PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Über den Rennsteig durch das Brandenburger Tor



Rumlaeufer
12.01.2013, 17:44
Hallo,

Da mache ich einen neuen Faden auf und sorge gleich für ein bisschen Verwunderung, was soll das? :confused:

Nun, es ist ja offensichtlich, dass die Kombination im Titel in einem halbwegs normalen Lauf geographisch nicht ganz zusammen passt. Ich habe auch nicht vor, einen solchen Ultra oder Etappenlauf ins Leben zu rufen. Allerdings kann ich Euch beruhigen, denn auch wenn der Titel etwas skurril erscheinen mag, braucht Ihr keine Befürchtungen vor dem nächsten trolligen Faden zu haben und sofort wegklicken. Nein, diese beiden markanten Orte stehen einfach nur als Aufhänger für meine läuferischen Ziele im Jahr 2013.

Die Liga der Nebenwerte hat wg. mangelnder Beteiligung den Betrieb mit Beginn des neuen Jahres eingestellt und in einigen anderen Themenbereichen fliegen mir die Trolle derzeit etwas zu tief, so dass ein vernünftiger Austausch zu läuferischen Themen z. T. recht mühsam wird. Sei‘s drum, das ist wohl ein Trend, mit dem man in einem Forum leben muss. Der Aufwand für eine eigene Homepage erschien mir zu hoch und so kam ich auf die Idee zu diesem Blog, in dem ich Euch auf den Weg zu den beiden Zielen mitnehmen möchte. Unterwegs würde ich mich freuen, wenn Ihr Euch konstruktiv oder einfach nur unterstützend beteiligt. :nick:

Ende Mai möchte ich zum dritten Mal den langen Kanten von Eisenach nach Schmiedefeld laufen und dabei meine bisherige Bestzeit von 7:28 evtl. noch ein bisschen drücken. Da die Vorbereitung im letzten Jahr gut gelaufen ist, möchte ich in den nächsten Monaten eine vergleichbare Vorbereitung in Anlehnung an den Trainingsplan von Andreas Butz (http://www.ultra-marathon.org/_dateien/_service/trainingsplaene/Trainingsplan_Rennsteig.pdf) absolvieren. Der Schwerpunkt liegt also in den nächsten Monaten eindeutig auf hohen Umfängen, gespickt mit möglichst mit vielen Höhenmetern, die in einem vorzugsweise moderaten Tempo zu laufen sind.

Nach einer kurzen Regenerationszeit im Juni möchte ich dann in die gezielte Vorbereitung für den Berlin Marathon einsteigen. Eine Verbesserung meiner Bestzeit auf der klassischen Distanz hatte ich fast schon abgeschrieben, aber Anfang September des letzten Jahres hat es in Münster doch für eine Verbesserung gereicht. Die Vorbereitung nach dem Greif-CD hatte ich gut verkraftet und wenn es Ende September in Berlin hoffentlich nicht ganz so heiß wird, wie in Münster, sollten 5-10 min drin sein.

In der Vorbereitung auf diese beiden Highlights habe ich noch den einen oder anderen Lauf in der engeren Auswahl, aber dazu später mehr. Schau’n wir mal, wie es in den nächsten Wochen anläuft. :zwinker2:

Isse
12.01.2013, 18:02
Hallo Rumlaeufer,:hallo:

ich freue mich immer wieder zu lesen, dass noch läuferische Interessen und Themen bestehen.
Ich werde dich auf beiden Läufen - wenigstens ein Stück - begleiten. Den Rennsteig nehme ich als HM mit und bin als Berlinerin dann beim 40. Marathon im September natürlich auch mit dabei. Wir beiden Jungfern mit 63'er Qualitätsjahrgang rocken das schon! :D


Ich freue mich auf deine Etappenberichte und werde mit Spannung deine Wegstrecke verfolgen. Viel Erfolg und LG

Finny
12.01.2013, 18:57
Hallo Rumlaeufer,

ganz super viel Erfolg, Gesundheit und Spaß für 2013 wünsche ich Dir!

Werde gerne Leserin Deiner Blogs, wenngleich ich selbst weit entfernt von so großen Zielen bin.
Ich fand auch schon Deine Laufberichte immer lesenwert :-)

LG,
Finny

Aubrey
13.01.2013, 14:28
Hallo Eckhard,

da haben wir ja in diesem Jahr wieder teilweise das Gleich vor, ich werde auch wieder den SM laufen und dann versuchen in Berlin endlich wieder mal einen schnellen Stadtmarathon zu laufen. Vielleicht ergibt sich die Chance wieder mal eine Streckenteil zusammen zu laufen.

Gruß Aubrey

Rumlaeufer
13.01.2013, 14:53
Hallo Det_isse & Finny,

ich danke Euch für das Interesse und die guten Wünsche! :hallo:

Heute Vormittag habe ich die zweite Laufwoche des neuen Jahres mit einem lockeren DL, d.h. knapp 17 km @ 5:30, abgeschlossen. Wie schon in der Vorwoche habe ich es ruhig angehen lassen und bin in den 5 Einheiten auf 63 km gekommen. In den nächsten 3 Wochen werde ich die Umfänge schrittweise in Richtung 85 km/Woche erhöhen. Rund um Rieste ist es eher flach, so dass ich dann auch 2 x pro Woche in den Dammer Bergen laufen werde. Um hier jedoch keinen falschen Eindruck zu erzeugen muss ich sagen: "Dammer Berge" hört sich höher an, als es tatsächlich ist! Es handelt sich um leichte Hügel, so dass ich auf einer 15,3 km Runde auf knapp 130 und auf einer 21,8 km Runde auf knapp 185 Höhenmeter kommen kann. Naja, in der Vorbereitung auf den Rennsteig zumindest besser, als meine flache Runde am Alfsee. :zwinker2:

Rumlaeufer
13.01.2013, 18:05
Hallo Eckhard,

da haben wir ja in diesem Jahr wieder teilweise das Gleich vor, ich werde auch wieder den SM laufen und dann versuchen in Berlin endlich wieder mal einen schnellen Stadtmarathon zu laufen. Vielleicht ergibt sich die Chance wieder mal eine Streckenteil zusammen zu laufen.

Gruß Aubrey

Hallo Michael,

würde mich freuen, wenn wir mal wieder zusammen laufen. Ich denke, in der Vorbereitung auf den Rennsteig sollte sich etwas ergeben. Ich verzichte zwar dieses Jahr zu Gunsten des Hermanns auf die Harzquerung, aber z.B. Mitte April im Kyffhäuser könnten wir zusammen laufen. :hallo:

Aubrey
13.01.2013, 18:23
Hallo Michael,

... aber z.B. Mitte April im Kyffhäuser könnten wir zusammen laufen. :hallo:

Na das passt doch, steht auf meinem Plan! :daumen:

Gruß Michael

Rumlaeufer
15.01.2013, 08:01
Hallo,

heute bin ich ab 05:00 Uhr eine Runde von 15,4 km im moderaten Tempo um 5:27 min/km gelaufen. Die flache Strecke um den Alfsee gehört zu meinen Hausstrecken, die ich mit kleinen Variationen sehr oft laufe. Bei -7°C auf Schnee war es heute zwar etwas ungewohnt, hat aber trotzdem viel Spaß gemacht. :zwinker2:

13931

amplitude
15.01.2013, 09:42
Hallo Eckhard,

dann sehen wir uns beim Hermann und Rennsteig.
Bedingt durch eine 7 - woechige Zwangspause muss ich in den naechsten Wochen noch maechtig am Speed arbeiten.
Grundlagenausdauer hat in der Zeit nicht ganz so arg gelitten.

Ich bin Ersttaeter :peinlich: und seit letzten Woe auch auf Hoehenmeter fixiert.
Sa. bin ich mit 2 Fori 29km / 630 Hm durch den Deister gelaufen, Am So. 13km / 266Hm mit einer anderen Laufgruppe.
Ich mag die Hoehenmeter nicht wirklich .......noch :)

Im Herbst dann auch einen Marathon, wo die PB um 20-25min gedrueckt werden soll, was bei mir nicht schwierig sein wird.

Freue mich auch auf einen regen Austausch abseits der Tr..e.

Gruss,
Peter

viermaerker
15.01.2013, 10:13
5:00 morgens im Januar - du nimmst dein Training ganz schön ernst, Eckhard!!

Ich wünsche dir schon mal viel Erfolg bei deinen Vorhaben - ich bin sicher du schaffst beide.

Für den Hermann werde ich mir noch eine Startnummer besorgen, also sehen wir uns da bestimmt.
Kyffhäuser habe ich angedacht, aber noch keine Entscheidung getroffen.

Und statt des SM werde ich Erik's KUT laufen - solltest du auch mal drüber nachdenken. Eine wunderschöne, definitiv nicht bestzeitentaugliche 85 km Runde:D.

Walter

saarotti
15.01.2013, 11:18
Ich verzichte zwar dieses Jahr zu Gunsten des Hermanns auf die Harzquerung :hallo:

Eigentlich wollte ich dieses Jahr auch wieder die Harzquerung laufen,hatte mir trotz der Hitze 2012 sehr gut gefallen,
aber nun habe ich einen Freistart beim Oberelbe Marathon gewonnen und werde in Dresden starten.
Aber in Eisenach und Berlin sind wir dann gemeinsam am Start,im Ziel bin ich dann ein wenig später.....
Saarotti

nachtzeche
15.01.2013, 11:49
Hey Eckhard!
Schöner Faden, schöne Ziele. Klingt spannend, werde das hier aufmerksam verfolgen und auch mal meinen Senf dazu geben.
Der lange Kanten ist bei mir dieses Jahr leider nicht drin, da ich arbeiten muss (aus Trotz laufe ich dann Ende August den gesamten Rennsteig am Stück - aber Richtung Eisenach! So! :D)
Liebe Grüße und gute Läufe
nachtzeche

Rumlaeufer
17.01.2013, 22:05
Hallo,

ich freue mich über das doch recht rege Interesse! :nick:


Ich bin Ersttaeter und seit letzten Woe auch auf Hoehenmeter fixiert.
Sa. bin ich mit 2 Fori 29km / 630 Hm durch den Deister gelaufen, Am So. 13km / 266Hm mit einer anderen Laufgruppe.
Ich mag die Hoehenmeter nicht wirklich .......noch

Da hast Du aber schon gleich mächtig Höhenmeter gesammelt, was im Deister sicherlich auch einfacher ist, als hier bei uns. Ich habe 94 / 95 in Hannover gelebt und war seinerzeit noch viel mit dem Rennrad unterwegs. Dabei stand dann die Tour zum Deister inkl. einem Ritt über den Nienstedter Pass auch des öfteren auf dem Plan ... Wir sehen uns! :hallo:


5:00 morgens im Januar - du nimmst dein Training ganz schön ernst, Eckhard!!

Hallo Walter, morgens ist für mich eigentlich einfacher, als abends. Nur heute bin ich irgendwie nicht aus dem Bett gekommen, so dass ich - ziemlich ungwohnt - erst gegen 19:30 Uhr gelaufen bin. Naja, hoffentlich kann ich trotzdem gut schlafen!

Vorhin also von Neuenkirchen nach Bexadde und zurück, 15,3 km mit 135 HM @ 5:09 min/km; leider etwas zu schnell nicht ganz so gleichmäßig, wie geplant, aber ich arbeite daran ...

13944

13945

Die "Dammer Bergen" bieten im Vergleich zum Deister leider nur ein recht bescheidenes Höhenprofil :peinlich: aber besser als nix! Weiterhin "typisch", dass der angezeigte Puls während der ersten 5 - 10 min bei mir immer viel zu hoch ausgewiesen wird, aber vielleicht können mir ja die inzwischen recht zahlreichen "Pulsexperten" helfen ... :hihi:



Aber in Eisenach und Berlin sind wir dann gemeinsam am Start ...

Nicht erst am Start, spätenstens am 24.05.2013 im LaGrappa! :hallo:


@nachtzeche,

Schade Chris, dass es dieses Jahr für Dich nicht klappt mit dem "konventionellen" Lauf über den Rennsteig, freue mich trotzdem auf Deine Kommentare zur lfd. Vorbereitung

Rumlaeufer
20.01.2013, 16:26
Hallo,

heute möchte ich ein kurzes Feedback zu den gelaufenen Einheiten der Woche geben

Mo.: Laufpause :zwinker2:
Di.: 15,4 km @ 5:27 min/km, flache Runde am Alfsee bei -7°C
Mi.: 14,8 km @ 5:18 min/km, erneute flache Runde in Arendsee um den Arendsee bei -4°C
Do.: 15,3 km @ 5:09 min/km, insgesamt 135 HM auf der Strecke Neuenkirchen - Bexadde & zurück, ca. -2°C
Fr.: 2 x 5,3 km, einmal zügig @ 5:00 min/km und einmal langsam @ 6:00 min/km; flache Strecke Böen - Löningen & zurück, ca. -1°C
Sa.: Laufpause :zwinker4:
So.: 23,9 km @ 5:27 min/km, flache Strecke mit dem Lauftreff in Bramsche bei -6°C und kaltem Ostwind :teufel:

Eigentlich wollte ich nur ca. 72 km laufen, da die Runde beim Lauftreff heute am Vormittag etwas länger geworden ist, bin ich auf 79,9 km mit bescheidenen 284 HM gekommen. Naja, nächste Woche werde ich bei den Umfängen nur moderat zulegen und einmal mehr die hügelige Strecke laufen, evtl. im Wald. :hallo:

Rumlaeufer
23.01.2013, 08:05
Hallo,

das Laufen im Winter hat ja seinen eigenen Reiz. :zwinker2: Das gilt speziell dann, wenn zu den tiefen Temperaturen auch noch Schnee dazu kommt, denn damit haben wir hier oben im Nordwesten nunmal nicht so häufig zu tun. Die schönen Grundsätze, dass man es nur ein bisschen langsamer angehen muss, klingen theoretisch ja ganz schön, aber die Konfrontation mit der weißen Realität sieht dann i.d.R. doch etwas anders aus.:teufel:

Am Sonntag und Montag sind hier im Osnabrücker Land ca. 15 cm Schnee gefallen, so dass meine Hausstrecke, d.h. der Fahrradweg an der Landstraße von Neuenkirchen nach Bexadde, gestern morgen noch nicht geräumt war. Entsprechend wurden die leicht hügeligen 15,3 km bei -6°C eine richtig harte Nr.:

Auf der lockeren Schneedecke wurde der Lauf auch bei einem eigentlich moderaten Tempo von 5:57 min/km ziemlich anstrengend, denn ich musste die Füße bei jedem Schritt richtig hochheben und der weiche Untergrund bot auch für meine Trailschuhe nicht den richtigen Halt. Naja, damit muss man an den wenigen Tagen pro Jahr, an denen wir solche Bedingungen haben, wohl leben.:nick: Als Ausgleich ist es schon was besonderes, wenn neben einigen Spuren von Hasen und Rehen auf dem Rückweg nur die eigenen Spuren im Schnee zu sehen sind. Heute morgen war davon jedoch nichts mehr geblieben. Die Strecke war z.T. geräumt bzw. die verbliebene Schneedecke war inzwischen etwas fester, so dass ich die selbe Strecke bei vergleichbaren Temperaturen trotz einem etwas höheren Tempo von 5:24 min/km als relativ locker empfunden habe. :zwinker4:

Rumlaeufer
27.01.2013, 13:07
Hallo,

hier mein kurzes Feedback zu den Läufen der vergangenen Woche

Mo.: Laufpause :zwinker4:

Di.: 15,3 km mit 135 HM @ 5:57, bei -6°C auf ca. 10-15 cm lockerem Schnee eine ziemlich anstrengende und schweißtreibende Angelegenheit

Mi.: 15,3 km mit 135 HM @ 5:27, bei -6°C wg. der geräumten bzw. festen Schneedecke eine relativ lockere Angelegenheit.

Do.: Laufpause, :zwinker2: Gymnastik

Fr.: 5,3 km langsam @ 6:15 und 7,3 km zügig @ 4:50; flache Strecke bei -5°C

Sa.: 28,9 km lockeres Tempo @ 5:50 min/km, flache Strecke bei -6°C

So.: 16,8 km lockerer DL @ 5:24, flache Strecke bei Nieselregen und Temperaturen um 3°C

Insgesamt bin ich in der Woche auf 89 km mit 410 Höhenmetern gekommen. Mit dem Tempo und der moderaten Steigerung der wöchentlichen Umfänge komme ich bisher gut zurecht, so dass ich es in den nächsten Wochen auch nicht überziehen möchte. Entsprechend werde ich bei den Umfängen und den Höhenmetern jeweils noch ein bisschen zulegen, bevor ich dann in der übernächsten Woche wieder einen Gang zurückschalte.

Ich wünsche Euch eine schöne Trainingswoche :hallo:

Rumlaeufer
27.01.2013, 18:49
Heute befindet sich der Winter, der sich die letzten 2 Wochen auch hier im Osnabrücker Land mit Schnee und Dauerfrost breitgemacht hatte, eindeutig auf dem Rückzug. Während es gestern Morgen beim langen Lauf mit -6°C noch knackig kalt war, haben wir heute das typisch Norddeutsche Schmuddelwetter:

Nieselregen bei Temperaturen um 5°C, so dass sich die restliche Schneedecke in rutschig weichen Schneematsch verwandelt. :uah:

Zum Glück war der Regen heute am Vormittag noch nicht so schlimm, so dass ich meine lockere Laufrunde gemeinsam mit den Kollegen vom Lauftreff ohne große Überwindung absolvieren konnte. Naja, trotz Schmuddelwetter habe ich auch den Nachmittag gut herumgekriegt. :zwinker4:

Nach der Runde mit Teddy habe ich die nassen Klamotten gegen den „Finnischen Anzug“ getauscht, habe zwei gemütliche Saunagänge gemacht und nach dem Kaffe habe ich meine Wettkampfplanung für die Zeit bis Ende Mai, d.h. bis zum Rennsteig-SM erstellt:

1. Für den Einstieg in die Wettkampfsaison habe ich mir am 10. März den Marathon in Kandel ausgesucht; die Strecke ist zwar flach, aber die Teilnahme lässt sich prima mit einem Familienbesuch in der Pfalz kombinieren.

2. Am 24. März folgt der Marathon in Lohne; ebenfalls eine flache Strecke, aber günstig in der Nachbarschaft gelegen. Wenn ich Mitte März gut drauf bin, laufe ich an diesem Wochenende evtl. am Samstag noch den Ibbenbürener Klippenlauf, d.h. 23,3 km auf Feld- und Waldwegen im Teutoburger Wald mit ca. 460 Höhenmetern.

3. Am 30.März werde ich beim Osterlauf in Paderborn den Halben laufen.

4. Am 6. April gibt es in am Piesberg in Osnabrück eine Premiere, die gut in die lfd. Vorbereitung passen sollte, denn auf 6 Runden am bzw. auf den Piesberg sind 54,3 km mit 1.200 Höhenmeter zu laufen.

5. Eine Woche später, d.h. am 13. April, werde ich im Kyffhäuser (http://laufen-os.de/cms/media/Eckhard%20Herwig/Kyffhaeuser%20Berglauf%202012.pdf) laufen. Dort bin ich auch letzes Jahr gelaufen und der schöne Landschaftsmarathon mit knapp 640 Höhenmetern hat mir gut gefallen.

6. Am 28. April folgt der Klassiker vom Hermannsdenkmal durch den Teutoburger Wald zur Sparrenburg in Bielefeld; insgesamt 31 km mit 570 m bergauf und 770 m bergab.

7. Als letzten Test vor dem Rennsteig werde ich am 12. Mai beim Teutoburger Waldmarathon in Lage, einem Landschaftslauf über 2 Runden, starten. In der Ausschreibung habe ich zwar kein Streckenprofil gefunden, aber da die Strecke auch über den Hermannsweg führt, gibt es 14 Tage vor dem Rennsteig sicherlich noch mal ein paar Höhenmeter.

8. Am Samstag, den 25. Mai 2013, möchte ich dann morgens um 06:00 Uhr möglichst fit und gut vorbereitet vom Marktplatz in Eisenach zum Rennsteig-SM in Richtung Schmiedefeld starten. Schau'n wir mal, ob ich mich im Vergleich zum Vorjahr (http://laufen-os.de/cms/media/Eckhard%20Herwig/Rennsteig-SM%202012.pdf) noch verbessern kann? :zwinker5:

Insgesamt sicherlich ein anspruchsvolles Vorbereitungsprogramm, aber um die Umfänge inkl. der erforderlichen Höhenmeter möchte ich mich nicht herummogeln. Deshalb möchte ich die Marathons jeweils aus dem lfd. Training heraus im moderaten Tempo um 5:30 – 5:40 min/km laufen und ich hoffe, dass ich dizipliniert genug bin und nicht überziehe.

Über Eure Anmerkungen und Kommentare zu meiner Planung würde ich mich freuen! :nick:

SANTANA1980
27.01.2013, 20:49
*lach* was habe ich da gelesen, Böen-Löningen???
Da muß ich ja mal gucken, wenn ich wieder fit bin, ob ich dich laufen sehe:D

Rumlaeufer
27.01.2013, 22:19
*lach* was habe ich da gelesen, Böen-Löningen???
Da muß ich ja mal gucken, wenn ich wieder fit bin, ob ich dich laufen sehe:D

Ja, wir starten Freitags ab 15:00 h direkt nach der Arbeit in Böen, laufen zur Schelmkapper Brücke, an der Hase entlang Richtung Löningen und am Ortseingang wieder zurück; eine Runde von knapp 5 km im langsamen Tempo um 6:15 - 6:30 min/km, um niemanden zu überfordern.

14026

Ziel ist es, die Kolleginnen und Kollegen zum Laufen zu motivieren, damit wir uns am 29. Juni 2013 beim Hasetal Marathon (http://www.hasetal-marathon.de/) als Staffel bzw. bei den kürzeren Läufe im Rahmen dieser Veranstaltung mit einem oder mehreren Teams der Firma beteiligen können. :zwinker2:

Ethan
27.01.2013, 22:28
Deshalb möchte ich die Marathons jeweils aus dem lfd. Training heraus im moderaten Tempo um 5:30 – 5:40 min/km laufen und ich hoffe, dass ich dizipliniert genug bin und nicht überziehe.


Darauf wird es ankommen. Sonst bestehen deine Wochen nur aus WK/tapern. Ansonsten schönes, anspruchvolles Vorhaben. Ich finde sowas gut. Sieht man auch viel. Ob`s die Knochen mitmachen, werden wir ja sehen. Freue mich auf die Berichte!

Gruß,

Jan

Ethan
27.01.2013, 22:31
29. Juni 2013 beim Hasetal Marathon (http://www.hasetal-marathon.de/)

wo wir uns über den Weg laufen werden:)

Isse
28.01.2013, 06:38
Hallo Rumlaeufer,

eine ehrgeizige Zielplanung hast du aufgestellt. So kannst du deine Entwicklung messbar verfolgen, bereitest dich auf Höhenmeter und Langstrecken vor. Wettkämpfe in der Vorbereitungszeit sind sehr gelegen, somit kommt Abwechslung ins Leben und letztendlich in die Vorbereitungen für den Rennsteig SM. Viel Erfolg weiterhin und LG

Rumlaeufer
30.01.2013, 18:26
wo wir uns über den Weg laufen werden:)

Hallo Jan,

Mein Zieltempo für den Halben wäre 1:26 - 1:28 und das würde zu Deinem Ziel Sub 3 passen, so dass wir zumindest die erste Runde zusammen laufen könnten. :hallo:

@ Det_isse,

ja, ich habe mir für den Rennsteig-SM eine Verbesserung vorgenommen und mir ist klar, dass ich dafür in den nächsten Monaten auch was tun muss! :teufel: Danke für die guten Wünsche.

Rumlaeufer
30.01.2013, 18:40
Hallo,

In Anlehnung an den bekannten Roman bzw. den gleichnamigen Film aus den Sechzigern kann ich diese grundsätzliche Aussage mit zwei kleinen Einschränkungen bestätigen:

Die erste Einschränkung bezieht sich auf die Uhrzeit, denn ich starte während der Woche nicht erst um 7 Uhr, sondern bereits gegen 5 Uhr zu meinen morgendlichen Laufrunden! Für einige mag das viel zu früh sein :uah: aber ich habe mich daran gewöhnt. Es ist ein schöner Start in den Tag und ich komme gut damit klar!

Bezogen auf die heutige Laufrunde komme ich über die Frage der Gewöhnung noch zu einer zweiten kleinen Einschränkung, denn der Mensch ist ja bekanntlich ein Gewohnheitstier und dabei bin ich keine Ausnahme. So wie sich die meisten von Euch in den vergangenen zwei Wochen an die winterlichen Bedingungen mit Schnee und Minusgraden, die am letzten Samstag noch bei -6°C lagen, gewöhnt haben, ging es mir auch. :nick: Der Winter hat sich jedoch am Sonntag verzogen und es ist gleich richtig warm geworden, so dass mir die subtropisch anmutenden Temperaturen von 12 – 14°C heute Morgen zusätzlich den Schweiß aus allen Poren getrieben haben.:schwitz2:

Aber was soll’s! Wenn wir nicht mehr über das Wetter schimpfen könnten, müssten wir uns ja den wirklich wichtigen Dingen widmen!

Als Fazit des heutigen Laufs bleibt, dass mir die verlängerte Runde:

14047

von knapp 21,8 km mit 185 Höhenmetern @ 5:16 min/km trotzdem Spaß gemacht hat! :daumen:

Insofern war der Start in den heutigen Tag schon in Ordnung! Genauso, wie der erste Monat des neuen Jahres insgesamt, denn mit den bisher absolvierten 320 km bin ich zufrieden. Morgen lege ich eine Laufpause mit Gymnastik ein und dann schau’n wir mal, wie der Februar so anläuft. :zwinker2:

Ethan
02.02.2013, 16:04
Hallo Jan,

Mein Zieltempo für den Halben wäre 1:26 - 1:28 und das würde zu Deinem Ziel Sub 3 passen, so dass wir zumindest die erste Runde zusammen laufen könnten. :hallo:
.

Hi,

wenn ich den M laufe machen wir das. Sieht z.Zt. eher nach dem HM aus.



Der Winter hat sich jedoch am Sonntag verzogen und es ist gleich richtig warm geworden, so dass mir die subtropisch anmutenden Temperaturen von 12 – 14°C heute Morgen zusätzlich den Schweiß aus allen Poren getrieben haben.:schwitz2:

Aber was soll’s! Wenn wir nicht mehr über das Wetter schimpfen könnten, müssten wir uns ja den wirklich wichtigen Dingen widmen! .

Ich werde mich nie wieder über den Wind beschweren! Bin grade auf Borkum. Hier laufe über die Dünen (was schon schwer genug ist) bei orkanartigen Stürmen. Man bekommt nur Sand ins Gesicht. Komischerweise hat man nie Rückenwind.



Schöne Grüße

Rumlaeufer
03.02.2013, 15:48
Ich werde mich nie wieder über den Wind beschweren! Bin grade auf Borkum. Hier laufe über die Dünen (was schon schwer genug ist) bei orkanartigen Stürmen. Man bekommt nur Sand ins Gesicht. Komischerweise hat man nie Rückenwind.

Ich hoffe, Du kannst die Tage auf Borkum trotzdem genießen. Hast ja schließlich keinen Badeurlaub am Strand gebucht. :hihi:


Eigentlich wollte ich in der letzten Woche ja um 95 km laufen und es dann erst in der nächsten Woche mit ca. 60 km etwas ruhiger angehen lassen. Aber man kann sich das Programm in der Planung noch so schön zurecht legen, manchmal kommt halt was dazwischen und dann hat man einfach Pech gehabt. Entsprechend sah es bei mir in der vergangenen Woche aus.

Mo.: Laufpause, Gymnastik
Di.: 15,4 km mit 135 HM @5:19 min/km
Mi.: 21,8 km mit 182 HM @5:16 min/km
Do.: Laufpause, Gymnastik
Fr.: 5,1 km regen. DL @6:09 und 5,3 km etwas schneller @ 4:52 min/km

So weit, so gut. Bis hier verlief alles noch wie geplant, aber dann habe ich in der Nacht von Freitag auf Samstag total besch... geschlafen, d.h. ich hatte starke Kopfschmerzen, Schweißausbrüche und Frieren im Wechsel. :binkrank: So ging es gestern auch den ganzen Tag weiter, aber in der letzten Nacht konnte ich wenigstens wieder einigermaßen schlafen. Heute geht es zwar schon wieder ein bisschen besser, ich habe zwar kein Fieber mehr, aber die Kopfschmerzen sind immer noch da. Naja, was soll’s! Also noch ein paar Tage Ruhe und dann evtl. ab Mitte der Woche wieder die ersten vorsichtigen Laufschritte.

Finny
03.02.2013, 19:50
Gute Besserung!
Auf dass Du schnell wieder vernünftig ins Training starten kannst.
Bei so viel Motivation ist ja jedes Zimperlein unerwünschtes Beiwerk im Alltag - von ernsthaften Erkrankungen mal ganz abgesehen!

LG,
Finny

Aubrey
03.02.2013, 21:20
Gute Besserung! Mir ging es genau so, morgen werde ich nach einer Woche Laufpause wegen einer Erkältung wieder ein erstes Läufchen machen.

Rumlaeufer
04.02.2013, 13:25
Hallo Finny und Michael,

ich danke Euch für die guten Wünsche! :hallo:

Mit meiner Einschätzung, ab Mitte der Woche evtl. wieder die ersten vorsichtigen Laufschritte machen zu können, war ich wohl ein wenig zu optimistisch. Naja, da war wohl mehr der Wunsch der Vater des Gedankens. :peinlich: Ich war heute Vormittag beim Arzt, der auf Basis meiner Beschreibung (s.o.) und einer kurzen Untersuchung eine Grippe diagnostiziert hat. Entsprechend hat er mich für die ganze Woche krankgeschrieben und mir dringend empfohlen, mir diese Zeit auch zu gönnen, um wieder richtig gesund zu werden. Mit dem Laufen soll ich auf jeden Fall warten, bis ich mich wieder richtig fit fühle, die Schmerzen weg sind und ich mindestens 3 Tage fieberfrei bin. Die Kopfschmerzen sind noch da und ich fühle mich immer noch besch...! Zudem hatte ich gestern und auch heute Morgen noch leicht erhöhte Temperatur, so dass mir wohl nichts anderes übrig bleibt, als mich noch ein paar Tage länger zu gedulden.

Ethan
04.02.2013, 18:05
Auch von mir gute Besserung! Von einem Leidensgenossen. Seit gestern krank. Erkältet, grüner Auswurf. Natürlich kein laufen. Wenn morgen nicht besser, gehe ich zum Arzt. Nach super Form zu Jahresbeginn, ist z.Zt. der Wurm drin.

Grüße

Rumlaeufer
04.02.2013, 18:50
Hallo Jan,

Danke für die Genesungswünsche, die ich auch gern in Richtung Norden zurück gebe. Kurier Dich richtig aus und steig dann wieder langsam ins Training ein, dann bist Du auch bald wieder in der Spur. Aber mach Dich bitte nicht verrückt wg. ein paar ausgefallenen Trainingstagen, die Gesundheit geht vor!

Ethan
04.02.2013, 19:00
Da hast du völlig Recht. Das gehört einfach dazu. Komisch, früher war man einfach nur krank, jetzt macht man sich auch noch wahnsinnig wegen der Form bzw. Nichteinhaltung des Trainingsplans.

Also, erhole dich gut.

Gruß,
Jan

Rumlaeufer
06.02.2013, 11:34
Hallo,

wg. der Grippe bin ich nun zwar schon 5 Tage nicht mehr gelaufen. OK, mir ging es auch so bescheiden, dass ich da überhaupt nicht dran gedacht habe. Auch über den evtl. Rückstand im Trainingsplan mache ich mir keine Gedanken. Schließlich kann ich es z. Zt. eh nicht ändern und im Hinblick auf mein Ziel, da bin ich recht zuversichtlich, werde ich das in den nächsten Wochen schon wieder aufholen. Mit dieser Einsicht bin ich – altersbedingt(?) – evtl. schon ein bisschen weiter als Jan (Ethan, s.o.), aber das wäre eine andere Geschichte …!

Allerdings habe ich in den letzten 2 Tagen, d.h. seit die richtig starken und alles überlagernden Kopfschmerze deutlich nachgelassen haben, eine neue Erfahrung gemacht, die ich noch nicht so richtig deuten kann. Wie gesagt, seit 5 Tagen halte ich die Füße still, und nun spüre ich ab und zu ein gaaaanz leichtes Druckgefühl in der rechten Ferse, mit der ich vor 2,5 Jahren über mehrere Monate massive Probleme hatte, und im linken Knie ist auch etwas zu spüren. Keine Ahnung was das ist? Vielleicht war das auch die letzten Monate schon da und ich hab es nicht wahrgenommen, weil ich durch die Arbeit abgelenkt und regelmäßig lfd. in Bewegung war? :gruebel: Es ist zwar ein bisschen merkwürdig, aber ich werde es wohl erst vernünftig beurteilen können, wenn ich demnächst wieder laufen kann. Mich jetzt bereits verrückt zu machen nach dem Motto: was wäre wenn …? hilft ja nicht weiter. Also, einfach (wenn das so einfach wäre!) noch ein paar Tage Geduld, wieder richtig gesund werden und dann schau’n wir mal. :zwinker2:

Finny
06.02.2013, 13:10
Ja, kommt man erst einmal zur Ruhe, dann merkt man auch was einem noch so alles fehlen könnte ;-)

Spaß beiseite: es ist sicher gut, dass Du Dir die nötige Zeit genommen hast, Dich auszukurieren. Und der Wiedereinstieg wird dann entweder alle anderen Wehwehchen verblassen lassen oder diese erst recht zu Tage fördern. Letzteres wollen wir natürlich nicht hoffen!

