PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Running participation



mirtschall
20.11.2012, 13:41
hallo liebe Lauffreunde :hallo:,

ich bin gerade bei meiner Masterarbeit im Fach Sportpsychologie und behandle ein Laufsportthema ...
ich wäre euch echt dankbar, wenn ihr euch KURZ zeit nehmen könntet und einen 5min fragebogen bezüglich eurer laufgewohnheiten ausfüllt:

https://www.soscisurvey.de/participation/

10000000000000000000000000000000000000en d dank an alle netten laufkollegen :daumen:

ganz liebe grüße,
miriam

p.s. wenn ihr fragen zum test habt, bitte einfach eine mail schreiben
bin auch gerne bereit, euch die arbeit zukommen zu lassen :nick:

d'Oma joggt
20.11.2012, 14:26
Ich fänd es wesentlich spannender im Fach Sportpsychologie mal hier das Forum zu analysieren und natürlich die Forumteilnehmer. :nick:
Einschließlich Avatar und Nickname (bin ja ein gutes Beispiel). Warum interessiert sich dafür niemand?
Oder herrscht da eine Angst vor einer Klageflut?
Dir zur Masterarbeit alles Gute - mögest du hier Unterstützung finden.

LG Anke

kueni
20.11.2012, 19:45
Tja, ich hätte dir gern geholfen - allerdings wird das leider nix.

Auf Seite 2 geht es darum zu entscheiden, inwieweit man den jeweiligen Aussagen zustimmt.

Eine Aussage, bei der ich mich ohne Weiteres entscheiden konnte, lautet:

Ich habe ein kaum kontrollierbares Bedürfnis zu laufen.

Im selben Abschnitt weiter unten die folgende Aussage:

Es ist schwer für mich, mein Bedürfnis zu laufen zu kontrollieren.

Nun bin ich ins Grübeln gekommen, ob die spontane Entscheidung bei der (hier) ersten Aussage tatsächlich gerechtfertigt war. Denn anscheinend steckt der Teufel im Detail.

Ich bin jedenfalls nicht dahinter gestiegen, wo der Unterschied zwischen diesen beiden Aussagen besteht und habe deswegen auf das weitere Lesen (und natürlich Ausfüllen) des Fragebogens verzichtet.

Vielleicht kann mir ja jemand mit einfachen Worten erklären, worin der Unterschied zwischen "kaum kontrollierbar" und "schwer zu kontrollieren" besteht.

Siegfried
20.11.2012, 19:48
Und was ist denn jetzt am wichtigsten?




hohe Priorität



sehr wichtig



ziemlich wichtig



Ich vermisse noch
ganz schön wichtig
äusserst wichtig
am allerwichtigsten
Prio 1

....für was weiss ich allerdings nicht - ist auch nicht so wichtig.

...und irgendwo hab ich den EIndruck das sich alles wiederholt.

...der ist auch gut
-->Wenn ich glaube, dass ich zu viel gegessen habe, gehe ich eine Runde laufen.
Ich glaube es kommt kein Läufer mit ein wenig Hirn auf die Idee nach einem oppulenten Mahl laufen gehen zu müssen.

Andvari
20.11.2012, 20:06
@kueni: Es ist bei solchen Fragebögen üblich, das Gleiche in etwas unterschiedlicher Formulierung mehrfach zu fragen. Die Psychologen versprechen sich davon realistischere Antworten, weil sie dann bei der Auswertung für alle gleichen Fragen die Antworten mitteln können und so hoffen, ein Ergebnis zu bekommen, das nicht so sehr z.B. von Verständnisproblemen eines Wortes in der Fragestellung oder von einem "Zufallsklick" verfälscht wird.

Ich finde diese Wiederholerei ja auch schwachsinnig, und denke, dass man irgendwann eher unrealistischere (oder gar keine) Antworten bekommt, wenn man seine Probanden mit allzu viel Repetition nervt. Aber ich bin ja auch nur 'ne Naturwissenschaftlerin und habe von Psychologie keine Ahnung. :D

Ich fand den Fragebogen auch etwas seltsam, er war schon sehr auf "Laufen als Suchtproblem" hin ausgerichtet und ließ für den reinen "Genussläufer" meiner Meinung nach teilweise keine sinnvollen Antwortmöglichkeiten zu.

CarstenS
20.11.2012, 21:01
Kobold, Ihr Einsatz!

kobold
20.11.2012, 21:21
Och nööö, ich hab grad keine Lust auf das Klugsch##programm "Test- und Fragebogenkonstruktion" ... bin gerade diesbezüglich im Job völlig ausgelastet. :rolleyes2

Leineläufer
20.11.2012, 21:25
Mirtschall,

du willst von uns lernen? ist in ordnung sehr viele Foris mit teilweiser jahrelanger erfahrung würden dich wahrscheinlich unterstützen. ICH auch.

Aber: Ich will auch von Dir Lernen. (Ich habe davon nur persönlichen Nutzen) und dein Nutzen? meiner meinung mehr wie mein Nutzen. du machst damit Kohle.

Lass uns bitte auch an deinem Wissen teilhaben.

es könnte sein dass ich dich in die Schublade Guttenberg einordne. Es liegt an dir.

geben ist besser als nehmen