PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : 400m in einen Monat (Wette)



KiaKia
02.09.2013, 00:45
Hallo!

Ich habe gegen einen Freund um einiges gewettet, wer schneller von uns beiden in der Distanz 400meter lauf ist.

Hierzu muss man sagen, dass ich allgemein ein sehr schneller Sprinter bin und Ihn auch klar geschlagen habe auf die 100m.

Leider hab ich seid Ewigkeiten kein Sport mehr gemacht und er läuft Regelmässig 5-15km Strecken, sprich seine Ausdauer schlägt mich um weiten.

Deshalb wollte ich nicht unvorbereitet auf die Wette loslaufen und bin heute als Selbsttest die 400m gelaufen.
Es war einfach schrecklich, nicht nur das ich eine Zeit von 1:17 hatte, ich hab auch gemerkt dass ich überhaupt keine Ausdauer mehr habe.

Ich weiß aber, dass ich mit einige speziellen Trainingtipps locker viele Sekunden in einem Monat gutmachen kann.
Wie soll ich ran gehen? Was kann ich am besten Trainieren? Bin für jeden Tipp Dankbar!

Siegfried
02.09.2013, 07:48
Hallo!

Ich habe gegen einen Freund um einiges gewettet, wer schneller von uns beiden in der Distanz 400meter lauf ist.

Hierzu muss man sagen, dass ich allgemein ein sehr schneller Sprinter bin und Ihn auch klar geschlagen habe auf die 100m.

Leider hab ich seid Ewigkeiten kein Sport mehr gemacht und er läuft Regelmässig 5-15km Strecken, sprich seine Ausdauer schlägt mich um weiten.

Deshalb wollte ich nicht unvorbereitet auf die Wette loslaufen und bin heute als Selbsttest die 400m gelaufen.
Es war einfach schrecklich, nicht nur das ich eine Zeit von 1:17 hatte, ich hab auch gemerkt dass ich überhaupt keine Ausdauer mehr habe.

Ich weiß aber, dass ich mit einige speziellen Trainingtipps locker viele Sekunden in einem Monat gutmachen kann.
Wie soll ich ran gehen? Was kann ich am besten Trainieren? Bin für jeden Tipp Dankbar!

Vielleicht in einem Forum für Sportwetten? Tut mir leid - so langsam nimmt das überhand mit irgendwelchen Forderungen nach Trainingstipps weil man gewettet hat mal die und mal das zu laufen. Laufen ist was fürs Leben und nicht für den Augenblick.

aghamemnun
02.09.2013, 08:05
Ich habe gegen einen Freund um einiges gewettet, wer schneller von uns beiden in der Distanz 400meter lauf ist.
Sehr originell. Endlich mal was Neues, ganz ohne Marathon, Hunde und ähnlich halluzinogenes Beiwerk. Du bist auf dem richtigen Weg! Ach ja: Um was bzw. wie viel habt Ihr denn gewettet? Das wird in Threads dieser Art normalerweise gleich als erstes verraten, und bevor Du nicht mit den Daten und Fakten rüberkommst, darfst Du nicht erwarten, daß hier jemand ernsthaft anfängt zu denken.


Leider hab ich seid Ewigkeiten kein Sport mehr gemacht und er läuft Regelmässig 5-15km Strecken, sprich seine Ausdauer schlägt mich um weiten.
Na und? Ihr habt doch auch keinen Lauf vor, bei dem es sonderlich auf Ausdauer ankommt.


Es war einfach schrecklich, nicht nur das ich eine Zeit von 1:17 hatte, ich hab auch gemerkt dass ich überhaupt keine Ausdauer mehr habe.
Dann teil Dir die 400m einfach besser ein, das bringt schon mal die eine oder andere Sekunde. Ansonsten sind 1:17 schon mal gar nicht übel. Wenn Dein Kumpel sich eher auf 5-15 km kapriziert (ist damit Training oder Wettkampf gemeint?), ist zumindest statistisch gesehen die Wahrscheinlichkeit groß, daß er eine solche Zeit über 400 m nicht bringt. Oder kennst Du seine aktuelle Zeit über 400m?


Ich weiß aber, dass ich mit einige speziellen Trainingtipps locker viele Sekunden in einem Monat gutmachen kann.
Du überschützt den Effekt eines guten Trainings. Mach Dir keine Illusionen, sondern trainiere und schau, was dabei rumkommt.

kobold
02.09.2013, 08:28
Ist das mit den Wetten ein Virus, der neuerdings immer mehr (junge) Männer befällt? Oder muss ich aus der konfusen Geschichte und der Häufung von Fehlern bei der Groß- und Kleinschreibung schließen, dass es sich um die Inszenierung eines bekannten Autors handelt?

