PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Vorstellung :-)



Huflattich
11.08.2004, 08:13
Guten Morgen allerseits!!

Da dies mein erster Beitrag hier ist, ich aber immerhin schon 2 Tage mitlese, möchte ich mich hier zuerst einmal vorstellen.

Ich bin 27 Jahre alt, war vorher ca. 10 Jahre Raucher (zuletzt mit üblichen 25 Zigaretten/Tag, Wochenends natürlich mehr) und habe mich nun vor ca. 2 Wochen entschlossen aufzuhören. Diese Entscheidung fiel recht spontan und wurde auch genauso ausgeführt, wobei ich allerdings zugeben muß, letztes Wochenende schwach geworden zu sein und alles in allem 10 (sehr "leichte") Kippen geraucht zu haben. Das soll allerdings nicht mehr passieren. So! ;-)

Ich bin also durch 10 Jahre rauchen und extrem-unsportlich-sein vorbelastet, mein Lebenswandel war nicht gerade vorbildlich, wenn ich getrunken habe dann richtig (das werd ich wohl auch nicht ablegen - war ja nicht gerade oft).

Kurz und knapp, ich wollte, wenn ich schon nicht mehr rauche, auch eine Kehrtwende ich ganzer Konsequenz vollziehen, und habe mir in den Kopf gesetzt, das laufen anzufangen.

Aus Schulzeiten noch in sehr schlechter Erinnerung, bin ich irgendwann gegen Ende letzter Woche mal losgegangen (durch Hund ausführen immerhin einen schnellen Gang gewöhnt) und hab angefangen zu joggen, und zwar nur ein paar Minuten, wie es als Anfänger wohl sein soll.

Das Wochenende knapp darauf dann der kleine, erwähnte Rückschlag.

Am Montag darauf dann wieder um halb sechs morgens aus dem Haus, strammer Spaziergang zum Wald, und die Intervalle gelaufen, wie sie hier oft erwähnt werden. Sehr schnell kam ich an meine Grenzen. Knapp 50 Sekunden muß ich wohl jeweils gelaufen sein, mir lief das Wasser im Mund zusammen, meine Luftröhre tat weh.. etc...

Gestern Abend kaufte ich mir eine Pulsuhr. Einfach deswegen, weil ich damit eine weitere Motivation habe (denke ich mal), weil ich Fortschritte gut verfolgen kann und weil ich wohl besser trainieren kann.

Heute morgen klingelte der Wecker wieder um 10 nach 5... seltsamerweise war ich da schon wach (?). Also raus, selbes Spiel, allerdings kam ich schon etwas besser zurecht (so schnell kann das aber doch nicht gehen, oder??).. knapp 1:30 bis 2:00 habe ich diesmal, vielleicht auch in einem angemessenerem Tempo, durchgehalten, 5 oder sechs mal mit Gehpausen dazwischen. In diesen fiel mein Puls allerdings auch nie unter 135.

Danach nach Hause, Obst frühstücken, duschen... mir gehts gut. Besser jedenfalls als Montag morgen - da hatte ich den ganzen Tag einen belegten, rauhen Hals und fühlte mich angestrengt...

Ich denk mal das klingt soweit gut? Allerdings habe ich heute auch nicht das Gefühl, wirklich etwas geleistet zu haben (in den Beinen).. Wie sollte man sich denn fühlen? :rotate:


Soweit also erstmal.. sollte jetzt mal mit der Arbeit anfangen.

Grüße an alle und einen schönen Tag :bounce:

MissBlümchen
11.08.2004, 08:20
Original von Huflattich:Allerdings habe ich heute auch nicht das Gefühl, wirklich etwas geleistet zu haben (in den Beinen).. Wie sollte man sich denn fühlen? :rotate:
Ich glaub` nicht das es Richtlinien darüber gibt wie man sich "fühlen sollte"....im Zweifelsfall GUT! :D

Muskelkater ist ja eigentlich eher ein Zeichen dafür, dass man einen kleinen Tick zuviel gemacht hat - Du machst das schon richtig so!

Und - herzlich Willkommen im Forum und gutes Gelingen beim Nikotinentzug!

http://www.mainzelahr.de/smile/tiere/schaf.gifFollow the cloud that looks like a sheep....

