PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : “Reliving old dreams and past glory”



laufenderPumuckl
11.09.2012, 22:21
Man sehe mir nach, das ich den Titel diese Tagebuchs so schamlos aus einer Strophe des wunderschönen Songs “And the band played ‘Waltzing Matilda‘“ geklaut habe, aber erstens passt er sehr gut und zweitens handelt es sich hierbei um eines meiner Lieblingslieder.
Auf die Hintergründe zu Zweitens werde ich nicht näher eingehen, da es mit dem Thema des Forums nix zu tun hat, wohl aber gerne auf die von Erstens.

Eine kurze Vorstellung meiner Person hatte ich ja bereits hier (http://forum.runnersworld.de/forum/mitglieder-kurz-vorgestellt/74720-gruesse-von-der-mosel.html) gepostet.
Wie dort ja auch beschrieben, betreibe ich Laufen als Sport, mal mehr und mal weniger enthusiastisch, schon eine ganze Weile, zuletzt jedoch (etwa 3 Jahre) quasi gar nicht.
Die Quittung für die Einstellung „ich hab früher so viel Sport gemacht, geh doch jetzt auch noch ins Fitness Studio und wandere regelmäßig, da bin ich doch eigentlich fit“ gepaart mit jahrelangen, teils exzessiven Zigarettenkonsum, bekam ich dann bei einem Belastungs-EKG unter ärztlicher Aufsicht, im Rahmen einer Arbeitsschutzuntersuchung.

Ergebnis = UNTAUGLICH, weil nicht fit genug!!!!!!:mundauf::kruecke:

Dies war ein Hammerschlag ins Gesicht meines sportlichen Selbstbewusstseins, der mich ganz schön hat schlucken lassen.
Aber, und an dieser Stelle möchte ich dem Arzt nochmals für seine brutale Ehrlichkeit danken, dieser Hammerschlag traf auch meinen inneren Schweinehund an äußerst empfindlicher Stelle.
Der Punkt mit dem Rauchen war bereits passé, da ich auf den heutigen Tag genau seit 3 Monaten rauchfrei bin (trotz ständiger Versuchung um mich herum).
Blieb also noch, den Level der körperliche Fitness wieder dahin, oder besser annähern dahin, zu bringen, wo er vor 10-12 Jahren einmal war.
Die Übertragung des Olympischen Marathons mit meinem 4 Monate alten Sohn im Arm, war dann der letzte Funken, den es noch brauchte für meine Motivation.

Da jedoch so ein Vorhaben jetzt nicht mehr einfach mal so angepackt werden kann; wenn man ungebunden ist, ist das irgendwie etwas einfacher mal eben Vorbereitungs-KM zu schrubben;
möchte ich anhand dieses Trainingstagebuchs meine Vorbereitung auf Düsseldorf 2013 mit euch zu teilen.
Ich hoffe ich schaffe es, dies auch bis zum Schluss schreibtechnisch hin zu bekommen.

Derzeit steht noch nicht fest nach welchem Plan ich am Ende trainiere, es ist ja auch noch einiges an Zeit um erst mal wieder eine Grundlage hinzubekommen.
Jedoch steht das Ziel fest: Sub 4h

Ich sehe schon die ersten „alten Hasen“ bereits mit den Augen rollen, ob des Marathon-Gedanken :hallo:

Aber keine Angst, ich weiß worauf ich mich einlasse.
Meine Marathonerfahrung liegt allerdings schon einiges zurück.
2000 der erste in Mainz mit ca. 4:30h und 2002 in Frankfurt dann mit 3:40h gefinished.
2003 in Frankfurt vollkommen überpaced und schlecht vorbereitet (quasi gar nicht :-D) bei KM 20 abgebrochen und mein schmerzlichstes Erlebnis (physisch wie psychisch)war dann meine Aufgabe in Mainz 2004 mit einem dicken Knie bei KM 35 (HM bei 1:45h).


In diesem Sinne hoffe ich euch Grund Nr. 1 für die Wahl des Threadtitels näher gebracht zu haben

Grüße von der Mosel

Jens

Finny
11.09.2012, 22:31
Na dann mal los!

Dein Blog wird fortan fleißig verfolgt und kommentiert ;-)

Viel Spaß, Erfolg und einen guten Wiedereinstieg! Sei Deinem Nachwuchs schon jetzt ein gutes Vorbild :-)

LG,
Finny

xBLUBx
12.09.2012, 08:24
Sehr cool - ich freue mich auf Deine Trainings-Schilderungen.

Und anhand Deinen Angaben denke ich, dass Du Deine Sub 4 schaffen wirst. Der Marathon findet ja kurz nach meinem Marathon-Debut statt - folglich werden wir uns gemeinsam darauf vorbereiten. Und so ein Sohnemann (unser ist demnächst 6 Monate alt) kann einem immer wieder Motivation geben. Besonders u.a. dann, wenn es bei mir wieder nach Nikotin schreit... was aber zum Glück nur noch selten der Fall ist.

Stehen vor Deinem Marathon noch Wettkämpfe an?

LG aus Bern, Blub

laufenderPumuckl
12.09.2012, 09:25
Hallo Blub,
ja, das mit dem Nicotin ist so eine Sache, vor allem wenn man quasi ständig von den Glimmstengeln umgeben ist und der finanzielle Aspekt nicht zieht....
Ich muss zugeben, obwohl erst seit 3 Monaten "trocken" bin, geht es mir recht einfach von der Hand. Hab eine 120KM Wandertour über auf dem Ausonius Weg als kalten Entzug gemacht.
Wenn ich jetzt merke, dass ein Verlangen aufkeimt, geh ich ne Runde Laufen :D. Könnte mir vorstellen, dass man sowas in der Psychologie als "Suchtverlagerung" bezeichnet.:hihi:

Wettkampftechnisch hab ich derzeit geplant:
22.9. 10k beim Volkslauf in Schilligen
31.12. 8K Silvesterlauf in Trier
und während der Vorbereitung (je nach dem mit welchem Plan ich am Ende trainiere) in 2013
vorraus. im März entweder den HM beim Zeppelin-Lauf in Mühlheim-Brauneberg oder in Frankfurt am Main

xBLUBx
12.09.2012, 11:00
Wenn ich jetzt merke, dass ein Verlangen aufkeimt, geh ich ne Runde Laufen :D. Könnte mir vorstellen, dass man sowas in der Psychologie als "Suchtverlagerung" bezeichnet.:hihi:

Den Punkt kenne ich auch gut. Doch als ich im letzten Jahr mit dem Rauchen aufgehört hatte, war in erster Linie meine Verlagerung zur schönen Bierflasche. Ende Jahr schimpfte dann die Waage mit mir, so entdeckte ich dann den Laufsport.

Hast Du bei Deinem 10er WK eine Zielzeit gesetzt - oder machst Du einen auf hauptsächlich Ankommen?

laufenderPumuckl
12.09.2012, 11:25
Ich kann mich derzeit schlecht einschätzen um ehrlich zu sein, vor allem, da ich lauftechnisch bekennender "Asphalt-Flach-Jünger" :Pbin.
Profil ist alles andere als flach :D und in wieweit mein Trainingsstand schon ist werde ich dann mal sehen.
Von daher schau ich mal was geht (vllt. ne sub 50min...vllt.)

laufenderPumuckl
12.09.2012, 14:33
So nun ist der Start beim 10 KM Volkslauf in Schillingen bestätigt.
Danke and den Trierischen Volksfreund für den Startplatz :daumen::hallo:

degu
12.09.2012, 14:58
So nun ist der Start beim 10 KM Volkslauf in Schillingen bestätigt.
Danke and den Trierischen Volksfreund für den Startplatz :daumen::hallo:
GLückwunsch zum gewonnen Startplatz.

Aber dir ist ja klar das Schillingen kein Asphalt-Flachland-Lauf ist. Da gehts auch durch den Wald und etwas auf und nieder.
Für richtig flach empfehle ich dir den DEULUX-Lauf in Langsur am 10.11.12, ist auch der Saisonabschluss des Bitburger-Läufercups mit sicher 1500 Startern.
Und falls es dich nach Schillingen doch eher zum bergigen zieht, am 4.11.12 ist der Wurzelweglauf in Konz.

p.s. ich nehme an du arbeitest dann bei den Zigaretten mit den Höckern?

laufenderPumuckl
12.09.2012, 15:41
Danke Degu, gerade wegen des Profils werde ich diesen ersten Lauf recht ruhig angehen lassen. Will einfach mal entspannt testen was bereits möglich ist.

Langsur und Konz hatte ich noch garnicht auf dem Schirm, nochmals Danke.:zwinker4:
Mal sehen was die Sportabwehrministerin zu meinen Plänen sagt, hihihi. :hihi:

degu
13.09.2012, 08:26
Solchen Sportabwehrparlamenten, bei mir kommen noch 3 Kinder dazu, muss man früh genug die Grenzen aufzeigen ;-)

Wenn du am 3. Oktober noch Lust hast, dann gibt es auch noch den Viezfestlauf in Welschbillig.
www.viezfestlauf.de (http://www.viezfestlauf.de)
aber auch alles andere als flach

laufenderPumuckl
13.09.2012, 20:51
Ok, ich scheine wirklich langsam alt zu werden, denn irgendwie hat mich das Höhenprofil für den 10 Km Volkslauf kommendes Wochenende offensichtlich leicht eingeschüchtert.:peinlich:
Also stand heut ein erster Lauf an, der nicht nur flach und ausschließlich auf Asphalt war.

Endergebnis: Ich bin jetzt wieder recht zuversichtlich.

Knapp 18 KM mit 374 HM "Rauf und Runter im Ruwertal" in 1:44:18, durchschn. Puls 158 bpm
Dabei waren 2 ziemlich knackige Anstiege über je etwa 2,2 KM
Die 10KM waren nach 53:36 erreicht.

Hier die Einzeldaten:


5:14
1,00 km
5:14/km
137



10:12
2,00 km
4:58/km
140



15:18
3,01 km
5:04/km
145



20:34
4,01 km
5:17/km
157



26:00
5,00 km
5:28/km
160



32:48
6,03 km
6:38/km
176



38:12
7,00 km
5:32/km
166



43:20
8,00 km
5:07/km
160



48:32
9,00 km
5:13/km
163



53:36
10,00 km
5:03/km
162



58:52
11,00 km
5:17/km
157



1:04:24
12,00 km
5:32/km
149



1:10:56
13,00 km
6:31/km
158



1:18:36
14,01 km
7:39/km
165



1:25:36
15,00 km
7:00/km
167



1:31:14
16,00 km
5:39/km
143



1:38:20
17,00 km
7:06/km
158



1:44:18
17,97 km
6:08/km
161




Fazit: Das hat Spass gemacht!!!!!:daumen:
EIne Bekannte die mich gesehen hat, erklärte mich soebend für Verrückt!!!!!

laufenderPumuckl
17.09.2012, 08:26
Samstag war nur ein 1 stündiger langsamer Lauf angesetzt mit 6:45 im Schnitt auf die 10K. Abgesehen von einer kurzen Orientierungslosigkeit im Dietzenbacher Wald, ein sehr entspannter Lauf.

Allerdings scheine ich mir die Rüsselseuche meines Kollegen eingefangen zu haben.....:sauer::klatsch:
Seit getsern abend leites Kratzen im Hals und meine Nase scheint auch Interesse an der Marathondistanz bekommen zu haben......so wie die am Laufen ist.
Passt mir eigentlich gar nicht in den Kram. Hoffentlich ist bekomme ich das bis Samstag in den Griff, sonst muss ich Schillingen absagen. Auf jeden Fall wird der Lauf jetzt definitiv nur ein ganz ganz lockerer werden.

°°Ben³
17.09.2012, 08:41
EIne Bekannte die mich gesehen hat, erklärte mich soebend für Verrückt!!!!!
:daumen::D

laufenderPumuckl
19.09.2012, 09:29
Ich revidiere kurz mal meine Aussage von Montag.
Ich "scheine" nicht nur, sondern ich habe mir leider tatsächlich eine ausgewachsene Rüsselseuche aka Erkältung eingefangen...:sauer::daumenr2::weinen:

Trotz ausgewachsenem Ehrgeiz, dem ich normalerweise viele Dummheiten wider besseren Wissens verdanke, hat dieses mal der Verstand gesiegt und ich habe die schwere Entscheidung getoffen, am Samstag doch nicht in Schillingen zu laufen.
Ich weiß zwar nicht ob es einen Grund gibt, aber gerade ärgere ich mich über meinen Zustand (Rüsselseuche) und ob der tatsache, dass ich nicht laufen kann.

xBLUBx
19.09.2012, 09:56
Gute Besserung und bleib tapfer, Deine Entscheidung ist sehr vernünftig. Dafür kannst Du Deinen nächsten WK doppelt geniessen!
Meine Rüsselseuche konnte ich vorgestern zum Glück erfolgreich ablegen.

Gruss aus einem regnerischen Bern
Blub

laufenderPumuckl
20.09.2012, 08:41
Danke Blub.
Mein Frust hat sich inzwischen in Motivation gewandelt und zur Folge, dass ich jetzt sowohl für die 10KM beim DeuLuX-Lauf am 10.11. als auch für die 8 KM beim Trierer Silvesterlauf am 31.12 gemeldet bin.
Sobald die Rüsselseuche nun vorüber ist, gehts endlich wieder auf den Asphalt. :D

laufenderPumuckl
26.09.2012, 21:57
Was ein S#+%&$§tag!!!!
Aber dafür gibt es ja das Laufen. Eigentlich wollte ich nach 1 1/2 Wochen ohne Training wegen der Rüsselseuche es gemütlich angehen lassen, aber nach 12,3 KM war ich froh, dass es dann doch in einem recht flotten Lauf endete:

12,3 KM, 1:06:57 ø Puls 164 ø Pace: 5:27

KM 1: 8:05 Einlaufen
KM 2: 5:34
KM 3: 5:36
KM 4: 5:16
KM 5: 5:12
KM 6: 5:10
KM 7: 4:50
KM 8: 4:34
KM 9: 4:34
KM 10 4:30
KM 11 4:30
KM 12 7:12 Auslaufen

Je dunkler es wurde um so schneller wurde ich, wobei das nix mir Paranoia auf dem einsamen dunklen Radweg zu tun hatte, sondern irgendwie hab ichs einfach laufen lassen....und es tat richtig gut.

Nunja, neben diesem Lauf waren zwei weitere Highlights der kurz vor dem Durchbruch stehende 1. Zahn meines Sohnemanns, sowie die Tatsache das ich meine Anmeldung für den Düsseldorf Marathon 2013 gemacht habe.
Jetzt muss ich mich nur noch für einen Trainingsplan entscheiden.
Steffny hab ich inziwschen durche gelesen, war interessant und hat mit gezeigt, dass ich meine bisherige Bestzeit in 2002 nur mit mehr Glück als Verstand erreicht habe.
Als nächstes werde ich mir mal Daniels zu Gemüte führen und danach Pfitzinger.

laufenderPumuckl
28.09.2012, 09:50
Jetzt sitz ich hier auf der Arbeit und es juckt mich wie blöde in den Füßen.
Verdammte Axt, ich hoffe das Wetter hält sich wie es gerade ist (ausnahmsweise den ganzen Morgen noch keinen Regen:daumen:), dann werde ich heute abend das Fitnessstudio sausen lassen und stattdessen die Kinvara3, welche seit gestern zu hause stehen, testlaufen.

Wäre es doch bloß schon 16:00 Uhr :teufel:

laufenderPumuckl
30.09.2012, 19:27
Am Freitag (28.09.) abend noch die Kinvara 3 bei einem lockeren Läufchen mit ein paar Feuerwehrkameraden getestet.
Fazit für mich: Waden aua, der Schuh MUSS schneller gelaufen werden, aber ansonsten: I'm lovin' it!!!!

12,28 KM, 1:15:52, ø Puls 139, ø Pace 6:11

Heute (30.09.) war dann Langer Lauf angesagt (auch motiviert durch die Liveübertragung des Berlin Marathon heute morgen).
Da meine Frau in Ruhe im Haushalt werkeln wollte hieß es: "Dann nimm den Kleinen mit!"
Gesagt getan, Klamotten an, Kind eingepackt, Jogger ins Auto und Rock 'n Roll auf dem Radweg

19,54 KM, 1:40:36, ø Puls 159, ø Pace 5:08



05:18

1,00 km

5:17/km



10:28
2,00 km

5:10/km


15:42
3,00 km

5:15/km


20:52
4,00 km

5:09/km


26:00:00
5,00 km

5:08/km


31:12:00
6,00 km

5:13/km


36:32:00
7,01 km

5:18/km


41:30:00
8,01 km

4:57/km


46:40:00
9,00 km

5:11/km


51:50:00
10,01 km

5:09/km


57:06:00
11,00 km

5:17/km


01:02:26
12,00 km

5:21/km


01:07:50
13,00 km

5:23/km


01:13:02
14,00 km

5:12/km


01:18:36
15,00 km

5:35/km


01:23:42
16,01 km

5:04/km


01:28:48
17,00 km

5:07/km


01:33:50
18,00 km

5:03/km


01:38:58
19,00 km

5:07/km


01:40:36
19,54 km

5:32/km

xBLUBx
30.09.2012, 20:25
Da warst Du mit dem Kurzen schnell unterwegs! Hast Du nen speziellen Kinderwagen? Ich spiele auch mit dem Gedanken, evtl. einen zu kaufen.

Und den Kinvara 3 liebäugle ich auch. Ist definitiv ein schneller Schuh. Hat sicherlich kaum Federung und ne Stütze. Daher weiss ich nicht, ob dies was für lange Distanzen ist (wohl kaum). Und für kurze Distanzen (10 km) habe ich schon die Adizero Tempo.

laufenderPumuckl
30.09.2012, 21:04
Der Kinvara 3 hat null Stütze (voll neutral), von der Dämpfung her find ich ihn recht angenehm. Interessant finde ich die 4mm Sprengung, die die Waden schon recht in Anspruch nimmt, wenn man es nicht gewohnt ist (meine ziehen gerade richtig heftig)
Aber wie hat man mir vor etwa 12 Jahren mal beigebracht: Schmerzen sind Schwäche die den Körper verlässt:teufel:
Denke allerdings, dass ich den Kinvara wohl eher künftig für Tempoläufe und Intervalle verweden werde.

Ich hab von einer Arbeistkollegin einen "älteren" TFK Joggster III erstanden, da ihre beiden Jungs inzwischen rausgewachsen sind.
Heute haben wir dann (Verkaufsoffener Sonntag) nocch nen gescheiten Winterfusssack gekauft, der dann direkt ausprobiert werden musste :hihi:
Junior fand es klasse, zumindest die ersten etwa 5KM, danach hat er dann friedlich geschlafen bis zum Ende.

Hier ein Foddo von dem guten Stück:

laufenderPumuckl
02.10.2012, 09:53
Gestrige DL-Einheit war, zumindest gefühlt, für die Tonne.

10 KM, 54:23 Min; ø Puls 154 ø Pace: 5:24, Schuh: Asics GEl Attract

Wetter war klasse, schön nochmal die Sonnenstrahlen an der Mosel genossen, auch mit den Daten könnte ich zufrieden sein.
Doch während des Laufens hatte ich teilweise das Gefühl meine Waden wollten nicht mehr.
Ich denke ich hätte mal gestern einen Ruhetag einlegen sollen, nach dem LongRun am Sonntag mit den Kinvara 3 um meinen Waden die Regenration zu gönnen.
Wollte meinem Fuss halt etwas Abwechslung gönnen.

Jetzt stellt sich mir ein bisschen die Frage, wie lange soll ich nun erstmal mit den neuen Schuhen laufen um dann beim Wechsel keine Probleme mehr zu haben?

Heute ist Ruhetag angesagt und vielleicht ist mein Junior so nett und weckt mich morgen früh um 0600.
Dann kann ich vor dem Frühstück meinen allerersten Versuch einer Intervalleinheit starten (Plan: 5x2000 in 04:30).

xBLUBx
03.10.2012, 07:47
Jetzt stellt sich mir ein bisschen die Frage, wie lange soll ich nun erstmal mit den neuen Schuhen laufen um dann beim Wechsel keine Probleme mehr zu haben?

Mit den neuen Schuhen würde ich sehr vorsichtig umgehen. Besonders mit diesen Modellen! Mach es doch wie bei Dir selber - steigere die Umfänge mit den neuen Schuhen wöchentlich um 10% - dann läufst Du auf der sicheren Seite :D

Der Buggy sieht klasse aus. Ich weiss nicht, ob ich noch einen dritten Babywagen anschaffen darf... na mal gucken. Wird eh erst ein Thema, wenn unser Kurzer jährig wird.

LG aus Bern
Blub

laufenderPumuckl
03.10.2012, 10:49
Ich werde das mal mit den 10% Steigerung im Schuh ausprobieren. Danke Blub, denn ich neige dazu, gerade beim Laufen, die Dinge maßlos zu übertreiben bezogen auf Umfänge, Streckenlängen und Geschwindigkeiten.

Wie bereits angekündigt stand heute die aller erste Intervalleinheit meines Lebens auf dem Program.
Der Kurze kam zwar pünktlich um 0600, aber beim Blick aus dem Fenster befand ich es noch für zu Dunkel um laufen zu gehen. Also nochmal ne Runde weitergedöst, bis Jr. mir ne ordentliche Backpfeife verpasste.
Also raus aus den Federn und ab auf den Radweg.

