PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Meine kleinen Ziele



Seiten : [1] 2 3 4

Andreas Reinholz
09.01.2014, 18:24
Mein Name ist Andreas und ich wohne zwischen dem Ruhrgebiet und dem Münsterland.
Ich arbeite als Senior Project Engineer in einer Bochumer Firma.

Warum ich mich in meinem Alter (49) noch mal aufgerafft habe Sport zu treiben? Nun gut da war die Waage und das Asthma. Beide gleichzeitig schrien stopp, bis hier hin und nicht weiter.
Also habe ich meine Ernährung umgestellt und bin mit dem Laufen und dem Radfahren angefangen, erst sporadisch und dann immer ernster.
Habe ich mir Bücher gekauft, Trainingspläne ausgedruckt und analysiert und eine vernünftige Ausrüstung gekauft, natürlich fürs Laufen und Radfahren.

Leider hatte ich eines dabei vergessen und zwar: Warum habe ich eigentlich mit dem Sport aufgehört?
Genau da war Sie die Arthrose in den Knien und nicht nur dort. Natürlich hat es nicht lange gedauert bis sich diese gemeldet hat. Und natürlich ist dieser Defizit degenerativ und kann nicht besser werden. Also hin zu meinen „Beratern“, Hausarzt, Sportmediziner und Orthopäden. Alle waren sich einig: Solange sich die Knie nicht entzünden ist der „Mehrwert“ des Trainings der dafür sorgt, dass sich mehr Muskelmasse aufbaut und dadurch der Gelenkspalt entsprechen groß bleibt, höher einzuschätzen als der zusätzliche Verschleiß. Auch der Gewichtsverlust durch das Training ist höher zu bewerten als die Nachteile durch den eventuell höheren Verschleiß.

Ok, also das Knorpeln, das Knacken und das Reiben, was eigentlich erst nach dem Training stört, muss ich im Kopf ausschalten. Glücklicher weise beruhigen sich die Knie nach einem Tag Pause wieder und ich kann mit dem Koordinationstraining und der Rumpfstabilisierung weiter machen.
Ich habe meinen Trainingsplan also noch mal anpassen müssen. Ich trainiere jetzt einmal die Woche Tempodauerläufe (im Intervall GA2 / GA1) und einmal die Woche laufe ich entweder einen Dauerlauf (GA1) oder eine Trail. Trainingstage sind der Dienstag und der Samstag.

Ein mal die Woche fahre ich Rad, wenn es das Wetter zulässt. Oder ich verbinde das Radfahren mit dem Trail. Dann fahre ich mit den Rad in den Wald, such mir vorher eine schöne Strecke zum Laufen aus, die ich dann „abtrabe“. Nach den Lauf geht es dann mit den Rad zurück nach hause.

Auf Grund meiner oben genannten Defizite ist es natürlich vermessen irgendwelche Ziele zu definieren. Ich habe es trotzdem getan. Für 2014 habe ich mir vorgenommen 2-mal eine n 5k zu laufen, einen im Frühjahr und einen im Herbst.
Ich werde hier, in mehr oder weniger regelmäßigen Abständen, meine kleinen Schritte posten.

Ich freue mich jetzt schon auf eure Kommentare, Anregungen und Diskussionen.
Schöne Grüsse vom Wulfener See
Andreas :winken:

Finny
09.01.2014, 19:23
Hallo Andreas,

erst einmal herzlich willkommen und vielen Dank für Deine Vorstellung sowie Deinen Blog hier!

Es ist gut, dass Du mit Deiner Vorgeschichte zu den Dich behandelnden Ärzten gegangen bist und Dich somit ruhigen Gewissens auf den Sport einlassen kannst. Ich wünsche Dir dafür gutes Gelingen und viel Freude dabei!

Als quasi Nachbarin kann ich Dir die Bertlicher Straßenläufe jeweils im Februar, September und November/Dezember als kleines Wettkampfvorhaben mit großem Stimmungshoch nur wärmstens ans Herz legen. Sie werden in Herten Bertlich ausgetragen und sind als Straßen- und Volkslauf für jedes NIveau geeignet. Vielleicht magst Du Dir das ja am 16.02. schon als Zuschauer einmal anschauen.

Viele liebe Grüße aus Marl!

Finny

Andreas Reinholz
10.01.2014, 19:41
Hi Finny,

Stadtgrenze Mal ist für mich nicht mehr als 3km weit weg.
Da müssen wir aufpassen, dass wir uns nicht gegenseitig über den Haufen rennen.
Bei der Entfernung kann das wohl passieren.
Spaß beiseite, danke für deine Tipps zu den Laufveranstaltungen in Bertlich. Vielleicht komme ich tatsächlich mal vorbei, als Zuschauer.
Meine Ziele wären der Haard-Lauf im April und der Silvesterlauf in Flaesheim.

Und jetzt für alle:
Heute stand bei mir ein GA1 Dauerlauf an:
Länge: 8,3km; max. Pace: 06:02; Durchschnitt 06:28; Höhenmeter: 108
Bei der gewählten Strecke schlägt man zwei Fliegen mit einer Klappe:
1. Mehr als die Hälfte aller Höhenmeter macht man auf den ersten 2,7km. Für eine Flachländer wie mir, ist das schon ein Bergauf-Training.
2. Danach wird das Gelände etwas hüglig so das es anspruchsvoll bleibt.
Die letzten 2,1km kann man es ganzgemütlich bergab traben lassen.
Die Knie haben sich heute vorbildlich verhalten.

Gruss
Andreas

baerenmama
12.01.2014, 09:52
Herzlich willkommen!

Na das hört sich doch gut an, bei mir im Badner Land liegen die Steigungen meistens auch in der ersten hälfte. Wettkämpfe im Flachen fallen einem dann etwas leichter.

Ich habe durch das Laufen meine Atrose im Schultergelenk voll im Griff. Leider musste ich gerade wieder eine Pause einlegen, Probleme mit dem Rücken, leider kann mir kein Arzt genau sagen woher das kommt.

Möchte morgen wieder eine kleine Runde laufen, mal sehen was geht.

Dir viel erfolg bei deinen Zielen.

Gruß baerenmama

Andreas Reinholz
12.01.2014, 14:13
Hi baerenmama,

hoffentlich wird es wieder, mit deiner Schulter und deinem Rücken.
Wie wäre es mit etwas Rumpf- und Rückenstabilisierung. Hierzu mache ich in der Woche insgesamt eine Stunde lang Übungen.

Heut aber keine Übungen und kein Laufen.
Heute bin ich eine Runde um den Pudding mit dem Rad.
Habe 53km auf die Uhr gespult. Na gut mit einem Durchschnitt von nur 18,8km/h.
Beim Radfahren geht es mir auch nur um die Bewegung, um die Knie beweglich zu halten.
Außerdem finde ich es schön sich in der Natur zu bewegen, aber auch seine Kreise etwas weiter zu ziehen.
Das fällt mir mit dem Rad einfacher als bei einem langen Dauerlauf.
Zwar war es heute so gegen 09:30Uhr noch sehr neblig. Dieser hat sich aber im Laufe der Zeit gelichtet, aber leider sind die Temperaturen nicht im gleichen Masse gestiegen, die sind so am Gefrierpunkt hängen geblieben. Trotzdem hat es mal wieder Spaß gemacht.
Aber das Beste: Es hat meinen Knien gutgetan.

Gruss
Andreas

baerenmama
13.01.2014, 15:03
Ja ich mache für meinen Rücken noch Joga und Geräte training je 1 mal die Woche, aber durch die Feiertage fiel beides aus. Mit dem Fahrrad fahr ich jeden Tag zur Arbeit, sind zwar nur 2-3 km aber besser wie nix. Heute abend möchte ich ca 5 km joggen gehen und langsam wieder aufbauen.

Gruß baerenmama

Andreas Reinholz
14.01.2014, 18:32
Hallo baerenmama,

das du etwas für deinen Rücken tust, hört sich sehr gut an.
Mit den Rad zur Arbeit? Mensch ich beneide dich. Ich habe es ungefähr 40km zur Arbeit und müsste einmal durch das halbe Ruhrgebiet. Nicht nur das die Strecke nicht die schönste ist, ist sie auch noch relativ gefährlich, schlechte Radwege, unachtsame Autofahrer viele Bushaltestellen.

Zum Training:
heute bin ich gelaufen "Tempodauerlauf 3x 09:00min GA2 plus 2x 01:00min GA1".
5,12km, die 5km in 28:09min, eine Durchschnitts-Pace von ca. 05:36.
Eigentlich wollte ich einen Intervall mehr laufen. Meine Knie meinten aber: "Überlege dir genau was du jetzt tust".
"OK Knie, ab nach hause", kühlen, duschen Kaffee trinken und nen Tee hinterher.

Bis die Tage
Andreas

mig85
14.01.2014, 22:52
hi andreas,

nun habe ich mir deinen blog auch mal auf deine empfehlung durchgelesen :-)

gut, dass du dich bei entsprechenden stellen hast beraten lassen bezüglich belastbarkeit. das ist schonmal nicht verkehrt. ich kann dir noch als tipp mitgeben, dass der beste berater dein körper selbst ist. bei der geschilderten ausgangssituation solltest du ganz besonders darauf achten, welche signale er dir sendet und darauf hören!

also erstmal würde ich versuchen ein regelmäßiges training zu finden, was dein körper gut annimmt ohne dass es zu viel für ihn ist.
wenn du da routine drin hast kannst du langsam überlegen ziele zu setzten und zu steigern. aber langsam!

was auch immer ganz gut ist bei schwierigkeiten mit den gelenken ist natürlich schwimmen (als ausdauersport). das kann ich nur wärmstens empfehlen und hält auch unglaublich fit, wenn man es regelmäßig betreibt. zur steigerung der muskelkraft ist es möglicherweise auch sinnvoll erstmal krafttraining mit geräten zu machen!? hast du das auch schonmal angedacht...? bin jetzt kein experte, könnte mir aber vorstellen, dass krafttraining an den geräten etwas schonender für die gelenke ist als die dauerbelastung beim laufen...

ich drück dir die daumen, dass du gut ins training kommst. teu teu teu!

viele grüße,
michael

baerenmama
15.01.2014, 19:10
Hi Andreas,

Ich habe am Montag 6,15 km in 50:12 min mit einer Durchschnitts-Pace von 8:10min/km.
War auch ein langsamer Lauf um zu testen, was mein Rücken dazu meint, war ok. Morgen ist Joga und am Samstag gibt es einen längeren Lauf.

Von deinen Zeiten träume ich nicht mal. Mein nächstes Ziel ist 10km in 65 Min zu laufen.
Im November habe ich die 70 min geknackt.

Gruß baerenmama

Finny
15.01.2014, 19:48
Hallo Andreas,

da wir an der Dorsten zugewandeten Stadtgrenze Marls wohnen, sind wir uns vermutlich tatsächlich schon mal über den Weg gelaufen - vorausgesetzt wir haben denselben Trainingstakt ;-)

An den von Dir ausgewählten Wettkämpfen erkenne ich dass Du noch deutlich mehr Wert auf naturnahes Laufen legst als ich. Die Haardläufe sind wunderbar, wenn man nicht vor Hügeln zurückschreckt.

Hast Du Deinen Laufplan eigentlich selbst zusammengestellt oder nutzt Du einen vorgefertigten?

Und wie hälst Du es mit dem Radfahren? Ist das dann auch eine hügelige Mountainbike-Tour oder eher eine Überlandtour mit dem Tourenrad?
Würde mich einfach interessieren.

Den Rat von Michael kann ich nur unterstreichen. Schwimmen habe ich mir auch als Zusatz- und vor allem Alternativtraining ins Programm aufgenommen.

Ich wünsche Dir noch eine erfolgreiche Trainingswoche!

LG,
Finny

Andreas Reinholz
15.01.2014, 20:33
Hallo Alle zusammen,

ich versuche mal zusammenfassend zu antworten.
Ich trainiere nach einen sehr abgespeckten Plan von Dr. Marquard.
Schwimmen ist nicht drin, da ich Neurodermitis habe, eine Hautkrankheit.
Das Radfahren findet auf einem Trekking Bike statt, auf Straßen und gut befestigen Feldwegen so wie auf Flurbereinigungsstraßen.
Wenn sich die Knie nicht über Nacht beruhigen, mache ich längere Pausen.
Zur Zeit mache:
Montags nix.
Dienstags Tempodauerlauf mit Intervalltraining
Mittwochs Gymnastik
Donnerstags nix
Freitags Dauerlauf manchmal mit Fahrtenspiel
Samstags nix
Sontag entweder Radtour oder Rad-Trail-Rad je nach Kniebefinden

Gruß
Andreas

Andreas Reinholz
17.01.2014, 18:30
Heute nur eine kleine Runde gelaufen.
00:38:31 GA1, dabei sind 6,3km rum gekommen.
Wollte eigentlich 00:45:00 laufen. Musste den Lauf aber abbrechen, wegen leichten Unwohlsein.
Zuhause angekommen war wieder alles taco.
Mal sehn, mein Doc wohnt um die Ecke, was der so sagt.

Jetzt werde ich erst mal eine kleine Radtour für morgen oder übermorgen planen.

Bis dann
Andreas

Andreas Reinholz
18.01.2014, 14:55
Hi,

heute eine Rund Rad gefahren nach:
Lippramsdorf - Marl Sinsen - Flugplatz Lohmühle - Marl Brassart - Marl Polsum - Zur - Dorsten - Östrich - Gahlen - Schermbeck - und wieder nach hause. Das waren 64,7km in lächerlichen 19,3km/h.
Das Wetter war echt gut 10°C, wolkenlos, leichter Wind.
Die Strecke wäre sicher noch schöner gewesen, wenn die Radweg, wenn sie da sind nutze ich sie auch, nicht in einem miserablen Zustand gewesen wären. Ansonsten hätte man durchaus zügiger fahren können.

Was soll's Hauptsache man hat was getan und man ist mich sich zufrieden.

Gruss
Andreas

Andreas Reinholz
20.01.2014, 18:42
Hi,

gestern habe ich etwas für die Stabilisierung des Rumpfes getan.
Auch ein paar Kraftübungen waren dabei.
Das Wetter heute Nachmittag war nicht gerade das beste was man sich vorstellen kann aber ich bin trocken geblieben, bei 2°C.
Gelaufen bin ich 4x 00:10:00 GA2 mit 3x 00:01:00 Trabpausen. Dabei sind 7,12km rumgekommen.

Gruss
Andreas :hallo:

Finny
20.01.2014, 19:39
Hallo Andreas,

Deine Randrunde klingt hervorragend - konnte gedanklich ja quasi nachfahren ;-)
Und lächerlich ist, bei gutem Wetter einfach im Haus sitzen zu bleiben und nichts zu tun (wenn man gesund ist versteht sich), aber keineswegs eine bestimmte Geschwindigkeit!

Unwohlsein von Fr hat sich scheinbar zwischenzeitlich wieder gegeben - gut so!

Dass Du auch an der Rumpfstabilität arbeitest, wird Dir sicher auch das Knie danken.
Schade, dass Du wegen des Schwimmens eingeschränkt bist. Aber es gibt ja noch eine Menge anderen Zeugs, was man für Rücken, Arme und Bauch machen kann.

Hab viel Spaß den Rest der Woche!

LG,
Finny

Andreas Reinholz
22.01.2014, 21:18
Hi Finny,

mit dem Unwohlsein, dass konnte weder ich mir erklären noch der Doc.
Aber das ist wirklich wieder ok.
Zur lächerlichen Geschwindigkeit: Natürlich hast du recht, Hauptsache bewegt. Aber für einen der das wertfrei liest, hört sich das wirklich nicht schnell an. Aber wichtig ist ja das man selbst zufrieden ist und das war ich ja.

Zu meine Aktivitäten heute:
Rad01 - Trail - Rad02
Rad01: 6,7km in 18,8km/h
Trail: 3km in 06:33min/km
Rad02: 18,2km in 19,3km/h
Der Trail ist wirklich gut: Das erste Stück ist ein gut befestigter Waldweg. Das nächste Stück ist ein schmaler Waldweg stakt bergauf. Dann folgt eine Rückeweg, das sind keine offiziellen Wege, sondern Schneisen erzeugt von Waldarbeitern und deren Fahrzeuge, seeehhrr matschig. Das Mittelstück ist ein sandiger Reitweg mit tiefen Geläuf. Das letzte Stück ist wieder ein relativ schmaler aber fester Feldweg.
Also eine kurze und knackig Runde.
Nach ein paar abschließenden Dehnübungen und Entspannungsübungen haben auch die Knie nix zu meckern.

Bis dann
Andreas

Andreas Reinholz
24.01.2014, 17:40
Geplant war heute ein GA1 Dauerlauf 01:00:00 h.
Da ich meine Strecke falsch geplant habe, und ich die letzten 07:00 min nicht die Straße rauf und runter rennen wollte ist dabei folgendes rausgekommen:
53:00 min; 09,01km in durchschnittlich 05:55 min/km
Mit diesen Ergebnis bin ich auch sehr zufrieden.
Zumal das Wetter nicht gerade zum Laufen eingeladen hat. Nicht die tiefen Temperaturen und die Feuchtigkeit an sich waren das Problem, sondern der leichte Nebel und damit die hohe Luftfeuchtigkeit. Das hat mich beim tiefen Luftholen doch etwas behindert.

Aber alles in allem war es ein mich zufrieden stimmender Lauf.

Gruß
Andreas

Andreas Reinholz
26.01.2014, 14:12
Gestern habe ich noch eine kleine Radrunde geplant.
Ich wollte mal schauen wie es wäre wenn ich mit dem Rad zur Arbeit fahren würde.
Hin sind es 30,1km. Also ab auf Rad und los geht. Die Stecke selbst ist recht bescheiden und geht überwiegen durch urbanes Gelände. Also viel Radwege unübersichtliche Kreuzungen viele Bushaltestellen usw.. Nach 01:31:20 war das abgefrühstückt.
Zurück bin ich dann ein paar Umwege gefahren. So sind 71,5km zusammengekommen. Die Strecke bin ich in einem Schnitt von 19,02km/h gefahren.

Gruß
Andreas

Finny
26.01.2014, 15:06
Hallo Andreas,

meine Güte, da hast du ja schon ordentlich km gesammelt in dieser Woche!

Strecken zur Arbeit oder von dort aus heim zurückzulegen ist echt super, wenn man vor Ort duschen kann und das Zeitfenster machbar ist. Klappt bei mir im Sommer am Besten.
Spiele auch mit dem Gedanken mir dieses Jahr zu diesem Zweck dann doch endlich mal ein Rad zuzulegen. Bisher bin ich ja nur gelaufen.

Wie mißt Du Deine Strecken eigentlich in der Haard? Meine GPS-Uhr hat da mitunter schonmal Aussetzer, das ist dann ja schon etwas ärgerlich.

Hast Du für den Weg nach Bochum den Radweg über Gelsenkirchen gewählt - die Erzbahntrasse? Die sollte doch eigentlich zum Radeln gut fahrbar sein, oder?

LG,
Finny

Andreas Reinholz
27.01.2014, 13:18
Hi Finny,

der kürzeste Weg mit den Rad nach Wann ist von uns aus über den Marler Damm, Brassert, die Hochstraße links rauf Richtung RE um dann rechts auf die Feldstraße Richtung Herten zu fahren.
Dieser Straße folge ich durch Herten, bis sie in Herne auf die Dorstener Straße trifft. Die fahre ich dann ca. 6km Richtung BO. Dann bin ich bei der GEA-Energietechnik da arbeite ich.

Ich denke diese Strecke kann man hin und wieder fahren, aber nicht ständig, das würden meine Knie mit der roten Karte quittieren.

Heute stand eine Tempodauerlauf auf dem Plan 3x10:00min GA2 2x01:00min GA1. 5,61km sind dabei rum gekommen.
Aber ich glaube das das heute keine gute Idee war. Wegen des Asthmas und der Knie mach ich normalerweise mindesten einen Ruhetag. Den habe ich ausfallen lassen, da ich heute frei hatte, wegen Arzt besuch. Meine Knie und meine Luft fanden das nicht so toll. Na gut ab auf die Kautsch, Knie streicheln gut einen Tee schlürfen. Ich denke bis Übermorgen ist es wieder ok für die nächste Aktivität.
Zwischendurch werde ich etwas für den Kumpf und für die Koordination tun.

Gruß
Andreas

Andreas Reinholz
29.01.2014, 20:53
Gestern und heute an der Stabilisierung meines Rumpfes gearbeitet.
Einige Übungen für die "Beinkraft" mit eingebunden. Die Übungen nehmen eine Dauer von ca. 01h und 30min in Anspruch und schlauchen fast genauso wie das Laufen.
Morgen steht wieder einer dieser komischen Arztbesuche an.
Danach ist bestimmt ein "Frustlauf" angesagt.

Gruß
Andreas

Finny
30.01.2014, 11:47
Hallo Andreas,

zur GEA ist es wirklich am leichtesten über Herten zu fahren.
Da ich selbst von Bochum aus nach Marl umgesiedelt bin und einmal in der Woche noch in B arbeite, kenne ich mich recht gut aus ;-)
Schade, dass Du so wirklich weite Teile der Strecke recht öden Fahrweg hast.

Viel Erfolg für den Arzttermin heute!

LG,
Finny

Andreas Reinholz
30.01.2014, 12:13
Hi Finny,

Asthma ok; Blut ok, Kreislauf ok, Knie na ja die bewegen sich noch.

Da ich ja beim Arzt war, ich noch ein paar Mehrstunden vom letzten Jahr noch abfeiern muss/soll hatte ich heute nach dem Termin noch Zeit zum laufen.
Dauerlauf 50:00min GA1: 8,55km durchschnittliche Pace 05:55min/km.

Gruß
Andreas:winken:

Andreas Reinholz
31.01.2014, 19:27
Heute eine Rund um den Pudding gefahren.
Von Wulfen durch die Feder nach Lippramsdorf.
Von da aus am Kanal entlang nach Haltern, mit einen Abstecher zum Westuferpark.
Über den Annaberg und Lippramsdorf zurück nach Wulfen.
Das macht 40,93km die ich mit durchschnittlichen 19,9km/h gefahren bin.

Gruss
Andreas:nick:

Andreas Reinholz
02.02.2014, 14:36
Heute hat das Wetter förmlich nach einer Runde mit dem Rad geschrien.
Da ich gestern schon eine Tour geplant habe, sprach auch nichts dagegen.
Wer sich in meiner Gegend auskennt kann die Tour vielleicht nachvollziehen.
Gestartet wie immer in Wulfen, Richtung Lembeck.
Von Lembeck aus über Heiden nach Velen.
Durch Velen durch und nach dem Ort Richtung Hochmoor. Hochmoor kennen bestimmt all die die ein Tier, speziell ein Pferd, haben. Hier ist nämlich eine bekannte Tierklinik. Von Hochmoor aus bin ich Richtung Reken. Vor Reken abgebogen Richtung Merfeld, vorbei an der Wildpferdebahn. Durch den Merfelderbruch Richtung Lavesum. Von da aus über die Grand zum Tannenber. Über den Tannenberg nach Lippramsdorf und von da zurück nach Wulfen.
Das waren 78,9km die ich im Durchschnitt mit 20,5km/h gefahren bin.

Gruß
Andreas

Andreas Reinholz
04.02.2014, 14:51
Heute einen Tempodauerlauf absolviert:
4x 10:00min GA2 plus 3x 01:30min GA1 Resultat:
7,81km; die 5km in 27:21min; Pace über die gesamte Strecke 05:40min/km

Gruß
Andreas:P

Andreas Reinholz
06.02.2014, 22:20
Gestern und heute nicht trainiert.

Gruss
Andreas

Finny
07.02.2014, 09:04
Ein Päuschen muss auch mal sein ;-)

Das Wetter war ja auch nicht gerade einladend. Ich fragte mich zumindest gestern Abend, ob es wirklich sein muss, im strömenden Regen durch die dunkle Stadt zu rennen...

Na ja, das Wochenende bringt zumindest die Möglichkeit im Hellen laufen zu können.

Viel Spaß also beim Trainieren am Wochenende! Mit frisch erholten Knochen wird es sicher prima :-)

LG,
Finny

Andreas Reinholz
07.02.2014, 18:21
Hi Finny,

zu Thema Wetter: Heute Sturm, Regen und Kälte und der bekloppte Andreas rennt draußen seine Runde.
Dauerlauf GA1 48:32min; 8,12km.
Danach half nur noch eine warme Dusche und ein Kaffee.

Gruß
Andreas

Finny
08.02.2014, 13:24
Na da sei mal ganz unbesorgt - mit dem Irrsinn stehst Du nicht alleine da ;-)

Bei mir waren es gestern zwar bloß 6 km + auslaufen (rund 38 Minuten), aber Sturm, Regen und Kälte sind mir auch auf Schritt und Tritt gefolgt.

Zum Glück gibt es hierzulande ja ausreichend warmes Wasser aus der Leitung, um sich hinterher wieder zu wärmen.

Vorm langen Lauf morgen bei der Schweinerei graut es mir aber ein wenig - vor Allem, da ich eigentlich eine arge Regenhasserin bin.

Schönes Trainingswochenende noch!

LG,
Finny

Andreas Reinholz
09.02.2014, 12:59
Hi Finny,

du also auch! 6km plus, sind auch nicht schlecht, angesichts des miesen Wetters. Aber am Freitag war es aber auch wirklich richtig gruselig. An einer Steigung erwischte mich eine Böe und ich muss zu meiner eigenen Belustigung feststellen, das ich in diesen Moment auf Stelle trabte. Na ja das habe ich ja überstanden.

Heute hat es zwar nicht geregnet, ich war schon um 08:00Uhr unterwegs, aber der Wind war zumindest gefühlt schlimmer. Und dann habe ich auch noch das falsche Sportgerät gewählt. Anstelle die Laufschuhe anzuziehen habe ich das Rad gewählt, wollte meinen Knien ja was gutes tun. Pustekuchen den Rückweg musste ich sogar noch abkürzen. Der Wind war so stark das ich aufpassen musste, das ich nicht rückwärst rollte:zwinker2:.
Hier die Kurzbeschreibung der Stecke:
Start Wulfen, über Lippramsdorf nach Haltern am See. Am Halterner und Hullerner Stausee vorbei. Um die Borkenberge, vorbei am gleichnamigen Flugplatz nach Hausdülmen. Von da aus nach Lavesum und hier habe ich abgekürzt. Bin nach Haltern und über Lippramsdorf zurück nach Wulfen. Das waren 64,05km in einer Durchschnittsgeschwindigkeit von 19,8km/h

Gruß
Andreas

Finny
10.02.2014, 22:52
Hallo Andreas,

na gestern hatten wir doch eigentlich im Vormittagsbereich (zumindest mit Freitag verglichen) grandioses Glück.
Die Sonne war teils treuer Begleiter und man wurde nicht nass. Aber ich gebe Dir recht: der Wind - mein lieber Scholli!

Ich muss ehrlich sagen: ich habe keinen der mir tapfer entgegenstrampelnden Sportler auf Rädern beneidet. Und ziehe somit auch vor Deiner Route den Hut! Ich hätte mich mit dem Drahtesel gar nicht rausgetraut. Ich war schon im Laufschritt ausreichend gefordert.

Am Hullerner Stausee ist es doch einfach herrlich, auch zum Laufen.

Am Kanal an der Marl-Dorstener Grenze sind wir uns dann gestern wohl nicht begegnet ;-)

Falls Du Sonntag Langeweile hast, plane doch eine Radtour zum Kuchenbuffet in Bertlich!

LG,
Finny

Andreas Reinholz
11.02.2014, 18:45
Hi Finny,

mal sehn vielleicht lässt es sich sogar einrichten. Es kommt darauf an wann ich am Sontagmorgen ins Bett komme. Eine Bekannte feiert am Samstagabend in ihren Geburtstag. Zwar darf ich sowieso nicht trinken, aber in meinem Alter ....

Aber jetzt erst mal zu meinem heutigen Training:
Tempodauerlauf 7x 07:00min GA2 + 6x 01:00min GA1: 9,63km mit einer durchschnittlichen Pace von 55:02min/km.

Gruss
Andreas

Andreas Reinholz
12.02.2014, 19:44
Unverhofft kommt oft.
Heute wollte ich eigentlich kein Sport treiben. Aber als ich mich bei meinen Eltern zum Kaffee eingeladen habe, auf dem Hof stand und mein Auto so betrachtete, habe ich mir gedacht: Für die paar Kilometer lohnt es sich nicht das Zündschloss umzudrehen. Also wieder rein und umziehen. Auf Rad geschwungen und die Route etwas ausgeweitet. So sind immerhin noch ca. 19km zusammengekommen.

Gruß
Andreas

Andreas Reinholz
14.02.2014, 17:26
Gegen das Wetter heute konnte man nichts sagen. Abgesehen vom Wind war es angenehm zu laufen.
Heute einen Dauerlauf über 8,1km absolviert, in einer durchschnittlichen Pace von 5:44min/km.

