PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Lauf Forrestine, LAUF!



forrestine
18.09.2012, 14:22
Letzen Sonntag habe ich es endlich geschafft - Mein erster Halbmarathon!!!

Seit vielen, vielen Jahren fand sich auf meiner Lebens-To-Do-Liste ein Halbmarathon. Da ich jetzt nicht die Sportlichste war, wurde dieses Lebensziel sozusagen von einem Jahr aufs nächste verschoben. Ich weiß nicht, wie oft ich mit dem Laufen angefangen habe - und nach 2 Monaten wieder aufgehört habe... Weil da eine Prüfung war, oder ein neuer Job, oder ein Treffen mit Freunden, oder ein Urlaub, oder man war einfach nur krank oder es lief einfach irgendwas im Fernsehen... Tja, Gründe zu pausieren gab es viele... Und anscheinend sehr wenige, nach einer Pause wieder anzufangen... Der Leistungsabfall war dann immer zu deprimierend und so ließ ich es dann immer gleich ganz bleiben - Bis zum nächsten Motivationsschub (der gleichzusetzen mit einem "Gewichtsschub" war)...

Doch dann, im Juli 2011, startete mein neues Leben. Zuerst eine Trennung aus einer langjährigen Beziehung, dann eine neue Aufgabe im Job, gefolgt von einer neuen Wohnung in einem neuen Bezirk... Und der perfekte Zeitpunkt, vieles im Leben anders zu machen. Im November die letzte Zigarette geraucht und im Fitness-Center zum Trainieren angefangen. Und weil der neue Lebensmittelpunkt so schön im Grünen liegt zog es mich gleich bei den ersten Sonnenstrahlen im März ins Freie und ich startete mit dem Laufen. 2 - 3x die Woche zog ich meine Runden über Wald und Wiese und es entwickelte sich zur Sucht. Ich konnte es mir nicht mehr vorstellen, nicht zu laufen.

Aber ich kenne mich leider schon zu gut (immerhin schon seit 36 Jahren :wink:) und weiß, daß ich immer ein Ziel vor Augen brauche, um konsequent zu sein. Also, warum sich denn nicht einen langgehegten Traum erfüllen und ein Lebensziel abhaken? Ein passender Halbmarathon war auch schnell gefunden - der Wachau-Marathon am 16.09.2012 sollte es werden! So hatte ich 6 Monate Zeit um vom passionierten Couch-Potatoe zur Halbmarathoni zu werden...

Und ich habe es geschafft! Ich kann gar nicht sagen - wie stolz ich jetzt auf mich bin. Dieser Halbmarathon war einfach ein unvergessliches Erlebnis. Perfektes Wetter, eine der schönsten Landschaften (meiner Meinung nach) in Österreich, eine wirklich leichte Strecke (ohne Steigungen) und natürlich tolle Organisation. Gemeinsam mit 6.500 anderen Gleichgesinnten die Donau entlang zu laufen war einfach überwältigend.

Wobei, der Muskelkater der sich seit Montag in meinen Oberschenkeln breitgemacht hat, ist auch überwältigend :D... Aber ich genieße diesen Schmerz sogar ein bisschen - er erinnert mich daran, daß ich es wirklich geschafft habe! Mit nur 6 Monaten Lauferfahrung habe ich den HM in unter 2:30 hinter mich gebracht - in genau 2:27:11...

Ich möchte diesen Blog nun nützen, um mich selbst für meinen nächsten Halbmarathon zu motivieren - Am 14. April 2013 in Wien. Und vielleicht gibt es ja den einen oder anderen Leser, der auch davon profitiert, wie ich diese Sache angehe... Oder mir Input geben kann... Weil für den nächsten gibt es definitiv ein Zeitziel und einen Trainingsplan - mit Intervallen und Tempoläufen und Long Jogs :)... Also, beim nächsten Mal möchte ich es richtig richtig machen! Aber jetzt ist mal eine Woche kürzer treten angesagt... Nur leichte Radfahreinheiten und am Wochenende den ersten langsamen Regenerationslauf...

ForrestGump
18.09.2012, 14:34
:hallo:
Ja da muss ich doch der Erste zum Begrüßen sein.
Viel Spaß hier!

schöne Grüße von Forrest

forrestine
19.09.2012, 09:13
Danke Forrest :)
glg
Forrestine

GeorgSchoenegger
19.09.2012, 09:36
Herzlich willkommen :hallo: und gratuliere und alles Gute für Wien!

Der schönste Halbmarathon in Österreich dürfte übrigens der Achsenseelauf sein - der ist mit 23km allerdings ein bisschen länger. Aber die Wachau ist natürlich auch sehr schön!

xBLUBx
19.09.2012, 10:02
Hallo Forrestine

Herzliche Gratulation zu Deinem HM Début! Meiner wird Mitte Oktober sein und im nächsten Jahr werde ich meinen ersten Marathon (ebenfalls in Wien!) machen. Mit Spannung werde ich Deine Trainingsberichte verfolgen.

Viele Grüsse aus der Schweiz
Blub

sonntagskind77
19.09.2012, 18:55
Herzlichen Glückwunsch zur Verwirklichung Deines ersten Traumziels! :)
Dem werden sicher weitere folgen, ich bin schon gespannt auf Deine Berichte (und werde fleissig nacheifern, oh ja). :)

forrestine
20.09.2012, 09:20
:hallo: Danke an alle Eure Rückmeldungen!
Das ist ja die volle Motivation :D

@Georg: Ich bleib mal bei den 21,1 km :) - find ich momentan noch lang genug :wink:
@Blub: Dann drück ich Dir die Daumen für Dein Debut! Bei welchem HM startest denn? Und wow - einen Marathon! Daran trau ich mich nu net amal denken! Bitte, halt uns auf dem Laufenden, wie's Dir so dabei geht!
@Sonntagskind: Du bist ja lt. Signatur sehr fleissig unterwegs! Silvesterrun möcht ich auch mitmachen, allerdings in Wien :)...

Ich werde Euch natürlich gerne über meine Erfolge und Niederschläge (die da ja sicher auch kommen werden) berichten und erwarte mir :teufel:, daß Ihr mich da auch immer voll motivierts ;)

Und jetzt noch eine kleine Motivation für uns alle: Leute, es ist Donnerstag - dh das Wochenende ist schon FAST DA!!!!!!!

Keep on running, jungs und mädels!
Forrestine

forrestine
24.09.2012, 09:17
Am Sonntag ging es endlich wieder raus ins Grüne! Nachdem die Anstrengung des HM mir doch etwas mehr in den Knochen saß, als ich wahrhaben wollte und ich gleichzeitig an einer leichten Verkühlung laborierte, mußte ich eine ganze Woche auf's Laufen verzichten...

Das Wetter war trüb und kühl - also perfekt fürs Laufen - und gemeinsam mit einer Freundin ging es auf die kleine 5 km Runde - schön gemütlich, Puls bei 140, also niedrig genug um ausgiebig zu tratschen (sehr wichtig bei Frauen ;))... Wenn nicht diese miesen Bauchkrämpfe gewesen wären und diese elende Müdigkeit, an der ich jetzt schon eine Woche leide :traurig:... Doch die Bewegung an der frischen Luft hat mir wieder neue Lebensgeister eingehaucht, die Laune gehoben und am Nachmittag kam dann sogar noch die Sonne raus. Also, Hund an die Leine und ab auf den Anninger :zwinker2:... So wurde es dann doch noch ein schöner Tag mit ein bisschen Bewegung!

Ich hoffe, daß ich nun endlich die Müdigkeits- und Kopfschmerzanfälle der letzten Woche überstanden hab (bin leider sehr wetterfühlig) und nun mit neuer Energie in die Woche starte :). Der Plan für die nächsten Monate sieht nun so aus:
Bis 29. Oktober werd ich mein Hauptaugenmerk auf lockeres Laufen und ausgiebige Dauerläufe legen und versuchen einmal die Woche Yoga in meinen Trainingsplan zu integrieren. Außerdem 2x die Woche ins Fitness-Center - das Krafttraining hab ich über den Sommer sträflich vernachlässigt, weil mein FC keine AirCondition hat... (ich weiß, ohne Schweiß kein Preis - und die Hitze wär's nicht mal so - ABER DER GERUCH!!!!!)

Und am 29.10. fängt dann das Training für den Silvesterrun in Wien an - Ich würde die Distanz (5,4 km) gerne in max 30 Minuten schaffen... Und ich denke, es wäre eine gute Standort-Bestimmung für mein anschließendes Training für den Halbmarathon am 14.04.

Also, bis 14.04. wird mir mal nicht fad werden ;)... und der Blog wird auch gut gefüttert werden :)

In diesem Sinne, Euch allen eine schöne Woche und
Keep on running, jungs und mädels!
Forrestine

forrestine
25.09.2012, 14:16
Hab mich gerade für den Silvester-Run in Wien angemeldet :). Ich bin schon so gespannt, wie sich in den nächsten Wochen mein Training gestalten wird... Hab irgendwie das Gefühl, daß ich zuviel will. Ich würde gerne 3x die Woche Laufen, 2x Krafttraining und 1x Yoga. Wobei 2x Laufen kann man ja mit Fitness-Center kombinieren - dann halt am Laufband...

Mo: Yoga
Di: Fitness-Center
Mi: Ruhetag
Do: Fitness-Center
Fr: Ruhetag
Sa: kleines Läufchen
So: Long Jog

Ich bin auch noch unschlüssig, wie ich mein Krafttraining im FC gestalten soll - ich glaub ich werd mal mein Hauptaugenmerk auf Bauch, Rücken und Beine legen - Was meint Ihr?
Mit dem Trainingsplan wären 2 Tage bzw. Abende frei für das notwendige Pflegen von sozialen Kontakten...

Aber wie schon gesagt: bin gespannt, ob ich das so durchziehen kann.

Keep on running, jungs und mädels!
Forrestine

forrestine
27.09.2012, 11:35
Lang hat sich der Trainingsplan net gehalten :zwinker2:... Montag Yoga lief noch gut, Dienstag war aber so schönes Wetter, daß ich das Fitness-Center gecancelled habe und statt dessen lieber eine Runde über Wald und Wiesen gezogen habe. Nur hab ich für mich festgestellt, daß ich net so der Abend-Läufer bin und fühlte mich ziemlich schlapp und ausgepowert noch bevor ich den ersten Kilometer runtergespult hatte... Doch da hilft nix und nach dem 2. ging's dann besser und schlussendlich wurden es dann doch 5,8 km...

Aber heute! Das war ein phänomenaler Start in den Tag... Um 6.25 Uhr morgens schon auf der Laufstrecke gewesen und dann das Morgenleuchten "hineingelaufen" - HAMMER!!!!

13289
13290

Heute waren's 5,1 km, gaaaaaaaaanz langsam (8:30 / km) inkl. 2 Fotostops :D
So sollte ein jeder Tag starten! Das war definitiv besser als Kaffee :daumen: - Fühl mich fit und munter und sooooooooooo gut gelaunt :)

Wünsch Euch allen einen wunderschönen Tag

Keep on runnung, jungs und mädels!
Forrestine

sonntagskind77
28.09.2012, 12:41
Wow, was für ein Hammerbild! Wo ist das denn?

Ich laufe auch lieber morgens, obwohl ich das unter der Woche leider kaum schaffe. Aber am Wochenende ist das der beste denkbare Start in den Tag. Dafür hilft ein Abendlauf beim abschalten, grad wenn im Geschäft mal wieder der galoppierende Wahnsinn los war. ;-)

BeautyRunner
30.09.2012, 12:50
Hi, bin heute auf den Blog-Tagebuch gestoßen und find es echt unterhaltsam! Ist echt schon eine Seltenheit dass man hier im Forum jemanden aus Österreich findet! Werde dein Tagebuch verfolgen und wünsch dir eine tolle Trainigszeit!

PS.: Mein eigener Blog ging heute auch online: Beauty Runner (http://beautyrunner.blogspot.co.at/)
Vielleicht hast du Mal Lust reinzuschauen!

LG

forrestine
01.10.2012, 09:21
@Sonntagskind: Das ist am Laaerberg. Ich wohne in der Nähe des Böhmischen Praters. Und das ist der Blick Richtung Schwechat... Jedesmal, wenn ich an diese Stelle komme, geht mir sozusagen das Herz auf! :)

@BeautyRunner: Das freut mich, wenn Dir mein Blog gefällt :D! Und Deinen werd ich natürlich gleich mal inspizieren!

Wünsch Euch allen einen wundervollen Start in die neue Woche!
Keep on running jungs und mädels!
Forrestine

forrestine
04.10.2012, 14:00
Des war wohl nix...

das mit dem Laufen diese Woche.

Eigentlich wollte ich ein richtiges schönes Sportwochenende gestalten - doch kam natürlich anders! Ich hab dann kurzfristig auf ein anderes Konditionstraining umgeschwenkt - und meine Ausdauer im Feiern trainiert :prost:... Freitag Party, Samstag Party und Sonntag dann mit schlechtem Gewissen die komplette Wohnung geputzt und Muttern beim Ausmisten vorm Umzug geholfen... zu mehr hat's net gereicht...

Learning Point des Wochenendes: Ich kann schneller trinken als Laufen :teufel:

Und diese Woche nur Stress im Büro gehabt - weder morgens noch abends Zeit gefunden, eine Runde zu laufen :frown:... Und hab gemerkt: das schlagt sich bei mir dann noch sehr auf die Laune. So griesgrämig und grantig war ich schon lange nicht mehr (meine armen Kollegen, die standen diese Woche ab und an mal genau in der Schusslinie).

Aber heute sollt' sich meine Laune wieder heben :D. Frühschluss und dann mit Kollegen gemütlich 1h durch den Wiener Prater joggen! Die Vorfreude ist schon sehr groß *juhuuu*... Kann's kaum erwarten, endlich wieder die Laufschuhe zu schnüren!

Keep on running jungs und mädels!
Forrestine

Tigertier
04.10.2012, 14:23
Hey Forrestine,

schön dass du hier schreibst.
Meinen ersten HM habe ich in einer ähnlichen Zeit geschafft - und das war ein Gefühl wie Weihnachten, Ostern und Geburtstag als kleines Kind auf einmal :o)

Wünsche Dir weiter viel Spaß beim Laufen und lese hier gerne mit!!

forrestine
17.10.2012, 17:41
Ups... da hab ich wohl ein bissi geschludert mit meinem Tagebuch... Aber nachdem ich ja gerade in einer hochoffiziellen Trainingspause bin, gibt's eh nicht viel zu berichten.

Der Lauf mit den Kollegen war einfach supertoll... Die meisten sind alles erfahrene Marathonis bzw. HM-Läufer, da kann man echt viel lernen! Und in der Gruppe machts auch Spass. Ich war definitiv das schwächste Glied und musste daher das Tempo angeben - was mir ziemlich unangenehm war. Wir haben uns dann darauf geeinigt, daß es für mich ein 9,4 km Tempodauerlauf war (Pace: grottenlangsame 7:06 bei einem Durchschnittspuls von 165) und für die anderen halt ein Regenerationslauf :hihi:

In der Zwischenzeit waren ein paar Laufeinheiten, die ich allerdings alleine bestritten habe - aber nix aufregendes oder spezielles. Ich genieße es gerade, ohne Plan nur nach Lust und Laune zu laufen. Freu mich aber auf Ende Oktober, wenn mein Training für den Silvesterlauf anfängt und ich schon sehr gespannt bin, ob ich die 5,4 km in unter 30 min überhaupt schaffen kann :fragez:

Und heute geht's nach der Arbeit mal wieder (nach einer gefühlten Ewigkeit) ins Fitness-Center... Bin schon gespannt auf die Muskelkatze morgen... Und wie sich die Katze dann mit dem Kollegen-Lauf am Donnerstag vertragen wird :confused:... Aber egal, da muss man bzw. frau durch :D

In diesem Sinne:
Keep on running jungs und mädels
Forrestine

xBLUBx
17.10.2012, 17:55
Hi Forrestine.

Die richtige Einstellung hast Du da! Nicht nur am Anfang finde ich es wichtig nach Lust und Laune zu Laufen. Vor meinem erster WK, wie bei Dir der Sylvesterlauf sein wird, trainierte ich einigermassen nach Plan. Anfangs setzte ich fast alles um, was vorgeschrieben war. Doch mit der Zeit wollte ich wieder nach Lust und Laune trainieren. Ich bin nicht der Mensch, der einfach bei A auch A sagt. Aber wenn ich was erreichen will, dann erreiche ich es auch (falls nicht gerade ein Verletzung da ist).

Ich wünsche Dir weiterhin viel Spass - und Deine Laufkollegen mussten auch mal bei Zero anfangen.
Ergo: Run, Forrestine, Run! :)

LG aus Bern
Blub

forrestine
18.10.2012, 11:11
Blub, die ersten WK's hab ich schon hinter mir... Bei mir ist's immer eine Frage der Mischung, damit ich dranbleib! Mir hat der Trainingsplan für den HM schon gefallen - auch wenn ich rückblickend schon sehr schleissig war (vor allem bei den Tempoeinheiten :rolleyes:). Und um über den Winter zu kommen, brauch ich aber einen fast schon minutiösen Work-Out-Plan. Ich bin leider sehr anfällig für Winterdepression und muss daher den inneren Schweinehund bekämpfen, bevor er nur einmal zum Laut geben kommt...

So ein Silvesterlauf ist daher die perfekte Veranstaltung für mich - 1. ist es ein toller Jahresabschluss für mein erstes Laufjahr und 2. wird mir der Trainingsplan hoffentlich helfen, auch bei schlechtem und kalten Wetter dranzubleiben.

Gestern war ich das erste Mal nach 6 Monaten wieder im Fitness-Center trainieren. Hab nämlich beschlossen, daß ich wieder Krafttraining in meinem Leben integrieren muss. Und jetzt schaut grad wieder die Muskelkatze vorbei :)... Aber die wird heute noch ausgetrieben - mit der Hilfe von den netten Kollegen :daumen:.

Und ja, Forrestine rennt, und rennt, und rennt :zwinker2:
Keep on running Blub!
Forrestine

forrestine
21.10.2012, 13:23
Endlich mal wieder eine Woche nach meinem Geschmack! Mittwoch Krafttraining, Donnerstag 10 km Lauf mit den Kollegen - und trotz Bauchschmerzen mit einer Pace von 7:04 min! War richtig stolz auf mich - und hat so richtig gut getan! Ich liebe dieses Gefühl, wenn der ganze Körper "sauerstoffgesättigt" ist... Freiheit - das trifft's für mich ziemlich genau!

Am Freitag war leider eine kurze Pause... Es war etwas stressig und ich hab trotz Lauf am Vortag ziemlich schlecht und unruhig geschlafen. Aber am Samstag bin ich voll ausgeruht aufgewacht und sofort ins Laufzeug gesprungen und 9 km gelaufen. Das erste Mal mit 5 Steigerungsläufen. Den Tipp hab ich von einem erfahrenen Marathon-Läufer (ein ehem. Kollege, der Donnerstags manchmal mitläuft). Er meint, für meinen 5 km Lauf am 31.12. soll ich mich voll auf meine Grundlagenausdauer konzentrieren und einmal die Woche solche Steigerungsläufe einbauen, damit ich schneller werde... Er meint, jetzt einen eigenen Trainingsplan zu befolgen könnte kontraproduktiv sein, da die Gefahr besteht, sich auszupowern und dann nicht mehr rechtzeitig in's HM-Training reinzukommen.

