PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : marathon, trinken, toilette und andere unmöglichkeiten



Kathi
19.07.2004, 16:42
Hallihallo!

Jetzt geht es mal nicht um mich, sondern um meinen freund: er läuft jetzt bald seinen ersten marathon mit und wir haben uns gefragt, wie man das auf übungsläufen mit dem trinken macht?
bis jetzt fahre ich immer mit dem fahhrad nebenher, aber ich habe halt auch nicht immer zeit, ihm trinken hinterherzufahren.
tragt ihr auf euren übungsläufen das wasser in einer flasche mit euch rum? oder benutzt ihr diese bauchgürtel?
außerdem: wie macht man das, wenn man mal auf toilette muss? das dauert doch voll lange und nimmt einem zeit weg, außerdem ist doch nicht überall die möglichkeit vorhande...
ihr sehr, hier geht es um Formalia beim laufen, die für uns noch ein kleines großes geheimnis darstellen.

danke für eure antworten!
gruss, kathi

projekt300
19.07.2004, 16:50
Original von Kathi:
bis jetzt fahre ich immer mit dem fahhrad nebenher, aber ich habe halt auch nicht immer zeit, ihm trinken hinterherzufahren.


das ist ja wirklich aufopfernd von Dir :D



Original von Kathi:
tragt ihr auf euren übungsläufen das wasser in einer flasche mit euch rum? oder benutzt ihr diese bauchgürtel?


das kommt auf die Temperatur und die Strecke an:
Wasserflasche im Bauchgürtel und/oder Trinkrucksack



Original von Kathi:
außerdem: wie macht man das, wenn man mal auf toilette muss? das dauert doch voll lange und nimmt einem zeit weg, außerdem ist doch nicht überall die möglichkeit vorhande...


das ist reine Kopfsache.
Außer bei meinem ersten Halbmarathon bin ich während eines Marathons oder Halbmarathons nie wieder zur Toilette gegangen.






Gruss
Günther http://www.laufen-aktuell.de/_laufen_laufsport_/_images/extra_smilies/xtrasmilies/div132.gif

Börn
19.07.2004, 16:51
http://home.vrweb.de/jublu/KLR.jpg



Hi,

also, ich habe bei längeren Distanzen immer einen Trinkgurt dabei. Das ist allerdings auch so eine Sache, weil er für den Wettkampf aus Bechern trinken können muss - da werden ja keine "Nuckelpullen" verteilt. Mein Tipp: Becher (sind eh meist nur halb gefüllt) oben zusammendrücken - aus dem Spalt bekommt man wenigstens was in den Hals geschüttet. Ich trinke bei langen Läufen an jeder Stelle - oft nur ein bißchen, der Rest kommt aufs Shirt bzw. in den Nacken. Aber das macht jeder anders.

Pinkeln mußte ich noch nie - denke, dass ist übel, weil man aus seinem Rhythmus kommt; außerdem schwitzt man doch - da bleibt doch nix mehr übrig :D Ich hab aber auch schon gesehen, dass Männlein / Weiblein in die Büsche gegangen sind.... also, wo ein Wille ist, ist auch ein Klo. Im Zweifelsfall: Augen zu und laufenlassen :stupid:

Ich hoffe, dass ich Euch weiterhelfen konnte

:hallo:
Björn

******************************
sOmE mOmEnTs TaKe 42195 MeTeRs
******************************

Rebecca
19.07.2004, 17:07
Hallo Kathi,
also ich mach das so: bei Läufen über 1.5 Std. oder bei großer Wärme trage ich entweder so einen Gürtel mit kleinen Flaschen. Oder ich lauf im Wald und da komme ich an mehreren Brunnen vorbei. :drink:

Zur Not plane ich meine Strecke halt so, dass ich ab und an eine Tankstelle, Kiosk etc. anlaufe und mich dort versorge. Die Flaschen (Plastik) trage ich dann eine Weile mit mir rum. Ist nicht so bequem, aber es geht.

Toilette: man muss seltener als man denkt! Ich mußte während eines Laufes (also bei Volksläufen etc. ) noch nie zur Toilette, auch nicht beim Marathon (vorher schon...die Aufregung) und ich habe bei jeder Verpflegungsstelle getrunken.
Bei den großen Stadtläufen ist das kein Problem, alle paar KM kommt man an einem Dixiklo vorbei. Beim Landschaftsmarathon weiß ich`s nicht, ich denk mal, die Leute schlagen sich in die Büsche...

Und die Zeit: da es der erste Marathon ist, nehme ich mal nicht an, dass es um eine Platzierung geht. Und da machen ein paar Minuten Pause nicht wirklich was aus!
Man kann sich auch ernährungsmäßig etwas vorbereiten: den letzten, evtl. auch vorletzten Tag nicht so viele Ballaststoffe zu sich nehmen, also keine Vollkornprodukte, kein Müsli, keine Sauerkraut etc., das erhöht nämlich das Darmvolumen und man "muss" öfter!:klugscheiss:

So, ich hoffe, das ist schon mal eine "erste Hilfe" für Euch. Bloss keine Panik, ist alles kein Geheimnis und kein Hexenwerk:P
Liebe Grüße von Rebecca

Jeder wird des Weges geführt, den er wählt

roadrunner234
19.07.2004, 17:37
Hi,
Großes Lob, ein Läufer mit rollender Verpflegungsstation! :rotate:
Ein Trinkrucksack ist ganz gut (Camelback 1,5 l), und pinkeln: man machts halt. Die 30-40 sec. sind kompensierbar. Preisfrage: Was passiert denn wenn nicht? Wie lange lässt sich`s dann noch laufen? Das Problem erledigt sich sowieso nach 15-20 km.
Grüße roadrunner

pain is nothing compared to the emptiness of quitting

sunflower
19.07.2004, 21:54
Ich hab zwar einen Trinkgürtel, aber ich muss gestehen, dass es mich furchtbar nervt, ständig was um die Hüften hängen zu haben, das meist auch verrutscht. Insofern mache ich es so, dass ich bei wirklich langen Läufen das Auto in der Mitte der Strecke parke und dann eine Schleife in die eine Richtung laufe, kurz trinke und dann eine Schleife in die andere Richtung. Hat sich bewährt.

Pinkeln muss ich meist auf den ersten Kilometern, insbesondere, wenn ich morgens laufe und trotzdem ich immer vorher zur Toilette gehe. Total nervig aber leider nicht zu ändern. Ich schlag mich dann immer in die Büsche. Beim Marathon gings nach 15 km nicht mehr anders und ich musste mich am Pixi anstellen. Allein die Warterei hat mich sicher drei Minuten gekostet, was bei meiner Zeit allerdings total egal war :D ...


Liebe Grüße, Birgit

http://www.mysmilie.de/smilies/froehlich/2/img/012.gif

der-kieler1
19.07.2004, 22:06
Moin,
Trinkgürtel nehme ich nur auf längere Strecken mit- ab 2Std >
Unterwegs ins Dixi :stupid: never. Ich kann schon vor dem Lauf, nur mit Problemen auf`s Dixi gehen- aber es geht ja meist nicht anders.
In Leverkusen- HM- gab es aber Toi. Container. Das war mal ne gute Aktion.
Ich glaube, ich würde während des Wettkampf dann lieber in die Büsche gehen.
Ich würde deinem Freund also empfehlen, dass er sich die Strecke vorher ansieht.

Wo will er denn eigentlich den M starten?

LG
Frank, der-kieler aus Wuppertal


Startnummer 6940 beim Eurocity Marathon in Frankfurt am 31.10.2004
Die Zeit geht nicht schneller vorüber, sondern wir laufen nur schneller daran vorbei.

wosp
19.07.2004, 22:17
Wegen dem Pinkeln ainfach mal dem Charly seinen Ralf fragen! Wenn ich das richtig weis, heißt das in diesem Forum nämlich RALFEN!!!!:D :))

7.8.: Mondsee-Abendlauf
27.8.: Deutschlandstaffel: Bayreuth - Bad Berneck
3.10.: HM Griesheim
31.12.: Silvesterlauf Bietigheim

sunflower
19.07.2004, 23:02
Ach ja, stimmt ja, ralfen.... :stupid: .... :)

Frank, beim HH-Marathon gabs keine wirkliche Alternative zum Dixi, jedenfalls nicht in der Umgebung des Hauptbahnhofs. So richtig klasse fand ich das auch nicht :)) , aber es ging halt nicht anders.... das allerschlimmste daran war aber, dass ich einen netten Mitläufer dadurch ziehen lassen musste und danach ganz allein war ;( . Das hat mich stellenweise ziemlich demoralisiert.


Liebe Grüße, Birgit

http://www.mysmilie.de/smilies/froehlich/2/img/012.gif