PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Umstellung auf Barfußschuhe



KathyLo
12.11.2012, 19:31
Hallo,
ich bin im August auf die Merreell Pace Glove umgestiegen.
Da ich verletzungsbedingt vorher eine fast 3 monatige Laufpause hatte, bin ich sehr langsam umgestiegen. Dass heisst ich habe anfangs nur kurze Läufe von vielleicht 20 min gemacht, habe die allerersten Läufe auf dem Laufband absolviert um mich generell erstmal an das neue Laufen zu gewöhnen.
Ich habe mich dann jetzt immer mehr gesteigert und war auch echt zufrieden und hab auch das Gefühl das sich mein Laufstil mit den Schuhen enorm verbessert hat.
Seit 2 Wochen etwas habe ich aber nach dem Laufen große Schmerzen in den Füßen. Habt ihr Erfahrung damit? kann es sein dass meine Umstellung doch zu schnell war und die Umgewöhnung viel länger dauert wenn man vorher noch nie barfuß gelaufen ist?
Wär schön wenn mir jemand Tips geben könnte, bin nämlich schon am Überlegen ob ich mir wieder "normale" Laufschuhe zulegen soll.
Ach ja, ich laufe momentan etwas 30 Wochenkilometer.

Hennes
12.11.2012, 20:04
Barfußschuhe - irgendwie ist das Wort schon ein Unding...

:welcome: im Forum!


Fußschmerzen mußt Du schon näher beschreiben!


gruss hennes

Siegfried
12.11.2012, 20:07
Fußschmerzen mußt Du schon näher beschreiben!




Was solls schon sein - Mittelfuß oder Achillissehne. Das sind doch die beiden Barfußseuchen.

KathyLo
12.11.2012, 20:18
Jaaa, da hab ich mich etwas ungenaus ausgedrückt...
Allerdings weiß ich auch nicht wie ichs so genauso sagen soll. Die Ballen tun einfach weh, als ob jeder Knochen im Fuß bricht.
Wenn ich mal saß oder nachm Aufstehen morgens kriege ich kaum einen Fuß vor den anderen. Vielleicht hab ichs einfach doch übertrieben. 3 Monate sind eurer Erfahrung nach wohl nicht genügend Zeit für die Umstellung oder?
Achja, Barfußlaufschuhe, der Begriff ist wirklich eine Untat. i´m sorry:steinigen:

Rimaro
12.11.2012, 22:20
Hi KathyLo,
keinesfalls die Schmerzen ignorieren! Du könntest dir ernsthafte Schwierigkeiten einhandeln.
Entweder: Umfang drastisch reduzieren und schauen, welche Strecken überhaupt schmerzfrei (also auch am nächsten Morgen schmerzfrei) möglich sind. Von dort aus LANGSAM steigern.
Besser: nimm die Schuhe in die Hände :-). Deine bloßen Sohlen sind die besten Lehrer für eine gute Lauftechnik. Minimalschuhe sind zu nachsichtig, es schleichen sich Fehler ein, die dir dann langfristig Probleme bereiten können.
LG Riek

D-Bus
12.11.2012, 22:56
Du hast in der Tat recht optimistisch umgestellt. Habe letzte Woc he eine Broschüre von Vibrams in die Hand bekommen, in der Vibrams anfangs zu ein paar Minuten bis hin zu 5% des Umfangs in Vibrams rät. (Die pace gloves sind ja halbwegs vergleichbare Schuhe.)
Hier (http://www.vibramfivefingers.com/faq/barefoot_running_faq.htm) gibt's noch mehr Tipps:
Some transitioning tips:
Run no more than 10% of your typical running distance for the first 2–3 weeks
After 2–3 weeks, gradually increase mileage by 10%–20% every couple of weeks
If you ever start to feel pain during a run, stop! You can always try again in a couple of days
Never run 2 days in a row for the first month
Stretch before and after each run, focusing on calves and feet, because Vibram FiveFingers running will stimulate these muscles
If, after several weeks of training, you are consistently very sore, you need to rest and back-off on your mileage

petracalifornia
13.11.2012, 02:22
Wenn ich mal saß oder nachm Aufstehen morgens kriege ich kaum einen Fuß vor den anderen. :

Das ist sicher die Fersenseuche! Mein Arzt sagte damals, als mich die Fersenpest (med. Plantarsehnen Entzuendung:) traf:" Auf gar keinen Fall barfuss gehen! Niemals! Moeglichst auch nicht in der Wohnung. Gleich nach dem aufstehen "gescheite" Schuhe tragen. Mir gings sofort besser. Aber frag mal andere hier. Dazu gibts 1000 andere Theorien. Ich wuerde auf jeden Fall zu der Laufart zurueckgreifen, bei der ich schmerzfrei bleibe.
Viel Glueck
Petra

Hennes
13.11.2012, 07:32
Das ist sicher die Fersenseuche! Mein Arzt sagte damals, als mich die Fersenpest (med. Plantarsehnen Entzuendung:) traf:" Auf gar keinen Fall barfuss gehen! Niemals! Moeglichst auch nicht in der Wohnung. Gleich nach dem aufstehen "gescheite" Schuhe tragen. Mir gings sofort besser. Aber frag mal andere hier. Dazu gibts 1000 andere Theorien. Ich wuerde auf jeden Fall zu der Laufart zurueckgreifen, bei der ich schmerzfrei bleibe.
Viel Glueck
Petra

Nach ihrer mehr als dürftigen und ungenauen Beschreibung, würde selbst ich nicht das Todesurteil fällen!

Ballenschmerz hat schon mal nix mit Fersenpest zu tun, aber eindeutig mit zu wenig "Schutz" unter selbigem beim laufen!