Heute stand mit einer Freundin zusammen ein sehr ruhiger Lauf an... Sehr gemütlich, einfach herrlich durch den herbstlichen Wald bei super-kitschigem Nebel gejoggt. Leider hatte sie heute Probleme mit der Atmung und nach 45 Minuten solches Seitenstechen, daß wir die letzten 20 Minuten mehr gegangen als gelaufen sind... Das Gute ist, daß ich dadurch noch genug Energie hab und mich jetzt zusammenpacken werde und noch ein Krafttraining im Fitness-Center einstreuen werde!

Eine Frage habe ich an die erfahrenen in der Runde: An welchen Geräten macht ihr euer Krafttraining? Ich mache folgende:
Butterfly
Butterfly reverse
Latzug-Maschine
Abduktoren
Beinpresse
Gesäßpresse
Bauchmaschine
Rückenstrecker

Natürlich mit einem Basisdehnprogramm am Schluss und dann noch ca. 30 - 45 Minuten Ausdauertraining am Ergometer.

Ist das eine gute Ergänzung zum Laufen oder gibt es Übungen, die ich ersetzen sollte? Zu mehr Übungen fehlt mir ehrlich gesagt die Zeit - mit diesem Programm (inkl. Aufwärmen auf dem Rudergerät) bin ich schon über 2 h im Club und das nach der Arbeit - da wird's dann schon sehr spät...

So, ich wünsch Euch allen einen wundervollen Sonntag!
Keep on running, jungs und mädels!
Forrestine

forrestine
24.10.2012, 15:07
Mal wieder ein kurzes Update... also, Montag hab ich endlich meine neuen Eislaufschuhe ausprobiert - die Schuhe schauen zwar total Profi-Eisprinzessinnen-mäßig aus, mein dahingegleite hatte aber eher was von Elefant am Glatteis. Graziös ist was anderes :D... Doch ich hab festgestellt, daß es auch anstrengend ist - und bin mir sicher, daß das Eislaufen über den Winter ein fixer Bestandteil sein wird. Auch wenn es vielleicht wenig Trainingseffekt hat (was ich eigentlich nicht glaube, weil die Skate-Bewegung schon sehr auf Po und Oberschenkel geht... Bei mir zumindest), doch es ist Bewegung an der frischen Luft und daher hat die Winterdepression dieses Jahr mal KEINE Chance :D...

Gestern war ich dann wieder 2 Stunden im Fitness-Center. Aber hab am Schluss beim Ausdauerteil gemerkt, daß ich etwas müde bin und mein Körper nicht mehr so mag... Die 30 Minuten am Laufband waren die totale Quälerei (schwere Beine und völlige Unlust!) :frown:. Heute werd ich wieder die Schlittschuhe schnüren und gemütlich mit einer Freundin ein paar Runden drehen! Und zur Abwechslung zu einer christlichen Zeit in die Federn hüpfen und ausgiebig am Kopfpolster lauschen :schlafen:... Dann ist Gott sei Dank in Ösiland laaaaaaaaaanges Wochenende mit noch mehr Eislaufen, hoffentlich der einen oder anderen Runde "normales" Laufen und ein bissi Krafttraining im Fitnesscenter...

Keep on running, jungs und mädels!
Forrestine

Mäusel
24.10.2012, 18:59
Hey! Ich hab zwar auch keine große Ahnung von Krafttraining, aber ich denke, dass die Übungen schon okay sind.
Bei mir sieht es ziemlich ähnlich aus. Bei mir auf dem Programm stehen noch Bankdrücken, Schulterpresse, Bizeps und Trizeps.
Butterfly, Latzug und Beinpresse stehen ebenfalls auf meinem Plan....

:)

crriena
25.10.2012, 11:25
hej hej!
wo läufst du denn schlittschuh? wahrscheinlich noch drinnen oder ist es bei euch schon so kalt draußen? :)
ich hoffe ich schaffe es dieses jahr auch mal auf die eisbahn!

habe gerade nachgelesen, dass wir fast die gleiche zeit bei unseren ersten HMs hatten und ich möchte dann im mai auch meinen zweiten laufen (am besten schneller ;) )! ich lass mich mal ein bisschen von Deinem training inspirieren :)
LG!

martin_h
25.10.2012, 12:51
das Eislaufen über den Winter ein fixer Bestandteil sein wird. Auch wenn es vielleicht wenig Trainingseffekt hat (was ich eigentlich nicht glaube, weil die Skate-Bewegung schon sehr auf Po und Oberschenkel geht... Bei mir zumindest)

Da ich ursprünglich aus dem "Gewerbe" komme: der Trainingseffekt rein in der Skatingbewegung ist arg gering. Was du jetzt spürst an Gesäß und Oberschenkel, wirst du sehr bald vermutlich nicht mehr spüren. Die Anstrengung rührt eher daher, dass es eine für dich vielleicht ungewohnte Bewegung ist (was sich dann ziemlich schnell aufhebt) oder weil du muskulär noch zu viel zu tun hast und mit dem Gleichgewicht beschäftigt bist (was sich bei Regelmäßigkeit ebenfalls sehr schnell aufhebt). Den Effekt hat man beim Inlinern ja auch oft, wenn man das erste Mal wieder drin gestanden hat.
Ich habe den Sport viele Jahre gemacht (und war nicht nur skatend auf dem Eis unterwegs). Was ich dabei nie so richtig hatte, war Gesäß- und Oberschenkelmuskulatur, dafür aber jeden Menge Mittelkörperstabilisation. DAS dürfte ein durchaus positiver Effekt auch in Bezug auf das Laufen sein! Also weiterhin viel Freude bei diesem Alternativsport - und selbst wenn er nur gegen miese Stimmung hilft :nick:

forrestine
06.11.2012, 15:06
Wie doch die Zeit vergeht, wenn man Urlaub hat! Endlich mal ne Woche ohne Büro - schön war's :daumen:... so schön, daß man sich glatt daran gewöhnen könnte.

Da ja der 26. Oktober hier in Ösiland Feiertag war, musste ich dieses Ereignis nach einem absoluten Horror-Bürotag mit Kollegen gebührend feiern :teufel:. Am Freitag ging es dann mit einer illustren Gruppe auf's Eis - da stand dann zwar der Sport nicht im Vordergrund, aber es war lustig! :) Und Samstag und Sonntag waren dann mit Laufen und Fitness-Center und Radfahren und wieder Eislaufen gefüllt - Herrlich, so richtig viel frische Luft abbekommen! :nick:

Und so war eigentlich die halbe Woche - laufen, radfahren, eislaufen! Die Waage hats gedankt und mich nach langer Zeit mal nicht frech angelogen :P... Doch dann kam die zweite Hälfte der Woche - wieder ein Feiertag und ich mit Freunden in Ungarn... Naja - es war superlustig und die sportliche Betätigung war das Daumentraining an der Playstation :teufel:... Die Rechnung kam natürlich prompt: die Waage, dieses Miststück hat wieder sowas von gelogen :motz:... Aber Gott sei dank hatten die zwei sündigen Abende/Tage keinen Einfluss auf die Kondition. Am Sonntag hab ich bei wunderbarem Wetter mal wieder einen richtig ausgiebigen langen Lauf gemacht. Mehr als 90 Minuten - und wenn ich nicht schon soooooo dringend die Fliesencity aufsuchen hätte müssen, wär's ja noch länger gegangen! Aber da das Laub nicht mehr auf den Büschen, Bäumen und Sträuchern ist sondern mittlerweile den Boden ziert, konnte ich nicht mal in die Botanik abbiegen...

Am Nachmittag war ich dann noch ein paar gemütliche Runden am Eis drehen - herrlich, so viel frische Luft! Jede Zelle meines Körpers war mit Sauerstoff vollgepumpt - die beste Droge, die es gibt!!!! :nick:

Weil es hier im Forum einen anderen Thread gibt (Veränderungen durch das Laufen (http://forum.runnersworld.de/forum/laufsport-allgemein/75667-veraenderungen-durchs-laufen.html)), hab ich auch mal darüber nachgedacht, was sich bei mir seit März verändert hat: Ich fühl mich so wohl in meiner Haut, wie noch nie zuvor in meinem Leben! Auch wenn alle um mich herum herumschnupfen, grippieren und sonstige Viren und Bakterien um sich schleudern - bis jetzt ist dieser Kelch an mir vorüber gegangen. War ich früher ein Teil der "Ich erfriere bei unter 20 Grad" -Fraktion, denke ich mir mittlerweile "Ach, es sind eh plus 5 Grad, der dünne Pulli reicht völlig"... und nach 20 Minuten laufen, wird auch der um die Hüfte gewickelt, weil einfach so heiß :zwinker4:. Ich bin ausgeglichener, fröhlicher, positiver. Wo vor genau einem Jahr die Winterdepression schon mit Fäusten gegen die Tür gehämmert hat und Einlass begehrte, platze ich jetzt vor Energie und Tatendrang! Einen Tag mal zu Hause auf dem Sofa zu verbringen, klingt in stressigen Zeiten verlockend, doch spätestens mittags scharre ich mit den Hufen und hüpfe ins Trainingsgewand! Auch beruflich komm' ich mit Stress besser zurecht... Vor genau einem Jahr hab ich meine letzte Zigarette geraucht! Es ist mir komischerweise wirklich leicht gefallen - aber ich glaube, daß ich nicht rückfällig wurde, liegt zu einem Großteil am Laufsport! Mittlerweile empfinde ich fast so etwas wie Mitleid, wenn ich meine rauchenden Mitmenschen sehe... Und die fadenscheinigen Ausreden, warum sie rauchen "müssen" ("Sonst würd ich ja gar nicht zum Pause machen kommen") und nicht aufhören können ("Ich hab halt nicht die Disziplin wie Du!) und nicht Sport machen können ("Woher nimmst Du nur die Zeit? Bei mir geht sich das hinten und vorn nicht aus")...

Ich hab auch wie jeder andere Mensch pro Tag 24 Stunden zur Verfügung, und das 7 Tage die Woche, 52 Wochen im Jahr. Ich würde mich jetzt auch nicht für den diszipliniertesten Menschen halten (beim Feiern bin ich nur sehr diszipliniert, was das Durchhalten anbelangt :teufel:)... Und auch ich hab es geschafft, mit dem Glimmstengel aufzuhören. Und die Zeit nehm' ich mir halt - auch wenn es 8 Uhr abends ist, geh ich noch ins Fitness-Center - gibt's halt kein stundenlanges Fernsehen. Jeder, der bei mir zu Besuch ist, macht sich über meinen Fernseher lustig - weil, eine Briefmarke größer ist... Doch für das eine Mal im Monat, wo ich die Flimmerkiste aufdrehe, ist das mehr als ausreichend! Ich bin durch die Bewegung abends auch körperlich müde und schlafe dadurch endlich wieder wie ein Baby :schlafen: - was dazu beiträgt, daß ich morgens frisch und munter aus dem Bett hüpfe und Energie für den ganzen Tag habe :D

Wow, das war jetzt ein laaaaaaaaaaanges Posting - aber ich wollt das mal gesagt haben :prof:

In diesem Sinne
Keep on running, Jungs und Mädels!
Forrestine

xBLUBx
07.11.2012, 09:22
Hi Forrestine

Danke für den Einblick in Dein positives Leben. All die genannten Punkten können wir wohl alle (oder zumindest die Mehrheit) bestätigen! Seit letzten Sonntag hatte ich bis jetzt noch nichts sportliches geleistet und am liebsten würde ich nun losspringen – wenn bloss die Arbeit nicht wäre. Nicht mehr Rauchen, fiter sein (körperlich sowohl auch geistig), ausgeglichener, zufriedener. Ja diese Eigenschaften sind einfach genial und möchte ich auch nicht mehr missen!

LG aus Bern
Blub

forrestine
12.11.2012, 12:15
Tja, ich hab mein superduper Immunsystem wohl zu früh gelobt! Prompt hat mich letzte Woche am Donnerstag ein Virus (irgendein grippaler Infekt) dahingestreckt... So ein Mist. Da freut man sich tagelang auf's Trainieren, weil sich durch Unmengen an Arbeit und dazu noch einem mehrtägigen Seminar so gar nix ausging und dann kam der Hammerschlag :weinen:... Urplötzlich, von einer Minute auf die andere. Nix ging mehr. Also, ab nach Hause und mich kurz der Hoffnung hingegeben, daß es "nur" ein Migräne-Anfall ist, der spätestens am nächsten Tag nur noch eine unangenehme Erinnung sein wird... Doch nix da. Fieber, Gliederschmerzen... Der einzige körperliche Einsatz, zu dem ich fähig war, war das Schleppen meiner müden Knochen vom Bett auf die Couch und das Bedienen der Fernbedienung. Da ich selten fernschaue, hab ich gar nicht mitbekommen, welcher Sch*** da untertags läuft! Und dafür verlangen die Gebühren!!!!!! Wahnsinn!

Na egal, heute ist der erste Tag an dem ich wieder einigermaßen wiederhergestellt bin. Werd's zwar lauftechnisch diese Woche noch ein bissi ruhiger angehen lassen - aber ich hoff, daß es am Do schon wieder geht und ich mit den Collegas durch den Prater hüpfen kann...

Ich wünsch Euch allen einen wunderbaren Start in die neue Woche - und vor allem: viel Gesundheit!
Keep on running, jungs und mädels!
Forrestine

forrestine
16.11.2012, 09:27
Möchte nur ganz kurz über meinen gestrigen Lauf berichten. Endlich konnte ich wieder am Donnerstag mit den Kollegen durch den Wiener Prater hüpfen - doch da alle erfahrene langjährige Läufer sind, hatte ich auch ein bisschen Bauchweh, da ich mit Abstand die langsamste bin... Also, nicht nur das Küken, sondern auch die Schnecke :peinlich: der Gruppe... und nach 1,5 Wochen Zwangspause war ich davon überzeugt, daß ich mich sehr schnell absondern werde und einfach mein Tempo laufen werde und nach einer Stunde trifft man sich wieder beim Stadion.

Doch mein Körper war sooooooooo begierig auf Bewegung und frische Luft das ich einfach mitgelaufen bin. Die ersten 5 (oder so) km sogar ziemlich schnell (weiß aber leider keine km-Zeit, da ich nicht nachgesehen hab)... Dann kam ein kurzer Einbruch - zuerst Seitenstechen (hab ich sonst nie!) und dann wurde aus meiner Atmung ein Gekeuche, welches einer Dampflok Konkurrenz machte... Aber nach etwas über einen km in einem gemächlicheren Tempo ging's dann plötzlich wieder gut. Wie wenn man einen Schalter umlegt - oder eine Schleuse öffnet. Ich hab richtig gespürt, wie wieder neue frische Energie durch meinen Körper fließt und ich hab's dann sogar geschafft, den letzten km wieder richtig Gas zu geben und war fast traurig, als wir wieder vorm Eingang vom Stadion standen, denn das hieß ja das Ende der Laufeinheit.

Zuhause hab ich dann meine Daten "ausgewertet" und hatte ein richtiges Erfolgserlebnis:
Distanz: 10,3 km
Zeit: 1h 03min 51sec
Puls Avg: 170
Pace: 6:12/km
:daumen::D:hurra:
(normalerweise steht da bei Pace immer irgendwas zwischen 6:55 und 7:05)

Es fühlt sich einfach nur gut an, wieder zurück zu sein... Eineinhalb Wochen ohne Laufen sind laaaaaaaaaaaang und qualvoll!

Wünsch Euch allen einen kurzen stressfreien Freitag und ein wunderschönes Wochenende!
Keep on running, Jungs und Mädels,
Forrestine

forrestine
19.11.2012, 15:09
Kurzer Nachtrag zum Wochenende. Voll gemütlich:
Samstag, ganz locker 5 km in 38:14 (Pace: 7:39)
Sonntag, laLa, 11,8 km in 1:27:36 (Pace: 7:26)

Am Donnerstag stehen dann wieder die 10 km mit den Collegas an - freu mich schon darauf. Es ist schon motivierend mit Leuten zu laufen, die besser und schneller sind als man selber. Es fällt mir dort leichter an meine Leistungsgrenzen zu gehen. Alleine würde mir das wohl nur sehr schwer gelingen...

Samstag und Sonntag stehen dann wieder ein ruhiger kurzer Lauf und ein schöner laLa an. Wie es sich diese Woche allerdings mit dem Krafttraining ausgehen soll, steht in den Sternen...

So, wünsch Euch allen einen angenehmen Start in die Woche!
Keep on running, Jungs und Mädels
Forrestine

Naturhexerl
20.11.2012, 23:44
Ich war definitiv das schwächste Glied und musste daher das Tempo angeben - was mir ziemlich unangenehm war. Wir haben uns dann darauf geeinigt, daß es für mich ein 9,4 km Tempodauerlauf war (Pace: grottenlangsame 7:06 bei einem Durchschnittspuls von 165) und für die anderen halt ein Regenerationslauf :hihi:


Hallo Forrestine!

Das kenn ich von wo :zwinker5:Wenn ich mit den Jungs laufe, ist es für sie auch immer ein Erholungslauf und ich kipp am Ende fast weg :peinlich:

Ich lauf derzeit 6:30 min/km und komm mir noch immer so langsam vor. Wenn da dann andre Läufer immer an einem vorbeizischen is das schon bisschen demoralisierend. Jetz wirds sicher ganz furchtbar. Musste zwei Wochen Pause machen, weil meine Knöchel und Knie nicht mehr wollten.

Liebe Grüße
's Hexerl

forrestine
23.11.2012, 09:51
Ein Erfolgserlebnis jagt das andere!!!! :daumen: Der Donnerstags-Lauf letzte Woche war ja schon ein Highlight meiner bisherigen Läufer-Karriere... Doch das wurde gestern nochmals getoppt :hurra:... Die Strecke ging in 1:00:35!!!!!! :pokal:

Die letzten beiden Jahresziele für 2012 sind somit in greifbare Nähe gerückt und sollten sich ausgehen:
Ziel Nr.1: 10 km in 59:59
Ziel Nr.2: 5,4km Silvesterrun in 29:59

Tja, und jetzt galoppieren meine Endorphine munter weiter - ich krieg dieses Grinsen nicht mehr aus meinem Gesicht :D

Es ist einfach so ein geiles Gefühl :nick:

@Naturhexerl: und wie ist es Dir bei Deinem Lauf gegangen? Ich hab bei 1,5 Wochen GSD keinen merklichen Leistungseinbruch gehabt... Ich hoffe, daß es bei Dir genau so war!

