PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Von 0 auf 100 - in 125 Tagen Training bis zum Halbmarathon



Majococi
13.01.2013, 23:58
Hallo zusammen,

bevor ich jetzt meine Erfahrungen niederschreibe kurz zu mir. Ich bin Marvin, 21 Jahre alt und lebe seit 1 Jahr mit meiner Freundin und nun auch mit unseren Hunden Cooper und Cinnamon zusammen. Ich bin im ersten Lehrjahr in der Ausbildung zu Kaufmann für Versicherungen und Finanzen nachdem ich mich zwei Jahre am studieren versucht habe. In der Freizeit spiele ich gerne Gitarre oder gehe, bedingt durch die Hunde, spazieren. Ich halte meine Erfahrungen hier nicht nur fest um mir einen guten Überblick über meine Trainingsentwicklung zu machen sondern auch weil ich hoffe dass ihr, falls ihr Fragen, Anregungen, Verbesserungsvorschläge oder Tipps für mich habt gefälligst damit rausrückt! ;-)

Ich bin seit cirka einem Jahr nicht mehr gelaufen und mein Ziel ist es, mit dem Ausgangspunkt völliger Untrainiertheit, nach 125 Tagen Training am 12.05 den Halbmarathon in Gelsenkirchen unter 2 Stunden zu laufen. Für den Trainingsablauf orientiere ich mich an der Trainingsplan-App von RunnersCoach wobei ich mich nicht strikt daran halte sonder einige Dinge für mich abändere. Ich habe zum Beispiel vor, nicht nach bestimmten Zeitvorgaben zu laufen, sonder die Laufgeschwindigkeit lediglich meinem Puls anzupassen. Ich habe mir nämlich die Frage gestellt warum ich im Training nicht schneller laufen soll wenn ich mich top fühle oder bereits durch vergangenes Training Ausdauer aufgebaut habe und wieso ich mich an einer Zeit festkrallen soll obwohl ich heute einen schlechten Tag habe ? Daher habe ich die verschiedenen Trainingsarten wie TDL oder langsamer Lauf verschiedene Herzfrequenzbereichen meiner HFmax zugewiesen. Wie gesagt, ich beschäftige mich erst seit sehr kurzer Zeit mit dem Thema doch hielt ich diese Methode für sehr plausibel - falls ihr das anders seht, nur raus damit ;-). Achja da ist noch ein weiteres Ziel welches ich bis zum Start am 12.05 verfolge. Ich würde gerne ca. 13 Kilogramm abnehmen. Zur Zeit wiege ich 92,5 kg bei einer "Größe" von 1,80 m. Mein Zielgewicht liegt somit bei 79 kg wobei ich vorerst erstmal über eine 7 vorne stehe haben möchte.

Da ich bereits Anfang letzter Woche mit dem Training begonnen habe folgt gleich ein kurzer Rückblick über die ersten 3 Trainingstage.

Viel Spass beim lesen, kommentieren und verbessern.


Marvin

Majococi
14.01.2013, 00:25
Wow. Nun geht es endlich los. Da ich letzte Woche leicht erkältet war konnte ich mir lediglich theoretisches Wissen, ob es auch noch so nützlich sein mag, aneignen. Die ganze Foren und Artikeldurchstöberei hatte mich aber sehr motiviert und nun war ich froh dass es endlich mit dem Training beginnt. Da es sehr kalt ist schlüpfte ich noch schnell in die Laufsachen und fuhr dann mit meiner Freundin zum nächstgelegenen See. Da ich in der nächsten Zeit vorhatte hier öfter zu laufen betrachtete ich es für sinnvoll mir mit einer App per GPS eine Runde, falls ich sie denn dann schaffte, genau zu messen um meine Trainingszeiten besser festhalten zu können. Angekommen am See wurde es schon langsam dunkel. Da meine Freundin fast jeden morgen mit unseren Hunden joggen ging entschloss sie sich ziemlich früh dazu nicht neben mir im Kriechtempo zu laufen sondern lieber mit den Hunden im schlepptau vorzulaufen. Mein Ziel war es für heute eine Runde um den See zu schaffen ohne einmal, aus Gründen der Atemnot, mit dem laufen aufhören zu müssen, um eine kurze verschnaufpause einzulegen. Wider erwarten fühlte ich mich an meinem ersten Trainingstag sehr gut und schaffte mein Tagesziel.
Meine GPS-App und die Stoppuhr gaben folgende Informationen aus:
Strecke: 6,65 km Zeit: 0:47:20 h
Für meinen ersten Tag war ich sehr zufrieden. Ich hatte mir ohnehin vorgenommen ziemlich langsam zu laufen ;-)


