PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Mal wieder Beratung



Lenin
05.02.2013, 20:25
Hallo an alle Rollerfeunde!
Zunächst mal kurz zu mir: Ich bin begeisterter Radler, und zwar auf jeglicher Art von Fahrrad (Rennrad, Querfeldein, Singlespeed-MTB, Bikepolo) und arbeite nebenher u.a. als Radkurier. Zum Ausgleich mache ich gerne mal was anderes, aber auch Ausdauerlastiges. Und da mich Laufen/Joggen schon seit meiner Jugend recht schnell langweilt (zumindest ohne Ball) und ich im Fitnessstudio die frische Luft vermisse brauche ich nen Roller. (Diese Idee ist schon sehr lange in meinem Kopf!)

Folgendes Profil wird verlangt:
-nicht zu racelastig, d.h. wohl kein 28er VR
-Hauptstreckenlängen (Arbeitsweg) 8-15 km einfach, je nach Lust und Laune; gerne aber auch mal länger, da fehlt mir aber noch die Vorstellung wie sich größere Entfernungen auf dem Roller anfühlen (bevor ich 35 km sage muss ich sie erst mal fahren)
-Hauptsächlich Straße, Radweg, aber auch für Waldautobahnstücke und Feldweg einsetzbar
- Robustheit, aber nicht zu hohes Gewicht
-Bezahlbarkeit, also nicht zu hoher Preis
Und jetzt gleich zur Frage:
Folgende 2 Modelle stehen zur engeren Auswahl:

Mibo Geroy 26/16 und Kostka Tour Cross 26/20 - welches scheint Euch für mich passender

(von Yedoo gibt es wohl nur 20''-Modelle, beim Finnscoot 26er XC find ich die Federgabel ungut)

Gibt es den beiden (Mibo/Kostka) signifikante Unterschiede im Handling, Fahrverhalten, Wartungsaufwand bzw. Verschleiß?
Unterscheiden sich sich überhaupt stark?
Über alle Hinweise und Entscheidungshilfen freue ich mich.

Andreas

P.S, Ich hab im Probefahrfred niemand aus Nürnberg/Fürth/Erlangen gefunden, wenn es dort Rollernde gibt, meldet Euch. Und wenn noc h wer was gebraucht verkauft auch melden, bitte.

HansB
05.02.2013, 20:52
Für Menschen über 1,80 Meter Körpergröße würde ich den Mibo Geroy empfehlen. Der hat außerdem das niedrigere Trittbrett bei guter Bodenfreiheit. Er hat auch m.E. das ausgewogenere Fahrverhalten. Und im Vergleich zum Tour Cross die besseren Anbauteile und Naben.
Seit mehr als 12.000 km problemlos mit dem Geroy. Nur andere Reifen - Marathon - montiert. Die auch schon so lange drauf sind.

Hans

Teffmann
05.02.2013, 21:49
Und im Vergleich zum Tour Cross die besseren Anbauteile und Naben.


Das stimmt so nicht. Der Tour Cross ist wesentlich billiger als der Mibo. Wenn schon Vergleich dann Mibo vs. Tour Speed - die sind ungefähr gleich teuer.

Der Tour Speed hat eine komplette (Naben und Bremsen) XT Ausstattung. Außerdem hochwertige Schwalbe Marathon Racer Reifen. Im Ausstausch dann ein längerer Vorbau (130mm) und ggf. ein anderer Lenker und man hat für € 500,-- den nahezu perfekten Allroundroller.

Tretroller KOSTKA TOUR Speed (http://www.kostka-kolobka.eu/de/kostka-tour/36-tretroller-kostka-tour-speed.html)

Ritchey Comp Vorbau 4 AXIS günstig kaufen im Online Bike Shop www.roseversand.de (http://www.roseversand.de/artikel/ritchey-comp-vorbau-4-axis-554387/aid:554410)

Ritchey Lenker Pro Flat Bar günstig kaufen im Online Bike Shop www.roseversand.de (http://www.roseversand.de/artikel/ritchey-lenker-pro-flat-bar-395924/aid:395926)

