PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Karwendelmarsch (Lauf über 52 km)- …. Oder mein erster Ultra.



zanshin
26.08.2012, 22:21
Karwendelmarsch (Lauf über 52 km)- …. Oder mein erster Ultra.
Okay, wenn die kürzere Strecke beim Zugspitz – Ultra „Bambini-Lauf“ genannt wird, dann ist der Karwendelmarsch mit seinen 52 km und ca. 2.281 Höhenmetern Aufstieg wohl eher ein „ Baby –Ultra“. Aber immerhin ein Ultra. :zwinker2:

Donnerstag, 23.08.:
Abends nach Feierabend noch Müsliriegel gebacken (Die meisten Leckereien beim Karwendelmarsch sind ja leider laktosehaltig und daher für mich tabu…). Leider sind diese diesmal etwas trocken geraten. – Aber egal, wird schon gehen…

Freitag, 24.08.:
Anreise. Ankunft in Scharnitz um 17:30.
Nach dem Einchecken noch kurz zum Sparmarkt, ein paar Lebensmittel gekauft.
Dann ab zur Starnummern-Ausgabe.
Danach Abend-Essen und dann noch kurz in ein kleines Wirtshaus zum Mineralisieren per alkoholfreiem Hefeweizen. Für meinen Mann Volker (für den es auch sein erster Ultra werden sollte, gab es Mineralisierung mit Alkohol-Zusatz – bei seiner Endzeit von 8h:23 war das bestimmt Doping! :hihi: )
Dann zurück aufs Zimmer und nach so gegen 21:30 Uhr ins Bett.
Samstag, 25.08.:
Nach einer viel zu kurzen und unruhigen Nach klingelt der Wecker (3:58 Uhr!!!! ).
Nach einem kurzen Frühstück dann ab zum Start. Treffen mit Lisa – 5:30 Uhr.
Noch regnet es nicht. So blieb die vage Hoffnung vielleicht doch noch halbwegs trocken durch zu kommen.
Der Sprecher sagte etwas von Fönwetter, …
Nunja. Pünktlich 5 Minuten vor dem Starschuss begann es dann doch zu regnen.
Dann endlich der Startschuss in Scharnitz (Höhe: 964 m) Es geht los. Schon nach den ersten 2-3 km waren meine Füße (und Schuhe) klatschnass. Na toll! Die ersten 500 Meter lief ich noch mit Volker zusammen, dann war er weg und ich sah ihn erst im Ziel. Kati sah ich nur einmal, als sie mich überholte. Bis zur Falkenhütte bin ich dafür noch öfter mal der Lisa begegnet. Das hat mich richtig gefreut!
Aber es war wenigstens warm. Schwülwarm. Mein Kreislauf war im tiefsten Kellerloch und wollte nicht raus. Irgendwie war mir leicht übel. Keine Ahnung warum. Also Tempo raus. Kräfte schonen und bergauf ab jetzt Gehen. Diese Uhrzeit ( 6:00 Uhr) - ist für einen Langschläfer und Abend-Läufer nämlich noch mitten in der Nacht! Erst nach ca. 9 km (1.173 m), Labestation Larchetam, wurde es dann langsam nach einem leckeren Hollersaft besser. Und dann wurde es ja schon bald etwas steiler und aus dem Laufen wurde Wandern.
Nach ca. 19 km war Karwendelhaus (1.771 m) erreicht. Hier erstmals einen kleinen Bissen von meinen Müsliriegeln genommen. Sie waren wirklich trocken. Mehr als ein Bissen war mir nicht möglich. Daher lieber noch einen Becher Hollersaft getrunken und mit etwas Tee und Wasser nachgespült.
Dann ging es runter zum kleinen Ahornboden (1.399 m, ca. km 24). Das Laufen machte hier so richtig Spaß. Aber man musste sich aufgrund des rauhen und teilweise ausgespültem Schotterweg gut konzentrieren. Ich lief in lockerem, noch leicht erholsamen Pace. Seltsamerweise wurde ich hier nicht überholt, sondern überholte selber… :confused:
Beim kleinen Ahornboden war von der wohl schönen Aussicht leider nicht viel zu sehen. Immer noch Regen. Mal stärker, mal weniger stark… Ich ertränkte das aufkeimende Hungergefühl wieder in Hollersaft. Und nahm eine Salztablette. Auf die trockenen Riegel hatte ich nicht so recht Lust.
Ein Fehler, den ich beim Aufstieg zur Falkenhütte (1.848 m, ca. km 28/29 km) etwas büßen musste. Mir fehlte ein wenig die Kraft in den Beinen. So dass mein Wanderschritt langsamer war, als ich von mir gewohnt war. Klatschnass und aufgrund der fehlenden Geschwindigkeit nun auch entsprechend durchgefroren kam ich bei der Falkenhütte an. Wenigstens hatte es nun aufgehört zu regnen.
