PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : 2000m Intervalle statt 1000m Intervalle



ascheb
26.03.2013, 10:33
Hallo in die Runde,

ich bin gerade so am überlegen, ob ich meine Intervalle von 1000m auf 2000m ändern sollte.

Als Grund nenne ich mal meine Tempohärte, die ich mir mit 2000m Intervalle meine zu verbessern.

Zur Zeit laufe ich meine 1000m Intervalle mit 4:24, laufe so bis zu 6 Stück mit Pausen von rund 2:30 min.

Die 2000m Intervalle sollen bei 8:48 min liegen und zunächst mit 3 beginnen, maximal 5 ...

Ist sowas sinnvoll für 10 km Training (Zielzeit mind. 45 min)?

Danke für Meinungen!

Gruß
Andre

diepferdelunge
26.03.2013, 10:58
Grundsätzlich sind 2000er Intervalle für 10km schon sinnvoll.
Aber das eine schliesst das andere ja auch nicht aus.

Bei den 1000ern hast du auch noch diverse Variationsmöglichkeiten. Tempo, Anzahl, Pausenlänge.

Wechsel doch einfach zwischen 1000 und 2000 oder verbinde es in einer Einheit.


edit: Wenn du die 2000er genauso schnell laufen kannst wie die 1000er, dann ist das Tempo der 1000er definitiv zu langsam!

ascheb
26.03.2013, 11:45
Hallo,

grundsätzlich habe ich 2000er Intervalle in doppelter 1000er Intervalle noch nicht ausprobiert.

Ich sehe das sowieso dann eher als "Festigung" als einen "Ausbau" an ... Nunmehr ist das so, dass ich den typ. Trainingsplan für eine Zielzeit von 44 Minuten hinbekomme (eben auch einige Elemente besser als vorgesehen, z.B. Tempoläufe um 5 bis 10 Sekunden schneller), aber im Wettkampf eben über der Sollzeit hänge. Letzter WK am WE im Schnitt eine 4:33 auf 11,4 km und welligem Profil mit östlichem stärkeren Wind.
(km 1 bei 4:31, km 5 bei 4:39 und km 10 bei 4:45)
Macht ungemein Hoffnung, dass ich die 4:30er im Schnitt schaffe, aber rein gefühlt würde ich die 2000m nochmal "einbügeln"...

Gruß
Andre

RennFuchs
26.03.2013, 14:18
grundsätzlich habe ich 2000er Intervalle in doppelter 1000er Intervalle noch nicht ausprobiert.

Ich sehe das sowieso dann eher als "Festigung" als einen "Ausbau" an ... Nunmehr ist das so, dass ich den typ. Trainingsplan für eine Zielzeit von 44 Minuten hinbekomme (eben auch einige Elemente besser als vorgesehen, z.B. Tempoläufe um 5 bis 10 Sekunden schneller), aber im Wettkampf eben über der Sollzeit hänge.
mit "doppelten 1000er Intervallen" läufst du Gefahr in den letzten Paar Minuten viel zu sauer unterwegs zu sein (die werden normal auch im HM Tempo gelaufen) und 2000m (geschweige denn mehrere Durchgänge davon) dürftest du, wie Pferdelunge bereits angemerkt hat, gar nicht schaffen. Daniel z.B. gibt ja auch 5min als Obergrenze für Intervalle an (sofern VO2max trainiert werden soll)
Kriegst du die Tempoläufe, die dich im Plan unterfordern, denn auch im geforderten Belastungsbereich 5-10sec schneller hin (vielleicht läufst du die generell eher zu schnell)?

Letzter WK am WE im Schnitt eine 4:33 auf 11,4 km und welligem Profil mit östlichem stärkeren Wind.
(km 1 bei 4:31, km 5 bei 4:39 und km 10 bei 4:45)
Macht ungemein Hoffnung, dass ich die 4:30er im Schnitt schaffe, aber rein gefühlt würde ich die 2000m nochmal "einbügeln"...

