PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Ist Nordic Walking ein Sport



seeteufel
08.02.2013, 23:48
Ist Nordic Walking eine anerkannte Sportart? :zwinker2:

Siegfried
09.02.2013, 08:02
Ist Nordic Walking eine anerkannte Sportart? :zwinker2::pepsi::popcorn:

hardlooper
09.02.2013, 08:11
Was sind Indizien für eine anerkannte Sportart? Vielleicht ganz simpel die Anzahl der Ausführenden (2?), wenn man sich die Frage nicht selber stellen und beantworten möchte.

Knippi

M.E.D.
09.02.2013, 09:54
Ist Nordic Walking eine anerkannte Sportart? :zwinker2:
Hallo Seeteufel,

Vorsicht, ich hatte deine Frage zuerst als Provokation verstanden.
Bis ich gelesen hatte, dass du selbst an NW-Wettkämpfen teilnimmst.
http://forum.runnersworld.de/forum/nordic-walking-walking-wandern/75154-deutsche-meisterschaft-nordic-walking-am-13-10-2012-a.html

Darum nun drei Gegenfragen:
- Ist Wandern eine anerkannte Sportartart?
- Ist Tretrollern eine anerkannte Sportart?
- Sind Fitness-Studio-Besuche eine anerkannte Sportart?

Ist wohl alles relativ.... :confused:

Gueng
09.02.2013, 10:53
Jede Bewegungsart ist doch das, was man daraus macht.
Für mich z.B. ist Laufen nicht in erster Linie Sport, sondern einfach ein natürlicher Betriebsmodus meines Körpers, dessen Ausübung mich vermutlich gesund erhält.

Gruß
Martin

martin_h
09.02.2013, 12:29
Ist Nordic Walking eine anerkannte Sportart? :zwinker2:

Definiere doch mal "Sport" :zwinker5:

Tanztigger
10.02.2013, 18:15
Ist das denn wichtig? Ich meine das mit dem anerkannt. Und wenn ja, wofür ist das wichtig bzw. für wen? :confused: Warum interessiert Dich das denn? VlG vom TT

hardlooper
10.02.2013, 21:22
Ist das denn wichtig?

Die Frage könnte unbeanwortet bleiben, wenn man bedenkt, wie der Eröffnungsbeitrag abgeschlossen wurde:


:zwinker2:

Knippi :zwinker5:

Tanztigger
12.02.2013, 13:19
@Knippi: Stimmt! Hab wohl :schlafen: Hab ich aber gestern während des Notdienstes auf der Arbeit geschrieben, war wohl nicht ganz konzentriert. TT

aigina
12.02.2013, 16:44
ich glaube diese frage kann mit sicherheit einer beantworten:

achim achillis :hihi::hihi::hihi:

KLausiLaus
13.02.2013, 11:19
Für mich ist es keine Sportart, es ist ehr Laufen mit Stöcken. :D

hardlooper
13.02.2013, 12:15
Für mich ist es keine Sportart, es ist ehr Laufen mit Stöcken. :D

Für mich nicht - Gehen mit Stöcken. Die Eingangsfrage war aber nicht, ob es eine Sportart ist, sondern ob es eine anerkannte Sportart ist.
Natürlich kann man auch Deiner Logik folgen und meinen, das man einen Vorgang, der keine Sportart ist, nicht als anerkannte Sportart anerkennen kann.

Knippi :zwinker5:

Tanztigger
13.02.2013, 12:53
Häh?:confused:

hardlooper
13.02.2013, 13:07
Häh?:confused:

Nordic Walking ist (Wertigkeit von unten nach oben):
keine Sportart,
eine Sportart,
eine nicht anerkannte Sportart,
eine anerkannte Sportart :party2: .

Knippi

Loifer
13.02.2013, 13:52
Ist Nordic Walking eine anerkannte Sportart? :zwinker2:

Hiermit erkenne ich Nordic Walking als Sportart an.

So, damit ist die Frage geklärt, es ist eine anerkannte Sportart.

Falls die meine Anerkennung nicht ausreicht, solltest du vielleicht präzisieren: Eine von wem anerkannte Sportart?
Olympisches Komitee? Häkelkränzchen Grevenbroich-Süd ? Walking- Sportgruppe Frankfurt-Hahn?

:D

Plattfuß
13.02.2013, 22:10
Lassen wir mal das Anerkennen beiseite: Wenn Kegeln, Tischtennis, Boccia, Bogen- und sonstiges Schießen, Reiten und Autorennen Sport ist...

....dann ist Nordic walking ganz bestimmt ein Sport.:nick:

seeteufel
13.02.2013, 23:49
[QUOTE=Loifer;1509584]Hiermit erkenne ich Nordic Walking als Sportart an.

So, damit ist die Frage geklärt, es ist eine anerkannte Sportart.

Falls die meine Anerkennung nicht ausreicht, solltest du vielleicht präzisieren: Eine von wem anerkannte Sportart?
Olympisches Komitee? Häkelkränzchen Grevenbroich-Süd ? Walking- Sportgruppe Frankfurt-Hahn?

Von einem Deutschen Sportverband oder Sportbund

Loifer
14.02.2013, 11:03
Da ist die Antwort aber langweilig: :frown:

Laut "DOSB" (Deutscher olympischer Sportbund) kann für das "Deutsche Sportabzeichen" "Nordic Walking" als Disziplin im Bereich Ausdauer gewählt werden.

Also mehr als nur "anerkannt".