Daher entschloss ich mich, in der Hütte meine trockenen Wechselklamotten (in Tüten verpackt blieben sie auch im nassen Laufrucksack schön trocken) anzuziehen. Das war nicht so einfach. Denn zum einen wollte ich auf gar keinen Fall aus meinen nassen Schuhen raus (ich hätte danach nicht mehr reingewollt, außerdem spürte ich schon eine Blase an der linken Ferse) und zum anderen sind engen Lauftights gar nicht so einfach anzuziehen, wenn die Haut noch so richtig nass ist und man keine Handtuch hat. Kaum wieder draußen an der Labestation kam ein Regenschauer, der es in sich hatte: starker Platzregen. Ich entschloss mich, den Lauf erst nach dem Schauer fort zusetzen. Schließlich hatte ich mich ja gerade erst trocken gelegt! :klatsch: Ich würgte einen halben Riegel herunter (und spülte mit ordentlich Hollersaft und Wasser nach). Nach ca. 15 Minuten Warten, ging der Platzregen dann endlich in „nur noch“ kräftigen Regen über-. Ich entschloss mich, die Regenjacke an zu ziehen endlich weiter zu laufen. Es ging auf ca. 1km rd. 164 m runter. Ein schöner steiniger Trail. Vor meinem Wander- Und Trail-Training der letzten Monate hätte ich mich hier höchstens langsam gehend herunter getraut. Heute machte das herunter laufen sogar Spaß. Der Regen machte nach ca. 500 m wieder Pause und in der Regenjacke wurde es zu warm. Also wieder mal Stopp und Jacke zurück in den Rucksack gestopft Der hinter mir kommende Läufer lästerte schon gutmütig:“Wie – schon wieder umziehen??? :hihi: ) . Danach ging es weiter. Dann noch ein kurzer knackiger Anstieg (121 Höhenmeter auf rd. 900 Metern), dann kam der rd. 3 km lange Abstieg zur Eng (1.227 m, km 35). Es war rutschig und matschig und teilweise war der Weg unter dem herablaufenden Regenwasser nicht zu sehen. Aber noch konnte ich laufen (wenn auch langsam). Allerdings setzte es mich einmal unfreiwillig auf den Hintern.
Unten in der Eng begrüßte mich Lisa’s Mann, der netterweise auch noch auf mich gewartet hatte. Die Lisa war hier nach seinen Angaben schon seit ca. 15-20 Minuten durchgekommen. Hier gab es dann auch mal etwas laktosefreies für mich: leckere heisse Gemüsesuppe. :geil:
Ach so: Und es regnete nicht mehr. Es kam sogar die Sonne heraus!!!!!
Nach einem kurzen „Pläuschchen“ ging es dann weiter zum letzten harten Anstieg. Meine Knöchel (Muskeln und Sehnen um die Knöchel herum) schmerzten etwas, aber nach einer Weile lief sich der Schmerz wieder raus. Erst rd. 2 km (?) bis zu Binsalm (1.502 m), dann weiter bis zum Gramai Hochleger (1.756 m). Dieses letzte Stück ging auf steilem schmalen Trampelpfad bergan.
Hier bekam ich zu spüren, dass ½ Riegel und ein Becher Gemüsebrühe wohl doch etwas wenig ist und ich sah ein, dass ich unbedingt einen ganzen Riegel essen sollte. Irgendwie würgte ich diesen dann in kleinen Bissen auf dem Weg nach oben mit Hilfe von viel Wasser herunter. Das letzte Stück hatte es dann in sich. Es war sehr steil und auch recht rutschig. Immer wieder rutschte ich mit dem abtsoßenden Bein durch….
Hier wurde ich von einigen strammen Wanderern überholt. :redface:
Endlich oben angelangt, hatte man einen wahnsinnig schönen Ausblick! Das Karwendel zeigte sich hier (und sogar mit Sonnenschein!) von seiner schönsten Seite und belohnte einen für die Strapazen.
Dann ging es auf sehr rutschig-matschigen Tramplern steil bergab. Hier machte sich die bisherige Anstrengung deutlich bemerkbar: Meine Knie (Muskeln und Sehnen rechts und links sowie hinter dem Knie) taten plötzlich höllisch weh. So kam ich nur sehr langsam voran. Selbst als irgendwann die Trampler wieder etwas begehbarer und auch etwas weniger steil wurden, konnte ich aufgrund der Schmerzen leider nicht mehr laufen, sondern nur noch langsam bergab wandern. Sehr langsam. Hier wurde ich ständig von Wanderern des Karwendelmarsches überholt, die ich hier um ihre Stöcke etwas beneidete. Einige von ihnen liefen sogar anstatt zu Gehen. (Neid!!!!).
Irgendwann hatte ich dann die Gramaialm (1.263 m) bei ca. km 43 erreicht. Und ich musste dringend die Toilette aufsuchen und dem vielen Hollersaft und Wasser Tribut zollen.
Dann noch etwas besser, aber noch immer wegen der Knie-Schmerzen zuerst Wandernd, dann sogar wieder langsam Laufend weiter bis zur Falzturn-Alm (1.098 m, ca. km 46). Hier musste ich schon wieder auf die Toilette! Das kommt davon, wenn man zu viel trinkt und so langsam ist, dass man das Wasser nicht mehr ausreichend heraus schwitzt!!!!
Danach konnte ich die letzten 6 km wieder laufend bis zum Ziel in Pertisau (932m) zurücklegen. Es ging hier, von ein paar wenigen geringfügigen Bodenwellen abgesehen, durchgehend leicht begab. Die letzen paar km auf geteertem Weg. Auf diesen letzten 6 km konnte ich dann alle Wanderer, die mich zuvor ab der Eng überholt hatten wieder ein- und überholen. Wir kannten und grüßten uns sogar noch gegenseitig. Einige Wanderer feuerten mich hier sogar noch an. :daumen:
Der Zieleinlauf zögerte sich etwas hinaus. Der Ort musste erst noch durchquert werden. Das war etwas zäh. Dafür war der Zieleinlauf nach 10:18 h dann umso schöner!!!