Pause machen - Schuhe wechseln!, bzw. erst mal richtige anziehen! :D

gruss hennes

Gueng
13.11.2012, 09:18
Was solls schon sein - Mittelfuß oder Achillissehne. Das sind doch die beiden Barfußseuchen.
Echt? Meine einzige Barfußseuche bisher ist die Tatsache, dass man bei Kälte nicht merkt, wenn sich durch Reibung die Haut an den Zehen verabschiedet :peinlich:.

@KathyLo: Wahrscheinlich bist Du einfach die hohe Punktbelastung unter den Mittelfußköpfchen nicht gewöhnt. In "normalen" Laufschuhen verteilt sich die Kraft eben auf eine größere Fläche. Mit der Zeit wird durch das Barfußtraining die Haut dicker, und es bildet sich Unterhautfettgewebe, das wie ein Polster wirkt. Hab Geduld!

Gruß
Martin

Siegfried
13.11.2012, 10:13
@KathyLo: Wahrscheinlich bist Du einfach die hohe Punktbelastung unter den Mittelfußköpfchen nicht gewöhnt.

Na also, sag ich doch. Das größte Problem ist das jetzt jeder auf den Barfußzug aufspringt und meint nach zwei Läufchen wär die Anpassung erledigt. Ich denke mal noch ein Jahr dann nimmt die Begeisterung deutlich ab. Eigentlich Schade - die Orthopäden waren sicher über den nicht eingeplanten Zulauf nicht all zu böse.

Hennes
13.11.2012, 10:25
. Ich denke mal noch ein Jahr dann nimmt die Begeisterung deutlich ab. Eigentlich Schade - die Orthopäden waren sicher über den nicht eingeplanten Zulauf nicht all zu böse.

Die werden bis dahin ja genügend zu tun haben und die neuen Probs werden auch nicht so leicht weggehen...

gruss hennes

Michi_MUC
13.11.2012, 10:41
Na also, sag ich doch. Das größte Problem ist das jetzt jeder auf den Barfußzug aufspringt und meint nach zwei Läufchen wär die Anpassung erledigt. Ich denke mal noch ein Jahr dann nimmt die Begeisterung deutlich ab. Eigentlich Schade - die Orthopäden waren sicher über den nicht eingeplanten Zulauf nicht all zu böse.

Besser kann man es nicht ausdrücken. :daumen: Mit den Minimalschuhen werden keine alten Probleme beseitigt, sondern neue geschaffen. Verdammte Ungeduld. :teufel:

Gueng
13.11.2012, 10:51
Ich denke mal noch ein Jahr dann nimmt die Begeisterung deutlich ab. Eigentlich Schade - die Orthopäden waren sicher über den nicht eingeplanten Zulauf nicht all zu böse.
Glaub' ich so nicht. Dadurch, dass es viele Leute probieren, vermehrt sich ja das Wissen darum, wie man es richtig macht.
Die Freude der Orthopäden dürfte daher von kurzer Dauer sein. Laufen mit "wenig Schuh" vergrößert die Verletzungswahrscheinlichkeit vielleicht für ein Jahr. Für die restlichen Jahrzehnte des Lebens verringert es sie - davon bin ich überzeugt - ganz erheblich.

Michi_MUC
13.11.2012, 10:53
Die Freude der Orthopäden dürfte daher von kurzer Dauer sein. Laufen mit "wenig Schuh" vergrößert die Verletzungswahrscheinlichkeit vielleicht für ein Jahr. Für die restlichen Jahrzehnte des Lebens verringert es sie - davon bin ich überzeugt - ganz erheblich.

Wo ist das wissenschaftlich belegt?

Gueng
13.11.2012, 11:03
Wo ist das wissenschaftlich belegt?
Ich beabsichtige, das in den nächsten Jahren praktisch zu belegen. Mit mehr kann ich nicht dienen.
Es ist aber widersinnig, anzunehmen, die Evolution hätte uns mit einem mangelhaften Bewegungsapparat ausgestattet, der für's Barfußlaufen ungeeignet ist. Wenn ich das glauben würde, dann käme ich gar nicht auf die Idee, diese Sportart auszuüben.

Michi_MUC
13.11.2012, 11:13
Ich beabsichtige, das in den nächsten Jahren praktisch zu belegen. Mit mehr kann ich nicht dienen.
Es ist aber widersinnig, anzunehmen, die Evolution hätte uns mit einem mangelhaften Bewegungsapparat ausgestattet, der für's Barfußlaufen ungeeignet ist. Wenn ich das glauben würde, dann käme ich gar nicht auf die Idee, diese Sportart auszuüben.

Das mit der Evolution ist so eine Sache. Denn die Evolution hat auch nicht berücksichtigt, dass es im Winter zu kalt ist, um sich ohne Jacke und Hose draußen aufzuhalten. :confused:

Ich bin auf jeden Fall auf Deine praktischen Belege gespannt. :daumen:

Siegfried
13.11.2012, 11:26
Glaub' ich so nicht. Dadurch, dass es viele Leute probieren, vermehrt sich ja das Wissen darum, wie man es richtig macht.

Wie man es richtig macht? Mit viel Geduld.Oder nicht gleich von Kayano auf Laufsocken bei unverändertem Umfang. Nur das haben die wenigsten hier. Es wird ja schon rumgejammert wenn man mal ein paar Monate verletzungsbedingt pausieren muß. Was sich vermehrt ist eher die Zahl derer die die Sache verletzungsbedingt wieder aufgeben. Ich hab auch ein paar VFF - allerdings mehr als 2 km bin ich damit noch nicht gelaufen. Im Moment laufe ich den Asics Excel 33 nachdem ich mit meinen Einlagen nur noch ISG-Probleme hatte. Die sind inzwischen verschwunden, der Schuh läuft sich toll - obwohl ich da auch langsam rangehen musste da am Anfang die A-Sehne schon mal gereizt war. Vielleicht geh ich im Frühjahr noch mal ne Stufe runter - mal schauen.