Mal sehen was die Zeit so bringt.




liebe Grüße
Marvin

Majococi
14.01.2013, 00:36
Hallo zusammen,
den ersten Lauf am Montag habe ich ohne großen Muskelkater gut überstanden. Da es für das heutige Training ziemlich spät wurde entschlossen ich und meine Freundin heute ins Fitnessstudio zu gehen da es draussen einfach zu dunkel war. Wir fuhren also ins Fitnessstudio warteten 5 Minuten dass 2 Laufbänder frei wurden und liefen los. Da ich mir heute vorgenommen hatte sehr langsam und gemütlich zu laufen war ich froh dass vor meinem Laufband ein Fernseher hing. Ich fühlte mich auch am heutigen Tag in sehr guter Verfassung. Inklusive "Auslaufen" im Gehtempo spuckte das Laufband folgende Werte aus:
Strecke 8,50 km Zeit: 1:05:00 Durchschnittliche HF: ca. 135

Wow. Dafür dass dies erst mein zweiter Trainingstag nach 1 Jahr extremem Bewegungsmangel war und ich auch nicht gerade mit einem Adoniskörper gesegnet wurde war ich mit mir selbst sehr zufrieden und für leicht erschöpft aber glücklich nach Hause.

Grüße Marvin

Majococi
14.01.2013, 17:10
Hallo,

nun ist die erste Trainingswoche fast vorbei. Da meine Freundin und ich am Samstag 2-jähriges hatten und wir uns einen sehr entspannten Tag in der Sauna inklusive Abendessen beim Italiener gönnten, fiel das Training gestern aus. Somit hatten wir uns vorgenommen am Sonntag zu laufen. Meine Freundin, ihr Papa und ich trafen uns um 15 Uhr am See. Bevor ich nun fortfahre,
muss ich erklären wieso ich das überhaupt alles mache und wieso ständig meine Freundin mit mir joggen geht und jetzt auch noch ihr Papa.
Zeitsprung: 25.12, 1. Weihnachtsfeiertag
Wir waren bei den Eltern meiner Freundin eingeladen. Nachdem wir selbst mit 13 Mann an der größten Pute die ich je gesehen habe, sie hatte stattliche 16kg, verzweifelt sind und nach dem ein oder anderen Bierchen alle anderen Gäste bereits nach Hause gefahren sind, kam meine Freundin auf eine tolle Idee. Sie beschloss uns mitzuteilen dass sie sich für neue Jahr vorgenommen hatte, einen Halbmarathon zu laufen um ihre Fitness zu prüfen. Mein Ehrgeiz packte mich und auch ihr Vater entschloss sich mitzulaufen. Ich machte kurzerhand Nägel mit Köpfen und meldete uns drei um punkt 2:15 Uhr bei Gelsenkirchener Halbmarathon an.


zurück zum See:

Da waren wir nun. Es war seeehr kalt draussen und es schneite ein wenig als als wir losliefen. Da ich mich als langsamsten in unserem Trio fühlte und ich die erste Runde um den See am Montag so gut überstanden habe, beschlossen wir uns das Ziel zu setzen heute 2 Runden um den See zu schaffen. Wir liefen also los und die ersten 2 km liefen eher schleppend bis ich nach einer Weile in meinen Rhytmus kam. Am Anfang liefen wir alle etwas langsamer wobei wir hinterher, sicherlich auch angetrieben von dem Wettbewerb untereinander, immer schneller wurden.
Die erste Runde um den See 6,65km schaffte ich in 0:42:30 h womit ich zufrieden war. Die zweite Runde machte mir viel mehr zu schaffen und ich kam ungefähr ab der hälfte ziemlich ins Schnaufen. Ich beendete diese Runde trotzdem zu meinem Erstaunen in 0:39:15 h. Dadurch dass wir in den letzten 400m nochmal "richtig" angezogen hatten kam ich, angekommen am Startpunkt, ganz schön ausser Puste. Im nachhinein dachte ich mir dass der heutige Lauf bestimmt ein guter Zeitpunkt gewesen wäre, meinen HFmax zu ermitteln. ;-)
Im großen und ganzen war ich sehr zufrieden da ich schnell gemerkt hatte dass mir das Wetter von vornherein ziemlich zu schaffen gemacht hat. Zu guter letzt noch die Daten:
Strecke: 13,3 km Zeit: 1:21:45 h

Für mich ein gelungener 3. Trainingstag.


