PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Anfänger sucht Hilfe bei der Laufschuhauswahl-Laufstil umstellen?



Tobass
04.12.2013, 17:11
Servus.....
Ich laufe nun seit 4 Wochen mit großer Begeisterung und merke auch große Fortschritte. Momentan laufe ich mit Salomon Trekkingschuhen mit orthopädischen Einlagen die mein schwaches Fußgewölbe stützen.
Habe jedoch schon immer Probleme mit meinem Knie.
Habe mir den Asics Gel Forte angeschaut da ich Ueberpronierer bin und Fersenläufer.
Habe mich jetzt stark eingelesen und moechte wegen der Knieprobleme evtl. Wenn es sinnvoll ist auf Mittelfußlaufen umstellen.
Da der asics eine hohe Sprengung hat ist es mit diesem Schuh jedoch schwerer das Mittelfußlaufen zu lernen?

Was meint ihr dazu?
Mit dem asics anfangen und einfach normal ueber die Ferse rollen und mich als Anfänger nicjt ueberfordern?
Oder direkt nen anderen Schuh und versuchen ohne einlagen und mit wenigerSprengung und Stueze das MMittelfußlaufen erlenen.....ist das riskant?

Waere ueber tipps aus dem Forum sehr dankbar.
Gruß tobi

Kullino
04.12.2013, 23:16
Hallo,

wer hat den festgestellt das du Überpronierst, Arzt oder Laufgeschäft? Generell steckst du halt in dir selbst drin. Ob das eine oder das andere was dir bringt wirst du erst mit der Zeit feststellen. Ich bin auch lange Zeit Ferse gelaufen. Und nach Knieproblemen langsam in den Mittelfußbereich geweselt. Und mir gehts gut damit.
Hhm, bei den Asics Schuhen, ich weiß ja nicht. Sind für starke(schwere) Läufer angegeben. Und 365gramm finde ich nicht gerade leicht so wie es beworben wird, meine wiegen gut 100gr weniger und das ist schon schwer. Je leichter, desto freier fühlen sich auch die Füsse. Das zieht natürlich auch was anderes mit sich, daß man weniger Schuh hat, d.h.in der Regel wenig/keine Dämpfung und sehr wenig Sprengung.

Solange du jetzt nicht extrem pronierst oder du sonstige Probleme mit deinem Fußgewölbe hast würde ich es an deiner Stelle einfach mal ausprobieren mit einem Mittelfußschuh. ich laufe z.B. als Neutralläufer u.a. den Brooks Cadence recht gerne, der ist eigentlich für Überpronierer gedacht, hat nur 4mm Sprengung und noch relativ leicht.(für einen Minimalschuh aber schon wieder recht schwer :zwinker5: )

Gruß Kullino

Tobass
04.12.2013, 23:28
Abend ;)

Erstmal vielen Dank für deine Antwort.

Dass ich eine Stütze brauche wurde mir auch vom Orthopäden bestätigt wo ich meine Sporteinlagen machen lassen hab und von der Verkäuferin im Laufgeschäft. Das Laufgefühl war ebenfalls besser in dem Gel Forte wie in nem anderen mit weniger Stütze.

Jedoch merke ich mittlerweile, dass mir es nicht so schwer fällt nach etwas Lauf-ABC einfach aufs Mittelfußlaufen mit etwas konzentration umzuschalten.

Machen 100gr Schuh wirklich soviel aus, hätte ich garnicht gedacht.

Nach langem Einlesen bin ich jetzt bei den
Saucony Guide 6 welcher nur 8mm Sprengung hat und den
Saucony Mirage 3, bei dem ich mir unsicher bin ob er genug Dämpfung bietet eingelesen.
Den Brooks werd ich mir mal genauer anschauen, danke für diesen Tipp.

Was genau hat das zu bedeuten, wenn der Schuh für schwere Läufer angegeben ist?



Meine Körpergröße ist 175 Kampfgewicht liegt be 70kg, als bin ich eigentlich eher ein leichter Läufer.
Das Ziel ist es nach dem Winter 5km unter 25 min zu schaffen..... :-)

Was genau zeichnet einen Mittelfußschuh aus? Weniger Sprengung ?

Kullino
05.12.2013, 23:27
Was genau hat das zu bedeuten, wenn der Schuh für schwere Läufer angegeben ist?