Weiterhin gute Besserung und vor allem einen schönen Wiedereinstieg!

LG,
Finny

xBLUBx
06.02.2013, 19:22
Die plötzlich auftretenden Schmerzen könnten evtl. auch Phantom-Schmerzen sein... hoffe ich zumindest für Dich. Oder Deine "Schwach"-Stellen nutzen nun die Gunst der Stunde ein paar weitergehende Reparaturen zu machen.

So der so, ich wünsche Dir gute Besserung!

LG aus Bern
Blub

Rumlaeufer
08.02.2013, 07:43
Hallo Finny,
Hallo Blub,

ich danke Euch für die Genesungswünsche! Sie haben offensichtlich gewirkt, denn inzwischen geht es mir wieder relativ gut. :nick: Seit Mittwoch habe ich keine erhöhte Temperatur mehr und die Kopfschmerzen sind auch verschwunden, nur ein bisschen Husten ist noch da. Naja, die Grippe scheint jedenfalls überstanden und entsprechend der Empfehlung - mindestens 3 Tage fieberfrei - werde ich morgen mal wieder ein paar vorsichtige Laufschritte einlegen. Ich freue mich schon darauf und bin mal gespannt, wie sie mir bekommen?


Und der Wiedereinstieg wird dann entweder alle anderen Wehwehchen verblassen lassen oder diese erst recht zu Tage fördern. Letzteres wollen wir natürlich nicht hoffen!

Ich bin zuversichtlich, denn gestern und vorgestern habe ich jeweils kurze Spaziergänge mit Teddy gemacht und es war wieder Ruhe eingekehrt.


Deine "Schwach"-Stellen nutzen nun die Gunst der Stunde ein paar weitergehende Reparaturen zu machen.

Ich hoffe, die erzwungene Laufpause von 7 Tagen hat dafür ausgereicht, schau'n wir mal! :zwinker4:

Rumlaeufer
10.02.2013, 13:42
Hallo,

nachdem mein Imunsystem die Aufräumarbeiten in den letzten Tagen erfolgreich abgeschlossen hat, pendeln sich die Körperfunktionen wieder im Normalbereich ein und es geht mir auch wieder deutlich besser. Als Indikation dient mir neben dem Körpergefühl auch immer der Ruhepuls, den ich früh morgens unter vergleichbaren Bedingungen ermittle. Er hatte sich in den letzten Wochen, d.h. vor der Grippe, im Bereich um 40 – 41 eingependelt, war dann am letzten Wochenende, als es mir richtig schlecht ging, auf 60 angestiegen und anschließend wieder Tag für Tag zurück gegangen. Allerdings war ich schon ein bisschen positiv überrascht, dass er gestern bei 44 und heute Morgen wieder bei 41 lag, als sei nichts gewesen. :gruebel:

OK, nach 7 Tagen Laufpause habe ich dann gestern bei Temperaturen um -1°C auch wieder die ersten vorsichtigen Laufschritte unternommen, d.h. eine flache Runde von knapp 4,5 km im bewusst langsamen Tempo um 5:45 min/km. Dabei habe ich die ganze Zeit aufmerksam auf irgendwelche Zeichen einer evtl. Überanstrengung geachtet, aber da war nix, der Lauf ist mir gut bekommen. Heute dann beim Lauftreff die doppelte Distanz im vergleichbaren Tempo und es war ebenfalls alles i. O. Auch von den unter der Woche wahrgenommenen Meldungen meines rechten Fußes bzw. meines Knies habe ich während oder nach dem Lauf nichts gespürt und ich wäre auch sehr froh, wenn es dabei bleibt! :nick:

Morgen werde ich jedoch die Füße stillhalten, morgens ein bisschen Gymnastik machen und dann nach für 2 Tage nach Ankara fliegen. Nein, nicht zum Marathon, sondern zum Arbeiten! Allerdings sollte morgens vor dem Frühstück trotzdem jeweils eine lockere Runde drin sein. :zwinker2:

D-Bus
10.02.2013, 14:03
Naja, die Grippe scheint jedenfalls überstanden und entsprechend der Empfehlung - mindestens 3 Tage fieberfrei - werde ich morgen mal wieder ein paar vorsichtige Laufschritte einlegen. Ich freue mich schon darauf und bin mal gespannt, wie sie mir bekommen?

Du bist erstaunlich geduldig! Soo extrem lange hätte ich nicht mit dem Wiedereinstieg gewartet...

Finny
10.02.2013, 14:17
Schön, dass es Dir nun endlich besser geht und Du somit auch in der Ferne ruhigen Gewissens die Laufschuhe wirst schnüren können!

Dann bleibt nur zu hoffen, dass Du die Temperaturunterschiede schadlos wegsteckst und im Laufe der Woche wieder gut in Fahrt kommst!

Gute Reise und schöne frühmorgendliche Läufe!

LG,
Finny

Rumlaeufer
10.02.2013, 16:21
Du bist erstaunlich geduldig! Soo extrem lange hätte ich nicht mit dem Wiedereinstieg gewartet...

Hallo Holger,

das war wohl eine Mischung aus Einsicht und nackter Angst, denn einen 'Frühstart‘ hätte meine Frau wohl kaum zugelassen und mit einem gezielten Schuss beendet! :hihi:


Dann bleibt nur zu hoffen, dass Du die Temperaturunterschiede schadlos wegsteckst und im Laufe der Woche wieder gut in Fahrt kommst!

Gute Reise und schöne frühmorgendliche Läufe!

LG,
Finny

Hallo Finny,

Danke, aber mit der Temperaturumstellung werde ich wohl keine Probleme haben. :nee:

Ankara ist nicht Antalya, es liegt zentral im Landesinneren auf ca. 1.000 m ü. NN. und die aktuellen Temperaturen (http://www.wetter.de/tuerkei/wetter-ankara-18558154/wetterbericht-uebermorgen.html) sind unseren 1:1 vergleichbar. Das habe ich in den letzten Jahren allerdings auch schon anders erlebt und mir dort Mitte Februar bei -15° C den Ar### abgefroren. :teufel:

Ich werde es die nächsten Tage auf jeden Fall noch ruhig angehen lassen, nichts übertreiben und dann schau'n wir mal, wie es mir nächstes Wochnende so geht. :hallo:

Rumlaeufer
15.02.2013, 14:00
Hallo,

am Dienstag und Mittwoch bin ich jeweils morgens vor dem Frühstück eine kleine Runde in der Nähe meines Hotels im zentral gelegenen Stadtteil Ullus in Ankara gelaufen.

14140

Die Temperaturen lagen wie erwartet bei 2-4°C und die flache Runde von 10,8 bzw. 11,7 km bin ich im lockeren Tempo um 5:26 min/km gelaufen. Dabei habe ich von der Grippe in der Vorwoche zum Glück keinerlei Nachwirkungen mehr gespürt. :zwinker4: Auch wenn es gestern ein bisschen gekribbelt hat, habe ich die Füße still gehalten. Abends ging es dann nach drei Tagen Arbeit vor Ort zurück nach Deutschland und am Nachmittag werde ich den nächsten lockeren Lauf starten.

Finny
15.02.2013, 14:32
Schön, dass auch in der Ferne alles geklappt hat und es keine große Umstellung zur hiersigen Wetterlage gab!

Dann bist Du ja auch heute im selben Halb-Winter-Trott hier wieder gut aufgehoben ;-)

Viel Spaß beim lockeren Lauf!

LG,
Finny

Rumlaeufer
17.02.2013, 18:50
Hallo,

hier eine kurze Rückmeldung zu den fünf Laufeinheiten der vergangenen Woche, die ich insgesamt noch bewusst vorsichtig angegangen bin:

Mo.: Laufpause, Gymnastik
Di.: 10,8 km lockerer DL @ 5:27
Mi.: 11,7 km lockerer DL @ 5:26
Do.: Laufpause
Fr.: 5,5 km langsam @ 5:51 und 8,9 km zügig @ 5:00
Sa.: 9,1 km Waldlauf mit 75 HM zügig @ 4:59
So.: 31,2 km @ 5:30

Bis auf die gestrige Runde im Wald war ich auf flachen Strecken unterwegs, so dass ich mit den insgesamt gelaufenen 77,2 km nur auf bescheidene 168 Höhenmeter gekommen bin. Naja, nicht besonders viel, aber angesichts der gerade überstandenen Grippe bin ich damit sehr zufrieden. :nick: Nächste Woche werde ich sowohl bei den Umfängen, als auch bei den Höhenmetern ein bisschen drauflegen.

Rumlaeufer
19.02.2013, 21:06
Hallo,

heute in der Früh hat sich der Winter doch noch mal kurz zurück gemeldet. Als ich gegen 05:00 Uhr in Neuenkirchen gestartet bin, war es bei knapp 2°C nur ein bisschen nieselig, aber dann ging es auf der weiteren Runde mehr und mehr in Schneeregen und Schnee über. Nicht gerade gemütlich, aber die Runde von 21,8 km mit knapp 180 Höhenmetern @ 5:17 min/km durch die Dammer Berge hat trotzdem Spaß gemacht!

19joerg61
19.02.2013, 22:10
Hi, habe deinen Thread gerade erst gesehen, da ich die. Blogs ausgeblendet habe. Du bist ja schon gut bei der Sache. Bei mir ist noch nicht mal der Rennsteig ganz sicher, aber ich tue jetzt erst mal so, als wenn. Schede dass der Kyffhäuser bei mir bisher nicht auf dem Plan steht, der ist ja fast in der Nähe.

Grüße

Jörg

Rumlaeufer
20.02.2013, 18:18
Bei mir ist noch nicht mal der Rennsteig ganz sicher, aber ich tue jetzt erst mal so, als wenn. Schede dass der Kyffhäuser bei mir bisher nicht auf dem Plan steht, der ist ja fast in der Nähe.

Grüße

Jörg

Hallo Jörg,

was plagt Dich, dass Du den Rennsteig z. Zt. noch mit Fragezeichen siehst? Ich hoffe nichts ernstes, so dass Du den Rennsteig und ggf. auch den Kyffhäuser laufen kannst!

Porridge
21.02.2013, 14:37
Hallo Rumläufer,

Was ist denn dein Ziel für Berlin? Der Rennsteiglauf und Berlin sind dieses Jahr auch meine Ziele und zumindest mit den Vorleistungen scheinen wir nicht so weit auseinander zu liegen: Ich bin letztes Jahr 7:29 gelaufen, gefolgt von 3:08 im Oktober in München. Dieses Jahr hoffe ich auf beiden Strecken noch etwas schneller zu sein...

Rumlaeufer
22.02.2013, 08:46
Hallo Porridge,

da sind wir ja wirklich auf vergleichbarem Niveau unterwegs und planen auch die gleichen Läufe als Highlight des Jahres. Ich möchte am Rennsteig eine Zeit um 7:20 laufen und Ende September in Berlin sollte eine Zeit um 3:05 drin sein - schau'n wir mal, wie es in der weiteren Vorbereitung so läuft. :zwinker2: Lass uns mal einfach im Kontakt bleiben, evtl. können wir uns ja in Eisenach treffen und zusammen laufen.

Rumlaeufer
23.02.2013, 12:30
Hallo,

hier eine kurze Übersicht zu den 4 Läufen der Woche

Mo.: Laufpause, Gymnastik
Di.: 21,8 km locker @ 5:18; ca. 180 Hm
Mi.: Laufpause wg. Reisetag
Do.: 10,9 locker @5:18; flache Strecke in Ankara, ca. 25 Hm
Fr.: 7,3 km zügig @ 4:57 und 5,5 km langsam @ 6:25; flache Strecke Löningen, ca. 40 Hm
Sa.: 33,3 km locker @ 5:25; Dammer Berge, ca. 293 Hm
So.: Laufpause wg. Reisetag

Da ich wg. einer erneuten Reise nach Ankara nur 4 x laufen konnte, kann ich mit den gelaufenen 78,6 km inkl. 538 Hm eigentlich zufrieden sein. Naja, am Sonntag geht es für eine Woche in die USA und ich bin mal gespannt, ob ich dort regelmäßig draußen laufen kann. Während hier im Nordwesten von Old Germany der Winter auf dem Rückzug ist, hat er Omaha / NE z. Zt. noch fest im Griff. :teufel: Am Freitag stand dort wg. des Wintersturms Q alles still, aber ganz so heftig wird es in den nächsten Tagen hoffentlich nicht mehr.

Wetter in Omaha (http://www.wetter.de/usa/wetter-omaha-18821022/wetterbericht-uebermorgen.html)

Schau'n wir mal, ... :abwarten: Zur Not müsste ich halt für einige Einheiten auf das ungeliebte Laufband ausweichen.:uah:

Kraxi 1907
01.03.2013, 15:40
Hallo Eckhard!

Du bist ja schon sehr fleißig am trainieren. Hast dir für dieses Jahr wieder einiges vorgenommen. Wir sehen uns ganz bestimmt am Rennsteig, davor hab ich ein ANDERS Program.
Werde hier aber weiterhin BRAV mitlesen und eventuell ab und an meinen SENF dazugeben! :D

Liebe Grüße


Kraxi

Rumlaeufer
03.03.2013, 17:23
Werde hier aber weiterhin BRAV mitlesen und eventuell ab und an meinen SENF dazugeben! :D

Nur zu, ich würde mich freuen! :hallo:


Die letzte Woche in Omaha war mal wieder ziemlich anstrengend, aber ich habe das Pensum, das ich mir vorgenommen hatte, einigermaßen geschafft. Entsprechend war ich heute, als ich zur Mittagszeit wieder zuhause angekommen war, zwar platt wie eine Flunder, aber insgesamt auch zufrieden. :nick:

Aber kurz der Reihe nach, denn ich war ja nicht nur zum Laufen in Nebraska, sondern bei unserer Tochtergesellschaft stand mit dem Jahresabschluss eine Woche volles Arbeitsprogramm auf der Agenda und die knapp 11 h im Flugzeug bei der An- und Abreise gehören auch nicht gerade zu den vergnügungssteuerpflichtigen Einlagen. Aber sei’s drum, ich will mich nicht beklagen, denn andere arbeiten evtl. im Schichtdienst oder sind anderen physischen bzw. mentalen Belastungen ausgesetzt ...

Nach der Anreise am Sonntag lag ich zwar gegen 21:00 Uhr Ortszeit im Bett, aber Dank 7 h Zeitverschiebung war die Nacht am Montagmorgen um kurz nach 3 Uhr auch ohne Wecker zu Ende. Die weiße Hinterlassenschaft des Schneesturms vom letzten Freitag war weitgehend weggeschmolzen bzw. geräumt, so dass ich laufen gehen konnte.

Mo.: 14,4 km mit 125 Hm lockerer DL @ 5:22 min/km; Temperaturen um -2°C
Di.: 20,1 km mit 134 Hm lockerer DL @ 5:22; Temperaturen um -4°C
Mi.: 19,1 km mit 123 HM lockerer DL @ 5:18; Temperaturen um -4°C
Do.: Laufpause, “ausschlafen“ bis 6 Uhr :zwinker5:
Fr.: 20,6 km mit 137 Hm @ 5:11 min/km;
Sa.: 30,2 km mit 210 HM locker @ 5:15; Temperaturen um -6°C

Seit 3 Jahren bin ich regelmäßig in Omaha und kenne inzwischen eine schöne, leicht hügelige Laufstrecke am Wehrspannlake im Süden vom Omaha. Sie ist vom Hotel aus problemlos laufend zu erreichen und bietet Dank einer Brücke im südlichen Bereich des Sees auch einige Variationsmöglichkeiten. Bereits am Montag waren sogar die Wege rund um den See geräumt, so dass ich auf die extra mitgenommenen Trailschuhe verzichten und in meinen Standardlaufschuhen – ASICS Gel DS Trainer – laufen konnte. Übrigens: Da sie in den USA statt 140,- EUR nur 115,- USD / Paar kosten, habe ich mir wieder 2 Paar mitgebracht. :zwinker2:

14236

Mit den in der letzten Woche gelaufenen knapp 104 km inkl. 730 Hm liege ich gut im Plan der Vorbereitung, das Gewicht passt und ich habe wohl auch den Rückstand der krankheitsbedingten Unterbrechung von Anfang Februar wieder aufgeholt. Ich hoffe, dass es in den nächsten Wochen auch so weiterläuft, denn ab Montag beginnt der 12 Wochen umfassende Trainingsplan zum Rennsteig und am nächsten Wochenende steht in Kandel der erste Marathon des Jahres an. :zwinker4:

Finny
03.03.2013, 20:00
Trotz Fernreise soviel Fleiß und gutes Training geschafft! Das ist doch wirklich super. Da hast Du Dir Deine neuen Schuhe wohl umso mehr verdient ;-) Viel Spaß damit und schon jetzt guten Start in die Vorbereitungsphase zum Rennsteig!

LG,
Finny


PS: Bist Du beruflich wirklich auch in Sachen Steuern unterwegs? Ich bin Steufa :-)

Rumlaeufer
06.03.2013, 20:08
Hallo,

habe gerade noch mal genau überlegt :gruebel: aber da war im bisherigen Laufjahr tatsächlich noch nix, außer Training. Am letzten Sonntag wäre unter normalen Umständen der Luisenturmlauf im Teutoburger Wald dran gewesen, aber ich war ja erst mittags zurück aus Omaha und hatte dann auch keine große Lust mehr, mich zu bewegen ...

OK, am Montag, Dienstag und heute bin ich früh morgens gelaufen und habe die ersten 50 km der lfd. Woche auf meiner leicht hügeligen Haustrecke in den Dammer Bergen um 5:20 min/km abgespult. Morgen werde ich die Füße stillhalten, ein bisschen Gymnastik machen und am Freitag nach der Arbeit mit den Kollegen noch eine Runde von ca. 14 km drehen, bevor es dann am Wochenende tatsächlich ernst wird. :nick: Mit der Teilnahme am Bienwaldmarathon in Kandel steht am Sonntag tatsächlich der erste Laufwettkampf des Jahres an: Ein Angriff auf die PB ist jedoch nicht geplant, sondern ich möchte aus dem lfd. Training heraus die flache Runde möglichst gleichmäßig im moderaten Tempo durchlaufen und nicht länger als 3:50 h unterwegs sein. Schau'n wir mal, wie mir am Sonntag der Einstieg ins Wettkampfjahr 2013 gelingt? :zwinker2:

Rumlaeufer
11.03.2013, 11:45
Hallo,

gestern war ich erst spät aus Kandel zurück, deshalb heute eine kurze Übersicht zu den Läufen der vergangenen Woche:

Mo.: 12,9 km locker @ 5:24; flache Strecke rund um Rieste bei -2°C
Di.: 15,4 km locker @ 5:18; Neuenekirchen - Bexadde & zurck; ca. 135 Hm bei -1°C
Mi.: 21,7 km locker @ 5:21; Dammer Berge; ca. 185 Hm bei 0°C
Do.: Laufpause, Gymnastik
Fr.: 5,2 km locker @ 5:15; flache Strecke Böen - Löningen; mal wieder in VFF
anschl. etwas zügiger 7,1 km @ 4:50; normale laufschuhe; Temperaturen um 3°C
Sa.: Laufpause
So.: Bienwaldmarathon in Kandel in 3:46:09, d.h. auf der flachen Strecke mit ca. 100 HM @ 5:21

Insgesamt bin ich in der Woche erneut auf 104,6 km mit 478 Hm gekommen und habe mit dem Bienwaldmarathon den ersten Wettkapf des Jahres absolviert. Heute halte ich die Füße still um morgen, abends geht es zur Gymnastik mit den Kollgenen der Radsportgruppe und morgen geht es mit dem normalen Training weiter.

Bei meiner Premiere in Kandel wollte ich ja aus dem lfd. Training heraus gleichmäßig im moderaten Tempo durchlaufen und hatte eine Zeit um 3:50 h angepeilt, aber daraus wurde dann sogar eine doppelte Premiere. Kurz vor dem Start traf ich Spider und er fragte mich, ob ich nicht den Zugläufer für 3:45 machen könnte, da der vorgesehene Kollege kurzfristig ausgefallen war. OK, ich hatte soetwas zwar noch nie gemacht, aber ich wollte eh gleichmäßig durchlaufen und die 5 min schneller sollten nicht das Problem sein. Also habe ich zugesagt, habe das entsprechende Shirt übergezogen und den Ballon mit der Zielzeit am Startnummernband befestigt.

14303

Im Startblock fand ich auch problemlos den richtigen Bereich und nachdem wir ein paar min unterwegs waren, hatte ich auch das richtige Tempo zwischen 5:15 und 5:20 min/km gefunden. Für meine ursprüngliche Planung einen Tick zu schnell, aber das war wirklich kein Problem. :nee: Trozdem war irgendwie der Wurm drin, denn bereits nach wenigen min Laufzeit hat der Ballon schlapp gemacht. Zum Glück nur der Ballon und es fand sich trotzdem eine Gruppe von 6-8 Läufern, mit denen ich bis km 30 im vorgesehenen Tempo durchlaufen konnte. Dann musste ich leider kurz in die Büsche und konnte die ca. 4:00 min Unterbrechung trozt höherem Tempo bis km 36 nicht mehr ganz aufholen. Drei zurückgefallene Läufer aus der Gruppe habe ich wieder eingeholt und bin dann auch mit einem jungen Schweizer, der bei bei seiner Marathonpemiere bei km 38 etwas schwächelte, die restlichen km im Tempo um 5:20 min/km bis ins Ziel gelaufen. Im Ziel lag ich mit 3:46:09 zwar nicht völlig daneben, aber nach 1:51:21 für die erste Hälfte habe ich 1:54:49 für die zweite Hälfte gebraucht, so dass es mit dem gleichmäßigen Durchlaufen und dem Ziehen der Gruppe in der kritischen Phase leider nichts geworden ist. :peinlich:

14304

Nachtrag: Wie auf dem zweiten Bild unschwer zu erkennen ist war ich im Ziel trotzdem zufrieden, dass ich den ersten Marathon des Jahres 2013 aus dem lfd. Training heraus mit Anstand beendet habe. :zwinker2:

Rumlaeufer
12.03.2013, 07:28
Hallo,

eigentlich wollte ich mich zum Wetter nicht mehr äußern, denn das hat bei Läufern schnell Züge von Rechtfertigung mit vielen Konjunktiven nach dem Motto: Hätte, könnte wenn und aber …. :nee: Nachdem ich jedoch vor knapp 2 Wochen schon das Ende des Winter prophezeit hatte, war der Marathon vorgestern bei nahezu idealen Temperaturen um 12°C schon ein guter Vorgeschmack auf den Frühling und das Laufen in kurz / kurz! Aber mit meiner Prophezeiung bzw. der Erwartung an ein baldiges Ende der winterlichen Temperaturen habe ich wohl doch gründlich daneben gelegen, denn meine morgendliche Laufrunde musste ich heute erneut bei -5°C absolvieren. Schau'n wir mal, wann der Frühling tatsächlich kommt? :zwinker2:

Isse
12.03.2013, 08:10
Zuerst einmal meinen herzlichsten Glückwunsch zum Ergebnis deines WKs, auch wenn du nicht ganz 100 % zufrieden bist. Für mich wäre das ein Traumergebnis und leider nie erreichbar. :D Tja, was verschwindest du auch einfach so in die Büsche ...

Ich musste eben schon schmunzeln, als ich wieder Thema Wetter las. Ich persönlich mag ja sehr den Winter und vor allem den Schnee, traue mich dies aber im Moment nur kleinlaut zu äußern. :zwinker2: Nunja, jeder sieht dies anders und jeder trainiert dann eben anders. Soll alles so sein. Dir wünsche ich weiterhin tolle Erfolge, weiterhin ein "Sammeln" an km und Strecke, dass du dann zu deinem Rennsteig SM fit bist und mit Freude dein Läufchen genießen kannst. Ich lese dich gern. LG

Finny
12.03.2013, 08:22
Glückwunsch auch von mir zum erfolgreichen Saisonauftakt!

Ich hoffe, der Winter verabschiedet sich zum Wochenende doch mal endgültig, so dass Deiner Vorbereitung zum Rennsteig nichts mehr im Wege steht!

LG,
Finny

xBLUBx
12.03.2013, 08:32
Herzlichen Glückwunsch zum Debüt als Pacemaker! :daumen:

Der Job hat Dich sicherlich beflügelt... :D

Hattest Du zuviel Gel konsumiert, dass es Dich in die Büsche geschlagen hat?

LG aus Bern
Blub

Markus 40
13.03.2013, 15:46
Hi Eckhard,
war cool dich mal wieder zu treffen und das in Kandel und nicht am Rennsteig :),
(wo ich ja an diesem Wochenende eigentlich nach Rotenburg wollte)
Ich war so überrascht, dass ich dich auf der Strecke nicht sofort erkannt habe was aber auch daran liegen mag, das wir uns ja immer nur in Kneipen, am Start und im Ziel sehen.
Dazwischen hast du ja immer etwas Vorsprung.:nick:

trainiere weiter fleissig und wir sehen uns dann am Rennsteig
LG
Markus

Rumlaeufer
13.03.2013, 20:12
Hallo Det_isse, Finny und BLUB,

Danke für die Glückwünsche zum Saisonauftakt auf der klassischen Distanz! Ja, der erste Marathon ist geschafft, auch wenn es bei meiner Premiere als Pace maker nicht ganz so gelaufen ist, wie ich es mir vorgestellt hätte, ....


Hattest Du zuviel Gel konsumiert, dass es Dich in die Büsche geschlagen hat?

... aber daran hat es nicht gelegen, denn darauf verzichte ich um Probleme möglichst zu vermeiden. Naja, hat leider nichts genützt, aber dann muss ich mir wohl doch mal was anderes überlegen. :gruebel: In Sydney hat mir ein Läuferkollege einen sicheren Tipp gegeben den ich dann übernächste Woche in Lohne wohl mal testen werde. :abwarten:


@Markus40,

ja, ich war auch überrascht, aber wir bleiben im Kontakt! :hallo:


... dass ich dich auf der Strecke nicht sofort erkannt habe was aber auch daran liegen mag, das wir uns ja immer nur in Kneipen, am Start und im Ziel sehen.

Ups, das mit den Kneipen hättest Du ruhig verschweigen können, könnte leicht zu Missverständnissen führen ... :zwinker2:

Rumlaeufer
17.03.2013, 12:39
Hallo,

hier ein kurzer Rückblick auf die fünf Läufe der vergangenen Woche, in der ich insgesamt auf 102,3 km mit 761 Hm gekommen bin und in der wettertechnisch wieder mal alles dabei war, was der Winter so zu bieten hat :tocktock:

Mo.: Laufpause, abends Gymnastik
Di.: 12,8 km mit 25 Hm bei -5°C; locker @ 5:41
Mi.: 21,8 km mit 188 HM bei -8°C; locker @ 5:38
Do.: Laufpause :zwinker2:
Fr.: 5,3 km flache Strecke; locker @ 5:35 in VFF; anschließend noch 7,2 km etwas zügiger @ 4:48; Temperaturen um 3°C, z.T. mit Sonne :zwinker2:
Sa.: 22,0 km mit 228 Hm; lockerer DL @ 5:23
So.: 33,3 km mit 296 Hm @ 5:39; Temperaturen um 0°C, z.T. Schneefall :teufel:

Nach dem Marathon am letzten Wochenende bin ich die ersten Läufe im etwas moderateren Tempo angegangen, aber da ich es am letzten Sonntag nicht übertrieben habe, war der Einstieg ins lfd. Training kein Problem. Morgen werde ich die Füße stillhalten, abends ein bisschen Gymnastik machen und dann ab Dienstag drei Einheiten mit ca. 50 km absolvieren. Freitag ist ein Ruhetag geplant, bevor am Wochenende ein Doppelpack ansteht. Dabei möchte ich am Samstag zunächst beim Klippenlauf in Ibbenbüren starten und die 24,8 km mit ca. 480 Hm auf Feld- und Waldwegen im Teutoburger Wald im Tempo um 5:10 min/km angehen. Für Sonntag steht dann auf der flachen Runde in und um Lohne der zweite Marathon des Jahres an und ich wäre zufrieden, wenn ich knapp unter 4 h bleiben kann. :nick:

Rumlaeufer
17.03.2013, 23:04
Hallo,

zu meiner Teilnahme am Bienwaldmarathon am letzten Sonntag findet sich hier ein Laufbericht mit Bildern (http://forum.runnersworld.de/forum/laufberichte/77930-doppelte-premiere-beim-bienwaldmarathon-2013-a.html)

Rumlaeufer
19.03.2013, 16:38
Hallo,

Keine Frage, Ehrgeiz und ein gewisses Maß an Disziplin sind bei unserem geliebten Hobby sicher grundsätzlich hilfreich. :nick: Und wenn man über den Rennsteig laufen möchte, wird es ohne wohl auch nicht funktionieren! :nee: Man sollte es aber auch nicht übertreiben! :klatsch:

Bei der Planung für die lfd. Woche, in der ich eigentlich mein normales Programm inkl. eines Doppelpacks am Wochenende absolvieren wollte, habe wohl übersehen, dass ich nach kontinuierlicher Steigerung der wöchentlichen Laufumfänge mit jeweils mehr als 100 km in den letzten 3 Wochen auch mal für eine Woche etwas kürzertreten sollte. Also werde ich mich unter der Woche ein bisschen zurückhalten und dann mal schau'n, wie mir die beiden Wettkämpfe am Wochenende bekommen. :zwinker4:

Kraxi 1907
21.03.2013, 20:09
Hallo Eckhard!

Ja, die REGENERATIONS-PHASE ist immer sehr wichtig, wenn mal ein Ziel verfolgt:nick:
Also geh es ruhig mal etwas LOCKERER an, diese Woche.

Schöne Grüße aus der Steiermark

Kraxi (schöne Grüße auch von Babsi und den Kids)

Rumlaeufer
23.03.2013, 09:46
Hallo Hannes,

ja, Du hast vollkommen recht! Die Regeneration darf man – auch bzw. speziell in der lfd. Vorbereitung auf ein größeres Ziel - einfach nicht vernachlässigen! Satt der zunächst vorgesehenen knapp 50 km in 3 Einheiten bin ich nur am Dienstag und Mittwoch jeweils knapp 8 km im lockeren Tempo gelaufen. Zusätzlich habe ich habe heute noch (relativ) lange ausgeschlafen und kann nur sagen: Ich fühle mich richtig gut! :nick:

Draußen scheint die Sonne und es könnte eine schöner Tag beim Klippenlauf in Ibbenbüren werden, wenn nur der grimmige Ostwind mit Temperaturen um - 3°C nicht wäre. :teufel:

Rumlaeufer
23.03.2013, 21:32
Hallo,

Teil 1 meines geplanten Doppelpacks ist gut gelaufen, d.h. beim Klippenlauf in Ibbenbüren bin ich heute die 24,7 km mit 460 Hm in 2:07:20 gelaufen. Bei Temperaturen um -3°C und z.T. böigem Ostwind bin ich mit der durchschnittlichen Pace von 5:09 min/km zufrieden. :nick: Schau'n wir mal, wie mir morgen in Lohne beim Teil 2 die klassische Distanz bekommen wird?

Finny
23.03.2013, 22:16
Glückwunsch zum ersten schönen Finish an diesem Wochenende!

Viel Erfolg auch für morgen! Hoffentlich mit etwas weniger Wind-die Hoffnung stirbt bekanntlich ja zuletzt!

LG,
Finny

Rumlaeufer
24.03.2013, 17:50
Hallo,

auch der Marathon in Lohne als Teil 2 meines Doppelpacks am Wochenende ist ganz gut gelaufen. Die mit 145 HM relativ flache Strecke in Lohne ist ein Landschaftslauf mit 4 Runden, d.h. Start & Ziel befinden sich in der Fußgängerzone, und dann geht es auf Nebenstraßen und z.T. auf Feld- und Waldwegen um den Golfplatz und durch die Bauernschaften südlich von Lohne, insgesamt sehr familiär und gut organisiert von den Lohner Waldschleichern.

14423

Die Temperaturen von -3°C zum Start waren bei strahlendem Sonnenschein kein Problem, aber auf der z.T. recht offenen Strecke hat mir der böige Ostwind, speziell im Bereich südlich vom Golfplatz, ganz schön zu schaffen gemacht. :teufel: Auf den ersten drei Runden bin ich mit 5:20, 5:15 und 5:21 min/km noch gut zurechtgekommen und gleichmäßig durchgelaufen, aber auf der letzten Runde haben die Kräfte nach der gestrigen Runde in Ibbenbüren dann doch etwas nachgelassen, so dass ich sie in 5:51 min/km nachhause gelaufen bin. Aber was soll’s, mit der erreichten Zeit von 3:49:47 bin ich vollauf zufrieden. :zwinker2:

An den ersten Tagen der Woche habe ich es ja etwas ruhiger angehen lassen, und das ist mir auch gut bekommen. Trotzdem sind es in der vergangenen Woche insgesamt 83 km mit 626 Hm geworden. Nächste Woche steht nach einem Ruhetag wieder normales Training an und am Samstag möchte ich beim Osterlauf in Paderborn den Halben laufen.

schleicher12
25.03.2013, 15:27
Hallo Eckhard,

Glückwunsch zu Deinem erfolgreichen Wochenende. Ich habe immer die Augen offen gehalten, Dich aber nicht gesehen. Du warst einfach etwas zu schnell für mich, bei Deiner letzten Runde dürften wir uns knapp verpasst haben. Wie sieht Deine weitere Vorbereitung aus? Bist Du auch in Hannover am Start?