Gruß
Andreas

Finny
14.02.2014, 18:21
Recht hast Du: bis gerade war das Wetter gut hier ;-)

Glück für Dich, dass Du es noch zuvor geschafft hast, eine Runde zu drehen. Es kommt ja diese Woche schon nett was zusammen bei Dir!

Solltest Du am Sonntag wirklich Bertlich streifen, so lass Dir nicht das feine Kuchenbuffet vor Ort in der Sporthalle entgehen!

LG,
Finny

Andreas Reinholz
16.02.2014, 14:19
Hallo Finny,

ich hoffe dein Wettkampf ist gut gelaufen. Eigentlich wollte ich heute tatsächlich Richtung Bertlich raden, habe mich dann doch für das Münsterland entschieden. Bin mal wieder nach Hochmor und über Merfeld und Hatern zurück nach Wulfen. So sind knapp über 75km zusammengekommen. Gefahren bin ich die Stecke in einem Schnitt von 20,4km/h.

Bis dann
Andreas

Andreas Reinholz
17.02.2014, 19:39
Heute habe ich mir eine Balance Disc gekauft.
Damit soll man gut seine Koordination trainieren können.
Übungen findet man in der beiligenden Anleitung und in verschiedenen Büchern.
Aber ganz ehrlich, bei mir scheitert das ganze schon beim einfachen "drauf stehen beiben".
Trotzdem macht es Spaß darauf zu üben, wenn man über sich selbst lachen kann.
Aber das zeigt mir auch, dass ich in diesen Bereich echte Defizite habe. Ich werde aber nicht so schnell aufgeben, da beiße ich mich jetzt durch.

Gruß
Andreas

Andreas Reinholz
18.02.2014, 18:02
Heute, Tempodauerlauf 07:30min GA2 plus 01:00min GA1 im Intervall.
Dabei sind 10km in einer durchschnittlichen Pace von 05:45min/km rum gekommen.
Für mich und meine Knie ist das schon recht ordentlich.

Gruß
Andreas

Finny
18.02.2014, 19:24
Na das klingt doch wirklich alles prima!

Ich hoffe, dass Du mit dem Knie weiterhin gut zurecht kommen wirst und es Dir keinen Kummer bereiten wird.

Dass Du am Sonntag eine andere Strecke zum Radeln gewählt hast, hat Dir zwar den Eindruck von den Straßenläufen verwehrt, war jedoch sicher eine gute Wahl. In Polsum und Bertlich zog der Wind wie Hechtsuppe über die freien Felder - auf dem Rad bestimmt keine Freude.
Dennoch war die Athmosphäre bei den Straßenläufen und für mich persönlich auch der Wettkampf wieder ein schönes Erlebnis und ich habe mich insbesondere gefreut, dass alle Trockenen Fußes laufen konnten.

Ein weiterhin gute Woche wünscht
mit

LG,
Finny

Andreas Reinholz
20.02.2014, 19:13
Hallo Finny,
schön für euch das ihr alle trocken ins Ziel gekommen seit.
Es hört sich so an als hättest du viel Freude am Wettkampf gehabt.
Ich meinerseits habe gestern und heute mal wieder ein paar Übungen zur Rumpfstabilisierug, Koordination und zur Verbesserung des Gleichgewichts absolviert. Das war mal wieder notwendig, zumal ich diese Übungen in letzter Zeit arg vernachlässigt habe.

Gruß
Andreas

Andreas Reinholz
21.02.2014, 16:09
Das Motto heute: Durch Matsch und Dreck.
Ihr ahnt es bestimmt, richtig ich bin heute einen Trail gelaufen. 5km sollten es werden. Aber mal wieder habe ich die Rechnung ohne meinen miserablen Orientierungssinn gemacht. Nur einmal habe ich vergessen links abzubiegen und siehe da, Andreas war schon verwirrt. So wurden aus 5km mal eben so 9,5km. Was soll's wie heißt es so schön "eder Kilometer ist wertvolle".

In diesem Sinne, einen schönen Tag noch.
Andreas

Finny
21.02.2014, 18:26
Na da hast Du Dir ja eine schöne Rundenverlängerung beschert heute ;-)
Ich hoffe, Dein Knie beschwert sich im Nachhinein nicht darüber.

Die Sache mit Stabi und Koordination ist wirklich gut und nicht zu unterschätzen, vor allem wenn Du unebene Strecken bzw. querfeldein läufst.
Das wird sich schnell bemerkbar machen.

Ein schönes Wochenende wünscht
mit

LG,
Finny

Andreas Reinholz
23.02.2014, 13:56
Hallo Finny,
die Knie was soll ich sagen. Ich habe sie mal kurz scharf angesehen und gefragt "na geht's noch". Sie meinten "was solls wir müssen ja nach hause kommen".
Ne Spaß bei Seite. Bei einem Trail bin ich so angespannt, das die Muskulatur sowieso der Kniescheibe wenig Spiel lässt, Daher ging es doch recht gut.
Heute bin ich wie jeden Sontag mit dem Rad unterwegs gewesen. Dieses mal habe ich mich vom Wind nicht niederraffen lassen. Die letzten Wochen habe ich meine geplanten Touren immer einwenig abgekürzt. Das wurde bei mir schon soetwas wie ein Traumata. Heute habe ich mich durchgebissen. Dabei sind 84,3km zusammen gekommen. Die Strecke bin ich im Schnitt mit 21,3km/h geradelt.

Gruß
Andreas

Chris Tine
23.02.2014, 14:47
Stramme Leistung 84,3km !!!! :daumen:

Andreas Reinholz
23.02.2014, 19:35
Hallo Chris Tine,

84,3km hören sich sehr spektakuläre an. Aber die Kilometer allein, sind aber für fast jedermann machbar, wenn man die Zeit außer Acht lässt. Mich regt nur dieser schrecklich Wind auf, der kommt nämlich immer aus der falschen Richtung. Aber trotzdem, vielen Dank für das Lob.

Gruß
Andreas

Andreas Reinholz
25.02.2014, 18:23
Dienstags ist der obligatorische Tempodauerlauf angesagt:
Die 10km bin ich in folgenden Rhythmus gelaufen: 08:00min GA2 und 01:00min GA1. Am Ende bin ich die Distanz in eine durchschnittlichen Pace von 05:42min/km gelaufen.
Ich war damit zufrieden.

Gruß
Andreas

Andreas Reinholz
27.02.2014, 19:48
Das Wetter war heute nicht das aller beste und eigentlich wollte ich heute nicht laufen. Aber am Freitag und am Wochenende haben sich einige Termine verschoben. Also habe ich heute die Laufschuhe angezogen. Allerdings bin ich mit dem Auto ein Stück raus gefahren, denn wenn ich von zuhause los laufe muss ich in Stück Feldweg laufen, den Matsch wollte ich mir ersparen. Da laufe ich lieber Straße auch wenn ich dann auf den 10km 130 Höhenmeter machen muss. Da wären wir schon bei den Daten: 10,9km bei durchschnittlich 06:05min/km, sollte ja nur ein Dauerlauf werden. Bei dem Regen und den Wind hat das ganze zwar keine sonderlichen Spaß gemacht, aber nach einem wärmenden Bad war wieder alles gut.

Gruß
Andreas

Andreas Reinholz
01.03.2014, 18:22
Gut das ich heute schon um 08:50 Uhr auf der Piste war. Da wir morgen auf einen Geburtstag sind, bin ich heute schon Rad gefahren. Die Strecke war heute mal eine ganz neue. Es ging von zuhause los nach Lembeck und auf der gleichen Straße weiter über Rhade nach Erle. Dann bin ich rechts ab nach Marienthal. Von dort über Drevenack nach Hünxe. Weiter nach Kirchhellen über Dorste nach Lippramsdorf zurüch nach hause. Das waren 79,6km. Gefahren bin ich eine Schnitt von 22,0km/h. Als ich mit der Sache durch war und dass Rad wieder verstaut hatte, wurde das Wetter dann deutlich schlechter. So schlecht, das ich froh war das ich wieder in der warmen Bude war.

Gruß
Reinholz

Andreas Reinholz
03.03.2014, 18:36
Heute bin ich meine 10km Hausrunde gelaufen. Trotz dem die Vorbedingungen nicht die aller besten waren, Stress auf der Arbeit, Stau auf dem Heimweg und und und, war ich doch positiv überrascht über meine Zeiten die 5km in 27:14min und die 10km in 56:31min. Für mich sind das mehr als respektabele Zeiten. Ich denke das gute Wetter hat mich wohl beflügelt. Es macht doch mehr Spaß im Hellen und bei trockenen Wetter zu laufen als im halbdunkel in jede Pfütze zu stapfen.

Gruß
Andreas:zwinker4:

Finny
03.03.2014, 20:50
Ach, wie recht Du doch hast! Es ist ein wahrer Segen, dass man auch bei durchschnittlich regulären Arbeitszeiten jetzt wieder eine Chance hat, noch im Hellen raus zu kommen. Und wenn das Wetter dann noch so fein mitspielt ist es eine wahre Freude, draußen unterwegs zu sein.

Prima, dass Du mit Deinen Laufzeiten auch so zufrieden bist! Eine 10er Hausstrecke ist immer eine gute Messskala, auch auf andere Distanzen bezogen kann man dabei dann stets gut den eigenen Stand abfragen.

Deine Radkilometer können sich ja echt sehen lassen. Da kommt ja so manch netter Ausflug bei herrum wenn ich mir Deine Strecken so anschaue :-)

Eine erfolgreiche Woche weiterhin!

LG,
Finny

Andreas Reinholz
05.03.2014, 20:11
Heute mal das Auto stehen gelassen. Zur Eigentümerversammlung habe ich heute mal nicht das Auto genommen, sondern bin mit dem Rad gefahren: Hin 14,2km in 21,9km/h; zurück 16km in 21,4km/h.
Ich finde das sollte man öffter tun, einfach mal das Auto stehen lassen.

Gruß
Andreas

Andreas Reinholz
06.03.2014, 15:49
Der Sonnenschein hat mich auf die Piste gelockt. Also Laufschuhe angezogen und eine Runde durch die Bauerschaft gezogen. Thema heute: Gemütlicher Dauerlauf 11,4km (11km waren geplant) Durchschnittspace 06:04min/km.

Gruß
Andreas

Andreas Reinholz
09.03.2014, 14:21
Das Wetter war heute einfach nur toll. Sonne den ganzen Tag kaum Wind, da holt man doch gerne das Rad aud den Schuppen. Im Grunde habe ich die gleichen Ziele angesteuert wie letzten Sonntag, dabei habe ich die Strecke aber leicht modifiziert. Also wenigen Hauptstraßen dafür mehr Flurbereinigungsstraßen und kleinere Landstraßen. Dieses mal sind 90,1km aufs Tacho gekommen. 206 Höhenmeter mach sich auch gut auf dem Fitnesskalender. Die Strecke bin ich mit einem Durchschnitt von 22,5km/h gefahren. Dieses mal war der Wind günstiger und im allgemeinen auch nicht so heftig. Die ganze Sache hätte noch mehr Spaß gemacht, wenn mich zur Zeit die Neurodermitis und der Heuschnupfen nicht so plagen würden. Aber leider wird das jetzt bis ca. Oktober so weiter gehen, ich bin es schon gewohnt. Nein falsch an 278 Allergien kann man sich nicht gewöhnen. Aber wie heißt es so schön was uns nicht umbringt, macht uns nur noch härter.

Gruß
Andreas

Andreas Reinholz
11.03.2014, 18:21
Nach dem heutigen Tempodauerlauf 10km / Intervall 10:00min GA2 + 01:00min GA1 kann ich mir die Zeiten knicken. Entweder waren die 10:00min zu viel oder der Körper muss sich noch an die sommerlichen Temperaturen gewöhnen. Ich hoffe zweiteres ist der Fall. Aber dennoch: Das Laufen bei Sonnenschein ist doch etwas angenehmer als bei Nieselregen und Hagel.

Sonnige Grüße aus Wulfen
Andreas

Andreas Reinholz
12.03.2014, 21:48
Nun ist er da "the point of no return" ich habe mich zu meinem ersten Wettkampf angemeldet (und das mit fast 50 Jahren).
Am 06.04.2014 werde ich beim Haardklinik Lauf in Marl-Sinsen über die 5km Distanz antrehten.
Ich habe allerdings keinerlei Absichten und Aussichten etwas mit der Entscheidung über diese Distanz zu tun zu haben.
Ich trehte eigentlich nur an weil ich ein Ziel für meine "Rennerrei" brauchte.
Beim meinen Trainingszeiten von ca. 27:45 (best 27:21) mache ich mir sowieso keinerlei Hoffnungen auf iergendetwas.
Für mich zählt nur das ich ankomme.

Gruß
Andreas

Finny
12.03.2014, 21:58
Hallo Andreas,

schön, dass Du nun den Schritt zum Laufevent gehst! Ich bin sicher, dass es Dir Spaß machen wird. Nicht zuletzt, weil Du Dir vorab keinen Druck machst und es einfach auf Dich zukommen lässt. Bin schon jetzt gespannt auf Deinen Erfahrungsbericht!

Eine weiterhin gute Woche wünscht
mit

LG,
Finny

Andreas Reinholz
13.03.2014, 19:37
Hallo Finny,
danke für die aufmunternden Worte. Die kann ich auch gebrauchen.
Heute habe ich nicht viel gemacht 24,5km mit dem Rad durch die erweiterte Nachbarschaft.

Gruß
Andreas

Andreas Reinholz
14.03.2014, 18:57
Langer Dauerlauf oder ein Trail, ach egal warum nicht eine langen Trail? Kurz die Knie befragt, die hatten aber keine eigene Meinung, also los.
Der Trail ersteckte sich über 12,4km und es war alles drin: Schmale Pfade, Walfwege, Rückewege und Querfeldein. Dabei wurden auch gleich 126 positive Höhenmeter gemacht. Da das Wetter die letzten Tage ja ganz gut war, war es diese mal auch nicht eine solche Schlammschlacht wie das letztes mal. Dafür war es heute staubtrocken. Die Temperaturen lagen bei 16°C, daran muss ich mich auch erst gewöhnen, dass es wieder wärmer wird.
Ach ja die Knie. Zum Schluss haben sie sich doch noch gemeldel und ich habe auf sie gehört. Daher bin ich auch nur die 12,4 an statt die geplanten 15km gelaufen.

So jetzt muss ich aber erst unter die Dusch.
Bis dann
Andreas

Andreas Reinholz
15.03.2014, 15:04
Man muss ja auch was für die Muskeln tun, die beim Laufen und beim Radfahren nicht trainiert werden.
Also habe ich mich entschieden zum Fitness zu gehen.
Da eine neue Bude gegenüber unserer Firma aufgemacht hat und der Betriebsrat gute konditionen ausgehandelt hat, fiel mir die Entscheidung auch relativ leicht. Also rauf aufs Rad und auf den kürzesten nach Herne. Das waren 29,8km. Hin war der Wind mein Freund 23,9km/h.
Rein in die Bude angemeldet und raus aus der Bude. Für den Rückweg habe ich mir eine längere Streck ausgesucht. Das waren 37,2km aber diese mal war der Wind mein Feind 19,6km/h.

Gruß
Andreas

Andreas Reinholz
16.03.2014, 19:56
Bewegung tut gut, vorallem vor und nach dem Essen.
Sonntags trift sich die Familie immer in Haltern zum essen.
Meine Frau wollte noch vorher mit den Hunden raus und meinte:"Wir treffen uns in Haltern".
Also kurz überlegt, umziehen, Rad rausholen, wo fahr ich her, ok los gehts.
Hin 16,8km 93 posizive Höhenmeter Schnitt von 25km/h.
Zurück vollgefressen und Gegenwind: 16,1km 49 positive Höhenheter Schnitt von 22,8km/h.

Gruß
Andreas

Andreas Reinholz
17.03.2014, 18:43
Heute meinen Tempodauerlauf 10km vorgezogen. Die Stecke bin ich in folgenden Intervall gelaufen: GA2 10:00min + GA1 01:00min. Dabei habe ich meine Bestzeit auf 10km auf 56:29min verbessert. Ich weiß für die meisten von euch ist das lächerlich. Für mich ist das toll und ich freue mich das ich auch mit fast 50 noch Luft nach oben habe. Und es macht Mut für den Wettkampf am 06.04.2014.

Bis dann
Andreas

pendecho
18.03.2014, 14:16
Hallo Andreas,

zunächst einmal finde ich es sehr interessant, von deinen Lauffortschritten zu lesen. Klasse, dass man trotz "schlechterer" Vorzeichen zum Läufer wird. Für deinen ersten Wettkampf wünsche ich dir viel Erfolg. Kennst du denn zufällig die Strecke der Kliniklaufs (Ist dieser eher flach?)

Grüße und weiterhin gutes Gelingen,
pendecho

Andreas Reinholz
20.03.2014, 18:39
Hallo pendecho,

danke für deine guten Wünsche.
Den genauen Streckenverlauf kenne ich nicht.
Aber auf den Karten einer großen Suchmaschine findet man die Haardklinik ganz gut.
Die Haard gehört ja zum Naturpark Hohe Mark.
Ich selbst laufe meine Trails in diesen Waldgebiet, allerdings auf der anderen Seit, westlich der Haard.
Das Geländeprofil ist aber ähnlich, auch der Mix aus gut befestigten (fein geschotterten) Wirtschaftswegen, über Waldwege bis hin zu Rückewegen findet man aller Orten.
Heute bin ich bei sonnigen Wetter und 20°C 12,8km durch die Hohe Mark gelaufen. Habe es allerdings schön langsam angehen lassen, eine Pace von 06:27min/km.

Gruß
Andreas

Andreas Reinholz
22.03.2014, 14:07
Die Wettervorhersage für heute war ja nicht so toll. Aber immerhin sollte es am frühen Morgen bis Mittag mindestens trocken bleiben. Also bin ich früh aufgestanden. Sofort nach dem Frühstück auf Rad gesetzt. So war ich schon gegen 08:00Uhr unterwegs. Schon mal vorweggenommen, mit den ersten Regentropfen war ich wieder zuhause.
Hier eine kurze Streckenbeschreibung. Gestartet bin ich wie immer von zuhause erstes Ziel war Erle bei Rhade. Von da ging es weiter über Marienthal nach Wesel. Von Wesel über die B58 nach Devenack, Hünxe und Dinslaken. Ab Dinslaken ging es im Richtung Heimat zurück. Über Kirchhellen, Dorsten und Lippramsdorf ging der Rückweg.
Die Daten: Durchschnittsgeschwindigkeit 23,1km/h (max. 38,7km/h), positive Höhenmeter 252, Gesamstrecke 103,6km, gefahren mit 2 Trinkpausen.

Ich wünsche euch ein schönes Wochenende
Andreas

Andreas Reinholz
23.03.2014, 19:56
Die Woche wieder wie üblich abgeschlossen:
Mit den Rad nach Haltern am See: 18,2km; 130 positive Höhenmeter mit einen Schnitt von 23,2km/h (max. 41,9km/h).
Zurück nach Wulfen: 17,4km; 54 positive Höhenmeter mit einen Schnitt von 24,3km/h (max. 49,6km/h).

Ich wünsche allen einen schönen Start in die neue Woche.
Andreas

Finny
23.03.2014, 20:15
Hallo Andreas,

also Deine Radkilometer sind wirklich beachtlich. Ich vermute, Dir tut Radfahren als Ausgleich zum Laufen so gut wie mir schwimmen. Es ist auf jeden Fall eine super Ergänzung. Irgendwo macht das Konzept Triathlon halt doch Sinn ;-)

Ich hoffe, Du hattest wettermäßig heute soviel Glück wie ich: es begann hier erst zu regnen als ich vom langen Sonntagslauf zurück war - genau so, wie ich es mir gewünscht hatte.

Beim Lesen Deines Berichtes zur Fahrt von gestern kam mir in den Sinn, ob nicht auch RTFs etwas für Dich wären - falls Du nicht allerlängstens schonmal bei einer mitgefahren bist.

Zwei Wochen noch - dann bist Du Wettläufer :-)

Auch Dir einen guten Wochenstart!

LG,
Finny

Andreas Reinholz
24.03.2014, 19:47
Hallo Finny,
Ja mit dem Wetter hatte ich richtig Glück.
Zum Thema RTF, darüber habe ich in der Tat schon nachgedacht. Letztlich bin ich zum Schluss gekommen, dass das Radfahren nur Ergänzung zum Laufen sein soll, zumindestens so lange wie es die Knie zulassen. Und beim Radfahren ist es halt so, dass hier auch das Material eine entscheide Rolle spielt. Da müsste ich noch mal in ein Cross Bike investieren und das ist zur Zeit nicht drin.

Gruss
Andreas

Andreas Reinholz
25.03.2014, 17:36
Wie fast immer beginnt meine Laufwoche mit einem Tempodauerlauf im Intervall 10:00min GA2 und 01:00min GA1. Dieses mal über eine Gesamtstrecke von 10,5km. Die Endzeit für 10km war 55:57min. Das ist meine persönliche Trainingsbestzeit.
Das Wetter war aber auch fantastisch, kaum Wind und die Sonne hat bei ca. 12°C gestrahlt.
Zugegeben die Strecke war vorteilhaft gewählt. Bis zur Halbzeit stätig flach ansteigend, dass dritte Viertel fast eben und das letzte Viertel abfallend.

Gruß
Andreas

Andreas Reinholz
27.03.2014, 15:24
Heute und morgen habe ich frei, meine Frau aber nicht. An solchenTagen fragt man sich was man so tun soll. Da erst morgen ein Dauerlauf auf meine Plan steht habe ich kurz nachgedacht.
Fitness-Bude wäre nicht schlecht. Also aufs Rad und lost gehts. Der Hinweg sollte der kürzeste sein. Schließlich will man ja nicht total im Eimer sein wenn man ankommt. Angekommen, umgezogen und ein paar Gewichte gestämmt. Danach waren Beine und Schultern schon fast an der Leistungsbereitschaft aber man muss ja noch nach hause. Zum Glück stand der Wind günstig, na sagen wir mal er kam nicht die ganze Zeit von vorne.
Hinweg: 29,7km Durchschnittsgeschwindigkeit 23,2km/h
Rückweg: 35,1km Durchschnittsgeschwindigkeit 24,7km/h

Gruß
Andreas

Andreas Reinholz
28.03.2014, 11:09
Heute den letzten langen Dauerlauf vor den Wettkampf am 06.04.2014 angegangen.
Da habe ich noch mal alles reingepackt was man so reinpacken kann.
Wegbeschaffenheit: Straße, Fußgänger- / Radweg, Feldwege, und Waldwege.
Umgebung: Siedlung, Felder und Wald.
Auf den ersten 5km war die Strecke recht eben, bis aus leichte Ausnahmen, +20 Höhenmeter waren zu überwinden.
Anders zwischen Kilometer 5 und 8, hier ging es stetig bergauf, +65 Höhenmeter ohne flache oder abfallende Passagen.
Alles in Allem bin ich es gemütlich angegangen, man will sich ja nicht verletzen, und die Knie "überstressen".
Gesamtstrecke 13,9km, durchschnittliche Pace 05:57min/km.
Am Wochenende werde ich noch ein kleine Radtour planen.

Das Programm für die Wettkampfwoche sieht wie folgt aus:
Montag: Krafttraining
Dienstag: kleiner Tempodauerlauf als Laufabschluss.
Mittwoch: Ruhe
Donnerstag: Krafttraining
Freitag: Ruhe
Samstag: Ruhe
Sonntag: Wettkampf

Gruß
Andreas

Andreas Reinholz
30.03.2014, 12:27
Den Start in meine Wettkampfwoche habe ich mir auch etwas anders vorgestellt.
Bin so gegen 08:10Uhr mit den Rad gestartet.
In Groß-Reken ist mir gegen 08:45Uhr die Kette gerissen, mitten in einem Kettenglied einfach so durch. Der ganze Schei... hat sich noch nicht mal angedeutet. Das Rad schnurrte wie Schmitz Katze, sanft und gleichmäßig und dann bei Tempo ca. 30 - 32km/h knack, weg war sie.
Na ja gut das ein Teckking Rad einen Vollkettenschutzs hat, weil so wie der Kettenschutz aussah so möchte ich nicht das meine Wade aussieht.
Man hat ja alles dabei, auch ein Handy. Meine Frau war schon in Richtung Hundeplatz unterwegs. Also Serviece-Waagen Papa anrufen. Nach etwas längere Erklärung wo ich bin, hatte er es auch verstanden wo ich stehe. Während ich so warte, schwand mir schon was böses. Vatter ist schon etwas älter, Baujahr 1938 und fährt strecken, länger als 10km, selten allein. Nach fast einer Stund schlug Vatter auch in Reken auf, auf dem Beifahrersitz, freundlich winkend, Mutter.
Also was willste da sagen, war ja froh das einer das Rad abholt aber leider war damit auch das Auto voll.
MMhh also, kratz am Kopf, kurz überlegt, auf die Bordsteinkante gesetzt eine kräftigen Schluck aus der Flasche genomme. Die Oldies mit dem Rad nach hause geschickt, mit den Auftrag das Rad gleich Montag in deie Werkstatt zu bringen. Alles überflüssige einer Mutter in die Hand gedrückt.
Eigentlich hatte ich für eine Straßenlauf die falschen Schuhe an, nämlich meine Trail-Schuhe und nach hause waren es etwas mehr als 15km.
Naja Augen und durch. Ich habe es richtig gemütlich angehen lassen, nach 01:45h war ich zu hause.
Nach den Blicken die dir mir entgegen geschmissen wurden, muss das wohl lustig ausgesehen haben, ein Läufer in Radklamotten.
Jetzt muss ich aber erst duschen und ausruhen.

Bis später mal
Andreas

Finny
30.03.2014, 15:08
Oh weh, ein unfreiwilliges Koppeltraining.
Na ich würde mal sagen Du hast das Beste aus dem toll frühlingshaften Sonntag gemacht, was man als Radfahrer und Läufer daraus machen kann!
Schön, dass sich zumindest noch ein Radtaxi finden ließ!

Und jetzt bitte Füße hoch und gut erholen!
Tapering nennt man das glaub ich ;-)

LG,
Finny

Andreas Reinholz
30.03.2014, 20:21
Ja in der Tat,
hatte mich dann doch für die Wanne anstelle der Dusche entschieden.
Eine halbe Stunde bei einer Tasse Tee das war schon in Ordnung.
Aber ärgerlich ist das schon mit der Kette. Immerhin hat die erst 1600km auf dem Buckel, da darf so ein Teil nicht einfach reißen.
Mal sehn was der Händler davon hält. Das Rad ist vom Oktober letzten Jahres und die Ritzel sehen auch noch sehr gut aus. Klar bin die Kette ja kaum, eigentlich gar nicht extrem schräg gefahren. Abgesehen von kleinen mini Ästen und Kleinkram ist auch sonst nix ins Schaltwerk gekommen, zumindest sieht das noch alles sehr gut aus.

Ein riesigen Vorteil hat das aber, wenn ich am Dienstag meine letzte Runde vor dem Wettkampf laufe, brauche ich mir keine gedanken machen ob ich zwischendrin noch eine längere Radtour fahren soll. Die Zeit werde ich lieber im Studio, mit etwas Krafttraining verbingen.

Gruss
Andreas

Andreas Reinholz
01.04.2014, 18:54
Heute das Rad aus der Werkstatt abgeholt und eine kleine Tour gefahren:
41,5km; 160 positive Höhenmeter; Durchschnitt 25,8km/h und max. Geschwindigkeit 46,6km/h.

Gruß
Andreas

Andreas Reinholz
02.04.2014, 17:17
Habe heute das Lauftraining für meinen ersten 5km-Wettkampf (meinen ersten überhaupt) abgeschlossen.
Die letzte Runde waren 5,6km.
Hier die Daten für die 5km-Marke:
26:32min; Durschschnittspace 05:18min/km
Das ist meine Jahresbestzeit.
Wenn es am Sontag ähnlich gut läuft bin ich sehr zu frieden.

Gruß
Andreas

Andreas Reinholz
03.04.2014, 18:42
So ganz ohne Bewegung geht es einfach nicht.
Um den Bewegungsdrang zu befriedigen habe ich nich heute eine halbe Stunde aufs Ergometer gesetzt.
Bei nur leiten Wiederstand und eine durchschnittlichen Kurbelfrequenz von75 u/min kann man nix verkehrt machen.
Danach ein wenig Krafttraining, das übliche halt Arme, Schultern, Nacken, Rücken, Rumpf und Beine.

Bis dann
Andreas

Andreas Reinholz
05.04.2014, 11:57
Gerade noch ein paar Übungen zur Rumpfstabilisierung absolviert.
Gleich werde ich schon mal die Sachen für morgen zusammensuchen.
So langsam merke ich schon ein wenig Nervosität (positiv) bzw. Vorfreude vor meinen ersten Wettkampf.

Bis morgen dann
Andreas

Finny
05.04.2014, 12:38
Hallo Andreas,

ich wünsche Dir für morgen super viel Spaß und Erfolg!
Ich hoffe dass auch Du die Wettkampfathmopshäre als besonders nett und angenehm empfinden wirst.

Auf Deinen Bericht bin ich gespannt.

In diesem Sinne: Guten Lauf!