Lenin
06.02.2013, 09:15
Danke für die schnellen Antworten.
Den Geroy hab ich für 365 € gefunden, von daher der Vergleich mit dem Tour Cross; der Tour Speed liegt mit 100 Euro mehr nicht mehr im Rahmen. Vielleicht vergleiche ich somit (wie Teffmann auch anzumerken scheint) ja ein wenig Apfel mit Birne. Generell ist es wohl eher persönliches Wohlgefühl beim Rollen, dass über die Rollernmarke entscheidet. Ich überleg noch ein wenig weiter.
Andreas

GregorPB
06.02.2013, 09:56
Leider ist mein Terminkalender die kommenden Wochenenden gefüllt, sonst wäre ich Dir mal mit dem Kostka Tour Cross von München aus entgegengekommen.

Und ich bin nicht der Meinung, dass man für die tägliche Entspannung unbedingt den Vorbau verlängern muss. Im Gegenteil, für die Fahrt über städtische Fahrradwege finde ich es sogar sehr angenehm, nicht ganz so liegend zu fahren.

Mal überlegen: Der Tour Cross ist der meistgekaufte in dieser Preisklasse. Warum gibt ihn nur keiner wieder her ?

Patina
06.02.2013, 15:02
hi schau mal beim ride on a rainbow in nbg. dort gibt es das fränkische tretroller zentrum viel spass beim ausprobieren

RheinBergRoller
06.02.2013, 15:04
Hallo Andreas,

wenn du kein Riese bist, dann denke auch über einen 20/16-Roller nach (siehe den anderen Thread). Ich bin selbst überrascht, die gut die fahren. Ich schaffe problemlos Strecken wie mit den grossen Rollern. Einschränkungen gibt's nur bei groben Untergrund. Da kommen Stösse kräftiger durch als bei einem grossen Vorderrad. Dafür sind sie in der Stadt wendiger und passen auch mal unzerlegt ins Auto.

Jo

RheinBergRoller
06.02.2013, 18:12
Jetzt schreibe ich mir hier in den letzten Tagen die Finger wund, das beste Argument vergesse ich aber. :klatsch:
Ein Roller mit 20 Zoll VR eignet sich besonders für die Fahrt zur Arbeit weil durch das kleine VR Schuhe und Hose bei nassem Wetter viel sauberer bleiben!
Jo

HansB
06.02.2013, 18:21
Ob die Kleidung leidet, ist aber doch auch und nicht zuletzt eine Frage des Schutzbleches. Die meisten sind zu kurz. Ich habe das vordere verlängert, so dass eine gerade Linie vom Aufstandspunkt des Reifens über das untere Ende des Schutzbleches unter dem Trittbrett endet.
Sieht weder sportlich noch sonderlich schön aus, hilft aber gegen nasse Füße.
Alternativ ein kürzeres Blech, zusätzlich ein Schutz - ähnlich einem Mudguard - am Rahmen angebracht, der aber tiefer reicht als das Trittbrett.
Dass ein Schutzblech hinten ein absolutes Muss bei nasser Straße ist, sollte mittlerweile bekannt sein. Und da schmeißen auch kleine Räder eine Menge Dreck durch die Gegend. (Manchmal denke ich: noch mehr als große Räder, vielleicht wegen der bei gleicher Geschwindigkeit höheren Umdrehung.)
Hans

RheinBergRoller
06.02.2013, 18:56
Ob die Kleidung leidet, ist aber doch auch und nicht zuletzt eine Frage des Schutzbleches. Die meisten sind zu kurz.
An der Länge kann es nicht liegen. Das Schutzblech des G4 geht sehr tief runter. Trotzdem bin ich nach jeder Fahrt auf nasser Strasse vom Schuh bis über's Knie eingesaut. Das ist auf dem Weg zur Arbeit besonders ärgerlich.
Vielleicht liegt es an der Breite des Schutzbleches. Das des G4 ist schmal, dafür aber stark gekrümmt, so dass der Reifen im Schutzblech verschwindet. Was breiteres lässt sich nicht montieren. Hill und Express haben breite Schutzbleche. Die Hose bleibt trocken, die Schuhe werden nur an der Spitze nass, so wie beim gehen.