So, damit können wir den Thread schließen, ist ja recht langweilig geworden... außer vielleicht, es kommt noch irgenwie das Thema "Puls" ins Spiel ? :teufel:

hardlooper
14.02.2013, 11:35
Da ist die Antwort aber langweilig: :frown:

Laut "DOSB" (Deutscher olympischer Sportbund) kann für das "Deutsche Sportabzeichen" "Nordic Walking" als Disziplin im Bereich Ausdauer gewählt werden.

Also mehr als nur "anerkannt".


So ist es. Ei leik sis.



So, damit können wir den Thread schließen, ist ja recht langweilig geworden...


Können ja - müssen nicht. Tut ja keinem weh.



außer vielleicht, es kommt noch irgenwie das Thema "Puls" ins Spiel ? :teufel:


Na das ginge ja noch. Ist Walking The Dog eine anerkannte Sportart? Ich würde ja sagen, denn auch Wandern steht in dem "Katalog" für das Sportabzeichen. Guru ist da übrigens ein Mr. Jagger: "If you don't know how to do it I show you how to walk the dog (http://www.youtube.com/watch?v=0lnkm9ReVyo)".

Knippi

Siegfried
14.02.2013, 12:07
Da ist die Antwort aber langweilig: :frown:

Laut "DOSB" (Deutscher olympischer Sportbund) kann für das "Deutsche Sportabzeichen" "Nordic Walking" als Disziplin im Bereich Ausdauer gewählt werden.

Also mehr als nur "anerkannt".


So, damit können wir den Thread schließen, ist ja recht langweilig geworden... außer vielleicht, es kommt noch irgenwie das Thema "Puls" ins Spiel ? :teufel:
Du verwechselst anerkannt mit notgedrungen akzeptiert. :teufel:

chillipfeffer
14.02.2013, 16:26
Mal eine Frage, wer von denen die hier geantwortet haben macht NW? Man muss ja einen Sport betrieben haben um sagen zu können, dass es kein Sport ist, oder eben dass es ein Sport ist.
Ich kenne etliche Läufer, die keinen Sport machen - ist dann Laufen nur manchmal Sport und NW manchmal auch, aber dann auch wieder mal nicht:confused:?
Es ist alles komplizierter als man erst denkt, kann aber auch einfach sein... oder auch nicht...

WinfriedK
14.02.2013, 16:49
Man muss ja einen Sport betrieben haben um sagen zu können, dass es kein Sport ist, oder eben dass es ein Sport ist.

Nö, muss man nicht. :winken:

chillipfeffer
14.02.2013, 16:53
Doch:nick:

WinfriedK
14.02.2013, 17:10
Doch:nick:
Nö.

..und wenn man keine ahnung hat,einfach mal schnauze halten

chillipfeffer
14.02.2013, 21:07
Böse Worte, die du da verwendest...

WinfriedK
14.02.2013, 22:10
Böse Worte, die du da verwendest...

Deine eigenen. :zwinker5:

chillipfeffer
15.02.2013, 07:31
Huch, ertappt:peinlich:

Undi
15.02.2013, 15:56
Nordic Walking ist schon eine Sportart, man verausgabt sich da durchaus. Mein Vater hat es eine zeitlang betrieben, daher kann ich das ein bisschen einschätzen. Man muss halt die richtige Technik anwenden, ansonsten geht der Trainingseffekt natürlich flöten. Also die Leute, die die Stöcke mehr oder weniger nur in der Hand halten und wild schnaufen, machen es definitiv nicht richtig. Aber wenn man den Stock richtig zum Antreiben einsetzt, dann ist das wirklich intensiv.
Naja, wegen anerkannt wurde ja schon alles gesagt: anerkannt von wem? Worauf zielt denn die Frage ab?

hpg
15.02.2013, 19:37
Im Grunde genommen ist NW schon ein Sport der auch durch den LSB gefördert wird. Also anerkannt.
Die Ausübung des Sportes macht für mich den Unterschied ob Sport oder nur Bewegung an der frischen Luft aus.
Es gibt welche die ohne Technik die NW Stöcke spazieren führen und es gibt welche mit ausgefeilter Technik wie M.Epp.:daumen:
Aber das ist genauso wie Laufen, da gibt es welche die " schlendern" durch den Wald und es gibt welche die
tatsächlich auch die Lauftechnik beherrschen und laufen.:zwinker5:Und Laufen ist ja anerkannt

Ich finde das NW, wenn man etwas mehr Power einsetzt schon sehr anspruchsvoll ist.
Man sollte es einmal ausprobieren und dann erst urteilen.

DrProf
16.02.2013, 10:54
Als ich mich mal spontan Samstags zu einem Marathon am folgenden Tag nach gemeldet habe, lief dort gerade ein sogenannter ..."Nordig Walking Wettkampf"

Kurz vor dem Ziel sah ich dann einige sogenannte Wettkämpfer:hihi:die Ihre Stöcke unter den Arm klemmten und schnell aus Ziel zugelaufen sind.

Keine Ahnung warum.

Die wollten wohl die schnellsten "Walker" sein?:klatsch:

Siegfried
16.02.2013, 11:30
Deine eigenen. :zwinker5:

Alles nur geklaut .... :motz:
...von Dieter Nuhr.

hpg
16.02.2013, 13:36
Als ich mich mal spontan Samstags zu einem Marathon am folgenden Tag nach gemeldet habe, lief dort gerade ein sogenannter ..."Nordig Walking Wettkampf"

Kurz vor dem Ziel sah ich dann einige sogenannte Wettkämpfer:hihi:die Ihre Stöcke unter den Arm klemmten und schnell aus Ziel zugelaufen sind.