Mach doch demnächst mal einen 8km Testlauf im Renntempo auf der Bahn und guck ob du das Tempo überhaupt (unter Idealbedingungen) halten kannst.

Gruß Philipp

nniillss
26.03.2013, 14:26
6x 1000 sind in jedem Fall etwas wenig. Dafür scheinen mir die Pausen etwas lang. 3-5x 2000 sind sicher eine gute Idee.

Wieso versuchst Du übrigens, genau in 4:24 min/km zu laufen? Mir schiene 4:20 (also 26s pro 100m) naheliegender.

Steffen42
26.03.2013, 14:46
Ich würde eine Kombination aus kurzen (kürzeren) Intervallen, davon mehr und Tempoläufen empfehlen. Das bringt Dich in Sachen Tempohärte bestimmt weiter.

Rolli
26.03.2013, 16:13
mit "doppelten 1000er Intervallen" läufst du Gefahr in den letzten Paar Minuten viel zu sauer unterwegs zu sein (die werden normal auch im HM Tempo gelaufen) und 2000m (geschweige denn mehrere Durchgänge davon) dürftest du, wie Pferdelunge bereits angemerkt hat, gar nicht schaffen. Daniel z.B. gibt ja auch 5min als Obergrenze für Intervalle an (sofern VO2max trainiert werden soll)
Kriegst du die Tempoläufe, die dich im Plan unterfordern, denn auch im geforderten Belastungsbereich 5-10sec schneller hin (vielleicht läufst du die generell eher zu schnell)?

Mach doch demnächst mal einen 8km Testlauf im Renntempo auf der Bahn und guck ob du das Tempo überhaupt (unter Idealbedingungen) halten kannst.

Gruß Philipp

Mensch! Auf diese Idee würde ich nie kommen. Wozu 2000m im Renntempo? Man übersäuert doch zu stark! Besser 8km im Renntempo...

Ahoje... man soll die 2000er Intervalle im HM-Tempo laufen? Mensch! Da muss ich den HM doch um 7-8' schneller laufen. Das müsste doch glatt 1:07 sein.

Und die 5' Grenze... habe ich gar nicht gewusst. Ich bin eine Schnecke!!! Ich schaffe die 3x3000 nicht in 3x5'.

Was mache ich denn falsch?

Rolli

RennFuchs
26.03.2013, 17:11
@Rolli:
ich weiß, ich hab wieder mal was (aus Mittelstrecken-Perspektive) unfassbar dummes gesagt! :hallo:
ne, hast aber völlig Recht. Ich hatte übersehen dass der TE die 1000er mit 4:24 ja auch "nur" im Renntempo läuft :steinigen:(erklärt dann auch warum es für die 44min noch nicht ganz reicht) - klar sind unter diesem Umständen die 2000er nur geringfügig zu schnell. Die Tempoläufe 5-10 sec unter Vorgabe sind im Verhältnis dazu aber auf jeden Fall zu schnell.

der Testlauf im Renntempo (8km war exemplarisch - bietet sich auf der Bahn ganz gut an) ist ja nicht als wöchentlich zu absolvierende Trainingseinheit zu verstehen, sondern ein TESTLAUF bei welchem der TE versuchen soll seine (bisher vergeblich realisierte) GoalPace über einen aussagekräftig langen Zeitraum zu halten.

dass dir die 5' nicht schmecken musst Du mit Daniels ausdiskutieren :zwinker5:
http://rundynamics2.webs.com/DRFintervals.pdf (Seite 2 "Intervall duration")
With a 5-minute limit for the recommended maximum duration of individual workbouts...

Gruß Philipp

ascheb
26.03.2013, 17:20
Hallo,

erstmal danke für eure Meinungen.

An Daniels 5 Minuten-EInschränkung habe ich nicht gedacht. Da wird schon was wahres dransein.