Wie auch immer, die Antwort von aghamemnun passt: Man muss üben, sich die 400 m richtig einzuteilen, allein dadurch wird man eine deutlich bessere Endzeit erzielen. Dass sich die Grundschnelligkeit in vier Wochen um ein paar Sekunden verbessern lässt, ist eine Illusion.

hardlooper
02.09.2013, 08:33
In 4 Wochen und dann 400 m?
Die IAAF WM liegt ja noch nicht so furchtbar lange zurück - da hat man über den 400-m-Lauf noch das eine oder andere im Ohr.

"Irgendwo bei 200 m bist Du fertig auf den Reifen - und dann kommen noch diese Kackkurve und diese elendig lange Gerade"
oder noch rustikaler nach einem Zieleinlauf
"Die haben Laktat im Körper, dass es nur so pfeift".

Tipps kann ich mangels Masse nicht geben, aber mach Dir nichts draus, wenn Du hier angepullert wirst, weil es um eine Wette geht. Was Ihr Zwei da macht, ist die Ursprungsform von Wettkampf. Also nicht so, daß der eine sich auf der Bahn die Kehle aus dem Hals rennt und der andere sitzt feixend auf der Tribüne.

Knippi :winken:

Axxel
02.09.2013, 08:42
Ist das mit den Wetten ein Virus, der neuerdings immer mehr (junge) Männer befällt? Oder muss ich aus der konfusen Geschichte und der Häufung von Fehlern bei der Groß- und Kleinschreibung schließen, dass es sich um die Inszenierung eines bekannten Autors handelt?

.

Einfach ignorieren und nicht immer Verdächtigungen aussprechen die man nicht beweisen kann.





Wie auch immer, die Antwort von aghamemnun passt: Man muss üben, sich die 400 m richtig einzuteilen, allein dadurch wird man eine deutlich bessere Endzeit erzielen. Dass sich die Grundschnelligkeit in vier Wochen um ein paar Sekunden verbessern lässt, ist eine Illusion.

Eine richtige Einteilung ist sicher ein Vorteil bei dem Wett(en)Lauf.

Mein Rat für das Training:

Warum nicht 400 Meter langsam,die nächste schnell ( aber n. bis zum Anschlag )
Mal einige Runden drehen.

Bringt nach etlichen Runden die Grundlage für höheres.

der 6er
02.09.2013, 08:42
Kein Problem für mich, wenn der Anlass eine Wette ist. Wenn der Ausgang nicht vorhersagbar ist, sollte das im Allgemeinen recht reizvoll sein. Wenn ich zum Beispiel mit unserem Mittelstürmer wetten würde: Alles unter 200m brauche ich nicht zu versuchen, alles ab 5km könnte ich gewinnen (hoffe ich zumindest). Die interessantes Strecke dazwischen? Keine Ahnung.

Zumindest bekommst du hier innerhalb weniger Stunden mehr Antworten als ich in zwei Tagen... Mir wurde so ein Laufzeitrechner empfohlen, um Trainingsgeschwindigkeiten festzulegen. War mir zu kompliziert, aber vielleicht nützt es dir und evtl. erklärt auch noch jemand was dazu. Ich selbst werde morgen abend mal testen, was ich auf die 400m zustande bringe. Melde mich dann wieder.

Manfred

Axxel
02.09.2013, 08:53
In 4 Wochen und dann 400 m?
Irgendwo bei 200 m bist Du fertig auf den Reifen -

Knippi :winken:

Ich habe vier Winterreifen in der Garage.Die kann ich dir ausleihen.
Einer davon reicht völlig aus.

Verleie aber nur bis ...warte mal....... O bis O.

Bis Anfang Oktober kannste einen Reifen haben.Denn dann brauche alle wieder für meine Karre.

hardlooper
02.09.2013, 09:07
Mein Rat für das Training:
Warum nicht 400 Meter langsam,die nächste schnell ( aber n. bis zum Anschlag )
Mal einige Runden drehen.
Bringt nach etlichen Runden die Grundlage für höheres.

Mutig, sehr mutig - also nicht nur von Dir, sondern jetzt auch von mir:

Da würde ich, sofern die Zeit dafür vorhanden ist, mehrfach "einige Stunden" auf dem Sportplatz vorschlagen. Und dann einen Mix von Gehen, Chillen, Traben, 50 m, 75 m, 100 m, 200 m, 300 m :teufel: volle Pulle, auch zwischendurch 30 Minuten mit Chips und Cola auf dem Rasen - wenn er nicht zu nass ist. Und davon einige Serien - wenn es eben vom TE vertragen wird - weiß man's?