Gueng
13.11.2012, 11:29
Das mit der Evolution ist so eine Sache. Denn die Evolution hat auch nicht berücksichtigt, dass es im Winter zu kalt ist, um sich ohne Jacke und Hose draußen aufzuhalten. :confused:

Ich bin auf jeden Fall auf Deine praktischen Belege gespannt. :daumen:
Sehr einfach: Unser Körper ist auf die Verhältnisse in Zentralafrika ausgelegt, da wir uns erst vor ca. 100.000 Jahren in die kälteren Gebiete der Erde ausgebreitet haben. Evolution geht langsam!!!
Übrigens: Schuhe wurden ebenfalls zu dieser Zeit "erfunden", woraus ich messerscharf schließe, dass ihr eigentlicher Zweck im Kälteschutz besteht, und eben nicht im Schutz vor dem Erdboden.

Praktische Einzelbelege für die guten Erfolgsaussichten eines vernünftigen(!) Barfußtrainings, ergänzt durch Fußfunktionstraining, Lauf-ABC, u.s.w., habe ich schon einige. Für mich steht außer Frage, dass der Verzicht auf funktionelle Laufschuhe kein Hexenwerk ist. Das ist nur alles schwer zu quantifizieren. Meine Laufschüler sind ja keine Studienteilnehmer.

Gueng
13.11.2012, 11:39
Wie man es richtig macht? Mit viel Geduld.Oder nicht gleich von Kayano auf Laufsocken bei unverändertem Umfang.
Ganz genau so ist es. Deswegen tragen meine vernünftigsten Laufschüler ihre Minimalschuhe auch erstmal nur auf kurzen, kontrollierten Läufen und entwickeln parallel dazu ein Bewusstsein für die Fußmuskelfunktion.


Im Moment laufe ich den Asics Excel 33 nachdem ich mit meinen Einlagen nur noch ISG-Probleme hatte. Die sind inzwischen verschwunden, der Schuh läuft sich toll - obwohl ich da auch langsam rangehen musste da am Anfang die A-Sehne schon mal gereizt war. Vielleicht geh ich im Frühjahr noch mal ne Stufe runter - mal schauen.
Schön, das geht doch in die richtige Richtung. Weiter so :daumen: .
Die Sache mit der A-Sehne ist im Prinzip klar: Durch die ungewohnt niedrige Sprengung wird am Fuß der Lastarm länger und der Kraftarm kürzer. Da muss die Wade mehr Kraft ausüben.

dasjanix
15.11.2012, 21:09
Das mit der Evolution ist so eine Sache. Denn die Evolution hat auch nicht berücksichtigt, dass es im Winter zu kalt ist, um sich ohne Jacke und Hose draußen aufzuhalten. :confused:

Du siehst also ernsthaft keinen Unterschied zwischen Schutz vor den Elementen und einer erzwungenen Veränderung des biomechanischen Bewegungsapparates?

KathyLo
18.11.2012, 20:50
Vielen Dank für die zahlreichen Antworten!!!

Ich scheine es doch einfach etwas übertrieben zu haben. Das Problem ist aber auch dass die meisten sich mit diesen minimalistischen Schuhen nicht wirklich auskennen und nichts raten können. So war es zumindest als ich die Schuhe gekauft habe. Keiner in dem Laden hatte Erfahrung mit denen, konnten mir nur sagen dass ich langsam anfangen soll.
Ich hab jetzt erstmal meine alten Brooks Glycerin wieder rausgeholt und laufe jetzt abwechselnd mit beiden, das hat die Woche schon sehr gut funktioniert und die Schmerzen im Ballenbereich sind kaum noch da.

Ich möchte aber auf jeden Fall weiter mit den Merrell laufen, ich bin hauptsächlich auf sie umgestiegen weil ich immer wieder Probleme mit meinen Knien hatte und ich hatte gelesen dass oft die falsche Lauftechnik diese verursacht. Seit ich Vorfuß bzw Mittelfuß laufe habe ich auch wirklich keine Probleme mehr, somit hat sich der Kauf auf alle Fälle gelohnt! Ich werd dran bleiben, werde mir aber noch ein zweites Paar holen die aber dann etwas mehr Sprengung haben sollen.

Nochmals vielen Dank für eure Antworten, ist schön zu wissen dass man hier Hilfe bzw Unterstützung wissen kann!!!

taste_of_ink
22.11.2012, 09:37
Das Problem ist aber auch dass die meisten sich mit diesen minimalistischen Schuhen nicht wirklich auskennen und nichts raten können. So war es zumindest als ich die Schuhe gekauft habe. Keiner in dem Laden hatte Erfahrung mit denen, konnten mir nur sagen dass ich langsam anfangen soll.

Das ist leider ein Phänomen in vielen Läden, vor allem dort, wo sportlich-fachliche Kompetenz nur vorgetäuscht wird, die Verkäufer aber keinen km am Stück laufen könnten. Dann werden einfach irgendwelche Schuhe als "in diesem Fall besonders geeignet" angepriesen (meist handelt es sich gerade um das Modell, was raus muss...).

Besonders schlimm ist es aber mit Minimalschuhen. Meist wissen die Verkäufer wissen kaum, dass sie solche Schuhe auch führen, geschweige denn, wie man damit läuft. Aber im Laden müssen sie ja stehen, weil es derzeit "in" ist. :nene: Da ist der Tipp, "es langsam angehen zu lassen" schon fast Gold wert. Mein Tipp: Kauf' nichts in einem Laden, wenn der Verkäufer die Teile nicht selbst schon mal am Fuß hatte und darüber berichten kann! Dann doch lieber Internet!

Und um das noch mal klarzustellen: Ich habe auch wirklich gute Erfahren mit Shops gemacht. Das waren aber dann vor allem die kleinen, privat geführten Läden und nicht Shops großer Ketten. Wer sagen kann, den Schuhe hatte ich auch mal am Fuß und er läuft sich so und so, der weiß auch wovon er spricht.

afuerst89
23.11.2012, 07:34
Warum will jeder komplett von normalen Laufschuhen auf Barfußschuhe umsteigen? Seht sie doch lieber als Ergänzung zum Training, komplett umsteigen ist meiner Meinung nach nicht das richtige, auch nicht das gesündeste! Ich laufe normal eine Einheit in der Woche mit meinen Nike Free 3.0, obwohl ich mit diesem Schuh am liebsten laufe! Nur hab ich viel zu viel negatives gehört und von vielen "Profis" die Empfehlung bekommen, maximal 1-2 Einheiten pro Woche mit dem Schuh zu laufen! Normale Laufschuhe haben schon ihren Sinn ...

Gueng
23.11.2012, 11:27
Warum will jeder komplett von normalen Laufschuhen auf Barfußschuhe umsteigen?
Diesen Optimismus bezüglich des Weiterentwicklungswillens von Laufsportlern teile ich nicht.


komplett umsteigen ist meiner Meinung nach nicht das richtige, auch nicht das gesündeste!
Kannst Du das bitte näher ausführen?
Mir hat bisher niemend den mechanischen Zweck von Schuhen, die hinten höher sind als vorne, und von Dämpfungspolstern schlüssig erklären können.


Nur hab ich viel zu viel negatives gehört und von vielen "Profis" die Empfehlung bekommen, maximal 1-2 Einheiten pro Woche mit dem Schuh zu laufen!
Was ist denn ein "Profi"?

Gruß
Martin

Siegfried
23.11.2012, 12:21
D
und von Dämpfungspolstern schlüssig erklären können.

Auf Waldwegen mit Schotter läufst auch du nicht barfuß.

D-Bus
23.11.2012, 13:24
Warum will jeder komplett von normalen Laufschuhen auf Barfußschuhe umsteigen?


Diesen Optimismus bezüglich des Weiterentwicklungswillens von Laufsportlern teile ich nicht.

Ich würde das so formulieren:
Warum wollen manche von schweren Laufschuhen auf leichtere Laufschuhe umsteigen?
- weil sie nicht mit jedem Schritt Energie verschwenden wollen
- weil sich die leichteren Schuhe besser (dynamischer) anfühlen
- weil die schweren Laufschuhe nicht mehr als ein Muss angepriesen werden
- weil sie jeden Modegag mitmachen

Nike Free 3.0 als "Barfußschuh", oh weh. Der ist ja schwerer als jeder Wettkampfschuh; sollten Barfußschuhe nicht unterhalb (leichter, weniger Dämpfung, flexibler) der Wettkampfschuhe stehen?


Mir hat bisher niemend den mechanischen Zweck von Schuhen, die hinten höher sind als vorne

Anscheinend fing das in den 70ern an, um die Achillessehne zu entlasten. Und Bowerman war der Auffassung, dass Fersenläufer auf größeren Langstrecken ökonomischer laufen (da mag was dran sein, da der Marathon-WR im Gegensatz zum 10,000-WR auf der Ferse gelaufen wurde), und führte dann die gedämpfte Ferse ein.



P.S. Den Achillessehnen-Link hat RW da eingefügt, nicht ich.

Gueng
23.11.2012, 13:35
Auf Waldwegen mit Schotter läufst auch du nicht barfuß.
Dafür benötige ich eine Sohle, die sich gegen Punktbelastung relativ steif verhält. Diese Eigenschaft hat nichts mit Dämpfungspolstern zu tun.

Hennes
23.11.2012, 13:35
P.S. Den Achillessehnen-Link hat RW da eingefügt, nicht ich.

Den habe ich schon in X Beiträgen entdeckt und mich am Anfang gefragt, ob der Schreiber uns für ganz dooofff hält - aber nach einer Zeit wurde es klar, weil es zu oft auftauchte. :rolleyes:

Ich finde das ziemlich dämlich! Da wird das eigene Posting von RW manipuliert !


gruss hennes

D-Bus
23.11.2012, 13:39
Ich finde das ziemlich dämlich! Da wird das eigene Posting von RW manipuliert !

Allerdings. Vor allem erscheint das nicht mal in der Vorschau, und löschen kann man das auch nicht beim 'Bearbeiten' hinterher.

Hennes
23.11.2012, 14:17
Allerdings. Vor allem erscheint das nicht mal in der Vorschau, und löschen kann man das auch nicht beim 'Bearbeiten' hinterher.

Das wäre doch endlich mal wieder ein neuer Thread unter "organisatorisches und sonstiges amteurhaftes" wert :D

Gesagt, getan:
>>> http://forum.runnersworld.de/forum/organisatorisches-feedback/76029-manipulation-durch-rw-eigenen-beitraegen.html#post1484124

gruss hennes

mason
23.11.2012, 14:24
Hallo zusammen,

ich habe vor einem Jahr auf Mittelfusslauf umgestellt und bin damit, glaube ich, immer noch nicht fertig. Schon alleine bis ich keinen Muskelkater in der Wade und der gesamten Stützmuskulatur mehr hatte, ging ewig. Mittlerweile bin ich so aber diverse WK und einen Marathon gelaufen und das geht Problemlos. Somit will ich nun auch nen Schritt weitergehen und auf "Barfussschuhe" umstellen. Damit hab ich auch angefangen und meine Umstellungstaktik ist ziemlich einfach: Auch ich laufe kurze Strecken in Merrel Schuhen (5-10% des Wochenumfangs). Dann das normale Training in "normalen" Schuhen (mittlerweile grösstenteils WK-Schuhe) bis die Füsse nicht mehr weh tun und dann von vorne. Nach und nach steigere ich die Umfänge km-weise. Das geht eigentlich ganz gut. Natürlich musste ich auch immer mal wieder ein/zwei Tage aussetzen, aber richtige Verletzungen hatten sich nicht ergeben - übrigens auch nix an der A-Sehne.
Warum das Ganze? Weil ich einfach wie Gueng davon überzeugt bin, dass man für das Laufen von Natur aus keine Hilfsmittel braucht und die ganzen Verletzungen erst durch "richtige" Laufschuhe aufgetreten sind. Ich habe mal gehört, dass es das Laufen schon vor Bowerman und Nike gab :-).
Brauchen Vögel Propeller damit sie fliegen können?

Kullino
23.11.2012, 15:05
@Mason,

aus dem Grund hab ich auch angefangen umzustellen. :daumen: Das Laufgefühl ist ganz anders, aufsetzen, Schrittfrequenz, Gefühl. Wers mal testen möchte, dem kann ich nur empfehlen mal auf nen Bolzplatz gehen, Schuhe aus und auf Socken vorsichtig laufen. Normal stellt man sich ganz Automatisch auf Mittelfuß/Vorfuß dabei um.

Laufe zur ersten Umgewöhnung(seit August) die Brooks Cadence mit 4mm Sprengung.Derzeit max.8km. Sind soweit sehr angenehm, Füße fühlen sich drin wohl gebettet, schön leichte Schuhe. Zwar nichts für Tempo, aber bis Pace 4:30 noch angenehm, darunter irgendwie zu weich.

Ansonsten habe ich noch Tauchschuhe von Marres, wobei das gummierte Neoprensocken sind. Aber für die wenigen Meter bzw. maximal 1 km den ich damit derzeit laufe, sind die für 15€ unschlagbar und extrem direkt. Nur noch ein Sohlenschutz. :nick:

Gruß Kullino

afuerst89
23.11.2012, 15:14
komplett umsteigen ist meiner Meinung nach nicht das richtige, auch nicht das gesündeste!

Kannst Du das bitte näher ausführen?
Mir hat bisher niemend den mechanischen Zweck von Schuhen, die hinten höher sind als vorne, und von Dämpfungspolstern schlüssig erklären können.
Ich hab mich auch nicht näher damit beschäftigt, nur hat mir ein Trainer mal erzählt, das viele Bahnläufer Archillessehnenprobleme haben, und das schwer im Zusammenhang mit den Spikeschuhen steht (die soweit ich weiß fast keine Sprengung besitzen, bin kein Bahnläufer)


Ich würde das so formulieren:
Warum wollen manche von schweren Laufschuhen auf leichtere Laufschuhe umsteigen?
- weil sie nicht mit jedem Schritt Energie verschwenden wollen
- weil sich die leichteren Schuhe besser (dynamischer) anfühlen
- weil die schweren Laufschuhe nicht mehr als ein Muss angepriesen werden
- weil sie jeden Modegag mitmachen

Nike Free 3.0 als "Barfußschuh", oh weh. Der ist ja schwerer als jeder Wettkampfschuh; sollten Barfußschuhe nicht unterhalb (leichter, weniger Dämpfung, flexibler) der Wettkampfschuhe stehen?
Der Nike Free 3.0 ist schon schwer, aber ich kenne (hab mich aber damit nicht viel beschäftigt) keinen Schuh, der so eine flexible Sohle hat! Und warum muss der Schuh leicht sein? Ist doch fürs Training nicht schlecht, wenn ein bisschen mehr Gewicht dran ist als in den Wettkampfschuhen!

Mfg

Gueng
23.11.2012, 15:45
Ich hab mich auch nicht näher damit beschäftigt, nur hat mir ein Trainer mal erzählt, das viele Bahnläufer Archillessehnenprobleme haben, und das schwer im Zusammenhang mit den Spikeschuhen steht (die soweit ich weiß fast keine Sprengung besitzen, bin kein Bahnläufer)
Ein Bahnläufer mit Spikes hat so einige biomechanische "Sondereigenschaften", z.B. eine durch Metalleinsatz eher unflexible Sohle, extrem starke Haftung durch die Dornen. Zudem sind Bahnläufer vermutlich eher leistungsorientiert und damit ohnehin tendenziell stärker verletzungsgefährdet. Gerade die geringe Sprengung für Achillessehnenprobleme verantwortlich zu machen, ist für mich nicht nachvollziehbar.
Der Mensch ist den allergrößten Teil der Zeit seiner Existenz barfuß gelaufen. Er benötigt garantiert keine Sprengung unter dem Fuß, um die Achillessehne, die übrigens die stärkste Sehne im Körper ist, zu entlasten.



Der Nike Free 3.0 ist schon schwer, aber ich kenne (hab mich aber damit nicht viel beschäftigt) keinen Schuh, der so eine flexible Sohle hat!
Dann solltest Du mal Wasserschuhe kennenlernen.