Geplant waren 4x2000M in 4:30Min/KM

1 KM 7:33 Einlaufen
Int 1.1 4:18 - ich glaub ich bin zu schnell
Int 1:2 4:20 - immernoch zu schnell, aber ansich kein Problem
Trabpause 5 Min (0,73 KM)
Int 2.1 4:56 - Hopla, wasn nu kaputt
Int 2.2 4:16 - na geht doch
Trabpause 4 Min (0,44 KM)
Int 3.1 4:20 - passt, aber es wird schon was schwerer...
Int 3.2 4:12 - nur noch ein Intervall....
Trabpause 4 Min (0,51 KM)
Int 4.1 4:16 - gleich geschafft...
Int 4.2 4:20 - puh, anstrengend aber hat Spass gemacht
1 KM 7:38 Auslaufen

Obwohl ich langsamer geplant muss ich sagen, dass es doch recht gut ging ich ich druchaus zufrieden bin.
Allerdings zickt jetzt, eigentlich schon seit Int 3.1, die Aussenseite des rechten Fusses etwas rum. Damit wir der Kinvara für diese Woche erstmal auf die Ersatzbank verbannt.

@blub:
Wenn mir der Wagen nicht von meiner Kollegin angeboten worden wäre, dann hätte ich nicht daran gedacht mir einen zu kaufen. Aber der Preis war einfach zu verlockend:daumen:

laufenderPumuckl
08.10.2012, 20:56
So, nachdem ich die Schmerzen im Fuss nicht weiter belasten wollte; konnte mir keinen wirklichen Reim darauf machen (Schmerzpunkt lag mein gehen schräg vor dem rechten Knöchel and der Fussaußenseite), hab ich seit der Intervalleinheit pausiert.
Heute war ich tierisch motiviert und leider, leider sind dann mal ziemlich die Pferde mit mir durch gegangen....
Vorgesehen hatte ich einen lockeren 8 KM(netto) Lauf in 4:50-4:58/KM

1. KM 5:40 lockeres Einlaufen bei angenehmen Temperaturen
2. KM 5:04 na dann Rock n' Roll
3. KM 4:26 ääääähhmmmm.....
4. KM 4:18 ja ne ist klar:klatsch:
5. KM 4:20 och weißte.....:abwarten:
6. KM 4:20 .....wenn du es immer Besserwissen musst....:abwart:
7. KM 5:30 ....dann bekommst du halt die Quittung, SIEHSTE:prof::auslach:
8. KM 4:48 .... ok, dann schaumermal wieviele Körner noch über sind
9. KM 4:42 .... steady....steady....
10. KM 4:32... ok, hast es geschafft....du HELD!!!!:nono::haarrauf::daumenru:
11. KM 7:28... Auslaufen

11 KM, 56:34 Min; ø Puls 159 ø Pace: 5:06

Der Fuss hat aber gehalten und das freut mich ungemein.
Morgen gehts dann vielleicht weiter, hoffentlich dann mit etwas mehr Verstand im Kopf als Laufgeilheit in den Beinen.:daumen:

laufenderPumuckl
10.10.2012, 21:01
Das war heute endlich mal wieder ein Bomben-Lauf. Ich war selten so entspannt bei einem Lauf wie heute.

Bisher hab ich eher Pi-mal-Daumen von den Geschwindigkeiten her trainiert, doch nachdem ich dann heute die Entscheidung gefällt habe meinen Marathon in Düsseldorf nach dem Plan A von Jack Daniels vorzubereiten, hab ich jetzt (wenn auch nur vorläufig mit VDOT 45) konkrete Paces die meine Pferde im Zaum halten werden....naja, zumindest bedingt:peinlich:

14 KM in 1:14:00 ø Puls 154 ø Pace: 5:17 (E-Pace)

Auch wenn die Pace gemäß JD für den VDOT fast 30 Sek. zu schnell war, war es ein sehr lockeres laufen.
Dazu sei jedoch gesagt, dass ich meinen "VDOT-Bestimmungslauf" erst in etwa 4 Wochen machen werde. Bis dahin werde ich versuchen meine WochenKM massivst zu steigern, um dem was da respekteinflößend im Plan A auf mich zukommt auch etwas entgegenzusetzen zu haben:headbang:

laufenderPumuckl
11.10.2012, 08:04
Operation "Steigerung der Wochen-KM" begann heute morgen um 0445 mit dem Klingeln meines Weckers.
Och nö, Muss das echt sein??????:tocktock:
JA, muss es, raus du fauler Sack!!!!!:kloppe:

Also Stirnlampe auf und raus auf die "Höhenrunde" und dabei festgestellt, dass Feldwege bei Dunkelheit eher suboptimal sind.

9,77 KM in 0:54:51 ø Puls 155 ø Pace: 5:36 (E-Pace)

Es ist doch ziemlich gewöhnungsbedürftig so früh morgens zu laufen, aber es macht wach:daumen:

Leider scheint mein rechter Fuß wieder zu einem Problem zu werden, denn wie schon letzte Woche Mittwoch macht sich beim Auftreten nun ein Schmerz unterhalb des Knöchels bemerkbar. Werde mal sehen wie sich das bis morgen abend entwickelt und dann entscheiden ob ich doch wieder übers Wochenende pausiere....:klatsch:

xBLUBx
11.10.2012, 20:15
Hallihallo

Durch den Wecker so früh geweckt zu werden stelle ich mir verdammt hart vor – Respekt, dass Du Deinen Schweinehund niederringen konntest. Am frühen Morgen hat es einen besonderen Reiz die Welt zu begrüssen. Ich freue mich jetzt schon auf eine spontane Frühmorgen-Runde... hoffentlich geht es bald mal gut mit meiner lädierten Wade. Pass nur auf, dass Du Dich nicht in die selbe dampfende schwarze Masse schickst, wie es mir widerfahren ist! :zwinker5:

LG aus Bern
Blub

laufenderPumuckl
12.10.2012, 08:17
Moin Blub,
ich muss mich schon sehr am Reimen reissen, um die geplante Wochenkilomenerleistung langsam zu steigern und nicht wie ein Bekloppter los zu stürmen.
Auch die Anzahl der Early-Morning-Runs werde ich wochenweise nur steigern.
Was den Fuß betrifft, so weiss ich nicht wirklich wie ich das einordnen soll.
Direkt nach dem Lauf waren keine Schmerzen da, als ich dann aber aus dem Auto stieg und ins Büro getigert bin, waren sies auf einmal.
Dann kam obriger Post und etwa ne Std. später auf dem Weg in ein Meeting waren die Schmerzen wieder komplett weg, wie auch für den Rest des Tages.
Heute morgen dann wieder ein leichter Druckschmerz zu spüren.....
Mal sehen ob ich heut abend nochmal ne 12er Runde laufe, oder doch lieber morgen früh.
Sonntag hab ich mir einen schön gemütlichen Lala von 25KM in vorgenommen.

€dith sagt:
habe gerade mal ausgerechnet, von mir bis auf die Arbeit sind es etwa 15 KM, Duschen haben wir auch.....ich glaub ich probier das nächste Woche mal aus :teufel:

laufenderPumuckl
13.10.2012, 12:18
Da mich meine Frau gestern von der Arbeit abgeholt hat, war ich leider Gottes gezwungen:wink:, den für kommende Woche angesetzten Testlauf von daheim zur Arbeit auf heute vor zu ziehen.....so ein Pech aber auch :teufel:.

14,66 KM in 1:16:51 ø Puls 156 ø Pace: 5:15

Am Montag werde ich versuchen mir einen Spind in der Firma zu organisiern.

laufenderPumuckl
17.10.2012, 09:52
Spindsuche ist bisher leider efolglos geblieben, da aktuell keine frei sind, aber daran soll nicht scheitern, dass ich die Auf-die-Arbeit-Lauf-TE nicht doch, zumindest eimal in der Woche, durchziehe.

Montag auf Dienstag stand ein kurzer Trip geschäftlicher Natur nach Stuttgart auf dem Program, was mich jedoch nicht davon abgehalten hat zwei TE's durchzuziehen. Danke an dieser Stelle an die Person, die die 11 KM Runde im S.-Fasanenhof hier unter "Laufstrecken" hochgeladen hat.

1. TE nach Ankunft im Hotel

11,57 KM in 1:01:10 ø Puls 154 ø Pace: 5:16

2. TE morgens um 0600 bei 5°C schattig wars .... brrrrrr:peinlich:

11,57 KM in 1:00:41ø Puls 157 ø Pace: 5:16

Leider scheint sich da etwas anzubahnen, was mir jetzt schon tierisch stinkt.:sauer:
Nach der letzten Einheit meldete sich die Innenseite meines rechten Knies mit Schmerzen. Ob es nur eine Überlastungserscheinung am Innenband oder schlimmer gar der Innenmeniskus ist, werde ich im Laufe der Woche sehen.
Zum jetztigen Zeitpunkt könnte ich das mit dem Meniskus noch verschmerzen. Problem ist auf die Schnelle einen Termin bei einem fachlich versierten Arzt hierfü zu bekommen.....

xBLUBx
17.10.2012, 18:12
Respekt zur Deiner morgendlichen Trainingseinheit. Zu dieser Zeit zeigt sich gerne mein innere Schweinehund. Aber wenn ich mal nicht Schlafen kann, ist der Tagesbeginn mit einem Lauf genau das Richtige.

Ich drücke Dir die Daumen, dass mit Deinem Knie nichts ernstes ist.

LG aus Bern
Blub

laufenderPumuckl
18.10.2012, 11:28
Noch gibt es keine Entwarnung betreffend meines Knies, aber zumindest ein Lichtblick.
Ich habe kurzfristig einen Termin, für Freitag in einer Woche, bei einem qualifizierten orthopädischen Zentrum bekommen.:daumen:
Auch wenn ich innerlich gerade wie ein Tiger im Käfig die Rastlosigkeit in persona bin, muss ich bis dahin die Füße still halten.
Und ausgerechnet heute sollen es bis zu 21°C bei strahlenstem Sonnenschein werden....:motz:

xBLUBx
18.10.2012, 21:11
Auch wenn ich innerlich gerade wie ein Tiger im Käfig die Rastlosigkeit in persona bin, muss ich bis dahin die Füße still halten. Und ausgerechnet heute sollen es bis zu 21°C bei strahlenstem Sonnenschein werden....:motz:

Hast Du kein Ausgleichsport? OK... bei Knieprobs kann es schwierig werden, etwas passendes zu finden. Aber den Crosstrainer kann ich Dir wärmstens empfehlen! Trotz meiner Wadenbeschwerden lief es sich darauf schmerzfrei. :daumen:

LG aus Bern
Blub

laufenderPumuckl
19.10.2012, 15:05
so nen komisches Elipsen-tret-Dingensbummens haben wir, Dank meiner Frau, im Wohnzimmer stehen.
Bisher bin ich mit dem Teil jedoch noch nicht so richtig warm geworden. Vielleicht ändert sich das heute abend ja. Werde es vorsichtig mal ausprobieren.

ich will laufen....:motz:grmlgrmlgrml....dämliche s Knie.....:kruecke:grmlgrmlgrml.....:saue r:

laufenderPumuckl
26.10.2012, 23:15
So, nach 1 1/2 Wochen zwischen Hoffen und Bangen, dass nix Ernstes mit meinem Knie ist, war ich heute beim Sportorthopäden.
Das wichtigste vorweg, der Innenmeniskus scheint in Ordnung zu sein, zumindest meinte der Doc das nach einer Stressbelastung.
Was er jedoch festgestellt hat, ist eine verstraffte Schleimbeutelfalte an der Knieinnenseite, sowie einen Druckschmerz am "Gänsefuß"(anatm. pes anserinus).

Soweit habe ich jedoch erstmal grünes Licht zum weitertrainieren bekommen, soll aber nochmal vorstellig werden wenn das Schmerzbild wiederkehrt.
Nunja, mal sehen wie das weiter geht, ich werde auf jeden Fall verstärkt dehnen, Lauf ABC machen und mich mal wieder im Fitnesstudio blicken lassen.
Des weiteren werde ich mal meine Lauftechnik analysieren lassen.

In diesem Sinne:
"Keep on running lads!!!"

laufenderPumuckl
30.10.2012, 00:39
Nachdem ich mich am Samstg gerade noch so zurückhalten konnte, war meine Motivation am Sonntag Morgen so groß, dass ich, begleitet vom Kopfschütteln meiner Schwiegermutter, um kurz vor sieben, bei -5°C meine Laufschuhe schnürte und mich auf den Weg machte.
Dabei drehten sich meine Gedanken nur um zwei Dinge, wie lange würde es dauern bis meine Knieschmerzen wiederkehren würden und was wohl ca. 3 Std. später keine 20 KM von mir entfernt beim Frankfurt Marathon passieren würde. Ein neuer Weltrekord?

Aber zunächst hiess es mich nicht im Wald zu verlaufen und nicht zu erfrieren. Mein Herren war das kalt.
Getreu meinem Naturel hab ich es freilich ein bisschen übertrieben. 10KM hätten es vllt auch getan.:hihi:

17 KM in 1:28:16 ø Puls 168 ø Pace: 5:11

Das Knie hat nur die ersten 2 KM etwas gemault, war dann aber gerade auf dem Waldboden muksmäuschenstill:D
--------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------

Am heutigen Abend war eigentlich nichts geplant, aber ich war der Auffassung, dass eine 12er Runde nicht schaden könne.
Gesagt getan, Schuhe und Regenjacke an und rauf auf den Radweg....

12,25 KM in 1:07:00 ø Puls 152 ø Pace: 5:28

Nunja, Regen und Dunkelheit sind nicht wirklich mein Lieblingslaufwetter.

xBLUBx
30.10.2012, 09:49
Nunja, Regen und Dunkelheit sind nicht wirklich mein Lieblingslaufwetter.

Dafür gibt es auf der Strecke keine Staus. :P

Was darfst Du nun eigentlich gegen Dein Leiden machen? Hat Dir da Dein Sportorthopäde etwas gesagt?

laufenderPumuckl
02.11.2012, 21:36
Och auf dem Radweg hab ich da weniger Probleme mit Staus, es sei denn, ich versuche Samtags oder Sonntags bei strahlendem Sonnenschein dort zu laufen....
Nunja, sagen wir so, ich brauche gerade noch die angefangene Tube mit Voltaren am aufbrauchen.
Leider schmerzt das Knie immer noch beim Laufen, wobei ich erstaunt bin, dass dieser Schmerz nach Ende der Belastung innerhalb von etwa 2 Std. verschwunden ist.
Leider hat wohl auf die Praxis meines Arztes heute Brückentag gehabt, so werde ich am Montag nochmal nen Termin vereinbaren.

Mittwoch 31.10. hatte ich Termin am Sportmedizinischen Institut der Universität des Saarlandes in Saarbrücken für einen Leistungsdiagnostik.
Ich weiss, die Meinungen über Sinn und Unsinn von sowas bei Hobbysportlern gehen auseinander, aber ich habe dies für mich gemacht um mich bei einer späteren erneuten Diagnostik die Veränderung durch das Training zu sehen.
Warum ausgerechnet die Uni in Saarbrücken, hängt damit zusammen, dass in direkter Nachbarschaft der Olympiastützpunkt Rheinland-Pfalz/ Saarland liegt und ich dort entsprechende Kompetenz erwartet habe.
Die genauen Ergebnisse stehen noch aus, aber meine Erwartungen wurden nicht enttäuscht.

Meinen ersten Arbeitstag nach 2 Wochen Urlaub wollte ich mit entsprechender Motivation beginnen und entschied mich, das Auto im heimischen Stall zu lassen.......

Erkenntisse der beiden heutigen Laufeinheiten:

1. Ich brauch dringend einen Spind in der Firma :nick: denn
2. mit vollgepacktem Rucksack laufen ist DOOF!!!!:zwinker2:
3. wenns auf dem Hinweg quasi nur bergab geht, dann ist der Rückweg grundsätzlich beschwerlicher......und bei Dauerregen ziemlich besch...eiden:hihi:

Hinweg: 14,95 KM in 1:21:18 ø Puls 167 ø Pace: 5:26
Rückweg: 15,95 KM in 1:36:38 ø Puls 165 ø Pace: 6:04

Ich fand beide Läufe nicht unbedingt berauschend von den Werten her, aber darum geht es für mich hierbei in erster Linie eigentlich nicht, sondern vielmehr darum Kilometer zu "schrubben". Ausserdem hat es den schönen Nebeneffekt, das ich hellwach im Büro ankomme.

laufenderPumuckl
06.11.2012, 10:37
Da die Schmerzen im rechten Knie leider weiterhin vorhanden sind, war ich heute morgen nochmal beim Doc.
Er hatte mich beim letzten Mal darum gebeten, vor dem nächsten Termin eine Laufeinheit durchzuziehen, um dadurch genauer den Schmerzpunkt zu lokalisieren.

Heidewitzka war der innere Schweinehund heute Morgen hartnäckig.....
Zwar hatte unser "Lebendwecker" mich bereits um 04:30 wach gemacht, aber ich hab mich dann erst ne 3/4 Std. später dazu durchringen können, mich aus dem Bett zu schälen.

Der Lauf ansich auf meiner Radweg-Wendepunktstrecke bei Nebel und Dunkelheit war soweit recht ok.
10 KM in 0:51:10 ø Puls 154 ø Pace: 5:03
Einzig die Schmerzen im Knie waren lästig, wobei ich sagen muss, dass ich diese auf dem Großteil der 10 KM recht gut ausblenden konnte.

Durch den nun frischen Schmerzstimulus, war es dem Doc möglich, definitiv eine "Verletzung" im Gelenk auszuschliessen.
Stattdessen scheint doch eher im Band- oder Muskelapparat was malade zu sein.
Er hat mir dann eine Kortisonspritze auf den lokalisierten Schmerzpunkt gegeben und dringend zu einer Laufbandanalyse geraten nach deren Ergebniss wir dann weiter sehen.
Termin hab ich, wieder einmal mit Glück, kurzfristig für morgen bekommen.

xBLUBx
07.11.2012, 09:26
Hi Pumi

Hast Du schon mal mit einer Massage probiert? Ist halt typisch Arzt gleich zur Spritze zu greifen.
Ich bin gespannt auf Deine Laufbandanalyse – meine steht in 14 Tagen an.

LG Blub

laufenderPumuckl
07.11.2012, 15:28
Hi Blub,
so wirklich begeistert war ich von der Spritze auch nicht, da ich Nadeln und Spritzen wie die Pest hasse (trotz Tattoos und Piercings an meinem Körper:hihi:). Hab in der Mittagspause gestern dann noch kurz in Netz geschaut zum Thema "Cortison ins Knie" und meine Begeisterung wuchs in Unermessliche.
Fakt ist, dass nach der Spritze das Knie im Laufe des Nachmittags mehr weh getan hat als davor.....

Nunja, die Laufbandanalyse hab ich dann heute hinter mich gebracht.
Ergebniss:
Das rechte Knie knickt in der Belastungsphase leicht (sehr leicht) nach innen ein, was aber nicht zwangsläufig eine Einlage zur Folge haben muss, da es wohl wirklich nur minmal ist.
Des Weiteren, und jetzt wirds für mich etwas kurios, scheint mein rechter Fuss mitsamt Schuh in der selben Belastungsphase nach aussen zu kippen.
Als absoluter Laie in der Hinsicht, werd ich einfach mal abwarten, was der Doc zu den Videos sagt.
Die Empfehlung des Orthopädietechnickers, der die Analyse gemacht hat ist, dass ich mir einen Neutralschuh mit mehr Dämpfung zulegen sollte...

laufenderPumuckl
10.11.2012, 22:12
Heute war es nun endlich so weit, der Tag der "Standortbestimmung".
Auf dem Programm standen die 10 KM des 21. DeuLux Lauf in Langsur.

Eine sub 50 sollte es auf jeden Fall werden, aber war auch mehr drin?
Dafür hatte ich mir einen Plan A & B mit Kulli auf den Arm gemalt.
Plan A sah eine Zeit von 45 Min vor und Plan B eine Temposteigerung von etwa 15 Sek alle 3 KM ausgehend von einer 4:30er Pace.
Doch noch vor der Beutelabgabe waren beide Pläne Makulatur, denn das Treffen einer unsere Foristinnen und dem Onlineredakteur einer lokalen Zeitung, bescherte mir einen neuen Plan.
Der Redakteur und sein Lauftreffkollege, wollten eine 43 laufen und luden mich ein mich dran zu hängen.
Diese Einladung nahm ich dankend an, mit dem Hinweis, dass ich dann ggf. abreissen lassen würde, falls es entweder mit dem Durchhalten oder mit meinem Knie, nicht klappen sollte.
In der Zwischenzeit hatte sich die Wettervorhersage bewahrheitet und es regnete konstant.

Mit fast 1400 weiteren Läufern ging es Punkt 15:00 auf die Strecke entlang dem Flüsschen Sauer, durch dei Ortschaft Mesenich und unter der imposanten Sauertalbrücke der A64 hindurch bis nach Metzdorf um von dort dann über eine hölzerne Fussgängerbrücke den Rückweg auf der luxemburger Seite der Sauer anzutreten.
Nach der Brücke ging es mir so gut, dass ich anscheinend das Tempo etwas angezogen habe und so meine beiden Begleiter aus den Augen verlor (Sie waren aber wohl einfach nur ca. 10-15m hinter mir). Langsam fragte ich mich wielange ich dieses Tempo wohl halten könnte und wartet auf den Einbruch. Doch da kam nix, ausser dass ich das Gefühl hatte, einige Läufer vor mir drehten sich ob meiner schnaufenden Atmung (ich fand ich klang wie ne Dampflok). Und dann endlich kam die alte Zollbrücke von Langsur, jetzt konnte nichts mehr schief gehen.

Am Ende hieß es: Mission accomplished!!!!