Nach einer Dusche fühlte ich mich (von den steifen Beinen einmal abgesehen) wieder fast wie ein neuer Mensch. Und der Braten mit Sauerkraut schmeckte herrlich!!!!
Dann brach ein richtig dolles Gewitter herein. Die armen Wanderer, die hier noch auf der Strecke waren! Einige berichteten noch von dicken Hagelkörnern!
Wir nahmen dann – mal wieder völlig durchnässt - den nächsten Bus gen Scharnitz -.
Hier gab es auf dem Zimmer noch mal eine richtig heiße Dusche und dann kehrten wir bei der rd. 200m entfernten Pizzeria ein.
Heute (Sonntag, den 26.08.) schmerzten die Knie nach dem Aufstehen wieder fürchterlich. Das wurde dann aber zunehmend besser. Die lange Heimfahrt brachte wieder eine kleine Verschlechterung, aber seit dem kurzen Spaziergang mit unserem Hund blieb fast nur noch der sich nun bemerkbar machende Muskelkater in den Oberschenkeln und den Pobacken übrig.

Ein dickes Lob an die vielen Helfer und die Organisation den Karwendelmarsches. Alle Leute waren super nett und die Bergwacht war an den steilsten Stücken stets vor Ort.

Und die Landschaft war trotz des Wetters wunderschön. Ich konnte mich gar nicht daran statt sehen.