Alternativ ein kürzeres Blech, zusätzlich ein Schutz - ähnlich einem Mudguard - am Rahmen angebracht, der aber tiefer reicht als das Trittbrett.
Alles, was tiefer reicht als das Trittbrett, ist akut bruchgefährdet.


Dass ein Schutzblech hinten ein absolutes Muss bei nasser Straße ist, sollte mittlerweile bekannt sein. Und da schmeißen auch kleine Räder eine Menge Dreck durch die Gegend. (Manchmal denke ich: noch mehr als große Räder, vielleicht wegen der bei gleicher Geschwindigkeit höheren Umdrehung.)
Schuhe und Hose werden nur auf der Vorderseite nass / dreckig. Das kann nicht vom Hinterrad sein.
Jo

Lenin
07.02.2013, 14:06
Jetzt war ich grad ne Runde Probefahren (Ride on the Rainbow- danke Patina)(20,26,28 Zoll) und stelle fest, dass der Unterschied von 26 zu 28 mir nicht allzu groß erscheint (Fahrverhalten,Wendigkeit). Der Sport Classic hat mir echt gut gefallen-sportlich, schnell, aber trotzdem entspannt auf dem Roller. Das 26 Modell war ebenfalls ein Finnscoot-Kickbike, hat mir aber vom Cockpit nicht so zugesagt. Jetzt müßt ich nur noch den Kostka 26/20 mal zum Probieren herkriegen. Der Mibo Geroy ist ja wohl mit angegebenen 11 kg um einiges schwerer als der Kostka Tour Cross (knapp9 kg) - merkt man dass im Alltag?Die Variante mit 20'' ist nichts für mich hab ich festgestellt.Ich werde wohl noch weiter grübeln müssen.Verwirrt-Andreas

HansB
07.02.2013, 14:43
14092
An der Länge kann es nicht liegen. Das Schutzblech des G4 geht sehr tief runter. Trotzdem bin ich nach jeder Fahrt auf nasser Strasse vom Schuh bis über's Knie eingesaut. Das ist auf dem Weg zur Arbeit besonders ärgerlich.
Vielleicht liegt es an der Breite des Schutzbleches. Das des G4 ist schmal, dafür aber stark gekrümmt, so dass der Reifen im Schutzblech verschwindet. Was breiteres lässt sich nicht montieren. Hill und Express haben breite Schutzbleche. Die Hose bleibt trocken, die Schuhe werden nur an der Spitze nass, so wie beim gehen.

Alles, was tiefer reicht als das Trittbrett, ist akut bruchgefährdet.

Schuhe und Hose werden nur auf der Vorderseite nass / dreckig. Das kann nicht vom Hinterrad sein.
Jo

ich habe mal ein Bild beigelegt. Das Geroy-Schutzblech reicht zwar auch im Original schon weit hinunter, dieses habe ich aber noch einmal verlängert mit einem flexiblen Stück Schaumstoff.

Grüße von Hans

ich stehe lieber
07.02.2013, 15:35
...und stelle fest, dass der Unterschied von 26 zu 28 mir nicht allzu groß erscheint (Fahrverhalten,Wendigkeit). ...Der Mibo Geroy ist ja wohl mit angegebenen 11 kg um einiges schwerer als der Kostka Tour Cross (knapp9 kg) - merkt man dass im Alltag?

Du wirst auch kaum einen Unterschied feststellen. Roller sind langsamer. Die Mountainbiker steigen jetzt erst auf größere Räder um und stellen fest, dass größere Räder sich bei höheren Geschwindigkeiten im Gelände anders verhalten. Mit einem Roller wird man es kaum merken, zumal das Hinterrad meist eh kleiner ist.

Die 3 kg Gewichtsunterschied stelle ich nicht fest (vermutlich kann ich die auch erst einmal bei mir einsparen :D ). Der Mibo rollt äußerst entspannt durch die Straßen und das Gelände (ich nenne ihn liebevoll "den weißen Elefanten"). Ich habe derzeit den direkten Vergleich zum Mibo-RaceK (ca. 7.5kg) und ich muss sagen, selbst Berg auf das Gewicht nicht zu merken. Der Unterschied an Steigungen macht sich eher durch die aufrechtere Position auf dem Roller bemerkbar. Du musst dich auf einem Roller wohl fühlen und lass dich nicht irritieren von den verbauten Lenkern und Vorbauten, die solltest du dir individuell ausuchen. Ich möchte für längere Touren auch einen bequemen Lenker fahren. Der SQlab 335 Trekking-Lenker steht bereits in näherer Auswahl.

RheinBergRoller
07.02.2013, 16:41
ich habe mal ein Bild beigelegt. Das Geroy-Schutzblech reicht zwar auch im Original schon weit hinunter, dieses habe ich aber noch einmal verlängert mit einem flexiblen Stück Schaumstoff.
Oh, DAS ist wirklich tief!


Jetzt war ich grad ne Runde Probefahren...
Super! Das ist das beste was du machen kannst. Das hier ist dagegen alles nur graue Theorie.


...und stelle fest, dass der Unterschied von 26 zu 28 mir nicht allzu groß erscheint (Fahrverhalten,Wendigkeit).
Ich finde 26 Zoll etwas wendiger, d. h. man kann leichter kleinere Radien fahren.


Der Sport Classic hat mir echt gut gefallen-sportlich, schnell, aber trotzdem entspannt auf dem Roller.
Der Sport G4 (warum nennen ihn jetzt alle Classic? Bei Kickbike heisst er nach wie vor G4) war auch mein erster Roller. Die Entscheidung habe ich aus dem Bauch heraus getroffen. Auf dem habe ich mich sofort wohlgefühlt. Vor der Probefahrt hatte ich mich nach Studium dieses Forums eigentlich schon auf den Kostka Tour (damals noch das alte Modell) festgelegt.
Durch seine Rahmenform und -geometrie eignet er sich gut für Neulinge. Das Fahrverhalten ist äusserst gutmütig. Nachteil: der Rahmen ist / wird im Vergleich zu anderen Rahmen recht weich. Mit möglichst steifem Rahmen rollert es sich kräfteschonender.


Das 26 Modell war ebenfalls ein Finnscoot-Kickbike, hat mir aber vom Cockpit nicht so zugesagt.
Wenn's der Cruise Max war: DEN Lenker würde ich auch gleich runter machen.


Jetzt müßt ich nur noch den Kostka 26/20 mal zum Probieren herkriegen. Der Mibo Geroy ist ja wohl mit angegebenen 11 kg um einiges schwerer als der Kostka Tour Cross (knapp9 kg) - merkt man dass im Alltag?
Ist alles relativ. Beim Mibo sind da die serienmässigen Schutzbleche vermutlich schon drin, beim Kostka kommen die noch drauf.
Das Gewicht ist nur ein Kriterium. Der Mibo hat super leicht laufende Novatec-Naben (der Hans macht ja gerade den Haltbarkeitstest :)) und der Rahmen wirkt etwas steifer als Kostka. Das "Trittbrett" ist schmaler, absolut eben und steigt nach vorne an. Ich empfinde das als angenehmer weil man mit dem Standbein den Roller leichter vorwärtsschieben kann.
Von der Qualität der Komponenten ist der Geroy eher mit dem Tour Speed vergleichbar (gilt nicht für die Reifen).


Die Variante mit 20'' ist nichts für mich hab ich festgestellt.
Habe ich auch immer gedacht. Schliesslich werden die für Kurz- bis Mittelstrecken angepriesen. Den Hill hatte ich nur als Drittroller gekauft weil ich einen kompakten Roller haben wollte, der unzerlegt ins Auto passt ohne den Beifahrersitz zu blockieren. Anfangs habe ich mich mit ihm sehr schwer getan. Nach einem Jahr Kickbike ist es verdammt schwer sich an einen Kostka zu gewöhnen. Aber vielleicht geht das ja nur mir so...
Inzwischen halte ich einen 20/16-Roller den grösseren Modellen für ebenbürtig. Sie sind leichter zu transportieren, wendiger, werden nicht so schnell vom Bürgersteig gescheucht, machen sich und mich weniger dreckig. Als einzigen Nachteil sehe ich bisher nur, dass es auf unebenem Untergrund schneller ungemütlich wird.
Da mich am Hill einige Dinge stören, teste ich jetzt einen Mibo. Mal sehen, wie's ausgeht...
Jo

