PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Geringerer Puls dank VFF



zehet
29.04.2013, 16:47
Hallo, Ich bin begeisterter Leser dieses Forums, nun hab auch ich meine erste Frage:

Ich bin seit kurzem auf den Barfuß Trend aufgesprungen und habe mir die VFF Bikila LS besorgt. Da ich sowieso (umerzogener) Mittelfuß Läufer bin, war die Eingewöhnung muskelkaterfrei…. Mittlerweile jedoch laufe ich im Durchschnitt um 0.5km/h schneller und mit 8 Pulsschlägen weniger im Vergleich zu meinen normalen Laufschuhen (ON cloudracer). Bis jetzt hab ich mich nicht getraut länger als 10km zu laufen, obwohl ich schmerzfrei unterwegs bin.

Jetzt frage ich mich, ob die VFF einfach ökonomischer für mich sind, oder die im Forum umstrittenen cloudracer nichts taugen?!

Hat jemand ähnliche Erfahrungen gemacht, ich überlege nämlich ernsthaft nur noch mit den VFF für meinen ersten Marathon zu trainieren?! Danke

tomylee
29.04.2013, 21:13
Das ist logisch das man schneller in den VFF ist bzw. in jedem Schuh der Leichter ist. Denn gerade am Fuß wirkt sich Gewicht extrem auf die Leistung aus. Irgendwo hatte ich dazu mal eine Berechnung gelesen und ich denke da war eine Wert von 5% oder 10% Leistungsunterschied die Rede zwischen Schuh und ohne Schuh. Kommt bei dir ja ca. hin.

Soulrunner74
06.05.2013, 12:52
Also mit Gewicht hat das nix zu tun. Die paar Gramm machen den Kohl nicht fett. Das laufen in VFF ist viel effektiver wenn man es jahrelang trainiert hat. Ich laufe seit 2009 in den KSO Trek Versionen auf meinen Trails rum. Nach 6 Monaten bin ich meine Berge viel schneller bei geringeren Puls hochgelaufen. Der ganze Körper wird beim barfusslaufen oder beim laufen in VFF mitgenommen. Man ist anders unterwegs als in Laufschuhen.
Meine längste Strecke in VFF waren 75 Kilometer mit fast 2500 Höhenmeter. Es hat mir nicht geschadet.
Einfach ausprobieren wo seine Grenzen liegen. Aber BITTE nicht von heute auf morgen. Das braucht Zeit um es Gesund durchzuziehen.

CarstenS
09.05.2013, 12:51
Das ist logisch das man schneller in den VFF ist bzw. in jedem Schuh der Leichter ist. Denn gerade am Fuß wirkt sich Gewicht extrem auf die Leistung aus. Irgendwo hatte ich dazu mal eine Berechnung gelesen und ich denke da war eine Wert von 5% oder 10% Leistungsunterschied die Rede zwischen Schuh und ohne Schuh. Kommt bei dir ja ca. hin.Leichter als was? Du kannst davon ausgehen, dass Eliteathleten im Wettkampf nichts verschenken, und die tragen zumindest Schuhe.

rono
09.05.2013, 13:06
Am letzten Sonntag beim Hannover Marathon habe ich nach ganz bewußt mal drauf geschaut, wieviele Läufer mit Barfußschuhen unterwegs sind. Gesehen habe ich nur eine junge Halbmarathonläuferin bei KM 19 mit VFF. Sie ist dort gegangen und die Uhr zeigte bereits 2:15 Std. an. Die Schuhe vollbringen wohl doch keine Wunder:zwinker5:.

D-Bus
09.05.2013, 13:25
Leichter als was? Du kannst davon ausgehen, dass Eliteathleten im Wettkampf nichts verschenken, und die tragen zumindest Schuhe.

Spaßigerweise ist zB der Nike Mayfly leichter als der VFF KSO. Diese sog. Barfußschuhe haben ein Gewicht um die 150 g wie ein durchschnittlicher Wettkampfschuh.

Und normalerweise geht man von 1% Energiegewinn aus, wenn der Schuh 100 g leichter ist. Also meinetwegen 2% Gewinn, wenn man vom Kayano auf den KSO geht. Grade den ON Cloadracer nachgeschaut: mit 250 g dürfte man da nur 1% langsamer als in den VFF sein, falls das Gewicht der entscheidende Faktor ist.

@Rono: ein Kumpel von mir ist damit in Boston eine 3:04 gelaufen. Geht also schneller als 2:30 im HM. Allerdings hat er am Ende ca. 6 Minuten verloren, weil er nach Blasenbildung an mehreren Stellen nur noch rumgehumpelt ist. Jetzt will er damit keine Marathons mehr laufen.

CarstenS
09.05.2013, 16:29
Spaßigerweise ist zB der Nike Mayfly leichter als der VFF KSO. Diese sog. Barfußschuhe haben ein Gewicht um die 150 g wie ein durchschnittlicher Wettkampfschuh.

Und normalerweise geht man von 1% Energiegewinn aus, wenn der Schuh 100 g leichter ist. Also meinetwegen 2% Gewinn, wenn man vom Kayano auf den KSO geht. Grade den ON Cloadracer nachgeschaut: mit 250 g dürfte man da nur 1% langsamer als in den VFF sein, falls das Gewicht der entscheidende Faktor ist. Zustimmung zu allem, nur 150g für Wettkampfschuhe finde ich etwas niedrig angesetzt. Auf jeden Fall hat mich das inspiriert, mal in meinen Schuhschrank zu schauen (http://nochdabei.blogspot.com/2013/05/schuhgewicht.html).

Gruß

Carsten

D-Bus
09.05.2013, 16:53
Zustimmung zu allem, nur 150g für Wettkampfschuhe finde ich etwas niedrig angesetzt. Auf jeden Fall hat mich das inspiriert, mal in meinen Schuhschrank zu schauen (http://nochdabei.blogspot.com/2013/05/schuhgewicht.html).

Gruß

Carsten

Cool. Für mich fangen die sog. Leichtgewichtstrainer um die 200 g an; z. B. wog mein Fastwitch 4 mit Pronationsstütze knappe 220 Gramm in Größe 44,5. WK-Schuhe wiegen eher unter 200 g, mein Type A4 mit 190 g gehört da m. E. zu den schwereren Vertretern, der NB MRC5000 mit ca. 90 g zu den leichteren.

CarstenS
09.05.2013, 17:20
NB MRC5000 mit ca. 90 gDu machst mich schwach!

Michi_MUC
15.05.2013, 07:39
Wenn auch ein wenig OT: Mein Lunaracer, der ja sogar gut gedämpft ist, bringt 240 Gramm auf die Waage. In Größe 48!

Meine Lieblingsminimallatschen sind billige Neoprenschwimmschuhe. Da bringt einer gerade mal 100 Gramm auf die Waage.

viermaerker
15.05.2013, 08:41
Wie wäre es denn ein Kilo Körpergewicht abzunehmen anstatt an 20 - 50 g Schuhgewicht herumzudoktorn:D?

Walter

Siegfried
15.05.2013, 09:31
Wie wäre es denn ein Kilo Körpergewicht abzunehmen anstatt an 20 - 50 g Schuhgewicht herumzudoktorn:D?

Walter

Das ist wie bei manchen Triathleten. Die geben 40 Euro aus für ein paar Schräubchen aus Titan um damit den Flaschenhalter zu befestigen - dabei wäre am eigenen Körper noch massig Optimierungspotential :hihi:

afuerst89
15.05.2013, 09:53
Wie wäre es denn ein Kilo Körpergewicht abzunehmen anstatt an 20 - 50 g Schuhgewicht herumzudoktorn:D?

Walter

Naja die Schuhe musst du beim Laufen ziemlich oft beschleunigen, den Oberkörper (dort wo meistens die Fettreserven liegen) aber nicht sehr oft!

RennFuchs
15.05.2013, 10:25
Wie wäre es denn ein Kilo Körpergewicht abzunehmen anstatt an 20 - 50 g Schuhgewicht herumzudoktorn:D?

Walter

Prinzipiell hast Du völlig recht.
Die Schuhe (Füße) werden jedoch bei jedem Schritt von 0 auf X (glaube ca doppelte Laufgeschwindigkeit) beschleunigt, da wirkt sich das Gewicht deutlich stärker aus als paar Gramm auf den Rippen die, einmal beschleunigt, nur linear bewegt werden müssen.


Das ist wie bei manchen Triathleten. Die geben 40 Euro aus für ein paar Schräubchen aus Titan um damit den Flaschenhalter zu befestigen - dabei wäre am eigenen Körper noch massig Optimierungspotential
denke hier verhält es sich ähnlich mit den beschleunigten Massen. Glaube aber trotzdem dass viele Radler schon so eine Art Leichtbau Fetisch haben (Wobei die richtigen Bergziegen maximal noch am Haarschopf Gewicht einsparen könnten)

Michi_MUC
15.05.2013, 12:57
Wie wäre es denn ein Kilo Körpergewicht abzunehmen anstatt an 20 - 50 g Schuhgewicht herumzudoktorn:D?

Walter

Wie viel Kilo willst Du denn am Fuß abnehmen? :hihi:

Maxwell the Fast
15.05.2013, 12:57
(...)
Jetzt frage ich mich, ob die VFF einfach ökonomischer für mich sind, oder die im Forum umstrittenen cloudracer nichts taugen?!

Hat jemand ähnliche Erfahrungen gemacht, ich überlege nämlich ernsthaft nur noch mit den VFF für meinen ersten Marathon zu trainieren?! Danke
(...)