Ich freu mich schon auf's Wochenende und wünsch Euch ein wunderschönes ebensolches!
Keep on running, Jungs und Mädels!
Forrestine

xBLUBx
24.11.2012, 01:01
Hi Forrestine

Gratulation zu deinen Leistungen! :daumen:

Behalte die Momente gut in Erinnerung! Mein letzter Erfolg durfte ich Ende September verbuchen. Nun folgt bei mir die eine Misere nach der anderen. Zuzeit liege ich völlig flach im Bett. Ich hatte erkältungsbedingt schon lange nicht mehr Gliederschmerzen. Nun ja, zum Glück hat alles ein Ende und der nächste Erfolg wird sicher bald wieder kommen... und so wie Du berichtest, sehe ich keine Grund, wieso Du Deine Ziele nicht erreichen wirst. Im Gegenteil! Du wirst rocken!
:party4:

LG aus Bern
Blub

forrestine
27.11.2012, 13:21
Oh, Blub, ich hoffe, es geht Dir mittlerweile schon wieder besser!

Bei mir geht's momentan sehr gut voran... Am Sonntag hab ich mich wirklich toll gefühlt und bin wundervolle 14 km gelaufen in 1h 40min... War ein sehr angenehmes Tempo und es hat richtig Spass gemacht.

Leider wird diese Woche sportlich eher mau :frown:... Aber es fängt die Weihnachtszeit an und am Besten ich lass mich 3x Klonen: Klon1 darf dann arbeiten gehen, Klon2 ist für die sportlichen Aktivitäten zuständig und Klon3 darf alle Freizeit-Termine (Weihnachtsfeiern, Punsch-Trinken, Familientreffen, etc.) wahrnehmen... Das gute an dieser Lösung wäre, daß dann der Alkohol auch auf 3 Lebern aufgeteilt werden könnte :D. Ganz besonders weh tut mir der Verzicht auf meinen Donnerstags-Lauf... Aber wenn Muttern eine Begleitung zu Martin Rütter braucht, muss halt Tochter einspringen :zwinker5:

Doch damit der Schlendrian nicht einreißt und es nur diese Woche bei der Ausnahme-Regelung bleibt, hab ich mich gerade eben hochoffiziell für den Halbmarathon beim Wien-Marathon angemeldet! :nick: Und ich muss sagen, ich freu mich schon darauf! Und hoffentlich treffe ich dort einige von Euch mal persönlich (gell Blub :hallo:)

Nächste Woche wird dann hoffentlich wieder Normalität einkehren und diese Woche versuch' ich halt das Bewegungs-Defizit mit viel zu Fuß gehen und Radfahren zu kompensieren...

Ich wünsch Euch allen eine stressfreie Woche!
Keep on running, Jungs und Mädels!
Forrestine

xBLUBx
29.11.2012, 08:45
Doch damit der Schlendrian nicht einreißt und es nur diese Woche bei der Ausnahme-Regelung bleibt, hab ich mich gerade eben hochoffiziell für den Halbmarathon beim Wien-Marathon angemeldet! :nick: Und ich muss sagen, ich freu mich schon darauf! Und hoffentlich treffe ich dort einige von Euch mal persönlich

Das wird ein Fest! :party:

Stützredli wird auch den Marathon machen... und evtl. wird Sonntagskind auch in der Gegend sein! :daumen:

LG aus Bern
Blub

forrestine
29.11.2012, 14:23
Da muss ich mir ja dann ein richtiges Sightseeing-Programm einfallen lassen :idee2:...

Uiuiui - das wird was werden - der Marathon wird für Euch eine nette Erholung werden, nachdem ich Euch durch alle Wiener Sehenswürdigkeiten geschleift habe :teufel:

Keep on running, Jungs und Mädels
Forrestine

forrestine
09.01.2013, 10:41
Uiuiuiui... Da hab ich wohl mit meinem "Tagebuch" ein bissi geschludert :sorry:... Der Dezember war wie befürchtet trainingstechnisch ein Horrormonat.

Hier meine Einheiten im Dezember:
6/12/2012 - 4.7 Kilometer
Zeit: 33:27
Geschwindigkeit: 7:08 / Kilometer
Herzfrequenz: Average: 156
Fazit: Bei Schnee und Glatteis zu laufen ist eine koordinative Höchstleistung! Man sollte, vor allem wenn man alleine und im Dunkeln unterwegs ist, vielleicht doch das Handy mitnehmen... Aber es ist Gott sei Dank alles gut gegangen!

16/12/2012 - 5.5 Kilometer
Zeit: 41:25
Geschwindigkeit: 7:32 / Kilometer
Musste wegen zentimeterdickem Glatteis auf der Strecke umdrehen... war net so lustig, weil ich anscheinend bei dem Thema "Handy zum Laufen mitnehmen" ziemlich lernresistent bin...

20/12/2012 - 8.5 Kilometer
Zeit: 1:00:47
Geschwindigkeit: 7:10 / Kilometer
Herzfrequen: Average: 159
Ein absoluter HORRORLAUF! Es hatte Minusgrade und ein wenig Wind... Hab wohl zu schnell angefangen (kann ja nicht vor den Kollegen klein beigeben und sagen: "Das ist mir zu schnell"). Hab auch nicht so richtig mein Thempo gefunden, war total außer Atem und hatte Magenkrämpfe (denen ich am Anfang keine Beachtung geschenkt habe, weil ich dachte, ich bin einfach nur hungrig). So ca. bei km 4 hat dann meine Lunge angefangen komische Geräusche zu machen - ich hab nur noch gekeucht und das Highlight war ein Krampf im Zwerchfell (?), bei dem es mir die Luft aus der Lunge rausgedrückt hat und ich nicht mal mehr ein "Stop" oder "Hilfe" rausbekommen hab... Mir war das sowas von peinlich, weil's mir natürlich vor Schmerzen und Angst (wenn man plötzlich nicht mehr Atmen kann) die Tränen aus den Augen rausgedrückt hat und alle Kollegen stehen um Dich herum und reden auf Dich ein, wie auf ein krankes Pferd... Eine Kollegin von mir hat zum Glück schnell geschalten, daß mir das unangenehm ist und die Kollegen weitergeschickt. Sie ist bei mir geblieben, bis ich wieder normal Atmen konnte und sich der Krampf (oder was auch immer das war) gelöst hat. Wir sind dann noch ganz locker ein paar Kilometer weitergelaufen... Aber lustig war das nicht!

27/12/2012 - 10.1 Kilometer
Zeit: 1:01:36
Geschwindigkeit: 6:06 / Kilometer
Herzfrequenz: Average: 176
Nach meiner Erfahrung beim letzten Lauf muss ich gestehen, lief auf den ersten 100m ein bisschen die Angst mit... Doch völlig unbegründet. Ich hab das Tempo vorgegeben, hab mich super gefühlt und es hat richtig Spass gemacht! Mein Körper wollte richtig LAUFEN! Ich war so vollgepumpt mit Endorphinen danach, ein tolles Gefühl! Ich hab es so genossen!

31/12/2012 - 5.3 Kilometer - SILVESTERLAUF in Wien
Zeit: 29:51
Geschwindigkeit: 5:38 / Kilometer
Herzfrequenz: Average: 189
Der krönende Abschluss meines ersten Laufjahres :pokal:... Hab meine Zielzeit erreicht und den Lauf bei strahlendem Sonnenschein und frühlingshaften Temperaturen voll genossen. Und das obwohl wir am 30. etwas heftiger als geplant bis in die frühen Morgenstunden vorgefeiert haben, um 5.30 Tagwache war, um 7 Uhr der Arbeitstag begann und um 10.00 mit den Kollegen vorab mit einem Glaserl Sekt angestossen wurde... Ich stand dann um kurz vor 11 am Start und dachte zu mir "Nüchtern ist anders"... Der Puls war zwar viel höher als normal - aber mit dem Schlafmangel, dem etwas übermäßigen Alkoholkonsum vom Vortag und der Aufregung war das auch nicht weiter verwunderlich.

3/1/2013 - 10.1 Kilometer
Zeit: 1:03:24
Geschwindigkeit: 6:17 / Kilometer
Herzfrequenz: Average: 173
Hier ging's einfach nur ums Durchhalten! Es macht einfach nicht so richtig Spass, gegen Sturmböen mit Spitzen bis zu 80 km/h und Regen anzukämpfen.

Diese Woche werd' ich wohl noch nicht so wirklich lauftechnisch durchstarten, weil sich am Wochenende ein Schnupfen in meinem Stupsnäschen breitgemacht hat und ich mich zur Zeit eher fühle, als hätte mich ein Güterzug gestreift...

Und nächste Woche geht dann hochoffiziell der Trainingsplan für den HM in Wien an - da sinds dann nämlich nur noch 12 Wochen bis zum großen Event *FREU*

So, meine Lieben, ich muss mal auch wieder was arbeiten...
Keep on running!
Forrestine

GeorgSchoenegger
09.01.2013, 11:19
Gratuliere zum Silvesterlauf!

forrestine
09.01.2013, 11:51
Danke :)

xBLUBx
10.01.2013, 08:05
Hi Forrestine

Ich habe glatt den Eintrag über Deinen erfolgreichen Sylvesterlauf übersehen
– Herzliche Gratulation zu Deiner Bestzeit! :daumen:

Welchen Trainingsplan nimmst Du für Deinen HM zur Hand?

LG aus Bern
Blub

forrestine
20.01.2013, 18:38
Hallo liebes Tagebuch und alle, die hier fleissig mitlesen :winken:

Ich hab jetzt meine erste Trainingswoche hinter mir. Der Schnee hat mir zwar ein bisschen einen Strich durch die Rechnung gemacht, zumindest was meine Pacevorgaben anging. Doch auf der anderen Seite hat es super viel Spass gemacht, durch die verschneite Landschaft zu laufen! Einfach herrlich! Die Kilometervorgabe von 21 km hab ich erreicht, und ehrlich gesagt, jeden einzelnen genossen :nick:

Donnerstag, 17. Jänner
Distanz: 8.15 Kilometer
Zeit: 55:13
Geschwindigkeit: 6:47 / Kilometer
Eigentlich war ein Tempodauerlauf mit einer Pace von 6:30 geplant gewesen. Leider war's sehr rutschig und es ging beim besten Willen nicht schneller. Aber wenigstens konnte ich so die grenzgeniale Winterlandschaft genießen!

Samstag, 19. Jänner
Distanz: 3.7 Kilometer
Zeit: 28:32
Geschwindigkeit: 7:43 / Kilometer
Ein absoluter WOW-Lauf. Laut Trainingsplan hätte ich zwar eine Pace von 7:15 anschlagen sollen - doch der Plan sieht Laufen im Tiefschnee nicht vor :D. Und es war streckenweise (nämlich vor allem dort, wo's bergauf ging) wadentiefer Pulverschnee. Die 3,7 km waren super anstrengend (ich musste sogar einmal eine Gehpause einlegen :peinlich:), aber sowas von genial... Ich werde auf meine alten Tage wohl noch zum Winter-Fan :zwinker5:

Sonntag, 20. Jänner
Distanz: 10 Kilometer
Zeit: 1:21:46
Geschwindigkeit: 8:11 / Kilometer
Die Schneelage ist unverändert, der Spass am Laufen auf Schnee unbebrochen... Nur wird es jetzt stellenweise ganz schön herausfordernd - nämlich dort, wo unter der Schneeschicht das Glatteis ist. Da wurde ab und an ein überraschendes Gleichgewichtstraining in den Lala eingebaut...

Und damit ihr Euch eine Vorstellung machen könnt, wie die Laufstrecke denn so zur Zeit aussieht, hab ich Euch ein Foto mitgebracht

13966

@Bulb: Ich hab mir nur einen groben Trainingsplan zurechtgelegt. 3-4 Wochen lang möchte ich 4x die Woche laufen: Di - kurz, schnell, Do TDL oder Intervalle, Sa kurz und locker und So laLa. Nach 3-4 Wochen eine Woche ruhiger - weniger km und weniger Einheiten (Do Tempo, Sa kurz und So laLa).

So meine Lieben, ich wünsche Euch allen einen guten Start in die neue Woche!
Keep on running, Jungs und Mädels!
Forrestine

xBLUBx
22.01.2013, 05:46
Ich hab mir nur einen groben Trainingsplan zurechtgelegt. 3-4 Wochen lang möchte ich 4x die Woche laufen: Di - kurz, schnell, Do TDL oder Intervalle, Sa kurz und locker und So laLa. Nach 3-4 Wochen eine Woche ruhiger - weniger km und weniger Einheiten (Do Tempo, Sa kurz und So laLa).

Hört sich sehr vernünftig an!
Was ist denn für Dich kurz? Einmal um den Block? :D

Tolles Foto hast Du da geschossen – der Sepiafilter passt wie die Faust aufs Auge! :daumen:

LG aus Bern
Blub

forrestine
23.01.2013, 10:28
Was ist denn für Dich kurz? Einmal um den Block? :D


Für einmal um den Block zahlt sich's doch nicht aus, die Laufsachen anzuziehen :tocktock:... Kurz ist für mich so 5 km - bei Schnee auch mal nur 4 km :peinlich:

Möcht mir eh dann schön langsam einen kleinen WK so ein Monat vorm VCM raussuchen, so zw. 7 und 10 km... Einfach um zu sehen, wie der Konditionsstand ist... und um eine realistische Zeitannahme für den HM treffen zu können... Möcht ja meine Wette mit den Kollegen net verlieren ;-), und dazu sollte ich den HM in unter 02:10 laufen... Verdammt, worauf hab ich mich da nur eingelassen :klatsch:

forrestine
18.03.2013, 18:05
Wow.... die Zeit ist verflogen und ich schäme mich, so lange nix geschrieben zu haben!

Der Februar war lauftechnisch und psychisch eine einzige Katastrophe! Durch das graue Wetter hat mich dann doch noch meine saisonale Depression eingeholt. Gut, Bewegung an der frischen Luft hilft ja bekanntlich - daher bin ich auch brav laufen gegangen... Doch an Leistung war nicht zu denken. Jeden Donnerstag, wenn ein Tempotraining am Trainingsplan stand: Magenkrämpfe, Übelkeit, Schwindel... Für die Psyche natürlich voll kontraproduktiv - weil das natürlich die Depression noch begünstigt hat...

Lange Rede, kurzer Sinn - ich war völlig verzweifelt, nix ging mehr. Anstatt schneller und ausdauernder, hatte ich das Gefühl nur fetter und langsamer zu werden. Schokolade war mein bester Freund in dieser Zeit - was natürlich während des Essens gut getan hat, doch in der Sekunde, wo die Tafel verputzt war, zu schlechtem Gewissen - und, ja richtig geraten - DEPRESSION geführt hat...

Doch Gott sei Dank ist der Februar ein kurzer Monat - und Anfang März wurden dann auch die Tage endlich merklich länger und heller. Ab und zu kämpfte sich sogar ein richtiger Sonnenstrahl durch die Wolkendecke!!!! Und gleichzeitig machte gleich das Training wieder mehr Spass und ich konnte auch ENDLICH wieder eine Leistungssteigerung beobachten...

Hier nun meine Einheiten im Februar:

Donnerstag, 31.1.2013
Distanz: 6.25 km
Zeit: 39:10
Pace: 6:16
eigentlich hätten es 10 km sein sollen, und das ganze einen Tick schneller... :daumenr2:

Sonntag, 3.2.2013
Distanz: 12.9 km
Zeit: 1:32:22
Pace: 7:10

Donnerstag, 7.2.2013
Distanz: 5.97 km
Zeit: 40:35
Pace: 6:48
eigentlich hätten es 10 km bei einer Pace um die 6:10 sein sollen :sauer:

Sonntag, 10.2.2013
Distanz: 12.93 km
Zeit: 1:30:15
Pace: 6:59

Dienstag, 12.2.2013
Distanz: 3.62 km
Zeit: 27:50
Pace: 7:42

Samstag, 16.2.2013
Distanz: 4.11 km
Zeit: 28:14
Pace: 6:53

Sonntag, 17.2.2013
Distanz: 8.23 km
Zeit: 1:00:35
Pace: 7:22
Diese lahme Zeit ist insofern entschuldigt, da ich am Vorabend auf einem Ball war und erst morgens um 4:00 Uhr im Heimathafen einlief :peinlich:

Dienstag, 19.2.2013
Distanz: 4.38 km
Zeit: 29:55
Pace: 6:50

Donnerstag, 21.2.2013
Distanz: 10.32 km
Zeit: 1:03:59
Pace 6:12
langsam geht's wieder aufwärts! :nick:

Samstag, 23.2.2013
Distanz: 10.68 km
Zeit: 1:36:38
Pace: 9:03
Diese Pace ist dadurch entschuldigt, da ich die gesamte Distanz in fast knietiefem Tiefschnee abgespult habe... Finde zumindest ich :nick:

Donnerstag, 28.2.2013
Distanz: 10.08 km
Zeit: 1:03:36
Pace: 6:19
das ging zwar schon mal besser, aber wenigstens hab ich die 10 km durchgehalten...

Gott sei Dank, war damit der Februar vorbei und der März kam!

Dazu etwas später mehr :-)

Keep on Running, Jungs und Mädels
Forrestine

xBLUBx
19.03.2013, 07:35
Die dunkle Jahreszeit hatte ich bisher noch nie so krass miterlebt, wie dieses Jahr. Bisher ist mir dies noch nie so krass aufgefallen, doch wenn man regelmässig draussen ist oder zumindest mit dem Gedanken spielt noch eine Runde zu laufen, sieht man dies deutlich in einem anderen Blickwinkel.

:megafon: Jetzt nur nicht locker lassen, Forrestine!

Die warme Jahreszeit kommt bald wieder und der VCM steht bald vor der Türe! :daumen:

LG aus Bern
Blub

forrestine
19.03.2013, 14:01
Danke Blub für die aufmunternden Worte.:umarm:

Ich leide ja an diagnositizierter saisonaler Depression (kurz Winterdepression). Schon seit ich mich erinnern kann, war Winter schlimm und ich wusste nie warum. Nach dem Tod meines Großvaters ging dann vor ein paar Jahren einfach alles schief und ich konnte mich nicht mal mehr aufraffen, die Wohnung zusammen zu räumen. Raus zu gehen oder gar Sport zu treiben war unmöglich! Ich brauchte meine ganze Kraft, um in der Früh aufzustehen und die paar Stunden in der Firma durchzuhalten. Dann kam zum Drüberstreuen noch eine Phase mit ziemlich schmerzhaften Entzündungen hinzu - wochenlang Antibiotika und starke Schmerzmittel mit strenger Bettruhe. Da war dann der Zusammenbruch vorprogrammiert... Mein Hausarzt hat dann richtig gehandelt und mich mal ins Gebet genommen und mich an einen Psychiater überwiesen.

Mit Hilfe von Antidepressiva hab ich es dann geschafft, wieder Energie zu bekommen und etwas zu unternehmen!

Es ist halt ein richtiger Teufelskreis - man weiß zwar ziemlich genau, daß zB Spaziergänge an der frischen Luft gut tun, doch in einer akuten Depressionsphase hat man einfach nicht die Energie dazu. Der erste Schritt bei mir war, zu akzeptieren, daß man jetzt professionelle Hilfe braucht und der zweite Schritt war, ebenfalls zu akzeptieren, daß das jetzt nur mit Medikamenten geht. Danach ging's bergauf und mittlerweile hab ich auch kein Problem, offen darüber zu reden. Leider wird in unserer heutigen Zeit jemand, der psycholgische Hilfe in Anspruch nimmt UND Psychopharmaka nimmt, als "schwach" eingestuft. Aus eigener Erfahrung weiß ich aber, daß das nicht stimmt! Es gehört nämlich Stärke dazu, zuzugeben, daß man jetzt alleine nicht mehr weiterkommt. Und es gehört Stärke dazu, darüber zu reden und es jemanden gegenüber zu artikulieren.