10 KM in 0:42:34 ø Puls 178 ø Pace: 4:15

KM 1: 4:29
KM 2: 4:04 hoppla
KM 3: 4:16 schon besser
KM 4&5: 9:05 (4:33) ups, wo war denn der KM Marker????
KM 6: 4:04 läuft schnell aber gut
KM 7: 4:12 warten auf den Einbruch
KM 8: 4:11 nein, da kommt irgendwie keiner
KM 9: 4:06 na dann, geben wir mal Gummi
KM 10: 4:05 jetzt passiert nix mehr

laufenderPumuckl
10.11.2012, 22:14
Heute war es nun endlich so weit, der Tag der "Standortbestimmung".
Auf dem Programm standen die 10 KM des 21. DeuLux Lauf in Langsur.

Eine sub 50 sollte es auf jeden Fall werden, aber war auch mehr drin?
Dafür hatte ich mir einen Plan A & B mit Kulli auf den Arm gemalt.
Plan A sah eine Zeit von 45 Min vor und Plan B eine Temposteigerung von etwa 15 Sek alle 3 KM ausgehend von einer 4:30er Pace.
Doch noch vor der Beutelabgabe waren beide Pläne Makulatur, denn das Treffen einer unsere Foristinnen und dem Onlineredakteur einer lokalen Zeitung, bescherte mir einen neuen Plan.
Der Redakteur und sein Lauftreffkollege, wollten eine 43 laufen und luden mich ein mich dran zu hängen.
Diese Einladung nahm ich dankend an, mit dem Hinweis, dass ich dann ggf. abreissen lassen würde, falls es entweder mit dem Durchhalten oder mit meinem Knie, nicht klappen sollte.
In der Zwischenzeit hatte sich die Wettervorhersage bewahrheitet und es regnete konstant.

Mit fast 1400 weiteren Läufern ging es Punkt 15:00 auf die Strecke entlang dem Flüsschen Sauer, durch dei Ortschaft Mesenich und unter der imposanten Sauertalbrücke der A64 hindurch bis nach Metzdorf um von dort dann über eine hölzerne Fussgängerbrücke den Rückweg auf der luxemburger Seite der Sauer anzutreten.
Nach der Brücke ging es mir so gut, dass ich anscheinend das Tempo etwas angezogen habe und so meine beiden Begleiter aus den Augen verlor (Sie waren aber wohl einfach nur ca. 10-15m hinter mir). Langsam fragte ich mich wielange ich dieses Tempo wohl halten könnte und wartet auf den Einbruch. Doch da kam nix, ausser dass ich das Gefühl hatte, einige Läufer vor mir drehten sich ob meiner schnaufenden Atmung (ich fand ich klang wie ne Dampflok). Und dann endlich kam die alte Zollbrücke von Langsur, jetzt konnte nichts mehr schief gehen.

Am Ende hieß es: Mission accomplished!!!!

10 KM in 0:42:34 ø Puls 178 ø Pace: 4:15

KM 1: 4:29
KM 2: 4:04 hoppla
KM 3: 4:16 schon besser
KM 4&5: 9:05 (4:33) ups, wo war denn der KM Marker????
KM 6: 4:04 läuft schnell aber gut
KM 7: 4:12 warten auf den Einbruch
KM 8: 4:11 nein, da kommt irgendwie keiner
KM 9: 4:06 na dann, geben wir mal Gummi
KM 10: 4:05 jetzt passiert nix mehr

kobold
11.11.2012, 09:20
Moin, laufender Pumuckl,

davon, dass dein Nickname Programm ist, durfte ich mich gestern überzeugen: Sehr bunt - und auch noch richtig schnell dazu! Herzlichen Glückwunsch nochmal zu einem tollen Lauf! Sicher eine prima Standortbestimmung für den Einstieg in deinen Marathon-Trainingsplan! Ich freue mich, dich kennengelernt zu haben, und drücke fest die Daumen, dass dein Knie deine Pläne nicht sabotiert!
Ich hab's ja nicht so mit dem schnellen Laufen, mir fällt dafür das Schreiben leicht :D: 1.686 begossene Pudel (http://weinbergschnecke.wordpress.com/2012/11/11/1-686-begossene-pudel-deulux-lauf-2012/)

Viele Grüße, wir sehen uns bestimmt mal bei Läufen in der Region!
Anne

laufenderPumuckl
15.11.2012, 09:03
Moin Anne,

vielen Dank nochmal für die äusserst nette Gesellschaft an Samstag. Mit deinem Blogeintrag hast du es wirklich schöng getroffen.
Ich gehe aktuell mal davon aus, dass ich den ein oder anderen 10er der Bitburger Cup Serie sowie andere Läufe in der Region, im Rahmen der Vorbereitungen auf Düsseldorf und Berlin im kommenden Jahr mitlaufen werde. Von daher freue ich mich schon drauf Dich dann eventuel zu sehen.
Und sollte es Dich mal wieder auf der Ruwer Radweg verschlagen, lass es mich wissen.

Wie bei Bannett und einigen andern, hat auch bei mir am Montag die Phase I des Plan A von Jack Daniels begonnen.
Bisher tue ich mir jedoch höllisch schwer damit die vorgesehene E-Pace von 5:28 zu halten.

12.11. abends
11,6 KM in 1:02:56 ø Puls 146 ø Pace: 5:21 - schon nah dran

14.11. abends
14 KM in 1:14:59 ø Puls 149 ø Pace: 5:13 - schneller als Soll, aber extrem easy!!!!

15.11. morgens
14 KM in 1:13:16 ø Puls 159 ø Pace: 5:10 - selbe Runde wie gestern, immer noch gefühlt locker, Puls verm. aufgrund Dunkelheit erhöht

Heute abend steht moch ein Training mit einem Lauftrainer in der Firma an, der dies im Rahmen eines Schnupperkurses anbietet.

Mein Knie scheint dank kontinuierlichem Dehnen nach dem Laufen, wesentlich weniger Probleme zu machen. Ich merke es zwar noch nach und auch ab und an während den Einheiten, aber bei weitem nicht mehr so schlimm wie noch vor einer Woche.
Es steht jedoch noch die Rückmeldung des Orthopäden zu meiner Laufbandanalyse von vergangener Woche aus.

Für Samstag oder Sonntag hab ich noch einen gemütlichen LaLa im Bereich 25 KM vorgesehen. Mal sehen wie der sich schickt.

degu
15.11.2012, 09:53
Hallo Jens,

2 Fragen hätte ich:
Zu welchem Orthopäden gehst du denn?
Welcher Trainer ist das bei euch in der Firma?

laufenderPumuckl
15.11.2012, 10:24
Hi degu.

ich hab Glück gehabt und beide Male kurzfristig einen Termin im Orthopedicum auf dem Pertisberg bei Dr. Vogel bekommen. Meine Frau hat irgendwann Anfang Oktober einen Termin dort erst für kommende Woche bekommen.
Die Firma hat Jens Nagel von getFit engagiert. Soweit ich das verstanden habe soll, bei entsprechender Resonanz wohl eine Vorbereitung auf den Firmenlauf bei Trierer Stadtlauf gemacht werden.

degu
15.11.2012, 12:50
Dann war meine Wahl für meinen Besuch dort ja anscheinend gut, man hört nur gutes.
Ich habe montag für in 2 Wochen einen Termin bekommen.
Bei Jens kann jeder auch sich eine vorbereitung für den Silvesterlauf "kaufen"
Heute auf volksfreund-deals.de.de: In vier Wochen fit fr den Silvesterlauf Trier. Laufen Sie Ihre neue Bestzeit! Nur 39 Euro statt 59 Euro. (http://www.volksfreund-deals.de/index.php?de=820)

laufenderPumuckl
15.11.2012, 13:13
Also von dem, was man auf der Website vom Orthopedicum liest, scheint es die beste Adresse zu sein.
Ich denke, dass egal welcher Trainer, mit sowas sein Geld macht.
Wenn man sie die Ergebnissliste von Langsur ansieht, ist Jens nicht der einzigste:zwinker2:.
Doch darüber steht mir kein Urteil zu.
Wenn ich in ein Training investieren würde, dann in ein Lauftechnik- und -stiltraining, denn, da ich mir beim Laufen nicht zuschauen kann, weiss ich nicht ob soetwas bei mir überhaupt existent ist :D

kobold
15.11.2012, 13:21
Jens Nagel bietet auch solche individuellen Analysen an. Alles andere als geschenkt (200 €, evtl. inzwischen mehr, je nach Leistungspaket), aber für Leute, die schon orthopädische Probleme hatten und jetzt höhere Laufziele verfolgen wollen, mMn eine Überlegung wert. Schreib doch mal eine Mail an Rainer. Der hat im vergangenen Winter von Jens so eine Analyse machen und sich einen Trainingsplan erstellen lassen, das Ganze mit sehr gutem Erfolg, sprich: Er hat verletzungsfrei eine erhebliche Verbesserung seiner Marathonzeit erzielt!

Vg,
Anne

laufenderPumuckl
15.11.2012, 13:31
Anne, du bist unheimlich....:zwinker4: oder wie meine Frau sagen würde "RAUS, aus meinem Kopf!!":hihi:
Nein im ernst, Rainer wollte ich sowieso noch wegen dem Foto fragen. Da werde ich dann auch gleich mal um einen Erfahrungsbericht bitten.
Und dann hätte meine Familie das Problem mit dem Weihnachtsgeschenk gelöst :teufel:

kobold
15.11.2012, 14:02
Ich sollte deinen Namensvetter um Provision bitten! :hihi: Das wäre kein schlechtes Weihnachtsgeschenk ... :daumen:

degu
15.11.2012, 14:17
....dann in ein Lauftechnik- und -stiltraining, denn, da ich mir beim Laufen nicht zuschauen kann, weiss ich nicht ob soetwas bei mir überhaupt existent ist :D

Genau so gehts mir auch, wenn auch in einer anderen Geschwindigkeit/Gewichtsklasse eben ;-)

kobold
15.11.2012, 14:29
Genau so gehts mir auch, wenn auch in einer anderen Geschwindigkeit/Gewichtsklasse eben ;-)

Ich weiß, dass bei mir trotz noch höherer Geschwindigkeit/Gewichtsklasse ein Stil/eine Technik existiert ... ich weiß aber nicht, ob ich psychisch stark genug bin, mir das Elend in einer Videoanalyse anzuschauen und mich in Unterwäsche von einem verhältnismäßig jungen, gutaussehenden Trainer beobachten zu lassen! :peinlich: :hihi:

degu
15.11.2012, 14:49
Eigentlich müsste der Trainer ja dafür noch Geld bezahlen :D

p.s. die psychische Stärke ist bei mir definitiv noch nicht wieder vorhanden:peinlich:

laufenderPumuckl
18.11.2012, 13:37
So, die erste Woche von sechs in Phase 1 nach Jack Daniels Plan A ist rum und ich bin mit den erreichten 59,5 KM durchaus zu frieden.

Der heutige "Lange" (gibts eigentlich ne Definition ab wann ein auf als Lang bezeichnet werden darf?:zwinker5:) schickte sich zunächst recht gut an.
Der erste KM erstmal schön bergauf um den Motor auf Touren zu bekommen. Danach folgten recht unspektakuläre 6 KM über den Höhenrücken oberhalb von Irsch nach Filsch, um dann von dort aus auf dem Saar-Hunsrück-Steig nach Kasel "abzusteigen". Dann hiess es den Radweg hoch zu juckeln um schiesslich mir mal gehörig auf den letzten 2 KM durch den Wald bergauf fies die Gesamtpace zu versauen....:klatsch::sauer:

19,5 KM in 1:53:32 ø Puls 158 ø Pace: 5:43

laufenderPumuckl
25.11.2012, 21:45
Woche Nr. 2 von 6 in Phase I nach Jack Daniels Plan A ist vorrüber und ich bin sehr zufrieden mir den 62,2 KM die ich diese Woche erlaufen hab.

Inzsichen ist das "Spind-Problem" auf der Arbeit gelöst, was es um einiges einfacher macht, morgens meine Einheiten vor der Arbeit zu laufen. Das mein Wecker mich dafür um 4:45 rausbimmelt nehme ich in Kauf, denn um ehrlich zu sein, finde ich es Klasse nach 14-20 KM im Dunkeln an der Mosel, richtig schön wach im Büro aufzuschlagen.

Die kommende Woche steht nun eine Erhöhung der WochenKM auf 70 an. Mal sehen wie mein Körper dieses Neuland in meinem Läuferleben verdaut.

Highlight-Einheit der vergangenen Woche war ein 20er, den ich als sehr entspannend empfand, aber am Ende dann war ich ziemlich perplex ob des Ergebnisses:
20 KM in 1:39:08 ø Puls 155 ø Pace: 4,57

laufenderPumuckl
29.11.2012, 15:27
ein kurzer Zwischenbericht zu Woche Nr. 3

leider leidet das Training diese Woche etwas unter leichten zeitlich Engpässen, so dass bisher nicht mal die Hälft der angestrebten WKM zusammengekommen ist.
Aaaaaber, dafür hab ich je heute Morgen meinen Spind gefüllt:teufel:....um mir dann morgen mal wieder die volle Packung auf meinem Weg zur und von der Arbeit zu geben.

laufenderPumuckl
30.11.2012, 21:13
Hallo Jens, :winken:
Sag mal du Vollhonk, war das heute wirklich nötig?:motz:
Die 14 KM zu Arbeit waren ja kein Ding, so mal ebend den Berg runter.
Aber mussten wir auf dem Rückweg wirklich die Schleife nach Konz (23 KM) noch mitlaufen :tocktock:
Jetzt bleibt mir nichts anderes übrig als die ganze Nacht pochende Schmerzimpulse abzusetzte....das haste jetzt davon .... :kruecke:

Mit freundlichen Grüßen
Dein Knie

kobold
30.11.2012, 21:17
Gefällt mir gar nicht! :frown: Pass auf dich auf, Jens! Der Weg zum M ist noch lang ...

LG,
Anne

xBLUBx
01.12.2012, 07:00
Was muss ich denn da von Deinem Knie hören? :confused:

Na hoffentlich hat es übertrieben und motzt nach dieser Nacht schon nicht mehr...

laufenderPumuckl
01.12.2012, 20:37
Also ich kann euch beruhigen, das bekam ein Kühlkissen nach der Drohung verpasst und nach ca. 2h Füße hochlegen, war auch wieder Ruhe im Karton.
Soweit würde ich sagen, wenn ich es nicht verhindern kann, werde ich es vermeiden, die "Work-runs" auf den puren Hin-und Rückweg zu begerenzen.

Woche Nr. 3 von 6 in Phase I nach Jack Daniels Plan A ist mit dem gestrigen Lauf vorrüber. Insgesamt sind die geplanten 70 KM relativ problemlos zusammengelaufen.

Montag; Ruhetag
Dienstag: 18,28 KM in 1:34:46 ø Puls 156 ø Pace: 5,11
Mittwoch: 14,27 KM in 1:10:34 ø Puls 150 ø Pace: 4,57
Donnerstag: Ruhetag
Freitag:14,97 KM in 1:17:20 ø Puls 150 ø Pace: 5:14 (morgens)
23,41 KM in 2:11:08 ø Puls 148 ø Pace: 5:36 (abends)

Gesamt: 70,75 KM in 6:13:48 ø Puls 151 ø Pace: 5:17

Für kommende Woche sind wieder 70 KM vorgesehen um den Körper weiter an diese Belastung zu gewöhnen.

laufenderPumuckl
05.12.2012, 20:38
Kennt ihr diese Tage, an denen euch jemand so dermaßen auf den Senkel geht:klatsch:, dass Ihr ihm am liebsten sagen würdet "Wenn man keine Ahnung hat, einfach mal die Fresse halten?":haarrauf::kotz2: bzw. ihr kurz davor seid eure gute Kinderstube zu vergessen und der Person am liebsten die Fre...e polieren wollt?:kloppe:
Genau solch einen Tag hatte ich heute....
Da sowas aber nichts als nochmehr Ärger ergibt und meine Eltern mich sehr gut erzogen haben:danke: habe ich mich entschieden diese "Frustrationsenergie" in einem ungeplanten Tempolauf zu verbraten. Und ja, danach habe ich mich sehr viel besser gefühlt!

14,2 KM in 1:06:00 ø Puls 164 ø Pace: 4,39

Glücklicherweise hat sich die Blase an meiner linken Ferse, die ich mir bei der heutige Brandschutzdienstübung in meinen neuen Stiefeln gelaufen habe, nicht wirklich beim Laufen bemerkbar gemacht. Das wäre glaube ich heute zuviel gewesen....:klatsch:

kobold
05.12.2012, 21:11
"Quant!" würde der Trierer sagen! Klasse gemacht, Jens! :daumen:

VG,
Anne (die solch einen ungeplanten Tempolauf gestern hatte, aber natürlich viel langsamer und viel kürzer!)

xBLUBx
06.12.2012, 08:22
14,2 KM in 1:06:00 ø Puls 164 ø Pace: 4,39



Saubere Sache! :daumen:

laufenderPumuckl
08.12.2012, 22:16
Woche Nr. 4 von 6 in Phase I nach Jack Daniels Plan A ist geschafft.
Ich bin bewusst diese Woche immer die selbe Runde gelaufen, da es sehr gut für das Wochenziel gepasst hat und ich einfach so mal ausprobieren konnte, wie mein Köper auf den kontinuierlichen "Stress" reagiert.

Hier erstmal die Ergebnisse:
Mo: 14,2 KM in 1:12:02 ø Puls 153 ø Pace: 5:04
Di: 14,2 KM in 1:12:12 ø Puls 156 ø Pace: 5:05
Mi:14,2 KM in 1:06:00 ø Puls 164 ø Pace: 4:39
Do: 14,2 KM in 1:13:24 ø Puls 154 ø Pace: 5:10
Fr: Ruhetag
Sa: 15,5 KM in 1:21:58 ø Puls 148 ø Pace: 5:17

Gesamt: 72,3 KM in 6:05:36 ø Puls 155 ø Pace: 5:03


Von meinem "Frust"-Lauf am Mittwoch habe ich ja schon berichtet :-D
Der heutige Lauf fällt etwas aus der Reihe, da ich mal nicht vom Parkplatz auf der Arbeit gelaufen bin, sondern von einer anderen Stelle und mir zur "Standard"-runde heute ein paar KM gefehlt hätten, hab ich noch eine Extraschleife mit eingebaut.
Der Lauf war allerdings ziemlich mäßig wenn ich ehrlich bin, da man doch sehr auf seinen Tritt auf dem vereisten Radweg achten musste und jetzt, wo ich wieder gemütlich auf der Couch lungere, mein Knie wieder leicht muckt.
Tja, die Sache mit dem Knie geht nach Donnerstag nun in die nächtse Runde. Der Doc hab mir Physio zur Mobilisierung verschrieben und möchte nun, nachdem er einen Schmerzpunkt am hinteren Meniskushorn erwischt hat, mittels MRT ausschließen, dass da nicht doch ein Haarriss ist. Mal sehen wie schnell ich einen Termin bekomme:nick:

laufenderPumuckl
11.12.2012, 15:27
Neuigkeiten von der Kniefront::kruecke:

Beim gestrigen "After-Work-run", hat das Knie doch deutliche Schmerzreize augesetzte, weshalb heute auch Pause ist (naja, ok.....ich hab heut morgen den inneren Schweinehund nicht besiegen können)
Und wieder nicht konstant sondern bei KM2-3, 5, 16 &19. Die restlichen KM (insg. 21) ware schmerzfrei.
Allerdings muss ich eingestehen, dass es durchaus daran gelegen haben könnte, dass ich bewusst auf die Armarbeit beim Laufen geachtet habe.

Warum?

Nunja, vergangenen Donnerstag hatte ich meinen Termin für eine Bewegungsanalyse.
Wie bereits an anderer Stelle befürchtet, wurden dabei EKLATANTE Defizite bei meinem Laufstil und eine massive Vernachlässigung von Muskelpartien offensichtlich, die jedoch dringend benötigt werden.
Heute kam dann der offizielle Befund und wenn wir die ersten Ergebnisse nicht bereits am Donnerstag Abend vorbesprochen hätten, würde ich mir, nach dem einfachen Lesen des Befundes, schwerst überlegen das (Marathon-) Laufen nicht sofort an den Nagel zu hängen.:uah:
Heidewitzka.....Da steht mir neben den Trainingseinheiten, die ab der Weihnachtswoche beginnen, noch einiges an Technik- und Kräftigungsübungen ins Haus.:megafon:

Doch ich hatte mit diesem Ergebnis eigentlich irgendwie gerechnet und bin von daher nicht bis ins Mark erschüttert.
Im Gegenteil, wenn auch ein stolzer Preis hierfür auffgerufen wird, so war es dies doch aus meiner Sicht durchaus wert.
Des Weiteren verbinde ich damit auch die Hoffnung, dass die nun beginnende Kräftigung und Aufbau der Muskulatur sich positiv auf meine Knie Probleme auswirkt.
Womit ich wieder beim Ausgangspuntk des heutigen Tagebucheintrags bin.
Am Freitag konnte ich bereits die Termine für die Physio bekommen und am heutige Tage ist es mr dann doch tatsächlich gelungen für Ende Januar noch einen MRT-Termin zu erhalten:daumen:

Ein kleines Trostpflaster gibt es dennoch für mich:bounce:.....ich geh die nächsten Tage erstmal schön Schuh-Shoppen!!!!!!!
(Mir ist bewusst, dass diese Aussage mal sogarnicht männlich klingt, aber ich habe jetzt schon mehr Schuhe in meinem Schrank (overall) als die meissten Frauen die ich kenne:D)

kobold
11.12.2012, 15:36
Oha, das klingt nach SEHR viel Arbeit! Hast du die Analyse bei Jens Nagel machen lassen, sozusagen als vorzeitiges Weihnachtsgeschenk? Wenn ich lese, was da auf dich zukommt, scheint mir allerdings, du hast eher eine Rute bekommen ... :hihi:

Tja, das mit den MRT-Terminen dauert in unserer Region. In Ehrang geht es meiner Erfahrung nach noch am schnellsten, aber 6 Wochen musste ich vor anderthalb Jahren auch darauf warten ... :frown: Toitoitoi erstmal für dein Knie!