Roxanne
11.08.2004, 08:32
Hallo Huflattich,

Gut sollst Du Dich fühlen, nicht kaputt sein und auch nach Möglichkeit keinen Muskelkater haben.
Am, Montag warst Du sicher viel zu schnell, deshalb auch das Brennen im Hals.

Der Anfang war ok, am besten machst Du immer einen Tag Pause, damit der Körper sich regenerieren und auf die neue Belastung einstellen kann.

Ach ja, http://www.laufen-aktuell.de/_laufen_laufsport_/_images/extra_smilies/xtrasmilies/schild27.gif hier bei uns.

Christa

Auf dem Weg zu neuen Taten :bounce:

runningmanthorsten
11.08.2004, 09:38
Hallo Huflattich!

Herzlich Willkommen im Forum! :hallo:

Liebe Grüße!

Thorsten.

MEINE HOMEPAGE: www.meinewebseite.net/runningmanthorsten

Fassenachter
11.08.2004, 09:42
:hallo:
Willkommen hier im Forum. Und :respekt: für´s nichtmehrrauchen... Bin auch gerade dabei es zu lassen. Habe allerdings schon 6 Wochen hinter mir.
Gruss

Karpousaki
11.08.2004, 11:43
Hallo Huflattich...

Wie man sich nach dem Laufen fühlen sollte, ist wirklich so ne Fragen, die man nicht für den anderen beantworten sollte. Ich fühle mich immer dann gut, wenn ich körperlich nicht merke, dass ich gelaufen bin. Dann weiß ich nämlich, dass ich am nächsten Tag auch wieder Lust zum Laufen haben werde.

... auch von mir ein herzlichen Willkommen in diesem Forum.

Ja und dann gutes Gelingen beim Nichtrauchen!

Grüße
Stilieani

pandadriver58
11.08.2004, 12:10
Hi Huflattich, welome here

alles nachvollziehbar für mich was du da geschrieben hast. Einen grossen Teil hab ich selber erlebt. :)) Nur Hund hab ich keinen:))

Dranbleiben und nicht überpacen - das wird schon

LG von :hallo:

Sigi - der den Panda reitet----------------------------------

...Erfahrung ist die Summe der Erkenntnisse aus Fehlern, welche man machen durfte, ohne sich das Genick zu brechen...

Adiop
11.08.2004, 12:19
Hi Huflattich,

(heisst du wirklich so? :stupid: :D )

Willkommen im Forum!
Hier wirst du bestimmt Unterstützung für deine Vorhaben finden.
Es ist wirklich eine Ansammlung von Ex-Rauchern im Anflug, da scheint irgendwas in der Luft zu liegen.

Gruss Thomas

ukoeni
11.08.2004, 12:36
Hallo,

herzlich Willkommen im Forum.

Gruß Uwe

-----------------------------------------

Es reicht, jetzt nehme ich ab!!

Gewicht am 19.04.2004 -> 133,4 kg
Aktuell am 11.08.2004 -> 109,0 kg

Halbmarathondebut: 10. April 2005 Bonn StartNr. 5106

wosp
11.08.2004, 13:04
:respekt: Huflattich!
So wie du macht das kaum jemand! Nämlich langsam und wohldosiert anfangen zu laufen. Die meisten ballern erstmal los, bis sie irgendwelche Knieprobleme oder sonstwas kriegen und werden erst aus Schaden klug....
Also, nur weiter so! Das mit dem "unglaublich" schnellen Erfolg ist am Anfang einfach so, da brauchst Du Dir keine Sorgen zu machen.
Am Besten nimmst du das Lauftagebuch von Thomas Naumann, www.lust-am-laufen.de (Super Seite für Anfänger), dann kannst Du in Schweinehundphasen Deine Fortschritte nachvollziehen und Dich richtig motivieren.
Willkommen und viel Spaß!:hallo:
wosp

27.8.: Deutschlandstaffel: Bayreuth - Bad Berneck
3.10.: HM Griesheim
31.12.: Silvesterlauf Bietigheim

Huflattich
11.08.2004, 14:48
Hallo und danke für die Antworten!!

Leider sieht man hier in der Antwort-Ansicht nicht mehr, wer was geschrieben hatte... ?(

Auf jeden Fall mache ich nach jedem Lauf (sofern man das schon so nennen kann) 1 Tag Pause. Daß ich das brauche, merke ich auch, obwohl ich den Tag über nicht wirklich eine Belastung spüre. Zu Ende heute Morgen konnte ich allerdings kaum noch einen Lauf starten..