Grüße Marvin

Majococi
15.01.2013, 18:45
Autsch, das tat weh. Nach dem für meine Verhältnisse seeehr langen Lauf vorgestern hatte ich am Montag ganz schön kaputte Beine :-(. Ich hatte nicht direkt einen Muskelkater, mehr taten mir der linke Knöchel und eine Stelle unterhalb des linken und rechten Knies weh, die ich aber nur spürte wenn ich meine Beine etwas bog als hätte ich O-Beine. Heute geht es mir aber schon wieder sehr gut, dennoch habe ich beschlossen heute mal das Training sein zu lassen. Eine andere Sorge die mich in Hinsicht auf den im Frühling liegenden HM plagt, ist mein Heuschnupfen. Ich bin zwar gerade in Behandlung da ich einen Sensibilisierung mache dennoch habe ich Angst dass mir meine Allergie einen Strich durch die Rechnung machen könnte. Habt ihr zufällig Erfahrungen mit Heuschnupfen und Laufen gemacht? Ich hoffe dass ich das bis dahin in den Griff bekomme. Ich habe noch eine andere Frage. Es passiert mir oft, dass wenn ich anfange zu laufen mir der Muskel vor dem Schienbein schmerzt. Kennt jemand vielleicht Dehnübungen und/oder Trainingseinheiten die diesen Muskel stärken oder muss ich etwas bei meinem "Laufstil" beachten? Würde mich sehr darüber freuen wenn ihr mir Tipps geben könntet!
Werde höchstwahrscheinlich morgen dann wieder laufen gehen. Weitere Berichte folgen dann.

Vielen Dank im vorraus.

Grüße Marvin

Majococi
16.01.2013, 21:01
Hallo alle miteinander!
Puuh ist das kalt draussen! ;-) Musste heute morgen eine Weile kratzen bis ich "endlich" losfahren konnte. Da es, wie ihr bestimmt auch bereits gemerkt habt, über die gestrige Nacht schon wieder etwas Neuschnee gab, beschlossen wir heute nochmal ins Fitnessstudio zu gehen. Hatten eigentlich keine Lust, haben uns aber dann gott sei dank noch aufraffen können. Im großen und ganzen kein spannender Tag heute. Nach cirka einer Stunde joggen auf dem Laufband folgende Daten:

Strecke: 9km Zeit: 1:05:00 h

Da ich bis jetzt noch kein Feedback von euch erhalten habe, hoffe ich dass ich das mit den langen und langsamen Läufen richtig mache?!


Gruß Marvin

Minni
16.01.2013, 21:21
Ich starte in 143 beim Duisburg Marathon und bin seid dem 10.11.2012 dran. Ich hatte 118kg und bin jetzt bei 106kg. Ich denke wenn du nach Körpergefühlt läufst ist das ok. Ich bin jetzt bei 15km die ich gut durchlaufen kann und hoffe das da noch was kommt. Hatte letzte Woche einen 10km Lauf und war mit 50min und 50 sec ganz zufrieden. Ich wünsche dir viel Erfolg.

BadGirl
16.01.2013, 21:28
Ich bin zwar kein Profi, aber die Schmerzen unterhalb des Knies und dein jetziger km Umfang als Anfänger, machen mich ein bisschen nachdenklich in Bezug auf : Na, wenn das mal nicht ein bisschen viel für den Körper bzw. die Sehen und Gelenke ist.

Luft und Kondition ist immer schnell da, aber Sehnen und Gelenke brauchen immer sehr viel Zeit um mit Veränderungen - von Couch Potao zum Sport Freak - klar zu kommen

Majococi
16.01.2013, 22:29
@Minni:
Wow.. Respekt, schon 12kg runter. Und 10km in der Zeit trotz der (immernoch) 108kg ist eine beachtliche Leistung denk ich. Mach weiter so!!!

