PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Natural Runnung ausprobieren - Schuhe?



Mushroom
10.12.2012, 20:05
Hallo,
nachdem ich es nach einer Sprint-Einheit als wirklich schön empfunden hab auf dem Vorderfuß weiterzulaufen hab ich mir gedacht das ich mal dieses von vielen vergötterte Natural Running ausprobiere.
Barfuß geht es Witterungsbedingt gerade nicht wirklich, daher möchte ich mir gerne ein passendes Paar Schuhe dazu besorgen.
Da ich es aber wirklich nur als !Versuch! ansehe, möchte ich nicht unnötig viel Geld dafür ausgeben, sondern ein einfaches spartanisches Paar Schuhe kaufen. Nur ist es irgendwie so dass je minimalistischer der Schuh wird, desto höher der Preis steigt.
Hat jemand von euch eine Empfehlung für ein günstiges Paar auf dem Laufschuhmarkt?

Kullino
10.12.2012, 21:56
Hi,

ich verlinke mal auf dieses Thema. Hab da "Schuhe" drin verlinkt.

http://forum.runnersworld.de/forum/barfuss-laufen-minimalistisches-schuhwerk/75883-umstellung-auf-barfussschuhe-3.html

Wohlgemekrt du sprichst ja von ausprobieren. Und richtig NR heißt halt entweder barfuß oder maximal Fußschutz, sei es durch einen Socken oder FF Schuh oder ähnlichem.

Gruß Kullino

Siegfried
11.12.2012, 07:51
Ich laufe seit einem halben Jahr mit dem Excel 33 von Asics und bin immer noch begeistert. Wenn man weiss was man für eine Größe braucht gibts den im Internet schon für um die 80 Euro.

Luggage
11.12.2012, 10:26
Der Excel 33 ist ein guter Schuh, aber kein Minimal/Barfuß/natural running Schuh, sondern ein etwas leichter abrollender Neutralschuh mit flacher Sprengung. Als Übergangsschuh oder als Modell für längere (Asphalt)Strecken, kann er sicher gut genutzt werden, wer aber Barfußfeeling haben will, ist damit an der falschen Adresse (mal abwarten, was die zweiten Versionen der Serie bringen werden, die bald rauskommen). Ich habe übrigens eine fiese Druckstelle im Excel 33 knapp hinter dem Großenzeh-Grundgelenk. Da läuft eine harte Innennaht, was ich mir bei der Preisklasse echt nicht erklären kann (Vollpreis lag bei dem Ding bei ca 140 Euro), die mir heftige Blutblasen nach einem Wettkampf eingetragen hat. Die leichteren, günstigeren Modelle wie der Hyper 33 und Volt 33 sind wohl mit nahtlosem Oberschuh gearbeitet.

Ich würde für den Einstieg den Nike Free empfehlen. Die segmentierte Sohle erlaubt absolute Bewegungsfreiheit, gleichzeitig ist er noch gut gedämpft und hat eine gewisse Sprengung. Imho ist das die perfekte Kombination für den Umstieg und die Eingewöhnung: Die Fußmuskeln müssen stark arbeiten, der Fuß kann endlich mal dezidiert bewegt werden (auch gut fürs Techniktraining bzgl. des Abdrucks), aber man läuft weniger Gefahr, sich zu überlasten und kann schneller vernünftige Umfänge damit laufen. Außerdem gibt es für nassere Tage Shieldvarianten. Mit Fivefingers, Merrells, Gazelle, Hattori und Co muss man da sehr viel vorsichtiger rangehen. Zwischendurch (wenns wieder wärmer wird), rät es sich, seine Laufstrecke so zu planen, dass man an einer sauberen Wiese vorbeikommt. Dort dann einfach Schuhe und Socken aus und Barfuß drüber - Lauf ABC, Sprints oder auch einfach nur locker traben, damit die Füße das mal wieder erleben. Das kann man gut mit minutenweise steigenden Umfängen in die üblichen Runden einbauen und braucht sogar garnix für Barfußschuhe auszugen.

Gueng
11.12.2012, 11:08
Dort dann einfach Schuhe und Socken aus und Barfuß drüber - Lauf ABC, Sprints oder auch einfach nur locker traben, damit die Füße das mal wieder erleben.
Zum lockeren Barfuß-Traben würde ich eher einen sauberen, asphaltierten bzw. betonierten Radweg empfehlen. Gras verzeiht wegen seiner Nachgiebigkeit unsaubere Technik ähnlich wie es Schuhe tun.

Siegfried
11.12.2012, 12:11
Der Excel 33 ist ein guter Schuh, aber kein Minimal/Barfuß/natural running Schuh, sondern ein etwas leichter abrollender Neutralschuh mit flacher Sprengung. Als Übergangsschuh oder als Modell für längere (Asphalt)Strecken, kann er sicher gut genutzt werden, wer aber Barfußfeeling haben will, ist damit an der falschen Adresse (mal abwarten, was die zweiten Versionen der Serie bringen werden, die bald rauskommen). Ich habe übrigens eine fiese Druckstelle im Excel 33 knapp hinter dem Großenzeh-Grundgelenk. Da läuft eine harte Innennaht, was ich mir bei der Preisklasse echt nicht erklären kann (Vollpreis lag bei dem Ding bei ca 140 Euro), die mir heftige Blutblasen nach einem Wettkampf eingetragen hat. Die leichteren, günstigeren Modelle wie der Hyper 33 und Volt 33 sind wohl mit nahtlosem Oberschuh gearbeitet.

Von "Barfuß" war auch nicht die Rede, sondern von NR und nicht von Socken zum Preis von Schuhen. Ich hab mit dem Excel überhaupt keine Probleme mit Reibestellen - ich lauf den auch ohne Socken. Da wo ich laufe (wechselnde Waldstrecken) kann ich mir noch nicht vorstellen mit weniger zu laufen. Auch an den Excel muss man sich eine Zeitlang gewöhnen. Und Nike Free unbedingt anprobieren - die fallen sehr schmal aus - ich hab für mich noch kein brauchbares Modell gefunden. Die Breite passt bei mir erst Größe 44,5 - dann ist aber der Schuh zu lang.

Kullino
11.12.2012, 20:54
BTW, auf die Gefahr hin das ich jetzt "Haue" riskiere. Bei C&A hab ich heute Billigschuhe gesehen mit recht flexibler Sohle, Sprengung schien zumindest optisch sehr gering zu sein, Sohle ähnlich den Nike Free. Wobei das alles (bis auf die Sprengung wenn 0) nichts mit NR zu tun hat.

holli1
12.12.2012, 07:24
Also...
Zum Ausprobieren reichen dann Fila Skeletoes für 49,99 vom Deichmann (bei Ebay meistens sogar noch preiswerter zu haben).
Sind allerdings Zehenschuhe und daher etwas gewöhnungsbedürftig..
Fertig..
AXO
zur Ergänzung in meinen Augen ist weder der Asics noch der Nike free ein Barfußschuh, wer schon einmal wirklich minimalistische Schuhe an hatte wird das bestätigen (ein Sofa bleibt ein Sofa.. ) und "Natural Running" sieht in meinen Augen anders aus (leichter ohne z. B. Fersenkappe etc.)