Keine Ahnung warum.

Die wollten wohl die schnellsten "Walker" sein?:klatsch:

Nun, bei einem Wettkampf im vorigen Jahr (Laufen 10 km) hatten zwei Läufer auch gedacht sie könnten eine Abkürzung nehmen.
Sie wollten im Wald glattweg die Schleife nicht laufen und haben glattweg 1,5km Weg gespart. SIe wurden beobachtet und disqualifiziert.
Man sieht das es nicht nur bei den Walkern/Nordic- Walkern solche unsportlichen Typen gibt, es gibt sie auch bei den Läufern.
Mit unlauteren Mitteln sich einen Podestplatz zu ergattern erinnert mich doch sehr an zu Guttenberg und seine Plagiate.
Das sind für mich sportliche Abziehbilder unterster Schublade.

WinfriedK
16.02.2013, 13:44
Alles nur geklaut .... :motz:
...von Dieter Nuhr.

Geklaut, aber umformuliert (Schnauze statt Fresse). Schavanismus nennt man das wohl.

Tanztigger
16.02.2013, 21:32
Reiten ist eine Sportart. Reiten ist anstrengend, denn es fordert den ganzen Körper. Ich seh das 3x die Woche bei meiner Tochter, die ist nach jeder Reitstunde echt erledigt. MfG vom TT

akeelenakp
19.02.2013, 22:54
Die Frage stelle ich mir auch schon Ewigkeiten. Es ist keine Sportart die so anstrengt, dass man sich bis aufs letzte ausschöpft. Aber es ist eine Sportart. Denn die Muskulatur wird unter einer gezielten Strategie aufgebaut. Genauso wie Pilates auch. Ob Sie olympiafähig wird, das ist eine andere Frage.

hpg
20.02.2013, 16:50
Die Frage stelle ich mir auch schon Ewigkeiten. Es ist keine Sportart die so anstrengt, dass man sich bis aufs letzte ausschöpft. Aber es ist eine Sportart. Denn die Muskulatur wird unter einer gezielten Strategie aufgebaut. Genauso wie Pilates auch. Ob Sie olympiafähig wird, das ist eine andere Frage.

Nun, da muss ich wohl mit meinem eigenen Zitat antworten



Die Ausübung des Sportes macht für mich den Unterschied ob Sport oder nur Bewegung an der frischen Luft aus.
Es gibt welche die ohne Technik die NW Stöcke spazieren führen und es gibt welche mit ausgefeilter Technik wie M.Epp.:daumen:
Aber das ist genauso wie Laufen, da gibt es welche die " schlendern" durch den Wald und es gibt welche die
tatsächlich auch die Lauftechnik beherrschen und laufen.:zwinker5:
.

Für mich kommt es wie bei jedem anderen Sport auch drauf an wie man den Sport ausführt. Wenn man wie es wie Michael Epp ausführt, so glaube ich schon das dieser nach einer Zeit von 2:04.xx beim Halbmarathon in NW schon etwas ausgepumpt ist und er an seine Höchstleistung
gegangen ist. Natürlich ist der Läufer über die gleiche Distanz schneller und wenn geübt auch nicht ausgepowert. Da ich laufe, walke und NW mache sehe ich den Unterschied sehr wohl. So manch besserer Läufer hat beim walken oder NW schon gegen einen NW\Walker der den Sport auch powermäßig ausübt sehr alt ausgesehen und war überrascht das es doch sehr anstrengend ist. Wie gesagt, es kommt darauf an wie man den Sport betreibt. Manchmal sehe ich auch Läufer bei uns durch den Klingerhuf "rennen", wo ich dann auch denke das sie wandern. Aber es ist sicherlich auch für diese Menschen anstrengend. Hautptsache Bewegung; ob Laufen, Walken oder NW ist doch egal.
Aber um noch einmal auf den Eröffnungstext zu kommen: Ich bin der Überzeugung das NW zu Recht eine anerkannt Sportart ist und das belegen auch die steigenden Teilnehmerzahlen bei Veranstaltungen.

Jogghein
20.02.2013, 17:27
Ist Nordic Walking eine anerkannte Sportart? :zwinker2:

Anerkannt braucht eine körperliche Bewegungsform gar nicht sein. Sondern sollte Spaß machen. NW wäre nicht so mein Ding.Hat was mit Rentnerbewegungstherapie zu tun. Dagegen die Variante mit Rollen unter den Schuhen könnte eine Herausforderung darstellen.Nordic Cross Skating oder Skike als Ausgleich zum Laufen eine Bereicherung sein.:nick:

NordicNeuling
26.02.2013, 20:37
Es ist keine Sportart die so anstrengt, dass man sich bis aufs letzte ausschöpft.


Hat was mit Rentnerbewegungstherapie zu tun.

Komische Vorurteile werden da transportiert. Ich sage ja auch nicht, Autofahren sei eine lahme Angelegenheit für Lauffaule, nur weil vorhin ein Opa im Schleichtempo vor mir her gezockelt ist.

zu a: Wie in jedem Sport kann man sich auch beim NW entweder sehr gemütlich verhalten oder aber voll auspowern.
zu j: Therapie macht man auch mit Ergometer, Gewichten, Fahrrädern. Also alles Rentnersport, oder wie?

Variation zu Nuhr: Einfach 'mal vorher das Hirn einschalten (dann muß man nicht unbedingt "die Fresse" halten).