@BadGirl:
Wo du recht hast... Der Lauf am Sonntag war wohl wirklich etwas zu viel. Das Hauptproblem war dass ich einfach zu schnell gelaufen bin. Wenn ich etwas langsamer laufe (ca. 8-9 kmh) dann kann ich auch etwas längere Läufe wunderbar wegstecken. Den heutigen Lauf spüre ich zB kein bisschen in den Knochen weil ich mir Zeit gelassen habe.
Werde mal versuchen es etwas ruhiger angehen zu lassen.

Vielen Dank für die Tipps und eure Unterstützung!!

Gruß Marvin

Majococi
17.01.2013, 20:58
Hallo zusammen,

war das ein anstrengender Tag. Dadurch dass mein Hund zur Zeit "leichte" Magenverstimmungen hat und mehrmals heute Nacht raus wollte, kam ich nicht so richtig in den Schlaf. Als ich dann um cirka 16:00 Uhr Feierabend hatte, war ich zwar ziemlich geschafft, dennoch beschlossen meine Freundin und ich, nach einem kurzen Spaziergang mit den Hunden, schwimmen zu gehen. Ich wusste garnicht das schwimmen so anstrengend ist. Haben es gerade mal geschafft 2x 15 min effektiv am Stück zu schwimmen. War trotzdem mal wieder schön. Hatte gelesen dass lockeres Alternativtraining an Ruhetagen ganz gut ist. Könnt ihr das bestätigen? Da ich mich zur Zeit in einer ganz guten Verfassung befinde und Montag mein eigentlicher Trainingsplan beginnt, hatte ich vor morgen meinen Maximalpuls zu ermitteln. Bräuchte dazu mal eure Hilfe. Mit welchem Test zur Ermittlung der HFmax habt ihr gute Erfahrungen gemach? Würde mich total drüber freuen wenn ihr mir den einen oder anderen Ratschlag geben könntet. :-)

Liebe Grüße
Marvin

Mhim
17.01.2013, 21:22
Soweit ich weiß bist du viel zu untrainiert um deinen MaxPuls zuverlässig ermitteln zu können. Trainiere mal ein paar Monate dann wird das einfacher werden.
Und lass dir Zeit! Auch wenn du jung bist und Belastungen leichter wegsteckst, dein Körper muß sich an das alles erst gewöhnen, du willst doch länger Spass haben am laufen!

Nole#01
17.01.2013, 21:22
Hallo! :)

Erstmal finde ich es sehr positiv, dass du so engagiert an die Sache heran gehst. Dafür gibt es einen :daumen:
Ich habe einen ähnlichen "Leidensweg" hinter mir. Habe auch mit über 90kg angefangen und bin aktuell bei ca. 66kg.
Wenn du Lust hast kannst du auch in meinem Blog vorbeischauen: http://forum.runnersworld.de/forum/tagebuecher-blogs-rund-ums-laufen/75901-noles-blog-bis-zum-ersten-marathon-und-noch-viel-weiter.html "
*Unterschwellige Werbung Ende* :zwinker2:

Ich möchte dir ein paar Anregungen geben bzw. auch Erfahrungen aus meinen Anfangszeiten mit dir teilen.
Übertreibe es am Anfang bloß nicht, davon hast du nichts!! Bin auch gleich voll durchgestartet, dass bringt fürs erste NIX. Mit der Zeit haben sich bei mir orthopädische Probleme eingestellt - auch wenn es nicht so schlimm war ist mein Tipp an dich: Mach langsam und steigere dann!! Die Kilos burzeln dann schon von alleine.

Zu deinen Fragen:
Alternativ Training ist immer gut. Nur solltest du auch hier darauf achten, dass es mehr Erholung ist als Training wenn du größere Umfänge machst beim Laufen. Denn man glaubt es am Anfang kaum, aber um Fortschritte zu machen braucht man Regeneration.
Schwimmen eignet sich sehr gut. Weiters könnte ich dir noch lockere Einheiten auf dem Rad/Ergometer empfehlen.