D-Roller
07.02.2013, 20:36
Darf ich mich auch als Suchender hier einklinken? Das sehr empfehlenswerte Buch "Tretrollersport" las ich schon vor einem Jahr ... und jetzt schon wieder ... Und ich habe immer noch keinen Tretroller. Ich fahre 4000 - 5000 km pro Jahr Fahrrad, deshalb vergaß ich das Tretrollerfahren im Jahr 2012 .... :wink:

Ich möchte dieses Jahr einen Tretroller kaufen. Nur welchen? Interressant finde ich:

- Mibo Geroy (wegen dem tieferen Trittbrett, dabei gefällt mir die eingeschränkte Reifenauswahl beim HR 16" nicht)
- Mibo Mastr (wegen dem PKW-Transport)
- Kostka Rubik (wegen dem PKW-Transport)
- Kostka Tour Speed (wegen der größeren Reifenauswahl beim HR 20")
- Kostka City Speed (wegen dem Speed Lifter und deswegen auch für einfachen Transport im PKW)

Alle Roller sollen/müssen für mich mit funktionierenden Schutzblechen ausgerüstet sein/werden können und vorne einen Rucksack Ortlieb Velocity ORTLIEB Produkt-Details (http://www.ortlieb.de/_prod.php?lang=de&produkt=velocity) aufnehmen können.

Ich fahre Asphalt und feste Waldwege. Mit 50+ (1,80 m + 100 kg) bin ich auch kein Leistungssportler mehr und liebe beim Radfahren den Genuss und die Ausdauer (siehe oben).

Kollo
07.02.2013, 20:40
Ich mag 16" Hinterräder auch nicht, aber Reifentechnisch gibt es die "wichtigen" Reifen für die 16" Felgen problemlos zu kaufen, außer halt Rennbereifung.

Selbst noch deutlich kleinere Roller als 20/16, sollte man nicht unbedingt unterschätzen: Yedoo - Through The Vast Plains Of Iceland On The Yedoo Ox Scooters (http://www.yedoo.eu/en/articles/through-the-vast-plains-of-iceland-on-the-yedoo-ox-scooters.aspx)

HansB
07.02.2013, 21:39
- Mibo Geroy (wegen dem tieferen Trittbrett, dabei gefällt mir die eingeschränkte Reifenauswahl beim HR 16" nicht)
- Mibo Mastr (wegen dem PKW-Transport)
- Kostka Rubik (wegen dem PKW-Transport)
- Kostka Tour Speed (wegen der größeren Reifenauswahl beim HR 20")
- Kostka City Speed (wegen dem Speed Lifter und deswegen auch für einfachen Transport im PKW)

Alle Roller sollen/müssen für mich mit funktionierenden Schutzblechen ausgerüstet sein/werden können und vorne einen Rucksack Ortlieb Velocity ORTLIEB Produkt-Details (http://www.ortlieb.de/_prod.php?lang=de&produkt=velocity) aufnehmen können.


Tja, ein Kompromiss könnten die 20/16er sein, also Geroy Express und Mibo Hill.
Man müsste entscheiden, wie wichtig der PKW-Transport ist. Fällt er nicht so ins Gewicht, dann einen Roller mit großen Reifen vorne.
Ist er entscheidend, bleibt die Frage, wie groß der PKW ist.
An den MiboMaster kann ich vorne einfach einen Rucksack anhängen - großer Abstand zwischen Lenker und Reifen. Für alle anderen Roller müsste ein Gepäckträger vorne herhalten, um den Rucksack darauf abstellen zu können.
Für eine gute Beratung würde ich Martin Wagner von Flow-Berlin anrufen. Der kennt die Modelle.

Grüße und viel Spaß bei der Qual der Wahl wünscht

Hans

PS: Den Mibo Geroy und Master besitze ich selbst. Keine Beschwerden. Der 16er Marathon ist ein guter Reifen für hinten.