Hallo,

es wurde hier schon viel geschrieben, da hast du schon eine Menge an Info bekommen. Viel widersprüchliche Info ist oft aber auch verwirrend.
Sicherlich ist Gewicht immer ein Grundkriterium, sowohl die Gesammtmasse, als auch die Masse, welche gesondert beschleunigt werden muss.
Wer sein Körpergewicht reduziert braucht weniger Masse zu beschleunigen, das spart Kraft und dieses Kriterium sollte schneller machen.
Leider muss der Fuß auf mehr als doppelte Laufgeschwindigkeit beschleunigt werden, und das über einen Hebel, sodass hier bei jedem Schritt gesondert Kraft eingesetzt werden muss. Am Ende dieses Hebels befindet sich das Schuhwerk, sodass sich hier zusätzliches Gewicht stark multipliziert und das bei jedem Schritt.
Aber auch der Schuh selbst kann unmengen von Kraft schlucken, nicht nur das Gewicht des Schuhs!
Die Sohle nimmt Kraft auf, Federt kinetische Energie ab, schluckt also Laufenergie.
Ein guter Schuh gibt aber sehr viel Laufenergie zurück!
Logisch, ein sehr komfortabler Schuh schluckt sehr viel Laufenergie.
Leider ist die Sohle dafür verantwortlich, dass jeder Läufer mit dem richtigen Schuh schneller ist, als ohne Schuh (das haben Studien bewiesen!), obwohl Schuhe gewichtig sind.
Du kannst davon ausgehen, dass die "Cloud-Laufschuhe" Kraftfresser sind, weil diese Sohle des Schuhs eine Menge Laufenergie absorbiert bzw. sicherlich sehr komfortabel ist (ich tippe das mal aufgrund des optischen Eindrucks).

Allerdings ist die ganze Sache sehr kompliziert, denn auch der Laufstil ist ein Faktor, welcher sich auf die Kraftbilanz auswirkt.
Wenn ein Läufer es schafft die Achillessehne richtig einzusetzen, dann gibt diese Kraft zurück.
Die Achillessehne dehnt sich bei der Kraftumleitung, bei der Landung des Fußes - beim anschließenden Abstoßen durch die Wadenmuskulatur addiert sich diese vorherige Dehnung der Achillessehne gummizugartig zur Abstoßleistung.
In der Konsequenz bedeutet das, bei der Kraftumleitung hat das Schuhwerk Einfluss auf die Leistung, denn es beeinflusst die Dehnung der Achillessehne. Wenn man natürlich einen Laufstil hat, wo die Kraftumleitung gar keinen dehnenden Einfluß auf die Acchillesehne hat, ist dieser Faktor natürlich gar nicht vorhanden. Also sollte man vorher auch am Laufstil arbeiten, bei den Minimalschuhen wird die Acchillessehne aber positiv einbezogen, weil man über den Vorfuß läuft.


Insgesamt ist es sehr kompliziert die einzelnen Komponenten richtig einzuschätzen, weil das Laufen sehr komplex ist.
Der Fuß wird nur in einer sehr kurzen Phase gesondert beschleunigt, welche Kraft kostet (= potentiertes Schuhgewicht), das sind im gesamten Ablauf von zwei Schritten nur ca. 1,2 zehntel Sekunden für jeden Fuß bei einer Laufgeschwindigkeit von ca. 19 km/h bzw. 3:10 km/min:s.
Sicherlich erreicht der Fuß Spitzengeschwindigkeiten von ca. 55 km/h bei dieser Laufgeschwindigkeit von 19 km/h.
Bei solch hoher Geschwindkeit des Fußes ist auch die Aerodynamik ein nicht unwesentlicher Faktor.
Es ist auch immer zu beachten, dass der Körper sich beim Laufen großteilig in einem schwerelosen Zustand befindet, sodass in dem schwerelosen Zustand Beschleunigungskräfte, lässt man die Aerodynamik aus dem Spiel, keine wirkliche Rolle spielen (die gesonderte Phase der Fußbeschlunigung befindet sich nicht im Zustand der Schwerelosigkeit). Allerdings kostet es eine Menge Kraft die Körpermasse in den schwerelosen Zustand (=Ellipsenflug) zu beschleunigen und hier spielt die Sohle des Schuhs eine entscheidende Rolle.

Ich hoffe, ich habe die Verwirrung kompletiert.
Viel Erfolg!

Michi_MUC
15.05.2013, 20:38
Korrektur (danke an Rennfuchs): Meine Schwimmlatschen haben doch 225 Gramm pro Stück (Aquasphere). :peinlich: Und somit nur knapp 20 Gramm weniger als der Lunaracer. :confused: Aber der Bodenkontakt ist sehr viel direkter. :D

D-Bus
19.05.2013, 19:50
Du machst mich schwach!

Hmm, ob der für normale Läufer wie mich genug gedämpft ist?

Gestern konnte ich nicht widerstehen: der Saucony Outlet Store hatte 50% Rabatt auf alles. Vor Rabatt: Hattori (125 g in Größe 44,5) für $29,99, Kinvara (doppelt so schwer...) für 69,99, habe ich also je zwei Paare für insgesamt $113 erstanden. -> 4 Paar nagelneue Laufschuhe für insgesamt umgerechnet Euro 75.

14913

pop
19.05.2013, 20:12
Hoffentlich hast sie dir größer bestellt, bzw vorher anprobiert. Der Hattori fällt sehr klein aus.