LG,
Anne

laufenderPumuckl
11.12.2012, 15:43
Böse Zungen würden tatsächlich sagen, das Jens da eher den Knecht Ruprecht gemimt hat:hihi:

Aber ich wollte es ja nicht anders. Die Arbeit scheut mich auch nicht, jetzt wo ich weiss, dass doch noch Hoffnung für mich besteht....zumindest was den Laufstil und die benötigten Muskelgruppen betrifft. (Bei Anderem bin ich mir da nicht sicher :teufel:)

laufenderPumuckl
16.12.2012, 21:10
Woche Nr. 5 von 6 in Phase I nach Jack Daniels Plan A ist geschafft und damit habe ich diese Woche den von mir angestrebten Peak erreicht.

Durch etwas Stress auf der Arbeit und unseren leicht unleidlichen Junior, der gerade seine oberen Schneidezähne zu bekommen scheint, musste ich am Freitag wieder eine Doppeleinheit einbauen.
Wobei ich gestehen muss, dass der innere Schweinehund diese Woche richtig hartnäckig war.

Mo: 21,2 KM in 1:46:56 ø Puls 150 ø Pace: 5:03
Di: Der Schweinehund war stärker als ich
Mi:16,83 KM in 1:24:28 ø Puls 154 ø Pace: 5:01
Do: Schweinehundtag
Fr: 16,91 KM in 1:25:41 ø Puls 152 ø Pace: 5:04 (morgens)
14,32 KM in 1:14:36 ø Puls 150 ø Pace: 5:13
Sa: Ruhetag
So: 12,54 KM in 1:00:46 ø Puls 151 ø Pace: 4:51

Gesamt: 81,8 KM in 6:52:28 ø Puls 151 ø Pace: 5:03

laufenderPumuckl
22.12.2012, 12:43
Wie schnell doch 6 Wochen ins Land gehen können, Wahnsinn!!!!
Gestern habe ich die letzte Woche der Phase 1 nach Daniel Plan A beendet.
Alle Ziele die ich mir gesteckt hatte, habe ich erreicht und das sogar besser als ich erwartet hatte.:daumen:

Zusätzlich stand diese Woche noch etwas auf dem Plan, was normalerweise von der Begrifflichkeit her eher dem weiblichen Geschlecht zugeordnet wird: Schuhe-Shoppen!!!!!:hihi:
Aber der laufende Leser wird verstehen, dass diese „Passion“ durchaus auch männliche Läufer ein ums andere Mal befallen kann.
So fanden sich innerhalb von 2 Tagen ein Asics Lyte 33-2, ein Brooks Pure Connect und ein Nike Free 3.0 in meinem (viel zu kleinen:P) Sportschuhregal ein.
Späterer weiterer Zuwachs nicht ausgeschlossen.:teufel:

Kommen wir aber nun zu den Wochenergebnissen. Mo-Do bin ich ein und dieselbe 16,8 KM Runde gelaufen, wobei am Freitag aus Spaß an der Freue nach dem 1. KM ein Tempolauf draus wurde.
Am Fr. habe ich dann eine „Brückenschleife“ an der Mosel weggelassen und kam somit auf 14,2 KM.

Mo: 1:25:24 ø Puls 155 ø Pace: 5:05
Di: 1:25:04 ø Puls 153 ø Pace: 5:04 (1. Lauf Lyte33)
Mi: 1:24:14 ø Puls 153 ø Pace: 5:01
Do: 1:20:00 ø Puls 154 ø Pace: 4:46
Fr: 1:12:26 ø Puls 145 ø Pace: 5:06 (1. Lauf Pure Connect)

Gesamt: 81,4 KM; 6:47:08; ø Puls 152 ø Pace: 5:00

Am Montag geht es dann schon in Phase II, welche die kommenden 6 Wochen reichlich Tempo- und Intervalleinheiten bereit hält.
Werde versuchen diese auch, wie in den vergangenen 6 Wochen, immer morgens vor der Arbeit zu laufen.

laufenderPumuckl
26.12.2012, 10:22
grrrrr....da hat man mal ein paar Tage frei und schon bricht die Rüsselseuche aus.

Zumindest war am Heiligen Abend so klasse Wetter, dass ich mir kurzer Hand, sehr zu Mamas Freude, unsere Jr. geschnappt habe und mit Ihm im Jogger die erste Q der Phase II absolviert habe.

2 Std. @E-Pace = 23,5 KM; ø Puls 152 ø Pace: 5:10

Die für heute angesetzte Intervalleinheit hab ich vorerst gestrichen, da meine Nase gerade einen mehrfachen Ultra hinlegt, so wie die am Läufen ist.
Nunja, ich denke, dass ich diese Woche wohl nur noch Easy laufen werde, damit ich zumindest am Montag beim Silvesterlauf in Trier gescheit mitlaufen kann und nicht ganz platt bin.

laufenderPumuckl
02.01.2013, 09:30
Ein Frohes Neues Jahr euch Allen!!!

Auf die Easy_läufe mit laufender Nase habe ich vergangene Woche verzichtet, auch wenn es in den Füßen gejuckt hat und die Plautze es hätte vertragen können.
Doch im Nachhinein betrachtet, war es die richtige Entscheidunggewesen, dem Körper etwas Ruhe zur Bekämpfung der Erkältung gegeben zu haben.
Dies zeigte sich dann beim Bitburger Silversterlauf in Trier über 8 KM am Montag.
Denn trotz Bedenken, es könnte zu voll sein auf dem 1 KM Rundkurs in der Trierer Innenstadt, um Gas zu geben, bin ich ziemlich gut durchgekommen und musste am Ende nur ein wenig der konditionellen Seite Tribut zollen.

Zielzeit (brutto): 33:06 Min
Rundenzeiten gestoppt: 4:09/3:59/4:00/4:05/4:08/4:14/4:13/4:09

Mit diesem Ergebnis bin ich, in Anbetracht der Tatsache, dass ich bisher noch keinerlei Tempotraining gemacht habe, voll und ganz zufrieden. Und es stimmt mich optimistisch, was das was an Training bis April anbelangt.
Ab heute heisst es wieder schaffen und somit auch wieder ein geregeltes Training morgens. Im Urlaub war das irgendwie etwas "schwierig".

xBLUBx
02.01.2013, 20:16
Mit diesem Ergebnis bin ich, in Anbetracht der Tatsache, dass ich bisher noch keinerlei Tempotraining gemacht habe...

:geil: :daumen:

Dir auch ein frohes neues Jahr!

LG Blub

laufenderPumuckl
06.01.2013, 19:53
Nachdem ich in der erste Woche der Phase II meiner Marathonvorbereitung nur 23,3 KM auf den Asphalt gebracht habe, war die vergangene Woche #2 wesentlich besser.

Insgesamt kamen 64 KM in 5:12:48 mit ø Puls 161 und ø Pace: 4:53 zusammen

Mo: Silvesterlauf Trier - 8 KM - 33:06 Min - 4:08 (substituiert die Intervalleineit aus dem Daniels Plan der Woche)
Di: Ruhetag
Mi: 16,8 KM - 1:24:24 - 5:01
Do: 14,2 KM - 1:08:14 - 4:48 (Q1 aus dem Daniels Plan A)
Fr: Ruhetag
Sa: 12,54 KM - 1:03:08 - 5:02
So: 12,54 KM - 1:03:58 - 5:06

Die Q-Einheit am Donnerstag war meine erste richtige Tempotrainingseinheit überhaupt in meinem Leben. Daher werde ich die gleich etwas näher beleuchten:hihi:

Die vergangenen 6 Wochen in Daniels Plan dienten dazu, den Körper auf die KM-Leistung, die ihm in den Phasen 2,3 und 4 bevorsteht, vorzubereiten.
Die Paces mit denen ich die kommenden Wochen, die beiden jeweils anstehenden Q-Einheiten bestreiten werde lauten wie folgt:

E-Pace: 5:00-5:15 (gem. VDOT 49 = 5:23, doch da hab ich das Gefühl nicht vom Fleck zu kommen)
M-Pace: 4:36 (Marathon Race-Pace)
T-Pace: 4:20 (Threshold/Schwellenlauf)
I-Pace: 3:59 (Intervall)

So, nun aber zu der oben angesprochenen Q-Einheit.
Auf dem Plan standen 20 Min E-Pace + 20 Min T-Pace + 20 Min E-Pace. Soviel zum Plan….
Tatsächlich versagte an meiner Polar RXC5 nach den ersten 20 Min in ø 4:55 die Beleuchtung.:klatsch:
Da es an der Mosel morgens um 6 nicht wirklich hell ist, war das natürlich eher suboptimal, denn mein Tempo-Gefühl ist ziemlich räudig (ja, ich bin bekennender Techniksklave!!!!!).:D
Nunja, so wurden aus den 20 Min T-Pace am Ende nur 17. Diese dann aber in einem 4:10er Schnitt.
Ich denke also nicht dass diese 3 Minuten mich am Ende beim Marathon um mein Ziel bringen werden:P ….hihihihi… zumal ich ja auch schneller gelaufen bin als vorgegeben. Somit gleicht sich das aus!
Aus den 20 Min E-Pace am Schluss, wurden Streckenbedingt 31 Min im 5:05er Schnitt.

Ich bin gespannt wie die kommenden Wochen sich anlassen,

In diesem Sinne, lasst jucken Jungs und Mädels!!!!

Cheers
Jens

laufenderPumuckl
09.01.2013, 08:36
Es wäre ja auch zu schön gewesen wenn alles glatt gehen würde.:klatsch:
Nach der gestrigen morgentlichen Einheit (Q1), fing aus heiterm Himmel am Nachmittag die Aussenseite meines linken Fußes bei jedem Schritt an zu schmerzen.:kruecke:
Meine Phyiso meinte es könnten an den neuen Schuhen liegen, wobei ich diese bereits seit ca. 70 KM laufe. Jedoch könnte da vielleicht doch was dran sein, denn gestern hatte ich zum ersten mal bei einer +16 KM Einheit an.
Ein Trainingsversuch am heutigen Morgen mit anderen Schuhen, endete nach knapp 500m, nach Kopfentscheidung.
:nono:Bis zum WE werde ich jetzt mal die Füße hoch legen und die für diese Woche noch anstehende 10 KM Intervaleinheit aufs Samstag oder Sonntag rausschieben, in der Hoffnung, dass der Fuß dann nicht mehr schmerzt.:abwart:

laufenderPumuckl
14.01.2013, 09:09
So Woche #3 der Phase II aus dem Danielschen Marathon Plan A ist rum.

Auf dem Plan standen insg. nur 56 KM, aber auf Grund des Problems mit meinem linken Fuß sind es am Ende doch nur 45 KM geworden

Mo: nüscht :nene:
Di (Q1): 22,56 KM - 1:51:37 - ø Puls 159 - ø Pace: 4:58
(3KM Einrollen @ 5:00 Min/ KM + 5*6Min T-Pace, je 1 Min Jog dazwischen (4:05/4:10/3:58/4:19/4:12 (alle viel zu schnell:D)) + 1h E-Pace bei gemütlichen 5:15 Min/KM
Mi: Fuß schonen
Do: Fuß schonen
Fr: 12,54 KM - 1:02:04 - ø Puls 151 - ø Pace: 4:55
Sa: nüscht, da dank eines Brandeinsatzes in der Nacht die komplette Tageplanung ohnehin für den Allerwertesten war
So: 10 Km - 55:28 - ø Puls 151 - ø Pace: 5:33

Die zweite Qualitätseinheit (Interval) habe ich zur Schonung meines Fußes weg gelassen. Ich merke immer noch ein leichtes Ziehen, jedoch ist das bei weitem nicht mehr so schlimm wie noch vergangene Woche Di-Do.
Der Lauf am Sonntag war trotz der vergleichsweise niedrigen Pace sehr angenehm.
Es handelte sich hierbei um den Probelauf zu Fährturmlauf in Schweich, welcher im März den Auftrakt der Bitburger Läufercup Serie markiert.
Zusammen mit ca. 130 anderen Läufern (hatte ca. 60 geschätzt) und meinem Jr. im Jogger ging es auf die 10 KM Strecke. Wer wollte konnte danach noch einmal die selbe Länge dran hängen. Doch davon war mein Jr. wenig begeistert und protestierte lautstark.:motz:

xBLUBx
14.01.2013, 09:51
Hi Pumi - was ist eigentlich Deine maximale Herzfrequenz? Trainierst Du eigentlich nach HF oder achtest Du mehr auf Deine Pace?

Gute Besserung und viele Grüsse aus Bern
Blub

laufenderPumuckl
14.01.2013, 09:55
Hi Blub,

meine maxHF liegt bei 193.
Ich trainiere jedoch eher über die Pace, wobei ich gerade bei den Easyläufen, recht genau im GA1 Bereich liege.

Cheers
Jens

laufenderPumuckl
18.01.2013, 09:18
Und damit ist auf Woche #4 der Phase II beendet.
Leider mal wieder unter Soll (56,4 von 72 KM), aber es bahnt sich eine saftige Erkältung an (Halsschmerzen sind seit gestern abend am stärker werden und die Nase hat einen erneuten Ultra gestartet). Also ist das WE Entspannung und Erholung angesagt.

Mo: 14,2 KM - 1:04:52 - ø Puls 162 - ø Pace: 4:33 ( in etwa geplantes MRT) - vollkommen unbeabsichtigter Tempolauf:peinlich:, der aber richtig angenehm war.
Di (Q1): 28 KM - 2:26:34 - ø Puls 155 - ø Pace: 5:13 (2,5h E-Pace)
Mi: Ruhetag
Do (Q2): 14,2 KM - 1:13:15 - ø Puls 160 - ø Pace: 5:19
(3 KM Einrollen + 4x1 KM Intervall mit je 3 Min Rest (4:00/4:12/4:00/4:08) + 4 KM Auslaufen)

Die beiden Q-Einheiten liefen aus meiner Sicht ziemlich suboptimal, besonders die Q2 von der ich doch etwas mehr erwartet hatte.
Leider musste ich dem teilweise vereisten oder mit rutschig festgetretenem Schnee überzogenen Radweg dabei ordentlich Tribut zollen und konnte das Tempo so nicht auf den Asphalt bringen, wie ich wollte.
Die Q1 empfand ich auf dem beschriebenen Untergrund als sehr sehr anstrengend, was auch dazu führte, dass meine Knie sich ordentlich beschwert hat.
Ich werde mir mal ein Paar "Schneeketten" zulegen und schauen ob es, so meine Erkältung mich lässt, kommende Woche damit besser geht.

xBLUBx
18.01.2013, 09:23
Hi Jens - möge die fiese Erkältung endlich Vergangenheit sein! Ich leide seit Wochen unter der Rüsselseuche und habe ab und wann auch Halsschmerzen, Gliederschmerzen und kalte Körperpartien.

Lass uns wissen, was für Schneeketten du gekauft hast.

LG Blub

laufenderPumuckl
30.01.2013, 20:25
....war der ersehnte Tag. Knapp 2 Wochen hab ich die Füße still gehalten wegen meiner Erkältung (ganz undankbar war ich dabei wegen der weißen Pest nicht:zwinker2:).
Heute hab ich dann endlich wieder die Laufschuh angezogen und einen ersten vorsichtigen Lauf gewagt. Danke hierbei an Petrus, der mich mit Sonnenschein auf der kleinen 11,6 KM Runde Willkommen hieß.
Wirklich berauschend war der Lauf, verständlicherweise, noch nicht.
Der erhöhte Puls macht mir noch etwas Gedanken, aber ich denke, das sind die Nachwehen der Erkältung.
Das dürfte sich hoffentlich kommende oder übernächste Woche wieder gelegt haben, so dass ich diese Pace wieder mit unter 150 bpm laufe.

11,63 KM - 1:00:34 - ø Puls 162 - ø Pace: 5:12

xBLUBx
31.01.2013, 10:21
Der erhöhte Puls macht mir noch etwas Gedanken, aber ich denke, das sind die Nachwehen der Erkältung.

Sehr wahrscheinlich, dass es im Zusammenhang Deiner vergangenen Erkältung steht. Gestern durfte ich feststellen, dass ich im selben Pulsbereich 2 unterschiedliche Zeiten lief. Dabei lief ich selbe Strecke zur gleichen Tageszeit. Am Sonntag hatte ich eine Pace von 4.39 – gestern eine Pace von 4.18! Und ich kann mir nicht erklären, was da anders war. Körperlich war ich gestern eigentlich angeschlagnere, da ich am Vortag schon ein Lauf machte. Mental war ich am Sonntag auf locker bleiben, da ich mich in der Regenerationswoche befand. Also 20 Sekunden Unterschied finde ich schon recht krass.

LG Blub

laufenderPumuckl
31.01.2013, 10:32
Holy Crap....4:18!!!!!
:geil:
Was hast du vor Blub?????sub 3h zum Debüt!?:daumen:

Heute morgen meine 14er Runde gelaufen und der Puls war schon ein Tick niedriger. Allerdings fühlen sich die Beine aktuell an, als wäre Beton statt Muskeln drin.
Nunja, ich hoffe mal dass ich in den kommenden 12 Wochen, dann doch irgendwie noch die Form bekomme, die ich gerne für Düsseldorf hätte.

xBLUBx
31.01.2013, 11:00
Holy Crap....4:18!!!!!
:geil:
Was hast du vor Blub?????sub 3h zum Debüt!?:daumen:
Haha - ja klar! Was denn sonst!
Die 4.18 kommen mit HF 84% zu stande... momentan visiere ich eine Sub 3.30 h an. Aber eine Sub 4 ist auch gut - will mich da nicht in etwas verbeissen.. ist mein mentaler Schutz! :wink:


Heute morgen meine 14er Runde gelaufen und der Puls war schon ein Tick niedriger. Allerdings fühlen sich die Beine aktuell an, als wäre Beton statt Muskeln drin.
Nunja, ich hoffe mal dass ich in den kommenden 12 Wochen, dann doch irgendwie noch die Form bekomme, die ich gerne für Düsseldorf hätte.
Ich denke, dass Du ab nächste Woche schon wieder voll parat sein wirst. Aber bitte nichts überstürzen – dann kommts gut! :daumen:

laufenderPumuckl
31.01.2013, 12:37
ja wer weiss, Blub, wer weiss :D

sub 3:30h klingt doch gar nicht so schlecht ist, wenn ich mich nicht irre, ne min. 4:58 auf den KM. Solltest du eigentlich packen oder?:daumen:
Da haben wir schonmal ungefähr das selbe Ziel.

laufenderPumuckl
05.02.2013, 11:16
um den Daniels Thread nicht ganz so voll zu spammen, verlagere ich unseren kleinen Hochwasserexkurs mal hierher, Frau Kobold :D

http://forum.runnersworld.de/forum/trainingsplanung-fuer-marathon/38703-daniels-marathon-plan-46.html#post1507054
Keine Angst, ich stelle allerhöchstens für den Wasserkocher bzw. die Kaffeemaschine eine Gefahr dar. :hihi:
Ich bin derzeit eher eine Attraktion für meinen Kollegen, der sich königlich über meine steifen Bewegungsversuche beim Aufstehen vom Schreibtisch amüsiert.

Wettertechnisch hatte ich in der Tat etwas Glück heute morgen, denn bis auf zwei kurze Schauer und ca. 12-15 KM Gegenwind, war es sehr angenehm zu laufen.

Dieser Lauf diente auch dazu, zum erstenmal die Einnahme und Verträglichkeit von Gels (aktuell: Squeezy) zu testen.
Eines (Banane) hab ich vor dem Lauf eingenommen und ein Weiteres (Citrus) nach ca. 16 KM.
Verträglichkeit ist bisher gegeben, sujektiv meine ich auch ein bisschen was beim Lauf gemerkt zu haben.
Aber wenn es nicht so ist, dann war es zumindest ein psychologischer Effekt der geholfen hat. :daumen:

Morgen ist Ruhetag angesagt, der eventuell jedoch eine kurze 6,5 KM Recom-Einheit aufgezwängt bekommt, je nachdem ob mein Kumpel Lust hat seine neuen Glycerin spazieren zu führen.
Bin gerade bis in die Haarspitzen motiviert und muss mich schwerst beherrschen am WE nicht gleich den nächsten 30er in Angriff zu nehmen.
Das würde nach aktueller Wochenplanung jedoch meine WKM um 50% über den Peak auf ca. 120 KM erhöhen und ich wage zu bezweifeln, dass eine gute Idee ist.:teufel:

laufenderPumuckl
12.02.2013, 08:59
Mit ein klein wenig Verspätung hier mein Wochenrückblick meiner Marathonvorbereitung durch Woche 1, Phase III von Jack Daniels Marathon Plan A.
Zunächstmal die nackten Zahlen

Mo: 14,2 KM E-Pace @ 4:52:peinlich: (Puls noch etwas hoch, aber schon wesentlich besser als vergangen Woche)
Di (Q1): 30 KM @ 5:15 (insg. 2:37h, die letzten 3 KM hab ich ziemlich kämpfen müssen:peinlich:)
Mi: Ruhetag
Do (Q2): 16,65 KM (3KM E@4:56 +4x(10-12Min T + 2Min rest)=9:22 Min@4:08:nono:, 11:28 Min@4:12:nein:, 8:28 Min@4:18:haarrauf:, 9:44 Min@4:25:weinen: + 3 KM@5:21
Fr: 16,72 KM @ 4:38 (davon 8KM @4:27)
Sa: Ruhetag
So: 16,38 KM @ 4:45

Diese Woche war die erste von drei 100% Wochen, in denen der selbst gesetzte WochenKMpeak voll gelaufen wird.
Nunja, ich bin da ein bisschen übers Ziel hinausgeschossen.....mit insg. 93,95 KM (bei geplantem Peak von 80 KM)
Hat sich halt irgenwie so ergeben.:hihi:

Der 30er am Dienstag lief bis auf die letzte 3 KM ansich ganz gut, wenn man mal davon absieht, dass der Wecker mich morgens um 0400 rausklingelte.
Dafür waren die Cruiseintervalle am Donnerstag gelinde gesagt ein Desaster. T-Pace Vorgabe lag bei 4:20 und wie man sieht waren die ersten beiden viel zu schnell, worunter dann auch die entsprechend zu laufende Zeitvorgabe litt.
Alles in allem eine mehr als unbefriedigende Einheit.