Hennes
12.12.2012, 07:27
Also...
Zum Ausprobieren reichen dann Fila Skeletoes für 49,99 vom Deichmann (bei Ebay meistens sogar noch preiswerter zu haben).
Sind allerdings Zehenschuhe und daher etwas gewöhnungsbedürftig..
Fertig..

...gibts nur in Kindergröße bis 46 - hatte ich mal probiert, aber zum Glück waren die zu klein :hihi:


gruss hennes

Siegfried
12.12.2012, 09:04
AXO
zur Ergänzung in meinen Augen ist weder der Asics noch der Nike free ein Barfußschuh, wer schon einmal wirklich minimalistische Schuhe an hatte wird das bestätigen (ein Sofa bleibt ein Sofa.. ) und "Natural Running" sieht in meinen Augen anders aus (leichter ohne z. B. Fersenkappe etc.)

Es gibt keinen "BARFUSSSCHUH". Barfuß ist Barfuß und Schuh ist Schuh.

holli1
12.12.2012, 13:09
Es gibt keinen "BARFUSSSCHUH". Barfuß ist Barfuß und Schuh ist Schuh.

Ach jetzt echt..... Mensch hätte ich jetzt nicht gedacht wirklich... ist mir gar nicht aufgefallen....

Siegfried
12.12.2012, 13:46
Ach jetzt echt..... Mensch hätte ich jetzt nicht gedacht wirklich... ist mir gar nicht aufgefallen....

Was für ein Glück das ichs wenigstens gemerkt hab :hihi:

Lotti monstera
18.12.2012, 21:53
Ein Freund von mir ist dabei, Barfußschuhe zu entwickeln. Auf seiner Seite (http://laufleder.de/) kann man sich zumindest schon mal für Neuigkeiten dazu anmelden.

scho
20.12.2012, 18:52
Hier gibts einen guten Überblick über den Markt:

Barefoot & Minimalist Running Shoe Reviews | Running Shoes Review (http://naturalrunningcenter.com/shoe-reviews/)

Hennes
20.12.2012, 19:54
Hier gibts einen guten Überblick über den Markt:

Barefoot & Minimalist Running Shoe Reviews | Running Shoes Review (http://naturalrunningcenter.com/shoe-reviews/)


:daumen::daumen::daumen: Klasse, sowas habe ich gesucht!


gruss hennes

Michi_MUC
20.12.2012, 21:17
Natürlich gibts Barfußschuhe!

http://files.sharenator.com/79740396_FunnyCrazyScary_shoes-s400x294-10397-580.jpg

sasso
20.12.2012, 23:59
Die Behaarung finde ich am stärksten. Die blauen Nägel fehlen noch,ansonsten sehr elegant

Gueng
21.12.2012, 09:36
Die Behaarung finde ich am stärksten. Die blauen Nägel fehlen noch,ansonsten sehr elegant
Warum sollten Nägel blau sein?

Stormbringer
21.12.2012, 15:42
Warum sollten Nägel blau sein?
Weil man barfuß immer gegen Bordsteinkanten stößt! :zwinker5:

Stormy, der in Schuhen nie blauen Zehen bekommt!

Gueng
21.12.2012, 19:17
Weil man barfuß immer gegen Bordsteinkanten stößt! :zwinker5:
Ist mir auf den > 600 km, die ich dieses Jahr barfuß auf Straßen und Gehwegen gelaufen bin, nicht einmal passiert.
Jemand, dem das passiert, der rennt wahrscheinlich auch gegen Straßenlaternen oder Hydranten und sollte sich überlegen, ob Fortbewegung zu Fuß überhaupt eine geeignete Aktivität für ihn ist.

Gruß,
Martin, der weder mit, noch ohne Schuhe blaue Zehennägel bekommt :D.

CarstenS
23.12.2012, 13:48
Zum lockeren Barfuß-Traben würde ich eher einen sauberen, asphaltierten bzw. betonierten Radweg empfehlen. Gras verzeiht wegen seiner Nachgiebigkeit unsaubere Technik ähnlich wie es Schuhe tun.Wenn Asphalt und Gras zu verschiedenen Techniken führen, wer sagt dann, dass die auf Asphalt die bessere ist?

Gueng
23.12.2012, 14:33
Wenn Asphalt und Gras zu verschiedenen Techniken führen, wer sagt dann, dass die auf Asphalt die bessere ist?
Asphalt ist unnachgiebig und verlangt, dass der Bewegungsapparat aktiv allzu ausgeprägte Kraft- und Druckspitzen vermeidet. Wer auf festem Boden barfuß verletzungsfrei Langstrecke laufen kann, kann das auf Gras trivialerweise auch. Umgekehrt gilt das nicht unbedingt.

CarstenS
25.12.2012, 17:54
Asphalt ist unnachgiebig und verlangt, dass der Bewegungsapparat aktiv allzu ausgeprägte Kraft- und Druckspitzen vermeidet. Wer auf festem Boden barfuß verletzungsfrei Langstrecke laufen kann, kann das auf Gras trivialerweise auch. Umgekehrt gilt das nicht unbedingt.Das sagt aber nicht viel, oder? Nur weil ein Laufstil auf verschiedenen Böden möglich ist, muss er noch nicht auf allen optimal sein. Beispielsweise kann ich mir sehr gut vorstellen, dass jemand durch Laufen auf Asphalt, insbesondere, wenn es dann auch noch langsam ist, zu einem Stil verleitet wird, der dem Laufen auf der Stelle entspricht. Und das ist nicht, was Vorfußlauf sein sollte.

MERunsThis
02.01.2013, 22:42
Das sagt aber nicht viel, oder?

Ihr redet an einander vorbei, glaube ich. OP möchte sich einen Vorfußlaufstil angewöhnen. Dazu ist Barfußlaufen auf Asphalt geeigneter als auf Graß. Ob ein Vorfußlaufstil immer optimal ist, ist eine andere Frage. Die Frage kann man natürlich auch diskutieren, aber das macht nur Sinn, wenn klar ist, worüber man redet :p

dasjanix
03.01.2013, 13:03
Das sagt aber nicht viel, oder? Nur weil ein Laufstil auf verschiedenen Böden möglich ist, muss er noch nicht auf allen optimal sein. Beispielsweise kann ich mir sehr gut vorstellen, dass jemand durch Laufen auf Asphalt, insbesondere, wenn es dann auch noch langsam ist, zu einem Stil verleitet wird, der dem Laufen auf der Stelle entspricht. Und das ist nicht, was Vorfußlauf sein sollte.