RheinBergRoller
08.02.2013, 16:19
- Mibo Geroy (wegen dem tieferen Trittbrett, dabei gefällt mir die eingeschränkte Reifenauswahl beim HR 16" nicht).
Da "Intensivnutzer" Hans damit zufrieden ist, ist der sicher keine schlechte Wahl.
Die Reifenauswahl ist bedeutend besser als bei 18 Zoll. Spontan fallen mir ein:
Speedreifen: Marathon Racer, Kojak
Tourenreifen: Marathon Plus, Conti TourRide
Geländereifen: Conti Explorer, Specialized Roller
Nur Rennreifen gibt's nicht.


- Mibo Mastr (wegen dem PKW-Transport)
- Kostka Rubik (wegen dem PKW-Transport)
Würde ich nur nehmen wenn der Roller ständig im Kofferraum ist. Bei gelegentlichem Transport im Auto passt auch ein 20/16-Roller in einen Kleinwagen.


- Kostka Tour Speed (wegen der größeren Reifenauswahl beim HR 20").
Wäre die Alternative zum Geroy. Ich persönlich würde den Geroy vorziehen.


- Kostka City Speed (wegen dem Speed Lifter und deswegen auch für einfachen Transport im PKW).
Ich bin mir nicht sicher ob der nicht zu klein ist.


- Alle Roller sollen/müssen für mich mit funktionierenden Schutzblechen ausgerüstet sein/werden können und vorne einen Rucksack Ortlieb Velocity ORTLIEB Produkt-Details (http://www.ortlieb.de/_prod.php?lang=de&produkt=velocity) aufnehmen können. .
Mibo hat serienmässig Metallschutzbleche, bei Kostka können Plastik-Schutzbleche nachgerüstet werden.
Bei allen Rollern mit V-Bremsen sollte ein Frontgepäckträger nachrüstbar sein.


Tja, ein Kompromiss könnten die 20/16er sein, also Geroy Express und Mibo Hill.
Die halte ich inzwischen für eine sehr gute Wahl, nicht nur für einen Kompromiss.

Am besten wäre es wenn du die verschiedenen Modelle Probe fährst. Nur dadurch kannst du herausfinden auf welchem Roller zu dich wohlfühlst.

Jo

ich stehe lieber
08.02.2013, 17:58
Interressant finde ich:
- Mibo Geroy (wegen dem tieferen Trittbrett, dabei gefällt mir die eingeschränkte Reifenauswahl beim HR 16" nicht)...

Ich warte gerade auf den 26/20er Geroy. Kann nicht mehr lange dauern. :D

Kollo
08.02.2013, 18:17
Du wartest darauf, daß er auf den Markt kommt oder darauf, daß er bei Dir eintrifft? Immerhin gibt es noch gar keine Hinweise auf den 26/20er auf der HP von Mibo.

Kollo
08.02.2013, 18:32
Da "Intensivnutzer" Hans damit zufrieden ist, ist der sicher keine schlechte Wahl.
Die Reifenauswahl ist bedeutend besser als bei 18 Zoll. Spontan fallen mir ein:
Speedreifen: Marathon Racer, Kojak
...


Manch einer würde ja vielleicht den Kojak schon als Rennreifen oder zumindest renntauglich einstufen, nur leider gibts den nicht in "echten" 16" (ETRTO 305), sondern nur als 32-346 . Allerdings gibts den Kojak dafür als echten 18 Zöller.
Marathon Racer gibts auch für 18", genauso wie Big Apple oder Marathon plus und einige andere Modelle. Zumindest bei Schwalbe gibt es also keine Vorteile hinsichtlich der Reifenauswahl.

ich stehe lieber
08.02.2013, 18:40
Du wartest darauf, daß er auf den Markt kommt oder darauf, daß er bei Dir eintrifft? Immerhin gibt es noch gar keine Hinweise auf den 26/20er auf der HP von Mibo.