Die Tempoläufe zuletzt habe ich recht unverkrampft auf rund 4:45 hochgezogen, hatte dabei eine HF von rund 85%. Selbst den letzten Kilometer konnte ich noch auf 4:32 hochziehen und hatte danach nicht den Eindruck am Ende zu sein. Das konnte ich im letzten Jahr bei Tempoläufen um die 5:00 Minuten Grenze nicht.

Die 1000er Intervalle, so meine Auswertung, könnte ich sehr wohl auf 4:20 setzen und mal schauen, was passiert. Das letzte Mal sah es so aus:
Intervall: Pause:
00:04:21 00:02:21
00:04:22 00:02:28
00:04:25 00:02:40
00:04:22 00:02:41
00:04:28

Wobei ich anmerken musste, dass die Bahn im Stadion auf 100m mit Schnee bedeckt war und dort kein richtiges Vorankommen war.

Also wenn ich euch richtig verstehe, würdet Ihr die 2000er Intervalle nicht wählen und mich eher auf 1000er mit schnellerer Zeit setzen.

Wie gesagt, meine Zielzeit ist eigentlich 45 Minuten auf 10 km, aber mit 4:30er Intervallen haute das bislang nicht hin ...

Gruß
Andre

Rolli
26.03.2013, 17:31
@Rolli:
ich weiß, ich hab wieder mal was (aus Mittelstrecken-Perspektive) unfassbar dummes gesagt! :hallo:
ne, hast aber völlig Recht. Ich hatte übersehen dass der TE die 1000er mit 4:24 ja auch "nur" im Renntempo läuft :steinigen:(erklärt dann auch warum es für die 44min noch nicht ganz reicht) - klar sind unter diesem Umständen die 2000er nur geringfügig zu schnell. Die Tempoläufe 5-10 sec unter Vorgabe sind im Verhältnis dazu aber auf jeden Fall zu schnell.

der Testlauf im Renntempo (8km war exemplarisch - bietet sich auf der Bahn ganz gut an) ist ja nicht als wöchentlich zu absolvierende Trainingseinheit zu verstehen, sondern ein TESTLAUF bei welchem der TE versuchen soll seine (bisher vergeblich realisierte) GoalPace über einen aussagekräftig langen Zeitraum zu halten.

dass dir die 5' nicht schmecken musst Du mit Daniels ausdiskutieren :zwinker5:
http://rundynamics2.webs.com/DRFintervals.pdf (Seite 2 "Intervall duration")

Gruß Philipp

Was hat Mittelstrecke mit meine Aussage zu tun?

Warum soll ich über 5'-Grenze bei Daniels nachdenken. Die von Daniels vorgeschlagene 5' beziehen sich auf Training der maximalen Sauerstoffaufnahme. Es gibt aber auch andere Ziele des Intervalltrainings, die man zB. 3x3000 schult... hier Tempoausdauer.
Deine aktuelle Wettkampfleistung erreicht man nur bei einem Wettkampf. Schon 5km TDL ist sehr, sehr schwer in dem Tempo zu erreichen. 8km utopisch.

4x2000 in +/- 10k-Tempo ist eigentlich Standard. Kurz vor einem wichtigen Wettkampf normalerweise ohne Probleme zu schaffen.

Rolli
26.03.2013, 17:41
Also wenn ich euch richtig verstehe, würdet Ihr die 2000er Intervalle nicht wählen und mich eher auf 1000er mit schnellerer Zeit setzen.

Wie schon oben von anderen geschrieben... 6x1000 ist viel zu wenig für eine gute Vorbereitung. Es ist erst der Einstieg.
Du kannst die Intervalle so planen:

6x1000 in 10k 3'TP
8x1000 in 10k 3'TP
4x2000 in 10k 4'TP
3x3000 in HM 4'TP
8x1000 in 5k 3'TP
4x2000 in 10k 2,5'TP
12x400 in 3k 90sTP
WK

Beobachte die Progression der Strecke, der Geschwindigkeit und der Pausenlänge.

Gruß
Rolli

ascheb
26.03.2013, 17:50
Hallo Rolli,

klingt gewaltig ...

Also einen 6 x 1000m würde ich mich im Moment nicht mit 4:20 trauen, geschweige denn 8 Stück davon ...

Aber ein Versuch wäre es ja mal wert, so als Standortbestimmung ...

Die Trainingspläne von Steffny sehen derartige Umfänge in den Intervallen nicht vor. Gut, man könnte jetzt auch argumentieren, dass es ja bei mir auch nicht funktioniert ;-)

8x1000m in 5k Tempo meinst du wirklich so? Bei Zielzeit 4:20 wäre das wieviel?

Gruß
Andre

Rolli
26.03.2013, 18:03
8x1000m in 5k Tempo meinst du wirklich so? Bei Zielzeit 4:20 wäre das wieviel?

Natürlich ist das zu schaffen aber erst wenn Du dafür bereit bis. Dh. wenn Du so ein IV-Plan durchgezogen hast.

RennFuchs
26.03.2013, 18:26
Was hat Mittelstrecke mit meine Aussage zu tun?
ungefähr alles! :P (die wesentlich tempoorientierte Herangehensweise)

Die von Daniels vorgeschlagene 5' beziehen sich auf Training der maximalen Sauerstoffaufnahme...deshalb hatte ich ja auch
sofern VO2max trainiert werden soll geschrieben.
Wer ja prima für den Te wenns nur an der Tempohärte mangeln würde. Seis drum...


Philipp

Turbito
26.03.2013, 20:14
Hi ascheb,

ich laufe 5x1000 (allerdings mit jeweils 200, 400 oder 600 dazwischen) zufällig in fast genau dem Tempo und ähnlich langen Pausen wie du: 4:25-4:30. Wie du an meiner Signatur siehst, liege ich momentan etwa bei 47 min. im WK. Bei mir ist das allerdings auch so beabsichtigt. Die 45 min. sind bei mir momentan unrealistisch. Ich würde an deiner Stelle mal 8x1000 im gewohnten Tempo oder alternativ z.B. 5x1000 schneller laufen, vielleicht so 4:15. Das ist sicher nicht ganz Wohlfühltempo :D, sollte aber evtl. gehen, da du im WK etwa um diesen Betrag schneller bist als ich.

burny
26.03.2013, 20:21
Also einen 6 x 1000m würde ich mich im Moment nicht mit 4:20 trauen, geschweige denn 8 Stück davon ...

Dann mach doch zunächst die Pausen länger. Mir scheint z. B. 8 x 1000 in 3:45 oder 3:40 (jetzt auf meine Verhältnisse übertragen) mit 1000 m Pause mehr zu bringen als 8 x 1000 in 3:50 oder 3:55 und nur 400 m Pause.

Wenn du dann damit klar kommst, kannst du die Pausen ja wieder verkürzen.

Bernd

ascheb
27.03.2013, 09:16
Hallo,

ja, das wäre eine Idee, die Pausen zu verlängern. Ich denke ich verlängere Sie mal auf 600 m. Passt im Stadion so recht gut und davon mal ab, finde ich immer, dass ich nach 400 m Trabpause noch gut 200m brauchen könnte ...

Also: Nächstes IV-Training mit dem Versuch auf 6 x 1000m in 4:20 mit 600m Trabpause.

Vielen Dank in die Runde ...

Gruß
Andre

RennFuchs
27.03.2013, 11:53
ja, das wäre eine Idee, die Pausen zu verlängern. Ich denke ich verlängere Sie mal auf 600 m.

in der Tat (bin erst durch Burny wieder darauf aufmerksam geworden). Ich laufe ungefähr dein Tempo und mache bei 1000m auch länger TP (50m Geh- und 350m Trappause)

Stützredli
27.03.2013, 13:12
Wie schon oben von anderen geschrieben... 6x1000 ist viel zu wenig für eine gute Vorbereitung. Es ist erst der Einstieg.
Du kannst die Intervalle so planen:

6x1000 in 10k 3'TP
8x1000 in 10k 3'TP
4x2000 in 10k 4'TP
3x3000 in HM 4'TP
8x1000 in 5k 3'TP
4x2000 in 10k 2,5'TP
12x400 in 3k 90sTP
WK

Beobachte die Progression der Strecke, der Geschwindigkeit und der Pausenlänge.

Gruß
Rolli

Heilige Mutter... Mit Intervallen bin ich abgesehen von fixen Trainingsplänen noch sehr wenig erfahren, sodass mir Deine Aufstellung hier sehr viel hilft, danke! Eine Anmerkung: ich frage mich ernsthaft, ob ich 8x1000m im realistischen 5k Tempo überleben würde. Ich qäule mich sehr gerne, denke jedoch, dass ich die nicht packen würde. Und das nicht, weil ich Angst hätte, dass der Puls nicht runterkommt in 3min, sondern eher, dass ich insg. 8km im 5K Tempo laufe.

Rolli
27.03.2013, 16:46
Vor kurzen hatten wir hier ein Thread, wo alle (außer einem) bestätigt hatten, dass sie die 6-8x1000 um 12-15s schneller als 10k-Tempo laufen. Also nichts ungewöhnliches.

Meine schnellste 1000er Intervalle waren:
6x1000 in 3:08-3:12 und 4'GTP
oder
12x1000 in 3:18-3:20 und 90sTP

5k-Tempo war 3:19

Gruß
Rolli

Stützredli
27.03.2013, 19:41
Dann werde ich doch einfach mal den Test aufs Exempel machen und hoffen, dass es auch bei mir funktioniert. Werde mich in meiner trainingsplanfreien Zeit, die demnächst beginnt, bei den wöchentlichen Intervallen mal an diesen Aufbau halten und schauen was passiert :-)

ascheb
02.04.2013, 15:25
Hallo in die Runde,

so, Standortbestimmung erledigt, Intervalle 6 x 1 km in 4:20er Zeit mit 600m Pause sind ganz gut verlaufen:

Zeit Pause
1 km 00:04:06 00:03:18
1 km 00:04:13 00:03:34
1 km 00:04:17 00:03:39
1 km 00:04:18 00:04:07
1 km 00:04:19 00:03:54
1 km 00:04:20

Gut, Intervall 1 (erwartungsgemäß) mal wieder überzogen, die 4. Pause war mit einer 200m Gehpause begleitet. Ich denke im Moment, dass ich bei 4:20er Intervalle bleiben kann. Nächste Woche sollen es dann ja mal 8 Stück werden ...

Wenn ich die 1000er in 4:20 mache, welche Zeit würdet ihr denn vorschlagen für 2000er Intervalle?
Welches sollte ich als 400m Tempo nehmen?

Danke und Gruß
André

Rolli
02.04.2013, 16:00
Hallo in die Runde,

so, Standortbestimmung erledigt, Intervalle 6 x 1 km in 4:20er Zeit mit 600m Pause sind ganz gut verlaufen:

Zeit Pause
1 km 00:04:06 00:03:18
1 km 00:04:13 00:03:34
1 km 00:04:17 00:03:39
1 km 00:04:18 00:04:07
1 km 00:04:19 00:03:54
1 km 00:04:20

Gut, Intervall 1 (erwartungsgemäß) mal wieder überzogen, die 4. Pause war mit einer 200m Gehpause begleitet. Ich denke im Moment, dass ich bei 4:20er Intervalle bleiben kann. Nächste Woche sollen es dann ja mal 8 Stück werden ...

Wenn ich die 1000er in 4:20 mache, welche Zeit würdet ihr denn vorschlagen für 2000er Intervalle?
Welches sollte ich als 400m Tempo nehmen?

Danke und Gruß
André

2000 in 4:25-4:30 (versuche erst den letzten schneller zu werden)
400 in 96s

Rolli