Ganz simpel zu lösen, Stelle an der man anfängt zu laufen markieren (Kreide, Ast, ...). Wenn man nach einer Stunde noch auf der Markierung steht, hat man etwas falsch gemacht. Oder halt einfach auf dem GPS schauen.

dasjanix
03.01.2013, 13:07
Socken zum Preis von Schuhen

Ist wie bei Lebensmitteln, kostet mehr, wenn die Waage mehr anzeigt gelle.

dasjanix
03.01.2013, 15:58
Das sagt aber nicht viel, oder? Nur weil ein Laufstil auf verschiedenen Böden möglich ist, muss er noch nicht auf allen optimal sein. Beispielsweise kann ich mir sehr gut vorstellen, dass jemand durch Laufen auf Asphalt, insbesondere, wenn es dann auch noch langsam ist, zu einem Stil verleitet wird, der dem Laufen auf der Stelle entspricht. Und das ist nicht, was Vorfußlauf sein sollte.

Nochmal im Ernst, richtiger Vorfußlauf _ist_ im Prinzip ein auf der Stelle laufen. Wenn Du von der Stelle weg willst, musst Du Deinen Schwerpunkt verlagern, nicht die Beine austrecken.

Du kannst natürlich auch deine Beine vor Dich strecken und trotzdem auf dem Ballen landen, aber dann musst Du den Fuß bewusst nach unten klappen - und so sollte es _nicht_ sein.

PS: "Nur weil ein Laufstil auf verschiedenen Böden möglich ist, muss er noch nicht auf allen optimal sein."
Wieso eigentlich nicht? Was für eine verquere Logik....

Mimimiie
06.01.2013, 20:23
Probier's mal mit dem Puma FAAS 300, der ist wesentlich günstiger zu haben als der Nike Free.
Mit denen zu laufen macht schon einen ziemlichen Unterschied zu gestützten/stark gedämpften Schuhen, wahrscheinlich brauchst du ein wenig, um dich daran zu gewöhnen.
Den Excel33 finde ich schon angenehm zum laufen (hab mir mit denen bisher aber noch keine Druckstellen oder Blutblasen geholt) und ich glaube im Gegensatz zu gestützten/stark gedämpften Schuhen "arbeitet" der Fuß auch mehr, so dass man diesen besatimmt auch gut als "Übergangsschuh" nehmen kann. Mir ist er aber vom Laufgefühl her mittlerweile ein bisschen zu "weich" geworden - Geschmacksache.
@Luggage: Soweit ich weiß wird der Excel33 von Asics als "Natural Running" Schuh vertrieben, insofern geht das doch vollkommen in Ordnung, wenn Siegfried diesen Schuh dem TE empfielt.

MichiV
06.01.2013, 22:49
@Luggage: Soweit ich weiß wird der Excel33 von Asics als "Natural Running" Schuh vertrieben, .Da steht "Natural Running" drauf, ist aber NICHT "Natrual Running" drin. Wenn man diesen Schuh gut findet, dann ist das die eine Sache. Die andere Sache ist aber, dass selbst der leichtes 33er noch immer ein ganz normaler dicker, steifer, indirekter Laufschuh ist, der nicht im Geringsten ein natürliches Laufgefühl zulässt. Bei den Asics 33er handelt es sich schlicht um Verbrauchertäuschung!

dasjanix
07.01.2013, 12:41
Da steht "Natural Running" drauf, ist aber NICHT "Natrual Running" drin. Wenn man diesen Schuh gut findet, dann ist das die eine Sache. Die andere Sache ist aber, dass selbst der leichtes 33er noch immer ein ganz normaler dicker, steifer, indirekter Laufschuh ist, der nicht im Geringsten ein natürliches Laufgefühl zulässt. Bei den Asics 33er handelt es sich schlicht um Verbrauchertäuschung!

Moment, das hieße doch dann, dass Siegfried weder Barfuß noch in minimalistischen Schuhen läuft und im Bereich "Barfuß laufen / minimalistisches Schuhwerk" eigentlich völlig falsch ist...


Was für ein Glück das ichs wenigstens gemerkt hab :hihi:

Sicher? :hihi:

Mimimiie
07.01.2013, 13:14
Da steht "Natural Running" drauf, ist aber NICHT "Natrual Running" drin. Wenn man diesen Schuh gut findet, dann ist das die eine Sache. Die andere Sache ist aber, dass selbst der leichtes 33er noch immer ein ganz normaler dicker, steifer, indirekter Laufschuh ist, der nicht im Geringsten ein natürliches Laufgefühl zulässt. Bei den Asics 33er handelt es sich schlicht um Verbrauchertäuschung!
Wenn man einen Asics 33er neben einen "richtigen" Natural Running/ Minimalschuh stellt, dann ist der Unterschied eindeutig. Klar, so wirklich "natürlich" ist das Laufgefühl nicht, wenn man ehrlich ist. Aber Asics will das "Natural Running Gefühl" mit den 33ern halt in einen Neutralschuh transportieren (ob das klappt ist wieder eine andere Sache), deshalb kann man den Schuh - mit Hinweis auf die Unterschiede - doch ruhig erwähnen.

dasjanix
07.01.2013, 13:27
Wenn man einen Asics 33er neben einen "richtigen" Natural Running/ Minimalschuh stellt, dann ist der Unterschied eindeutig. Klar, so wirklich "natürlich" ist das Laufgefühl nicht, wenn man ehrlich ist. Aber Asics will das "Natural Running Gefühl" mit den 33ern halt in einen Neutralschuh transportieren (ob das klappt ist wieder eine andere Sache), deshalb kann man den Schuh - mit Hinweis auf die Unterschiede - doch ruhig erwähnen.

Wie soll das klappen können, absolut unmöglich und pures Marketinggewäsch.

Alles mit Sprengung ist sowieso maximal eine halbgare Übergangslösung, die eher zu schlechter Technik verleitet.

Mimimiie
07.01.2013, 14:28
Ja, am Ende ist es einfach nur ein weiteres Marketing-Ding, dennoch ist das Laufgefühl ein subjektives Empfinden. Für mich fühlt es sich nicht "natürlich" an, bei anderen mag das durchaus ganz anders sein. Ich sehe das auch als Übergangslösung und finde es als solche absolut okay.

MichiV
07.01.2013, 14:32
Moment, das hieße doch dann, dass Siegfried weder Barfuß noch in minimalistischen Schuhen läuft und im Bereich "Barfuß laufen / minimalistisches Schuhwerk" eigentlich völlig falsch ist...
:

Ich habe keine Ahnung in was für Schuhen Siegfried sonst läuft, aber die Asics Naturall Runner haben selbstverständlich rein gar nichts im Bereich "minimalistisches Schuhwerk" verloren!


Aber Asics will das "Natural Running Gefühl" mit den 33ern halt in einen Neutralschuh transportieren (ob das klappt ist wieder eine andere Sache), deshalb kann man den Schuh - mit Hinweis auf die Unterschiede - doch ruhig erwähnen.
Will das Asics? Andere Marken teilen solche Schuhe mit denen Asics das "Natural Running Gefühl" transportieren will in den Bereich "Dämpfungsschuh" ein. :zwinker5:

Gueng
07.01.2013, 14:42
Wer bei Asics einen wirklich minimalistischen Schuh sucht, der sollte eher den Piranha SP ins Auge fassen. Der wird allerdings irreführenderweise als reiner Wettkampfschuh beworben und ist außerdem vollkommem überteuert :klatsch:.

Mimimiie
07.01.2013, 15:27
Wenn Asics die 33er-Reihe so bewerben, dann geh' ich mal schwer davon aus, dass die das wollen. Das sind mehr Dämpfungsschuhe als alles andere, aber eben halt auch "Natural Running for everybody", bzw. für Leute, die sonst nur Stabil- oder Dämpfungsschuhe haben. Alles eine Frage der Relation.

dasjanix
07.01.2013, 15:36
Ich habe keine Ahnung in was für Schuhen Siegfried sonst läuft, aber die Asics Naturall Runner haben selbstverständlich rein gar nichts im Bereich "minimalistisches Schuhwerk" verloren!

War auch nur ein Spässle, mir ist am ersten Tag in diesem Forum aufgefallen, dass er sich verlaufen hat. :)

Sowas ist halt gerade in Einsteigerthemen äußerst irritierend.


Wenn Asics die 33er-Reihe so bewerben, dann geh' ich mal schwer davon aus, dass die das wollen. Das sind mehr Dämpfungsschuhe als alles andere, aber eben halt auch "Natural Running for everybody", bzw. für Leute, die sonst nur Stabil- oder Dämpfungsschuhe haben. Alles eine Frage der Relation.

Aber everybody der runnen will has doch zwei feet, gerade wenn man es so wie Du eben formuliert klingt das jetzt wieder so elitär. "Mit diesem Schuh können AUCH SIE natural runnen!"

Völlig falscher Ansatz, von genau der Relation müssen wir weg :)

chillie_
07.01.2013, 15:40
Die 33er sind ja auch ganz klar als Zweitschuhe deklariert... also ganz logisch - wer natural runnen will macht das mit minimalistischen Schuhen und kauft sich die 33er als gedämpften Zweitschuh :zwinker2:.

Ich habe mir jetzt mal (dank Einzelhandelsödnis) den 33-2 Lyte bestellt - aber nicht als minimaler Schuh sondern bewusst als Mittelleichtschwerdämpftrainer (oder so). Mal gucken - ich kann auf jeden Fall behaupten, dass ich nicht von Asics über den Tisch gezogen wurde, ich weiß worauf ich mich einlasse.

Mimimiie
07.01.2013, 19:26
Aber everybody der runnen will has doch zwei feet, gerade wenn man es so wie Du eben formuliert klingt das jetzt wieder so elitär. "Mit diesem Schuh können AUCH SIE natural runnen!"

Völlig falscher Ansatz, von genau der Relation müssen wir weg :)

Ja gut, das hab' ich überspitzt formuliert, aber im Endeffekt ist es doch leider so.

Ganz provokativ und dem Klischee folgend gesagt: "Anfänger und Schwergewichtige sollen möglichst mit stabilen und/oder gedämpften Schuhen lostlaufen und möglichst niiieemals Minimalschuhe o.ä. tragen, weil sie zu schwergewichtig/zu sehr Anfänger dafür sind." :walker: Und da kommen dann die 33er-Schuhe von Asics ins Spiel... :zwinker4: (Die Gewichtsangaben bei einigen Schuhen à la "Nur für Leichtgewichte bis 48kg geeignet" halte ich größtenteils für Murks.)
@chillie_: Die Beschreibung "gedämpfter Zweitschuh" finde ich für den Excel 33 ziemlich passend. :D

moonwalker99
07.01.2013, 22:06
Ich hab mich ja bisher raus gehalten aber muss mal meinen Senf dazu geben. Wer denkt wenn er einen "minimal"-Schuh kauft dann plötzlich alles richtig zu machen der liegt gehörig falsch. Ich sehe im Gegenteil dazu eher viel mehr Gefahrenpotenzial, da der Laufstil vermutlich nicht viel besser wird. Schlechter Laufstil in Kombination mit weniger Dämpfung kann fatale Folgen haben.

Wer wirklich mal ein feeling von Natural Running haben möchte sollte Barfuß probieren, am besten sogar auf Asphalt. Man merkt wirklich sofort wenn man etwas falsch macht. "Probieren" macht auch wenig Sinn, wer wirklich umstellen will sollte sich von einem Profi anleiten lassen.

Es gibt natürlich auch Leute die das ohne Anleitung schaffen, aber das ist wohl eher eine Ausnahme. Vielmehr wird davon ausgegangen einen guten Stil zu haben, ob das dann so ist?

Kaya90
07.01.2013, 22:12
Sehe ich genau so. Einfach mal Barfußlaufen probieren. Asphalt, Rasen etc.

Im Sommer baue ich kürzere Passagen öfters mal in mein Training ein und empfinde es als sehr angenehm, direkt und effektiv...

chillie_
07.01.2013, 22:16
Wer denkt wenn er einen "minimal"-Schuh kauft dann plötzlich alles richtig zu machen der liegt gehörig falsch.

Die Frage ist allerdings auch, ob man plötzlich alles richtig macht, wenn man einen stark gedämpften Schuh kauft und sich einen Dreck um seinen Laufstil kümmert? (und die Frage meine ich Ernst?)

Was mir persönlich etwas missfällt ist der Generalverdacht ggü. "Natural Running"-Schuhkäufern, sich durch den Kauf solcher Schuhe einen guten Laufstil kaufen zu wollen.

dasjanix
07.01.2013, 23:15
Ohne Schuhe is auf jeden Fall der beste Weg, das ganze mal zu testen. Und der billigste :)

Außerdem macht so die Fußsohlenhaut als allererstes schlapp und ich behaupte mal, das es fast unmöglich wäre, gleich am Anfang zuviel zu laufen wenn man die Technik erstmal halbwegs kann. Mit einer dünnen Schuhsohle drunter passiert das viel eher.

Wobei ich da eigentlich auch Anfänger/übergewichtige Leute sogar leicht im Vorteil sehe, jemand der pro Woche seine 100+ Kilometer läuft macht viel eher zuviel als ein untrainierter Anfänger. Und die relevante Muskulatur/Sehnen sind wahrscheinlich bei allen Gruppen fast gleich verkümmert.

Nachtrag: Der Bereich könnte einen Sticky mit Links/Videos/Definitionen echt gut gebrauchen

Mit Fußsohlenhaut schlapp machen meinte ich übrigens keine herunterhängenden Hautfetzen, man merkt einfach am Anfang sehr schnell, dass die Füße erstmal eine Pause wollen und die sollte man ihnen dann gönnen.

MichiV
08.01.2013, 12:33
"Probieren" macht auch wenig Sinn, wer wirklich umstellen will sollte sich von einem Profi anleiten lassen.(...)
Es gibt natürlich auch Leute die das ohne Anleitung schaffen, aber das ist wohl eher eine Ausnahme. Vielmehr wird davon ausgegangen einen guten Stil zu haben, ob das dann so ist?