Athabaske
27.02.2013, 07:53
Ist Nordic Walking ein Sport?

Selbstverständlich nicht - es handelt sich dabei um eine sehr rafiniert aufgezogene Kampangne mit der sich die Firma Leki aus dem Konkurs gerettet hat. Unerwarteterweise wurde es durch mediale Unterstützung zum lawinenartigen Selbstläufer (darf man das sagen? Oder Selbstnordicwalker). :D

Jogghein
27.02.2013, 08:36
Ist Nordic Walking ein Sport?

Selbstverständlich nicht - es handelt sich dabei um eine sehr rafiniert aufgezogene Kampangne mit der sich die Firma Leki aus dem Konkurs gerettet hat. Unerwarteterweise wurde es durch mediale Unterstützung zum lawinenartigen Selbstläufer (darf man das sagen? Oder Selbstnordicwalker). :D

Habe mir jetzt Leki stöcke bestellt.:D Werde jetzt NW auf Rollen ausführen.Habe Skike ausprobiert.Ist für die noch jung gebliebenen Rentner auch sehr gut zum auspowern.Warum nur Rollern.Da gibt es den Elleptigo..Der Crosstrainer erobert die Natur.Nur so mal als Tipp.:wink:
Ist Laufen eigentlich ein Sport?Bei vielen nicht.Fängt nach meiner Meinung erst an, wenn die Leistung in den Vordergrund tritt.

NordicNeuling
10.03.2013, 18:35
Selbstverständlich nicht - es handelt sich dabei um eine sehr rafiniert aufgezogene Kampangne mit der sich die Firma Leki aus dem Konkurs gerettet hat.
Schwachsinn in mehrfacher Hinsicht. U.a., weil zunächst die Firma Exel führend und federführend war. Die sind allerdings inzwischen konkurs. Außerdem ist alles andere genauso kommerziell; das zeigt schon die Einführung der Olympischen Spiele in der Neuzeit. Nach Deiner Definition gibt es also gar keinen Sport. Na gut, in diesem Sinne kann ich damit leben, daß ich beim NW auch keinen Sport mache.

NordicNeuling
10.03.2013, 18:37
Habe Skike ausprobiert.

Das habe ich auch schon länger vor! Mal sehen, ob ich das irgendwann schaffe.

rono
10.03.2013, 19:35
Hautptsache Bewegung; ob Laufen, Walken oder NW ist doch egal

Das wurde in dem kürzlich gezeigten Film im ZDF völlig anders bewertet.




Hier der Film zum online schauen:

Die ganze Wahrheit über Fitness - ZDFzeit - ZDFmediathek - ZDF Mediathek (http://www.zdf.de/ZDFmediathek/beitrag/video/1853986/Die-ganze-Wahrheit-ueber-Fitness?setTime=2576.399#/beitrag/video/1853986/Die-ganze-Wahrheit-ueber-Fitness)


[/QUOTE]

hpg
11.03.2013, 15:54
das wurde in dem kürzlich gezeigten film im zdf völlig anders bewertet.
[/quote]

Ich hatte mir den Film auch angeschaut und habe Zweifel an deren Anschauung über verschiedene Sportarten. Das ein Hit Training mehr Kalorien verbraucht als ein moderates Lauftraining war mir auch schon vorher klar. Meiner Einschätzung nach hätte man den Vergleich auch etwas genauer bzw. unter gleichen Voraussetzungen machen können. Wenn man diese Leute Power NW betreiben lassen würde, sehe die ganze Sache anders aus, aber dazu waren diese Menschen körperlich noch gar nicht in der Lage. Bei den körperlichen Voraussetzungen der Teilnehmer wäre es sinnvoller gewesen sie langsam an ihre Grenzen zu führen. Ein Hit Training für untrainierte und mangelhaft trainierte durchzuführen halte ich nicht für sinnvoll. Überlastungen sind da für mich vorprogrammiert.deshalb stehe ich im Gegensatz zu den Machern dieses Filmbeitrages auf den Standpunkt:
Untrainierte sollten nur ein moderates Training für den Anfang haben (sei es Walken, NW, oder Laufen mit Gehpausen oder Trabpausen; je nach den konditionellen und vor allen Dingen körperlichen Voraussetzungen. Die Wehwechen sind schneller da als man denkt.:nick:
Und im allgemeinen diejenigen, die selbst körperlich nicht in der Lage sind zu walken können durch spazieren gehen oder andere sportliche Betätigung langsam ihre körperliche Verfassung ändern. Deshalb bleibe ich bei meiner Meinung:

Hauptsache Bewegung; ob Laufen, Walken oder NW ist doch egal:nick:

bei denjenigen, die nur auf der Couch sitzen und sich die Schokolade/Bierchen/Chips reinziehen, ist die Chance erheblich größer(um das mal läuferisch zu sagen) , schneller vom Tod eingeholt zu werden als diejenigen die sich (fort)bewegen.:daumen:


Ps:
Den Film fand ich nicht besonders hilfreich und auch nicht gut gemacht, aber das ist meine persönliche Meinung.

Am Anfang zwei Teilnehmer die schon eine halbe Stunde gut durchlaufen können; Anfänger???????????
Dann im Bild drei ältere Menschen im Schlurfschritt mit NW Stöcken und die Aussage:
NW ist für jüngere Menschen unter 35 nix da nicht anstrengend für die Herz und Kreislaufgefäße. Der Sportmediziner kann gerne mal bei mir eine Trainingseinheit mitmachen,da wird sein Puls wohl abgehen wie Schmitz Katze und er wird seine Meinung dann wohl revidieren müssen.
Wie gesagt, es ist meine persönliche Meinung und jeder kann nach seiner Meinung das anders bewerten.

martin_h
11.03.2013, 17:53
Der Sportmediziner kann gerne mal bei mir eine Trainingseinheit mitmachen,da wird sein Puls wohl abgehen wie Schmitz Katze und er wird seine Meinung dann wohl revidieren müssen.