LG,
Finny

Andreas Reinholz
06.04.2014, 14:29
13. Haarklinik Lauf in Marl

Heute gegen 06:55Uhr aufgestanden. Erstmal eine Blick nach draußen, es ist etwas trübe, wie angekündigt.
Ab ins Bad frischmachen und auf die Waage, mmhh könnte etwas weniger sein aber was solls. Nächster Blick nach draußen es hellt sich auf und der Sonnenaufgang wird bein eine Tasse Kaffee genossen. Zum Frühstück gab es Müsli mit Milch und zwei Honigstullen. Noch einen Kaffee und ein Glas Mineralwasser.
Noch einmal die Tasche kontrolliert, halt stop, besser du nimmst die Trail-Schule mit. Alles in den Kofferraum geschmissen und ab in die Haard.
An der LWL-Klinik in Marl angekommen habe ich ich mich dank guter Ausschilderung gut zurechtgefunden. Bei der Anmeldung meine Startgebüren verrichtet und meine Nummer abgeholt 867 stand drauf.
Ich war sehr zeitig vor Ort und konnte mich in ruhe umschauen, nach und nach kamen auch die anderen Teilnehmer. Gelaufen wurden die 1000m für die Kleinsten. Für alle Altersklassen wurden die 5 und 10km angeboten, ein Halbmarathon stand auch auf dem Program.
Die Umkleiden und die Toiletten waren optimal. Seine Sachen allerdings musste mal im Auto einschließen, wenn man auf Nummer sicher gehen wollte. Alles im allen eine wirklich gut organisierte Veranstaltung.
Dann, 10:45Uhr der Starschuss für meinen Lauf und gut das ich meine Trail-Schuhe mitgenommen habe. Nach nur einigen Metern ging es ab in den Wald. Abgesehen von Start und Ziel ging es zu 95% über mehr oder weniger gut befestigte Waldwele die aber, abgesehen von eine etwas sandigen Passage, gut zu laufen war. Wie zu erwarten war, war die Strecke sehr wellig, insgesamt musste man 66 positive Höhenmeter überwingen.
Ich muss zugeben, den ersten Kilometer habe ich verpennt, da es mei erster Wettkampf war wusste ich nicht so genau wie ich den Lauf angehen sollte. Zwischen km1 und 2,5 habe ich dann wieder etwas aufgeholt und wabe auch die ersten Mitläufer(innen) hinter mir gelassen. Zu meiner Überraschung machte ich an den Steigungen Boden gut, da haben die Trail-Läufe in der Vorbereitung doch was gebracht.
Im Ziel habe ich dann doch den Verpassten Start gemerkt, bein Einlauf hatte ich das Gefühl "die 10km wären auch nicht schlecht gewesen".
Aber was solls am Ende stand meine gestopte Zeit 27:15min, dass macht eine Pace von 05:22min/km. Die offizielle Zeit war 27:11min. Das ist nicht meine bislang beste Zeit die ich je gelaufen bin, aber alles in allem bin ich doch zufrieden. Es reichte in diesen Lauf für Platz 19 von 36, unter den mänlichen war ich der 13ter von 16 (oder so) und 4ter von 4ren :-) in der AK M50.
Also die Stimmung vor dem Lauf, wärend des Laufes und nachher war einfach toll. Allein dafür hat sich die Anmeldung zu meinem ersten, und jetzt haltet euch gut fest, nicht letzten Lauf, gelohnt.

Ich hoffe wir sehen uns mal bei einem Lauf in NRW.
Zum Abschluss noch die Info, diesen Blog werde ich weiterführen auch wenn meine kleinen Ziel erreicht sind.
Am 28. September starte ich, wenn alles gut geht und die Knie halten in Bertlich (7,5km), Finny ich komme :-)

Der Trainingplan steht schon
Andreas

Tigertier
06.04.2014, 14:32
Glückwunsch :)
Ja, der erste WK ist immer etwas Besonderes. Und macht Lust auf mehr :-))

Finny
06.04.2014, 18:31
Hallo Andreas,

ich gratuliere Dir zu Deinem ersten erfolgreichen Wettkampf! Für die hügelige Haard finde ich Deine Zeit klasse!

Dass es Dir gut gefallen hat, freut mich sehr und besonders, dass Du in Bertlich starten möchtest. Dort wirst Du dann übers Parkett - ach entschuldige, das nennt man ja Asphalt ;-) - fliegen, denn die Strecke ist nicht besonders hügelig.
Vielleicht lernen wir uns dort vor Ort dann ja mal kennen.

Schönen Sonntag noch und gute Erholung!

LG,
Finny

Andreas Reinholz
07.04.2014, 17:55
Man könnte viele Zitate anführen:
"Wer rastet der rostet"
oder
"Nach dem Spiel ist vor dem Spiel"
Wie auch immer, es geht weiter auch mit dem Training. Heute habe ich das neue Trainingsprogram gestartet.
Vom Prinzip her sieht es so aus:
1 mal die Woche einen Tempodauerlauf im Intervall GA1 / GA2.
1 mal die Woche einen Dauerlauf im GA1 Modus.
2 mal die Woche Kraft und Stabilisation
1 bis 2 mal Rad fahren.
wenn es die Zeit und der Job zulässt.
Heute:
Tempodauerlauf 10km: 05:00min GA2 und 01:00min GA2; 56:01min mach ca. 05:35min/km.

Gruß
Andreas

Andreas Reinholz
08.04.2014, 17:29
Da habe ich gedacht ich könnte der Wolke davon fahren, dass konnte ich mir aber knicken.
Als ich mich auf Rad gesetzt habe sah alles noch einigermassen gut aus, aber dann hat es ich doch noch zugezogen.
Gerade als ich die Grant hintermier gelassen habe, zog ein Hagelsturm auf der mich auf offenem Gelände voll erwischt hat.
Da hilft in der Tat nur Augen zu und durch. Zum Glück war das Ganze kurz und heftig.
Am Ende waren folgende Daten am Tacho abzulesen:
Distanz 28,25km; 131 posivive Höhenmeter und ein Durchschnitt von 25,5km/h.

Gruß
Andreas

Chris Tine
09.04.2014, 09:09
Hallo Andreas, hier *läuft* es ja Super!
Glückwunsch zu Deinem Lauf auch von mir :daumen:
Weiter so....! :)

Andreas Reinholz
10.04.2014, 17:05
Danke Chris Tine,

ich hoffe bei dir ist alles ok?

Heute bin ich 11,72km gelaufen, hier die Daten:
Durchschnittliche Pace 05:37min/km; 118 positive Höhenmeter.
Durchgangszeit für die 10km, 55:17min.

Gruß
Andreas

Andreas Reinholz
11.04.2014, 19:12
Heute direkt nach der Arbeit in die Fitness-Bude.
Ein wenig die Schluter, den Rücken, die Arme, den Rupf und die Beine trainiert.

Gruß
Andreas

Andreas Reinholz
12.04.2014, 14:54
Heute war (ist) das Wetter wieder optimal fürs Radfahren.
Also mit dem Rad nach Herne gefahren.
Ein Stündchen in der Fitness-Bude Stahl gestemmt und die Beinchen trainiert.
Danach wieder mit dem Rad nach Wulfen zurück.
Die beiden Strecken zusammen waren dieses mal zimlich genauch 60km.

Gruß
Andreas

Andreas Reinholz
14.04.2014, 18:04
Heute war das Wetter zum Laufen nicht gerade einladend.
Bei uns hat es gehagelt und gestürmt, wahrlich kein Spaß.
Aber, ich weiß nicht warun, dieses Wetter ist für mich wie geschaffen, na ja dass wäre übertrieben, aber ich schaffes bei einen solchen Wetter oft Bestzeiten zu Laufen.
Heute:
Tempodauerlauf 11,6km: 05:00min GA2 und 01:00min GA2 Gesamt-Pace 05:32min/km.
5km: Durchgangszeit 26:14min (05:15min/km)
10km: Durchgangszeit 54:27min (05:27min/km)

GRuß
Andreas

Andreas Reinholz
15.04.2014, 19:56
Wieder etwas für die allgemeine Fitness getan.
Eine Stunde Fitness-Bude muss für heute reichen.

Gruß
Andreas

Andreas Reinholz
16.04.2014, 19:02
Bei dem Wetter muss man sich einfach draußen bewegen.
Heute war ich mit dem Rad unterwegs:
50,5km; 204 positive Höhenmeter und einen Schnitt von 26,1km/h gefahren.

Gruß
Andreas :)

Andreas Reinholz
17.04.2014, 16:34
Habe heute mal überlegt wann ich das letzt mal durch den Wald gelaufen bin.
Das ist sich schon eine Weile her, richtig beim Haardklinik-Lauf.
Dann wird es mal wieder Zeit, also die Trailschule angezogen und ab in die Hohe Mark.
Die Stecke war eine wohl bekannte.
Ein wenig Feldweg, Waldweg, Schottter, Sand halt von allem etwas.
Aber das Wichtigste, die Strecke ist ganz schön wellig mit ein paar heftigen Steigungen.
Insgesamt waren es 149 positive Höhenmeter.
Die Gesamtlänge der Strecke war 10,3km und die durchschnittliche Pace 05:49min/km.
Eine bessere Pace habe ich bei diesen Geläde nicht wirklich erwartet.
Aber als laufstabilisierende Maßnahme ist so ein Trailrunn für mich die erste Wahl.

Gruß
Andreas

Andreas Reinholz
18.04.2014, 12:02
Heute hatte ich mich für das Krafttraining entschieden.

Gruß
Andreas

Finny
18.04.2014, 12:43
Hallo Andreas,

ich staune immer, wenn ich von Deinen Wald- und Trailläufen lese. Da hast Du - aus meiner Sicht - echt schon ein ganz ordentliches Tempo drauf. Da ich die Haard vom Spazieren kenne, weiß ich nur zu gut, was man dort zu bewältigen hat.

Bisher habe ich mich ans holprige Laufen im Wald noch nicht so recht herangetraut. Vielleicht sollte ich das mal endlich in Angriff nehmen, denn eine schöne Kraftübung ist es alle Male.

Kennst Du die Crossläufe in Dorsten?
Ausschreibung Sparkassen Cross am 3.11.2012 (http://www.lt-dorsten.de/crosslauf/)
Ob das vielleicht auch etwas für Dich wäre?

Schöne Ostern und viel Spaß bei der sicherlich noch anstehenden längeren Radtour am Wochenende :-)

LG,
Finny

Andreas Reinholz
19.04.2014, 13:57
Hi Finny,

die Strecke des Dorstener Crosslauf kenn ich ganz gut.
Bin schon mal mit den Rad hingefahren und den Trail gelaufen.
Das ist schon ein anspruchsvolles Ding.
In der Vergangenheit war das eine zimlich mattschige Angelegenheit.
Ich bin mir nicht sicher ob ich das unter Wettkampfbedingungen haben muss:confused:

Aber erst mal Danke für dein Lob. Der wird für mich sicher ein weiterer Ansporn sein.

Heute bin ich eine langen Lauf gestartet, mit einen Abstecher in die Hohe Mark.
Länge der Strecke 15,8km die durchschnittliche Pace war 05:48min.

Gruß
Andreas

Andreas Reinholz
21.04.2014, 12:00
Dem Wetter entsprechend habe ich heute auf eine Radtour verzichtet.
Dafür bin ich heute 01:30h in der Fitness-Bude gewesen.
Ein wenig Kraft, Ausdauer und den Rumpf trainiert.

Gruß
Andreass

Andreas Reinholz
22.04.2014, 18:29
Kann man auch im Training eine Menge falsch machen, auch bei guter Planung?
Eindeutig JJAA!!
Heute:
- zu wenig und nicht richtig gefrühstückt
- auf der Arbeit zu wenig getrunken
- aus Stress vergessen Mittag zu machen um eine Kleinigkeit zu essen
- zu hause sofort in die Laufschuhe
- die ersten 3km weit unter meiner besten Durchschnittspace gelaufen

Da war ich froh, dass die 10,5km doch irgendwann erreicht waren.
Die einzig gute Erfahrung dabei war, dass die Durchschnittspace doch noch unter 05:40min/km (05:38) blieb.

Bis dann
Andreas

Andreas Reinholz
23.04.2014, 19:43
Heute wollte ich eigentlich Radfahren.
Als ich dann von der Arbeit los kam, fing es gerade an zu regnen.
Kurz in den Kofferraum geschaut, genau da liegen noch die Sachen vom letzten Fitness-Buden-Besuch.
Mal eben an den Sachen geschnuppert, mmhh geht noch, wenn mir keiner zu nahe kommt.
Also den Rucksack mit den Sachen geschnappt, zum Fitness sind es nicht nehr als 20m.
Habe ein Stündchen trainiert und bin dann nach hause.

Bis dann
Andreas

Andreas Reinholz
24.04.2014, 21:02
12,9km Dauerlauf, Pace 06:01min/km.

Gruß
Andreas

Andreas Reinholz
25.04.2014, 15:44
Bei dem schönen Wetter war das Rad mal wieder die erste Wahl.
Zwar war es windig aber das war nur das kleinere Problem.
Da es die ganze Zeit überwiegend trocken war, staubte es überall dort wo die Bauern unterwegs waren und das waren heute einige.
Was soll ich sagen ich sehe aus wie ein Schwein. Die Mischung aus Schweiß und Staub ergibt einen schönen Dreckfilm auf der Haut.
Da muss ich gleich erst mal unter die Dusche.
Zu den Daten:
Distanz: 50,5km
Positive Höhenmeter: 280
Durchschnitt: 25,0km/h

Gruß
Andreas

Chris Tine
26.04.2014, 08:11
Schön , das es hier so gut "läuft" ..... Das freut mich für Dich :) :daumen:

Andreas Reinholz
26.04.2014, 13:00
Danke Chris Tine,
Heute habe ich mal wieder was für die Kraft getan. Auch habe ich einwenig das Gleichgewicht geschult.
Ich denke ein gut trainierter Oberkörper trägt genauso zu einem gute Laufstiel bei, wie gut trainierte Beine.

Gruß
Andreas

Andreas Reinholz
27.04.2014, 12:09
Heute war Generalprobe angesagt.
Für den letzten langen Trainingslauf vor dem Volkslauf "10km in Schermbeck" habe ich mir nicht gerade das aller beste Wetter ausgesucht.
Aber ich habe ja schon früher festgestellt das ich anscheinend ein "Schlechtwetterläufer" bin. Zumindest macht es mir kaum etwas aus wenns regnet, zu mal die Temperaturen dann doch ehr angenehmer sind.
Also die Daten von heute:
Distanz: 13,01km
Durchschnittliche Pace: 05:44min/km
Durchschnittliche Pace für die 10km: 05:39min/km

Bilanz der KW17:
Trainingskilometer Laufen: 36,52
Trainingskilometer Rad: 50,46

Vielleicht stratet einer von euch auch am 04.05.2014 in Schermbeck.
Wenn ja, man sieht sich und viel Spaß und Erfolg wünsche ich euch.

Gruß
Andreas

Andreas Reinholz
28.04.2014, 19:29
KW 18 ist heute mit etwas Krafttraining gestrartet.

Gruß
Andreas

Andreas Reinholz
29.04.2014, 19:35
Heute noch mal durch die Hohe Mark gehoppelt.
Zwar hat es nicht geregnet aber mattschig war es überall.
Teilweise konnte man den "Wasserlöchern" nicht mehr ausweichen, ich sags euch, wenn du knöcheltief durchs Wasser muss, ist das kein Spaß mehr, aber wie sagt man so schön: "Was uns nich umbringt macht ...".
Kurz noch die Daten:
Distanz: 12,5km
positive Höhenmeter: 152
Durchschnittliche Pace: 06:01km/h

Gruß
Andreas

Chris Tine
30.04.2014, 11:19
Wenn ja, man sieht sich und viel Spaß und Erfolg wünsche ich euch.

Gruß
Andreas


Ich starte dort zwar nicht .....

Aber Dir wünsche ich viel Erfolg und vor allem Spaß bei dem Lauf!!!! :daumen: :)

Andreas Reinholz
30.04.2014, 18:16
Hallo Chris Tine,

Danke für deine guten Wünsche.

Heute ein paar Übungen zur Stabilisierung des Rumpfes absolviert.

Gruß
Andreas

Andreas Reinholz
02.05.2014, 11:43
Laufen wollte ich heute nicht mehr, so kurz vor dem Volkslauf in Schermbeck.
Die Alternative lautete: Streckenerkundung.
Schermbeck liegt fast vor meiner Haustür. Habe mich also aufs Rad gesetzt und bin über Lembeck, Rade, Heiden, Freudenberg nach Schermbeck gefahren. Nach kurzer Orientierung, habe ich dann auch Start und Ziel gefunden und nach einen Blick auf die Ausschreibung auch sofort die Strecke lokalisiert.
Also eine kleine 10km Runde zusätzlich. Über die Strecke und ihr Tücken, und die hat sie in der Tat, werde ich später berichten.

Die Daten von Heute:
Distanz: 60,4km
Durchschnitt: 24,6km/h
positive Höhenmeter: 174

Jetzt, zu hause, werde ich mich erstmal in die Wanne legen. Bei uns war es im Gegensatz zu Gestern un erwartet kalt, muss mich wieder aufwärmen.

Also bis Übermorgen
Andreas

Andreas Reinholz
04.05.2014, 15:19
Gestern waren meine Frau und ich Shopen.
Auf dem Rückweg, von Oberhausen, sind wir über Schermbeck gefahren.
Ich finde es toll wenn man die Startunterlagen schon am Vortag abholen kann, wenn man nah genug am Veranstaltungsort wohnt.
Schon bei der Startnummerausgabe wurde man richtig freundlich begrüst.
Die Nacht habe ich gut geschlafen, überraschend da es mein erster 10km - Lauf und der Zweite überhaupt, war.
Heute bin ich recht früh aufgestanden. Nach der Morgentoilette erstmal nach draußen und einen Kaffee schlürfen.
Der Morgen war sonnig und kalt. Also wierder rein und in Ruhe frühstücken.
Die Sachen hatte ich am Vorabend schon zusammengesucht, alles noch mal kontrolliert und ab in den Rucksack.
Ich bin zeitig los, erstens wollte ich eine Parkplatz ergattern der nahe bei lag und wollte mir auch noch die anderen Läufe anschauen. Man freut sich ja selbst wenn man angefeuert wird daher sollte man vorher schon mal etwas zurückgeben.
Schon am frühen Morgen war die Stimmung einfach toll, die Veranstaltung ist nicht zu groß und nicht zu klein. Die Organisation ist wirklich gut und die Läufe wurden prima moderiert. Im Zieleinlauf wurde man namentlich begrüßt, toll.
10:45Uhr war es dann so weit und wir wurden auf unsere 10km geschickt. Nach dem das Feld langsam lostrabte, wurde es doch relativ schnell auseinander gezogen. Der Grund dafür war sicherlich´der, dass es die ersten 3km, wenn auch nur ganz wenig aber stetig, bergauf ging.
Ich selbst habe mir vorgenommen im Intervall 8min/1min (schnell/langsam) zu laufen. Das habe ich auch bis zum Ende durchgehalten. Die Strecke selbst führte im ersten Teil über gute Wirtschaftswege. Im zweiten Drittel ging es in den Dämmerwald. Im Wald selbst ging es über Schotter und Waldwege. Das letzte Dritte liefen wir wieder über Wirtschaftswege. An jeder Gabelung und auch zwischen drin, sorgten Streckenposten für gute Stimmung. Die wenigen Anwohner an der Strecke stand allesamt an der Stecke und feuerten jeden Läufer an, echt prima.
Ich hatte mir fest vorgenommen unter 56:00min zu laufen, dass hat auch geklappt.
Hier die amtlichen Daten:
Distanz: 10km
Zeit: 55:43min
Zieleilauf: 233 von 303
Klasse M50: 34 von 39
Meine Messung:
10Km; 55:47min; 05:32min/km

Fazit:
Die Veranstaltung und der Lauf selbst sind wirklich toll.
Das Rahmenprorgam ist schön.

Gruß
Andreas

Finny
04.05.2014, 22:09
Hallo Andreas,

ich gratuliere herzlich zum tollen und planmässigen Wettkampfergebnis! Das hast Du prima hinbekommen.
Dass Dir auch dieser Wettkampf Freude bereitet hat ist natürlich das Beste daran ;-)

Erhol Dich gut und geniesse den Erfolg!

LG,
Finny

PS: Inzwischen bin ich übrigens bei meinen sonntäglichen Langen auch schon mal in der Umgebung von Heiden und Lembeck gelandet - zum Radeln ist es dort ja auch phantastisch!

Andreas Reinholz
05.05.2014, 20:42
Danke Finny,

ja die Ecke da oben ist schön.
Die kleinen landwirtschaftlichen Straßen laden gerade zu zum Lafen und Radfahren ein.
Heute war ich zwischen Wulfen, Lembeck und Klein Reken unterwegs.
Distanz: 15,66km
Zeit: 01:35:55h
Pace: 06:06min/km
positve Höhenmeter: 180.

Andreas Reinholz
06.05.2014, 20:13
Hallo Zusammen,

eigentlich habe ich alle meine kleinen Ziel erreicht, sogar mehr und ehr als ich erwartet habe.
Ich habe mir tatsächlich überlegt ob ich mich hier an dieser Stelle ausklinken oder ob ich weiter posten sollte.
Nach einiger Ülegung habe ich mich dazu entschlossen dieses Tagebuch nicht zuschließen.
Allerdings werden sich meine Beiträge ändern.
Ich werde nur noch wöchendlich meineTrainingsdaten veröffentlichen und hier und da noch einen Beitrag schreiben.
Was ich mit Sicherheit weiter verfolge sind meine Erfahrungsberichte zu den Wettkämpfen, diese werde ich weiterhin hier posten.

Also bis dann
Andreas

Andreas Reinholz
11.05.2014, 13:18
Hier mein Wochenbericht
Montag (bereits berichtet):
Dauerlauf 15,66km GA1, Pace 06:06min/km
Dienstag:
Krafttraining
Mittwoch:
Drill 21min Intervall 01min sehr schnell / 01min Traben 3,74km, Pace 05:37
Auslaufen 1,49km GA1, Pace 06:14min/km
Freitag:
Tempodauerlauf 8,01km, 06:00min GA2 / 01:00min GA1, Pace 05:25
Auslaufen 3,74km GA1, Pace 06:08min/km
Sonntag (heute):
Krafttraining

Gruß
Andreas

Finny
11.05.2014, 13:45
Hallo Andreas,

Deine Entscheidung nur noch Wochenberichte zu schreiben kann ich gut nachvollziehen. Ist ja auch sinnig so.

Diese Woche hast Du Dir das Radfahren sicher wegen des Wetters erspart. Auch beim Laufen war das so manches Mal keine Freude.
Da macht dann selbst Krafttraining fast schon Spaß. Das ist zumindest bei mir doch eine recht stiefmütterlich und auch ungern ausgeübte körperliche Betätigung und kann dem Outdoorzeug das Wasser nicht reichen. Aber: wat mut dat mut und es nützt mehr als dass es schadet.

Laufkilometer hast Du ja auch fleißig gesammelt und dann noch mit Tempospielereien.
Sicher fällt Dir das schnellere Laufen bei Regen auch soviel leichter ;-) so geht es mir zumindest.

Schönen Sonntag noch!

LG,
Finny

Andreas Reinholz
18.05.2014, 11:51
Hi Finny,

das hast du gut erkannt.
Für das Radfahren war das Wetter bis Vorgestern nicht so toll. Mir ist es schon zu offt passiert, das ich 30km von zuhause von Regen, Strum und Hagel eingeholt worde, das ist dann wirklich nicht spaßig.
Auch wenn das Laufen im Regen und bei kühlen Wetter, für besserer Zeiten sorgt, möchte man doch lieber trocken nach hause kommen.

Hier meine Trainingswoche:
Montag:
Tempodauerlaus GA2/GA1 06:00min/01:00min, 8,01km / 43:52min
Auslaufen 3,59km / 22:25min
Dienstag:
Krafttraining
Mittwoch:
Drill 21:00min Schnell/Trab 01:00min/01:00min, 3,86km
Auslaufen 3,26km / 18:46min
Donnerstag:
Krafttraining
Freitag:
Dauerlauf 12,02km / 01:11:35h
Sonntag (heute):
Rad 64,25km / 02:35:14h

Gruß
Andreas

Andreas Reinholz
25.05.2014, 12:34
Oh nein die Waage hat gsprochen.
Grund: Ich war von Montag bis Freitag auf einem Seminar (Betriebsverfassung 1) in Willingen. Da hat man in erster Linie eine Menge gelernt aber auch eine Mege gefressen und geso....
Fazit: +4kg
Dennoch war ich nicht ganz untätig.
Montag:
Als Flachländer musste ich mich erst ein wenig an die Höhe gewöhnen: 3,4km; Pace 06:06
Mittwoch:
Berglauf 4,3km; Pace 08:06; +255 Höhenmeter
Bergab 5,6km; Pace 07:10; -269 Höhenmeter (+14)
Freitag (wieder zuhause):
Dauerlauf: 16,4km; Pace 06:27; +99 Höhenmeter
Sonntag (heute):
Rad 81,7km; Geschwindigkeit 26,03; +203 Höhenmeter

Gruß
Andreas

Andreas Reinholz
01.06.2014, 13:22
Hier die letzte Trainingswoche:
Montag:
Tempodauerlauf: 8km GA2/GA1 08:00min/01:00min 46:48min
Ausgelaufen: 960m 06:15min
Mittwoch:
Drill: 11x 01:00min sehr schnell 10x 01:00min GA1 3,78km
Ausgelaufen: 4,48km 26:02min
Freitag:
Dauerlauf: 16,88km 01:46:29h
Samstag:
Rad: 30,65km 01:11:48h
Krafttraining 01:00:00h
Rad: 38,79km 01:38:40
Sontag (heute):
Rad: 101,18km 04:04:15h

Gruß
Andreas

Andreas Reinholz
20.06.2014, 14:56
Meinen letzten Wettkampf bin ich am Freitag den 13.06.2014 in Haltern am See gelaufen. Leider war die 10km-Strecke des Stever-Stausee-Abendlaufes wegen Sturmschäden gesperrt. Die Veranstalter haben sich entschieden die 5km-Strecke zwei mal laufen zu lassen. Da die Strecke sowieso nicht offiziell vermessen war, wurde der Wendepunkt kurzer Hand direkt vor dem Zielstrich festgelegt. Zwar bin ich nicht gerade eine gut Zeit gelaufen, 57:04, dafür war der Lauf sehr kommunikativ, dadurch das man sich halt öfter mal begegnet ist. Ich mag diese kleinen bis mittelgroßen Veranstaltungen wo es etwas familiärer zu geht. Der nächste Lauf ist für den 11.07.2014 geplant, dann in Rorup (bei Dülmen). Dabei handelt es sich auch wieder um einen Abendlauf.

Finny
20.06.2014, 19:15
Hallo Andreas,

beim Abendlauf war ich auch ;-) Allerdings nur auf der 5er Strecke.

Ich fand es dort ebenso fein aufgrund der familiären Athmosphäre. In Rorup ist zwar schon deutlich mehr los, aber die Veranstaltung ist total schön und dennoch ebenso "gemütlich" - ein richtig netter Volkslauf eben!

Leider kann ich dieses Jahr nicht dabei sein. Deshalb musst Du einfach ein bißchen für mich mitlaufen - sei einfach etwas schneller, das kommt Dir dann auch zugute ;-)

LG,
Finny

Andreas Reinholz
26.06.2014, 13:26
Hallo Finny, was meinst du mit nur 5km? Auch die wollen erst ein mal gelaufen werden. Ich hoffe du warst mit deinen Leistungen mehr zu frieden als ich mit meinen! Was Rorup angeht, natürlich werde ich mir, für dich, die Lunge aus dem Hals rennen :winken:. Nach dem Lauf werde ich wie gewohnt hier berichten und das ein wenig ausführlicher als das letzte mal.

Andreas Reinholz
04.07.2014, 20:31
Einfach zu heiß!
Zwar bin ich so wie so dabei das Training zurückzuführen, da ich am 11.07. einen Wettkampf laufe, aber heute war es ehr zwangsläufig, die Pace von 05:53min/km. Bei uns herrschten 29○C als ich mich auf machte. Erst wollte ich 16km laufen, nach ca. 8kn entschied ich mich für 12km, letztendlich waren es nur 11km. Aber da war ich auch froh wieder Zuhause angekommen zu sein. Am Dienstag werde ich noch einen kleinen Trail laufen. Dann kann der Wettkampf kommen.