Ich bin eher vom Gegenteil überzeugt. Ich meine, laufen ist eine so dermaßen natürliche Sache, dass sich nach der Zeit automatisch eine "sauberer" Laufstil einstellt. Bei Anfängern sieht es oft komisch aus wenn die Laufen, aber mit der Zeit, wenn die besser trainierst sind, siehts dann besser aus, ganz ohne Profi. Und um so bessere sich die Füße bewegen können, desto eher stellt sich eine "besserer" Laufstil ein. Die die es NICHT schaffen, sind meiner Meinung nach die Ausnahme.

moonwalker99
08.01.2013, 20:15
Die Frage ist allerdings auch, ob man plötzlich alles richtig macht, wenn man einen stark gedämpften Schuh kauft und sich einen Dreck um seinen Laufstil kümmert? (und die Frage meine ich Ernst?)

Was mir persönlich etwas missfällt ist der Generalverdacht ggü. "Natural Running"-Schuhkäufern, sich durch den Kauf solcher Schuhe einen guten Laufstil kaufen zu wollen.

Es war kein Generalverdacht, das sollte bei genauem lesen auch auf fallen. Ich habe nur darauf hingewiesen das ich es als kritisch sehe bzw. als gefährlich, sich so Schuhe zu kaufen und dann zu denken man macht alles richtig und empfehle eine Anleitung durch einen Spezialisten.

Ich habe niemand geraten sich irgendeinen Schuh zu kaufen noch sich !nicht! um seinen Laufstil zu kümmern, ich habe sogar einen Tip zum Thema gegeben, nämlich Barfuß zu laufen.

Eingeschnappt? :-)

Mimimiie
09.01.2013, 18:05
"Probieren" macht auch wenig Sinn, wer wirklich umstellen will sollte sich von einem Profi anleiten lassen.

Da bin ich aber anderer Meinung. Wieso braucht man denn unbedingt einen Profi zur Anleitung? :haeh: Der eigene Körper gibt einem doch genug positives und negatives Feedback, da muss man eigentlich nur darauf hören. :wink: Minimale und/oder Natural Running Schuhe sind zwar eindeutig nicht Barfußlaufen, jedoch merkt man in ihnen ebenfalls ganz schnell, dass man was falsch macht. Man ist ja quasi "gezwungen" seinen Laufstil zu verändern. :gruebel: Ob dieser veränderte Laufstil dann gut ist merkt man spätestens dann, nachdem man sich darüber informiert hat, was einen "guten Laufstil" ausmacht. :nick:

moonwalker99
21.01.2013, 12:57
ich kann dir leider nur gegenteiliges Berichten. Ich war neulich eben auf einem Seminar ich will hier keine Werbung machen oder irgendetwas diskutieren was hier schon mehrfach diskutiert wurde. Auf dem Seminar waren ca. 50% der Teilnehmer mit den sogenannten Minimalschuhen vor Ort. Die Videoanalyse hat folgendes aufgezeigt:

Kein einziger ist Vorfuß gelaufen, bei einer Teilnehmerin war zusätzlich noch das Knie durch gestreckt. Was das bedeutet brauch ich nicht näher aufzuführen :-) Ferse, Knie durchgestreckt, und keine Dämpfung ... = Autsch! :-)

Also deshalb, vorsichtig!

Man kann sich natürlich selbst auf Video aufnehmen und die Sache mal anschauen.... (um hoffentlich was anderes fest zu stellen als oben geschrieben).

Es ist definitiv ein Märchen das diese Schuhe den Stil automatisch verbessern!

D-Bus
21.01.2013, 13:15
Kein einziger ist Vorfuß gelaufen,

Dazu passend, myths of running (http://well.blogs.nytimes.com/2012/10/15/myths-of-running-forefoot-barefoot-and-otherwise/):

Last spring, Dr. Hunter saw an opportunity to get some data on elite distance runners and to determine if there is a particular style they favor. Do they hit the ground with the heel, midfoot or forefoot?

Because he works with USA Track & Field, Dr. Hunter was able to get onto the field during the 10,000-meter Olympic trials. He photographed the runners’ feet with a camera that records 240 images a second. These were the fastest long-distance runners in the nation; if there is a secret to their success, he hoped the camera might show it.

The results, for both the male and female athletes, were all over the place. Some landed heel first. Some landed on the midfoot. A few landed on the forefoot.

Und

Most recreational runners strike the ground with the heel first — even many who think they are midfoot strikers.

dasjanix
21.01.2013, 14:02
Jetzt ist natürlich wieder die Frage, was für Minimalschuhe diese 50% anhatten. Wer barfuß oder mit sowas wie SoleRunnern nicht merkt, dass er auf der Ferse landet, der....ich habe ehrlich gesagt keine Ahnung, was mit so jemandem los ist. Die Vibramsohlen an den VFFs und diversen Merrell Gloves sind zwar ein bisschen dicker, aber trotzdem, auch da muss man doch merken, dass man gerade sein Bein ungespitzt in den Boden rammt :confused:

Dass "most recreational runners", auch die, die sich für Mittelfüßler halten, Fersenlaufen überrascht mich ehrlich gesagt überhaupt nicht. Bevor ich sie damals endgültig in die Tonne gekloppt habe, bin ich aus Neugier nochmal eine Runde in meinen Joggingschuhen gelaufen - wenn man da seinen Fuß genau wie ohne Schuhe hält, kommt man logischerweise zuerst auf der Ferse _vom Schuh_ auf, will man mit dem vorderen Teil der Sohle den Boden treffen, muss man den Fuß recht stark nach unten klappen.

Wenn man ohne Sprengung / ganz ohne Schuhe unter dem Becken aufsetzt, ist es mehr oder weniger unmöglich, mit der Ferse zuerst zu landen. Einfach mal zuhause Barfuß im Stand ein Bein leicht hochheben, Fuß entspannt lassen und wieder unter sich hinstellen. Um da mit der Ferse zuerst aufzusetzen, muss man den Fuß extrem zum Schienbein hochziehen. Fühlt sich richtig offensichtlich falsch an...

Also lange Rede kurzer Sinn, Barfuß ausprobieren, dann braucht man auch keine Videoanalyse, zumindest nicht, um festzustellen dass man auf der Ferse landet.

Mimimiie
21.01.2013, 14:47
Kein einziger ist Vorfuß gelaufen, bei einer Teilnehmerin war zusätzlich noch das Knie durch gestreckt. Was das bedeutet brauch ich nicht näher aufzuführen :-) Ferse, Knie durchgestreckt, und keine Dämpfung ... = Autsch! :-)


Wegen "Autsch!" sind das dann genau die Leute, die scheinbar nicht auf das körperliche Feedback hören und uuuundbedingt so weiterlaufen wollen, wie sie es schon immer gemacht haben ("lief" ja mit den alten Laufschuhen auch super), egal wie weh das tut, anstatt sich den neuen Gegebenheiten (Schuhe) ein wenig anzupassen. :wink:

dasjanix
21.01.2013, 15:22
edit: eigentlich egal, tut hier nichts zur Sache :D

D-Bus
21.01.2013, 15:38
edit: eigentlich egal, tut hier nichts zur Sache :D

He he. Da hast du editiert, während ich antwortete... Dass du auf dem Video nur einen Fersenläufer erkennst, ist Teil des Problems (die ganzen Videos führen in die Irre, weil's so schnell geht). Guck dir mal hier (http://biomechanics.byu.edu/footstrikesmens10k.jpg) die Landebilder an.
Auf der Ferse sind da mindestens folgende Läufer gelandet: Nr. 5 - 9 - 13 - 16 - 17 - 18 - 23. Verpasst man den Aufsatz um einen Sekundenbruchteil, sieht ein Fersenläufer schon wie ein Mittelfußläufer aus.