So, aber jetzt genug davon! Ist ja eigentlich total OT...

Mein März war ja bis jetzt ein sehr erfolgreiches Monat - lauftechnisch gesehen :hurra:. Ich hab meine 10 km pB nämlich gleich zweimal unterboten. Das erste Mal war es das normale Donnerstag Tempotraining mit den Collegas. Eigentlich war ich viel zu müde, hatte viel zu deftig zu Mittag gegessen und einfach nur schwere Beine... Nach dem ersten Kilometer dachte ich schon, "verdammt, das wird wieder nix". Doch Joachim lief neben mir her und so konnte ich auch nicht schon wieder klein beigeben und hab einfach versucht, mit ihm Schritt zu halten... Nach 5 Kilometern war ich dann so richtig schön im Takt drinnen und es lief fast wie von allein. Bei Kilometer 9 wollte ich dann schon aufgeben, weil ich fast am Limit war - doch Joachim hat mich "mitgezogen" und mir alle 100 m gesagt, daß wir unter 60 Minuten die 10 km schaffen. Da konnte ich ja doch nicht aufgeben!!!!

Und so hab ich mit seiner Hilfe die 10 km in 59:58 geschafft :headbang:

Am Sonntag, 10.3., gab es dann im Rahmen der sog. Winterlaufserie einen kleinen Wettkampf im Prater. Ich wollte die 14 km Distanz bewältigen und war mir bis zum Startschuss nicht sicher, ob ich einfach nur einen langen DL lt. Trainingsplan machen sollte, oder versuche, mein HM-Tempo zu laufen... Es fiel der Startschuss und ich wußte noch immer nicht: schnell oder langsam? Ich wusste einfach nicht, wie ich mich fühle. Ich war müde, abgehetzt (weil öffentliche Anreise durch ganz Wien und KALT wars und Regen war angesagt) und irgendwie mental so gar nicht auf laufen und noch weniger auf 14! km eingestellt...
Na gut, Startschuss fällt - bezahlt hab ich ja auch noch für diese Quälerei! - der Pulk an Läufern setzt sich in Bewegung. "Laufst halt mal los und schaust, wie weit Du kommst", sagte ich mir. Eine Runde sind 7 km - schaffst 2, ist's gut. Schaffst nur eine - ist's auch o.k. Eigentlich wollte ich bei jedem Kilometer schauen, wie schnell ich war - doch irgendwie war der erste zu schnell vorbei und ich konnte erst bei km 2 auf die Uhr schauen. Und hab richtig verdutzt festgestellt, wie schnell ich unterwegs war! 11 Minuten und ein paar Zerquetschte!!!!! Das waren knapp über 5:30 pro Kilometer... Verdammt - ich bin viel zu schnell unterwegs!!! Ich sollte eigentlich 6:12 laufen...
Doch es ging so gut - es bildete sich ein Grüppchen, in dem alle annähernd gleich schnell waren. Sehr motivierend! Alle 2 Kilometer schaute ich auf die Uhr - meine Pace hat sich dann so bei 5:52 eingependelt - IRRE!!!!
Nach 7 Kilometer und 40 Minuten und 49 Sekunden war die erste Runde um - und das ging ja richtig schnell. Ich dachte schon, mit meiner Uhr stimmt was nicht - so schnell war ich noch nie unterwegs. Und das beste: Ich hatte noch Reserven! Also, auf in die 2. Runde!!! Nach 58:04 waren die ersten 10 Kilometer um (und das 2x PB in einer Woche!!!) ... 4 Kilometer sind's nur noch... Doch meine Beine wurden schwerer und schwerer... Aber eigentlich könnte ich doch nun auch Tempo rausnehmen - ich komm' auf alle Fälle ins Ziel und ich wusste auch, daß ich auf alle Fälle meine vorgenommene Zeit von 1:27:00 schaffen würde. Daher die letzten Meter in gemütlichen 6:00/km abgespult und nach 1:22:58 "flog" ich über die Ziellinie :party2:...

Nachdem ich dann in der Woche vom 04.03 - 10.03. von insgesamt 4 Trainingseinheiten 3 in einer Pace von unter 6:15 abgespult hatte, gönnte ich mir letzte Woche eine Regenerationswoche mit 3x Laufen und diese Einheiten im gemütlichen Tempo.

So, das war's für heute - die gesammelten Trainingseinheiten von März liefer ich dann noch nach, wenn ein bissi mehr Zeit ist!

Keep on Running, Jungs und Mädels
Forrestine

xBLUBx
19.03.2013, 21:03
Nanu, wo ist der Eisbär geblieben? Ist aber auch ein schönes Bild – besonders das VCM gefällt mir! :hallo:

Ich finde es stark von Dir, dass Du zu Deiner saisonalen Depression stehst! Wahrscheinlich kommt es bei uns öfter vor als wir ahnen. Gründe für Depressionen können sicherlich verschiedener Natur sein. Auffallend ist aber, dass dies bei uns wirtschaftlichen Nationen öfters vorkommt. Aber dies ist ein anderes Thema...

HI - wow, herzliche Gratulationen zur Deiner PB im Duopack! :party4::party::party2:

War irgendwo gerade Schlussverkauf, dass Du gleich zweimal eine Superzeit erlaufen hattest? :hihi: :wink:

Ich denke mal, dass Du beim letzten WK so erfolgreich warst, weil Du keine Erwartungen an Dir hattest. Ergo war kein innerer Druck vorhanden und Du hattest nach Lust und Laune Deinen Weg bestritten. Einfach mal machen ist oftmals eine sehr gute Devise! Und durch Deine neue Erkenntnis wirst Du zukünftig sicherlich noch schneller unterwegs sein – na wenn das nicht die besten Voraussetzung für Deinen HM-Debüt ist! :D

Angenommen, Du kannst die Pace, welche Du bei Deinem 14er hattest, beim HM halten, bist Du bei 2:04:11 im Ziel. Ergo hat Du noch Luft nach oben! :daumen:

Mit Deinen Worten: Keep on running, Forrestine!

LG Blub

forrestine
21.03.2013, 17:24
Nanu, wo ist der Eisbär geblieben? Ist aber auch ein schönes Bild – besonders das VCM gefällt mir! :hallo:

Der Eisbär ist eingewintert worden - ich WILL nämlich jetzt endlich Frühling haben :D


Ich finde es stark von Dir, dass Du zu Deiner saisonalen Depression stehst! Wahrscheinlich kommt es bei uns öfter vor als wir ahnen. Gründe für Depressionen können sicherlich verschiedener Natur sein. Auffallend ist aber, dass dies bei uns wirtschaftlichen Nationen öfters vorkommt. Aber dies ist ein anderes Thema...

Stimmt, das ist ein anderes Thema. Ich glaub zwar nicht, daß es einen gravierenden Zusammenhang gibt, ob eine Gesellschaft "wirtschaftlich entwickelt" ist, oder nicht... Ich denke mir mal, daß es in 3. Welt Ländern (mal abgesehen davon, daß viele davon in Regionen liegen, die vielleicht nicht so gravierend vom Jahreszeitenwechsel betroffen sind) schon genau so oft vorkommt, wie bei uns - nur sind halt die Rahmenbedingungen anders. Wenn ich darum kämpfen muss, morgen etwas zu Essen auf den Tisch zu bringen, weil ich sonst verhungere - hab ich keine Zeit, mich damit auseinanderzusetzen, daß ich depressiv bin. Und wieviele an diesen Belastungen zerbrechen und sich in Süchte (Klebstoff schnüffeln, Alkoholismus, etc.) flüchten bzw. gleich dem ganzen ein definitives Ende setzen, weiß man nicht - da gibt es keine Statistiken und Untersuchungen...
Ich bin zB davon überzeugt, daß die Generation unserer Großväter auch an einer Form der "posttraumatischen Belastungsstörung" gelitten hat... Nur gab es damals noch kein Wort dafür - und wenn man eine Sache nicht benennen kann, fällt es schwer, diese zu artikulieren. Und höchstwahrscheinlich - selbst wenn sie es gekannt hätten - war es zu der damaligen Zeit nicht möglich, offen darüber zu reden. Vielleicht noch mit der eigenen Frau, unter Umständen mit dem besten Freund... Ich bin der Meinung, daß die Anzahl der depressiven "Krankheiten" nicht gestiegen ist - es hat sich nur das gesellschaftliche Umfeld geändert... Gott sei dank hat es das!


Angenommen, Du kannst die Pace, welche Du bei Deinem 14er hattest, beim HM halten, bist Du bei 2:04:11 im Ziel. Ergo hat Du noch Luft nach oben! :daumen:

Naja, nach den 14 km war ich schon ziemlich platt... 7 km mehr wären da beim besten Willen nicht mehr drin gewesen... Aber es stimmt schon - ich bin jetzt zuversichtlicher, daß ich das mir gesteckte Ziel erreichen kann :D

Und ja, I definately will keep on running and rocking :headbang:

Forrestine

forrestine
25.03.2013, 14:17
So, mal die letzten Läufe vom März nachtragen:

Samstag, 2.3.2013 - Locker
Distanz: 5.99 km
Zeit: 40:17
Pace: 6:44

Sonntag, 3.3.2013 - Lang
Distanz: 12.26 km
Zeit: 1:29:17
Pace: 7:17

Dienstag, 5.3.2013
Distanz: 3.78 km
Zeit: 23:30
Pace: 6:14
Geplant wäre ein lockerer Lauf mit einer 7er Pace gewesen, doch es hat mich soooo gejuckt, Tempo zu machen!

Donnerstag, 7.3.2013 - Tempo
Distanz: 11.36 km
Zeit: 1:08:35
Pace: 6:03

Samstag, 9.3.2013 - Locker
Distanz: 3.78 km
Zeit: 26:29
Pace: 7:01

Sonntag, 10/3/2013 - Rennen
Distanz: 14 km
Zeit: 1:22:58
Pace: 5:56
:hurra::bounce::pokal:

Mittwoch, 13/3/2013 - Locker
Distanz: 6.14 km
Zeit: 45:03
Pace: 7:21
da steckte mir der 14er vom Sonntag wohl noch etwas in den Knochen!

Samstag, 16/3/2013 - Locker
Distanz: 6.72 km
Zeit: 49:14
Pace: 7:20
Kann man wirklich so lange brauchen, um wieder das gewohnte Tempo laufen zu können? Aber da sowieso Regenerationswoche anstand, machte ich mir nicht so wirklich Gedanken über das Tempo und hab's einfach nur genossen...

Sonntag, 17.3.2013 - Locker
Distanz: 6.8 km
Zeit: 47:36
Pace: 7:00
Endlich geht's wieder dahin :-)

Mittwoch, 20.3.2013 - Locker
Distanz: 5.99 km
Zeit: 40:01
Pace: 6:41

Donnerstag, 21.3.2013 - Intervall
Distanz gesamt: 12.1 km
Zeit gesamt: 1:20:15
Durchschnittl. Pace: 6:38

1. Intervall 1600 m in 8:32
Erholungszeit 800 m in 6:24
2. Intervall 1600 m in 9:03
Erholungszeit 800 m in 6:20
3. Intervall 1600 m in 9:04
Erholungszeit 800 m in 6:21
4. Intervall 800 m in 4:40 - Abbruch!

Geplant wären 4x1600 m Intervalle in 9:18 gewesen. Fazit: Ich war a) viel zu schnell und b) viel zu warm angezogen und c) hätte ich vielleicht doch vor dem Lauf Tee oder Wasser trinken sollen. Beim 4. Intervall bin ich dann regelrecht eingegangen...
Meine größte Angst beim HM ist es, das Tempo nicht halten zu können. Ich habe zwar bei langen, langsamen Läufen damit kein Problem, gleichmäßig zu laufen. Doch bei der Tempo-Arbeit tu ich mir richtig schwer. Ich erkenne einfach nicht, wann bin ich schnell und wann bin ich zu schnell unterwegs. Es ist mir noch nicht möglich, abzuschätzen, ob ich jetzt eine 6er Pace laufe oder eine 6:15er oder überhaupt mit 5:50 dahinbolze :noidea: ... Irgendwann werd ich das hoffentlich auch noch ins Gefühl bekommen... Bis dahin, bleibt mir wohl nur der Blick auf die Uhr bei jedem Kilometer...

Freitag, 22/3/2013 - Locker
Distanz: 3.5 km
Zeit: 28:20
Pace: 8:06
Hab mich an dem Tag ziemlich ausgelaugt gefühlt. Mittwoch laufen, Donnerstag ein (für mich) hartes Intervall-Training (morgens) und dann abends ein Konzert bei dem es dann auch später wurde... Na, daß dann am Freitag früh der Akku leer ist, ist wohl nachvollziehbar. Aber nichts desto trotz hat der Lauf Spass gemacht :-)

Sonntag, 24/3/2013 - Lang
Distanz: 14.11 km
Zeit: 1:37:20
Pace: 6:54
Was für ein langer Lauf! Eigentlich hab ich mich so gar nicht nach Laufen gefühlt... Und es war so gemütlich zu Hause - eingekuschelt in die warme Decke mit Buch und Tee :D... Doch der kleine Teufel :teufel:, der wollte nicht ruhig sein... Die ganze Zeit ging es in meinem Hinterkopf: 3 Wochen nur noch, 3!!!! Wochen... Da hat mich dann doch am frühen Nachmittag die Panik gepackt und ich bin in meine Laufsachen geschlüpft und ab ging's ins Schneetreiben... :tocktock: Wie blöd muss man sein???? Doch es hat richtig Spass gemacht - der Boden angezuckert, die Luft kalt und klar - und KEIN Mensch unterwegs... Außer ein paar Hundebesitzern mit ihren Fellnasen und noch so eine Wahnsinnige (ob die wohl auch für den VCM trainiert) ist mir auf den ganzen 14 Kilometern niemand begegnet... Herrlich :-)

Diese Woche wird noch eine "harte" Trainingswoche werden... Für mich zumindest... Wenn ich mir dann so einige Eurer Marathon-Trainingspläne anschau, ist meiner ja eher Kindergarten :P

So, ich wünsch Euch allen noch erfolgreiches Trainieren - der VCM kommt bald!!!!!
Keep on Runnung, Jungs und Mädels
Forrestine

forrestine
26.03.2013, 11:43
Der heutige Lauf hat sich ungefähr so gestaltet:

06:15 Uhr - Der Wecker läutet... GsD gibt es die Schlummer Taste
06:20 Uhr - Der Wecker läutet... Die Schlummerfunktion funktioniert
06:25 Uhr - Der Wecker läutet... schon wieder... Schlummerfunktion, mein bester Freund und gleichzeitig größter Feind
06:29 Uhr - BEVOR der Wecker nochmal läutet kann, übermannt mich mein derzeit allgegenwärtiges schlechtes Gewissen (Stichwort: VCM in 3! Wochen) und gottergeben steh' ich halt auf
06:30 Uhr - Blick aus dem Fenster - und Schock! ES SCHNEIT! Schon wieder! oder noch immer? Auch egal... Mein innerer Schweinehund sitzt winselnd in einer Ecke und wirft mir einen Dackelblick zu, der sagt "Bitte nicht! Nicht bei diesem Wetter! Wir verkühlen uns nur!!! Und wollen wir wirklich so kurz vor dem HM eine Erkältung riskieren?..."

Hier ein Schnappschuss von uns beiden heute morgen:
14434

06:49 Uhr - gegen seinen Willen hab ich Schweinehund in die Kälte rausgetrieben, zu einem kurzen 7 km Lauf im Schneetreiben bei einem milden Lüftchen aus Osten von ca. 20 km/h *brrrrrr*

Hier ein paar Impressionen von einem typischen Frühlingslauf im Jahre 2013:
Nachdem wir (Schweinehund und ich) uns im Gegenwind über die Wiesen der Löwy-Grube gekämpft haben, ist es im Wald fast Windstill
14435

Weiter ging's - den Fußspuren nach waren wir die ersten heute morgen
14436

... nach 7,3 Kilometern und 54 Minuten durch Schnee und gegen den Wind ankämpfend, sieht man dann so aus:
14437

Ach ja, hab ich eigentlich schon erwähnt, daß ich einige Dinge NICHT mehr mag. Dazu gehören:
- Gatsch
- Schnee
- Kälte
- Wind
- Gatsch
- Thermo-Laufsachen
- Daunenjacken
- Handschuhe
- Schnee
- Hauben
- Schnee
- Gatsch

... ach ja, hab ich schon erwähnt, daß ich Schnee und Gatsch ÜBERHAUPT nicht mehr sehen kann???

Keep on coming, Spring!!!! PLEASE!!!!!
Forrestine

Finny
26.03.2013, 12:04
Vielen Dank Forrestine,
für diese schöne Unterhaltung an einem winterlichen Frühlingstag ;-)

Viel Spaß und Erfolg den Rest der Woche für die weiteren Läufe!

LG,
Finny,

die sich auch stets tapfer gegen Schnee und Wind laufend durchkämpft

forrestine
26.03.2013, 14:32
Danke Finny!

Irgendwann wird es sicher Frühling - und wenn's 2014 ist :D

Aber wenigstens hat sich dieses Jahr die Investition in Wintertrainingssachen ausgezahlt ...
Viel Spass auch Dir beim Laufen und Kämpfen ;-)

xBLUBx
26.03.2013, 20:14
Hi Forrestine

Bei uns sieht der Frühling auch nicht besser aus:

14438

Aber darum kommen wir ja auch in 3 Wochen zu euch, auf Wien! :wink:

*Grummel* konnte heute keine Laufeinheit machen, da meine Frau mit Magen/Darm im Bett liegt und ich zum Sohn schauen durfte - dafür war der Zoobesuch ganz lustig - dort sind die Affen für mich gerannt

14439

forrestine
27.03.2013, 09:07
Also, ich hab ja schon längstens beim Petrus Frühling bestellt... Ich weiß auch nicht, warum er so gar nicht auf mich hören will (für's Protokoll: ich ess auch - leider - IMMER alles brav auf! :zwinker4:)... War wohl mit der Papstwahl zu beschäftigt, der Gute! Und ist nun anscheinend auf Urlaub...

Aber bis zum VCM sind es ja noch 3 Wochen, da wird der Gute ja wieder seinen Pflichten nachkommen und uns mit Sonnenschein, Windstille und angenehmen Temperaturen so um die 15 Grad verwöhnen :D

Die Bilder sind super, Blub... Flamingos im Schnee - wenn ich nicht schon so vom Wetter gefrustet wäre, wär's ja fast schön ...
Aber Dein Sohnemann - einfach nur :love2::love:

Ich wünsch Deiner Angebeteten auf alle Fälle :besserng:!

glg in die Schwyz
Forrestine

forrestine
29.03.2013, 10:30
Gestern stand der übliche Donnerstag-TDL mit den Kollegen auf dem Programm. Eigentlich sollten es lt. Trainingsplan 12,8 km werden - doch ich finde diese Strecke (Prater) sowas von öde, daß alles, was über die üblichen 11 km rausgeht, einfach nur Quälerei ist.