Ich weiß jetzt, woran ich noch arbeiten muss, damit auch der letzte steile Abstieg mehr Vergnügen als Anstrengung wird.
Und was sich schon nach unserem Wanderurlaub im Juli (natürlich in Scharnitz) abgezeichnet hat, wurde hier noch einmal verstärkt: Ich glaube ich bin verliebt. Verliebt in das Karwendelgebirge!
Volker und ich haben daher beschlossen, nächstes Jahr wieder dabei zu sein, beim Karwendellauf.
Und schließlich braucht man ja einen direkten Vergleich, um den Trainingserfolg zu testen, oder? :zwinker2:

Waldläufer 66
26.08.2012, 23:16
Ein Ultra-Lauf der besonderen Art, das muss ich auch schon sagen und man hätte es mit den vorgenannten Worten ,glaube ich, nicht besser beschreiben können.
Ein tolles Highlight war auch, dass Lisa's Mann uns in der Eng-Alm anfeuerte! :)

Auch wenn es größtenteils regnete, so zählt am Ende doch das Durchkommen - wir sind ja schließlich nicht aus Schokolade, und Schönwetterlaufen kann ja jeder :zwinker2:

Für meinen Teil bin ich auch absolut zufrieden und hätte mit einer Zielzeit von 8:23:xx bei diesen Bedingungen eher nicht gerechnet- Das Training hatte sich voll ausbezahlt und zeigt, dass wir absolut auf dem richtigen Weg sind.

Karwendel wir kommen wieder! :geil::geil::geil:

...und ich weise jegliche "Doping-Vorwürfe" wehement zurück...:D

Domborusse
27.08.2012, 00:28
Hallo ihr beiden Ultras!!:respekt2: Das habt ihr klasse hinbekommen!!
Herzlichen Glükwunsch zu eurem super Lauf:daumen: (und natürlich auch zu dem super Bericht!)
Hoffentlich geht es dem Knie schon besser und ihr könnt in Ruhe euren Stolz genießen!
Grüße
Domborusse

Irisanna
27.08.2012, 08:21
Hallo Carmen,

Wahnsinn, herzlichen Glückwunsch zu deinem großartigen Lauf- und ganz lieben Dank für den Bericht, der mir richtig gut gefallen hat!! :daumen:

bolk
27.08.2012, 08:28
Klasse Bericht, Carmen! Toll wie du dich durch gebissen hast, Gratulation du Ultra :-)

Gruß,
Volker

Gäu-Läufer
27.08.2012, 10:19
Klasse Bericht, Carmen! Toll wie du dich durch gebissen hast, Gratulation du Ultra :-)

Gruß,
Volker
Da kann ich mich nur anschließen. :nick: :geil: :hallo:

Gruß Horst der nächstes Jahr auch mitlaufen will.

Jolly Jumper
27.08.2012, 10:19
Hallo du Ultreuse, das hast du klasse gemacht und schön beschrieben!:daumen: Und vielleicht ist nächstes Jahr das Wetter ja gnädiger. :D

Gäu-Läufer
27.08.2012, 10:21
Jolly das Wetter ende August ist zu 80% schlecht. :motz:

Laufschnecke
27.08.2012, 10:51
Herzlichen Glückwunsch zu eurem ersten Ultra :daumen:

Und danke. liebe Carmen, für deinen schönen Bericht. Ich wünsche dir gute Erholung und das die Knie wieder in Ordnung kommen..

hamann35
27.08.2012, 11:58
Hallo Carmen und Volker,

Glückwunsch zu eurem Ultradebüt tolle Leistung :daumen:. Vor solchen Läufen habe ich tierischen Respekt und traue mich da noch nicht so ganz ran.

Grüße

Rolf

zanshin
27.08.2012, 11:58
Danke Euch allen für die Glückwünsche!

Wetter: Das Beste war ja, dass ich nach meinem Klamottenwechsel noch in 2 starke Platzregen kam. Bis ich bei der Eng war, war ich genauso nass wie vor dem Kleiderwechsel. Hätte mir die 1/2 Stunde "Trödelei" in der Falkenhütte also sparen können. :klatsch:

Dafür war das Wetter ab der Eng bis nach Pertisau trocken und schön.

@ Beate: Meinen Knien geht es wieder gut. Habe heute nur noch "leichten" Muskelkater in den Oberschenkeln und in den Pobacken. :hihi:

Waldläufer 66
27.08.2012, 12:24
Danke Euch allen für die Glückwünsche!



Da schliesse ich mich doch glatt an!

Vielen Dank für Eure Glückwünsche!!! :hug:

Thomas7
27.08.2012, 13:00
Hi Carmen,

ein supertoller Bericht! habe mich direkt an meine Karwendel-Hüttentour zurück erinnert.