Gruß
Mike

Rumlaeufer
28.03.2013, 17:47
Hallo Mike,

schade, dass wir uns am Sonntag in Lohne nicht getroffen haben, aber da kommen in den nächsten Wochen noch weitere, schöne Läufe hier oben im Nordwesten - z.B. am 29.06.2013 der Hasetalmarathon (http://www.hasetal-marathon.de/) in Löningen, wo ich einen (relativ) schnellen Halben laufen möchte. :hallo:

So wie ich es mir vorgenommen hatte, habe ich die letzten 3 Tage normal trainiert, d.h. ich habe knapp 67 km mit 270 Hm im moderaten Tempo abgespult. Dabei habe ich gestern und heute noch einmal die Strecke von Osnabrück durch das Nettetal und dann über die Dörfer bis zu uns nach Rieste für meinen 50 km Lauf Anfang September erkundet und festgelegt. Vor zwei Wochen hatte ich mich in Osnabrück noch ziemlich verlaufen :peinlich: aber beim 2. Versuch hat es gepasst. :zwinker2:

Morgen fahren wir über Ostern auf Familienbesuch zu meiner Mutter, aber am Samstagnachmittag bleibt Zeit für den Halben beim Osterlauf in Paderborn. Je nach dem, wie ich mich am Samstag fühle und wie die Bedingungen in Paderborn sind, werde ich mein Ziel für diesen Lauf kurzfristig festlegen.

Rumlaeufer
31.03.2013, 15:36
Hallo,

gestern beim 67. Paderborner Osterlauf lief es beim Halbmarathon richtig gut. Ich fand relativ schnell meinen Laufrhythmus und konnte auf der flachen Strecke mit 2 Runden einigermaßen gleichmäßig durchlaufen. Am Ende war ich mit meiner Zeit von 1:29:49 h sogar etwas schneller unterwegs, als ursprünglich angepeilt und da ich diesen Halben aus dem lfd. Training heraus gelaufen bin, bin ich mit dem Ergebnis absolut zufrieden! :nick:

Finny
31.03.2013, 16:53
Glückwunsch zum schönen Ergebnis beim Osterlauf!


LG,
Finny

xBLUBx
31.03.2013, 17:45
Wow - ganz grosses Kino! :daumen:

Herzliche Gratulation zu Deinem WK!

LG Blub

Rumlaeufer
01.04.2013, 10:39
Hallo Finny & BLUB,

Danke Euch, es ist am Samstag in Paderborn wirklich gut gelaufen, ein ausführlicher Bericht zum nachlesen ist in Arbeit.:hallo:

Gestern habe ich einen Tag die Füße stillgehalten, aber heute Morgen war ich wieder laufend unterwegs. Wir sind ja über Ostern bei meiner Mutter und da musste ich einfach die Gelegenheit zu einem schönen Lauf durch die immer noch verschneite Mittelgebirgslandschaft hier im Solling nutzen.

14462

Über Nacht war es zwar auf -7°C abgekühlt, aber die Luft war herrlich klar und es war fast windstill, also kein Problem zum Laufen! Allerdings war der Weg durch die Wöseke hinauf bis zum Stern z.T. eine echte Quälerei, denn bis zu 25 cm z.T. verharschter Schnee sind leider kein geeigneter Laufuntergrund, zumal wenn es auch noch bergauf geht. :teufel: Aber was soll’s, die Waldwege auf der Runde oben am Stern und wieder zurück nach Bollensen waren nicht mehr ganz so stark verschneit, so dass man wenigsten 2/3 der Strecke gut laufen konnte. Insgesamt war es eine schöne Runde von 15,4 km mit 345 Hm, für die ich knapp 1:30 h unterwegs war. :zwinker2:

P.S.: Kein Aprilscherz - mit der heutigen Runde habe ich die ersten 1.000 Laufkilometer des Jahres absolviert! :daumen:

Rumlaeufer
07.04.2013, 12:39
Hallo,
mein kurzes Feedback zur letzten Woche fällt durchweg positiv aus. Das gilt für die absolvierten Laufumfänge, d.h. insgesamt 112 km mit 1.885 Hm:

Mo.: 15,4 km mit 345 Hm @ 5:51 min/k
Di.: 21,8 km mit 182 Hm @ 5:19 min/km
Mi.: 15,5 km mit 122 Hm @ 5:20 min/km
Do.: Laufpause, Gymnastik :zwinker2:
Fr.: 5,2 km mit 10 HM @ 5:32 min/km in VFF
Sa.: 54,2 km mit 1.226 Hm @ 6:26 min/km
So.: Laufpause, Spaziergänge mit Teddy und nachher Sauna :schwitz:

ebenso, wie für den gestrigen Ultra Marathon am Piesberg in Osnabrück. Auch wenn ein solcher Lauf in der lfd. Vorbereitung für den Rennsteig evtl. noch 2 – 3 Wochen zu früh war, konnte ich zu dieser erstmals von 3 Läuferkollegen hier aus der Region organisierten Veranstaltung nicht nein sagen. Die Strecke hatte es allerdings in sich, denn auf den 6 Runden am Piesberg waren 54,2 km mit 1.226 HM zu absolvieren, inkl. 3.100 Treppenstufen. :teufel: Aber es ist recht gut gelaufen und meine Zeit von 5:48:50 hat bei 76 Startern sogar für Platz 3 der Gesamtwertung gereicht. :zwinker2:

Finny
07.04.2013, 13:21
Mal wieder eine tolle Leistung - dazu noch spontan :-)

Meinen Glückwunsch dazu!
Das lässt sich dem Rennsteig doch locker entgegenblicken ;-)

Viel Spaß beim heutigen Erholungs-Programm!

LG,
Finny

Rumlaeufer
10.04.2013, 13:45
Mal wieder eine tolle Leistung - dazu noch spontan :-)
Meinen Glückwunsch dazu!

Viel Spaß beim heutigen Erholungs-Programm!

Danke, ganz so spontan war es jedoch nicht :nee: zu diesem Lauf hatte ich mich schon vor zwei Monaten angemeldet. Allerdings hatte ich die Treppenstufen bzw. den damit verbundenen permanenten Rhythmuswechsel wohl etwas unterschätzt. :peinlich: Naja, so ein Ruhetag tut gut und inzwischen ist die Runde am Piesberg verdaut. Nach einer vorsichtigen und kurzen Runde am Montag bin ist gestern und heute schon wieder 20 bzw. 21,5 km im moderaten Tempo um 5:45 min/km gelaufen. :zwinker2:

Morgen werde ich einen Tag die Füße stillhalten, am Freitag geht es morgens zwei Runden um den Arendsee und dann folgt am Samstag der Marathon im Kyffhäuser.


Das lässt sich dem Rennsteig doch locker entgegenblicken ;-)

LG,
Finny

Grundsätzlich bin ich schon zufrieden, dass die bisherige Vorbereitung insgesamt gut gelaufen ist. :nick: Für den Rennsteig bin ich zuversichtlich, auch wenn in den verbleibenden 6 Wochen noch knapp 700 km z.T. hartes Training anstehen. Darüber werde ich mich jedoch nicht beklagen, denn schließlich laufe ich ja freiwillig.

Rumlaeufer
14.04.2013, 10:56
Hallo,

gestern habe ich im Kyffhäuser meinen dritten Marathon des Jahres absolviert und als Fazit bleibt die Erkenntnis, dass es aus dem lfd. Training heraus eine unerwartet harte Nr. geworden ist. Der Schnee war zwar in den letzten Tagen bis auf kleinere Reste am Wegesrand geschmolzen, aber entsprechend waren die Waldwege bzw. die eigentlich sehr schönen Trailpassagen oben im Wald z.T. sehr schlammig, so dass der Lauf mit insgesamt 640 Hm deutlich anstrengender war :teufel: als ich ihn von der letztjährigen Premiere mit nahezu idealen Bedingungen in Erinnerung hatte. Außerdem war ich Mitte der Woche mit der Einschätzung, ich hätte den Piesberg Ultra vom letzten Wochenende einigermaßen verdaut, wohl doch ein bisschen zu optimitisch. :peinlich: Naja, so kann man sich täuschen :klatsch: und entsprechend muss ich mit der erreichten Zeit von 4:05:07 h insgesamt zufrieden sein.:zwinker2:

Sei's drum, nach dieser Woche mit 110,5 km und 760 Hm werde ich es in der nächsten Woche mal wieder etwas ruhiger angehen, bevor es dann auf dem Weg zum Rennsteig in den folgenden 3 Wochen noch mal richtig zur Sache geht. :hallo:

Kraxi 1907
15.04.2013, 17:06
Hallo du Fleißiger!

Du trainierst wirklich VERDAMMT hart für den Rennsteig, bin schon sehr auf dein Ergebnis gespannt, fast ebenso wie auf meines :nick:
Ich bin an diesem Wochenende den Wien Marathon als Pacemaker gelaufen und fand den Lauf nicht so toll. Da Laufe ich doch 3 x lieber einen Landschafts-Marathon!!!
Schöne Grüße aus der Steiermark

Kraxi

Rumlaeufer
23.04.2013, 19:11
Hallo Hannes,

faul bist Du ja auch nicht gerade, aber wir wissen ja beide, dass man in der Vorbreitung auf den Rennsteig schon etwas tun muss! Jeder nach seinen Möglichkeiten und Ansprüchen, und da bin ich im Vergleich zu Dir doch eher ein kleines Licht. Naja, noch knapp 4,5 Wochen und dann schau'n wir mal, wo der Frosch die Locken hat? :zwinker2:

Letzte Woche habe ich es mal wieder etwas ruhiger angehen lassen, und das war nach dem Piesberg Ultra und dem Kyffhäuser Marathon auch bitter nötig. Insgesamt bin ich mit 5 Einheiten auf 65 km mit bescheidenen 330 Hm gekommen. Diese Woche steht wieder normales Training an und am Wochenende gehts zum Hermann, d.h. 31 hügelige km vom Hermannsdenkmal durch den Teutoburger Wald zur Sparrenburg in Bielefeld. :hallo:

P.S.: Mein Bericht zum Piesberger Ultra Marathon (http://forum.runnersworld.de/forum/laufberichte/78541-premiere-bei-der-premiere-des-piesberger-ultra-marathon-am-06-04-2013-a.html) ist eingestellt - viel Spaß beim Lesen!

Rumlaeufer
27.04.2013, 14:28
Hallo,

nach einer etwas ruhigeren Woche habe ich in den letzten Tagen wieder auf dem Niveau trainiert, das im Hinblick auf den in 4 Wochen anstehenden Rennsteig-SM vorgesehen war.

Mo.: 13,2 km, flache Strecke, locker @ 5:47 min/km
Di.: 21,8 km mit 185 HM, locker @ 5:44 min/km
Mi.: Laufpause, Gymnastik :zwinker2:
Do.: 33,3 Km mit 307 Hm @ 5:57 min/km
Fr.: 5,2 km EL @ 6:15 min/km, anschl. 6 km @ 4:50 und dann 1,5 km AL @ 5:50

Insgesamt also 80,7 km, die mir jedoch nicht mehr so leicht gefallen sind, wie das Training Mitte / Ende März. So langsam fängt es an, hier und da ein bisschen zu zwacken, aber zum Glück ist ein Ende der hohen Belastungen absehbar: Nach einer Pause heute steht für morgen mit dem Hermann der vorletzte Vorbereitungswettkampf an. Danach sind noch 2 Wochen mit vergleichbar hohen Umfängen vorgesehen, bevor ich sie dutlich zurücknehmen werde, um am 25.05. 2013 fit und hoffentlich auch wieder ein bisschen ausgeruht durch den Thüringer Wald laufen zu können. Schau'n wir mal! :zwinker2:

Rumlaeufer
28.04.2013, 19:40
Hallo,

heute bin ich bei nahezu idealen Bedingungen, d.h. sonnige 8-12°C, den Hermannslauf gelaufen. Ein schöner, profilierter Landschaftslauf vom Hermannsdenkmal durch den Teutoburger Wald zur Sparrenburg in Bielefeld, der auf 31,1 km insgesamt 774 Hm Gefälle und 568 Hm Anstiege bietet. Also keine Flachetape, sondern schon ein anspruchsvoller Lauf, den ich mir als vorletzten Test in der lfd. Vorbereitung zum Rennsteig ausgesucht habe. Entsprechend kann ich mit der erreichten Zeit von 2:39:05 durchaus zufrieden sein! :nick:

Mit dem heutigen Lauf bin ich in der Woche somit insgesamt auf 114,5 km mit 1.183 Hm gekommen, und morgen werde ich definitiv die Füße stillhalten! :zwinker2:

amplitude
29.04.2013, 09:56
Mit dem heutigen Lauf bin ich in der Woche somit insgesamt auf 114,5 km mit 1.183 Hm gekommen, und morgen werde ich definitiv die Füße stillhalten! :zwinker2:
Kann mich deinen Worten nur anschliessen, war ein super toller Lauf bei grandiosen Bedingungen und fuer mich als Ersttaeter ein richtiger Genuss.

Fuesse stillhalten? Mann oder Memme :P

Rumlaeufer
30.04.2013, 21:55
Fuesse stillhalten? Mann oder Memme :P

Gestern und heute eher Memme ... :peinlich:

Nein, nicht peinlich, sondern leider ernst: Die etwas gereizte Plantarsehne im linken Fuß, die ich in den letzten Wochen mit Dehnung, Gymnastik, Wechselbädern und Massagen immer noch bei Laune halten konnte, hat sich heute morgen beim Laufen nach 2 - 3 km leider nicht wie sonst wieder beruhigt, sondern sie hat sich etwas deutlicher gemeldet. :teufel:

Also war ich bei meinem Hausarzt, der meine Diagnose bestätigte und mich fragte, was ich denn noch vorhabe. Ich erzählte ihm vom gerade gelaufenen Hermann und vom Rennsteig-SM, den ich in 3,5 Wochen eigentlich noch laufen möchte. Mit den Worten: „Jetzt tut es noch mal richtig weh!“ vereiste er die Ferse und verpasste mir eine Cortisonspritze direkt in den gereizten Bereich. Die nächsten 3 Tage soll ich nicht laufen, evtl. Rennrad fahren, und wenn dann die Entzündung wieder abgeklungen ist, sollte die Teilnahme am Rennsteig nicht in Gefahr sein. Naja, die Hoffnung stirbt ja bekanntlich zuletzt, aber nun bleibt mir wohl nichts anderes übrig, als bis Freitag abzuwarten … :abwart:

Rumlaeufer
02.05.2013, 19:58
Die nächsten 3 Tage soll ich nicht laufen, evtl. Rennrad fahren, und wenn dann ...:abwart:

Ja, ich bin brav gewesen und habe den Ratschlag befolgt! :nick: Gestern und heute jeweils für knapp eine Stunde auf das Rennrad und ein bisschen locker geradelt, statt zu laufen. Naja, nach 7 Monaten Abstinenz schon etwas ungewohnt, aber der linke Fuß, der mir am Dienstag nach der Spritze noch richtig weh getan hat, hat sich deutlich beruhigt. Auch die Druckprobe auf die Ferse tut nicht mehr weh, so dass ich morgen früh mal wieder die Laufschuhe schnüren werde ... :zwinker4:

zanshin
03.05.2013, 07:44
Bei gereizten Plantarsehnen oder zickenden Achillessehnen hilft bei mir immer Barfuß-Laufen: einfach Abends öfter mal ne 1/2 Stunde
Barfuß spazieren gehen (Teer, Wiesenweg, etc.) im Wechsel.
Nur ohne Schuhe im Haus hilft da bei weitem nicht so. Ich denke die verschiedenen Bodenbeschaffenheit macht auch etwas aus...

Finny
03.05.2013, 10:14
Oh je! Ich wünsche Dir schnelle gute Besserung und dass Du dem Fuß ausreichend Zeit geben kannst, sich gut zu erholen!
Nicht, dass der Mist noch kurz vorm Starttag am Rennsteig erneut aufflammt.

Meine Daumen sind gedrück!!!

LG,
Finny

Rumlaeufer
03.05.2013, 19:02
Hallo,

ich danke Euch für die Aufmunterung und die guten Wünsche!

Der Fuß hatte sich die letzten zwei Tage ja wieder ruhig verhalten, so dass ich heute morgen auch wieder ganz vorsichtig gelaufen bin, insgesamt 11 km im moderaten Tempo @ 5:50. Obwohl sich der Fuß auch beim Laufen ruhig verhalten hat, war ich die ganze Zeit mit einem blöden Gefühl der Befangenheit unterwegs. So, als würde ich nur darauf warten, dass es gleich wieder richtig heftig zieht. :tocktock: Aber zum Glück ist mir das doch erspart geblieben. Also nach dem Duschen noch eine kurze Massage, Frühstück und dann ab zur Arbeit.

Tagsüber auch keine Probleme, so dass ich nachher noch ein heißes Fußbad mache, anschließend noch einmal die Füße massieren und dann morgen früh zum nächsten Lauf starten werde. Schau'n wir mal, wie es mir dann geht. :hallo:

zanshin
03.05.2013, 22:28
Drücke Dir die Daumen, dass alles wieder okay ist. :hallo:

Rumlaeufer
04.05.2013, 11:17
Hallo,

so richtig rund ist es bei meiner morgendlichen Runde, d.h. 19,8 km auf flacher Strecke @ 5:30, leider noch nicht wieder gelaufen. :gruebel: Die Plantarsehne im linken Fuß verhält sich zwar weiterhin ruhig, aber irgendwelche kleineren Zipperlein drängen sich angesichts der erhöhten Aufmerksamkeit offensichtlich nach vorn, getreu dem Motto

:megafon: "Hallo, hier ist ja auch noch was gaaaaanz schlimmes, das Du nicht einfach so ignorieren kannst!"

Naja, ich werde mal abwarten und die Entwicklung weiter beobachten.

Rumlaeufer
06.05.2013, 12:50
Hallo,

nachdem es in der lfd. Vorbereitung zum Rennsteig-SM bisher sowohl im Training, als auch in den Vorbereitungswettkämpfen gut lief, ist seit gut einer Woche irgendwie der Wurm drin. :confused: Es fing damit an, dass ich mich am vorletzten Wochenende beim Hermannslauf auf den letzten Kilometern irgendwie ein bisschen schlapp gefühlt habe. Dabei war die erreichte Zeit von 2:39:05 eigentlich noch akzeptabel, denn aus dem lfd. Training heraus mit bereits 80 km in den Beinen war wohl auch nicht mehr zu erwarten. Aber dieses schlappe Gefühl ist geblieben, ich konnte mich in der letzten Woche noch nicht einmal zu einem Bericht aufraffen … :peinlich:

Die zwickende Plantarsehne im linken Fuß hat sich nach der Behandlung inkl. 3 Tagen Laufpause wieder beruhigt und die anderen kleinen Zipperlein stehen unter Beobachtung, so dass ich nach der letzten Woche, in der ich statt geplant 130 km nur 31 km gelaufen bin, heute noch einmal durchstarten wollte. Aber daraus wurde leider nichts, denn am Wochenende habe ich mir eine Erkältung eingefangen und muss entsprechend wieder pausieren. :sauer: Deswegen werde ich jetzt jedoch noch nicht die Teilnahme am Rennsteig-SM in Frage stellen, aber es ist schon blöd, wenn man quasi auf der Zielgeraden der lfd. Vorbereitung verletzungs- und krankheitsbedingt gezwungen ist, die Füße stillzuhalten!

Finny
06.05.2013, 13:28
Oh man, das klingt aber wirklich alles recht frustrierend und tut mir sehr leid!

Ich hoffe und wünsche Dir wirklich, dass es doch noch klappt mit dem Rennsteig!
Wenn ich mal daran denke, wie sehr es mich schon niedergeschmettert hat, mein winziges HM-Debut letztes Jahr verletzungsbedingt nicht durchziehen zu können, möchte ich gar nicht wissen, wie das bei jemandem mit so viel Laufumfang und Ehrgeiz wie Dir ergeht, wenn ein langersehnter Lauf nicht stattfinden kann...

Gute und vor allem schnelle Besserung!

LG,
Finny

D-Bus
06.05.2013, 13:41
, ist seit gut einer Woche irgendwie der Wurm drin. :confused: Es fing damit an, dass ich mich am vorletzten Wochenende beim Hermannslauf auf den letzten Kilometern irgendwie ein bisschen schlapp gefühlt habe.

Murks. Hang in there.

Aber hast du mir nicht grade noch zu einem PB-Versuch im Marathon trotz Erkältung geraten, und jetzt willst du wegen Erkältung nicht mal laufen gehen?

Rumlaeufer
06.05.2013, 18:02
Hallo Finny,

Danke für die guten Wünsche - im Moment ist es zwar blöd, aber im Hinblick auf den Rennsteig-SM bin ich weiterhin zuversichtlich.



Murks. Hang in there.

Aber hast du mir nicht grade noch zu einem PB-Versuch im Marathon trotz Erkältung geraten, und jetzt willst du wegen Erkältung nicht mal laufen gehen?

Hallo Holger,

Danke für die kleine Retourkutsche :zwinker5: spätestens am Mittwoch werde ich auch wieder laufen :nick:

... und den Wettkampf habe ich eh nicht in Frage gestellt, denn ich freue mich jetzt schon auf den Zieleinlauf in Schmiedefeld :zwinker2: und die anschließende Gesangseinlage mit 3.000 anderen Verrückten!
:party: :party: :party:

Rumlaeufer
08.05.2013, 07:52
Hallo,

ab und zu tut es richtig gut, wenn man sich mal wieder richtig eingeschätzt hat. Im Hinblick auf die schnelle Erholung nach dem Piesberg Ultra war ich zwar etwas naiv bzw. zu optimistisch, aber mit meiner Erkältung habe ich tatsächlich richtig gelegen.:nick:

Am Montag und Dienstag ging es mir noch recht besch*****, so dass an einen Trainingslauf vernünftigerweise nicht zu denken war, aber heute war es tatsächlich wieder deutlich besser. Mein Ruhepuls war mit 48 Schlägen zwar noch etwas erhöht, aber ich fühlte mich wieder soweit fit, dass ich eine kleine Runde von 7,1 km relativ locker @ 5:25 min/km gelaufen bin. Die ersten Schritte waren noch ein bisschen steif und auf den letzten beiden Kilometern musste ich auch noch ein paar mal husten, aber insgesamt habe ich mich deutlich besser gefühlt, als den letzten Tagen. Das gilt auch bezüglich der zwickenden Plantarsehne, die sich weiterhin ruhig verhält. :zwinker2: Also werde ich die nächsten Tage jeweils wieder ein bisschen drauflegen und am Sonntag auch den Teutoburger Wald Marathon in Lage, den ich fast schon verworfen hatte, als letzten Vorbereitungswettkampf laufen. :hallo:

Finny
08.05.2013, 09:25
Fein, dass es Dir besser geht und Du mit Deiner Einschätzung richtig lagst!

Also geht es wieder bergauf - auf der Zielgeraden Richtung Rennsteig :-)
Viel Spaßund gutes Geligen dann auch beim Marathon am Wochenende!

LG,
Finny

Kraxi 1907
08.05.2013, 21:25
Servus!

Habe erst jetzt gelesen, dass es dir zwischenzeitlich mal nicht so gut ging. Darum freut es mich um so mehr, zu lesen, dass es eh schon wieder AUFWÄRTS geht. :nick:
Ich freue mich jedenfalls schon RIESIG auf den Rennsteig und dich dort wieder zu sehen.

Ich habe nun meine Vorbereitung überwiegend abgeschlossen, soll heißen, die Umfänge werden bereits reduziert (worüber ich sehr froh bin)
Letztes Wochenende hatte ich mein letztes DOPPEL, mit dem Welschlauf (Marathon mit 1040hm) am Samstag und dem Salzburg-Marathon am Sonntag. Wobei ich beim Welschlauf auf den ersten 30km einem Laufkumpel das Tempo machte und den Rest locker ausgelaufen bin.
Am Sonntag in Salzburg war ich dann der offizielle Pacemaker für die Zeit von 3:15

Also dann, ich freue mich schon dich am Rennsteig wieder zu sehen und bin schon gespannt wie es dir am Rennsteig in diesem Jahr gehen wird (welche Zeit du laufen wirst)

Schöne Grüße:hallo:


Kraxi

Rumlaeufer
09.05.2013, 13:34
Hallo Finny,
Hallo Hannes,

Danke Euch für die guten Wünsche. :hallo:

Nach der heutigen Runde von knapp 19 km im lockeren Tempo von 5:34 min/km bin ich inzwischen wieder recht zuversichtlich, denn die Erkältung habe ich offenbar überwunden, die Plantarsehne verhält sich weiterhin ruhig und die nach Aufmerksamkeit heischenden sonstigen Zipperlein ebenfalls. Jetzt hoffe ich mal, dass ich am Sonntag gut durch den Teutoburger Wald komme, die anschließenden 2 Woche ebenfalls vernünftig überstehe und dann geht's endlich zum Rennsteig!!!

@ Hannes,

Du bist in den letzten Wochen ja wirklich fleißig und zielgerichtet unterwegs, da bin ich ja wirklich gespannt, wie Du dann in 2,5 Wochen über den Rennsteig flitzt? Mir fehlen aus dieser und der letzten Woche zwar knapp 150 Trainingskilometer, aber das sollte zu verkraften sein. Bis auf diese beiden Wochen lief es bei mir im Training und den Vorbereitungswettkämpfen ja auch ganz gut, aber Du bist mit Doppelpacks in 3:15 h schon auf einem deutlich anderen Niveau unterwegs.
:respekt:

Ich wünsche Dir noch eine gute restliche Vorbereitungszeit, richte bitte Barbara liebe Grüße aus und dann stimmen wir uns per PN noch mal für das Wochenende in Eisenach bzw. in Schmiedefeld ab. :winken:

Rumlaeufer
12.05.2013, 15:18
Hallo,

irgendwie ist bei mir seit 2 Wochen der Wurm drin, denn nach zwickender Plantarsehne und einer fetten Erkältung zu Beginn der Woche, musste ich heute beim Teutoburger Wald Marathon zur Hälfte aussteigen. :peinlich:

Wirklich schade, denn dieser schöne Landschaftslauf über 2 Runden mit 660 Hm sollte den Abschluss meiner Vorbereitung bilden, er ist leider - im wahrsten Sinne des Wortes - ins Wasser gefallen. Dabei hat mir das gruselige Wetter, d.h. Dauerregen bei Temperaturen um 8°C, nichts ausgemacht, aber bei km 15 / 16 fing leider die Plantarsehne im linken Fuß wieder an zu zwicken. Mist! Beim Rennsteig hätte ich wohl durchgezogen, aber heute wollte ich kein Risiko eingehen und bin nach 1:55:46 zur Hälfte ausgestiegen.

Naja, nun muss ich wohl die Entwicklung der nächsten Tage abwarten und dann entscheiden, was ich mache ... :abwart:

xBLUBx
12.05.2013, 20:28
Ärgerlich, dass die Plantarsehen noch nicht ganz verheilt ist. Aber vielleicht wäre da gar nichts passiert. Aber Du hattest recht, auch wenn der Lauf ein schöner war, ich wäre da auch kein Risiko eingegangen. Ich drücke Dir die Daumen, dass dies in den nächsten Tagen in Ordnung kommt.

LG aus Bern
Blub

D-Bus
12.05.2013, 22:25
irgendwie ist bei mir seit 2 Wochen der Wurm drin, denn nach zwickender Plantarsehne und einer fetten Erkältung zu Beginn der Woche, musste ich heute beim Teutoburger Wald Marathon zur Hälfte aussteigen. :peinlich:

Schöner Mist, ich drück dir die Daumen für eine schnelle Genesung, Eckhard! Ist denn schon Taperzeit?

Finny
13.05.2013, 07:31
Oh nein, das ist ja super ärgerlich!

Dabei klang doch alles recht hoffnungsvoll :-(

Dann bleiben meine Daumen eben noch ein Weilchen gedrückt und alle guten Wünsche für Deine Gesundheit gehen nach Rieste!

Du musst unbedingt gesund werden, denn ich freue mich doch schon jetzt auf den Bericht vom Rennsteig ;-)


LG,
Finny

Rumlaeufer
13.05.2013, 12:10
Hallo,

ich danke Euch für die Genesungswünsche.

Ganz so schnell wird es nach meiner Erfahrung wohl leider nicht gehen, aber ich erhoffe mir vom anstehenden Arztbesuch in dieser Woche zumindest eine Lösung für den Rennsteig und einen vernünftigen Vorschlag für eine anschließe Therapie. Vor knapp 3 Jahren habe ich das Problem mit der Plantarsehne schon einmal am rechten Fuß gehabt; erfolgreich war nach div. Fehlversuchen über mehrere Monate letztlich eine Röntgenreizbestrahlung (http://forum.runnersworld.de/forum/foren-archiv/62452-roentgenreizbestrahlung-wie-gehts-weiter.html) mit anschließendem langsamen Formaufbau über knapp 4 Monate.


Schöner Mist, ich drück dir die Daumen für eine schnelle Genesung, Eckhard! Ist denn schon Taperzeit?

Hallo Holger,

die 2 Wochen Tapering, wo man sich selbst gerne mal verrückt macht, haben tatsächlich gerade begonnen. :klatsch: Aber auf Basis meiner eigenen Erfahrung (s.o.) fürchte ich, dass es leider mehr ist, als ein für diese Zeit typischer Anflug von Hypochondrie ...

amplitude
13.05.2013, 12:17
Naja, nun muss ich wohl die Entwicklung der nächsten Tage abwarten und dann entscheiden, was ich mache ... :abwart:

Hallo Eckhard,

das ist ja bloed :\

Vllt. koennen wir zusammen ne SM Sightseeing Tour unternehmen, mache gerade Laufpause, weil mein rechter Innenmeniskus nicht so will.

Alles wird gut, hoffe ich zumindest.

Rumlaeufer
13.05.2013, 12:42
Alles wird gut, hoffe ich zumindest.

Na, da wünsche ich uns beiden einfach mal alles Gute! :zwinker2:

D-Bus
13.05.2013, 14:35
die 2 Wochen Tapering, wo man sich selbst gerne mal verrückt macht, haben tatsächlich gerade begonnen. :klatsch: Aber auf Basis meiner eigenen Erfahrung (s.o.) fürchte ich, dass es leider mehr ist, als ein für diese Zeit typischer Anflug von Hypochondrie ...

Ja, so war das auch gar nicht gemeint. Ich wollte eher wissen, ob du a) jetzt noch hart trainieren musst und/oder b) dir noch genug Zeit zum Ausheilen bleibt. Sieht also gut aus bzgl. a), und wird wohl leider knapp für b).

Rumlaeufer
13.05.2013, 16:09
Ja, so war das auch gar nicht gemeint. Ich wollte eher wissen, ob du a) jetzt noch hart trainieren musst und/oder b) dir noch genug Zeit zum Ausheilen bleibt. Sieht also gut aus bzgl. a), und wird wohl leider knapp für b).

Danke für die Klärung evtl. Missverständnisse, die wir ja zuletzt nebenan bei den Empfehlungen zu Deinem Marathon hatten. :zwinker2:

Nein, hartes Training steht diese und nächste Woche nicht mehr an, eigentlich nur noch 80 km in dieser Woche und 23 km in der nächsten Woche:

Di.: 16 km, EL & AL, Intervalle 4 x 2,0 @ 4:20 min/km
Mi.: 22 km, langsam @ 6:20 min/km
Do.: 22 km, moderat @ 5:45 min/km
Fr.: Pause
Sa. & So.: jeweils 11 km langsam @ 6:20 min/km

Di.: 12 km, EL & AL, Intervalle 3 x 2,0 @ 4:20 min/km
Mi.: 11 km, langsam @ 6:20 min/km

Auf die vorgesehenen Intervalle hatte ich bereits in den letzten Wochen verzichtet und dabei werde ich auch für morgen bleiben, d.h. ich werde ca. 16 km locker um 5:45 min/km laufen. Statt wie am Sonntag über z.T. buckelige Schotterpisten bzw. schmale Waldwege, werde ich diese Woche nur noch auf Asphalt laufen.

Am Freitag werde ich morgens noch mal zum Arzt gehen und mit ihm besprechen, was zu tun ist. Falls ich dann am Freitag noch mal eine Spritze bekomme, könnte ich wohl die beiden Einheiten am Sa. & So. ersatzlos streichen.

Rumlaeufer
14.05.2013, 07:27
Auf die vorgesehenen Intervalle hatte ich bereits in den letzten Wochen verzichtet und dabei werde ich auch für morgen bleiben, d.h. ich werde ca. 16 km locker um 5:45 min/km laufen.

Mist, ich habe nicht nur auf die Intervalle verzichtet, sondern ich musste meine lockere Runde nach 3 km abbrechen.:sauer: Dabei hatte sich die zwickende Plantarsehne gestern wieder deutlich beruhigt und entsprechend war ich auch schon wieder recht zuversichtlich, aber da habe ich mich wohl zu früh gefreut. Naja, das Ganze hat langsam etwas von einem Deja vu und ich bin einigermaßen ratlos, was ich jetzt machen soll ... :confused:

Finny
14.05.2013, 10:28
:-( :-( :-(

Feindlich, feindlich, feindlich....