Also, wie gehabt, um 17 Uhr Abfahrt vom Büro, durch den Stadtverkehr in den Prater zum Stadion. Aufgrund der Osterferien waren wir nur ein kleines Grüppchen und zu 5. sind wir halt bei strahlendem Wetter aber mit ganz fiesem Wind losgetrabt. Wir mussten uns richtig gegen die Windböen stemmen - und so hab ich mein Tempotraining (lt. Plan hätte es eine Pace von 6:17 sein sollen) mental begraben und bin im Wohlfühltempo gemütlich dahingezuckelt. Wir haben uns über unser Training unterhalten (nehmen ja fast alle entweder am Marathon oder am HM in Wien teil) und was wir uns so am großen Tag erwarten...

Nach 1:08:04 - und mit dem Gefühl noch ein gutes Weilchen so weiterlaufen zu können - kamen wir wieder zum geparkten Auto zurück.

Beim Eintragen ins Trainingstagebuch dann die Überraschung:
in diesen 01:08:04 haben wir 11.393 km zurückgelegt - das entspricht einer Pace von 5:59!!!! - Und das mit starkem Gegenwind!!!!
Ich war paff... Und hab gleich mal im Tagebuch ein bisschen gestöbert: Am 04.10.2012 bin ich das erste Mal in der Gruppe meiner Kollegen mitgelaufen. Damals waren es 9.6 km in 01:07:43 - Pace: 7:04. Und das subjektive Empfinden war, daß der damalige Lauf weitaus anstrengender war, als der gestrige! Jetzt - ein halbes Jahr später - laufe ich weiter und schneller, und das mit weniger Anstrengung.

Nachdem mein Februar lauftechnisch ja eigenlich eine - gelinde ausgedrückt - Katastrophe war, hätte ich mir nicht gedacht, daß es so schnell wieder bergauf geht.

Hier noch eine kleine Statistik über meine monatlichen Laufumfänge:

März, 2013: 125.4 km in 14:01:20 - durchschn. Pace: 06:43
Februar: 83.2 km in 9:53:59 - durchschn. Pace: 07:09
Januar: 48.3 km in 5:31:04 - durchschn. Pace: 6:53
Dezember, 2012: 34.1 km in 3:47:06 - durchschn. Pace: 6:40
November: 70.5 km in 8:18:49 - durchschn. Pace: 7:07
Oktober: 83.9 km in 10:20:10 - durchschn. Pace: 7:28

März war bis jetzt (es sind ja noch 3 Tage mit 2 Laufeinheiten ;-)) der erfolgreichste Laufmonat meiner 12-monatigen Laufkarriere. Genau vor einem Jahr hab ich das erste Mal meine Laufschuhe geschnürt. Damals hab ich leider noch kein Tagebuch geführt, aber zu Anfang waren es kleine Runden von ca. 3 - 4 km für die ich sowas zw. 35 und 40 Minuten gebraucht habe...

Nach meinem Motiviations- und Formdurchhänger im Februar habe ich ENDLICH wieder Spass am Laufen und kann den VCM fast nicht mehr erwarten. Ich bin schon voller Vorfreude - "meine" Stadt laufend zu erkunden :-)

In diesem Sinne: Keep on running, Jungs und Mädels
Forrestine

Finny
29.03.2013, 11:18
Wow Forrestine!

Deine "Laufbahn" liest sich so zusammengefasst doch wirklich spitze!

Nun sei aber gut zu Dir und Deinem Körper auf den letzten Metern in Richtung VCM und mach nicht wie ich vor einem Jahr den Fehler, noch mehr zu steigern bzw. am schnellen Tempo unbedingt festzuhalten. Mit dem derzeitigen Pensum und Leistungsstand bist Du doch super vorbereitet! Aber ich glaube, Du bist vernünftig und hast das im Griff ;-)

Ich wünsche Dir noch zwei prima Trainingswochen! Möglichst mit annehmbaren Wetter!
Inzwischen schneit es ja sogar in Norddeutschland wieder :-(

LG,
Finny

forrestine
29.03.2013, 11:49
Danke Finny :-)

Es tut gut, sich ab und an mal die Vergangenheit zu Gemüte zu führen - das motiviert :-)

Bis Sonntag sind es noch 2 langsame Läufe - heute ca. 5 km, ganz locker, irgendwo so um die 7 Min./km. Und am Sonntag der laLa - 16 km auch so ca. in diesem Tempo. Bei den langen Einheiten schau ich ehrlich gesagt net so genau - ob das jetzt 6:58 oder 7:10 sind, ist mir herzlich egal... Und die letzten beiden Wochen werden die Umfänge deutlich reduziert. Tempoarbeit wird auch runtergeschraubt.

Die Hoffnung auf annehmbares Wetter hab ich mittlerweile begraben - ich kann's eh nicht ändern. Mental hab ich mich heute auf Regen und Wind, am Sonntag auf Schnee und Wind und für die letzten beiden Wochen vorm VCM auf Kälte eingestellt. Natürlich wird es dann so sein, daß es am Marathon-Wochenende satte 20 Grad bei Sonnenschein und Windstille haben wird - dh eine "Wohltat" für den Kreislauf :teufel:... Aber was soll's... Es kommt, wie's kommt - und wir müssen das Beste daraus machen.

Ich wünsch Dir und Euch allen trotzdem ein schönes und erholsames Osterwochenende...
glg
Forrestine

forrestine
02.04.2013, 10:29
Tja, auf den Höhenflug folgt der Fall :weinen:... Super motiviert nach dem Donnerstag-Lauf schnürte ich am Freitag nachmittag wieder meine Laufschuhe und startete bei Sonnenschein - aber noch immer giftigem Wind - einen lockeren 5km Lauf. Anfangs ging auch alles gut, ein bissi Magenzwicken hatte ich, was ich allerdings auf die Tatsache schob, daß ich noch nichts richtiges gegessen hatte und einfach hungrig war...

So ging es 2,5 km - doch das Magenzwicken wurde immer stärker, wurde zu Magenkrämpfen, die mich zu Gehpausen zwangen :traurig:... Es ging einfach nicht. Im Gegenteil - das Rumoren in meinen Eingeweiden wurde immer stärker und ich musste nun echt einen Zahn zulegen, um es noch rechtzeitig nach Hause zu schaffen... Mal in die Büsche war keine Option - es gab nämlich keine :sauer: Ich musste entlang einer stark befahrenen Straße den Heimweg antreten... Mit Ach und Krach erreichte ich den "sicheren" Hafen... Na gut - es wurden dann doch 4,5 km, also wenigstens kein Totalausfall :frown: Mir blieb ja noch der geplante laLa am Wochenende...

Doch 1. kommt es anders, 2. als geplant!

Samstag nachmittag: es kommen leichte Kopfschmerzen auf. Sch*** Wetter... aber was soll's. Früh ins Bett gehen und ausschlafen, dann schaut am Sonntag die Welt schon anders aus.
Samstag abend: die Kopfschmerzen werden stärker... Flucht ins Bett...
Samstag, 22 Uhr: die Kopfschmerzen werden nicht besser... irgendwie gelingt es mir, einzuschlafen.
Samstag, 24 Uhr: ich werde wach, weil ich geträumt habe, daß mir der Kopf explodiert... Ach, es war kein Traum, das runde Ding auf meinen Schultern macht doch tatsächlich Anstalten, in die Luft zu fliegen... Zumindest fühlt es sich so an...
Sonntag, 2 Uhr: Das letzte Thomapyrin verpufft ohne irgendeinen schmerzlindernen Effekt in meinem Blutkreislauf. Ich bin müde, grantig und hab den Presslufthammer in meinem Kopf einfach nur satt.
Ach ja, Uhren muss ich auch umstellen! Hat doch was Gutes, wenn man um die Zeit noch wach ist...

Sonntag, irgendwann in den frühen Morgenstunden: Entweder hab ich mich das gleichmäßige Hämmern gewöhnt oder der Schmerz hat tatsächlich ein wenig nachgelassen - irgendwann in den frühen Morgenstunden dürfte ich dann doch eingeschlafen sein.

Sonntag, 8 Uhr: der Wecker läutet unbarmherzig und VIEL ZU LAUT In der Sekunde ist der stechende Schmerz in der Schläfengegend auch schon wieder da :haarrauf:... Eigentlich sollte ich mich fertig machen und einen 16 km Lauf hinlegen bevor es zum Essen zu Papa geht. Ich steh halt mal - gottergeben in mein grausames Schicksal - auf und schau aus dem Fenster. GROSSER FEHLER!
Mein Schweinehund sitzt schon wieder winselnd in der Ecke, fixiert entsetzt das Schneetreiben vor dem Fenster... Das Bild hatten wird doch schon vor gar nicht allzu langer Zeit... Doch diesesmal setze ich mich zu ihm und sage ihm, daß uns heute NIX, aber auch rein gar NIX auf die Laufstrecke bringt. Wir gehen beide wieder zu Bett und beschließen die lange Laufeinheit gegen eine laaaaaaaaange Schlafeinheit zu tauschen... Zur Gewissensberuhigung rede ich mir ein, daß der Lauf nicht versäumt ist, sondern nur um einen Tag aufgeschoben... Montag ist ja auch noch ein Tag und die Wettervorhersage ist weitaus besser.

Der ganze Sonntag war für die Fische :frown:... Ich hab's zwar bis zu meinem Vater geschafft und was gegessen, doch die Kopfschmerzen waren immer da und nix half...
Um 22 Uhr war ich schon wieder in den Federn und es kam zu einem Deja-vu... Die Szenerie der Nacht von Samstag auf Sonntag wurde in der Wiederholung gezeigt :haarrauf:... Mit mir als Hauptdarstellerin...

Völlig gerädert bin ich so gegen 9 Uhr aus dem Bett gekrochen. Beschließe, mich bei der Hausverwaltung zu beschweren, weil da anscheinend eine Güterzug- oder LKW-Strecke direkt durch mein Schlafzimmer führt und die Dinger ohne Rücksicht in der Nacht über mich drüber fahren... zumindest fühle ich mich so, als hätte mich ein Zug oder Bus gestreift...

Es nutzt nix - an Laufen war nicht zu denken :weinen:...

Und der nächste Schnee ist angesagt - Mei, ist das SCHEEEEEEE :kotz2:...

Jetzt steh ich halt vor dem Dilemma - unter der Woche hab ich eigentlich net wirklich Zeit, den langen Lauf nachzuholen. Außer am Donnerstag - da könnte ich anstatt des Tempolaufs eine lange Einheit absolvieren. Doch wieviel Sinn macht das? Ist es besser, so knapp vor dem Halbmarathon die lange Einheit zu spritzen und das Training die letzten 2 Wochen nach Plan durchzuziehen?

Der Plan wäre:
Dienstag: 5 km locker
Donnerstag: 11 km Tempo
Freitag: 5 km locker
Sonntag: 16 km locker

Dienstag: 3 km locker
Donnerstag: 8 km Tempo
Sonntag: Halbmarathon

Ich glaub, die Frage zu meinem Trainingsplan werd ich dann auch gleich mal im Anfängerbereich posten...

Keep on running, Jungs und Mädels - und vor allem: NICHT UNTERKRIEGEN LASSEN :zwinker5:
Forrestine

xBLUBx
02.04.2013, 11:06
Hallo Forrestine

Hoffentlich sind Deine fiesen Kopfschmerzen nun vorbei!

Zu Deiner Frage: verfolge den Plan. Da etwas reinzupressen, resp. den langen Lauf nachzuholen kann riskant sein. Du hast ja noch einen langen Lauf - zusammen mit den Tempoläufen sollte dies m.e. bestens für Deinen HM reichen!

Ich wünsche Dir einen erfolgreichen und verletzungsfreien Endspurt.... und bis bald in Wien.... tick, tack, tick, tack :D

LG Blub

forrestine
03.04.2013, 10:37
Die Kopfschmerzen dürften mal fürs erste überstanden sein! *klopfaufholz*

Gestern abend hab ich mich wieder raus gewagt und den geplanten 5km Lauf absolviert. Und es lief besser, als gedacht. Ich musste mich richtig zwingen, nicht weiter zu laufen!

Die Zusammenfassung der gestrigen Einheit:
Dienstag, 2.4.2013
Distanz: 5.29 km
Zeit: 35:30
Pace: 6:43
Kalt war's, und am Abend fühl ich mich generell nicht so fit, wie morgens - aber es war trotzdem ein guter Lauf. Das erste Mal in diesem Jahr hab ich auch wieder im Wald ein Reh gesehen. Das arme Ding hat richtig verzweifelt ausgesehen ob des gerade wieder einsetzenden Schneefalls... Es ist auch nicht weggelaufen (war wohl schon festgefroren) und mit viel Fantasie konnte man in den Blick hineininterpretieren: "Bitte, nimm mich mit - mir ist kalt"... Nur bei mir wär's nicht glücklich geworden... Ich mag nämlich Reh am liebsten mit Rotkraut und Semmelknödel - in einer Eierschwammerlsauce :teufel:

So, der Countdown ist gestartet - VCM in 11 Tagen :isnichmehrweit:
Keep on running, Jungs und Mädels
Forrestine

forrestine
09.04.2013, 14:28
Jeder hat ihn, den meisten tanzt er auf der Nase herum! Daher finde ich, muss auch ein Schweinehund – wie jeder andere Vierbeiner – erzogen werden muss. Meiner ist weiblich – eine richtige Tussi halt – , heißt Fifi und wurde 36 Jahre lang völlig verzogen: wollte sie zum goldenen M – wir sind zum goldenen M auf 1 – 2 Burger mit Pommes gegangen. Wolle sie Schokolade – bekam sie Schokolade. Wollte sie eine Gassi-Runde (=Laufen) spritzen – sind wir zu Hause geblieben und haben auf der Couch gekuschelt…

Meine Erziehungstaktik für Fifi ist mein Halbmarathon-Trainingsplan, welcher schon fast abgearbeitet ist. Hier unser Erlebnisbericht über die letzten Einheiten:

Donnerstag, 4.4.2013
Die Sonne lacht vom Himmel! Wahnsinn – ich kann mich fast gar nicht mehr erinnern, wie Du aussiehst, alte Freundin! Aber es tut so gut, Dich nach so langer Zeit mal wieder zu sehen! Hab‘ Dich schon vermisst!

Auch meine innere Schweinehündin Fifi sitzt neben mir und freut sich schon auf den Kollegen-Lauftreff von Frauchen. Dort sind nämlich die Schweinehunde von den anderen mit dabei – und wenn ich in meiner Laufkarriere etwas festgestellt habe, dann das: Schweinehunde im Rudel sind umgänglicher als in Einzelhaltung. Da spielen sie ganz lieb miteinander und die Herrchen und Frauchen können in Ruhe ihre Runde laufen.

Also, zur Abwechslung freuen wir uns mal beide auf das Laufen nach der Arbeit. Ich bin schon ganz vollgepumpt mit Endorphinen nur beim bloßen Gedanken daran. Pünktlichst springe ich in mein Outfit. In der Früh hatten wir noch Minusgrade, daher lange Winterlaufhose, T-Shirt, Thermo-Pulli und Windjacke. Schal, Handschuhe und Haube. Auf die Idee, daß wenn den ganzen Tag die Sonne scheint sich die Temperatur auch im Plusgradbereich abspielen könnte – auf diese Idee bin ich erst gar nicht gekommen :klatsch:. Ins Auto reingesprungen und zum Lauftreff gefahren.

Fröhlich sind wir losgetrabt. Gefühlt eh ur langsam… Mir wird warm… Gut, war ja vorherzusehen! Ich ziehe meine Handschuhe aus, Stirnband wandert in die Jackentasche, Schal wird gelockert… Mir wird heiß… Auch noch kein Drama, ist ja mal wieder ein schönes Gefühl, wenn einem richtig warm ist… Wir laufen weiter… Ich fühle mich ur langsam. Ich keuche. Mir wird immer heißer. Jetzt wird’s ungut. Fifi schaut zu mir rüber und mit ihrem Blick will sie mir sagen: „Na, net aufhören… Wir spielen grad so schön…“ Ich hechel weiter… Alles klebt an mir, als wär ich durch eine Waschanlage gelaufen… Ma, so ein Hitzestau ist doch was Schönes *Keuch*… Nach 4 Kilometern winsel ich irgendwas von „Oh Mann, bei mir ist heut der Wurm drin… Ich bin irgendwie fertig!“ Mein Kollege schaut zu mir rüber und meint ganz lapidar: „Ist kein Wunder, Mädel! Du bist viel zu warm angezogen. Mach mal langsamer.“ Meine gefühlte Geschwindigkeit ist die einer Schnecke auf Valium, also verweigere ich mich dem Gedanken, langsamer zu laufen. Nach 5 Kilometern muss ich aber einsehen, daß es nix nutzt – ich bin einfach nur ferddisch. Fifi schaut wieder sauer rüber…

Ich beschließe, doch einen Gang runterzuschalten und überlege, ob es ein langsameres Tier als eine Schnecke gibt, mit dem ich mich vergleichen könnte. Mir fällt keins ein. Die Jungs laufen ihr Tempo weiter und Margret bleibt bei mir. Fifi ist beruhigt – sie kann weiter mit den anderen Schweinehunden spielen. Und ich bin glücklich, daß sie Ruhe gibt.

Endlich krieg ich auch wieder etwas mehr Luft – das fühlt sich gut an! Ich begrabe den Gedanken an einen TDL über 11 km und denke mir 10km sind auch o.k. Und wenn’s halt ein bissi lansamer ist, ist’s a wurscht. Beim HM bin ich sicher nicht angezogen, wie für eine Polarexpedition…

Wir traben gemütlich weiter und unterhalten uns über dies und jenes, ich fange doch tatsächlich an, den Lauf zu genießen *Freu*… bis auf dieses leichte Zwicken in der Magengegend. Auch egal – einfach ignorieren. Das Zwicken wird zum Grummeln. Das Grummeln wird zum Rumoren. Das Rumoren wird zu…. Ja, das wollen wir hier jetzt nicht weiter ausführen…

Ich mache eine Vollbremsung, sag Margret nur, daß sie um Gottes willen weiterlaufen soll, dreh mich um und lauf zurück zum Stadion, wo es die Rettung in Form einer gefließten Toilette gibt. In leicht verkrampfter Haltung renne ich, Fifi schimpfend hinter mir her. Na super, genau das brauch ich jetzt. Eine Schweinehündin, die eigentlich lieber laufen würde, ein Teufelchen, das mir auf der Schulter sitzt und in mein Ohr flüstert: Du hast schon wieder eine Trainingseinheit nicht korrekt zu Ende geführt… und in 1,5 Wochen ist der Halbmarathon. Und ein Rumpeln und Poltern in meinen Eingeweiden… Ich erreiche in wahrlich allerletzter Sekunde das Leo (=Klo) und schäme mich pflichtbewusst. Die Läuferinnen, die gerade in der Garderobe die Bürokleidung gegen das Laufgewand tauschen, müssen leider akustisch das Drama, welches sich hinter der verschlossenen Türe abspielt, anhören. Ich bin nur soooooooooo unendlich froh, daß keine Kollegin oder sonst jemand darunter ist, der mich kennt!