Knippi

Axxel
02.09.2013, 09:18
Gehen, Chillen, Traben, 50 m, 75 m, 100 m, 200 m, 300 m :teufel: volle Pulle, auch zwischendurch 30 Minuten mit Chips und Cola auf dem Rasen - wenn er nicht zu nass ist. Und davon einige Serien - wenn es eben vom TE vertragen wird - weiß man's?

Knippi

Guter Tipp.
Und nicht zu vergessen.

Zwischendurch mal Ausruhen (http://m.youtube.com/watch?v=Yon4WqtMgh4&desktop_uri=%2Fwatch%3Fv%3DYon4WqtMgh4).

hardlooper
02.09.2013, 09:25
Und nicht zu vergessen.
Zwischendurch mal Ausruhen (http://m.youtube.com/watch?v=Yon4WqtMgh4&desktop_uri=%2Fwatch%3Fv%3DYon4WqtMgh4).

Pausen hatte ich vorgesehen :nick: . Übrigens habe ich bei der von Dir geschriebenen Verknüpfung einen Film von Galloway vermutet, aber man (in diesem Falle ich) kann sich ja auch mal irren :D .

Knippi

Axxel
02.09.2013, 09:35
Pausen hatte ich vorgesehen :nick: . Übrigens habe ich bei der von Dir geschriebenen Verknüpfung einen Film von Galloway vermutet, aber man (in diesem Falle ich) kann sich ja auch mal irren :D .

Knippi


Ich dachte mehr ans regenerieren.
Mal den Kopf frei machen und an was anderes Denken als über das Laufen.
Auch das Forum mal Links liegen lassen.

Hilft ungemein Bestzeiten zu erzielen.

hardlooper
02.09.2013, 09:50
Ich dachte mehr ans regenerieren.
Mal den Kopf frei machen und an was anderes Denken als über das Laufen.
Auch das Forum mal Links liegen lassen.

Hilft ungemein Bestzeiten zu erzielen.

A ja, jetzt merke ich worauf Du hinaus willst. Erdige Lebenshilfe aus dem Ruhrpott für mich :D .

Knippi

CarstenS
02.09.2013, 09:57
Na und? Ihr habt doch auch keinen Lauf vor, bei dem es sonderlich auf Ausdauer ankommt.Natürlich nicht wie bei Langstrecken, aber die 400m sind trotzdem ganz anders als die 100m.
Dann teil Dir die 400m einfach besser ein, das bringt schon mal die eine oder andere Sekunde. Ansonsten sind 1:17 schon mal gar nicht übel. Wenn Dein Kumpel sich eher auf 5-15 km kapriziert (ist damit Training oder Wettkampf gemeint?), ist zumindest statistisch gesehen die Wahrscheinlichkeit groß, daß er eine solche Zeit über 400 m nicht bringt. Oder kennst Du seine aktuelle Zeit über 400m?Doch, das ist übel. Zum Vergleich. (https://www.dropbox.com/sh/ltlfgcfv25q48p0/H8jX78wBg3)

Wie auch immer, die Antwort von aghamemnun passt: Man muss üben, sich die 400 m richtig einzuteilen, allein dadurch wird man eine deutlich bessere Endzeit erzielen.Seid Ihr mal 400m gelaufen? Natürlich darf man sie nicht zu schnell angehen, aber gefühlsmäßig ist da nicht viel mit Einteilen. Wer das versucht, ist schon zu langsam. Ein Tipp, der uns bei einem Jedermannzehnkampf gegeben wurde: Lauf so schnell, dass Du das Gefühl hast, 200m durchhalten zu können. Deshalb wird es im allgemeinen auch nicht funktionieren, mal eben auf den Sportplatz zu gehen und 400m in Wettkampfzeit zu laufen.
Dass sich die Grundschnelligkeit in vier Wochen um ein paar Sekunden verbessern lässt, ist eine Illusion.Sprinten kann er ja schon.

Es ist aber auch egal, auch ist egal, ob er echt ist, was ich mich natürlich auch gefragt habe. Dies ist ein Laufforum, es ist aber eine Sprintfrage, also hier off-topic. Ich empfehle ein Leichtathletikforum.

Gruß

Carsten

Hennes
02.09.2013, 10:12
Laufen ist was fürs Leben und nicht für den Augenblick.