Unterschätze die Leistungsfähigkeit des Sportmediziners nicht. :zwinker5: Er wird vermutlich wirklich kaum eine Veränderung des Pulses spüren. Auch nicht, wenn er die Stöcke vernünftig einsetzt.

Ansonsten fand ich diese Aussage auch eher unglücklich formuliert, weil er damit das Klischee bedient, dass Nordic Walker die Stöcke grundsätzlich nur einsetzen, um nicht seitlich umzufallen. Wenn man sich das auf den Straßen oder im Wald anschaut, trifft es auch zu einem großen Teil zu, dass die Stöcke einen falschen und nutzlosen Einsatz haben. Bei richtigem Einsatz stimmt seine Aussage sicherlich so nicht so ganz. Und doch sollte man es aus meiner Sicht einfach trennen: walke oder Nordic walke ich lieber 40 Minuten oder sitze ich 40 Minuten vor dem Fernseher, dann ist das Walken deutlich effizienter für den Körper. Und wenn es dabei nur darum geht, einem Bewegungsmangel entgegenzuwirken. Verglichen mit einem vernünftigen Stockeinsatz bringt das "schlurfige" Nordic Walken aber rein gar nichts. Es ist wohl der Vergleich der verschiedenen Ebenen, den man berücksichtigen sollte und ich schätze, dass hat der Sportmediziner in diesem einen Fall einfach nicht ganz so gut formuliert (ich kenne ihn persönlich, das passiert ihm extrem selten).
Ich habe die Doku und ihren Wortlaut gerade nicht mehr 100% in Erinnerung, vielleicht ging es in Bezug auf das Nordic Walken auch um eine spezielle Konditionskomponente (Ausdauer?) im Vergleich zu anderen Ausdauersportarten. Hier wäre die Steigerung der Ausdauer sicherlich um einiges geringer als beim Laufen oder Radfahren, dafür hat man aber bei richtigem Stockeinsatz einfach die Kraftkomponente, die hier muskulär global wirkt und nicht lokal, wie beim Laufen oder Radfahren.

Was das HIT-Training angeht, so sehe ich da kein Problem. Die beiden Probanden waren mittelmäßig trainiert, demnach also keine absoluten Anfänger. Die dritte Probandin war absolute Anfängerin und hat genau deshalb eben kein HIT-Training gemacht. Aus meiner Sicht passte die Einteilung sehr gut. Der Körper darf ruhig gefordert werden und einen Überlastungeffekt trifft man auf dem Radergometer extrem selten an (u.a. Gelenkentlastung).

NordicNeuling
13.03.2013, 19:43
Unterschätze die Leistungsfähigkeit des Sportmediziners nicht. :zwinker5: Er wird vermutlich wirklich kaum eine Veränderung des Pulses spüren. Auch nicht, wenn er die Stöcke vernünftig einsetzt.
Der Ärmste! Hättest Du recht, wäre er nämlich tot. Ansonsten spürt natürlich jeder bei intensiv getriebenem Sport eine Pulserhöhung - und hpg sprach ja von intensivem Training. Ich habe auch so einen Sportskollegen, der behauptet, er könne mit NW seinen Puls nicht hochtreiben. Aber er geht auch von einem Höchsttempo von 7 km/h aus und glaubt, schneller könne man nicht walken, und außerdem sieht er hier keine Steigungen, obwohl man - wenn man will - nur rauf- und runterlaufen kann (westlicher Bodensee: Weinberge, Steilkanten etc.).

Aber warum soll ich missionieren. Ich weiß es für mich; und wer hier seine Vorurteile verbreiten möchte oder wer auf diese hören möchte, der soll es tun! Das ficht doch weder mich noch NW als Sport in irgendeiner Weise an.

ForrestGump
14.03.2013, 10:23
Gerade mal wieder aktuell: Schnee schaufeln!

Extremesnowschaufeling ist sehr anstrengend.!
Je nachdem wie groß der Hof ist kann man sich dabei völlig verausgaben.
Ist es dann eine Sportart? Wenn mein Frau anerkennt, daß das anstrengend für mich war ist es dann eine anerkannte Sportart?

Nordic Walking wäre für mich eher nicht so anstrengend, also im Vergleich zu Schnee schaufeln jedenfalls.

Also ich definiere für mich NW als sportliche Betätigung. Je nach Voraussetzung für die Person unterschiedlich anstrengend. Allemal gesünder als auf dem Sofa hocken!

Aber zur Wettkampfsportart taugt es nicht. Dabei würde ja der ganze Gesundheitsaspekt, die die Nordic Walker immer aufführen ad absurdum geführt.
Der gute Fettverbrennungspuls, die knieschonende Bewegungsart. Das lässt sich doch gar nicht realisieren, wenn man bei der Meisterschaft um die Wette die Berge hoch und wieder runter sich mit einem Kontrahenten duelliert.

Davon abgesehen braucht es überall Wettkampfrichter, die das Einhalten der Technik kontrollieren. Gibt es eigentlich ein Regelwerk, was erlaubt ist und was nicht?


Gruß Forrest

olauer
14.03.2013, 10:37
Wer redet denn von Wettkampfsport?

Aber ich gebe dir trotzdem Recht. So gerne ich ab und zu als Ausgleich Nordic walke, so sehr bezweifle ich die Eignung von NW als Wettkampfsport. Aber Sport ist es trotzdem und die angebotenen Veranstaltungen sind wichtig und nützlich. Beim Obermain-Marathon in Bad Staffelstein wird zwar für die NordicWalker die Zeit genommen, allerdings gibt es keine Wertung und Klassifizierung. Jeder läuft nur für und gegen sich selbst, wer meint, mogeln zu müssen, kann das gerne tun, hat daraus aber keinen echten Vorteil.

Irgendwie habe ich den Eindruck, dass die meisten, die den Status Sport für NW infrage stellen und abfällig darüber reden und schreiben, es noch nie wirklich selbst ausprobiert haben ... :confused:

martin_h
14.03.2013, 11:55
Der Ärmste! Hättest Du recht, wäre er nämlich tot. Ansonsten spürt natürlich jeder bei intensiv getriebenem Sport eine Pulserhöhung - und hpg sprach ja von intensivem Training.

Ich meinte damit lediglich, dass der eigene Trainingszustand auch einen Einfluss darauf hat, wie schnell und stark der Puls ansteigt. Ein Gesunder mit einem hohen Ausdauerlevel wird die Veränderungen sicher nicht so stark spüren wie ein Herzpatient in der Reha. Dass man mit bergauf-bergab die Intensität noch leicht steigern kann, steht doch außer Frage.

Ich habe eben mal interessehalber (aber zugegeben nur kurz, weil ich andere Sachen recherchieren muss) geschaut, wie es sich mit der Herzfrequenz beim Nordic Walking verhält. Dort finde ich Angaben, dass die 8-15% höher ist als beim normalen Walken (man geht hier von Puls 130 aus). Ich erreiche also durchschnittich einen 140-145er Puls wenn ich den Zahlen Glauben schenken kann. Das kann auch hier mit Bergtraining sicher noch gesteigert werden. In der Ebene (in der viele trainieren) gibt es aber eine Pulsgrenze, weil man irgendwann eben nicht mehr "geht" sondern "rennt". Mit einem HIT-Training komm ich pulsmäßig sehr viel weiter hoch und im Sinne der Reizsetzung ist es vielleicht das, was der Sportmediziner auch meint. Bei vielen reicht es nicht, stetig auf einem niedrigen (im Vergleich zum Laufen/Intervalltraining) Pulslevel zu trainieren. Das sagt er ja auch im Zusammenhang mit der Frau, die täglich im Restaurant bedient. Sie hat zwar stets einen Puls, den andere beim Grundlagenausdauertraining haben, aber um fitter zu werden, reicht das langfristig nicht aus.

Versteh mich nicht falsch: ich möchte dem NW gar nichts absprechen. Ich weiß selbst, dass man es effizient nutzen kann, aber es ist eben doch was anderes, als wenn ich HIT-Training mit dem Laufen machen. Deshalb geht es mir auch nur darum, dass man mit Vergleichen der Sportarten vorsichtig sein muss. Und wie vorher schon gesagt: selbst wenn ich den Puls nicht so hoch bekomme, es ist allemal besser als auf der Couch zu sitzen. Bewegung hat noch keinem geschadet.

NordicNeuling
14.03.2013, 21:25
Aber zur Wettkampfsportart taugt es nicht. Dabei würde ja der ganze Gesundheitsaspekt, die die Nordic Walker immer aufführen ad absurdum geführt.
Der gute Fettverbrennungspuls, die knieschonende Bewegungsart. Das lässt sich doch gar nicht realisieren, wenn man bei der Meisterschaft um die Wette die Berge hoch und wieder runter sich mit einem Kontrahenten duelliert.
Was willst Du uns damit sagen? Jeder Sport ist doch - mäßig betrieben - Gesundheitssport und - übermäßig, also wettkampfmäßig betrieben - belastend. Und bitte verschone uns mit dem Märchen vom Fettverbrennungspuls, egal ob Du es nun ernst oder ironisch meinst. Es gibt einfach zu viele, die an diesen Mist glauben.

NordicNeuling
14.03.2013, 21:37
Ich meinte damit lediglich, dass der eigene Trainingszustand auch einen Einfluss darauf hat, wie schnell und stark der Puls ansteigt.
Und wieder fällt. Aber das ist doch selbstverständlich.


Dort finde ich Angaben, dass die 8-15% höher ist als beim normalen Walken (man geht hier von Puls 130 aus). Ich erreiche also durchschnittich einen 140-145er Puls wenn ich den Zahlen Glauben schenken kann. Das kann auch hier mit Bergtraining sicher noch gesteigert werden. In der Ebene (in der viele trainieren) gibt es aber eine Pulsgrenze, weil man irgendwann eben nicht mehr "geht" sondern "rennt".

Und wie vorher schon gesagt: selbst wenn ich den Puls nicht so hoch bekomme,
Daß Du solchen Angaben vertraust, wundert mich angesichts Deiner sonstigen Fachkenntnis. Allein die Angabe von festen Pulszahlen ist doch Grund genug, diese Quelle nicht ernst zu nehmen. Und zur Pulsgrenze: Die liegt bei mir in etwa gleich bei NW und Laufen (mein höchster Laufpuls liegt zwar um ca. 5 höher; aber an dem Tag war es extrem heiß und schwül. da wäre auch NW hart gewesen). Und das mit dem Gehen contra Rennen; über die Erhöhung der Schrittlänge bei gleicher Frequenz (sollte man aber sehr langsam steigern, da sonst verletzungsanfällig) kann man ganz schön Tempo machen. Und gleichzeitig geht das stärker auf den Puls - leider aber auch auf die Knochen. Von Gelenke schonen kann da keine Rede mehr sein. Meine Gelenke habe ich geschont, als ich im Winter so erkältet war, daß ich gar nicht trainiert habe. Und beim Schwimmen, was ich zur Abwechslung (vor allem im Winter-Grundlagentraining) auch betreibe.


Versteh mich nicht falsch: ich möchte dem NW gar nichts absprechen.
Bei Dir glaube ich das.


es ist allemal besser als auf der Couch zu sitzen. Bewegung hat noch keinem geschadet.
Und da bin ich wieder zu 100 % bei Dir.

martin_h
14.03.2013, 22:23
Daß Du solchen Angaben vertraust, wundert mich angesichts Deiner sonstigen Fachkenntnis. Allein die Angabe von festen Pulszahlen ist doch Grund genug, diese Quelle nicht ernst zu nehmen.

Da ich gerade meine eigene wissenschaftliche Arbeit schreibe, konnte ich jetzt nicht länger prüfen, wie vertrauenswürdig die Quellen sind. Studien werden ja gemacht, um mal Anhaltspunkte zu haben. Mehr war das jetzt nicht für mich, denn ich vertraue Studien auch eher selten (deshalb führe ich auch nahezu nie eine an). Hier fand ich es für mich mal ganz interessant und da ich (noch?) nicht so wirklich mit eigenen NW-Erfahrungen (hinsichtlich NW-Gruppen) dienen kann, musste ich mal über meinen Schatten springen und Fremdquellen hinzuziehen. Ich möchte damit ja auch niemanden konfrontieren und auch gar nicht auf diesen Zahlen bestehen. Dass das Durchschnittszahlen sind, ist mir auch bewusst (ich weiß nicht, welches Klientel untersucht wurde).
Meinen Laufpuls von knapp 200 habe ich damals bei meiner NW-Ausbildung jedenfalls nicht erreicht (im gleichen Terrain). Vielleicht sollte ich es zukünftig noch mal drauf anlegen, sofern ich mich mal wieder bewegen kann :zwinker5:

rono
14.03.2013, 23:07
http://www.zeitschrift-sportmedizin.de/fileadmin/externe_websites/ext.dzsm/content/archiv2001/heft04/a04_0401.pdf

http://www.zeitschrift-sportmedizin.de/fileadmin/externe_websites/ext.dzsm/content/archiv2007/heft04/105-111.pdf

martin_h
15.03.2013, 00:53
Danke :daumen:

ForrestGump
15.03.2013, 06:55
Was willst Du uns damit sagen? Jeder Sport ist doch - mäßig betrieben - Gesundheitssport und - übermäßig, also wettkampfmäßig betrieben - belastend. Und bitte verschone uns mit dem Märchen vom Fettverbrennungspuls, egal ob Du es nun ernst oder ironisch meinst. Es gibt einfach zu viele, die an diesen Mist glauben.

Ok, den Fettverbrennungspuls hätte ich mit einem Ironiezeichen versetzen sollen. :teufel:

Nein was ich sagen will ist dass viele NW (viele, beileibe nicht alle!) den Läufern immer erzählen wollen wie gesundheitsgefährdend das Laufen für Knie, Rücken was weiß ich was alles ist. Außerdem wäre die :teufel:Fettverbrennug :teufel:beim NW viel besser.
In Wirklichkeit suchen sie nur eine Rechtfertigung dafür, dass sie nicht fit genug sind längere Strecken zu laufen.

Wenn dann die Leute mit diesen Argumenten beim Volkslauf/ Walking sich wie Bolle über Ihre Zeit freuen und bergab sich kaum bremsen können und in den Laufschritt verfallen um noch aufs Treppchen zu kommen, dann passt das irgendwie nicht zusammen.

Und ich wette dies Spezies hat jeder der auf Volksläufen unterwegs ist schon beobachtet.

Übrigens möchte ich doch schwer bezweifeln, dass Wettkampfsport schwer belastend und damit kein Gesundheitssport mehr wäre.

Gruß Forrest


PS: Und nein nochmal an alle Nordic Walker: Ich finde es Klasse was Ihr macht. Jeder der an die frische Luft geht und sich bewegt ist auf dem richtigen Weg. Aber bitte verschont uns Läufer mit den Erklärungen warum ihr das tut und nicht das Andere. Jedem das Seine eben.

joejochen
15.03.2013, 18:10
Ich mache beides: Laufen und Nordic Walking. Ambitioniert Laufen und Nordic Walking ab und zu. Auch als Lauftrainer und Nordic Walking-Trainer. Nordic Walking am Anschlag mit 8+ km/h ist vergleichbar mit GA1/2 (bis 85% HFmax). Mehr habe ich noch nie geschafft. Aber mit Variationen (kein NW i.e.S.) wie z.B. Skating-Technik oder Lauf-Technik ist es so anstrengend wie Laufen. Während der Nordischen Ski-WM wurde mal ein Beitrag mit Marit Björgen vom Sommertraining laufend mit NW-Stöcken gezeigt. Die superfitte Athletin sah fertig aus.

Joe

NordicNeuling
15.03.2013, 23:18
Nein was ich sagen will ist dass viele NW (viele, beileibe nicht alle!) den Läufern immer erzählen wollen wie gesundheitsgefährdend das Laufen für Knie, Rücken was weiß ich was alles ist.

