PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Regenerationszeit nach intensivem Schwimmtraining



Ameno
24.05.2013, 17:59
Hallo zusammen

Zur Person: >50 Jahre (m); 176 cm; 74 kg (18 kg abgespeckt das letzte halbe Jahr)
Nach mehrjähriger Trainingspause habe ich mich dazu entschlossen wieder etwas Triathlonluft zu schnuppern.
Ich trainiere z. Z. 5 Einheiten die Woche (2 Lauf; 2 Schwimmen; 1 Rad oder Koppel).

Jetzt zu meiner Frage:
Wenn ich z. B. am Montag eine intensive Schwimmeinheit (ist fast immer eine, da ich kein besonders guter Schwimmer bin :D) absolviere, kann ich dann am Dienstag z. B. Intervalltrainig Laufen machen und Mittwoch Ruhetag? Weil beim Schwimmen ja hauptsächlich Arme und Rücken beansprucht werden, klar das Herz- Kreislaufsystem natürlich auch.
Oder besser Montag intensiv Schwimmen - Dienstag locker Laufen - Mittwoch Ruhe - Donnerstag Intervall Laufen - Freitag ruhig Schwimmen (sofern möglich) - Samstag lange Einheit Laufen/Rad - Sonntag Pause

Was meint Ihr?
Danke im voraus für Eure Antworten
Grüße

hw
25.05.2013, 07:01
Was ist denn dein Trainingsziel? Wie intensiv sind die Einheiten jeweils?

Tendenziel würde ich die zweite Variante vorziehen.

Ameno
25.05.2013, 10:23
Hi

Trainingsziele sind Teilnahmen an Volks- bzw. Sprinttriathlons (nächstes Jahr evtl. wieder olympisch) und 10 Km Laufveranstaltungen.
Die Intensitäten beim Schwimmen liegen sicher immer im GA2 Bereich (habe dabei aber kein Pulsmesser um) und die Laufintervalle auch.
Alles andere liegt im GA1 Bereich.

Ich lese z. Z. grad das Buch "Running Willi Methode" das scheint mir im Ansatz für mich passend zu sein, habs allerdings noch nicht komplett durchgelesen. Hat da jemand zufällig Erfahrungen mit gemacht?

Grüße

Murks
25.05.2013, 11:18
Ich lese z. Z. grad das Buch "Running Willi Methode" das scheint mir im Ansatz für mich passend zu sein, habs allerdings noch nicht komplett durchgelesen. Hat da jemand zufällig Erfahrungen mit gemacht?


Also, egal was du jetzt genau machst, auf Running Willi würde ich nicht hören.Das Buch habe ich nicht gelesen, aber das Thema hatten wir vor nicht allzu langer Zeit hier: http://forum.runnersworld.de/forum/laufsport-allgemein/77707-180-2.html

Carsten hatte dazu was Schönes geschrieben (Beitrag Nr. 44).

Zu deiner eigentlichen Frage: Man muss nicht zwangsläufig harte Einheiten weit auseinander legen. Du musst nur insgesamt darauf achten, dich auch zu erholen. So leicht ist es aber auch nicht, sich permanent zu überfordern. Das lässt sich aber mit den bisherigen Angaben nicht wirklich sagen. Probier mal ruhig etwas rum. Wie lang sind denn deine Einheiten und wieviel km bzw. m?

Gruß
Markus

mcbert
25.05.2013, 18:12
Also ich hab nur Probleme wenn ich nach einer harten Laufeinheit (z.B. Intervalltraining) am nächsten Tag schwimme bzw. wenn ich vor dem schwimmen laufen war, dann krampfen mir gern mal die Waden.
Ansonsten kann man schwimmen sehr gut mit laufen u. radfahren kombinieren.
Wenn du nach dem Schwimmtraining mehr Regeneration brauchst/haben möchtest, würde ich auch zur 2. Variante tendieren.

MatthiasR
07.06.2013, 09:47
Jetzt zu meiner Frage:
Wenn ich z. B. am Montag eine intensive Schwimmeinheit (ist fast immer eine, da ich kein besonders guter Schwimmer bin :D) absolviere, kann ich dann am Dienstag z. B. Intervalltrainig Laufen machen...

Imho uneingeschränkt ja.
Andersherum kann es (muss aber nicht), wie bereits angemerkt, problematisch sein.

Gruß Matthias