Dir und Volker auch einen herzlichen Glückwunsch zum ersten Ultrafinish. Das ist megastark hinbekommen

hamann35
27.08.2012, 13:20
Hallo,

wenn ihr den EBM Lauft dann sucht doch mal nach einem Pavillon wo ein Manz Banner davor steht. Dort bin ich zu finden werde dort den Duo-Marathon laufen als letzte Tempoeinheit vor dem Karlsruhe Martathon. Geplant 27Km im MRT 4:55 Km . Würde mich freuen euch mal wieder zu sehen.

Grüßle :hallo:

Philippé
27.08.2012, 20:55
Hallo Carmen, Hallo Volker,


toller Bericht! Danke dafür!

Ich hatte ehrlich gesagt bei Eurem Vorhaben leichte Zweifel und freu mich nun um so mehr für Euch! Klasse gemacht und herzlichen Glückwunsch noch mal! :daumen:

Grüßle

Philipp

zanshin
27.08.2012, 22:25
Danke!!!!

@ Hamann: Klasse! würde mich auch freuen, Dich mal wieder zu treffen!
(Aber erinnere mich lieber kurz vorher noch einmal, ..... Volker hat nämlich am Tag vorher Geburtstag.... :D )


Bei marathon 4you sind bereits viele tolle Bilder eingestellt.
Da bekommt man einen Eindruck, wie der Lauf und das Gelände so war...

Sonne im Karwendel - Laufberichte - Marathon (http://www.marathon4you.de/laufberichte/karwendelmarsch/sonne-im-karwendel/1846)

Jolly Jumper
28.08.2012, 08:12
Danke!!!!

@ Hamann: Klasse! würde mich auch freuen, Dich mal wieder zu treffen!
(Aber erinnere mich lieber kurz vorher noch einmal, ..... Volker hat nämlich am Tag vorher Geburtstag.... :D )


Bei marathon 4you sind bereits viele tolle Bilder eingestellt.
Da bekommt man einen Eindruck, wie der Lauf und das Gelände so war...

Sonne im Karwendel - Laufberichte - Marathon (http://www.marathon4you.de/laufberichte/karwendelmarsch/sonne-im-karwendel/1846)

Da ist ja ein nettes Bild von dir dabei!

Schöne Bilder von einer tollen Landschaft! Nochmals Glückwunsch, ihr Ultras!

zanshin
28.08.2012, 09:45
Da ist ja ein nettes Bild von dir dabei!


:hihi:Jep. Das war kurz nach der Eng. Ganz schön verknautscht und durchnässt eben.... :hihi:
Davor gibt es noch eines, wo man mich mit meiner kurzen Laufhose und dem gelben Laufshirt sieht. Und dann noch eines (auch in gelb) wo ich mich mit der Lisa an einer VP unterhalte. :D

kaeschdin
28.08.2012, 22:15
Hi Carmen,

ein supertoller Bericht! habe mich direkt an meine Karwendel-Hüttentour zurück erinnert.

Mich auch - war 3 Wochen vor dem Karwendelmarsch dort (allerdings bei 34 Grad zum Karwendelhaus und dann Wetterumschwung mit Sturm und Regen). Der Bericht hier bringt mich auf dumme Gedanken :-)

zanshin
29.08.2012, 10:04
... Der Bericht hier bringt mich auf dumme Gedanken :-)

Nun... der Karwendelmarsch findet am 24.08.2013 wieder statt. Vielleicht sieht man sich ja dort. :zwinker2:

Lisa08
29.08.2012, 12:02
Nun... der Karwendelmarsch findet am 24.08.2013 wieder statt. Vielleicht sieht man sich ja dort. :zwinker2:
Bei mir ist es ziemlich sicher, als nächstes kauf ich mir noch eine Regenjacke :klatsch: :teufel:

Carmen, Volker: danke für euren Bericht und auch von mir noch Gratulation!!!
Ich finde es auch super, wie ihr das Wetter weggesteckt habt :daumen: Ich selbst habe in der Eng gaaanz kurz ans Aufhören gedacht - (da war grad der Platzregen und ich hatte schon eine trockene Jacke an :peinlich:), aber als dann die Sonne rauskam :geil:
Jedenfalls hat mir der Tag (soweit wir uns gesehen haben) Spaß gemacht, ich freu mich schon auf nächstes Jahr :zwinker2:

Ich muss nur noch an mir arbeiten, dass ich mich nicht nur auf die Höhenmeter freue sondern die letzten flachen Kilometer auch laufe, da war irgendwie die Luft raus bei mir ...