Danke Wosp, die Seite ist wirklich prima!!
Allerdings schreibt er, man sollte als Anfänger eine Stunde lang abwechselnd 1 min laufen 1 min. gehen, was ich persönlich zu viel finde?!

Edit: Nein, ich heiße natürlich nicht wirklich so :look:

[ Dieser Beitrag wurde von Huflattich am 11.08.2004 editiert. ]

Thomas Naumann
11.08.2004, 16:42
Also, zunächst mal einen Disclaimer: Die Sachen, die ich auf meiner Website so schreibe, sind meine Erfahrungen (und inzwischen auch die Erfahrungen, die andere Anfänger in unserem Lauftreff gemacht haben). Es mag sein, daß für andere anderes besser funktioniert. Nach diesem langweiligen Vorspann:

Gerade am Anfang finde ich es wichtig, daß man sich daran gewöhnt, eine Stunde (und relativ bald noch länger) in Bewegung zu bleiben. Das ist zeitökonomischer, verbessert entscheidend die Trainingswirkung und vor allem auch psychologisch wichtig. Die Pausen weglassen, das wird nachher immer einfacher. Aber wenn man nur gewöhnt ist, 30 Minuten zu laufen, wird der Sprung auf eine Stunde relativ schwer. Daher wird in unserem Lauftreff auch mit den anfängerigsten Anfängern 1 Stunde trainiert, und wenn es 1 Minute Laufen, 1 Minute Gehen ist. Wenn du auch diesen Rhythmus nicht eine Stunde lang durchhältst und nicht nur Walken willst (was natürlich eine legitime Alternative ist), dann mache es eben so lange du kannst, und gehe den Rest, der an einer Stunde fehlt. Das klappt mit unseren Anfängern sehr gut und klappte auch bei mir (trotz ungünstiger Voraussetzungen).

-------------------------------
KLK - Freewareprogramm für das Führen eines Lauftagebuchs:
http://www.lust-am-laufen.de

Spaetzle
11.08.2004, 21:56
Hallo Huflattich,
also ich finde Deinen Nick klasse - vor allem weil Du was von Halsbeschwerden schreibst... Aus Huflattich habe ich mir früher immer meinen Hustensaft selbst gemacht :))
Herzlich willkommen hier im Forum und im Völkchen der Läufer! Du machst das ganz gut bisher mit dem langsamen Aufbauen der Kondition. Bleib einfach dran, Du wirst Dich wundern, wie schnell die Fortschritte kommen werden!
Aufmunternde Grüsse aus Heppenheim
Marion

26.08.: Kerblauf Wixhausen, 4,2 km
*****************************

Huflattich
13.08.2004, 08:10
Guten Morgen allerseits!!!

Thomas Naumann: Ich wollte nicht wirklich kritisieren, Deine Argumentation kann ich verstehen und es klingt auch logisch. Es ist nur so, daß das für mich wahrscheinlich zu viel ist (ehrlich gesagt). Vielleicht liegt es an einer Herzoperation die ich im Kindesalter hatte (Herzfehler wurde behoben - wobei das kein Thema mehr sein sollte) - jedenfalls war ich schon immer konditionell besonders schwach - daran will ich ja nun vor allem arbeiten :look:

Heute morgen habe ich übrigens bemerkt, daß ich wohl auch am Mittwoch relativ zu schnell und mein Puls zu hoch war... Mit Mühe konnte ich ihn im Grenzbereich halten, dafür gings natürlich ein bisschen länger (logisch :-) ) meine Beine waren da sogar eher am Limit - auch recht schnell - aber man arbeitet ja daran :rotate:

Spätzle: Danke, Deiner aber auch - ess ich gern ;-)

Pittermännchen
13.08.2004, 11:17
Original von Huflattich:
Allerdings habe ich heute auch nicht das Gefühl, wirklich etwas geleistet zu haben (in den Beinen).. Wie sollte man sich denn fühlen? :rotate:



Hallo und Willkommen im Forum.

Du hast was geleistet: Du hast mit dem Rauchen aufgehört UND bist dabei, für Deinen Körper etwas Gutes zu tun...Laufen.

Wenn Dir im Moment auch das Gefühl etwas anderes sagt (ist wohl der Rauchteufel und Schweinehund), wird sich dies sicher ändern.

Gruss

Peter