Was die maximale Pulsfrequenz betrifft, dann kannst du mit dem Selbsttest ermitteln: Pulstraining - RUNNER’S WORLD (http://www.runnersworld.de/training/die-maximale-herzfrequenz.62470.htm)
Hierzu möchte ich noch sagen, dass ich das noch nie gemacht habe und auch nicht sonderlich viel davon halte. Ich zeichne zwar komplett meine Pulsdaten auf, laufe aber Tempo bzw. Pace orientiert.
Du kannst den Test natürlich machen, jedoch halte ich das nicht für sonderlich sinnvoll. Laufe einfach nach Gefühl ohne dich voll zu verausgaben. Dein Tempo einschätzen zu können kommt dann von selbst.
Außerdem ist dieser Test mit hoher körperlicher Anstrengung verbunden. Dazu solltest du ausgeruht und voll fit sein.

Nunja, das sind meine Eindrücke und Erfahrungen. Villeicht kannst du ja damit was anfangen. :D

Weiterhin viel Spaß und Erfolg! Du bist auf dem richtigen Weg!! :daumen:
Sportliche Grüße
Nole

Rauchzeichen
17.01.2013, 21:48
Ich sehe es genauso wie Nole. Das deckt sich fast zu 100% mit meinen Erfahrungen. Nur das mit dem Abnehmen bekomme ich nicht hin...

Mach dich nicht verrückt mit irgendwelchen Pulsschwellen.
Glaub nicht, dass du dich schon so ausbelasten kannst, dass du deinen Maximalpuls erreichst.
Zum Thema "Pulsgesteuertes Training schau mal bei U_d_o rein: marathon.pitsch-aktiv.de
Rubrik "Themen für alle Läufer"
Der schreibt da was zum "Fehlen der Voraussetzungen"

Merk dir einfach:
Langsame Läufe laufe so, dass du dabei noch entspannt reden kannst.
Bei der nächsten Geschwindigkeitsstufe solltest du außer Atem kommen.
Bei Intervallen sollte Reden nicht mehr möglich sein....

Viel Erfolg,

Hubert

Majococi
17.01.2013, 22:13
Hallo ihr,

freue mich total dass ihr mir geantwortet habt.

@Mhim:
Das mit dem ruhig angehen lassen höre ich so oft. 90%, wenn nicht sogar mehr, meines bisherigen Trainings bestand aus langen, langsamen Läufen. Laufe meist mit cirka 8kmh und so um die 60-70 Minuten. Komme bei dem Tempo garnicht ausser puste und fühle mich nach dem Lauf so, als könnte ich noch eine zweite Stunde dranhängen. Versuche echt schon so "langsam wie möglich" zu laufen. Mit dem HFmax wirst du wohl recht haben. Werde mir damit noch etwas Zeit lassen. Nur hab ich mir doch ne neue Pulsuhr gekauft :-(

@Nole#01:
Vielen dank für die Unterstützung werde mal versuchen das umzusetzten was ihr mir vorschlagt. Vielleicht muss ich moch noch etwas bremsen wobei ich finde dass ich schon langsam mache. Mein Hauptaugenmerk liegt zur Zeit darauf mich etwas bewusster zu ernähren und immer längere Läufe in sehr langsamen Tempo zu schaffen. Denk ich da falsch oder ist das okay wenn ich auch bereits nach "kurzer" Zeit (ca. 1 Monat Training) versuche einen lansamen Lauf (ca. 8kmh) über 2 Stunden zu schaffen?

@Rauchzeichen:
Werde das vorerst mal testen. Der erste Intervalllaif steht eh erst nächste Woche Donnerstag an. Mal sehen wie das so wird.


Vielen Dank nochmal euch allen!!!

Gruß Marvin

Rauchzeichen
17.01.2013, 22:25
Zieh die Pulsuhr trotzdem an.
Es ist immer cool, wenn du siehst, dass du bei gleichem Puls schneller wirst.
D.h. jetzt sind deine langen Läufe 8km/h schnell bei Puls X, in 8 Wochen schaffst du vielleicht 10 km/h mit demselben Puls.
Geschwindigkeiten beim Laufen gibt man übrigens eher in Pace an d.h. 10km/h = 6 min/km

Majococi
17.01.2013, 22:37
@Rauchzeichen:
Alles klar, dann werde ich das mal beobachten. Bei meine langsamen Läufen liegt mein Puls im Bereich von 137-145. Ist das okay?
Ja, das hatte ich schon gelesen. Habs nur noch nicht ungerechnet. Grübel, Grübel.... Ding!!?!
8kmh müssten doch 7:30min/km sein oder?