Gefrustet ging es in den Freitag und wie könnte es anders sein, der Tag hob nicht unbedingt meine Laune.
Daher entschied ich die Woche mit einem 20er abzuschliessen und mal das Feeling für mein angestrebtes Marathontempo über 10 KM auszutesten.
Also 5Km Einrollen, im nachhinnein betrachtet natürlich mit 4:44Min/KM viel zu schnell.
Nun sollte es im MRT entlang der Mosel an die Mündung der Sauer gehen (deutsch-luxemburgische Grenze) und wieder zurück. Doch Pustekuschen!:haarrauf: Kurz hinter Igel versperrten mir Baumfällarbeiten den Weg und mir blieb nichts anderes übrig als umzukehren. Also nix mit 20er laufen......
Nach kurzem hin und her, entschied ich, den Tag nun endlich ad acta zu legen und dafür dann am Wochenende noch ein Stündchen dran zu hängen (nicht unbedingt ein Favorite von mir, da ich die WE's gerne für meine Familie freihalte).
So wurden auch 10 KM im MRT schließlich nur 8KM mit einem Schnitt von 4:27Min/KM.
Die letzten 3 KM bis zum Auto verliefen dann in gemütlichen 5:00 Min/KM.
Zumindest halfen die 8 KM in MRT den Kopf frei zu bekommen und meinen Frust abzubauen.

Wie ich das auf 42,195 KM in dem Tempo hinbekommen soll, ist mir aktuell noch schleierhaft, aber dafür sind ja noch 11 Wochen Zeit und ich hoffe mal Herr Daniels bekommt mich bis dahin auf Kurs.:hallo:

xBLUBx
12.02.2013, 11:25
Wie ich das auf 42,195 KM in dem Tempo hinbekommen soll, ist mir aktuell noch schleierhaft...
Wie wäre es mit einem Schuss Adrenalin? *zur Spritze greif* :hihi:

Der lange Lauf vom Dienstag ist eine saubere Leistung! Und mit 11 Wochen kommender Trainingszeit wirst Du Deine Zielsetzung definitiv packen. :daumen:

LG Blub

laufenderPumuckl
18.02.2013, 09:15
Nun ist sie rum, die Woche 2 von Phase 3 in Jack Daniels Marathon Plan A.
T-10 Wochen bis Düsseldorf.

Mo: nix
Di (Q1): 28 KM: 3KM @ 5:05; 4x6 Min T (4:08, 4:17, 4:10, 4:12); 1h @ 5:16; 10 Min @ 4:21; 3 KM @ 6:00
Mi: nix
Do: 16,8 KM @ 5:20
Fr(Q2): 20 KM: 3KM @ 4:58 (uuuups.....:peinlich:); 4x1MI T (4:15, 4:23; 4:19; 4:17); 5 Min @ 5:36; 3x1 MI T (4:15, 4:17, 4:17); 4 KM @ 5:19

Auf Teufel komm raus, war ich am Dientag der Meinung, ich wäre bereits soweit meine Vdot zu erhöhen.
Naja, die Quittung bekam ich promt bem zweiten T-Pace Abschnitt, der lt. Plan eigentlich 15-20 Min lang sein und in einer Pace von 4:15 Min/KM gelaufen werden sollte.
So hat das keinen Sinn, weshalb am Freitag dann wieder brav mit VDOT 49 weiter gemacht wurde.
Bis zum 10KM Fährturmlauf in Schweich in 2 Wochen werde die Paces so beibehalten und dann schaumermal.
Jetzt muss nur noch dieser nervige Muskelkater (hoffe es ist nur einer) im linken Oberschenkel verschwinden, der mich seit Dienstag ärgert....

laufenderPumuckl
25.02.2013, 10:02
"Die Hoffnung stirbt zu letzt!"
In meinem Fall, könnte das fast hinkommen, denn der vermeintliche "Muskelkater" im linken Oberschenkel scheint keiner zu sein.
Deshalb bin ich seit fast einer Woche nun nicht mehr gelaufen.:nene:
Eine Massage am Donnerstag enthüllte zwar eine kleine Verhärtung, die auch danach nicht mehr weh tat. Aber der am Freitag Morgen war die Euphorie schon wieder getrübt, denn offensichtlich waren diese Schmerzen nur ein Synthom für ein anderes Problem.
Morgen bin ich bei meinem Orthopäden zur Besprechenung meines Knie-MRT (die Schmerzen im Knie beim Laufen sind inzwischen nicht mehr da......:confused:). Mal sehen ob er eine Idee hat, was da mit dem Oberschenkel los ist.
Im schlimmsten Fall muss ich diese Woche nochmal die Füße still halten, was mich einen 30er und eine weitere Tempoeinheit kosten würde.....

Immerhin konnte ich in der 3. Woche der Phase III vom Marathon Plan A die M-Pace Einheit laufen, vor der ich im Vorfeld einen Heidenrespekt hatte.
Auf dem Plan standen
2 MI E-pace
12-13 MI or 100 Min M-Pace (whichever is less)
2 MI E-Pace

Dienstag 19.02.2013 - 05:13 Uhr
es ist dunkel und etwas frisch, als ich auf dem Parkplatz loslaufe. Die ersten 3 KM (2MI, die fehlenden 200m schwänze ich:peinlich:) laufen sich wie immer, bis kurz hinter das Schloss Monaise an der Mosel, wie von selbst in ø Pace 5:13 bei ø Puls 137.
Ab hier hieß es dann aufs Gas drücken. Mein Weg führte mich immer weiter die Mosel entlang, an Igel vorbei nach Wasserbilligerbrück. Soweit fühlte sich die angeschlagene Pace von 4:30 Min/ KM +/- 1-2 sec. recht locker an.

Vor 2 Wochen hatte ich zum ersten Mal bewusst 8 KM in diesem Tempo angeschlagen und es war mir schleierhaft wie das über längere Distanzen haltbar sein sollte. Aber siehe da es funktionierte ganz gut.
Neben dem "erkunden" der Pace, hatte ich auch geplant die Gel-Aufnahme unter Belastung zu testen.
Testobjekt war ein Tütchen des Herstellers High5 mit Apfelgeschmack. (Hierzu am Ende mehr)

Nun ging es weiter entlang des Flüsschen Sauer nach Langsur, wo ich prompt, in Gedanken versunken, eine Straße zu früh abbog. Über die alte Zollbrücke ging es nun auf luxemburgischer Seite nach Wasserbillig zurück um die letzten 10 KM zum Parkplatz in Angrif zu nehmen.
Bei KM 15 in M-Pace wird das Ziehen im linken Oberschenkel doch deutlicher bemerkbar und auch die Dämonen beginnen sich allmählich zu regen.
Aber mein Wille ist stärker.:hihi:
Zumindest die Halbmarathondistanz will ich in M-Pace packen. Und so ist es dann auch.
Abgesehnen von den leichten Schmerzen im Oberschenkel, fühle ich mich nach den 21 KM noch ganz gut, verzichte aber, auch weil es von der Strecke gerade gut passt:D, auf die 3 KM E-Pace am Ende und trabe nur noch 700 M zum Parkplatz zurück.

21,1 KM, 1:35:46 in ø Pace 4:31 ø Puls 166 (86%)

Das es so gut lief hätt ich nicht erwartet und es stimmt mich vorsichtig optimistisch, dass ich diese Pace, Ende April, auf die gesamte Distanz ausgedehnt bekomme.

T-9 Wochen bis Düsseldorf!!!!!!

Abschliessend noch ein Wort zum eingenommenen Gel von High5.
Inzwischen habe ich Gels von 3 verschiedenen Herstellern getestet und muss sagen, dass ich das von High5 bisher für mich am praktikabelsten rausgestellt. Grund hierfür ist schlicht und ergreifend die Konistenz. Im Vergleich zu denen von Powerbar und Squeeze war das High5 Gel sehr flüssig, was die Aufnahme ziemlich einfach gestaltete und somit nicht allzu starken Einfluss auf meine Atmung nahm.

Nun denn ich versuche nun mal weiter meine Füße still zu halten.
Bei dem Sauwetter draußen mit der wiederkehrenden weißen Pest bin ich da gerade nicht undankbar drum.:hihi:

laufenderPumuckl
04.03.2013, 12:30
Vorneweg eine kleine Warnung an die geneigte Leserschaft.
In den nachfolgenden Zeilen muss ich mir mal ein bisschen Luft machen, obwohl es eigentlich noch nicht mal einen Schuldigen gibt.
Aber ich laufe bereits schwarz an, wenn ich es nicht endlich in Worte fasse und niederschreibe.

Bevor es also losgeht, noch fix die Zahlen meiner Woche 4, Phase III aus Daniels Marathon Plan A

Mo: nix
Di: nix
Mi: 16,8 KM @ 5:15
Do (Q2): 3KM E-Pace @ 5:10; 20 Min T-Pace @ 4:19; 20:peinlich: Min E-Pace @ 5:19; 20 Min T-Pace @ 4:15 (statt der 20Min E-Pace sollten eigentlich nur 10 Min gelaufen werden)
Fr: 16,8 KM @ 5:16
Sa: nix
So (Q1): 32 KM@ 5:13

Eigentlich fing das Drama bereits am Freitag an als meine Frau mit Reizhusten zum Arzt marschierte. Steigerte sich am Samstag mit einer Kurzvisite im Krankenhaus und der Diagnose Bronchitis und kummulierte in einem 3 simmigen Hustkanon am gestrigen abend, wobei mein Sohnemann mit 40°C Fieber unsere volle Aufmerksamkeit bekam, was zu entsprechendem Schlafmangel führte.
Soweit erstmal noch nichts Ungewöhnliches, wüsste ich nicht, dass der nun folgende Trainingsausfall in den kommenden beiden Wochen und das damit verbundene langsame Wiederhochfahren der Trainingsleistung in 3 Wochen zum denkbar ungünstigsten Zeitpunkt kommt.
Nach dem 30er gestern, zermarterte ich mir noch den Kopf, ob ich, in Anbetracht des am Samstag stattfindenden 2. Schweicher Fährturmlauf (10KM) für den ich gemeldet habe, besser die zweite Qualitätseinheit diese Woche mit dem 10er ersetze, oder quasi 3 Quali-Einheiten in die Woche packe. Daneben, gehen mir 2, aus meiner Sicht, sehr wichtige Einheiten flöten.
Nunja, diese Entscheidung ist mir ja jetzt abgenommen.
Ärgern tut mich eigentlich der Umstand ansich, vor allem da ich mein Zeitziel für Düsseldorf verm. hierdurch abschreiben kann.

enter explicit language here:motz:

kobold
04.03.2013, 12:37
Oh Mist - ist das hartnäckige Hustenvirus nun also auch bei euch angekommen?! :frown: Gute Besserung erstmal an alle Familienmitglieder! Was Zeitziele etc. angeht: Superärgerlich natürlich, aber Gesundwerden ist erst einmal das Wichtigste. Bleibt die Frage, ob du auch über eine Verschiebung des M nachgedacht hast ... vielleicht eine Alternative, wenn das Zeitziel für dich im Vordergrund steht?!

Liebe Grüße,
Anne

xBLUBx
04.03.2013, 13:19
Hi Pumi

Tut mir leid das zu lesen. Dieser Winter ist aber auch von so was verflixt! Ich wünsche euch allen gute Besserung! Und ja, man hat leichter zu reden, als wenn man selber betroffen ist. Doch die Jagd nach neuen Zielzeiten werden auch später möglich sein... Hauptsache ihr werdet wieder gesund und Du kannst am Marathon antreten.

LG aus Bern
Blub

laufenderPumuckl
05.03.2013, 09:04
So, die erste Fiebernacht ist überstanden. Das hat keinen Spaß gemacht und ich glaube unter meinem Bett hat sich ein Schweisssee gebildet so dermaßen lief mir die Brühe.
Wenn ich überlege, dass ich noch 8 Wochen, abzüglich Taperingphase, zur Vorbereitung habe, denke ich dass mir effektiv noch max. 4 Wochen trainieren bleiben. Somit ist das neue Ziel nur noch, unter meiner 12 Jahre alten PB zu laufen.
Anne hat aber recht, wichtiger ist wieder vollkommen gesund zu werden.
Blub, wir haben ja schließlich noch Berlin :teufel:, wobei mir arge Zweifel kommen, dass ich mit dir mithalten kann, bei der Form die Du jetzt schon an den Tag läufst.

xBLUBx
18.03.2013, 14:18
Hallo Pumi

Ich hoffe sehr, dass Du Dich in der Zwischenzeit erholen konntest - und der Schweisssee unter Deinem Bett Geschichte ist! :hallo:
Und bis Berlin kann noch sehr viel passieren. Wer weiss, plötzlich laufen wir noch gemeinsam über die Ziellinie. :D

LG Blub

laufenderPumuckl
24.03.2013, 13:08
Danke Blub, richtig bis Berlin ist noch lange hin. Jetzt heisst der Fokus aber erstmal wieder Düsseldorf.

Nach 2 Wochen vollkommener Laufabstinenz, habe ich den Trainingswochenstart auf Sonnstag und damit auf amerikanische Woche, vorverlegt.
Wie Ihr euch denken könnt, verlief die vergangene, Woche 1 Phase IV in Jack Daniels Marathon Plan, ziemlich verhalten und stand im Zeichen sich wieder in die Trainingsroutine hinein zu finden.
Der erste Versuch, eine der vorgesehenen Tempoeinheiten zu absolvieren, scheiterte am Dienstag kläglichst nach 10 Min. mit der Einsicht, dass ich die Pace von 4:20 noch keine 2*20 Min halten kann und zusätzlich noch mein linker Oberschenkel sich anfühlte, als könne er mein Gewicht nicht tragen, was ziemliche Schmerzen verursachte.
Inzwischen ist nun aber bekannt, wo das Problem im Oberschenkel herkommt und ich versuche mit täglichem ausgiebigen Dehnen und Blackroleanwendung gegen zu steuern.

Insgesamt kamen vergangene Woche knapp 84 KM zusammen.
Das Highlight war dabei der gestrige Halbmarathon in Brechen bei Limburg an der Lahn, den ich als Formtest angesetzt hatte. Sicherlich nicht der optimalste Zeitpunkt, aber leider ließ es ging es termintechnisch nicht anders.
Durch die 3 Wochen ohne Tempoeinheiten, war ich mir nicht sicher wie ich diesen HM tatsächlich laufen sollte und zermarterte die Woche über das Hirn über die Strategie.
Am Start sagte ich mir jedoch, was solls, ich lasse einfach laufen.
Und so war es dann auch. Die Pace ging mal rauf und mal runter, bis wir dann alle bei etwa KM 14 auf der offenen Pläne in den Gegenwind. Als dieser einigermaßen überstanden war, folgten noch 5 fiese kleine Anstiege, auf denen mich die spätere dritt platzierte Frau, die ich bei etwa KM 12,5 bereits überholt hatte, wieder kassierte.
Am Ende blieb die Uhr bei 1:32:29 stehen. Die 1:30 h habe ich vermutlich im Gegenwind liegen lassen müssen.
Nichts desto trotz stand ich am Ende vollkommen ungläubig vor der Ergebnisliste und durfte meinen Namen auf Platz 3 der AK M30 lesen (Gesamtwertung Platz 32).
Damit ist aber auch mein Ziel für den Trierer Stadtlauf Ende Juni definiert.
DIE 1:30h MUSS FALLEN!!!!!!

Jetzt heißt es nochmal 3 Wochen ranklotzen, bis es ins Tapering geht.
Doch durch diesen Test ist meine leicht angeknackste Motivation wieder deutlich gestiegen und ich schaue zuversichtlich auf den Marathon in Düsseldorf.

xBLUBx
24.03.2013, 20:36
Wow, herzliche Gratulation zur Deiner HM-Zeit! :daumen:

Der Gegenwind kann mental extrem auf den Sack gehen - besonders wenn es so richtig um die Ohren pfeift und man selber im Tempolauf ist. Ohne die 5 fiesen kleinen Anstiege und den Gegenwind wirst Du sicherlich im Juni die Schallmauer von 1:30 durchbrechen!
Ich sehe Dich schon: :headbang:.

Im Sommer werde ich wahrscheinlich auch noch mal an einem HM starten – denn die 1.30 will ich auch. Doch vorher will ich die 40er-Marke beim 10er knacken!
:teufel:

LG Blub

laufenderPumuckl
29.03.2013, 23:26
Und wieder einmal musste ich lernen, dass der Körper einem ganz schnell seine Grenzen aufzeigt, wenn man ihm zu viel abverlangt.
Aber der immer schön Reihe nach. Nach dem HM am vergangenen Samstag, war der Sonntag trainingsfrei. Montags ging es auf meine normale Moselrunde vor der Arbeit. Wobei hier der durch das Moseltal fegende Ostwind meinen Puls hochhielt.
Am Dienstag morgen hieß es dann früh raus, denn vor der Arbeit wollte ich unbedingt noch die erste Qualitätseinheit für diese Woche laufen. Diese sollte aus 3 KM E-Pace + 4x6Min T-Pace (+je 1Min TP) + 80 Min E-Pace + 4x6Min T-Pace (+je 1Min TP) + 3 KM E-Pace bestehen und wäre am Ende ca. 32 KM lang gewesen. "Wäre" ist hier das Zauberwort, denn ich kam nichtmal annähernd an diese Distanz herran. Nach etwa 8,5 KM, genauer in der Mitte 4. 6 Min Intervalls, machten plötzlich und vollkommen unvermittelt beide Oberschenkel dicht und ich hatte meine liebe Mühe, aufgrund des abrupten Abstoppens aus der Laufbewegung, mich nicht auf die Schnauze zu legen.
Da stand ich nun und wusste, dass die Einheit gelaufen war, denn so waren weitere 24 KM nicht zu packen.
Glücklicherweise stand ich relativ windgeschützt und ich machte mich daran, mit dehnen die OS wieder ansatzweise betriebsfähig zu bekommen und entschloß mich, wieder zum Parkplatz zurück zu laufen.
Naja, von laufen konnte man da nicht mehr wirklich reden, dann mehr als ein Traben war angesichts der verkrampften OS nicht drin.
Doch das weitaus schlimmer Übel sollte nun noch folgen.
Der Ostwind vom Tag zuvor, hatte noch deutlich zugelegt und so schlich ich armer Tropf :streichl: nun, physisch wie psychisch angeknackst, die Strecke mit 6:36min/KM und dem Gegewind mit sibirischer Temperatur im Gesicht zurück.
Mann, was war ich angesickt!
Aber mehr über meine maßlose Selbstüberschätzung, so kurz nach dem HM bereits einen solchen Knüppel laufen zu wollen, und dem Sch...... Gegenwind, als darüber die Einheit nicht durchgezogen zu haben.

Die 2. Qualitätseinheit hatte ich dann für den heutigen Freitag angesetzt und durfte feststellen, dass es wohl doch noch einen Funken Hoffnung für mich gibt.

Hier nun aber mal die Einzelaufstellung der Woche 2 Phase IV nach Daniels Marathon Plan A

So: Ruhetag
Mo: 14,2 KM @ 5:23
Di: 17,16 KM @ 5:50 :peinlich: (reden wir nicht weiter drüber)
Mi: Ruhetag
Do: 14,2 KM @ 5:12
Fr (Q2): 22,75 KM (1h@5:08 6x6min @ 4:12; 4:10; 4:12; 4:12; 4:14; 4:14 min/KM (je 1 min Trabpause) 15min @ 5:36 min/KM)
Insg.: 68,31 KM

Ab Sonntag kommen die letzten beiden "Knüppelwochen" im Plan und obwohl ich das Gefühl habe, dass sich mein Körper langsam aber sicher nach einer Pause sehnt, steigt meine Zuversicht weiter deutlich an.

Cheers
Jens

xBLUBx
31.03.2013, 22:06
Hi Jens

Nach meiner letzten harten Trainingswoche kann ich nun gut Deine Stimmung zwischen Deinen Zeilen erkennen. Mein Tipp: lauf gemächlich an –*jetzt noch so kurz vor dem Wettkampf etwas ernsthaftes einzufangen darf nicht sein!

Ich wünsche Dir einen guten und verletzungsfreien Endspurt.
LG Blub

laufenderPumuckl
08.04.2013, 10:24
Über die letzte Woche gibt es nur eines zu berichten:

Alles Scheiße!

Deine Emma

laufenderPumuckl
19.04.2013, 09:48
Emma findet so schnell keiner mehr und wenn mein innerer Schweinehund so weiter macht, dann werde ich mit Ihm mal hinters Haus gehen müssen.....:teufel:
Den gesamten Winter über, hat mein innerer Schweinehund kaum gemault wenn es morgens um 5 - 5:30 Uhr bei Saukälte raus ging, doch nun wo die Temperaturen angenehm, ja fast warm morgens sind, bekomme ich Ihn nicht mehr gebändigthttp://forum.runnersworld.de/forum/images/smilies/eigene/fragezeichen2.gif

Durch den von mir zu niedrig gewählten WochenKM-Peak in Daniels MarathonPlan A, ergab sich in den vergangenen 2 Wochen, dass sich die Laufeinheiten quasi nur auf die vorgegebenen Q-Einheiten beschränkten.

So sehen die Wochen nicht unbedingt umfangreich aus, was ich durchaus als sehr angenehm empfand nach den 5 1/2 vorrangegangenen Monaten.

Woche 4:
So(Q1): 21,4 KM = 3,5 KM @5:08 + 14 KM @4:30 + 3,9 KM @5:53
Do(Q2): 20 KM @ ø4:43; 20 Min @5:05 + 20 Min @4:05; Rest Fartlek
Fr: 16,8 KM @ 5:05

So wichtig wie ich die Q1 für meinen Kopf eingestuft hatte so wenig motiviert war ich sie überhaupt zu laufen.
Am Samstag abend kam mir jedoch Kommisar Zufall zur Hilfe und bescherte mir einen Laufpartner, für den mein MRT eine Recom-Einheit darstellte.
Das war am Ende der Motivationschub den ich dringenst gebraucht habe.
Dummerweise hatte ich morgens auf die Schnelle noch gefrühstückt, was prompt ab KM 12 mit Magenkrämpfen bestraft wurde:klatsch:

Die Q2 stand auch nicht wirklich unter einem guten Stern. Erst nicht aus dem Quark gekommen (danke, innerer Schweinehund), dann Lampe vergessen, dann funktionierte mal wieder die Uhrenbeleuchtung nicht und somit waren die ersten 20 Min T-Pace deutlich zu schnell. Wobei ich sagen muss, dass sich das recht locker anfühlte.
Der Abschuss kam dann bei KM 10 als der GPS Sensor mangels Akkuladung endgültig den Geist auf gab. Somit wurden die letzten 10 KM zum Fartlek umfunktioniert.

Woche 5:
So (Q1): 19,5 KM; 3KM @ 4:52 :haeh: + 20 Min:peinlich: @4:14 + 12 Min @4:03:tocktock: + 40 Min @5:10
Do (Q2): 29,13 KM; 2x(40Min (@ 5:00/5:00) + 20 Min (@4:08/4:06)) + 3,8 KM @ 6:08:peinlich:

Wer lesen kann ist klar im Vorteil, was bei mir mal wieder nicht der Fall war. Denn als ich Sonntags in der neu erstandenen Wettkampfbux den Ruwerradweg runterstürmte, war ich felsenfest der Überzeugung die Einheit sähe 2x15-20Min T-Pace vor.
Allerdings finde ich immer noch keine Erklärung weshalb ich beim zweiten Mal T-Pace so flott war, wohl aber warum das nur 12 Min gehalten werden konnte:hihi:
Gestern dann stand die letzte "harte" Einheit an, die mir mein Schweinehund Mittwochmorgen noch vermasselt hatte.
Die letzten beiden KM T-Pace waren zwar tough, aber ich war froh, dass es so gut lief.

Obwohl Daniels die letzte Woche ja durchgetacktet hat, werde ich davon etwas abweichen und 3 Ruhetage einschieben.
Mein Plan sieht wie folgt aus:

So: ca. 17 KM
Mo: nix
Di: ca.12 KM (Mit 4x6Min T-Pace) morgens
X KM abends (Training mit Firmenkollegen)
Mi: ca. 10 KM
Do: nix
Fr: ca. 6 KM
Sa: nix
So: 42,195 KM + vllt. noch ein paar zum Ein- und Auslaufen

Cheers
Jens

laufenderPumuckl
27.05.2013, 10:53
4 Wochen liegt nun der Marathon in Düsseldorf zurück und nach einem erholsamen Urlaub unter südlicher Sonne, hieß es zunächstmal wieder in die eine gewisse Trainingsroutine zu kommen.
Im Urlaub hatte ich mir Gedanken gemacht, mit welchem Plan ich mich auf den anstehenden Berlin Marathon vorbereiten würde und auch an welchen Stellschrauben ich drehen wollte um meine Leistung zu verbessern.
Nachdem ich endlich mal Pete Pfizingers "Advanced Marathoning" zu Ende lesen konnte, entschied ich mich jedoch nochmals den Marathon Plan A von Jack Daniels, stark verkürzter (nur 2 Wochen) Phase I, durchzuziehen, da ich damit in der Vorbereitung auf Düsseldorf von viel Spass gehabt hatte.

Ganz klar wollte ich diesmal jedoch mit einem deutlich erhöhten Peak den Plan bestreiten. So setzte ich mir 110 KM als Maximum, wobei ich ein unbestreitbares Wagniss damit eingehen würde, eine Solche KM-Anzahl noch nie bisher in einer Woche gelaufen zu sein. Die bisherige Maximalleistung lag bei knapp 94 KM.
Weitere Stellschrauben an denen ich drehen will sind:
- mein Gewicht von derzeit ca. 80 KG bei 187cm auf max. 73 KG zu reduzieren (mehr darf ich nicht :teufel:)
- eine Umstellung der Ernährung, zusammen mit meiner Frau, welche eine Abkehr von Getreide- und Milchprodukten beinhaltet
- und schliesslich eine deutliche Erhöhung der Core-Stabi und Laufkraft

So nahm ich am 13.5. das erste Mal wieder mein Standart "Guten-Morgen-Runde" vor der Arbeit unter die Füße.
Zum Einstieg sollten es in der Woche dann rund 73KM werden. Für die Darauffolgende hatte ich eigentlich geplant, entgegen jeder Lehre zur Anhebung der WochenKM-Leistung, den angesetzte Peak von 110KM zu schaffen.
Dummerweise kam am Pfingstsonntag abend ein auf eine Stormleitung gestürzter Baum diesem Plan in die Quere. Der 2 stündige Feuerwehreinsatz hierbei bescherte mir eine saftige Blase an der Ferse, so dass Montags und Dienstags nicht an Laufen zu denken war.
Immerhin kamen dann trotzdem noch 81 KM zusammen, wobei ich feststellen durfte, dass sich meine Pulswerte, im Vergleich zu äquivalenten Einheiten zuvor, deutliche verbessert hatten.

Nun heisst es also die kommenden 18 Wochen wieder, dem innerern Schweinehund morgens die Stirn zu bieten und vor der Arbeit meine Einheiten zu laufen.
Am Donnerstag steht dann die Aufnahme des IST-Zustands in Form des 10KM Laufs beim 22. Int. Oberweiser Volkslauf an.

Also dann, stay tuned and keep on running

Cheers
Jens

degu
27.05.2013, 12:58
Dann bestell mal schönes Wetter für Oberweis, letztes Jahr kam vor dem 10er ein dicker Schauer runter und dann wurde es schwül, zumindest das 2. ist für diesese Jahr wohl ausgeschlossen :-(

xBLUBx
28.05.2013, 09:09
Jens, der Kilometer-Fresser! :daumen:

Wenn Du Dein Vorhaben durchziehst, dann erwarte ich eine SUB 3! Sonst gibt es Haue! :teufel:

laufenderPumuckl
28.05.2013, 09:38
naja, so stellt sich klein Jens das derzeit zumindest vor.....
ob es klappt weiss ich nicht, aber versuch macht kluch!

Eine sub3 wird es in Berlin, nach aktuellem Stand, nicht werden. Erst will die 3:10h deutlich geknackt werden und dann reden wir über die sub3.

Degu, Regen würde mir eher weniger ausmachen. Der sorgt eher dafür dass ich schneller laufe, damit ich nicht so nass werde!!!:hihi:
Aber der Jahreszeit angemessenes konstantes Wetter wäre langsam echt mal nett.

laufenderPumuckl
31.05.2013, 12:07
Der Wettergott schien ein Einsehen mit den Läufern beim 22. Int. Volks- & Straßenlauf in Oberweis bei Bitburg gehabt zu haben und beglückte uns mit Sonne und optimalen Temperaturen am gestrigen Tag.
Leider hatte der Verkehrsgott anscheinend etwas gegen mich, denn bei meiner Anreise kam es mir erst nach 15 KM auf einer Bundestrasse spanisch vor, dass ich immer noch nicht in Oberweis angekommen war.
Mein super-duper-tolles-neues Smartphone mit Googlemaps war als Hilfsmittel ein vollkommener Totalausfall, da die Karte nicht aufgelöst angezeigt wurde......:klatsch::motz::sauer:
Entsprechend gestresst, genervt und schlecht gelaunt fand ich dann schließlich doch noch meinen Weg nach Oberweis und hielt rechtzeitig, nach kurzem Anstehen, meine Startnummer in der Hand, wodurch ich sichtlich entspannter wurde und meine Laune sich deutlich verbesserte.

Nach kurzem Hin- und Hertraben entlang des Campingplatzes postierte ich mich schonmal im Startkanal und wartete mit den anderen Läufern auf den Start des 10 KM Hauptlaufes.
Pünklichst um 18:30 Uhr rasten die ersten Reihen mit den bekannten und verflucht schnellen Lokalmatadoren los und die restliche Meute incl. mir hinterher.
Zunächst ging es eine kurze Rampe vom Campingplatz am Schwimmbad hinauf und im 45° Winkel links rum auf eine ca. 200 m lange Gerade. Nach einer weiteren Linkskurve befanden wir uns auch schon auf der abfallenden und durch die Kameraden der FFW Oberweis halbseitig abgesperrte Hauptstraße. An der alten Tankstelle hieß es wieder Linksrum und schon war Oberweis verlassen und es ging am Flüsschen Prüm entlang in Richtung Bettingen. Hoppla, 3:49 für KM 1 war viel zu schnell. Eine Hohe 40, wenn überhaupt hatte ich als Gesamtzeit im Sinn. Also erstmal zurückschalten....
Denkste Puppe, denn KM 2 drückte ich auch wieder in 3:49 ab. So wird das nicht gut gehen, dachte ich mir und siehe da meine Bemühungen mich zu Bremsen wurden bei KM 3 mit einer 4:07 "belohnt".
So ging es dann durch Bettingen, wo sich einige Anwohner zum Applaudieren an der Strecke eingefunden hatten.
Bei etwa KM 4 (4:00) kam uns auch schon der spätere Sieger Roger Königs (31:57 Min) mit deutlichem Abstand auf seine Verfolger wieder entgegen.
Der Wendepunkt der Strecke bei KM 5, kurz vor Wettlingen, wurde dann auch schon wieder mit 3:56 abgedrückt. Nur um bei KM 6 dann wieder eine 4:01 auf der Uhr stehen zu sehen.
Ab jetzt war ich auf mich allein gestellt, denn mein bisheriger Mitstreiter liess abreissen. Auf der anderen Seite lief ich nun auf andere Läufer auf und konnte KM 7 wieder mit 3:56 abhaken.
Mein Plan sah vor, je nach Lage der Kräfte ab jetzt Gas zu geben. Allerdings wollte ich hierzu noch die Gertränkestation auf halbem Weg zwischen KM 7 und 8 abwarten. Die Aufnahme des Wasser erwieß sich als äusserst suboptimal, was mit für KM 8 eine 4:02 bescherte.
Jetzt aber, redete ich auf mich ein, Gas, Gas, Gas!!!!!!!!
Kurz vor dem Ortschild kam dann KM 9 und zu meinem Erstaunen zeigte meine Uhr 3:45 an.
Jetzt wollte ich es wissen, kassierte noch zwei vor mir liegende Läufer und flog die Hauptstraße hoch. Rechts rum auf die Gerade zum Schwimmbad. Gleich wars geschafft und ich mobilisierte nochmal die letzten Reserven, Nochmal Rechts und dann mit riesigen Schritten die Rampe runter. "Na hoffentlich lege ich mich nicht jetzt noch auf die Schnauze", dachte ich nur.
Aus dem Augenwinkel erhaschte ich noch einen Blick auf die Uhr und wollte es kaum glauben........da stand doch tatsächlich 39 irgendwas!!!!
Den ganzen Lauf über hatte ich es vermieden einen Blick auf die Gesamtzeit auf meiner Uhr zuschauen, weshalb ich mehr als glücklich war in den Daten dann eine gestoppte 39:07 Min zu erblicken. Der Letzte KM war sogar nochmal fast 10 Sek. schneller als zuvor und endete nach 3:34.
In der offiziellen Ergbenissliste steht sogar eine 39:05, was jedoch leider nur zu blechernen Medallie in der AK M30 gelangt hat.
Aber sei es drum, mit dem Hochgefühl im Bauch meine alte Bestzeit um fast 3 1/2 Minuten unterboten zu haben begab ich mich auf den Heimweg.


Achso, fast hätte ichs vergessen, die erste Woche der Phase II hab ich nebenbei ja auch noch gemacht:D

So: 18 KM @ 5:05
Mo: (AM) 11,6 KM @ 5:08
(PM) Q2: 5x1000m Bahn (3:49/3:43/3:49/3:52/3:53) mit je 600m Trabpause und knapp 3KM Ein- & Auslaufen
Di: 16,8 KM @ 5:08 (+Abends noch 6*2 Min Wiederholungsläufe am Berg)
Mi: 14,3 KM @ 5:10
Do: 10 KM in 39:05 (Wettkampf)
Fr: 11,6 KM @ 5:03

Gesamt: 92,3 KM (ein bissel übers Ziel von 88 KM hinausgeschossen)

Steffen42
31.05.2013, 13:02
Jens, herzlichen Glückwunsch zur neuen Bestzeit! Super gemacht!

xBLUBx
31.05.2013, 16:54
Irre, Jens! :daumen:

Ab jetzt werde ich täglich an Deine Leistung denken :beten2:

Evtl. werde ich diesen Sommer auch die Möglichkeit bekommen, die Sub 4 zu knacken.

LG aus Bern
Blub

laufenderPumuckl
07.06.2013, 11:40
Und schon wieder ist eine Trainingswoche (Woche 2 Phase II) rum. Nur noch 16 Wochen bis Berlin!!!!

Hier erstmal die Ergebnisse:
SO: 27,2 KM Crescendo (14,8 @5:18; 6,9 @4:55; 4,0 @4:33; 1,5 @5:19)
MO: (Q1) 14,2 KM (20min @4:53 + 20min @4:02 + 26min @5:03)
DI: 14,74 KM @5:10 (darin 5KM in 20:15) - im Rahmen des Firmenlaufkurses
MI: 14,28 KM @5:01
DO: (Q2) 10,26 KM @4:49 (geplant waren 6x1200m, Abbruch zu Beginn des 3. IV, da kein Saft mehr in den Beinen) SELBST SCHULD DRAN!!!!
FR: 11,6 KM @4:45

Gesamt: 92,2 KM

Das die Q2 nicht geklappt hat, ist im nachhinein betrachtet kein Wunder....
Alles in allem empfand ich die Woche als ziemlich gelungen.

Auch bin ich dem Arzt, dem ich die Wiederaufnahme meiner Lauferei vor einem Jahr verdanke, wieder über die Füsse gelaufen.
Es ging wieder im die selbe Arbeitsschutzuntersuchung, bei der ich letztes mal als untauglich eingestufft wurde.
Tja.....diesmal hatte der Doc keine Probleme damit mir die Tauglichkeit auszustellen.

laufenderPumuckl
17.06.2013, 10:34
Die dritte Woche in der Phase II des Marathon Plan A ist rum und um ehrlich zu sein musste ich doch etwas zusammenreißen, dass ich nicht wieder über die "vorgegebenen" WKM komme, zumal diese Woche eine "Erholungswoche" war.
Mein Biorythmus hat sich nun wieder vollständig an das frühe Aufstehen zwischen 0430 und 0500 gewöhnt, so dass Tage an denen ich nicht laufe und länger schlafen kann, grundsätzlich zum Verschlafen führen.

Wie schon erwähnt, war diese Woche mit knapp über 77 KM eine "Erholungswoche".

So: nix
Mo (Q1): 24,3 KM (3KM @5:21min/KM + 5x6min @4:00; 3:57; 3:55; 3:58; 4:02 (je 1 min TP) + 1:09h @5:19)
Di: 19,17 KM @5:45:peinlich: (mit dem Firmenlaufkurs)
Mi: 16,9 KM @4:55
Do (Q2): 16,9 KM (darin 6x1000 wie unten beschrieben) @4:41
Fr: nix
Sa: nix

Den Sonntag hatte ich mir bewusst frei genommen, da ich Samstags als Zuschauer beim ING Marathon in Luxemburg war und dort versucht habe unseren lieben Moengel so of t wie möglich vor die Linse meiner Kamera zu bekommen, was wir letztendlich 4 Mal gelang.
Durch Zufall lief ich dabei Thomas Dold von run2sky in die Arme, was mir eine kurze aber sehr nette Begegnung mit Lisa Hahner:hug: einbrachte.
Die Beiden liefen zusammen mit Herbert Steffny und Pol Mellina beim Team Run Wettbewerb mit.

Die Q-Einheiten liefen soweit sehr zufriedenstellend, wobei die von Donnerstag zwei kleine Schönheitsmakel hat.
6x1000 mit 3min TP eingebettet in knapp 17 KM waren angesagt.
Im 2. IV hiess es. die Eisenbahnbrücke in Konz zu erklimmen was einige Sekunden kostete und im 4. IV kam mir in voller Fahrt mit ordentlich "Bugwind" ein Güterzug entgegen:
3:39; 3:49; 3:39; 3:42; 3:38; 3:38
Nach dem letzten war ich dann aber auch gut bedient:D

Diese Woche stehen dann zum ersten mal 100 KM auf dem Plan. Ich bin mal gespannt wie gut ich die wegstecke.
Vor allem freue ich mich darauf, einige dieser KM um die Aussenalster in Hamburg laufen zu dürfen, wo es mich ab Mittwoch zu einem Seminar hinverschlägt.

Cheers
Jens

laufenderPumuckl
27.06.2013, 10:29
Da war sie nun die Premierenwoche (Woche 4 Phase II D Marathon Plan A - T-14 Wochen bis Berlin).
90% des Peaks sollten laut Plan gelaufen werden, also 99 KM.
Und mein innerer Schweinehund schien gut gelaunt zu sein und sagte mir zu, auch noch die 100 KM mit zu machen.
Am Ende machte er sogar noch mehr mit :D

Hier die Übersicht:

So (Q1): 30,77 KM @4:53
Mo: nix
Di: (AM) 11,6 KM @4:27 (Kopf aus und Beine machen lassen. Tat sehr gut) + (PM) 5,95 KM @6:25 (Firmenlaufkurs)
Mi (Q2): 14,2 KM (darin 5x1000 @ 3:35, 3:44, 3:36, 3:38, 3:35 mit je 3 Min TP)
Do: (AM) 16,7 KM @4:55 + (PM) 16,7 KM @5:08
Fr: 16,7 KM @5:03

Mittwochs wäre ich gerne 6x1000 gelaufen, aber die 23°C bei 93% Luftfeuchte die es morgens um kurz nach 6 Uhr bei uns schon hatte, haben mich beim 5. IV schon ziemlich an den Anschlag gebracht.
Nachmittags ging es dann nach Hamburg und ich konnte es kaum abwarten am Donnerstag morgen meine Laufschuhe zu schnüren.
Es ist erstaunlich, wie viele Läufer morgens um 05:30 Uhr bereits auf der Alsterrunde unterwegs sind. Aber um ehrlich zu sein, kann ich es allen sogar sehr gut nachempfinden, denn die Runde mit ihren nicht ganz 7,5 KM ist wirklich schön zu laufen.
Doch für 7,5 KM zieh ich die Klamotten nicht an, also musste die Runde immer 2 mal gelaufen werden.
Am Abend lief noch eine andere Seminarteilnehmerin mit mir die 1. Runde, welche mit 6:19 etwas gemütlicher ausfiel.
Die 2. Runde wollte sie dann nicht mehr mit laufen und so machte ich kurzerhand noch einen kleinen Tempolauf über 7,5 KM mit einem 4:07er Schnitt draus.:hurra:
Mit einer erneuten Doppelrunde am Freitag Morgen ging es mit einem grandiosen Gefühl im Bauch wieder in die Heimat zurück.

Wie schonmal an anderer Stelle erwähnt, habe ich es vor nicht mal einem Jahr für mich nicht für möglich gehalten mehr als max. 40-50 KM die Woche zu laufen.
Tja und nun steht in meinem Trainingstagebuch die erste üHu-Woche mit ings.: 112,6 KM

Kommende Woche werde ich einen Ticken zurückschalten, um für den Trierer Stadtlauf fit zu sein.

laufenderPumuckl
02.07.2013, 09:58
Das mit dem Zurückschalten in der vergangenen Woche hatte ich mir eigentlich etwas anders vorgestellt, aber im Nachhinein betrachet, schien es so wie es war, doch besser gewesen zu sein.