....alleine für den Spruch hat sich der thread gelohnt! :daumen:


gruss hennes

Axxel
02.09.2013, 10:15
Es ist aber auch egal, auch ist egal, ob er echt ist, was ich mich natürlich auch gefragt habe. Dies ist ein Laufforum, es ist aber eine Sprintfrage, also hier off-topic. Ich empfehle ein Leichtathletikforum.

Sprinten ist doch ein Bestandteil der genauso dazu gehört wie Joggen und Gehen.

kobold
02.09.2013, 11:09
Seid Ihr mal 400m gelaufen? Natürlich darf man sie nicht zu schnell angehen, aber gefühlsmäßig ist da nicht viel mit Einteilen. Wer das versucht, ist schon zu langsam. Ein Tipp, der uns bei einem Jedermannzehnkampf gegeben wurde: Lauf so schnell, dass Du das Gefühl hast, 200m durchhalten zu können. Deshalb wird es im allgemeinen auch nicht funktionieren, mal eben auf den Sportplatz zu gehen und 400m in Wettkampfzeit zu laufen.Sprinten kann er ja schon.
Auf das Problem des Viel-zu-schnell-(oder zu langsam)-Angehens wollte ich mit dem Hinweis auf "Einteilung" raus - vielleicht ist das nicht der passende Begriff, wenn man unter "Einteilung" so etwas wie "strategische Planung verschiedener Rennphasen" versteht.
Zur Illustration: Ich mach ja bislang höchstens ein- bis zweimal im Jahr Bahntraining, wenn ich 'nen entsprechenden Rappel kriege und mir einbilde, ich müsste doch versuchen, ein bisschen schneller zu werden. Da liege ich aber regelmäßig total daneben, weil ich entweder losrase wie von der Tarantel gestochen und dann auf den letzten 100 m "sterbe". Oder ich schone mich zu sehr, selbst gemessen daran, dass ich ja in der Regel nicht einmal, sondern 5- bis 8-mal 400 m laufe, und verbummele ein oder zwei Wiederholungsläufe total (bei 400 m guck ich ja nicht unterwegs auf die Uhr). Ich denke daher schon, dass es eine Frage von Erfahrung ist, das richtige Tempo zu finden.

KiaKia
02.09.2013, 11:24
Oh ja die Resonanz war auf jeden Fall groß... auch wenn hier einiges an Spam gelandet ist.

Vill. hätte jemand noch Konkrete tipps?
Ich glaube, er braucht für 400m ca. 1.08

CarstenS
02.09.2013, 11:26
Ich mach ja bislang höchstens ein- bis zweimal im Jahr Bahntraining, wenn ich 'nen entsprechenden Rappel kriege und mir einbilde, ich müsste doch versuchen, ein bisschen schneller zu werden. Da liege ich aber regelmäßig total daneben, weil ich entweder losrase wie von der Tarantel gestochen und dann auf den letzten 100 m "sterbe".Genau letzteres ist aber für einen 400m-Wettkampf richtig. Wenn es gut läuft, dann stirbst Du gefühlt auf den letzten 50 bis 100m, wirst aber nur wenig langsamer, obwohl Du das Gefühl hast, dass Du stehst. Und das tut man sich nicht an, wenn es kein Wettkampf ist. Wenn Du versuchst, 400m-Tempo zu üben, indem Du 400m läufst, läufst Du zu langsam. Klar, ein Sprinter wird ein Gefühl dafür haben, 200m anders anzugehen als 400m, aber ich denke, dass für uns die beste Richtschnur ist, fast voll zu laufen. Wobei die, die etwas Erfahrung auf diesen Strecken haben, sicher noch bessere Tipps geben könnten. Vielleicht findet man das 400m-Tempo, indem man ein paar Mal 200m läuft oder so.

Gruß

Carsten

aghamemnun
02.09.2013, 11:32
Doch, das ist übel.
Mensch, jetzt hau den Kandidaten doch nicht gleich in Grund und Boden!:teufel:
Ich muß wirklich zugeben: Nachdem ich sowas neulich 15x hintereinander (in jeweils 1:18) mit kurzen Pausen dazwischen gemacht habe, war ich hinterher ziemlich platt. Sooo katastrophal finde ich das also gar nicht. Vor allem, wenn man bedenkt, daß wir es hier wahrscheinlich nicht mit wettkampforientierten Typen zu tun haben. "Läuft regelmäßig 5-15 km" klingt für mich erstmal eher nach einem Hobbyläufer, dessen Hausstrecken diese Längen haben (meine Nachfrage hat der TE, so dies denn eine ernsthafte Zuschrift war, ja noch nicht beantwortet). Die meisten dieser Leute haben wenig Erfahrung mit 400m


Natürlich darf man sie nicht zu schnell angehen, aber gefühlsmäßig ist da nicht viel mit Einteilen.
Viel Erfahrung habe ich damit nicht, außer bei Intervallen. Für mich ist das die kürzeste Distanz, die ich mir noch irgendwie ansatzweise einteilen kann, d.h. der Augenblick, in dem ich merke, ob ich zu schnell gestartet bin, kommt noch vor dem Ziel.