Gueng
21.01.2013, 15:44
Der Mensch hat eben keine unmittelbaren Sensoren in den Gelenken für die Aufprallstöße beim Laufen.
Die einzigen Rezeptoren dafür sitzen eigentlich in den Fußsohlen. Deswegen ist es ein riesiger Unterschied, ob man mit "wenig Schuh" oder komplett barfuß läuft. Nach wenigen Metern barfuß bei Dauerlauftempo auf poliertem Marmor dürfte wohl auch der unselsibelste Zeitgenosse merken, was sanfte, und was unsanfte Lauftechnik ist.
Übrigens ist nicht auszuschließen, dass auch auf der Ferse eine "relativ sanfte" Landung möglich ist. Ich habe in meiner Laufgruppe einen Mann, der ca. 160 Schritte pro Minute macht, und eine Frau mit 182 Schritte pro Minute. Beide laufen eher über die Ferse und mit etwa gleicher Geschwindigkeit. Wer ist wohl verletzungsresistenter? :zwinker5:

Gruß
Martin

dasjanix
21.01.2013, 15:59
He he. Da hast du editiert, während ich antwortete... Dass du auf dem Video nur einen Fersenläufer erkennst, ist Teil des Problems (die ganzen Videos führen in die Irre, weil's so schnell geht). Guck dir mal hier (http://biomechanics.byu.edu/footstrikesmens10k.jpg) die Landebilder an.
Auf der Ferse sind da mindestens folgende Läufer gelandet: Nr. 5 - 9 - 13 - 16 - 17 - 18 - 23. Verpasst man den Aufsatz um einen Sekundenbruchteil, sieht ein Fersenläufer schon wie ein Mittelfußläufer aus.

Das tut mir leid, ich wollte nur nicht wieder die Diskussion über Effizienz, vor allem am Beispiel der Elite, lostreten.

Die Bilder sind allerdings aufschlussreich, vor allem das 17 und 18 fast gleich steil aufsetzen. Ich war wohl von dem grellen Orange bei der 18 geblendet, der ist mir nämlich am stärksten aufgefallen :wow:

Ich würde sowas zu gerne mal mit durchsichtigen Schuhen oder einer Röntgenbrille sehen......

D-Bus
21.01.2013, 16:09
Die Bilder sind allerdings aufschlussreich, vor allem das 17 und 18 fast gleich steil aufsetzen. Ich war wohl von dem grellen Orange bei der 18 geblendet, der ist mir nämlich am stärksten aufgefallen :wow:

Ja, man kann kaum glauben, dass man so 28er Zeiten auf 10000 m laufen kann...

Habt Ihr denn schon diese Untersuchung (http://www.plosone.org/article/info%3Adoi%2F10.1371%2Fjournal.pone.0052 548) gesehen?
Variation in Foot Strike Patterns during Running among Habitually Barefoot Populations
Abstract
Here, we present the results of our investigation into the selection of running foot strike patterns among another modern habitually unshod group, the Daasanach of northern Kenya. Data were collected from 38 consenting adults as they ran along a trackway with a plantar pressure pad placed midway along its length. Subjects ran at self-selected endurance running and sprinting speeds. Our data support the hypothesis that a forefoot strike reduces the magnitude of impact loading, but the majority of subjects instead used a rearfoot strike at endurance running speeds. Their percentages of midfoot and forefoot strikes increased significantly with speed. These results indicate that not all habitually barefoot people prefer running with a forefoot strike, and suggest that other factors such as running speed, training level, substrate mechanical properties, running distance, and running frequency, influence the selection of foot strike patterns.

Die Hervorhebungen sind von mir, um zu zeigen, dass auch Barfuß-Läufer aus Afrika über die Ferse abrollen, obwohl da der impact größer ist.

dasjanix
21.01.2013, 16:18
Oh nein, was habe ich da angerichtet :steinigen:


Die Hervorhebungen sind von mir, um zu zeigen, dass auch Barfuß-Läufer aus Afrika über die Ferse abrollen, obwohl da der impact größer ist.

was für Deppen :D

D-Bus
21.01.2013, 16:45
was für Deppen :D

Genau, die Afrikaner verstehen offensichtlich nichts vom natural runnen, sondern sind einfach so barfuß gelaufen.

dasjanix
21.01.2013, 16:48
Das ist eine faszinierende Studie.


Examining the residuals from this regression suggests that, on average, individuals using a FFS experienced lower relative impact forces than would be predicted by speed alone. This was not the case for individuals using a RFS or MFS, who on average experienced equal and higher relative impact forces, respectively, than predicted.


The habitually barefoot Kalenjin studied by Lieberman and colleagues [15] run many kilometers on a daily basis and all ran a minimum of 20 km/week, but the Daasanach adults studied here do not run as frequently or as far as the Kalenjin. Training at a high intensity, running tens of kilometers each week, may elevate the risk of repetitive stress injuries such that it necessitates adjustments to one's running gait. For those who run less often and for shorter distances (e.g., the Daasanach compared to the Kalenjin), running may pose less of a threat to health and it may not be necessary, and never occur to those runners, to adopt a posture that reduces the impact peaks associated with RFS running. The influences of these factors on the preferred foot strike patterns of habitually unshod runners are currently unknown and warrant further investigation.

Das Bild zur Verdeutlichung der Landungsarten in der Mitte des Artikels verstehe ich allerdings nicht, hätte man da bei (A) nicht mal die Landung selbst abbilden können? Das Bild sagt mir irgendwie gar nichts.

Und kann nicht irgendjemand endlich mal die Drucksensoren vergraben, damit die Läufer nicht zielen können bzw. müssen (ja ich habe gelesen, dass die Platte oft verfehlt wurde) und die Leute, wenn man ihnen Langlauftempo vorgibt, vorher lange laufen lassen und dann irgendwann über den Sensor schicken. Dankeschön, ein Laie :)



Genau, die Afrikaner verstehen offensichtlich nichts vom natural runnen, sondern sind einfach so barfuß gelaufen.

Ich weiß zwar, dass das Ironie ist bei dir, aber ja, genau. Steht auch in der Studie.

D-Bus
21.01.2013, 17:16
Das ist eine faszinierende Studie.

Versteh mich nicht falsch: ich habe hier kein Pferd im Stall, und diskutiere ergebnissoffen. Als solches schau ich mir halt Landebilder genauso an wie Impactmessungen. Alles sehr interessant.

dasjanix
21.01.2013, 18:14
Versteh mich nicht falsch: ich habe hier kein Pferd im Stall, und diskutiere ergebnissoffen. Als solches schau ich mir halt Landebilder genauso an wie Impactmessungen. Alles sehr interessant.
Und die Studie hier besagt, dass Fersenlandung der heftigste Aufprall ist (keine Überraschung) und alle Probanden weniger pro Woche als die meisten hier im Forum laufen.

Daasanach people - Wikipedia, the free encyclopedia (http://en.wikipedia.org/wiki/Daasanach_people)


The Daasanach are traditionally a pastoral people by tradition, but in recent years have become primarily agropastoral. Having lost the majority of their lands over the past fifty years or so, primarily as a result from being excluded from their traditional Kenyan lands, including on both sides of Lake Turkana, and the 'Ilemi Triangle' of Sudan, they have suffered a massive decrease in the numbers of cattle, goats and sheep. As a result, large numbers of them have moved to areas closer to the Omo River, where they attempt to grow enough crops to survive.

Nochmal mit fett:

The habitually barefoot Kalenjin studied by Lieberman and colleagues run many kilometers on a daily basis and all ran a minimum of 20 km/week, but the Daasanach adults studied here do not run as frequently or as far as the Kalenjin. Training at a high intensity, running tens of kilometers each week, may elevate the risk of repetitive stress injuries such that it necessitates adjustments to one's running gait. For those who run less often and for shorter distances (e.g., the Daasanach compared to the Kalenjin), running may pose less of a threat to health and it may not be necessary, and never occur to those runners, to adopt a posture that reduces the impact peaks associated with RFS running .

The influences of these factors on the preferred foot strike patterns of habitually unshod runners are currently unknown and warrant further investigation.

Wir wissen weniger über unseren Gang als über die Planeten in unserem Sonnensystem :seufz:

oecher
21.01.2013, 21:23
Passend zur aktuellen Diskussion gibt es auch Highspeed-Videos und etwas Text von Onkel Greif:
Greif Newsletters-Archiv: Einmalige Highspeed-Videos von Lufern(Innen) (http://www.greif.de/nl-einmalige-highspeedvideos-von-laeufern.html)

D-Bus
21.01.2013, 23:42
Nochmal mit fett:
The influences of these factors on the preferred foot strike patterns of habitually unshod runners are currently unknown

Wir wissen weniger über unseren Gang als über die Planeten in unserem Sonnensystem :seufz:

Sage ich ja immer. Auch nett finde ich deren Abbildung 2, siehe unten. Demnach landen bei Geschwindigkeiten von bis zu 5 m/s etwa zwei Drittel dieser Afrikaner auch barfuß auf der Ferse (RFS). Warum, weshalb, wieso, keine Ahnung, aber es zeigt doch, dass man nicht automatisch nur durch Weglassen der Schuhe zum Vorfußläufer wird.
13978
5 m/s = 5 * 60 / 1000 * km/min = 0,3 km/min, also eine Pace von immerhin 3:20 min/km, wenn ich mich nicht verrechnet habe.

D-Bus
21.01.2013, 23:47
Passend zur aktuellen Diskussion gibt es auch Highspeed-Videos und etwas Text von Onkel Greif:
Greif Newsletters-Archiv: Einmalige Highspeed-Videos von Lufern(Innen) (http://www.greif.de/nl-einmalige-highspeedvideos-von-laeufern.html)

Der nette Onkel hat in der Tat einen lustigen Text dazu:
"Man darf sich aber auch von den High-Speedaufnahmen nicht täuschen lassen. Der Fußaufsatz ist vollzogen wenn der Schuh an einer Seite in seiner Gesamtheit den Boden berührt hat und es zu der natürlichen Pronation kommt. Erst danach lastet der Druck des Körpers auf diesem Schuh. Die vorhergehende Berührung des Bodens mit der äußeren Ferse ist noch kein Aufsatz. Denn hier ist der Fuß noch in Bewegung."

-> Nach der Definition gibt es keine Fersenläufer, da jeder auch mit dem Ballen Kontakt hat, "wenn der Schuh an einer Seite in seiner Gesamtheit den Boden berührt hat". Geht man nach dem ersten Kontakt, der Landung, sieht man in den meisten der von Greif gezeigten Videos Fersenläufer...

dasjanix
22.01.2013, 12:24
Übrigens ist nicht auszuschließen, dass auch auf der Ferse eine "relativ sanfte" Landung möglich ist.
Ich habe das gestern mal eine knappe halbe Stunde ausprobiert, selbst mit Schneedämpfung™ hatte ich jeweils nach 100 Metern keine Lust mehr. Das schüttelt bei mir alles bis ins Gehirn durch, hohe Frequenz und körpernahe Landung hin oder her...

So ein Mist auch, jetzt kann ich Barfuß laufen und dabei meine Achillessehne benutzen und nach dieser Studie hat mich der Ehrgeiz gepackt, ohne Schuhe auch auf der Ferse landen zu können :frown:

:klatsch:

Gueng
22.01.2013, 12:58
Ich habe das gestern mal eine knappe halbe Stunde ausprobiert, selbst mit Schneedämpfung™ hatte ich jeweils nach 100 Metern keine Lust mehr. Das schüttelt bei mir alles bis ins Gehirn durch, hohe Frequenz und körpernahe Landung hin oder her...
Ich kann auch nicht so auf der Ferse barfuß laufen, dass es mir angenehm wäre. Aber vielleicht sind wir ja einfach nur furchtbar untalentiert :zwinker5:.

dasjanix
22.01.2013, 22:40
Aber vielleicht sind wir ja einfach nur furchtbar untalentiert :zwinker5:.

Ich höre es nicht gerne, aber da könnte was dran sein. Es reicht jetzt auch nicht mehr, "Ich gehe eine Runde barfuß laufen" zu sagen, damit kann ja alles gemeint sein.

Dieses Unterforum braucht eigentlich zwei neue Unterforen, damit sich die verschiedenen Barfüßler nicht in die Quere kommen. Fersler und Achillessehnenbenutzer oder so.

Kullino
23.01.2013, 20:51
@dasjanix

wenns dich barfuß nach 100m durcheschüttelt hat, paßte irgendwas beim laufen nicht. Ich laufe hier und da(meist 1-2mal die Woche) mit so Neoprensocken/Schuhen die bieten keinerlei Dämpfung. Und wurde nie durchgeschüttelt. Auch den Aufprall vom Fuß ist keinesfalls unangenehm(laufe Mittelfuß). Denke mußt da einfach nochmal in dich reinhorchen und dann unbefangen (langsam) loslaufen.
Versuch nicht nach nem lauf in normalen Schuhen direkt Barfuß lospreschen. Du bist dann noch so in der anderen Laufbewegung/Stil drin, daß du die ersten 100m darin bleibst. Ganz locker und langsam starten, dann rüttelts dich auch nicht durch.

