PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Run Rabbit Run As Fast As You Can



Wieselchen
25.02.2013, 13:57
So liebe Läufer, das hier ist mein erster Bog, worin ich über das Training für meinen ersten Marathon berichten werde :). Erst mal ein bisschen was zu mir, ich bin Wieselchen, 21 Jahre jung und schon immer sportbegeistert gewesen. Ich fing mit 5 Jahren mit Schwimmen an, was später zu Leistungsschwimmen wurde und mit 16 fing mich mit Leichtathletik an. Soviel zu mir :) Im November 2012 kam ich auf die gute Idee mich für den Marathon am 28. 4.2013 in Düsseldorf anzumelden. Seit November lief ich immer etwas planlos viermal die Woche.

Seit Montag trainiere (18.2.2013) ich jedoch mit einem Trainingsplan, der zehn Wochen umfasst und am Ende eine Zielzeit von 3:45 Stunden erbringen soll. Eigentlich fing der Marathonplan erst am Dienstag an, da das Wetter am Montag jedoch so gut war, beschloss ich am Montag meinen für Dienstag geplanten Lauf zu laufen. Auf dem Plan standen 14 km. Mein Freund begleitete mich mit dem Fahrrad und es war ein wirklich schöner Lauf. Mein iPod ging nur leider nach den ersten 2km aus, jedoch merkte ich, dass es auch ohne Musik beim Laufen geht J. Ich bin sehr ehrgeizig, das heißt wenn ich einen Trainingsplan habe, versuche ich diesen auch irgendwie zu erfüllen. Ich schaute deshalb auch die meiste Zeit nicht auf meine Uhr, da ich Angst hatte zu langsam zu sein. Diese Angst blieb jedoch unbegründet, da ich eine Zeit von 1h: 12 min auf die 14km lief. Damit war ich sehr zufrieden. Zuhause angekommen haben wir uns dann erst mal eine Pizza gegönnt

Der Nächste Lauf, der mich näher an mein Marathonziel bringen sollte, war ein 10km Lauf am Mittwoch, der war an sich ganz in Ordnung und ich beendete den Lauf in 51min. Es war sehr windig als ich gelaufen bin, das war nicht so angenehm aber sonst war es ein ganz guter Lauf

Donnerstag lief ich insgesamt 14km – 2km einlaufen – 2 auslaufen und 10km auf „Zeit“. Die 10km hatte ich in 49min rum, da war ich schon recht stolz auf mich. Ich lief den Lauf im Schneeregen, das war wirklich nicht schön, da die Flocken so riesig waren das ich teilweise gar nichts sehen konnte :D. Ich war aber sehr stolz auf mich, dass ich bei dem Sauwetter draußen war :)

Diesen Sonntag ( gestern 24.2.2013) lief ich seit langem mal wieder einen langen Lauf, 22 km. Laut Plan sollte ich den in 2h:18 laufen. Ich habe immer leichte Probleme mit dem langsam laufen, ich laufe lieber schnell, ich versuchte mich aber zu langsam laufen zu zwingen, was vom Gefühl her auch klappte. Ich schaute nach einer Zeit mal auf die Uhr, da hatte ich schon 10km rum – und das in einer Zeit von 43min. Da war ich einen kurzen Moment wirklich sehr stolz, dachte mir dann aber, dass ich eigentlich langsam laufen wollte. Naja, hat nicht so ganz geklappt. Ich lief dann noch die restlichen 12km weiter. Für mich war es sehr ungewohnt, da die Straße voller Schnee war und ich noch nie zuvor bei Schnee gelaufen bin. Als ich die 22km rum hatte ( in 1h:48 min bisschen zu schnell :) ) ging es erst mal in die Sauna :D.

Für heute ist kein Lauf geplant, morgen geht’s weiter mit ein bisschen Tempo -Training. Das macht mir meistens viel Spaß.
Heute ist es ein bisschen viel zu lesen geworden, ich werde ab heute aber immer jeden Trainingstag einzeln „ dokumentieren“ :wink: Ich wünsche euch viel Spaß beim Lesen und einen schönen Tag.

rono
25.02.2013, 17:28
Müßte es nicht "Run Wieselchen run....." heißen?:confused:

Wieselchen
26.02.2013, 19:55
Der Tag heute war rein läuferisch eine Katastrophe, aber alles der Reihe nach !!! Heute stand ja wir angekündigt das Tempotraining auf dem Programm. Vorgesehen waren 3km einlaufen, 6x1km in 4:44 und 3km auslaufen. Ich hatte ja schon mal erwähnt das mein Freund mich manchmal beim Laufen begleitet, heute hat er gefragt ob ich auch im Fitnessstudio laufen könne. Da es ja "nur" Tempotraining war, sprach dem ja nichts entgegen - auch wenn das Laufband und ich nicht die besten Freunde sind. Meinem Freund ging es dann aber nicht so gut, ich war aber den ganzen Tag schon auf Fitnessstudio eingeschossen, sodass ich dann auch ohne ihn hinfuhr anstatt draußen zu laufen. Ich muss dazu sagen, dass ich 2km von mir auch ne 400m Tartanbahn habe - wäre ich mal lieber dahin gegangen :D. Das Einlaufen lief noch gut. Dann fing das Drama an, ich hatte nämlich eine falsche Zeit im Kopf - statt 4:44 km/min lief ich 4:20. Die ersten drei Läufe lief das auch noch - sagen wir gut, nach dem dritten musste ich dann aufhören weil mir schlecht wurde und es im Fitnessstudio für mich auch immer viel zu heiß wird für schnelle Läufe. Draußen kann ich meist besser und schneller laufen als auf dem Band - wehmütig denke ich an die Tartanbahn ! :D Jetzt kommt das Beste an der Geschichte. Da ich sehr ehrgeizig bin - ein bisschen zu ehrgeizig - fing ich erstmal an zu heulen weil ich den Trainingsplan nicht einhalten konnten - hätte ich mal die Zeit richtig im Kopf gehabt !
Naja, morgen geht es weiter - 10km stehen auf dem Programm, hoffe dann läuft es wieder besser :)

@Rono : Ja müsste es eigentlich, aber Häschen können ja ein bisschen schneller laufen, da wird das Wieselchen dann zum Häschen :wink:

Wernher
26.02.2013, 23:30
Nicht schlecht, aber ist dein Plan und Ziel für 3:45 nicht etwas zu pessimistisch angesetzt?

Yezariel
26.02.2013, 23:53
Draußen kann ich meist besser und schneller laufen als auf dem Band - wehmütig denke ich an die Tartanbahn ! :D Jetzt kommt das Beste an der Geschichte.

...aber Du bist doch sowieso schon zu schnell gelaufen...:confused: Warum trainierst Du überhaupt nach dem Plan, wenn Du Dich eh nie an die Zeiten hältst?? Und dann extra nicht auf die Uhr schaust, um dann bloß doch schneller gewesen zu sein? Oder brauchst Du das, um Dein Selbstwertgefühl zu pushen?

... ach, und warum hat man einen MP3-Player dabei, wenn einen der Freund auf dem Rad begleitet?

Wieselchen
27.02.2013, 20:07
Heute fühle ich mich irgendwie nicht so gut, Kopfschmerzen, Halsschmerzen und ich fühle mich schlapp. Deshalb fiel der geplante 10km Lauf heute auch aus und wurde auf Morgen verschoben, hoffe mir geht es dann wieder besser. Ich hab mir gestern zwei Bücher von Herbert Steffny bestellt und bin mal gespannt was da drin steht und ob man da noch den ein oder anderen Tipp raus lesen kann - gerade Ernährungstechnisch habe ich noch nicht so die Vorstellung was ich in der Marathonvorbereitung essen sollte. Freue mich hier natürlich über eure Tipps und Erfahrungen :)

@Wernher : Es ist ja mein erster Marathon und erst war mein Ziel unter vier Stunden, deshalb trainiere ich auf 3:45. Vielleicht schaffe ich es schneller aber ich möchte mir erstmal nicht so einen hohen Druck machen

@Yezariel : So viele Frage :wink: Ich wollte gestern nicht auf der Tartanbahn laufen um schneller zu sein, sondern weil ich lieber draußen laufe. Draußen "kühlt" mich die Luft und somit kann ich da meist schneller laufen. Gestern bin ich ja nicht mit Absicht zu schnell gelaufen, sondern hatte einfach die falsche Zeit im Kopf :) ich trainiere nach dem Plan, weil ich den Marathon in 3:45 Stunden laufen möchte. Ich laufe die Einheiten meist zu schnell, da ich an sich eine etwas schnelleres Lauftempo habe. Ich finde es sehr anstregend mich beim Laufen extra "klein" zu halten um die langsamen Zeiten zu laufen. Ich schaue nicht auf die Uhr, da ich manchmal das Gefühl habe extrem langsam zu Laufen und da ich mich mit einem Blick auf die Uhr dann nicht demotivieren möchte, schaue ich gar nicht erst drauf :wink:

Wernher
28.02.2013, 00:10
Es ist ja mein erster Marathon und erst war mein Ziel unter vier Stunden, deshalb trainiere ich auf 3:45. Vielleicht schaffe ich es schneller aber ich möchte mir erstmal nicht so einen hohen Druck machen

Das klingt selten vernünftig und richtig :daumen:
Dein Potenzial kannst du dann ja bei späteren Läufen noch ausschöpfen.
Steffny soll ganz gut sein. Über Ernährung gibt es so viele verschiedene Philosophien wie Läufer ... viel Kohlenhydrate oder wenig oder gar keine, NEMs oder nicht ... ausgewogen ist wohl das Wichtigste und ggf. Mängel ausgleichen (Magnesium etc.)

Gute Besserung erstmal!

Wieselchen
01.03.2013, 15:22
Gestern lag ich komplett flach im Bett und war nur zur Uni draußen. Auf dem Weg zur Uni merkte ich schon das meine linke Wade irgendwie weh tut. Ich dachte mir aber nichts weiter bei und hoffte morgen (heute) wieder laufen zu können. Heute ging es mir eigentlich wieder ganz gut, nur noch ein bisschen erkältet, aber nicht mehr der Rede wert. Nach der Uni zog ich mich direkt um und ging runter und wollte starten. Nach zehn Metern meldete sich meine Wade wieder und nach ca 200 Metern tat mir die Wade so sehr weh, dass ich aufhören musste mit laufen -.- Jetzt fehlen mir diese Woche zwei Läufe und ich hoffe das ich Sonntag wenigstens meine Runde drehen kann !

@ Wernher : Vielen Danke für die Genesungswünsche.

Wernher
01.03.2013, 23:26
@ Wernher : Vielen Danke für die Genesungswünsche.


Bitteschön, aber die muss ich dann wohl leider wiederholen :frown:

Warte lieber ein paar Tage - Verletzungen sind *das* höchste Risikio in Marathon-Vorbereitungen und lieber mal eine Woche pausieren und dann ist gut, als monatelang eine Sache zu verschleppen. Da gibts Frustgeschichten ohne Ende.
Für die Grundfitness kann man auch mal aufs Rad ausweichen oder so.

Und etwas langsamer laufen (also nach Trainingsplan) ist grundsätzlich auch gut für die Orthopädie :zwinker5: - Überlastungserscheinungen sind sonst vorprogrammiert. Wünsche dir, dass du den Spaß am Laufen lange behälst.

xBLUBx
02.03.2013, 17:33
Hi Wieselchen

Du wieder spiegelst meine Erfahrungen. Ich muss auch dauernd aufpassen, dass ich nicht zu schnell unterwegs bin - denn schneller ist nicht gleich besser. Dass man am nächsten Tag oder nach dem Training die Muskeln spürt ist OK, sofern dies nicht mehr ist. Ich war letztes Jahr auch das eine und andere mal zu schnell unterwegs und musste dies mit Wadenprobleme (leichter Muskelfaserriss) quittieren. :klatsch:

Deine angestrebte Marathonzeit ist vernünftig - wirst wahrscheinlich schlussendlich schneller sein. Deine 22 km in 1:48 h sind jedenfalls top! :daumen:

Steffny habe ich auch gelesen – besser und aktueller finde ich die Website von U_d_o: http://marathon.pitsch-aktiv.de
Da findest Du alles... u.a. sehr gute Tipps zur Ernährung während des Wettkampfes.

Ich wünsche Dir viel Spass bei der Umsetzung und vorab gute Besserung! :hallo:
Dieses Jahr werde ich auch mein Marathon-Debüt feiern!

LG Blub

Wieselchen
03.03.2013, 14:35
So heute wollte ich mal versuchen ob es mit dem laufen wieder geht, ich bin deshalb ins Fitnessstudio gefahren, denn für den Fall das es eben nicht geht wollte ich dann was anderes machen. Ich ging also aufs Laufband und fing langsam an ( 10km/h) und merkte jedoch das sich die Wade noch ein bisschen meldet. Es tat nicht schlimm weh, ich hörte dann aber dennoch nach 2 Minuten wieder auf, da ich mir dachte ich warte lieber noch einen Tag mit dem Laufen. Diese Woche war dann zwar nicht so erfolgreich, ich hoffe aber das ich nächste Woche den Plan wieder einhalten kann :). Ich war dann ne Stunde auf dem Stepper und hab ein bisschen Krafttraining gemacht. Heute geh ich noch Fußball schauen, Fortuna Düsseldorf - Mainz 05 und hoffe auf einen Sieg für die Fortuna ;-) Euch allen einen schönen Tag und gute Läufe :)

@xBlubx : Ja das Problem mit dem zu schnell sein... Ist immer blöd wenn der Körper einem das direkt zurück zahlt wenn man ein wenig zu schnell war ... Ich werde nächste Woche mal versuchen die Einheiten, gerade die langen Läufe -ich hab nächsten Sonntag einen 28km Lauf auf dem Plan- langsamer zu laufen.
Danke für den Tipp mit der Internetseite, da werde ich gleich direkt mal rein schauen :)
Habe mir am Freitag in der Apotheke eine riesen Packung Magnesium gekauft, hoffe damit kann ich den Wadenbeschwerden auch ein wenig vorbeugen.
Wann läufst du denn deinen ersten Marathon und wo ? :)

Wieselchen
03.03.2013, 14:38
@ Wernher : Hatten deinen Beitrag ganz übersehen ;-) Werde nun noch bis Dienstag Pause machen und hoffe das dann wieder alles ok ist. Fand es jetzt schon blöd das ich drei Trainingseinheiten aussetzen musste und hoffe, dass es so schnell nicht wieder vorkommt. Ich werde es die Woche auch ruhig angehen lassen und zur Abwechslung mal nach den Trainingszeiten laufen :D

Wieselchen
06.03.2013, 16:56
So heute war ich mal wieder laufen :) lockere 10km in 50min- der Plan hat 60min vorgesehen, aber mit 50min bin ich ja nah dran. Ich bin zur Zeit berufsbedingt im "schönen" Selm. Da musste ich erstmal schauen wo ich meine Runde laufe. Ich hatte heute das Glück bereits um 12:00 Uhr Feierabend zu haben und dann ging es im schönen Sonnenschein eine kleine Runde laufen. Ich bin irgendwie total müde und warte nur das es spät genug wird zum schlafen gehen :D
Morgen ist eigentlich ein 14km Lauf geplant, da ich aber bis 17:30 Unterricht habe, weiß ich nicht ob ich es dann noch schaffe. Naja mal schaue :)

xBLUBx
06.03.2013, 19:32
Habe mir am Freitag in der Apotheke eine riesen Packung Magnesium gekauft, hoffe damit kann ich den Wadenbeschwerden auch ein wenig vorbeugen.
Wann läufst du denn deinen ersten Marathon und wo ? :)

Ich konsumiere nach meinen Trainingseinheiten immer ein Glas Wasser mit einer Brausetablette Magnesium. Ich hatte dies mal von einem Sportarzt verschrieben bekommen. Doch scheinbar ist dies ein Mythos, dass Magnesium beim Bekämpfen von Muskelkrämpfen hilft. Nachzulesen auf der Website von U_d_o (marathon.pitsch-aktiv.de : Themen für alle Läufer : Was und wie trinken? : 8. Legenden). Ich füge zum Glas Wasser immer noch Kochsalz dazu – dadurch kann ich etwas den Salzverlust der Muskeln kompensieren.

Am 14. April wird es soweit sein: der Startschuss meines ersten Marathons wird in Wien fallen! :bounce:

LG aus Bern
Blub

scho
11.03.2013, 19:38
Also bei Deinem langen Lauf bist Du die ersten 10km in 43 min (= 4:18) gelaufen und beim Intervalltraining in 4:20 pro km konntest Du nach dreien nicht mehr? Meintest Du vllt 53 min bei den 10km?

Wernher
26.03.2013, 11:46
Und, Wieselchen, wie läufts so? Jetzt sinds ja nur noch knapp 5 Wochen bis zum Marathon und es ist die heißeste Phase (nicht aufs Wetter bezogen ...) der Vorbereitung. Hoffe du bist gesund?