Gruß
Andreas

Andreas Reinholz
12.07.2014, 03:03
Heute, nein Gestern den 11.07.2014 fand der Roruper Abendlauf statt. Ich bin über die 10km Distanz gestartet. Erst mal vorweg, die Veranstaltung war wirklich professionell organisiert. Bezahlung und Startnummernausgabe ging reibungslos von statten, zumindest bei mir, wo ich vorangemeldet war. Bleibt aber trotzdem zu erwähnen, dass Parkplätze, Umkleide- und Duschmöglichkeiten doch ehr knapp waren. Aber solche Kleinigkeiten schrecken uns Läufer doch nicht ab. Den ganzen Tag über war es schon drückend warm, bei sehr hoher Luftfeuchtigkeit. Daran änderten auch nichts die Gewitterschauer, die den Pamperslauf, den Jugendlauf über 1,5km und den 3km Jogginglauf begleiteten. Trotz des bescheidenen Wetters war die Stimmung sehr gut bis heiter. Während der 10km sind wir trocken geblieben. Es gab mehrere Verpflegungsstationen, an denen ich reichlich Wasser faste und mir das Meiste davon über den Kopfschüttete, denn es war immer noch sehr drückend. Aber die Überraschung kam im Ziel, trotz des nicht für Asthmatiker geeigneten Wetters bin ich persönliche Jahresbestzeit gelaufen, 55:27min. Ich weiß für die meisten von euch ist das Schneckentempo, für mich war es aber echt gut. Ich hoffe ihr hattet auch einen schönen Tag, bis dann mal: Andreas

Finny
12.07.2014, 12:07
Hallo Andreas,

Gratulation zu Deiner PB!
Es freut mich, dass es Dir in Rorup auch gefallen hat!
Bei einer so netten Veranstaltung lohnt es umso mehr, die PB von dort aus mit heim zu nehmen :-)

Das Wetter war gestern wirklich extrem. Da kannst Du umso stolzer auf Dich sein, dass Dir der Lauf dennoch so gut gelungen ist.

Läufst Du Oktober wieder in der Haard (Stimberg Haardlauf am 03.10.)? Oder ist Dir das zuviel der Gutes wegen Bertlich im September?

Ein schönes Wochenende & fröhiches Radeln!

LG,
Finny

Andreas Reinholz
14.07.2014, 14:54
Hallo Finny, erst mal danke für deine Anerkennung. Zu deiner Frage: Wahrscheinlich werde ich nicht am 03.10. starten. Meine Pläne für die nähere Zukunft sind: Im September und November werde ich in Bertlich starten, Dezember in Flaesheim und im Januar in Haltern. Morgen werde ich wieder ins Training einsteigen, nach dem ich am Wochenende regeneriert habe. Bis dann Andreas

Andreas Reinholz
20.07.2014, 10:32
KW29:
Diese Woche war anscheinend die wärmste dieses Jahres. Auf jeden Fall hat sich die Hitze gewaltig auf mein Training ausgewirkt.
Mo. Leichtes Rumpf Training
Di. Tempodauerlauf 8km Intermall 8:30min GA2 / 1:00min GA1; Pace 5:31min/km
Mi. Radtour 28,58km; 28,35km/h
Do. Radtour 41,58km; 27,4km/h
Fr. Trail 7,68km; 6:18min/km
Sa. Radtour 94,48km; 26,24km/h
Gerade fürs Laufen war es eindeutig zu warm.
Beim Radfahren ging es noch, solange man in Bewegung war. Sobald man an einer Ampel oder Kreuzung stehen bleiben musste, war die Hitze unerträglich.

Bis dann
Andreas

Finny
20.07.2014, 12:35
Hallo Andreas,

danke für Deine Rückmeldung in Sachen Wettkampfplanung!
In Bertlich laufen wir uns sicher mal über den Weg - wissentlich oder unwissentlich ;-)

Die Woche war wirklich ganz schön arg das Wetter betreffend. Zum Laufen habe ich mir daher auch möglichst schattige Eckchen gesucht. Kennst Du die Wege am Kanal von Dorsten nach Marl (Hammer Weg etc.an der Schleuse bzw. gegenüber des Flugplatzes)? Dort liess es sich noch aushalten, da viel Bebaumung ausreichend Schatten bietet. Allerdings ist es apshaltierte Strecke.

Welche Wegstrecke fährst Du von Dorsten nach Bochum mit dem Rad? Da ich nun endlich auch mal ein Fahrrad anschaffe, ziehe ich die Fahrt mit dem Rad dorthin inzwischen auch schon in Betracht.

Schönen Sonntag noch!

LG,
Finny

Andreas Reinholz
27.07.2014, 10:46
Hallo Finny,
Ja das kann schon sein das wir uns in Bertlich über den Weg laufen.

Wenn ich von Wulfen aus nach Bochum fahre, starte ich auf dem Marler Damm, weiter auf Wulferner Str. und weiter auf Brasserter Str. Links auf die B 225 dann gleich wieder rechts auf die Feldstr. Weiter auf Schützenstr. Die Schützen Str. fahre ich durch bis ich auf die Dorstener Str. stoße. Hier fahre ich links Richtung Bochum.

Meine Trainingswoche KW30:
Mo. Krafttraining
Di. Tempodauerlauf 10km
Do. Krafttraining
Fr. Dauerlauf 12,63km
Sa. Radtour 98,06km

Gruß
Andreas

Andreas Reinholz
03.08.2014, 11:01
Trainingswoche KW31:
Mo: Krafttraining und Rumpfstabilisierung
Di: Tempodauerlauf 8km GA2/GA1- 09:30min/01:00min Pace 05:35min/km. Bei den hoche Außentemperaturen muss ich mir meine Läufe besser einteilen.
Do: Krafttraining und Rumpfstabilisierung
Fr: Dauerlauf 14km GA1 Pace 06:20min/km. Mit den hohen Temperaturen besser klar gekommen. Aber noch verbesserungsfähig.
Sa: Radtour GA1 109km Durchschnitt 26,4km/h.

Gruß
Andreas

Andreas Reinholz
04.08.2014, 12:47
Kennt ihr den auch: The point of no return
Ich plane meine langen Läufe und meine Radtouren immer so, dass ich mir eine bis zwei Möglichkeiten zu Abkürzung offen halte.
Ignoriere ich diese Möglichkeiten zur Abkürzung, so kommt irgendwann der Punkt an dem es sich nicht mehr lohnt umzukehren. Die Chance ist vertan, jetzt geht es nur noch in eine Richtung, nämlich weiter bis zum Ende. Ich nenne diesen Punkt „The point of no return“. Meine Erfahrungen mit dieser Situation sind oft recht unterschiedlich.
Mal mache ich mir keine Gedanken darum, da ich gerade im „Fluss“ bin. Ein anderes mal überschreitet man diesen Punkt ganz bewusst und es kommen Zweifel auf ob die Entscheidung richtig war. Dann wir der Rest der Strecke zu eine einzigen Kampf nach Hause zu kommen. Nimmt man die Möglichkeit war, weil man gerade in diesen Moment schräg drauf ist, ärgert man sich nachher, unter dem Motto: Die paar Kilometer mehr hättest du auch noch geschafft. Manchmal ist man froh die Möglichkeit genutzt zu haben weil die Knie nicht mehr wollen oder man zuhause fast vom Rad fällt.
Na, wisst ihr was ich meine?
Wie geht ihr damit um?
Gruß
Andreas

Andreas Reinholz
10.08.2014, 16:21
KW32:
Hallo Leute, bei diesen extremen Wetterlagen bin ich mehr mit der Planung meines Trainings beschäftigt, als mit dem Training selbst.
Dabei kommt es gar nicht so sehr darauf an nicht nass zu werden, sondern Trails zu finden bei denen man nicht Knietief im Matsch steht, wo man mit dem Rad nicht durch endlos lange Pfützen fahren muss oder ein die Sonne den Schädel wegbrennt.
Da fängt die Woche schon gut an, Montag Krafttraining, da muss man nicht groß nachdenken auch wenn draußen gerade die Welt untergeht.
Dienstag, bein Tempodauerlauf habe ich mir eine Streck im Schatten ausgesucht, gemischter Belag mit Sandpassagen 10km 05:52min/km.
Mitwoch habe ich nix getan.
Donnerstag wollte ich eigentlich in die Muckibude, da das Wetter einigermaßen war bin ich aber laufen gegangen. Ein Dauerlauf mit Trailanteil endete im Gewitter und in mittelgroßen Matschlöchern 14,6km 06:22min/km.
Am Freitag habe ich das Krafttraining nachgeholt.
Samstag trotz Starkwind auf Rad gesetzt. Auf den Hinweg habe ich mich vom Wind schieben lassen, habe meine Frau auf der Arbeit besucht, 31,98km 28,7km/h.
Da ich mich auf den Hinweg ausgeruht habe, habe ich mich auf den Rückweg richtig in den Wind geschmissen 34,8km 26,4km/h mehr war nicht drin.
Heute habe ich wieder das Rad raus geholt. Da das Wetter gegen Nachmittag schlecht werden sollte, bin ich schon un 08:00Uhr los. Schon die ersten Kilometer habe ich gemerkt, dass die Tour von gestern mir noch in den Knochen steckte. Daher nur eine kürzere Tour gefahren 82,13km 26,1km/h.
So das war meine Trainingswoche.

Gruß
Andreas

Andreas Reinholz
17.08.2014, 19:53
Mein Training in KW33 begann mit einen Tempodauerlauf. Die 10km bin ich in einer durchschnittlichen Pace von 05:50min/km gelaufen.
Am Dienstag bin ich wieder dem Krafttraining nachgegangen. Trotz höherer Gewichte ging es ganz gut.
Am Mitwoch ging es weiter mit einem Tempolauf über 5km in 05:19min/km.
Donnerstag war wieder Krafttraining im viel Rumpfanteilen angesagt.
Am Freitag bin ich einen Trail durch die Hohe Mark gelaufen, mit allem was dazu gehört, Starkregen, Matsch, beschlagener Brille, einen Stolperer den ich nicht mehr abfangen konnte und total durchnässter Laufklamotten sowie vermatschten Schuhen. Nach 14,85km und einer Pace von 06:20min/km hatte der Spaß (das meine ich ernst) ein Ende.
Samstag bin ich ganz zufällig an einem bekannten Lauf-Shop vorbeigekommen, ups wie konnte das passieren? Also rein, ein Paar Adrenaline GTS14 in die Tüte, und wieder raus.
Meine Radtour hat heute ein abruptes Ende genommen. Ein Plattfuß hat meinen Ausflug ein Ende gesetzt. Zum Glück nur 2,5km von zuhause entfernt. Bilanz 111,81km im Schnitt 25,7 km/h.

Gruß
Andreas

Andreas Reinholz
22.08.2014, 11:05
Das Training in der 34. KW fiel ein wenig verkürzt aus, da wir in Urlaubsvorbereitungen tecken.
Am Montag habe ich mein Rad aus der Werkstatt abgeholt. Bei kühlen und regnerischen Wetter bin ich auf fast direkten Wege nach hause gefahren; 18,4km in 24,9km/h.
Am Dienstag bin ich einen 10km Tempodauerlauf angegangen. Gelaufen bin ich die Strecke in 05:37min/km. Dabei habe ich auch meine neuen Schuhe eingelaufen. Jetzt habe ich bereits 3 Paar, ich denke das ist ausreichend. Nach dem Tempodauerlauf bin ich 1,41km Ausgelaufen um nach hause zu kommen; Pace 06:32min/km.
Mittwoch habe ich ein paar Kraftübungen und Übungen zur Stabilisierung des Rumpfes absolviert.
Donnerstag bin ich zu einem Dauerlauf gestartet; 14,04km in 06:04min/km.

Gruß
Andreas

Finny
22.08.2014, 12:07
Hallo Andreas,

ich wünsche Dir einen schönen uind erholsamen Urlaub (mit Rad und Laufschuhen im Gepäck?).

Am vergangenen Wochenende habe ich das Laufen in der Haard getestet und für gut befunden. Beim Volkslauf Bossendorf konnte ich auf der kürzesten Strecke mal testen, wie ich mich am Hügel so schlage. Es ist so fein dort, dass ich sicherlich ab und an nun auch zum Training hinfahren werde.

Nun noch zu Deinem oben angeführten "point of no return":

ich selbst bin eine Freundin des Rundenlaufens (ohne Wiederholungen) und habe mir die Möglichkeit abzukürzen jetzt erst im Marathon-Training in die Streckenwahl gebastelt. Da drehe ich nun meist zwei oder drei Schleifen die quasi sternförmig von unserer Siedlung aus verlaufen. Zum Glück musste ich bisher noch nie die Ausstiegschance nutzen.

Schön finde ich auch das Training auf einer selbstgewählten Pendelstrecke. Da ist es mir schon ab und an so gegangen, dass ich die Wendestelle noch ein wenig nach hinten gezogen habe.

Hast Du für Bertlich eigentlich schon ein Zeitziel vor Augen?

Am 1. Septemberwochenende werden freitags und samstags in Reken 24 Stunden Spenden erlaufen. Vielleicht ist das auch für Dich eine schöne Idee, einfach einen Deiner Dauerlauf dorthin zu verlegen?

LG,
Finny

Andreas Reinholz
22.08.2014, 19:27
Hallo Finny,
Für Bertlich habe ich mir eine Zeit unter 55min für die 10km vorgenommen.
Mein Rad werde ich nicht mitnehmen, weil schon der Hundehänger an der Kupplung hängt.
Klar nehme ich meine Laufschuhe mit. Wir fahren zum Entzingerboden, der liegt im Salzburger Land auf 1500m. In der einen Woche sind zwei Läufe geplant 7,5km und 15km.
Es freut mich das Dir Bossendorf Spaß gemacht hat.
Wenn es sich einrichten lässt, werde ich am 07.09. den Galgenberg Lauf angehen. Bei der Distanz bin ich mir noch nicht sicher wahrscheinlich die 10km.

Gruß
Andreas

Andreas Reinholz
31.08.2014, 22:33
Heute sind wir aus dem Urlaub zurückgekehrt. Die letzt Woche waren wir (meine Frau, unserer zwei Hundis und ich) auf dem Entzingerboden, der liegt im Salzburgerland, mitten in den Hochen Tauern auf ca. 1500 Meter.
Auf diesem kleinen Hochtal befindet sich ein kleiner Stausee um den es einen kleinen Rundweg gibt. Das leicht profilierte Gelände läd gerade dazu ein hier oben ein paar Runden zu absolvieren.
Nach dem wir am Sonntag die Koffer ausgepackt haben gab es bei mir schon kein Halten mehr. Zur Akklimatisierung habe ich 2 Runden um den See absolviert 3,35km in 05:42min/km. Dafür das ich zum ersten mal in dieser Höhe laufe, war das schon recht gut, finde ich.
Am Montag bin ich vom Entzingerboden aus zum Tauernmoossee gestartet. Vom reinen Laufen war da keine Rede mehr. Zum Tauernmoos führt eine sehr schlecht asphaltierte Straße in Serpentinen hoch. Weiter oben wird die Straße zum Schotterweg. Der Weg rauf war eine Mischung aus schnellen Gehen und Traben. Für mich Flachländer war das schon eine Herausforderung. Oben angekommen wird man mit einem einmaligen Blick auf den See belohnt. Nach dem kurzen Genuss ging es auch sofort wieder bergab; Gesamtdistanz 12,4km, 658 positive Höhenmeter, Pace 08:38.
Es folgten mehr Läufe auf dem Entzingerboden, dass Gelände ist als wellig einzustufen:
5km Tempodauerlauf, Pace 05:36, 197 Höhenmeter
4km Dauerlauf, Pace 06:03, 125 Höhenmeter
5,26km Dauerlauf, Pace 05:58, 187 Höhenmeter
Am Freitagmorgen bin ich dann vom Entzingerboden aus zur Rudolfshütte gestartet.
Erst ging es wieder zum Tauernmoossee, über bereits erwähnte Serpentinenstraße. Ich bin nicht den Weg weiter gelaufen, sondern bin über die Staumauer gelaufen, dann weiter den alpinen Wanderwege. Die Passagen die laufbar waren, wurden auch entsprechen absolviert. Auf den Geröllfeldern und im Vertikalbereich wurde natürlich nicht gelaufen, hier bestimmte das Gelände das Tempo. Als ich einen guten Lauf hatte, habe ich den Abzweig zur Rudolfshütte verpasst. Ich fand mich einige Zeit später im Ödenwinkelkees wieder. Da ich nur mit Laufklamotten ausgerüstete war, blieb mir nur der Rückweg. Aber sich sage euch das Zentralmassiv der Hohen Tauern ist atemberaubend. Als ich den Abzweig zur Rudolfshütte gefunden habe zeigte meine Uhr 11,68km, 741 Höhenmeter und eine Pace von 09:39.
Für den Aufstieg zur Hütte habe ich mich nicht auf den ausgewiesenen Weg bewegt, sonder habe zum Teil die vertikale Route gewählt, auf der mir nur ein ortskundiger Bergführer begegnet ist. Nach einen kleinen Plausch und einigen Tipps für meine weitere Route, ging es weiter bis zur Hütte. Leider versagte meine GPS-Uhr im vertikalen Gelände und lieferte nur unzureichende Daten, aber so ungefähr waren es noch 254 Höhenmeter und 1,5km. Da hier schon ein wenig Klettern hinzukam stand für die letzte Etappe eine Pace von 16:57. Oben belohnte ich mich mit einem Alkoholfreien Weizen und gönnte mir die Talfahrt mit der Seilbahn.
Das war ein rundum gelungenes Lauferlebnis.

Gruß
Andreas

Finny
01.09.2014, 11:15
Hallo Andreas,

na DAS war ja mal ein Urlaub ganz nach meinem Geschmack!
Auch wenn unsere regelmässigen Urlaube in der Eifel nicht mit ganz so vielen Höhenmetern aufwarten fühlte ich mich sehr daran erinnert beim Lesen Deines Berichtes!
Da ich hier nicht so viel Hügel trainiere stellen Berge für mich auch noch mehr eine Herausforderung und Abwechslung dar.

Nimmst Du eigentlich Eure Hunde manchmal mit beim Laufen?

Solltest Du beim Galgenberglauf starten, so wünsche ich Dir dort ganz viel Erfolg und Spaß! Den hatte ich auch schonmal angedacht, bisher jedoch zeitlich nie unterbekommen.

In Bertlich die 10 schaffst Du garantiert unter 55, denn dort läuft sich diese Distanz aufgrund nur eines Anstiegs vergleichsweise leicht.

LG,
Finny

Andreas Reinholz
03.09.2014, 13:02
Hallo Finny,

Ha, mit den Hundies das ist so eine Sache für sich.
Man muss wissen das die beiden ausgebildet Rettungshunde sind und im Schutzhundesport geführt werden. Beides sind Hobbys meiner Frau. Damit sind die beiden schon sehr auf sie als auf mich fixiert. Das heißt nicht das sie nicht auf mich hören aber es funktioniert halt nicht so wie gewünscht.
Troll, der jüngere der beiden ist mir zu wibbelich. Beim Ewok, dem "Alten Sack" (nicht böse gemeint), ist es so das entweder ich oder er an der Leine herum zerrt. Ohne Leine geht nicht, weil er bei mir halt nicht so gut im Kommando steht.

Bis jetzt ist der Galgenberglauf eingeplant. Danke für deine guten Wünsche.

Bis dann
Andreas

Andreas Reinholz
03.09.2014, 13:29
Fazit nach fast einem Jahr Laufen.
Warum laufe ich noch?
Erst mal weil es mir riesigen Spaß macht mich sportlich in der Natur zu bewegen.
Das Laufen ich gleichzeitig Inspiration wie auch Ausgleich zur Arbeit.
Meine Umwelt mein: Seitdem ich laufe sei ich ausgeglichener.
Mein Asthman hat sich seither kaum bemerkbar gemacht. Allerdings nehme ich weiterhin meine Medis.
Meine Knie haben sich nicht merklich verschlechtert. Hängt aber einwenig von der Tagesform ab.
Meine Motivation?
Ich möchte auch im Alter fitt bleiben.
Meine Fähigkeiten möchte ich weiter verbessern.
Die positiven Effekte des Trainings weiter ausbauen und konservieren.
Laufen ist eine sinnvolle Freizeitgestaltung.
Es macht Spaß die Daten auszuwerten.
Warum der Ausgleichssport?
Das Radfahren ersetzt bei mir die langen Läufe, der Knie wegen.
Das Krafttraining mache ich weiter zu Rumpfstabilisierung und zum leichten Muskelaufbau.
Warum Wettkämpfe?
Als Trainingsziel und Motivation wenn ich mal einen Hänger habe.
Sich mit Geichgesinnten zu treffen, auszutauschen und zu messen.
Um andere Strecken und Ort kennenzulernen an die man so nicht denkt.
Um besser zu werden und seine eigenen Leistungen besser abschätzen zu können.
Wie lange noch?
Ich werde vermutlich so lange laufen wie ich kann und darf.
Es sollte aber nicht zur Qual werden, dann werde ich aufhören.
Werde ich hier weiter schreiben?
Klar werde ich meine gröbsten Trainingsdaten veröffentlichen.
Auch werde ich wieder ein paar Details posten z.B. was so beim laufen passiert ist, wer oder was mir so begegnet ist usw.

Gruß
Andreas

Andreas Reinholz
03.09.2014, 19:41
Gerade den letzten Tempolauf vor dem Galgenberglauf absolviert.
Aber ups was war das?
5km und eine lahme Pace von 05:31min/km, da habe ich was ganz anderes erwartet.
Wo dran es lag kann ich gar nicht sagen, dass Wetter war ok, das Gefühl war gut und der Lauf fühlte sich flüssig an. Ich bin den Lauf in Intervallen an gegangen EB/GA1 02:30min/01:30min. Habe mich auch dran gehalten. Die Ent- und Beschleunigungen waren flüssig und nicht zu abrupt.
Trotzdem hat etwas nicht gepasst. Was solls anscheinend ist das mal so, nicht alles lässt sich auf Anhieb erklären.
Laufen werde ich erst wieder am Sonntag beim Wettkampf.
Vieleicht fahre ich am Freitag noch eine Runde Rad, aber nur zur Entspannung (für den Kopf).

Gruß
Andreas

Andreas Reinholz
04.09.2014, 22:10
Heute eine kleine Runde Rad gefahren.
40km vor der Haustür, dabei bin ich einen Schnitt von 26,49km/h gefahren.
Ich habe keinen Hügel der näheren Umgebung ausgelassen Annaberg, Tannenberg, Granat und Galgenberg, dabei kamen 249 positive Höhenmeter zusammen.
Das war jetzt die letzte Einheit vor dem Galgenberglauf.

Gruß
Andreas

Andreas Reinholz
07.09.2014, 14:30
Der Galgenberglauf
07:00 aufgestanden: Der erste Blick ging nach draußen. Es war bedeckt, diesig aber trocken. Die Temperatur betrug 14 Grad, naja es könnte schlechter sein.
07:15 waschen, anziehen und in Ruhe Frühstück. Tasche packen, Uhr checken, ein bisschen Geld einstecken und alles noch mal prüfen. Noch mal den Zeitplan durchgegangen.
08:30 bin ich zuhause los, hatte es ja nicht weit. Eigentlich hätte ich mit dem Rad fahren können aber im Auto kann man seine Sachen einschließen, dass hielt ich dann doch für sicherer.
08:45 An Rennbüro angemeldet, dass ging ganz problemlos. Anmerkung: Wer einen ortsnahen Parkplatz möchte sollte zeitig da sein.
Vorab: Ein wenig schade war es, dass das Stromaggregat nicht das lieferte was es sollte, nämlich Strom.
Die ganze Veranstaltung war sehr familiär und man fand sofort Gesprächspartner. Für das leibliche Wohl war bestens gesorgt. Trotz des fehlenden Stroms war die Veranstaltung sehr gut organisiert.
Nach diversen kürzeren Läufen und Walking-Disziplinen wurde der 10km Hauptlauf um 10:40 gestartet. Gleich zu Beginn ging es verdammt schnell los. Es sei schon jetzt erwähnt, das alle männlichen Läufer unter 60:00min geblieben sind. Der Lauf ging ausnahmslos über Wald- und Schotterwege. Nach den ersten welligen Kilometer ging es stätig bergauf Steigungen von 3% bis 6% unterbrochen von kurzen flachen Passagen. Nach ca. 6,5km war ein Wendepunkt, ab da ging es in welligen Abschnitten quasi nur noch bergab. Die gesamte Strecke führte durch ein Waldgebiet, so störte auch die langsam herauskommende Sonne nicht. Alle Streckenposten waren gut gelaunt und hatten immer aufmunternde Worte parat.
Für mich endete der Lauf nach der offiziellen Zeit von 54:56min, dass ist persönliche Bestzeit und das in diesem Gelände.
Bis zur Siegerehrung dauerte es etwas.
Der heutige Tag war für mich eine rundum gelungene Laufveranstaltung.
Wenn alles läuft wie geplant, werde ich nächstes Jahr wieder den Galgenberg hochrennen.

Gruß
Andreas

Finny
27.09.2014, 14:55
Hallo Andreas,

meinen Glückwunsch noch zum erfolgreichen Galgenberglauf!

Solltest Du morgen in Bertlich starten wünsche ich Dir viel Erfolg und Spaß!
Ich werde auch dort sein und die 15 km laufen - allerdings ambitionslos und einfach anstatt des Sonntagslaufes allein ;-)
Ich tigere daher vermutlich gerade ein, wenn Du losläufst.

Da unsere Siegerehrungen gleich aneinander angereiht sind, wäre es gut möglich dass wir uns uns über den Weg laufen.
Falls Du magst, können wir uns dort ja mal hallo sagen. Ich stehe um 13:45 Uhr am Urkundenausgabestand und werde eine schwarz-rot gemusterte längliche Sporttasche hinter mir her schleifen ;-)

LG,
Finny

Andreas Reinholz
30.09.2014, 11:03
Bereits am Samstag bin ich in Bertlich aufgeschlagen und habe mich mit dem Nahbereich vertraut gemacht. Immerhin ist Bertlich ja nicht weit weg und schnell erreichbar. Da es schon spät am Nachmittag war, waren die Bereich schon gut ausgeschildert. So konnte ich mit dem guten Gefühl, dass ich alles finden werde, beruhigt nach hause fahren. Am Abend habe ich meine Tasche gepackt damit es am Sonntag nicht zu stressig wird. Der Sonntagmorgen war richtig schön. Die ersten Sonnstrahlen sorgten dafür das sich der Morgennebel schnell verzog. Nach einem leichten Frühstück, ein kleines Müsli, Kaffee und Saft das war erst mal alles, habe ich mein Klüngel ins Auto geschmissen und bin los. Da ich recht früh in Bertlich war, hatte ich auch kein Problem einen vernünftigen Parkplatz zu bekommen. Meine Meldeunterlagen hatte ich bereits zuhause ausgefüllt, damit war die Anmeldung auch schnell erledigt. Jetzt hatte ich Zeit das ganze Ereignis auf mich wirken zu lassen. Mit Kaffee und Brötchen bewaffnet habe ich mich unters Volk gemischt. Es ist ja einfach mit den Leuten ins Gespräch zu kommen, immerhin sind wir alle aus dem gleichen Grund da, wir wollen rennen und Spaß haben (zumindest die meisten). Nach dem die ersten Starts und Zieleinläufe bejubelt wurden, musste ich mich so langsam auf meinem Lauf konzentrieren, die 10km. Umkleiden und Duschen waren ausreichend vorhanden. Seine Tasche mit Wertsachen konnte man unter Aufsicht abgeben, dass ist wirklich vorbildlich wie auch das ganze Drumherum und die Organisation bis hin zur Moderation der Läufe. Um 11:50Uhr war es dann so weit, der Starschuss für den 10ner. Ich habe mich im hinteren Drittel einsortiert. Aus dieser Position kann man das Rennen mit der nötigen Gelassenheit angehen. Die ersten Kilometer war ich über meine "schnelle" Pace überrascht. Die Strecke ging durch Wohnsiedlungen aber hauptsächlich durch die Felder die zwischen Herten, Mal und Gelsenkirchen liegen. In der Mitte des Laufes habe ich es etwas langsamer angehen lassen, warum weiß ich auch nicht so recht, dass war wohl reine Kopfsache, denn konditionell war ich gut drauf, meine Knie haben sich bis dahin auch nicht gemeldet. Im letzten Drittel habe ich dann noch mal Gas gegeben, was erstaunlich gut ging. Meine Strategie im Intervallen zu laufen 10:30min schnell 02:00min etwas langsamer, ging voll auf. Am Ende stand die Zeit von 54:46min, dass ist persönlich Bestzeit. Nach dem Lauf konnte man bei Kaffee, Kuchen, Wurst und Brötchen und vielen anderen Leckereien entspannen. Duschen, umziehen und Siegerehrung haben bei mir den Abschluss gebildet. Ich kann mir vorstellen das die 3 Bertilcher Läufe, fest in meine Kalender gefixt werden. Bis zum nächsten Lauf! Man sieht sich! Hallo Finny wir haben uns wohl verpasst. Mein nächster geplanter Lauf sind die 10km beim Bottroper Herbstlauf.

Finny
30.09.2014, 12:26
Hallo Andreas,

Glückwunsch zum Lauf in Bertlich, und dann noch PB - toll!
Schätze, wir hätten uns konkreter verabreden sollen.

Schön, dass es Dir in Bertlich gefallen hat! Ich ahnte das ja ;-)

In Bottrop bin ich auch am Start, allerdings für die 25k.
Und Bertlich im Dezember sowieso :-)


LG,
Finny

Andreas Reinholz
01.10.2014, 18:46
Wie ich bereits andeutete ist das nächste Wettkampfziel der Bottroper Herbstlauf und zwar die 10km. Nach der heutigen Bestandsaufnahme des Trainingsstatus habe ich mir folgende Ziele gesetzt: minimal den 10ner in 54:23min, maximal die 54ger Zeit zu knacken. Wie ich darauf komme? Nun ja, da wäre die Verbesserung vom letzten Sonntag zu nennen und die Umstände wie die Zeit zustande gekommen ist, siehe oben, zum anderen der heutige Trainingserfolg: Zwischenzeit bei 5km 26:13min, Endzeit auf 10km 54:15min. Mal sehen wie sich das ganze entwickelt bis zum 02.November. Bis dann.

Andreas Reinholz
03.10.2014, 17:11
Heute bin ich wiedermal einer meiner Trails gelaufen, die ich bei den Spaziergängen mit meiner Frau und unseren Hundies erkundet habe. Die Strecke ging dieses mal überwiegend über Singles Trails und Querfeldein. Feld- und Waldwege waren natürlich auch dabei. Eine Strecke von ungefähr 500m gingen auch durchs Unterholz, Jagdpächter und Förster mögen mir verzeihen. Es versteht sich fast von selbst, dass für einen Straßenläufer, bei einen solchen Kurz, die Zeit keine Rolle spielt. Im Vordergrund stand das natürliche Fahrtspiel, dass dadurch entsteht, dass man sich stets dem Untergrund anpassen und den sich im Weg stellenden Hindernissen ausweichen muss. Nach 14km habe ich den Spaß ein Ende gesetzt. Ein bisschen muss ich ja auf meine Knie achten aber ich denke 14km auf unebenen Gelände reicht für mich. Und eine schlechte Nachricht für die Freunde des Galgenberglaufes habe ich, Teile der Stecke, der Napoleonsweg (von Wulfen zur Grandstraße) ist jetzt ein befestigter Weg, man kann fast von einer Straße sprechen. Da sollten sich die Organisatoren des Laufe mal was einfallen lassen. Gruß Andreas

Andreas Reinholz
04.10.2014, 12:51
Für heute war eigentlich nur Physio angesagt, zur Zeit habe ich "Nacken", aber das gute Wetter hat mich doch aufs Rad gelockt. Also nach dem ich den Hof noch eben von Laub befreit hatte, bin ich auch schon los. Da die Entscheidung doch recht spontan war, hatte ich auch keine bestimmte Route im Sinn und bin einfach drauflos gefahren. Im groben bin ich eigentlich nur kreuz und quer um Heiden herum gedüst. Die sich ergebene Strecke und der Wind haben keine Bestzeiten zugelassen, dass war mir heute aber auch egal. Nach dem langen Lauf gestern, war sowie so nur Erholung angesagt. 49,2km, 25,5km/h und 230 positive Höhenmeter reichten mir dann für heute.
Bis dann
Andreas

Andreas Reinholz
05.10.2014, 12:42
Ja die allgemeine Fitness, die Arbeit im Studio sollte man nicht vernachlässigen. Diese Woche habe ich zwei mal 1 1/2 h im Studio trainiert. Arme, Schultern und der Rumpf wollen auch einigermaßen in Form gebracht werden. Ein bisschen Beinkraft und Ausdauer kann auch nicht schaden. Allerdings muss man auch aufpassen, dass man nicht allzu viel Muskelmasse aufbaut, diese Kilos muss man beim Laufen ja auch mit sich herumschleppen.
In diesem Sinne bis dann
Andreas

Andreas Reinholz
07.10.2014, 18:49
Gestern auf der Matte und auf der Balance Disc, heute auf der Lauf Piste. Jetzt beginnt wieder die gruselige Zeit, wo man seine Lauf- und Radaktivitäten genau planen muss weil es früher dunkel wird und das Wetter auch nicht immer mitspielt. Da ist man froh wenn man Vertauensarbeitszeit hat und seine Arbeits- und Freizeit selbst planen kann. Das alles aber nur neben bei. Heute bin ich einen 10km Tempodauerlauf angegangen. Das Wetter war nicht gerade das Beste aber trocken. Der Wind war zwar hinderlich aber da kann ich gut mit umgehen. Positiv waren die Temperaturen, schön kühl da werden meine Durchschnittszeiten wieder besser. Heute bin ich eine Pace von 05:28min/km gelaufen.

Bis dann
Andreas

Andreas Reinholz
12.10.2014, 13:43
Und wie sah der Rest der Woche aus? Naja Fitness, Laufen und Radfahren und zwar genau in dieser Reihenfolge.
Am Mitwoch war ich im Studio und habe etwas für meine Kraft und Grundausdauer getan.
Am Donnerstag einen Tempolauf 5km in einer durchschnittlichen Pace von 05:08 und einer Bestpace von 04:21.
Am Samstag 13km Dauerlauf durchschnittliche Pace 06:01.
Heute habe ich mich aufs Rad geschwungen; 68,6km bei einer durchschnittlichen Geschwindigkeit von 26,5.
Kleine Anmerkung zum Herbst. Bis jetzt liebe ich ihn. Das Wetter war bei meinen Läufen und Radtouren bis dato immer toll, trocken und oft sogar sonnig. Die kühleren Temperaturen empfinde ich so gar als angenehm und leistungssteigernd.

Gruß
Andreas

Andreas Reinholz
14.10.2014, 19:45
Au man das war wohl nix. Dabei fing der Lauf heute so gut an. Nein er fing so gar so gut an, dass ich mich die ersten 3km richtig zurückhalten musste. Aber dann, nach ca. 8,5km das rechte Knie. Es fühlt sich an wie ein Läuferknie, zumindest die Symptome sind die gleichen. Am Ende der 10km stand eine Pace von 05:34min/km.
Zuhause angekommen, sofort raus aus den Klamotten und das Knie kühlen. Es wurde auch sofort ein wenig besser aber nicht wirklich gut. Ich denke jetzt ist erst mal eine Pause von ein paar Tagen angesagt.
Ich hoffe ich bekomme das Ding in den Griff,.

Gruß
Andreas

Andreas Reinholz
16.10.2014, 12:47
Seit Gestern gilt, Ruhe.
Das Knie wird schön gekühlt und eingeschmiert.
Es ist schon eine eindeutige Besserung zu spüren.
Mal sehen, am Freitag mal eine klein Runde traben.
Werde euch berichten wie es war

Gruß Andreas

Finny
16.10.2014, 20:20
Hallo Andreas,

ich wünsche Dir schnelle gute Besserung und hoffe (?) dass due Beschwerden am Knie altbekannte und somit aus Erfahrung dann auch gut in den Griff zu bekommende Wehwehchen sind!

In zwei Wochen ist doch schon der Herbstwaldlauf!

LG,
Finny

Andreas Reinholz
18.10.2014, 15:15
Hallo Finny,
das ganze ist dieses mal etwas anders als sonst. Die Schmerzen ziehen sich von Knie bis hoch zur äußeren Sehnenplatte des Oberschenkels. Es ist keine fröhliche Sache kann ich dir sagen. Aber nach 3 Tagen Ruhe konnte ich mich nicht mehr halten. Ich bin unseren Hof paar mal rauf und runter gelaufen, mmhh die Schwerzen waren erträglich aber schon sehr dominierend. Hab mich auf unsere Treppe gesetzt und eine Weile gegrübelt. Ok raus aus den Laufklamotten rein in die Radklamotten, Rad startklar gemacht und ganz vorsichtig losgefahren. Die Gewindigkeit gesteigert und immer weiter, zumindest der Oberschenkel hat sich nicht gemeldet. Wenn man schon in Haltern ist kann man auch über die Haard fahren. Schon war ich in Marl und wenn man erst mal in Marl ist, ist auch nicht weit bis Erkenschwick und von da ist mal schnell in Olfen. Schei.. jetzt muss ich aber wieder zurück. Also vorbei am Stausee über Lippramsdorf zurück nach Wulfen. 61,7km, 238 positive Höhenmeter, Durchschnitt 27,3km/h, max. 42,2km/h. Und das Bein? Ich glaube die Bewegung tat ganz gut, auf jeden fall ist es nicht schlimmer geworden, ehr ein wenig besser. Man wird es Morgen sehen.

Gruß
Andreas

Andreas Reinholz
19.10.2014, 10:27
Gaaannnz laanngsammm.
5km um den Block, Pace 05:41, das Kien ging so, der Oberschenkel hat gehalten.
Nach dem Lauf gings dem Knie nicht so gut. Musste lange kühlen und dehnen, dass eine ganze Zeit im Wechsel. Jetzt geht es wieder einigermaßen.

Gruß
Andreas

Andreas Reinholz
21.10.2014, 13:12
Eine schwere Entscheidung.
Aber leider geht es nicht anders, ich habe mich von Bottroper Herbswaldlauf abgemeldet.
Meine Hoffnungen bis zu 2. November wieder fit zu sein haben sich zerschlagen.
Werde erstmal Ruhe walten lassen bis ich wieder schmerzfrei bin.
Mal sehen wie es dann weiter geht.

Gruß
Andreas

Andreas Reinholz
25.10.2014, 11:30
Heute habe ich ein leichtes Mattentraining absolviert damit der Körper ein wenig fit bleibt.
Hauptsächlich habe ich den Rumpf umd die Beine trainiert. Das Knie hat erstaunlicherweise gut durchgehalten aber der Oberschenkel hat gegen Ende zu gemacht.
In der Wohnung habe ich einige "Antritte" geübt, den Flur rauf und runter. Bin auch nach ein paar Schritten bewußt auf dem Vorderfuß geblieben.
Eine Stunde habe ich so trainiert (Matte und Antritte). Wie gesagt dem Knie geht es icht schlechter und der Oberschenkel erholt sich gerade.

Gruß
Andreas

Andreas Reinholz
25.10.2014, 15:38
Man ist man doch verrückt. Wenn das Laufen schon nicht geht muss man wenigstens Radfahren. Ich kann einfach nicht zu hause sitzen und nichts tun. So schwer das auch war tat das bißchen Herumgefahre zumindest für den Kopf gut. Außerdem waren es auch nur 24,4km in einem Schnitt von 26,3km/h. Ich hatte extra eine Strecke ohne große Erhebungen und längeren Steigungen gewählt. Jetzt lege ich mich erstmal in die Wanne und lass es mir gut gehen.

Gruß
Andreas

Andreas Reinholz
26.10.2014, 15:22
Auch heute war an Laufen nicht zu denken, also musste wieder das Radfahren den Bewegungsdrang befrieden. Es sollte eine lange aber gemütlich Ausfahrt werden. Das ist die Tour auch geworden. Das Knie und der Oberschenkel haben erstaunlich gut durchgehalten, eine leichte Einschränkung war die ganze Zeit zu spüren aber von Schmerzen kann nicht die Rede sein.
Mit der Steckenbeschreibung möchte ich niemanden langweilen, daher hier nur die Eckdaten:
Distanz: 92,6km
Positive Höhenmeter: 318
Durchschnittsgeschwindigkeit: 24,9km/h.
Das Wetter war nicht so toll, bewölkt, windig bei Temporaturen von 16°C.
Aber wie gesagt Hauptsache der Bewegungsdrang ist erstmal gestillt, auch wenn Radfahren nicht das Gleiche ist wie Laufen, aber wem sage ich das.

Gruß
Andreas

Andreas Reinholz
27.10.2014, 20:01
Heute habe ich mich auf Krafttraining und Rumpfstabilisierung beschränkt.

Gruß
Andreas

Andreas Reinholz
03.11.2014, 09:54
So leicht lasse ich mich nicht unterkriegen.
In der KW44 war ich erst mal beim Doc, Diagnose Reizung der Patellasehne und Muskelfaserriss im Oberschenkel.
Das bedeutet für mich erst mal ein paar Wochen pausieren.
Über meine Rehabilitation in den nächsten Wochen werde ich hier berichten.
Heute beginnt die Physiotherapie.
Ich werde beschreiben wie diese war.

Bis dann
Andreas

Andreas Reinholz
03.11.2014, 21:07
Heute nach der Arbeit hatte ich die erste Therapiestunde.
Zu erst hat mach sich meine Beschwerden genau angehört und mit der Diagnose des Arztes abgeglichen. Nach kurzem Abtasten des Knies und der Obeschenkelmuskulatur gings los. Die Massage tat richtig gut. Nach der Sitzung war ich zwar nicht Beschwerdefrei aber es hat sich ein gutes Gefühl breit gemacht. Ich kann mir gut vorstellen das diese Behandlung ihr Ziel erfüllen wird.

Mal sehen wie es weitergeht.
Andreas

Andreas Reinholz
06.11.2014, 14:08
Vorgestern war ich im Fitnessstudio.
Ein paar Übungen für Arme, Schultern, Brust und Rumpf können nie schaden.
Die Waden und Oberschenkel habe ich wirklich nur ganz dezent trainiert, dass war zwar schmerz- aber nicht beschwerdefrei.
Gleiches gilt fürs Ergometer, auf dem habe ich mich unter geringer Last und einer gemächlichen Trittfrequenz 20min lang abgestrampelt.

Aber ganz ehrlich, ich bin auf jeden Läufer und jeder Läuferin die mir entgegenkommt dermaßen neidisch, dass ich sie tot schlagen könnte, natürlich nur in meinen Gedanken.
Der Laufverzicht nagt ganz schön an meinen Nerven, aber da hilft nix, da muss ich durch.

Tut mir einen Gefallen, hört besser auf euern Körper als ich es getan habe. Eine selbst genehmigte Pause, wie lang sie auch sein mag, ist leichter hinzunehmen als die kürzeste Zwangspause die einem auf diktiert wurde.

Gruß
Andreas

Andreas Reinholz
07.11.2014, 08:04
Gestern Abend war ich zur zweiten Physiotherapiesitzung.
Das diese tatsächlich etwas bewirkt zeigte die Tatsache, dass ich für mindestens 1,5h richtig beschwerdefrei war.
Da kann man wenigstens ein bisschen Hoffnung schöpfen.
Heute Morgen bin ich die Treppe zuhause, schmerzfrei herunter gekommen.
Beim normalen Gehen halten sich die Schmerzen auch so weit in Grenzen, dass man lediglich von einer ständigen Beeinträchtigung sprechen kann.
Heute Abend werde ich wieder ins Fitnessstudio gehen. Darüber wie es dieses mal gelaufen ist, werde ich später berichten.

Jetzt muss ich erst mal ein wenig arbeiten.
Andreas

Andreas Reinholz
08.11.2014, 13:12
Gestern im Studio habe ich hauptsächlich die Arme, Schultern, Brust und den Rumpf trainiert. Bei der Beinkraft war ich sehr zurückhaltend. Auf dem Ergometer habe ich 50min gestrampelt. Alles in Allem ging es den Knien abgesehen von ein paar Zipperlein ganz gut. Aber nüchtern betrachtet ist das alles nich gerade toll aber das hat man mir ja prognostiziert, dass es etwas länger dauern wird.

Gruß
Andreas

Finny
08.11.2014, 13:42
Hallo Andreas,

ich wünsche Dir weiterhin gute Besserung und kann Dir nur zustimmen in Deinem Aufruf, dass man auf seinen Körper frühzeitig hören solte. Die Freude darüber, nach Lust und Laune laufen zu können, sollte man stets im Hinterkopf haben und entsprechend umsichtig mit sich umgehen.

Es ist gut, dass Du schnell vernünftige und hilfreiche Behandlungswege eingeschlagen hast.

Weiterhin Kopf hoch und viel Spaß beim Ausgleichssport, der Dir ja glücklicherweise erhalten geblieben ist - Rad fahren darfst Du doch hofentlich auch, oder!?

LG,
Finny

Andreas Reinholz
09.11.2014, 14:01
Ja, Radfahren darf ich, soll aber darauf achten das ich nicht in den Schmerz hinein fahre.
Für heute hatte ich mir eine keine Runde ausgesucht. Von Wulfen nach Heiden, weiter über Borken-Hoxfeld nach Raesfeld. Von Raesfeld nach Erle und über Rhade und Lembeck zurück nach Wulfen. Dabei bin ich aber nicht über die Hauptstraßen gefahren sondern meistens durch die Felder.
Abgesehen vom starken Wind, war das Wetter einfach bombastisch für einen 9. November. Aber ich muss gestehen das ich die Tour extrem langsam angegangen bin. Ich hatte halt Angst das irgendwo in der Pampa das Knie dicht macht und ich nicht mehr weiter komme.
Am Ende der Tour habe ich zwar die Knie gespürt, dass Gefühl war aber wohlbekannt und hatte nix mit dem akuten Problem zu tun. Auch komme ich zuhause die Treppen rauf und vor allem runter was mich nach dieser Tour doch positiv erstaunt.
Hier die Eckdaten der Tour.
Distanz: 67,3km
Geschwindigkeit: 24,6km/h
Positive Höhenmeter: 202m

Gruß
Andreas

Andreas Reinholz
10.11.2014, 09:18
Um Gotteswillen jetzt werde ich schon wieder fett.
Ich habe es verpasst meine Essgewohnheiten meinem verminderten Trainingspensum anzupassen.
Fazit: 5,5kg mehr auf der Waage.
Da muss ich jetzt auch noch dran arbeiten.
Mir scheint das Unglück nimmt kein Ende:klatsch:

Gruß
Andreas

Andreas Reinholz
10.11.2014, 22:22
Die Physio ist heute gut gelaufen.
Jetzt schon ein paar Stunden schmerzfrei.
Ich finde das ist ein Schritt nach vorn.

Gruß
Andreas

Andreas Reinholz
11.11.2014, 19:32
Das Krafttraining lenkt ein wenig von den Knieproblemen ab.
Bei den Beinkraftübungen haben sich die Knie neutral verhalten.
Nach 45min auf dem Ergometer hatten sie auch nix zu meckern.
Den Hof bin ich heute einmal hoch und runter gelaufen, ganz bewusst auf dem Vorderfuß.
Nach diesen sagenhaften 20m haben die Knie nix verlauten lassen.
Wenn man von eine Basis von 0m ausgeht, ist das eine Steigerung von unendlich.
Mal sehen wie es weiter geht.

Gruß
Andreas

Andreas Reinholz
12.11.2014, 18:45
Heute zuhause ein wenig herumgemacht.
Rumpfstabilisierug sollte man auch außerhalb des Lauftrainings betreiben, zumindest kann es nix schaden.
Die Balance Dics habe ich zur Abwechslung auch mal wieder herausgeholt.
Überraschenderweise haben beide Knie, abgesehen vom "Arthroseknacken", nix zu meckern gehabt.
Überhaupt habe ich die Knie heute nur gelegentlich gemerkt, z.B. bei "Treppe runter" oder wenn ich zufällig (grins) in den Laufschritt gefallen bin.

Gruß
Andreas

Andreas Reinholz
16.11.2014, 17:34
Heute war ein normaler Trainingstag geplant, halt ein wenig Kraft und 45min auf dem Ergometer.
Aber irgendwie kam es über mich. Habe mich aufs Laufband gestellt, kurz überlegt und dann den Knopf gedrückt. Ein bisschen gehen kann nicht schaden. Wenn man schon dabei ist kann man ja die Neigung etwas steiler stellen. Und dann einfach mal anfangen zu traben. Nach 6min wieder ins Gehen zurückfallen lassen. Runter von Band und Knie-Check. Alles ok. Also aufs Ergometer das Training ausklingen lassen. Nach 15min. bin ich ins Grübeln gekommen. Runter von dem Ding und wieder aufs Band 8min getrabt 5min gegangen. Knie-Check mmhh ja geht so. Nach ein paar Dehnübungen, bisschen Beinkrauft und abermaligen Dehnen hat es mich gepackt. Wieder aufs Band, was gibt es denn hier so für Programme ok, Ausdauer hört sich gut an. 15min bergauf und bergab getrabt, 5min langsam gegangen. Das hat fürs erst gereicht. Das Knie habe ich danach zwar gemerkt, es hat sich aber alles in erträglichen Grenzen gehalten. Danach noch die geplanten 45min auf dem Ergometer abgestrampelt, danach war es aber auch genug. Eis und Schmerzgeel halten alles in Schach.
Soll das der erste kleine Schritt zurück gewesen sein? Wir werden es sehen.

Gruß
Andreas

Andreas Reinholz
18.11.2014, 19:48
Heute habe ich bein Fitness mehr Schwerpunkt auf die Kondition gelegt.
Nach ein wenig Krafttraining bin ich erst 5min gelaufen 5min gegangen. Das habe ich 2x wiederholt.
Dann bin ich 30min aufs Ergometer, dass reichte für 15,8km bei intervallartiger Belastung.
Dann bin ich noch mal für 15min aufs Band, 10min gelaufen und 5min gegangen.
Danach war das linke Knie erstmal bedient.
Ich finde das reichte auch fürs zweite mal Laufen.
Der Weg zurück ist halt hart und lang.

Gruß
Andreas

Andreas Reinholz
21.11.2014, 20:47
In der Reihenfolge:
Krafttraining: 01:00:00h
Ergometer: 35:00min 14,6km
Laufband: 15:00min 2,07km
Es geht halt nur Step by Step aber es fäng ganz langsam wieder an Spaß zu machen.

Gruß
Andreas

Andreas Reinholz
23.11.2014, 14:29
Heute habe ich mich zu einer Radtour auf gemacht.
Das Wetter war einfach zu schön um zuhause herum zu sitzen.
Allerdings habe ich es gemächlich angehen lassen.
Lieber eine hohe Trittfrequenz fahren als elendig zu pumpen wie ein Besessener.
Außerdem ist die Herbstlandschaft bei diesen Wetter eine echte Augenweide, da kann man ruhig mal einen Blick riskieren anstatt ständig auf Atmung, Körperhaltung und Geschwindigkeit zu achten.
Auch meine Knie haben es mir gedankt, dass ich mich heute ein wenig zurückgenommen habe.
85,06km durchs südliche Münsterland mit einem Durchschnitt von 24,9km/h.
Da hier die grössten und steilsten Erhebungen die Brücken über die Autobahnen sind, alles andere viel heute unter die Kategorie "unangenehme Ebenen", kamen gerade mal 219 positive Höhenmeter zustande.

Gruß
Andreas

Andreas Reinholz
26.11.2014, 21:29
Heute wieder Studiotraining:
30min Krafttraining
35min Ergometer 14,21km
15min Laufband 2,25km

Gruß
Andreas

Andreas Reinholz
29.11.2014, 14:26
"Nur" eine Runde Rad gefahren.
51,81km, 241 positive Höhenmeter, 25,2km/h.
Gruß
Andreas

Andreas Reinholz
05.12.2014, 16:24
Heute endete ein einwöchiges Betriebsratsseminar, man hatte ich einen Bewegungsdrang. Ungeachtet meiner Knie bin ich einfach losgelaufen. 13:00 min haben sie ohne Beanstandung durchgehalten. Danach ging es "nur" mit Gehpausen weiter. Aber immerhin, ich verbuche das als Fortschritt und gebe das Laufen noch nicht ganz auf. Mut macht mir auch, dass sich das "schlimme" Knie relativ schnell erholt hat.

Gruß
Andreas

Andreas Reinholz
06.12.2014, 15:14
Das Wetter heute war wirklich nicht das beste, diesig, dunkel und kalt aber wenigstens trocken. Nicht gerade die besten Voraussetzungen für eine Radtour, man muss aber in Bewegung bleiben.
74km, 25,2km/h und 178 positive Höhenmeter. Das hat bei dieser Kälte 6,2°C gereicht.

Gruß
Andreas

Andreas Reinholz
13.12.2014, 13:00
So sah meine sportliche Woche aus.
Am Montag:
Krafttraining 45:00min
Ergometer 35:00min 14,36km
Laufband 15:min 2,4km
Am Dienstag mit dem Rad zur Arbeit gefahren:
Hin 01:21:36h 31,3km
Zurück 01:23:50h 31,3km
Am Mitwoch:
Zuhause ein wenig Mattentraining 20:00min.
Am Donnerstag:
Krafttraining 01:00:00h
Laufband 30:00min 5,02km

Gruß
Andreas

Andreas Reinholz
16.12.2014, 21:43
Gestern habe ich mich mal an die 5km "gewagt".
Nach dem ich bereist auf dem Lauband mit Minimal-Schuhe, eben unter besten Bedingungen, eine habe Stunde gelaufen bin, dachte ich mir es wäre jetzt an der Zeit es auch mal wieder draußen zu versuchen. Die kalten und ungemütlichen äußeren Bedingungen konnten mich nicht aufhalten. Nach dem ich die ersten Meter langsam antrabte habe ich doch zügig Tempo aufgenommen. Nach dem ersten Kilometer war ich in meinem alten Trainingstempo. Die Knie haben auch bis Kilometer 4 gut durch gehalten. Danch wurde es Meter um Meter schlechter, bin aber die 5 durchgelaufen und ich war froh darum. Am Ende stand eine Pace von 05:52 wobei ich den letzten Kilometer in 06:30 gelaufen bin.
Die anschließenden intensiven Dehnübungen haben die Knie mit deutlichen Wohlwollen quittiert. Heute im Laufe des Tages haben sich die Knie bis hin zur Beschwerdefreiheit beruhigt. Das macht Hoffnung auf mehr.

Gruß
Andreas

Andreas Reinholz
17.12.2014, 20:33
Heute 45:00min Krafttraining.
Genau so lange auf dem "Fließband" gelaufen 06,51km und das Knie hat gehalten.

Gruß
Andreas

Andreas Reinholz
20.12.2014, 13:46
Das Wetter war heute wirklich schei..., kalt, nass, stürmisch.
Trotzdem bin ich raus eine Runde laufen: 5km Zeit 28:57min.
Eigentlich wäre die Strecke 5,50km lange gewesen aber ich wollte das Knie, dass sich gemeldet hat, nicht über anstrengen. Die letzten 500m bin ich gegangen.

Gruß
Andres

Andreas Reinholz
21.12.2014, 13:03
Trotz des schlechten Wetters habe ich mich heute aufs Rad geschwunge.
In meiner Umgebung kann man zwar nicht von Bergen und Hügeln sprechen aber dennoch, ich habe keien unangenehme Ebene ausgelassen. So kammen heute auf 54,8km 316 positive Höhenmeter zusammen. Wie gesagt das Wetter war nich so toll. Von oben bin ich zwar trocken geblieben aber der Wind, die Kälte und die hohe Luftfeuchtigkeit haben mir schon zu schaffen gemacht. Bei diesen Bedingungen war nicht mehr als 23,9km/h drin.
Was aber am meisten nervt ist, dass das Rad bei diesen Wetter extrem einsaut. Da ist man fast genau so lange am putzen wie am Rad fahren.

Gruß
Andreas

Finny
21.12.2014, 14:39
Hallo Andreas,

Du bist ja inzwischen schon wieder ganz schön aktiv. Das lese ich gern!

Auch wenn das Knie noch immer in vorsichtiger Wartestellung beobachtet wird, traust Du Dich schon wieder zu laufen und bekommst scheinbar ja auch nicht gleich die Rechnung dafür. Sehr gut!

Wirst Du zufällig an Silvester in Dorsten Rhade sein? Ich überlege beim dortigen Silvesterlauf mitzumachen. Dass es eine kleine Veranstaltung ist und die Strecke recht einladend aussieht spricht aus meiner Sicht mal wieder sehr für eine Teilnahme :-)

Einen schönen 4. Advent!

LG,
Finny

Andreas Reinholz
21.12.2014, 19:31
Hallo Finny,
ja das Knie hält schon mal 5km durch, darüber wird es kritisch. Aber so langsam wird es was.
Wettkampfmäßig werde ich mich aber bis April zurück halten, besser ist besser.
Dir wünsche ich auch eine schöne Rest-Adventszeit und viel Erfolg beim Wettkampf.
😊
Gruß
Andreas

Andreas Reinholz
22.12.2014, 20:46
Zum ersten mal im Dunkeln gelaufen. Naja ganz dunkel war es nicht, die Straßenbeleuchtung hat ein leicht diffuses Licht geliefert. Trotzdem mir die Strecke bekannt ist, war das eine neue Erfahrung. Irgendwie nimmt man die Umgebung anders war, man muss sich vielmehr auf die nähere Umgebung um sich herum achten als sonst. Insbesondere muss man den Boden direkt vor seinen Füßen genau im Auge behalten weil man ja nicht soweit vorausschauend sieht. Aber aufgepasst, die meisten die mir entgegen kamen waren dunkel gekleidet und haben sich kaum um den ihnen entgegen kommenden Läufer geschert. Da heißt es ausscheren und vorbei laufen.
Da ich einwenig unsicher war bin lieber etwas langsamer gelaufen. Nach 4,5km und einer Pace von 06:06 war ich wieder zuhause und um eine Erfahrung reicher.
Ich denke ich werde das mal wiederholen.

Gruß
Andrreas

Andreas Reinholz
25.12.2014, 10:16
Heute wieder meine obligatorischen 5km durch das Dorf gelaufen. Mehr war heute, trotz gesteigerten Optimismus nicht drin. Wollte eigentlich 6km laufen, habe aber nach besagten 5 abgebrochen. Bin dann im Wechsel traben/gehen den letzten Kilometer nach hause.
Trotz alle dem, bin ich zu frieden.

Gruß
Andreas

Andreas Reinholz
25.12.2014, 15:22
Um den Bewegungsdrang von Troll, unserem Hundi, gerecht zu werden, sind wir, meine Frau und ich, mit ihm Rad gefahren. Also wir sind gefahren und er ist locker neben her getrabt. Schon beeindruckend wie locker und geschmeidig das bei ihm aussieht. 6,6km, 11,82km/h und im Garten wollte er noch eine Runde mit mir toben, wahnsinnig.

Gruß
Andreas

Andreas Reinholz
26.12.2014, 12:19
Heute wieder das Rad raus geholt:
35,02km, 22,74km/h, 210 positive Höhenmeter, 1,4°C und Nebel.
Und genau der Nebel war es der mich zum Abbruch meiner Tour zwang. Denn der Selbige schlug sich andauernd auf meiner Brille nieder. So war ich gezwunden alle paar Kilometer die Brille zu putzen, dass hat wahrlich keinen Spaß gemacht. Also ab nach hause und da wäre es auch beinahe schief gegangen. Bei einer "Abfahrt" habe ich gepennt und den Raureif in der Kurve fast übersehen. Bin ganz schön ins schlingern gekommen konnte den Sturz noch so eben verhindern. Da hatte ich gänzlich den Papp auf.

So jetzt nehme ich erstmal ein warmes Bad.
Andreas

Andreas Reinholz
28.12.2014, 15:40
Heute war wieder Fitness-Bude angesagt:
45:00min Krafttraining und Rumpfstabilisierung
35:00min auf dem Ergometer
und zuletzt 15:00min Laufband
Das hat für heute gereicht.

Gruß
Andreas

Andreas Reinholz
29.12.2014, 12:24
Heute muss ich auf den Troll aufpassen, unserm Hundi.
In den Morgenstunden war ich schon mit ihm raus.
Zwischen drin habe ich etwas für meine Rumpfstabilisierug und Beinkraft getan.
Jetzt wartet der Troll wieder auf mich, werde eine kleine 5km-Runde mit ihm gehen. Eigentlich wollte ich mit ihm laufen aber bei dem angefrohrenen Schneematsch ist das keine gute Idee.

Gruß
Andreas

Andreas Reinholz
30.12.2014, 15:25
Da ich gestern mit dem Hundi nur gegangen bin, stand heute die gleiche Strecke zum laufen an. Bei Schneematsch, riesigen Pfützen und Schlamm musste man genau hinschauen wo man den nächsten Schritt aufsetzt. Vieleicht weil ich heute bewusster gelaufen bin und mir tatsächlich überlegte wie ich den nächsten Schritt setzte, habe ich kaum mein Knie gemerkt. Fazit: Wenn ich mehr auf meinen Laufstiel achte, kann es vielleicht auch wieder was mit dem Knie werden.
5km Pace 05:53min/km.

Gruß
Andreas

Andreas Reinholz
31.12.2014, 14:28
Ruhetag,
habe heute mal mein Rad durchgecheckt, Rundlauf, Leichgängigkeit, Sauberkeit und Akkus geladen. Tee habe ich auch schon gekocht, Schwarzer Tee mit Zitronensaft und 3 Löffel Zucker auf 0,5l ist mein Lieblingsgetränk für unterwegs. Zwar will ich morgen keine große Tour fahren aber ein ausgibiges Fahrtspiel absolvieren, da ist man froh wenn man ein bißchen Flüssigkeit nachpumpen kann. Werde von dem Short Track berichten.

Gruß
Andreas

Altzubi
31.12.2014, 21:34
Hallo Andreas,
den Schrei der Waage kenn ich gut! :D
Habe mir bis jetzt nur Deinen ersten Post durchgelesen, den Rest werd ich nächstes Jahr lesen, hoffe, es kommen zwei Erfolgsberichte über 5km vor! ;)

Guten Rutsch!

Andreas Reinholz
01.01.2015, 14:10
Hi Altzubi,
danke bin gut rein gekommen.
Nun zum heutigen Training.
Man sollte sich einfach nicht zu weit aus dem Fenster lehnen. Gestern noch groß rum getönt von wegen ausgibiges Intervalltraining. Heute musste ich einen Gang zurück schalten. Zum einen hatte ich, wie auch wohl viele andere, viel zu wenig Schlaf, zum zweiten war das Wetter zwar teilweise richtig schön sonnig aber auch ganz schön windig. Gerade zwischen den Feldern pfiff der Wind ganz schön. Auch war es ganz schön glatt. Als ich am Hügel, bei uns gibt es keine Berge, mal aus dem Sattel musste hatte ich plötzlich null Vortrieb und das Hinterrad stand leicht quer. Es war wohl, wie meine Frau schon richtig vermutete, alles mit der notwendigen Vorsicht zu genießen. Das war nicht die einzige Situation wo man sich etwas zurück nehmen musste.
Bin aber ohne Unfall glücklich zu hause angekommen und werde gleich erstmal in die warme Wanne hopsen.
Die Tour heute:
Distanz: 43,75km
Geschwindigkeit: 23,9km/h mehr war für mich heute nicht drin
postive Höhenmeter: 244
Wetter: 4°C, bewölkt, windig, kein Niederschlag aber glatte Straßen.

Gruß
Andreas

Altzubi
03.01.2015, 00:54
So, mit bissel überspringen alles mal durchgelesen! Erstmal herzlichen Glückwunsch, hast ja Deine Ziele weit übertroffen! Du hattest ja bei mir glaub ich sowas geschrieben wie "bei mir waren die Probleme abzusehen", aber im Endeffekt isses doch nicht die Athrose, die Dir zu schaffen macht, richtig? Hast ja vor allem Probleme mit der Patellasehne, ich nehme mal an der Muskelfaserriss ist ausgeheilt.
Drücke Dir auf jeden Fall die Daumen, dass es bald nicht mehr spürbar ist!

Andreas Reinholz
03.01.2015, 16:30
Danke für deine Wünsche Altzubi,
ich denke mit der notwendigen Achtsamkeit wird das wohl, zumindest ein wenig, besser.
Heute habe ich es geschafft mal wieder deutlich mehr als 5km zu laufen. Am Ende waren es 6,35km, na gut die Pace von 06:05min/km ist dabei nicht geraude die Sau aber es ging nir heute ehr um die Distanz. Ich bin auf jeden Fall erstmal mit mir zu frieden. Zwar habe ich den Ars... ganz schön nass bekommen aber der Spaß am Laufen war größer als der Frust und dass werte ich als Fortschritt.

Gruß
Andreas

Andreas Reinholz
04.01.2015, 13:22
Bin die gleiche Strecke gefahren wie am Donnersta, nur die Anfahrt habe ich neu variiert so kamen ca. 1,49km dazu. Die Wetterbedingungen waren vergleichbar. Da ich die Strecke jetzt besser kannte und auch wußte wo ich bei den glatten Verhältnissen aufpassen musste und wo ich Druck machen kann, war ich ein wenig schneller unterwegs. Auch der nicht ganz so starke Wind hat sich positiv ausgewirkt.
Die Daten:
Distanz: 45,24km
Geschwindigkeit: 24,3km/h
Positive Höhenmeter: 243
Wetter: 3,3°C, sonnig, windig und wiedermal sau glatt.

Gruß
Andreas

Andreas Reinholz
05.01.2015, 19:13
Ein bißchen Kraft muss sein.
Habe mich 105min an Geräten, Gewichten und auf der Matte ausgetobt.
Das soll und muss für heute reichen.
Ach ja, natürlich habe ich nicht die abschließenden Dehnübungen vergessen.

Gruß
Andreas

Andreas Reinholz
06.01.2015, 21:04
Ein paar Stufensprünge, ein paar Hampelmänner und ein paar mal Treppe rauf und runter. Heute habe ich den Puls in der Wohnung hochgepumpt. Draußen war es mir zu kalt zum aufwärmen. Mütze auf Handschuhe an GPS-Uhr starten und los gehts, schei... ist das kalt.
5km Intervall 03:30min GA2 / 02:30min GA1 am Eine ein Durchschnitt von 05:47min/km
Haustür auf, rein in die warme Bude, Klamotten aus und ab unter die Dusche.
Und die Knie? Alles ok, hoffentlich bleibt es so.

Gruß
Andreas

Andreas Reinholz
07.01.2015, 17:59
Da heute Ruhetag ist, habe ich mir schon mal den Trainingsplan für Fitness-Studio vorgenommen und diesen im Detail ein wenig überarbeitet.
Dann kann das Training morgen ja starten.
Ob ich Übermorgen rechtzeitig aus dem Büro komme und/oder das Wetter, für eine kurze intensive Radeinheit, gut genug ist weiß ich noch nicht. Vorsichtshalber habe ich mir schon mal für Freitag ein Programm fürs Ergometer zurecht gelegt.

Gruß
Andreas

Andreas Reinholz
08.01.2015, 20:44
Studio-Tag,
Arme, Schultern, Brust, Rumpf, Beine auf Stand gebracht. 1h15min habe ich trainiert.
Da das Wetter morgen nicht gerade einladend sein wird, werde ich ein paar Kilometer auf dem Ergometer abstrampeln.
Nächste Woche werde ich noch "normal" trainieren können. Ab den 18.01. bin auf Dienstreise da ist es etwas schwieriger mit dem Trainig. Muss noch nach schauen ob das Hotel ein gut ausgestattetes Studio hat. Draußen laufen wird bestimmt spannend. Schon allein der Linksverkehr in Tokio wird mich irritieren. Den Stadtplan werde ich mir morgen mal zu Gemüte ziehen. Eine kleine 5km-Runde wird schon gehen.

Gruß
Andreas

dicke_Wade
08.01.2015, 21:12
Ui nach Tokio! Dann schon mal viel Spaß und Erfolg wünsche :) Linksverkehr kann für Fußgänger gefährlich sein, wenn man in die falsche Richtung guggt :wink:

Gruss Tommi

Andreas Reinholz
10.01.2015, 14:34
Danke Tommi,
es wird zwar in erster Linie eine sehr anstrengende Dienstreise aber ich denke es wird auch Zeit für ein wenig Spaß geben. Leider habe ich noch kein Hotel und kann daher noch keine Laufstrecke auswählen.
Aber jetzt erstmal zum heutigen Lauf. Ja genau, trotz Stum bin ich heute los. Habe Abschnitte die durch den Wald führen vermieden, die Bäume am Straßenrand wären zur anderen Seite gefallen. Trotz des wirklich starken Windes bin ich überraschen konstand gelaufen.
6,74kn, Pace 06:01min/km und 25 positive Höhenmeter.
Die Temperaturen gingen mit 12°C und ich war sogar etwas zu warm angezogen, bin nämlich ganz schön ins schwitzen gekommen.

Gruß
Andreas

Andreas Reinholz
11.01.2015, 14:25
Komme gerade aus dem Studio,
45:00min Krafttraining
30:00min auf dem Ergometer 12,3km, dass Programm hieß Hügellandschaft
16:00min noch ein wenig auf dem Laufband bewegt 2,6km.

Gruß
Andreas

Andreas Reinholz
13.01.2015, 18:56
Eine kleine Runde um den Block "gerannt". Von den Temperaturen und von den Windverhältnissen war es heute deutlich besser als die letzten beiden male. Der Regen hat mich nicht so sehr gestört, zumal er auch nicht gerade stark war. Da es bereits den ganzen Tag geregnet hatte habe ich mir einen Weg mit wenig Schotter- und/oder Feldweganteil ausgewählt. Das bzw. die Knie, Oberschenkel und Hüfte haben prima durchgehalten. Die Strecke bin ich in Intervallen gelaufen 04:00min GA2 / 02:30min GA1.
Distanz: 7,03km
Pace: 05:50min/km

Gruß
Andreas

Andreas Reinholz
16.01.2015, 16:45
Bei allerbesten Wetter, unter 8°C, Sonne und nur einer leichten Brise ging es heute auf die 5km Runde.
Geplant und auch tatsächlich gelaufen im Intervall 04:30min GA2 / 02:30min GA1.
Die durchschnittliche Pace lag am Ende bei 05:30min/km.
Eines habe ich aber nach meiner Verletzung schon gelernt, ich muss deutlich kürzer treten. Die 10km Wettkampfdistanz ist für mich in weiter Ferne gerückt. Schade aber damit muss und so glaube ich werder ich wohl fertig werden. Also ran an die 5km, mal sehen wie es wird. Einen konkreten Wettkampf habe ich mir noch nicht ausgesucht, wenn dann werde ich mich kurzfristig entscheiden. Außerdem betrachte ich Wettkämpfe eh nur als Trainigsziel, nicht mehr aber auch nicht weniger. Mir geht es halt nur um den Spaß.

Gruß
Andreas

Andreas Reinholz
17.01.2015, 13:15
Mein Vater hat mal behauptet ich hätte für jeden Schei.... eine Ausrede und vielleicht hat er auch Recht, aber von vorn.
Gestern habe ich meine Wetter-App befragt und die Antwort lautete morgen, sonning, leichte Brise bei knapp über dem Gefrierpunkt, also gar nicht mal so schlecht. Habe mir dann gestern schon alle Brocken für eine Radtour zurecht gelegt und Tee gekocht. Nach dem ich heute in der Frühe schon alles erledigt hatte, einkauten, Hof fegen usw. ging es auf Rad und ab die Post. Hat richtig Spaß gemacht aber dann. Oben herum habe ich geschwitzt wie ein Bulle aber das war bei den unangenehmen Ebenen, wie ich die Hügel bei uns nenne, auch kein Wunder. Aber unten herum habe ich mir einen abgefrohren. Erst war mir nicht klar warum aber ein Blick nach unten, schei..., habe gestern Strümpfe rausgesucht die ich schon längst entsorgen wollte, auf jeden Fall rutschten sie. Anfangs bin ich angehalten um sie wieder hoch zu ziehen aber das wurde mit der Zeit läßtig habe dann lieber die Kälte in Kauf genommen. Als dann nach zirka 20km mein Akku-Rücklicht abgefallen ist und sich bein Aufschlag sofort zerlegt hatte war es gänzlich zu Ende mit dem Spaß. Also ab nach hause. In dem Moment viel mir der Spruch von meinen Vater ein und recht hat er, eigentlich hätte ich meine geplante Runde auch zu Ende fahren können. Die Beine wären mir schon nicht abgefallen und das Rücklicht brauchte ich bei diesen Wetter auch nicht.
Distanz: 38,6km (geplant 57km)
Höhenmeter: +245
Durchschnitt: 23,9km/h

Gruß
Andreas

dicke_Wade
17.01.2015, 14:09
Du hattest keine Ausreden sondern zwei glasklare Begründungen :D Manchmal läufts halt beschissen :wink:

Gruss Tommi

Andreas Reinholz
17.01.2015, 17:32
Hi Tommi,
ja vielleich.
Aber als ich am Nachmittag mein Rad von Dreck befreite dachte ich, irgendwie kam mir das schon recht. Wie auch immer ich glaube ich muss mal wieder was für meine Motivation tun.

Gruß
Andreas

Andreas Reinholz
18.01.2015, 12:50
Studio-Training
45min Arme, Schultern, Brust, Rumpf, Beine.
25min Laufbahn 3,94km.
Ich kriegs einfach nicht hin. Auf dem Laufband ist es für mich die reinste Qual. Aber was sollst Hauptsache man hat was getan. Und ich finde kein Kilometern ist ein verlorener Kilometer. Danach noch ein paar statische und dynamische Dehnübungen.

Gruß
Andreas

dicke_Wade
18.01.2015, 13:44
Mach dir keinen Kopp. Ist keine Schande, das Laufband doof zu finden :wink: Geht mir ganz genau so aber zum Aufwärmen in der Muggibude ist es halt ganz praktisch. Wäre ja blöd für 10 Minuten Straßenlaufsachen anzuziehen.

Gruss Tommi

Andreas Reinholz
19.01.2015, 17:42
Ja ich glaube das geht uns nicht alleine so. Ich denke das Problem mit dem Laufband haben viele. Bei mir ist es nicht nur die Tatsache das man nicht vom Fleck kommt, sondern auch der fehlende Luftzug. Ich schwitze zwar gundsätzlich schnell aber in der Bude ohne Wind, da brauch in das Laufband nur zu sehen dann gehen bei mir die Schleusen auf.
Dazu kam noch die Sache mit dem Ziel. Ich hatte keine Distanz eingegeben sondern als Ziel die dusseligen 25 Minuten. Da kannste so schnell laufen wie du willst, die Uhr tickt immer gleich und das auch noch direkt vor meiner Nase.
Aber jetzt zurück ins hier und heut.
Eigentlich wäre ich schon längst in Tokio aber die Firma hat sich entschieden nur 3 von 6 reisen zu lassen. Erst habe ich mich ganz schön aufgeregt aber was solls. So kann ich wenigsten mein Training durchziehen. Muss mir aber für diese Woche den Plan noch stricken, hatte ja etwas umdisponiert. Heute ist auf jeden Fall erst mal Ruhe angesagt nach dem ich am Freitag, am Samstag und Gestern noch was getan habe. Drei Tage hintereinander, dass ist nicht gut wie bin ich denn nur wieder auf den Trichter gekommen?

Gruß
Andreas

Andreas Reinholz
20.01.2015, 18:41
Bei aller besten Laufwetter bin ich heute los. Leichte Bewölkung, kaum merkliche Briese das ganze bei kühlen 2,2°C. Beim Aufwärmen und zu Beginn des Laufes habe ich leicht gefrohren besonders an den Händen, dass hat sich aber nach den ersten Kilometer gelegt. Bin direkt in die Dämmerung gelaufen, bei solchen schönen Momenten in der Natur wird einem klar was für ein tolles Hobby doch Laufen ist.
Die ersten 5km bin ich im ruhigen zügigen Schritt gelaufen aber nicht allzu schnell, Pace um die 06:00. Kilometer 5 bis 8 dann in Fahrtspiel, die letzten 350m locker aus gelaufen bis zum Stillstand.
8,35km, Durchschnitt am Ende 05:55min/km, 89 positive Höhenmeter.
Am Ende noch ein wenig statisch und dynamisch gedehnt. Das tut meinen Knochen, Muskeln und Bändern einfach gut. Vor meiner Knieverletzung habe ich das nich so konsequent durchgezogen vielleicht war das die Quittung, wer weiß. Die Knie haben heute nicht gemuckt, gut so.

Gruß
Andres

Andreas Reinholz
22.01.2015, 21:02
Fitness:
Eine halbe Stunde Krafttraining.
Eine viertel Stunde Stabilisierung des Rumpfes
Eine Sunde Ergo-Meter 25,95km Herzfrequenz 114 Trittfrequenz 92 das Programm Hügellandschaft.

Gruß
Andreas

Andreas Reinholz
23.01.2015, 19:27
Eigentlich war heute Ruhe angesagt aber irgendwie hatte ich heute einen unsäglichen Bewegungsdrang. Laufen wollte ich nicht weil ein Lauf für morgen geplant ist. Also auf das Rad. Ich habe mir einen kleinen Rundkurs ausgesucht ungefähr 19km. So kurz, weil mir der Status meiner Akkus (fürs Licht) nicht ganz klar war und da es schon dunkel war bin ich auf Nummer sicher gegangen. Vorher noch das neue Rücklicht angeschraubt, hatte das alte ja verloren. Auf halber Strecke habe ich kurz bei meinen Eltern halt gemacht. Die freuen sich immer wenn wir uns sehen. Die sind beide weit über 70ig und wer weiß wie oft man sich noch gesund sieht.
Teil1:
Distanz: 7,02km
Durchschnitt: 25,5km/h
Positive Höhenmeter: 29
Teil2:
Distanz: 11,32km
Durchschnitt: 23,5km/h
Positive Höhenmeter: 55

Gruß
Andreas

Andreas Reinholz
24.01.2015, 14:43
Wie geil ist das denn!
Als der Schneefall gegen 12:00Uhr mittags etwas nachgelassen hat habe ich meine Chance gewittert eine Runde zu laufen. Also rein in die Laufklamotten etwas aufwärmen und schon gings los. In unserer Siedlung hatten die Anwohner die Fußwege schon geräumt. Aber schon nach wenigen Metern geht es in die Felder. Erst über asphaltierte Wirtschaftswege, hier gab es noch vereinzelte Fahrspuren ab die wurden immer weniger je weiter ich raus lief. Am Ende bin ich über Feld- und Waldwege mit jungfräulichen Schnee gelaufen. Klar das dies kein Geschwindigkeitstraining wurde. Jeder Schritt wollte gut überlegt sein. Auch wenn man die Wege kennt ist man nicht sich ob der Bauer oder die Forstarbeiter neue Furchen in die Wege gerammt haben. Selbst die Überland-Rad- und Fußwege waren überwiegend mit unberührten Schnee bedeckt.
Aller größten Respekt vor meinenTrailschuhen die haben tatsächlich dicht gehalten. Ungewohnt für mich war das Laufen mit relativ hohen Kniehub. Wegen meiner Arthroseknie laufe ich ehr im Schlurfschritt. Am Ende habe ich diese ungewohnte "Belastung" schon gemerkt aber das hatte ich sogar fast erwartet. Jetzt geht es aber schon wieder besser noch nicht gut aber es wird. Immerhin überwiegen noch die schönen Eindrücke von dieser herrlichen Schneelandschaft mit ihren gedämpften Geräuschen alles fühlte sich an wie in Watte gepackt.
EINFACH NUR TOLL.
9,73km, +41Meter, Pace 06:20min/km bei -0,5°C und leichten Schneefall.

Gruß
Andreas

Andreas Reinholz
27.01.2015, 18:09
Gestern nach der Arbeit bin ich noch 01:30h ins Studio gegangen. Intensives Krafttraining war angesagt. Arme, Schultern, Brust, Rumpf, Beine and anschließend ein paar Dehnübungen.
Heute stand 5km Intervall - Training auf dem Plan.
05:00min GA2 / 02:30min GA1
Durchschnittspace: 05:33min/km

Gruß
Andreas

Andreas Reinholz
29.01.2015, 21:04
Donnerstag Studiotag
Heute ist es im Büro etwas später geworden, dennoch habe ich mir die Zeit für ein wenig Training genommen. Erst 45min Krafttraining für jede Übung nur einen Durchgang 1min bzw. so viele Wiederholungen wie möglich.
Danach 01:05:00h Ergometer 27,89km, Trittfrequenz 93rpm, Herzfrequenz 108.

Gruß
Andreas

Andreas Reinholz
31.01.2015, 13:03
Bei Sonnenschein , einen fast durchgehend blauen Himmel und einer nur ganz leichten Brise habe ich mich heute auf den Weg gemacht. Zwar lag an einigen Stellen noch Schneematsch der ist zwar unangenehm, kann mich aber nicht vom Laufen abhalten. Was mich nur ein wenig gestört hat, war der leichte Asthmaanfall der mich schon vor und während des Laufs quälen wollte. Aber was solls da muss ich durch und schaden tuts auch nicht, wenn man nicht übertreibt. Aber zu meiner Schande muss ich gestehen, dass ich nicht die geplanten 9,2km gelaufen bin sondern auf 7,7km verkürzt habe.
Mit der "Luftnot" alleine komme ich in der Regel gut klar, aber das schei... Gehuste heute führt das zu das man in diesen Momenten etwas "unsauber" läuft und wenn es dann noch bergab passiert ist das nicht gut für meine Knie. Nach dem es dann das dritte mal ins Knie gehämmert hatte, schrie mein Schutzreflex: "Ab nach hause". Auf den letzten Metern kam ich dann noch an einer Gruppe qualmender Kids vorbei. Nach einen kräftigen Lugenzug hustete sich ein Mädel die Lunge aus dem Leib. In dem Moment bekam auch ich eine Hustenanfall lief aber locker weiter und höhrt noch wie einer mir hinter her rief "rauch dir noch eine". Ich schmunzelte in mich hinein und dachte bei mir ich habs gleich hinter mir, du nicht.
Übrings nach dem Lauf und ein paar Atmenübungen war alles wieder taco klar bin jetzt total im Eimer aber Luft krieg ich jetzt wieder ganz gut.
Ach ja die Daten: 7,71km, 06:08min/km, 24 positiv Höhenmeter.

Gruß
Andreas

Frank_Ruhrpott
31.01.2015, 19:21
Hallo Andreas,

als alter Marler und jetzt Hertener sind wir ja auch fast Nachbarn.
Ich habe mich gerade mal ein wenig bei Dir durchgelesen. Ich finde es unheimlich klasse wie Du am Ball bleibst, weiter so! :daumen:

LG Frank

Andreas Reinholz
31.01.2015, 21:22
Hertener?
Da ist Bertlich doch bestimmt Pflichtprogramm oder?
Mal sehn was die Luft und Knie in 14 Tagen sagen, vielleich ist bei mir dann ein 5er oder die 7,5km drin.
Und du wie sieht es bei dir aus Frank?

Gruß
Andreas

Frank_Ruhrpott
01.02.2015, 05:31
Bertlich ist meine Hausstrecke, ich wohne in Langenbochum.
Ich werde die 30 laufen, der Start ist um 12.00 Uhr. Ich vermute, wir werden uns dann wohl leider nicht begegnen?

LG Frank

Andreas Reinholz
01.02.2015, 14:13
Hallo Frank,
das wir uns treffen ist in der Tat recht unwahrscheinlich. Ich wünsche die recht viel Freude bei deinen 30iger. Ist ja schon eine gewaltige Strecke, so was fahre ich höchstens mit dem Rad, da wäre ich auch schon beim meiner heutigen Aktivität.
Trotz Regen, Schnee und sogar Hagel bin ich mit dem Rad unterwegs gewesen. In einem Anfall von Schwachsinn habe ich mich entschlossen eine paar Kilometer Cross Country in die Tour einzubauen. Ich brauch wohl nich zu erklären wie ich und das Rad aussahen. Zuhause angekommen habe ich mich erst umgezogen und die Klamotten sofort in die Waschmaschine geschmissen. Danach habe ich mich eine Stunde lang dem Rad zugewandt.
Hier die Daten: 61,04kn, 23,5km/h, 182 positive Höhenmeter und jede Menge Matsch.

Gruß
Andreas

Frank_Ruhrpott
01.02.2015, 15:49
Hallo Andreas,

die Länge der Strecke ist völlig egal, wichtig ist nur, das man eine Strecke hinter sich bringt.
Wenn man die körperlichen Voraussetzungen miteinander vergleicht, bewältigst Du womöglich die gewaltigere Strecke.

LG Frank

Andreas Reinholz
01.02.2015, 19:46
Hallo Frank,
warscheinlich ist es so wie du es sagst.
Ich denke auch das die Strecken die man sich zu einen bestimmten Zeitpunkt aussuch ganau die richtigen sind, eben die gewaltige Herausforderungen die man gerade sucht.
Und bei meinen Defiziten ist jeder Lauf ob 10km oder auch nur 3km eine gewaltige Herausforderung.
Ich weiß nicht wie es bei dir ist, aber für mich sind die Wettkämpfe nichts weiter als Ziele, damit das täglich Training Sinn macht. Ansonsten würde es mir schwerfallen mich immer wieder aufs neue zu motivieren. Immerhin bin ich nur Amateur. In seiner ursprünglichen Bedeutung ist ein Amateur jemand, der etwas aus reiner Freude an der Sache tut. Das trifft bei mir zu 100% zu.

Gruß
Andreas

taeve
02.02.2015, 08:23
Hallo Frank,
Und bei meinen Defiziten ist jeder Lauf ob 10km oder auch nur 3km eine gewaltige Herausforderung.
Ich weiß nicht wie es bei dir ist, aber für mich sind die Wettkämpfe nichts weiter als Ziele, damit das täglich Training Sinn macht. Ansonsten würde es mir schwerfallen mich immer wieder aufs neue zu motivieren. Immerhin bin ich nur Amateur. In seiner ursprünglichen Bedeutung ist ein Amateur jemand, der etwas aus reiner Freude an der Sache tut. Das trifft bei mir zu 100% zu.

Gruß
Andreas

Auch für mich ist jeder Lauf eine Herausforderung, brauche aber keinen WK, um mich zu motivieren. Meine Motivation ist
- Spaß am Laufen, Lust auf Bewegung in der freien Natur
- wachsende Fitness
- fallendes Gewicht
- verbeserte gesundheitliche Konstitution.

Andreas Reinholz
02.02.2015, 18:22
Hi Frank,
toll das dir als Motivation das Laufen ansich reicht.
Bei mir sieht das ganz anders aus. Das liegt zum Teil sicherlich auch an meinem Job. Ich bin Projekt-Ingenieur im Großanlagenbau, zeitaufwendig und Stress pur. Da fragt man sich am Ende eines Arbeitstages macht das Training überhaupt Sinn. Da kommen meine kleinen Ziele ins Spiel die mich immer wieder zu Training treiben. Natürlich starte ich um mich mit anderen zu messen, aber ich laufe nicht um eine Platzierung noch nicht mal in meiner Altersklasse.
Und außerdem, ich liebe diese Atmosphäre bei den Rennen, diese Mischung aus Anspannung, Erwartung, Vorfreude auf der Startlinie und dann im Ziel dieses Gefühl angekommen zu sein.

Gruß
Andreas

Frank_Ruhrpott
02.02.2015, 18:58
Hi Andreas,

ich glaube Du verwechselst mich gerade mit taeve. :D
Ich habe zwar jahrelang keinen WK gelaufen, nun kann ich aber nicht genug bekommen. Der WK gibt mir auch den letzten Kick im Training.
Großanlagenbau und Bochum? Kennen wir uns vielleicht beruflich? Ich arbeite in Hattingen, Vertrieb für Drehteile/Schweißkonstruktionen/Baugruppen. Mist, jetzt macht es gerade KLICK, Du bist ja mit Deinem Namen hier angemeldet, dann kennen wir uns nicht.
Nach einem "bescheidenen" Arbeitstag frage ich mich aber nicht nach dem Sinn des Trainings, denn das Training bewirkt, das ich abschalten kann.

LG Frank

taeve
03.02.2015, 08:08
Hallo Frank,

LG vom anderen Frank, heiße eben auch so:wink:

"Nach einem "bescheidenen" Arbeitstag frage ich mich aber nicht nach dem Sinn des Trainings, denn das Training bewirkt, das ich abschalten kann."

Das geht mir genau so. Bin Projektsteuerer, bei der Eisenbahn im größten Hafen Deutschlands und nach so einem Tag wie von Dir geschildert hilft mir das Laufen einfach, dass mein Kopf wieder freidreht, es ist, als ob einer im Gehirn die Reset-Taste drückt. Daher ist es für mich einfach ein Bedürfnis, am Abend solcher Tage zu laufen.

Andreas Reinholz
03.02.2015, 19:20
Na ja dann ist die Sach mit den Franks ja geklärt 😉
Zwei Dinge:
Wie bereits gesagt, Wettkämpfe als Trainingsziel. Und die Atmosphäre ist einfach geil, man muss es einfach einmal mitmachen. Entweder man liebt es oder man macht es ein mal und nie wieder. Ich bekenne mich zum Wiederholungstäter.
Den Kopf frei: Ja da ist definitiv was dran, zumindest rede ich mir das ein. Warum einreden, na mir kommen halt die besten Ideen meisten beim laufen. Ein Indiz dafür das die Birne doch nicht so ganz frei ist. Wie auch immer nach dem laufen geht es mir meisten, wenn nicht gerade die Knie, die Luft, die Haut und die Muskeln streiken.
Jetzt zu heute:
5km im Intervall 05:30min GA2 und 02:30min GA1 in einer Durchschnittspace von 05:37min/km.
Die Wege waren zwar nass aber es blieb oben trocken und den Pfützen kann man ja ausweichen, wenn man will. Und heute tatsächlich den Kopf freigelaufen, denn heute war mal wieder so ein Tag mit dem Fazit: Alles Scheiße alles Dreck eine Bombe alles weg. Morgen ist alles wieder gut😉

Gruß
Andreas

Frank_Ruhrpott
03.02.2015, 19:31
@Frank: Sorry, Namensvetter. :prost:

@Andreas: Sehr gut!

LG Frank

Andreas Reinholz
04.02.2015, 21:33
Heute habe ich mir eine Auszeit gegönnt.
Nach der Arbeit habe ich mich mit ein paar Zeitschriften übers Laufen und Biken eingedeckt und habs mir im Wohnzimmer bequem gemacht.
Habe grade noch über den Trainingsplan für morgen gehangen denn morgen ist Donnerstag und damit Studiotag. Ich denke eine gute Mischung aus Kraft und Ausdauer zusammengestellt zu haben.
Dazu morgen mehr.

Gruß
Andreas

Andreas Reinholz
05.02.2015, 20:25
Nicht nur der Oberkörper und die Arme wurden heute trainieren sonder auch die Beine wurden heute mal wieder richtig ran genommenen. Die hatte ich in letzter Zeit ein wenig vernachlässigt. Nach ca. einer Stunde Krafttraining habe ich mich ein paar Minuten ausgeruht. Danach ging es für eine Stunde und 5 Minuten aufs Ergometer.
Nach über 2 Stunden Training war ich aber auch fertig mit Schönschreiben, da habe ich die Dusche danach richtig genossen.

Gruß
Andreas

Andreas Reinholz
07.02.2015, 13:43
Absolutes Traumwetter heute morgen.
Keine Wolke trübte den Sonnenschein als ich zum Anfang meines Laufes der tief stehenden Sonne entgegegen lief. In lockeren Tempo bin ich durch die tiefgefrohrende Landschaft gelaufen. Das Gras, das Laub auf dem Waldboden, die Äcker einach alles glitzerte vom Raureif. Kein Wind trübte das Naturerlebnis. Die 8,6km spulte bei -2,2°C locker ab. Mit einer Pace von 06:01min/km war das für mich sogar relativ zügig. Das es ein reiner Erlebnislauf war, sieht man auch an der Rundenzeiten (eine Runde bei mir 1km), die variierten heute nur um die 2 Sekunden.
Selbdt die Knie fanden es heute erholsam, kein Mucken und kein Zippen.

Gruß
Andreas

Andreas Reinholz
08.02.2015, 15:08
Manchmal trifft man halt nicht die richtigen Entscheidungen, so wie heute.
Als ich am frühen Morgen mit einer Tasse Kaffee am Wohnzimmerfenster stand und in die Trübnis blickte, sah es noch nicht so aus als wenn sich das Wetter noch bessern würde. Auch meine Wetter-App ließ nichts gutes ahnen. Da ich bekanntlich nicht gerne nass werde wenn ich radfahre, habe ich mich fürs Studio entschieden. Als Tasche ins Auto geschmissen und los. Am Studio angekommen war es leicht am nieseln. Schon als ich mit dem Krafttraining nach einer Stunde durch war, sa es draußen schon viel heller aus. Was solls rauf aufs Ergometer 35min, 15,4km, reicht, will ja noch ein bisschen laufen. Auf dem Weg zum Laufband riskierte ich wieder einen Blick nach Draußen, hell, windstill, nur eine dunkle Wolke am Himmel. War meine Entscheidung ok? Egal zwei kräftige Schlücke aus der Trinkflasche und rauf auf Band. Steigung auf 2% und los gehts für eine viertel Stunde und 2,36km. Der Blick nach draußen, strahlender Sonnenschein, der sich jetzt schon seit Stunden hält.
Das Radfahren draußen hätte mir definitiv mehr Spaß gemacht. Nächstes mal warte ich bestimmt länger auf besseres Wetter.

Gruß
Andres

Lilly*
09.02.2015, 09:44
Hallo Frank,

anbei der Link zu unseren geplanten Läufchen:
http://forum.runnersworld.de/forum/tagebuecher-blogs-rund-ums-laufen/97059-megacm-frank-dicke-wade-nachlangerpause-isse-und-lilly-erkunden-die-b9.html

Fred128
09.02.2015, 12:18
Lilly, ich habe jetzt bislang hier nur ab und an mitgelesen, aber dir ist schon klar, dass der Threadersteller Andreas ist und nicht Frank? :confused:

Lilly*
09.02.2015, 12:25
Ach Mist, grad gesehen...und zu spät zum Editieren.. ich hab mich verklickt!
Das tut mir leid.

Andreas Reinholz
10.02.2015, 18:06
Na gut das ihr das unter euch geklärt habt 😊
Aber was heißt hier eigentlich "Mist"? Ich freue mich über jeden Besuch, auch wenn er sich nur verlaufen hat.
Aber jetzt zu heute und gestern. Wiso gestern, na ja ich habe eigentlich schon die Tage gemerkt, dass eine leichte Erkältung im Anmarsch ist. Gestern ist dies definitiv bei mir angekommen. So eine Erkältung geht bei mir immer auf Nase und Ohren aber insbesondere auf die Bronchien, bedingt durch mein Asthma😶.
Habe mich natürlich sofort mit Medis eingedeckt. Trotzdem waren heute natürlich keine Bestzeiten zu erwarten. Bin zwar den ersten Kilometer ambitionierte angegangen, bin aber ziemlich schnell in die Wohlfühlgeschwindigkeit zurückgesprungen. Habe mich dann für ein leichtes Fahrtspiel entschieden.
Der einsetzende Nieselregen war nicht störend, zumal auch kaum Wind ging. Die Temperaturen waren mit 6,1°C gut erträglich.
Distanz: 5,87km
Pace: 05:47min/km

Gruß
Andreas

Frank_Ruhrpott
10.02.2015, 19:46
Andreas, mein Besuch ist Dir sicher und sicherlich auch der Besuch mit einem gemeinsamen Lauf.
Am Samstag hatte ich einen langen Lauf auf dem Plan, da war ich in Hervest und Dorsten. Also, Wulfen ich komme! :vertrag:

Ich hoffe Du wirst nicht niedergestreckt, momentan ist bei uns ja überall die Rüsselpest zu finden. Ich drücke Dir die Daumen!

LG Frank

Lilly*
10.02.2015, 23:25
Na gut das ihr das unter euch geklärt habt 
Aber was heißt hier eigentlich "Mist"? Ich freue mich über jeden Besuch, auch wenn er sich nur verlaufen hat.


Hallo Andreas, auch wenn mein Posting sich verlaufen hatte (noch mal sorry dafür), so bin ich dennoch ab und an stille Mitleserin bei dir. :winken:
LG Lilly

Andreas Reinholz
14.02.2015, 10:36
Hallo Frank,
da hast du dir aber ganz schön Kilometer ins Trainingsbuch gelaufen, toll.
Die Erkältung hat mich noch nicht platt gekriegt.
Lilly bist gern gesehen hier.

Am Dienstag hatte ich meinen letzten Trainingslauf und das hatte mehre Gründe. Zum einen war da die Erkältung, man muss es ja nicht übertreiben, zum anderen wollte ich meine Knie schonen. Ja genau, schonen, denn morgen ist BERTLICH. Eine Verletzung kurz vor dem Wettkampf wäre nicht so schön. Aber bitte nicht lachen, ich starte nur über die 5. Nach meinem Läuferknie und meiner Vorbelastungen ist zur Zeit nicht mehr drin. Es sind halt die kleinen Ziel die mich treiben, nicht das große Ganze.
Gestern habe ich noch ein paar Übungen für den Rumpf und für die Beine abgespult.
Die Tasche für morgen ist schon gepackt und das Startgeld abgezählt, ich denke der Kassierer freut sich wenn mans passend hat.
Der 5er startet zwar als letztes, werde aber trotzdem zeitig dar sein, so kommt kein Stress auf und man kann noch ein wenig Stimmung schnuppern.
Allen denen die auch in Bertlich laufen oder wo anders an den Start gehen, wünsche ich viel Erfolg und denen die nur ins Ziel kommen wollen viel Freude bei euren Läufen.
Werde mogen aber spätestens am Montag berichten wie es mir ergangen ist.

Gruß
Andreas

Finny
14.02.2015, 12:40
Hallo Andreas,

viel Spaß und Erfolg morgen in Bertlich!

Solltest Du vor 12 Uhr vor Ort sein, kannst Du mir und Frank ja zum Start des 30ers mal Hallo sagen. Bis nach 15 Uhr noch dort zu sein ist vermutlich eher unwahrscheinlich?

LG,
Finny

Andreas Reinholz
15.02.2015, 20:26
Heute ging mal wieder Hunderte von Starterinnen und Starter in Bertlich auf die unterschiedlichsten Strecken. Die Sonne meinte es heute mit allen gut nur der Wind, der gerade im offenen Gelände ganz schön blies, machte gerade denen auf den langen Strecken zu schaffen. Auf dem 5er war das noch erträglich, fand ich zumindest. Wie immer war alles perfekt organisiert, da erkennt man die jahrelang Erfahrung der Hertener. Die Verpflegung angefangen bei den Unmengen an Kuchen bis hin zu den Würstchen, perfekt. Auch auf den Strecken brauchte keiner verdursten oder verhungern.
Und wie erging es mir?
Ich war schon ein wenig skeptisch ob meine Knie einen Wettkampf durch halten würden. Jeder Schritt vor dem Lauf wurde mit Bedacht gewählt. Vorsichtig schob ich meine Anmeldung über den Tisch und legte mein Startgeld darauf. Mit mit einem freundlichen "viel Spaß" und einem "Danke" von meiner Seite wanderte meine Startnummer erst mal in meine Tasche. Nach ein paar Tassen Kaffee ging es zum Umkleide. Nummer ans Shirt und raus, jetzt ganz vorsichtig warm machen, bloß nich das Knie verdehen und das Knacken und Scharben der Arthrose aus dem Kopf verbannen. Dann der Startschuss, jetzt gibt es eh kein Zurück mehr. Nach dem ich nach den ersten hundert Metern aus dem Gedränge heraus war habe ich es einfach laufen lassen. Bei dem Trainingsrückstand den ich habe bin ich eh nicht zu ambitioniert. Als die Uhr das Ende von Kilometer 3 ankündigte war klar, Andreas du bist heute nicht schnell aber die Ziellinie wirst du laufend überqueren.
In diesen Moment war nur wichtig unter 28 Minuten zu bleiben. Im Ziel ein kritischer Bick auf die Uhr, na ja so eben noch geschafft, 27:32min, ist zwar nicht schnell aber immerhin ....
Nach überschreiten der Ziellinie erstmal kräftig abgehustet und direkt zum Würstchenstand. Umgezogen, Siegerehrung angeschaut, noch ein paar Bekannte begrüst und dann ab nach hause.

An alle die auch in Bertlich waren oder woanders gelaufen sind, ich hoffe ihr hattet genau so viel Spaß wie ich.

Gruß
Andreas

Andreas Reinholz
16.02.2015, 12:18
Nachtrag:
13ter von 14 in der Gruppe M50
102ter von gesamt 176

Na das geht so eben :peinlich:
Gruß
Andreas

Andreas Reinholz
17.02.2015, 18:33
Bei einem lockeren Dauerlauf, wie heute, stört mich der Nieselregen nicht die Bohne. Richtig entspannt habe ich die ersten 5km angehen lassen. Die nächsten 2km gehts immer einen kleinen Hügel rauf, kurz aber heftig. Und dann die Entscheidung 1km bis nach hause oder die alte 10ner Runde voll machen? Kurze Frage an die Knie "gehts?" Antwort der Knie " öööhhh mmmmhh viel...". Zack zu lang gedacht liebe Knie, wir sind schon auf der 10ner. Aber ab jetzt schön llllaaaannnnggggssssaaammm.
Bin die Runde tatsächlich bis zum Ende gelaufen. Bin heute wieder an den rauchenden Kids vorbei gelaufen, die scheinen immer da zu stehen. Und wieder ein toller Spruch von denen "dat sah schon mal besser aus Oller". "Jau man, hast recht" konnte ich mir nicht verkneifen. Aber er hatte tatsächlich recht. Bei dieser Distanz merke ich meine Knie schon recht deutlich und meine Kondition ist zur Zeit auch nicht die beste. Aber was solls, ich laufe noch und das ist gut so wie es ist.
10km in einer Durchschnittspace von 06:07min/km.

Gruß
Andreas

Frank_Ruhrpott
17.02.2015, 19:45
Nachtrag:
13ter von 14 in der Gruppe M50
102ter von gesamt 176

Na das geht so eben :peinlich:
Gruß
Andreas

Ach Andreas, sorry, ich muß mit Dir schimpfen!!!
Du hast doch eine tolle Zeit hingelegt, was willst Du mehr? Sei zufrieden mit dem was Du erreicht hast.
Überleg mal, Du hast 74 hinter Dir gelassen. :daumen:

LG Frank

bb.ben
18.02.2015, 08:23
Ach Andreas, sorry, ich muß mit Dir schimpfen!!!
Du hast doch eine tolle Zeit hingelegt, was willst Du mehr? Sei zufrieden mit dem was Du erreicht hast.
Überleg mal, Du hast 74 hinter Dir gelassen. :daumen:

LG Frank

Ich vergesse das aber auch immer wieder. Wenn man von 100 Läufern 20er geworden ist. Dann hat man 80 Leute hinter sich gelassen, aber man ist einfach niedergeschlagen weil man die letzten 19 Positionen nicht auch noch überholt hat.
Es ist immer dieser Wunsch der Beste zu sein. Muss ich auch schaffen abzulegen. Zieht einen mehr runter als das es einen pusht. :)

taeve
18.02.2015, 08:27
Aus dem Grund laufe ich keinen WK (noch nicht:zwinker5:). Wenn ich meine Leistungen vergleichen will, schaue ich hier rein ins Forum und vergleiche meine pace mit der der anderen.

Andreas Reinholz
18.02.2015, 20:43
Ja, ja vorab erst mal danke für eure Kommentare und Stellungnahmen. Und ihr habt alle recht, ne das meine ich ernst und ich respektiere all eure Meinungen.
Es ist auch wichtig, dass wir alle ein wenig unterschiedlich über Wettkämpfe denken.
Aber jetzt noch mal zu meinen Beweggründen, die vielleich nicht einfach zu verstehen sind, weil sie auch ein wenig mit Selbstbetrug zu tun haben.
Wer meinen Beitrag in Gänze gelesen hat, hat vieleicht verinnerlicht, dass ich mit einigen körperlichen Defiziten zu kämpfen habe. Bei der Summe der kleinen Zwickerlein ist es schwerlich sich immer wieder zu motivieren. Aber trotz alledem sind die Vorteile des Laufens höher zu bewerten als die Nachheile. Ich bin aber einer der Meschen die mindestens kleine Ziele brauchen um am Ball zu bleiben und dazu dienen mir die Wettkämpfe. Und jetzt kommt das schizophrene aber auch menschliche. Wenn man sich in so einem Wettkampf wiederfindet und sei es nur ein 5er, werden schon Gefühle wie Neid, Bewunderung, Selbstkritik und der Wunsch das Beste zu geben wach. Davon kann sich dann, so glaube ich, keiner mehr befreien und keiner möchte Letzter werden und der der es geworden ist, wird es beim nächsten mal bestimmt nicht mehr. Und genau so geht es mir, natürlich schaue ich direkt nach dem Rennen auf die Uhr und auf die Zwischenzeiten auch wenn man bereits registriert hat, das mehr nicht ging. So kommt bei mir der Ansporn hoch, bei gleichen Starterfeld wenigstens das Verhältnis umzukehren 74 vor mir 101 nach mir, oder zu mindest ein paar Sekunden schneller zu laufem auch wenn danach die Knie mehr schmerzen und ich mir wieder die Lunge aus dem Hals husten werde.
In diesem Sinne bis morgen.

Gruß
Andreas

Andreas Reinholz
19.02.2015, 18:42
Zwar bleibt es zur Zeit noch nicht wirklich lange hell aber für eine kleine Runde mit dem Rad sollte es schon reichen. Also nach der Arbeit nicht lange gezögert und das Rad raus geholt.
Es hat heute für 29,4km gereicht. Bei dem starken Wind habe ich meine Runde bewußt gegen den Wind gestartet. Am Ende stand eine Durchschnittsgeschwindigkeit von 24,6km/h auf dem Tacho. Das ist zwar nicht besonders schnell aber die Saison ist jung.

Gruß
Andreas

dicke_Wade
20.02.2015, 15:29
Aus dem Grund laufe ich keinen WK (noch nicht:zwinker5:). Wenn ich meine Leistungen vergleichen will, schaue ich hier rein ins Forum und vergleiche meine pace mit der der anderen.
Ich hab nichmal die Chance auf irgend ne gute AK-Platzierung. Und dennoch liebe ich das Wettkampflaufen. Ich vergleiche mich auch mit fast niemandem. Es ist einfach dieses kaum zu beschreibende Flair, diese Stimmung, all die Menschen, die genauso bekloppt sind wie ich :hihi:

Gruss Tommi

Andreas Reinholz
20.02.2015, 17:33
Tommi,
dem habe ich nichts hinzuzufügen.

Gruß
Andreas

Finny
20.02.2015, 21:03
Ich kann die Frage nach dem "warum Wettkampf" für mich wie folgt beantworten:

Was früher für mich ein Konzert oder Festival ausgemacht haben ist heute der Lauf-Wettkampf: eine Horde von Menschen, die leidenschaftlich ihrer Leidenschaft nachgehen und ihren Gefühlen dabei freien Lauf lassen

In diesem Sinne: Lauft alle schön!

LG,
Finny

Andreas Reinholz
21.02.2015, 13:43
Genau Finny,
und danke nochmal dafür das du mich zu meinem ersten Wettkampf inspiriert hast, ich möchte diesen Kack nicht mehr missen.
😊
Heute lautete das Motto: Lieber Gott ich bin nicht dumm, ich kann das auch noch anders rum.
Um der Eintönigkeit ein Schnippchen zu schlagen bin ich die 5er Runde mal in umgekehrter Richtung gelafen. Und siehe da die Strecke fühlt sich ganz anders an, nicht schlechter, nicht besser, sondern anders. Während man in der "Normalrunde" schon etwas taktisch läuft muss man sich jetzt etwas um orientieren. Das hätte richtig Spaß gemacht, wären da nicht zwei von Lauftreff gewesen. Locker flockig kamen sie von rechts angetrabt und bogen 20m vor mir, in meine Richtung ein. Wärend ich gerade in meinem schnellen Intervall war und mir echt einen abmühte, trabten die locker immer weiter weg. Jetzt könntet ihr ja sagen, mach dir nix draus die sind halt trainierter als du, oder so etwas änliches, nix da die waren auf den Weg zum Treffpunkt, die haben sich warmgelaufen.
Naja, so richtig haben die mich nicht aus der Fassung gebracht, habe mein Ding weiter abgespult.
Bei wechselhaften, windigen aber trockenen Wetter bin ich den 5er in einer duchschittlichen Pace von 05:37 runtergelaufen.

Gruß
Andreas

Andreas Reinholz
22.02.2015, 13:52
Man merkt, dass es bald März und Frühling wird, zumindest in den Köpfen der meisten Sportler und Sportlerinnen. Denn trotzdem das Wetter sich nicht gerade von der aller besten Seite gezeigt hat, waren einig sportive Leutchen unterwegs. Vielen Läufern und Radfahrern bin ich heute schon in der Frühe begegnet. Toll das man nicht mehr allein seine Runden zieht. Ein fröliches, Hi, Tachchen, guten Morgen, kalt heute oder was man sich sonst noch so entgegen schreit, lockert doch schon ein wenig auf und hebt die Stimmung.
Und da wäre ich auch schon, bei meiner etwas schrägen Stimmung. Irgendwie wollte es heute nicht so recht rolle, ja ich war mit dem Rad unterwegs. Ich kann gar nicht sagen warums heute nicht ging. Vielleicht lag es an meiner Grundeinstellung, es heute ruhig angehen zu lasse, ober vielleicht doch am Wetter? Keine Ahnung, versuche mir jetzt keinen Hals deswegen zu machen. Hauptsache ist ich habe mich bewegt.
Dan mal zu den nüchternen Daten:
Distanz: 65,43km
Geschwindigkeit: 22,9km/h ja ja ich weiß 😡
Höhenmeter: 193m

Gruß
Andreas

Andreas Reinholz
24.02.2015, 18:41
Gester habe ich mal wieder etwas für die Muskulatur getan, habe 45min trainiert. Da ich nun mehr seit fast 2 Wochen nicht mehr im Studio war, musste ich von den Gewichten her erst mal wieder einen Step zurück. Trotzdem hatte ich ne Menge Spaß, hab nämlich ein paar Kollegen getroffen. Da ist das Training nicht so ganz öde, Nachteil, man achtet bei dem Geplauder nicht so sehr auf eine korrekte Ausführung der Übungen. Was solls, wird schon nicht geschadet haben.
Heute habe ich mir wieder den 10er als langen Dauerlauf ausgesucht. Das es mit meinem Asthma immer noch nicht zum Besten steht, sieht man an der Durchschnittspace von 06:11 letzte Woche waren es noch 06:07, auf der gleichen Strecke.
Aber was solls, es wird auch wieder bessere Tage geben😆.

Gruß
Andreas

Andreas Reinholz
26.02.2015, 18:21
Eigentlich wollte ich heute eine Runde Rad fahren aber bei dem Wetter?
Nee da habe ich mich doch für das Laufen entschieden. Wie sich zeigte war das eine gute Entscheidung. Ich war keine 10min auf der Piste, da fing es an zu Nieseln. Bein laufen ist mir das Schnuppe, beim Rad fahren kühlt man bei Regen zu schnell aus finde ich.
So bin ich heute 5km um den Block gehoppelt in einer Pace von 05:33min/km.
Luft bekomme ich zwar wieder ein wenig besser aber noch nicht gut aber es wird.

Gruß
Andreas

Andreas Reinholz
28.02.2015, 14:28
Zumindest bei uns war das Wetter heute einfach nur toll, Sonne ohne Ende. Wer da nicht raus war, ist selber schuld. Bei so tollen Wetter lohnt es sich das Rad raus zu holen. Auch der starke Wind, der gerade auf der Rückweg, frontal und unerbittlich von vorne kam und den Schnitt gewaltig nach unten drückte, konnte mir den Spaß nicht verderben. Im gegenteil, jetzt wo ich langsam zur Ruhe komme, brennen meine Oberschenkel gewaltig. Für mich ein Zeichen das sich das Training gelohnt hat. Es mach einfach mehr Spaß wenn bei Sonne alles freundlicher aussieht. Auch die Leute denen man begegnet ist, sahen freundlicher aus. Überhaupt das Münsterland finde ich zu Radfahren richtig toll, keine Berge nur unangenehme Ebenen, landschaftlich sehr reizvoll und duch die zum teile sehr gut asphaltierten Wirtschaftswegen, kann man sich auch weit ab der Hauptverkehrswege sicher und schnell bewegen. Einziger nachteil man sollte, wenn man sich nich auskennt, eine Radwanderkarte, ein Navi oder Handy bei habe, denn wenn man sich nicht gerade auf einen ausgeschilderten Radweg bewegt, wird man Wegweiser vergeblich suchen. Aber es lohnt sich wirklich diese Straßen zu nutzen, da man sich nicht so sehr auf den Verkehr konzentrieren muss und wenn der Puls und die Luft es zulassen, bekommt man viel Landschaft zu sehen.
Wen es interessiert, die Strecke: gestrartet in Wulfen dann weiter in folgender Reihenfolge Haltern, Sythen, Dülmen, Rorup, Lette, Reken, Heiden, Lembeck und zurück. Das waren 77,8km, Schnitt 23,1km/h, 287 positive Höhenmeter.

Gruß
Andreas

Frank_Ruhrpott
28.02.2015, 17:47
Schöne Strecke Andreas! Wir verbringen bald ein Wochenende in Lembeck, da wird die Gegend ausgiebig läuferisch erkundet.
Ich habe keine Ahnung von den Radfahrzeiten, aber 23,1 finde ich eine sehr gute Geschwindigkeit.
Schade, morgen soll es wieder regnen, aber gut das Du den heutigen Tag genutzt hast.

LG Frank

Andreas Reinholz
01.03.2015, 11:22
Hallo Frank,
wie recht du hast, zwar komme just in diesen Moment die Sonne raus, trotzdem ist das Wetter nicht gerade einladend für eine lange Tour.
Mit meinen Radtouren ersetze ich die langen Läufe, die bekomme ich mit meinen kaputten Knien nicht mehr so gut hin.
Der gestriege Schnitt von 23,1 ist nicht gerade die Sau, bin aber zuversichtlich das ich in meine alte Form zurückfinde und solche Strecken wieder in 25 bis 27 treten kann.
Heute werde in einen Ruhetag einlegen, vielleich mache ich heute Abend noch ne Kleinigkeit.
Wenn du in Lemeck bist und Zeit zum Laufen hast, solltest du die Waldgebiete der näheren Umgebung erkunden. Diese Waldgebiete sind sehr wellig und abseits der Hauptwege sind die Waldwege auch mal sehr sandig, ich sage dir danach brauchst du dir um Beinkraft und Lauf ABC keine Gedanken mehr zu machen.
An jedem Wanderparkplatz der Hohen Mark sind Tafeln mit unterschiedlich langen Rundwanderwegen aufgestellt. Die Wege sind in der Regel gut markiert, wenn der Baum mit der Markierung nicht gerade gefällt wurde.
Jetzt wo ich das so schreibe fällt mir ein, ich könnte auch mal wieder den Galgenberg und die Granat hochlaufen.

Bis dann
Andreas

Andreas Reinholz
01.03.2015, 16:36
Man sollte nicht zu sehr ins Schwären kommen, so wird schnell aus einem Ruhetag ein Trainingstag.
Nach meinem letzten Posting hat mich doch noch die Lauflust gepackt.
Trainingklamotten und Schuhe sind ja schnell angezogen. Bis zum nächsten Trail laufe ich nur 2km. Also das nacht bei 7,3km minus 2x2km gleich 3,3km Trailspaß.
Na ja Spaß ist auch Matsche, Regen, Hagel und Windböhen, ich weiß ich bin ein wenig wahnsinnig.
Die Pace von 06: 04min/km war nicht so sehr vordergründig, es stand tatsächlich ehr der Spaß im Vordergrund.

Gruß
Andreas

Frank_Ruhrpott
01.03.2015, 20:19
Nach meinem letzten Posting hat mich doch noch die Lauflust gepackt.

:respekt2: Hut ab!

LG Frank

Andreas Reinholz
03.03.2015, 19:41
Heute bin ich zu einem "langen" Dauerlauf gestartet. Nach hinten heraus bin ich schon etwas langsam geworden aber im Großen und Ganzen bin ich zufrieden. Nur das Wetter geht mir so langsam aber sich auf den Wecker. Kommt mir jetzt ja nicht mit dem Spruch das es kein schlechtes Wetter gibt, nur schlechte Kleidung. Wenn man zwei mal hintereinander den Ars... naß bekommen hat kann man das hinnehmen aber Spaß ist was anderes. Nun gut zumindest habe ich nicht gefrohren das ist schon mal positiv.
Zur Strecke:
Belag: gemischt Straße, Waldwege, Pflastersteine
Höhenmeter: abgesehen von ein paar Wellen und Fußgängerbrücken fast eben +38m
Distanz: 10km
Pace: 06:09min/km
Wetter: windig, Regen

Gruß
Andreas

Andreas Reinholz
05.03.2015, 21:12
Krafttraining:
Ja auch das musste mal wieder sein. Schaden tut es nicht, wenn man etwas zur Stabilisierung und leichten Muskelaufbau tut.
90min habe ich habe ich mich "gequält". Danach habe ich mir noch ein paar Minuten unter dem Solarium ausgeruht. Zum Schluß unter die Dusche und ab nach hause.

Gruß
Andreas

Andreas Reinholz
07.03.2015, 12:32
Perfektes Laufwetter, sonning, kühl und eine leichte Brise hat mich auf die Piste getrieben. Und das aller Beste, man kann wie in kurzen Klamotten durch die Gegend rennen. Nachteil, auf meinen Hausrunden ist der Teufel los. Gefühlt lief halb Wulfen vor mir, der Rest hinter mir. Da kommt man aus dem grüssen, freundlichen nicken und den obligatorischen kurzen Handzeichen zum Gruß nicht mehr heraus. Heute war ein schneller Dauerlauf angesagt (in leichten Intervallen) 5km in einer Pace 05:25.
Und meine Knie? Na ja ich spüre natürlich das die nicht in Ordnung sind und nach dem laufen knackt und schrabt es gewaltig aber von Schmerzen bin ich weit entfernt. Und in der Regel merke ich nach einem Tag nichts mehr, darf halt nicht zwei Tage hintereinander laufen. Dafür habe ich mein Rad und gehe zwischendurch in die Muckibude.

Gruß
Andreas

Andreas Reinholz
08.03.2015, 14:09
Es hatte heute morgen wirklich den Anschein das das Wetter halten sollte was es versprochen hat, Sonne satt. Schon mal vorab, dass Wetter war wirklich toll, perfefekt für die Tour die ich gestern schon geplant habe, mit dem Rad in die Momm Niederung. Die liegt direkt in einem Rheinbogen. Von dort aus hat man einen schonen Blick auf den Rhein und auf die Kraftwerke Voerde und Walsum. Na ja auch nur schön weil ich in den 1980iger Jahren mit an der Rauchgasentschwefelung beider Kraftwerke mit gebastelt habe.
Hier die Strecke: Von Wulfen ging es über Dorsten, Gahlen, Hünxe, Voerde, Friedrichsfeld in die Momm Niederung hinein. Durch die Niederung über Spellen, Mehrum nach Götterswickerhamm, von da aus hat man besagten guten Blick. Hier habe ich auch 5min verweilt. Zurück nach Wulfen ginges über Voerde, Hünxe, Drevenack, Schermbeck.
Am Ende der Toue standen 96,22km auf dem Tacho. Die Höhenmeter hilten sich in Grenzen, es waren nicht mehr als 193m aber wer in eine Niederung rein fährt, muss auf den Rückweg wieder raus fahren. Also tendenziell ging der Rückweg berg auf, was bei Wind von schräg hinten nicht gerade zum Problem wird. Mit der Durschnittsgeschwindigkeit von 25,1km/h, auf dieser Distanz bin ich zufrieden.

Gruß
Andreas

Andreas Reinholz
10.03.2015, 20:56
Dafür das ich gestern noch richtig schwere Beine hatt, lief es heute eigentlich schon wieder ganz gut. Das Wetter war heute zum frühen Abend auch wieder aller best zum laufen. Bei leichter Bewölkung und einsetzender Dämmerung bin ich los gelaufen. Die Streck besteht aus insgesamt vier gaaannnzzzz langgezogenen Anstiegen und eben so langen Absiegen. Die Höhenmeter waren gar nicht so entscheidend, gerade mal +54m aber eben langezogen. Das die Dämmerung immer noch recht kurz ist, war ich bei einsetzender Dunkelheit wieder zu hause.
Die 11,6km bin ich in exakt der gleichen Pace gelaufen, wie den letzten 10km Dauerlauf, in 06:09min/km.

Gruß
Andreas

Andreas Reinholz
12.03.2015, 21:05
Wie fast jeden Donnerstag, war ich auch heute in der Muckibude.
Hab mal richtig Dampf abgelassen, musste mal wieder sein 😤
Wenn mich nicht alles täuscht wächst mir gerade ein ausgewachsener Muskelkater.
Nach dem anstrengenden Training habe ich mir noch ein paar Minuten Sonnenbank gegönnt.

Gruß
Andreas

Andreas Reinholz
14.03.2015, 11:49
Ne das war nix.
Es lag auch nicht am Wetter. Und konditionell? Na gut es könnte besser sein, und gewichtsmäßig habe ich auch zugelegt aber mein Hauptproblem heute war meine Birne. Job, Betriebsrat und Co gehen mir zur Zeit nicht aus meinem Kopf, dass belastet und hemmt nicht nur beim Sport sondern nervt auf allen Ebenen. Jetzt könnte man sagen, gerade um den Kopf frei zu bekommen läuft man doch, ja da mag man wohl Recht haben aber zur Zeit ist es schon recht heftig. Immerhing geht es gerade im Betriebsrat nicht nur um einen selbst sondern ehr um das große Ganze und diese Brocken schleppe ich gerade mit nach hause. Aber was soll das Gejammer immerhin habe ich es geschaft mich auf zu raffen und die Laufklamotten an zu ziehen.
Quintessenz: 5km im 27:54min.

Gruß
Andreas

Frank_Ruhrpott
14.03.2015, 19:50
Ach Andreas, das kann ich gut nachvollziehen. Bei uns im Pott gehen doch gerade so viele alte Unternehmen über die Wupper, die Wirtschaftslage sieht auch nicht rosig aus, wie soll man da den Kopf frei bekommen. Zudem bei diesem trüben Wetter wie heute....
Hauptsache Du läufst trotzdem.

LG Frank

P.S. Zählt Ihr auch zum Metallbau?

Andreas Reinholz
15.03.2015, 14:36
Stadtrundfahrt
Lange stand ich heute vor dem Wohnzimmerfester mit meiner Tasse Kaffee. Zwar sagete meine Wetter-App das es trocken bleibt aber danach sah es wicklich nicht aus. Naserümpfend machte ich mir noch einen Kaffee, meine Frau stand schon fix und fertig angezogen in der Küche und schlürfte ihren Kakao. In der dicken Jacke und den Hundeleinen um den Hals blickte auch sie aus dem Fester, kurz und knapp war ihr Kommentar: "trocken, kalt und windig, ich fahr jetzt mit den Hundis raus und du Muckibude?" "Nee Radfahren" Ein Grinsen flog über ihr Gesicht, "fahr vorsichtig und komm gesund nach hause" "Mmm ja klar". Sie wuste, ich wollte heute durchs nördliche Ruhrgebiet.
Bis Marl ist alles gut, Mehrzweckstreifen, Fahradwege alles taco. Aber dann wird es spannend. Über Herten ging es duch Herne. Alle gefühlte 100m eine Ampel, anhalten, antrehten, Leuten, parkenden Autos, Mülltonnen (werden die im Pott auch Sonntags gelehrt?) und sonstigen Gedöhne ausweichen. Da is nix mit Geschindigkeit aufbauen. Bis jetzt is es trocken. Weiter ging es nach Bochum, eine kleine Schleife über Herne in Rictung Recklinghausen. Ab jetzt gilt es, alle Höhenmeter die man runter gefahren ist, muss man wieder rauf, ok das war mir vorher klar. Was mich aber wirklich ärgerlich, nein wütend machte, war der beschi.... Zustand der Radwege, jetzt ist mir klar warum mehr Mountainbikes im Pott zu sehen sind als bei uns in der Hohen Mark. Na gut so konnte ich wenigstens mein Material testen. Über Recklinghausen bin ich nach Marl zurück. Hier konnte man es mal richtig rollen lassen, auch wenn der Gegenwind etwas dagegen hatte. Hier brauchte man wenigstens nicht auf Fußgänger, Hunde und parkende Autos auchten wo jeden Moment der Beifahrer ohne Rücksicht auf Verluste die Beifahrertür aufreißt. In Marl war es recht ruhig und ich konnte auch hier relativ zügig fahren auch wenn hier die Radwege ehr der Kategorie Buckelpiste mit Schlaglöchern entsprechen. Von Marl zurück nach Wulfen bin ich dann durch die Felder.
70,21km, 22,7km/h und 251 positive Höhenmeter.
Und es blieb tatsächlich trocken.

Gruß
Andreas

Hallo Frank,
wir planen, konstruieren und bauen luftgekühlte Kondensatoren und Kühltürme, haben aber keine eigene Fertigung. Selbst unser eigenes Produkt, das ALEX Kühlerbündel kaufen wir bei unserer chinesischen Tochter. Stahlbau-, Behälter- und Rohrleitungsfertigung wird von uns untervergeben.

Andreas Reinholz
17.03.2015, 18:47
Gestern Muckibude, heute gelaufen.
Zu den Aktivitäten im Studio gibt es wenig zu sagen.
Am Anschluß gab es nach dem Training ein paar Minuten Sonne.
Vorhin bin ich zum Laufen aufgebrochen. 10km standen auf dem Programm.
Bei aller feinster Sonne und einer leichten Brise gings los.
Nach dem ersten Kilometer und einem kräftigen Hustenanfall lief es recht rund.
Zwar stand der Lauf unter dem Motto, ruhiger Dauerlauf, dennoch war ich der Meinung das es mal wieder schneller als 06:00min/km sein dürfte auch über diese Distanz. Das hat auch geklappt. Ohne übermäßig Anstrengung habe ich es etwas schneller "rollen" lassen, wollte nicht gleich wieder an den bzw. nah an den Anschlag laufen.
Es ist zwar nicht allzu deutlich unter 6 aber immerhin lag der Schnitt am Ende bei 05:54min/km.
Ich bin zu frieden.

Gruß
Andreas

Frank_Ruhrpott
17.03.2015, 19:38
Ich bin zu frieden.

+1 :daumen:

LG Frank

Andreas Reinholz
18.03.2015, 18:14
Danke Frank.

Manchmal etwas Gutes tun.
Seitdem ich Wettkämpfe laufe, versuche ich gleichzeitig etwas Gutes zu tun.
Es ist nicht viel aber immerhin etwas.
Man liest ja oft genug von Leuten die wärend ihrer Läufe Spenden sammeln, meisten sind es Ultra-Läufer oder Extremsportler. Ich finde das richtig toll. Aber für meine Fünfer gibt keiner etwas, zu recht.
Dafür gebe ich etwas.
Unsere Firma sammelt schon immer für einen Förderverein der ein Kinderhospiz unterstützt.
Da bin ich mit dabei.
Für jeden gelaufenen Wettkampf-Kilometer gebe ich 1 Euro für das Spendenschwein.

Gruß
Andreas

Andreas Reinholz
20.03.2015, 17:54
Rhythmus gefunden!
Ich glaube ich habe endlich meinen Trainingswochenplan gefunden.
Montags Kraft und Stabilisierung
Dienstags langer Dauerlauf oder Fahrtspiel
Mittwochs nix
Donnerstags Kraft und Stabilisierung
Freitags 5km schnell
Samstags nix
Sonntags wenn es klappt Radtour

Genau, dem Aufmerksame ist klar heute wurde "schnell" gelaufen und zwar 5km.
Bei dem komischen Wetter, diesig, hohe Luftfeuchtigkeit usw. ist mir niemand begegnet. Nur der Hofhund von dem Bauernhof über den ich öfter laufe, hat mich ein paar Meter begleitet. Ansonsten war ich ganz allein unterwegs. In weiter Ferne meinte ich ein paar Biker ausgemacht zu haben, bin mir aber nicht sicher.

Meine heutige Pace, über die 5, 05:30min/km.

Gruß
Andreas

Andreas Reinholz
22.03.2015, 13:34
Bedeckt, trübe, windig bis böig und kalt.
Heute habe ich mich mal wieder richtig warm und windfest anziehen müssen. Schon beim raus holen des Rades habe ich meinen grinsenden und listigen Trainingspartner bemerkt, den fiesen Wind.
Aber von dem lasse ich mich nicht einschüchtern. Nach dem ich mich warmgefahren habe, ein abschätzender Blick auf die Windräder, die hier überall herumstehen. Kurz die Strecke im Kopf durch gegange. Da ich eine langezogene Banane Richtung Nordwest und wieder zurück fahren wollte war es egal wie rum ich starte, auf den Rückweg werde ich auf jeden Fall Gegenwind haben. Also egal, Wiegetritt und ab gehts.
Meine Banane sah wie folgt aus:
Start in Wulfen über Lembeck, Heiden, Velen und Gescher zum Wendepunkt Südlohn.
Zurück über Weseke, Ramsdorf, Velen, Reken, Lembeck nach hause.
Das waren 83,65km, in 22,8km/h bei 282 positiven Höhenmetern und nur gruseligen 5,5°C.
Und der Wind, ja er hat mich geschafft. Meine Oberschenkel brennen noch jetzt, mehr als eine Stunde nach der Tour.

Gruß
Andreas

Andreas Reinholz
24.03.2015, 14:36
Gestern Matte heute Matsche!
Gestern wurde nicht gelaufen sonder ein bischen der Rücken und der Rumpf trainiert. Mit der Balance Disc habe ich etwas für mein Gleichgewicht und für meine Beinkraft etwas getan.
Heute stand wie Laufen im Kalender, etwas langes ruhiges. Erst wollte ich meinen normalen 10ner abspulen, habe mich dann doch für den Lauf durch den Wald und durch das Gelände entschieden. Abseits der normalen Wald- und Forstwegen, gibt es ein paar tolle Singletrails. Drei Kilometer lang war dieser kleine ausgetretene Trampelpfad. Der Boden war noch ganz schön aufgeweicht und matschig, Pfützen, Äste und allerhand Gedöhne wie Dornen und so versperrten einen den direkten Weg. Die Pace über diesen Teil der Strecke 06:39, 06:31 und 06:10 sprechen Bände.
Am Ende war es ein Durchschnitt von 06:08min/km über 10,6km.

Gruß
Andreas

Andreas Reinholz
27.03.2015, 19:26
Zwei mal Glück gehabt.
Die gestrige Entscheidung ins Fitness Studio zu gehen hat sich als goldrichtig erwiesen, da es die ganze Zeit in der ich trainiert habe geregnet hat.
Heute hat es den ganzen Heimweg von Herne nach Wulfen geregnet. Nach dem ich mich zu laufen umgezogen hatte und zur Haustür heraus ging hörte es prompt auf zu regnen. Zwar war es die ganze Zeit über trübe und ungemütlich aber es blieb trocken.
5km bin ich gelaufen in einer Pace von 05:22min/km, dass geht so und mehr habe ich heute auch nicht erwartet.
Aber für Sonntag muss ich mir was einfallen lassen. Das Wetter soll ja nicht so toll werden und das ist keine gute Voraussetzung für eine lange Radtour und das Fahren im Kreis ist nicht so mein Ding.
Mal schaun vielleicht ist das Studio eine Alternative, ein wenig Kraft, eine Runde auf dem Ergometer und 10 Minuten auf dem Laufband kann ja nicht schaden. Aber bis jetzt ist ja noch nicht Sonntag und vielleicht ergibt sich ja noch was anderes.

Gruß
Andreas

Frank_Ruhrpott
27.03.2015, 20:01
5km bin ich gelaufen in einer Pace von 05:22min/km, dass geht so und mehr habe ich heute auch nicht erwartet.

Wie das geht so??? Das ist SUPER!!!!

Schönes Wochenende

Frank

Andreas Reinholz
29.03.2015, 14:43
Frank,
danke für dein Lob.

Aber trotzdem bin ich enttäuschend, weil ich Recht behalten habe. Das Wetter war/ist heute wirklich nicht toll. Der ständige Dauerregen lädt tatsächlich nicht zum Radfahren ein. Mit etwas missmutiger Laune habe ich meine Tasche gepackt, habe sie in den Kofferraum geschmissen und ab ins Studio, in der Hoffnung das die Laune sich bein Training verbessern wird.
In der Tat, wenn man einmal angefangen ist gehts. 90 Minuten habe ich mit dem Stahl gekämpft. Danach habe ich mir für ein paar Minuten die Sonne einschalten lassen 😑 und hab mich ausgeruht.
Als ich aus meine Sonnenbox raus kam, habe ich diese Surren und rhythmische Geklopfe vernommen, halt dieses typische Laufbandgeräusch. Es ist noch eins frei, schei.... ich hasse diese Dinger aber der Gedanke diese Woch zu wenig für die Fitness getan zu haben trieb mich doch auf dieses Folterinstrument. Dann erstmal das Ding starten, die Knöpfchendrückerrei ist eine Sache für sich. Letztlich habe ich es geschafft dem Ding zu erklären das ich 7,5km in einer Pace von 06:15min/km laufen möchte. Und dann begann das Ungetüm damit mich zu zwingen auf der Stelle zu traben. Das ist wirklich nix für mich da laufe ich doch lieber bei Sturm, Regen und Hagel im Freien.
Aber was soll das Gejammer, Hauptsache ich hab was getan.

Gruß
Andreas

Frank_Ruhrpott
29.03.2015, 17:17
Aber was soll das Gejammer, Hauptsache ich hab was getan.

Ja, zeig es Deinem SH! :D :daumen:

LG Frank

Andreas Reinholz
31.03.2015, 22:05
Na das war schon besser so.
Trotz Sturm und Regen hat der Lauf, heute in freier Natur mehr Spaß gemacht, als das Gestampfe auf dem Laufband.
Die Kälte und der Wind waren anfangs gar nicht so schlimm, erst nach Kilometer 9 fing es leicht an zu niseln und genau diese Kombination von Regen, Sturm und Schweiß haben mich zum Schluß hin etwas frösteln lassen. Aber dennoch ich möchte dies 10,9km nicht gegen 5km auf dem Laufband tauschen. Trotz der miserablen Wetterbedingungen bin ich noch eine Pace von 05:48 gerannt, damit bin ich mit mir im reinen.

Gruß
Andreas

Andreas Reinholz
02.04.2015, 21:38
Kontinuität ist wichtig.
Wie fast jeden Donnerstag war ich auch heute wieder im Studio. Nach einer kurzen Orientierungsphase, die stellen hin und wieder die Geräte um, konnte es los gehen. Eineinhalb Stunden haben der Stahl und ich uns gegenseitig gequält.
Danach wie immer ein bisschen Sonne und dann auf meinen Lieblingsfeind, dem Laufband.
5km habe ich ausgehalten, dass reichte heute aber auch.

Gruß
Andreas

Andreas Reinholz
03.04.2015, 10:48
Rückblick
Eigentlich bin ich jemand der ständig in die Vergangenheit schaut aber hin und wieder sollte man es doch tun, vorallen wenn man nach Erklärungen sucht oder die Zukunft gestalten möchte.
Die letzte Saison war meine erste Laufsaison und war geprägt von vielen persönlich Bestzeit. Die Steigerung von Laufumfängen war kein Problem, Kondition Schnelligkeit und Laufökonomie wurden ständig verbessert. Schon der zweite Wettkampf letzten Jahres war ein 10ner und fast jeden Monat war ich am Start und es sah so aus als wenn das immer so weiter geht. Letztlich habe ich aber die Rechnung ohne meinen Körper gemacht. Das Asthma und die Neurodermitis sind dabei zwar läßtig aber beherrschbar. Nein die von mir so oft angeführte Arthrose und da hauptsächlich in den Knien, die fehlende Achillessehne im rechten Bein und die fehlenden Kreuzbänder links haben Ende September ein abruptes Ende der Erfolgsserie gesetzt. Überbelastung und Reizung der Patellasehne rechts zwangen mich zu einer Pause bis ca. Mitte Dezember.
Der Wiedreinstieg war scherzhaft und sehr sehr zäh. Ich musste feststellen das mit Anfang 50 das nicht mehr so einfach ist. Im Januar war es dann so weit das ich einen Kalender zur Hand nahm und mir einen neuen Trainigsplan erstellte. Der erste Wettkampf im Januar war ein 5er mit dem ich solala zufrieden war. Und das Training ging weiter.
Und jetzt?
Meine Laufumfänge habe ich reduziert, Krafttraining und Radfahren intensiviert und Wettkämpfe?
Klar, natürlich aber nur noch die 5er, oder sagen wir mal so, bis max. 8,5km, dass ist für mich trainierbar.
Was mit meinen Trainingserfolgen ist? Ich versuche erst gar nicht "Trainigsweltmeister" zu werden. So richtig "knallen", natürlich im Rahmen meiner Leitsungsstärke, lass ich es nur noch in den Wettkämpfen und dann macht es zu dem noch Spaß.
Eine Jahersplanung der Wettkämpfe mache ich nicht mehr, ich gehe nur noch hin wenn ich wirklich Bock habe.
So das war der kleine Rück- und die noch kleinere Vorschau.

Gruß
Andreas

Andreas Reinholz
04.04.2015, 14:18
Abgesehen vom Wind, war es heute das allerbeste Laufwetter. Und anscheinend habe nicht nur ich so gedacht, denn auf den Wegen war heute der Teufel los. Zwar stand heute nur ein "kurzer schneller" auf dem Plan, ich bin aber auf den 5km mehr Leuten begegnet als in den letzten 3 Monaten zusamme. Läuferinnen und Läufer, Biker, Skater und Walker waren in hoher Anzahl unterwegs. Anfangs habe ich die meisten noch mit einem freundlichen "Hallo" begrüßt, später reichte es nur noch für einen leichen Armhub und einem freundlichen Nicken.
Am Ende zeigte meine GPS-Uhr eine Pace von durchschnittlich 05:24min/km, dass geht.

Gruß
Andreas

Frank_Ruhrpott
04.04.2015, 14:33
Hallo Andreas,

wenn Du nächsten Sonntag Zeit hast......
http://forum.runnersworld.de/forum/wettkaempfe-und-lauf-veranstaltungen/98553-14-haardklink-lauf-und-nordic-walking-tag-am-12-04-2015-a.html

LG Frank

Andreas Reinholz
04.04.2015, 14:50
Für den 5er bin ich gemeldete.

Gruß
Andreas

Finny
04.04.2015, 17:59
Hallo Andreas,

gut, dass Frank schon hier gepostet hat, sonst hätte ich das heute erledigt.

Dann gib mal ein Erkennungszeichen durch, damit wir diesmal vielleicht - anders als in Bertich bislang - noch alle zueinander finden.
Ich persänlich finde es sehr schade, wenn man so nah beieinander am selben Wettkampf teilnimmt und dennoch kein Wort miteinander wechselt, Vielleicht klappt das ja diesmal.

Schöne Ostern Dir und Deinen Lieben!


LG,
Finny

Andreas Reinholz
04.04.2015, 18:54
Hi Finny,
Hi Frank,

Mich werdet ihr daran erkennen das ich ganz in bau starten werde, baues Trikot und blaue Brooks.
Wie gesagt ich laufe den 5er und werde schon sehr früh da sein. Ich finde die Stimmung so toll wenn aus dieser anfänglichen Ruhe so allmählich das Wettkampf-Gewusel wird. Wenn man seinen eigenen Lauf hinter sich hat, am Ziel steht und den anderen zu jubeln kann finde ich einfach toll.
Ich denke ihr werdet mich schon finden, mit einem Kaffee im Zielbereich.

Gruß
Andreas

Andreas Reinholz
05.04.2015, 14:16
Heute morgen war es noch recht frisch, genauer gesagt 1°C, aber sonning und kaum Wind. Richtig angezogen ist dieses Wetter ideal für eine lange Radtour, zumal es auch nicht zu wärmer werden sollte, vorweg genommen, die durchschnittliche Temperatur lag am Ende bei 9,2°C.
Von zuhause aus ging es zu erst über Recken, Velen, Ramsdorf, Borken und Rhede nach Bocholt. Der Rückweg führt über Dingden, Brünen, Marienthal, Erle, Rhade und Lembeck zurück nach hause.
291 positive Höhenmetern
Topspeed 44,8km/h
Durchschnittsgeschwindigkeit 23,0km/h
Distanz 103,16km/h

Gruß
Andreas

Andreas Reinholz
07.04.2015, 18:40
Fahrtspiel
Meine Pacekurve sieht heute aus wie ein Wildwasserbach, ein ständiges auf und ab.
Mal bin ich nur getrabt, mal in Wettkampfgeschindigkeit gelaufen, mal bin ich gesprintet, so wie man sich ein Fahrtspiel halt vorstellt, nur die 50m rückwärts macht wohl nicht jeder, zugegeben das ist nätürlich Quatsch, sollte man nicht unbedingt tun.
Aber nicht nur die Tempowechsel waren das Salz in der Suppe, sondern auch die unterschiedlichen Untergründe haben den Lauf interessant gemacht. Den Wechsel zwischen Straße, Fußweg, sowie Feld- und Waldweg, Sand, Lehm und Schotter in 9km unter zu kriegen schafft man auch nich überall, da habe ich vor meiner Haustür so etwas wie ein Läuferparadies.
Das Wetter hat auch mit gespielt, bei nur geringer Bewölkung und nur leichter Brise, hat der Lauf richtig Spaß gemacht.
Am Ende, trotz der 50m rückwärts und natürlich habe ich mich dabei auf den Ars.... gelegt, habe ich noch eine durchschnittliche Pace von 05:45min/km geschafft.

Gruß
Andreas

Andreas Reinholz
09.04.2015, 21:05
An einem Donnerstag gibt es meistens nicht viel zu berichten, genau wie heute.
Abgesehen von eineinhalb Stunden Krafttraining habe ich aus sportlicher Sicht nix gemacht. Aber ich denke das reicht auch.

Gruß
Andreas

Frank_Ruhrpott
10.04.2015, 20:10
Hallo Andreas,

sofern ich morgen den Zuckerspiel HM überstehe bin ich am Sonntag so gegen 9:45 Uhr vor Ort.
Kurze schwarze Tight und rotes Shirt mit dem Aufdruck "Recklinghausen rennt".
Ich freue mich! :hallo:

LG Frank

Andreas Reinholz
10.04.2015, 22:58
Hallo Frank,
ich wünsche dir viel Erfolg.
Man sieht sich.

Gruß
Andreas

Finny
11.04.2015, 21:43
Hallo Andreas,

mich erkennst Du an weiß-lila Asics, dunkellila 3/4 Hose, graues Shirt, pinke Kappe.
Und natürlich an Frank, der im Zweifel in meiner Nähe sein wird :-)

Vermutlich renn ich aber einfach Euch beiden entgegen, da ich wohl als Letzte eintreffen werde.

Guten Start in den Tag!
Und sollten wir uns nicht sehen natürlich einen guten, freudebringenden und erfolgreichenden Laufspaß!

LG,
Finny

Frank_Ruhrpott
12.04.2015, 05:43
Hallo Andreas,

mich erkennst Du an weiß-lila Asics, dunkellila 3/4 Hose, graues Shirt, pinke Kappe.


... und hüpft wie ein Reh durch die Haard. :D

Bis gleich

Frank

Andreas Reinholz
12.04.2015, 14:19
Hallo Finny,
Hallo Frank,

Toll euch kennengelernt zu haben und noch mal Glückwunsch.
Glückwunsch auch allen anderen die ich heute getroffen und kennengelernt habe.
Ich hoffe ihr hatte genau so viel Spaß beim Haard-Klinik-Lauf wie ich.
Zwar hatte ich mein Ziel unter 27:00min zu laufen, offiziell um 08:00sek. verpasst, aber was solls, Hauptsache wir hatten Spaß.
Wer die Strecke kennt, weiß das der Lauf landschaftlich sehr schön ist aber für Bestzeiten nicht unbedingt geeignet ist. Und ich finde das diese kleinen familiären Veranstaltungen ihren ganz persönlichen Reiz haben. Nachteil, man kann sich nicht in einem großen Starterfeld verstecken. Mit einer 27iger Zeit auf 5km liegt man dann halt ganz weit hinten damit muss man umgehen können.
Nächstes Jahr an gleicher Stelle zeig ich es euch 😉.
Wie heißt es so scön: Nach dem Lauf ist vor dem Lauf 😊.
Mein Trainingsplan für die nächsten zwei Montage steht bereits.

Gruß
Andreas