Gueng
24.01.2013, 09:40
wenns dich barfuß nach 100m durcheschüttelt hat, paßte irgendwas beim laufen nicht. Ich laufe hier und da(meist 1-2mal die Woche) mit so Neoprensocken/Schuhen die bieten keinerlei Dämpfung. Und wurde nie durchgeschüttelt. Auch den Aufprall vom Fuß ist keinesfalls unangenehm(laufe Mittelfuß). Denke mußt da einfach nochmal in dich reinhorchen und dann unbefangen (langsam) loslaufen.
Ich glaube, dasjanix meinte, dass es ihn beim Versuch, im Fersenlaufstil barfuß zu laufen, durchgeschüttelt hat. Im Ballenlauf ist, glaube ich, auch bei ihm alles problemlos.

Meines Wissens ist auch noch nirgendwo die Beobachtung publiziert worden, dass es einem Fersenläufer gelungen ist, keinen Aufprallpeak zu erzeugen.
Sehr wohl ist allerdings beobachtet worden, dass sich Läufer, die einen deutlichen Aufprallpeak erzeugen, statistisch häufiger verletzen (siehe z.B hier (http://www.asbweb.org/conferences/2010/abstracts/472.pdf)).

dasjanix
24.01.2013, 16:17
Ja genau, ich wollte die in der Studie beobachtete Fersenlandung probieren. Habe ich auch noch ein bisschen weiter ausprobiert, aber das ist bei mir wirklich unintuitiv. Mit einem Schuh hat man wenigstens eine Fläche, über die man schnell abrollen kann, aber meine Fußsohlen sind überhaupt nicht wie ein Reifen geformt :gruebel:

Ich finde es schade, dass sie keine vernünftigen Landungsbilder von den Fersenläufern veröffentlicht haben, ein Fuß in der Luft sagt mir gar nichts.


Meines Wissens ist auch noch nirgendwo die Beobachtung publiziert worden, dass es einem Fersenläufer gelungen ist, keinen Aufprallpeak zu erzeugen.

Es gab mal eine Studie, wo sie mit im Hallenboden versteckten Druckplatten barfuß mit Schuhen verglichen haben. Da sind anscheinend alle barfuß auf der Ferse gelandet und das Ergebnis war, dass der Peak immer riesig ist, aber mit Dämpfung halt geringer. Hätte ich ihnen auch so sagen können :D

Ich weiß auch gar nicht, wo die Energie hin soll; im Prinizp bleibt ja nur die Möglichkeit, über die Knie weiter einzufedern und gleichzeitig so schnell wie möglich nach vorne abzurollen. Dass man, ohne jemals Schuhe getragen zu haben, auf diese Idee kommt kann ich einfach nicht verstehen.

Gueng
24.01.2013, 16:48
Mit einem Schuh hat man wenigstens eine Fläche, über die man schnell abrollen kann, aber meine Fußsohlen sind überhaupt nicht wie ein Reifen geformt :gruebel:
Ich hab' mir in einem anderen Faden schon mal bösen Widerspruch eingefangen, als ich das Wort "Abrollen" im Zusammenhang mit dem menschlichen Fuß kritisch hinterfragte :).


Ich finde es schade, dass sie keine vernünftigen Landungsbilder von den Fersenläufern veröffentlicht haben, ein Fuß in der Luft sagt mir gar nichts.
Genau! Wenige Zig Millisekunden vor der Landung sehe ich auch noch wie ein Fersenläufer aus.


Es gab mal eine Studie, wo sie mit im Hallenboden versteckten Druckplatten barfuß mit Schuhen verglichen haben. Da sind anscheinend alle barfuß auf der Ferse gelandet und das Ergebnis war, dass der Peak immer riesig ist, aber mit Dämpfung halt geringer. Hätte ich ihnen auch so sagen können :D
Ja, ganz toll solche Studien:klatsch:. Schön sind dann auch diese hochfrequenten Überschwinger im Aufprallpeak, die wahrscheinlich daraus resultieren, dass die Schockwelle zwischen Fuß und Schädeldecke hin- und her reflektiert wird :hihi:.


Ich weiß auch gar nicht, wo die Energie hin soll; im Prinizp bleibt ja nur die Möglichkeit, über die Knie weiter einzufedern und gleichzeitig so schnell wie möglich nach vorne abzurollen. Dass man, ohne jemals Schuhe getragen zu haben, auf diese Idee kommt kann ich einfach nicht verstehen.
Ist mir auch schleierhaft. Bei mir haben fünf Meter auf Marmorfußboden ausgereicht, um einzusehen, dass beim Laufen der Fuß grundsätzlich anders landen sollte, als beim Gehen üblich.
Trotzdem beobachte ich den (allerdings nicht extremen) Barfuß-Fersenaufsatz auch bei manchen Leuten in der Laufschule immer wieder - sogar auf Langstrecken bis 10 km. Wenn ich die Damen und Herren dann aber mit der Videokamera filme, laufen sie plötzlich alle ganz brav über den Ballen :confused:.

Kullino
24.01.2013, 21:49
Ah, OK dann hab ich das falsch verstanden. Mir reichten die paar Meter beim Runnerspoint, barfuß auf dem Laufband. Anfangs (unbewußt) Vorfuß und der Verkäufer dann, "ne mit der FErse" wegen Abrollverhalten. *Boller,Boller* :hihi:


Wenn ich die Damen und Herren dann aber mit der Videokamera filme, laufen sie plötzlich alle ganz brav über den Ballen :confused:.

Die Macht der Kamera. :D Fühlen sich beobachtet und laufen dann ganz bewußt den "verlangten" Stil. :zwinker5: Ich selbst lauf bisher erst gute 2km Barfuß. Dabei setze ich fast ausschließlich mit dem ganzen Fuß auf. Wobei ich im Fersenbereich keinen großartigen Druck/Aufprall merke. Rein Vorfuß ist mir derzeit noch zu unangenehm und ziemlich Kräfteraubend. Für nen 50-100m Sprint, toll. Aber mehr noch nicht. Ich denke auch mal das es bestimmt viele Läufer gibt(ich vielleicht auch) die Mittelfuß laufen und bei denen dann beim laufen die Ferse zwar zuerst aufkommt, aber der Fuß in einer solchen Bewegung ist das er Millisekunden später auch mit dem Ballen aufsetzt und er dann das Körpergewicht zum tragen kommt. Die Ferse schleift praktisch leicht beim laufen.

dasjanix
25.01.2013, 11:42
Ja, ganz toll solche Studien:klatsch:. Schön sind dann auch diese hochfrequenten Überschwinger im Aufprallpeak, die wahrscheinlich daraus resultieren, dass die Schockwelle zwischen Fuß und Schädeldecke hin- und her reflektiert wird :hihi:.

Ich bin kein Physiker, aber ob man da mit dem richtigen Timing vielleicht eine stehende Welle erzeugen kann ?


Ah, OK dann hab ich das falsch verstanden. Mir reichten die paar Meter beim Runnerspoint, barfuß auf dem Laufband. Anfangs (unbewußt) Vorfuß und der Verkäufer dann, "ne mit der FErse" wegen Abrollverhalten. *Boller,Boller* :hihi:
:prost:
Ich habe damals auch kein Born To Run gebraucht, eine Laufschuhberatung von so einem Spezialexperten hat gereicht um zu merken, dass das der falsche Ansatz (für mich) ist. RUMS RUMS RUMS hä?