Ein Tipp, der uns bei einem Jedermannzehnkampf gegeben wurde: Lauf so schnell, dass Du das Gefühl hast, 200m durchhalten zu können.
Interessant. Werde ich mir mal merken.

Nachtrag: Wie ich sehe, wissen wir inzwischen mehr über das 400m-Potential des Wettkampfgegners. Das sieht nicht gut aus. Ich hoffe, der Wetteinsatz war nicht allzu hoch.:teufel:

kobold
02.09.2013, 11:50
9 Sekunden auf 400 m sind schon ein ziemliches Brett. Man muss ja davon ausgehen, dass der Wettgegner auch noch die eine oder andere spezifische Trainingseinheit einschiebt ... :teufel:

CarstenS
02.09.2013, 11:52
Mensch, jetzt hau den Kandidaten doch nicht gleich in Grund und Boden!:teufel:Tue ich gar nicht, ich bin mir sicher, dass das, was er da alleine auf dem Sportplatz gemacht hat, nichts mit dem zu tun hat, was er kann.

Ich muß wirklich zugeben: Nachdem ich sowas neulich 15x hintereinander (in jeweils 1:18) mit kurzen Pausen dazwischen gemacht habe, war ich hinterher ziemlich platt.Eben! 15x400m mit kurzen Pausen läufst Du vielleicht im 3000m-WK-Tempo, und auch das fände ich hart. Das hat rein gar nichts mit 400m-Tempo zu tun.

Nachtrag: Wie ich sehe, wissen wir inzwischen mehr über das 400m-Potential des Wettkampfgegners. Das sieht nicht gut aus. Ich hoffe, der Wetteinsatz war nicht allzu hoch.:teufel:68s war vor der Neuregelung Sportabzeichenanforderung in der Hauptklasse. Das ist nicht sonderlich schnell, aber Ungeübten nicht unbedingt möglich.

Gruß

Carsten

KiaKia
02.09.2013, 11:54
Man muss aber bedenken, dass ich noch angeschlagen von meiner Erkältung bin und das erste mal überhaupt 400m gelaufen bin. Ich werde heut Abend oder morgen nochmals mein Glück versuchen und die Zeitstoppen.

Wetteinsatz war auf jeden Fall hoch ;)

Axxel
02.09.2013, 12:01
Man muss aber bedenken, dass ich noch angeschlagen von meiner Erkältung bin und das erste mal überhaupt 400m gelaufen bin. Ich werde heut Abend oder morgen nochmals mein Glück versuchen und die Zeitstoppen.

Wetteinsatz war auf jeden Fall hoch ;)

Hier ein wenig Theorie zum schmökern (http://www.la-coaching-academy.de/2009_trainingslehre/2009-06-29-400m-beitrag-1.php).

Lauf einfach mal 200 Meter.
Hochgerechnet wäre dann auf 400 Meter 2,5 Sek für die zweiten 200 Meter mehr.

bones
02.09.2013, 12:20
Was kann ich am besten Trainieren?

- Reaktionsschnelligkeit für den Start
- Sprintbeschleunigung
- Sprintschnelligkeit
- Sprintausdauer
- Muskelkraft
- Beweglichkeit

:hihi:

hardlooper
02.09.2013, 12:21
Vill. hätte jemand noch Konkrete tipps?


How to Run the 400 Meter Dash - YouTube (http://www.youtube.com/watch?v=TaUbLFpt7l8) (solltet Ihr nicht in Bahnen laufen, dann kannst Du das ja überhören).
400 Meter Dash Tips - The 1/4 Mile Race - YouTube (http://www.youtube.com/watch?v=KE9ydLvMdXY)
Tony Hawkins Jr ISSA 400 meter workout - YouTube (http://www.youtube.com/watch?v=WEUaLQ5xmtI) (ob das Stretching sinnvoll ist - ich weiß es nicht)
Training for the 400m with Richard Buck - YouTube (http://www.youtube.com/watch?v=DsgYX2w8cAY)

Und all die schönen Filme, die man mit "how to sprint" finden kann - und natürlich unter den Vorschlägen, die youtube rechts anzeigt.