Kullino
23.11.2012, 17:04
Dann solltest Du mal Wasserschuhe kennenlernen.

kann ich nur bestätigen:

Mares Füsslinge Equator: Amazon.de: Sport & Freizeit (http://www.amazon.de/Mares-F%C3%BCsslinge-Equator-Gr%C3%B6%C3%9Fe-42/dp/B00191571G/ref=sr_1_1?ie=UTF8&qid=1353686597&sr=8-1) (meine derzeitigen)

Flexibler ist nur Neopren ohne Gumierung/normale Socken oder barfuß. :nick:

Kullino
25.11.2012, 20:31
extrem starke Haftung durch die Dornen.

Das kam mir auch noch in den Sinn. Wo der Mensch auf natürliche Weise an seine Traktiongrenze gerät, wodurch die Kräfte auf die Achillessehne nicht mehr steigen können, wird dieser Prozess durch die Dornen ignoriert. Ich weiß nicht wie oft ein Sprinter mit Dornen trainiert, aber das dürfte nicht wenig sein.

Lizzy
28.11.2012, 09:22
Mares Füsslinge Equator: Amazon.de: Sport & Freizeit (http://www.amazon.de/Mares-F%C3%BCsslinge-Equator-Gr%C3%B6%C3%9Fe-42/dp/B00191571G/ref=sr_1_1?ie=UTF8&qid=1353686597&sr=8-1) (meine derzeitigen)

Flexibler ist nur Neopren ohne Gumierung/normale Socken oder barfuß. :nick:
Entschuldigen Sie, junger Mann :zwinker2:, wenn ich mal schnell unbekannterweise und ohne ausdrückliche Genehmigung spontan :hug: und :küssen:

Der Tipp war klasse! Meine alten Beachwalker waren etwas ausgeleiert (ich benutze sie nicht nur zum laufen) und just kurz vor Bestellung neuer las ich diesen Tipp. Dachte mir: "warum nicht mal was anderes ausprobieren ..?!" und stelle fest: die Teile sind spitze!

Was wäre ich ohne ein Laufforum :wink: :danke:

Hennes
28.11.2012, 09:49
kann ich nur bestätigen:

Mares Füsslinge Equator: Amazon.de: Sport & Freizeit (http://www.amazon.de/Mares-F%C3%BCsslinge-Equator-Gr%C3%B6%C3%9Fe-42/dp/B00191571G/ref=sr_1_1?ie=UTF8&qid=1353686597&sr=8-1) (meine derzeitigen)

Flexibler ist nur Neopren ohne Gumierung/normale Socken oder barfuß. :nick:

Ähmmmm... :confused: ... und was macht man(n) damit?

Normal laufen? auf normalen Wegen? auf Asphalt? Wie lange halten die denn da bis die Sohle durch ist?

...oder zieht man die nur zu Hause in der Dusche an, damit man nicht ausrutscht :hihi:


gruss hennes

Siegfried
28.11.2012, 11:27
Ähmmmm... :confused: ... und was macht man(n) damit?

Normal laufen? auf normalen Wegen? auf Asphalt? Wie lange halten die denn da bis die Sohle durch ist?

...oder zieht man die nur zu Hause in der Dusche an, damit man nicht ausrutscht :hihi:


gruss hennes

Den nächsten Lauf probier ich mal mit Schwimmflossen. :hihi:

Stormbringer
28.11.2012, 15:23
:hihi:
Den nächsten Lauf probier ich mal mit Schwimmflossen. :hihi:
Das trainiert super den Kniehub!!!!

Gueng
28.11.2012, 16:14
Die billigen (ca. 4 €) Wasserschläppchen von Aldi halten erfahrungsgemäß ca. 300 km, bis die Sohle brüchig wird. Damit sind die Kilometerkosten immer noch recht niedrig.

taste_of_ink
28.11.2012, 21:37
:hihi:
Das trainiert super den Kniehub!!!!

Das sollten einige Läufer aber tatsächlich mal machen! :D

Kullino
01.12.2012, 10:47
Ähmmmm... :confused: ... und was macht man(n) damit?

Normal laufen? auf normalen Wegen? auf Asphalt? Wie lange halten die denn da bis die Sohle durch ist?

...oder zieht man die nur zu Hause in der Dusche an, damit man nicht ausrutscht :hihi:


gruss hennes

Na alles, Morgens nach dem aufstehen anziehen, zum SChwimmbad laufen, RUnde SChnorcheln und wieder zurück nach Haus. :daumen::hihi:

Da hat Gueng schon recht, der Kilometerpreis ist einfach spitze. Und wenn man bednekt wie lange man zur Umstellung braucht (und die vielelicht nicht durchzieht), kann man nur jedem raten als Sohlenschutz sich erstmal sowas zu zu legen statt gelich FF kaufen. BTW, selbst bei den aktuellen Temepraturen sind die durch das Neopren echt angenehm zu tragen. :)

M.E.D.
01.12.2012, 11:06
Da hat Gueng schon recht.....
Da reihe ich mich mal ein.
Ich benutze die Wasserschlappen auch, nicht ständig, aber hin und wieder ganz gerne.
Die Wade freut sich dann jedesmal... :D



Ähmmmm... :confused: ... und was macht man(n) damit?

Normal laufen? auf normalen Wegen? auf Asphalt?
Ja ganz normal.
Auf (groben) Schotter kann es von unten mal unangenehm piksen.



Wie lange halten die denn da bis die Sohle durch ist?
Mein erstes Paar hatte ca. 250 km gehalten

Lizzy
01.12.2012, 11:39
Auf (groben) Schotter kann es von unten mal unangenehm piksen.

Stimmt - läuft sich aber auch da. Hätte ich gewusst, dass ungefähr die Hälfte der Halbmarathonstrecke beim Pfingstlauf in Brilon (http://forum.runnersworld.de/forum/barfuss-laufen-minimalistisches-schuhwerk/72929-zeitverlust-oder-gewinn-beim-wettkampf-barfuss-oder-minimalschuhen.html) mit solchem dicken Waldwegeschotter bedeckt ist, hätte ich vermutlich andere Schuhe gewählt. Manchmal hat's genervt - aber ich war dafür eigentlich ziemlich zufrieden mit dem Ergebnis.

Bisher habe ich die Kilometer nicht protokolliert, die ich mit den Dingern jeweils gelaufen bin. Schätze aber auch auf irgendwas zwischen 300 und 500 Kilometern. Je nach Untergrund und Intensität. Bei den neuen - mein viertes Paar seit 2005 - werde mich mal mitnotieren.

Hennes
01.12.2012, 13:01
Haber irgendwo in der Garage aus Jugendtagen noch ein paar Surfschlappen - die muss ich mal suchen und gucken ob die Mäuse noch was übrig gelassen haben :hihi:

gruss hennes

M.E.D.
01.12.2012, 13:42
Haber irgendwo in der Garage aus Jugendtagen noch ein paar Surfschlappen - die muss ich mal suchen und gucken ob die Mäuse noch was übrig gelassen haben :hihi:

gruss hennes

Na dann, Mahlzeit….., … an die Mäuse. :zwinker2:

Ich hatte meinen Senf zu dem Thema hier verewigt.
http://forum.runnersworld.de/forum/barfuss-laufen-minimalistisches-schuhwerk/71614-aqua-schuhe.html


gruß
Michael

Siegfried
01.12.2012, 13:54
Heut hab ich einen mit MBT-Schuhen laufen gesehen. Sind ja auch Barfußschuhe. Zumindest steht das B für Barefoot.

Hennes
01.12.2012, 14:03
Na dann, Mahlzeit….., … an die Mäuse. :zwinker2:l

gefunden - standen sogar oben im Regal, wo die Mäuse nicht drankamen. Sind eigentlich sehr hoch, d.h. bis über den Knöchel, daher wohl eher nicht geeignet (oder?), naja die 20euro für diese anderen werden mich auch nicht umbringen - eher wohl diese Dinger selber :hihi:


gruss hennes

Kullino
05.12.2012, 20:05
BTW, aus eigenem Interesse. Umstellung auf Mittelfußlauf. Im August begonnen. Derzeit 7km Beschwerdefrei, demnächst möchte ich mich langsam die Entfernung steiegrn. Wenn ich in der Woche 2 von 3 Trainingseinheiten Mittelfuß laufe (Schuhe mit 4mm Sprengung) merke ich am Morgen danach die Achillessehne/Muskeln in der Nähe etwas(wie ne Müdigkeit darin).

ich sage mal "WK" anfang Mai 22km. Meint ihr ist das Ziel realistisch doch besser weiterhin auch noch lange Läufe(Einheiten) Ferse laufen um den WK bestehen zu können?

Gruß Kullino

holli1
06.12.2012, 08:27
Das Thema liegt mir auch am Herzen, weshalb ihr jetzt auch meinen Senf dazu abbekommt....
Also....
Trotz meines "Versenlaufstil" lief ich eigentlich schon immer lieber in neutralen Schuhen und Lightweights, weil ich es einfach haßte mit schweren Schuhen durch die Gegend zu stampfen.
Dann stieß ich auf Vibram (so vor 2 Jahren). Einfach ein grandioses Laufgefühl. Ich lief bis maximal 20 km mit denen. Doch irgendwie "lief" es nicht Rund. Dann vor ca. einem halben Jahr wies mich mein samstäglicher Laufpartner auf Minimalschuhe hin.
Da ich dann auch sehr preiswert an ein Paar dieser Schuhe heran kam, kaufte ich mir mein erstes Paar.
Dazu muss ich noch ausführen, dass ich seit März diesen Jahres starke Schmerzen im Fersenbereich habe. Tja.
Erste Feststellung... das Laufen ging besser als in den Vibrams (jeder Fuss ist anders und meine Füsse sowieso, sprich Barfuss in Vibrams ging überhaupt nicht, fühlte sich so an als ob ich in den Schuhen rutschen würde, incl. Blasen)
Keine Blasen oder andere Irritationen. Toll. Es kam noch ein zweites Paar hinzu (beides Merrell Trail Glove, wen's interessiert). Ich lief dann mal mit meinem "Normalen-Schuh" und warf ihn danach in die Ecke. Boah was waren die klobig und schwer und überhaupt.
Schmerzen an der Ferse waren immer noch vorhanden. Ich hatte aber keine Lust mehr auf meine Laufsofas. Ein drittes Paar wurde geordert (Vivobarefoot). Es lief eigentlich immer besser und das tolle... meine Knie (malad wegen des Handballspielens in der Jugend und dem frühen Erwachsendaseins) schmerzten nicht mehr bzw. nur noch die ersten fünf Minuten des Laufs.
Dann kam der große Einbruch (Mitte Oktober), plötzlich tratt ein starker Schmerz in der linken Wade auf. Diagnose meines Hausarztes.. Überbelastung der Achillessehne. Shit. Eine Woche Pause. Bei meinem nächsten Lauf dachte ich mir, nimmste neutrale etwas mehr gedämpfte Schuhe mit Sprengung..
Damit beschuht ging es auf meine samstägliche Runde. Mein Lauffreund meinte dazu nur, dass ja das genau das falsche sein. Entlastung, so seine These führt ja dazu, dass die A-Sehne überhaupt nicht mehr gefordert wird und die Schmerzen daher eher noch größer (da keine Anpassung).
Mein nächster schmerzhafter Lauf in den Vivos war einfach nur schön. Kein Gewicht an den Füssen...
Also sagte ich mir, da musste wohl oder übel durch, wenn du jetzt nicht wieder zum schuhtechnischen Couchpotato mutieren willst (nächstes Paar gekauft New Balance Minimus und gleich für das Laufband zwei Inov-8 (Bare X 150 und 180)).
Bei dem geziepe in der Wade (links) vergaß ich ganz die schmerzende Ferse (rechts).
Und wieder kam eine krankheitstechnische Unterbrechung (Zahnaua mit Antibiotika und kieferchirurgischem Eingriff...)...
So mit all den Pausen und ausprobieren, sieht mein momentaner Stand so aus...
Ich laufe nur noch mit Minimalschuhen, habe keine Schmerzen in der Ferse oder in der Wade und sogar meine Knie schmerzen nicht mehr (das habe ich bisher nur mit Dona hinbekommen).
Ich bin einfach nur happy...
So mein Statement zum Thema...
Noch einen nikolausigen Gruß
Tom
PS:
Axo zu schmerzenden Füssen kann ich nur sagen. Ja.. manchmal gerade morgens fühlt sich das Gehen etwas komisch an. Da ich aber Zuhause eher der barfuss und in Socken Geher bin, vergeht diese Gefühl nach den ersten Schitten.

Stormbringer
06.12.2012, 13:22
Trotz meines "Versenlaufstil" lief ich eigentlich schon immer lieber in neutralen Schuhen und Lightweights
Versenlaufstil? Bist Du ein laufender Poet?

SCNR,
Stormy

PS: Bei akuten Achillesbeschwerden würde ich persönlich nichts gegen das Laufen mit gesprengten Schuhen einwänden. Zumindest bis die Entzündung verheilt ist. Es ist nicht immer gut, gegen den Schmerz einfach weiterzulaufen.

Hennes
06.12.2012, 13:26
kann ich nur bestätigen:

Mares Füsslinge Equator: Amazon.de: Sport & Freizeit (http://www.amazon.de/Mares-F%C3%BCsslinge-Equator-Gr%C3%B6%C3%9Fe-42/dp/B00191571G/ref=sr_1_1?ie=UTF8&qid=1353686597&sr=8-1) (meine derzeitigen)

Flexibler ist nur Neopren ohne Gumierung/normale Socken oder barfuß. :nick:

Da haben wir den Salat!

Meine sind gerade angekommen (16,99+2 Versand bei ebay) - und nu? :hihi:

Sahen erst sehr klein aus, waren mit Größe "47-48, 30cm Innensohle" angegeben, auf den Schuhen steht eine große 12 :uah: auf meinen Laufschuhen steht 14 :uah:... habe sie mal angezogen, die passen zu meiner Überraschung. Ich nehme an dass man die nicht wie üblich mit einem Finger Platz vor dem großen Onkel trägt, sondern eher "passend".

Dünne Socken würden sicher auch noch reinpassen - macht man das?


gruss hennes, hoffentlich sieht mich damit keiner :peinlich:

M.E.D.
06.12.2012, 19:24
Dünne Socken würden sicher auch noch reinpassen - macht man das?
Ausprobieren wie es dir am besten liegt. :rolleyes2
Ich trage dünne Socken.



gruss hennes, hoffentlich sieht mich damit keiner
Keine Sorge, unser Spott ist dir sicher... :auslach: :peinlich:

Kullino
06.12.2012, 19:46
Dünne Socken würden sicher auch noch reinpassen - macht man das?


gruss hennes, hoffentlich sieht mich damit keiner :peinlich:

Ich trage in denen meine nomalen Laufsocken. Denke ist auch besser wegen schwitzen. Wobei das bei der bisher geringen Entfernung mehr oder weniger auch egal ist.
Komisch geschaut hat bisher niemand beim laufen mit denen, nur wenn ich von ner RUnde wiederkomme und auf dem Hof meine normalen Laufschuhe ausziehe, die an und weiterlaufe schauen die meisten ganz irritiert. :P

holli1
07.12.2012, 06:59
Versenlaufstil? Bist Du ein laufender Poet?

:hihi:

Freudscher verschreiber.....

*lol*

BadGirl
07.12.2012, 07:54
wow...solche habe ich vom Tauchen auch noch im Schrank. Wusste gar nicht, dass man die auch zum Laufen anziehen kann.

Allerdings muckt meine Achilles Sehen gerade, sodass ich mich habe tapen lassen und bis Montag Morgen eine Lauf und Regenartions Pause für die Achillessehne einlege.

Diese Schuhe strengen doch bestimmt die Achilless. mehr als meine Neutralschuhe an und somit warte ich doch bestimmt besser noch damit sie aus zu probieren...oder?

Hennes
07.12.2012, 08:13
Diese Schuhe strengen doch bestimmt die Achilless. mehr als meine Neutralschuhe an und somit warte ich doch bestimmt besser noch damit sie aus zu probieren...oder?

Weniger Absatz > mehr Zug = Anstrengung: schlecht für gereitzte AS.


gruss hennes

RennFuchs
07.12.2012, 11:05
hat eigentlich jemand hier Erfahrungen mit den von Marquardt auf natural-running (dort sind sie überteuert) propagierten Schuhen gemacht?
hier Laufschuhtest: Aqua Sphere Beachwalker XP (http://www.reflektionen.de/39.html) gibst ein ganz brauchbares Review dazu.

hab sie mir gestern bei ebay bestellt und bin mal gespannt!

TinaS
07.12.2012, 11:33
Versenlaufstil? Bist Du ein laufender Poet? ..... Laufen mit gesprengten Schuhen einwänden Und du sprengst mit deinen Schuhen Wände? tina

Stormbringer
07.12.2012, 12:57
Und du sprengst mit deinen Schuhen Wände? tina
:giveme5: Na also. Geht doch!