Hoffentlich hast Du einen verständnisvollen Arzt, der Dir das Richtige anrät und Dich irgendwie möglichst schnell wieder auf Kurs bringt!

LG,
Finny

Rumlaeufer
14.05.2013, 21:36
Hallo Finny,

Danke, aber nach der Erfahrung von vor 3 Jahren (s.o.) und dem aktuellen Hin und Her mag ich an "schnell wieder auf Kurs" nicht so recht glauben. :nee: Mein Arzt ist zwar Soprtfacharzt und selbst Marathonläufer (PB 2:42 h), so dass er mich sicher versteht, aber zaubern kann er leider auch nicht. Aber alles Grübeln hilft nichts, ich muss den Termin am Donnerstag abwarten, auch wenn Geduld nicht gerade mein zweiter Vorname ist ...

Rumlaeufer
16.05.2013, 12:59
Hallo,

nach meinem heutigen Arztbesuch habe ich das Thema Rennsteig-SM noch nicht abgehakt, aber für Euphorie ist es noch zu früh. Ich habe heute noch einmal eine Cortisonspritze bekommen und entsprechend werde mich heute und morgen auch aufs Rennrad setzen statt zu laufen. Aber ab Samstag darf ich wieder laufen und dann schau'n wir mal ... ? :zwinker2:

Die Entscheidung fällt also frühestens am Sonntag. :hallo:

Finny
16.05.2013, 13:35
Es bleibt spannend im Osnabrücker Land!

Dann zunächst mal viel Spaß beim Radeln. Und bitte Obacht, nicht dass Dir dabei noch was passiert!

LG,
Finny

amplitude
16.05.2013, 13:54
Hallo,

nach meinem heutigen Arztbesuch habe ich das Thema Rennsteig-SM noch nicht abgehakt, aber für Euphorie ist es noch zu früh. Ich habe heute noch einmal eine Cortisonspritze bekommen
Die Entscheidung fällt also frühestens am Sonntag. :hallo:

Hm ....von dem Zeug halte ich ueberhaupt nueschte.
Druecke dir die Daumen Eckhard!


Meine Entscheidung faellt am Montag, wenn alles richtig bloed lauft sogar schon Samstag.

Rumlaeufer
16.05.2013, 14:11
@Finny,

Danke, wird schon schief gehen, notfalls baue ich Stützräder an ...


Hm ....von dem Zeug halte ich ueberhaupt nueschte.
Druecke dir die Daumen Eckhard!

Danke Dir! Ist sicher keine Dauerlösung, deshalb habe ich auch nächste Woche das Vorgespräch für eine Röntgenreizbestrahlung, mit der ich vor 3 Jahren schon mal vergleichbare Probleme am rechten Fuß auskuriert habe.


Meine Entscheidung faellt am Montag, wenn alles richtig bloed lauft sogar schon Samstag.

Drücke Dir die Daumen, dass es Montag mit einer positiven Erkenntnis wird, so dass Du Dich noch für unseren Treff im La Grappa nachmelden kannst!

amplitude
16.05.2013, 14:30
Eher nicht, wenn komme ich erst spaet nach Mitternacht in Eisenach an.
Ne kurze Runde im Kombi pennen und nach dem Lauf sofort zurueck nach Eisenach, ab ins Auto, der Urlaubsflieger wartet nicht.
Wir nen enges Ding und die Treppe aus dem Flieger erst :zwinker2:

Rumlaeufer
18.05.2013, 12:16
Hallo,

die in den letzten 2 Tagen als Alternative vorgesehenen Runden auf dem Rennrad sind leider dem Regen zum Opfer gefallen, aber heute bin ich endlich mal wieder gelaufen, d.h. 14,1 km auf flacher Strecke im moderaten Tempo von 5:50 min/km. Dabei lief es noch nicht wieder ganz rund i. S. von unbefangen, denn ich habe die ganze Zeit - fast schon krampfhaft - auf meinen linken Fuß geachtet: Naja, er hat sich ruhig verhalten. Aber bevor ich jetzt in Jubel ausbreche, werde ich erstmal die die für morgen geplante, etwas längere Runde abwarten ...

Finny
18.05.2013, 13:40
Verhaltene Zuversicht ist ja schon mal wieder ein Schritt nach vorn!
Logisch, dass Du jetzt sehr achtsam bist während des Laufens. Schaden wird die Vorsicht bestimmt nicht.

Gutes Gelingen auch morgen! Soll ja wettermäßig an Pfingsten der beste Tag werden, dann klappt der Rest bestimmt auch :-)

LG,
Finny

Rumlaeufer
19.05.2013, 10:44
Hallo,

heute also der Unmöglichkeitstest - Teil 2, der leider nicht wie erhofft verlaufen ist. Die ersten Kilometer waren - bis auf das unschöne Gefühl der Befangenheit - kein Problem, aber nach ca. 12 km war es dann leider wieder so, wie am letzten Sonntag im Teutoburger Wald. Erst ein leichtes Ziehen, das dann immer stärker geworden ist, so dass ich nicht mehr vernünftig laufen konnte. Mist!

Nach dem ganzen Hin und Her der letzten 3 Wochen nun zu hoffen, dass sich das Problem bis zum nächsten Samstag vollständig erledigen wird, wäre einfach naiv. Nein, Wunderheilungen sind äußerst selten und so wird das über 72,7 km durch den Thüringer Wald wohl nicht funktionieren. Deshalb werde ich, auch wenn es mir nach der langen Vorbereitung verdammt schwer fällt, am nächsten Samstag in Eisenach nicht antreten.

Isse
19.05.2013, 10:56
Hallo Eckhard,

ich habe natürlich weiterhin alle deine Berichte gelesen und mit verfolgen können. Es tut mir sehr leid, dass du nun nicht an dem Rennsteiglauf teilnehmen kannst. Dieser sollte ja ein Höhepunkt in diesem Laufjahr für dich sein. Ich finde deine Entscheidung jedoch vollkommen richtig und würde diese ebenso vertreten. Ziel sollte nicht sein, einen WK auf Biegen und Brechen zu absolvieren, ohne auf Warnsignale bzw. Verletzungen des Körpers einzugehen.

Ich wünsche dir sehr, dass sich deine Sehne beruhigt und dass du zumindest dann im September einem wunderschönen Lauf durch das Brandenburger Tor entgegen sehen kannst. LG

hepp78
19.05.2013, 12:12
Kann mich da nur anschließen. Kopf hoch. Auskurieren. Neu angreifen. Vielleicht kannst du ja deine gute GA mit dem Rad halten.

Steffen42
19.05.2013, 12:32
Hallo Eckhard,

Gute Besserung und nicht zu sehr enttäuscht sein, auch wenn das nachvollziehbar schwer ist. Alles Gute!

Viele Grüße, Steffen

Finny
19.05.2013, 22:08
Ach Mensch, das ist ja beim Lesen schon fast so traurig wie selbst nicht antreten zu können :-(

Nein, ist es nicht, der einzig und allein wirklich Leidtragende bist natürlich Du!

Daher Hochachtung vor Deiner Vernunft und der sicherlich langfristig richtigen Entscheidung, den langersehnten Rennsteig zu canceln.
Nächstes Jahr klappt es hoffentlich wieder! Und zum Glück ist ja auch dieses Jahr noch lang.

Vielleicht ist der Röntgenlauf eine nette Alternative?

LG & Alles Gute!
Finny

Rumlaeufer
20.05.2013, 09:35
Hallo,

ich danke Euch für die Aufmunterungen :danke:

Ärgerlich ist es schon, wenn man zum Ende einer langen Vorbereitung von einer Verletzung eingebremst wird, aber so ist es nun mal! Auch wenn es schwer fällt muss ich mich damit abfinden, dass ich dieses Jahr leider nicht am Rennsteig laufen kann. Das sollte zwar mein Highlight des ersten Halbjahres werden, aber die letzten Monate waren ja nicht nur stumpfe Vorbereitung, ich hatte ja auch einige schöne Wettkämpfe. :zwinker2:

Zum Glück bin ich nicht der Typ, der sich jetzt in die Ecke setzt und herumheult, denn damit würde ich nur meiner Familie auf die Nerven gehen und schlussendlich würde es mir auch nicht weiterhelfen. :nee: Helfen wird, wenn ich mich nachher mal wieder für 2 h auf das Rennrad setzen und ein bisschen den Frust abstrampeln kann! :nick: Morgen habe ich den Termin zur Vorbesprechung für die anstehende Röntgenreizbestrahlung und dann schaun'n wir mal ...Und in ein paar Tagen, wenn die Behandlung läuft und ich auch wieder ein bisschen Abstand habe, werde ich versuchen in Ruhe zu analysieren, wo ich es in den letzten Monaten evtl. übertrieben und nicht konsequent genug auf Ausgleich und Regeneration geachtet habe?

xBLUBx
20.05.2013, 22:28
Hallo Rumläufer - tut mir leid zu lesen, dass Du Deinen Lauf abblasen musst. :nene:

Und Hut ab für Dein sachliches Vorgehen. So was bringt nur ein erfahrene Hase an den Tag. Da war ich letzten Herbst zu blauäugig und durfte dies entsprechend quittieren.

Ich wünsche Dir eine rasche und unkomplizierte Genesung, so dass Du spätestens am Brandenburgertor brillierst. :daumen:

LG Blub

amplitude
21.05.2013, 09:25
Moin Eckhard,

sehr schade und gute Besserung :frown:.

Lass dich nicht unterkriegen und vllt. sieht man sich dann mal an anderer Stelle.

mfgP

Rumlaeufer
21.05.2013, 13:00
@BLUB,

Danke, aber ganz so rational und sachlich, wie es von außen erscheint, war es allerdings nicht. :nee: Ich habe die latenten Probleme schon einige Wochen beiseite gedrängt und dann auch in den letzten 3 Wochen mit Cortisonspritzen etc. noch mal alles versucht, aber es hat leider nicht funktioniert.


Moin Eckhard,

sehr schade und gute Besserung :frown:.

Lass dich nicht unterkriegen und vllt. sieht man sich dann mal an anderer Stelle.

mfgP

Danke Dir! In 2 Wochen beginnt die Röntgenreizbestrahlung und bis dahin werde ich zunächst wieder öfter das Rennrad bewegen und dann mal abwarten, wie die Behandlung anschlägt und wie sich der Fuß verhält.

Aber wie geht es Dir? Ich hoffe, Dein Meniskus hat sich wieder beruhigt und die Tests am Samstag und am Montag sind gut gelaufen, so dass Du am Samstag in Eisenach antreten kannst!

amplitude
22.05.2013, 09:43
Moin Eckhard,
so richtig beruhigt eher nicht.
Bin Sa. mit ner Bekannten easy 23km/360Hm gelaufen, fuehlte sich recht gut an, hatte aber ab km 7-8 immer so ein komisches Druckgefuehl, positiv dabei, kein Schmerz mehr.
So. mit Lauftreff dann etwas fordernde 19km/400Hm, runter mit Druck verursachte leichten Schmerz und Montag zum LaLa hatte ich Trottel meinen Wecker auf Sonntag gestellt, weil ja Feiertag und verpennt, danach keine Zeit wegen Familyverpfichtungen.
Halte jetzt die Fuesse halbwegs still, heute nochmal 15 easy running, that´s it.

Der Plan ist Tempo drosseln und bei 8:30h ankommen.
Habe schon meine Thermoklamotten aus dem Winterschlaf geweckt, Handschuhe, Muetze und Schneeschuhe liegen parat, ich versuche das jetzt einfach. Mein Arbeitskollege (gebuertig aus Gotha) meinte nur viel Spass bei der nebeligen Schlammschlacht.


Ich wuensche dir weiterhin eine Portion Kraft durch diese bloede Phase, eine gute Genesung und lass dir dabei die erforderliche Zeit, denn jeder Tag zu frueh raecht sich schnell wieder. Kopf hoch und lass dich nicht unterkriegen!!!

Rumlaeufer
22.05.2013, 12:46
Moin Eckhard,
so richtig beruhigt eher nicht.
...
Der Plan ist Tempo drosseln und bei 8:30h ankommen.

Habe schon meine Thermoklamotten aus dem Winterschlaf geweckt, Handschuhe, Muetze und Schneeschuhe liegen parat, ich versuche das jetzt einfach. Mein Arbeitskollege (gebuertig aus Gotha) meinte nur viel Spass bei der nebeligen Schlammschlacht.

Na, dann wünsche ich Dir auf jeden Fall gutes Gelingen, einen sich weiterhin möglichst ruhig verhaltenden Meniskus, wettertechnisch halbwegs erträgliche Bedingungen und insgesamt viel Spaß bei Deiner Premiere im Thüringer Wald. :daumen:

P.S.: Noch ein kleiner Tipp: Der angebotene Schleim klingt nur etwas befremdlich, schmeckt aber lecker und ist auch sehr bekömmlich!




Ich wuensche dir weiterhin eine Portion Kraft durch diese bloede Phase, eine gute Genesung und lass dir dabei die erforderliche Zeit, denn jeder Tag zu frueh raecht sich schnell wieder. Kopf hoch und lass dich nicht unterkriegen!!!

Ich danke Dir für die guten Wünsche!

Die nächsten Schritte, d.h. Training auf dem Rennrad inkl. Fortschritt (hoffentlich!!!) der Therapie, werde ich weiterhin hier dokumentieren. Würde mich freuen, wenn Du Dich von Zeit zu Zeit einfach meldest und Deinen Senf dazu gibst. :hallo:

amplitude
22.05.2013, 15:25
Würde mich freuen, wenn Du Dich von Zeit zu Zeit einfach meldest und Deinen Senf dazu gibst. :hallo:

Mache ich gerne .. Loewensenf :P

Und wenn der Gesundheitsgott so will, auf nen gemeinsames Laeufchen zwischen OS, H oder was weiss ich wo auch immer!

Rumlaeufer
22.05.2013, 22:31
Hallo,

Nun also ein paar Wochen Laufpause, aber d. h. ja nicht, dass man komplett auf Sport verzichten muss. Also habe ich mich am Pfingstmontag und heute nach der Arbeit aufs Rad gesetzt und jeweils gut 50 km abgespult. Der Hintern tut zwar wg. der ungewohnten Betätigung ein bisschen weh, und das Tempo war mit 29,8 km/h auch nicht besonders schnell, aber das wird schon noch. Auch wenn ich eigentlich lieber gelaufen wäre, hat es trotzdem gutgetan!

14945

D-Bus
22.05.2013, 23:30
Mal was anderes: warum läufst du eigentlich immer so langsam? Deinen diversen PBs nach sollte zB nach Daniels/Greif/McMahon etc. dein lockeres Tempo so um 4:50 - 5:10 min/km liegen, aber du bezeichnest 5:30 - 6:00 als locker, und 4:50 als Tempoeinheit, wie zB hier:


Mo.: 13,2 km, flache Strecke, locker @ 5:47 min/km

Fr.: 5,2 km EL @ 6:15 min/km, anschl. 6 km @ 4:50 und dann 1,5 km AL @ 5:50

Ergibt sich das aus einer hohen Vorermüdung, zufällig, oder folgst du da einem speziellen Prinzip?

Ich sehe da ein paar Probleme (davon abhängig, warum du so langsam läufst):
- Zeichen einer generellen Ueberlastung? bzw.
- Unterforderung, da du statt locker regenerativ und statt schnell locker läufst
- Angewöhnen des sog. Schlappschritts/Verlust des aktiven Laufstils

Rumlaeufer
23.05.2013, 18:25
Hallo Holger,

die Frage, warum ich immer so langsam laufe, ergibt sich aus der Vorbereitung für den Rennsteig-SM, bei der ich mich am Trainingsplan von Andreas Butz (http://www.ultra-marathon.org/_dateien/_service/trainingsplaene/Trainingsplan_Rennsteig.pdf) auf der Seite der DUV orientiere. Er legt die Geschwindigkeitsbereiche als Zuschlag auf das MRT der erreichten Marathonzeit fest. Danach habe ich mich letztes Jahr auch vorbereitet und mit der erreichten Zeit von 7:28:44 für die 72,7 km lange Strecke war ich eigentlich ganz zufrieden; dieses Jahr sollte es etwa 15 min schneller werden.

Bei mir wäre das mit 3:20 h für einen schnellen Marathon (nicht PB) = MRT 4:44 min/km + 45 sec = 5:30 Zieltempo Rennsteig-SM

Das erschien mir jedoch etwas zu schnell, denn mit 5:30 min/km würde ich auf eine Zeit von 6:39 h + 15 min für Pausen = 6:54 kommen. Mit der Zeit im letzten Jahr hatte ich eine durchschnittliche Pace von 6:10 min/km erreicht, abzüglich der Pausen etwa 5:55 min/km (netto). Also habe ich auf den theoretischen Vorgabewert von 4:44 min/km 15 sec/km aufgeschlagen und mich an der Pace von 5:45 min/km orientiert. Entsprechend war ich in den letzten Monaten überwiegend im Tempobereich zwischen 5:20 - 5:50 min/km unterwegs, auch bei meinen Trainingsmarathons, die ich in 3:46, 3:49 und 4:04 gelaufen bin.


Der zitierte Lauf vom Freitag ist eine nicht ganz in die Vorbereitung passende Einheit, denn freitags bin ich meistens nachmittags nach der Arbeit mit den Kollegen gelaufen, um sie für eine Firmenmannschaft beim Hasetalmarathon in Löningen (http://www.hasetal-marathon.de/) zu gewinnen. Entsprechend war die kleine Runde auch mit den Anfängern eher im langsamen Tempo um 6:15 min/km und anschließend habe ich dann mit einigen Kollegen noch 6 km im etwas zügigeren Tempo angehängt. Ob ich nun bis zum 29.06.2013 wieder soweit bin, dass ich den Halben wenigsten langsam mitlaufen kann, wird es erst noch zeigen.


Wenn ich die aktuelle Verletzung überwunden habe, soll es allerdings in der Vorbereitung für den Marathon in Berlin wieder etwas schneller werden. Vergleichbar meiner letztjährigen Vorbereitung für Münster möchte ich mich ab Mitte Juli nach dem GREIF-CD vorbereiten.

D-Bus
23.05.2013, 23:07
Moin Eckhard,

verstehe, und danke für den Link, aber da interpretierst du den Herrn Butz auch besonders konservativ. Nach Butz gilt auch, dass das Zieltempo = HMRT + 60 sek/km ist. Tja, und damit wärst du dann bei etwa 5:10 - 5:15 min/km, nicht bei 5:45. Du dagegen rechnest dir erst deine Marathonzeit schlecht, und schlägst dann ordentlich noch was drauf.
Das finde ich nicht gut: bei Zielzeiten kann man ja durchaus defensiv rechnen, aber das Trainingstempo sollte das schon zum Können passen, nicht zum defensiven Ziel. Nach deiner Rechnerei folgst du als 1:28/1:29-Halbmarathonläufer dem Butzschen Plan für einen 1:40-Halbmarathonläufer (5:45 als "ZDL"). Und auch Herr Butz warnt in seinem Plan ausdrücklich vorm "Ultraschlappschritt".

Rumlaeufer
24.05.2013, 20:14
Hallo Holger,

Du sicher recht mit Deiner Beurteilung, dass ich das Tempo für die Vorbereitung evtl. etwas zu vorsichtig angesetzt habe und dabei nicht konsequent war. :peinlich: Aber nach der erreichten Zeit vom letzten Jahr, mit der ich mich gegenüber der Premiere um 38 min verbessert hatte, wollte ich mein Ziel auch nicht zu anspruchsvoll festlegen. Um nicht dem "Ultraschlappschritt" zu verfallen, werden ja in den letzten Wochen der Vorbereitung die moderaten Intervalle im HMRT empfohlen. Da ich allerdings in den letzten Wochen schon zunehmende Probleme mit der Plantarsehne hatte, habe ich darauf verzichtet.

Naja, eine selbstkritische Analyse der letzten 4 Monate habe ich mir eh noch vorgenommen, ich werde sie dann hier auch zur Diskussion stellen und würde mich über Deinen Kommentar freuen!

Heute bin ich erstmals in diesem Jahr mit dem Rad zur Arbeit gefahren, d.h. morgens bei sonnigen 2°C :teufel: hin und nachmittags bei deutlich angenehmeren 10°C wieder zurück; jeweils 37,5 km im durchschnittlichen Tempo um 29,5 km/h - schön wars! :zwinker2:

D-Bus
24.05.2013, 22:39
Hallo Holger,

Du sicher recht mit Deiner Beurteilung, dass ich das Tempo für die Vorbereitung evtl. etwas zu vorsichtig angesetzt habe und dabei nicht konsequent war. :peinlich:

Das braucht dir nicht peinlich zu sein, nur weil ich es anders gemacht hätte. Es gibt bestimmt einige, die eine solche Vorsichtigkeit gut finden.



Naja, eine selbstkritische Analyse der letzten 4 Monate habe ich mir eh noch vorgenommen, ich werde sie dann hier auch zur Diskussion stellen und würde mich über Deinen Kommentar freuen!

Aber immer! Wenn dein Blog nicht in den ganzen Trollfäden untergeht...


Heute bin ich erstmals in diesem Jahr mit dem Rad zur Arbeit gefahren, d.h. morgens bei sonnigen 2°C :teufel: hin und nachmittags bei deutlich angenehmeren 10°C wieder zurück; jeweils 37,5 km im durchschnittlichen Tempo um 29,5 km/h - schön wars! :zwinker2:

Auf jeden Fall radelst du schneller als ich. Da sieht man u.a. die größere Raderfahrung bei vergleichbarer Lauffitness.

Rumlaeufer
26.05.2013, 10:31
Hallo,

ich konnte es mir vor einigen Wochen fast noch nicht vorstellen, aber ich habe die erste Woche ohne Laufen tatsächlich überlebt, und ich habe mich - trotz Entzug - sogar (halbwegs) vernünftig gegenüber meiner Familie verhalten. :zwinker2: Geschafft habe ich das allerdings nur, weil ich - quasi als "Ersatzdroge" - auf dem Rennrad gesessen habe:

Mo. 50,5 km, flache Strecke @ 29,85 km/h
Di. Pause
Mi. 50,2 km, leicht hügelig @ 29,73 km/h
Do. Pause, Gymnastik
Fr. morgens & abends jeweils 37,5 km, flache Strecke gesamt @ 29,5 km/h
Sa. 37,0 km, leicht hügelig @ 29,3 km/h
So. Pause :zwinker4:

Insgesamt also knapp 213 km in 7:15 h, bei denen mir der linke Fuß in den Radschuhen (steife Carbonsohle / Klickpedalen) überhaupt keine Probleme gemacht hat, so dass ich von Tag zu Tag besser zurecht gekommen bin. Naja, es ist halt eine Frage der Gewöhnung. Allerdings habe ich schon sehr deutlich gemerkt, dass sich ein kleines bisschen Wind oder einige leichte Wellen auf dem Rad deutlich stärker auswirken, als beim Laufen.

Finny
26.05.2013, 12:12
Na das liest sich doch nach einer annehmbaren Woche trotz Laufstopp.

Vor allem, dass Du Deine Lieben in Frieden gelassen hast und nicht gleich zu Ekel Alfred mutiert bist, ist ein Zeichen echter innerer Stärke ;-)

Auch wenn Radfahren sicher nur ein halber Ersatz fürs Laufen ist, konntest Du auf diese Weise zumindest Deinem Kilometer-Drang weiterhin nachgehen :-)

Auf welches Zeitfenster wurde Dir denn die Behandlungsdauer prophezeit? Hattest Du eine exakt solche beim anderen Fuss auch?
Ist es vergleichbar einer Stoßwellentherapie? So viele Fragen - sorry!

Weiterhin alles Gute und windstille Ausfahrten!

LG,
Finny

Rumlaeufer
26.05.2013, 22:41
Vor allem, dass Du Deine Lieben in Frieden gelassen hast und nicht gleich zu Ekel Alfred mutiert bist, ist ein Zeichen echter innerer Stärke ;-)

Ja, es wundert mich selbst schon ein bisschen, dass ich doch so relativ gelassen damit umgehen kann ...

Aber dieser Umstand bzw. die bei bisherigen Verletzungen bzw. erzwungenen Laufpausen schneller eintretende Gereiztheit hat mich auf die Idee gebracht, nebenan einen Faden aufzumachen: Wie geht's Euch auf Entzug? (http://forum.runnersworld.de/forum/gesundheit-medizin/79221-wie-gehts-euch-auf-entzug.html) Bin mal gespannt, wie andere damit umgehen.


Auf welches Zeitfenster wurde Dir denn die Behandlungsdauer prophezeit? Hattest Du eine exakt solche beim anderen Fuss auch?
Ist es vergleichbar einer Stoßwellentherapie? So viele Fragen - sorry!

Also, die Röntegenreizbestrahlung fängt übernächsten Donnerstag an, und dann wird der gereizte Bereich innerhalb von 2 Wochen insgesamt 6 x gezielt bestrahlt; werde mal ein Bild machen und einstellen. Durch die hoffentlich efolgreiche Bestrahlung werden die Selbstheilungskräfte angeregt, so dass die Entzündung dann innerhalb weniger Wochen verschwindet. Ende November / Anfang Dezember 2010 habe ich diese Prozedur schon einmal am rechten Fuß durchgemacht. Allerdings hatte ich vorher schon 5 Monate lang div. andere Therapien inkl. Stoßwellen erfolglos versucht. Erfolgreich war letztlich die Röntgenreizbestrahlung, kombiniert mit regelmäßiger Gymnastik, Dehnung und Kräftigung der Fuß- und Wadenmuskulatur, und einer kurzen Massage der Fußsohlen und der Waden nach jedem (!) Lauf. Seinerzeit hatte ich zum Ende der Röntgenreizbestrahlung (http://forum.runnersworld.de/forum/foren-archiv/62452-roentgenreizbestrahlung-wie-gehts-weiter.html) 7 Wochen Laufpause hinter mir, und der langsame Wiederaufbau hat sich - wie im Faden beschrieben - über 3 - 4 Monate hingezogen. Dieses Mal hoffe ich, dass ich in 2 - 3 Wochen wieder laufen kann und Wiederaufbau wg. der kürzeren Laufpause bzw. die insgesamt besseren Grundlage etwas schneller geht. Schließlich habe ich ja für Ende September noch etwas vor, speziell vor dem Hintergrund, dass ich gestern leider nicht über den Rennsteig laufen konnte.


Weiterhin alles Gute und windstille Ausfahrten!

LG,
Finny

Danke Dir!

Rumlaeufer
28.05.2013, 21:38
Hallo,

nach 2 Tagen Pause bin ich heute wieder mit dem Rad zur Arbeit gefahren. Morgens war es zwar noch recht frisch, aber am Nachmittag waren nahezu ideale Bedingungen, d.h. es war fast windstill und die Sonne strahlte bei angenehmen Temperatuern um 19°C; so macht Rennradfahren richtig Spaß. :zwinker2: Es rollte "wie mit einem warmen Messer durch ein Stück Butter" und entsprechend flott war ich heute unterwegs, d.h ich bin die 75,6 km im Schnitt mit 31,4 km/h gefahren.:geil:

Finny
29.05.2013, 15:45
Danke für die Erläuterungen zu Deiner Therapie!!!

Lass weiterhin die Sonne fein glitzern im Rad ;-)

LG,
Finny

Kraxi 1907
30.05.2013, 20:04
Hallo!

Er radelt und radelt. Ich finde das einfach COOL, das du so deine Verletzungspause weitertrainierst und gleichzeitig auch noch die beim Laufen zu kurz kommende Muskulatur stärkst!
Weiter so!!!


Gibt es schon was NEUES betreffend der länge der Laufpause?
Wie verläuft die Therapie?

Schöne Grüße aus der Steiermark


Kraxi + Babsi

P.S. Gibt es schon was neues betreffend Anfang Sept.?!:zwinker4:

Rumlaeufer
30.05.2013, 22:51
Hallo Hannes,

meinen Glückwunsch zu Deiner Superzeit und Platz 10 am letzten Samstag beim Rennsteig-SM! :daumen: Ich hoffe, Du bist mit Deinem Ergebnis insgesamt zufrieden, konntest die Tage im Thüringer Wald genießen und hast Dich inzwischen auch schon wieder ein bisschen erholt.

Schade, dass es für mich dieses Jahr leider nichts mit der Teilnahme geworden ist, aber wir werden uns ja spätestens im September bei uns sehen. Die Strecke ist ausgeguckt, Du findest sie bei gpsies (www.gpsies.com), wenn Du unter meinem Benutzernamen "rumlaeufer" suchst, und in den nächsten Tagen folgt dann auch noch mal eine ausführliche Einladung per Mail.

Der Fuß hat sich inzwischen wieder beruhigt und ich bin zuversichtlich, dass ich mit der am nächsten Donnerstag beginnenden Röntgenreizbestrahlung auch bald wieder ganz durch bin und dann auch bald wieder die Lufschuhe schnüren kann. Bis dahin bewege ich halt mal wieder mein Rennrad. :zwinker2:

Kraxi 1907
01.06.2013, 07:19
Hallo Eckhard!

Ja, ich bin zufrieden mit dem Ergebnis vom Rennsteiglauf, auch wenn ich insgeheim etwas schneller sein wollte!
Ich freue mich schon sehr auf unser Wiedersehn im Sept. und wir wünschen dir erst mal eine GUTE BESSERUNG für deinen Fuß.

Schöne Grüße aus der Steiermark


Kraxi (+Babis und die Kids)

Rumlaeufer
02.06.2013, 15:29
Hallo,

in der vergangenen Woche bin ich keinen Meter gelaufen, obwohl sich der linke Fuß wieder ruhig verhält. Entsprechend kribbelt es auch schon wieder, aber zum Glück habe ich eine Alternative, d.h. ich bin regelmäßig mit dem Rennrad gefahren:

Mo. Pause
Di. 75,7 km @ 31,40 km/h
Mi. 69,0 km @ 31,45 km/h
Do. Pause, Gymnastik
Fr. 76,7 km @ 32,15 km/h
Sa. Pause
So. 144,3 km @ 30,20 km/h

Insgesamt war ich in der letzten Woche knapp 11:50 h mit dem Rad unterwegs und bin auf 365,5 km gekommen. Dabei war ich deutlich flotter unterwegs, als in der Vorwoche. Am Di. und Fr. war ich mit dem Rad zur Arbeit, und am Mi. bin ich abends mit der Radsportgruppe eine kleine Runde gefahren. Dabei habe ich gemerkt, dass das Fahren in der Gruppe zwar einfacher ist, aber deutlich mehr Konzentration und Disziplin erfordert, speziell da wir unterwegs etwa 45 min recht heftigen Regen hatten. Heute wollte ich eigentlich mit der Gruppe als Sternfahrt zur RTF nach Cloppenburg fahren, aber irgendwie hatte ich wohl den Treffpunkt oder die richtige Uhrzeit nicht mitbekommen, so dass ich allein fahren musste. :klatsch: So war der Hinweg recht anstrengend, denn ich hatte für ca. 60 km den Wind schräg von vorn. :teufel: Da wäre es schon angenehm gewesen, sich zwischendurch mal zu verstecken. :zwinker4: Aber auf dem Rückweg hat er zum Glück nicht gedreht, sondern entsprechend geschoben.

Nächste Woche beginnt die Röntgenreizbestrahlung, und dann werde ich wohl auch so langsam wieder anfangen zu laufen! :nick: Ansonsten besteht womöglich die Gefahr, dass ich wieder zum Radfahrer werde. :nee: Als Alternative in der verletzungsbedingten Laufpause macht es mir schon Spaß, aber ich möchte gerne wieder laufen und dann evtl. einmal pro Woche, statt einer lockeren Laufeinheit, eine Runde mit dem Rennrad einschieben. Naja, erstmal noch ein bisschen Geduld und dann schau'n wir mal. :zwinker2:

Finny
05.06.2013, 22:21
... und einen guten Behandlungsstart für morgen wünsche ich DIr!

Auch wenn Radeln Spaß macht - es ist doch was ganz anderes. Also wünsche ich Dir, dass Du ab morgen zuversichtlich auch wieder Deinen Laufschuhen zuzwinkern kannst ;-)

LG,
Finny

Rumlaeufer
05.06.2013, 22:43
Hallo Finny,

ich danke Dir! :hallo: Werde mich morgen mal melden, wenn ich die erste Runde überstanden habe.

viermaerker
05.06.2013, 22:57
Von mir auch alles Gute, Eckhard!

Walter

Rumlaeufer
06.06.2013, 20:47
Hallo,

heute war es also soweit, die Röntgenreizbestrahlung hat begonnen. Nach einem kurzen Vorgespräch und dem Markieren des Bestrahlungsbereichs am Fuß gab es den ersten Schuss mit der "Dicken Berta"

15107

15108

Naja, auch wenn die Apperaturen rein von den Dimensionen her recht beindruckend sind, habe ich alles heil überstanden. Die eigentliche Bestrahlung, bei der sich der Kopf des Bestrahlungsgeräts einmal komplett um den Fuß herumdreht, hat vielleicht eine min gedauert. Man liegt zwar etwas unbequem auf dem Tisch, aber es hat noch nicht einmal weh getan. :zwinker2:

Rumlaeufer
09.06.2013, 15:04
Hallo,

Der linke Fuß hatte sich in den letzten Tagen erfreulich ruhig verhalten. Auch, als ich Anfang der Woche wieder mit der Treppenübung, die ich seit Anfang Mai ausgesetzt hatte, angefangen habe. Weiterhin keine Probleme, kein leises Zwicken oder sonstwas, und so habe ich nach knapp 3 Wochen Laufpause, die mir Dank der alternativen Bewegung auf dem Rennrad eigentlich ganz gut bekommen sind, gestern und heute wieder die Laufschuhe geschnürt, und bin jeweils eine kleine, lockere Runde von ca. 4,2 km gelaufen. Dabei bin ich bewusst langsam im Bereich zwischen 5:45 – 6:00 min/km gelaufen und habe die ganze Zeit auf irgendeine Missfallensäußerung gewartet …, aber sie kam nicht. :zwinker2:

Also werde ich in den nächsten Tagen weitere kleine Runden laufen, werde die Röntgenreizbestrahlung durchziehen und auch weiterhin regelmäßig mein Rennrad bewegen.

Mo., Di. und Mi. war ich unterwegs und wäre – unverletzt – wohl auch gelaufen, aber das Rennrad hatte ich nicht dabei.
Do. 60,3 km Rennrad @31,3 km/h
Fr. 30,9 km Rennrad @30,2 km/h
Sa. morgens 4,2 km locker DL @ 5:50 min/km, abends 34,4 km Rennrad @31,6 km/h
So. morgens 4,2 km @ 5:50 min/km, anschließend 95 km Rennrad @ 30,4 km/h

amplitude
10.06.2013, 12:31
Hallo Eckhard

schoen zu lesen, dass du deinen "Plan" durchziehst und wuensche dir weiterhin erfolgreiche Genesung! :daumen:

Rumlaeufer
10.06.2013, 19:36
Hallo Eckhard

schoen zu lesen, dass du deinen "Plan" durchziehst und wuensche dir weiterhin erfolgreiche Genesung! :daumen:

Danke Dir. Ich hoffe, Du bist gut über den Rennsteig gekommen und hattest einen schönen Urlaub.

Im Hinblick auf mein zweites Jahresziel möchte ich schon ganz gerne möglichst bald wieder etwas mehr laufen. Aber zunächst werde ich noch die lfd. Röntgenreizbestrahlung - heute morgen gab es den zweiten Schuss - durchziehen und gaaaanz vorsichtig wieder die eine oder andere kurze Laufeinheit einstreuen. Naja, da ist einfach noch Geduld gefragt, und bei dem aktuellen Wetter macht mir das Rennradfahren auch viel Spaß. :nick: Ob es dann in knapp 3 Wochen mit dem Halben beim Hasetalmarathon am 29.06.2013 in Löningen (http://forum.runnersworld.de/forum/wettkaempfe-und-lauf-veranstaltungen/79370-hasetal-marathon-am-29-juni-2013-loeningen.html)klappt, bleibt abzuwarten. Ursprünglich wollte ich dort eine Zeit um 1:27 laufen, aber jetzt wäre ich schon froh, wenn ich die 21,1 km wenigstens wieder locker durchtraben könnte. :zwinker2:

Rumlaeufer
16.06.2013, 13:54
Hallo,

nun ist also auch die 4. Woche, in der ich noch nicht wieder richtig gelaufen bin, Vergangenheit. Der Fuß verhält sich weiterhin ruhig, auch wenn ich inzwischen schon wieder ein bisschen locker getrabt bin. Das hat zwar gutgtan, aber richtiges Laufen war das noch nicht. Entsprechend sah meine Woche wie folgt aus:

Mo. Pause :zwinker2:
Di. mit dem Rad zur Arbeit, insgesamt 76,8 km recht flott @ 32,5 km/h
Mi. 4,2 km lockerer DL @ 5:55 min/km
Do. Pause, Gymnastik
Fr. 7,3 km langsamer DL @ 6:28 min/km
Sa. Sternfahrt nach Rheine, 141 km @ 31,0 km/h
So. Sternfahrt nach Goldenstedt, 118,8 km @ 30,0 km/h

Die Läufe sind mir gut bekommen, nur mit den beiden Fahrten gestern und heute, bei denen ich allein unterwegs war, habe ich es wohl ein bisschen übertrieben. Gestern habe ich auf der Rückfahrt knapp 1 h Regen mitgenommen und mir mal wieder einen nassen Ar*** geholt, heute musste ich auf der Rückfahrt richtig beißen, denn der Wind kam z.T. recht böig und leider schräg von vorn. :teufel: Blöd, wenn man dann am Vortag schon ein längeres Stück unterwegs war.

Weiterhin sind die ersten 4 Termine der Röntgenreizbestrahlung geschaftt, morgen früh noch mal und dann am Mittwoch der letzte Termin. Naja, ich möchte schon gerne wieder richtig laufen, aber ich werde zunächt mal abwarten, was mir der Röntgenfacharzt am Mittwoch im Abschlussgespräch sagt.

Steffen42
16.06.2013, 18:48
Dafür, dass Du Wind hattest, ist ein 30er Schnitt nun sooo schlecht auch nicht, Du Untertreiber ;-)

Wünsche Dir, dass Du bald wieder gesund und munter auch dem Laufhobby nachgehen kannst. Auch wenn die Rennradfahrerei natürlich viel Spaß macht, aber was machen wir denn dann im Winter? Auf der Rolle sitzen oder draußen rumrennen?

Eben :D

Rumlaeufer
16.06.2013, 19:15
Dafür, dass Du Wind hattest, ist ein 30er Schnitt nun sooo schlecht auch nicht, Du Untertreiber ;-)

Stimmt schon, aber der Wind war ja zunächst Rüchenwind, so dass ich die Strecke von zuhause bis nach Goldenstedt recht locker im 32'er Schnitt gefahren bin, und bei knapp 30 km/h als Gesamtdurchschnitt kann man sich leicht ausrechnen, dass es auf dem Rückweg dann leider ganz schön zäh wurde ... :teufel: Aber so kann es einem nun mal ergehen, wenn man draußen Sport macht. :klatsch:


Wünsche Dir, dass Du bald wieder gesund und munter auch dem Laufhobby nachgehen kannst. Auch wenn die Rennradfahrerei natürlich viel Spaß macht, ...

Danke Dir :hallo:

Finny
16.06.2013, 20:15
Weiterhin guten Mutes trotz bescheidener Laufumfänge, dafür vollkommen ausgepowert auf zwei schmalen Reifen - Respekt, dass Du Dich noch immer so wacker hälst!

Nicht, dass aus Dir noch ein Duathlet wird ;-)

Ich halte die Daumen gedrück für die letzten Sitzungen und vor allem für das Schlußgespräch.
Ich wünsche Dir, dass Du in der kommenden Woche die Freigabe bekommst fürs spaßbringende Laufen, vor allem aber wünsche ich Dir eine top Diagnose des Behandlungserfolges!

LG,
Finny

Rumlaeufer
16.06.2013, 22:05
Hallo Finny,

Danke für die guten Wünsche, werde das Ergebnis hier verkünden. :hallo:

P.S.: Duathlon war doch Triathlon ohne Schwimmen :gruebel: das könnte evtl. was für mich sein ... :zwinker4:

Rumlaeufer
18.06.2013, 23:45
Hallo,

heute herrliches Wetter, d.h. windstill und nachmittags Temperaturen über 30°C. Schon bei den ersten Prognosen am Wochenende hatte ich mich auf den heutigen Tag gefreut, speziell auf die Hin- und Rückfahrt mit dem Rennrad zur Arbeit. :zwinker4: Während die morgendlichen knapp 38 km noch wie erwartet verliefen, wurde mir am Nachmittag auf der Rückfahrt wieder mal klar, warum ich inzwischen doch viel lieber laufen möchte.

Also, die ersten Kilometer rollten noch prima, ich fand schnell meinen Rhythmus im Bereich um 34 / 35 km/h, und dann ein leichter Schlag und ein - trotz Fahrtwind - deutlich vernehmbares Zischen: ffffffffffffft :teufel: Ok, das war der Schlauch im Hinterrad! Naja, kein Problem, wenn man einen Reserveschlauch dabei hat. Also ruck zuck den alten Schlauch herausgenommen, einmal die schnell die Innenseite des Reifens mit dem Finger überprüft - glatt wie ein Kinderpopo! Neuer Schlauch rein, aufpumpen noch einen Schluck aus der Wasserflasche und nach knapp 5 min saß ich wieder auf dem Rad und nahm Fahrt auf. Die Freunde währte jedoch nicht lange, denn nach knapp 2 km verabschiedete sich der hintere Reifen leider erneut. Mist! :motz: In der Gruppe hätte ich mir jetzt einfach einen Schlauch von einem Kollegen geliehen, aber ich war allein unterwegs, hatte keinen weiteren Reserveschlauch mehr dabei und so blieb mir nichts anderes übrig, als meine Frau anzurufen und mich abholen zu lassen. Mit Wartezeit habe ich so für die restlichen 32 km bis nach Haus 1:20 h gebraucht und war ziemlich verärgert, denn mit dem Rad wäre ich nur noch 1 h unterwegs gewesen, und ich hätte mich wahrscheinlich auch noch deutlich besser gefühlt.

Rumlaeufer
20.06.2013, 19:59
Hallo,

gestern also der 6. und damit letzte Termin der verordneten Röntgenreizbestrahlung. War es zu Beginn der Behandlung nur so ein leichtes Kribbeln im linken Fuß, hatte ich nach den letzten beiden Terminen ein leichtes Druckgefühl im Bereich zwischen Sprunggelenk und Ferse. :gruebel: Ich kann es nicht so richtig beschreiben, es fühlt sich jedenfalls anders an, als noch Anfang Mai. Seinerzeit hat jeder Druck mit dem Daumen auf die Plantarsehne im Übergang von der Ferse zum Fußlängsgewölbe Schmerzen ausgelöst, was nun nicht mehr der Fall ist. Auch bei meinen kurzen und vorsichtigen Läufen bzw. bei meinen inzwischen wieder begonnenen Dehnungs- und Kräftigungsübungen habe ich keine Probleme.

Leider kann ich mich nicht mehr so genau an das Ende der Röntgenreizbestrahlung vor 2,5 Jahren erinnern, aber ich deute ich es mal als die beabsichtigte Reaktion auf die Bestrahlung, was mir die Fachärztin in unserem kurzen Abschlussgespräch auch vage bestätigt hat. Also werde ich in den nächsten Tagen einfach die Laufumfänge langsam erhöhen und wenn sich der Fuß weiterhin ruhig verhält, werde ich auch wieder gaaaanz vorsichtig ein bisschen Tempo aufnehmen. In 8 Wochen soll ich noch mal zur Nachuntersuchung kommen, aber ich hoffe mal, dass ich dann auch wirklich durch bin und keinen zweiten Durchgang benötige. :zwinker4:

Heute habe ich wg. beruflicher Termine einen kompletten Pausentag eingelegt, d.h. ich bin weder gelaufen, noch habe ich auf dem Rad gesessen, und dieses oben beschriebene Gefühl ist weg. Also, morgen wird wieder gelaufen und dann schau’n wir mal … :zwinker2:

Finny
20.06.2013, 21:02
Huhu Rumläufer,

dann gab es ja die erhoffte Reaktion beim Abschlussgespräch und Du kannst Dich ab morgen wieder austesten :-)

Viel Glück und gutes Gelingen beim sanften Wiedereinstieg in gewohnte Laufumfänge und Tempo!
Inzwischen gibt es ja auch Sommer :-)

LG,
Finny

Rumlaeufer
23.06.2013, 16:53
Hallo,

die letzte Woche war insgesamt leider etwas "durchwachsen", denn am Dienstag hat mir ein doppelter Reifendefekt die Rückfahrt verdorben und ab Donnerstag war das Wetter zum Radfahren z.T. recht gruselig. So habe ich heute gedacht, wir hätten immer noch bzw. schon wieder April: Die Temperaturen von 17 / 18°C wären zum Laufen ideal gewesen, aber gepaart mit dem z.T. recht ruppigen Wind sowie zwischendurch einigen Regenschauern war die heutige Runde von knapp 96 km @ 30,4 km/h alles andere, als vergnügungssteuerpflichtig. Eigentlich wollte ich heute morgen vor der Ausfahrt eine kleine Runde laufen, aber ich bin nicht aus dem Bett gekommen :peinlich: und deshalb bin anschließend noch knapp 6,3 km @ 5:15 min/km gelaufen. Dabei waren die ersten Schritte noch recht eierig, aber nach wenigen hundert Metern hatte ich meinen Laufrhythmus gefunden und der kurze Regenguss zwischendurch hat mich - anders als zuvor auf dem Rad - überhaupt nicht gestört. So bin ich in der Woche 3 x mit dem Rennrad gefahren und bin 4 kurze Runden gelaufen, so dass ich insgesamt 203 km bzw. 21 km absolviert habe.

Mein linker Fuß verhält sich bis auf das immer noch vorhandene Druckgefühl, das ich als Reaktion auf die Röntgenreizbestrahlung deute, weiterhin friedlich. Es sind zwar keine richtigen Schmerzen, aber es stört mich irgendwie und es lässt mich nicht so richtig frei und unbefangen laufen. Deshalb hoffe ich mal, dass das in den nächsten Tagen wieder verschwindet bzw. deutlich nachlässt, denn ich wollte die Laufumfänge langsam wieder erhöhen.

Rumlaeufer
30.06.2013, 19:03
Hallo,

in der vergangenen Woche bin ich wg. des bescheidenen Wetters und einiger auswärtiger Termine bis auf eine kurze Runde am heutigen Vormittag nicht zum Radfahren gekommen. Naja, das bestätigt mir zumindest noch mal, warum seit einigen Jahren lieber laufe, als zu radeln, denn da ist man einfach flexibler.

Aber statt mich darüber zu ärgern, habe ich die Laufumfänge wieder ein bisschen erhöht und - nachdem mir die etwas längeren Runden von 10 bzw. 12,8 km (hüstel hüstel ...:haeh:) am Dienstag und Donnerstag keine Probleme bereitet haben - habe ich mich gestern in Löningen auch wieder gaaaanz vorsichtig an einen Halbmarathon getraut. Bei den nahezu idealen Bedingungen mit sonnigen 16 / 17°C wäre ich auf der flachen Strecke zwar gern richtig schnell gelaufen, aber ich konnte mich erfolgreich bremsen. So bin ich also die 21,1 km relativ gleichmäßig und sogar einigermaßen entspannt durchgelaufen und mit der erreichten Zeit von 1:53:52 bin ich angesichts der Umstände in den letzten Wochen auch insgesamt zufrieden. :nick: Viel wichtiger als die erreichte Zeit ist jedoch die Tatsache, dass ich den Fuß zwar spüre, aber keine Schmerzen habe. Auch nicht nach einem kurzen Auslaufen heute morgen und nun hoffe ich mal, dass das auch so bleibt.

grischan
30.06.2013, 20:02
Hallo Eckhard,

freu mich für Dich, dass es wieder aufwärts geht! Habe heute das erste mal meine neuen sens. EL für die Laufschuhe ausgeführt. Es ging, nach anfänglichen leichten Schmerzen dann sehr gut. Schaun mer mal...

Christian

Rumlaeufer
07.07.2013, 13:09
Nach dem Halben am letzten Wochenende habe ich mich evtl. schon wieder ein bisschen zu sicher gefühlt, denn in der letzten Woche hat sich das Gefühl des Drucks im Fußgelenk leider nicht verflüchtigt sondern verstärkt, und das speziell nach der gestrigen Laufeinheit. :teufel:

Dabei fing die Woche schön an, denn wg. eines beruflichen Termins war ich in Eisenach und habe am Dienstag morgens die Gelengenheit genutzt, und bin vom Nikolaitor hinauf zum Rennsteig gelaufen. Dort habe ich beim Hotel Hohe Sonne ein Erinnerungsbild gemacht und bin dann auf einem sehr schönen Weg durch das Mariental wieder zurück nach Eisenach gelaufen.

15365

15366

Insgesamt bin ich 3 x gelaufen und war 2 x mit dem Rad unterwegs:

Mo.: Ruhetag
Di.: 16,1 km mit 332 HM @ 6:07 min/km; lockerer Lauf zum Rennsteig :zwinker4:
Mi.: 9,5 km flach @ 5:37
Do.: 75,6 km mit dem Rad zur Arbeit & zurück, av. 31,2 km/h
Fr.: Pause, Gymnastik
Sa.: 9,5 km flach @ 4:57 min/km; war zu schnell :teufel:
So.: 68,8 km mit dem Rad, av. 31,7 km/h

Heute hatte ich eigentlich einen längeren Lauf um 25 km geplant, aber da ich gestern wohl etwas zu schnell gelaufen bin und als Konsequenz leichte Schmerzen habe, habe ich mich auf's Rad gesetzt. Naja, ich muss wohl noch deutlich mehr Geduld haben, Tempo vermeiden und aufpassen dass ich es nicht übertreibe. :klatsch: Wenigstens habe ich auf dem Rad keine Probleme mit dem Fuß, und die Bedingungen mit sonnigen 20-24°C waren zum Radeln eh besser geeignet, als zum Laufen.

grischan
07.07.2013, 17:17
Hallo Eckhard,

mich interessiert natürlich, ob Du mit der Röntgenreizbestrahlung fertig bist? Was hat Dir der Doc mit auf den Weg gegeben, hat er irgendwas empfohlen?

Gruß Chris

Rumlaeufer
14.07.2013, 19:16
Hallo Eckhard,

mich interessiert natürlich, ob Du mit der Röntgenreizbestrahlung fertig bist? Was hat Dir der Doc mit auf den Weg gegeben, hat er irgendwas empfohlen?

Gruß Chris

Hallo Chris,

mit der Röntgenreizbestrahlung bin ich seit 3,5 Wochen durch, und ich habe den nächsten Termin am 18. oder 19.08.2013, d.h. 8 Wochen nach dem Abschluss der 6 Bestrahlungstermine. Der Doc hat mir geraten, den Wiedereinstieg ins Lauftraining langsam anzugehen und auch nicht sofort zu viel zu erwarten, denn als Reaktion auf die Bestrahlung können Beschwerden zunächst noch mal etwas stärker werden, bevor sie dann hoffentlich (!!!) abklingen. Als positiv denkender Mensch deute meine aktuellen Beschwerden, d.h. leichte Schmerzen in der Ferse, einfach mal als die beschriebene Reaktion und entsprechend muss mich also einfach noch eine Weile in Geduld üben.

Letzten Sonntag, also nach einem wohl etwas zu schnellen Lauf :klatsch:, hatte ich am Sonntag deutliche Schmerzen. Aber das hat zum Glück wieder nachgelassen, obwohl ich die Umfänge in der letzten Woche weiter erhöht habe:

Mo.: 9,2 km lockerer DL @ 5:40 min/km
Di.: Pause, Gymnastik
Mi.: 63 km mit dem Rad @ 32,6 km/h; locker mit der Trainingsgruppe mitgerolt
Do.: 13,8 km lockerer DL @ 5:38 min/km
Fr.: 10,1 km lockerer DL @ 5:51 min/km, morgens in Ankara bei Temperaturen um 22°C :schwitz2:
Sa.: 71,3 km mit dem Rad @ 31,6 km/h; allein, relativ locker bei sonnigen 22-24°C
So.: 24,6 km lockerer DL @ 5:38 min/km früh morgens, nach dem Frühstück ab 11:00 Uhr
73,3 km mit dem Rennrad @ 32,6 km/h; zu dritt, flach & windig bei 20-22°C, ca. 30 km vorn :teufel:

Insgesamt bin ich also 57,7 km im moderaten Tempo gelaufen und habe 207 recht zügige km mit dem Rennrad abgespult. :zwinker2: Dabei war die heutige Doppeleinheit schon hart, aber der linke Fuß scheint sie besser verkraftet zu haben, als die (relativ) schnelle Einheit am letzten Samstag. Naja, ich werde mal abwarten, die Umfänge langsam weiter erhöhen und dann mal schau'n ...

P.S.: Mit den Umfängen der letzten Woche habe ich inzwischen im lfd. Jahr tatsächlich mehr km auf dem Rennrad als per pedes abgesult. Aktuell steht es 1.813 zu 1.674 und ich hoffe mal, dass ich das Verhältnis im Herbst wieder drehen kann. :nick:

grischan
15.07.2013, 14:36
Hallo Eckhard,

das klingt doch sehr gut. Bei diesen Umfängen werde ich ganz blaß;-)

Habe es nun mal aufs Rad geschafft und festgestellt, dass man sich eben für 24 km Laufen bedeutend mehr anstrengen muss bzw. ins Schwitzen kommt als für 24 km auf dem Rad...

Komme aber mit meinen sens. EL immer besser zu recht, so dass das Laufen auch wieder ausgebaut werden kann.

Viele Grüße
Christian

Rumlaeufer
21.07.2013, 17:49
Hallo Eckhard,

das klingt doch sehr gut.

Ja, vor genau einem Monat war ich mit der Röntgenreizbestrahlung durch, und nachdem ich noch während der lfd. Behandlung gaaaanz vorsichtig wieder angefangen habe zu laufen, und die Umfänge auch langsam wieder gesteigert habe, hatte in dieser Woche auch erstmals seit Ende April wieder das Gefühl, halbwegs richtig zu trainieren.:zwinker2:

Dabei hatte sich der linke Fuß nach Abschluss der Röntegnreizbestrahlung vor 4,5 Wochen zunächst noch ruhig verhalten, aber knapp 2 Wochen nach nach Ende der Behandlung wurde der leichte Druck im Bereich der Ferse stärker. Am vorletzten Wochenende hatte ich nach einer etwas zu schnellen Einheit (9,5 km @ 4:58 min/km) sogar wieder richtige Schmerzen. Das war aber wohl tatsächlich nur die angekündigte Reaktion auf die Röntgenreizbestrahlung, denn in der vorletzten Woche ließen die Schmerzen wieder nach, obwohl ich knapp 58 km gelaufen bin. Diese Woche habe ich bei den Lauf- und Radumfängen noch ein bisschen zugelegt, so dass die Woche wie folgt aussah:

Mo.: Laufpause, Gymnastik
Di.: 16,7 km lockerer DL @ 5:32 min/km
Mi.: morgens 12,9 km lockerer DL @ 5:33 min/km,
abends 56,0 km auf dem Rennrad locker in der Trainingsgruppe mitgerollt, av.32,9 km/h
Do.: 8,9 km, EL / AL und moderate Intervalle 3 x 1,0 km @ 4:25 min/km
Fr.: 76,0 km mit dem Rennrad zur Arbeit, av. 32,3 km/h
Sa.: 118,7 km Sternfahrt in der Gruppe nach Lengerich, av. 31,5 km/h
4,0 km lockeres Auslaufen nach der Rückkehr @ 5:27 min/km
So.: 30,1 km langer Lauf @ 5:48 min/km; die letzten km bei > 23°C @ 6:10 min/km

Dabei bin ich nicht nur mit dem erreichten Umfängen, d.h. 72,5 km gelaufen und knapp über 250 km mit dem Rennrad, zufrieden, sondern auch mit der Tatsache, dass mein linker Fuß sowohl die Umfänge, als auch am Donnerstag die ersten moderaten Tempoversuche gut verkraftet hat. So darf es weiterlaufen. :nick: Entsprechend möchte ich die Umfänge und auch die moderaten Tempoeinheiten vorsichtig weiter erhöhen, parallel dazu die Umfänge auf dem Rad auch wieder etwas zurücknehmen, und dann hoffe ich in 2-3 Wochen auch einschätzen zu können, ob ich den Marathon in Berlin dieses Jahr tatsächlich noch als "relativ" schneller Lauf angehen kann?


Bei diesen Umfängen werde ich ganz blaß;-)

Musst Du nicht, ...


Komme aber mit meinen sens. EL immer besser zu recht, so dass das Laufen auch wieder ausgebaut werden kann.

... bei Dir geht's ja auch langsam zurück in die Laufspur - alles Gute dabei! :hallo:

hepp78
22.07.2013, 10:02
Das sieht doch schon wieder ordentlich aus. 30 km hast du schon wieder drauf. Der Count-Down beginnt erst in ein paar Wochen. Wenn alles hält wird das auf jeden Fall was mit einem schnellen Marathon in Berlin.

Viel Glück

Sven

Rumlaeufer
22.07.2013, 14:35
Das sieht doch schon wieder ordentlich aus. 30 km hast du schon wieder drauf. Der Count-Down beginnt erst in ein paar Wochen. Wenn alles hält wird das auf jeden Fall was mit einem schnellen Marathon in Berlin.

Viel Glück

Sven

Ja, in den letzten Wochen ist es wirklich schon wieder ganz gut gelaufen, aber ich sollte - wie nebenan (http://forum.runnersworld.de/forum/trainingsplanung-fuer-marathon/33367-mit-greif-durchs-trainingsjahr-382.html#post1559832) diskutiert - nicht gleich schon wieder zu euphorisch sein, den Ball noch ein bisschen flach halten und nichts riskieren. Also langsam die Umfänge hochschrauben, beim Thema Tempo sehr vorsichtig sein und dann die Zielsetzung für Berlin wirklich in Ruhe abwägen.

xBLUBx
23.07.2013, 08:06
... beim Thema Tempo sehr vorsichtig sein und dann die Zielsetzung für Berlin wirklich in Ruhe abwägen.

Hauptsache, Du bist mit am Start! :daumen:

Rumlaeufer
23.07.2013, 12:57
Hauptsache, Du bist mit am Start! :daumen:

Stimmt, eigentlich ganz einfach. :zwinker4:

Aber nachdem ich im Mai schon den Rennsteiglauf absagen musste, kann ich mich mit diesem Gedanken noch nicht so richtig anfreunden. Es braucht wohl einfach noch ein paar Tage bis ich akzeptiert habe, dass trotz aller Ambitionen im Moment eher Geduld gefragt ist! Naja, leider gehört Geduld diesbezüglich bisher nicht zu meinen ausgeprägten Stärken :peinlich: aber ich werde wohl vernünftigerweise nicht darum herumkommen.

Kraxi 1907
26.07.2013, 18:45
Servus Eckhard!

Hört sich doch alles schon wieder recht gut an, das FREUT mich sehr!
Nur nichts überstürzen und immer schön L A N G S A M steigern, dann klappt das auch mit dem Marathon in Berlin. Eine PB kannst du ja noch immer laufen, muss ja nicht gleich in diesem Jahr sein.

Schöne Grüße aus der Steiermark


Kraxi

Finny
26.07.2013, 22:42
Und auch von mir ein YPIEH - es kann wieder los und weitergehen - oder besser gesagt laufen!

Mit Blick gen Berlin wirst Du es ja sicherlich vorsichtig anlaufen lassen und keinen Rückfall riskieren.

Dass Du in der letzten Zeit das Radfahren als guten Ausgleich/Parallelsport (wieder-) entdeckt hast, wird sicher nicht schaden. Wer weiß, wofür sowas immer mal wieder gut sein kann.

Alles Gute und viel Spaß auf der Trainingszielgeraden in Richtung Hauptstadt!

LG,
Finny

Rumlaeufer
29.07.2013, 17:49
Ich danke Euch für die guten Wünsche und die Appelle, es nicht sofort wieder zu übertreiben!!!

Nur nichts überstürzen und immer schön L A N G S A M steigern, dann klappt das auch mit dem Marathon in Berlin. Eine PB kannst du ja noch immer laufen, muss ja nicht gleich in diesem Jahr sein.
Kraxi

Mit Blick gen Berlin wirst Du es ja sicherlich vorsichtig anlaufen lassen und keinen Rückfall riskieren.
LG,
Finny

Ihr habt ja recht, und nachdem ich mich in einer aufkommenden Euphorie schon wieder an der ursprünglichen Zielsetzung für Berlin orientieren wollte, habe ich diesen Gedanken jedoch inzwischen abgehakt. :nick:

Zwar habe ich in der letzten Woche erneut knapp 74 km laufend bzw. 283 km mit dem Rennrad zurückgelegt, aber beim Tempo habe ich mich – Vernunft statt Euphorie(!) - weiterhin zurückgehalten. Der linke Fuß verursacht zwar keine Schmerzen mehr, aber ich kann ihn aber immer noch spüren.

Entsprechend sah die vergangene Woche wie folgt aus:

Mo.: Pause
Di.: 15,6 km lockerer DL @ 5:42 min/km
Mi.: 15,6 km lockerer DL @ 5:41 min/km
Do.: 76 km mit dem Rennrad zur Arbeit, av. 31,2 km/h
abends noch 5,2 km lockeres Auslaufen @ 5:45 min/km, obwohl es mit 28°C zum Laufen eigentlich viel zu warm war :schwitz2:
Fr.: 76 km mit dem Rennrad zur Arbeit, av. 31,6 km/h, Rückweg mit Gewitterschauer
Sa.: 30,1 km langer Lauf @ 5:56 min/km
So.: 8,1 km lockerer DL @ 5:48 min/km, anschließend
z. T. hügelige 130 km mit dem Rennrad, Sternfahrt nach Bad Rothenfelde, av. 29,8 km/h

Dabei sind mir bei den im Tagesverlauf rasch steigenden Temperaturen die jeweils letzten Kilometer sowohl beim langen Lauf, als auch bei der Tour am Sonntag, ziemlich schwer gefallen. :teufel: Unabhängig davon sind 6 Tage durchgehendes Training einfach ein bisschen zu viel für mich, so dass ich in den nächsten Wochen auch wieder konsequent auf einen 2. Pausentag achten sollte! Und wenn ich die Laufumfänge in den nächsten Wochen noch weiter erhöhe, muss ich sie auf dem Rad wieder etwas zurücknehmen.

Finny
29.07.2013, 20:58
Deine treue Leserschaft lobt Deine Vernunft und wird Dich beizeiten und Bedarf gerne an den guten Vorsatz des zweiten Pausentages erinnern ;-)

Die Hitze ist doch wahrlich nicht nur eine Freude. Möchte man doch zumindest am Wochenende nach Möglichkeit einmal länger schlafen.
Aber schimpfen hilft ja auch nicht, also nehmen wir`s einfach mit Gelassenheit und stürzen uns laufend und radelnd in die schönen Sonnenauf- bzw. -untergänge :-)

LG,
Finny

Rumlaeufer
02.08.2013, 18:04
Deine treue Leserschaft lobt Deine Vernunft und wird Dich beizeiten und Bedarf gerne an den guten Vorsatz des zweiten Pausentages erinnern ;-)
LG,
Finny

Danke Dir! Ich habe mich an den eigenen Vorsatz gehalten und bin, nachdem ich die letzten 3 Tage aktiv war, heute weder gelaufen, noch mit dem Rennrad unterwegs gewesen! :nick: Allerdings fiel es mir bei aktuell 36°C auch nicht wirklich schwer, die Füße still zu halten! Aber morgen früh ab 05:30 Uhr, wenn es hoffentlich (!) wieder angenehm kühl ist, steht der lange Lauf an ... :zwinker2:

Rumlaeufer
04.08.2013, 20:01
Hallo,

hier mein kurzes Feedback zu den Läufen der vergangenen Woche, in der ich vernünftigerweise meine guten Vorsätze tatsächlich eingehalten:

Mo.: Laufpause :zwinker2:
Di.: 16,8 km lockerer DL @ 5:32 min/km
Mi.: 15,6 km lockerer DL @ 5:37 min/km
Do.: 76 km mit dem Rad zur Arbeit, morgens bei angenehmen 19-22°C, abends zurück bei 31°C :schwitz2: @ 31,8 km/h; anschließend noch
6,3 km relativ zügiger DL @ 5:15 min/km :teufel:
Fr.: Laufpause, Gymnastik
Sa.: 33,6 km langer Lauf @ 5:51 min/km
So.: 9,5 km lockerer DL @ 5:35 min/km, nach dem Frühstück
78,8 km mit dem Rennrad, lockerere Runde um den Dümmer @ 31,1 km/h

Insgesamt bin ich in der Woche also 81,8 km gelaufen, war knapp 155 km mit dem Rennrad unterwegs und habe festgestellt, dass mir der zweite Pausentag richtig guttut! :zwinker2: Weiterhin habe ich festgestellt, dass mir eine Kombination wie heute, d.h. erst laufen und anschließend auf’s Rad, deutlich leichter fällt als die umgekehrte Reihenfolge am Donnerstag. Allerdings waren die Temperaturen heute auch deutlich angenehmer als am Donnerstag. :nick:

Ach ja, fast hätte ich es noch ganz vergessen: Mein linker Fuß hat sich weiter beruhigt, lediglich gestern nach dem langen Lauf habe ich ihn noch etwas deutlicher gespürt, aber ansonsten scheinen ihm die Umfänge bei überwiegend moderatem Tempo nicht mehr viel auszumachen; positiv ist dabei sicher auch die regelmäßige kurze Massage der Waden und der Fußsohlen nach jedem Lauf, sowie die inzwischen auch wieder regelmäßige Treppenübung!

Rumlaeufer
06.08.2013, 19:57
Hallo,

ohne die Verletzung wäre ich heute in den Count Down für den Marathon in Berlin eingestiegen, die beiden ersten Wochen für eine Zeit um 3:05 h sollten wie folgt aussehen:

15695

Aber von dieser Planung hatte ich mich ja bereits verabschiedet, so dass ich statt der 15 km @ 4:45 min/km heute morgen deutlich gemütlicher 15,7 km @ 5:22 min/km gelaufen bin, was mir auch gut bekommen ist. :zwinker2:

D-Bus
06.08.2013, 22:37
ohne die Verletzung wäre ich heute in den Count Down für den Marathon in Berlin eingestiegen, die beiden ersten Wochen für eine Zeit um 3:05 h sollten wie folgt aussehen:

Hi Eckhard,

wie kommst du eigentlich auf diese langsamen Paces? In meinem Count-Down (version 15.04.2001) steht:

Marathon-Renntempo = MR
MR = 15 km Tempodauerlauf
MR – 10 sec = 10 km Tempodauerlauf
MR + 10 bis15 sec = intensiver Dauerlauf
MR + 45 bis 60 sec = extensiver Dauerlauf
MR + 60 bis 75 sec = regenerativer Dauerlauf
MR – 25 bis 30 sec = 1000 m Wiederholungsläufe
MR – 22 bis 28 sec = 2000 m Wiederholungsläufe
MR – 15 bis 20 sec = 3000 m Wiederholungsläufe

Bei einer 3:05 wäre MR = 4:23 min/km, und somit z. B. der extensive Dauerlauf bei 5:08 - 5:23 min/km, aber du planst mit 5:30. Der 10k-TDL wäre in 4:13, du planst mit 4:20;
die 3000er in 4:08 - 4:03 statt deiner 4:15;
die 1000er in 3:58 - 3:53 anstatt deiner 4:05 etc.

Rumlaeufer
07.08.2013, 12:02
Hallo Holger,

es ist doch schön, wenn wenigstens einer die Posts aufmerksam liest, denn leider habe ich das vor dem Einstellen des CD-Auszugs nicht gemacht. :peinlich: Ich habe einfach den Plan aus der letztjährigen Vorbereitung für Münster übernommen, habe das Datum sowie die Verteilung der 5 Einheiten auf die Woche angepasst und dabei übersehen, dass ich letztes Jahr in den ersten beiden Wochen noch mit Ziel 3:10 h unterwegs war und die Anpassung auf 3:05 h erst ab der dritten Woche vorgenommen habe ...

Naja, vielleicht hätte ich mir diesen Beitrag komplett sparen sollen :confused: denn nach gerade halbwegs überstandener Verletzung laufe ich zwar schon wieder vernünftige Umfänge, aber beim Tempo halte ich mich vernünftigerweise noch zurück. Aktuell möchte ich weder die Tempoeinheiten für 3:10 h, noch für 3:05 h laufen, und entsprechend habe ich mich ja auch von meinem ursprünglichen Ziel für Berlin verabschiedet. Auch am nächsten Freitag in Spelle werde ich mich beim 10'er aus dem Zweikampf zwischen Dir und Manfred heraushalten, aber ich freue mich auf das persönliche Treffen und ein Bier nach dem Lauf. :hallo:

D-Bus
07.08.2013, 12:29
Auch am nächsten Freitag in Spelle werde ich mich beim 10'er aus dem Zweikampf zwischen Dir und Manfred heraushalten, aber ich freue mich auf das persönliche Treffen und ein Bier nach dem Lauf. :hallo:

Toll, dass du trotz fehlendem Tempotraining kommen möchtest! Und Bier gibt es auch noch?

Rumlaeufer
11.08.2013, 22:26
Hallo,

nachdem ich in den vergangenen Wochen die Umfänge kontinuierlich erhöht habe, habe ich sie in dieser Woche nicht weiter nach oben geschraubt. Mit dem Rennrad war sogar deutlich weniger unterwegs, und auch beim langen Lauf, heute ausnahmsweise in der Mittagszeit bei 24°C :klatsch:, bin ich nur 24,4 km gelaufen.


Toll, dass du trotz fehlendem Tempotraining kommen möchtest! Und Bier gibt es auch noch?

Naja, ganz ohne Tempo möchte ich ja nächsten Freitag in Spelle nicht antreten, deshalb habe ich bei den Läufen auch 2 vorsichtige Tempoeinheiten eingebaut. Am Donnerstag zunähst moderate Intervalle und nachdem mir das gut bekommen ist, habe ich am Sonntag eine vorsichtige Endbeschleunigung im 5’er Tempo angehängt. Beides hat mir nach aktueller Rückmeldung des linken Fußes auch nicht geschadet haben - er verhält sich weiterhin ruhig. :zwinker4:

Auch bei den anderen Läufen der Woche war ich einen Tick zügiger unterwegs, als in den Vorwochen. Im Detail sah meine Woche wie folgt aus:

Mo.: Laufpause, Gymnastik
Di.: 15,7 km lockerer DL @ 5:22 min/km
Mi.: 15,7 km lockerer DL @ 5:26 min/km
Do.: 36,8 km mit dem Rennrad @31,2 km/h, abends noch
15,3 km EL / AL und 3 x 2,0 km @ 4:22, 4:24 u. 4:19 min/km, je 1,2 km TP
Fr.: Laufpause :zwinker2:
Sa.: 9,8 km lockerer DL @ 5:48 min/km morgens und am Nachmittag
50,9 km mit dem Rennrad @ 31,8 km/h
So.: 24,4 km langer Lauf @ 5:32 min/km, 2,5 km EB @ 5:02 min/km

In der nächsten Woche werde ich bei dem Umfängen wieder ein bisschen draufpacken, das Tempo nach Möglichkeit halten und dann am Freitag möchte ich Holger (D-Bus) und Manni (Derfnam) beim 10'er in Spelle treffen. :hallo:

Rumlaeufer
17.08.2013, 10:19
... und dann am Freitag möchte ich Holger (D-Bus) und Manni (Derfnam) beim 10'er in Spelle treffen. :hallo:

Und was soll ich sagen :gruebel: wir haben uns gestern beim Sommernachtslauf in Spelle getroffen, sind den 10'er gelaufen und haben danach noch zusammen ein Weizen getrunken und ein bisschen gequatscht. Der Sommernachtslauf hat bei ca. 29°C seinem Namen alle Ehe gemacht, so dass es zum Laufen eigentlich viiieeeel zu warm war :schwitz2: aber es war schön, die beiden, die ich bisher ja nur virtuell kannte, endlich auch mal persönlich zu treffen. :zwinker2:

15751

Ach ja, der Lauf ... Nachdem wir uns bei immer noch hochsommerlichen Temperaturen um 29°C ca. 3,5 km warmgelaufen hatten, der Kollege, der das Bild gemacht hat fragte, ob wir schon durch seien :haeh:, sind wir die 3 Runden des vermessenen 10'ers in Spelle gelaufen. Dabei waren Holger und Manfred recht flott unterwegs, aber ich habe mich beim Tempo bewust zurückgehalten und bin eine Zeit von 45:42 gelaufen. Ok, das ist keine besondere Zeit und eigentlich sollte ich auch bei derartigen Bedingungen deutlich schneller laufen können, aber ich bin vollauf zufrieden, denn mein linker Fuß hat weder beim Lauf, noch beim lockeren Auslaufen heute morgen gemuckt. :zwinker2:

Rumlaeufer
20.08.2013, 07:33
Hallo,

heute morgen bin ich mit einem Freund zusammen eine lockere Runde von knapp 16,3 km @ 5:25 min/km gelaufen. Nach dem Regen der letzten Nacht war es beim Start um 05:00 Uhr mit ca. 10°C zunächst noch recht kühl, aber die Luft war herrlich frisch und der Vollmond am sternenklaren Himmel hatte schon etwas besonderes. Genauso, wie die paar Schritte nach dem Lauf, barfuß auf dem nassen Rasen ... :zwinker2:

Rumlaeufer
25.08.2013, 22:14
Hallo,

nach dem temperaturmäßig etwas ungewohnten, aber doch verheißungsvollen Start in die Laufwoche, bei dem ich am Dienstag und Mittwoch früh morgen seit langer Zeit mal wieder mit Stirnlampe losgelaufen bin, bin ich mit der Woche insgesamt ganz zufrieden. Das bezieht sich nicht nur auf die Laufleistung, sondern auch darauf, dass ich mich inzwischen auch wieder ganz gut einschätzen kann. Ich weiß i.d.R. vorher schon ziemlich genau, welcher Lauf mir wohl relativ leicht fallen wird und unter welchen Umständen ich mich doch schwer tun werde. Naja, bevor ich darauf näher eingehe, hier zunächst der Überblick über die Einheiten der Woche:

Mo.: Laufpause, Gymnastik
Di.: morgens 16,3 km lockerer DL @ 5:25 min/km
abends 101 km auf dem Rennrad mit der Radsportgruppe, av. 32,4 km/h
Mi.: morgens 9,5 km lockerer DL @ 5:45 min/km
Do.: Laufpause :zwinker4:
Fr.: später Nachmittag 33,1 km Langer Lauf @ 5:51 min/km
Sa.: morgens 8 km lockerer DL @ 5:46 min/km
So.: nachmittags 17,4 km langsamer DL @ 6:08 min/km

Insgesamt bin ich also in der Woche auf 84 Lauf-KM und 101 km mit dem Rennrad gekommen.
Das Training am Dienstag und Mittwoch war bis auf die etwas zu lange Runde mit dem Rennrad :teufel: eigentlich noch im Rahmen, und es ist mir entsprechend auch gut bekommen. Das sah dann für das restliche Programm der Woche jedoch etwas anders aus. Wir waren am Samstag in der Nachbarschaft zu einer Hochzeit eingeladen und meine Frau befürchtete wohl zurecht, das mir nach dem in den letzten Wochen üblichen langen Lauf am Samstag morgen, abends beim Tanzen etwas die Spritzigkeit fehlen könnte. :peinlich: Also habe ich den langen Lauf auf den Freitagnachmittag vorgezogen, auch wenn das für mich eigentlich nicht der richtige Zeitpunkt zum Laufen ist. Wie erwartet, habe ich mich dann am Ende einer langen Arbeitswoche bei Temperaturen um 24°C auch richtig schwer getan auf der langen Runde. :teufel:
Aber was tut man nicht alles für eine schöne Feier, die dann auch wirklich schön geworden ist. :party: So ist es gestern ziemlich spät bzw. heute ziemlich früh geworden. Obwohl wir prima ausgeschlafen haben und ich die Runde am frühen Nachmittag in weiser Voraussicht bewusst langsam angegangen bin, habe ich mich trotzdem – wie erwartet - recht schwer getan. :zwinker4:

Finny
25.08.2013, 22:39
Hallo Eckhard,

wenn die Feier am Vortag das Einzige ist, was Dich inzwischen noch aus dem Takt bringt, so ist doch scheinbar alles auf einem wirklich guten Weg in Richtung Berlin :-)

Schön, dass Du Dein langes Training trotz "Nachmittagsmuffeln" (kenn ich übrigens von mir selbst nur zu gut) zugunsten Deiner Frau und der Stimmung vorverlegt und dennoch auch geschafft hast. Ein bißchen schwerfallen darf es unter solchen Umständen dann m. E. auch mal.

Auf geht`s demnach in eine weitere erfolgreiche Marathon-Trainingswoche - wenngleich inzwischen auch schon wieder mit Beleuchtung am Morgen.

LG,
Finny

Rumlaeufer
01.09.2013, 16:56
Hallo,

mein Fuß hat die ungewohnte Belastung des letzten Wochenendes gut verkraftet, so dass ich die vergangene Woche eigentlich als ganz normale Trainingswoche in der Vorbereitung auf den Berlin Marathon hätte absolvieren können. Aber die Worte "eigentlich" und "hätte" deuten schon zurecht darauf hin, dass sie dann doch nicht ganz normal geworden ist ..., hier zunächst die Details:

Mo.: Laufpause, Gymnastik
Di.: 15,6 km lockrer DL @ 5:24 min/km
Mi.: 71,5 km mit der Radsportgruppe @ 33,5 km/h :zwinker4:
Do.: 9,5 km im MRT @ 5:01 min/km
Fr.: 16,7 km lockerer DL @ 5:37 min/km
Sa.: morgens 9,5 km lockerer DL @ 5:38 min/km
anschl. 177 km mit dem Rennrad in Bersenbrück, av. 29,7 km/h :teufel:
So.: 5,5 km regen. DL @ 5:50 min/km

Tja, die Woche hatte noch ganz normal angefangen, und nachdem ich am Mittwoch morgens nicht aus dem Bett gekommen bin, war die abendliche Runde mit der Radsportgruppe bei angenehmen Bedingungen, d.h. sonnig & windstill bei ca. 22°C, einfach mal wieder eine herrliche Abwechslung. Aber leider geht es auf dem Rad nicht immer wie "mit einem warmen Messer durch ein Stück Butter", denn Gestern bei den 12 Stunden von Bersenbrück, bei der man mit dem Montainbike oder mit dem Rennrad für 3, 6 oder 12 h auf einem Rundkurs von 10 bzw. 17,5 km fahren und zwischendurch nach eigener Einteilung Verpflegungspausen einlegen konnte, folgte leider das Kontrastprogramm:

Zusammen mit einem Freund bin ich vormittags nach Bersenbrück gefahren, wir haben uns für die 6 h angemeldet und sind - da wir etwas zu früh dran waren - vorab schon mal eine Runde gefahren. Schon bei dieser ersten Runde wurde uns bewusst, dass die profilierte Strecke dank des z.T. recht ruppigen Windes recht anstrengend werden könnte. So kam es dann auch, denn direkt nach dem offiziellen Start um 11:00 Uhr kamen immer wieder Regenschauer dazu, auf der 2. Runde ein obligatorischer Reifenschaden und es wurde von Runde zu Runde zäher ...

Naja, nach knapp 5,5 h, inkl. einer ca. 20 minütigen Pause, sind wir nach 7 gewerteten Runden ausgestiegen und nach einer kurzen Pause wieder nach hause gefahren. Nach insgesamt 177 km auf dem Rad @ 29,70 km/h war ich ziemlich platt. Obwohl ich gut geschlafen habe, waren meine Beine heute noch recht schwer, so dass ich meinen geplanten Langen Lauf ausfallen lassen musste.

Insgesamt ist die Woche mit 56,7 Lauf-km und 249 km auf dem Rennrad nicht ganz so gelaufen, wie ich es eigentlich vorgesehen hatte, aber in den nächsten Wochen werde ich mich wieder etwas mehr auf das Laufen konzentrieren. :zwinker4:

Rumlaeufer
05.09.2013, 08:58
Hallo,

nach der doch ein wenig heftig gerateten Radeinheit vom letzten Samstag :teufel: wollte ich mich in dieser Woche ja wieder etwas mehr auf das Laufen konzentrieren. Diesen guten Vorsatz habe ich bisher auch eingehalten, denn ich bin am Montag 2 Runden mit insgesamt 18,4 km am Arendsee gelaufen, davon 10 km im MRT @ 5:00 min/km. Am Dienstag morgens nur eine lockere Runde von 9,3 km @ 5:46 min/km und gestern, nachdem ich wieder zu hause war, abends am Alfsee noch 13,8 km inkl. 3 x 2,0 km @ 4:18 min/km Intervalle. Heute und morgen habe ich frei um die letzten Vorbereitungen zu treffen. Ich werde die Füße stillhalten, evtl. eine kurze Runde (max. 1,5h !!!) auf dem Rennrad drehen, bevor dann am Freitagnachmittag die Gäste eintrudeln und es am Samstag auf den 50'er geht. :zwinker4:

Isse
05.09.2013, 11:44
... bevor dann am Freitagnachmittag die Gäste eintrudeln und es am Samstag auf den 50'er geht. :zwinker4:

Da war doch was ...

Ach, da kann ich mich erinnern, der Bubi, Schauläufer, du und ich - wir haben doch alle denselben (edlen) Jahrgang. Wenngleich ich nicht weiß, wann genau der Bubi dran ist, wirst du den Reigen der Jungfrauen wohl beginnen. Beim Klaus konnte ich mir noch die Umkehrung meines Geb. merken und habe diesen wohl auch auf der Pfanne :zwinker2:

Dann wünsche ich dir mal auf deine so letzten frischen Tage noch eine Menge Spaß, beste Vorbereitungen und dann isset soweit bei dir uhhhund - Juhu, ich bin dann immer noch 49! :nick:

Meine Vorbereitungen wurden bereits auch schon begonnen. Himmel, da kommt doch alles an Sippschaft und Freunden, bei euch auch?

LG :hallo:

Rumlaeufer
05.09.2013, 13:58
Dann wünsche ich dir mal auf deine so letzten frischen Tage noch eine Menge Spaß, beste Vorbereitungen und dann isset soweit bei dir uhhhund - Juhu, ich bin dann immer noch 49!

Danke Dir, aber übertreib es nicht, denn Du komsst ja schon bald nach! :zwinker2:


Meine Vorbereitungen wurden bereits auch schon begonnen. Himmel, da kommt doch alles an Sippschaft und Freunden, bei euch auch?

LG :hallo:

Nein, am Samstag zunächst nur die verrückten Läufer :tocktock: die sich von den anstehenden 50 nicht abschrecken lassen :haeh: und im Januar dann die komplette Sippe, wenn ich mit meiner Frau zuammen den 100'sten begehe ... :zwinker4:

Rumlaeufer
08.09.2013, 17:25
Hallo,

wie angekündigt, habe ich bei den Laufumfängen in der vergangenen Woche wieder etwas zugelegt. Dabei habe ich mich auch an der modifizierten Zielsetzung für den Berlin Marathon orientiert, d.h. nach meinem verletzungsbedingt verworfenen ursprünglichen Ziel um 3:05 h denke ich, dass eine Zeit um 3:30 h machbar sein sollte. Entsprechend habe ich im ersten Teil der Woche auch wieder einen TDL sowie moderate Intervalle ins Trainingsprogramm aufgenommen, bevor dann Gestern mein Einladungslauf über die Bühne ging.

Die Woche, in der ich auf insgesamt 103,6 Lauf- und bescheidene 21 Rennradkilometer gekommen bin, sah wie folgt aus:

Mo.: 18,4 km lockeres EL / AL mit 10 km TDL im MRT @ 5:00 min/km
Di.: 9,3 km lockerer DL @ 5:46 min/km
Mi.: 13,8 km mit 3 x 2,0 km Intervallen @ 4:18 min/km, 1,2 km TP
Do.: Laufpause, Gymnastik
Fr.: 21 km auf dem Rennrad, lockeres Tempo @ 30,0 km/h
Sa.: 50,4 km @ 5:59 min/km (netto!) mit reichlichen Pausen
So: 11,75 km lockeres Auslaufen @ 5:46 min/km

Vor 2,5 Jahren war ich bei Jörg zu einer vergleichbaren Veranstaltung eingeladen und ich fand die Idee so gut, dass ich sie nach Möglichkeit wiederholen wollte. Nach einigen Vorbereitungen zur Strecke, der Verpflegung unterwegs, … war es dann Gestern soweit:

15975

Passend zu meinem runden Geburtstag habe ich zusammen mit einigen Lauffreunden einen 50'er im lockeren "Altherrentempo" von Osnabrück nach Rieste absolviert. Zum Glück war es nicht mehr so heiß wie am Donnerstag oder Freitag, der leichte Regen unterwegs störte überhaupt nicht, und es wurde ein schöner Lauf ohne Wettkampfcharakter, den wir im Ziel mit einigen Weizen und Leckereien vom Grill bei uns im Garten langsam ausklingen ließen. :zwinker2:

Finny
08.09.2013, 20:14
Lieber spät als nie:

Alles erdenklich Gute, besonders jedoch Gesundheit und viele schöne sportliche Erlebnisse im neuen Lebensjahr wünsche ich Dir!

Die Idee mit dem 50er zum Geburtstag finde ich ganz hervorragend - so sollte doch jeder Geburtstag gefeiert werden - dem Alter angemessen versteht sich ;-)

LG,
Finny

19joerg61
08.09.2013, 21:15
Passend zu meinem runden Geburtstag habe ich zusammen mit einigen Lauffreunden einen 50'er im lockeren "Altherrentempo" von Osnabrück nach Rieste absolviert. Zum Glück war es nicht mehr so heiß wie am Donnerstag oder Freitag, der leichte Regen unterwegs störte überhaupt nicht, und es wurde ein schöner Lauf ohne Wettkampfcharakter, den wir im Ziel mit einigen Weizen und Leckereien vom Grill bei uns im Garten langsam ausklingen ließen. :zwinker2:

Ecki, es war toll und alle, die nicht da waren sind selber Schuld!
Danke

hepp78
08.09.2013, 21:24
Auch von mir die besten Wünsche zu deinem Geburtstag. Im nächsten Jahr dannn hoffentlich ohne verletzungsbedingte Probleme.

Viele Grüße

Sven

Rumlaeufer
10.09.2013, 14:38
Ich danke Euch für die guten Wünsche. :hallo:

Ja, der 50'er war schon eine tolle Sache, die mir genauso gut gefallen hat, wie den Teilnehmern; ein etwas ausführlicherer Bericht mit Bildern folgt bis zum Wochenende.

@Sven,

die Probleme mit der Plantarsehne sind weitgehend ausgestanden und da ich mich in den letzten Wochen beim Tempo zurückgehalten habe, waren die 50 km am Samstag kein Problem. :zwinker4:

xBLUBx
10.09.2013, 15:00
Ja, der 50'er war schon eine tolle Sache, die mir genauso gut gefallen hat, wie den Teilnehmern; ein etwas ausführlicherer Bericht mit Bildern folgt bis zum Wochenende.

Hi Eckhard - doppelte Gratulation zu Deinem 50igsten! :daumen::party:

Ich freue mich jetzt schon auf Deinen Bericht.

LG Blub

Rumlaeufer
15.09.2013, 14:07
Hallo,

nachdem der 50 km Lauf, der in der Vorbereitung mit dem ganzen Drumherum schon ein wenig für Anspannung gesorgt hatte, am letzten Samstag richtig gut gelaufen war, habe ich in den letzten Tagen etwas durchgehangen. Naja, man kann halt nicht immer nur mit Volldampf unterwegs sein, und so muss mein Bericht zum 50'er halt noch ein paar Tage warten.

Trotzdem habe ich in der ersten Wochenhälfte noch normal trainiert, aber zum Wochenende haben einige familiäre Verpflichtungen für wenig Schlaf gesorgt, so dass die eigentlich geplanten Läufe ausfallen bzw. deutlich reduziert werden mussten:

Mo.: Laufpause :zwinker2:
Di.: 8,6 km lockerer DL, morgens im Dauerregen :teufel:
Mi.: 15,6 km morgens EL / AL und 10 km TDL, mit 4:50 min/km etwas schneller als das geplante MRT
Do.: 16,6 km abends EL / AL und 4x 2,0 @ 4:21 / 4:18 / 4:18 und 4:23, je mit 1,0 km TP
Fr.: Laufpause, Gymnastik
Sa.: ungeplante Laufpause
So.: 11,25 lockerer DL @ 5:25 min/km (statt 35 km mit 8 km EB)

Sei's drum, knapp 52 km sind zwar deutlich weniger, als die geplanten 90 km, aber auf dem Weg nach Berlin, wo ich in 2 Wochen ohnehin mit einer zurückgenommenen Zielsetzung antreten möchte, wird sich das kaum auswirken. :zwinker4:

19joerg61
16.09.2013, 08:37
Hallo Ecki,

ich war die letzte Woche auch ziemlich breit, was ich eigentlich nur beim bzw. nach dem Laufen merkte. Es hat mich eigentlich gewundert, da ich den Lauf bei dir gar nicht als besonders anstrengend fand. Aber 50 km sind halt 50 km. Es macht da sicher Sinn auf den Körper zu hören - man ist ja nicht mehr der Jüngste.

Grüße

Jörg

Rumlaeufer
25.09.2013, 21:52
Hallo Jörg,

Du hast hast vollkommen recht, Danke!

Da es nur noch ein paar Tage bis zum Berlin Marathon sind, habe ich in der vergangenen Woche nicht versucht, die ausgefallenen Einheiten des vorletzten Wochenendes nachzuholen. Nein, ich habe den langen Lauf am Wochenende reduziert und bin auf knapp 62 km gekommen.

P.S.: Mein Bericht zum 50'er (http://forum.runnersworld.de/forum/laufberichte/81569-mein-50er-zum-50sten.html) ist fertig

Rumlaeufer
02.10.2013, 08:16
Hallo,

das Wochenende mit dem Marathon in Berlin war toll! :daumen:

Mein linker Fuß hat sich in den letzten Wochen brav verhalten und so hatte ich - trotz einer recht kurzen und z. T. durchwachsenen Vorbereitung - insgeheim mit einer etwas besseren Zeit geliebäugelt, aber die Bäume wachsen nicht sofort wieder in den Himmel. :nee: Entsprechend wurde es ab dem Ku'damm etwas zäh, aber mit der erreichten Zeit von 3:40:51 kann ich insgesamt zufrieden sein. :nick: Ohne echtes Marathontraining, d.h. regelmäßige Tempoeinheiten und lange Läufe mit EB, war eine bessere Zeit einfach noch nicht drin! Jetzt werde ich mir einfach mal noch ein paar Tage Ruhe gönnen, und dann schau'n wir mal ... :zwinker4:

Rumlaeufer
03.10.2013, 20:42
... nach ein paar Tagen Ruhe habe ich heute morgen wieder eine kleine Runde gedreht, d.h. mit knapp 3,6 km war es wirklich eine kleine Runde im lockeren Tempo um 5:50 min/km. Die Oberschenkel hatten sich zunächst noch ein wenig steif angefühlt, aber dann lief es doch einigermaßen rund. Auch mein linker Fuß, der mir seit Anfang Mai einige Probleme bereitet hatte, hat sich weiterhin ruhig verhalten. Ihm ist die Röntgenreizbestrahlung und die langesame Steigerung der Laufumfänge in den letzten 2,5 Monaten, inkl. 50'er und Berlin Marathon, offensichtlich gut bekommen. :zwinker4:

Klingt soweit alles ganz gut, aber als Läufer hat man ja 2 Füße :klatsch: und leider zwickt nun der rechte Fuß ein bisschen im Bereich der Ferse, was mir irgendwie bekannt vorkommt ... :teufel: Naja, warten wir mal ab wie er sich verhält, wenn ich in den nächsten Tagen wieder regelmäßig meine Gymanstikübungen mache und auch die Läufe wieder etwas verlängere.

Rumlaeufer
12.10.2013, 18:13
Hallo,

das leichte Ziehen im Bereich der Ferse meines rechten Fußes hat sich leider nicht in Luft aufgelöst. Nein, wie erwartet bzw. befürchtet, ist es mir leider erhalten geblieben. So ist der Fuß morgens nach dem Aufstehen zunächst noch ziemlich steif, so dass ich die Füße erstmal ausgiebig dehne und kurz massiere, bevor ich "normal" gehen kann. Tagsüber bzw. auch während der Läufe habe ich zum Glück keine Probleme. Nach den eher moderaten Einheiten ist es nur ganz leicht spürbar, aber nach den Intervallen am Donnerstag schon etwas deutlicher. :teufel: Leider alles wie gehabt und so werde ich den Fehler vom Frühjahr, als ich die beginneneden Probleme im linken Fuß zunächst einfach "wegignorieren" wollte, nicht noch einmal wiederholen. Nein! Die Zeit der Wunderheilungen ist ja seit knapp 2.000 Jahren vorbei, aber die Röngtenreizbestrahlung im Juni ist meinem rechten Fuß gut bekommen. Also habe ich am Freitag von meinem Doc, der meine Einschätzung nach einer kurzen Untersuchung leider bestätigt hat, eine Überweisung geben lassen und war anschließend zum Gespräch in der Klinik. Leider kann die Bestrahlung erst ab dem 04. November beginnen, aber die Schritte für eine hoffentlich erfolgreiche Wiederholung sind eingeleitet.

Ach ja, gelaufen bin ich auch:

Mo.: Laufpause
Di.: 6,3 km zügig @ 5:05 min/k
Mi.: 15,6 km lockerer DL @ 5:33 min/km
Do.: 13,2 km EL / AL und 6 x 1,0 @ 4:15-4:23 min/km, jeweils 600 TP
Fr.: Laufpause, Gymnastik
Sa.: 19,5 km lockerer DL @ 5:29 min/km, hügelige Strecke mit 165 HM

Sonntag geht's für eine Woche zu unserer Tochtergesellschaft nach Omaha, wo ich jedoch neben der Arbeit sicherlich genug Zeit zum trainieren finde. :hallo:

Finny
12.10.2013, 19:50
Ach Mensch, was machen Deine Füße nur immer für Sachen! Und das alles ohne es mit Dir abzustimmen :-(
Hoffentlich kriegst Du rechts ebenso gut in den Griff wie links!

Einziger Trost: Berlin und Dein Geburtstagslauf liegen erfolgreich bereits hinter Dir!

Alles Gute!

LG;
Finny

Rumlaeufer
12.10.2013, 23:18
Hallo Finny,

Danke für die guten Wünsche! :hallo:

Grundsätzlich bin ich wg. der anstehenden Röntgenreizbestrahlung ja zuversichtlich, denn zwei mal habe ich es ja bereits erfolgreich, d.h. erfolgreich i.S. von anschließend wieder längere Zeit ohne Probleme laufen zu können, hinter mich gebracht. Ärgerlich ist nur, dass die Behandlung erst in 3 Wochen anfängt und z. Zt. leider kein Rennradwetter mehr ist. :frown:

Rumlaeufer
18.10.2013, 03:18
Hallo,

am Sonntagvormittag hatte ich leider keine Zeit mehr für den üblichen langen Lauf, denn mittags ging es ab Düsseldorf für eine Woche in die USA. Die Einreisekontrolle in Chicago war mal wieder extrem nervig und hat knapp 2 h gedauert, aber ich habe den Anschlußflug nach Omaha - selbstverständlich von einem anderen Terminal - gerade noch erwischt. In Omaha musste ich dann leider feststellen, dass mein Koffer nicht ganz so viel Glück hatte, aber mit dem nächsten Flug nachkommen sollte. Naja, ausgestattet mit einem Notfall Kit von UNITED war das für die Nacht kein Problem, aber den nächsten Tag im Büro noch mal in den selben Klamotten zu absolvieren, wäre schon blöd gewesen ...

Getreu dem Motto: "We cross the Bridge when we face it!" machte ich mir darüber zunächst keine Gedanken. Ich holte meinen Mietwagen, erledigte noch ein paar kleine Besorgungen, fuhr zum Hotel und lag gegen 22:00 Uhr im Bett. Trotz der anstrengenden Anreise mit 7 h Zeitverschiebung sorgte meine biologische Uhr dafür, dass ich morgens um kurz nach 3:00 Uhr aus dem Bett fiel.

:megafon: "Ecki, raus aus dem Bett - Du hast ausgeschlafen!"

Ok, das kam mir von meinen bisherigen USA Reisen alles irgendwie bekannt vor, und da mein Koffer inzwischen auch im Hotel angekommen war, konnte ich die Zeit bis zum Frühstück auch vernünftig nutzen: Ich zog also meine Laufsachen inkl. Signalweste und Stirnlampe an und lief vom Hotel auf der mir schon bekannten Strecke zum Wehrspannlake. Der Park mit dem Rundweg um den See war zwar erst ab 06:00 AM für Besucher freigegeben, aber diesem Umstand ignorierte ich einfach. Die Hirsche, die ich auf der Runde traf haben sicherlich auch gedacht: "Oh, the crazy German is back in Omaha!" aber das war mir egal. Ich fühlte mich wohl, drehte eine Runde und lief wieder zurück zum Hotel. Nach einer ausgiebigen Dusche und einem typisch amerikanischen Frühstück :haeh: konnte der Tag beginnen.

Kaum vom Berlin Marathon erholt, habe ich mir als nächsten Lauf den Twistesee Adventsmaraton am 30.11.203 in Bad Arolsen ausgeguckt. Bleiben also noch 7 Wochen Vorbereitungszeit, und entsprechend bin ich an den ersten 3 Tagen in Omaha morgens gelaufen:

Mo.: 21,2 km lockerer DL @ 5:31 min/km
Di.: 14,2 km mit neuen Schuhen etwas langsamer @ 5:47 min/km
Mi.: 21,2 km EL / AL und 3 x 3,0 km @ 4:40 / 4:34 / 4:34 min/km
Do.: Laufpause, ausschlafen bis etwa 06:00 Uhr morgens :zwinker4:

Mein rechter Fuß hat gestern nach den moderaten Intervallen zwar ein bisschen gezogen, aber mit warmen Bädern und einer kurzen Massage der Waden und der Fußsohlen ist das kein Problem. Wenn es in den nächsten Wochen nicht schlimmer wird, sollte ich die Vorbereitung auf den Marathon in Bad Arolsen, wo ich mit einer Zeit von 3:30 h liebäugle, eigentlich durchziehen können - schau'n wir mal. :zwinker4:

xBLUBx
18.10.2013, 07:26
Hallo Eckhard

Schön, dass es Dir gut geht. Bei Deiner Beschreibung vom morgendlichen Rundgang um den See musste ich schmunzeln. Ich hoffe, dass es dort auch wirklich nur Hirsche hatte... Und nach der Erwähnung von Bad Arolsen musste ich lachen. Ich als geografische Nuss dachte an ein amerikanisches Kaff (der "schlechte" Arolsen hört sich ja interessant an) – erst das Netz klärte mich auf :hihi:

Ich wünsche Dir bei Deinen Vorbereitungen alles Gute. :hallo:
Blub

Rumlaeufer
20.10.2013, 19:49
... Ich hoffe, dass es dort auch wirklich nur Hirsche hatte...

Ich kann Dich beruhigen, es bestand keine Gefahr. :nee: Außer den schon bekannten Hirschen waren auch am Freitag und Samstag morgens keine Schwarzbären oder Berglöwen am Wehrspannlake unterwegs, als ich noch einmal 14,2 km bzw. 30,5 km im lockeren Tempo um 5:40 min/km gelaufen bin. Allerdings war es mit Temperaturen von 3°C bzw. 0°C schon recht kalt, so dass ich meine Mütze und die Handschuhe schmerzlich vermisst habe. Naja, was solls. Beim nächsten Besuch Ende Februar werde ich auf jeden Fall besser für die winterlichen Temperaturen ausgerüstet sein. :nick:

Mein rechter Fuß hat sich beim Laufen erfreulich ruhig verhalten, und das leichte Ziehen nach dem Lauf war auch noch nicht so, dass ich mir ernsthafte Gedanken machen müsste. Dafür habe ich aber heute morgen bei der Ankunft in Düsseldorf mit meinem etwas "unrunden Gang" bei dem einen oder anderen Fluggast sicherlich Assoziationen an John Wayne - ohne Pferd - ausgelöst, denn nach der gestrigen Runde ist mir anschließend das lange sitzen auf dem Rückflug nicht so gut bekommen. Obwohl ich zwischendurch immer mal wieder aufgestanden und ein paar Schritte gegangen bin, waren meine Beine nach 1,5 und 8 h Flugzeit ziemlich steif und entsprechend staksend war ich dann heute unterwegs. :peinlich:


Und nach der Erwähnung von Bad Arolsen musste ich lachen. Ich als geografische Nuss dachte an ein amerikanisches Kaff (der "schlechte" Arolsen hört sich ja interessant an) – erst das Netz klärte mich auf :hihi:

Auch nicht schlecht! :daumen: Aber tatsächlich geht es um einen schönen Landschaftsmarathon mit ca. 640 HM in der Mittelgebirgslandschaft rund um die alte nordhessische Residenzstadt Bad Arolsen. :zwinker4:

Rumlaeufer
27.10.2013, 17:18
Hallo,

nach den 101 km in Omaha lief die vergangene Woche leider etwas „durchwachsen“, denn ich war nur 4 x laufen und bin lediglich auf 74 km gekommen. Aber das lag zum Glück nicht an meinem rechten Fuß, der sich zwar gemeldet aber keine echten Probleme verursacht hat. :nee: Nein, wg. einer leichten Erkältung habe ich die für Donnerstag geplanten Intervalle ausfallen lassen und 2 Pausentage eingelegt, bevor ich am Samstag wieder mit einer lockeren Runde eingestiegen bin

Mo.: Laufpause
Di.: 15,6 km lockeres EL / AL und 10 km TDL @ 4:47 min/km
Mi.: 15,6 km langsamer DL @ 5:56 min/km
Do.: Pause statt Intervallen
Fr.: Pause
Sa.: 9,6 km lockerer DL @ 5:35 min/km
So.: 33,5 km langer Lauf @ 5:45 inkl. 5 km EB @ 4:55 min/km

Mit der Erkältung bin ich zum Glück wieder durch, denn mit der heutigen Runde bin ich gut zurechtgekommen, trotz 320 HM, Regenschauern und z.T. recht böigem Wind. :teufel:

Rumlaeufer
01.11.2013, 08:05
Hallo,

die Kombination aus dem Titel "Über den Rennsteig durch das Brandenburger Tor" konnte ich dieses Jahr wg. der Verletzung eine Woche vor dem Rennsteig-SM nicht einhalten. Auch für das nächste Jahr wird daraus wohl nix, denn ich hatte kein Losglück und entsprechend habe ich gestern vom SCC eine Absage erhalten. Was soll's, dann heißt es nächstes Jahr im September eben Prinzipalmarkt statt Brandenburger Tor. :hallo:

Gelaufen bin ich auch:
Di.: EL / AL und 12 km TDL im MRT @ 4:52,
Mi.: 21,8 km lockerer DL @ 5:47; mit 210 HM
Fr.: EL / AL und 6 x 1,0 @ 4:30, jeweils mit 800 TP

Morgen gehts erstmals seit einigen Monaten mal wieder in den Wald und am Sonntag steht der lange Lauf an.

Finny
01.11.2013, 11:18
Huhu Eckhard,

viel Spaß im Wald morgen - bei hoffentlich annehmbarem Wetter!

Was ist schon Berlin gegen Münster? Spaß beiseite: wenn Berlin nicht klappt, dann ist Münster sicher eine schöne Alternative für den Herbst.
Und wer weiß wofür es gut ist - im Zweifel für den Geldbeutel, da Dir die weitere Anreise und Aufenthaltskosten erspart bleiben ;-)


LG,
Finny

Rumlaeufer
02.11.2013, 13:05
Hallo Finny,

hast sicher recht, Münster ist eine echte Alternative, denn die Stmmung dort ist immer toll, es liegt gleich um die Ecke und nachdem ich dort letztes Jahr bei Temperaturen knapp unter 30°C meine Bestzeit gelaufen bin, sollte dort evtl. noch mal was gehen ..., schau'n wir mal. :zwinker4:


viel Spaß im Wald morgen - bei hoffentlich annehmbarem Wetter!

Das Wetter hat gepasst, 10°C und Nieselregen :teufel: für einen Lauf im Wald genau richtig, so dass die Runde mit je 1,7 km EL / AL und 9 km im Wald @ 5:20 min/km richt Spaß gemacht hat. :nick:

Rumlaeufer
03.11.2013, 22:31
Hallo,

der heutige lange Lauf mit 33,2 km und 328 HM @ 5:58 min/km ist mir heute richtig schwer gefallen, obwohl ich auf die EB verzichtet habe. Allerdings ist das angesichts der Vorbelastung mit den Intervallen am Freitag und dem Waldlauf am gestrigen Samstag auch kein Wunder ist. :klatsch: Naja, nächstes Wochenende werde ich also wieder zusehen, dass ich den langen Lauf nach einem Ruhertag am Samstag absolviere, und den Waldlauf für den Sonntag einplane.

Hier die gelaufene Strecke und das Streckenprofil in den Dammer Bergen zwischen Neunenkirchen und Damme

16503

Irgendwie funktioniert das Hochladen von Bildern bzw. Grafiken wohl nicht mehr? :confused: Naja, werde mich mal bei Tim erkundigen und dann die Strecke und das Streckenprofil nachreichen.

Rumlaeufer
04.11.2013, 18:16
Schade, dass das Hochladen von Bildern / Grafiken seit einem Up-Date des Servers vor 2,5 Wochen nicht mehr funktioniert, aber Tim ist dran ...


Mir sind da (noch) die Hände gebunden. Ich warte auf die Einrichtung der Zugriffsrechte für den neuen Server. :abwarten:

... und wenn es wieder funzt, reiche ich die Strecke und dasStreckenprofil der gestrigen langen Runde nach. :hallo:

Rumlaeufer
07.11.2013, 18:37
Hallo,

Am Montag hatte ich meinen ersten Termin der Röntgenreizbestrahlung für die PS Probleme am rechten Fuß, gestern folgte der zweite Durchgang und morgen die Nr. 3. Alles soweit ohne Probleme, aber einen möglichen Behandlungserfolg werde ich nach der bisherigen Erfahrung wohl auch erst in 3 - 4 Wochen sehen - schau'n wir mal! Weiterhin gibt es bei den Terminen in der Strahlenklinik der Paracelsusklinik in Osnabrück ganz nebenbei noch eine Lektion in Sachen Demut, denn als Sportler mit einer kleinen Sportverletzung hat man im Gegensatz zu den anderen wartenden Patienten aus der onkologischen Abteilung eigentlich kein echtes Problem! :nee:


Nach dem etwas geschwächelten Langen Lauf am letzten Sonntag habe ich die eigenen Erkenntnisse (s.o.) beherzigt, d.h. nach dem Ruhetag am Montag war ich die letzten 3 Tage jeweils morgens laufend unterwegs:

Di.: EL / AL und 12 km im MRT @ 4:58 min/km
Mi.: 15,3 km mit 135 HM lockerer DL @ 5:32 min/km
Do.: EL / AL und 3 x 3,0 @ 4:45 / 4:32 / 4:40; dabei ist mir das erste Intervall ziemlich schwer gefallen, denn bei Nielselregen und heftigem Gegenwind war das heute in der Früh alles andere als angenehm. :teufel:

zanshin
07.11.2013, 22:07
Hallo Eckhard!
Toll, dass Du Dich nicht unterkriegen lässt. :daumen:
Hoffe die Behandlung zeigt bald den gewünschten Erfolg.

Habe seit Anfang Oktober auch leichte Probleme mit der Plantarsehne. Lt. Sportarzt Plantarfasciitis. Aber zum Glück n. seiner Einschätzung noch nicht chronisch. Bekomme jetzt manuelle Therapie (seit Montag 2-3x pro Woche. Jetzt noch 8 mal). Tut ganz schön weh -Physiotherapeuten sind Sadisten! :zwinker2: Aber wenn es hilft, soll es mir recht sein. Und ich bekam die Empfehlung das n. Vierteljahr nicht mehr als 45 -60 Minuten am Stück zu laufen. Bergaufsprints sind erlaubt. Überhaupt spüre ich bergauf keine Schwerzen, bergab so Lala. Eben ist noch nicht so doll. Zum Glück ist es hier recht hügelig.
Zum Rodgauer 50er, habe ich mich trotzdem gemeldet. Bis dahin muss es weg sein. So.
(Und Rennsteig und Biel sind waren schon vorher gemeldet.)

Sieht man sich n. Jahr beim Rennsteig?

Rumlaeufer
09.11.2013, 14:11
Hallo Carmen,

Danke für die guten Wünsche! Ich denke, in 2 - 3 Wochen werde ich einschätzen können, ob die Behandlung erfolgreich war; bisher hat mir die Röntgnreizbestrahlung schon 2 mal bei Problemen mit der gereizten bzw. entzündeten Plantarsehne geholfen und entsprechend bin ich auch dieses mal zuversichtlich. :nick: Allerdings verlasse ich mich nicht allein auf diese Behandlung, sondern setze zusätzlich auf regelmäßige Dehnungs- und Kräftigungsübungen, z.B. die auf der Treppenstufe, sowie regelmäßige kurze Massagen der Waden und den Fußsohlen mit ein paar Tropfen Arnikaöl nach jedem Lauf. Dieses mal ist es vom Gefühl her nicht ganz so schlimm, so dass ich "fast normal" weiter laufe, aber ich halte mich mich beim Tempo immer noch zurück. So auch heute bei meinem langen Lauf, d.h. 33,4 km mit 320 HM @ 5:34 min/km, die letzten 7,5 km als EB @ 4:53 min/km. Der Lauf heute ist mir auch deutlich besser bekommen, als am letzten Sonntag, und die EB war einen kleinen Tick schneller als das Marathontempo, das ich in 3 Wochen in Bad Arolsen anstrebe. :zwinker4: Schau'n wir mal ...

Ich drücke Dir die Daumen, dass die Therapie erfolgreich ist, Du solltest sie jedoch mit dem o.g. Begleitprogramm ergänzen. Und wg. des Rennsteig-SM, den ich nach der diesjährigen verletzungsbedingten Absage nächstes Jahr auf jeden Fall laufen möchte, gibt es bestimmt bald einen separaten Thread. :hallo:

Rumlaeufer
09.11.2013, 14:54
... und wenn es wieder funzt, reiche ich die Strecke und dasStreckenprofil der gestrigen langen Runde nach. :hallo:

Ups, die Funktion steht wieder zur Verfügung, leider ist im o.g. Beitrag die falsche Grafik eingebunden. :peinlich:

Hier das Streckenprofil der langen Runde in den "Dammer Bergen" zwischen Neuenkirchen und Damme, die ich letzten Sonntag und auch heute gelaufen bin:

16561

Ok, die knapp 320 Höhenmeter auf einer Strecke von 33,4 km kann man nicht wirklich als anspruchsvolles Profil bezeichnen, aber nördlich von OS gibt es leider keine richtigen Berge und so muss man halt damit zufrieden sein. :zwinker4:

zanshin
10.11.2013, 12:17
Hallo Eckhard!
Dehnübungen (Treppe und andere) mache ich jetzt täglich mind. 2x.
Außerdem habe ich heute zusätzlich meinen "Arzt Stabilitätstrainer" , schwarz, wieder hervorgekramt.
Stabilitätstrainer*-*Medical Fitness – Made in Germany*-*artzt-vitality.de (http://www.artzt-vitality.de/produkte/stabilitaetstrainer.html)
Das ist so ein Schaumstoffbrett und u.a. recht gut zum Fussmuskel-,Waden- und Gleichgewichts-/koordinationstraining.
3 Minuten da drauf stehen auf einem Bein ist ganz schön anstrengend. :zwinker2:

Für die Körperhaltung mache ich seit Beginn der Probleme noch zusätzlich täglich Liegestütze (bekomme mittlerweile immerhin 2x20 jew. am Stück hin) und Hanteltraining. 2xpro Woche zusätzlich noch Sit ups und ein paar andere "Gemeinheiten".:teufel:

Trainingslager/Höhenprofil: 320 Meter ist aber auch nicht ganz ohne. Und wenn Du die vielen kleineren, aber bissigen Anstiege etwas schneller läufst (Event. sogar sprintest), kann das auch ein gutes Training für den Berg sein.

Bad Arolsen: Ui! Ist der wieder ein "echter Adventsmarathon" ? Der war doch mal auf den Mai verlegt worden, oder?
Wünsche Dir für den Lauf alles Gute und viel Spaß.

Rennsteig: Supi. Vielleicht sieht man sich dort ja. Würde mich freuen. :hallo:

Rumlaeufer
10.11.2013, 16:30
Hallo Carmen,

da bist Du ja mit einem umfangreichen Begleitprogramm unterwegs und ich wünsche Dir einen guten Erfolg! :daumen:

Naja, das Streckeprofil wirkt nur in der graphischen Darstellung so, als enthielte es knackige Anstiege; tatsächlich sind es eher moderate Hügel mit 5 - 7% Steigung. Aber in der lfd. Vorbereitung für Bad Arolsen, einen Landschaftsmarathon mit ca. 650 Höhenmetern, muss ich jeden kleinen Hügel mitnehmen, und da ist es besser als nix. :zwinker4: Dort in Bad Arolsen gab es wohl einen Streit zwischen dem Veranstalter und der Stadt wg. Benutzungsgebühren für die Twisteseeehalle; als Ergebnis gibt es vom 'alten' Veranstalter nun einen Bad Arolser Waldmarathon (http://www.advent-waldmarathon-arolsen.de/) zu Pfingsten, und den Twistesee Adventsmarathon (http://www.sportevent-team.de) am Samstag des ersten Adventswochenendes.

Ach ja, gelaufen bin heute am Vormittag auch noch einmal, d.h. nach der gestrigen langen Runde mit EB bin ich heute zum Abschluss der Trainingswoche 14,9 km im regenerativen Tempo von 5:58 min/km gelaufen - hat gut getan! :zwinker2:

Rumlaeufer
14.11.2013, 22:15
Hallo,

in der lfd. Röntgenreizbestrahlung habe ich 5 Termine absolviert, so dass morgen noch der 6. und letzte Termin ansteht. Dabei kann ich noch keine Veränderung an meinem rechten Fuß spüren, d.h. ein leichtes Ziehen ist immer noch vorhanden, genauso wie das morgendliche Gefühl der Steifheit. Ok, wenn es so läuft wie im Juni, sollten die restlichen Beschwerden in 3-4 Wochen verschwunden sein – hoffentlich!

Aber die Beschwerden waren dieses Mal auch nicht ganz so schlimm, wie im April / Mai, so dass ich mit meinen regelmäßigen Dehnungs- und Kräftigungsübungen gut zurechtkomme. Insgesamt so gut, dass ich auch während der lfd. Behandlung normal weiter trainiert habe. Dabei stand am Montag zunächst ein Ruhetag mit abendlicher Gymnastik (Theraband :teufel: ) zusammen mit den Freunden der Radsportgruppe an. Am Dienstag dann EL / AL und 10 km TDL @ 4:41 min/km, am Mittwoch 17,5 km ext. DL @ 5:50 min/km , inkl. 170 HM und heute nach EL/AL 4 x 2,0 km @ 4:21 / 4:20 / 4:23 und 4:30 min/km, je mit 1,0 km TP.

Rumlaeufer
17.11.2013, 16:03
Hallo,

seit Freitag bin ich mit der Röntgenreizbestrahlung durch und ich habe das Gefühl, dass es bereits etwas besser geworden ist. Ob es erneut wirklich positiv verläuft, werde ich aber wohl erst in 2 - 3 Wochen sehen.

Neben der Therapie habe ich ja auch die Vorbereitung auf den Marathon in Bad Arolsen weiter durchgezogen. Für diesen letzten Marathon des Jahres habe ich mir eine Zeit von 3:30 vorgenommen, und ich habe mich beim Training der letzten Wochen am Greif-CD orientiert. Allerdings bin ich in den ersten beiden Wochen nach dem Berlin Marathon noch mit reduzierten Umfängen eingestiegen, habe die beiden ersten langen Läufe mit EB verpasst, aber danach die wöchentlichen Umfänge um 90 - 100 km inkl. der Strecken- und Tempovorgaben eingehalten. Lediglich bei den langen Läufen mit EB habe ich einen Kompromiss gemacht, denn meine lange Runde in den Dammer Bergen ist statt 35 km nur 33,3 km lang. Sie enthält zum Ausgleich jedoch ca. 320 HM, die ich für Bad Arolsen auf jeden Fall brauche.

Sei's drum, gestern bin ich 12,7 km locker @ 5:45 min/km gelaufen und heute noch einmal die lange Runde, d.h. 33,3 km mit 320 HM, zunächst 23,2 km locker @ 5:48 min/km und dann 10 EB @ 5:00 min/km. Dabei waren die letzten 10 km im MRT ziemlich hart, denn sie enthielten auf dem Abschnitt aus Damme heraus in Richtung Neuenkirchen knapp 70 HM auf 2,5 km. :teufel: Aber ich habe es durchgezogen und freue mich auf den morgigen Ruhetag, bevor dann das Tapering mit den reduzierten Umfängen beginnt. :zwinker4:

Finny
17.11.2013, 17:08
Hallo Eckhard,

es ist schön zu lesen, dass der Fuss Dir nicht gleich wieder so massiven Ärger eingehandelt hat wie der andere! Diesmal warst Du vermutlich genau im rechten Moment vorsichtig und hast Dich früh genug um die notwendige Behandlung kümmern können. Fein!

Da es ja auch mit dem Training scheinbar gut läuft, wirst Du den Monat und die Saison sicherlich positiv und zu Deiner vollsten Zufriedenheit abschliessen können, was hoffentlich ein wenig über den ansonsten nicht ganz planmässigen Jahresverlauf hinwegtröstet.

Auf den Bericht vom Adventsmarathon freuen sich alle Deine Leser/.innen sicher schon jetzt :-)

Ich wünsche Dir noch eine gelungene Vorbereitungszeit und für heute und morgen erst einmal gute Erholung!

LG,
Finny.

Rumlaeufer
22.11.2013, 07:51
Ich wünsche Dir noch eine gelungene Vorbereitungszeit und für heute und morgen erst einmal gute Erholung!


Hallo Finny,

Danke Dir für die guten Wünsche! :zwinker2:

Die Vorbereitung lief in den letzten Wochen trotz der Probleme mit der Plantarsehne, die nach Abschluss der Bestrahlung schon etwas nachgelassen haben, insgesamt ganz gut, so dass ich mich wirklich nicht beklagen kann. Seit Beginn der Woche war ich zwar 3 x laufen, aber ich habe die Laufumfänge etwas zurückgenommen:

Mo.: Laufpause, Gymnastik
Di.: 9,3 km mit EL / AL und 6,5 km TDL @ 4:55 min/km
Mi.: 9,3 km lockerer DL @ 5:40 min/km
Do.: 13,0 km mit EL / AL und 10 km TDL @ 4:45 min/km

Das Tempo des gestrigen TDL war leider einen Tick zu schnell, aber heute halte ich die Füße still, und dann sollte ich mich weiter erholen können. Von den als "Tapering Madness" :uah: bekannten Entzugserscheiningen bin ich bisher verschont geblieben und ich hoffe, dass das auch in den verbleibenden 8 Tagen so bleibt! :nick:


Auf den Bericht vom Adventsmarathon freuen sich alle Deine Leser/.innen sicher schon jetzt :-)

Ich freue mich auch auf den abschließenden Marathon, aber für den Bericht bitte ich um ein paar Tage Geduld! :zwinker4:

Rumlaeufer
23.11.2013, 17:05
Hallo,

nach einem Tag Pause stand heute der letzte lange Lauf in der Vorbereitung auf den am nächsten Samstag stattfindenden Marathon in Bad Arolsen statt. Also bin ich heute noch einmal 27,9 km mit 266 HM in den Dammer Bergen gelaufen. Allerdings ohne EB, sondern ganz bewust und konsequent in einem langsamen Tempo von 5:58 min/km. Zwischendrin hätte ich zwar gerne mal etwas beschleunigt, denn die Bedingungen mit Temperaturen um 5°C und Windstille waren zum Laufen recht angenehm, aber ich konnte mich zum Glück bremsen. :zwinker4:

Rumlaeufer
23.11.2013, 17:18
Hallo,

nach einem Tag Pause stand heute der letzte lange Lauf in der Vorbereitung auf den am nächsten Samstag stattfindenden Marathon in Bad Arolsen statt. Also bin ich heute noch einmal 27,9 km mit 266 HM in den Dammer Bergen gelaufen. Allerdings ohne EB, sondern ganz bewusst und konsequent in einem langsamen Tempo von 5:58 min/km. Zwischendrin hätte ich zwar gerne mal etwas beschleunigt, denn die Bedingungen mit Temperaturen um 5°C und Windstille waren zum Laufen recht angenehm, aber ich konnte mich zum Glück bremsen. :zwinker4:

Ach ja, ...


Ansonsten besteht womöglich die Gefahr, dass ich wieder zum Radfahrer werde. :zwinker2:

... nachdem ich verletzungsbedingt im Sommer wenig gelaufen, aber 3.016 km mit dem Rennrad gefahren bin, bestand diese Gefahr tatsächlich. :nick: Aber seit Mittwoch gibt mir meine Statistik die Bestätigung, dass ich in den letzten Wochen doch wieder ein Läufer geworden bin, denn mit dem Lauf bin ich YTD bei 3.016 Lauf-km angekommen. :zwinker4:

dkf
24.11.2013, 21:48
Hallo Herr Rumläufer,

beim stöbern und lesen der Beiträge bin ich grad auf ihr Thema „Über den Rennsteig durch das Brandenburger Tor“ gestolpert – und nun ja, wie sagt man; „guckst du hier“…

Laufziele von dkf für 2014;
17.05.2014
gmrl - (Bestzeit knacken ;o)

28.09.2014
Berlin, Berlin, wir (also icke :o) fahren nach Berlin

ähm 2015, noch weit, weit weg...
72,7 km - (Supermarathon beim gmrl; versuch macht kluch)

..Naja nicht ganz das Selbe, aber irgendwie doch ein bisschen „ähnlich“ und den Titel find ich super :)

Das mit den Verletzungen und dass es mit dem Ziel und auch dem Losglück in brln nicht geklappt hat, tut mir sehr leid. Werde versuchen (also ich meine jetzt läuferisch) in 2014 den Ball aufzunehmen und ihren „faden“ fortzuführen ::daumen:

Für das Jahr 2014 wünsche ich alles Gute, und vor allem einen erfolgreichen Start bei dem jetzigen Marathon in Bad Arolsen !

VG
dkf

Rumlaeufer
24.11.2013, 22:49
Das mit den Verletzungen und dass es mit dem Ziel und auch dem Losglück in brln nicht geklappt hat, tut mir sehr leid. Werde versuchen (also ich meine jetzt läuferisch) in 2014 den Ball aufzunehmen und ihren „faden“ fortzuführen ::daumen:

Für das Jahr 2014 wünsche ich alles Gute, und vor allem einen erfolgreichen Start bei dem jetzigen Marathon in Bad Arolsen!

Hallo Korinna (?)

Danke, für den Trost und die guten Wünsche! Dieses Jahr habe ich leider etws Pech gehabt, aber inzwischen sind die Verletzungen soweit ausgestanden, dass ich laufen kann. Und wenn ich nach vorn blicke, geht mir bereits das eine oder andere Ziel für 2014 durch den Kopf. :nick: Den Rennsteig-SM sowie den Münster Marathon habe ich im Visier; zunächst freue ich mich aber auf den Marathon in Bad Arolsen am nächsten Samstag. :zwinker4:


Hallo Herr Rumläufer,

Bitte nicht ganz so förmlich, unter Läufern (m/w) wird geduzt! Ich wünsche Dir gutes Gelingen im nächsten Jahr, wenn Du über den Rennsteig durch das Brandenburger Tor läufst! :daumen:

Rumlaeufer
01.12.2013, 20:14
Hallo,

gestern bin ich also in Bad Arolsen meinen letzten Marathon des Jahres 2013 gelaufen und es lief auf der nicht ganz einfachen Strecke mit ca. 600 HM ähnlich durchwachsen, wie das ganze Laufjahr. Obendrein habe ich noch 2 blöde Anfängerfehler gemacht, so dass ich mit meiner erreichten Zeit von 3:36:06 nicht ganz zufrieden bin, aber was soll's. Dafür war das Treffen mit Frank, der deutlich schneller unterwegs war, gut, die Organisation und das ganze Drumherum war i.O., das Wetter war mit ca. 4°C und leichtem Regen zwischendurch so, wie man es Ende November erwarten kann. :zwinker4:

Mein rechter Fuß hat sich gestern erfreulich ruhig verhalten und auch heute habe ich ihn zwar gespürt, aber er hat nicht weh getan. Die nächsten Tage werde ich ruhig angehen und dann hoffe ich mal, dass ich Probleme mit der Plantarsehne in 2 - 3 Wochen komplett überstanden habe. :hallo:

Rumlaeufer
04.12.2013, 19:24
Hallo,

seit dem Marathon am Samstag halte ich nun die Füße still und was soll ich sagen: Es fühlt sich gut an, und bisher ist noch kein Entzug spürbar! :zwinker4: Bin mal gespannt, ob ich tatsächlich bis Sonntag durchhalte... :hallo:

Rumlaeufer
07.12.2013, 17:54
Hallo,

nachdem ich in der letzten Woche ziemlich viel gearbeitet leider keinen Sport gemacht habe, musste ich mich heute wieder ein bisschen bewegen. Also habe ich meine Laufschuhe angezogen und eine kurze Runde von 6,3 km im lockereren Tempo um 5:30 min/km gedreht - es hat nach einer Woche Pause richtig gut getan! :zwinker4:

Finny
07.12.2013, 21:22
Hallo Eckhardt,

nach einer kleinen (oder auch großen) Pause wegen was auch immer ist doch jeder gelaufene Kilometer pures Glück!
De kleine Auszeit hat dem Körper aber sicher auch ganz gut getan.

Ich hoffe, Deine kommende Woche wird wieder weniger stressig, so dass Du mehr Zeit für Schönes findest!

LG,
Finny

Rumlaeufer
08.12.2013, 19:10
Hallo Finny,

Danke für Deine freundliche Aufmunterung.

Unabhängig von der aktuellen beruflichen Belastung wollte ich es nach dem Twistesee Marathon ohnehin etwas ruhiger angehen lassen, und nach der knapp einwöchigen Laufpause werde ich ich auch in den nächsten Wochen noch den Ball flach halten. Entsprechend habe ich heute vormittag zwar eine lockere Runde beim Lauftreff gedreht, aber den Nachmittag habe ich so richtig schön abgegammelt:

Draußen norddeutsches Schmuddelwetter.- genau richtig um auf dem Sofa zu liegen, eine Tasse Kaffee und ein Stück Christstollen zu verputzen und nebenbei erst "Rumpelstilzchen" und anschließend "Der Teufel mit den 3 goldenen Haaren" zu gucken ... :zwinker4:
Meine Frau war zum Weihnachtsmarkt und meine Töchter fanden es zwar peinlich, aber ich habe es genossen! :nick:

Rumlaeufer
15.12.2013, 14:59
Hallo,

in der vergangenen Woche habe ich es bei den 4 Laufeinheiten weiterhin ruhig angehen lassen, d.h. ich bin auf bescheidene 39 km im Tempobereich zwischen 5:25 - 5:45 min/km gekommen. Insgesamt tut mir so eine Phase mit deutlich reduzierten Umfängen mal ganz gut. :nick:

Das einzig unschöne ist leider, dass mein rechter Fuß auch 4 Wochen nach Abschluss der Röntgenreizbestrahlung immer noch ein bisschen zwickt, aber evtl. muss ich einfach noch ein wenig Geduld haben. :abwarten: Also werde ich in den nächsten Wohen langsam weitermachen, bis Ende Dezember auf Crossläufe, z.B. heute auf den Weihnachtscrosslauf in Borgholzhausen, verzichten, und den Silvesterlauf am Rubbenbruchsee in Osnabrück ebenfalls mal wieder langsam angehen. Dabei möchte ich jedoch die Laufumfänge von Woche zu Woche moderat erhöhen, schau'n wir mal ... :zwinker4:

Rumlaeufer
22.12.2013, 20:16
Hallo,

in der vergangenen Woche bin ich zwar wieder an 5 Tagen gelaufen, aber ich habe dabei erneut nur 40 km abgespult. Eigentlich hatte ich ja vorgehabt, die Umfänge wieder etwas zu erhöhen, aber ich konnte mich nicht so recht aufraffen. :peinlich: Zum einen fehlte mir das konkrete Ziel als Ansporn, denn bis zum nächsten Rennsteig ist es noch sooooo lange hin, und zum anderen war ich durch die hohe Arbeitsbelastung der letzten Wochen einfach platt. Naja, ich will mich nicht beklagen, denn so geht es sicher vielen in der ach so besinnlichen Vorweihnachtszeit … Was soll’s, mit ein paar freien Tagen werde ich mich im Kreis der Familie schon wieder erholen und dann schau’n wir mal. :zwinker4:

Rumlaeufer
29.12.2013, 22:57
Hallo,

nachdem ich in den letzten Tagen wieder etwas abschalten konnte und zur Ruhe gekommen bin, habe ich mir auch ein paar Gedanken über das vergangene Jahr gemacht. Meine ambitionierte Zielsetzung, d.h. beim Rennsteig-SM die erreichte Zeit aus dem Vorjahr zu verbessern und beim Marathon in Berlin noch einmal an der Bestzeit zu kitzeln, hatte ich nach einem sehr guten und verletzungsfreien Laufjahr 2012 festgelegt; ich habe sie leider vollkommen verfehlt. Entsprechend gibt es gute Gründe, das Laufjahr 2013 noch einmal in Ruhe zu analysieren, bevor ich mir Gedanken über das nächste Jahr mache.

Trotz einiger schöner Erlebnisse, z.B. dem unerwarteten Platz auf dem Treppchen beim Piesberg Ultra Anfang April, oder meinem 50 km Einladungslauf zum runden Geburtstag Anfang September, fällt die Beurteilung insgesamt nicht so toll aus, denn 2013 war ein –diplomatisch formuliert – eher durchwachsenes Laufjahr. Auch wenn ich am Dienstag noch einmal beim Silvesterlauf am Rubbenbruch See in Osnabrück antreten werde, wird sich diese Einschätzung kaum noch ändern. Nein, nachdem das letzte Jahr noch richtig gut gelaufen war, war dieses Jahr einfach der Wurm drin. Insgesamt bin ich zwar auf 3.075 km mit dem Rennrad und 3.275 Laufkilometer gekommen, aber das war nicht nur im Bezug auf die Laufumfänge deutlich weniger, als im Jahr 2012.

17259

Dabei verliefen die ersten Monate insgesamt noch ganz gut, denn in der Vorbereitung zum Rennsteig habe ich meine geplanten Umfänge absolviert, bin aus dem lfd. Training heraus in Paderborn den Halben unter 1:30 gelaufen und habe mit dem dritten Platz in der Gesamtwertung des Piesberg Ultra fast nebenbei noch ein echtes Highlight mitgenommen. Danach wurden dann jedoch die Probleme mit der Plantarsehne am linken Fuß, die ich vorher durch Massagen und regelmäßige Dehnungs- und Kräftigungsübungen noch im Griff hatte, von Woche zu Woche schlimmer, so dass ich die Teilnahme am Rennsteiglauf eine Woche vor dem Tag X absagen musste. Ärgerlich, aber mit einer Röntgenreizbestrahlung und deutlich reduzierten Laufumfängen war das Problem Ende Juni ausgestanden, so dass ich wieder langsam ins Lauftraining einsteigen konnte. Allerdings reichten die verbleibenden knapp 12 Wochen bis zum Marathon in Berlin nicht aus, um wieder auf ca. 100 km / Woche zu kommen und dann auch noch eine gezielte Vorbereitung nach dem GREIF-CD in Richtung 3:05 zu absolvieren. Ich konnte zwar wieder schmerzfrei laufen, aber von meinem zweiten Saisonziel musste ich mich wohl oder übel verabschieden.

Sei’s drum, mögliche “Entzugserscheinungen“ konnte ich zum Glück dadurch abwenden, dass ich von Mitte Mai bis Ende August wieder regelmäßig mit dem Rennrad unterwegs war; weiterhin sorgten einige größere Projekte bei der Arbeit für eine derart hohe Belastung, dass ich eine harte Marathonvorbereitung in dieser Zeit vermutlich eh kaum geschafft hätte. Obendrein war auch für den Einladungslauf zu meinem fünfzigsten Geburtstag noch das eine oder andere vorzubereiten. Aber dieser Aufwand hat sich auf jeden Fall gelohnt, denn ein knappes Duzend Lauffreunde folgten der Einladung und machten den Lauf zu einem tollen Erlebnis.
Zum Marathonwochenende in Berlin waren wir bei Paul, mit dem ich im Herbst 2012 in Australien für 3 Wochen das Zimmer geteilt hatte, eingeladen, so dass das Wiedersehen mit Ihm und einigen anderen Lauffreunden recht kurzweilig war. Trotz nahezu idealer Laufbedingungen verhielt es sich mit dem Marathon leider nicht so, denn er wurde nach einem Einbruch bei km 35 noch recht zäh, so dass schließlich zu einer Zeit von 3:40:51 gereicht hat. Naja, angesichts der Umstände in der Vorbereitung war eine bessere Zeit wohl einfach nicht drin, … aber richtig zufrieden war ich trotzdem nicht.

Nein, mit dieser Zeit beim 4. Marathon des Jahres wollte ich es nicht bewenden lassen. Also habe ich mich für den Twistesee Adventsmarathon am 30.11.2013 in Bad Arolsen angemeldet und ab Anfang Oktober wieder angefangen, locker zu trainieren. Leider hat sich dann mein rechter Fuß mit vergleichbaren Problemen gemeldet und mein Doc hat mir – nachdem es bereits 2 x erfolgreich war – erneut eine Röntgenreizbestrahlung verordnet. Damit war ich Mitte November durch und die Beschwerden mit der Plantarsehne sind auch nicht stärker geworden, so dass ich normal weiter trainiert habe. Allerdings wurde es dann wg. zweier wirklich dämlicher Anfängerfehler*) mit einer Zeit von 3:36:06 nicht ganz der erhoffte versöhnliche Saisonabschluss.

Ok, das ist zwar ärgerlich, aber zukünftig einfach zu vermeiden: Beim Essen am Abend vor einem Marathon muss ich einfach etwas vorsichtiger sein; weiterhin sollte ich auch nicht noch einmal Laufschuhe wählen, mit denen ich in den letzten 9 Monate nicht gelaufen bin. Was mir inzwischen allerdings wirklich Kopfzerbrechen bereitet ist die Tatsache, dass die Beschwerden mit der Plantarsehne im rechten Fuß bis heute, d.h. 6 Wochen nach Ende der Röntgenreizbestrahlung, immer noch nicht verschwunden sind. Entsprechend frage ich mich ob es nicht besser gewesen wäre, wenn ich auf diesen Marathon in Bad Arolsen verzichtet - und stattdessen die Füße bis zum Abschluss der Behandlung stillgehalten hätte? Schön blöd, denn nun zeigt sich, dass ich bei meinem Streben nach einem versöhnlichen Saisonabschluss wohl zu ehrgeizig war. Ich habe trotz – oder gerade wegen - der Rückschläge im bisherigen Jahr das Training einfach durchgezogen, statt eine kurze Pause einzulegen. Diese Pause werde ich nun wohl in den nächsten Wochen einlegen müssen, bis die Probleme mit der Plantarsehne auch im rechten Fuß wieder komplett überwunden sind. Erst danach werde ich meine Ziele für 2014 konkret planen können und ob es dann noch für eine vernünftige Vorbereitung zum Rennsteig-SM am 17. Mai 2014 reicht, bleibt abzuwarten.

Rumlaeufer
02.01.2014, 20:30
Hallo,

mein letzter Beitrag zum Laufjahr 2013 liest sich ja teilweise etwas düster, aber so habe ich es halt wahrgenommen. :nick:

Naja, nach 2 Tagen Laufpause hatte sich mein rechter Fuß zum Glück wieder soweit beruhigt, dass ich zum Saisonabschluss beim OTB-Silverstlauf am Rubbenbruchseee in Osnabrück antreten konnte; hier findet Ihr den Bericht mit Bildern (http://forum.runnersworld.de/forum/laufberichte/84515-saisonabschluss-2013-beim-otb-silvesterlauf-osnabrueck.html) - viel Spaß! :hallo:

In den nächsten Tagen werde ich es auf jeden Fall etwas ruhiger angehen und dann mal schau'n, wie es im neuen Jahr weiterläuft. Weiterhin muss ich mir in Ruhe überlegen, ob bzw. wie und wo ich dann dazu etwas berichten werde :hallo:

zanshin
02.01.2014, 20:44
Naja, nach 2 Tagen Laufpause hatte sich mein rechter Fuß zum Glück wieder soweit beruhigt, dass ich zum Saisonabschluss beim OTB-Silverstlauf am Rubbenbruchseee in Osnabrück antreten konnte; hier findet Ihr den Bericht mit Bildern (http://forum.runnersworld.de/forum/laufberichte/84515-saisonabschluss-2013-beim-otb-silvesterlauf-osnabrueck.html) - viel Spaß! :hallo:


Hallo Eckhard!

Das hört sich ja schon einmal ganz gut an!
Drücke Dir die Daumen, dass Du bald wieder beschwerdefrei bist! :hug:

Ich werde jetzt mal langsam mein Training ausbauen und bin mal gespannt, wie es am 25.01. in Rodgau läuft.
Plane dort langsam zu laufen. Und falls die PlantarS meint, sie muss herumzicken, kann ich dort ja jederzeit abbrechen.

Vielleicht wäre as ja auch ein Lauf für Dich - sofern Du es als langsamen Traininglauf und nicht als Wettkampf angehst-?? :hallo:

Finny
02.01.2014, 20:44
Hallo Eckhard,

ein Jahresfazit ist immer ein guter Weg, um insbesondere die Gesundheit nochmal in den Fokus seiner Überlegungen für das neue Jahr rücken zu lassen!
Du bist ja nicht neu im Laufleben und hast die Probleme am Fuss wohl auch schon einmal gehabt. Daher wirst Du wissen, wie es am sinnvollsten behebbar ist - und das hoffentlich langfristig und nachhaltig.

Ich drücke Dir ganz fest die Daumen, dass Du es 2014 zum Rennsteig schaffst und wünsche Dir auch im Übrigen alles erdenklich Gute, vor Allem selbstredend gesundheitlich für das Neue Jahr!

Und bitte berichte weiter hier oder zumindest in Form Deiner Laufberichte, denn auch diese sind wirklich stets so nett zu lesen!

LG,
Finny

Rumlaeufer
03.01.2014, 16:59
Hallo Ihr beiden,

ich danke Euch für die aufmunternden Worte.

Lauftechnisch halte ich mich erstmal ein bisschen zurück, aber Laufen ist ja zum Glück nicht alles. Nein, ab und zu gibt es per Mail durchaus attraktive Alternativangebote, ...



Hallo Freunde des Radsports,

am Samstag starten wir um 10 Uhr von Neumann, 10:20 Uhr bei Siemes Tannen und 10:30 Uhr "An der Bank".
Schön locker ca. 100 km um das neue Jahr anständig zu begrüßen und die Sonne ausgiebig zu genießen.

Gruß, Ulrich


... so dass auch der morgige Samstag gerettet ist. :zwinker4:

@Carmen,
habe mir heute eine Tube Ichtholan Salbe gekauft und werde sie nachher, d.h. nach der Gymnastik und der anschließenden Sauna, ausprobieren; wenn sie nur halbwegs so gut wirkt, wie sie riecht :uah: sollte ich ja bald wieder in der Laufspur zurück sein.

P.S.: über den 50’er in Rodgau hatte ich auch schon mal nachgedacht, aber dieses Jahr wird es definitiv nichts; ich drücke Dir auf jeden Fall die Daumen, dass Du dort vernünftig laufen kannst. :daumen:

zanshin
03.01.2014, 18:41
@Carmen,
habe mir heute eine Tube Ichtholan Salbe gekauft und werde sie nachher, d.h. nach der Gymnastik und der anschließenden Sauna, ausprobieren; wenn sie nur halbwegs so gut wirkt, wie sie riecht :uah: sollte ich ja bald wieder in der Laufspur zurück sein.

P.S.: über den 50’er in Rodgau hatte ich auch schon mal nachgedacht, aber dieses Jahr wird es definitiv nichts; ich drücke Dir auf jeden Fall die Daumen, dass Du dort vernünftig laufen kannst. :daumen:

Ichtolansalbe:
Mein Tip: ziehe über die Mullbinde alte Socken, die Du nicht mehr brauchst. Das Zeugs wird nämlich durch den Verband drücken. Aber man soll unbedingt luftdurchlässig verbinden. D.h. Tüte drüber oder so geht nicht.
Und Du wirst wahrscheinlich erst nach 2-3Tagen einen Erfolg spüren. Denn die Salbe zieht die Entzündung raus, aber es ist kein Schmerzmittel drinne.

.... :wow: ich hoffe Du hast Deine Frau vorgewarnt. Nicht dass Du aus dem Bett verbannt wirst. :teufel:

Rodgau: Danke. Ich hoffe jetzt, dass unser Team noch eine vierte Frau findet. Sonst dürfte es mir erfahrungsgemäß schwer fallen vernünftig zu sein.... :klatsch:

Rumlaeufer
03.01.2014, 19:50
Hallo Carmen,

Danke für die Tipps!


.... :wow: ich hoffe Du hast Deine Frau vorgewarnt. Nicht dass Du aus dem Bett verbannt wirst. :teufel:

Naja, gewisse Risiken muss ich wohl eingehen, um dem Sch*** loszuwerden. :hihi:

Murks
03.01.2014, 23:54
Hallo Eckhard,

vielleicht erlaubst du mir, hier noch mal den Bedenkenträger zu geben. Ich hatte mich vor einiger Zeit, wenn ich mich richtig erinnere, schon mal kritisch zu deiner Laufbelastung bei anhaltenden Beschwerden (oder unmittelbar nach Abklingen) geäußert.

Noch am 29.12. hast du, wenn ich das richtig verstanden habe, es als einen Fehler angesehen, vor einiger Zeit keine Pause eingelegt zu haben. Danach hast du dann aber noch einen Silvesterlauf mitgenommen (wenn auch mit sehr gebremstem Ehrgeiz) und planst eine 100-km-Runde mit dem Rennrad. Therapiert wird mit einer stinkenden Salbe, die laut

Ichtholan 50% Salbe - Beipackzettel / Informationen | Apotheken Umschau (http://www.apotheken-umschau.de/do/extern/medfinder/medikament-arzneimittel-information-Ichtholan-50-Salbe-AADQIY.html)

zur

„Reifung von Furunkeln und abszedierenden Prozessen, Arthrose, Arthritis (Gelenk*entzündung), Tendovaginitis (Sehnenscheidenentzündung), Epikondylitis (z.B. Tennisarm), Periarthritis (gelenknahe Gewebsentzündung), Bursitis (Schleimbeutelentzündung), stumpfe Gelenktraumata“

gedacht ist. Röntgenreizbestrahlung hattest du schon mehrfach.

An deiner Stelle würde ich über eine Pause, die den Namen auch verdient hat, nachdenken, auch wenn’s schwerfällt.

Gute Besserung
Markus

Rumlaeufer
04.01.2014, 18:12
Hallo Markus,

Danke für Deine offenen Anmerkungen, mit denen Du einen kritischen Punkt bzw. eine meiner Schwächen ansprichst, und bei denen ich Dir zumindest teilweise zustimmen muss. Allerdings sollte man beim heiklen Thema Pause m.E. schon differenzieren, um mögliche Missverständnisse bei der Beurteilung der Situation zu vermeiden.

Das ist zum einen die erforderliche Pause, um eine Verletzung auszukurieren. Aus heutiger Sicht wäre es evtl. besser gewesen, parallel zur Röntgenreizbestrahlung im November eine Laufpause einzulegen bzw. zumindest das lfd. Training für den Marathon in Bad Arolsen auszusetzen; das habe ich leider nicht gemacht, und mich damit wohl selbst um den möglichen Erfolg der Behandlung gebracht. :klatsch: Entsprechend bereitet mir mein rechter Fuß leider immer noch Beschwerden. Sie sind zwar längst nicht so schlimm, wie im Sommer 2010 oder wie bei meinem linken Fuß im April / Mai diesen Jahres, als jeweils eine Röntgenreizbestrahlung erfolgreich war. Aber um die Probleme komplett loszuwerden, werde ich in den nächsten Wochen eine Laufpause einlegen. Einen Termin bei meinem Hausarzt habe ich erst in 2 Wochen, und das Abschlussgespräch zur im November durchgeführten Röntgenreizbestrahlung findet erst Anfang Februar statt. Bis dahin möchte ich jedoch nicht einfach nur abwarten, sondern nach dem Tipp einer Leidensgenossin die Behandlung mit Ichtholan Salbe ausprobieren. Diese Salbe ist kein Schmerzmittel, sondern sie soll die Entzündung herausziehen bzw. die Reizung lindern, ohne durch die schmerzlindernde Wirkung – wie z.B. bei Voltaren etc. – zu früh einen Behandlungserfolg vorzugaukeln; insofern wäre es schön, wenn es funktioniert, aber ich kann damit zunächst mal nichts verkehrt machen.

Die andere Art von Pause ist die zur Erholung bzw. zur Regeneration, die man unabhängig von irgendwelchen Verletzungen z.B. nach einem Marathon, für den man sich vorher gezielt und über einen längeren Zeitraum vorbereitet hat, einlegen sollte. Ok, an diese Empfehlung habe ich mich im Dezember auch gehalten, denn nach dem Marathon habe ich zunächst eine Woche nichts gemacht und bin danach wieder langsam, d.h. mit 38, 40 und 51 km/Woche, ins Lauftraining eingestiegen. Insgesamt bin ich im Dezember bescheidene 148 km gelaufen, so dass unter Regenerationsgesichtspunkten in den nächsten Wochen eigentlich keine weitere Pause erforderlich wäre. Laufen fällt zunächst leider noch aus, aber der - zumindest hier oben im Nordwesten - nicht vorhandene Winter lässt ja Alternativen zu, und durch die stabilen Sohlen der Radschuhe ergibt sich keine Belastung der Plantarsehne, so dass ich die Gelegenheit für eine Radtour gerne genutzt habe. :zwinker4:

zanshin
04.01.2014, 20:44
Diese Salbe ist kein Schmerzmittel, sondern sie soll die Entzündung herausziehen bzw. die Reizung lindern, ohne durch die schmerzlindernde Wirkung – wie z.B. bei Voltaren etc. – zu früh einen Behandlungserfolg vorzugaukeln; insofern wäre es schön, wenn es funktioniert, aber ich kann damit zunächst mal nichts verkehrt machen.

@ Markus:
Genau das wollte ich auch gerade antworten. :nick:
Die Ichtolansalbe ist kein Wundermittel -wenn es so etwas überhaupt gibt-. aber ich habe sie aus den oben zitierten Gründen auf Empfehlung einer Läuferin von meinem Lauftreff ausprobiert. Nachdem ich einen "Rückfall" hatte nach mehrwöchiger Laufpause einschl. 10x manueller Therapie. Und ich bin überzeugt, dass sie bei mir gewirkt hat. Daher habe ich sie weiter empfohlen.

Natürlich braucht die Heilung seine Zeit. Die akute Entzündung ist mit der Salbe bei mir schneller abgeklungen als zuvor ohne (und sie war dieses mal gefühlt gleich stark eher noch schlimmer). Dennoch war 4Wochen nur Spazieren, aber kein Laufen möglich. Bin jetzt in einer Phase, in der mir langsames (!) Laufen -d.h. Tempo entsprechend der langen langsamen DL in der Marathonvorbereitung- gut tut. Schnelleres Laufen allerdings sofort büßen muss. Ebenso wie gar NICHt Laufen übrigens.

Was ich damit sagen will: jeder Körper reagiert anders. Und man muss in sich selbst hineinhören, was gut tut oder nicht. (Auch wenn natürlich Fehlinterpretationen zuweilen nicht ausgeschlossen werden können).

Murks
04.01.2014, 22:01
Diese Salbe ist kein Schmerzmittel, sondern sie soll die Entzündung herausziehen bzw. die Reizung lindern, ohne durch die schmerzlindernde Wirkung – wie z.B. bei Voltaren etc. – zu früh einen Behandlungserfolg vorzugaukeln;


Hallo zusammen,

um so etwas ging es mir gar nicht. Ich glaube auch nicht, dass Voltaren eine sonderlich stark schmerzlindernde Wirkung hat. Soviel Wirkstoff kommt wahrscheinlich ohnehin nicht da an, wo es weh tut.


Worum es mir eigentlich ging, ist, dass meiner Einschätzung nach hier der Wirkung von Pausen (hiermit meine ich nicht eine Regenerationspause nach einem Wettkampf) oft unterschätzt oder klein geredet wird.

Ich habe auch mal gedacht, dass ich meine Achillessehnenentzündung im Griff habe (die übrigens noch nicht mal weh getan hat). Nach längerer Zeit war die Sehne auf die doppelte Stärke angeschwollen (und verursachte noch immer keine Schmerzen). Ich bin fest davon überzeugt, dass meine anschließende Laufpause nicht neun Monate hätte dauern müssen, wenn ich sie frühzeitig eingelegt hätte.

Auch mit dem Radfahren wäre ich vorsichtig. Die feste Sohle der Schuhe überträgt ja nicht alleine die Kraft; die Plantarsehne ist dabei doch auch angespannt.

Gruß
Markus

Rumlaeufer
05.01.2014, 13:59
Ich glaube auch nicht, dass Voltaren eine sonderlich stark schmerzlindernde Wirkung hat. Soviel Wirkstoff kommt wahrscheinlich ohnehin nicht da an, wo es weh tut.

Naja, dafür gibt es keine absoluten Werte wie z.B. für das Gewicht oder die Größe, die einen neutralen Vergleich ermöglichen würden. Nein, das Schmerzempfinden oder die schmerzlindernde Wirkung eines solchen Mittels sind immer eine subjektive Angelegenheit. Ich hatte ja bereits mehrfach geschrieben, dass die Schmerzen im rechten Fuß dieses Mal nicht soooo schlimm waren, so dass ich mein Training im Oktober und November (leider) auch fortgesetzt habe. In den Tagen nach Weihnachten hatte ich 2 x täglich etwas Voltaren Salbe in die Fußsohle in der Erwartung einmassiertert, dass es gegen die verbliebene Reizung / Entzündung wirken würde. Der Effekt war jedoch, dass die Beschwerden nach 2 Tagen Behandlung weg waren, so dass ich mich schon über den etwas verspäteten Erfolg der Röntgenreizbestrahlung gefreut hatte, aber einen Tag nach dem Absetzen wieder da waren. Selbst bei dieser bezüglich der Wirkstoffe schwach dosierten Salbe war es also rein die schmerzlinderne Wirkung, die mir einen vermeindlichen Erfolg vorgegaukelt hat.


Worum es mir eigentlich ging, ist, dass meiner Einschätzung nach hier der Wirkung von Pausen (hiermit meine ich nicht eine Regenerationspause nach einem Wettkampf) oft unterschätzt oder klein geredet wird.

Ich habe auch mal gedacht, dass ich meine Achillessehnenentzündung im Griff habe (die übrigens noch nicht mal weh getan hat). Nach längerer Zeit war die Sehne auf die doppelte Stärke angeschwollen (und verursachte noch immer keine Schmerzen). Ich bin fest davon überzeugt, dass meine anschließende Laufpause nicht neun Monate hätte dauern müssen, wenn ich sie frühzeitig eingelegt hätte.

Ich hoffe, etwas vergleichbares bleibt mir jetzt erspart, aber zunächst muss ich abwarten ... :abwarten:

Pausen zum Auskurieren einer Verletzung sind sicher grundsätzlich sinnvoll, speziell, wenn sie von einem kompetenten Arzt empfohlen werden. Pauschale Aussagen sind wg. subjektiv unterschiedlichen Wahrnehmung bzw. der problematischen Vergleichbarkeit einer Verletzung immer schwierig. Aber was auf jeden Fall richtig ist ist die Erkenntnis, dass man hinterher immer schlauer ist. :klatsch:


Auch mit dem Radfahren wäre ich vorsichtig. Die feste Sohle der Schuhe überträgt ja nicht alleine die Kraft; die Plantarsehne ist dabei doch auch angespannt.

Gruß
Markus

Hier haben wir unterschiedliche Erfahrungen gemacht, denn im Mai / Juni diesen Jahres habe ich bei etwas stärkeren Problemen mit der Plantarsehne im linken Fuß das Laufen für ein paar Wochen eingestellt, und mich stattdessen wieder etwas häufiger auf das Rennrad gesetzt, siehe Tabelle im Beitrag weiter oben. Die Röntgenreizbestrahlung im Juni war erfolgreich. Trotzdem finde ich es auf jeden Fall gut, dass Du auf Basis Deiner eigenen Erfahrung hier die entsprechenden Bedenken geäußert hast. :nick:

Rumlaeufer
08.01.2014, 20:13
Hallo,

seit einer Woche halte ich nun die Füße still, habe am Wochenende 2 x auf dem Rad gesessen und 167 km gegen die aufkommenden Entzugserscheinungen abgespult, und mir tägliche einen Salbenverband mit der von Carmen empfohlenen Ichtholan Salbe gemacht.
Ok, sie riecht wirklich penetrant :uah: aber ob sie auch hilft, kann ich noch nicht beurteilen. Meine Beschwerden haben zumindest deutlich nachgelassen, aber ich werde die Behandlung noch bis zum Wochenende fortsetzen und dann mal schauen, wie mir dann der erste vorsichtige Lauf nach 1,5 Wochen Laufpause bekommt. :zwinker4::

Rumlaeufer
12.01.2014, 18:15
Hallo,

die letzten 1,5 Wochen, in denen ich eine Laufpause eingehalten und täglich einen Salbenverband mit Ichtholan Salbe angelegt habe, haben leider keine positive Wirkung gezeigt. Vor einigen Tagen hatte ich zwar keine Beschwerden mehr, aber nachdem ich gestern 4,5 km @ 5:36 min/km und heute am Vormittag 8,3 km @ 5:32 min/km gelaufen bin, hat sich der Fuß so gemeldet, als habe es keine Behandlung bzw. keine Laufpause gegeben. Schade, aber einen Versuch war es zumindest wert. Die einzige Änderung die ich wahrnehme ist, dass das leichte Ziehen und die Druckempfindlichkeit nicht direkt mittig am Ansatz der Plantarsehne an der Ferse auftreten, sondern rechts außen bzw. direkt unter der Ferse. Aber wg. einer evtl. abweichenden Diagnose werde ich den Termin beim Doc abwarten ... :abwarten:

Ach ja, da mir die beiden kurzen Läufe nicht gereicht haben, habe ich mich am Nachmittag noch einmal für 50 km @ 28,7 km/h aufs Rennrad gesetzt. :zwinker4: Es war zwar fast windstill und ab und zu hat sogar die Sonne herausgeschaut, aber bei knapp 2°C wurde es durch den Fahrtwind schon recht kalt. Morgen werde ich auf jeden Fall einen Pausentag einlegen, abends zur Gymnastik gehen und dann mal schauen, ob ich am Dienstag noch mal einen lockeren Lauf wage ...? :gruebel: Wenn der Entzug schlimmer und das Wetter winterlicher wird, könnte ich alternativ das Rennrad auch auf die Rolle stellen, aber dazu habe ich eigentlich keine Lust.

zanshin
12.01.2014, 19:07
Hallo Eckhard!:hallo:
Das ist schade, dass die Behandlung mit der Salbe bei Dir nicht den erwünschten Erfolg hatte.
Aber.... Gut vielleicht täusche ich mich da ja.... Nun ja...Aber wenn ich mir Deine Aussage, dass Du zunächst beschwerdefrei warst, nach rd. 8 km in 5:32 er PACE jedoch wieder Probleme hattest, wenn auch an etwas anderer Stelle, drängt sich mir eine Frage auf:

Erstens: ist 5:32 für Dich langsam? Also ich steigere zur Zeit, nachdem die akute Entzündung abgeklungen ist, gerade langsam die Belastung. D.h. ich bin momentan max. (!) im Tempo meiner LalaLa unterwegs.
Und ich habe nach erfolgter Laufdiagnose in einem guten Sportgeschäft mit Videoanalyse (kein Laufband!) mein komplettes LaufSchuhsortiment ausgewechselt. (Habe jetzt Schuhe mit leichter Pronationsstütze) und mache für eine bessere Körperhaltung regelmäßig Kraft-und Stabi-Training.
Was ich damit sagen will: Hast Du schon einmal abklären lassen, wo die Ursache der Entzündung liegt? Die Salbe kann nämlich nur die vorhandene akute Entzündung heraus ziehen. Aber es wird danach dennoch eine Weile dauern, bis man wieder in die "Vollen" gehen kann. Und das auch nur, wenn Du den Grund für das Schlamassel findest und beseitigst.

Rumlaeufer
14.01.2014, 19:56
Hallo Carmen,

nach ein paar Tagen Behandlung mit der Ichtholan Salbe war ich wahrscheinlich wg. der Ruhe und nicht wg. der Wirkung der Salbe beschwerdefrei. Auch das eher moderate Tempo knapp über 5:30 min/km halte ich eigentlich nicht für zu schnell, aber wer kann das schon so genau sagen? Es ist auf jeden Fall blöd, dass ich derzeit nicht richtig trainieren, sondern allenfalls ein paar kurze, lockere Läufe machen kann, aber damit muss ich mich wohl abfinden. In ein paar Tagen habe ich meinen Termin beim Doc und dann schau'n wir mal ...

zanshin
14.01.2014, 20:30
Hallo Eckhard!
Kann ich total verstehen, dass das nervt. Ich würde auch gerne schon mehr trainieren... Aber gut. Bis zum Rennsteig und vor allem bis Biel habe ich ja noch ein wenig Zeit...

Zu der Ichtolansalbe kann ich nur sagen, dass ich nach wie vor davon überzeugt bin, dass sie mir geholfen hat. Nach dem Schönbuchlauf am 6.10. dauerte es bei mir länger bis ich wenigstens wieder zumindest einigermaßen hinkend gehen konnte als nach meinem verfrühten Laufversuch am 23.10., der mir einen Rückschlag bescherte. Hier empfand ich die Entzündungsschmerzen noch fast als schlimmer. Mit der Salbe konnte ich schon nach einigen Tagen wieder einigermaßen gehen. Seit dem 23.12. Laufe ich wieder kurze Strecken im langsamen Tempo überwiegend beschwerdefrei/ohne Verschlimmerung.

Aber ich habe die Salbe auch nur bei der akuten massiven Entzündungsphase angewandt. Pausieren musste ich dennoch. Aber wenn man kaum GEHEN kann, stellt sich auch die Frage ob man läuft erst gar nicht.
Momentan habe ich das Gefühl, dass es tendenziell besser wird. Auch wenn es an manchen Tagen (oft lauffreie Tage) wieder etwas mehr ziept...

Aber es nervt. Da gebe ich Dir recht. Und mir scheint "Geduld" ist nicht gerade unsere Stärke... :zwinker2:

Rumlaeufer
14.01.2014, 21:29
Hallo Carmen,

ich drücke Dir auf jeden Fall die Daumen, dass Du demnächst in Rodgau, und anschließend weiter in Richtung Rennsteig und Biel, vernünftig laufen kannst! :daumen:

zanshin
17.01.2014, 15:36
Danke. Ich hoffe mal, dass wir das beide bald wieder los sind....endgültig.

Hat sich Deine Sehne mittlerweile wieder beruhigt?

Rumlaeufer
17.01.2014, 17:57
Hat sich Deine Sehne mittlerweile wieder beruhigt?

Ja, seit Dienstag verhält sie sich wieder ruhig aber was das wirklich bedeutet, kann ich noch nicht so recht einschätzen. :gruebel: Deshalb möchte ich morgen früh mal wieder gaaaanz langsam eine klitzekleine Runde laufen ... :zwinker4:

Ach ja, von einem Arbeitskollegen habe ich ein altes Ruder Ergomter bekommen und ich werde es nachher mal ausprobieren. Schau'n wir mal, wie ich damit als Alternative zum Rennrad auf der Rolle zurechtkomme.

zanshin
17.01.2014, 18:33
Ruder-Ergometer hört sich gut an. Soll ein gutes Ausgleich-Training sein. :nick:

Habe mir auch schon überlegt so etwas mal an zu schaffen. Aber die qualitativ guten Rudergeräte sind nicht ganz billig....
Bin gespannt was Du berichtest. :hallo:

Rumlaeufer
17.01.2014, 21:15
Also, zur Vorbereitung auf die Premiere habe ich mir im Netz ein kurzes Video mit Vorführung & Erläuterung des "richtigen" Bewegungsablaufs beim Rudern (gerader Rücken - erst die Beine durchdrücken, dann ziehen) angesehen und bin dann zur Tat geschritten. Nach knapp 30 min mit 17/18 Schlag/min hat es mir für das erste Mal jedoch gereicht, denn - vergleichbar zum Radeln auf der Rolle - war es nicht so richtig prickelnd. :nee: Aber meinen "dünnen" Armen und der Rückenmuskulatur hat es sicher gutgetan, so dass ich mich am Sonntag wieder draufsetzen werde. :zwinker4:

Rumlaeufer
19.01.2014, 17:21
Hallo,

seit dem letzten Wochenende bin ich nicht mehr gelaufen, und obwohl sich der rechte Fuß nach einem Tag Ruhe wieder beruhigt hatte, habe ich die Füße stillgehalten. Es hat mit zwar gejuckt, aber ich konnte mich zurückhalten, denn dank des derzeit nicht vorhandenen Winters konnte ich meinem Bewegungsdrang auf dem Rennrad nachgeben. So bin ich gestern am Nachmittag bei Windstille und Temperaturen um 6-8°C allein eine Runde von 52 km @ 29,9 km/h gefahren, aber heute am Vormittag habe ich mich der Radsportgruppe angeschlossen, denn der Ostwind war z.T. recht ruppig, so dass die Runde von 82 km @ 30,3 km/h in der Gruppe deutlich angenehmer zu fahren war. :zwinker4:

Nachher werde ich mich noch mal für eine halbe Stunde auf das Ruderergometer setzen, aber demnächst möchte ich schon ganz gern wieder laufen. Die beiden Runden auf dem Rennrad haben zwar Spaß gemacht, aber wenn der Winter demnächst evtl. doch noch Einzug hält, wäre es mit dieser Alternative leider schnell wieder vorbei. Entsprechend erwarte bzw. erhoffe ich mir in der nächsten Woche bei meinem Doc eine Einschätzung, wie und wann eine Behandlung anlaufen könnte.

zanshin
26.01.2014, 13:38
Hallo Eckhard!
Hier ein kleines Feedback zu Rodgau.
Rodgau war ernüchternd. Während auf Asphalt meist in letzter Zeit ab km7 der Schmerz gegen Null tendiert, hat sich auf dem teilweise schottrigen-matschigem Grund meine Plantarsehne gar net wohl gefühlt. Nach der 3. Runde bin ich dann (mich ordentlich dem Selbstmitleid hingebend) raus und zum Auto gehinkt, um meine Jacke zu holen.
Gestern war sie dann noch recht gereizt, wurde aber allmählich besser. Heute morgen auf der Runde mit meinem Hund konnte ich aber immerhin schon wieder schmerzfrei gehen. Bin wohl in Rodgau gerade noch rechtzeitig raus.

Rumlaeufer
28.01.2014, 18:30
Hallo Carmen,

es tut mir leid, dass Du in Rodgau wg. anhaltender Probleme mit der Plantarsehne nicht so wie erhofft laufen konntest. Ich drücke Dir die Daumen, dass Behandlung möglichst bald erfolgreich ist, und Du dann auch in Richtung Rennsteig & Biel vernünftig trainieren kannst. :daumen:

Ich war am Freitag beim Doc, der sich meine Beschwerden genau angehört hat und dann nach kurzer Untersuchung eine immer noch vorhandene Reizung der Plantarsehne diagnostiziert hat. Als Behandlung hat er zunächst 3 x Stoßwelle vorgeschlagen und dann, falls die Beschwerden nicht nachlassen, ab Mitte Februar evtl. noch mal einen Durchgang Röntgenreizbestrahlung.

Die von Sandrina genannte Einschätzung ...


Der schmerzhafte Punkt seitlich könnte eine Reizung des Peroneus brevis Ansatzes sein - aus einem Entlastungsmuster der Ferse entstanden, zb. Das passiert ja oft, dass durch ein verändertes Abrollmuster dann Schmerzen "zu wa ndern" beginnen. Da kann man mit Taping, Kühlen, Triggerpunktbehandlung der Peronealmuskulatur und auf lange Sicht Wiedererlenen des normalen Gangbildes dagegen arbeiten.

hat er nicht ganz bestätigt, da die beiden dazugehörigen Triggerpunkte in der Wadenmuskulatur unauffällig sind. Er bestätigte jedoch, dass sich durch die unbewusste Schonhaltung über mehrere Wochen / Monate insgesamt ein unrunder Ablauf eingestellt hat, der durch eine entsprechende Physiotherapie wieder korrigiert kann. Ok, am Donnerstag habe ich also den ersten Termin beim Physio, am Freitag die 2. Stoßwelle, und dann schau'n wir mal ....