PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Leistung stagniert



Noizy75
25.01.2014, 00:22
Moin,

laufe 3km in 11:20min und will unbedingt die 11min knacken. Jedes Mal, wenn ich es drauf anlege, komme ich bei ziemlich genau 11:20min raus, vollkommen egal, ob der erste km in 3:35min oder in 3:50min absolviert wird, es gleicht sich dann auf km2 und 3 dementsprechend aus:klatsch:.

Mache viel Alternativsport (Radfahren, Schwimmen, Crosstrainer) und an Laufen circa 3 Einheiten: Lockere 5-10km (4:45min/km), 3km auf Maximaltempo oder mal 4km ganz langsam. Ich habe noch nie wirkliches Intervalltraining gemacht. Ich denke, dass mir das einen Schub nach vorne bringen kann.

Ich habe vor: 7 x 400m in 1:20-1:25min. Ist das Intervalltraining der Einzige Faktor der fehlt oder sollte ich generell längere, ruhige Dauerläufe machen??

Grüße

Niklas

Yuri991
25.01.2014, 02:50
Dauerläufe schaden nie ;-)

schlussläufer
25.01.2014, 08:33
Hi,

beim Training macht es die Mischung. Bei Dir aber müssen (glaube ich) neue Trainingsreize her.
Wenn Du immer nur das gleiche im Training machst, passiert genau das, was Du gerade erlebst.
Bring Abwechslung rein....Intervalle von 200 m bis 2000m , TDL von 5-6 km und auch ,mal längere
ruhige Läufe.

VG

CarstenS
25.01.2014, 11:26
Eine kontrollierte Intervalleinheit wäre sicher besser als 3km „auf Maximaltempo“.

Vor allem würde es helfen, mehr zu laufen. Lockere 10km sind ok, aber was sollen lockere 5km oder gar langsame 4km? Noch andere Sportarten zu machen, ist auch ok, wenn einem das Spaß macht, aber wozu der Crosstrainer?

Für Dein (nicht vorhandenes) Training bist Du ziemlich schnell, wäre interessant, zu sehen, was da mit ernsthaftem Training ginge.

Viel Erfolg!

Carsten

Trilo
25.01.2014, 11:58
Hey, nichts gegen Crosstrainer, der hat mir geholfen meine Arme gleichmäßig mitlaufen zu lassen. Außerdem ist er sehr gut geeignetI um im Winter auszulaufen. Sogar Mocki trainiert auf dem Crosstrainer. Ich denke aber auch dass diese 3000er Anschlag laufen zu nichts führen. Mach lieber mal 5 X 1000 oder 10 X 400 um deinem Körper beizubringen was er schaffen soll. Wenn du die Zeit im Training gelaufen bist, würde aber auch ein Wettkampf zum erreichen des Ziels führen. Ich hab (bis auf ein paar Trainingsweltmeister) noch niemanden gesehen der im Training 100% läuft. Läufst du die 3000 auf der Straße oder auf der Bahn? Läufst du in Spikes oder in schweren Wanderlaufschuhen? Das sind nur einige Faktoren, welche eine sehr große Rolle spielen.

Noizy75
26.01.2014, 00:26
Dauerläufe schaden nie ;-)

Ja, mache auf jeden Fall zu selten wirklich längere Läufe!


Hi,

beim Training macht es die Mischung. Bei Dir aber müssen (glaube ich) neue Trainingsreize her.
Wenn Du immer nur das gleiche im Training machst, passiert genau das, was Du gerade erlebst.
Bring Abwechslung rein....Intervalle von 200 m bis 2000m , TDL von 5-6 km und auch ,mal längere
ruhige Läufe.

VG

Genau sowas habe ich versucht, indem ich halt in einer Einheit Gas gebe, die andere absichtlich locker laufe, aber das muss noch spezifischer werden. Mir fehlt Struktur. Danke für die Tipps, Grüße zurück!





Eine kontrollierte Intervalleinheit wäre sicher besser als 3km „auf Maximaltempo“.

Vor allem würde es helfen, mehr zu laufen. Lockere 10km sind ok, aber was sollen lockere 5km oder gar langsame 4km? Noch andere Sportarten zu machen, ist auch ok, wenn einem das Spaß macht, aber wozu der Crosstrainer?

Für Dein (nicht vorhandenes) Training bist Du ziemlich schnell, wäre interessant, zu sehen, was da mit ernsthaftem Training ginge.

Viel Erfolg!

Carsten

Das denke ich mir auch, überall lese ich, wie wichtig Intervalle sind. Wären die denn in meinem Fall mit circa. 1:20min für 400m richtig angesetzt? Ab und zu trainiere ich bei einem Leichtathletikverein mit und der Trainer da lässt mich immer 3 mal 500m in 1:40min laufen und dann Steigerungen.
Als ich mit dem Laufen anfing, war ich 4 mal die Woche unterwegs plus Schwimmeinheit zusätzlich aber leider habe ich immer wieder Probleme am linken Bein bekommen, obwohl alles gesund ist (MRT), Grund ist eine ordentliche Beinlängendifferenz, teilweise konnte ich Monate ohne Probleme laufen aber dann flammte es wieder auf, daher habe ich erstmal viel Alternativsport gemacht, wenn es nach mir ginge, würde ich nur laufen ;)! Aber ob man es glaubt oder nicht, seit ich meinen Einlagen, die vorher nur in der Ecke gelegen haben (habe ich für einen Witz gehalten), eine Chance gegeben habe und sie konsequent trage, habe ich keine Schmerzen mehr! Ich hoffe sehr, dass das so bleibt und ich mich richtig entwickeln kann. Aus diesem Grund will ich aber nicht direkt die ersten 2,3 Monate mit den Teilen viel zu viel laufen, sondern versuche, die fehlenden Einheiten eben durch Crosstrainer etc. rauszuholen, auch wenn mir klar ist, dass das kein vernünftiges Lauftraining ersetzen kann. Also meine Frage wäre eben ob für mein Ziel (3km unter 11min) die 80 Sekunden für 400m vernünftig sind? Das wäre ja ein 3:20er Schnitt und somit für mich ja auf jeden Fall eine deutliche Steigerung. Danke dir, und daran bin ich auch sehr interessiert:teufel::daumen:. Viele Grüße und auch dir viel Erfolg!


Hey, nichts gegen Crosstrainer, der hat mir geholfen meine Arme gleichmäßig mitlaufen zu lassen. Außerdem ist er sehr gut geeignetI um im Winter auszulaufen. Sogar Mocki trainiert auf dem Crosstrainer. Ich denke aber auch dass diese 3000er Anschlag laufen zu nichts führen. Mach lieber mal 5 X 1000 oder 10 X 400 um deinem Körper beizubringen was er schaffen soll. Wenn du die Zeit im Training gelaufen bist, würde aber auch ein Wettkampf zum erreichen des Ziels führen. Ich hab (bis auf ein paar Trainingsweltmeister) noch niemanden gesehen der im Training 100% läuft. Läufst du die 3000 auf der Straße oder auf der Bahn? Läufst du in Spikes oder in schweren Wanderlaufschuhen? Das sind nur einige Faktoren, welche eine sehr große Rolle spielen.

Haha, Mocki, ist die Beste!!! Kommt aus meinem Ort!! Ich habe auch das Gefühl, dass der Crosstrainer ganz gut ist für die Haltung wenn man drauf achtet. Ich höre es echt sehr häufig, dass dieses 3km Maximaltempo nicht gut ist, dass man so eigentlich nicht trainieren würde. Es macht mir zwar super viel Spaß aber ich will einfach besser werden, das ist doch nix so. Wenn ich 1000m Intervalle mache, wie lange sind dann die Trabpausen? Ja, ich denke auch, dass man im Wettkampf nochmal einen Tick schneller läuft, wobei ich im Training doch auch schon immer ordentlich Gas gebe. Hatte einmal eine 40 Sekunden besser Endzeit über 10km im Wettkampf, war zwei Tage vorher alleine die Strecke gelaufen. Da wurde ich von meinem Stiefbruder gezogen, der ist Triathlet, sowas hilft natürlich auch enorm.
Deine Frage führt zu einem "Problem", weshalb ich teilweise im Training schneller bin als im WK, ich laufe 80 % Bahn, da es mir viel Spaß macht und sich gut anfühlt. Straße laufe ich fast nur in Wettkämpfen, wenn nicht Bahn sind es so gemischte Strecken mit viel Wald und auch mal aspahltierten Straßen dazwischen. Ich laufe in Asics Wettkampfschuhen (Racer), die empfinde ich als relativ leicht, bin auch ne zeitlang in Nike Free gelaufen aber das hat sich seit den Einlagen erstmal erledigt. Im Moment nutze ich häuptsächlich Nike Lunarglide 4, da passen die Einlagen auch super rein, fühlt sich gut an.
Ich bedanke mich schonmal bei euch allen für die anregenden und netten Antworten! Ich besitze zwar sehr viel Laufliteratur aber nichts geht über Erfahrung anderer Sportler! Ich würde mich wie gesagt noch über eine Einschätzung zum richtigen Intervalltempo von euch freuen!
Viel Grüße, Gesundheit und Erfolg an alle!
Niklas