Gruß Marvin

Minni
17.01.2013, 22:42
Ich habe nach den 10km auch Knieprobleme bekommen und die mache ich in den Tempo ja auch nicht im Training. Ich würde einfach langsam laufen und km sammeln. Wenn du es übertreibst dann fällst du länger aus. Tut was weh einfach runterschrauben und einige Zeit dabei bleiben. Ich bin ne Zeit lang jeden Tag gelaufen und das hat nix gebracht. Ich mache im Moment 30km die Woche und da bleibe ich jetzt noch einen Monat bei und dann werden die WE läufe immer um ein kleine Strecke angezogen. Die 15km schaffe ich schon gut mache sie aber trotzdem nicht so oft weil ich schiss habe wieder meine Knie zu vermurksen. Habe 2 Ops gehabt und da bin ich lieber vorsichtig.

Majococi
17.01.2013, 22:53
@Minni:
Oh ja. Nach 2 Knie-Ops würde ich mich auch lieber langsam rantasten. Wenn ich merke dass mir die Gelenke wehtun dann mache ich eh erstmal 2 Tage pause und danach auf Sparflamme. Laufe auch cirka 30 km pro Woche und alle Läufe in einem langsamen Tempo. Lasse zwischen den Läufen auch immer 1-2 Tage Regenerationspausen. Denke dass gerade diese Pausen einem die nötige Ausdauer bringen. Hoffe ich zumindest. ;-)

Marvin

Majococi
22.01.2013, 23:09
Hallo alle miteinander!!!
Wow, jetzt ist es schon 4 Tage her seit meinem letzten Training. Fühlt sich irgendwie komisch an aber bei diesem Wetter habe ich nicht sonderlich Spaß daran draussen laufen zu gehen. Da ich, um der Kälte zu entkommen, gestern im Fitnessstudio war und das relativ spät, berichte ich erst heute darüber.
Die letzten Tage waren nicht nur kältebedingt trainingsfrei, sondern ich hatte und habe auch ein leichtes Wehwehchen. Ungefähr 10cm oberhalb des Knöchels an der Innenkante der Schienbeine verspüre ich einen Schmerz. Insbesondere wenn ich drauf drücke.
Kann sich einer vorstellen was das sein könnte?
Da die Schmerzen erträglich waren und mein eigentlicher 16-Wochen Trainingsplan gestern mit einem langen Lauf begonnen hatte ging ich, wie bereits gesagt, aufs Laufband. Der Stolz auf meine eigenen Leistungen wurde ein bisschen gebremst als ich sah, wie auf dem Laufband neben mir jemand 60 Minuten ganz locker ne 5:00er Pace lief. Ich hatte mir heute vorgenommen, wie auch zu 90% der Läufe davor, langsam, dafür aber "lange" zu laufen. Außerdem beschloss ich, dass ich meine Pulsuhr heute zum ersten mal tragen wollte um zu beobachten wie sich mein Puls bei längeren Läufen verhält. Der gesamte Lauf war von der Geschwindigkeit her sehr angenehm. Was ich aber zum ersten mal am eigenen Leib gespürt habe ist, dass es bei etwas längeren Läufen auch eine Kopfsache ist ob man durchhält oder nicht. Vielleicht kam es mir aber auch nur so vor weil das Laufen auf dem Laufband generell monotoner ist als im Freien. Last but not least hier meine Laufdaten:
Strecke: 12,3km Zeit: 01:25:00 h durchschnittlicher Puls: ca. 129-134

Würde mich sehr darüber freuen wenn mir jemand die Schmerzen an der Innenkante des Schienbeins erklären könnte.

Vielen Dank im vorraus!!!


Gruß Marvin

Minni
02.02.2013, 19:13
Kann ne Überlastung sein, die Schuhe können durch sein, du brauchst vielleicht ne Einlage. Kann keiner so über die Datenleitung sehen.:-)

Majococi
02.02.2013, 20:38
@Minni:
Ja, ich denke auch dass es eine Überlastung ist. Habe diese Schmerzregion schon bei vielen Berichten von Läufern gelesen. In den meisten Fällen ist es ein Schienbeinkantensyndrom.
Versuche mich zur Zeit zu schonen und die Stellen mit entzündungshemmender Salbe einzureiben. Naja, werde nächste Woche wieder mit dem Laufen beginnen.