In Wirklichkeit suchen sie nur eine Rechtfertigung dafür, dass sie nicht fit genug sind längere Strecken zu laufen.

Wenn dann die Leute mit diesen Argumenten beim Volkslauf/ Walking sich wie Bolle über Ihre Zeit freuen und bergab sich kaum bremsen können und in den Laufschritt verfallen um noch aufs Treppchen zu kommen, dann passt das irgendwie nicht zusammen.
Da bist Du wohl etwas sehr pauschal: zB. das zweite, mit der Rechtfertigung: Käse. Und daß die ersten die gleichen sein sollen wie die WK-Bescheisser, das habe ich so auch noch nicht erlebt. Da schmeißt Du einige(s) durcheinander.


Aber bitte verschont uns Läufer mit den Erklärungen warum ihr das tut und nicht das Andere. Jedem das Seine eben.
Und bitte: Welcher NWler hat in diesem Forum jemals einen Läufer mit Erklärungen dieser Art belästigt? Da hast Du wohl eine sehr verschrobene und einseitige Wahrnehmung: Wenn überhaupt, dann ist es umgekehrt. Wir Walker/NordicWalker werden immer wieder von Läufern angemacht, so wie hier auch. Dabei ist doch alleine die Unterforumsbezeichnung aussagekräftig genug: "Verwandte Sportarten". Das "Jedem das Seine" vertrete ich ja nun wirklich, solange ich hier im Forum bin.

Tommi S.
17.03.2013, 16:15
Der anerkannte Sportarzt Prof.Billigmann wurde gefragt,wie er Sport definiert: "Sport ist ,wenn man sich bewegt,dabei schwitzt und anschließend duschen muß".Das kann man beim NW auch haben,wenn man es ernsthaft betreibt.Wenn ich mir aber den ein oder anderen asphaltvertikutierenden Damenclub in meiner Gegend anschaue,dienen die 1/2 stündigen "Übungseinheiten" aber wohl ausschließlich dem Austausch von Dorftratsch.Wiederum denke ich aber auch,wenn es die Stöcke nicht gäbe,hätte man diese Leute auch nicht dazu bewegen können,sich ab und zu mal zu bewegen.

wupperwalze
15.04.2013, 14:14
"Sport" ist ein dehnbarer Begriff, und wie so oft kommt es weniger darauf an, WAS ich mache, sondern WIE. "Anerkannt" ist z.B. Tischtennis, sogar eine olympische Sportart, und trotzdem kann ich stundenlang Tischtennis spielen ohne Sport zu treiben. Der Zeitgeist in einer von Bewegung weitgehend entfremdeten Zeit lässt schnell alles, was ein paar Schritte Bewegung erfordert, zum Sport werden.

Nordic Walking leidet ein wenig unter der (kommerziell gewünschten) schnellen Verbreitung: Da ist es klar, dass die allermeisten eher nur ein wenig Bewegung abbekommen und nur wenige Sportler im engeren Sinne sind. Aber auch diese gibt es: Es gibt Menschen, die machen das technisch perfekt und mit gehörig Geschwindigkeit, das sind Sportler, warum auch nicht?

Zum Begriff Wettkampfsport: Muss jeder Sport Wettkampfsport sein? Und ist es Wettkampfsport, wenn jemand beim Marathon im Affenkostüm nach 5 Stunden + als 5.000er ins Ziel kriecht? Ein Wettkampf mit wem? Mit ein wenig Aufwand kann aber auch Nordic Walking Wettkampfsport sein, genau wie es der Gehsport sein kann.

Richtig "cool" wird Nordic Walking vielleicht nicht (ein Schicksal, das es mit etlichen traditionsreicheren Sportarten teilt). Es kommt aber um einiges "cooler" rüber, wenn man sich als NW-Sportler einen feuchten Kehricht darum kümmert, ob man da einen anerkannten Sport treibt.

Goggoopa
16.04.2013, 17:02
Ob es in Deutschland eine anerkannte Sportart ist weiss ich NICHT aber:Anerkannte Sportarten in Wien (http://www.wien.gv.at/freizeit/sportamt/verein/subventionsport.html)
wenn man man bedenkt,dass Schach eine ist.......Spass beiseite es geht wie immer ums Geld.Anerkannte Sportarten erhalten Subventionen u.haben steuerlich Vorteile als Verein.

NordicNeuling
17.04.2013, 16:13
Richtig "cool" wird Nordic Walking vielleicht nicht (ein Schicksal, das es mit etlichen traditionsreicheren Sportarten teilt). Es kommt aber um einiges "cooler" rüber, wenn man sich als NW-Sportler einen feuchten Kehricht darum kümmert, ob man da einen anerkannten Sport treibt.
Da hast Du sehr recht. Ich habe mich deshalb auch noch nie darum gekümmert, wie ich auf andere wirke. Meine Anfangsversuche sahen dabei vermutlich wirklich nicht berauschend aus. Aber schon damals habe ich kaum negative Reaktionen bekommen, auch keine belustigten. Nur wenn ich nachts unterwegs bin, kommt es schon 'mal vor, daß sich angeheiterte Jugendlich amüsieren. Das liegt dann aber weniger an meinen Stöcken, als an meiner "Lichtanlage", die ja nun unabhängig davon ist, ob ich laufe oder walke. Und auch da antworte ich meistens einfach mit einem Scherz und kümmere mich ansonsten nicht drum.