Grüße

Lisa (der es schon wieder bessergeht)

zanshin
29.08.2012, 12:17
Hallo Lisa!

Dir auch nochmal Glückwunsch!!!!
Und vielen Dank an Deinen Göttergatten, dass er auch noch auf mich in der Eng gewartet hat. Das hat mich richtig gefreut und motiviert. :nick:


Ich selbst habe in der Eng gaaanz kurz ans Aufhören gedacht - (da war grad der Platzregen und ich hatte schon eine trockene Jacke an :peinlich:), aber als dann die Sonne rauskam :geil:

Naja... ich hab ja einen heftigen Platzregen bei der Falkenhütte abgewartet. Da hatte ich mich ja gerade erst trocken gelegt.
War aber umsonst. Danach (als ich auch meine Regenjacke schon nicht mehr anhatte) kamen nochmal 2 kräftige Platzregen. Bis zur Eng war ich dann wieder klatschnass. Aber wenigstens hat ab da dann die Sonne gescheint.



Ich muss nur noch an mir arbeiten, dass ich mich nicht nur auf die Höhenmeter freue sondern die letzten flachen Kilometer auch laufe, da war irgendwie die Luft raus bei mir ...


Und ich muss meine Knie-Muskeln und Bänder noch ein bisserl trainieren. Wir haben ja schon besprochen, dass ich einfach mehr Radfahren sollte...
Und mehr Bauchmuskeltraining tut auch not. Auf so manchem Bild, das ich von mir in der 2. Hälfte des Laufs gefunden habe, sieht man gaaaaaaanz dautlich, dass da von Bauch-Spannung nicht (mehr) viel da war. :peinlich:



Lisa (der es schon wieder bessergeht)

Schön, dass es Dir wieder besser geht!
Schone Dich noch ein bisserl!

wowbagger
30.08.2012, 13:23
...sehr schön geschrieben und toll durchgekommen: Glückwunsch.

Ich habe den Weg (bis auf ein leicht anderes Ende Richtung Stanz oder so) mit meinem Sohn als Etappenwanderung gemacht. Und seit dem will ich den Karwendelmarsch auch mal laufen...solche Berichte reizen natürlich sehr. Leider liegt der zeitlich immer sehr ungünstig..aber da ich hoffentlich dieses Jahr meinen Frieden mit der Jungfrau mache und nochmal wieder oben ankomme könnte ich ja... genau. Ich denke ich sollte 2013.. man wird sehen.

schauläufer
31.08.2012, 08:44
...sehr schön geschrieben und toll durchgekommen: Glückwunsch.

Ich habe den Weg (bis auf ein leicht anderes Ende Richtung Stanz oder so) mit meinem Sohn als Etappenwanderung gemacht. Und seit dem will ich den Karwendelmarsch auch mal laufen...solche Berichte reizen natürlich sehr. Leider liegt der zeitlich immer sehr ungünstig..aber da ich hoffentlich dieses Jahr meinen Frieden mit der Jungfrau mache und nochmal wieder oben ankomme könnte ich ja... genau. Ich denke ich sollte 2013.. man wird sehen.

Grüß mir die Jungfrau Heiko. Meine Begegnung letztes Jahr war unvergeßlich:geil: und wirkt immer noch nach. Ich bin mir sicher du wirst sie dieses Jahr wieder erobern. Muss ja nicht im Sturm sein:zwinker2: Beharrliches Baggern:zwinker2: führt auch zum Ziel
Schade, das wir uns in Davos nicht getroffen haben.

Grüssle Klaus
der sich jetzt schon auf deinen Bericht freut. Ich hab es diesmal nicht mal geschaft der K78 Tour ein persönliches Ehrenmal in Stein zu meißeln:peinlich:

zanshin
31.08.2012, 13:42
Ich denke ich sollte 2013.. man wird sehen.

:tuschel:24.08.2013 :zwinker2:

wowbagger
11.09.2012, 11:24
:tuschel:24.08.2013 :zwinker2:

...ja, ja... aber das ist eng. 26ter hat mein Filius seinen Geb... und da muß der Papa am Sonntag davor auch da sein... na egal. das sollte machbar sein. Ich schreib das mal auf meinen Zettel.