Meine Körpergröße ist 175 Kampfgewicht liegt be 70kg, als bin ich eigentlich eher ein leichter Läufer.

Und damit bist ein leichter Läufer. Schwere würde ich mal grob schätzen 90-100kg+



Was genau zeichnet einen Mittelfußschuh aus? Weniger Sprengung ?

Im Prinzip kannst du mit jedem Fuß Mittelfuß alufen. Nur je Mehr Spregung du hast desto eher kommst du mit der Ferse zuerst auf und fällst in den Fersenlauf. Daher fällt es dir "natürlich" leichter mit geringerer Sprengung Mittelfuß zu laufen. 8mm Sprengung haben afaik die meisten Fersenläuferschuhe.
4mm sollten es schon sein. Oder weniger. Aber hab noch nie bei einem 0mm Schuh gelesen, mit Stütze. Ein User hier (Gueng?!) hat ein lauf-ABC um gegen das Pronieren gegenzusteuern?! Mußt mal suchen, vielleicht sit das was für dich.

BTW, Gewicht vom Schuh macht sehr viel aus. Manche laufen ja mit gewichten an den Füßen rum zum trainieren. So ähnlich kann man sich das vorstellen.
Seitdem ich Privat komplett umgestiegen bin, d.h. Freizeitschuh ein Merell mit 7mm Sohle, Zuhause so Hauspuschen die gerade mal 2mm dick sind, trag ich meine alten klobigen Sportschuhe etc. gar nicht mehr. Ich spüre dadurch viel intensiver den Boden (Ok manchmal zu sehr :zwinker2: ), aber das gefühl gefällt mir, besser wie alles glatt gebügelt.
Man muß es halt mal ausprobieren. Entweder sgat man ja gefällt mir und geht den Weg weiter oder man kehrt einfach zum gewohnten zurück.(und läuft wie bisher weiter)

Rennsemmel84
06.12.2013, 10:27
Fairerweise solltest du aber auch erwähnen, dass die meisten Läufer ohne zusätzliches Muskel- und Laufstiltraining bei einem vollständigem Umstieg auf sehr leichte, kaum gedämpfte und flache Schuhe Probleme bekommen, weil sie es nicht gewohnt sind.

Eigentlich ist es hilfreicher zwei Paar unterschiedliche Schuhe zu haben (eines, welches wie von dir beschrieben ist, und eines mit eher konventionellem Aufbau) und diese im Wechsel zu benutzen, um die Gefahr einer Überlastung zu reduzieren.

Möglich und oftmals wünschenswert ist eine Umstellung des Laufstils, allerdings klappt es bei vielen nicht so einfach, wie erhofft.

Kullino
06.12.2013, 20:51
Fairerweise solltest du aber auch erwähnen, dass die meisten Läufer ohne zusätzliches Muskel- und Laufstiltraining bei einem vollständigem Umstieg auf sehr leichte, kaum gedämpfte und flache Schuhe Probleme bekommen, weil sie es nicht gewohnt sind.

Sry, stimmt. Das habe ich ganz vergessen zu erwähnen. Ich habe mit kleinen Schritten angefangen, grob so 500-800m, dann nach ein paar tagen mal 1-2km, dann ganz langsam weiter gesteigert. Das dauert Monate bis man bei HM Entfernungen ankommt. Zumindest hab ich mir die Zeit dazu gelassen. UNd es ist bei mir gt gegangen. Ok, nach dem ersten Lauf damals tierische n Muskelkater, da dachte ich 1,5km gehen auf anhieb. :D:peinlich:

Rennsemmel84
10.12.2013, 18:23
Sry, stimmt. Das habe ich ganz vergessen zu erwähnen. Ich habe mit kleinen Schritten angefangen, grob so 500-800m, dann nach ein paar tagen mal 1-2km, dann ganz langsam weiter gesteigert. Das dauert Monate bis man bei HM Entfernungen ankommt. Zumindest hab ich mir die Zeit dazu gelassen. UNd es ist bei mir gt gegangen. Ok, nach dem ersten Lauf damals tierische n Muskelkater, da dachte ich 1,5km gehen auf anhieb. :D:peinlich:

Und ich konnte mit solchen Schuhen auf Anhieb 10-20km laufen :P