PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Welcher VIBRAM Five Fingers ist der Richtige?



Spark22
21.05.2013, 11:34
Hallo zusammen,

ich muss verletzungsbedingt das Laufen pausieren und beschäftige mich deshalb mit einer alternativen Laufart. Normalerweise bin ich Fersenläufer und glaube, dass das unmittelbar mit meinen Knieschmerzen zusammenhängt. Ich überlege mir nach meiner Pause den Vorfußlauf anzugewöhnen und gucke deshalb momentan nach passenden Barfußschuhen. Die Frage ist nur, welche Art von Five Fingers ist die Richtige? Ich laufe generell eher auf der Straße und bin bisher lange Strecken gelaufen, 15-17 km. Scheinbar erfordert die Umstellung auf den Vorderfußlauf auch eine langsame Eingewöhnung mit kurzen Strecken. Das ist für mich ok, da ich ja eh langsam wieder anfangen will. Außerdem möchte ich in Zukunft auch mal einen Waldlauf testen. Gibt es also Five Fingers Modelle, die für Asphalt und Waldboden geeignet sind? Ich habe mir ein paar Modell angeschaut, sehe aber nciht unbedingt einen großen Unterschied.
Ich bin froh um jeden Ratschlag.

Danke

bernann
21.05.2013, 12:26
Ich habe das Modell Bikila.

Bisher damit gelaufen 260 km auf Asphalt, Gehwegen im Stadtbereich und festen geschotterten Waldwegen.
Die ersten 3 Läufe damit hatten Längen von 13 km, 11 km und 20 km. Ich hatte keine Probleme.
Jetzt nutze ich die „Schuhe“ für alle meine kurzen Läufe zwischendurch (ca. 3 bis 5 km).
Sie sind sehr strapazierfähig und sehen noch ziemlich gut aus.

Gueng
21.05.2013, 15:10
Gibt es also Five Fingers Modelle, die für Asphalt und Waldboden geeignet sind?
Hallo Spark22,

das Five-Fingers-Modell, das in dieser Jahreszeit für Asphalt geeignet ist, kommt automatisch zum Vorschein, wenn Du Deine Schuhe ausziehst. Die Frage bzgl. Waldboden müssen andere beantworten.
Im Ernst: Wenn Du gleich barfuß auf hartem Boden anfängst, dann hat das den Vorteil, dass Du freiwillig mit kurzen Strecken anfängst und höchstwahrscheinlich auch sanft mit dem Fuß landest. Andernfalls tut es nämlich sehr schnell ziemlich weh.

Gruß
Martin

Koenig20
22.05.2013, 09:35
Ich habe auch das Modell von Bikila .. bin super zufrieden ^^

Knaacki
22.05.2013, 10:58
Mag vielleicht ne blöde Frage sein, aber nimmt man die "Schuhe" in passender Größe oder auch 1 bis 2 größer?

Christof
22.05.2013, 12:40
Einfach nach Anleitung von Vibram. Dieser Quatsch mit den Größen ist bei den VFF eigentlich unnötig. Eigenen Fuß von Ferse bis dickem Zeh messen und nach der Tabelle entsprechendes kaufen.

Rimaro
22.05.2013, 14:30
Die Frage bzgl. Waldboden müssen andere beantworten.

Natürlich ist dieses Modell auch für Waldboden perfekt geeignet.
Weitere Vorteile: Kost nix, passt immer, und verfügt über automatischen Abriebausgleich. Was will man mehr?:daumen:

LG Riek

Spark22
22.05.2013, 15:56
Ich stimmt euch zu, dass ganz barfuß wahrscheinlich am besten ist. Trotzdem ist mir der Gedanke daran nicht ganz geheuer- Ich war vorhin mal im Geschäft und hatte die Vibram KSO an. Sehr angenehm und gut zu tragen. Allerdings weiß ich nicht, ob die nicht viel zu wenig Profil für rutschigen Waldboden oder eine nasse Straße haben. Für den Straßenlauf scheint der Bikila wohl ganz gut zu sein. Ich finde den Komodo Sport aber auch sehr ansprechend. hat jemand Erfahrung damit?

taste_of_ink
22.05.2013, 21:44
Moin.

Grundsätzlich schließe ich mich Martin und Rimaro an. Gerade wenn du richtig minimal durchstarten möchtest, ist der reine Barfußlauf das beste Training mit deinem eigenen Trainer, der dich davor bewahrt, zu schnell zu viel zu machen. Gerade mit den Vibrams, die ja nahezu gar keine Sohle haben, wirken sich Fehler in der Lauftechnik besonders aus, zumal du ja bereits geschildert hast, in Schuhen Probleme mit den Knien gehabt zu haben. Ich sehe leider häufig Leute in Vibrams, die z.B. mit der Ferse landen. Gib dir also erst mal ein paar Monate, in denen du nur Barfuß läufst. Das zwingt dich, dir einen guten Laufstil anzutrainieren. Die Vibrams würde ich in dieser Zeit ausschließlich zum Barfußgehen verwenden. Erst danach solltest du den Einsteig mit den Vibrams wagen.