Nach einem Langen am Sonntag, hieß es Montags morgens vor der Arbeit noch mal ebend ein Q-Einheit aus dem Plan abzuspulen:
2 MI Einlaufen, dann 2x12 Min in T-Pace (mit 2 Min Trabpause) und dann noch 1 Std E-Pace locker hinten dran gehängt.
Manchmal klappt es allerdings nicht so wie geplant. Mitte des zweiten 12 Min Sets merkte ich einen deutlichen Schmerz in der rechten Pomuskulatur.
Das Set bin ich noch zu Ende gelaufen, jedoch war danach an eine weitere Stunde Laufen nicht mehr zu denke. So humpelte ich noch 4 KM zum Auto.
Ich vermute mal dass die Belastung aus der Vorwoche, gepaart mit mehreren Stunden stehen beim Totoen Hosen Konzert am Sonntag die Muskulartur doch etwas überstapaziert hatten. Zumal die rechte Seite muskulär bei mir, durch einen leichten Beckenschiefstand, ohnehin etwas schwächer ist.
Nach einem Tag Pause, horchte ich Mittwochs sehr genau in mich hinein. Aber das muckte diesmal nix, worauf hin ich die Intervall-Einheit am Donnerstag ganz normal durchzog.
Zum Wochensoll fehlten allerdings noch einige KM und diesesmal siegte die Vernunft über den läuferischen Willen und ich beschloss ein Minitapering für den Stadtlauf am Sonntag einzulegen und es gut sein zu lassen.
So kamen nur 71 KM anstatt der geplanten 99 KM zustande, die im Detail wie folgt aussahen:

So: 27,43 KM @5:09
Mo(Q1): 10KM: 3KM @5:03 + 2x12 Min @4:02, 3:57; dann Abbruch mit Schmerzen in der rechten Hüfte (1h E-Pace fehlt)
Di: nix
Mi: 16,8 @4:54
Do (Q2): 16,8 KM: 2KM @5:04 + 6x1000 @3:39, 3:27, 3:40, 3:34, 3:38, 3:37 (mit je 3 Min TP) + 6 KM @5:21
Fr: nix
Sa: nix

Sonntags war dann der Trierer Stadtlauf angesagt.
Zunächst stand ein HM auf dem Plan, bei dem ich meine bisherige PB von 1:32 aus dem März deutlich nach unten korrigieren wollte. Eine hohe 1:26 hieß das Tagesziel.
Also am Start direkt hinter der lokalen Laufprominenz eingegreiht und mich schön mitreissen lassen. Direkt hinter mir lief eine Vierergruppe, mit dem Lauftrainer unseres Firmenlaufkurses, die ich nach knapp 6KM jedoch passieren lassen musste. Danach lief ich mit einem anderen Läufer, der es auf 1:25 abgesehen hatte bis etwa KM 16, wo dieser wiederum abreißen lassen musste.
Ab jetzt erwartete ich eigentlich minütlich auf den Einbruch, der jedoch ausblieb.
Stattdessen lief ich auf eine andere Vierergruppe auf, in der sich ein Läufer aus der ersten 4er Gruppe und auch die zweitplatzierte Frau befand. Kurz vor KM 18 hatte ich die Gruppe eingeholt und zog, nach späterer Aussage der jungen Dame, ziemlich locker, vorbei.
Jetzt sollte nicht mehr viel schief gehen und bei KM 20 hatte ich dann auch die nächsten 2 Läufer aus der ersten 4er-Gruppe wieder überholt.
Nur den Lauftrainer, den hab ich nicht mehr erwischt :D

Am Ende blieb die Uhr für mich bei 1:24:02 stehen!!!!!:mundauf::headbang:

Damit war mein Tagwerk jedoch noch nicht vollbracht.
Denn nun stand noch ein Firmenlauf über 5,4 KM an, zu dessen Teilnahme ich mich hatte breitschlagen lassen. Und ich wollte wissen, was ich noch drauf hatte nach dem HM.
Also einmal flott umziehen, Startnummern austauschen, was trinken und ab zur Startlinie, die Kollegen suchen.
Mit den flotteren Kollegen reihten wir uns weit vorne ein, wobei mein Job der des Hasen war.
Wie heisst es so schön: "Kein Angriffsplan, hält länger als bis das der erste Schuss gefallen ist!"
Und so auch diesesmal. Als wäre der Leibhaftige hinter mir her stürmte ich los. Bis ca. KM 3,5 blieb nur einer meiner Kollegen dran und wir hatten uns auf Platz 5 vorgearbeitet. Bei KM 4 hatte ich dann Platz 2 erobert. Doch ich wusste, viel ging bei mir nicht mehr.
Und so kam es dann auch, als es wieder in die Fußgängerzone ging zog der hinter mir liegende Läufer, der sich in meinem Windschatten ausgeruht hatte, mit langen Schritten an mir vorbei. Da konnte ich nicht mehr mithalten.
Allerdings ließ ich nicht nach, denn ich wusste nicht ob ich genug Vorsprung auf den nächsten Läufer hatte.
Am Ende reichte es und ich lief als Dritter in 20:05 Min über die Ziellinie.

Doch dann kam die große Ernüchterung!!!!!:sauer:
Aus irgendeinem Grund wurde ich überhaupt nicht in der Ergebnisliste geführt.:motz:
Mein Chip funktionierte und ich bin definitiv sowohl über Start- als auch Zielmatte und eine Spendenmatte gelaufen.

Des Rätsels Lösung war ein banaler Eingabefehler bei meinen Läuferdaten, wo der Firmenname einfach nicht mit eingegeben wurde und ich somit für die Wertung quasi "unsichtbar" war.

Inzwischen sind die Ergebnisslisten korrigiert und wir haben nur hauchdünn (1 Sek. hinter dem Gewinnerteam) den 1. Platz in der Firmenwertung verpasst.

kobold
02.07.2013, 10:12
Herzlichen Glückwunsch, Jens! Eine sensationelle Zeit! Wenn du gesund bleibst, kann das in Berlin was richtig G##les werden, ich sag nur 2:5X:XX! :daumen:

Hast du übrigens das TV-Video auf der "Volksfreund-Seite" gesehen? Schöne Bilder vom HM-Start mit dem laufenden Pumuckl in der 2. Reihe! :D

Gute Erholung & lG,
Anne

laufenderPumuckl
02.07.2013, 10:33
Danke Anne und Dir auch herzlichen Glückwunsch zu Deiner Zeit über die 10 KM.
Ja das Video haben wir uns direkt angesehen, als Rainer es gepostet hatte.
Ich muss mal noch einen neuen Avatar aus den Bildern raus suchen, die Frau Pumuckl von mir gemacht hat.

Die Prognose für Berlin wage ich erst nach dem HM im Rahmen des Saarschleife Marathon.
Davor versuch ich erstmal in Ralingen meine 10er Zeit noch weiter nach unten zu korrigieren.

Aber wenn die Entwicklung so weiter geht, dann Holla die Waldfee in Berlin!!!!

Gruß
Jens

xBLUBx
02.07.2013, 10:39
IN EHRFURCHT:

:beten:


Da hast Du ja ein krasses Doppel hingelegt! :daumen:

Ich wüsche Dir gute Genesung
Blub

Steffen42
02.07.2013, 21:05
Jens, Wahnsinn! Herzlichen Glückwunsch und tiefen Respekt!

laufenderPumuckl
08.07.2013, 10:55
Danke Blub & Steffen!!

Die vergangene Woche stand ganz im Zeichen der beiden Wettkampfläufe von Sonntag, weswegen ich, auch bedingt durch einen bis Mittwoch andauernden Muskelkater in beiden Waden, auf die für Donnerstag vorgesehene Q-Einheit verzichtet habe.

Durch die klasse Zeit beim HM konnte ich meine VDOT nun auf 55 steigern, was auch eine entsprechende Anhebung der Trainingspaces zur folge hat. Die neue E-pace von unter 5 min/ KM fühlt sich auf jedenfall schon mal nicht schlecht an.

So: HM in 1:24:02 + 5,4 KM Firmenlauf in 20:06 (beides im Rahmen des 30. Int. Trierer Stadtlauf)
Mo: nix
Di: 14,29 KM @ 4:52
Mi: 14,27 KM @ 4:47
Do: 14:29 KM @ 4:47
Fr: 14,28 KM @ 4:38 (darin 4 KM in MRT zum "Anfühltest" :D)
-------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------
Mit dieser Woche endete auch die Phase II in JD's Marathon Plan A.
Insgesamt kamen knapp 530 KM, zwei neue pers. Bestzeiten (10KM und HM) und eine Erhöhung der VDOT von 53 auf 55 in den 6 Wochen zusammen.
Alles in Allem bin ich mehr als zufrieden und hoffe, dass die Entwicklung in den kommenden 12 Wochen, die noch bis zum Berlin Marathon verbleiben so weiter geht.

laufenderPumuckl
22.07.2013, 12:48
Nach dem Hoch folgte in der Woche vom 7-13.7. auch gleich ein Tief.

Der LL am Sonntag war der bis dato härtste den ich gelaufen bin. Dies war den 27°C im Ruwertal und der Tatsache geschuldet das 18:00 Uhr offensichtlich gar nicht mehr meine Laufzeit ist.
Leider ging es aber nicht anders, da ich morgens verschlafen hatte und nicht gehetzt noch den LL runtereißen wollte bevor meine Eltern zu ihrem Besuch eintrafen.
Dienstags nahm das Drama dann seinen Lauf. Schon seit der Vorwoche bemerkte ich ein Ziehen oberhalb der linken Kniekehle was bis Donnerstag immer stärker wurde und auch auf die Oberschenkelinnenseite ausstrahlte.
Bei der Q-Einheit am Donnerstag war dann im zweiten Set der OFen aus und ich brachte keinen Druck mehr auf den Asphalt. Nach einer Dehn- und Gehpause lief ich nochmal an in der Hoffnung mit verminderter Geschwindigkeit könnte ich die noch fehlenden 2 Sets zumindest in M-Pace machen. Doch leider wurde daraus nichts und ich trabte etwas gefrustet wieder zum Auto.
Die Entscheidung einen vorläufige Laufpause bis Dienatg einzulegen wurde dann am Freitag noch durch massive Durchfall- und Schüttelfrostattacken untermauert.
Als diese am Dienstag sich nur allmählig besserten, wurde kurzerhand die Pause bis Donnerstag verlängert. Freitags Morgen wurde, trotz aufbegehrenden inneren Schweinehunds, nur eine kurze Runde absolviert.
Die Kniekehle war still, doch der Vastus Medialis fand die Ertüchtigung gar nicht berauschend und meldete sich schmerzend zu Wort.
Inzwischen ist aber auch dieser wieder einigermassen beruhigt und ich gestern wieder voll ins Training eingestiegen.

Schauen wir mal wie der 10er Wettkampf am Samstag Abend läuft. Für Bestzeiten soll die Strecke zwar nicht geeignet sein, da zu verwinkelt, aber ich will es trotzdem drauf ankommen lassen, die 39 wird doch wohl zu knacken sein:teufel:

kobold
22.07.2013, 13:06
Puh, da hast du ja allerhand "Gebrechen" durchlitten in den letzten 10 Tagen! Pass auf dich auf, damit dein Fahrwerk nicht zur Dauer-Zicke wird! :nick:

Der Ralinger Kurs sieht auf dem Streckenplan grauenhaft verwinkelt aus. Dazu noch die gewöhnungsbedürftige Uhrzeit und die suboptimale Beleuchtung. :frown: Immerhin sollen angeblich die düsteren Stellen besser ausgeleuchtet werden als im letzten Jahr - wir werden sehen ... oder eben nichts sehen! :hihi: .

LG,
kobold

laufenderPumuckl
22.07.2013, 13:43
Ja, die Uhrzeit ist so gar nicht meine.....
Mal sehen was möglich ist, und um die Beleuchtung mache ich mir eher weniger Gedanken. Schliesslich laufen vor mir genug schneller Leute denen ich einfach nur hinterherhecheln muss.:hihi:

kobold
22.07.2013, 14:02
Meine Zeit ist das auch nicht! :angst:

Wg. Verlaufen mach ich mir keine Sorgen, eher wg. kleinerer Hindernisse und Bodenunebenheiten, weil es mit meinem Dämmerungssehen nicht weit her ist, sprich: Ich bin total nachtblind. Bei meinem "Tempo" sollte das allerdings nicht so sehr ins Gewicht fallen! :peinlich:

laufenderPumuckl
29.07.2013, 10:24
Woche 3 der Phase III in Jack Daniels Marathon Plan A ist um (T-10 Wochen bis Berlin) und ich bin ziemlich zufrieden mit den Ergebnissen, auch wenn die Einheit am Donnerstag gegen Ende nicht so optimal lief, wie sie gedacht war.

In nackten Zahlen sah die Woche wie folgt aus:

So: 16,15 KM @4:56 (mit Jr. im Jogger)
Mo (Q1): 3 KM @4:50 + 20,33 KM @4:12 + 0,9KM@5:40
Di: AM 11,52 KM @4:46 - PM 11,12 KM @4:45 (darin 170 HM auf Waldrunde mit dem Verein)
Mi: NIX
Do (Q2): 3KM @4:41 + 2x20 Min @3:54 (je 3 Min TP) + 8:30 Min @4:17 +3KM @5:16
Fr: NIX
Sa. 26. Int. Ralinger Sauertal Lauf - 10KM in 38:06 Min:daumen:

Gesamt: 93 KM

Der Lauf in Ralingen war trotz der Hitze, der verwinkelten Strecke, die pro Runde auch noch eine fast den ganzen Ort durchziehende Steigung mit sich brachte und der fortgeschrittenen Stunde (Startzeit war 22:00 Uhr) ein echt schöner Lauf.
Besonders die Beleuchtung der Strecke auf deutscher Seite mit Teelichtern gab eine ganz besondere Stimmung. Auf luxemburgischer Seite, man musste den Grenzfluss Sauer 3 Mal in beide Richtungen während des Laufes überqueren, war zumindest bei den holländischen und belgischen Feriengästen auf dem Campingplatz die Stimmung toll.
In der letzte der 3 zu absolvierenden Runden hatte auch wieder jmd seinen Gartenschlauch zur Läuferdusche umfunktioniert, was angesichts der Temperaturen sehr willkommen war.
Was soll ich groß sagen, ich war am Ende mehr als zu frieden und konnte meine pers. Bestzeit auf den 10KM erneut um fast 1 Minute nach unten korrigieren.
Dabei gelang es mir mitte der letzen Runde auch noch meinen vor mir laufenden AK-Konkurrenten, zu Beginn des erwähnten Anstiegs, zu kassieren und auf Distanz zu halten, was am Ende für hinter meinem Vereinkollegen Platz 2 in der AK bedeutete (Gesamt Platz 15).

Cheers
Jens

xBLUBx
29.07.2013, 10:59
Wow - Respekt!

Bei Dir scheint ja alles wie am Schnürchen zu funktionieren. :daumen:

LG Blub

laufenderPumuckl
29.07.2013, 11:06
Danke Blub, soweit kann ich mich nicht beklagen. Hoffe das geht bis Berlin so weiter.

Gruß
Jens

laufenderPumuckl
05.08.2013, 10:51
Woche 4 Phase III (T-8 Wochen bis zum Berlin Marathon) war soweit ganz in Ordnung.

So (Q1): 31,57KM @5:19
Di: 19,93KM @4:53
Mi(pm): Koordination- & Stabitraining (barfuss) im Verein
Do(Q2): 3KM @4:53 + 20Min @3:55 + 10Min @4:48 + 20Min @4:02 (scheiss Brücke) + 4,7KM @5:05
Fr: (AM)19,96KM @4:48
(PM) 8,19KM @5:49 (Reccom)
Sa: 12,59KM @4:42

Gesamt 112,16 KM

In Anbetracht, dass ich am Abend zuvor einen 10er in PB gelaufen bin, war der LL am Sonntag bewusst etwas langsamer. Ich war allerdings heilfroh, dass es am regnen war, denn bei der Hitze dieser Tage, hätte ich mir diese Back-to-Back nicht gegeben.
Dienstags kündigte sich wieder ein Problem in der Verdauung an, was mich dazu bewog abends das Vereinsbahntraining und am Mittwoch morgen meinen Guten-Morgen-Lauf ausfallen zu lassen.
Glücklicherweise, war dies nur eine kleine Magenverstimmung die sich schnell wieder verzog.

An der Gewichtsfront gibt es auch endlich Neuigkeiten. Trotz andauerndem Auf und Ab, hat sich mein Gewicht nun bei ca. 74 KG eingependelt. Ob ich tatsächlich auf die anvisierten 73 KG runter für Berlin runter gehe oder nicht, muss ich noch schauen aber grundsätzlich fühle ich mich aktuell nicht danach.
Jetzt muss ich nur noch mehr Stabi und Laufkraft hinbekommen, dann hab ich alle selbstgestellten Vorgaben für diese M-Vorbereitung erfüllt.:daumen:

Kommenden Samstag werde ich dann eventuell meine neuen Adidas Adios 2 gleich mal im Wettkampf über 10KM testen.
Allerdings bin ich mir aktuell noch nicht 100% sicher ob ich den wirklich laufen soll.

laufenderPumuckl
12.08.2013, 11:32
Menschenskinners, die Wochen fliegen aktuell nur so an mir vorbei, was mir aber um ehrlich zu sein aktuell ziemlich recht ist.

Die 112 KM aus der Vorwoche waren diese Trainingswoche doch recht präsent und so entschied ich mich bereits nach dem ersten KM der zweiten Qualtiäts-Einheit des Plans diese besser sausen zu lassen und stattdessen den am Samstag geplanten 10 Km Wettkampf zu laufen (hierzu aber weiter unten mehr).
Ansonsten war die Woche ziemlich gut.
Der neue Schuh wurde gleich mal von Mittwoch an ordentlich belastet.
Alles in Allem muss ich sagen mit seinen 219 gr. (US Größe 9,5) ist der Adios2 ein schön leichter Schuh, der sich sehr angenehm um den Fuss schmiegt. Beim ersten Einsatz am Mittwoch empfand ich die Zehenbox noch als einen Tick zu eng, woraufhin ich ihn am Donnerstag etwas lockerer schnürte und mir direkt einen Blase auf einem Zeh lief. Aber alles halb so wild.
Woran ich mich noch etwas gewöhnen muss sind die 9mm Sprengung die der Schuh hat, da ich bisher nur Schuhe im Bereich bis 6 mm im Schrank habe.
Mal sehen wie er sich in den LL's macht.

Die Woche in naggelischen Zahlen sah bei mir wie folgt aus:

So (Q1): 32,18 KM = 3KM @5:03 + 2x12 Min @ 3:55 & 3:49 (+2 Min TP) + 80 Min @4:58 + 15 Min @3:55 + 2,45KM @6:00:peinlich:
Mo: NIX
Di: AM = 11,59 KM @4:40, PM= 11,57 KM @4:43
Mi: 14,31 KM @4:36
Do: 19,91 KM @4:50
Fr: NIX
Sa (Wettkampf): 2,44KM Einlaufen + 10 KM in 37:20 Min

Der Wettkampf am Samstag lief sehr gut. Bei sonnigem Wetter und knapp 22°C jagten wir zunächst die abfallende Hauptstraße in Pronsfeld hinunter. Zu meinem Entsetzten dürckte ich den ersten KM in 3:35 Min ab, was definitv für mich zu schnell war um es weitere 9 KM in dem Tempo durchzuhalten.
Bei KM 2 hatte ich meinen direkten AK-Konkurenten, der in einer 4er-Gruppe lief, eingeholt und zog an ihm vorbei. Meine KM-Zeiten pendelten sich nun bis KM 4 bei 3:40 Min ein. Glücklicherweise "saugte" ich mich dadurch förmlich von hinten an eine weitere 4er-Gruppe heran in der auf die führende Frau mitlief.
Ich fühlte mich richtig richtig gut und frisch und zog auch an dieser Gruppe vorbei. Allerdings war ich nun nicht mehr allein. Dies sollte auch in etwa bis zum Ende des Rennens so bleiben, wenn auch zwischenzeitlich mein Schatten wechselte.
Der KM 5 bis zum Wendepunkt, der ansich sonst als flach zu bezeichnenden Strecke, ging minimal bergauf, reichte allerdings um mich 6 Sek zu kosten, wobei das eher einem Atemfehler bei der suboptimalen Wasseraufnahme geschuldet war als der Strecke.
Zurück ging es nun, oh Wunder, den selben Radweg den wir gekommen waren. Das Schöne an Wendepunktstrecken finde ich im Wettkampf, dass man ungefähr seinen Vorsprung bzw. seinen Rückstand auf die Kontrahenten abschätzen kann.
So wurde ich gewahr, dass ich nicht nachlassen durfte, obwohl der Abstand zu meinem AK-Konkurenten durchaus als beruhigend, im Vergleich zum Lauf von vor 2 Wochen, zu bezeichen war.
Bis KM 7 konnte ich die Zeiten bei 3:41 halten und konnte mir im weitern Verlauf bei etwa 7,5 KM noch einen weiteren Läufer schnappen, welcher sich dann an mich ranhängte.
Nun aber wurde es dann etwas fieser, denn kaum vom Radweg runter bließ uns ein kräftiger Westwind entgegen und langsam aber sicher musste ich auch der Geschwindigkeit Tribut zollen.
KM 8 endete nach 3:44 und KM 9 sogar nur noch 3:45. Na das konnte ja heiter werden, denn der härteste Teil der Strecke lag noch vor uns.
Richtig, Eingangs des Rennens ging es knapp 500m bergab.
Diesen Anstieg mussten wir zum Ziel natürlich nun wieder rauf. Mein Schatten schien allerdings etwas mehr Probleme zu haben und durch das subjektive Empfinden auf 2 vor mir liegende Läufer aufzulaufen bestärkt, erhöhte ich nochmal die Schrittfrequenz und stürmte den Berg hinauf.
Im Zieldurchlauf noch flugs ein Blick auf die offizielle Uhr neben dem Zielbogen.....super....Klasse....schon wieder neue persönliche Bestzeit in 37:20 Min!!!!
Als 11. Läufer kam ich diesmal ins Ziel und konnte mir wieder hinter meinem Vereinskameraden den 2. Platz in der AK M30 sichern.
Aber der Abstand zu ihm wird kontinuierlich kleiner:teufel:

xBLUBx
12.08.2013, 11:44
Hi Pumi - herzlichen Glückwunsch zu Deiner bombastischen Zeit. Langsam bekomme ich Angst vor Dir... in Dir steckt wahrlich eine Turbomaschine (kannst Du mir bitte davon die Typenbezeichnung und den Kaufort nennen - ich auch haben wollen).

:daumen:

LG Blub

kobold
12.08.2013, 12:19
Die paar Sekunden, die dir zu den Top 10 fehlten, hättest du doch nun auch noch rausholen können bei deinem Sturm aufs Ziel! :hihi:

Herzlichen Glückwunsch, lieber Jens ... auch mir wirst du so langsam unheimlich! Deine Einheit heute früh war ja auch schon wieder der Hammer! :daumen:

Weiterhin viel Spaß - take care!
Anne

laufenderPumuckl
12.08.2013, 12:55
Danke Anne & Blub,

ich bekomm, um ehrlich zu sein, inzwischen vor mir selbst Angst.
Vor allem, da ich mich einfach kenne und weiss wie sehr ich zur Selbstüberschätzung neige. Ich hoffe mal das ich diese Woche etwas ruhiger laufen lasse, sind ja schließlich nur 77Km lt. Plan.

Und ja, die 3 Sek auf Platz 10 haben mich am Ende doch ein klitzekleines bisschen geärgert.
Aber egal, in Langsur steht erst der nächste 10er wieder an und bis dahin fließt noch viel Wasser die Mosel runter.
Nächster Milestone ist in 3 Wochen der HM im Rahmen des Saarschleife Marathons, der die endgültige Positionierung für Berlin darstellen soll.

@ Blub: für mich hat sich glaube ich eine Kombination aus Umfangssteigerung und Wetter bezahlt gemacht. Zweiteres bezieht sich darauf, dass ich die Einheiten, bis auf die eine recht frühe Woche, alle durchziehen konnte. Vor allem aber die komplette Tempophase (Phase 2 bei Daniels) hat hier richtig was gebracht.

@ Anne: ja heut früh war ich von mir selbst überrascht, dabei fand ich erst gar nicht ins Tempo.
Schickes trostpflaster hast Du dir da gegönnt :daumen:

laufenderPumuckl
16.08.2013, 10:09
Mit dem heutigen Guten-Morgen-Lauf, erneut bei einem wunderschönen Sonnenaufgang an der Mosel, endete für mich die Phase III im Danielschen Marathon Plan A.
Meine Bestrebung micht diesmal pedantisch an die WochenKMvorgabe zu halten, habe ich, mal wieder, verfehlt :teufel:.
Nichts desto trotz, empfand ich die Woche als sehr erholsam, in anbetracht der zwei vorangegangenen Wochen mit über 100 KM im Schnitt.

So: NIX
Mo (Q1): 29,27KM - 3,05KM @5:05 + 23,16KM @4:06 + 3,06KM @4:56
DI: NIX
MI: 16,66KM @4:42
Do (Q2): 19,99KM - 2KM @4:50 + 4x12 Min (+ 2Min TP) @3:46, 3:46, 3:46, 3:49 + 4,11KM @4:53
Fr: 14,29KM @4:33
Sa: NIX

Die Q1 am Montag entpuppte sich bei der Auswertung als kleines Überraschungsei, denn nachdem ich Anfangs so gar nicht Tempo fand und mein GPS Sensor machte was er wollte oder besser nicht machte was er sollte, wurde ich nach den ersten 10 KM, welche unter der Pacevorgabe von 4:06 lagen immer flotter und lief die letzten 5 KM sogar mir 3:54er Pace:geil:

Auch die Q2 lief richtig gut und ich verdanke nur dem fies langezogenen stadtseitigen Anstieg auf die Kaiser-Wilhelm-Brücke den Verlust der 3 Sek in der Durchschnittspace des letzte 12 Min Intervalls.

Jetzt heisst es kommende Woche nochmal eine harte Woche überstehen und dann ist das gröbste geschafft. Wobei sich die Härte der Woche nicht durch das Laufen formuliert, sondern durch einen dick fett gefüllten Terminkalender. Naja wird schon klappen.

Cheers
Jens

laufenderPumuckl
26.08.2013, 11:12
Puh, und was für eine harte Woche das war.
Wobei, wenn man relativiert nur die Lauferei betrachtet, die 110KM gar nicht mal so schlimm waren.
Was es am Ende so hart gemacht hat, war der nebenbei noch abendlich stattfindende, körperlich anstrengende, AGT-Lehrgang von der Feuerwehr, nach dessen Unterrichtseinheiten ich einfach nur noch in Bett gefallen bin.

Aber das Gute ist, ab jetzt sinken die Wochenumfänge kontinulierlich.

Insgesamt schlug diese Woche mit 110,42 KM zu Buche:

So (Q1): 36,46 KM (33,05 KM in 2,5h) @4:33
Mo: NIX
Di: 20,07KM @4:51
Mi: 16,76KM @4:48
Do (Q2): 20,03KM (2x20Min (@4:58; 4:48) + 10Min (3:51; 3:45) + 6,5KM @5:00)
Fr: 17,1KM @4:52

Frohen Mutes blicke ich nun auf den kommenden Sonntag, welcher den letzte Formtest vor Berlin für mich bereithalten wird. Je nach Ausgang des Halbmarathons werde ich meine Strategie und vor allem meine Zielzeit für Berlin festlegen.

laufenderPumuckl
15.09.2013, 23:04
Hoppla, da hab ich ja ganze drei Wochen nix geschrieben.
Nun gut, dann will ich euch diese natürlich nicht vorenthalten.

Woche 2 Phase IV
So (Q1): 34,85 KM; 3KM @4:53 + 4x6Min @3:55, 3:45, 3:44, 3:44 (je 1 Min TP) + 80Min @4:50 + 2 von 4x6Min @3:57, 4:07 und dann Abbruch + 5KM @5:46
Mo: NIX
DI: 16,87 KM @4:31
MI: NIX
DO(Q2): 24,89 KM; 1h @4:39 + 6x6Min @3:51, 3:45, 3:45, 3:44, 3:45, 3:45 + 8Min @5:10
FR: 14,24 KM @4:30
SA: nix

Woche 3 Phase IV
Diese Woche stand ganz im Zeichen des letzten Formtest für den Berlin Marathon in Form des HM beim Saarschleife Marathon in Merzig.
Dieser Wettkampf ersetzte dann auch die für diese Wochen vorgesehene Tempoeinheit.
Tja, was soll ich sagen.....ich bin mit dem Ergebniss mehr als zufrieden :D

So (Wettkampf = Q2): HM @3:49 =1:20:23
Mo: 16,23 KM @4:44
Di: NIX
Mi: 14,14 KM @4:38
Do (Q1): 32,22 KM (31,11 KM in 2,5h @4:49 + 1 KM @4:59)
Fr: NIX
Sa: NIX

Rennbericht:
Am 1.9. fand dann mein finaler Formtest für Berlin in Form des HM welcher im Rahmen des 16. Int. Saarschleife Marathon statt fand.
Diesmal wollte ich wissen was geht und stellt mich in die erste Reihe.
Sofort setzte sich eine Dreiergruppe an die Spitze und stürmt davon während ich mich erstmal an die erste Frau ran hing, nur um nach dem ersten KM (genauer 1095m) festzustellen, dass 4:05 definitiv zu langsam waren um am Ende eine 1:22 h zu laufen.
Da war die 3er Gruppe aber schon 250m weg gezogen und ich ärgerte mich über den taktischen Fehler nicht mit gegangen zu sein.
Ich zog also das Tempo an und versuchte auf die Drei aufzulaufen. Doch nach dem nächsten KM gab ich es auf, denn der Abstand hatte sich bereits um weitere 100m vergrößert.
Somit war ich wieder mal als Einzelkämpfer unterwegs und spulte KM um KM ab.
Bei KM 16 machte sich ein alt bekanntes Gefühl in meinem Magen bemerkbar......das Frühstück wollte raus......Sch....im wahrsten Sinne des Wortes. Bis KM 17 konnte ich es zurückhalten, dann musste ich mich in die Büsche schlagen.
Das Anlaufen danach fiel etwas schwer, aber also kurz vor KM 19 die führende Frau des Marathons vor mir auftauchte war mein Ehrgeiz wieder geweckt....die wollte ich noch abfangen.
Von der Dreiergruppe war nichts zu sehen......
Als ich in den Zielkanal einlief traute ich meinen Augen nicht.....auf der offiziellen Uhr stand doch tatsächlich 1:20 und irgendwas.

Zwar reichte diese Zeit am Ende nur für Gesamtplatz 4 und somit Blech, aber immerhin noch für den 1. Platz in der AK.
Und der vermeintlichen taktischen Fehler, war am Ende sogar die richtige Entscheidung. Denn die Dreiergruppe kamen alle in 1:16h rein und mir wurde klar, dass ich bei dem Tempo mit Pauken und Trompeten eingegangen wäre.

Woche 4 Phase IV
Diese Woche wollte ich umfangstechnisch bereits von 70% auf 60% runterschrauben, doch irgendwie hat das nicht so ganz funktioniert.
Die letzte MRT Einheit lief Sonntags dann jedoch mit der Vorwoche im Gepäck nicht so wie ich es vorgesehen hatte.
Die ersten 9 KM mit einer Sub4er Pace anzugehen hat sich hinten raus massivst gerächt und anstatt der geplanten 28 KM in MRT war nach 21 KM Schluss.
In der Q2 habe ich dann die Tempoanteile um 50% kürzen müssen, da ich mich an dem Tag nicht gut gefühlt hatte und die Beine sich sehr schwer anfühlten.

So (Q1): 30,89 KM (1KM @4:31 + 21KM @4:05 + 8,89KM @5:30)
Mo: nix
Di: nix
Mi: 12,5KM @4:23
Do (Q2): 18,35KM = 2x(20Min @4:35; 5:00 + 10Min @3:42; 3:48) + 4,5KM @5:04
Fr: 12,5KM @4:26

Es folgen nun noch 2 Wochen, in denen zunächst nur der Umfang sinkt und dann auch in der letzten Woche vor Berlin schliesslich die Qualität.

laufenderPumuckl
25.09.2013, 09:52
Die letzte Einheit vor Berlin ist gelaufen und so langsam aber sicher fange ich an nervös zu werden.....
Auf jeden Fall bin ich froh, dass es nun endlich los geht.

Die Woche 5 der Phase IV lief nicht ungedingt so berauschend, was hauptsächlich an einem diecken fetten Motivationstief lag. Auf gut Deutsch hatte ich richtig Probleme meinen A.... morgens aus dem Bett zu bekommen um zu trainieren.
Dazu hab ich dann auch gemeint zwei knackige Einheiten innerhalb von 3 Tagen hinlegen zu wollen, um dann länger für die Regeneration zu haben..... mit entsprechendem Resultat.

So: Nix
Mo (Q1): 19,8 KM (3KM @4:39 + 2x15Min @3:44, 3:41 + 45Min @5:19:peinlich:)
Di: nix
Mi (Q2): 24,36 KM (geplant: 2x(40Min E + 20 T)+2MI E) tatsächlich: 40Min @4:37 + 20Min @4:08 + 55Min @5:08
Do: nix
Fr: nix
Sa: 12,5 KM @4:43

Die 45 Min am Ende der Q1 sollte eigentlich schneller sein, aber ein netter Plausch mit einem 2:20h-Marathoni, der erst an mir vorbei lief und dann doch umdrehte um mit mir zu laufen, weil er an dem Morgen keinen Bock auf Tempo hatte, hat irgendwie die Pace zerrissen.
Das die Q2 Mittwochs zu früh angesetzt war, hatte ich ja schon erwähnt, aber das es am Ende so desaströs sein würde hatte ich nicht erwartet.
Bewusst hatte ich mich bereits im Vorfeld dazu entschlossen anstatt mit T-Pace (ca. 3:45) mit MRT zu laufen.
Doch nach dem ersten Satz 20 Min MRT hatte ich das Gefühl, jemand hätte mir 10KG Blei an jedes Bein gehängt. Daher erfolgt der Entschluss auch die Streckenlänge etwas zu kürzen. Ein Versuch nach ca. 30 Min lockerem Laufen nochmal auf MRT zu beschleuningen hab ich nach ca. 300m als aussichtslos abgebrochen.
Danach war motivationstechnisch nicht mehr viel los mit mir. Denn auch zu der Einheit am Samstag Morgen musste ich mich richtig gehend zwingen.

So brach dann die letzte Woche an und einem lockeren 18KM Lauf @4:42 am Sonntag folgte gestern dann die letzte Einheit vor Berlin mit 11,6KM in die ich anstatt der geplanten 4x1000m @3:45 lieber 2x2KM @4:00 & 3:51 eingebaut habe, was zwar etwas schneller als das geplante MRT ist aber sich dabei sehr gut anfühlte.

BERLIN KANN KOMMEN !!!!!!!!!!!!!!!!!!!!

xBLUBx
03.10.2013, 14:06
BERLIN KANN KOMMEN !!!!!!!!!!!!!!!!!!!!

So, mach es nicht unnötig spannend!
:megafon: Wie war's? :D

laufenderPumuckl
04.10.2013, 15:27
Und so ward es, dass der kleine Pumuckl bereits Freitagsmorgens in Berlin einflog.....
Ach was, ich will euch nicht groß langweilen und auf die Folter spannen:

MISSION ACCOMPLISHED!!!!!!!

Danke eines kurzen Endspurts, welchen ich beim Blick auf die Uhr ca. 200-300m vor dem Ziel in Berlin hinlegen musste, habe ich mein selbstgestecktes Ziel, quasi mit einer Punktlandung, erreicht:
2:54:58 liegt ab jetzt die Messlatte hoch, oder vielleicht doch tief, wenn ich meine Marathonbestzeit künftig unterbieten will.

Auch wenn ich bereits um 0300 Uhr morgens hell wach war:schlafen:, um 06:30 zu den ersten bibbernden Gestalten im Startbereich gehörte:nee:, ab etwa KM 17 darauf wartete, dass meine rechte Wade vollends verkrampfen würde:kruecke:, ich eine bewusste Dixieklopause eingelegt habe, die, so blöd es klingen mag, psychisch mehr Erleichterung verschaffte als physisch und am Ende bei KM 40 der liebe Moengel meinte, mich noch mit einer unbeschreiblichen Leichtigkeit überholen zu müssen:beten2: (von wegen Sightseeing-Tour durch Berlin.....:tocktock:), die mich an meinem geistigen Zustand zweifeln ließ:baeh:, so war es ein grandios schöner Tag.

Doch nach dem Marathon ist vor dem Marathon, heisst es so schön und drum geht es direkt ab Mittwoch kommender Woche wieder rund, damit ich auch in Frankfurt in 3 Wochen:mundauf: wieder ein ordentliches Ergebnis laufen kann.

xBLUBx
04.10.2013, 19:38
MISSION ACCOMPLISHED!!!!!!!



:daumen:

:respekt2:

:groesste:

laufenderPumuckl
24.10.2013, 11:09
OK, das mit dem Trainingswiedereinstieg am Mittwoch nach Berlin war dann doch etwas zu optimistisch.
Selbst Freitags hab ich auf meiner Guten-Morgen-Runde vor der Arbeit, ab KM 10 meine Beine noch gut gespürt.
Aber was solls, bis Frankfurt waren es ja noch gut 3 Wochen.

Noch immer berauscht vom Abschneiden in Berlin ging ich also in die erste richtige Trainingswoche und konnte mich mal so GAR NICHT bremsen....

So (6.10.): 10,46 KM @4:45 (profilierte Waldwege)
Mo (7.10.): 19,79 KM @4:36
Di (8.10.): 16,87 KM @4:33
Mi (9.10.): NIX
Do (10.10.): 20 KM @4:02 (2KM @4:33 + 10KM @3:48 + 5KM @4:03 + 3KM @4:27)
Fr (11.10.): 14,15 KM @4:44
Sa (12.10.) NIX

Gesamt: ~81KM
Die Einheit am Donnerstag sollte eigentlich nur 10 KM MRT beinhalten, aber das HMRT fühlte sich so gut an, dass ich einfach laufen ließ und dann doch bewusst nach 10KM das Tempo auf MRT -3sec gedrosselt hab.
Ich muss sagen, die Einheit hat richtig Laune gemacht.


So ( 13.10.): NIX
Mo (14.10.):Q1: 19,86KM (3KM @4:41 + 2x15 Min @3:48; 3:45 (3 Min TP) + 40 Min @4:50)
Di (15.10.): 14,1 KM @4:46
Mi (16.10.):NIX
Do (17.10.): 14,14 KM @4:48
Fr (18.10.): NIX
Sa (19.10.):NIX

Gesamt: ~48 KM

So heftig ich in der Vorwoche gebolzt habe, so demotiviert war ich in dieser Woche.
Die Q-Einheit Montags ging noch richtig gut, dich die für Donnerstag geplante Q-Einheit über 20 KM war ein motivationstechnisches Deasaster.
Noch bevor ich die Laufschuhe angezogen hatte, stand der Entschluss auf keinen Fall das Tempo zu laufen. Als es dann losging fürhlten sich die Beine so schwer an, dass ich jede Hoffnung begrub überhaupt die geplanten 20 KM zu laufen. Als ich auf den Punkt zulief, an dem ich entscheiden konnte die 17er oder die 14er Runde zu laufen war ich auf dem Tiefpunkt und zog das kürzere Übel vor.

So hab ich dann auch bis einschliesslich Dienstag dieser Woche die Beine hochgelegt:

Di (22.10.): 14,32 KM @4:51
Mi (23.10.): 11,5 KM (2,3 KM @4:35 + 2x2,5 KM @3:58 & 4:00 (4 Min TP) + 3,1 KM @4:46)


Ob ich Samstag morgen bei meinen Eltern noch mal eine halbe Std. gemütlich joggen gehe, weiss ich noch nicht.
Für Frankfurt habe ich mir vorgenommen, wie in Berlin auf 2:55h anzulaufen und zu sehen wie lange dies gut geht.
Ich habe mir fest vorgenommen, diese Lauf ganz ohne Druck einfach zu genießen, denn mein Saisonziel habe ich ja bereits erreicht.
Mal sehen ob das so klappt.

laufenderPumuckl
28.10.2013, 10:35
Grandios verkackt....:motz:
http://forum.runnersworld.de/forum/laufberichte/82409-wer-wind-saeht-wird-sturm-ernten-bmw-frankfurt-marathon-2013-a.html#post1596445

laufenderPumuckl
11.11.2013, 09:32
Die Nachwehen vom Frankfurt Marathon waren physchisch schnell verdaut. Dienstags gönnte ich meinen Beinchen eine wohlverdiente Massage und habe dann auch weiter den Rest der Woche die Beine still halten können.
Woche 2 nach Frankfurt sollte dann wieder lockere Läufe beinhalten. Allerdings hielt sich meine Motivation ziemlich in Grenzen, weswegen ich mich nicht dazu durchringen konnte verschieden lange Strecken zu laufen, sondern 4 mal stupide eine 11,6 KM Runde die Mosel rauf und runter drehte.
Eine Neuerung gab es hierbei jedoch. Ich versuchte erstmals meinem Drang zu widerstehen ständig die Pace mittels Blick auf die Uhr zu kontrollieren, sondern versuchte nach Gefühl zu laufen. Denke daran muss ich noch etwas üben, denn die vermeintlich lockeren Läufe waren dann doch nicht so locker.

Mit dem 22. DEULUX-Lauf in Langsur über 10 KM habe ich meine Saison für dieses Jahr nun abgeschlossen.
Ursprünglich hatte ich vorgesehen, bei dieses Rennen alles auf eine Karte zu setzten und rauszuholen was möglich wäre und damit eine neue Bestzeit zu laufen oder elendig bei dem Versuch auf der Strecke einzugehen.
Wie heisst es jedoch so schön: Nichts ist so beständig wie die Lageänderung!

Beim Umziehen bat mich mein Vereinschef, nach Möglichkeit in der Nähe unserer schnellsten Läuferin zu bleiben und diese zu pacen.
Da das Feld, wie jedes Jahr, wieder mit sehr vielen schnellen Läufern gespikt war, hatte ich ohnehin, im Gegensatz zu meiner Vereinkollegin, keine Chance auch nur einen Blumetopf zu gewinnen.
Ich startete etwas versetzte zu Ihr, konnte aber direkt aufschließen und setzte mich mit den Worten "häng dich rein" vor sie.
Der erste KM war nach nicht mal 3 1/2 (3:28)Minuten bereits zurück gelegt. Die weiteren KM liefen relativ rund, wobei ich mich immer wieder umschaute um sicher zu gehen, dass sie noch dran war. Bei KM 4 merkte ich, dass sie langsamer wurde und ging etwas vom Gas. Daraufhin meinte sie ich solle mein Ding laufen, was ich jedoch verneinte. Ihre Platzierung im Lauf-Cup sei wichtiger als mein Ego:D erwiderte ich ihr.
So ging es nach Überquerung der Sauer, über die provisorisch verstärkte Holzbrücke, nun auf luxemburger Seite wieder zurück nach Langsur.
Ab KM 8 bekam meine Vereinskollegin anscheinend nochmal eine zweite Luft und am Ende fehlten uns nur wenige Sekunden zu einer 36er Zeit.
Die fehlenden Sekunden ärgerten mich nicht die Bohne, denn ich hatte den gesamten Lauf immer das Gefühl noch locker eine Schippe drauf legen zu können. So konnte ich die Tempoarbeit und damit den Lauf regelrecht genießen.
Und so ganz habe ich mein ursprüngliches Ziel nun auch wieder nicht verfehlt.
Denn mit 37:02 Min konnte ich meine letzte 10er Bestzeit aus dem August wieder etwas verbessern.

Die 36 heb ich mir halt für die kommende Saison auf:teufel:
Auf der anschliessenden Läuferparty wurde dann der Saisonabschluss noch entsprechend gefeiert.

Jetzt werde ich allerdings, so ich überhaupt dazu in der Lage bin, die kommenden 2-3 Wochen komplett rausnehmen.
In dieser Zeit werde ich mich auf Kraftübungen und Dehnen konzentrieren bevor es in die Marathon Vorbereitung für Düsseldorf geht.