Beides. Die ersten sollten im Januar gefertigt werden. Ich warte täglich auf ein Preisangebot und einen Liefertermin. Es wird wohl einen Grund haben, warum die Geroy's derzeit günstig angeboten werden. Leider ist mein aktuellster Stand vom Dezember 2012 :o(

RheinBergRoller
08.02.2013, 19:03
Manch einer würde ja vielleicht den Kojak schon als Rennreifen oder zumindest renntauglich einstufen,
Für 18 Zoll ist das wahrscheinlich auch der renntauglichste Reifen auf dem Markt.


nur leider gibts den nicht in "echten" 16" (ETRTO 305), sondern nur als 32-346.
Da hast du allerdings recht. Ich habe das "Kleingedruckte" übersehen. Sowohl Kojak als auch Marathon Plus gibt's nur als 349er. Den Marathon ohne Plus gibt's in 47-305.


Allerdings gibts den Kojak dafür als echten 18 Zöller.
Marathon Racer gibts auch für 18", genauso wie Big Apple oder Marathon plus und einige andere Modelle. Zumindest bei Schwalbe gibt es also keine Vorteile hinsichtlich der Reifenauswahl.
Bei 18 Zoll gibt's ausser Schwalbe praktisch nur Billigreifen im Supermarkt / Baumarkt. Der Marathon Plus wird nur als 35-355 angeboten. Das ist mir für einen Tourenreifen zu schmal.
Jo

D-Roller
08.02.2013, 19:51
....... Den Mibo Geroy und Master besitze ich selbst. Keine Beschwerden. ........

Mit welchem fährst du lieber? Und warum?

D-Roller
08.02.2013, 19:53
.....Am besten wäre es wenn du die verschiedenen Modelle Probe fährst. Nur dadurch kannst du herausfinden auf welchem Roller zu dich wohlfühlst.

Jo

Probefahren ja gerne. Aber wo gibt es die Auswahl in Koblenz?

HansB
08.02.2013, 21:55
Mit welchem fährst du lieber? Und warum?

Mit dem Geroy. Der taugt für alles. Zur Abwechslung den Master und auch dann, wenn ich ohne lästiges Gepäck, also viel Platz im Zug beanspruchend, unterwegs sein will. Der Geroy läuft natürlich ob des Radstands und des großen Vorderrades auch eine Idee besser.

Hans

jodi2
06.05.2013, 17:17
Sorry für das späte Einsteigen hier...
Lenin, was ist es denn jetzt geworden?
Und wenn noch kein Roller, noch die Frage (hab ich bisher noch nicht gelesen oder überlesen...), wie groß und wie schwer bist Du? Als Radkurier vermutlich kein Dicki...
Ab 26 oder 28 Zoll vorne ist eher Geschmacksache, vom Rollwiderstand bei Deinen Strecken und im Alltag her dürfte es egal sein. Ein kleineres VR würde ich aber nicht nehmen bzw. nur, wenn der Roller unbedingt klein sein muss für Bus oder täglich Kofferraum (oder der Fahrer extrem klein ist, sprich Kind). Roller auch mit großen VR sind bereits deutlich kleiner, schmäler, kompakter als ein Rad und neben Materialauswahl und Rollwiderstand kommt vor allem der Lenker damit in für Erwachsene angenehmere Höhen. Mit 1,80m öfter längere Strecken mit einem 16 oder 20 Zoll VR rollern ist für den Rücken nicht ganz optimal oder braucht wacklige oder recht aufwendige/seltene Spezialkonstruktionen (z.B. bei Steuerrohr und/oder Gabel).

Ich werf dann, um das Chaos komplett zu machen, noch Kickbike in den Raum, Classic oder auch wenn Dir zunächst zu teuer die Aluversion. Die ist nochmal spürbar leichter (und ich finde, das man das deutlich merkt, gerade beim Roller, der meist leichter als ein Rad ist und etwas mehr Kraft zum Bewegen erfordert, da stört jedes kg mehr umso mehr) und steifer und den Mehrpreis wert. Welche Marke jetzt besser oder mehr fürs Geld bietet sei dahgingestell, einen großen Vorteil finde ich perösnlich die Ergonomie, die beim Kickbike einfach nach meiner Erfahrung für fast alle Körpergrößen passt, während manch anderer Roller/Marken für größere Personen nicht so optimal sind.

Gruß
Jo