Ansonsten sind die KSO vom Profil her für matschigen Boden ungeeignet. Ich habe damit schon das ein oder andere Mal den Abflug gemacht. Wenn du wirklich häufiger im Wald auf mehr oder weniger unbefestigten Wegen laufen möchtest, lege ich dir die Modelle mit den griffigeren Sohlen ans Herz (z.B. der Spyridon ist super Schuh!). Für geschotterte oder befestigte Waldwege reicht ansonsten auch die glatte Sohle des KSO.

schmolch
23.05.2013, 12:10
Man kann auch mit den schnellen Modellen (Bikila, Seeya) über Stock und Stein laufen, es wird dann allerdings bei Matsch sehr schnell rutschig. Die Frage ist aber wie relevant das in der Praxis ist. Ich bin schon sowohl mit Seeya als auch barfuß durch matschigen Wald gerannt und natürlich muß ich da sehr vorsichtig sein nicht auf der Nase zu landen. Barfuß laufe ich dann aber auch absichtlich durch den tiefsten Matsch weil es so geil ist.
Meinen Trek hatte ich nur ein paar mal an (weil er nicht wasserdicht ist) und der Komodo ist für mich ein Winterschuh (warm und wasserdicht).
Du kannst ja mit einem schnellen Modell anfangen und gelegentlich baust du noch ein paar kurze Barfußläufe durch geeignete Waldpassagen (kein alter Asphalt, feuchtes Wetter) ein.

Natürlich kommt dir das Barfußlaufen am Anfang komisch vor, ich hatte am Anfang richtige Hemmungen, aber das hat sich absolut ins Positive verschoben. Wenn du barfuß einen Marathon läufst jubeln dir mehr Leute zu wie den Afrikanern.

Murks
24.05.2013, 13:58
ich muss verletzungsbedingt das Laufen pausieren und beschäftige mich deshalb mit einer alternativen Laufart. Normalerweise bin ich Fersenläufer und glaube, dass das unmittelbar mit meinen Knieschmerzen zusammenhängt. Ich überlege mir nach meiner Pause den Vorfußlauf anzugewöhnen und gucke deshalb momentan nach passenden Barfußschuhen. Die Frage ist nur, welche Art von Five Fingers ist die Richtige? Ich laufe generell eher auf der Straße und bin bisher lange Strecken gelaufen, 15-17 km. Scheinbar erfordert die Umstellung auf den Vorderfußlauf auch eine langsame Eingewöhnung mit kurzen Strecken.

Danke

Hallo,

auch wenn du die Frage in der Barfußabteilung stellst, möchte ich dich trotzdem darauf hinweisen, dass du, wenn du deinen Laufstil umstellen willst, das auch mit normalen Schuhen tun kannst. Deine Fragestellung legt nahe, dass du glaubst, du müsstest barfuß oder zumindest mit diesen "Barfußschuhen" laufen, um zuerst mit dem Vorfuß aufzusetzen. Das stimmt nicht.

Ob deine Knieprobleme mit dem bisherigen Laufstil zusammenhängen, weißt du nicht, das ist eine bloße Vermutung.

Wie du dich auch entscheidest, viel Erfolg.

Markus

Hosni
09.06.2013, 18:37
Hallo,
mich fasziniert das Prinzip der Schuhe und konnte nun mal welche in die Hand nehmen und anschauen. Was mich verwundert ist die Verarbeitungsqualität. Schaut man beim KMD Sport LS heißt er glaub ich, innen rein, fühlt und sieht man sehr schlampige Nähte und reichlich Stoffüberhang, der völlig unnötig ist und Falten verursachen kann. Gerade bei so einem "Gefühlsschuh" sollte doch die geringste Reibung auch das Ziel sein, vor allem bei einem Verkaufspreis von 135,-€!!
Aber es würde mich sehr reizen....

Grüße
Chris

pandoh
12.06.2013, 11:10
Guten Tag, mich würde mal interessieren, ob diese Art des Laufens über längere Zeit nicht sehr schmerzhaft ist?

dasjanix
12.06.2013, 13:01
kurz gesagt: nö :zwinker4:


Bis man es länger kann dauert aber eine ganze Weile, ansonsten übertreibt man. Dann kann es allerdings schmerzhaft werden (bis hin zu Belastungsbrüchen).

tomylee
16.06.2013, 13:59
Hallo,

ich laufe mit dem Bikila LS aud der Straße wie auch Trail und sie funktionieren auf beiden Böden sehr gut.

tomylee
16.06.2013, 14:00
Einfach nach Anleitung von Vibram. Dieser Quatsch mit den Größen ist bei den VFF eigentlich unnötig. Eigenen Fuß von Ferse bis dickem Zeh messen und nach der Tabelle entsprechendes kaufen.
Das kann ich nicht sagen. Ich habe nach Tabelle ausgesucht und musste sie zurück schicken und eine Nummer kleiner nehmen, so wie es auch oft von anderen geschildert wird.

bernann
16.06.2013, 14:11
Hallo,
ich laufe mit dem Bikila LS aud der Straße wie auch Trail und sie funktionieren auf beiden Böden sehr gut.Ich vermute, deine Füße(!) funktionieren zusammen mit dem Bikila sehr gut. :zwinker2:

Onkel Manuel
11.05.2014, 21:44
Ich war vorhin mal im Geschäft und hatte die Vibram KSO an. Sehr angenehm und gut zu tragen. Allerdings weiß ich nicht, ob die nicht viel zu wenig Profil für rutschigen Waldboden oder eine nasse Straße haben. Für den Straßenlauf scheint der Bikila wohl ganz gut zu sein.
Also abseits befestigter Wege würde ich tatsächlich den Spyridon nehmen. Ich war vornst im Wald unterwegs gewesen und außer bei den matschigen Passagen bietet das Profil auch auf nassen Wiesen und feuchtem Waldboden guten Grip... :daumen:

Für Asphalt/feste Schotterwege würde ich allerdings eher sowas wie den Bikila Evo (http://www.vibram-fivefingers.de/vibram-fivefingers/bikila-evo) oder Seeya LS (http://www.vibram-fivefingers.de/vibram-fivefingers/seeya-ls-night) nehmen... ;)

Hier mal noch ein paar Fotos von meinen Spyridon von heute: