PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Kurze Zeit zwischen zwei Wettkämpfen



tomtoi
09.12.2013, 11:20
Hallo,

ich möchte nächstes Frühjahr gerne an zwei HM Wettkämpfen teilnehmen. Leider liegen die beiden Events unglücklich nah beienander. Der erste HM ist am 5.4., der zweite HM am 4.5.

Was würdet Ihr in diesem Fall machen? Beide Wettkämpfe "all in" oder einen der beiden als "Hauptwettkampf", den zweiten als "Trainingslauf"? Falls zweiteres würde man vermutlich den letzteren zum Hauptwettkampf machen, oder?

Könnt Ihr mir vielleicht noch einen Tipp geben, wie ich das Training zwischen den beiden Wettkämpfen gestallten soll?

Danke schon mal für jede Unterstützung und viele Grüße
Tom

Axxel
09.12.2013, 11:46
Beide voll Laufen.
In vier Wochen ist Zeit um ein kompletten Trainingsplan ( Qualitätseinheiten )abzuarbeiten.

-running-
09.12.2013, 15:23
Ich würde den zweiten Wettkampf als Hauptwettkampf nehmen.

Den ersten Wettkampf "auf dem Training raus", daher einfach nur 2-3 Tage davor ruhiger und nicht voll tapern laufen.
Den Wettkampf trotzdem voll laufen.
Dann aber gut regnerieren und dann noch mal 1-2 scharfe Einheiten und dann "voll tapern" und ausgreuht in den zweiten WK rein

Das setzt allerdings voraus, dass dir die zwei Wettkämpfe "mental" nix ausmachen und du innerhalb von einer Woche-10 Tage wieder regeneriert bist

_running_

_running_

kobold
09.12.2013, 15:59
Kommt natürlich auch drauf an, wie gut trainiert und wie erfahren du bist (seit wann/wie oft/welche Wochen-km läufst du denn so? wie viele HMs bist du schon gelaufen?) und wie schnell du erfahrungsgemäß nach einem voll gelaufenen HM-Wettkampf regenerierst.

Wenn der HM für dich "nichts Neues" ist, du die Distanz sicher im Griff hast und dich normalerweise gut erholst, spricht mMn nichts dagegen, beide voll zu laufen. Nach dem ersten HM eine Woche nur ruhige bis lockere Läufe, dann zwei intensive Wochen mit je ein bis zwei Tempoeinheiten (je nachdem, wie viele Einheiten du üblicherweise machst), die letzte Woche wieder ruhiger gestaltet als Tapering-Woche.

VG,
kobold

3fach
09.12.2013, 17:02
Den ersten "antapern" und kontrolliert, aber dennoch am Limit laufen, den zweiten gut tapern und wirklich voll laufen.

Viel Spaß,
3fach

D-Bus
09.12.2013, 17:12
Was würdet Ihr in diesem Fall machen?

Beide Wettkämpfe "all in"


Könnt Ihr mir vielleicht noch einen Tipp geben, wie ich das Training zwischen den beiden Wettkämpfen gestallten soll?

1. Woche Erholen (locker trainieren)
2.+3. Woche voll trainieren
4. Woche Tapern (locker trainieren).

Viel Erfolg.

aghamemnun
09.12.2013, 17:48
Beide Wettkämpfe "all in"

1. Woche Erholen (locker trainieren)
2.+3. Woche voll trainieren
4. Woche Tapern (locker trainieren).
+1

Noch eine allgemeine Anmerkung: Es gibt Zielwettkämpfe (d.h. Hauptwettkämpfe, die man auf Bestzeit, Plazierung oder sonst irgendein Optimum läuft), reine Spaßwettkämpfe und noch jede Menge dazwischen. Jeden Wettkampf auf optimale Leistung zu laufen, ist unmöglich - jedenfalls wenn man sich nicht nur mit einigen wenigen Wettkämpfen begnügt.

Man sollte sich also rechtzeitig von dem Anspruch verabschieden, jedesmal den ganz großen Wurf landen zu wollen oder zu müssen. Im Normalfall wird man im Vorfeld des Zielwettkampfs einen oder mehrere Läufe zur Standortbestimmung laufen, um prognostizieren zu können, welche Leistung am Ende realistisch sein wird. Einen Marathon kann man nicht alle Tage laufen. Deshalb werden die Vorwettkämpfe während der Marathonvorbereitung i.d.R. die HM-Distanz nicht überschreiten. Wenn man auf einen HM hinarbeitet, spricht meist nichts dagegen, z.B. vier Wochen vorher schon mal einen weiteren HM zu laufen, um zu sehen, wo man steht.

D.h. daß im Normalfall der erste der beiden HMs als Vorbereitungswettkampf dienen wird. Es sei denn, der zweite wäre eine landschaftlich oder sonstwie besonders schöne Veranstaltung, die man einfach nur genießen will.

tomtoi
09.12.2013, 18:05
Kommt natürlich auch drauf an, wie gut trainiert und wie erfahren du bist (seit wann/wie oft/welche Wochen-km läufst du denn so? wie viele HMs bist du schon gelaufen?) und wie schnell du erfahrungsgemäß nach einem voll gelaufenen HM-Wettkampf regenerierst.

Na ja, was heißt "erfahren"...ich feiere meinen ersten "Laufgeburtstag" am 30.12., werde dann in diesem Jahr so ca. 1.400 km gelaufen haben - mit aktuell lausigen 30 Off-Season Wochenkilometern (mache aber zum Ausgleich noch 1-2mal Ergometer und Schwimmen pro Woche). HM im Wettkampf habe ich 2mal gemacht (2:04 und 1:49). Vor dem zweiten HM habe ich mich "gezerrt" und ziemlich lange Schmerzen im Oberschenkel gehabt. Ohne diesem Problem wäre ich nach ca. 7-10 Tagen wieder fit gewesen.

Also, dann versuche ich mal beide "all in" wie vorgeschlagen...wenn ich zweimal mein Ziel knapp verpasse, beiße ich mir zwar vermutlich in den Hintern, aber es gibt ja dann immer noch schöne Herbstläufe :nick:. Auf einen der beiden Läufe verzichten möchte ich aber auch nicht.

Tom