Berichte folgen dann!


Liebe Grüße
Marvin

Minni
02.02.2013, 20:49
Habe ich mal vom Seilspringen beim Thaiboxen gehabt. Schone dich lieber sonst wirds was langes. Ich habe mich heute auf die Waage gestellt und die 106,5 errreicht. vor zwei Tagen das erste Mal 21 km abgerissen und 2:14 st. gebraucht. War noch ein wenig luft aber ich habe einfach nur gehofft, dass durch das Gewicht die Gelenke kein Stress machen. Der untere Rücken war ein wenig verspannt aber sonst ging es. Fahre du doch ein wenig Rad dann bleibst du in Bewegung und kannst dich trotzdem ein wenig im defekten Bereich schonen. Ich wünsche dir viel Erfolg.

Majococi
02.02.2013, 21:09
@Minni:
Ja, habe gehôrt dass man diese Reizung meist bekommt wenn man sich am Anfang überlastet und meistens auch bei Leuten die ein paar Kilogramm zu viel aif die Waage bringen. Übrigens: Ich wiege jetzt 86,5 kg. Das heisst ich habe seit dem 07. Januar jetzt 7 kg abgenommen. Hoffe das wenigstens die Diät weiterläuft und dass ich dann spätestens Ende nächster Woche langsam wieder joggen gehen kann.
Vielen Dank für deine Motivation und Respekt für die 21 km in der Zeit! Hut ab!

Marvin

Majococi
08.02.2013, 15:55
Hallo zusammen!
Lange ist es her dass ich das letzte mal joggen war. Nach fast 2 Wochen Erholungsphase und unzähligen Massagen und "Dehnübungen", habe ich mich heute mal wieder ins Fitnessstudio getraut. Während meine Freundin sich auf in den Trainingsraum machte, denn sie hatte sich vorgenommen heute mal wieder den Zumbakurs zu besuchen, wartete ich darauf dass ein Laufband frei wurde. Dadurch dass, wie bei euch wahrscheinlich auch, die Strassen und Gehwege teilweise zu glatt waren, entschieden sich wohl viele Läufer dazu ihr Lauftraining ins Fitnessstudio zu verlagern. Da ich cirka 10 Minuten warten musste, hatte ich wenigstens genug Zeit um mich vor dem Laufen ausreichend zu dehnen. Endlich wurde ein Laufband frei. Ich hatte mir heute vorgenommen mal etwas kleinere "Intervalle" zu laufen. Ich lief also meist 7-8 Minuten in 10,5 - 12,0 km/h und schob dann 3-4 minütige Gehpausen (6,5 km/h) ein. Im großen und ganzen war es mal eine schöne Abwechslung.
Der heutige Tag brachte folgende Erfolge:
Dtrecke: 9,8 km , Zeit: 01:05:00 h

Mit dem heutigen Training war ich sehr zufrieden. Ich hatte nie gedacht dass man nach einer etwas längeren Pause solche Kräfte entwickeln kann. Hätte noch gute 30 Minuten geschafft. Naja. Möchte es diesmal etwas langsamer angehen, damit mir die Beine nicht wieder einen Strich durch die Rechnung machen. Wenigstens geht es mit der Diät voran.

Liebe Grüße
Marvin

el andaluz
09.02.2013, 23:50
Hallo Marvin,ich bin heute das erste mal auf deinen blog gestossen.
Wie die anderen schon bemerkt haben und geraten haben:deine bänder müssen sich erst daran gewöhnen.Du hast noch ziemlich viel zeit bis zum tag X,mach die läufe nicht zu lang,steiger sie langsam.lieber alle 2 wochen 2-3 km draufpacken.Und zu deinem aktuellen stand: du warst 2 wochen verletzt? Dann bloss keine intervalle,zumindest nicht so wie man sie kennt.Du solltest wieder langsam anfagen,entweder langsames laufen oder sogar joggen.deine bänder werden es dir danken.Intervalle kannst du auch noch ab anfang/mitte märz machen.
Gruss
el andaluz

xBLUBx
10.02.2013, 07:15
hallo marvin

die kälte kann auch ein faktor betreffend schmerzen sein. ich selber spüre seit gestern auch ein wenig mein fuss. ich werde nun möglichst "stressfreie" läufe machen... den intervalllauf hatte ich vor zwei tagen, vielleicht ist meine reizung dadurch entstanden.

letztes jahr hatte ich zwei wochen lang am fuss schmerzen. nur durch schonendes lauftraining auf dem crosstrainer konnte ich nach zwei wochen wieder richtig laufen. da kann ich dir nur empfehlen möglichst ruhig das tempo aufzunehmen.

lg aus bern
blub

Majococi
12.05.2013, 23:09
Hallo!
An alle die vielleicht mal in das Tagebuch reingeschnuppert haben, erst einmal vielen dank.
Leider konnte ich die anfängliche Motivation zum Lauftraining nicht durchgehend beibehalten und habe deshalb auch nicht weiter hier geschrieben. Während der Trainingsphase hatte ich hin und wieder kleinere Wehwehchen und ich ließ zeitweise das Training für bis zu 2,5 Wochen sein.
Nunja, ich war also für den heutigen HM nicht sonderlich gut vorbereitet da ich leider auch am "Vatertag" nicht ganz nüchtern geblieben bin. Naja, nun zum Halbmarathon.

Wir sind heute morgen um 09:45 Uhr gestartet und ich bin die ersten 14 Kilometer ziemlich locker und gut (dank des grandiosen Wetters) durchgelaufen. Die letzten 6 km habe ich das Tempo nochmal etwas angezogen.
Ende der Geschichte:
Ich habe den Halbmarathon wider erwarten unter 2 Stunden gefinisht.
War nach 1:59:19h im Ziel und überglücklich. Werde mich nun wahrscheinlich für den Köln Marathon am 13.10.13 anmelden und diesmal hoffentlich viel gründlicher und kontinuierlicher trainieren.
Vielen Dank für eure Hilfen!!!

Gruß Marvin

Finny
13.05.2013, 06:53
Hallo Marvin,

Glückwunsch zum erfolgreichen Debut!

Nachdem man von Dir hier nichts mehr gelesen hatte, ging ich ehrlich gesagt davon aus, dass sich das Laufen für Dich schnell wieder erledigt hatte. So kann man sich täuschen!

Ich freue mich um so mehr, dass Du gestern ein so schönes Erlebnis hattest, dass Dich zu weiteren Laufzielen angespornt hat!

Alles Gute für Deine weiteren Vorhaben!

LG,
Finny

Yoda
13.05.2013, 07:12
Herzlichen Glückwunsch zum Halbmarathon unter 2h! Ich bin neu hier und habe deine Beiträge gelesen. Ich finde es immer toll, wenn jemand zum Laufen kommt und dabei bleibt. Pass trotzdem auf, dass du dich nicht übernimmst bis Oktober. Jeder muss selbst entscheiden, was er tut, aber Marathon im ersten Laufjahr ist schon ein sehr ambitioniertes Ziel. Vielleicht zuerst an der Grundschnelligkeit arbeiten? Da ist sicherlich noch viel Luft nach oben. Eine weite Strecke laufen zu können, ist auch nicht immer alles. Ein gewähltes Tempo zu trainieren und das auch halten zu können, macht genauso Spaß (den meisten zumindest).

Gruß,

Yoda

Majococi
13.05.2013, 12:05
Vielen Dank für eure Glückwünsche.
Freue mich wirklich sehr darüber dass ihr mal reingeschnuppert habt und mich unterstützt habt.

@Yoda:
Ich hatte leider nicht dazu geschrieben dass ich mich natürlich für einen Halbmarathon in Köln anmelden würde. Möchte, bevor ich mich überhaupt jemals an einen Marathon heranwagen werde, erst einmal kontinuierlich gute Zeiten bei einem Halbmarathon laufen. Würde in Köln schon gerne unter 1:50:00h laufen. Naja mal sehen.

Anbei schicke ich euch noch ein Foto von mir und meiner Freundin nach dem Lauf! :winken:

Finny
13.05.2013, 12:18
Ach, Ihr wart auch in GE? Das hatte ich ganz verdrängt! Ich bin da gestern auch mein Debut gelaufen :-)

War ja echt eine schöne Sache!

LG,
Finny

Majococi
13.05.2013, 12:55
@Finny:

Ah, wie cool. Und? Wie ist es bei dir gelaufen? Bist du auch auf der Halbmarathondistanz gestartet oder bist du einen ganzen Marathon gelaufen.