Dann bleibt mir nur zu wünschen, dass vieles von dem, was Du und Dein Wettgegner trainieren werden, in den 4 Wochen von Euren Körpern, Euren Gliedmaßen, aufgenommen wid.

Knippi

nniillss
02.09.2013, 15:56
Nachdem sich bisher keine Spezialisten geoutet haben, versuche ich (als Langstreckenläufer) es auch einmal mit ein paar Tips.

Ich denke schon, dass die richtige Einteilung ein paar Sekunden ausmachen kann. Ich würde beispielsweise im 400m-Rennen die ersten beiden 100er mit je 17 Sekunden anlaufen und dann schauen, was geht. "Volle Pulle" wären (aus dem Stand) vermutlich etwa 15 Sekunden auf den Hunderter - dann wäre ich aber spätestens nach 150 Metern kaputt. Der TE sollte also rechtzeitig sein Potential herausfinden. Falls beide gleichzeitig laufen, wäre natürlich auch der Windschatten zu bedenken.

Im Training würde ich als spezifische Einheiten insbesondere 200-Meter-Intervalle vorschlagen, z.B. 3x4x200m mit je 30 Sekunden Pause bzw. 2 Minuten Serienpause. Vielleicht auch etwas längere Intervalle, z.B. 400 Meter. Außerdem lockere 45-Minuten-Läufe und vielleicht zwei 400-Meter-Testläufe.

Rolli
02.09.2013, 22:03
Nachdem sich bisher keine Spezialisten geoutet haben, versuche ich (als Langstreckenläufer) es auch einmal mit ein paar Tips.

Ich denke schon, dass die richtige Einteilung ein paar Sekunden ausmachen kann. Ich würde beispielsweise im 400m-Rennen die ersten beiden 100er mit je 17 Sekunden anlaufen und dann schauen, was geht. "Volle Pulle" wären (aus dem Stand) vermutlich etwa 15 Sekunden auf den Hunderter - dann wäre ich aber spätestens nach 150 Metern kaputt. Der TE sollte also rechtzeitig sein Potential herausfinden. Falls beide gleichzeitig laufen, wäre natürlich auch der Windschatten zu bedenken.

Im Training würde ich als spezifische Einheiten insbesondere 200-Meter-Intervalle vorschlagen, z.B. 3x4x200m mit je 30 Sekunden Pause bzw. 2 Minuten Serienpause. Vielleicht auch etwas längere Intervalle, z.B. 400 Meter. Außerdem lockere 45-Minuten-Läufe und vielleicht zwei 400-Meter-Testläufe.
Leider ist das falsch. Auch wenn er kein Mittelstreckler ist, vorteilhafter ist es die ersten 250-300m voll zu laufen und dann zusehen wie man bis zu der Ziellinie stirbt. natürlich wird man da langsamer. Trotzdem wird das nicht viel langsamer sein. Den gleichen Tempoverlust hast Du, wenn Du versuchst "kontrollierter" zu laufen.
Um das Tempo kennen zu lernen, muss man auf die Bahn und dort knallen! Schon nach 3-4 Einheiten lernt man mit dem Lacktatenanstieg umzugehen. Da sind manchmal auch 10-15s schneller durchaus machbar. Noch besser ist es, wenn man die Einheiten nicht alleine macht, sondern mit einem Kumpel, der zusätzlich mitivieren kann.
Auf dieser Weise ist 65s in 4 Wochen machbar.

Wie soll so ein Last Minute Training aussehen:
Jeden 2ten Tag auf die Bahn
Im Wechsel
3x200 voll mit 6-7' Pause
1-2km sehr schnell.

Um was konkretes zu basteln fehlt mir ein Wettgegner.

Gruß
Rolli

KiaKia
03.09.2013, 10:54
Hallo,

Danke schon mal für die neuen Tipps, ich hatte mich getäuscht. Meine erste Zeit vorgestern war 1,196 und gestern dafür 1,153 :)
Leider hab ich heute leichten Muskelkater, deshalb werde ich wohl heut Abend eher ins Fitnessstudio gehen.

Bin für weitere Tipps sehr Dankbar :)

nniillss
03.09.2013, 14:35
@KiaKia: halte Dich einfach an Rollis Ratschläge und alles wird gut. Im Gegensatz zu mir weiss er, wovon er redet; lass Dich von seiner Signatur nicht irritieren.

In welchem kryptischen Format hast Du Deine Zeiten angegeben? Meinst Du vielleicht 1:19,6 für 1 Minute und 19,6 Sekunden?

Guter Vorsatz
03.09.2013, 15:12
Hallo Kia,

gib mal bitte Geschlecht/ Alter/ Größe/ Gewicht/ deine Zeiten auf 100m und wie lange das her ist
Falls das alles im Rahmen ist müssen unter 60sec in 4 Wochen machbar sein, auch ohne Ausdauer. Du musst dich nur vom Kopf her auf die Härte der zweiten Hälfte vorbereiten um dann nicht nachzulassen.

Und mach nicht zu viele 400m Tests, die belasten zu sehr auch psychisch, lieber viele 50-200er mit Pausen. Wegen dem Doping kannst du dich mal über Soda Loading informieren:peinlich:
Dein Kollege hat keine Chance!

hardlooper
03.09.2013, 16:41
Wegen dem Doping kannst du dich mal über Soda Loading informieren:peinlich:


Na, da bin ich ja mal gespann (http://pad2.whstatic.com/images/thumb/8/82/Get-Rid-of-Foot-Odor-Step-11.jpg/550px-Get-Rid-of-Foot-Odor-Step-11.jpg)t :abwart: .

Knippi

Rolli
03.09.2013, 21:46
Falls das alles im Rahmen ist müssen unter 60sec in 4 Wochen machbar sein, auch ohne Ausdauer. Du musst dich nur vom Kopf her auf die Härte der zweiten Hälfte vorbereiten um dann nicht nachzulassen.
!
Bist Du schon unter 60 gelaufen?
Bist Du schon auf Soda gelaufen?

Wenn 2x "ja" hast Du dafür extra trainiert?

Guter Vorsatz
04.09.2013, 14:03
Bist Du schon unter 60 gelaufen?
Bist Du schon auf Soda gelaufen?

Wenn 2x "ja" hast Du dafür extra trainiert?

Schulsport Abi bin ich 57 gelaufen, obwohl ich bei 100m nie wirklich unter 13 gekommen bin (oder nur ganz knapp). Bei so kurzen Sachen hab ich gelegentlich etwas Kaisernatron eingenommen, mach ich heute auch noch vorallem nach Tempotrainings.
(Trinke sonst nur Leitungswasser mit wenig Mineralien)
Trainiert habe ich Bergsprints und Dauerläufe mit langen und gesteigerten Sprints drin bis zum Maximaltempo nach Gefühl. Das ganze aber auch nur für wenige Wochen. Und ich bin kein Sprint-Typ. Daher die Aussage, dass er wenn Alter und generelle Fitness passen, schnell auch unter 60 laufen kann. (Theoretisch)

jsb317
04.09.2013, 19:06
Schulsport Abi bin ich 57 gelaufen, obwohl ich bei 100m nie wirklich unter 13 gekommen bin

Klar, 57s auf 400m im Abi, schafft doch jeder....
http://www.kepler-gymnasium.de/index/unterricht/sport//p_data/praktisches_abitur_2010.pdf S.15

CarstenS
04.09.2013, 19:39
Klar, 57s auf 400m im Abi, schafft doch jeder....
http://www.kepler-gymnasium.de/index/unterricht/sport//p_data/praktisches_abitur_2010.pdf S.15Hat er das behauptet? Was möchtest Du sagen?

Ich denke auch, dass Guter Vorsatz sich ein wenig verschätzt, kann das aber nachvollziehen. Ich bin auch absolut kein Sprinttyp und dennoch auch schon die 400m unter 60s gelaufen, halt mit Ausdauer. Allerdings wahrscheinlich doch mit viel Ausdauer, so dass ich nicht gleich daraus schließe, dass das jeder kann.

Guter Vorsatz
04.09.2013, 20:03
Klar, 57s auf 400m im Abi, schafft doch jeder....

die Mehrheit schafft in der Wahldisziplin nicht nur 13 sondern eher 15 Notenpunkte :wink:

KiaKia
04.09.2013, 20:20
Hallo Kia,

gib mal bitte Geschlecht/ Alter/ Größe/ Gewicht/ deine Zeiten auf 100m und wie lange das her ist
Falls das alles im Rahmen ist müssen unter 60sec in 4 Wochen machbar sein, auch ohne Ausdauer. Du musst dich nur vom Kopf her auf die Härte der zweiten Hälfte vorbereiten um dann nicht nachzulassen.

Und mach nicht zu viele 400m Tests, die belasten zu sehr auch psychisch, lieber viele 50-200er mit Pausen. Wegen dem Doping kannst du dich mal über Soda Loading informieren:peinlich:
Dein Kollege hat keine Chance!


M/24/173/65kg, Zeit auf 100m weiß ich nicht mehr so genau.

Bin jetzt dreimal 400m gelaufen ohne etwas anderes zu trainieren.

01.09. - 1.19,6
02.09. - 1.15,1
04.09. - 1.12,1

CarstenS
04.09.2013, 21:39
Bin jetzt dreimal 400m gelaufen ohne etwas anderes zu trainieren.Ich glaube, Du unterschätzt ganz gewaltig, wie eine Wettkampfanstrengung aussieht. Die bringt man nicht mal eben alle zwei Tage.

KiaKia
04.09.2013, 23:14
Ich glaube, Du unterschätzt ganz gewaltig, wie eine Wettkampfanstrengung aussieht. Die bringt man nicht mal eben alle zwei Tage.

Damit war gemeint, dass ich jetzt 3 mal die 400m gelaufen bin und jedes mal mich um 3 Sekunden verbessert habe...

jsb317
04.09.2013, 23:35
Hat er das behauptet? Was möchtest Du sagen?

Sag mir mal Deinen ungefähren IQ, wenn das so halbwegs passt, ist eine 2+ in der Physik-Abiprüfung mit ein bisschen Lernen bestimmt drin. Ich hab ja auch eine 1+ geschrieben, obwohl ich bei den Leistungskontollen eher bei 3 lag. Musst Dich halt ein bisschen mental anstrengen.


Achtung: der Post kann Spuren von Nüssen, Ironie und Sarkasmus enthalten

hardlooper
05.09.2013, 08:28
M/24/173/65kg, Zeit auf 100m weiß ich nicht mehr so genau.

Bin jetzt dreimal 400m gelaufen ohne etwas anderes zu trainieren.

01.09. - 1.19,6
02.09. - 1.15,1
04.09. - 1.12,1


Damit war gemeint, dass ich jetzt 3 mal die 400m gelaufen bin und jedes mal mich um 3 Sekunden verbessert habe...

Dann solltest Du morgen wieder 400 m laufen. Schade, dass es hier im Forum keinen "Notar" gibt, bei dem man Prognosen abgeben kann, die nicht jedermann einsehen kann.

Deshalb: 1:09,6 ("nur" noch 2,5 Sekunden).

Knippi

CarstenS
05.09.2013, 12:50
Damit war gemeint, dass ich jetzt 3 mal die 400m gelaufen bin und jedes mal mich um 3 Sekunden verbessert habe...Das sagt wenig darüber aus, was Du wirklich über 400m laufen kannst. 72s sind kein Sprinttempo, das ist Mittelstreckentempo (für unsereins, für die Elite ist das Marathontempo). Rolli hat Dir doch Trainingsvorschläge gegeben, nutz die!

Gruß

Carsten

M@rtin
05.09.2013, 13:30
Ich glaube, als "untrainierter" über 400m kann man sich am Anfang alleine dadurch bei jedem Versuch um einige Sekunden steigern, dass man glaubt, volle Pulle gelaufen zu sein und dennoch nicht gestorben ist.
Beim nächsten Mal schaut man dann einfach, ob man bei "noch schneller" auch noch überlebt...
mal vollkommen abgesehen davon , dass es natürlich Schwachsinn ist, als Training für einen 400m Lauf ausschließlich 400er zu ballern.

Und das ist das, was Carsten glaube ich mit Wettkampfbelastung meint. Das kann man doch gar nicht mal eben so simulieren.
Ist doch ähnlich bei Intervalltraining z.B. 6-8x1000 in 5er-RT. Da glaubt man doch auch jedesmal nach dem 5., dass man dieses Tempo niemals länger als 1000m am Stück schaffen würde. Und im WK geht´s dann doch.

*cel
06.09.2013, 10:09
Jeden 2ten Tag auf die Bahn
Im Wechsel
3x200 voll mit 6-7' Pause
1-2km sehr schnell.

Also drei Hochgeschwindigkeitsspurts bei voller Erholung für das Tempo. Und ein kleiner Schwellendauerlauf.

Würden auch diese ominösen Tabata-Intervalle funktionieren? Vom Konzept her sollten sie ja auch die Laktattoleranz erhöhen und somit ermöglichen, sich bis zur Ziellinie ordentlich ins Blaue zu laufen. (Allerdings entstammt das Originalworkout dem Radtraining, und bei den Studien wurde etwas gemogelt...)