Und weil ich ja gerade sitze und Zeit habe, bis sich mein aufgebrachtes Inneres wieder einigermaßen beruhigt hat, checke ich meine heutige Endomondo-Aufzeichnung…
Und da wurde mir dann auch klar, warum ich so außer Atem war. Warum mein Puls ungeahnte Höhen erreichen wollte. Warum mir gar sooooooooo heiß wurde:
Km 1 in 5:48
Km 2 in 5:39
Km 3 in 5:47
Km 4 in 5:48
Km 5 in 5:41
Km 6 in 5:48
Km 7 in 6:12
Km 8 in 6:32
insgesamt waren es 8,39 km in 50:12...

Irgendwann hat auch der längste Aufenthalt in der Fliesen-City ein Ende und ich trau mich wieder raus. In der Zwischenzeit sind auch die Kollegen wieder da. Ich will heim – da kann die blöde Fifi noch so sehr nach einem Bier und einem Paar Würstel verlangen. Nix da! Nach Hause und ab ins Bett lautet die Devise.

Samstag, 6.4.2013
Tagwache! Viel zu früh… Die beste innere Schweinehündin der Welt liegt noch im Bett und schnarcht fürchterlich. Der Sekt vom Vorabend tut seine Wirkung – ich absolviere nämlich einen Gratis-Helikopterflug in meinem Schlafzimmer.

Nochmal einschlafen funktioniert nicht, weil mein innerer Schweinehund zwar tief und fest den Schlaf der Gerechten schläft, allerdings mein privates VCM-Teuferl (=schlechtes Gewissen) sich dafür umso lautstärker meldet und auf den Trainingsplan verweist, welcher eigentlich gestern schon einen 5 km Lauf vorgesehen hätte. Ich ergebe mich in mein Schicksal, stampere die protestierende Fifi aus dem Bett und wir starten etwas holprig und steif (jaja, das war definitiv zuviel Erwachsenen-Sprudel am Vortag).

Die gute Fifi wendet dann auch sogleich eine neue, von ihr entwickelte, Taktik an, um mir den Laufstart zu erschweren:
Sie fragt: Ist das ein Drücken im Schuh?
Ich erwidere: Nein, da is nix.
Sie fragt: Aber im Wadel, da zieht‘s schon ganz schön…
Meine Antwort: Nein, da is nix.
Sie bohrt weiter: Aber im Knie – da ist so ein Stechen. Pass mal genau auf!
Ich: Das geht schon. Das hört nach einem Kilometer sicher von selber auf.
Fifi: Bist dir sicher? Sollen wir nicht lieber vorsichtshalber umdrehen und abbrechen?

Ich werde innerlich etwas ausfallend meinem Schweinehund gegenüber und laufe weiter! Sie erkennt, daß da heute nix zu machen ist und läuft halt mit. Wenn die lästige Kröte in meinem Inneren mal ruhig ist, kann ich den Lauf ja fast genießen.

Und langsam kommt es, dieses Gefühl, welches man so schwer beschreiben kann. Das Gefühl, wenn die Gedanken aufhören und man einfach nur im Hier und Jetzt angekommen ist. Das Herz öffnet sich und ich fühle Glück durch meinen Körper strömen.

Ich komme glücklich zu Hause an, Fifi rollt sich in einem Eck zusammen – Gut so, so gibt sie wenigstens bis morgen Ruhe.

Zusammenfassung:
Distanz: 4,97 km
Zeit: 34:39
Pace: 6,57 min/km

Keep on running, Jungs und Mädels.
Unser Erlebnisbericht vom langen Lauf am Sonntag wird nachgeliefert :-)
Forrestine

Austrian
09.04.2013, 16:46
Mir wird warm… Gut, war ja vorherzusehen! Ich ziehe meine Handschuhe aus, Stirnband wandert in die Jackentasche, Schal wird gelockert… Mir wird heiß… Auch noch kein Drama, ist ja mal wieder ein schönes Gefühl, wenn einem richtig warm ist… Wir laufen weiter… Ich fühle mich ur langsam. Ich keuche. Mir wird immer heißer. Jetzt wird’s ungut.
dazu mein einziger Tipp für Sonntag: so anziehen, daß Du am Start leicht frierst. Vor allem wenn es doch nicht regnen sollte. Liest man oft, aber trotzdem sieht man bei jedem Start selbst im Frühling Leute mit Jacken am Start, wo sie dann schon wenige km später nicht mehr wissen, wohin damit. 15 min. frieren ist der Preis für 2h angenehm Laufen hinterher. Das gilt zwar auch im Winter aber umso mehr in einer Jahreszeit, wo man nicht nur durch die Bewegung selbst warm wird, sondern die Sonne zusätzlich kräftig einheizt.

forrestine
10.04.2013, 12:15
Hallo Austrian :hallo:
Danke für den Tipp - Das hab ich mir auch schon so gedacht. Ich werde einfach Samstag abend die Wettervorhersage checken - bis dahin sollte es ja eine einigermaßen verlässliche Prognose geben und mich dann kleidertechnisch danach richten. Ich denke auch, daß ich lieber 15 Minuten friere, als mit einem Hitzschlag auf der Strecke zu bleiben :)

So, und nun mein Bericht vom langen Lauf am Sonntag:
Sonntag, 07.04.2013
Ich wache auf, weil ich mich beobachtet fühle… Meine innere Schweinehündin Fifi schläft noch tief und fest. Der verstohlene Blick auf die Uhr bestätigt meine Befürchtung, daß es noch viel zu früh für einen Sonntagmorgen ist. 5:45 Uhr! Bin ich denn von allen guten Geistern verlassen????

Mein persönliches VCM Teuferl (auch schlechtes Gewissen genannt) ist aber schon hellwach und hat sich in meinem Kopf festgesetzt. „Langer Lauf! Letzter langer Lauf vor dem Halbmarathon!“ Ich versuche, ruhig zu bleiben und erkläre meinem schlechten Gewissen, daß das zwar stimmt – es aber dennoch nicht von Nöten ist, um 6 Uhr an einem Sonntag schon die Laufstrecke unsicher zu machen. Es reicht, wenn wir um 9 Uhr losstarten. „Na gut“, erwidert die Stimme des schlechten Gewissens in meinem Kopf, „dann lass ich Dich halt noch eine Stunde schlafen“. „Zwei Stunden!“ –versuche ich zu verhandeln. Wir einigen uns dann auf 1,5 Stunden und ich bin schon wieder im Land der Träume. Das wäre ja noch schöner, am Sonntag früher aufzustehen, als unter der Arbeitswoche! Kommt ja mal gar nicht in Frage!

Um 8.31 Uhr drücke ich den Startknopf am Handy, damit Endomondo den Lauf mittracken kann. Fifi ist mal zur Abwechslung ruhig (zumindest ruhiger als sonst). Vielleicht spart sie auch nur für später – immerhin stehen 15 - 16 km am Plan. Also ein laaaaaaaaaanger Zeitraum für einen inneren Schweinehund zum Meckern und Keppeln…

Da ich mich noch immer nicht entschieden habe, welche meiner Hausrunden ich nun in den nächsten geschätzten 110 Minuten mir mehrmals zu Gemüte führen werde, trabe ich mal ohne eigentliches Ziel los. Der Beginn ist ja immer gleich – durch die Gartensiedlung vor in den Böhmischen Prater, durch ebendiesen hindurch und dann über die Wiesen und Felder der Löwy Grube. Am Ende des Praters steht eine Orientierungstafel, die einen Stadtwanderweg Nr. 7 darstellt. Bis jetzt bin ich da immer vorbeigelaufen und habe dem keine Beachtung geschenkt. Doch heute bleibe ich kurz stehen und lese, daß das ein Rundwanderweg ist, der 15 km lang ist. Das passt doch perfekt!, denke ich mir. Prompt protestiert Fifi: „Und was ist, wenn wir uns verlaufen? Wir kennen ja den Weg nicht!“ Ich schlage ihr sarkastisch vor, dann doch einfach zu Hause zu bleiben und mich in Ruhe zu lassen. Beleidigt ist sie vorerst mal ruhig.

Ich präge mir die abgebildete Übersichtskarte ein und hoffe, daß es durchgehend Wegweiser gibt. Wenn nicht, nach Hause hab ich noch immer gefunden. Und wenn alle Stricke reißen, kommt sicher der beste Vater der Welt und rettet die Tochter heldenhaft aus jeder misslichen Lage.

So traben Fifi und ich über die Wiese der Löwy Grube. Schnell ist die Bitterlich Straße überquert. Zum Glück ist Sonntag und es sind fast keine Autos unterwegs. Wir biegen auf einen Feldweg ab. Rechterhand Einfamilienhäuser, linker Hand Felder, Wiesen und Wein“berge“. Vereinzelt kommen uns Nordic Walker entgegen. Da alle offensichtlich bereits im fortgeschrittenen Pensionsalter sind, frage ich mich, ob ich schon an seniler Bettflucht leide… Immerhin ist es noch nicht mal 9 Uhr morgens… Und das an einem Sonntag…

Es geht leicht bergab, der Himmel ist bewölkt, die Temperatur angenehm. Ab und an bläst mal der Wind etwas unangenehm, aber wenigstens regnet es nicht. Fifi ist überraschend ruhig und ich fange schon sehr schnell an, diesen Lauf zu genießen.

Kurz bevor wir an den Liesingbach bei Oberlaa kommen, wird der Weg richtig schlecht. Durch das anhaltende feuchte Wetter ist alles gatschig und aufgeweicht. Traktoren haben tiefe Furchen in den Boden gegraben und der Weg wird offenbar auch als Reitweg benutzt. Ich muss mich verdammt konzentrieren, nicht umzuknöcheln oder auszurutschen. Prompt tönt es in meinem Kopf: „Hab ich ja gleich gesagt, daß wir lieber dort laufen sollten, wo wir uns auskennen! Und überhaupt – im Bett tut man sich nicht so leicht weh! Und dort wäre es auch nicht so gatschig und schmutzig, sondern nur warm und kuschelig!“

Ich muss mich so konzentrieren, daß ich im Moment Fifi nicht kontern kann. Doch nach ein, zwei Kilometern haben wir dieses Stück gemeistert und laufen auf die „Liesingbach-Läufer-Autobahn“. Die nächsten Kilometer geht es an einer Promenade den Bach entlang. Der Begriff Läufer-Autobahn“ passt hier wie die Faust aufs Auge – wir sind nämlich plötzlich nicht mehr allein! Mann, was für ein Hochbetrieb hier herrscht! Soviele Herrchen und Frauchen, die auch ihre Schweinehunde ausführen. Ab und an mal begegnet uns auch ein richtiger Hund mitsamt seinem persönlichen Erziehungsberechtigten. Ich bin dankbar, daß das alle friedliche Exemplare ihrer Gattung sind und mir bis dato unliebsame Erfahrungen erspart geblieben sind.

Eben geht es dahin bis wir vor der richtigen Autobahn in Höhe Inzersdorf sind. Wir verlassen die Promenade und laufen Richtung Heubergstätte – ein beliebtes Wiesenareal, welches von freilaufenden Hunden als auch freilaufenden Menschen frequentiert wird. Von nun an geht es BERGAUF! Und zwar bis nach Hause!

War ich mental darauf gefasst, mir spätestens jetzt innerliche Schreiduelle und Diskussion bis aufs Blut mit Fifi zu liefern, bin ich völlig überrascht, daß sie Ruhe gibt. Kein Mucken, kein Murren, keine bissigen Kommentare, kein Gejammere… Ich fühle mich gut, ich genieße den erhöhten Puls, welcher sich halt bei Steigungen nicht vermeiden lässt.

Auch die giftige steile Brücke, die sich bedrohlich vor uns am Ende einer – für mich – beachtlichen Steigung aufbaut, schüchtert mich nicht ein. Im Gegenteil! Mein VCM-Teuferl ist fast schon euphorisch und feuert mich an: „Auf geht’s! Wenn du das schaffst, dann ist die Steigung beim Halbmarathon ein Kinderspiel!“ Ich beschließe, ihm zu glauben.

Nun geht es wieder zurück in die Zivilisation in Form von betonierten Straßen durch Wohnsiedlungen. Hier verliere ich mal aufgrund einer Baustelle den Weg. Aber ich bin ja schon wieder in „heimatlichen“ Gefilden und kenne die Gegend, bin ja nicht weit von hier aufgewachsen.

Nun kommt wieder eine saftige Steigung – aber ich fühle mich so gut, daß ich so gar keine Lust habe, das Tempo zu drosseln. Im Lauftakt keuche ich mein Mantra „Ein Schritt noch, ein Schritt noch, ist gleich vorbei“. Ein Hundebesitzer, an dem ich so vorbeihechel, schenkt mir ein breites Grinsen und mir wird bewusst, daß ich mein Mantra laut vor mich hin zische… Peinlich!

Endlich flacht die Steigung etwas ab, ich hab’s bald geschafft! Ich kann schon mein Wohnhaus sehen – Fifi zieht unmöglich und ich werde schneller. Na super – das war jetzt keine gute Idee! Prompt bekomme ich Seitenstechen. Aber es ist zum Glück nicht mehr weit. Um Fifi zu ärgern, drehe ich noch eine kurze Ehrenrunde durch den Wald und dann ab nach Hause.

Das VCM-Teuferl ist zufrieden, Fifi ist erschöpft – die beiden kuscheln sich aneinander und werden hoffentlich bis zum nächsten Lauf am Dienstag Frieden geben!

Der Lauf in nackten Zahlen:
Distanz: 14,98 km
Zeit: 1:46:46
Pace: 07:07 min/km

km-Split lt. Endomondo:
km 1 in 7:27
km 2 in 7:06
km 3 in 7:33
km 4 in 7:06
km 5 in 7:01
km 6 in 6:47
km 7 in 6:56
km 8 in 6:38
km 9 in 6:45
km 10 in 7:01
km 11 in 6:54
km 12 in 7:13
km 13 in 7:09
km 14 in 7:28

Finny
10.04.2013, 12:42
Ach Forrestine, Dein Blog ist einfach herrlich unterhaltsam und motivierend!

Ich hoffe, dass Du mitsamt Fiffi nun in dieser Woche noch schön taperst und Ihr beiden dann zum VCM gut erholt an den Start gehen könnt!

Auf Deinen Beriicht freue ich mich schon jetzt!

Wünsche Dir ganz super viel Spaß und Erfolg!

LG,
Finny

forrestine
10.04.2013, 12:51
Danke Finny :hallo:!
Freut mich, wenn's gefällt und vor allem motiviert!

glg
Forrestine

xBLUBx
10.04.2013, 17:26
:daumen:

Schön beschrieben, Deine Trainingseinheiten.

Ich selber habe keinen Fifi mehr. Er hat zu oft genervt... Nun liegt er unter der Erde und ich habe meine Ruhe. Jedenfalls meistens. Denn manchmal höre ein leichtes Scharen, gefolgt mit absonderlichen Lauten, die ich eigentlich nur von den Zombiefilmen her kenne.

*Flüster* Ob es auch Zombie-Hunde gibt?!

:gruebel:

Klick (http://www.youtube.com/watch?v=iQBKCHlZQ8c)


Bis bald!
LG Blub

sonntagskind77
13.04.2013, 17:47
Liebe Forrestine

Ich melde mich mal kurz aus meiner vorübergehenden Versenkung und will einfach rasch sagen: Ich drücke Dir für morgen alle vorhandenen Daumen, obwohl Du die ganz bestimmt gar nicht brauchst. Viel Erfolg und geniess es! :)

Liebe Grüsse
Karin

Tigertier
14.04.2013, 20:00
Hab heute an dich gedacht - hoffe, dein Lauf war schön !!

forrestine
15.04.2013, 09:32
Der VCM 2013 war DER HAMMER!!!!! Es war einfach toll - ich habe jeden Kilometer, jede Minute unsagbar genossen. Ein umfassender Laufbericht ist in Arbeit :-)... Es wird aber noch etwas dauern, weil ich die ganzen Eindrücke erst verarbeiten muss.

Nur soviel: Es war für mich persönlich auch ein voller Erfolg. Meine angestrebte sub 2:10 hab ich wirklich locker geschafft. Im Endeffekt waren es 2:09:28

:pokal: :headbang:

Danke an Alle, die mir die Daumen gedrückt haben - es hat was gebracht :nick:

Keep on running, Jungs und Mädels
Forrestine

Finny
15.04.2013, 09:49
Meinen herzlichsten Glückwunsch zu Deiner tollen Leistung liebe Forrestine!

Und auch an Fiffi: gut gemacht! Ich hoffe, Du hattest einen extra Knochen für ihn hinter der Ziellinie parat ;-)

Freue mich schon auf Deinen Bericht!

LG,
Finny

Tigertier
15.04.2013, 13:09
Super Leistung!! Gratuliere!

xBLUBx
15.04.2013, 13:22
Herzlichen Glückwunsch, Forrestine! :party4:

Wusst ich doch, dass Du Deine Zeit locker schaffst! Denn ich habe das Gefühl, dass bei Dir noch so einiges möglich ist.
Aber Du hast genau richtig gemacht – ein Genusslauf ist schon was schönes. :giveme5:

LG Blub
PS: bin auch gespannt auf Deinen Bericht.

forrestine
16.04.2013, 15:07
Der Bericht is fertig :-)... Aber halt auch arg lang - waren ja auch viele Eindrücke!

Also, wer sich durchquälen will :D findet unsere Erfolgsgeschichte hier: Was macht ein Schweinehund am VCM? (http://forum.runnersworld.de/forum/laufberichte/78452-macht-ein-schweinehund-am-vcm-richtig-den-hm-mit-frauchen-laufen.html)

Hoffentlich habt's viel Spass bei der Lektüre!

Keep on Running
Forrestine

forrestine
22.04.2013, 12:43
... Ich hab's schon wieder getan! Ich hab' mich schon wieder für einen Halbmarathon angemeldet... Am 15.09.2013 starten wir wieder in der Wachau. Und so eine schöne Startnummer haben wir: 3900.

Fiffi ahnt noch nix von ihrem Glück - wieder Trainingseinheiten, diesmal noch intensivere. Weil: endlich muss die große 2 fallen! Hoffentlich macht das Schweinehündchen da mit ;-).

Keep on Running
Forrestine

Finny
23.04.2013, 10:07
Fein, dass Du Dir schon direkt das nächste HM-Ziel gesteckt hast!
In einem halben Jahr wirst Du sicher auch die 2 Stunden Marke gut knacken können.

Viel Spaß weiterhin beim Trainieren, aber auch beim entspannten Laufen. Und sag Fiffi, dass Du da auch auf ihn baust und seine Unterstützung brauchst!

Einen Besuch in Wien merke ich mal für kommendes Jahr vor - in diesem Frühjahr fahren wir zunächst nochmal in die Eifel - ich lebe ja im nördlicheren Deutschland und da ist es doch schon ein Stück weit bis Wien und würde eher für einen richigen Urlaub um den VCM rum lohnen ;-)

LG,
Finny

forrestine
26.04.2013, 13:08
Finny: Urlaub in Wien klingt SUPER :-). Ist ja auch eine schöne Stadt - vor allem jetzt im Frühling :love2:

forrestine
26.04.2013, 13:15
Oh mein Gott! BIN ICH MÜDE! :schlafen:

Fifi liegt im Eck und ist nur noch geschafft – ich würd‘ es ihr am liebsten gleich tun… Doch ich glaub, das könnte hier in der Firma ungut auffallen.

Letzte Woche, genau am 17.4., ist unser Büro in ein neues Gebäude gesiedelt. Am anderen Ende von Wien. Für die, die sich ein bisschen in meiner Heimatstadt auskennen: Ich wohne im 10. (Favoriten) und arbeite seit neuestem im 21. (Floridsdorf – auf neo-wienerisch: Fluuuuuuuuridsdurf :P – the Viennese Sunshine State). Ich bin zwar an sich eine recht gesellige Ausführung der Gattung Mensch, aber morgens in den Öffis stoße ich da schon manchmal an meine Grenzen. Und nun hätte ich einen Arbeitsweg, welcher 3x Umsteigen und eine Anfahrt von ca. 75 Minuten (zuvor waren’s gerade mal 25 und das ohne Umsteigen*heul*) mit sich bringt. Daher hab‘ ich beschlossen, meine Tradition (welche ich letztes Jahr gegründet habe) weiterzuführen und mit dem Rad in die Arbeit zu fahren. 17 Kilometer one way sind ja jetzt auch nicht wirklich laaaaaaaaaang, oder?:klatsch:

Und so kam es, dass ich am Donnerstag, 18.4., morgens mein Rad aus der Service-Werkstatt geholt habe und anschließend gleich damit ins Büro gekurvt bin. Freitag, Montag, Dienstag, Mittwoch, Donnerstag und heute kamen so gute 230 Kilometer :tocktock: und ein ziemlich geschundener Allerwertester zusammen.

Und Laufen schlepp‘ ich die ärmste Schweinehündin der Welt ja trotzdem auch! Das war dann samstags und sonntags. Also, soviel zum kürzer treten nach dem VCM :D.

Und gestern haben wir dann eine neue Tradition etabliert. Ich nenne sie „Thursday Triathlon“ – Fifi nennt es „Das Donnerstägliche Folterprogramm“: Wir starten um 7 Uhr morgens mit einer Stunde lockeres Radeln in die Firma, arbeiten (oder tun so) bis 16.50 Uhr, dann schwingen wir uns wieder in den Sattel und treten nochmals 45 Minuten in die Pedale. Ein wunderbares Aufwärm-Programm für den entspannten 10 Kilometer-Lauf durch den Prater mit den Kollegen. Bevor es dann wieder ca. 40 Minuten mit dem Drahtesel nach Hause geht, gibt es noch eine (oder 2, oder ?) Runden Bier.
In Zahlen war unser gestriger Triathlon daher so:
- Radfahren – ca. 40 km
- Laufen – 9,6 km
- Trinken – 2 Runden Bier, 1 Runde Spritzer (Weißwein mit Mineralwasser)

Mir gefällt das ausgesprochen gut – Fifi ist natürlich nur für den letzten Punkt im Trainingsprogramm zu begeistern .

So, aber jetzt genug vom Exkurs in mein „anderes“ Leben, immerhin ist das ja ein Lauftagebuch .

Gestern war ja, wie schon erwähnt, wieder unser „Collegas Running“ im Prater. Endlich ist hier wirklich, ganz echt, so richtig, vollständig FRÜHLING… Wobei, von den Temperaturen man es ja schon fast hochsommerlich nennen kann (27 Grad!). Da wir – fast – alle in der einen oder anderen Form am VCM teilgenommen haben, war gestern gemütliches „tschoggn“ angesagt. Wir liefen brav in 2er-Reihen und haben uns unsere Heldentaten vom VCM erzählt – welche natürlich bei jeder Schilderung immer farbenprächtiger wurden. Anscheinend haben da Läufer etwas mit Anglern gemein *fiesgrins*… Da wird der gefangene Fisch auch bei jeder Erzählung größer und fetter…

Durch das anhaltende schöne Wetter UND die längeren Tage können wir auch endlich die Prater Hauptallee „links“ liegen lassen und uns auf den Wegen durch den Auwald amüsieren.

Der Höhepunkt war dann, wie Joachim unabsichtlich seinen Sturz vom Halbmarathon „nachgestellt“ hat… Zum Glück ist nix passiert – der Waldboden ist ja GsD um einiges weicher als Asphalt.

Zum Schluss: Meine heißgeliebte Laufstatistik vom gestrigen Lauf

Distanz: 9,55 km
Zeit: 59:10
Pace: 6:11

Rundenzeiten:
Km 1 – 6:17
Km 2 – 6:21
Km 3 – 6:07
Km 4 – 6:16
Km 5 – 6:33
Km 6 – 6:21
Km 7 – 5:47
Km 8 – 5:55
Km 9 – 5:57

Tommi S.
26.04.2013, 14:48
Hallo Forrestine
Ich war um den04.04.für 3 Tage mit meiner Sippe in deiner wunderschönen Stadt.Es waren die letzten Wintertage,wovon der Do. den Du auch in Deinem Lauftagebuch beschrieben hast ,ein sehr schöner Tag war.Quartier hatten wir in einem AO-hotel in der Nähe des West-Bahnhofs bezogen.War glaub ich der 21.Bezirk(oder 23?, Lugner-City war direkt nebenan).Was mich neben den architektonischen Schönheiten (Hofburg,Schönbrunn,Belvedere,Prater ......)besonders beeindruckt hat,waren die vielen Läufer,die wir sahen.Sebst als "Dörfler" wurde ich neidisch,auf die Laufmöglichkeiten,die so eine Großstadt bieten kann.Ich denke da besonders an Schönbrunn,den Weg hoch zur Gloriette,oder durch den Prater.Und als wir auf dem Heldenplatz standen,und ich daran dachte,dass in einer Woche die Marathonläufer hier ins Ziel kommen,war das schon ein rühriges Gefühl.Was mich aber fast umgehauen hat,war ,als wir spätnachmittags noch zum Zenti fuhren um u.a. noch das Grab von Falco zu besuchen( mein Filius ist ein großer Fan),wie viele Menschen über diesen Friedhof joggen.
Ich werde Deine Stadt nicht zum letzten Mal besucht haben,und werde bei meiner nächsten Visite,neben mehr Zeit,auf jeden Fall auch meine Laufklamotten dabei haben.
Forrestine,ich wünsch Dir und Deiner Fiffi eine schöne Zeit und alles Gute für Deinen HM inder Wachau.

Gruss Tommi

forrestine
29.04.2013, 09:50
Hallo Tommy,

Freut mich, daß Ihr trotz Winterwetters eine schöne Zeit in Wien hattet. Und natürlich, daß ihr wiederkommen wollt *freu*.

Wünsch Dir und Deiner Family alles Liebe
Keep on running,
Forrestine

forrestine
26.07.2013, 11:26
Fiffi’s back!
... und ich auch :zwinker2:

April: Der tiefe Fall
Nach dem Höhenflug beim Halbmarathon im Rahmen des VCM 2013 kam dann im Mai der tiefe Fall von Fiffi und mir. Was soll ich sagen – im April Übersiedelung in ein neues Bürogebäude. Chaos pur, plötzlich 2 Stunden mehr Anfahrtszeit pro Tag. Gut, soll nix Schlimmeres passieren – eine Laufpause tut eh auch manchmal ganz gut. Und ich wollt ja sowieso nach meinem „Erfolg“ ein bisschen kürzer treten. Die Polar und die Endomondo-App fristeten ein Schattendasein – nur noch FunRuns waren angesagt. Ohne Plan, nur nach Lust und Laune sollte es auf die Strecke gehen.

Doch, was soll ich sagen – so gut der Plan geklungen hat, als so undurchführbar hat er sich für mich als nichtausgebildeten Schweinehundführer herausgestellt. Ohne Plan gibt es IMMER andere Dinge, die zu tun sind. Ganz schlecht für die „Läuferkarriere“… Fiffi hat’s gefallen ;-)

Mai: oder doch November?
Im Mai wird’s dann besser, hab ich mir eingeredet. Doch wie heißt es so schön: 1. Kommt es anders, und 2. Als man denkt. Für mich hieß das im Klartext: der Wonnemonat Mai hat sich als verkleideter November herausgestellt und mich in ein lauftechnisches Desaster geführt. Es fing mit einem kleinen Hüsteln im Büro an. Dann, des Nächtens: Husten. Nix Hüsteln. Husten! So richtig. Aus den Tiefen, aus dem Innersten, dass ich manchmal glaubte meine Lunge will mich verlassen. Viele schlaflose Nächte waren die Folge. An Laufen oder eine andere sportliche Aktivitäten war nicht mal im Ansatz zu denken. Ein hartnäckiger Virus, hat der Arzt festgestellt. Super - Das war mein Mai.

Juni: Baxter Donaupark-Run – ein Drama in mehreren Akten
Dann kam Juni – Juhu – Husten angebracht, sich mit der Bürosituation nicht nur abgefunden, sondern sogar damit angefreundet! Immerhin hieß der neue Standort für mich täglich 35 km Radfahren. Und so hab ich innerhalb von 2 Wochen im April und gesamten Juni und Juli schon stolze 1.400 km erradelt. Was dann aber zu einem „neuen“ Problem für mich wurde – ich stieß dadurch an meine körperlichen Grenzen! Wenn ich es wirklich geschafft habe, zusätzlich zum Radfahren noch zu laufen, war ich völlig kaputt! Die Motivation ein ambitioniertes Training anzugehen, war im Keller (so geschätztes 7. Untergeschoss).

Der Höhepunkt im Juni war dann der 18. Juni. Baxter Donaupark Run. Für mich ein sentimentaler Lauf – war es doch letztes Jahr mein allererster Laufwettbewerb! 2 Runden durch den Donaupark – gut landschaftlich jetzt nicht das Highlight der Wiener Park-Szene. Aber ein familiärer Lauf und das Nenngeld wird zu 100 % einem SOS-Kinderdorf gespendet. Vorfreude groß – auch weil sich eine Freundin, Frau A., ebenfalls angemeldet hat und es ja bekanntlich gemeinsam besser läuft.

Und nach dem November im Mai hat sich doch noch ENDLICH der Sommer in unseren Gefilden eingefunden und die Sonne lachte vom Himmel. Leider hatte sie anscheinend einen solchen Aufholbedarf, daß sie am besagten 18. das Thermometer auf „wohlige“ 37(!) Grad klettern ließ. Und die 2 Runden a 3,6 km sind jetzt nicht so wirklich mit Schattenspendern zugepflastert… Als „Sportskanone“ bin ich natürlich mit dem Rad unterwegs gewesen (der Start des Laufs war nach der Arbeit, um 18.30 Uhr). Doch Frau A und ich sind ja alles, nur keine Weicheier, und daher läuft man (bzw. frau) auch bei diesen Temperaturen. Immerhin sind wir jetzt extra hierher gefahren und haben uns umgezogen und überhaupt, aufgeben tut man einen Brief! Also, zum Start mit uns. Wir hatten eigentlich eh keine wirklichen Zeitpläne, daher fiel es uns leicht, sich von etwaigen Wettkampfambitionen zu verabschieden. Wir wollten nur einen leichten 7,2 km langen Lauf durch die Parklandschaft absolvieren. Für uns Halbmarathonis doch eine leichte Übung. Sollte man meinen.


15556
Da war die Welt noch in Ordnung - vor dem Start.

Der Startschuss fällt – wir passieren so ziemlich als die letzten die Startlinie. Ist uns egal – immerhin geht’s ja um nix. Die Strecke ist eigentlich fast eben – doch bei der Hitze entwickelt sich eine 1 – 2 %ige Steigung zu einer wahren Herausforderung! Zum Glück hab ich keinen Pulsmesser um, denn der würde höchstwahrscheinlich von selbst den Notruf wählen … Fiffi winselt herzergreifend… Doch an Frau A’s befremdlichen Blick in meine Richtung erkenne ich, daß das nicht meine innere Schweinehündin ist, sondern dieser jämmerliche Laut tatsächlich über meine Lippen kommt. Ich schnaufe wie eine Dampflok und schwindelig ist mir auch. Die Sonne knallt runter, Wind – Fehlanzeige! Und wenn man das Tempo einer Schnecke auf Valium anschlägt, gibt es auch keinen „Fahrtwind“ zur Kühlung. Und dabei ist das Drama noch keine 2 Kilometer lang! Wie soll ich bloß 7,2 km überstehen????? Und dann – kurz nach der 2-KM-Markierung passiert etwas, was mir noch NIE in einem Wettkampf passiert ist. Ich will AUFGEBEN! Ich kann schlichtweg nicht mehr. Fiffi ist von dem Plan, der in meinem Hirn Gestalt annimmt, richtiggehend begeistert. Einfach aufhören, langsam zum Freibad „Alte Donau“ gehen und sich mitsamt dem Laufgewand in die kühlenden Fluten schmeißen und am besten gar nicht mehr raus kommen, bis nicht die Lufttemperatur auf angenehme – sagen wir – 27 Grad abgekühlt ist. Und dann ein (zugegebenermaßen un-)verdientes Bier. Groß natürlich! Ich fange an zu halluzinieren – denn ich seh‘ das Bier wirklich vor mir. Die goldene Farbe, die Wasserperlen am beschlagenen Glas… Die weiße, perfekte Schaumkrone…

Das war’s – der Mund ist völlig ausgetrocknet – es sind noch 1,6 km bis zur Labestelle mit Wasser und hab ich schon erwähnt, daß ich nicht mehr kann? Frau A wirkt noch frisch und hüpft supermotiviert neben mir her und redet! Die hat doch tatsächlich noch Luft zum Reden!!?!?!?!?! Frechheit… Ungefähr 100 Meter (gefühlte 4 KILOmeter) nach der 2 KM-Markierung gebe ich tatsächlich auf. Und lege die (erste :steinigen: ) Gehpause ein. Viele, viele Minuten brauche ich, um wieder die grundlegenden lebensnotwendigen Körperfunktionen (wie Herzschlag und Atmung) in geregelte Bahnen zu lenken. In der Zwischenzeit „klauben“ Frau A und ich eine Kollegin von Frau A auf, die uns völlig fertig entgegen kommt, dh sie hat mental aufgegeben und will nur am schnellsten Weg zurück zur Umkleide und weg. Doch wir überreden sie zu einem gemeinsamen Spaziergang bis ins Ziel. Langsam kehren die Lebensgeister zu mir zurück und ich finde irgendwo in meinem geschundenen Organismus noch einen Funken Energie. Auch Frau A’s Kollegin findet ihren Ehrgeiz wieder und so fallen wir wieder in einen lockeren Laufschritt. Das gute ist, dass es jetzt nur noch bergab geht bis zum Ziel… Ich flüstere Fiffi innerlich zu, daß wir es bald geschafft haben und dass das eigentlich eh nicht so schlimm ist.

Endlich kommen wir zum Ziel – doch das markiert ja nur, dass wir die erste Runde geschafft haben. Entweder lag es an der jubelnden Menge von geschätzten 20 ambitionierten Zuschauern oder am Wasser, welches lauwarm die ausgetrocknete Kehle runterrann oder wir litten aufgrund der Hitze an einem vorübergehenden Gedächtnisverlust, welcher uns unsere Qualen der ersten Runde vergessen ließ – auf alle Fälle starteten wir voll motiviert in die 2. Runde! War ja eh nicht so schlimm – keuche ich Fiffi zu. Und dann kam es wieder – diese vermaledeite 1 – 2 %ige Steigung. Und Deja-vue! Altersschwache, rachitische Dampflock quält sich in einem Tempo, gegen das eine Schnecke auf Valium wie ein Rennpferd wirkt, Meter um Meter weiter (weil hoch kann man nicht sagen, bei einer Steigung, die mit freiem Auge fast nicht zu erkennen wäre)… Es kommt, wie es kommen muss: GEHPAUSE! Schon wieder… Ich fange an, Wüstenläufer als Gottheiten zu verehren! Ich schaff‘ nicht mal 4 Kilometer am Stück bei 37 Grad – die laufen Dutzende Kilometer bei weitaus höheren Temperaturen… Mit Gepäck am Rücken! Ein älterer Mann sitzt mit einer Dose Bier auf einer Parkbank und beobachtet mit einer Mischung aus Unverständnis und Amüsement die Szenerie von mehr oder weniger athletischen Menschen, die sich offensichtlich mehr schlecht als recht durch die Landschaft quälen. Fiffi fordert mich auf, ihm die Dose Bier zu entreißen. Ich lasse das aber lieber, denn a) ist er sicher schneller als ich und b) ist der Gerstensaft sicher schon warm.

In der Zwischenzeit haben wir den Laufschritt wieder gefunden und langsam, unendlich langsam kommt uns das Ziel näher… Endlich die letzte Markierung – dh nur mehr 600 Meter bis zum Ziel. Plötzlich neben mir ein verzweifelter Schnaufer. Frau A will nicht mehr, kann nicht mehr, mag nicht mehr. Ich bin fassungslos! 600 Meter vorm Ziel – das geht ja gar nicht! Sie, die mich über die bisherige Distanz motiviert und gepusht hat, will aufgeben! Nix da, Frau A! Und wenn ich Dich über die Ziellinie schleifen muss! Auf allen Vieren! Egal! Wir bringen dieses Drama zu Ende! Denn wenn wir es ins Ziel schaffen, ist es nur ein Drama! Ansonsten wär’s eine Tragödie – und die wollen wir nicht!

Und hier der Bildbeweis, wie wir gemeinsam leichtfüßig über die Ziellinie schweben…
15557

Nach der Ziellinie sieht man dann so aus:
15558

Mit letzter Kraft haben wir uns ins gegenüberliegende Strandbad geschleppt. In den Bikini und rein in die Fluten lautete die Devise… Doch diese Rechnung haben wir ohne charmante „Badewaschel“ gemacht. Kaum hielten wir die große Zehe ins verheißungsvoll kühle Nass, schallt uns ein „BADESCHLUSS“ entgegen. Doch wilde Rebellen, die wir nun mal sind, haben wir einen beherzten Satz ins knietiefe Wasser gemacht. Unter wüsten Beschimpfungen der weiß gekleideten Autoritätspersonen sind wir dann aber doch brav (und abgekühlt *juhuuuu*) aus dem Wasser und auf unser wohlverdientes Bier gegangen.

Juli: WE ARE BACK, BABY!!!!! oder eine Ode an den Trainingsplan
Mittlerweile hat sich mein Körper an das Radeln gewöhnt und nun schaffe ich es (endlich!) morgens aufzustehen und meinen Trainingsplan durchzuziehen. Weil ohne Trainingsplan bin ich NICHTS! Ich brauche ihn, wie einen Bissen Brot. Ja, ich oute mich nun – hier, in diesem Forum: Ich bin ein Trainingsplan-Junkie. Es tut so gut, nach Absolvieren einer Laufeinheit, das „Erledigt“-Stricherl am ausgedruckten Plan zu machen. Daraus beziehe ich meine Motiviation. Oh, Du mein Trainingsplan! Ohne Dich bin ich ein Nichts.

Finny
26.07.2013, 22:56
Da seid Ihr beiden ja endlich wieder :-)
Ihr habt mir gefehlt und umso mehr freue ich mich über den heutigen Bericht mit Allem, was es Neues und Erlebtes gibt!

Danke dafür!

Für den neuen Trainingsplan, die inzwischen schon altbekannte Radfahrstrecke zur Arbeit und den wunderbaren Sommer, der nun endlich eingetroffen ist, wünsche ich Dir und Deiner Schweinehündin gutes Gelingen und viel Spaß!

Ich nehme an der TP zielt auf den nächsten Wunschtermin in Deiner Signatur?

Bleibt beide gesund und munter und haltet uns hier fein auf dem Laufenden ;-)

Und noch meinen herzlichen Glückwunsch zum Sieg über die Schwerkraft beim Laufwettkampf im Park!

LG,
Finny

xBLUBx
27.07.2013, 21:54
Schön wieder von Dir zu "hören", Forrestine!

Und danke für den spannenden Bericht - da ist in der Zwischenzeit ja mächtig viel gegangen. Ist Dein nächstes Ziel immer noch der HM und dann der VCM im 2014? So wie Du Dein Trainingsplan Punkt um Punkt als Erledigt abhaken kannst, könnte ich es mir noch gut vorstellen. Und Chapeaux zur Deiner Leistung mit dem Rad! 150 Wochenkilometer so nebenbei ist nicht ohne! Jetzt noch ein paar Bahnrunden Schwimmen und schon sieht man Dich im Triathlon! :D

LG aus Bern
Blub

Morgan
28.07.2013, 10:42
Huhu,

ich muss gestehen, es macht einfach spaß diesen Blog zu lesen!

Danke dafür!

Morgan

forrestine
02.08.2013, 11:07
Juli: Hot Stuff
Die musikalische Untermalung des Juliwetters (http://www.youtube.com/watch?v=27-TM3q5-Cc)

So, seit mittlerweile 2 Wochen (ich weiß, viel zu spät… Aber besser spät als nie) ist wieder strukturiertes Training angesagt. Eine typische Woche sieht so aus:

Montag: Ruhetag/Alternativtraining
Dienstag: 4 – 5 km in 6:30
Mittwoch: Ruhetag/Alternativtraining
Donnerstag: 8 km Tempodauerlauf (2 km Ein- und Auslaufen, 4 – 5 km in 5:35)
Freitag: 4 – 5 km in 6:30
Samstag: Ruhetag/Alternativtraining
Sonntag: 12 km LaLa in 6:30 -6:40

Auf dem Papier (der Trainingsplan hängt ausgedruckt bei mir an der Wohnungstür) sieht das leicht aus. Doch die Realisierung treibt mich – und vor allem meine treueste Wegbegleiterin – in den schieren Wahnsinn. Die 4 – 5 km sind mittlerweile eine leichte Übung… Die laufen wir morgens noch im Halbschlaf.

Aber Donnerstag! Dieser Tag kann es! Am Vorabend rollt sich Fiffi schon vorsorglich wimmernd zusammen und macht einen auf leidend. Ich kenne natürlich kein Erbarmen und ignoriere sie geflissentlich. Um 5.15 Uhr trällert die Weckfunktion des Handys die Kennmelodie, daß die süßen Träume vorbei sind. „Hunting High and Low“ schallt durch die Gemächer, untermalt von einem unmutigen Knurren des größten und besten inneren Schweinehundes, den es gibt. Doch das Wachau-HM-Teuferl (der Zwillingsbruder vom VCM-Teuferl) wartet schon ungeduldig bei den bereits am Vorabend bereit gelegten Laufsachen. Energiegeladen (so gut es halt um diese Uhrzeit möglich ist) springe ich in den Laufdress. Ferngesteuert ziehe ich im Halbdunkel im Vorzimmer Schuhe an, schnappe mein Handy und den Wohnungsschlüssel und ab geht es auf die „Piste“.

Endomondo wird aktiviert, das Piepsen der Polar zeigt an, daß wir starten können. Ich (und mein unsichtbarer Bulk) setze mich in Bewegung, falle in einen gemächlichen Laufschritt… Irgendwie sind meine Körperfunktionen noch nicht auf Betrieb geschaltet. Aber das ist normal – deshalb ja auch 2 km Einlaufen. Nach den ersten Schritten denke ich mir nur, daß das Laufen sich ein bissi komisch anfühlt. Nicht so wie sonst… die Schuhe fühlen sich so schwer an, und überhaupt – ein bissi zu hoch und ein bissi zu kurz, aber dafür rutschen sie ein bisschen mehr als sonst… Ich schaue an mir herunter und muss feststellen, daß ich NICHT meine Laufschuhe anhabe, sondern meine Trekkingschuhe… Umdrehen und die Laufschuhe anziehen ist jetzt aber definitiv keine Option mehr – denn dann würde Fiffi die Oberhand bekommen. Das Bett würde dann zu verlockend und zu nahe sein… Und ich hätte definitiv nicht die Kraft, ihrem Bitten und Betteln zu widerstehen.

Also weiter im Takt. Nach 2 km Beschleunigen – OH MEIN GOTT – IST DAS ANSTRENGEND! Und es ist zwar schön, den roten Feuerball der aufgehenden Sonne zu sehen, aber die Temperatur schießt gleichzeitig mit ihr in die Höhe. Ich versuche Fiffis Stimme in meinem Kopf (Ich mag nicht! ICH mag nicht! ICH mag NICHT! ICH MAG NICHT!) zu ignorieren und statt dessen auf das Wachau-HM-Teuferl zu hören: Du bist zu langsam, das geht schneller! Nach einem Kilometer schreit mir Fiffi ins Ohr, daß das jetzt eh ganz gut war, aber eigentlich auch schon gut aus sein könnte… Nix da, weiter geht’s… Hab ich bis jetzt meine schöne hügelige Laufstrecke immer geliebt, hasse ich heute jede einzelne Steigung! Und davon gibt’s leider viele. Ich hab das Gefühl, es geht nur Bergauf – was natürlich auf einem Rundkurs völlig unmöglich ist… Außer man lebt in einem Bild von M.C. Escher... Doch mir fehlt definitiv der Sauerstoff um mich in existentiellen philosophischen Gedankenergüssen zu ergeben (Was ist Wirklichkeit? Gibt es davon nur eine oder mehrere?). Ich schnaufe, meine Pulsuhr lügt und Endomondo auch. Ich rase dahin wie ein Gepard auf der Jagd und die fiese Stimme des elektronischen Sklaventreibers sagt, daß ich zu langsam unterwegs bin! Fieses Pack – die haben sich mit meiner Waage verbündet und nun bin ich von lauter Lügnern umgeben!!!!!

Ich zergehe im Selbstmitleid, wenigstens vergehen so die Kilometer und endlich sind auch die 4 km Tempo absolviert und ich darf 2 Kilometer auslaufen. Ich falle wieder in meinen gemütlichen Trab, das Wachau-HM-Teuferl erweist sich als undankbarer Zeitgenosse und spukt in Form eines schlechten Gewissens in meinem Hirn herum (Das wäre aber besser gegangen)… Fiffi ist wohl schon von einem Herzkasperl dahingerafft worden, weil die sagt gar nix mehr. Ich keuche also vor mich hin und freu mich schon auf die erfrischende Dusche und Zähneputzen (das hab ich nämlich in meinem Halbschlaf auch vergessen) als mich doch glatt auch fast ein Herzkasperl trifft. Ein Radfahrer schießt aus einem Waldweg und fährt mich fast über den Haufen. Meiner Kehle entfleucht ein Laut des Entsetzens, welcher dem vom Radfahrer mitgeführten Hund ebenfalls fast einen Herzkasper verpasst. Der Hund (seines Zeichens ein großer Jagdhund) stößt nun seinerseits einen Entsetzenslaut aus, welcher mir den nächsten Herzkasperl verpasst. Worauf der Hund die (nichtvorhandene) Rute einzieht, kehrtmacht und vor mir Reißaus nimmt! Der Radfahrer entschuldigt sich (ja, es gibt anscheinend doch auch ein paar Nette unter uns Radlern), daß er mich erschreckt hat. Ich entschuldige mich beim Radfahrer, daß ich seinen Hund erschreckt habe. Der hat – Gott sei Dank - in der Zwischenzeit wieder Mut gefasst und ist wieder zum Herrchen zurückgekommen.

Stunden später saß ich dann frisch geduscht und schon wieder müde im Büro und bin im Internet über ein Bild von Fiffi gestolpert, welches ein Paparazzi anscheinend bei unserem Trainingslauf gemacht hat ;-)
15664

Und noch ein Bild, welches das derzeit vorherrschende Wetter sehr anschaulich dokumentiert :-)
15665

In diesem Sinne wünsche ich Euch fröhliches Schwitzen und Schnaufen bei Euren Läufen :teufel:
Forrestine, der frühmorgendliche Hundeschreck

Morgan
02.08.2013, 19:19
Hey Forristine,

M.C. Escher, Philosophie und jede Menge Lügner...
Vielleicht solltest du ein Buch daraus mache ;-)

Also für mich ist der Beat des Sommers: â–º 36 Grad - 2Raumwohnung Original Version - YouTube (http://www.youtube.com/watch?v=pZ04Y4SUsNQ)

Grüße

Morgan

forrestine
07.08.2013, 14:24
Missbrauch des Forums als emotionaler Mistkübel

Achtung - Warnung des Gesundheitsministeriums! Sollten Sie derzeit an akuten Depressionen, Verstimmungen, Menstruationsbeschwerden oder anderen Einschränkungen des Wohlbefindens aufgrund der andauernden hohen Temperaturen leiden, könnte Sie das Lesen dieses Blogbeitrags weiter ins Elend stürzen. Die Verfasserin übernimmt keine Haftung für allfällig auftretende Nebenwirkungen, wie Trübsal blasen, Flucht in übermäßigen Eiscreme-Konsum, Flucht in übermäßigen Bier-Konsum oder Nicht-Verlassen-Wollen der klimatisierten Büroräume. Mitleid mit der Verfasserin ist aber ein gewünschter Effekt und sollte nicht verschwiegen werden, sondern in Form von Kommentaren öffentlich - vor allem aber der Verfasserin - zugänglich gemacht werden.

Mein Frustrationslevel steigt derzeit direkt proportional zu den Temperaturen. Mich fuckt es an, morgens VOR dem Krähen der Hähne (ja, ich hab‘ tatsächlich in der Nähe einen Hof mit Federvieh) aufzustehen und im Dämmerzustand meine Trainings runterzureißen.

Weiters fuckt es mich total an, aufgrund der Hitze NICHTS, aber auch rein GAR NICHTS an Trainingszielen auch nur entferntest zu erreichen.

Und überhaupt, fuckt es mich an, an einem Sonntag in aller Herrgottsfrühe (da gehen anständige Leute noch nicht mal in die Kirche!) aufzukoffern, um einen Lala runterzuspulen, den ich dann sowieso aufgrund der Kreislaufprobleme wegen Hitze wieder abbrechen muss… Ich bin zwar jetzt keine ausgeprägte Langschläferin, aber einmal in der Woche möchte ich schon ausschlafen… Und nicht um 4.30 Uhr den Startknopf der Polar betätigen, um meine Laufrunde zu beginnen… Das einzige, was ich da machen möchte, ist mich im Bett umzudrehen und noch ein paar Stündchen weiterschlummern.

Und um dem Ganzen noch die Krone aufzusetzen: es ist gerade bei den Temperaturen KEINE Freude eine Frau zu sein… Nein, nicht zu diesem einen Zeitpunkt im Monat - Schweißausbrüche, Krämpfe, Kopfschmerzen, Rückenschmerzen… Hilfe, ich glaube, ich habe eine kleine, feine Depression. Meine kurzen, langsamen Läufe mach‘ ich ja mittlerweile eigentlich ganz gerne – es ist schön, in die glutrot aufgehende Sonne zu traben. Da sind nur ein paar an seniler Bettflucht leidende Hundebesitzer und wenige übermotivierte Läufer unterwegs. Die Welt ist kurz vorm Aufwachen, alles ist ruhiger und leiser als zu einer anderen Tageszeit.

Aber, … jaja, das große Aber: zu dem donnerstäglichen Tempo-Horrer hat sich jetzt auch noch der sonntägliche LaLa-Albtraum gesellt. Aufgrund der hohen Außentemperaturen (welche netterweise auch von keinem einzigen Abkühlungslüftchen begleitet werden) hab ich jetzt schon den 2. Lala gestrichen… Und das schlechte Gewissen lastet immer schwerer in meinem Bewusstsein.

Auch in den anderen Lebensbereichen läuft’s grad net so rund. Meine Freunde haben schon Vermisstenmeldungen nach mir aufgegeben, weil ich abends zu geschlaucht bin, um an irgendeiner Form des gesellschaftlichen Lebens teilzunehmen. Kurzum, mir fehlt es derzeit an allem: Freude am Training, Trainingserfolg, Motivation, zwischenmenschlicher Interaktion. Ich habe das Gefühl, dieser Halbmarathon Mitte September wird mein persönliches Armageddon …

Aber jetzt genug auf höchstem Niveau gejammert – morgen früh steht wieder der Tempo-Horror auf dem Plan. Der grausamste Wecker wird den ärmsten Schweinehund aus dem süßesten Schlummer zur unchristlichsten Zeit reißen… Und ich werde 10 km lang dafür büßen… Doch da Hoffnung ja bekanntlich als letztes stirbt, klammere ich mich an sie, wie an einen Strohhalm. Denn vielleicht bringt ja diese Schinderei doch was und ich bekomm‘ die Rechnung am 15. September in Form einer persönlichen Bestzeit präsentiert?

Liebe LeserInnen dieses kleinen Blogs, bitte entschuldigt meinen Missbrauch dieses Unterforums zur Abladung meines emotionalen Müllbeutels.
Eure nach Motivation und Trainingserfolgen ringende Forrestine

GeorgSchoenegger
07.08.2013, 15:43
Ich würde mir wegen der entfallenen LaLas keine Gedanken machen, nutzt ja nix. Bei uns war's genauso heiß, und dazu haben sie mir vor 2 Wochen einen eitrigen Zahn gezogen, danach eine Woche Antibiotika - da sind mehr als 2 LaLas ausgefallen. Ich hoffe, das mit dem schlechten Gewissen war ein Scherz :)

xBLUBx
07.08.2013, 17:05
Hi Forrestine

Da kann ich gut mitfühlen. Letzte Woche war einfach nur noch heiss... und meine Motivation war auch so ziemlich auf dem tiefsten Punkt. Doch die Erfahrung sagt mir, dass alles gut kommt. Und wenn ich jetzt rausgucke, kann ich nur grinsen - es regnet!
:party4::party:

Ich drücke Dir die Daumen, dass das Wetter zu euch rüberzieht und mach Dir keinen Kopf über die verpassten Läufe. So was muss jeder durchmachen... und dies auch immer wieder.

Daher gewöhn Dich daran :teufel:. Und auch hier gilt:

«you'll never walk alone»

LG aus Bern
Blub

Finny
07.08.2013, 19:39
Ich schließe mich auch mal an:

Es ist und bleibt ein Kreuz mit den extremem Wetterlagen.
Erinnern wir uns aber am besten einfach unserer Flüche im Winter! Und schwupps sind 35 Grad gleich eine Wonne.
Spaß beiseite: ich finde es auch zum Mäuse melken!

Und was den Schlaf betrifft: der fehlt mir auch sehr. Aber man kann wohl nicht alles haben :-)

Du weißt doch: schlafen, Diäten und Geld sparen sind die Dinge, die dem Rentenalter vorbehalten sind :-)

Frühliches Fluchen, Laufen und sonnen wünsche ich Dir liebe Forrestine!


LG,
Finny

forrestine
08.08.2013, 11:49
Danke für Eure Kommentare! Die helfen wirklich!

@Georg: AUTSCH! Das mit dem Zahn kann ich sowas von nachfühlen! Meine zicken auch immer mal wieder rum, und das ist dann immer schmerzhaft (auch fürs Geldbörserl)... Wünsch Dir gute Besserung! Und ja, das schlechte Gewissen hält sich GsD in Grenzen :zwinker2:

@Blub: Danke - Das ich nie ganz alleine bin, diese Vermutung hab' ich ja schon länger (Hallo, ich führe Selbstgespräche mit einem imaginären inneren Schweinehund und anstatt das klammheimlich unter den Teppich zu kehren schreibe ich auch noch öffentlich darüber :tocktock:).

@Finny: Tja, der Schlaf, der selige Schlaf! Ich vermisse ihn - aber Vorfreude ist ja bekanntlich die schönste Freude, von daher freu ich mich jetzt schon auf seinen nächtlichen Überraschungsbesuch :D

Nun kurz zu meinem unterirdisch schlechten Tempo-Dauerlauf heute:
Nachdem ich gestern nach langer Abstinenz wieder meinem Sozialleben gefröhnt habe, war ich total motiviert aufs Laufen. Ich hab mich kurzzeitig der Illusion hingegeben, daß man eh alles haben kann, wenn man nur a) ganz fest dran glaubt und b) hart dafür arbeitet. Blödsinn! Die Nachbarn haben mir den ersten Strich durch die Rechnung gemacht: Balkonparty. An dieser Stelle ein riesiges Dankeschön an Euch, daß ihr dann doch um 2 Uhr morgens ein bissi leiser geworden seid und die lauten Brüller in den Innenhof unterlassen habt... Den zweiten Strich durch die (Tempo)-Rechnung haben mir dann die Temperaturen gemacht... Wobei, es weniger der Wärmegrad war, sondern die irrwitzige Luftfeuchtigkeit. Es war soooooooo schwül und ich war sooooooo müde - Tolle Kombination!

Nach dem ersten Kilometer hab ich dann beschlossen, dass des heut nix wird (die Beine waren wie Blei und wenn dann da noch ein innerer Schweinehund von geschätzten 250 Kilo dranhängt, des "dazaht" man einfach nicht mehr). Ich bin einfach gemütlich vor mich hin getrottet - ich will nix riskieren, von wegen Hitzeschlag und so.

Und kurz vor 6 Uhr war's dann soweit - feuerrrot kam sie, zuerst nur als kleiner Punkt am Himmel zu sehen... Doch schnell wurde sie zu einem richtigen Feuerball, der alles in ein wunderschönes Orange tauchte: Die Sonne! Und da ja die Zeit heute eh unterirdisch schlecht war, hab ich einfach ein paar Fotopausen eingelegt (Fiffi hat's gefallen, Das Wachau-HM-Teuferl ist beleidigt rumgestanden, mir war's wurscht).

15702

glg an alle Hitzegeplagten :-)
Forrestine

Naturhexerl
14.09.2013, 16:07
Hallo Forrestine!

Sorry, dass ich damals nicht geantwortet hab. Ich hatte kein gutes letztes Jahr, aber jetzt bin ich wieder da und will dir ALLES ALLES gute für den Wachau-Marathon wünschen! Auf dass du deine pB unterbieten kannst :nick: