PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Auch 2014 und danach wird weitergelaufen!



Seiten : [1] 2 3 4 5 6

Rumlaeufer
02.02.2014, 13:58
Hallo,

nachdem das Laufjahr 2013 insgesamt doch etwas „durchwachsen“ gelaufen ist, und ich meine ursprünglichen Ziele verletzungsbedingt leider nicht erreicht habe, wollte ich den Faden des vergangenen Jahres Über den Rennsteig durch das Brandenburger Tor (http://forum.runnersworld.de/forum/tagebuecher-blogs-rund-ums-laufen/76783-uber-den-rennsteig-durch-das-brandenburger-tor.html) nicht einfach so fortsetzen. Nein! Nach ein paar Wochen Laufpause hat die aktuelle Situation schon etwas von einem Neuanfang, und das möchte ich in diesem neuen Faden auch zeigen. Entsprechend werde ich es in den nächsten Wochen auf jeden Fall noch etwas ruhiger angehen, und ich hoffe, dass mir das auch gelingt. Die erforderliche Geduld aufzubringen wird sicher nicht einfach, denn ich möchte schon möglichst bald wieder ambitioniert laufen, aber auf eine Wiederholung des Vorjahres habe ich definitiv keine Lust! Also werde ich hier in den nächsten Wochen und Monaten berichten, wie es mir auf dem Weg zurück in die Laufspur so ergeht. Auch wenn ich natürlich auf eine positive Entwicklung setze, werde ich evtl. Rückschläge nicht verschweigen; ich würde mich dabei so oder so über Eure konstruktive Begleitung freuen!

Heute bin ich also nach 3 Wochen Laufpause, die mir verdammt schwer gefallen sind, erstmals wieder eine kleine Runde von 4,5 km @ 5:40 min/km gelaufen. Nix dolles, aber es hat gutgetan, und ich werde langsam weitermachen. Dabei hoffe ich, dass der rechte Fuß sich auch weiterhin ruhig verhält und gut auf die lfd. Physiotherapie anspricht, damit die Probleme der letzten Monate möglichst bald überwunden sind. Erst dann kann ich mir konkrete Gedanken über eine Saisonplanung machen. Mir geht zwar schon der eine oder andere Lauf durch den Kopf, und für einige Läufe bin ich auch bereits angemeldet, aber ob ich z. B. bis zum Rennsteig-SM wieder fit werde, wird sich erst in den nächsten Wochen zeigen. Sicher ist jedoch, dass ich im September nicht durch das Brandenburger Tor laufen werde, sondern stattdessen zum Prinzipalmarkt in Münster, aber bis dahin ist zum Glück noch etwas Zeit. :hallo:

Klummi
02.02.2014, 14:48
Hallo Rumläufer,

Deinen " alten Faden" habe ich immer verfolgt, aber nie etwas geschrieben. Dies soll sich nun ändern:nick:
Ich wünsche dir die nötige Geduld ( ich weiss wie schwer das ist) , damit du bald wieder beschwerdefrei lafen kannst. Solltest du es wieder übertreiben, dann rücke ich dir gerne den Kopf zurecht:D

Viele Grüße Klummi

Rumlaeufer
03.02.2014, 13:12
Hallo Klummi,

Danke für Deine guten Wünsche und die Bestätigung, dass ...


Solltest du es wieder übertreiben, dann rücke ich dir gerne den Kopf zurecht:D

Viele Grüße Klummi

... Du meine Bitte um 'konstruktive Begleitung' verstanden hast! :nick:

Ich war heute morgen beim Physiotherapeuten und er hat nach einer ersten allgemeinen Mobilisation des rechten Fußes auf meinem Hinweis hin einen kleinen Knubbel an der Sehne des Zehenstreckers entdeckt, und ihn mit dem Hinweis: "Den kriegen wir wieder weg!" gezielt behandelt. :teufel: Ok, es war nicht ganz schmerzfrei, aber ich bin zuversichtlich, dass er nun den richtigen Bereich bzw. die Ursache meiner Beschwerden im Fokus hat. Morgen früh werde ich wieder eine kleine Runde laufen, und dann schau'n wir mal ... :zwinker4:

Finny
04.02.2014, 13:05
Huhu Eckhard,

Du hast es sicher schon vermutet: auch ich werde hier wieder mitlesen und - fiebern ;-)

Just gestern führte mich meine Heimreise vom Edersee aus auch ein wenig auch durch Deine "Heimlaufgegend". Wunderschön habt Ihr es - aber auch schon anspruchsvoll. Vor Allem für mich, die ich in der fast flachen Münsterrand-Gegend lebe.

Dass Du den Physio aufgesucht hast, finde ich super - ich schwöre auch auf deren Fähigkeiten und bin schon manches mal dort besser wieder auf die Beine und Füße gestellt worden als bei Ärzten. Aber das ist selbstredend sehr subjektiv ;-)

Ich wünsche Dir ein tolles Laufjahr 2014, vor Allem gesundheitlich alles erdenklich Gute und eine große Portion Geduld (schadet ja nie ;-) ).

Und was den Rückblick auf 2013 betrifft, so halte einfach Deine tolle Geburtstagstour in Erinnerung :-)


LG,
Finny

Rumlaeufer
04.02.2014, 17:47
Hallo Finny,

Danke für die guten Wünsche und schön, dass Du auch wieder dabei bist. :nick: Da könnte ich ja fast etwas von den "üblichen Verdächtigen" schreiben, aber das verkneife ich mir. :zwinker4: Ja, bis jetzt bin ich mit meinen Physio zufrieden. Die Stelle mit dem gestern beseitigten Knubbel hat mir heute bei meinem morgendlichen Lauf keine Probleme bereitet, aber ich will nicht gleich wieder zu euphorisch sein und schön langsam weiterlaufen.

Kraxi 1907
04.02.2014, 17:56
Hallo Eckhard!

Ich werde auch wieder BRAV mitlesen und ab und an einen KOMMENTAR hinterlassen! ggg

Schöne Grüße aus der Steiermark


Kraxi

Klummi
04.02.2014, 18:01
Hallo Rumläufer,

So ist brav:zwinker5:, immer schön langsam und nicht übertreiben. Ich gehöre auch zu denjenigen, die mittlerweile zuerst zu einem Physio gehen ,bevor ein Arzt aufgesucht wird. Bisher habe ich damit gute Erfahrungen gemacht und befolge deren Ratschläge meistens auch.
Ich drück die Daumen, dass bald alles wieder gut ist:nick:

Viele Grüße Klummi

Rumlaeufer
08.02.2014, 17:55
Hallo Hannes,

schön, dass Du 2014 auch wieder dabei bist, und ich würde mich freuen, wenn Du Dich ab und zu beteiligst. Noch mehr würde ich mich natürlich freuen, wenn wir uns demnächst auch mal wieder bei einem Lauf treffen. :hallo:

Ich bin zwar gestern und heute gelaufen, und der rechte Fuß bereitet mir bis auf ein leichtes Druckgefühl im Bereich der Plantarsehe keine Probleme mehr, aber für eine Prognose, z.B. in Richtung Rennsteig, ist es leider noch viel zu früh. Die letzten 3 Tage hatten wir eine Klausur in einem Tagungshotel in Petersfeld, nördlich von Cloppenburg, und die beiden morgendlichen Runden um die Thülsfelder Talsperre,

18087

d.h. knapp 9 km im lockeren Tempo um 5:45 min/km, haben auch Spaß gemacht. :nick: Aber um mir darüber ernsthafte Gedanken machen zu können, muss sich die positive Entwicklung der letzten Tage erst noch dauerhaft stabilisieren. Ohne gleich euphorisch zu werden bin bin ich jedoch zuversichtlich, denn die bisherige Physiotherapie tut mir gut. Am Montag habe ich morgens den nächsten Termin, nachmittags noch einmal Stoßwelle :teufel: für die Plantarsehne, und wie es dann weitergeht, muss ich einfach abwarten.

zanshin
08.02.2014, 18:29
Hallo Eckhard! :hallo:
Schon, dass es wieder aufwärts zu gehen scheint. :daumen:
Werde kräftig mitlesen. Und wer weiß- vielleicht laufen wir uns ja doch beim Rennsteig gegenseitig mal über den Weg. :D

Rumlaeufer
09.02.2014, 12:42
Hallo,

heute war ich vormittags erstmals in diesem Jahr wieder bei unserem Lauftreff in Bramsche, und ich bin die übliche 11,2 km Runde über Lappenstuhl mitgelaufen. Dabei bin ich auch mit dem derzeit für mich noch "etwas zügigeren" Tempo von 5:20 min/km zurecht gekommen. :zwinker4: Insgesamt war ich in der Woche 5 mal unterwegs und bin dabei relativ bescheidene 43,5 km gelaufen. Ok, eigentlich nichts besonderes, aber für mich war und ist es zunächst mal wichtig, dass ich wieder regelmäßig laufe, und dass ich dabei bis auch ein leichtes Druckgefühl im Bereich der Plantarsehne keine keine nennenswerten Problem mehr mit meinem rechten Fuß habe. So darf es auch langsam und kontinuierlich weiterlaufen ... :nick:

Rumlaeufer
10.02.2014, 19:33
Hallo,

heute habe ich die Füße stillgehalten, aber gleich geht es noch zur Gymnastik mit der Radsportgruppe, wo wir in diesem Winter viele Übungen mit dem Theraband machen ... :teufel:

Bei meiner gestrigen Runde (s.o.) hatte ich unterwegs keine Probleme, aber nach dem Lauf hatte ich ein leichtes Druckgefühl im Bereich der Plantarsehne. Dieses unangenehme Gefühl hat sich - gefühlt - bei Ruhe noch ein bisschen verstärkt, aber es ist mit den Schmerzen während der aktuten Entzündungphase überhaupt nicht vergleichbar. Heute morgen war es kaum noch spürbar, und das Gefühl der morgendlichen Steifheit im Fuß war nach der ersten Dehnung und einem Durchgang der bekannten Übung auf der Treppenstufe ebenfalls erledigt. Tagsüber bei der Arbeit versuche ich ebenfalls möglichst nicht den ganzen Tag nur am Schreibtisch zu sitzen, sondern zwischendurch immer mal wieder ein paar Schritte zu gehen und zwischendurch auch mindestens 2 x die Treppenübung einzuschieben.

Heute morgen hat mein hat sich mein Physiotherapeut nach einer allgemeinen Mobilisation - er sagt dann, dass er das Gelenk ein bisschen "lüftet" - auch noch einmal die Sehne des Zehenstreckers bzw. das Band zwischen Fersenbein und Wadenbein (Ligamentum Calcaneofibular) vorgenommen, denn dieser Bereich war gestern nach dem Lauf etwas druckempfindlich. Die Behandlung ist zwar alles andere als eine Streicheleinheit, aber ich habe das Gefühl, dass sie mir gutut. :nick:

Ethan
10.02.2014, 20:02
"Gelenk lüften" - man lernt nie aus. 5 Einheiten die Woche ist doch schon mehr als ein Anfang. Mit dem Theraband arbeite ich oft; früher habe ich darüber gelacht. Wie gesagt, man lernt nie aus :wink:

Finny
10.02.2014, 20:49
Ich sag`s ja immer wieder: es gibt keinen schöneren Moment als den, wenn der Physio den Punkt trifft (meist auf Anhieb) an dem es so richtig schön weh tut - denn dann weiß ich: es geht bergauf!

Eine weiterhin gute Woche mit freinem Behandlungserfolg wünscht
mit

LG,
Finny

Kraxi 1907
11.02.2014, 18:02
Hallo Eckhard!

Da geht es ja wieder RICHTIG aufwärts bei dir, aber übertreib es bloß nicht. Ich mache zur Zeit max. 4 Laufeinheiten die Woche und sitze zusätzlich noch ca. 2 x die Woche am Ergometer. ABER ES GEHT AUFWÄRTS!!!
Nach einer Laufanalyse vor 2 Wochen, muss ich jetzt noch ein paar Wochen GEDULDIG sein und auf die Einlagen warten (wobei diese kein ALLHEILMITTEL darstellen).
Nebenbei muss (soll) ich halt auch fleißig meine Übungen zur Kräftigung und Dehnung der Wadenmuskulatur bzw. der Achilessehne machen.

Hoffe auch das wir uns 2014 mal wieder wo LAUFEND Treffen, eventuell ja doch noch bei meinem SOMMERALM-MARATHON. Sonstige geplante Läufe von mir sind: Der Salzburg-Marathon als offizieller Pacemaker (3:15); der Berlin-Marathon als persönlicher Pacemaker für Sub. 2:50; und der Frankfurt-Marathon (wenn alles klappt soll der unter 2:45 gelaufen werden:zwinker2:)

Was sind den deine Pläne für 2014? (vorausgesetzt die GESUNDHEIT spielt mit!)

Schöne Grüße aus der Steiermark :hallo:

Kraxi

Rumlaeufer
15.02.2014, 15:37
Hallo Hannes,

so richtig aufwärts geht es bei mir leider noch nicht, und entsprechend halte ich mich mit konkreten Zielsetzungen für 2014 auch noch zurück. Nach den Erfahrungen vom letzen Jahr möchte ich zwar möglichst bald wieder laufen, aber die Fehler möchte ich nicht noch einmal wiederholen. Nein! Aber mit einer konkreten Zielsetzung im Kopf würde ich mich nur selbst unter Druck setzen, und dann würde ich es vermutlich zu schnell wieder übertreiben. :peinlich:

In der Woche war ich bisher zwar 4 x laufen, aber ich habe bei den Umfängen und beim Tempo nicht zugelegt. So war ich heute am Morgen knapp 9,6 km @ 5:38 min/km unterwegs und hatte während des Laufens auch keinerlei Probleme mit meinem rechten Fuß, aber in den letzten Stunden, als ich nach einem Spaziergang mit unserem Hund sowie einigen Besorgungen wieder etwas zur Ruhe gekommen bin, hat er sich leider wieder gemeldet. Dabei handelt es sich zum einen um ein leichtes Druckgefühl im Bereich der Plantarsehne, direkt am Ansatz am Fersenbein, und um einen Schmerz an der rechten Außenseite des Fersenbeins.

18281

In diesem Bereich hatte der Physiotherapeut in der letzten Woche einige kleine Knubbel auf den quer verlaufenden Sehnen des Zehenbeugers (Peroneus brevis, Peroneus longus) „weggedrückt“, was mir zunächst auch Erleichterung verschafft hat, aber nun meldet sich ein leichter Schmerz im markierten Bereich zurück. Während ich für den Bereich der Plantarsehne durch die am nächsten Montag beginnende Wiederholung der Röntgenreizbestrahlung eine deutliche Verbesserung erwarte, bin ich im Hinblick auf die Schmerzen im markierten Bereich ein wenig ratlos.

In den nächsten 2 Wochen werde diese lockeren Läufe mit insgesamt ca. 40 km/Woche parallel zur Röntgenreizbestrahlung fortsetzen, den Außenbereich am Fersenbein nach den Läufen gezielt mit Eis kühlen und leicht massieren, und dann, wenn es wider Erwarten nicht besser wird, noch mal zum Doc.

Ich drücke Dir die Daumen, dass Du mit Deinem Aufbauprogramm voran kommst, dass Du mit den Einlagen zurecht kommst und dann auch möglichst bald wieder Deinem Niveau entsprechend laufen kannst. Grüß bitte Barabara, Kevin und Marcel :hallo: und wg. eines möglichen Treffs bleiben wir zunächst einfach nur im Kontakt.

Rumlaeufer
16.02.2014, 17:10
Hallo,

heute am Vormittag bin ich mit den Kollegen vom Lauftreff zum Abschluss der Woche noch mal 12,1 km im für mich derzeit noch relativ zügigen Tempo von 5:07 min/km gelaufen. Unterwegs keinerlei Probleme mit dem rechten Fuß, und zuhause habe ich direkt eine kurze Eismassage der Fußsohle und des empfindlichen Bereichs am Fersenbein durchgeführt. Diese Behandlung habe ich vorhin, d.h. nach einem knapp einstündigen Spaziergang, noch einmal wiederholt, und die Meldung ist deutlich moderater ausgefallen, als Gestern. :zwinker4:

Morgen ist Laufpause, nachmittags gibt es in der Paracellsusklinik in OS den ersten Schuss mit der Dicken Berta, und abends geht es zur Gymnastik mit den Kollegen der Radsportgruppe.

Kraxi 1907
17.02.2014, 13:00
Hallo Eckhard!

Du machst das vollkommen RICHTIG, immer schön langsam Aufbauen, in kleinen Schritten STEIGERN, einfach PERFEKT!!!
Ich hoffe nur du hast genügend GEDULD !?
Bei mir läuft es auch ganz gut. Letzten Samstag sind wir zu 3. die letzten 25km vom Sommeralm HM gelaufen (Karin, und Horst). Es war zwar alles andere als LEICHT zu laufen, aber schlußendlich hatte es uns allen SPASS gemacht, als wir oben angekommen sind. (wobei SPASS der falsche Ausdruck ist, wir waren doch sehr erledigt, aber trotzdem Glücklich, es geschafft zu haben)
So hab ich meinen längsten Lauf in den letzten 3-4 Monaten auf einer nicht gerade einfachen Strecke zurückgelegt (alle die nicht wissen, wovon ich spreche, es waren auf den 25km 1150hm aufwärts und 500hm abwärts)

Freue mich auch schon auf ein MÖGLICHES wiedersehn 2014, vielleicht klappt es ja bei einem der genannten Marathons.

Schöne Grüße


Kraxi

Rumlaeufer
21.02.2014, 17:06
Hallo,

seit Montag läuft die Röntgenreizbestrahlung und nach 3 Terminen ist heute Halbzeit. Für eine Beurteilung ist es sicher noch zu früh, aber zumindest ist mein rechter Fuß nicht abgefallen, und ich kann auch immer noch locker laufen. :nick: Das habe ich auch parallel zur lfd. Behandlung gemacht, d.h. ich war am Dienstag, Mittwoch und heute jeweils eine kurze Runde (6-7,5 km) im lockeren Tempo um 5:35 - 5:45 min/km unterwegs.

@Kraxi,

am Sonntag bin ich bei meiner Mutter und werde dann auch mal wieder eine Strecke mit ein bisschen Höhenprofil laufen, aber die Strecke im Solling ist mit der Sommeralm,

18423

an die ich mich vom gemeinsamen Lauf mit Udo im Sommer 2012 noch recht gut erinnere, nicht zu vergleichen.

Ethan
22.02.2014, 09:28
Hallo,

seit Montag läuft die Röntgenreizbestrahlung und nach 3 Terminen ist heute Halbzeit. Für eine Beurteilung ist es sicher noch zu früh, aber zumindest ist mein rechter Fuß nicht abgefallen, und ich kann auch immer noch locker laufen. :nick: Das habe ich auch parallel zur lfd. Behandlung gemacht, d.h. ich war am Dienstag, Mittwoch und heute jeweils eine kurze Runde (6-7,5 km) im lockeren Tempo um 5:35 - 5:45 min/km unterwegs.

Schön! Feut mich zu hören. Nettes Foto - die Umgebung scheint mir nicht fremd. Nur bin ich etwas vewirrt: Warum haben die anderen abgelichteten Teilnehmer keine Startnummer? :wink:

Schönes WE
VG Jan

Rumlaeufer
25.02.2014, 14:41
Nettes Foto - die Umgebung scheint mir nicht fremd.

Bist Du sicher - das war auf der Sommeralm, 1.400 m ü. NN, und nicht bei Euch oben an der Küste, 3 m ü. NN.



Warum haben die anderen abgelichteten Teilnehmer keine Startnummer? :wink:

:haeh: War mir unterwegs gar nicht aufgefallen, aber jetzt, wo Du es sagst ... :klatsch:

Naja, typischer Fall von Tunnelblick :tocktock: aber sie sind - soweit ich weiß - zumindest nicht in die Wertung gekommen. :zwinker4:

Rumlaeufer
25.02.2014, 20:28
... und werde dann auch mal wieder eine Strecke mit ein bisschen Höhenprofil laufen

Ich war am Wochenende bei meiner Mutter und habe ich es am Sonntagmorgen auch genau so gemacht:

Beim ersten Büchsenlicht habe ich das Haus verlassen und bin im lockeren Tempo um 6:00 min/km losgelaufen. Die Temperaturen knapp über dem Gefrierpunkt waren zunächst noch etwas gewöhnungsbedürftig, und es ging vom Ortsrand weg zunächst stetig bergauf, aber ich kam gut zurecht. Die ersten 4,5 km durch die Wöseke bis hinauf zum Stern hatten es mit ca. 230 Höhenmetern zwar in sich, aber die dann folgende Runde oben im Wald bzw. anschließend wieder zurück nach Bollensen war einfach herrlich.

18469

18471

Die Runde mit knapp 14,2 km bzw. 340 Höhenmetern war zwar deutlich anspruchsvoller, als die flachen Runden, die ich die den letzten Wochen gelaufen war, aber ich fühlte mich richtig gut, als ich nach 1:18 h Laufzeit wieder bei meiner Mutter angekommen war. :zwinker4:

P.S.: Meinem Fuß ist die Runde am Sonntag ebenfalls gut bekommen, denn außer einem leichten Druckgefühl im Bereich der Plantarsehne während der längeren Rückfahrt am Nachmittag hat er sich ruhig verhalten. Gestern war Laufpause, morgens gab es den 4. Durchgang bei der Röntgenreizbestrahlung, und heute morgen bin ich wieder 9,5 km im lockeren Tempo um 5:35 min/km gelaufen.

Rumlaeufer
28.02.2014, 17:38
Hallo,

in den letzten Wochen tauchte ab und zu die Frage auf, welche Läufe ich mir denn für dieses Jahr vorgenommen habe bzw. welche Ziele ich dabei erreichen möchte? Ok, wg. der verletzungsbedingten Einschränkung des Lauftrainings in den letzten 3 Monaten bin ich der Frage nach den konkreten Zielen immer ausgewichen, und auch wenn die Beschwerden nach Abschluss der Physiotherapie bzw. der Röntgenreizbestrahlung inzwischen deutlich nachgelassen haben, ist es für eine konkrete Zielsetzung i. S. einer Zielzeit X bei Lauf Y einfach noch zu früh.

Allerdings habe ich mich bereits für einige Läufe angemeldet und ich werde die jeweilige Zielsetzung präzisieren, wenn das Training in ein paar Wochen wieder einigermaßen rund läuft:

1. Am Samstag, 28.03.2014, steht beim Piesberg Ultra in Osnabrück der Einstieg in die Wettkampfsaison an. Dieser anspruchsvolle Lauf mit 54,8 km, 1.220 HM und 3.100 Treppenstufen :tocktock: ist sicherlich nicht die Art von Lauf, die man sich nach einer längeren Verletzungspause für den Wiedereinstieg vornehmen sollte. :haeh: Aber ich habe das Ticket letztes Jahr zu meinem 50’sten geschenkt bekommen, und entsprechend werde ich es nicht verfallen lassen, sondern den Lauf locker angehen. :zwinker4:

2. Am Samstag, 19.04.2014, werde ich beim Osterlauf in Paderborn einen Halben laufen.

3. Am Sonntag, 27.04.2014, werde ich beim Hermann, dem Klassiker im Teutoburger Wald über 31,1 km mit ca. 560 HM vom Hermannsdenkmal zur Sparrenburg in Bielefeld, starten.

4. Am Samstag, 28.06.2014, bin ich beim Hasetalmarathon in Löningen am Start. Allerdings werde ich – wie in den vergangenen 10 Jahren – nur einen Halben laufen.

5. Am Sonntag, 14.09.2014, bin ich beim Münster Marathon gemeldet.

Soweit zunächst mal die Übersicht zu den Läufen, zu denen ich mich bereits angemeldet habe. Wenn es dann in den nächsten Wochen im Training weiter bergauf geht und die Beschwerden demnächst tatsächlich komplett verschwunden sind, könnte noch der Kyffhäuser Marathon am 12.04.2014 und der Rennsteig-SM am 17.05.2014 dazukommen. :nick: Aber das ist im Moment nur Zukunftsmusik und keineswegs ein konkretes Ziel. :nee:

zanshin
28.02.2014, 18:59
....
Am Samstag, 28.03.2014, steht beim Piesberg Ultra in Osnabrück der Einstieg in die Wettkampfsaison an. Dieser anspruchsvolle Lauf mit 54,8 km, 1.220 HM und 3.100 Treppenstufen :tocktock: ist sicherlich nicht die Art von Lauf, die man sich nach einer längeren Verletzungspause für den Wiedereinstieg vornehmen sollte. :haeh: Aber ich habe das Ticket letztes Jahr zu meinem 50’sten geschenkt bekommen, und entsprechend werde ich es nicht verfallen lassen, sondern den Lauf locker angehen. :zwinker4:

Hallo Eckhard !
Auch wenn Du das jetzt nicht gerne hörst....
Aber ich denke das ist keine gute Idee. Für so einen anspruchsvollen Lauf (womöglich noch mit entsprechendem Trail-Anteil?) ist der 28.03. einfach noch zu früh, denke ich. Wenn Du Dir nicht das ganze Jahr versauen willst, solltest Du das nochmals überdenken. Und gaaaaaanz langsam wieder das Lauf-Pensum erhöhen.

Frage doch mal beim Veranstalter nach, ob Du Dir (ggf. mit Vorlage eines Attestes) den Startplatz nicht für nächstes Jahr gut schreiben lassen kannst.

Rumlaeufer
28.02.2014, 19:32
Hallo Carmen,

Danke für Deine kritischen Anmerkungen, sie sind - leider - durchaus berechtigt. :nick:

Die 3 Veranstalter des Piesberg Ultra sind gute Bekannte von mir und einer von ihnen hat mir das Ticket geschenkt, als er bei meinem 50'er mitgelaufen ist; gutschreiben für das nächste Jahr fällt also aus. Der Lauf - hier mein Bericht vom letzten Jahr (http://forum.runnersworld.de/forum/laufberichte/78541-premiere-bei-der-premiere-des-piesberger-ultra-marathon-am-06-04-2013-a.html) - besteht aus 6 Runden, so dass nach jeder Runde die Möglichkeit zum Ausstieg besteht. In den letzten Wochen war ich tatsächlich vernünftig und entsprechend besteht die Hoffnung, dass ich mich dann in 4 Wochen nicht abschießen werde.

zanshin
28.02.2014, 20:06
Hallo Eckhard!
Also,.....wenn die Veranstalter gute Bekannte von Dir sind, dürfte ein Übertragen des Startplatzes auf 2015 doch erst recht kein Problem sein.

Habe mal nachgelesen, hier ein Zitat der Wegbeschreibung:
"Nach einem Asphalt- Auftaktstück (750 m) zum Piesberg werden sechs Runden á 8,8 km auf dem Piesberg- Rundweg auf Single- Trails, Treppen, Waldpassagen und Wanderwegen, ...."

Bei einer reinen Asphaltstrecke oder ebenen Waldwegen mit nicht zu groben Schotter hätte ich ja keine Bedenken, zumal Du ja nach jeder Runde aussteigen kannst.
Aber bei DER Wegbeschreibung könnte schon 1 Runde, oder eine 1/2 Runde zuviel für Deine Plantarsehne sein.
Bei mir waren sogar die Wege in Rodgau schon Gift für meine Sehne. Bin zwar nach der 3.Runde (15km) raus, aber zum Auto musste ich dann hinken. Und die Tage danach war's nix mit Laufen.

Überlege es Dir.... :hug:
Ich habe Kandel jetzt auch schweren Herzens gecancelt (obwohl das wenigstens eine Asphalt-Piste ist). Und hoffe, dass ich wenigstens die Dt. Weinstraße mitlaufen kann. :klatsch: Ist zwar auch schon am 30.3., aber da ich da hauptsächlich gut laufbare Straßen und Wege habe, hoffe ich mal, dass es gut geht...

Rumlaeufer
01.03.2014, 17:59
Habe mal nachgelesen, hier ein Zitat der Wegbeschreibung:
"Nach einem Asphalt- Auftaktstück (750 m) zum Piesberg werden sechs Runden á 8,8 km auf dem Piesberg- Rundweg auf Single- Trails, Treppen, Waldpassagen und Wanderwegen, ...."

Bei einer reinen Asphaltstrecke oder ebenen Waldwegen mit nicht zu groben Schotter hätte ich ja keine Bedenken, zumal Du ja nach jeder Runde aussteigen kannst.
Aber bei DER Wegbeschreibung könnte schon 1 Runde, oder eine 1/2 Runde zuviel für Deine Plantarsehne sein..

Also, Carmen, Deine Bedenken kann ich grundsätzlich verstehen, und so richtig überzeugt bin ich wg. des bereits in 4 Wochen anstehenden ersten Wettkampf des neuen Jahres auch noch nicht ... :gruebel:

Also bin ich am Nachmittag zum Testen 2 Runden am Piesberg gelaufen, und dabei bin ich auf der wirklich anspruchvollen Strecke, die heute bei ca. 6°C und leichtem Nieselregen nicht gerade einfach zu laufen war, insgesamt ganz gut zurecht gekommen. Naja, zumindest mein Fuß bereitet mir bis auf das weiterhin vorhandene leichte Druckgefühl keine Probleme, aber mein Trainingszustand ist nach den letzten 3 Monaten wirklich erbärmlich. :uah: Vor einem Jahr hatte ich Ende Februar - trotz 1,5 Wochen Trainingspause wg. einer Grippe - knapp 550 km in den Beinen, dieses Jahr sind es 380 km weniger, und obendrein schleppe ich auch noch 4 kg mehr mit mir herum. :peinlich: Entsprechend mühsam waren dann auch die 19,3 km bzw. die 470 HM. :teufel: Also werde ich - soweit es mein Fuß zulässt - das Training in den nächsten Wochen wieder langsam hochfahren und zusehen, dass ich dabei auch wieder ein bisschen Gewicht lasse. :zwinker4: In 3 Wochen sollte ich dann auch die Vorgehensweise vernünftig einschätzen können.



Bei mir waren sogar die Wege in Rodgau schon Gift für meine Sehne. Bin zwar nach der 3.Runde (15km) raus, aber zum Auto musste ich dann hinken. Und die Tage danach war's nix mit Laufen.

Überlege es Dir.... :hug:
Ich habe Kandel jetzt auch schweren Herzens gecancelt (obwohl das wenigstens eine Asphalt-Piste ist). Und hoffe, dass ich wenigstens die Dt. Weinstraße mitlaufen kann. :klatsch: Ist zwar auch schon am 30.3., aber da ich da hauptsächlich gut laufbare Straßen und Wege habe, hoffe ich mal, dass es gut geht...

Schade, Kandel hatte mir letztes Jahr als Saisonauftackt ganz gut gefallen. Ich drücke Dir auf jeden Fall die Daumen, dass Beschwerden nachlassen, damit Du noch eine halbwegs vernünftige Vorbereitung in Richtung Rennsteig bzw. Biel absolvieren kannst. :daumen:

zanshin
02.03.2014, 20:18
[Also bin ich am Nachmittag zum Testen 2 Runden am Piesberg gelaufen, und dabei bin ich auf der wirklich anspruchvollen Strecke, die heute bei ca. 6°C und leichtem Nieselregen nicht gerade einfach zu laufen war, insgesamt ganz gut zurecht gekommen. Naja, zumindest mein Fuß bereitet mir bis auf das weiterhin vorhandene leichte Druckgefühl keine Probleme, ....

Das ist gut! :daumen:
Ich denke, wenn das so ist und sich ggf. sogar weiterhin bessert, dann sehe ich gar nicht mehr so "schwarz" für Dein Vorhaben.
Darfst Dich halt nicht von den Mitläufern ziehen lassen....

19joerg61
02.03.2014, 20:57
Ich wünsche dir mal viel Glück und die notwendige Zurückhaltung, wo du über 50 bist :teufel:

Jörg

Rumlaeufer
04.03.2014, 00:25
Ich wünsche dir mal viel Glück und die notwendige Zurückhaltung, wo du über 50 bist :teufel:

Jörg

Jörg, ich danke Dir für die mitfühlenden und aufmunternden Worte! :sauer:

Nach meinem Testlauf vom Samstag (s.o.) habe ich gestern nicht nur die Füße stillgehalten, sondern ich habe mich wg. der Anreise zu unserer Tochtergesellschaft in Omaha / NE sogar sehr lange fast gar nicht bewegt. :haeh: Entsprechend war ich ziemlich platt, als ich nach 21 h Reisezeit mit div. Verspätungen und Verzögerungen – „Welcome to the United States“, d.h. 1:45 h Wartezeit bei der Einreiskontrolle in Minneapolis :tocktock: – gestern am Abend endlich im Hotel angekommen bin. :teufel: Aber vergleichbar zu meinen bisherigen Reisen in die USA hat mich meine biologische Uhr auch heute pünktlich um 03:30 Uhr aus dem Bett gekegelt, denn 7 h Zeitverschiebung lassen sich nicht so einfach ignorieren. :nee:

Also habe ich kurz meine Mails durchgesehen, habe mich warm angezogen und bin gegen 05:00 Uhr zu meinem morgendlichen Lauf aufgebrochen. Im Mittleren Westen ist dieses Jahr Anfang März zwar immer noch richtig Winter, aber auf das Laufband im Hotel hatte ich keine Lust. Allerdings musste ich mich schon etwas überwinden, denn die Temperaturen von -3°F entsprechend -19°C war ich nach den durchweg milden Temperaturen der letzten Wochen bei uns im Nordwesten überhaupt nicht gewohnt. Aber nach knapp 2 km hatte ich meinen Rhythmus gefunden: Ich war wach und kam auch auf den teilweise noch leicht von Schnee bedeckten Wegen gut zurecht.

Insgesamt bin ich in der langsam beginnenden Morgendämmerung 14,2 km zum Wehrspann Lake und zurück in einem Tempo um 5:45 min/km gelaufen und hatte damit das lange Sitzen während der gestrigen Anreise wieder aus den Knochen herausgeschüttelt. :zwinker4: Dabei hatte ich mir zunächst auch einen Schaal über Mund und Nase gezogen, aber nach wenigen Minuten war er eingefroren und ich bekam keine Luft mehr, so dass ich ihn wegziehen musste. Naja, so ist dann halt unterwegs mein Bart eingefroren, aber nach der Rückkehr ins warme Hotel ist er schnell wieder aufgetaut, und auch die warme Dusche hat richtig gutgetan! :nick: Während der Woche soll es lt. Wetterbericht von Tag zu Tag ein paar Grad wärmer werden und ich bin mal gespannt, ob ich am Samstag bereits in kurzer Hose laufen kann? :zwinker4:

Rumlaeufer
09.03.2014, 18:14
Hallo,

in der vergangenen Woche war ich bei unserer Tochtergesellschaft in Omaha / NE und bin heute Mittag wieder zuhause eingetrudelt. Die Woche war zwar recht arbeitsreich, und auch die Temperaturen waren nach dem bei uns defacto in diesem Jahr nicht vorhandenen Winter etwas gewöhnungsbedürftig, aber ich bin trotzdem 5 x gelaufen

Mo.: 14,3 km mit 112 HM@ 5:45 min/km, Temperatur -19,4°C :teufel:
Di.: 9,3 km mit 75 HM@ 5:45 min/km, Temperatur -12,3°C
Mi.: 9,6 mit 65 HM @ 5:32 min/km, Temperatur -6°C
Do.: Laufpause :zwinker4: Gymnastik
Fr.: 14,3 km mit 112 HM @ 5:39 min/km, Temperatur um 0°C :zwinker4:
Sa.: 21,1 km mit 144 HM @ 5:45 min/km; Temperatur erneut -7°C
So.: 49,5 km mit Rennrad, av. 30,2 km/h , Temperatur um 20°C

Insgesamt habe ich bei dem Umfängen erneut etwas zugelegt und bin auf insgesamt 68,6 km gekommen, aber durch das moderate Tempo verhält sich mein rechter Fuß weiterhin ruhig. :nick:


Während der Woche soll es lt. Wetterbericht von Tag zu Tag ein paar Grad wärmer werden und ich bin mal gespannt, ob ich am Samstag bereits in kurzer Hose laufen kann? :zwinker4:

Dafür hat es gestern dann leider doch noch nicht gereicht, aber während ich also am Montag noch dick eingemummelt gelaufen bin und mir unterwegs einen weißen Bart zugelegt habe, ...

18711

... konnte ich nach der Rückkehr aus dem winterlichen Omaha die heutige Runde mit dem Rennrad bei strahlend blauem Himmel, Windstille und frühlingshaften Temperaturen um 20°C tatsächlich in kurz / kurz fahren. :zwinker2:

Finny
09.03.2014, 19:05
Hallo Eckhard,

na dann hoffe ich mal, dass Dir der heftige Wetterumschwung kein Erkältungs-Mitbringsel bescheert. Ist ja schon echt extrem das Gefälle!

Dass Du mit dem Fuss weiterhin zufrieden bist tönt doch richtig gut und freut mich sehr zu lesen! Das darf gern so bleiben :-)

In Deinen Berichten lese ich stets von einem Gymnastik-Tag und inzwischen frage ich mich: was genau machst Du dahingehend dann und inwieweit machst Du auch irgendwelche Übungen an den anderen Tagen? Also mal abgesehen von den akuten Notsituationen, wo einem Arzt bzw. Physio derlei verordnen meine ich ;-)

Komm gut wieder im Arbeitsalltag in der Heimat an!

LG,
Finny

Rumlaeufer
11.03.2014, 13:39
Hallo Finny,

Danke, ich bin wieder gut angekommen und auch schon wieder mitten drin!

Mit dem Thema Gymnastik habe ich mich erst in den letzten 3 Jahren, d.h. nach der ersten Erfahrung mit einer Plantar Fasciitis im rechten Fuß, richtig beschäftigt. Seither beherzige ich die Erkenntnis, dass regelmäßige Dehnungs- und Kräftigungsübungen für die Beine und - genauso wichtig - für die Rumpfmuskulatur als Ergänzung zum Lauftraining notwendig sind. Zu meinen täglichen Übungen gehört morgens direkt nach dem Aufstehen die Dehnung der Fuß- und Wadenmuskulatur mit den hier genannten Übungen (http://www.laufverletzungen.de/files/64114013_tendo_achilles_fersensporn_x3.p df) Diese Übung auf der Treppenstufe wiederhole ich über den Tag verteilt dann noch 2 - 3 mal, jeweils 10 x links und 10 x rechts.

Einen Gymnastiktag lege ich i.d.R. einmal pro Woche ein, und mache dann entweder unter Anleitung - derzeit Übungen mit dem Theraband - bei unserer Radsportgruppe mit, oder ich mache ca. 45 min allein einige Übungen für die Beine, für die Abduktoren, für die Bauch- und Rückenmuskulatur; hier (http://www.google.de/url?sa=t&rct=j&q=&esrc=s&frm=1&source=web&cd=7&cad=rja&uact=8&ved=0CEQQFjAG&url=http%3A%2F%2Fwww.welt.de%2Fsport%2Fa rticle115146299%2FDie-besten-Uebungen-fuer-eine-starke-Rumpfmuskulatur.html&ei=egEfU53dFoGNtQbZgoGIAQ&usg=AFQjCNHnigebaZmMGI-oOv7iE17Cvaz7OQ&sig2=DMcxtcDaOi5XnN9eG4Tx4A) sind einige Beispiele, die man ggf. noch mit dem Theraband verstärken kann - viel Spaß, auch wenn Du zunächst Muskelkater hast. :hallo:

Finny
11.03.2014, 15:00
Hallo Eckhard,

ich habe mich nach meinen ersten miesen Erfahrungen mit den Adduktoren auch schon früh von der Sinnhaftigkeit eines Parallelprogramms zum Laufen überzeugen lassen ;-) "Wat mut dat mut" trifft es wohl am Besten.

In meinem Fall haben sich verschiedene 45minütige Yoga-DVD-Programme (ausgerichtet auf die Problemzonen von Ausdauersportlern) bewährt, die ich drei- bis viermal pro Woche durchführe, ergänzt um das übliche Dehnprogramm versteht sich. Danke Dir für die Links, ich erkenne alles wieder aus meinen DVDs :-)

LG,
Finny

Rumlaeufer
14.03.2014, 18:26
Hallo,

diese Woche habe ich ziemlich viel gearbeitet und entsprechend beim Laufen leider etwas geschwächelt. :peinlich: Naja, manchmal ergeben sich halt Prioritäten, die nicht so ganz zum Trainingsplan passen :gruebel: aber damit bin wohl zum Glück nicht ganz allein.

Sei's drum, in der bisherigen Woche bin ich zwar nur bescheidene 30 km gelaufen, aber dafür war ich wenigstens etwas zügiger unterwegs. So bin ich am Mittwoch morgens am Arendsee nach dem Einlaufen ca. 9 km um 5:00 min/km gelaufen, und heute waren es ca. 12,5 km um 5:10 min/km. Ok, Ihr habet schon recht, denn wirklich schnell war das eigentlich nicht :nee: aber meinem Fuß ist es gut bekommen, so dass er sich - 2 Wochen nach Ende der Röntgenreizbestrahlung - weiterhin erfreulich ruhig verhält. :nick:

Morgen möchte ich 3 Runden am Piesberg laufen, am Sonntag eine lockere Runde mit den Kollegen vom Lauftreff, und dann schau'n wir mal, wie es in der nächsten Woche weiterläuft. :zwinker4:

Rumlaeufer
16.03.2014, 16:55
Hallo,

eigentlich sollten es gestern 3 Runden am Piesberg werden, aber nach 2 Runden bin ich ausgestiegen. :peinlich: Diese 19,2 km mit knapp 450 Höhenmetern und ca. 1.000 Treppenstufen habe ich zwar knapp 5 min schneller als vor 2 Wochen absolviert, aber ich musste mich ganz schön quälen. Entsprechend habe ich mich gestern bzw. heute bei der lockeren Runde mit dem Lauftreff auch gefragt, wie ich in 2 Wochen insgesamt 6 Runden mit diesem anspruchsvollen Profil schaffen soll? :gruebel:

18913

... und von dem sportlichen Anspruch des Haltestellenschildes, oben auf der Felsrippe des Piesbergs, bin ich zumindest konditionell meilenweit entfernt. Während ich bei der Premiere vor einem Jahr voll im Saft stand, habe ich derzeit einfach noch einen zu großen Trainingsrückstand, um den Piesberg Ultra wenigstens mit Anstand bewältigen zu können. :frown:

So habe ich gerade schweren Herzen abgesagt, damit noch jemand von der Warteliste nachrücken kann :nick: und ich nicht Gefahr laufe, mich auf dem Weg zurück zu überfordern. :zwinker4:

Kraxi 1907
17.03.2014, 17:52
Hallo Eckhard!

KLUGE Entscheidung die du da getroffen hast:daumen:, auch wenn es sicher SCHWEREN HERZENS geschehen ist!
Aber du machst das schon RICHTIG! Immer schön langsam steigern und nichts erzwingen!

Schöne Grüße aus der Steiermark


Kraxi

Rumlaeufer
18.03.2014, 12:50
Hallo Hannes,

Danke für die aufmunternden Worte! Manchmal muss man halt auch als ambitionierter Läufer vernünftig sein, so wie es schließlich von Leuten meines Alters auch erwartet wird! :zwinker4:

Heute morgen bin ich nach einem Tag Pause wieder gelaufen, d.h. nach kurzem EL habe ich 10 km @ 4:55 min/km abgespult und bin zufrieden, denn bis auf ein Gefühl der Befangenheit verhält sich mein rechter Fuß weiterhin erfreulich ruhig. So darf es weiterlaufen und entsprechend werde ich die Umfänge langsam weiter erhöhen und dabei die eine oder andere moderate Tempoeinheit einstreuen. :hallo:

zanshin
18.03.2014, 13:11
Hallo Eckhard!
Es fällt einem immer schwer, einen Lauf abzusagen. Aber wer weiß, wozu es diesmal gut war.
Hauptsache Du bist weiter auf dem aufsteigendem Ast und hast keine Rückschläge mehr. :traurig:


Manchmal muss man halt auch als ambitionierter Läufer vernünftig sein, so wie es schließlich von Leuten meines Alters auch erwartet wird! :zwinker4:

Ohmmmmmmmmmmmmmm!!!!!! :zwinker2:

Rumlaeufer
21.03.2014, 19:50
Ohmmmmmmmmmmmmmm!!!!!! :zwinker2:

Wie heißt es doch so schön beim ollen Goethe: "Wer immer strebend sich bemüht, den können wir erlösen!" :nick:

Also Carmen, lass mir doch wenigstens meine Zuversicht! :zwinker4:

Rumlaeufer
23.03.2014, 12:57
Hallo,

die Woche ist ganz ordentlich gelaufen, ich war knapp 75 km lfd. unterwegs bin mit der Entwicklung im großen und ganzen auch zufrieden:

Mo.: Laufpause, Gymnastik :zwinker4:
Di.: EL / AL und 10 km TDL @ 4:55 min/km
Mi.: 10,2 km lockerer DL @ 5:30 min/km
Do.: Laufpause
Fr.: 12,4 km relativ zügig @ 5:09 min/km
Sa.: 12,2 km mit 118 HM im Wald @ 5:15 in/km
So.: 27,8 km mit 258 HM langer Lauf @ 5:42 min/km

Meinem rechten Fuß machen das etwas erhöhte Tempo und die leicht erhöhten Umfänge offensichtlich nichts aus, denn er verhält sich weiterhin erfreulich ruhig. Also werde ich in den nächsten Wochen einfach so weitermachen, werde weiter Kondition aufbauen und dann schau'n wir mal, ob ich mich nach dem abgesagten Piesberg Ultra evtl. Mitte April zum Marathon in den Kyffhäuser traue. :hallo:

Rumlaeufer
25.03.2014, 13:09
Hallo,

heute habe ich mich auf meiner morgendlichen Runde in den Dammer Bergen zwischen Neuenkirchen und Bexadde richtig wohl gefühlt. Es war mit -2°C zwar ein wenig frisch, aber es war eine herrlich klare Luft und der Lauf unter zunächst noch sternenklarem Himmel hat richtig Spaß gemacht, so dass ich nach dem gestrigen Ruhetag die 15,3 km im Tempo um 5:25 min/km richtig genossen habe. :zwinker4:

Die Lust am Laufen ist wieder da, mein Fuß verhält sich brav und entsprechend habe ich mich heute morgen noch zum Kyffhäuser Marathon angemeldet. :zwinker2:

Rumlaeufer
30.03.2014, 18:30
Hallo,

für die heute abgeschlossene Laufwoche kann ich ein insgesamt positives Fazit ziehen. :nick: Dabei habe ich meine Teilnahme am gestrigen Piesberg Ultra zwar abgesagt, aber ich habe mein Aufbauprogramm kontinuierlich fortgesetzt und bin damit auch gut zurecht gekommen.

Mo.: Laufpause, Gymnastik
Di.: 15,3 km mit 148 HM, lockerer DL @ 5:25 min/km
Mi.: 15,6 km flache Strecke, lockerer DL @ 5:35 min/km
Do.: Laufpause :zwinker2:
Fr.: 12,2 km flache Strecke, relativ zügig @ 5:07 min/km
Sa.: 33,2 km mit 320 HM, langer Lauf @ 5:38 min/km
So.: 9,1 km mit 85 HM im Wald, relativ langsamer DL @ 5:48 min/km

Insgesamt bin ich somit auf 85,4 km gekommen, mein Fuß verhält sich weiterhin ruhig und ich fühle mich wohl dabei. :nick: So wohl, dass ich heute am frühen Nachmittag mit 4 Freunden von der Radsportgruppe noch eine Tour um den Dümmer gefahren bin, d.h. eine flache Runde von 75 km @ 31,0 km/h. Die Radtour in kurz / kurz bei strahlend blauem Himmel und Temperaturen um 20°C hat richtig Spaß gemacht, und wie bei solchen Touren üblich, haben wir uns in der Führung in 2'er Reihe regelmäßig abgewechselt. Aber nachdem ich in den ersten 2 h auch ca. 21 km vorn gefahren bin, wurde es auf den letzten knapp 12 km doch etwas zäh. Die gestrige lange Runde und der morgendliche Waldlauf hatten doch ihre Spuren hinterlassen. Also habe ich mich hinten versteckt und nur noch aufgepasst, dass ich nicht abreißen lasse. :zwinker5:

Rumlaeufer
01.04.2014, 08:20
Hallo,

nachdem ich also in der vergangenen Woche bei den Umfängen wieder ein ordentliches Niveau erreicht habe, möchte ich bei den Laufeinheiten in den nächsten Wochen auch wieder ein bisschen an der Intensität kitzeln. Gestern hatte ich meinen Ruheeintag eingelegt, abends ca. 45 min Gymnastik gemacht, und heute morgen sollte es dann losgehen mit den ersten moderaten Intervallen.
Naja, richtig harte Intervalle sind es noch nicht geworden, aber immerhin bin ich nach ca. 2,5 km Einlaufen warm gewesen und bin dann den ersten schnelleren Kilometer @ 4:35 min/km gelaufen. Danach bin ich dann ein paar Schritte gegangen und knapp 1,5 km locker gelaufen, bevor der nächste etwas schnellere Kilometer folgte:

19275

So bin ich auf meiner morgendlichen Runde von Neuenkirchen nach Bexadde und zurück insgesamt 15,3 km mit 150 Höhenmetern gelaufen, habe dabei 5 x 1,0 km etwas schneller absolviert und davon sogar 2 km leicht bergauf. :zwinker2:

Kraxi 1907
03.04.2014, 19:18
Hallo Eckhard!

Das sind ja sehr erfreuliche Nachrichten, die ich da von deinem Training in den letzten Wochen lese. Ich freue mich ja so mit DIR :hurra:
Auch das etwas schneller Tempo scheint dir ja recht gut zu bekommen, zumindest macht es dir keine Probleme.

Ich hoffe nur du ÜBERTREIBST es nicht in den nächsten Wochen und steigerst deine ohnehin schon recht hohen Umfänge nicht ZU VIEL!!!

Bei mir läuft es jetzt auch wieder SCHMERZFREI, aber leider habe ich seid gestern eine Bronchitis (mal wieder :sauer:) Dabei wäre dieses Wochenende ein toller Wettkampf hier bei mir gleich ums Eck gewesen, ober leider ....
Na ja, 2 HM in 1:19 bin ich ja trotzdem schon gelaufen in diesem Jahr, was mich auch recht POSITIV stimmt für den Formaufbau.

Also dann, schöne Grüße aus der Steiermark (auch an Frau und Kinder)


Kraxi

Ethan
04.04.2014, 12:02
Dem schließe ich mich an. Sieht doch gut aus, Eckhard. Weiter so! Dann sehen wir uns im Oktober :daumen:

Gruß
Jan

mvm
04.04.2014, 14:50
Ich verfolge das hier gespannt mit, zumal ich im September auch (für mich zum zweiten Mal) über den Prinzipalmarkt laufen möchte. Das Ziel ist ca. 400m von meiner Wohnungstür entfernt. Allerdings müsste das lila Trikot schon sehr stark leuchten, damit ich es sehe - ich bin wohl ein bis zwei Startblocks hinter Dir, wenn ich das richtig einschätze...

Wie dem auch sei, das liest sich doch alles recht gut. Viel Erfolg bei der weiteren Vorbereitung!

Grüße,
Markus

Rumlaeufer
05.04.2014, 15:55
Hallo,

ich danke Euch für die positiven Kommentare und die guten Wünsche!


Das sind ja sehr erfreuliche Nachrichten, die ich da von deinem Training in den letzten Wochen lese. Ich freue mich ja so mit DIR :hurra:
Auch das etwas schneller Tempo scheint dir ja recht gut zu bekommen, zumindest macht es dir keine Probleme.

Ich hoffe nur du ÜBERTREIBST es nicht in den nächsten Wochen und steigerst deine ohnehin schon recht hohen Umfänge nicht ZU VIEL!!!

Danke, ich bin selbst auch ein bisschen überrascht, dass ich die Umfänge und ab und zu ein wenig Tempo inzwischen wieder gut verkrafte, aber für den Rennsteig Mitte Mai wird es dieses Jahr wohl leider noch nicht wieder reichen. Deshalb brauche ich in den nächsten Wochen auch die Brechstange nicht auszupacken, sondern ich kann - hoffentlich ohne zu übertreiben - langsam und kontinuierlich weiter aufbauen. :zwinker4:


Bei mir läuft es jetzt auch wieder SCHMERZFREI, aber leider habe ich seid gestern eine Bronchitis (mal wieder :sauer:) Dabei wäre dieses Wochenende ein toller Wettkampf hier bei mir gleich ums Eck gewesen, ober leider ....
Na ja, 2 HM in 1:19 bin ich ja trotzdem schon gelaufen in diesem Jahr, was mich auch recht POSITIV stimmt für den Formaufbau.

Das hört sich doch sehr gut an! :nick: Die hartnäckigen Wadenprobleme hast Du inzwischen überwunden, so dass die paar Tage Ausfall wg. einer Bronchitis kein Problem sein sollten - gute Besserung! :daumen:


Also dann, schöne Grüße aus der Steiermark (auch an Frau und Kinder)

Kraxi

Danke, grüß bitte auch Barbara, Kevin und Marcel ganz herzlich von Sylvie und von mir. :hallo:


Dann sehen wir uns im Oktober

Jan, bis zum Halben in Neuenkirchen im Oktober ist es ja noch lang hin :gruebel: aber wie sieht denn Deine Planung für den 28.Juni aus? Ich werde - wie üblich - den Halben beim Hasetalmarathon (http://www.hasetal-marathon.de/) in Löningen laufen.


@Markus,

Münster ist dieses Jahr auf jeden Fall fest eingeplant, nebenan (http://forum.runnersworld.de/forum/wettkaempfe-und-lauf-veranstaltungen/82609-muenster-marathon-am-14-09-2014-a.html) hatte ich auch schon einen Faden eröffnet, und nach dem o.g. Halben Ende Juni in Löningen werde ich auch wissen, was ich mir realistischerweise vornehmen kann. :zwinker2:

Ethan
05.04.2014, 19:48
Jan, bis zum Halben in Neuenkirchen im Oktober ist es ja noch lang hin :gruebel: aber wie sieht denn Deine Planung für den 28.Juni aus? Ich werde - wie üblich - den Halben beim Hasetalmarathon (http://www.hasetal-marathon.de/) in Löningen laufen.
Hi Eckard,

verhält sich leider - wenn man so will - wie im letzten Jahr. Ist zeitgleich mit Appingedam. Dort fahren wir wieder mit ein paar Vereinsleuten hin. Ist ja mein PB Kurs. Diesmal soll es aber deutlch unter 36 werden. Hoffe ich zumindest. Der Kurs ist wirklich gut (2x5k). Leider war es - stadtauswärts - etwas windig letztes Jahr.

VG
Jan

Rumlaeufer
06.04.2014, 21:26
Hallo Jan,

schade, dass es dieses Jahr in Löningen wieder nicht mit der gemeinsamen Runde klappt, also dann im Oktober in Neuenkirchen. :hallo:

Heute morgen habe ich meine Trainingswoche mit einem langen Lauf abgeschlossen und fühle mich insgesamt ganz gut, obwohl ich entgegen meiner bisherigen Gewohnheit 6 mal gelaufen bin:

Mo.: Laufpause, Gymnastik :zwinker4:
Di: 15,3 km mit 150 HM, dabei großzügig EL / AL und 5 x 1,0 km moderate Intervalle @ 4:25 - 4:35 min/km
Mi.: 13,3 km lockerer DL, flache Strecke am Alfsee
Do.: 18,3 km mit 60 HM; lockeres EL / AL und 10 km TDL @ 4:49 min/km auf 2 Runden am Arendsee
Fr.: 5,3 km lockerer DL @ 5:23 min/km mal wieder in VFF
Sa.: 9,8 km Waldlauf mit 92 HM locker @ 5:30 min/km
So.: 33,3 km mit 320 HM in den Dammer Bergen @ 5:37 min/km

So bin ich in der Woche auf 95,3 km gekommen, habe knapp 660 HM mitgenommen und auch 2 vorsichtige Tempoeinheiten eingelegt. Mein rechter Fuß hat mir bis auf ein leichtes Druckgefühl nach dem heutigen langen Lauf keine Probleme bereitet. Erst hatte ich schon befürchtet, der ausgefallene 2. Pausentag würde mir zu schaffen machen, aber da ich am Freitag nur 5,3 km in den VFF gelaufen bin, war es kein Problem. Eher im Gegenteil, denn die kurze Runde in den VFF war eine schöne Abwechslung, die ich demnächst wieder regelmäßig ins Training einbeziehen werde. :zwinker5:

In der nächsten Woche werde ich vergleichbar trainieren und am Freitag jedoch wieder einen Pausentag einlegen, bevor am Samstag im Kyffhäuser der erste Marathon des Jahres ansteht. Die landschaftlich schöne Runde möchte ich jedoch locker angehen - schau'n wir mal. :zwinker2:

Rumlaeufer
08.04.2014, 09:52
... war heute morgen erstmals in diesem Jahr so, wie man es bezüglich des Wetters gemeinhin erwartet. :uah:

Die Temperaturen lagen beim Start noch so um 10°C und es war auch ein bisschen windig, aber trocken, als ich um kurz nach 06:00 Uhr zu meiner morgendlichen Runde gestartet bin. Auf dem Weg ins Nachbardorf Neuenkirchen fragte ich mich zwar kurz, warum ich auch im Urlaub so früh aufstehen muss :gruebel: aber als ich dann losgelaufen war, hatte ich nach wenigen Minuten meinen Laufrhythmus gefunden und fühlte mich gut. Nach knapp 3 km war ich auch richtig warm, so dass ich zum ersten Intervall :haeh: durchstarten konnte. Naja, 1,2 km @ 4:25 min/km waren zwar kein richtiges Intervall, aber zumindest das akzeptable Bemühen um einen etwas schnelleren Abschnitt ... Ich war zufrieden und nach einer Trabpause von ca. 1,0 km folgte der nächste vergleichbar schnelle Abschnitt. :zwinker2:

So hätte die morgendliche Runde auch weiterlaufen können, aber Laufen im April ist leider kein Wunschkonzert. :nee: Der Wind frischte deutlich auf und es begann leicht zu Nieseln, was sich dann nach der Wende am Ortseingang von Bexxade noch verstärkte. Zumindest nahm ich es als deutliche Verstärkung wahr, denn er blies mir nun auf dem Rückweg nach Neuenkirchen den Regen schräg von vorn ins Gesicht :teufel: und ich musste schon ziemlich drücken, um das Tempo in diesem ansteigenden Abschnitt um 4:35 min/km zu halten.

Nach knapp 1:20 h Laufzeit hatte ich die 15,3 km mit 5 x 1,2 km @ 4:25 - 4:35 min/km geschafft. :nick: Ich war zurück in Neuenkirchen, zog mir schnell ein trockenes Shirt an und besorgte auf dem Weg zurück noch frische Brötchen für das gemeinsame Frühstück mit der Familie, die inzwischen auch schon langsam aufgewacht waren. :zwinker2:

Rumlaeufer
11.04.2014, 10:08
Hallo,

die Vorbereitung zum ersten Marathon des Laufjahres 2014 habe ich abgeschlossen. Nach den etwas schnelleren Abschnitten (ich vermeide bewusst den Begriff Intervalle!) am Dienstag, bin ich am Mittwoch und Donnerstag morgens 13,3 bzw. 12,8 km im lockereren Tempo um 5:30 bzw. 5:40 min/km gelaufen. Eigentlich wollte gestern etwas schneller laufen, aber 3 Tage ungewohnte Gartenarbeit haben doch ihre Spuren hinterlassen :teufel: so dass ich die ruhigere Variante zur Auflockerung der etwas angespannten Muskulatur vorgezogen habe. :hihi: Heute bin ich morgens noch eine kurze, lockere Runde von 4,5 km @ 5:50 min/km in meinen VFF gelaufen, habe noch einmal ausgiebig mit meiner Frau gefrühstückt und werde mich dann gleich auf den Weg nach Bad Frankenhausen machen. :zwinker2:
Damit bin ich in dieser Woche wahrscheinlich nicht lehrbuchmäßig i.S. von vernünftigem Tapering etc. vorgegangen :haeh: aber morgen auf der Runde im Kyffhäuser werde ich recht schnell erfahren, ob es trotzdem gutgegangen ist. :hallo:

Rumlaeufer
13.04.2014, 12:33
Hallo,

nach dem gestrigen Marathon im Kyffhäuser kann ich sagen, mit über 100 bzw. unter 80*) werde ich tatsächlich wieder zum Läufer. :zwinker4:

Die Bedingungen waren gestern nahezu ideal, d.h. die Temperaturen um 8 – 12°C haben gepasst, teilweise kam sogar die Sonne heraus, und die Wege und Trails oben im Wald waren Dank des trockenen Wetters der letzten Woche in einem guten Zustand, so dass man problemlos laufen konnte. Dabei war der Marathon mit knapp 680 HM alles andere als eine einfache Flachetappe, die ich mir obendrein auch Dank der besonderen Vorbereitung (s. o. / :tocktock:) nicht gerade leicht gemacht habe, aber ich bin insgesamt gut durchgekommen. Entsprechend bin ich auch mit dem ersten Wettkampf des Jahres inkl. der erreichten Zeit von 3:58:25 zufrieden. :nick:

Da ich nicht am Anschlag gelaufen bin, konnte ich unterwegs viele Bilder machen und werde in den nächsten Tagen noch einen separaten Bericht erstellen. Am Freitag habe ich auf der kleinen Marathonmesse in Bad Frankenhausen die Gelegenheit für ein besonderes Erinnerungsbild genutzt.

19575

Um mögliche Fragen vorweg zu nehmen: Der sportliche Herr neben mir ist Waldemar Chierpinski, Sieger im Marathon bei der Olympiade 1976 in Montreal und 1980 in Moskau.

*Anmerkung: In den letzten Wochen bin ich wieder regelmäßig gelaufen, mein rechter Fuß bereitet mir keine Probleme mehr, und das Gewicht hat sich entsprechend auch wieder unter 80 kg eingependelt. :zwinker2: Heute bin ich mit den Kollegen vom Lauftreff eine kleine Runde im lockeren Tempo ausgelaufen und komme so in dieser Woche erstmals seit November letzten Jahres wieder auf 100 Lauf-km. Beides tut mir gut! :nick:

Klummi
13.04.2014, 14:51
Hallo Eckhard,

Es freut mich für dich, dass es bei dir wieder rund läuft. Zwischenzeitlich habe ich mir " Sorgen" gemacht, da deine Umfänge und dein Tempo ziemlich schnell gestiegen sind. Aber wie es aussieht hast du alles richtig gemacht.

Viele Grüße Klummi

Ethan
13.04.2014, 18:37
Super, Eckhard. Weiter so! Freue mich riesig für Dich. Jetzt nur nicht übertreiben :wink: Bin auf Deinen Bericht gespannt.

VG
Jan:hallo:

Rumlaeufer
14.04.2014, 19:15
Hallo Klummi und Jan,

ich danke Euch für die positive Rückmeldung inkl. der gebotenen Mahnung, es nun nicht gleich wieder zu übertreiben. Aber so ein Erfolgserlebnis wie diesen rundum schönen Marathon am Samstag habe ich nach den letzten Wochen einfach gebraucht. :nick: Darauf lässt sich aufbauen und hoffe, dass ich dabei auch weiterhin halbwegs vernünftig bleibe bzw. dass ich hier - falls erforderlich - auch die eine oder andere kritische Rückmeldung bekomme.

Heute habe ich jedenfalls die Füße stillgehalten, was auch nicht besonders schwer war. :zwinker2: Gleich mache ich noch ca. 30 min Gymnastik und dann sollte auch die Sauna auf Temperatur sein. :schwitz2:

Rumlaeufer
18.04.2014, 15:59
Hallo,

vom Gefühl her habe ich den Marathon vom letzten Samstag wieder ganz gut verdaut, d.h. am Montag und Dienstag hatte ich noch ein wenig schwere Beine, aber inzwischen geht es wieder. Die Ruhe am Montag und der erste lockere Lauf am Dienstag haben sicher mit dazu beigetragen. :nick:

Ok, so konnte ich mich dann am Mittwoch bzw. gestern wenigstens noch ein bisschen auf den am Samstagnachmittag anstehenden Halben in Paderborn vorbereiten. :haeh: Teil 1 dieser Vorbereitung bestand darin, statt früh morgens auch mal wieder am Nachmittag zu laufen. Das war zunächst etwas ungewohnt, aber die Bedingungen waren mit sonnigen 12 - 14°C am Mittwoch so, wie sie auch für Samstag angekündigt sind. Als Teil 2 dieser Mini-Vorbereitung bin ich am Mittwoch eine vorsichtige Tempoeinheit gelaufen, d.h. nach dem Einlaufen bin ich 3 x 2,0 km @ 4:22, 4:26 mit Gegenwind :teufel: und 4:19 min/km gelaufen; TP jeweils 1,2 km, so dass auf 14,2 km gekommen bin. Gestern habe ich es nachmittags jedoch mit 12,7 km @ 5:22 min/km wieder etwas ruhiger angehen lassen, aber ich konnte mit den beiden Einheiten wenigstens ein erstes Gefühl für den anstehenden Lauf bekommen. Heute habe ich noch mal die Füße stillgehalten und mir überlegt, dass ich den Halben am Samstag auf der flachen Strecke in Paderborn mit 4:30 min/km in Richtung 1:35 anlaufen werde – schau’n wir mal. :hallo:

Kraxi 1907
18.04.2014, 19:47
Hallo Eckhard!

Schön das der Marathon kein bösen NACHWEHN hat und du weiterhin ohne Probleme laufen kannst :daumen:
Wünsche Dir alles Gute für den HM in Paderborn.

Schöne Grüße aus der Steiermark :hallo:


Kraxi

Rumlaeufer
19.04.2014, 19:29
... und mir überlegt, dass ich den Halben am Samstag auf der flachen Strecke in Paderborn mit 4:30 min/km in Richtung 1:35 anlaufen werde – schau’n wir mal. :hallo:

Also: Alles ist gut gelaufen und ich bin sehr zufrieden, d.h.1:33:57 bei sonnigen 15°C und guter Stimmung an der Strecke. :zwinker2:

P.S.: Jetzt gehts zum Osterfeuer! :prost:

Rumlaeufer
20.04.2014, 12:12
Da ich nicht am Anschlag gelaufen bin, konnte ich unterwegs viele Bilder machen und werde in den nächsten Tagen noch einen separaten Bericht erstellen.

Wie versprochen: Bericht zum Kyffhäuser Berglauf 2014 (http://forum.runnersworld.de/forum/laufberichte/88259-kyffhaeuser-berglauf-2014-auch-die-dritte-teilnahme-hat-mir-viel-spass-gemacht.html)

zanshin
20.04.2014, 20:34
Hallo Eckhard!
Schön, dass es bei Dir wieder so gut läuft! Und gratuliere zu Deinen Läufen. :hallo:

Was steht denn als nächstes an?

hepp78
20.04.2014, 20:47
Toller Bericht. Ich hoffe deine Verletzungssorgen sind jetzt überstanden. Also nicht überreizen das ganze. Eine Woche nach dem Marathon schon wieder einen halben ist schon ganz schön gewagt.

Viele Grüße

Sven

Rumlaeufer
21.04.2014, 12:04
Hallo Sven,

freut mich, dass Dir der Bericht vom Kyffhäuser gefallen hat. :nick:

Und eine Woche später dann den Halben in Paderborn. :gruebel: Naja, ich bin dort zwar wieder etwas schneller gelaufen, aber im Vergleich zum Vorjahr habe ich mir schon knapp 5 min mehr Zeit gelassen, um nicht zu überziehen. Du hast allerdings recht, Vorsicht ist auch weiterhin geboten. Denn auch wenn ich unterwegs keinerlei Probleme hatte, habe ich gestern meinen rechten Fuß schon gespürt. Jedoch nicht i.S. von Schmerzen im Bereich der Plantarsehne, sondern mehr so ein leichtes Druckgefühl im gesamten Fuß. Also habe ich vorsichtshalber auf das morgendliche Auslaufen verzichtet und einen Ruhetag eingelegt, was mir auch gut bekommen ist. Heute war alles wieder i.O., so dass ich vor dem Frühstück eine schöne lockere Runde auf den Forstwegen im Wald gelaufen bin, und da wir über Ostern bei meiner Mutter sind, waren es 18,5 km mit 426 Hm @ 5:32 min/km. :zwinker2:

Rumlaeufer
21.04.2014, 19:26
Hallo Eckhard!
Schön, dass es bei Dir wieder so gut läuft! Und gratuliere zu Deinen Läufen. :hallo:

Was steht denn als nächstes an?

Hallo Carmen,

Danke, bis jetzt läuft es ganz gut und ich muss aufpassen, dass ich in der evtl. aufkommenden Euphorie nicht überziehe. :nick:

Am nächsten Sonntag steht der Hermannslauf an, d.h. 31 km vom Hermannsdenkmal durch den Teutoburger Wald zur Sparrenburg in Bielefeld; dabei geht es auch ein bisschen rauf und runter, aber mit knapp 560 Hm bergauf hält sich alles noch im erträglichen Bereich. Diesen Klassiker in OWL bin ich in den letzten Jahren schon 3 mal gelaufen, aber immer mit angezogener Handbremse in der lfd. Vorbereitung zum Rennsteig bzw. für den 100'er in Biel. Dieses Jahr werde ich auf den Rennsteig verzichten, Biel passt terminlich nicht, und deshalb hatte ich schon überlegt, den Hermann ausnahmsweise mal etwas schneller zu laufen? :gruebel: Aber das werde ich mir in den nächsten Tagen noch in Ruhe überlegen, s. o.! :zwinker2:

Rumlaeufer
22.04.2014, 08:10
Hallo,

ich musste erstmal ein bisschen probieren, aber hier ist nun die Fotostrecke vom Kyffhäuser Berglauf 2014 (https://plus.google.com/u/0/photos/111895105521480187305/albums/6004812849273393313), viel Spaß.

P.S.: Ich würde mich über den einen oder anderen alternativen Tipp zum Einbinden von Fotostrecken freuen, Danke.

Rumlaeufer
23.04.2014, 23:23
Hallo,

nachdem ich verletzungsbedingt noch zu viel Trainingsrückstand für den Rennsteig-SM habe, der Sommeralm Marathon und die 100 km von Biel wg. wichtiger beruflicher Termine nicht möglich sind, konnte ich doch noch einen Startplatz für ein echtes läuferisches Highlight im ersten Halbjahr 2014 ergattern: Die Riesenbeck Sixdays (http://www.laufen-os.de/sixdays/Auss2014.pdf)!

Vom 24. - 29.05.2014 findet dieses Etappenrennen mit 6 Wettkämpfen über insgesamt 140 km auf profilierten Strecken bei uns um die Ecke im nordwestlichen Teutoburger Wald statt. Es wird nur alle 2 Jahre ausgetragen, und ich freue mich auf meine Premiere. Also werde ich mich am Sonntag beim Hermannslauf wieder mal ein bisschen zurückhalten und dann ab Montag noch mal 3 Wochen konzentriert trainieren. :zwinker2:

Finny
24.04.2014, 07:06
Hallo Eckhard,

schön zu lesen, dass Du in den vergangenen Wochen endlich auch wieder ein paar tolle und ungestörte Wettkämpfe und Lauferlebnisse nach Deinem Geschmack erleben durftest!

Vielen Dank auch für Deinen Bericht und die einladende Fotostrecke vom Kyffhäuser! Da läuft man gleich im Geiste mit, wenn man Deine "Doku" so verfolgt ;-)

Also mit den Riesenbecker Sixdays hast Du Dir ja wirklich ein schönes Schätzchen als Ersatz der entgangenen anderen Veranstaltungen herausgesucht. Selbst bin ich zwar weit von solchen Leistungen entfernt, finde die Idee des Events aber großartig und habe nur Gutes davon gehört. Für Läufer mit entsprechenden WKM ein wirkliches Highlight!
Deine Anfrage zu einem Startplatz war mir schon aufgefallen und ich freue mich sehr für Dich, dass Du noch einen solchen ergattern konntest.

Ich wünsche Dir weiterhin gutes Gelingen und freue mich schon jetzt auf Deinen Bericht.

Viel Spaß auch beim Hermannslauf am Wochenende!

LG,
Finny

Rumlaeufer
24.04.2014, 18:28
Hallo Finny,

Danke, für Deine positive Rückmeldung und die guten Wünsche für den am Sonntag anstehenden Hermannslauf! Ich habe während der Woche noch normal trainiert und werde ihn relativ locker angehen. :zwinker5:

Ja, von den Riesenbeck Sixdays hatte ich in den letzten Jahren von den Teilnehmern eigentlich nur positives gehört, aber mit einer eigenen Teilnahme hat es vor 2 bzw. 4 Jahren wg. anderer langer Läufe als Halbjahreshighlight nicht geklappt. Und für dieses Jahr war ich schon zu spät dran, denn der lauf war Ende März ausgebucht. Naja, also habe ich habe einfach mal mein Interesse gestreut und mich dann riesig gefreut, als ich gestern die Bestätigung für den Startplatz bekommen habe. :zwinker2:

Weiterhin freut es mich natürlich, dass Dir mein Bericht und die Fotostrecke zum Kyffhäuser Berglauf gefallen haben. :nick:

zanshin
24.04.2014, 20:50
Hallo Eckhard!

Na.... Dann viel Spaß beim Herrmann und beim Riesenbeck Sixdays!! :geil:
Bin schon auf Deine Berichte (v.a. vom Riesenbecks) gespannt.

Rumlaeufer
30.04.2014, 00:06
Hallo,

Für den Hermannslauf am Sonntag hatte mir nichts besonderes vorgenommen, sondern ich wollte die 31,1 km vom Denkmal bis zur Sparrenburg in Bielefeld aus dem lfd. Training, d.h 58 km von Montag bis Freitag, mit Anstand im 5'er Tempo durchlaufen. Soweit zur Planung, aber nachdem es in den letzten Wochen schon überall viel zu trocken geworden war, kam pünktlich am Samstagnachmittag der Regen, und entsprechend wurde der Lauf durch den Teuto eine recht schmuddelige und nasse Angelegenheit. :teufel: aber die Stimmung unterwegs war trotzdem gut.

:party:

Mit meiner Zeit von 2:35:16 bin ich sehr zufrieden, denn das entspricht genau 5:00 min/km :zwinker5: und mein rechter Fuß hat mir keine Probleme bereitet. Unterwegs konnte ich sogar noch ein paar Bilder (https://plus.google.com/u/0/photos/111895105521480187305/albums/6007778690794657393) machen - viel Spaß beim mitlaufen.

P.S.: Gestern habe ich einen Ruhetag eingelegt, aber heute morgen bin ich wieder gelaufen. Auf dem Weg zu den Riesenbeck Sixdays hieß das EL / AL und 3 x 2,0 km @ 4:40, 4:34 und 4:35, ingesamt 13,5 km.

zanshin
30.04.2014, 07:05
Hallo Eckhard!
Absolute Punktlandung!!!! Super!:daumen:
Danke für die Bilder. Brrrrrrr...... Matsch und Wasser.....

Und das schönste an Deinem Bericht ist, dass Dein rechter Fuß nicht protestiert hat. Das lässt mich hoffen, dass Du die Geschichte nun endlich endgültig überstanden hast. :)

Rumlaeufer
01.05.2014, 21:11
Hallo Carmen,

es freut mich, dass Dir die Fotos vom Hermann gefallen haben. :nick: Naja, ab und zu macht so ein Lauf, der dieses Jahr teilweise einer Schlammschlacht gleichkam, auch mal Spaß, aber grundsätzlich mag ich etwas weniger Wasser unterwegs schon lieber. :zwinker2:

Sei's drum, mein rechter Fuß und ich haben den Lauf gut überstanden, am Montag haben wir einen Ruhetag eingelegt, und dann am Dienstag - zunächst noch mit ein bisschen schweren Beinen - das Training für die letzten 3,5 Wochen bis zur ersten Etappe der Riesenbeck Sixdays begonnen. Als Einstieg habe ich nach einem großzügigen Einlaufen 3 x 2,0 km @ 4:40, 4:34 und 4:35 min/km absolviert und bin inkl. 2 km Auslaufen auf 13,5 km gekommen. Gestern bin ich dann 21,8 km mit 190 Hm @ 4:53 min/km gelaufen und habe dabei leider auch wieder einige Regenschauer mitgenommen. Heute morgen bin zum Auflockern 4,5 km @ 5:50 min/km ausgelaufen, denn morgen steht ein TDL an, und nach einem lockeren Lauf am Samstag habe ich mir für Sonntag einen vergleichbaren Lauf wie gestern vorgenommen, jedoch möglichst ohne Regen. :zwinker4:

Während ich am Dienstag noch wie gewohnt morgens gelaufen bin, habe ich die gestrige Runde am frühen Abend absolviert. Das war zunächst noch recht ungewohnt, aber so werde ich es auch mit den vergleichbaren Läufen an diesem und dem nächsten Wochenende halten, um mich auf die Startzeit der Etappenläufe vorzubereiten.

zanshin
02.05.2014, 22:39
Hallo Carmen,

es freut mich, dass Dir die Fotos vom Hermann gefallen haben. :nick: Naja, ab und zu macht so ein Lauf, der dieses Jahr teilweise einer Schlammschlacht gleichkam, auch mal Spaß, .....

:haeh:



Sei's drum, mein rechter Fuß und ich haben den Lauf gut überstanden, am Montag haben wir einen Ruhetag eingelegt, und dann am Dienstag - zunächst noch mit ein bisschen schweren Beinen - das Training für die letzten 3,5 Wochen bis zur ersten Etappe der Riesenbeck Sixdays begonnen. Als Einstieg habe ich nach einem großzügigen Einlaufen 3 x 2,0 km @ 4:40, 4:34 und 4:35 min/km absolviert und bin inkl. 2 km Auslaufen auf 13,5 km gekommen. Gestern bin ich dann 21,8 km mit 190 Hm @ 4:53 min/km gelaufen und habe dabei leider auch wieder einige Regenschauer mitgenommen. Heute morgen bin zum Auflockern 4,5 km @ 5:50 min/km ausgelaufen, denn morgen steht ein TDL an, und nach einem lockeren Lauf am Samstag habe ich mir für Sonntag einen vergleichbaren Lauf wie gestern vorgenommen, jedoch möglichst ohne Regen. :zwinker4:
Wow. Was für ein Training!:daumen:
Ich scheue momentan ja noch Tempoläufe, schnelle 10er und zügige HM wie der Teufel das Weihwasser.
Aber irgendwie schon paradox, dass ich wegen meiner Plantarsehne weniger Bedenken habe, beim Rennsteig SM zu starten (wenn auch nur "auf Ankommen" und notfalls das Zeitlimit voll ausschöpfend) als bei einem ordentlichen HM.... :klatsch:



Während ich am Dienstag noch wie gewohnt morgens gelaufen bin, habe ich die gestrige Runde am frühen Abend absolviert. Das war zunächst noch recht ungewohnt, aber so werde ich es auch mit den vergleichbaren Läufen an diesem und dem nächsten Wochenende halten, um mich auf die Startzeit der Etappenläufe vorzubereiten.
Also ich habe da ja eher mit dem Laufen am (frühen) Morgen -womöglich noch vor der Arbeit :uah: -meine Probleme ....

Rumlaeufer
04.05.2014, 18:44
Hallo Carmen,

die Frage mit dem Training morgens oder abends ist wohl einfach nur eine Frage der Gewohnheit. Ich war bisher ja eher die (früh-)mordendlichen Einheiten gewohnt, und entsprechend habe ich mich schon schwergetan, nun am späten Nachmittag bzw. frühen Abend zu laufen. Aber was tut man nicht alles, um sich auf einen anstehenden Wettkampf vorzubereiten. :zwinker2: In diesem Sinne ist auch nur die Trainingswoche mit insgesamt 94 km und deutlich angezogenem Tempo zu verstehen :haeh: die mir direkt nach dem Hermannslauf schon schwergefallen ist. Aber was soll’s! Mein Fuß verhält sich weiterhin unauffällig, morgen gibt es wieder einen Ruhetag :zwinker4: und dann kommen noch mal 6 harte Tage als Peak, 2 Wochen vor dem Startschuss der Riesenbeck Sixdays.

P.S.: Ich drücke Dir auf jeden Fall die Daumen für den Rennsteig-SM am übernächsten Wochenende - grüß mir Schmiedefeld! :hallo:

Rumlaeufer
11.05.2014, 14:24
Hallo,

in der Vorbereitung auf die Riesenbeck Sixdays war die Woche leider etwas hakelig, aber nachher steht noch Teil 3 meines Trippels aus, und wenn ich dann wieder im Hotel bin, werde ich kurz berichten. Vorab jedoch schon mal der Hinweis auf meinen Bericht zum Hermannslauf, den ich bei den Laufberichten eingestellt habe:

Hermannslauf 2014 - dieses Jahr nichts für Schönwetter-Jogger (http://forum.runnersworld.de/forum/laufberichte/89059-hermannslauf-2014-dieses-jahr-nichts-fuer-schoenwetter-jogger.html)

Rumlaeufer
12.05.2014, 01:58
Hallo,

wie bereits angekündigt, möchte ich ein kurzes Feedback zu dieser 2. Woche meiner Vorbereitung auf die Riesenbeck Sixdays geben. Sie sollte eigentlich den Peak dieses Kurzprogramms bilden, aber wg. der etwas problematischen Anreise nach Omaha am Mittwoch ist es nicht ganz so wie geplant gelaufen:

Mo.: Laufpause, alles i.O. :zwinker4:
Di.: Soll 20 km profiliert @ 4:50; Ist 20,3 km flach @ 4:54
Mi.: Soll 25 km profiliert @ 4:50; Ist nix, da ich wg. diverser Verspätungen statt um 17:30 Uhr erst um Mitternacht Ortszeit in Omaha angekommen bin :sauer:
Do.: Soll 10 locker @ 6:00; Ist 10,5 km @ 5:47
Fr.: Soll 20 km profiliert @ 4:50; Ist 22,5 profiliert @ 4:53; abends bei 17-21°C
Sa.: Soll 26 km profiliert @ 4:50; Ist 20,2 km @ 4:45; nachmittags bei 26° C :schwitz2:
So.: Soll 24 km profiliert @ 4:50; Ist morgens 7,2 km locker @ 5:43 bei 12°C und Regen, nachmittags 13,7 km @ 4:53 bei schwül warmen 23-26°C :schwitz2:

So sind es wg. der ausgefallenen Einheit am Mittwoch statt geplanter 125 km leider nur knapp 95 km geworden, aber manchmal kommt halt etwas dazwischen, was man nicht ändern kann. Allerdings fühle ich mich speziell nach den Runden gestern und heute schon ganz gut vorbereitet, denn sie waren wg. der sommerlichen Temperaturen zwar heftig, aber Ende könnten wir ja durchaus vergleichbare Bedingungen bekommen. :nick:

zanshin
12.05.2014, 12:53
Hallo Eckhard!
:wow: Respekt! :wow:
Mir scheint, Deine Plantasehne ist nun wirklich komplett ausgeheilt. :daumen:

Was heißt denn bei Dir "profiliert"?
Der (Trainings-)Pace ist auch so der Hammer - würde ich nicht mal im Flachen und unter Wettkampfbedingungen schaffen und bergab max. für 1-2 km :peinlich: :hihi:

Rumlaeufer
12.05.2014, 14:11
Hallo Carmen,

ja Du hast recht, die Woche war nicht ganz ohne, :teufel: aber meinem rechten Fuß hat es offensichtlich nichts ausgemacht, denn er verhält sich erfreulicherweise ruhig. :zwinker4:

Als Vorbereitung auf die Riesenbeck Sixdays, bei denen Ende Mai an 6 Tagen nacheinander jeweils etwa eine Halbmarathondistanz gelaufen wird, passte sie trotz des ausgefallenen Trainingstages am Mittwoch in mehrfacher Hinsicht ganz gut. Die Laufstrecke am Wehrspann Lake hat je Runde von 9,3 km ca. 80 Höhenmeter, so dass ich wenigstens nicht auf komplett flacher Strecke unterwegs war. Und das Tempo, naja, bei den Sixdays möchte ich um 4:30 min/km angehen - schau'n wir mal. :zwinker2:

P.S.: Heute ist Laufpause, also habe ich gerade 30 min Gymnastik gemacht, gehe jetzt frühstücken und dann zur Arbeit. :hallo:

hepp78
12.05.2014, 15:49
Hallo Sven,

meinen Glückwunsch zu Deiner Top-Zeit, die nach der etwas hakeligen Schlussphase der Vorbereitung nicht unbedingt zu erwarten war. Aber Du hast Dich prima durchgekämpft und dabei sogar noch einen negativen Split erreicht - Klasse! :daumen:

Danke auch für Deinen Bericht zum Oberelbe-Marathon, der bei mir wg. Hermann (http://forum.runnersworld.de/forum/laufberichte/89059-hermannslauf-2014-dieses-jahr-nichts-fuer-schoenwetter-jogger.html) oder Harzquerung bisher noch nicht in den Terminplan gepasst hat. Mal schauen, ob ich es in den nächsten Jahren doch mal schaffe :gruebel: aber einen Doppelpack, wie ihn Chris (nachtzeche) 2012 mit Harzquerung und Oberelbe-Marathon abgeliefert hat, werde ich mir wohl verkneifen. :zwinker4:

Ich wünsche Dir weiterhin alles Gute! :hallo:

Vielen Dank Eckhard. Die letzten beiden Wochen waren wirklich etwas hakelig. Da kommt man prima durch den Winter und dann handelt man sich so ne fiese kleine Zerrung ein. Ist ja aber zum Glück alles gut gegangen.

Ich glaube du als Lanschaftslaufliebhaber kommst irgendwann nicht um den Oberelbe-Marathon herum. Als Vorbereitung für den Rennsteig könnte dieser bestimmt prima als langer Lauf dienen auch wenn die Steigungen natürlich sehr moderat sind.

Harzquerung und Oberelbe-Marathon ist für mich nicht vorstellbar. Aber wenn man so mit ein paar Ultraläufern spricht bleibt einem des öfteren die Spucke weg.





Mo.: Laufpause, alles i.O. :zwinker4:
Di.: Soll 20 km profiliert @ 4:50; Ist 20,3 km flach @ 4:54
Mi.: Soll 25 km profiliert @ 4:50; Ist nix, da ich wg. diverser Verspätungen statt um 17:30 Uhr erst um Mitternacht Ortszeit in Omaha angekommen bin :sauer:
Do.: Soll 10 locker @ 6:00; Ist 10,5 km @ 5:47
Fr.: Soll 20 km profiliert @ 4:50; Ist 22,5 profiliert @ 4:53; abends bei 17-21°C
Sa.: Soll 26 km profiliert @ 4:50; Ist 20,2 km @ 4:45; nachmittags bei 26° C :schwitz2:
So.: Soll 24 km profiliert @ 4:50; Ist morgens 7,2 km locker @ 5:43 bei 12°C und Regen, nachmittags 13,7 km @ 4:53 bei schwül warmen 23-26°C :schwitz2:

Letzte Woche hast du ja ordentlich 20+ Läufe im flotten Tempo gemacht. Und das trotz Geschäftsreise. :daumen:


bei den Sixdays möchte ich um 4:30 min/km angehen - schau'n wir mal.

4:30 min/km. Kann man das 6 Tage lang schaffen. Wahnsinn. Das dürfte ja schneller als dein derzeit mögliches Marathontempo sein. Da bin ich aber echt gespannt. Auf jeden Fall wird das ein hartes Ding. :geil:

Kraxi 1907
13.05.2014, 19:59
Hallo Eckhard!

Du bist ja schon wieder RICHTIG gut drauf :daumen:
Deine letzte Woche kann sich ja sehen lassen, soviel km hatte ich in diesem Jahr noch NIE!
Dafür habe ich wieder mal Crazy (KRAXI) WEEKS hinter mir :zwinker2:

Donnerstag 01. Mai Bad Blumauer Lauffestival Halbmarathon in 1:22
Sonntag 04. Mai: Salzburg Marathon als Pacemaker für Sub. 3:15
Donnerstag 08. Mai: Businesslauf-Marathon (2er Team, also Halbmarathon) in 1:17
Samstag 10. Mai: Angerer Volkslauf (10km Wettkampf) in 0:35:37

und am Donnerstag hab ich zum Abschluss der KRAXIWEEKS eine 4,1km Businesslauf in Graz, somit waren es dann 5 Wettkämpfe in 15 Tagen :klatsch:

Deine angestrebte Zeit für die Riesenbeck Sixdays von 4:30min/km ist aber auch nicht OHNE, absolut kein JOGGINGTEMPO :respekt2:

Schade, dass du nicht zum Sommeralm-Marathon kommen kannst, ist halt doch mit einer sehr langen Anreise verbunden. Na ja, vielleicht klappt es ja doch noch mal!!!

Wünsche dir weiterhin ALLES GUTE und viel Spaß bei deiner Vorbereitung.

Schöne Grüße aus der Steiermark:hallo:


Kraxi

Rumlaeufer
14.05.2014, 06:11
Hallo,

ja, Ihr habt recht, die geplanten 4:30 min/km sind eine anspruchsvolle Zielsetzung für die Riesenbeck Sixdays, aber ich bin zuversichtlich. :nick:

Mit den gesteigerten Umfängen bzw. dem erhöhten Tempo der letzten Wochen komme ich ganz gut zurecht, und auch die Umstellung auf nachmittägliche bzw. abendliche Läufe macht mir wider erwarten nichts aus. Ich erreiche langsam wieder mein Wettkampfgewicht um 77 kg und auch mein rechter Fuß verhält sich erfreulich ruhig. Bisher läuft es also ganz gut, aber ob es dann ab dem übernächsten Wochenende im Teuto auch so gut läuft, bleibt abzuwarten. :hallo:

P.S.: Vorhin habe ich die letzte fordernde Trainingseinheit in der Vorbereitung absolviert, d.h. nach der Arbeit bin ich am Wehrspannlake 4 x 2,0 km @ 4:06 / 4:08 / 4:02 und 4:08 min/km mit jeweils 1,2 - 1,5 km TP gelaufen und bin mit EL & AL auf 18,7 km gekommen. Ab morgen werde ich dann die Umfänge deutlich zurücknehmen. :zwinker4:

Rumlaeufer
18.05.2014, 19:25
Hallo,

vorhin habe ich nach der Rückkehr aus Omaha zunächst einmal mit meiner Frau ausgiebig gefrühstückt, dann sind wir eine große Runde mit Teddy Spazieren gegangen und anschließend habe ich 2 h Mittagsschlaf gemacht :zwinker4: denn während des Rückfluges habe ich mal wieder nicht richtig schlafen können. Sei's drum, das ist halt bei 1,90 m Körpergröße in der Economi immer ein bisschen schwierig, zumal wenn der Flieger richtig voll ist wie letzte Nacht. So habe ich diese 2 h Mittagsschlaf einfach gebraucht, und sie haben mir auf jeden Fall auch richtig gutgetan. :nick: Anschließend bin ich zum Auflockern der Beine noch einmal 6,7 km locker @ 5:26 min/km gelaufen und bin somit in der ohnehin schon etwas ruhiger geplanten Laufwoche auf insgesamt 45 km gekommen. :zwinker2:

Durch die hohe Arbeitsbelastung und die Zeitverschiebung waren die 1,5 Wochen in Omaha zwar nicht ganz ohne, aber ich habe trotzdem ordentlich trainiert, und mein rechter Fuß verhält sich weiterhin erfreulich ruhig. Jetzt hoffe ich, in den nächsten 2 - 3 Tagen wieder in den normalen Tagesrhythmus zurück zu kommen, noch noch ein paar kurze Runden zu laufen und dann bin ich im Hinblick auf die am nächsten Samstag startenden Riesenbeck Sixdays recht zuversichtlich. :nick:

Rumlaeufer
18.05.2014, 20:15
Was heißt denn bei Dir "profiliert"?

Hallo Carmen,

kleiner Nachtrag nach Auswertung der Runden am Wehrspannlake:

Die normale Runde mit Start und Ziel auf dem Parkplatz an der nordöstlichen Ecke hat 9,3 km und ca. 65 Hm, sie lässt sich durch eine Brücke im südlichen Drittel fast beliebig variieren.So bin ich z.B. am vorletzten Freitag 2 Runden mit dieser zusätzlichen Schleife gelaufen und kam auf 22,5 km @4:53 min/km mit 140 Hm.

21103

Rumlaeufer
21.05.2014, 07:33
Hallo,

in den letzten Tagen seit der Rückkehr nach Old Germany bin ich inzwischen wieder einigermaßen in den normalen Tagesablauf zurück gekommen und habe mit deutlich reduzierten Umfängen trainiert. So bin ich am Montag 10,3 km gelaufen und habe dabei versucht, 3 x 1,5 km im geplanten Wettkampftempo einzustreuen. Das hat leider nicht ganz geklappt, denn mit 4:22, 4:20 und 4:21 min/km war ich ein Tick zu schnell. :haeh: Gestern bin ich nach der Arbeit noch mal 6,7 km gelaufen und habe trotz des lockeren Tempos von 5:27 min/km ganz schön geschwitzt, denn abends um 20:00 Uhr lagen die Temperaturen immer noch bei 26°C. Naja, zum Laufen eigentlich schon zu warm, aber das könnte in den nächsten Tagen leider so bleiben ... :schwitz2:

Heute werde ich die Füße halten, denn ich habe bereits knapp 30 min Gymnastik gemacht. :zwinker4: An den nächsten beiden Tagen werde ich jeweils noch mal eine kurze lockere Runde laufen um in Bewegung zu bleiben, bevor es dann am Samstagnachmittag losgeht. :hallo:

hepp78
21.05.2014, 08:02
Ich wünsch dir viel Erfolg und natürlich auch Spaß bei den Sixdays. Was sind denn so deine Regenerationsjoker zwischen den Etappen?

Rumlaeufer
21.05.2014, 13:05
Hallo Sven,

einen richtigen Regenerationsjoker habe ich noch nicht. :gruebel: Aber nach dem Training der letzten 3 Wochen habe ich mich zumindest an die nachmittäglichen / abendlichen Läufe gewöhnt, so dass ich inzwischen ohne größere Probleme schlafen konnte. Und wenn ich dann jeweils den Läufen zügig etwas esse und evtl. ein Weizen trinke, sollte das auch in der nächsten Woche klappen. :zwinker4:

zanshin
22.05.2014, 20:40
:klugsch: aber doch hoffentlich ein alkohoholfreies Hefeweizen. :P

:confused: Vielleicht solltest Du nach den Etappen/nach der Dusche immer noch ein paar 100 m gehen. Ggf. Barfuß. Um die Muskeln zu lockern...Und Abends die Beine nochmals abwechselnd heiß und kalt abbrausen....
Und die Füße/Fußsohlen eincremen (das am besten schon täglich vor dem Lauf)....

Und überhaupt und sowieso.
Ich drücke Dir jedenfalls ganz doll die Daumen!

Rumlaeufer
23.05.2014, 20:05
Hallo Carmen,

ich danke Dir für die guten Wünsche und die letzten Tipps :zwinker5: bevor es morgen ab 14:00 Uhr in Riesenbeck ernst wird!

Gestern bin ich noch einmal eine kurze Runde von 5,7 km im lockeren Tempo @ 5:22 min/km gelaufen, aber heute habe ich dann doch auf eine weitere vergleichbare Einheit verzichtet. Naja, das macht sicherlich nichts mehr, denn insgesamt fühle ich mich schon ganz gut vorbereitet, und mit den deutlich reduzierten Läufen der letzten Tage habe ich mich hoffentlich auch wieder ausreichend erholt. So weit, so gut! :gruebel: Aber wie Adi Preiseler schon so treffend festgestellt hat: "Entscheidend is' auf'm Platz!" Also muss ich die Dinge ab morgen einfach auf mich zukommen lassen, nicht überziehen und versuchen, das Beste draus zu machen! :zwinker4:

P.S.: Morgen bin ich schlauer, und ich werde Euch in den nächsten Tagen mit kurzen Rückmeldungen auf dem Laufenden halten. :hallo:

Finny
24.05.2014, 00:30
Hallo Eckhard,

auch von mir noch die besten Wünsche für Deine Reise zu den Sixdays!

Hab viel Erfolg und flotte Füße, vor allem aber bleib gesund und geniesse das Event :-)

LG;
Finny

Rumlaeufer
24.05.2014, 20:49
Hallo,

den Auftakt der Riesenbeck Sixdays mit der 1. Etappe über 18,9 km von Riesenbeck nach Ibbenbüren habe ich heute ganz gut überstanden. Bei Temperaturen um 20 - 22°C führte uns die Strecke zum Eingewöhnen über schmale Nebenstraßen, Schotterpisten und Wege. Dabei zog sich das Feld der 620 Läuferinnen und Läufer nach einem etwas hektischen Beginn auf der zunächst flachen Strecke schon bald auseinander, und ich fand einen guten Laufrhythmus.

21305

Allerding mussten wir dann ab km 14 auf einem schmalen Trail den nordwestlichen Ausläufer des Teutoburger Waldes in Richtung Ibbenbüren überqueren. Dieser etwa 1,5 km lange Anstieg mit mit insgesamt ca. 100 Höhenmetern war nicht ganz ohne, und ich musste erstmals ganz schön beißen.:teufel: Aber damit war es noch nicht genug, denn anschließend bergab zeigte sich auf dem buckeligen Trail erneut meine Schwäche als Bergabläufer. :peinlich: Aber was soll's, nach 1:25:40 h Laufzeit hatte ich schließlich das Ziel in der Fußgängerzone von Ibbenbüren erreicht und bin mit dem ersten Tag insgesamt schon zufrieden. Ich bin gut durchgekommen, und mein rechter Fuß verhält sich ruhig. Auch die erreichte Zeit passt, denn sie entspricht einem Durchschnittstempo von 4:32 min/km und liegt nur knapp über meiner Zielsetzung. :zwinker4:

Nach der Rückkehr vom Lauf habe ich ordentlich gegessen, habe mir dazu ein alkoholfreies Weizen gegönnt und anschließend noch einen längeren Spaziergang mit Sylvie und Teddy gemacht. Jetzt fühle ich mich zwar ein bisschen schlapp, aber ich hoffe gut schlafen zu können, denn morgen geht es weiter. :hallo:

Rumlaeufer
25.05.2014, 20:51
Hallo,

seit knapp 3 h bin ich von der 2. Etappe zurück, habe gegessen, kurz vor Toresschluss noch gewählt und fühle mich inzwischen schon wieder ganz gut. Das war auf der heutigen Etappe über 20,45 km von Ibbenbüren über Brochterbeck nach Tecklenburg leider nicht überall so, denn obwohl die Temperaturen um 22°C noch im halbwegs erträglichen Bereich lagen, und ich mich nach der gestrigen Auftaktetappe eigentlich schon wieder ganz gut erholt gefühlt hatte, habe ich mich auf der profilierten Strecke sehr schwer getan.

21341

Das fing auch schon direkt nach dem Start in Ibbenbüren an, als ich auf der engen Straße aus dem Ort heraus keinen rechten Laufrhythmus finden konnte, und es setzte sich dann auf den nächsten Kilometern auch so fort. Es ging leicht bergauf und ich hatte das Gefühl, trotz eines Tempos um 4:40 min/km überhaupt nicht richtig ins Laufen zu kommen. Naja, als dann nach 3 km der erste längere Anstieg des Tages folgte, d.h. knapp 1,3 km bzw. 70 Höhenmeter hinauf auf den Dörenther Berg, kam ich im Tempo um 5:20 min/km ganz gut zurecht, und auch die anschließende vergeleichbare Berabpassage bereitete mir keine Probleme. Danach ging es mit leichten Wellen weiter, und ich fand endlich einen halbwegs vernünftigen Rhythmus. Die Strecke führte überwiegend über schmale aber feste Waldwege, und die sonnigen Abschnitte wechselten immer wieder mit schattigen Passagen im Wald. Für die ersten 10 km hatte ich 46:30 min gebraucht und war gut unterwegs, bis es am Ortsausgang von Brochterbeck ab km 11,5 erneut hinauf in den Wald ging.

Dieser knapp 1,5 km lange Abschnitt auf Schotterpisten bzw. schmalen, teilweise abgerutschten Trails war nicht einfach zu laufen, und er stelle mit ca. 110 Höhenmetern für mich heute auch eine echte Herausforderung dar, so dass ich mich ganz schön quälen musste! :teufel: Danach wurde es leider auch nicht besser, denn die folgenden 3 km bis zum Ortseingang von Tecklenburg blieben profiliert. Im Ort ging es nach knapp 1 km den ebenfalls sehr steilen Hexenstieg hinunter ins Tal, so dass ich meine Qualitäten als begnadeter Bergabläufer erneut voll ausspielen konnte! :haeh: Naja, auch diesen holprigen Trail habe ich zum Glück unfallfrei überstanden und konnte auf der unten im Tal folgenden ca. 1,5 km langen Passage wieder relativ locker laufen. Dann ging es allerdings schon wieder steil bergauf, d.h. auf schmalen Straßen und leider auch ein Stück an der Hauptstraße entlang, ging es zurück in die Stadt. Hier folgten noch ein paar kleine Kurven, und dann war endlich nach 1:41:23 das Ziel erreicht.

21343

Auch wenn ich eigentlich ein bisschen schneller als im Durchschnitt von 4:57 min/km durchkommen wollte, muss die erreichte Zeit angesichts der anspruchsvollen zweiten Hälfte schlicht akzeptieren und auf dem Konto Lehrgeld verbuchen. :nick: Morgen geht‘s weiter und dann schau’n wir mal … :hallo:

Finny
25.05.2014, 21:51
Hallo Eckhard,

das erste Drittel ist geschafft und ich denke, Du kannst trotz der heute etwas beschwerlichen Etappe doch zufrieden mit Dir sein!
Vielen Dank jedenfalls für die ersten beiden Etappenberichte :-)

Ich wünsche Dir einen guten Wochenstart und hoffe auf ein etwas angenehmeres Läufchen morgen - mit möglichst wenig steilem Bergab.

LG,
Finny

Rumlaeufer
26.05.2014, 13:54
Ich wünsche Dir einen guten Wochenstart und hoffe auf ein etwas angenehmeres Läufchen morgen - mit möglichst wenig steilem Bergab.

LG,
Finny

Hallo Finny,

ich danke Dir für die guten Wünsche zu den 4 noch ausstehenden Etappen. :hallo:

Letzte Nacht habe ich einigermaßen geschlafen und den halben Arbeitstag habe ich ohne Probleme absolviert. Allerdings bin ich mal gespannt, was mich nachher ab 18:00 Uhr zwischen Tecklenburg und Mettingen erwartet bzw. wie ich unterwegs zurechtkomme? Lt. Ausschreibung soll es heute zumindest vom Profil her deutlich moderater werden :gruebel: schau'n wir mal. :zwinker4:

zanshin
26.05.2014, 14:47
Hallo Eckard!
Erst mal Respekt zu den ersten 2 Etappen. :daumen:
Wenn es heute etwas moderater wird, ist das bestimmt nicht schlecht.
Mein Tipp: Wenn es in den kommenden Etappen ab und an steil(er) bergab geht - geh's da locker bis gemütlich an. Erfahrungsgemäß gibt züges und längeres bergab-Laufen mehr Muskelkater - v.a. hinterer Oberschenkel- (oder aber auch Probleme mit den Muskeln und Sehnen im Kniebereich) als strammes bergauf-Laufen. Zumindest wenn man es nicht allzu häufig trainieren konnte. Die Zeit, die Du bergab eventuell reinholst verlierst Du sonst im Folgenden doppelt und dreifach wieder.

mvm
26.05.2014, 16:34
Also, ich hab auch schonmal Werbung für die Sixdays in der Hand gehabt und gedacht "Ach, wenn ich mal groß bin..."

Aber morgens in aller Ruhe zur Arbeit zu gehen und nachmittags die nächste Etappe abzureißen... Respekt:daumen: Ansonsten hab ich nicht allzu viel beizutragem. Außer natürlich, dass ich weiter mit vor Staunen offenem Mund mitlesen werde.

Weiter viel Spaß und Erfolg,
Markus

Rumlaeufer
26.05.2014, 23:04
Hallo,
zunächst möchte ich mich für Eure aufmunternden Worte und die guten Wünsche bedanken – das tut richtig gut! :daumen:

Nach der harten 2. Etappe, die mir gestern mit ihren Anstiegen und insgesamt 360 Höhenmetern schon zu schaffen gemacht hatte, war ich einigermaßen gespannt, wie es mir heute ergehen würde? Die Bedingungen waren jedoch sehr angenehm, denn die schwül warmen Temperaturen des Nachmittags hatten sich zum Start um 18:00 Uhr auf angenehme 20°C abgekühlt, und es blieb trotz dunkler Wolken trocken.

21399

So hatte ich direkt vom Start weg ein gutes Gefühl und kam überraschenderweise gut zurecht, obwohl es bereits nach 1 km auf einem schmalen Trail steil bergab in den Wald in Richtung Ledde ging. Auf dem anschließenden leicht welligen Abschnitt durch die Ortschaft und dann weiter durch die offene Landschaft bzw. kleine Wäldchen fand einen guten Laufrhythmus im Tempo um 4:25 min/km. Bei km 6 überquerten wir ohne anhalten zu müssen die Eisenbahnlinie, und anschließend ging es die erste längere Steigung auf einem schmalen Waldweg hinauf. Aber dieser knapp 1,2 km lange Anstieg mit ca. 50 Höhenmetern war im Vergleich zu Gestern problemlos zu laufen. Genau so wie der 1,5 km lange Anstieg, der mit ca. 40 Höhenmetern ab km 8,5 folgte. Auch wenn es in diesen Passagen ein bisschen langsamer vorwärts ging, kam ich weiterhin gut zurecht. Selbst der etwas steilere kurze Anstieg bei km 13 hinauf in die Holtkampsiedlung bereitete mir heute keine Probleme. Nein, ich fühlte mich richtig wohl, und das blieb auch auf dem folgenden Streckenabschnitt, der bis oberhalb von Mettingen immer wieder mit kleinen Wellen durchsetz war, unverändert. Zu dieser guten Stimmung trugen heute auch die vielen Zuschauer bei, die in den Siedlungen bzw. den einzelnen Häusern an der Strecke standen und uns freundlich anfeuerten. Die Laufstecke verlief auf den letzten knapp 2,5 km bis zum Ziel im Ortkern von Mettingen leicht bergab, so dass ich hier sogar noch ein bisschen an Tempo zulegen konnte. Auf den letzten 2- 300 m bis zum Ziel im Ortskern standen die Zuschauer dicht an dicht und feuerten uns an, so dass ich bis ins Ziel durchzog. Für die heutigen 18,6 km hatte ich trotz insgesamt 200 Höhenmetern 1:23:12 h gebraucht, was einem Schnitt von 4:28 min/km entspricht, und bin mit dem Tag insgesamt sehr zufrieden. :nick:

21401

Kurz nach mir kam auch Manni, mein Lauffreund von den Bramscher Rumläufern, ins Ziel und wir trafen noch Steffi, die allerdings deutlich schneller war, und Platz 2 in der Damenwertung einnimmt. :daumen:

Heute war Halbzeit und ich geh jetzt ins Bett :zwinker4: denn morgen um 18:00 Uhr geht's weiter. :hallo:

hepp78
27.05.2014, 09:18
Das liest sich richtig gut. :daumen: Viel Glück für die zweite Hälfte.

Rumlaeufer
27.05.2014, 22:51
Hallo,

als erstes möchte nach der heutigen 4. Etappe ein großes Lob an die Organisatoren vom SV Teuto Riesenbeck aussprechen, denn sie haben die Veranstaltung bisher bestens organisiert. So gibt es z.B. einen Treffpunkt am Zielort, der ausreichen Parkplätze bietet, und von wo aus die ca. 600 Läuferinnen und Läufer eine Stunde vor dem Startschuss mit Bussen zum Start gefahren werden. Weiterhin sorgen sie für gute Stimmung am Start und im Zielbereich, und sie sorgen ausreichende Verpflegung unterwegs bzw. nach dem Lauf. :daumen:

Bei der gestrigen Etappe ist nun leider ein tragisches Unglück passiert, denn eine Läuferin aus Frankreich ist unterwegs zusammengebrochen und trotz schneller Erster Hilfe leider noch vor Ort gestorben. So etwas ist natürlich höchst bedauerlich für die Angehörigen, für die extra zu den Sixdays angereiste Läufergruppe, und es ist der Super Gau für die Veranstalter. Aber sie haben die Veranstaltung nicht abgebrochen, sondern die heutige Etappe auf Wunsch der französischen Läufergruppe mit einem kurzen Gedenken an die Verstorbene etwas ruhiger gestaltet, was trotz aller Betroffenheit auch insgesamt gut aufgenommen wurde.

So fiel dann auch pünktlich um 18:00 Uhr in Mettingen der Startschuss für die 4. Etappe, die uns auf profilierter Strecke über Nebenstraßen, Schotterpisten und Waldwege über 17,4 km inkl. 256 Höhenmeter nach Dickenberg führte. Leider hatte ich in der letzten Nacht nicht so gut geschlafen, und die Strecke bot von Anfang an ständig kurze und z.T. recht heftige Anstiege, so dass ich keine vernünftigen Laufrhythmus finden konnte. Obendrein setzte bei Temperaturen um 15°C bereits kurz nach dem Start ein leichter Regen ein, der uns während des gesamten Laufes begleitete. Das war eigentlich kein Problem, aber da es bereits in der vergangenen Nacht geregnet hatte, waren die Passagen im Wald bzw. auf den Schotterpisten mit Pfützen gespickt und z.T. recht matschig. Entsprechend fand ich heute leider keinen rechten Zug zum Laufen und war froh, als ich nach 1:22:32 Laufzeit, entsprechend 4:45 min/km, schließlich das Ziel auf dem Schulhof in Dickenberg erreicht hatte. :nick:

21419

Aber bei einem Etappenrennen über 6 Tage kann man wohl nicht davon ausgehen, dass man jeden Tag und überall gut zurechtkommt. :nee: Also, abhaken und heute Nacht hoffentlich besser schlafen, denn morgen ist ein neuer Tag, an dem die 5. Etappe um 18:00 Uhr in Dickenberg gestartet wird. :zwinker4:

hepp78
28.05.2014, 08:24
Traurig und tragisch, dass so etwas immer wieder passiert.

Du kommst aber wirklich richtig gut durch finde ich. Irgendwann musst du doch mal die Gesamtbelastung merken. Schließlich joggst du ja nicht und das Profil ist ja auch nicht ohne.

Rumlaeufer
28.05.2014, 11:29
Hallo Sven,

Danke für die Rückmeldung!

Gestern wurde es schon richtig zäh, und auch wenn ich in der letzten Nacht besser geschlafen habe, fühlen sich die Beine inzwischen etwas schwerer an. Nach den Erfahrungen der ersten Tage ist es für mich sehr wichtig, dass ich möglichst schnell einen vernünftigen Laufrhythmus finde. Und wenn es zu Beginn der Etappe gleich mit den ersten Anstiegen losgeht, muss ich mich eben vorher 10-15 min einlaufen.

Soweit zur Theorie :gruebel: aber nachher ab 18:00 Uhr im Teuto werde ich sehen, ob ich es auch umsetzen kann. :hallo:

zanshin
28.05.2014, 16:45
Hallo Sven,

Danke für die Rückmeldung!

Gestern wurde es schon richtig zäh, und auch wenn ich in der letzten Nacht besser geschlafen habe, fühlen sich die Beine inzwischen etwas schwerer an. Nach den Erfahrungen der ersten Tage ist es für mich sehr wichtig, dass ich möglichst schnell einen vernünftigen Laufrhythmus finde. Und wenn es zu Beginn der Etappe gleich mit den ersten Anstiegen losgeht, muss ich mich eben vorher 10-15 min einlaufen.

Soweit zur Theorie :gruebel: aber nachher ab 18:00 Uhr im Teuto werde ich sehen, ob ich es auch umsetzen kann. :hallo:
Erst mal ein dickes :daumen: zu Deinen bisherigen Etappen.
Ich bin mir sicher, dass Du auch die heutige Etappe gut meistern wirst. Und wenn Du Dich erst einmal warmgelaufen und "eingerollt" hast, wirst Du auch wieder flüssiger laufen.

Ethan
28.05.2014, 17:19
Hallo Eckhard,

ich wünsche Dir weiterhin viel Erfolg! Du hast die bisherigen Etappen gut gemeistert. Bleib dran, auch wenn es zum Ende härter wird. Sehr schöne Berichte, die einen anschaulichen Eindruck vermitteln:daumen:

Viele Grüße,
Jan

Rumlaeufer
29.05.2014, 00:01
Hallo,

heute stand die Etappe von Dickenberg nach Ibbenbüren an, bei der am vorletzten Tag der Riesenbeck Sixdays noch einmal 22,45 km zu absolvieren waren. Dabei ging es vom Start weg zunächst einmal flach los, und das Profil der heutigen Strecke war mit insgesamt 220 Höhenmetern auch nicht besonders anspruchsvoll, so dass es in der frühlingshaft milden Luft des Wonnemonats Mai eigentlich ein recht lockerer Lauf hätte werden können. :haeh: Aber das Wörtchen „hätte“ deutet schon zu Recht darauf hin, dass es heute erneut eine richtig harte Nr. wurde :teufel: denn die heutige Etappe hatte absolut nichts von einem lockeren Lauf bei frühlingshaft milden Bedingungen. :nee: Nein, zum Start um 18:00 Uhr hatten wir bescheidene 12°C, und der Regen hatte seit gestern nicht aufgehört, so dass die Wege und Trails im Wald entsprechend aussahen.

Ich kam zwar auf der zunächst noch ebenen bzw. leicht abschüssigen Strecke vom Start an gut weg, aber bereits nach 1,5 km folgte der erste teilweise knöcheltiefe Trail im Wald. Das Feld war noch dicht zusammen, und so liefen wir im Tempo um 4:45 min/km in einer Reihe hintereinander her - überholen war nicht möglich. Nicht gerade angenehm, wenn im dichten Laubwald zusätzlich immer wieder in den Weg ragende Zweige die Sicht versperren oder einem ins Gesicht schlagen. Solche Abschnitte, in denen höchste Aufmerksamkeit gefordert war, wechselten auf der ganzen Strecke immer wieder mit Passagen auf schmalen Nebenstraßen, oder wir liefen durch verschiedene Siedlungen in Dickenberg bzw. Ibbenbüren. Die Anstiege waren eigentlich moderat, aber mit der Vorbelastung der vergangenen Tage wurden sie richtig anstrengend, und bei km 8 hatte ich in den ersten etwas längeren Anstieg einen ersten Durchhänger. Also ging ich ein paar Schritte, konnte wieder durchatmen, anlaufen und dann zum Glück auch recht schnell wieder meinen Laufrhythmus finden. Neben den anspruchsvollen Trails gab es auch in den Ortschaften kurze Treppen bzw. mit Klinkern gepflasterte Wege, die regennass und entsprechend glatt waren, so dass ich aus Vorsicht immer wieder kurz das Tempo reduziert habe, um heil durchzukommen.

Alles soweit kein Problem, denn nach 47:30 min hatte ich die ersten 10 km geschafft und kam nach dem kurzen Durchhänger auch wieder flott voran. Als wir dann jedoch in Ibbenbüren ab km 18 einen ca. 2 km langen, quer zum Hang verlaufenden schlammigen Trail im Wald zu absolvieren hatten, wurde es noch einmal richtig anspruchsvoll. Ich hatte mit meinen Trailschuhen zwar kaum Probleme, aber die mit Straßenschuhen laufenden Kollegen legten sich in diesem Abschnitt reihenweise auf die Nase. Zum Glück ohne ernsthafte Folgen, aber da ich nichts riskieren wollte, lief ich diese Passage vorsichtig im Tempo um 6:15 min/km. So überstand ich diesen Abschnitt inkl. einer rutschigen Treppe unfallfrei, und ließ es dann mit Erreichen der Straße für die letzten 3 km hinunter bis zum Ziel am Aasee locker im Tempo um 4:25 min/km rollen. Nach 1:48:35 h Laufzeit, entsprechend 4:50 min/km, war ich durch und froh, dass die Strapazen ein Ende hatten. :nick:

21435

Ich wartete auf Manni, der heute nach 2 Stürzen etwas langsamer gelaufen war, und dann machten wir uns nach der Zielverpflegung und der Dusche im Hallenbad auf den Heimweg.

21437


@ Carmen & Jan,

Danke für die Rückmeldung und die guten Wünsche! :daumen: Ja, heute war es noch mal hart, und ich bin vorsichtig gewesen. :nick: Aber morgen kann ich zum Glück ausschlafen, und dann möcchte ich auf der 6. und letzten Etappe noch mal schau'n, wo der Frosch die Locken hat. :hallo:

Kraxi 1907
29.05.2014, 09:27
Du bist schon ein VERRÜCKTER Hund!!! :D

Wünsche Dir für den REST auch noch FLOTTE Beine und mach einfach so weiter!

Schöne Grüße aus der Steiermark


Kraxi


P.S. Wir werden dich nächstes Wochenende bei meinem Marathon vermissen :weinen:

Rumlaeufer
29.05.2014, 11:00
Hallo Hannes,

ich danke Dir für die Anerkennung und die Aufmunterung zur zur letzten Etappe, die nachher um 14:00 Uhr am Aaasee in Ibbenbüren startet. Auch wenn es mit dem Ausschlafen heute morgen nicht ganz so geklappt hat wie erhofft, bin ich einigermaßen zuversichtlich für die abschließende Runde. Zumindest soll es nachher nicht mehr regnen, was schon mal ein Vorteil gegenüber den beiden letzten Tagen wäre. :zwinker4:

P.S.: Ich wünsche Euch am nächsten Samstag auf jeden Fall viel Spaß auf dem Weg zur Sommeralm! :hallo:

zanshin
29.05.2014, 23:01
Tolle Leistung!
Das Laufe auf so matschigen Trails kostet unglaublich Kraft!
Und dann läufst Du die noch in so einem PACE! :respekt2:


... und dann möcchte ich auf der 6. und letzten Etappe noch mal schau'n, wo der Frosch die Locken hat. :hallo:
Das ist mal eine Einstellung!:daumen:

Und?
Wie lief es heute?

Rumlaeufer
30.05.2014, 00:23
Hallo,

vor einer guten dreiviertel Stunde bin ich von der Siegerehrung der Riesenbeck Sixdays zurückgekommen und bin zwar ziemlich platt, aber auch begeistert von dieser tollen Veranstaltung, die uns seit Samstag durch den Teuto zwischen Riesenbeck, Ibbenbüren und Tecklenburg geführt hat. :daumen:

Die Schlussetappe verlief noch einmal über 22,7 km vom Aasee in Ibbenbüren bis zum Ziel in Riesenbeck. Dabei blieben wir zum Glück vom Regen verschont, und es waren noch einmal 3 etwas längere Anstiege mit insgesamt 200 Höhenmetern zu bewältigen. Auf den ersten knapp 14 km bin ich noch gut zurecht gekommen, aber dann hat sich der Substanzverlust der letzten Tage doch deutlich ausgewirkt. So musste ich mich auf den letzten Kilometern noch einmal ganz schön quälen, bevor schließlich nach 1:47:59 das Ziel in Riesenbeck mit einem sehr stimmungsvollen Zieleinlauf erreicht war. Sei’s drum, die Sixdays waren eine sehr schöne Veranstaltung, bei der es für mich bei der Premiere mit einer Gesamtzeit von 9:29:26 für die insgesamt 120,5 km zu Platz 77 v. 558 Finishern bzw. Platz 14 in der AK M50 v. 94 Teilnehmern gereicht hat. :zwinker4:

P.S.: Einen etwas ausführlicheren Bericht zur Schlussetappe mit einem persönlichen Fazit zu dieser tollen Veranstaltung werde ich am Freitag nachreichen, denn ich muss jetzt ins Bett. :hallo:

mvm
30.05.2014, 08:19
Glückwunsch! Sehr starke Leistung :daumen:

Und vielen Dank fürs teilhaben lassen.

Grüße,
Markus

zanshin
30.05.2014, 09:35
Glückwunsch! Sehr starke Leistung :daumen:

Un vielen Dank fürs teilhaben lassen.

Grüße,
Markus

:nick: :unterschreib: :nick:

hepp78
30.05.2014, 11:05
Chapeau! Ganz stark gemacht. Das war aber wirklich ein Highlight nach deiner verletzungsbedingten Misere.

Finny
30.05.2014, 22:52
... für Eckhard, der sich mal wieder hart rangenommen hat in der vergangenen Woche und so gestern zu einem tollen Ziel gelangt ist!

Meinen größten Respekt, herzlichen Glückwunsch und auch herzlichen Dank, dass Du uns auch an diesem tollen Erlebnis so haut - und sogar immer zeitnah hast teilhaben lassen! Das war mal wieder große Klasse auch für uns Leser :-)

Und nun erhole Dich fein und geniesse das Wochenende!

LG,
Finny

Rumlaeufer
31.05.2014, 16:19
Hallo,

ich danke Euch für die Anerkennung, das Mitlesen und Daumendrücken während der letzten Tage! :daumen:

Mit 2 Tagen Abstand, an denen ich wieder zur Ruhe gekommen bin und an denen auch die Blasen fast verheilt sind, möchte ich noch ein kurzes persönliche Fazit zu dieser tollen Veranstaltung nachreichen.

Als vor genau einer Woche nachmittags um 14:00 Uhr in Riesenbeck der Startschuss zur ersten Etappe fiel, wusste ich noch nicht so recht, was mich an den folgenden 6 Tagen im Tecklenburger Land erwarten würde. Ich hatte mir zwar die Strecken im Internet angesehen und auch den einen oder anderen Bericht gelesen, aber ich hatte natürlich noch keine Vorstellung von den besonderen Belastungen eines solchen Etappenrennens. :nee: Dabei waren es für mich gar nicht mal so sehr die Strapazen bzw. die widrigen Bedingungen der einzelnen Etappen, die ich als besondere Belastung empfand. Nein, es war mehr der Umstand, dass ich nach den ab Montag jeweils um 18:00 Uhr gestarteten Etappen abends einfach noch viel zu lange gebraucht habe, um wieder zur Ruhe zu kommen und schlafen zu können. So gingen diese Tage regelmäßig erst nachts zwischen 01 – 02:00 Uhr zu Ende, aber morgens klingelte der Wecker trotzdem pünktlich um 05:45 Uhr, weil ich vormittags arbeiten musste. :tocktock: Ok, dieses Jahr ging es leider nicht anders, aber diese Belastung habe ich völlig unterschätzt und entsprechend würde ich es in 2 Jahren auf jeden Fall anders organisieren! :nick:

Ohne die Erfahrung einer vergleichbaren Veranstaltung hatte ich mir zwar eine etwas bessere Zeit bzw. eine etwas schnellere Durchschnittsgeschwindigkeit für die einzelnen Etappen vorgenommen, aber dabei hatte ich wohl den typischen Malus unterschätzt, den man trotz reichlich Lauferfahrung bei der Premiere auf den unterschiedlichen Distanzen einfach einkalkulieren muss. Sie’s drum, statt einer Pace von 4:30 min/km ist es zum Schluss ein Durchschnitt von 4:44 min/km geworden, aber schlussendlich kann ich mit der erreichten Gesamtzeit von 9:29:26 für die insgesamt 120,5 km inkl. 1.360 Höhenmetern durchaus zufrieden sein. Diese Zeit hat immerhin für Platz 77 von 558 Finishern (m/w) bzw. Platz 14 in der AK M50 mit insgesamt 94 Teilnehmern gereicht.

Was allerdings neben dem reinen Ergebnis als viel wichtigere und wertvolle Erfahrung bleibt, ist das tolle Gemeinschaftserlebnis dieser sechstägigen Veranstaltung. Einer Gemeinschaft aus Läuferinnen und Läufern, die zusammen mit den vielen Helferinnen und Helfern von Tag zu Tag enger geworden ist, und auf die ich mich abends auf dem Weg nach Hause schon für den nächsten Tag gefreut habe. Natürlich hat man seine sportlichen Ambitionen, denn schließlich sind auch die Sixdays ein Wettbewerb, aber die sportliche Fairness und der Respekt vor der evtl. besseren Leistung des Kollegen haben für mich deutlich überwogen. So hat man sich unterwegs bei einem Durchhänger, von dem man an 6 Tagen definitiv nicht verschont bleibt, selbstverständlich gegenseitig aufgemuntert und geholfen. Weiterhin gehört dazu auch der Austausch während der Fahrt zum Start, oder das Herumflachsen abends nach der Zielankunft unter der Dusche, wenn man, wie z.B. am Mittwoch, aussieht wie ein Erdferkel. :haeh: Diese kleinen Selbstverständlichkeiten haben neben der tollen Organisation der Veranstaltung für mich zu einem durchweg positiven Fazit meiner Premiere bei den Riesenbeck Sixdays gesort. :zwinker4:

zanshin
01.06.2014, 16:18
Jaaaa..... Das ist auch das schöne bei Ultra-Läufen. Da überwiegt das Miteinander mehr als der Wettkampfcharakter.
Und alle Achtung. 4:44 Min/km ist eine super Leistung!!!!!:daumen:
Besonders erfreulich ist es auch, dass Du -so wie es scheint- selbst unter der Belastung eines Etappenlaufs von 6 Tagen keine Probleme mehr hattest mit Deiner Plantarsehne. Und das ist doch mit das schönste an dem Finish, oder?


....Herumflachsen abends nach der Zielankunft unter der Dusche, wenn man, wie z.B. am Mittwoch, aussieht wie ein Erdferkel.

:hihi: Stelle mir das gerade vor.... :hihi:

Rumlaeufer
01.06.2014, 17:21
Hallo Carmen,

das ist schon Wettkampf, aber nach spätetens 2 Tagen ist klar, dass es auch dieses Mal nichts mit den Podiumsplätzen wird. :nick: Und dann zeigt sich der besondere Charakter einer solchen Veranstaltung, an dem die Organisatoren, die Helfer und nicht zuletzt auch die Teilnehmerinnen und Teilnehmer beteiligt sind, und den ich bisher noch nicht vergleichbar erlebt habe.


:hihi: Stelle mir das gerade vor.... :hihi:

... ich mache bei nächster Gelegenheit mal ein Foto für Dich! :zwinker4:

Rumlaeufer
03.06.2014, 21:35
Hallo,

nach den Sixdays habe ich zunächst 2 Tage die Füße stillgehalten, aber ab Sonntag bin ich wieder gelaufen. Dabei habe ich mich jedoch im lockeren Tempo bewegt, was sich gar nicht so schlecht angefühlt hat. :zwinker4: Entsprechend werde ich es auch noch an den nächsten Tagen noch locker angehen, bevor ich dann in der nächsten Woche das Tempo wieder ein bisschen anziehe. Als nächsten Wettkampf habe ich am 14.06.2014 in Grafeld einen 12 km Volkslauf geplant, und danach steht am 28.06.2014 der Halbe beim Hasetalmarathon in Löningen an. Diese beide Läufe sollen der Standortbestimmung dienen, denn Mitte September möchte ich in Münster noch einmal einen schnellen Marthon laufen.

hepp78
04.06.2014, 08:45
Freut mich, dass du die Sixdays gut verkraftet hast. Die Verletzung scheint endgültig überstanden. :nick:

Willst du wieder den Count-Down von Greif für die Marathonvorbereitung nehmen?

Viele Grüße

Sven

Rumlaeufer
04.06.2014, 18:26
Hallo Sven,

ja, mein Fuß verhält sich erfreulich ruhig, und entsprechend will ich es noch einmal angehen. Da ich zum September 2012 schon einmal gut mit dem Count Down klargekommen bin, wollte ich ihn auch dieses Jahr zu Grunde legen.

Rumlaeufer
09.06.2014, 12:37
Hallo,

in der letzten Woche habe ich es im Trainng ja noch etwas ruhiger angehen lassen, so dass die 4-tägige Tagung, zu der ich von Mittwoch bis Sonntag in Barcelona war, diesbezüglich keine Probleme breitet hat. Im Gegenteil, denn so konnte ich morgens immer noch vor dem Frühstück eine Runde im lockeren Tempo laufen, was durchaus angenehm war. So bin ich also am Donnerstag und Freitag jeweils morgens 10 bzw. 12,4 km im lockeren Tempo um 5:30 bzw. 5:20 min/km unten auf der noch leeren Promenade gelaufen. Am Sonntag bin ich zum Olympiastadion hinauf gelaufen und war überrascht, dass diese Runde von 12,9 km, die ich etwas zügiger gelaufen bin, insgesamt 180 Höhenmeter hatte.

21719

21721

Naja, nach dieser Woche mit überwiegend lockeren Läufen habe ich heute morgen bei uns am Alfsee eine Runde mit Intervallen absolviert, d.h. insgesamt 13,9 km mit je 2,4 km EL / AL und 4 x 1,6 km @ 4:02 / 3:58 / 4:02 und 4:04 min/km. Obwohl ich bereits ab 8:00 Uhr unterwegs war, war der Lauf nach dem Regen der letzten Nacht bei Temperaturen von 20 - 22°C eine recht schweißtreibende Angelegenheit.

Rumlaeufer
15.06.2014, 11:40
Hallo,

in der abgelaufenen Woche habe ich das Tempo im Training wieder etwas angezogenund habe gestern in Grafeld einen 12 km Lauf absolviert, so dass die Woche wie folgt aussah:

Mo.: 13,9 km mit EL / AL und 4 x 1,6 km @ 4:02 / 3:58 / 4:03 und 4:04 min/km
Di.: 13,7 km zügig. DL @ 5:05 min/km
Mi.: 7,0 km zügig. DL @ 4:54 min/km
Do.: Laufpause, 30 min Gymnastik :zwinker4:
Fr.: nicht gelaufen, weil ich zu lange gearbeitet habe. :frown:
Sa.: EL / AL und 11,9 km Wettkampf in Grafeld; 48:47 bzw. 4:06 min/km
So.: 26,1 km langer lauf @ 5:24 min/km

Insgesamt bin ich diese Woche auf 75 km gekommen und bin mit dem Ablauf der Woche schon zufrieden. :nick: Auch wenn mir der gestrige Test-Wettkampf nicht ganz leicht gefallen ist, und er wg. der ungewohnten Distanz und den 2 Anstiegen von jeweils ca. 1 km mit 35 HM im Hinblick auf die anstehende Marathonvorbereitung nicht wirklich aufschlussreich ist. Sei's drum! In 14 Tagen steht mit dem Halbmarathon beim Hasetalmarathon in Löningen der nächste Test an, und 4 Wochen werde ich in Bersenbrück noch einen flachen 10'er laufen. Damit sollte dann auch eine realistische Zielsetzung für die Mitte Juli beginnende Marathonvorbereitung für Münster möglich sein. :zwinker4:

Aber bis dahin ist noch ein bisschen Zeit, um im Training an der Schnelligkeit zu arbeiten. Also werde ich in der nächsten Woche das Tempo noch ein bisschen anziehen und den langen Lauf am Wochenende noch ein bisschen verlängern.

Rumlaeufer
22.06.2014, 14:38
Hallo,
z. Zt. hänge ich trainingstechnisch so ein bisschen im Niemandsland zwischen 2 Wettkämpfen. Die Riesenbecker Sixdays liegen nun schon 3,5 Wochen zurück, und die gezielte Vorbereitung für den Marathon in Münster beginnt erst Mitte Juli, so dass ich es eigentlich ein bisschen ruhiger angehen könnte.
:gruebel: Aber die anstehende Marathonvorbereitung möchte ich noch einmal nach dem Greif Count Down absolvieren, so dass ich zum Einstieg in der Lage sein sollte, ca. 90-100 km/Woche inkl. eines Langen Laufs von 35 km Länge laufen zu können. Weiterhin möchte ich eine vernünftige Steuerzeit für den Count Down zu Grunde legen können, und entsprechend habe ich in der vergangenen Woche erneut ein bisschen am Tempo gearbeitet:

Mo.: Laufpause, Gymnastik
Di.: nicht gelaufen, da zu viel Arbeit :frown:
Mi.: 15,6 km mit EL / AL 6 x 1,0 @ 3:57 / 3:49 / 3:47 / 3:50 / 3:45 / 3:52 min/km
Do.: 17,5 km lockerer DL @ 5;27 min/km
Fr.: morgens 12,5 mit EL / AL und 5 km TDL @ 4:08 min/km
nachmittags 5,3 km lockerer DL @ 5,28 min/km in VFF
Sa.: Laufpause
So.: 35,5 km langer Lauf @ 5:20 min/km

Insgesamt bin ich an den 4 Lauftagen der vergangenen Woche auf 86,5 km gekommen und bin im Großen und Ganzen auch zufrieden. Nächsten Samstag steht in Löningen der Halbe an, und dann schau’n wir mal, ob ich dort eine vernünftige Zeit laufen kann. :zwinker4:

dkf
22.06.2014, 22:15
Hallo Eckhard,

das mit dem Austausch fände ich gut, danke schon mal vorab. Hatte hier und im Greif Faden schon die Post’s gelesen (lese in einigen Fäden ab und an „still“ mit… :peinlich: )

Auch den Bericht zu den Sixdays! Hab ihn extra runter geladen und dann in Ruhe fast 6 Tage zum Lesen Zeit genommen (immer schön stückweise) Toller Bericht!! Chapeau vor dieser Leistung, vor allem noch die Kombination mit 3 Tagen Arbeit und dann abends die Läufe !!!! Mir wird sowieso echt „schwummrig“, wenn ich so eure Geschwindigkeiten bei den TDL oder IV lese…(seufz :o)

Was den CD betrifft, dem kann ich auch nicht exakt folgen (habe mich hier an die 4 Einheiten angelehnt, muss jedoch zeitlich bedingt die TDL auf Dienstag früh legen (Mi dann die IV) und 35er gehen nur Sonntags. In diesem Rahmen ging/geht es aber immer ganz gut mit dem Einhalten der geplanten Einheiten. Für Berlin hab ich diesmal die IV (parallel zur Forcierung des Tempos) noch eine „Latte“ höher gelegt, versuche mich eben jetzt darauf hinzutrainieren. (Über das mit dem Treppentraining hatte ich, glaub ich, mal etwas auf der Webseite oder im Newsletter? gelesen, kann mich allerdings nur dunkel erinnern, dass ich es kompliziert fand …)

Am 05.07.2014 steht vorher noch eine kleine 4er „Weiberstaffel“ beim Thüringen Ultra an, darauf freu ich mich schon. Das Training ist bis dahin halt im Moment eine „Gratwanderung“. Zum Einen Tempoüben für Berlin und ab und an Einheiten für die Berge einstreuen.

Jetzt erst einmal viel Erfolg beim weiteren Training! Und vor allem verletzungsfrei!


VG
dkf/Korinna

Rumlaeufer
22.06.2014, 22:45
Hallo Korinna,

es freut mich, dass Dir mein Bericht bzw. die täglichen Berichte zu den Sixdays gefallen haben, auch wenn ich sicherlich ganz anders schreibe als Du über Deinen Marathon am Rennsteig. :zwinker4: Wäre ja auch blöd, wenn alle den gleichen Stil hätten. :nee:

Zum angepassten Greif-CD habe ich die geänderte Tagesverteilung der 5 Einheiten/Woche, die Treppe statt der Intervalle und die modifizierte Tapering Phase in einer EXCEL-Tabelle abgebildet. Die könnte ich Dir per Mail schicken, wenn Du mir per PN Deine E-Mail Adresse zukommen lässt. Die Tempovorgaben werden zwar nicht ganz passen, aber die Umfänge sind lt. Greif-CD für alle Zielzeiten identisch, so dass Du sie nur anpassen musst. Die Treppe lässt er z.B. im HMRT (Halbmarathonrenntempo) laufen, das wäre bei Dir mit Marathonziel 3:30 h = 4:59 min/km MRT ./. 15 sec = 4:44 min/km.

Danke für die guten Wünsche, ich reiche sie gern zurück und wünsche Dir viel Spaß beim Thüringen Ultra! :daumen: (wo ich eigentlich auch irgendwann mal laufen möchte)

dkf
24.06.2014, 22:44
... im HMRT (Halbmarathonrenntempo) laufen, das wäre bei Dir mit Marathonziel 3:30 h = 4:59 min/km MRT ./. 15 sec = 4:44 min/km.

Da waren sie wieder, meine 3 Probleme :peinlich:


Tempo!
Tempo!!!
schrieb ich schon Tempo ?!


@Hallo Eckhard,

lieben Dank für das Angebot des Trainingsplans, speziell wg. dieser Treppe…. Da ich meinen angepassten Plan inklusive Aufbauphase und CD nun für jeden einzelnen Tag fertig geschliffen habe, werde ich jetzt keine größeren Modifikationen mehr vornehmen. Die Änderungen gegenüber der letzten Jahre bewegen sich alle noch immer auf der Basis der bisherigen Einheiten/Verteilung nur alles schneller, eben für 04:58, bei den IV selbst vorab nun auch 400m und im CD dann auch mehr Intensität/Umfänge (z.B. 5x statt 4x 2000m…) Alles darüber hinaus oder eine komplette Umstellung halte ich persönlich im Moment eher für kontraproduktiv. (Nach dem Motto; Anpassung in die richtige Richtung JA, Experimente NEIN…)

Die regenerative Woche 4 und die modifizierte Taperingphase habe ich ebenfalls berücksichtigt. In der Vorbereitung zum gmrl war ich im „3:20er Faden“ darauf gestoßen, hatte nach längere Überlegung dann auch den ruhigen letzten Langen (mit einem etwas komischen Gefühl…) auf 27km verkürzt. Allerdings, nach den harten Wochen vorher, inkl. des letzen 35er mit 15km EB in einem Tempo, dass ich vorher in der EB noch nie angegangen war, sowie anschließend 3 vollen Arbeitstagen auf Absätzen… neben dem Präsentationsstand unserer Firma stehen („das 12km Stehen“ :o) war ich am Ende mehr als Dankbar über die gewollte Verkürzung…

Ein Vergleich und ein kritischer Blick von außen können auf jeden Fall nicht schaden! Ich werde bei Gelegenheit noch mal die Tagesplanung im Einzelnen für den ausgearbeiteten CD im anderen Faden einstellen. Hier hatte ich ja nur das Gesamtgerüst abgebildet.

Sodele, nun noch eine gute Trainingswoche!

VG
dkf/Korinna


ps
experimentelles/ mal etwas anderes ausprobieren mache ich sonst ganz gern in der Aufbauphase, nur diesmal ist das Zeitfenster einfach zu knapp und dkf gerade dieser Lauf zu wichtig!

Rumlaeufer
25.06.2014, 07:49
Hallo Korinna,

ich kann gut verstehen, dass Du nach verschiedenen kleineren Anpassungen im CD, mit denen Du insgesamt gut zurecht gekommen bist, nun keine Experimente machen möchtest. Ich werde in der Vorbereitung für Münster erstmals die Treppen ausprobieren und ich denke, dass sie in der zweiten Hälfte des CD mit 5/4/3 bzw. die 6/5/4 km im HMRT eine recht harte Nr. werden. Gestern gab es schon mal einen ersten Vorgeschmack, denn ich bin morgens Intervalle im HMRT gelaufen, d.h. 3 x 3,0 @ 4:02/3:58/4:02 min/km, und ich musste bei der dritten Tempoeinheit ganz schön beißen. :teufel: Aber in der Marathonvorbereitung mit einer anspruchsvollen Zielsetzung gibt es - speziell beim ollen Greif - nun mal nichts geschenkt. :nee:

Heute bin ich nur locker gelaufen, morgen werde ich es auch noch mal ruhig angehen lassen und dann bin ich mal gespannt, ob ich dieses Tempo (s.o.) am Samstag beim Halben in Löningen einigermaßen halten kann? Schau'n wir mal ... :hallo:

Rumlaeufer
29.06.2014, 12:24
Hallo,
in der vergangenen Woche habe ich am Dienstag zunächst noch einmal ein bisschen auf’s Tempo gedrückt, und an den folgenden Tagen habe ich es im Hinblick auf den am Samstag anstehenden Halben etwas ruhiger angehen lassen. Am Freitag habe ich mich schließlich gezielt vorbereitet, d.h. ich habe die Füße still gehalten, habe mir die Beine rasiert und den Bart noch einmal gestutzt. :zwinker4: Trotzdem ist es gestern nicht ganz so gelaufen, wie ich es mir vorgenommen bzw. gewünscht hatte. Naja, hier die Woche, in der ich auf 68 km gekommen bin, im Überblick:

Mo.: Laufpause, Gymnastik :zwinker2:
Di.: 16,8 km mit EL / AL 3 x 3,0 @ 4:02 / 3:58 / 4:02 min/km, jeweils 1,2 TP
Mi.: 8,4 km regenerativer DL @ 5:42 min/km
Do.: 5,7 km lockerer DL @ 5:32 min/km mit 3 Steigerungen
Fr.: Laufpause
Sa.: 1,5 km EL und Halbmarathon in 1:28:13 = 4:11 min/km
So.: 14,7 km lockerer DL @ 5:32 min/km

Mit dem gestrigen Halbmarathon beim Hasetal Marathon in Löningen stand also der zweite Testwettkampf an, mit dem ich meine Zielsetzung für den Marathon in Münster festlegen möchte. Dabei bin ich gestern auf der flachen Runde rund um Löningen bei Temperaturen um 20°C eine Zeit von 1:28:13 gelaufen, und ich bin nicht ganz zufrieden. Eigentlich wollte ich schon etwas schneller sein, aber ich bin mit 4:03 min/km im ersten Drittel bzw. 40:38 für die ersten 10 km wohl etwas zu schnell angelaufen, was sich dann selbstverständlich auf den letzten Kilometern gerächt hat. :klatsch: Sei's drum! Klagen auf hohem Niveau könnte man sagen, und so richtig unzufrieden bin ich jedoch auch nicht. :nee: Schließlich habe ich mich im Vergleich zum Test vor 2 Wochen schon etwas verbessert:

Testwettkampf Grafeld, 11,9 km @ 4:06 min/km = 41:00 min/10 km x 4,67 = 3:11:27 Hochrechnung Marathon
Gestern der Halbmarathon in 1:28:13 x 2,099 = 3:05:10 Hochrechnung Marathon

In 2 Wochen steht mit dem 10'er in Bersenbrück der dritte Testwettkampf an, und wenn ich die nächsten 1,5 Wochen im Training weiter am Tempo arbeite, ist bestimmt noch eine Verbesserung drin.

hepp78
30.06.2014, 16:16
Glückwunsch zur tollen Zeit. Du hast dein altes Niveau wieder und der Count-Down wird dich bestimmt auf eine neue Leistungsstufe bringen. Jetzt ist denke ich der Wochenumfang wichtig, beim Tempo nicht überziehen, der Count-Down hat es ja bekanntlich in sich. Die 10er Wettkampfwoche kannst du ja evtl. schön als Entlastungswoche nutzen, dann nochmal Umfang und dann :teufel:. Oder wie planst du?

Viele Grüße

Sven

Rumlaeufer
30.06.2014, 17:40
Hallo Sven,

Danke Dir für die Rückmeldung!

Am 14.07. werde ich in den modifizierten Greif-CD einsteigen, und bis dahin stelle ich mir die 2 Wochen Training wie folgt vor:

Mo.: Laufpause / Gymnastik
Di.: 12 km regenerativer DL @ 5:45 min/km
Mi.: 16 km inkl. EL / AL und 4 x 2,0 @ 3:50 min/km
Do.: 8 km lockerer DL @ 5:30 min/km
Fr.: 14 km inkl. EL / AL und 7 km TDL @ 3:50 min/km
Sa.: Laufpause
So.: 35 km langer lauf @ 5:25 min/km

Nach dieser ersten Woche mit 2 anspruchsvollen Tempoeinheiten und ca. 85 km Gesamtumfang, werde ich die Umfänge in der folgenden Woche noch einmal zurücknehmen, um am Freitag einen schnellen 10'er laufen zu können:

Mo.: Laufpause & Gymnastik
Di.: 12 km mit EL / AL und 5 x 1,0 @ 3:45 min/km
Mi.: 8 km regenerativer DL @ 5:45 min/km
Do.: 4 km lockerer DL @ 5:30 min/km
Fr.: EL / AL und 10 km Wettkampf, Ziel: möglichst unter 39:00 min!
Sa.: Laufpause
So.: 25 km lockerer DL @ 5:25 min/km

Mo.: Einstieg in Greif-CD // Laufpause :zwinker4:

Schau'n wir mal, ob ich das in den nächsten Tagen auch vernünftig umsetzen kann. :hallo:

hepp78
02.07.2014, 08:52
Fr.: 14 km inkl. EL / AL und 7 km TDL @ 3:50 min/km

Jetzt willst du es aber wissen. 7 km 10 K Tempo. :teufel:

D-Bus
02.07.2014, 12:44
Vorab: schön, dass du in PB-Form bist, Eckhard! Den 10er mitzunehmen finde ich auch richtig, und die sub-39 denkbar.


Jetzt willst du es aber wissen. 7 km 10 K Tempo. :teufel:

Habe ich mir auch gedacht. Noch schlimmer: 7 km 21 sek/km schneller als aktuelle HM-Zeit.

Ich würde das folgendermaßen abschätzen: HM in durchschnittlich 4:11 min/km gelaufen, nach Beginn in 4:03. Eine 4:07 hättest du vielleicht bei entsprechendem Beginn nach Hause fahren können. In unserem Tempobereich ist der Paceunterschied zwischen 10 km und HM etwa 12 sek/km -> realistisches 10 km-Tempo 3:55 min/km. Ein Optimist kann da durchaus auf eine 38:59 zielen (3:54 min/km), und in der Form wäre ein 5 km-TDL in 3:54 min/km machbar. Aber 7 km in 3:50?

Zudem weise ich darauf hin, dass Greif a) den CD nur als Notlösung ansieht, nämlich für Leute, die sich zu spät für eine vernünftige Vorbereitung für einen Marathon entschieden haben, und b) davor warnt, vor CD-Beginn in Toppform zu sein, da man die dann - seiner Meinung nach - sehr schnell abschießt.

P.S. "5 x 1,0 @ 3:45 min/km" (also ca. 5 km-Renntempo) nur drei Tage vorm WK finde ich auch zu hart. Lieber 4x 800 im 5er RT für die Spritzigkeit o. ä., oder traditionell 4x 1,0 im 10er RT zum Üben.

Rumlaeufer
02.07.2014, 22:00
Hallo Sven,
Hallo Holger,

Danke für die Warnung, die konstruktive Rückmeldung und die Bestätigung, dass ich mit dem geplanten Ziel für den 10'er als drittem Test nicht komplett daneben liege. :zwinker2:

Allerdings scheint es so, als würde die Aussage von Rollis Frau "... vom Trainng hat Du sowieso keine Ahnung!" nicht nur auf Rolli, sondern auch auf mich zutreffen. :haeh: Ich kann zwar einen vorgegebenen Plan, dessen Zielsetzung einigermaßen passt, konsequent abspulen, aber mit meinem skizzierten Plan für die nächsten 2 Wochen bestand wohl tatsächlich die Gefahr, dass ich mit dem Kopf durch die Wand wollte. :klatsch:

Aber genau das macht schließlich so ein Läuferforum aus, dass nicht nur geblödelt und über andere hergezogen wird, sondern dass man auch gezielte Hinweise und Korrekturvorschläge zu seinem Vorhaben bekommt:


Eine 4:07 hättest du vielleicht bei entsprechendem Beginn nach Hause fahren können. In unserem Tempobereich ist der Paceunterschied zwischen 10 km und HM etwa 12 sek/km -> realistisches 10 km-Tempo 3:55 min/km. Ein Optimist kann da durchaus auf eine 38:59 zielen (3:54 min/km), und in der Form wäre ein 5 km-TDL in 3:54 min/km machbar. Aber 7 km in 3:50?

Klingt plausibel, und entsprechend werde ich den TDL am Freitag auf 5 km kürzen und auch ein wenig beim Tempo heraus nehmen. Weiterhin werde ich auch die Intervalle am nächsten Dienstag anpassen, und dann schau'n wir mal, ob es mir am Freitag beim 10'er in Bersenbrück gelingt, die Fehler vom Halben zu vermeiden und die ersten Hälfte etwas vorsichtiger anzugehen ... :zwinker4:


Zudem weise ich darauf hin, dass Greif a) den CD nur als Notlösung ansieht, nämlich für Leute, die sich zu spät für eine vernünftige Vorbereitung für einen Marathon entschieden haben, und b) davor warnt, vor CD-Beginn in Toppform zu sein, da man die dann - seiner Meinung nach - sehr schnell abschießt.

Ok, die Warnung mit der zu früh erreichten Top-Form ist sicherlich grundsätzlich berechtigt, aber ich habe das Tempo im Training erst Anfang Mai mit der kurzen Vorbereitung für die Riesenbecker Sixdays angezogen, und Intervalle laufe ich erst seit Angang Juni. Entsprechend hoffe ich, dass bei mir auch Ende der nächsten Woche noch ein bisschen Luft noch oben ist, die ich mir dann im CD erschließen möchte. Weiterhin macht der gute Peter Greif eine solche Aussage mit der 'Notlösung' natürlich auch, weil er seine Trainingspläne für einen kompletten Jahreszyklus verkaufen möchte ...


P.S.: Ich bin vorhin bei Temperaturen um 22°C am Alfsee meine Intervalle gelaufen, d.h. zunächst 2,5 km EL und dann 4 x 2,0 km @ 3:50 / 3:52 / 3:50 und 3:48 min/km mit jeweils 1,5 km TP und anschließend 2 km AL, was nach der Arbeit schon eine ungewohnte und nicht ganz einfache Einheit war. :teufel:

Rumlaeufer
05.07.2014, 15:42
Hallo,

Nachdem ich seit Dienstag täglich gelaufen bin, werde ich heute die Füße stillhalten, was mir auch gut tut. :nick: Dabei hat mir die Woche zwei Erkenntnisse gebracht, die sich auf den ersten Blick scheinbar widersprechen:

1. Die Bäume wachsen nicht in den Himmel, denn bei meinem gestrigen TDL habe ich nicht mal die auf Empfehlung reduzierte Distanz von 5 km geschafft, sondern ich musste nach 3,5 km @ 3:53 min/km abbrechen, weil einfach nichts mehr ging. Tagsüber hatten wir erstmals seit mehreren Wochen wieder Temperaturen über 30°C, und auch am Abend, als ich nach dem Spiel um 20:15 Uhr losgelaufen bin, lagen die Temperaturen immer noch bei schwül-warmen 26°C. Also habe ich mich zunächst knapp 3,5 km bis zum Alfsee locker eingelaufen und dann auf das geplante Tempo beschleunigt. Dabei habe ich das Tempo zwar ganz gut getroffen, aber es war von Anfang an sehr schwer :teufel: und nach knapp 3 km dachte ich erstmals an einen Abbruch. :haeh: Nein, wenigstens die 5 km wollte ich durchziehen, aber es klappte einfach nicht. Ich habe mich noch 2 min weiter durchgekämpft ... und dann doch abgebrochen, weil meine Beine bleischwer wurden und ich das Tempo einfach nicht weiter halten konnte. Schade, aber nach einer kurzen Gehpause bin ich wieder angetrabt und die verbleibenden 7 km meiner Runde im Tempo um 5:45 min/km nach Hause gelaufen. Obwohl ich insgesamt nur ein kurzes Stück im geplanten Tempo gelaufen bin, war ich ziemlich platt und habe auf der knapp 14 km langen Runde ca. 2 l ausgeschwitzt. :schwitz2:

2. Insgesamt bin ich in der Vorbereitung zum Münter Marathon schon ganz gut in Form und auch gewichtsmäßig offensichtlich auf einem guten Weg. Neben der neutralen Bestätigung von knapp 78 kg durch den morgendlichen Gang auf die Waage, haben mir meine 3 Mädels heute am Vormittag bestätigt, dass ich mich so langsam wieder in Richtung Kampfgewicht bewege. Allerdings haben sie sich nicht anerkennend geäußert, sondern sie haben gnadenlos abgelästert, als ich mit freiem Oberkörper den Rasen gemäht habe. Ok, Balotelli wäre bei meinem Anblick wahrscheinlich auch nicht vor Neid erblasst, aber zum Laufen reicht’s. :zwinker4:

Ok, über den gestrigen Abbruch habe ich mich schon ein bisschen geärgert, aber solche Tage gibt es nun mal, und entsprechend werde ich ihn auch abhaken. Nach dem heutigen Ruhetag stehen morgen noch mal 35 km an, bevor es in der nächsten Woche wieder etwas ruhiger wird.

Rumlaeufer
06.07.2014, 15:04
Hallo,

den beiden gestern formulierten Erkenntnissen kann ich heute ein weitere hinzufügen: Ich bin nicht hitzefest und tue mich schwer, wenn sich die Temperaturen in Richtung 25°C bzw. darüber bewegen. Mag sein, dass es nach den eher kühlen Temperaturen im Juni auch ein Problem der fehlenden Gewohnheit ist, aber beim Laufen habe ich mich - im Gegensatz zum Rennradfahren - in solchen Temperaturbereichen noch nie richtig wohl gefühlt. Nicht zuletzt deshalb bin ich auch lieber früh morgens unterwegs, wenn es auch im Sommer noch angenehm kühl ist. :zwinker4:

Sei's drum, heute hat es mit dem früh loslaufen leider nicht ganz geklappt, denn wir waren gestern etwas länger unterwegs, so dass ich heute erst um 07:00 Uhr losgelaufen bin. Während der ersten 2 h war ich bei noch erträglichen Temperaturen im Tempo um 5:25 - 5:30 min/km unterwegs, trank regelmäßig und fühlte mich noch einigermaßen wohl. Allerdings stiegen die Temperaturen langsam aber sicher weiter an und entsprechend ging die Lockerheit verloren. :schwitz2: Für die ersten 30 km hatte ich 2:46:00 h gebraucht und lag mit 5:32 min/km noch im Rahmen dessen, was ich mir für den heutigen Lauf vorgenommen hatte. Aber eine Endbeschleunigung, wie sie dann in 3 Wochen erstmals ansteht, mochte ich mir heute noch nicht vorstellen. :uah: Nein, also lief ich die letzten 5 km relativ locker aus und war froh, als ich nach 3:16:47 h Laufzeit, entsprechend 5:35 min/km, wieder zuhause war :zwinker4: denn das Thermometer zeigte inzwischen 27°C an. :teufel:

Rumlaeufer
08.07.2014, 20:48
Hallo,

bin gerade von meiner Runde am Alfsee zurück, und bevor ich mich gleich zum Fußball gucken auf das Sofa lege, wollte ich noch ein kurzes Feedback geben: Der norddeutsche Sommer bot heute mit 15°C und Nieselregen wieder mal das Kontrastprogramm zum Wochenende, aber die Intervalle sind mir trotz Regen und Wind deutlich leichter gefallen, als der TDL am letzten Freitag bzw.die letzten 5 km meines langen Laufes am Sonntag. :nick: Nach knapp 2,5 km EL bin ich 4 x 1,0 km @ 3:52 / 3:54 / 3:53 und 3:49 min/km jeweils mit 1,0 km TP gelaufen, bin inkl. AL auf 12,1 km gekommen und fühle mich ganz gut. :zwinker4:

So wie heute dürfte es auch am Freitag laufen, aber lt. Wettervorhersage sollen es nach 2 weiteren kühlen Tagen wieder schwül-warme 26°C mit Gewittern werden. :teufel: Ok, was soll's. Bei einem Sport der draußen stattfindet, muss man die Bedingungen wohl so nehmen, wie sie sich am Wettkampftag ergeben. :hallo:

hepp78
09.07.2014, 09:40
Nach knapp 2,5 km EL bin ich 4 x 1,0 km @ 3:52 / 3:54 / 3:53 und 3:49 min/km jeweils mit 1,0 km TP gelaufen, bin inkl. AL auf 12,1 km gekommen und fühle mich ganz gut. :zwinker4:

Dann wünsch ich dir einen starken 10er bei hoffentlich guten Bedingungen.

Viele Grüße

Sven

Rumlaeufer
09.07.2014, 21:44
Danke, das wird schon ... ! :hallo:

dkf
10.07.2014, 22:50
Hallo Eckhard,

wollte mich nur noch anschließen,… alles Gute und flinke Füße für morgen!!!

Und was den Familienfrieden angeht,


...
Rasenmähen ist am Pausentag nicht nur entspannend für die Beine, es ist bei Läufern mittelfristig auch für den Familienfrieden gut. :zwinker5:

hier noch ein kleiner Tipp;



(Auszug aus dem Patchworkgedicht ….)

Drum denk besser stets daran,
als Läufer und Ehemann.
Willst du keinen Stress mit der Alten,
sie auch ne Weile behalten;
Mach bloß keinen Dreck (oder selber ihn weg)

Und noch was kommt tierisch gut an;
Legst du dein Zeug ab und an,
in Herzform* vor die Maschine,
macht sie wieder freundliche Miene :teufel:
...



Mit einem Augenzwinkern ;o)

VG
dkf/Korinna

Rumlaeufer
12.07.2014, 00:10
Hallo Korinna,
Hallo Sven,

danke Euch für die guten Wünsche, aber leider hat es nicht so recht gefruchtet. Nein, es waren vorhin beim Start um 19:00 Uhr immer noch knapp 29°C im Schatten und ich bin leider nicht bzw. nach dem temperaturmäßigen hin und her der letzten Tage noch nicht hitzefest. :schwitz2: Entsprechend musste ich ganz schön beißen und bin auf der nicht vermessenen Strecke von 10,12 km Länge eine Zeit von 41:21 gelaufen.
Das hat zwar für Platz 10 von 136 Teilnehmern bzw. Platz 1 in der AK M 50 :pokal: gereicht, aber angesichts der Bedingungen kann ich mit der Zeit als Steuerzeit für den Greif-CD leider nur wenig anfangen. :frown: Naja, auch wenn es heute mit der erhofften Verbesserung nichts geworden ist, muss ich mir bis Sonntag überlegen, mit welcher Zielzeit ich den modifizierten CD für Münster in der nächsten Woche angehe; Tipps und Ratschläge sind herzlich willkommen. :hallo:

dkf
13.07.2014, 00:40
Hallo Eckhard,

zunächst einmal finde ich es sehr schade, dass es mit der erhofften, besseren Steuerzeit nicht geklappt hat. An der guten Gesamtform ändert das, m.E. nach dennoch nichts, zumal die Bedingungen nicht unbedingt die Besten waren. (wiederhole mich da nur zu gerne hier und dort; nicht jeder Tag ist gleich!!!)

Wirklich Tipps kann ich, auf Grund mangelnden fundierten Wissens, natürlich nicht geben. Erschwerend kommt noch hinzu, dass das Ziel 2:59:xx eine ganz andere Liga darstellt als das Level auf dem ich versuche, gerade Fuß zu fassen. Doch will ich zumindest auf meine Weise versuchen, dir (so, ich hab es getan! :)) ein wenig „Mut“ zu machen;

Unter den bisherigen Voraussetzungen ist der Plan im Moment auch bei mir mehr als grenzlastig! Mit der aktuellen 10er Zeit (48:35) dürfte ich theoretisch nur etwa eine 3:46 erwarten. Die hab ich allerdings bereits 2012 mit schlechteren Voraussetzungen und wesentlich weniger Lebenslaufkilometern gepackt. Hier (für Lübeck) hatte ich als Steuerzeit/ MRT 05:14 für eine 3:41:xx angesetzt (das hatte jetzt nüscht mit dem Fischer zu tun :o) also auch schon über Níveau, so habe ich es im Prinzip vom ersten M an gehalten. Am Ende sind in Lübeck halt 5min „hängen“ geblieben, und die sind eher dem anfänglichen Bremsen auf 05:22 geschuldet. (Typisch Angst am Anfang zu überziehen, etwas dass ich erst langsam nach und nach ablegen konnte, bzw. noch übe)

Und selbst mit der m.E. nach zu positiv ausgewiesenen 1:40:51 für den HM 2013 (Strecke zu kurz) käme ich im Best-Käse auf eine 3:32:xx. Das hält mich trotzdem nicht davon ab, den Versuch einer 3:29:xx zu wagen. Und so hab ich als Steuerzeit eben für die Einheiten eine 04:58 zu Grunde gelegt. Ob es am Ende klappt werden wir sehen.

Vielleicht kannst du ja überlegen, es auch so zu halten. Die Steuerzeit für 2:59:xx als Grundlage und dann sehen, ob du die Einheiten schaffst. Zumal der Greifer für die ersten IV ja z.Bsp. 5sek. langsamere Vorgaben macht, also hättest du noch Spiel um dich hinzuarbeiten… Und wenn am Ende in Münster dann „nur“ eine 3:05:xx stehen bleiben sollte, ist das noch immer besser, als wenn du auf 3:05:xx trainierst und es wird dann im "Schlechtfall", weil es z.Bsp. nicht optimal läuft eine 3:11:xx (o.s.ä.)

Anhand der 3 Läufe im Vergleich sieht es auch m.E. nach trotz, oder gerade auf Grund der schlechten Bedingungen beim 10er vgl. mit den 11,9km nach einer Verbesserung aus. Außerdem lässt der HM im Vgl. darauf schließen, dass Ausdauer auf längere Strecke nicht unbedingt deine schwache Seite ist!!!

Naja, nur so ein Gedanke. Sicher werden die Leute mit wirklicher Erfahrung dir konkretere Tipps geben können, so würde dkf es halt machen (macht sie ja schon)

Das Allerwichtigste ist natürlich, dass die Gesundheit mitspielt, du jetzt beschwerdefrei durch die Vorbereitung kommst. Doch ich denke, dass du dich da selbst gut genug einschätzen kannst um keine unnötigen Risiken einzugehen.

Ansonsten, wer nicht wagt, der nicht gewinnt….
In diesem Sinne, einen schönen Sonntag und einen guten Start in den CD!

VG
dkf/Korinna


ps
mir gefällt dein Limerick;

Es war mal ein Läufer aus Rieste
der dachte: "Den 10'er, den kriegste!"
Dabei war's viel zu heiß :schwitz2:
zum Laufen, so'n Sch**ß
und seine Frau sagte anschließend nur:"Siehste!" :tocktock:

(Humor gepaart mit „Selbstkritik“ ;o)

mvm
13.07.2014, 14:18
Hallo Eckhard,

nach grade mal zweieinhalb Jahren Laufpraxis und einem Marathon bin ich ja auch alles andere als Experte. Aber da sich die "Profis" anscheinend nicht aus der Deckung trauen, wag ich auch mal, meinen Senf dazuzugeben: Ich denke, Korinna hat Recht: Du solltest Deine Unterdistanzleistungen als Hinweis sehen, dass Du noch nicht in Form bist, in der Du im September sein möchtest und Du deswegen artig den Countdown absolvieren musst. Und zwar mit einer Zielzeit von 2:59. Jetzt (noch) nicht in Jahreshöchstform zu sein wird Dir im Laufe der verbleibenden 9 Wochen eher helfen. Das Risiko, beim Training zu überziehen, und Dir ne Verletzung einzufangen ist natürlich immer da. Aber das halte ich bei Dir dieses Jahr für gering: Du bist bei den Sixdays 120 hügelige km mit nem Schnitt von 4:40min/km gelaufen - da hälst Du den CD mit 5TE/W auch aus ;-)

Auf welche Zeit du in Münster dann anläufst, musst Du eh im September entscheiden. Im Moment scheint ja sowohl eine Regenschlacht wie im letzten Jahr, als auch ein Hitzerennen wie vor zwei Jahren möglich.

Also quäl Dich ein bisschen. Dann klappt das (gute Bedingungen vorausgesetzt) auch mit der sub 3 :teufel:

Viel Erfolg!
Markus

Ethan
13.07.2014, 19:19
Platz 1 in der AK M 50 :pokal:

Gratulation, Eckhard!

Rumlaeufer
13.07.2014, 19:20
Hallo Korinna,
Hallo Markus,

ich danke Euch fürs Mut machen und gut zureden nach dem Motto: „Trau Dich, es wird schon!“ :hallo:

Ganz überzeugt bin ich zwar noch nicht, denn die 3 Testwettkämpfe:

1.) 14.06.2014 in Grafeld, Volkslauf 11,9 km in 48:47 min bzw. 4:06 min/km; die Hochrechnung auf den Marathon wäre 3:11:27 h

2.) 28.06.2014 in Löningen, Halbmarathon in 1:28:13, die Hochrechnung auf den Marathon wäre 3:05:10 h

3.) 11.07.2014 in Bersenbrück, Volkslauf 10,12 km in 41:21 bzw. 4:05 min/km, die Hochrechnung auf den Marathon wäre 3:10:49 h

von denen ich eigentlich eine vernünftige Bestätigung erwartet hatte, haben mich mit ihren nackten Resultaten auch nicht gerade bestätigt. :nee:

Allerdings muss ich schon zugeben, dass ich da wohl auch etwas naiv gewesen bin und so evtl. ein bisschen zu viel erwartet habe. :tocktock: Ok, der Lauf in Grafeld war der erste ambitionierte 10’er seit knapp 2 Jahren, so dass dort nach knapp 1,5 Wochen Tempotraining wohl auch nicht mehr zu erwarten war, und am Freitag in Bersenbrück war es mir mit 29°C schlicht zu heiß :schwitz2: um eine bessere Zeit laufen zu können. :frown: Aber damit bin ich zum Glück nicht allein, und eine Verbesserung durch eine vernünftige Vorbereitung ist auf jeden Fall möglich:


10er im Sommer klappen bei mir auch nie, zum einen wegen des Wetters, zum anderen, weil ich > 2 Monate vorm Herbstmarathon nicht in Form bin. Letztes Jahr - Rumlaeufer mag sich erinnern - wurden aus meiner 41:59 im August eine 3:04:11 im Oktober.

Bleibt also nur noch der Halbe vor 2 Wochen in Löningen, an dem ich mich orientieren könnte, und was dann - ganz konservativ und ohne Risiko - auf eine 3:05 als Ziel hinauslaufen würde …! Aber damit möchte ich es eigentlich nicht bewenden lassen, denn auch bei diesem Halben lief es nicht optimal. Nein, ich bin etwas zu schnell angelaufen, was sich dann hinten ‘raus selbstverständlich gerächt hat. :teufel: Auch wenn ich eine Argumentation mit „hätte, könnte, wenn“ und „aber“ eigentlich nicht mag, weil sie immer ein bisschen nach Rechtfertigung bzw. Schönrechnen klingt; an der Einschätzung von Holger ist sicher was Wahres dran:


Ich würde das folgendermaßen abschätzen: HM in durchschnittlich 4:11 min/km gelaufen, nach Beginn in 4:03. Eine 4:07 hättest du vielleicht bei entsprechendem Beginn nach Hause fahren können.

Und es ließe sich damit folgende Brücke bauen:

4:07 min/km x 21,1 km = 1:26:52 h für den HM x 2,099 = 3:02:27 h in der Hochrechnung für den Marathon

Naja, ein Selbstgänger ergibt sich auf Basis einer solchen Prognose nicht, aber die Lücke zum Ziel Sub 3 h erscheint zumindest nicht mehr völlig utopisch. Klar, die Vorbereitung mit einer solchen ambitionierten Zielsetzung bleibt ein schmaler Grat, aber ich werde mich trauen und den Greif-CD in Richtung 2:59:XX angehen. :nick:


Auf welche Zeit du in Münster dann anläufst, musst Du eh im September entscheiden. Im Moment scheint ja sowohl eine Regenschlacht wie im letzten Jahr, als auch ein Hitzerennen wie vor zwei Jahren möglich.

Viel Erfolg!
Markus

Stimmt genau, Danke! Dir auch alles Gute. :hallo:

... und in 9 Wochen wissen wir dann auch, wie es in Münster gelaufen sein wird. :zwinker4:

hepp78
14.07.2014, 15:20
Die Bedingungen beim 10er waren ja wirklich mies. Als Referenzzeit nützt dir das nichts. Meine Meinung kennst du ja. Ich denke du hast dir bereits eine gute Form aufgebaut und gehst jetzt übergangslos in den CD und riskierst mit zu gewagten Zielen dich abzuschießen. Kann auch sein, dass ich da zu vorsichtig denke. Vielleicht nimmst du als Zielzeit erstmal die 3:03 und richtest dich dann an den Endbeschleunigungen und passt die Zielzeit darüber an.

Wieso geht den CD eigentlich 9 Wochen?

Rumlaeufer
14.07.2014, 21:09
Hallo Sven,

Danke, Deine Mahnung ist schon berechtigt. :nick: Grundsätzlich bin bzw. war ich z.B. in der Vorbereitung für Münster 2012 auch eher vorsichtig, und entsprechend habe ich auch über die 3:05 h (s.o.) bzw. die von Dir genannten 3:03 h als mögliches Ziel nachgedacht, aber dann habe ich den Gedanken während des gestrigen langen Laufes doch verworfen. Schließlich ist die 3 h Grenze schon etwas Besonderes, und nachdem ich in den letzten Monaten wieder ganz gut ins Laufen gekommen bin, möchte ich dieses anspruchsvolle, aber nicht vollkommen utopische Ziel im September in Münster gerne erreichen. Diese 3 min Unterschied zwischen 3:00 h und 3:03 h entsprechen im Zieltempo zwar 'nur' 4 sec./ km, aber sie beschreiben genau den schmalen Grat, auf den ich mich in den nächsten 9 Wochen begeben werde. Dabei werde ich hier regelmäßig berichten und Du bist herzlich eingeladen, mein Training ggf. auch kritisch zu kommentieren.

Ach ja, den Greif-CD habe ich um eine Woche verlängert, weil ich am 09.08.2014, d.h. 5 Wochen vor dem Marathon in Münster, in Nordkirchen (http://www.fc-nordkirchen.de/leichtathletik/halbmarathon) wieder wie vor 2 Jahren einen Halbmarathon als Test laufen möchte. Seinerzeit fehlten mir im normalen 8-wöchigen CD jedoch vor und nach diesem Testwettkampf ein paar ruhigere Tage, die ich nun eingebaut habe.



Gratulation, Eckhard!

Danke, das passiert selten genug, und entsprechend habe ich die Urkunde und das Glas Honig für den Sieg in der AK gerne mitgenommen! :zwinker4:

Rumlaeufer
15.07.2014, 07:28
Hallo,

heute stand also die erste Einheit meiner Vorbereitung auf den Münster Marathon an, in der ich mich an einem modifizierten Greif-CD mit Ziel 2:59:xx orientiere. Bei dieser Modifikation habe ich die Reihenfolge der 5 Einheiten / Woche geändert, und ich habe rund um den Testwettkampf am 09.08.2014 eine zusätzliche Regenerationswoche eingebaut. Schau'n wir mal, wie ich in den nächsten 9 Wochen mit diesem Plan zurechtkomme. :zwinker4:

Gestern hatte ich noch einen Pausentag mit ca. 45 min Gymnastik eingelegt, aber heute wurde es dann ernst, denn es standen 16 km im MRT @ 4:16 auf dem Plan. Der Wecker hat um 4:45 Uhr geklingelt, und 15 min später war ich unterwegs in Richtung Alfsee. Ich lief mich knapp 2,5 km ein und beschleunigte dann auf das geplante MRT, das ich bei dieser ersten Einheit mit 4:17 min/km noch nicht richtig gleichmäßig getroffen habe. Naja, die letzten 3 - 4 km musste ich ganz schön beißen, um das Tempo einigermaßen zu halten. :teufel: Aber das lag sicher auch daran, dass ich wg. der Fußball-WM in den letzten Tagen abends immer erst viel zu spät im Bett war, und entsprechend meinen Rhythmus erst noch finden muss.

Rumlaeufer
20.07.2014, 13:00
Hallo,

Obwohl ich in den 4 Wochen vor dem Einstieg schon ein wenig an der Temposchraube gedreht hatte und zwischen 80 und 90 km/Woche gelaufen war, wurde diese erste Woche, die ich in Anlehnung an den Greif-CD gelaufen bin, eine recht harte Nr. Das lag zum einen an den doch recht anspruchsvollen Tempovorgaben, und zum zweiten an der Umstellung des Trainingsrhythmus‘, denn während ich in den letzten 2 Wochen am späten Nachmittag bzw. abends gelaufen bin, und wg. der Fußball-WM oft auch erst spät ins Bett gegangen bin, war ich seit Dienstag wieder früh morgens unterwegs. Naja, aber ich denke das wird sich in den nächsten Tagen auch einpendeln, den schließlich habe ich diese erste Woche, die ich heute beim Lauftreff mit einem lockeren Lauf im Tempo um 5:30 min/km abgeschlossen habe, auch überstanden. :zwinker4:

Dabei sahen die 5 Trainingseinheiten dieser ersten Woche wie folgt aus:

Mo.: Laufpause, ca. 45 min Gymnastik :zwinker2:
Di.: Soll EL / AL und 16 km im MRT @ 5:15 min/km; IST 20,6 km mit EL/AL und 16 km @ 4:17 min/km
Mi: Soll 15-20 km ext. DL @ 5:15 min/km; IST 18,6 km @ 5:12 min/km
Do: Soll EL / AL und Treppe 1 / 2 / 3 im HMRT @ 4:01 min/km, 800 TP; IST EL / AL und Treppe 1 / 2 / 3 @ 4:05 / 4:03 / 4:03 min/km, 800-1.000 TP, insgesamt 14 km
Fr.: Soll / Ist Laufpause
Sa.: Soll 35 km ext. DL @ 5:15 min/km; IST 35,4 km @ 5:15 min/km
So.: Soll 15-20 km regenerative DL @ 5:30; IST 17,3 km @ 5:30 min/km

In dieser ersten Woche der lfd. Vorbereitung bin ich auf 106 km gekommen und bin insgesamt schon zufrieden, auch wenn ich mich mit dem Tempo beim TDL am Dienstag bzw. bei der dritten Treppenstufe am Donnerstag ganz schön strecken musste. Das gehört wohl einfach zur Eingewöhnung an den für die nächsten Wochen geforderten Rhythmus.

Allerdings musste ich gestern wieder feststellen, dass ich mit Temperaturen über 25°C einfach meine Probleme habe, und mich auch nur schwer darauf einstellen kann. Morgens beim Start um 06:00 Uhr war es noch angenehm kühl, und ich fand recht schnell meinen Laufrhythmus, aber während der letzten Stunde, als die Sonne dann richtig draußen war, und die Temperaturen in Richtung 27°C gingen, wurde es richtig zäh. :teufel: Entsprechend hoffe ich, dass es nächsten Samstag, wenn die erste EB ansteht, etwas kühler ist. :hallo:

Nachtrag: Peter Greif fordert in der Beschreibung zum CD auch ein bisschen Zurückhaltung beim Essen & Trinken während dieser 8 Wochen. Ohne mich nun übermäßig zu kasteien, halte ich mich speziell beim Naschen etwas zurück; großartige Veränderungen haben sich noch nicht eingestellt, aber vor der ersten Einheit am Dienstag habe ich noch 78,2 kg auf die Waage gebracht und heute morgen waren es 77,8 kg.

Rumlaeufer
24.07.2014, 21:43
Hallo,

heute stand ab 05:00 Uhr die Treppe mit EL und 2 / 3 / 4 km im HMRT @ 4:01 min/km an, und ich bin trotz der frühen Stunde recht gut ins Laufen gekommen. Nach knapp 2 km EL habe ich die erste Treppenstufe mit 4:02 min/km noch ganz gut hingekriegt, aber die zweite Stufe musste ich nach 2,5 km @ 3:59 min/km leider abbrechen, denn meine rechte Wade hat recht schmerzhaft zugemacht. Es war zum Glück kein stechender Schmerz, wie ihn z.B. ein Muskelfaserriss auslöst, sondern mehr so ein über 3- 400 m Laufstrecke kontinuierlich zunehmender Schmerz, so dass ich trozdem abgebrochen habe und erstmal langsam gegangen bin. Die Wade hat sich nach ein paar hundert Metern zwar wieder beruhigt, aber den Versuch, langsam weiterzulaufen, hat sie recht schnell wieder mit Schmerzen quittiert. Um nichts zu riskieren habe ich diesen Versuch sofort wieder beendet und bin die knapp 5 km bis nach Hause lieber gegangen. :frown:

Nach dem Duschen habe ich meine Waden mit ein paar Tropfen Öl ausgestrichen und dann tagsüber meine Kompressionsstrümpfe getragen, so dass ich bei der Arbeit auch keine Probleme hatte. Der rechte Fuß ist zum Glück nicht angeschwollen, und an der Wade spüre diesen leichten Schmerz zwar immer noch, es zeigt sich jedoch keine Einblutung oder Verhärtung, so dass ich evtl. noch mal Glück gehabt habe. Ok, in den letzten Tagen hatte ich meine Waden nach den Tempoeinheiten schon gespürt, aber beim Laufen hatte ich keine Probleme, und nach einer lockeren Einheit am nächsten Tag bzw. einem Ruhetag war alles wieder in Butter. Aber auch wenn es - anders als beim Marathon 2012 in Beijing - wohl kein Muskelfaserriss ist, sondern eine 'nur' eine Zerrung, muss ich die Füße wohl ein paar Tage ruhig halten, evtl. mal aufs Rennrad setzen und abwarten. Dabei hoffe ich, dass mir das trotz aller Ambitionen für den Marathon in Münster auch gelingt! :nick:

dkf
24.07.2014, 22:05
Hallo Eckhard,

tut mir sehr leid, das zu lesen!! Ich muss gestehen, dass ich, was Laufverletzungen im Speziellen oder überhaupt medizinische Dinge allgemein angeht ein absolut unbedarfter Laie bin. Hoffe für dich, dass die Zerrung möglichst schnell abheilt, es dich nicht zurückwirft und du kurzfristig wieder ins Training einsteigen kannst!!!

Herzliche Grüße
dkf/Korinna

Rumlaeufer
25.07.2014, 06:52
Hallo Korinna,

ich danke Dir für die guten Wünsche! :hallo:

Tja, das ist wohl die Warnung gewesen, dass ich mich mit meinem Ziel und den daraus resultierenden Tempovorgaben auf einem recht schmalen Grat bewege. :gruebel: Also werde ich statt der für morgen und Sonntag geplanten Läufe mal wieder ein bisschen mit dem Rennrad fahren und dann schau'n, was meine Wade macht. Über eine evtl. erforderliche Anpassung meiner Zielsetzung kann ich mir aber wohl erst Gedanken machen, wenn ich wieder ohne Probleme laufen kann. Bis dahin muss ich mich ein paar Tage in Geduld üben! :nick:

mvm
25.07.2014, 08:28
Menno Eckhard - das ist doch Mist.

Gute (und vor allem schnelle) Besserung. Ich hoffe, das legt sich nach ein paar Tagen.

Grüße,
Markus

Finny
25.07.2014, 08:38
Hallo Eckhard,

es tut mir ganz arg leid zu lesen, dass Du abermals ein kleines körperliches Problem bekommen hast und nun ein wenig pausieren und dann vermutlich auch vorsichtig fortfahren musst mit der Vorbereitung auf Münster!

Das einzig Gute ist: Du bist ein erfahrener Läufer und kennst Deinen Körper. Du weißt einzuschätzen, was Du Dir zumuten kannst und wirst somit bestimmt mit Bedacht vorgehen.

Alles Gute und schnelle Besserung!

Und natürlich wünsche ich Dir auch viel Freude beim Radfahren - mach das Beste draus ;-)

LG,
Finny

Rumlaeufer
25.07.2014, 21:17
Hallo Finny,
Hallo Markus,

ich danke Euch für die guten Wünsche! :hallo:

Nach einem Ruhetag bin ich heute schon wieder zuversichtlich, aber da ich die Wade immer noch spüre, werde ich morgen und übermorgen lieber nichts riskieren, und eine schöne Tour mit dem Rennrad machen.


Das einzig Gute ist: Du bist ein erfahrener Läufer und kennst Deinen Körper. Du weißt einzuschätzen, was Du Dir zumuten kannst und wirst somit bestimmt mit Bedacht vorgehen.

Sollte man meinen, aber leider zählte die Geduld bisher nicht zu meinen Stärken. :peinlich: Es wird allerdings langsam Zeit, dass ich meine guten Vorsätze endlich auch mal beherzige. :nick:

Also: Morgen werde ich mit der Radsportgruppe die 75'er Runde bei RTF-Tour in Engter mitfahren, denn sie trägt schließlich den passenden Namen "Engteraner Wadenkneifer (http://www.wadenkneifer.de/index.php/rennrad/rtf)", und alles weitere wird sich dann in den nächsten Tagen ergeben ...

SALOLOPP
25.07.2014, 21:28
Sollte man meinen, aber leider zählte die Geduld bisher nicht zu meinen Stärken. :peinlich: Es wird allerdings langsam Zeit, dass ich meine guten Vorsätze endlich auch mal beherzige. :nick:


Irgendwie beruhigend und gleichzeitig beunruhigend, dass sich manche Sachen einfach nicht ändern :zwinker2:
Drücke die Daumen für baldige Gesundung - immerhin konntest du ja wohl durch die Erfahrung schon das Schlimmste vermeiden und hast rechtzeitig die Bremse gezogen.
Und vor allem viel Spass bei der Tour :daumen:

Ethan
26.07.2014, 05:33
Gute Besserung, Eckhard! Viel Spaß beim Radeln.

VG Jan

hepp78
27.07.2014, 17:07
leider abbrechen, denn meine rechte Wade hat recht schmerzhaft zugemacht

Oh Mist. Wünsch dir gute Besserung und das richtige Timing für den läuferischen Wiedereinstieg.

Rumlaeufer
27.07.2014, 22:06
Hallo,
ich danke Euch für die guten Wünsche! :hallo:

Drücke die Daumen für baldige Gesundung - immerhin konntest du ja wohl durch die Erfahrung schon das Schlimmste vermeiden und hast rechtzeitig die Bremse gezogen.
Ja, scheint so, als hätte ich am Donnerstag instinktiv richtig gehandelt, als mir meine rechte Wade sagte

:megafon: „Ecki, Du läufst jetzt nicht mehr weiter!“

Vor 3 Jahren bin ich nach einem Muskelfaserriss beim Marathon in Beijing (http://www.bramscher-rumlaeufer.de/berichte/111016_beijing_herwig.pdf) noch die restlichen 28 km bis zum Ziel gelaufen :haeh: Am Donnerstag habe ich nach 2 kurzen aber vergeblichen Versuchen tatsächlich gehorcht und bin nicht mehr weiter gelaufen, sondern brav nach Hause gegangen. Auch gestern und vorgestern habe ich keinen weiteren Laufversuch unternommen, obwohl sich die Wade schon wieder deutlich beruhigt hat. Allerdings wollte ich nichts riskieren und habe mich stattdessen aufs Rennrad gesetzt, so dass die Woche wie folgt aussah:

Mo.: Soll & Ist Laufpause :zwinker4:
Di.: Soll EL/AL und 10 km TDL @ 4:05 min/km; Ist EL/AL und 9,5 km TDL @ 4:04 min/km
Mi.: Soll 15-20 km ext. DL @ 5:15 min/km; Ist 19,4 km ext. DL @ 5:12 min/km
Do.: Soll EL/AL und Treppe 2/3/4 km im HMRT @ 4:01 min/km; Ist EL und 2 km @ 4:02 & bis zum Abbruch 2,5 km @ 3:59 min/km :teufel:
Fr.: Soll & Ist Laufpause
Sa.: Soll 32 km @ 5:15 und 3 km EB @ 4:15 min/km; Ist RTF „Engteraner Wadenkneifer“, 108,5 km @ 30,5 km/h
So: Soll 15-20 km regen. DL @ 5:30 min/km; Ist Tour mit dem Rennrad um den Dümmer, 74,3 km @ 30,1 km/h

So bin ich in der Woche auf bescheidene 41 Lauf-km gekommen und habe 2 Lauftage inkl. des ersten langen Laufs mit EB verpasst, aber in der aktuellen Situation war das sicherlich die bessere Alternative. Die knapp 183 km mit dem Rennrad sind mir wg. der nach mehreren Monaten Abstinenz ungewohnten Sitzposition zwar nicht ganz leicht gefallen, aber so bin ich wenigstens nicht ins Grübeln gekommen und habe oberdrein noch etwas für meinen Kondition getan. Weiterhin haben diese beiden Touren meiner rechten Wade zumindest nicht geschadet, denn sie hat sich erfreulich ruhig verhalten. :nick:

Morgen werde ich noch mal einen Ruhetag mit Gymnastik einlegen, und wenn sie sich weiterhin friedlich verhält, werde ich am Dienstag einen lockeren Lauf wagen. :hallo:

Rumlaeufer
29.07.2014, 15:56
Morgen werde ich noch mal einen Ruhetag mit Gymnastik einlegen, und wenn sie sich weiterhin friedlich verhält, werde ich am Dienstag einen lockeren Lauf wagen. :hallo:

Genau das habe ich heute morgen auch gemacht, und ich bin auch zunächst noch ohne Probleme losgelaufen, aber nach knapp 2 - 3 km im lockeren Tempo um 5:50 min/km meldete sich die Wade langsam wieder zurück. Nicht so schmerzhaft wie am letzten Donnerstag, aber schon so deutlich dass ich verstanden habe, dass es für einen Wiedereinstieg ins Lauftraining leider noch zu früh ist. Also werde ich die Füße besser noch ein paar Tage stillhalten, mit dem Rennrad fahren und dann evtl. zum Wochenende noch einmal einen Versuch wagen. :hallo:

dkf
30.07.2014, 22:27
Hallo Eckhard,

bitte bloß nicht ungeduldig werden, dass kann nach hinten losgehen. Wirklich die Woche an den Radeinheiten festhalten und daran glauben, dass es nächste Woche wieder läuft! Wiederhole auch hier gern nochmal was ich den Jungs im SUB 3h20 Faden geschrieben hatte;



Ab und an auf das Körpergefühl achten, notfalls einen Gang rausnehmen, um dann wieder durchstarten zu können.

Und der olle Satz; "nicht jeder Tag ist gleich" gilt nach wie vor :nick:


Ich drücke weiter mit die Daumen, dass auch die Sache mit der Wade sich doch schnell wieder entspannt !!!!

Herzliche Grüße
dkf/Korinna

ps
bin heute auch geradelt... (extensiv sozusagen) 40km mit nicht mal 20km/h,
da wärst du als Rennspezi daneben glatt eingeschlafen und vom Rad gefallen :wink:

Rumlaeufer
31.07.2014, 08:12
Hallo Korinna,

ich danke Dir für die Aufmunterung und das Daumen drücken!


bitte bloß nicht ungeduldig werden, dass kann nach hinten losgehen. Wirklich die Woche an den Radeinheiten festhalten und daran glauben, dass es nächste Woche wieder läuft!

Leichter gesagt als getan, denn nach dem Fehlversuch vom Dienstag spüre ich die Wade immer noch und fürchte, dass es noch eine Weile dauern wird, bis ich wieder laufen kann; von der Marathonvorbereitung für Münster ganz zu schweigen. :frown: Aber es hilft alles nichts, ich muss nun wirklich Geduld beweisen und abwarten, auch wenn es schwerfällt.

Wenigstens habe ich mit dem Rennrad noch eine Alternative, denn sonst würde ich es derzeit kaum aushalten.


ps
bin heute auch geradelt... (extensiv sozusagen) 40km mit nicht mal 20km/h,
da wärst du als Rennspezi daneben glatt eingeschlafen und vom Rad gefallen :wink:

Naja, so wie ich nach dem letzten Wochenende meinen Hintern und den Nacken gespürt habe, bin kein wirklicher Rennradspezi. Gestern bin ich mit dem Rad zur Arbeit gefahren, d.h. hin und zurück knapp 76 km, und es war zwar schon besser, aber eigentlich möchte ich viel lieber wieder laufen. :hallo:

Rumlaeufer
02.08.2014, 09:30
Hallo,

ich bin zwar seit meinem misslungenen Laufversuch am Dienstag noch nicht wieder gelaufen, und ich werde mich auch heute und morgen noch mal auf's Rennrad setzten, aber meine Zuversicht ist trotzdm wieder zurück. Am Donnerstag war ich beim Physiotherapeuten, und er meinte dass es sich wohl nicht um eine Zerrung, sondern "nur" um eine hartnäckige Verhärtung der Wadenmuskulatur handelt, die ich mir mit dem etwas schärferen Trainingstempo in den letzten Wochen eingefangen habe. Allerdings sollte sie mit ein paar weiteren Tagen Laufpause, Reizstrombehandlung, regelmäßig Wärmekissen und einigen "Kneteinheiten" schon bald wieder erledigt sein. :nick:

Die erste "Kneteinheit" war zwar recht heftig :teufel: sie hat aber gutgetan. Also werde ich die Empfehlung befolgen und selbst ein bisschen Hand anlegen. Ein Wärmekissen habe ich und ein Gerät zur Reizstrombehandlung hat er mir über das Wochenende mitgegeben, alles weitere wird sich dann in den nächsten Tagen ergeben. Ach ja, trainiert habe ich auch, d.h. am Mittwoch und Freitag bin ich mit dem Rad zur Arbeit gefahren, jeweils knapp 76 km @ 30,9 bzw. 31,5 km/h. :hallo:

SALOLOPP
02.08.2014, 09:55
Super, hatte es glaube ich in einem anderen Thread schon gelesen, dass du gut davon gekommen bist - freut mich für dich :daumen:
Und beneidenswert finde ich, dass du das mit Crosstraining/Fahrrad richtig gut abfedern kannst, 76km in die Arbeit als Alternativsport ist schon mal ne Marke. Viel Spass dann bei den Touren, tolles Wetter dafür hast du dir ja rausgesucht :nick:

hepp78
02.08.2014, 20:36
Wenn es sich wirklich um eine Verhärtung handelt, dann wirklich richtig schmerzhaft rausmassieren. Ich hab mir Wadenverhärtungen meist durch vernachlässigtes Dehnen eingefangen, hab diese aber mit brutalen Eigenmassagen schnell wegbekommen.

Viele Grüße

Sven

dkf
02.08.2014, 23:00
beneidenswert finde ich, dass du das mit Crosstraining/Fahrrad richtig gut abfedern kannst, 76km in die Arbeit als Alternativsport ist schon mal ne Marke. Viel Spass dann bei den Touren, tolles Wetter dafür hast du dir ja rausgesucht :nick:

jaha, auch neidisch guck :peinlich: bei den Strecken UND der Geschwindigkeit ...:zwinker5:


Super, hatte es glaube ich in einem anderen Thread schon gelesen, dass du gut davon gekommen bist - freut mich für dich :daumen:

nun im Ernst; @Eckhard,
freue mich auch, dass es diagnostiziert, keine Zerrung und nun schnell und gut behandelbar ist!!!

Herzliche Grüße
dkf/Korinna


ps
das mit den brutalen Eigenmassagen werde ich mir für alle Fälle auch mal vormerken!
(und das Dehnen, allerdings immer NACH den TDL/IV und LDL hab ich persönlich schon immer für sehr wichtig gehalten... vorher gibt's neben dem Einlaufen bei dkf noch das "Warmhopsen", d.h. zum. Teile des Lauf ABC)

Rumlaeufer
03.08.2014, 15:21
Hallo Korinna, Sven und Salolopp (Nick?),

Danke, ich bin auch froh, dass ich mir keine Zerrung eingefangen habe, und die Verhärtung auf die empfohlene (Eigen-)Behandlung gut anspricht. :zwinker4:


jaha, auch neidisch guck :peinlich: bei den Strecken UND der Geschwindigkeit ...:zwinker5:

Herzliche Grüße
dkf/Korinna


Nein, musst Du nicht! :nee: Ich würde z. Zt. schon lieber laufen, denn in der Vorbereitung für Münster verliere ich doch einiges. :gruebel: Aber über die erforderliche Anpassung meiner Zielsetzung bzw. der sich daraus ergebenden Tempovorgaben im verbleibenden Trainingsplan kann ich mir erst Gedanken machen, wenn ich wieder halbwegs normal laufen kann. Allerdings ist es in einen solchen Situation schon hilfreich, wenn man als vorübergehend stillgelegter Läufer eine vernünftige Alternative hat. Und zwar hilfreich im doppelten Sinn, denn ich kann etwas für die Kondition tun, und es tut auch für den Kopf und das allgemeine Wohlbefinden. Denn ansonsten bestünde 6 Wochen vor dem als Highlight geplanten Marathon wohl schon die Gefahr, sich selbst komplett verrückt zu machen und auch der Familie auf die Nerven zu gehen. :tocktock:

Aber das bleibt uns zum Glück noch erspart :nick: denn ich habe in der abgelaufenen Woche versucht, das Beste aus der vertrackten Situation zu machen:

Mo.: SOLL & IST Laufpause, 45 min Gymnastik :zwinker4:
Di.: SOLL EL/AL und 16 km TDL @ 4:15; IST 3 km langsamer DL, abgebrochen wg. Schmerzen in der Wade
Mi.: SOLL 15-20 km ext. DL @ 5:15 min/km; IST mit dem Rennrad zur Arbeit, 75,8 km @ 30,8 km/h
Do.: SOLL EL/AL und Treppe3 / 4 / 5 km @ HMRT 4:01 min/km; IST Laufpause, 30 min Gymnastik
Fr.: SOLL Laufpause; IST Rennrad zur Arbeit, 75,8 km @ 31,3 km/h
Sa.: SOLL 29 ext. DL @ 5:15 & 6 km EB @ 4:15 min/km; IST Rennrad 58,4 km @ 30,6 km/h
So.: SOLL 15-20 km regen. DL @ 5:30 min/km; IST Rennrad 75,6 km @ 31,1 Km/h

Insgesamt bin ich selbst ein bisschen überrascht, wie gut ich gut ich inzwischen wieder auf dem Rennrad zurechtkomme. Was allerdings aus meiner angefangenen Marathonvorbereitung wird bleibt abzuwarten, denn statt 110 km laufend abzuspulen, bin ich bei dem Fehlversuch am Dienstag ganze 3 km gelaufen und habe knapp 282 km mit dem Rennrad angehängt. Naja, schau'n wir mal, was meine Wade morgen früh zu einem kleinen Laufversuch sagen wird?

dkf
03.08.2014, 22:30
Hallo Eckhard,

das jaha, auch neidisch guck :peinlich: war natürlich nicht ernst gemeint..

Wollte noch kurz für morgen früh alle 4 Daumen drücken, dass es mit dem langsam wieder Anlaufen/kleinen Laufversuch gut klappt!!!

VG (in dem Fall; viel Glück!!!)
dkf/Korinna

Rumlaeufer
04.08.2014, 13:19
Wollte noch kurz für morgen früh alle 4 Daumen drücken, dass es mit dem langsam wieder Anlaufen/kleinen Laufversuch gut klappt!!!

VG (in dem Fall; viel Glück!!!)
dkf/Korinna

Danke, in Ergänzung zur Laufpause und den Eigenbehandlungen mit Massage, Reizstrom und Wärme hat das Daumendrücken offensichtlich funktioniert! Ich bin heute am frühen Morgen zwar nur 4,5 km @ 5:57 min/km gelaufen, aber bis auf einen leichten Druck in der Wade, der mit den recht heftigen Schmerzen am vorletzten Donnerstag bzw. bei meinem Fehlversuch am letzten Dienstag überhaupt nicht zu vergleichen ist, hatte ich keinerlei Probleme. :zwinker4: Also werde die Eigenbehandlung fortsetzen, werde die Wade morgen noch mal vom Physiotherapeuten durchkneten lassen und die Umfänge langsam erhöhen. Alles weitere wird sich dann in den nächsten Tagen ergeben. :hallo:

D-Bus
04.08.2014, 13:43
Na endlich ein Fortschritt!

Ansonsten hätte ich dir geraten, beim nächsten Mal den langen Lauf durch eine deutlich länger dauernde, nicht etwas kürzere, Radtour zu ersetzen (4 Stunden statt 2,5).

So kannst du vielleicht koppeln: am Samstag 15 - 25 km laufen, je nach Wadenzustand, und danach 2 - 1 Stunden Radfahren.

Rumlaeufer
05.08.2014, 21:20
Na endlich ein Fortschritt!

:nick: ... und heute lief es noch ein bisschen besser, d.h. 6,9 km @ 5:20 min/km. Eigentlich nichts besonderes, aber die Wade verhält sich ruhig! Sie spricht auch weiterhin gut auf die Eigenbehandlung und die heutige Massage beim Physio an, so dass ich inzwischen wieder recht zuversichtlich bin und gaaaanz langsam zurück in die Laufspur krabbele. :zwinker4: Also gibt es morgen früh die nächste lockere Runde, und dann werde ich erstmal wieder einen Pausentag mit Gymnastik einlegen.


So kannst du vielleicht koppeln: am Samstag 15 - 25 km laufen, je nach Wadenzustand, und danach 2 - 1 Stunden Radfahren.

Ja, so ähnlich hatte ich mir das auch gedacht. :nick: Aber aber evtl. werde ich schon am Freitag morgens 10 - 12 km locker laufen und dann nach dem Frühstück mit dem Rennrad zur Arbeit fahren. Schau'n wir mal, ob das Wetter und die Wade mitspielen ... :hallo:

Rumlaeufer
10.08.2014, 19:29
Hallo,

nachdem die Behandlung meiner lädierten Wade bereits am letzten Wochenende ermutigende Fortschritte gezeigt hat, hat sich sich der positive Trend während der Woche fortgesetzt. Dabei habe ich die Wade zwar immer noch gespürt, d.h. beim Laufen war ein leichtes Druckgefühl vorhanden, aber Schmerzen waren es zum Glück nicht mehr. Also habe ich nach den ersten Läufen jeweils noch ein kleines Stück zugelegt, so dass die Woche wie folgt aussah:

Mo.: 4,5 km laaaangsamer DL @ 5:57 min/km :zinker2:
Di.: 6,9 km lockerer DL @ 5:18 min/km
Mi.: 9,5 km lockerer DL @ 5:23 min/km
Do.: Laufpause, Gymnastik
Fr.: 12,0 km lockerer DL @ 5:12 min/km
Sa. 15,5 km zügig. DL @ 5:02 min/km; nachmittags 51,3 km Rennrad @ 31,6 km/h :zwinker4:
So.: 22,3 km lockerer DL@ 5:26 min/km; nachmittags 50,7 km Rennrad @ 29,5 km/h, mit Regenschauern und vom Winde verweht :teufel:

So bin ich nach 1,5 Wochen erzwungener Laufpause wieder vorsichtig durchgestartet und auf knapp 71 Lauf-km und 102 km mit dem Rennrad gekommen. Die Verhärtung in meiner rechten Wade ist dank zweier weiterer Einlagen beim Physiotherapeuten und fortgesetzter Eigenbehandlung deutlich besser geworden, aber ich spüre sie nach den Läufen immer noch ganz leicht.

Soweit die positiven Aspekte, aber für ein richtiges Durchstarten mit echten Tempoeinheiten bzw. einen Wiedereinstieg in den Trainingsplan für Münster ist wohl noch zu früh, so dass ich mir eine weitere Aufbauwoche mit erhöhten Umfängen und ersten moderaten Tempoversuchen gönnen werde. Dann blieben nur noch 4 Wochen bis zum Marathon in Münster, aber mit der Brechstange möchte ich diese restliche Vorbereitungszeit definitiv nicht angehen. Nein, damit wird es dieses Jahr in Münster wohl nichts mit einem schnellen Marathon. Schade, aber so ist es nun mal. :frown:

:gruebel: Allerdings habe ich damit den Gedanken eines Angriffs auf die PB für 2014 noch nicht ganz ad acta gelegt, denn 5 Wochen später, d.h. am 19.10.2014, gäbe es beim Marathon in Oldenburg evtl. noch eine Chance. Aber dazu werde ich mir Gedanken machen, wenn es auch in der nächsten (Aufbau-)Woche weiter aufwärts geht. :hallo:

mvm
10.08.2014, 19:37
Hallo Eckhard,

schön, dass es langsam wieder aufwärts geht. Deine Geduld ist echt vorbildlich und hat sich offensichtlich bezahlt gemacht.

Wenn Du in Münster nicht an den Start gehst, fände ich das natürlich schade. Aber das ist sehr verständlich - Deine Form dieses Jahr lässt ja eine PB (evtl. sub3) in greifbarer Nähe erscheinen. Die Möglichkeit würde ich auch auf keinen Fall verstreichen lassen.

Viel Erfolg dabei!

Gruß,
Markus

Rumlaeufer
10.08.2014, 19:59
Wenn Du in Münster nicht an den Start gehst, fände ich das natürlich schade. Aber das ist sehr verständlich - Deine Form dieses Jahr lässt ja eine PB (evtl. sub3) in greifbarer Nähe erscheinen. Die Möglichkeit würde ich auch auf keinen Fall verstreichen lassen.

Viel Erfolg dabei!

Gruß,
Markus

Hallo Markus,

Ja, ich bin weiterhin zuversichtlich, und auch wenn es mit dem schnellen Marathon in Münster nichts wird, werde ich trozdem starten. :nick: Münster liegt schließlich direkt um die Ecke, und außerdem sind die Strecke, die Stimmung unterwegs und der Zieleinlauf auf dem Prinzipalmarkt einfach toll! :daumen:

Der Gedanke mit einem Alternativversuch in Oldenburg ging mir gestern durch den Kopf, als am Nachmittag mit dem Rad unterwegs war :zwinker2: und da würde ich dann Münster als langen Lauf (35 + 7) mit EB ab Gievenbeck mitnehmen. Aber zunächst werde ich noch den Fortschritt in der nächsten Woche abwarten.

dkf
10.08.2014, 22:01
Hallo Eckhard,

schön zu lesen, dass das Problem mit der Rewa langsam am abklingen ist!

Das mit der Idee der Verschiebung finde ich eine mutige, aber sehr vernünftige Entscheidung. Und vielleicht (in Sachen Formkurve etc.) ist gerade jetzt noch der richtige Zeitpunkt zum Umschwenken und Überarbeiten des Trainingsplans.

Wünsche eine schöne Woche, hoffe, der Aufwärtstrend hält an!!!

VG
dkf/Korinna

hepp78
11.08.2014, 09:28
Der Gedanke mit einem Alternativversuch in Oldenburg ging mir gestern durch den Kopf, als am Nachmittag mit dem Rad unterwegs war :zwinker2: und da würde ich dann Münster als langen Lauf (35 + 7) mit EB ab Gievenbeck mitnehmen. Aber zunächst werde ich noch den Fortschritt in der nächsten Woche abwarten.

Find ich gut. Münster als Long Run mit Endbeschleunigung mitnehmen und in Oldenburg am 19.10. dann Bestzeit. Am 19.10. ist ja auch mein Bestzeitversuch in Dresden. Mal sehen ob wir dann beide was zu feiern haben.

Rumlaeufer
11.08.2014, 14:21
Mal sehen ob wir dann beide was zu feiern haben.

:giveme5:

Ethan
11.08.2014, 14:34
Find ich gut. Münster als Long Run mit Endbeschleunigung mitnehmen und in Oldenburg am 19.10. dann Bestzeit.

+1

Wenn die Wetterverhältnisse aber wie im letzten Jahr sein sollten, wird dat nix mit Bestzeit. Fliegenden Absperrgittern auszuweichen, kostet nicht Zeit, sondern verlangt auch viel Aufmerksamkeit und ein gutes Timing. Dafür steigt der Adrenalinspiegel.

Ich werde vermultlich auch in Ol starten. Aber nur über 10k. Dann kann ich dich anschießend anfeuern. Freue mich, dass es bei dir wieder/weiter aufwärts geht.

Steffen42
11.08.2014, 22:01
Ich werde vermultlich auch in Ol starten. Aber nur über 10k. Dann kann ich dich anschießend anfeuern.

19.10? Hört sich gut an. Bin an dem Wochenende auch in der Gegend. Können dann gemeinsam anfeuern und Du ziehst mich vorher beim 10er.



Freue mich, dass es bei dir wieder/weiter aufwärts geht.

dito

Rumlaeufer
12.08.2014, 16:44
Hallo Jan & Steffen,

Danke! Tag 1 der zweiten Aufbauwoche ist gut gelaufen, denn nach dem gestrigen Pausentag mit ca. 45 min Gymnastik habe ich heute einen (vorsichtigen) Tempolauf versucht. Dabei bin ich nach dem Warmlaufen zunächst 4 km @ 4:39 min/km gelaufen und habe dann nahtlos weitere 4 km @4:18 min/km angehängt, was meine Wade auch anstandslos mitgemacht hat. :zwinker4: So darf es weiterlaufen, d.h. morgen früh ein lockerer Lauf, am Donnerstag ein paar moderate Intervalle und dann schau'n wir mal, wie so ein angepasster CD in Richtung Oldenburg inkl. Münster als LaLa mit EB aussehen könnte. :hallo:


Wenn die Wetterverhältnisse aber wie im letzten Jahr sein sollten, wird dat nix mit Bestzeit. Fliegenden Absperrgittern auszuweichen, kostet nicht Zeit, sondern verlangt auch viel Aufmerksamkeit und ein gutes Timing. Dafür steigt der Adrenalinspiegel.


Adrenalin im Wettkampf ist immer gut und da unser geliebter Sport nun mal draußen stattfindet, lässt sich dieses Risiko leider nicht ausschalten. Aber jetzt hoffe ich erstmal, dass es mit der Wade weiter bergauf geht und nehmen wir auch das Wetter wie es kommt. :nick:

Rumlaeufer
15.08.2014, 10:10
Hallo,

nach dem positiven Einstieg mit dem TDL am Dienstag hat sich der Aufwärtstrend weiter fortgesetzt. :zwinker4: Am Mittwoch bin ich 18,4 km im lockereren Tempo @ 5:20 min/km gelaufen, und gestern habe ich nach dem Warmlaufen 3 Intervalle von jeweils 2,0 km @ 4:21 / 4:14 und 4:17 min/km absolviert. Dabei habe ich die Wade kaum noch gespürt, so dass ich die Planung für Oldenburg wohl konkretisieren kann. :hallo:

Rumlaeufer
17.08.2014, 10:34
Hallo,

das Laufen fühlt sich wieder gut an, denn nach den ersten vorsichtigen Tempoeinlagen zum Beginn / Mitte der Woche, ist mir und meiner rechten Wade auch der gestrige (relativ) lange Lauf gut bekommen :

Mo.: Laufpause, Gymnastik
Di.: 15,6 km mit EL/AL und 4 km TDL @ 4:39 + 4 km @ 4:18 min/km
Mi.: 18,4 km lockerer DL @ 5:20 min/km
Do.: 15,0 km EL/AL und 3 x 2,0 @ 4:21 / 4:14 / 4:17 min/km
Fr.: Laufpause
Sa.: 28,8 km langer Lauf @ 5:29 minkm; 260 HM
So.: 14,4 km regenetrativer DL @ 5:36 min/km; 152 HM

Diese zweite Aufbauwoche, in der ich auf 92,2 km gekommen bin, und in der gestern und heute hier in den Weingärten zwischen Neustadt und Edenkoben auch wieder ein paar Höhenmeter dazu gekommen sind, ist also insgesamt gut gelaufen. Entsprechend werde ich nach dem morgigen Pausen- und Gymnastiktag in die Vorbereitung für Oldenburg einsteigen. :zwinker4:

Allerdings bin ich mir noch nicht sicher, ob ich wieder mit Ziel Sub 3:00 h oder etwas vorsichtiger in Richtung 3:05 h angehen soll. Ich möchte ja schon gern ... :gruebel: Also werde ich erstmal den morgigen Tag abwarten und dann mal schauen, wie ich am Dienstag nach dem Warmlaufen mit einem MRT von 4:15 min/km zurechtkomme. :hallo:

Rumlaeufer
21.08.2014, 15:11
Hallo,

die ersten 3 TE meines Wiedereinstiegs in die Vorbereitung für einen schnellen Marathon sind ganz ordentlich gelaufen, und da sich meine rechte Wade erfreulich ruhig verhält, bin ich insgesamt auch schon wieder recht zuversichtlich. Entsprechend werde ich mein ursprünglich für Münster geplantes Ziel, d.h. Sub 3:00 h, nun 5 Wochen später beim Versuch 2.0 am 19.10.2014 in Oldenburg anpeilen. :zwinker2:

Dabei war die Vorgabe des gestrigen extensiven DL, d.h. 15-20 km @ 5:15 min/km, unkritisch, denn mit 17,4 km @ 5:14 min/km hatte ich keinerlei Probleme. :nee: Aber am Dienstag bei den 16 km im MRT zum Einstieg bzw. heute bei der ersten Treppe mit 1,0 / 2,0 / 3,0 km im HMRT habe ich mich schon noch ein bisschen schwer getan, das geforderte Tempo, d.h. MRT 4:15 min/km bzw. HMRT 4:01 min/km, zu treffen und auch einigermaßen gleichmäßig durchzulaufen. So bin ich am Dienstag zwar auf einen Durchschnitt von 4:14 min/km für die 16 km gekommen, aber die einzellnen Kilometer haben mit Werten zwischen 4:01 und 4:24 min/km schon noch ein bisschen zu weit gestreut. Heute morgen lief es mit 4:03 / 4:05 / 4:03 min/km zwar etwas gleichmäßiger, aber dafür habe ich das Tempo nicht ganz erreicht. Sei's drum, daran kann in den nächsten Wochen noch arbeiten, wenn meine Wade sich hoffentlich weiterhin kooperativ verhält. :zwinker4:

D-Bus
21.08.2014, 15:47
Aber am Dienstag bei den 16 km im MRT zum Einstieg bzw. heute bei der ersten Treppe mit 1,0 / 2,0 / 3,0 km im HMRT habe ich mich schon noch ein bisschen schwer getan, das geforderte Tempo, d.h. MRT 4:15 min/km bzw. HMRT 4:01 min/km, zu treffen und auch einigermaßen gleichmäßig durchzulaufen. So bin ich am Dienstag zwar auf einen Durchschnitt von 4:14 min/km für die 16 km gekommen, aber die einzellnen Kilometer haben mit Werten zwischen 4:01 und 4:24 min/km schon noch ein bisschen zu weit gestreut. Heute morgen lief es mit 4:03 / 4:05 / 4:03 min/km zwar etwas gleichmäßiger, aber dafür habe ich das Tempo nicht ganz erreicht. Sei's drum, daran kann in den nächsten Wochen noch arbeiten, wenn meine Wade sich hoffentlich weiterhin kooperativ verhält. :zwinker4:

Genau, eigentlich ist das schon sehr gut, wenn man bedenkt, dass du durch die Verletzungspause zumindest einen kleinen Formverlust haben dürftest. Das wird in zwei Wochen schon deutlich besser aussehen.

Rumlaeufer
24.08.2014, 16:34
Hallo,

am Dienstag bin ich ja in die Vorbereitung für Oldenburg eingestiegen, und auch wenn in dieser ersten Woche nach dem Wiederaufbau noch nicht alles richtig rund gelaufen ist, bin ich insgesamt schon zufrieden. Auch die rechte Wade verhält sich weiterhin friedlich, so dass meine Zuversicht zurückgekehrt ist.

Mo.: Laufpause & Gymnastik :zwinker2:
Di.: Soll EL/AL und 16 im MRT @ 4:15 // Ist EL/AL und 16 km @ 4:14 min/km, gesamt 20,9 km
Mi.: Soll 15-20 km extensiver DL @ 5:15 // IST 17,4 @ 5:14 min/km
Do.: Soll EL/AL und Treppe 1 / 2 / 3 im HMRT @ 4:01, 800 TP / Ist EL / AL und Treppe @ 4:03 / 4:05 / 4:03 min/km, gesamt 14,1 km
Fr.: Laufpause
Sa.: 35 km extensiver DL @ 5:15 / Ist 35,9 km @ 5:20 min/km
So.: Soll 15-20 km regenerativer DL @ 5:30 / Ist 13,2 km @ 5:45 min/km und anschließend noch 83,4 km mit den Kollegen der Radsportgruppe @ 31,0 km/h

Den langen Lauf habe ich diese und auch nächste Woche noch ohne EB eingeplant, denn ich möchte zunächst mal die 35 km gleichmäßig durchlaufen. Gestern hatte ich da während der letzten 8 km so meine Probleme, denn es fing bei z.T. recht böigem Wind immer stärker an zu regnen, so dass ich ganz schön beißen musste. :teufel: Entsprechend waren meine Beine heute morgen auf den ersten Kilometern noch ein wenig steif, aber dann wurde es langsam besser. Und nach dem Frühstück lief es dann bei der Tour mit 14 Kollegen von der Radsportgruppe überraschend gut. Wir sind in 2'er Reihe gefahren und haben regelmäßig durchgewechselt, so dass ich nur wenig vorne im Wind war und die Beine nach 101,5 Lauf-km während der Woche wieder schön locker fahren konnte. :zwinker4:

Rumlaeufer
28.08.2014, 13:10
Hallo,

nach 3 TE in der zweiten Woche möchte ich einen kurzen Zwischenstand zum lfd. Training geben. Dabei gibt es neben einem wichtigen positiven Aspekt auch einen Punkt, bei dem ich mich mit der Beurteilung derzeit noch ein bisschen schwer tue. Aber zunächst mal die wirklich erfreuliche Feststellung, dass mir meine Wade inzwischen keinerlei Probleme mehr bereitet. Und das gilt sowohl für die langen Läufe, als auch für die Tempoeinheiten des lfd. Trainingsplans. :daumen:

In der Nacht von Montag auf Dienstag hatte ich leider sehr schlecht geschlafen, und entsprechend hatte ich dann auch beim morgendlichen TDL, d.h. Soll EL/AL und 10 km TDL @ 4:05-4:10 min/km, so meine Probleme. Und zwar weniger wg. des Tempos, sondern mehr damit, die 10 km auch wirklich am Stück durchzulaufen. Ich fühlte mich schon nach 2,5 km ein bisschen schlapp, und habe nach 3,3 km bzw. nach 6,6 km jeweils eine Gehpause von ca. 120 m eingelegt. So bin ich zwar nicht im Sinne der Vorgabe gelaufen, und es waren auch keine richtigen Intervalle. :gruebel: Aber als einmaliger Ausrutscher sicher unkritisch, da ich wenigstens die 10 km in den 3 Abschnitten zügig @ 4:03 / 4:06 und 4:07 min/km gelaufen bin.

Anschließend bin ich für 2 Tage zu meiner Mutter gefahren und habe dort auch am Mittwoch auch meinen lockeren DL absolviert. Statt der geplanten 15-20 km ext. DL @ 5:15 bin ich 14,3 km @ 5:18 min/km gelaufen. Allerdings war die Strecke in der Wöseke hinauf zum Stern nicht so flach wie hier am Alfsee, sondern sie hatte mit 285 HM schon ein anderes Profil.

Heute stand EL/AL und die Treppe mit 2 / 3 / 4 km im HMRT @ 4:01 auf dem Plan, und ich war nach dem Lauf vom Dienstag bzw. dem verletzungsbedingten Ausstieg vor 5 Wochen bei genau dieser TE ein wenig unsicher, wie ich zurechtkommen würde. Insgesamt ist es dann auf meiner Hausstrecke am Alfsee jedoch problemlos gelaufen, d.h. ich habe mich 2 km warmgelaufen und bin die Tempoabschnitte der Treppe @ 4:05, 3:59 und 4:03 min/km gelaufen; jeweils mit 1,0 km TP und anschließend noch 2,3 km zum Auslaufen. So weit, so gut!

Allerdings hatte ich heute unterwegs und auch bei der Auswertung der Einheit das Gefühl, dass ich immer noch nicht richtig gleichmäßig unterwegs bin. Bei Windstille und durchgängig ebener Strecke bin ich die einzelnen Kilometer der Treppenstufen wie folgt gelaufen:

1. Stufe: 3:58 / 4:06 min/km; av. lt. Sports Track 4:05
2. Stufe: 4:01 / 3:51 / 4:06 min/km; av. lt. Sports Track 3:59
3. Stufe: 3:59 / 4:05 / 4:10 / 4:02 min/km; av. lt. Sports Track 4:03

Bisher hatte ich mir um die Streuung der einzelnen Kilometer wenig Gedanken gemacht, aber mich würde schon interessieren, welche Streuung um den jeweiligen Mittelwert noch als gut bzw. akzeptabel zu beurteilen wäre.

leviathan
28.08.2014, 14:09
Allerdings hatte ich heute unterwegs und auch bei der Auswertung der Einheit das Gefühl, dass ich immer noch nicht richtig gleichmäßig unterwegs bin. Bei Windstille und durchgängig ebener Strecke bin ich die einzelnen Kilometer der Treppenstufen wie folgt gelaufen:

1. Stufe: 3:58 / 4:06 min/km; av. lt. Sports Track 4:05
2. Stufe: 4:01 / 3:51 / 4:06 min/km; av. lt. Sports Track 3:59
3. Stufe: 3:59 / 4:05 / 4:10 / 4:02 min/km; av. lt. Sports Track 4:03

Bisher hatte ich mir um die Streuung der einzelnen Kilometer wenig Gedanken gemacht, aber mich würde schon interessieren, welche Streuung um den jeweiligen Mittelwert noch als gut bzw. akzeptabel zu beurteilen wäre.

Hallo Eckhard,

die Abstände sind auf dem Papier schon gross. Da können aber auch Wind, An-/Abstiege eine Rolle spielen. Ich tippe aber eher auf einen Messfehler. Check das doch mal auf einer abgemessenen Strecke oder Bahn.

Wegen dem einen Tag würde ich mir keine Sorgen machen. Wer in der Vorbereitung keine einzige Einheit verka..., der machts dann im Wettkampf. Das sieht doch in Summe alles ziemlich erfreulich aus. Und wenn´s wirklich mal nicht geht, machst Du halt weniger genau wie dieses Mal auch. Ich bewundere eher wie gut Du die Anzahl der harten und/oder langen Einheiten wegsteckst. Da hätte ich wahrscheinlich arge Probleme. Ich wünsche Dir viel Spass und Erfolg in der weiteren Vorbereitung.

Gruss aus dem sonnigen Erfurt

Rumlaeufer
28.08.2014, 21:36
Hallo Leviathan,

Danke für die Rückmeldung und die guten Wünsche. :hallo:

Unterschiedliche Bedingungen bzw. einen Messfehler würde ich als Ursache für die z.T. recht großen Sprünge, speziell beim zweiten Abschnitt zwischen km 2 und 3, ausschließen. Hier war ich einen Tick zu schnell und habe dann für den dritten km ein bisschen zu viel heraus genommen, daran werde ich arbeiten.

Die nicht ganz plausiblen Werte im ersten Abschnitt ( 2 km @ 3:58 und 4:06; av. lt. Sports Track für den Abschnitt 4:05 statt 4:02) sind durch meine manuelle Ermittlung der Abschnitte als Runde verursacht, so dass die abgedrückten Abschnitte und die auf der Gesamtdistanz beruhnden Geschwindigkeiten je km nicht genau zueinander passen. Hierzu werde ich mich wohl doch mal mit der Funktion für Intervalle bei meiner GARMIN XT 310 beschäftigen ... :peinlich:

Rumlaeufer
31.08.2014, 16:43
Hallo,

eigentlich wollte ich mich am Nachmittag noch mal für 1,5 – 2 h auf’s Rennrad setzen und die Beine lockern, aber der norddeutsche Sommer zeigt sich heute wieder mal nicht sehr Radfahrerfreundlich. Nein, die Sonne scheint immer wieder in Strömen, so dass ich doch lieber verzichte. :zwinker4:
Sei’s drum, die Woche, in der ich auf 98,9 Lauf-km gekommen bin, sieht in der Übersicht wie folgt aus:

Mo.: Laufpause, ca. 60 min Gymnastik
Di.: Soll EL/AL und 10 TDL @ 4:05 – 4:10 min/km // Ist: EL/AL und 10 km in 3 Abschnitten @ 4:03 / 4:06 / 4:07 min/km, gesamt 15,6 km
Mi.: Soll 15-20 km ext. DL @ 5:15 min/km // Ist 14,25 km @ 5:18 min/km, inkl. 285 HM
Do.: Soll EL/AL und Treppe 2 / 3 / 4 km im HMRT @ 4:01 min/km // Ist EL/AL und Treppe 2 / 3 / 4 km @ 4:05 / 3:59 / 4:03 min/km, gesamt 15,25 km
Fr.: Laufpause, ca. 60 min Gymnastik
Sa.: Soll 35 km ext. DL @ 5:15 // Ist 36,7 ext. DL @ 5:14 min/km; ca. 2/3 im Regen
So.: Soll 15-20 km regen. DL @ 5:30 min/km // Ist 17,1 km regen. DL @ 5:27 min/km

Zu den ersten 3 TE der Woche hatte ich ja bereits etwas geschrieben (s.o.) und so möchte ich nur noch kurz auf die restliche Woche eingehen.

Die Gymnastik am Freitag hat mit gutgetan, und entsprechend werde ich diese zweite wöchentliche Gymnastikeinheit auch beibehalten. Nachmittags war ich zum Teil 1 eines Belastungstests, bei dem auch eine kardiologische Untersuchung durchgeführt wurde, und der mit Belastungs-EKG und Spiroergometrie auf dem Fahrradergometer durchgeführt wurde. Eigentlich sollte bei diesem ersten Teil nur der gesundheitliche Aspekt im Vordergrund stehen, denn die sportliche Leistung soll nächsten Donnerstag beim zweiten Teil auf dem Laufband analysiert werden. Aber da der Kardiologe nach seiner Untersuchung den Daumen gehoben hatte, hat Charly mich dann doch bis 370 Watt treten lassen. :teufel: Zur Auswertung von Teil 1 und Teil 2 werde ich nächste Woche etwas schreiben.

Zum langen Lauf am Samstag wollte ich eigentlich schon morgens starten, aber wg. des Regens habe ich ihn auf den Nachmittag verschoben. Ich bin dann auch losgelaufen als der Himmel etwas aufgeklart hatte, aber nach knapp 30 min Laufzeit setze wieder ein leichter Landregen ein, der mich mit kurzen Unterbrechungen während der 2 Runden am Alfsee begleitet hat. Aber zum Glück war es relativ windstill, und die Temperaturen lagen mit 16-18°C in einem angenehmen Bereich, so dass ich problemlos und relativ gleichmäßig durchlaufen konnte. Auch die heutige lockere Runde mit den Kollegen beim Lauftreff in Bramsche hat mir keinerlei Probleme bereit. :zwinker2:

Insgesamt habe ich seit dem Wiedereinstieg in die Marathonvorbereitung vor 2 Wochen ein gutes Gefühl, denn meine Wade verhält sich friedlich, das Gewicht entwickelt sich in die richtige Richtung und ich komme auch mit den TE immer besser zurecht. Und das gilt nicht nur für die Tempoeinheiten, sondern auch für die 35’er. Entsprechend bin ich auch recht zuversichtlich für die nächten Wochen, in denen dann ab nächsten Samstag noch die Greif’sche EB hinzukommt. :hallo:

Kraxi 1907
04.09.2014, 20:30
Hallo Eckhard!

Da trainiert einer ja wieder RICHTIG fleißig. Übertreib es nur nicht, aber ich will dir da keine großartigen Ratschläge erteilen. Ich hoffe es läuft weiterhin so gut bei dir und ich werde versuchen deinen Blog hier nun wieder etwas besser zu verfolgen.
Bin in letzter Zeit sehr wenig bis gar nicht hier im Forum unterwegs gewesen!

Bei mir läuft es auch nicht so schlecht und ich bin schon gespannt wie am Samstag mein letzter und einziger Testwettkampf vor Berlin bzw. Frankfurt über die Bühne gehen wird.

Hast du auch noch einen Testlauf (Trainingswettkampf) in deinem Programm?

Wie auch immer, ich wünsche dir weiterhin nur das BESTE und hoffe wir sehen uns bald mal wieder.

Schöne Grüße aus der Steiermark


Kraxi

Rumlaeufer
07.09.2014, 19:29
Hallo Hannes,

schön, dass Du Dich mal wieder meldest, und dass es nach den div. Problemen inzwischen wieder rund läuft. Für Deinen Test und den anstehenden Marathon in Berlin drücke ich Dir die Daumen und wünsche Dir alles Gute! :daumen:

Grüß bitte auch Barbara, Kevin und Marcel ganz herzlich von Sylvie und von mir. :hallo:

Ja, bei mir läuft es inzwischen auch wieder ganz gut. Eigentlich wollte ich ja nächstes Wochenende in Münster etwas schneller laufen, aber wg. zwischenzeitlicher Probleme mit einer Verhärtung in der rechten Wade habe ich umdisponiert. So wird der Marathon in Münster zu einem langen Trainingslauf, und am 19.10.2014 soll es dann in Oldenburg etwas schneller werden, d.h. ich möchte dann gerne die 3:00 h Marke knacken. :zwinker4:

Auf dem Weg dorthin ist es auch in der dritten Woche meiner lfd. Vorbereitung gut gelaufen, und ich bin auf 106,4 km mit folgender Verteilung gekommen:

Mo.: Laufpause, ca. 45 min Gymnastik
Di.: Soll 16 TDL im MRT @ 4:15 // Ist EL/AL und Treppe 3 / 4 / 5 km @ 4:03 / 3:58 / 4:04 min/km, TP 1,0 & 1,5 km, gesamt 21,2 km
Mi.: Soll 15-20 km exten. DL @ 5:15 min/km // Ist 19,6 km exten. DL @ 5:15 min/km :zwinker2:
Do.: Soll EL/AL und Treppe 3 / 4 / 5 km im HMRT @ 4:01 mni/km // Ist Teil 2 Leistungstest 3,5 km Laufband mit Spiroergometrie bis 16,8 km; anschl. noch EL/AL und 8 km TDL @ 4:10 min/km; gesamt 13,0 km
Fr.: Laufpause, ca. 45 min Gymnastik
Sa.: 35 km exten. DL @ 5:15 mit 3 km EB @ 4:15 min/km // Ist 32,4 km exten. DL @ 5:14 min/km; 3 km EB @ 4:20 min/km und 1 km AL @ 7:15 min/km (120 m gehen und wieder locker traben)
So.: Soll 15-20 km regen. DL @ 5:30 min/km // Ist 16,4 km regen. DL @ 5:30 min/km

Seit dem Wiedereinstieg ins richtige Training habe ich inzwischen knapp 1,5 kg Gewicht verloren, und ich komme auch mit den Vorgaben immer besser zurecht. Allerdings bin ich mir noch nicht sicher, ob das schon der von Peter Greif beschriebe Anstieg der Form ab der dritten Woche ist. :gruebel: Diese kleine Unsicherheit könnte jedoch auch daran liegen, dass ich gestern bei der ersten EB ganz schön beißen musste und heute bei der Runde im regenerativen Tempo zunächst noch ein wenig schwere Beine hatte. Naja, schau'n wir mal ...

Am Donnerstag bin ich beim 2. Teil des Belastungstest zunächst nicht mit dem ungewohnten laufen auf dem Laufband klar gekommen, so dass wir den ersten Versuch nach einem kleinen Stolpern abgebrochen haben. Aber nach 10 min Pause hat es dann im zweiten Versuch doch noch geklappt. Dabei bin ich bis zu einem Tempo von 16,8 km/h entsprechend 3:34 min/km gekommen, und mein Puls ist bis 158 Schläge hochgegangen. Die Auswertung hat dann gezeigt, dass bei mir sowohl auf dem Laufband, als auch letzte Woche auf dem Fahrradergometer, offenbar die Atemkapazität der begrenzende Faktor ist. Weitere Details zu den beiden Tests können wir wg. eines Systemabsturzes leider erst in der nächsten Woche analysieren.

Rumlaeufer
14.09.2014, 20:20
Hallo,

in der vergangenen Woche habe ich es nach den ersten 3 Wochen etwas ruhiger angehen lassen, d.h. in etwa so, wie der olle Greif es für die vierte Woche mit oder ohne Halbmarathon als Testwettkampf empfiehlt:

Mo.: Laufpause, ca. 45 min Gymnastik
Di.: Soll 10 km ext. DL @ 5:15 min/km // Ist 10,4 km ext. DL @ 4:57 min/km
Mi.: Soll EL/AL und 3 x 2,0 km im MRT @ 4:15 min/km mit 1,6 km TP// Ist EL / AL und 3 x 2,0 km @ 4:00 / 4:06 / 4:05 min/km mit 1,3 km TP, gesamt 13,5 km
Do.: Soll 4 – 5 km ext. DL @ 5:15 min/km // Ist 5,5 km ext. DL @ 5:05 min/km
Fr.: Soll Laufpause // Ist kurzes EL und Wiederholung Leistungstest Laufband mit Spiroergometrie; gesamt 5,0 km mit 17,6 km/h = 3:24 min/km in der Spitze
Sa.: Soll morgens und abends je 2-3 km ext. DL @ 5:15 min/km // Ist Tour mit dem Rennrad, 69,8 km @ 30,6 km/h
So.: Soll 36 km ext. DL @ 5:15 und 6 km EB im MRT @ 4:15 min/km // Ist Marathon in Münster mit 36 km ext. DL @ 5:12, 5 km EB @ 4:31 min/km 1,2 km locker ins Ziel @ 5:54 min/km

Insgesamt bin ich in dieser Woche auf 76,6 Lauf-km und 69,7 km mit dem Rennrad gekommen. Damit habe ich zwar die Umfänge etwas zurückgenommen, aber ich war bei den ersten Läufen insgesamt etwas zu schnell. Zum Ergebnis des Leistungstests werde ich morgen etwas schreiben, denn nach dem heutigen Marathon kann ich mich dazu nicht mehr so recht aufraffen.

Auf der auch heute wieder mal sehr stimmungsvollen Runde in und um Münster habe ich mich angesichts der für meinen Geschmack nahezu idealen Bedingungen, d.h. bedeckter Himmel, windstille und Temperaturen um 16 - 18°C, schon ein bisschen geärgert, dass ich meinen Sub 3:00 h Versuch verletzungsbedingt verschieben musste. :sauer: Naja, das ganze hätte, könnte, wenn und aber hilft nicht wirklich weiter, denn die Verletzung scheint ausgestanden zu sein, und ich konnte heute zumindest meinen "langen Lauf" fast wie geplant durchziehen.

Dabei war ich auf den ersten 10 km zunächst noch ein bisschen zu schnell unterwegs, aber dann habe ich etwas herausgenommen, so dass ich bis km 36 in einem Tempo um 5:12 min/km gelaufen bin. So weit, so gut. :nick: Allerdings habe ich mich dann mit der geplanten EB ab Gievenbeck etwas schwer getan, denn ich habe mein geplantes MRT nicht erreicht und bin die 5 km bis unten zum Aasee lediglich @ 4:31 min/km gelaufen, weil ich einfach nicht mehr schneller konnte. Schade, aber die Bäume wachsen nun mal nicht in den Himmel. :nee: Zum guten Schluss bin ich nach ein paar Schritten zum Durchatmen noch die restlichen knapp 1,2 km relativ locker bis ins Ziel auf dem festlich geschmückten Prinzipalmarkt gelaufen. Insgesamt ist es eine Zeit von 3:36:57 geworden, so dass ich mit dem heutigen Lauf im Großen und Ganzen schon zufrieden bin. :nick:

Nach dem morgigen Ruhe- und Gymnastiktag stehen noch 2 lockere Läufe an, bevor es dann ab Donnerstag zurück ins richtige Training für Oldenburg geht. :zwinker2:

dkf
14.09.2014, 22:02
Hallo Eckhard,

allen Ärger über Rewa und verpasste Chancen runterschlucken, nach vorn, bzw. nach Oldenburg schauen !!!
Und ein Trainingsmarathon 5 Wochen vor dem M in einer beachtlichen (und nicht zu schnellen!!!) Zeit ist doch ein gutes Fundament :nick:

Herzliche Grüße
dkf/Korinna

Rumlaeufer
16.09.2014, 23:04
Hallo Korinna,

Danke Dir für die Aufmunterung! Der Ärger kam angesichts der idealen Bedingungen auch auch nur ganz kurz auf, denn ich bin froh, dass die Verletzung überwunden ist und ich wieder gut unterwegs bin. :nick:

Am Freitag habe ich den Test auf dem Laufband noch mal wiederholt, denn nach dem Systemabsturz konnte Charly die Datei leider nicht wieder rekonstruieren. Sei's drum, also noch mal mit Atemmaske und Sicherheitsgurt auf's Laufband, auf dem ich heute deutlich besser zurechtgekommen, als letzte Woche. :nick: Entsprechend bin ich in der Spitze auf 17,6 km/h = 3:25 min/km bei einem Puls von 153 gekommen, und auch die sonstigen Werte sind insgesamt nicht schlecht.

In der nachfolgenden Tabelle sind die jeweiligen Spitzenwerte der Tests vom letzten Freitag und vom April 2012 festgehalten, als ich mitten in der Vorbereitung zum Rennsteig war:

23917

Die geringen Unterschiede zeigen, dass ich insgesamt noch in einer ordentlichen Verfassung bin, und der Zahn der Zeit bis auf ein paar weitere graue Haare noch keine Spuren hinterlassen hat. :hihi: Nein, Spaß beiseite! Ich bin mit dem Ergebnis des Tests und dem erläuterten Befund der kardiologischen Untersuchung vor 2 Wochen schon zufrieden, denn es sind keine Risiken erkennbar, und entsprechend gibt es aus medizinischer Sicht auch keine Einschränkungen für meine sportlichen Ambitionen.

Weiterhin ergeben sich aus den Testergebnissen die folgenden Empfehlungen für die Trainings- bzw. Wettkampfbereiche:

23919

Derzeit trainiere ich zwar ohne Pulsmesser, aber diese Empfehlungen erscheinen mir schon plausibel, denn meine Bestzeit im Marathon habe ich vor 2 Jahren in Münster mit 3:14:34 erreicht. Das entspricht einer durchschnittlichen Pace von 4:37 min/km, die ich mit einem durchschnittlichen Puls von 137 Schlägen/min erreicht habe. Und mit meiner anspruchsvollen Zielsetzung für den Marathon in Oldenburg, d.h. 2:59:xx entsprechend 4:15 min/km, würde ich genau in der Mitte des Entwicklungsbereichs bzw. des Übergangsbereichs aerob / anaerob liegen. Könnte also passen, aber vorher stehen noch 3 Wochen hartes Training an, und dann schau’n wir mal … :zwinker2:

Ich würde mich über eine Diskussion zum Thema freuen.

P.S.: Weiterhin wäre ich für einen Tipp dankbar, wie man eine Tabelle aus Word oder EXCEL hier im Editor einbinden kann, denn die von mir hier gewählte Vorgehensweise Word -> PDF -> Foto.jpg ist einfach zu umständlich.

Rumlaeufer
17.09.2014, 17:56
Hallo,

zum Marathon in Münster werde ich zwar keinen Bericht schreiben, aber da ich nicht ganz so schnell gelaufen bin, habe ich unterwegs ein bisschen fotografiert und die Fotostrecke (https://plus.google.com/u/0/photos/111895105521480187305/albums/6059377880286685073) eingestellt. :hallo:

Rumlaeufer
20.09.2014, 17:45
Hallo,

heute ein kleiner Zwischenbericht, obwohl die Woche, in der ich nach dem Marathon in Münster zunächst noch etwas ruhiger unterwegs war, noch nicht ganz abgeschlossen ist.

Mo.: Laufpause, 45 min Gymnastik
Di.: Soll 10 – 15 km regenerativer DL @ 5:30 min/km // Ist 13,1 km @ 5:30 min/km
Mi.: Soll 15 – 20 km extensiver DL @ 5:00 min/km // Ist 16,2 km @ 4:53 min/km; etwas zu schnell.
Do.: Soll EL / AL 4 x 2,0 @ 3:38 min/km // Ist Laufpause vorgezogen
Fr.: Soll Laufpause // Ist EL / AL 3 x 2,0 km @ 4:01 / 3:59 / 3:59 min/km, je 1,5 km TP insgesamt 16,5 km; kein viertes Intervall, da die linke Wade etwas gezwickt hat?
Sa.: Soll 35 km ext. DL @ 5:00 min/km inkl. 9 km EB im MRT @ 4:15 min/km // Ist Sternfahrt zur RTF in Ibbenbüren, 129 km @ 32,3 km/h

Nach dem Schreck bei den gestrigen Intervallen habe ich heute auf den vorgesehenen Lauf verzichtet und mich den Kollegen von der Radsportgruppe zur Sternfahrt nach Ibbenbüren angeschlossen. Statt einer lockeren Runde sind wir doch recht zügig gefahren, aber das war in der Gruppe kein Problem. Auch die Wade bzw. der schmale Muskel auf der Innenseite direkt neben dem Schienbein – vermutlich Tibialis anterior ? - der sich gestern beim dritten Intervall gemeldet hatte, hat sich wieder beruhigt. Er ist im Bereich der Markierung zwar weich, aber immer noch ein bisschen dick und druckempfindlich, so dass ich morgen erstmal vorsichtig anlaufen werde.

23965

Rumlaeufer
21.09.2014, 12:03
Hallo,

leider ist es heute Morgen beim Start zu meinem langen Lauf genau so gekommen, wie ich es gestern schon befürchtet hatte. Beim Start war noch alles ok, aber bereits nach wenigen hundert Metern waren die Schmerzen wieder da, und sie haben so stark zugenommen, dass ich den Lauf abgebrochen habe. Auf dem Muskel an der Innenseite des Scheinbeins ist nach wie vor eine kleine Verdickung spürbar, die - obwohl sie recht klein und relativ weich ist - offenbar diese Schmerzen verursacht, die dann beim Laufen auf die Wade ausstrahlen und so ein vernünftiges Lauftraining leider unmöglich machen. :frown:

Sch**ße, 4 Wochen vor dem Marathon in Oldenburg, für den ich mir ja eine schnelle Zeit vorgenommen hatte, und für den ich in den letzten Wochen auch ordentlich trainiert hatte, kann ich so eine Verletzung natürlich gut gebrauchen. :sauer: Aber es hilft nichts, ich werde mich nachher, wenn das nieselige Wetter hoffentlich wieder aufgehört hat, noch mal für 2:00 h aufs Rennrad setzen um mich ein bisschen abzureagieren, und dann morgen früh zum Doc gehen, um die Verletzung inkl. der erforderlichen Behandlung abzuklären. Alles Weitere muss sich dann ergeben.

Finny
21.09.2014, 12:28
Hallo Eckhard,

nach den guten Entwicklungen der letzten Wochen jetzt so einen miesen Rückschlag zu lesen "gefällt mir gar nicht" - um es mal in facebook-klick - Worten zu formulieren.

Ich hoffe und bete zu Gott, an den ich eigentlich nicht glaube, dass es sich bei der schmerzhaften Stelle "nur" um einen Triggerpunkt handelt, den der Physio Deines Vertrauens mit Liebe zum Detail mal flux wieder löst. Die miesen Dinger stahlen ja mitunter auch gern böse aus.

Ich wünsche Dir jedenfalls alles Gute und zumindest viel Spaß beim Radeln - sofern das bei solchem Wetter denn Spaß machen
kann ;-)

LG,
Finny

Rumlaeufer
21.09.2014, 19:35
Hallo Finny,

ich danke Dir für die guten Wünsche und ich hoffe auch, dass es nicht sooo schlimm ist! Aber nachdem ich vor knapp 9 Wochen erst die Probleme mit der rechten Wade hatte, die mir inzwischen zum Glück keine Probleme mehr bereitet, kann ich eigentlich keinen neuen Rückschlag gebrauchen. :nee: Aber alles Ärgen hilft nichts, und so muss ich mich - wohl oder übel - erneut in Geduld üben, auch wenn Geduld bekanntermaßen nicht zu meinen Stärken gehört. Sei's drum, morgen weiß ich hoffentlich mehr, und dann schau'n wir mal! :zwinker4:

P.S.: Ich fand es toll, dass wir uns am letzten Sonntag in Münster auch mal persönlich getroffen haben! :nick: Weiterhin freut es mich, dass Du letzte Woche auf der klassischen Runde in und um Münster gut durchgekommen und zufrieden bist.

Rumlaeufer
22.09.2014, 16:35
..., ich werde mich nachher, wenn das nieselige Wetter hoffentlich wieder aufgehört hat, noch mal für 2:00 h aufs Rennrad setzen um mich ein bisschen abzureagieren, und dann morgen früh zum Doc gehen, um die Verletzung inkl. der erforderlichen Behandlung abzuklären. Alles Weitere muss sich dann ergeben.

Hallo,

die gestrige Runde mit dem Rennrad, d.h. knapp 51 km @ 31,3 km/h, hat mir nach dem ausgefallenen Lauf wenigstens noch ein bisschen Bewegung verschafft, und sie hat mich von zu viel Grübelei über mögliche Fragen nach dem Motto: "Warum schon wieder ...?" abgehalten.

Heute morgen war ich beim Doc und er hat mich zunächst mit der Diagnose beruhigt, dass da nichts kaputt gegangen ist, sondern dass die komplette Wadenmuskulatur durch das intensive Training der letzten Wochen trotz regelmäßiger Eigenmassagen lediglich stark verspannt ist. Als erste Abhilfemaßnahme hat er mir für knapp 10 min Akkupunkturnadeln in die Triggerpunkte gesteckt, wodurch zunächst eine Reaktion vergleichbar einem Muskelkater ausgelöst wurde, und was jedoch anschließend für eine Entspannung sorgen soll. Weiterhin hat er mir zur Pflege der Muskulatur 6 x Reizstrom & Massage verordnet. Darüber hinaus hat er mir empfohlen, regelmäßig Magnesium, z.B. in Form von Brausetabletten, zu nehmen, und mir eine Black Roll zur Eigenmassage zuzulegen.

Insgesamt hat er mir im Hinblick auf den Marathon in Oldenburg Mut gemacht, denn mit diesen Maßnahmen sollte die Verspannung bald erledigt sein, so dass ich nach ein paar Tagen zunächst noch lockeren Laufens wieder ins Training einsteigen könnte. Nachher habe ich den ersten Termin mit Reizstrom & Massage, und dann werde ich morgen früh mal einen lockeren Lauf wagen. :hallo:

Ethan
22.09.2014, 16:46
Moin Eckard. Tut mir leid zu hören, dass du weiterhin Probleme hast. Werde fit für Oldenburg. Ich schaue mir deinen Zieleinlauf an, bevor ich um 14 Uhr ein paar Jugendliche und Fußballer jagen gehe. Gute Besserung weiterhin.

VG Jan

Finny
22.09.2014, 19:35
Hallo Eckhard,

na das klingt doch schon wieder etwas besser!

Zum Thema Black Roll kann ich Dir allerdings nur vorsichtig anraten, diese nicht als Allheilmittel zu erhoffen - Triggerpunkte erwischt man damit leider nicht so wirklich. Ganz im Gegenteil: wenn die Biester fest sitzen, ist es echt übel, drüber zu rollen um den Rest des Körperteils zu lockern.

ABER: Du bist ja jetzt erst einmal mit einigen Verordnungen gesegnet und kannst Dich fein von Therapeuten quälen lassen. Also immer schön ab auf die Liege und das Holzbrett zwischen die Zähne :-)

Auch ich fands super, dass wir uns in Münster mal begegnet sind. Es ist immer schön, wenn man diejenigen, bei denen man gerne liest auch mal zu Gesicht bekommt! Das darf sich gerne bei Gelegenheit wiederholen :-)

Ich drücke Dir für morgen fest die Daumen, dass Dein Lauf gelingt!

LG,
Finny

Rumlaeufer
23.09.2014, 12:58
Hallo,

ich danke Euch für die guten Wünsche! :hallo:

Nachdem sich die linke Wade gestern nach der kurzen Akkupunktur schon wie bei einem Muskelkater angefühlt hatte, ist dieses Gefühl auch heute noch geblieben. Entsprechend war mein kurzer Lauf, d.h. vorsichtige 4,7 km @ 5:30 min/km, heute Morgen auch noch nicht wieder so richtig rund, aber es war schon deutlich besser, als bei meinem abgebrochenen Versuch am Sonntag. Nachher werde ich noch mal eine vergleichbare Runde laufen, anschließend auch meine Black Roll ausprobieren und dann schau'n wir mal ...

Rumlaeufer
24.09.2014, 21:00
Hallo,

beim Radfahren würde ich sagen, dass der Tritt noch nicht wieder richtig rund ist, dass es aber gaaaanz langsam wieder besser wird. :zwinker4:

Heute morgen habe ich mir zunächst 30 min Reizstrom und eine kurze Eigenmassage gegönnt, und vorhin bin ich 6,5 km im lockeren Tempo um 5:10 min/km gelaufen. Dabei war noch ein leichter Druck in der linken Wade spürbar, aber von den heftigen Schmerzen am letzten Freitag bzw. am Sonntagmorgen, als ich meinen Lauf abbrechen musste, bin ich zum Glück schon wieder ein Stück entfernt. Nach dem Lauf hatte ich noch eine richtige Massage, bei sich Andreas intensiv um die nach wie vor vorhandene Verspannung gekümmert hat. :teufel: Dabei war er auch zuversichtlich, dass sie recht bald wieder verschwunden sein sollte. :zwinker2:

Morgen gibt's den nächsten lockeren Lauf, Freitag habe ich den nächsten Massagetermin und dann schau'n wir mal ... :hallo:

Rumlaeufer
27.09.2014, 16:46
Hallo,

bei der gestrigen Massage hat die Masseurin noch mal richtig zugegriffen, so dass ich fast Finnys Beißholz gebraucht hätte. :haeh: Aber die Massagen inkl. einer täglichen 30 min Reizstrombehandlung wirken, denn ich bin heute Morgen knapp 20 km im "relativ" lockeren Tempo @ 4:57 min/km gelaufen, und die Wade hat sich erfreulich ruhig verhalten. Selbst das leichte Druckgefühl, das Vorgestern noch zu spüren war, ist inzwischen verschwunden. :zwinker4:

Entsprechend kehrt auch langsam die Zuversicht zurück, aber bevor ich gleich wieder euphorisch werde, warte ich erstmal den für morgen geplanten 35'er mit EB ab. :hallo:

Rumlaeufer
28.09.2014, 17:42
Hallo,

am vorletzten Freitag hatte es mich ja bei den Intervallen erwischt, so dass ich wg. muskulärer Probleme in der linken Wade erneut zurückstecken musste. Wenigstens zeigte die Behandlung mit Massagen, Reizstrom und Wärmebehandlung schon recht schnell Erfolge, aber in der vierten Woche vor dem anstehenden Marathon, in der es eigentlich noch mal richtig zur Sache gehen sollte, konnte ich leider nur deutlich eingeschränkt trainieren.




modifizierter Plan, d.h. andere Wochenverteilung & eine zus. Woche

km
Ist / Beschreibung der Einheit
Km
min/km


Mo
Laufpause

Laufpause, Gymnastik




Di
16 km Tempo-DL @82-86% in 04:15
19,00
Maschort-Stricker; regen. DL
4,73
0:05:28





Jugendherberge & zurück; regen. DL
3,33
0:05:26


Mi
15-20 km ext. DL @65–72% in 05:00
20,00
Alfsee; extensiver DL
6,70
0:05:10


Do
EL / AL Treppe 5,0/4,0/3,0 km @ 04:01 min/km, 1,5 km TP
19,00
Jugendherberge-Weidehof-Lage; extensiver DL
8,40
0:04:59





Jugendherberge-Weidehof-Wittefeld-Rieste; exten. DL
10,25
0:05:00


Fr
Laufpause

Laufpause, Gymnastik




Sa
35 km ext. DL mit 12 km Endbeschl. @65-85% in 05:00
35,00
Alfsee-Heeke; extensiver DL
19,92
0:04:57


So
15-20 km reg. DL @62-68% in 05:15
20,00
Alfsee & Reserveb.; LaLa mir EB-Versuch, abgebrochen 2 km @ 4:21 min/km
37,31
0:05:12



Wochenumfang

113,00

90,64





Während der gestrigen Trainingsrunde war das leichte Druckgefühl in der linken Wade, das ich bei den vorherigen Läufen noch gespürt hatte, schon wieder komplett verschwunden. Entsprechend zuversichtlich bin ich dann auch heute auch zu meinem langen Lauf gestartet, aber als ich nach knapp 27 km zu den letzen 10 km EB durchgestartet bin, hat sich die Wade nach knapp 2 km wieder zurückgemeldet :teufel: Also habe ich die EB abgebrochen und bin die restlichen knapp 8 km vorsichtig im Tempo um 5:30 min/km nach Hause gelaufen.

Sch***e, da hatte ich mich nach der guten TE vom Samstag wohl schon ein bisschen zu früh gefreut, aber die Wade braucht einfach noch ein paar weitere Behandlungen. Morgen werde ich die Füße ohnehin stillhalten, Gymnastik machen und dann mal abwarten, wie mir die “normalen“ Trainingseinheiten der nächsten Woche bekommen werden. :hallo:

Kraxi 1907
29.09.2014, 20:32
Hallo Eckhard!

Das hört sich nicht wirklich GUT an, aber die Hoffnung stirbt ja zuletzt. Jetzt nur nicht übertreiben und zu sehr (und STUR) versuchen nach Plan zu trainieren. Ich trainiere ja in diesem Jahr eine Laufkollegen, der hatte in den letzten 3 Monaten auch immer wieder Verletzungsprobleme.

Zuerst verdrehte er sich das Knie beim Beachvolleyballspielen, danach kam er Krank aus dem Urlaub zurück und 3,5 Wochen vor dem Marathon bekam er dann eine sehr hartnäckige Oberschenkel-Verhärtung.

Das Ergebnis nach 3 maliger Laufpause war:
Eine neue Marathon PB von 2:47:04 beim Berlin-Marathon, mit mir als Laufbegleiter (persönlicher Pacemaker bis km 38,5)

Er hat das ganze geschafft, obwohl er in der gesamten Vorbereitung keine Woche mit über 100km gemacht hat, bei 3-5 Trainingstagen pro Woche!!!

Also RUHIG bleiben, den oft ist WENIGER doch MEHR!!!

So richtig viel AUFTRAINIEREN kannst du in den letzten Wochen ohnehin nicht mehr.

Ich drücke dir jedenfalls die Daumen das es noch klappt und du dein persönliches Ziel erreichst.


Schöne Grüße aus der Steiermark



Kraxi (der doch sehr stolz ist auf seinen Schützling) and Familie


P.S. Falls du Interesse hast an einem KRAXI-Plan schick mir bitte eine PN!

hepp78
30.09.2014, 17:11
Hallo Eckhard,

bei deiner Vorbereitung hakt es ja leider schon wieder. Ich hoffe du bekommst die Probleme in den Griff und kannst in Oldenburg starten.

Viele Grüße

Sven

Rumlaeufer
01.10.2014, 13:53
Hallo Hannes,
Hallo Sven,

irgendwie läuft meine Vorbereitung für den anstehenden Versuch, noch einmal einen "schnellen" Marathon zu laufen, nicht richtig rund. Vor 9 Wochen musste ich wg. Problemen in der rechten Wade zunächst für Münster passen, und nun bin ich in der Vorbereitung für Oldenburg wg. muskulärer Probleme in der linken Wade erneut gehandicapt. :sauer: Ist dass einfach nur Pech, trainiere ich evtl. falsch, oder muss ich mich langsam aber sicher mit dem Gedanken vertraut machen, dass ich die für einen solchen Versuch erforderlichen harten Tempoeinheiten, mit denen ich vor 2 Jahren noch problemlos klargekommen bin, inzwischen einfach nicht mehr vertrage. :gruebel:

Solche grundsätzlichen Fragen kommen auf und ich kann sie nicht einfach beiseite schieben, selbst wenn es in den nächsten Tagen wieder halbwegs normal läuft. Nein, damit werde ich mich - unabhängig vom Marathon in Oldenburg - in den nächsten Wochen wohl auseinandersetzen müssen.

D-Bus
01.10.2014, 14:46
Ist dass einfach nur Pech, trainiere ich evtl. falsch, oder muss ich mich langsam aber sicher mit dem Gedanken vertraut machen, dass ich die für einen solchen Versuch erforderlichen harten Tempoeinheiten, mit denen ich vor 2 Jahren noch problemlos klargekommen bin, inzwischen einfach nicht mehr vertrage. :gruebel:

Solche grundsätzlichen Fragen kommen auf und ich kann sie nicht einfach beiseite schieben, selbst wenn es in den nächsten Tagen wieder halbwegs normal läuft. Nein, damit werde ich mich - unabhängig vom Marathon in Oldenburg - in den nächsten Wochen wohl auseinandersetzen müssen.

Für mich wäre das Training zu hart. Wollte dir letzte Woche schon empfehlen, dich mit Greifs "Heißes Feuer..." (http://www.greif.de/heisses-feuer-im-alten-ofen.html) auseinander zu setzen. Auch wenn wir dafür eigentlich zu jung sind, sind wir doch andererseits schon - wenn auch knapp - über 30. Bei mir läuft es besser (und schneller), seit ich von Greifs ständigen harten 3 Q-Einheiten pro Woche auf 2 oder 2-3 gewechselt habe.

Vor 2 Jahren waren m. E. deine 5k- und 10k-Ergebnisse kaum schlechter, oder? Und doch trainierst du dieses Jahr viel schneller, was vielleicht auch zu diesen Wadenproblemen beigetragen hat.

hepp78
01.10.2014, 16:01
Ist dass einfach nur Pech, trainiere ich evtl. falsch, oder muss ich mich langsam aber sicher mit dem Gedanken vertraut machen, dass ich die für einen solchen Versuch erforderlichen harten Tempoeinheiten, mit denen ich vor 2 Jahren noch problemlos klargekommen bin, inzwischen einfach nicht mehr vertrage.

Ich denke, dass dein Körper signalisiert 3 Q-Einheiten sind zuviel. Jetzt sind es ja auch nur noch 2 1/2 Wochen. Ich würde diese Woche eine Tempoeinheit ersetzen mit was lockerem und versuchen mit der langen EB nochmal einen großen Reiz zu setzen. Und dann steht ja auch schon das Tapering an und die Entscheidung welche Zielzeit ist realistisch. Die Endbeschleunigung sollte ein guter Anhaltspunkt sein. Ich wünsch dir viel Glück.

Steffen42
01.10.2014, 16:07
Ist dass einfach nur Pech, trainiere ich evtl. falsch, oder muss ich mich langsam aber sicher mit dem Gedanken vertraut machen, dass ich die für einen solchen Versuch erforderlichen harten Tempoeinheiten, mit denen ich vor 2 Jahren noch problemlos klargekommen bin, inzwischen einfach nicht mehr vertrage. :gruebel:

Von allem was, vielleicht.

Machst Du eigentlich neben Deiner Laufarbeit noch Athletik-/Krafttraining und Dehnübungen? Oben in der Tabelle schreibst Du was zu Gymnastik. Mir wären zwei Einheiten pro Woche zu wenig. Ich muss täglich dehnen. Zumindest: seit ich das mache, war ich nicht mehr verletzt. Früher hab ich das auch nicht gebraucht. Aber da war ich einerseits jünger, andererseits habe ich auch deutlich weniger hart und konsequent trainiert.

Gute Besserung!

Schmelli
01.10.2014, 17:07
Solche grundsätzlichen Fragen kommen auf und ich kann sie nicht einfach beiseite schieben, selbst wenn es in den nächsten Tagen wieder halbwegs normal läuft. Nein, damit werde ich mich - unabhängig vom Marathon in Oldenburg - in den nächsten Wochen wohl auseinandersetzen müssen.

Hallo Eckhard,
da du die Fragen hier offen ansprichst möchte ich auch meinen Teil beisteuern.
Seit Monaten lese ich deine Threads und stelle Parallelen zwischen uns fest.
Du bewegst dich auf einem ähnlichen Leistungsniveau wie ich und strebst auch die SUB3 an.
Seit meiner Bestzeit von 3:03h im Jahr 2011 bin ich keinen M auf Bestzeit gelaufen.
Ich habe mich bei dem notwendigen (?) Tempo und Umfang auch immer mal wieder verletzt.
Mal ist es die A-Sehne, dann ist es eine ISG-Blockade, dann Shin-Splint...
Dem Körper fällt immer etwas Neues ein um eine Pause zu bekommen.
Neben deinen intensiven Laufeinheiten fährst du noch Rennrad, das tue ich auch.
Ich bin der Meinung, dass das intensive und umfangreiche Training, gepaart mit dem Radtraining, einfach zu viel ist.
Ich habe das 3 bis 4 Jahre relativ gut wegstecken können, seit 2011 kommen die o. g. Zwangspausen.
Möglicherweise liegt´s am Alter (nächstes Jahr M55).
Da mir das Rennrad fahren viel Spaß macht, habe ich mich in diesem Jahr darauf konzentriert und laufe derzeit nur 40 bis 50 km pro Woche.
Im nächsten Jahr möchte ich mich wieder auf das Laufen konzentrieren. "Zwanghaft" auf SUB3 werde ich jedoch nicht mehr trainieren.

Ich glaube du machst den gleichen Fehler wie ich und trainierst zu hart und zu intensiv.
Dein Laufprogramm ist für einen ambitionierten Freizeitsportler sehr beachtlich, dazu noch Rad fahren ist womöglich zu viel.
Deine häufigen Verletzungen deuten das an. Auch die Steigerungen nach Verletzungspausen sind ggf. zu stark und provozieren neue Probleme.
Mach´ einfach mal weniger und sieh zu, dass du zunächst über einen längeren Zeitraum verletzungsfrei bleibst.

Trotz meiner freundlichen gemeinten "Mahnungen" wünsche ich dir viel Erfolg und drücke für Oldenburg die Daumen.

Gruß
Jörg

Kraxi 1907
02.10.2014, 16:54
Hallo Eckhard!

Ich glaube auch du mutest deinem Körper einfach zu viel zu!!!
Versuche einfach etwas mehr Laufpausen ins Spiel zu bringen. Wie Jörg richtig schreibt sind es (eventuell) einfach zu viel Q-Einheiten!

2 Harte Einheiten pro Woche sind vollkommen genug und man muss nicht bei jeden langen eine schei.. Endbeschleunigung machen, schon gar nicht auf MARATHON-Tempo.

Wenn du Lust hast schicke ich dir mal eine Woche aus dem Trainingsplan, so wie ich und der von mir trainierte Laufkollege das gemacht haben!?

Schöne Grüße aus der Steiermark


Kraxi

Rumlaeufer
03.10.2014, 20:10
Hallo,

ich danke Euch für die offenen und durchaus auch kritischen Beiträge zu meiner Misere, die ich mir mit dem Festhalten am Greif-CD für ein sehr anspruchsvolles Ziel selbst eingebrockt habe. :klatsch: Es war wohl nicht einfach nur Pech, sondern, getragen von dem Wunsch, die 3:00 h Grenze im Herbst zu knacken, war das Training in den letzten Monaten insgesamt etwas zu hart. Während ich eine fast vergleichbare Vorbereitung mit dem Ziel 3:05 im Juli / August 2012, noch gut vertragen habe, weil ich schlicht 2 Jahre jünger war, und auch im ersten Halbjahr durch die Vorbereitung zum Rennsteig eine gute Basis gelegt hatte, ist die vermeintlich simple Wiederholung, dieses Jahr durchschnittlich "nur" 7 sec./km schneller, leider gründlich misslungen. So ist es nun mal, und damit muss ich mich wohl abfinden. :nick:

@Jörg, die Parallelen zwischen uns sind ja wirklich erschreckend, denn die diversen kleinen und größeren Verletzungen, die Dich seit knapp 3 Jahren plagen, machen mir seit knapp 1,5 Jahren auch zu schaffen. Immer wenn ich denke, ich bin wieder zurück in der Spur und könnte wieder durchstarten, kommt irgend etwas dazwischen.

@Steffen, mein tägliches Dehnungs- und Kräftigungsprogramm besteht aus der bekannten Treppenübung, die ich 2 - 3 täglich absolviere, sowie (zu) kurzen Dehnungsübungen für Wade und Oberschenkel nach dem Laufen. Weiterhin habe ich einen Gymstick, mit dem ich 1 - 2 x wöchentlich ca. 30 - 45 min verschiedene Übungen (siehe: X) für die Rumpfmuskulatur mache

24257

Hinzu kommen Situps, Übungen für die Adduktoren und den Rücken, sowie unregelmäßig nach dem Laufen einbeiniges Balancieren auf einem Balance Pad.

Diese Woche bin ich bisher 3 x eher locker gelaufen, so dass die Wade sich auch weiter beruhigen kann. Heute habe ich mit den Kollgen der Radsportgruppe bei noch mal herrlichem Spätsommerwetter eine etwas längere Radtour gemacht, und am Sonntag werde ich noch mal einen längeren Lauf angehen, Tempo bzw. EB-Versuch werde ich davon abhängig machen, wie mir der Lauf bekommt.

@ Holger und Hannes, mit dem Greif-Special für ältere Semester bzw. einem anderen Trainingsplan werde ich mich nach Oldenburg beschäftigen, denn dafür muss ich Ende der nächsten Woche nur noch die Zielsetzung anpassen, wenn ich es hoffentlich vernünftig einschätzen kann.

mvm
05.10.2014, 21:27
Ich sollte vorwegschicken, dass ich kein Experte bin. Aber ich habe eine vielleicht etwas ketzerische Meinung zum Thema:


Während ich eine fast vergleichbare Vorbereitung mit dem Ziel 3:05 im Juli / August 2012, noch gut vertragen habe, weil ich schlicht 2 Jahre jünger war, und auch im ersten Halbjahr durch die Vorbereitung zum Rennsteig eine gute Basis gelegt hatte, ist die vermeintlich simple Wiederholung, dieses Jahr durchschnittlich "nur" 7 sec./km schneller, leider gründlich misslungen.

Was für Deine These der Überlastung spricht, sind meiner Meinung nach eher die 7s/km, als Dein Alter. 7s/km sind nicht nichts, dazu noch die Gesamtbelastung dieses Jahr (Sixdays, ...). Aber sind zwei Jahre Altersunterschied soviel? Klar, Du bist ein wenig älter als ich, aber 40 werd ich auch nicht mehr (nächstes Jahr M45).

Ich mach Sit-Ups und Liegestütze, dehnen tue ich überhaupt nicht. Ich mach das nicht deswegen nicht, weil ich nichts davon halte, sondern weil ich mich da selten zu aufraffen kann. Außerdem denk ich immer, dass ich die mir zur Verfügung stehende Zeit, besser fürs Laufen nutzen kann, solange ich keine Probleme habe. Ich will aber nicht verschweigen, dass ich auch schon welche hatte: direkt nach dem Einstieg ins Laufen (2007) hab ich es übertrieben und nach nem halben Jahr hatte ich ne Knie-OP (Rückseite einer Kniescheibe wurde von hinten geglättet, die Kniescheibe hab ich mir bei Stürzen vom Rennrad in meiner Jugend zweimal gebrochen). Seit zweieinhalb Jahren laufe ich wieder regelmäßig. Letztes Jahr nach meinem ersten Marathon hab ich dann n Vierteljahr ausgesetzt, weil meine Zehenstreckersehne entzündet war (die letzten 3km trotz Schmerzen durchgelaufen). Ich glaube aber nicht, dass das Probleme waren, die ich mit Dehnen hätte vermeiden können.

Kann man es evtl. mit dem Dehnen auch übertreiben?

Wie gesagt, ich bin kein Experte - und selbst, sollte ich richtig liegen, hilft das in der jetzigen Situation auch wenig. Jetzt kannst du eh nur noch rausnehmen. Aber wie meine Vorredner schon gesagt haben, bist Du eh schon so gut, wie im Tapering. So ganz viel wird das also nicht mehr ausmachen - die sub 3 wird aber natürlich ne enge Nummer. Also: gute und schnelle Besserung.

Gruß,
Markus

Rumlaeufer
06.10.2014, 07:21
Hallo,

in der vergangenen Woche habe ich es läuferisch tatsächlich etwas ruhiger angehen lassen, was meiner Wade auch gut getan hat. Sie verursacht nur noch einen leichten Druck, aber mit den 3 Massageterminen in der lfd. Woche, täglich Reizstrom und ab und zu das Wärmekissen, sollte das bis zum Wochenende wirklich erledigt sein, ...hoffentlich! :zwinker4:




modifizierter Plan

km
Ist / Beschreibung der Einheit
Km
min/km


Mo







Di
3 km EL / AL u. 10 km Tempo-DL @84-88% in 04:05
16,00
Arendsee, eine Runde extensiver DL
9,30
0:05:05


Mi
15-20 km ext. DL @65–72% in 05:01
20,00
Reservebecken-Alfsee; zügiger DL
15,90
0:04:47


Do
EL / AL Treppe 6,0/5,0/4,0 km @ 04:01 min/km, 1,5 km TP
22,00
Jugendh.-Weidehof-Rieste; regen. DL
6,47
0:05:27


Fr


Tour mit Radsportgruppe nach Münster, 185 km @ 30,2 km/h




Sa
35 km ext. DL mit 15 km Endbeschl. @65-85% in 05:01
35,00
Jugendh.-Weidehof-Rieste; regen. DL
6,50
0:05:12





kurze Radtour; Ankum-BSB-Rieste, allein; 34 km @ 30,2 km/h




So
15-20 km reg. DL @62-68% in 05:16
20,00
Reservebecken-Alfsee; zügiger DL
9,10
0:04:46



Wochenumfang

113,00

47,27





Heute steht noch Gymnastik (s.o.) auf dem Plan, und ab morgen werde ich versuchen, die Laufumfänge noch mal etwas zu erhöhen. Eigentlich wäre ja bereits Tapering angesagt, aber da ich in den letzten 2 Wochen nur eingeschränktes Lauftraining absolvieren konnte, werde ich zumindest in dieser Woche nicht noch weiter reduzieren. Nein, denn auch wenn ich mich von meinem Ziel Sub 3:00 h bereits verabschiedet habe, ollte in OL zumindest eine Zeit um 3:20 h drin sein. Entsprechend möchte ich am Di und Do den 16 km Formüberprüfungslauf bzw. die Treppe (7 / 5 / 3) als Test für das MRT angehen. Zum Wochenende noch einmal 30 km ohne EB, und dann sollte ich den Fahrplan für den Marathon festlegen können.


Neben deinen intensiven Laufeinheiten fährst du noch Rennrad, das tue ich auch.
Ich bin der Meinung, dass das intensive und umfangreiche Training, gepaart mit dem Radtraining, einfach zu viel ist.
...
Gruß
Jörg

Jörg, die Einheiten auf dem Rennrad habe ich in den letzten 2 Jahren immer nur eingeschoben, wenn ich wg. div. Probleme mal wieder nicht laufen konnte. Dabei war ich immer froh, dass ich noch eine schöne Alternative hatte, und nicht gänzlich untätig sein musste. So sind auch die beiden Touren am Wochenende zu sehen, wobei die 6 h am Freitag wahrscheinlich etwas zu viel waren. :tocktock:

Elefantino
06.10.2014, 10:12
Hallo Eckhard,
nachdem ich zur Zeit auch die Seuche habe (Achillessehne/Iliosakralgelenks) kenne ich die Überlegungen irgendwie :wink:. Ziele sind auch vergleichbar, auch ich hätte gerne bei der Marathon-PB vorn eine 2 stehen...
Zwei Dinge sind mir aufgefallen.
(1) Du fährst für meine Begriffe abartig hohe Tempodurchschnitte auf dem RR, selbst wenn es in deiner Gegend recht plattes Land ist. Ich kenne jetzt dein Gewicht nicht, aber du scheinst mir jetzt nicht so der Kraftsportler zu sein. Ich bin auf dem Rad jetzt keine Lusche, aber von ständig über 30er Schnitt weit weg. Mein Gefühl ist, dass du auf dem Rad in einem Übergangsbereich trainierst, der mehr schadet als nützt. Ein erster Schritt könnte sein auf einen Tacho zu verzichten. Richtig professionell wäre natürlich ein Leistungsmesssystem in der Kurbel oder Nabe. Pulsmesser halte ich eher weniger von, das ist aber auch etwas Geschmackssache und persönliche Abneigung.
Da du ja gern Rad fährst, wäre auch zu überlegen, konsequent Radeinheiten im Trainingsplan vorzusehen. [4+2] erscheint mir sinnig mit dem Ziel Marathon. Zweimal Q pro Woche sollte wirklich genügen. So hartes Training wie bei FIRST oder (mit laufen pur) bei Greif ist vielleicht wirksam, aber auch riskant.
(2) Zu hinterfragen wäre ansonsten noch der Saisonaufbau mit zwei Saisonhöhepunkten. Ein Etappenlauf ist mit Sicherheit mit einem Ultra vergleichbar. Ob der Körper im gleichen Jahr dann nochmal Höchstleistung bringen kann? Ab einem gewissen Alter ist das nicht sicher; schaue doch mal in die entsprechenden Kapitel in "Lore of Running" von T. Noakes. Noakes vertritt dort ein sehr vorsichtiges Vorgehen und rät eher nur einen Ultra-Wettkampf pro Jahr (im Sinne von "all out"-Wettkampf). Er schlägt auch vor, z.B. über den Winter/Frühjahr primär zu laufen mit Ziel Hauptwettkampf im Frühjahr, Regeneration und dann das Training Sommer/Herbst etwas mehr in Richtung Triathlon/Duathlon zu gestalten, also die Laufumfänge zu reduzieren und auch mal die eine oder andere Q-Einheit auf dem Rad zu absolvieren.
Viel Erfolg, Elefantino
PS: musste selbst zähneknirschend einsehen, dass ein richtig schneller HM (sub1:25) nach dem Rennsteig-SM im Frühjahr zu viel ist.

Schmelli
06.10.2014, 10:55
(1) Du fährst für meine Begriffe abartig hohe Tempodurchschnitte auf dem RR, selbst wenn es in deiner Gegend recht plattes Land ist.

@ Elefantino,
die Tempodurchschnitte von Eckhard finde ich auch beeindruckend. Ich fahre typisch zwischen Tempo 30 bis 30 km/h (Schnitt nach 60 bis 80 km). Wenn ich Eckhard richtig verstehe, fährt er meistens mit einer Radsportgruppe. Da kommt man natürlich auf höhere Durchschnitte als ein Einzelkämpfer. Ob ich mit meiner Einschätzung richtig liege wird Eckhard sicherlich noch kommentieren.

@ Eckhard,
ich habe von 2008 bis 2011 nach Greif trainiert und mich im M von 3:26 auf 3:03 verbessert. Im Winter 2011/12 habe ich noch gedacht, dass die gute 3 min. mit einer überschaubaren Umfangs- und Temposteigerung gut machbar wären. Zumal ich die 3:03h im Herbst 2011 nicht unter optimalen Bedingungen gelaufen bin. Seit 2012 laufe ich von einer Verletzung zur nächsten. Bisher nichts wirklich schlimmes, aber ich werde halt immer wieder zurückgeworfen. In diesem Jahr habe ich das Laufen bewusst reduziert und hole mir die Grundlagenausdauer auf dem Renner. Wenn ich gut durch den Winter komme, versuche ich es in 2015 mit dem Greif-Plan "Heisses Feuer im alten Ofen". Ich glaube zwar nicht, dass es noch zur SUB3 reicht, aber mal schauen wie es so läuft...
Viel Erfolg in Oldenburg:daumen:

Gruß
Jörg

Rumlaeufer
06.10.2014, 22:17
Hallo Markus,

ich glaube, es gibt nicht die eine Ursache für meine muskulären Probleme, sondern es ist tatsächlich


Von allem was, vielleicht.

Die 2 Jahre mehr auf der Uhr lassen sich nicht so einfach ignorieren, und durchschnittlich 7 sec./km schnelleres Tempo sind auch nicht wenig. Und dieses tendenziell höhere Tempo laufe ich ja bereits seit Anfang Juni, als ich nach den Sixdays möglichst schnell eine zu meinem 3:00 h Ziel passene 10'er Zeit bzw. HM-Zeit erreichen wollte.

Ein weiterer Punkt ist sicher auch die vielfach empfohlene Grundlage, die man vor dem Einstieg in eine gezielte Marathonvorbereitung absolviert haben sollte, und an der es mir dieses Jahr einfach gefehlt hat. So bin ich im ersten Halbjahr 2012 durch die Vorbereitung zum Rennsteig-SM bzw. die Fortsetzung mit dem Sommeralm Marathon im Juni insgesamt 2.180 km @ 5:28 min/km gelaufen, und ich habe die anschließende Vorbereitung mit Ziel 3:05 h für den Münster Marathon gut vertragen. Im Vergleich dazu bin ich dieses Jahr erst Mitte Februar wieder ins Laufen gekommen, habe mit "nur" 1.500 km im ersten Halbjahr @ 5:18 min/km keine fundierte Basis gelegt, sondern bereits ab Juni schon wieder Tempo gemacht ... :tocktock:

@ Elefantino,

Während ich bis 2005 noch 6 - 8.000 km p.a. gefahren bin, d.h. RTFs und auch Radmarathons, aber keine Rennen, hat sich das in den letzten Jahren, in denen ich mich mehr auf's Laufen konzentriert habe, deutlich reduziert. Dazu hat neben einem schweren Sturz im Mai 2006 auch beigetragen, dass man beim Laufen viel flexibler ist. Entsprechend habe ich mich also mehr auf's Laufen konzentriert, so dass die Einheiten auf dem Rad inzwischen "nur" noch die willkommene Alternative sind, wenn ich mal wieder nicht laufen kann. :haeh:

Dabei fahre ich dann allein 1,5 - 2 h, oder ab und zu in der Gruppe auch mal eine längere Runde, aber mit strukturiertem Training hat das sicher nichts zu tun. So bin ich im letzten Jahr, als ich verletzungsbedingt von Mai - Juli nur wenig gelaufen bin, insgesamt auf 3.000 km gekommen, und im bisherigen Jahr bin ich 1.600 km gefahren. Mit aktuell 76-77 kg bei 1,90 m Größe bin sicherlich kein Kraftsportler, aber ich schleppe auch nicht zu viel Gewicht und kann einen 30'er Schnitt immer noch relativ problemlos fahren. Erst recht, wenn ich - wie am letzten Freitag - ...


Wenn ich Eckhard richtig verstehe, fährt er meistens mit einer Radsportgruppe. Da kommt man natürlich auf höhere Durchschnitte als ein Einzelkämpfer. Ob ich mit meiner Einschätzung richtig liege wird Eckhard sicherlich noch kommentieren.

... in einer Gruppe "mitzuschwimmen" kann. :zwinker4: Wobei ich nur auf dem Weg nach Münster mitschwimmen konnte, denn blöderweise habe ich die Gruppe auf dem Rückweg an einer der zahlreichen Ampeln in Münster verloren :klatsch: und musste knapp 85 km allein zurück fahren, was jedoch bei Windstille und Temperaturen um 20 - 22°C zum Glück kein Problem war. :nick:

Für den Berlin Marathon 2009 hatte ich mich zwar mal nach dem FIRST-Konzept vorbereitet, aber so richtig zufrieden war ich mit der Kombination dann doch nicht. Aber angesichts meiner aktuellen Verletzungsmisere sollte ich den Gedanken, pro Woche einen lockeren Lauf durch eine Tour mit dem Rad zu ersetzen, nicht ganz so weit wegschieben. Nur für den Winter müsste ich mir etwas überlegen, denn auf die "Rolle" habe ich keine Lust, und bei Minusgraden im dunkeln draußen zu fahren behagt mir irgendwie auch nicht. Schau'n wir mal ...

Kraxi 1907
07.10.2014, 16:35
Hallo Eckhard!

1500km im ersten Halbjahr sind ja auch nicht gerade wenig, nachdem du erst Mitte Feb. begonnen hast zu Trainieren.
Vielleicht haben dich auch die Six-Day´s mehr als gedacht ausgelaugt und somit auch wieder anfälliger für Verletzungen gemacht!!!

Wie auch immer, ich an deiner Stelle würde diese Woche keine EB einbauen, sonst steigt das Verletzungsrisiko wieder und das willst du doch sicher nicht.
Gegen einen lockeren langen Lauf spricht ja nichts und eine Tempoeinheit von ca. 1 Stunde kannst du ja auch ohne weiteres machen, aber nicht beides in einer Einheit!!! (und nicht zusätzlich auch noch IV´s)

Schöne Grüße


Kraxi

Rumlaeufer
07.10.2014, 22:48
Hallo Hannes,

die 1.500 km sind sicher mehr als nix, aber wenn ich sie mit dem ersten Halbjahr 2012 vrgleiche, in dem ich eine gute Basis für ein insgesamt sehr gutes Jahr gelegt habe, dann ist da schon ein signifikanter Unterschied. Und die Sixdays Ende Mai waren zwar eine tolle Veranstaltung, aber hinsichtlich der Belastung sicherlich auch nicht ganz ohne. Sei's drum, es ist wohl die Summe von vielen kleinen, jeweils für sich allein eigentlich unkritischen Aspekten, die dann zusammen zu meinen derzeitigen Wadenproblemen geführt haben.

Aber die läuferisch etwas ruhigere Woche und die Behandlungen tun mir auf jeden Fall gut, so dass ich inzwischen auch schon wieder etwas zuversichtlicher für den Marathon in Oldenburg bin. Nach der gestrigen Pause lief es heute schon wieder ganz gut, aber jetzt soll sich die Wade erstmal komplett stabilisieren und dann schau'n wir mal ... :zwinker4:

Güß bitte Barbara, Kevin und Marcel ganz lieb von mir :hallo:

D-Bus
07.10.2014, 22:58
Zu hinterfragen wäre ansonsten noch der Saisonaufbau mit zwei Saisonhöhepunkten.

Zwei Höhepunkte pro Jahr sollten eigentlich kein Problem sein. Hier war es nur etwas unglücklich (und somit riskant), dass die mit Ende Mai und Anfang September so nah zusammen lagen. Ich hätte da Anfang Juni erstmal pausiert, und dann wieder langsam aufgebaut, so dass ich niemals Anfang Juli gleich mit dem Greifschen Countdown hätte beginnen können.

Wie so oft liegen auch dieses Jahr meine beiden Haupt-WKs mit Anfang Mai und zweite Oktoberhälfte gute fünf Monate auseinander, so dass ich viel Zeit für Erholung + Wiederaufbau im Mai/Juni hatte.

Finny
08.10.2014, 20:42
Hallo Eckhard,

natürlich habe auch ich hier bei Dir fleißig (und bangend) weiter mitgelesen und stets die Daumen gedrückt, dass sich die Probleme mit der Wade schnell und nachhaltig erledigen. Aber unterm Strich haben all die erfahrenen Läufer hier wohl sicher nicht unrecht mit ihren Äusserungen und auch Du hegst ja selbst inzwischen bereits kleine Zweifel an Deinen ambitiionierten Zielen.

Ich denke, D-Bus und Kraxi sowie all die übrigen langjährigen Läufer in Deinem Alter haben sinnvolle Analysen und Ratschläge hier hinterlassen, daher von mir nur ein paar hoffentlich ermutigende Worte.

Ich kann wirklich sehr gut nachvollziehen, dass es Dir derzeit als ziemlich ernüchternd und vermutlich auch ausgesprochen ärgerlich erscheinen mag, wenn der sub 3 Versuch in diesem Jahr nicht mehr gelingen sollte.

Einzig bleibt die Erkenntnis, dass es dann wohl nicht hat sein sollen - und nichts geschieht ohne Grund. Sieh es so: wer weiß wofür es gut ist? Bist Du in Oldenburg schon einmal gelaufen? Falls nein, dann ist allein das ja auch eine kleine Bereicherung und ein positiver Nebeneffekt der Misere.

Dass Du in diesem Jahr an den Sixdays hast teilnehmen können ist zudem sicher mehr, als Du am 01.01. noch erwartet hast. Versuch Dich im Zweifel auch ein klein wenig daran zu erfreuen.

Wie auch immer es weiter geht wünsche ich Dir selbstredend einen tollen Marathon in Oldenburg, wo Du vielleicht ja sogar auch in guter Forumsgesellschaft zum Start gehen kannst!

LG,
Finny

Rumlaeufer
09.10.2014, 07:55
Hallo Finny,

Danke Dir für die guten Wünsche und das Mutmachen für den anstehenden Marathon in Oldenburg.

Das ursprünglich für Münster bzw. Oldenburg anvisierte Ziel nun voraussichtlich nicht erreichen zu können ist zwar ärgerlich, aber die Erkenntnisse aus der offenen, durch vergleichbare Erfahrungen belegten konstruktiven Diskussion der Umstände, die mich in die aktuelle Situation gebracht haben, sind insgesamt schon sehr hilfreich. Eine ordentliche Leistungsfähigkeit ist bei mir zwar noch vorhanden, aber wenn man über 50 ist, ist eine vernünftige (!!!) Saisonplanung inkl. ausreichender Regenerationszeiten unbedingt erforderlich, um sie auch zu erhalten und Verletzungen vorzubeugen. Weiterhin werde ich in der Vorbereitung für zukünftige Läufe bewust den Austausch zur Gestaltung der Trainingspläne (z.B. Greifs "Heißes Feuer..." )suchen, damit ich mich mit der Anzahl und Verteilung der harten Trainingseinheiten möglichst nicht noch einmal derart übernehme. :nick:

P.S.: Da ich letzte Nacht schlecht geschlafen habe, werde ich die Treppe erst heute abend laufen. :zwinker4:

Rumlaeufer
09.10.2014, 21:56
P.S.: Da ich letzte Nacht schlecht geschlafen habe, werde ich die Treppe erst heute abend laufen. :zwinker4:

Eigentlich laufe ich ja lieber morgens, aber da das leider nicht immer klappt, bin ich vorhin erst gegen 19:00 Uhr zur dritten TE der lfd. Wohe losgelaufen. Ich war nach der Arbeit zwar nicht viel besser drauf als heute morgen, aber noch mal schieben wollte ich nicht. Und als ich dann erstmal unterwegs war, lief es insgesamt ganz gut, so dass mich auch der leichte Regen nicht wirklich gestört hat. :zwinker4:

Die bisherigen TE sahen wie folgt aus:

Di.: EL / AL un 16 km @ 4:25 min/km, insgesamt 19,8 km
Mi.: 6,5 km regen. DL @ 5:30 min/km
Do.: EL / AL und Treppe 7 / 5 / 3 km @ 4:22 / 4:20 / 4:24 min/km, je 2 km TP; insgesamt 22,8 km

und die Wade ist zwar noch zu spüren, aber richtige Schmerzen sind es schon seit dem Wochenende nicht mehr. Die beiden Tempoeinheiten sind nach dem hin und her der letzten Wochen überraschend gut gelaufen, aber bevor ich mich festlege, werde ich noch den langen Lauf am Samstag abwarten.

hepp78
10.10.2014, 13:37
Di.: EL / AL un 16 km @ 4:25 min/km, insgesamt 19,8 km
Mi.: 6,5 km regen. DL @ 5:30 min/km
Do.: EL / AL und Treppe 7 / 5 / 3 km @ 4:22 / 4:20 / 4:24 min/km, je 2 km TP; insgesamt 22,8 km

Die Tempoeinheiten sehen ja wirklich richtig gut aus. Wenn du jetzt noch die geplanten 30 km schön locker läufst und alles Heile bleibt sieht es doch gar nicht so schlecht aus. Ich drück die Daumen.

Sven

Rumlaeufer
12.10.2014, 18:02
Hallo,

die Waden haben sich Dank regelmäßiger Behandlung in den letzten Tagen soweit beruhigt, dass ich in der vergangenen Woche wieder ohne Probleme laufen konnte.



Tag

modifizierter Plan
km
Ist / Beschreibung der Einheit
Km
min/km


06.10.14
Mo


Laufpause, Gymnastik




07.10.14
Di
je 1 km EL/AL u. 16 km Tempo-DL @82-86% in 04:15
18,00
Heeke-Alfsee; EL / AL & 15 km MRT @ 4:25 min/km
19,30
0:04:37


08.10.14
Mi
12-17 km ext. DL @65–72% in 05:00
15,00
Jugendh.-Weidehof-Rieste; regenerativer DL
6,50
0:05:30


09.10.14
Do
je 2 km EL/AL u. Treppe 7 / 5 / 3 km MRT @ 04:15, je 2 TP
23,00
Alfsee-Heeke; EL/AL Treppe 7 / 5 / 3 @4:22 / 4:20 / 4:24 je 2 TP
22,80
0:04:47


10.10.14
Fr


Laufpause, Gymnastik




11.10.14
Sa
30 km reg. DL @62-65% in 05:15
30,00
Alfsee & Reservebecken; langer Lauf
31,03
0:05:15


12.10.14
So
8-13 km reg. DL @62-68% in 05:15; 3 Steigerungen
10,00
Bramsche-Lappenstuhl; regenerativer DL, 3 Steigerungen
11,30
0:05:26






Radtour allein; Bramsche-Ankum-Rieste; 45,5
km @ 29,7 km/h






Wochenumfang
96,00

90,93




Nach dieser Woche, die ich am Nachmittag mit einer Runde auf dem Rennrad beendet habe, fühle ich mich wieder ganz gut. Selbst die beiden Tempoeinheiten am Dienstag bzw. am Donnerstag haben mir keinerlei Probleme bereitet, und auch der gestrige lange Lauf ging problemlos über die Bühne. Trainingsmäßig hat er wohl nichts entscheidendes mehr gebracht, aber für den Kopf war er noch mal wichtig. :nick:

Entsprechend hätte ich jetzt am liebsten noch mal 2 Wochen mit normalem Training für einen Marathon Anfang November ... :haeh: Aber Laufen ist nun mal kein Wunschkonzert, und nachdem ich mein Vorhaben für einen schnellen Marathon bereits einmal verschoben habe, werde ich am nächsten Sonntag in Oldenburg antreten. Dabei werde ich mich jedoch nicht mehr an meinem ursprünglichen Ziel Sub 3:00 h versuchen, sondern ich möchte mit einem Tempo um 4:25 min/km anlaufen und zusehen, dass ich dann möglichst irgendwo zwischen 3:05 h und 3:10 h lande. :zwinker4:

Kraxi 1907
13.10.2014, 17:55
Servus Eckhard!

Das hört sich alles sehr VERNÜNFTIG an. Vor allem Freud es mich zu hören, dass deine Wade wieder mitspielt :daumen:
Mit dem SCHNELLEN Marathon kann es aber trotzdem noch klappen (Sub. 3:00), trainiert hast du dafür ohnehin genug und das REDUZIERTE Training in den letzten Woche wirkt sich eher positiv darauf aus (meine Meinung)
Mein Tipp:
Einfach VERSUCHEN, schließlich hast du ja nichts zu verlieren!

Sollte es nicht klappen, weißt du ja warum :zwinker2:

Schöne Grüße aus der Steiermark


Kraxi

Rumlaeufer
13.10.2014, 22:36
Mein Tipp:
Einfach VERSUCHEN, schließlich hast du ja nichts zu verlieren!

Sollte es nicht klappen, weißt du ja warum :zwinker2:

Schöne Grüße aus der Steiermark


Kraxi

Hallo Hannes,

das klingt schon ein bisschen provokant, und grundsätzlich bin ich ja auch mit dem Motto: "Bange machen gilt nicht!" unterwegs. :gruebel: ... Aber nein, irgendwie traue ich mir das nach dem ganzen hin und her während der letzten Wochen wohl doch nicht zu, und entsprechend tendiere ich für Sonntag zu der etwas vorsichtigeren Variante. :zwinker2:

Rumlaeufer
14.10.2014, 08:17
Hallo,

heute bin ich lt. Plan noch 3 x 2 km im MRT @ 4:20 / 4:23 / 4:23 min/km gelaufen und habe mich dabei körperlich auch ganz gut gefühlt. Greif spricht bei diesen Intervallen in der Woche vor dem Marathon davon, nur noch einen Erhaltungsreiz im MRT zu setzen bzw. das vorgesehene Tempo zu üben und keineswegs schneller zu laufen. Daran wollte ich mich auch halten, aber das MRT "blind" zu laufen hätte ich nicht geschafft. Nein, denn jeweils zu Beginn der Intervalle war ich einen Tick zu schnell und musste mich etwas bremsen. Auch, weil mir die Empfehlung von Hannes, es [Sub 3:00h] einfach zu versuchen, immer wieder durch den Kopf ging. :teufel:

Beruhigend war beim heutigen Lauf, dass meine Waden nicht mehr rumzicken. :zwinker2: Allerdings brache ich zur Zielsetzung für Sonntag sowie zum daraus resultierenden Tempo für unterwegs auf jeden Fall noch Klarheit, damit ich mich möglichst ohne Ablenkung vernünftig konzentrieren kann. Schau'n wir mal ... :hallo:

dkf
14.10.2014, 12:38
Hallo Eckhard,

schön zu lesen, dass du die beiden Zicken wieder im Griff hast und (mit entsprechender Zurückhaltung!) die Chance auf eine neue PB nun zum Greifen nah ist.

Mal noch ein Appell an die Vernunft (ja ausgerechnet von diesem verrückten Zwerghasen mit Hang zum Gratwandern :o)

Viel Erfahrung hat dkf nicht, dennoch möchte sie dir empfehlen, es nicht auf die SUB 3 ankommen zu lassen. Was du dabei zu verlieren hast, ist m.E. nach eben genau diese Chance auf eine neue PB! (über schlimmeres denk ich besser nicht nach, zum Glück fehlt es da wirklich an Erfahrung) Und dafür sind das intensive Training, die erduldeten Schmerzen und der bisher vergossene Schweiß einfach zu schade….

Das sollte nicht leichtfertig auf’s Spiel gesetzt werden…. Und was evtl. bei Unvernunft herauskommen kann, weiß der Herr Kraxi wohl aus aktueller Erfahrung am Besten.

@Kraxi,
mag sein, dass dkf mit ihrer „Interpretation“ falsch liegt, ich kenne Sie nicht und mir ein Urteil über jemand anderen zu bilden, ist auch nicht mein Ding, allerdings zu lesen, dass jemand für eine Staffel? evtl. einen M auf’s Spiel setzt… hat bei dkf ein leichtes Kopfschütteln ausgelöst. Es hat halt jeder so seine eigenen „Prioritäten“….

Natürlich können uns derartige technische Probleme im normalen Training auch jeden Tag ereilen, wie Eckhard zur Genüge bewiesen hat. Dass mir das für Sie im Moment sehr leid tut und ich hoffe, dass es sich bis Frankfurt in Wohlgefallen auflöst, versteht sich von selbst!

Eckhard wird, wie jede(r) andere hier, am Ende eh sein eigenes Ding durchziehen und letztlich;

Alles Weitere wird sich dann unterwegs ergeben. :hallo:

Zuletzt, da nach dem M vor dem SM :wink: ist, hier mal noch ein Zitat von dkf von nebenan;



@Eckhard,

Die Idee findet dkf gar nicht so übel. (erinnere mich übrigens, dass dkf "Ihnen" :Dvoriges Jahr da vorher noch viel Glück gwünscht hat) Hatte mir eigentlich für den 14.12.2014 den Siebengebirgsmarathon (http://www.tripower-rs.de/7g-marathon/) als Startschuss für die Rennsteigvorbereitung ausgeguckt. Im Grunde liegen beide Termine dienstlich ähnlich „ungünstig“, der Twistesee aber verkehrstechnisch wesentlich näher. Bin neulich auf der A44 schon mal an der Ausfahrt vorbeigedüst :o) Ganz 100% ig ist es noch nicht, denke aber schon, dass das passt. Werde mal in den nächsten Tagen in Ruhe über eine vernünftige Zeiteinteilung bis dahin grübeln, die ursprünglich geplanten letzten 2 Novemberwochen quasi auf 0 wären da eher ungünstig.

Du solltest allerdings auch erst einmal nur bis Oldenburg gucken und verletzungsfrei über die Strecke kommen!


VG (in dem Fall viele Grüße + viel Glück!) :daumen:
dkf/Korinna

Kraxi 1907
14.10.2014, 13:25
Hallo Korinna!

1. Ich habe mit dem Lauf in einer Marathon-Staffel ÜBERHAUPT NICHTS aufs Spiel gesetzt. Bin bis km 8 nur minimal schneller als mein geplantes Marathon-Tempo gelaufen und wollte nur die letzten 3km etwas schneller laufen!!
Wobei eigentlich alle hier im Forum IV´s schneller laufen, als ich meine letzten 3km. Glaub mir ich bin schlau genug keinen VOLLGAS-Wettkampf so knapp vor einem "schnellen" Marathon zu laufen.

2. Wieso sollte Eckhard es nicht versuchen? Wie bereits geschrieben, er hat ja nicht zu verlieren. Wieso sollte er sich bei 4:20 eher verletzen oder ..? als wenn er 4:15 läuft????
Schließlich hat er ja auch lange genug DIESES MRT trainiert!

Man kann es ja mal VERSUCHEN, zumindest auf den ersten 10-15km, dann kann man ja noch immer etwas langsamer werden, wenn das Tempo so überhaupt nicht passt. (was ich aber nicht glaube) Im übrigen verlieren ca. 90% der Läufer auf der zweiten Hälfte mindestens. 4% an Zeit!!!
Kuckst du z.B. HIER: marathonaustria - Datenbank (http://www.marathonaustria.7host.com/data.asp?Lauf=2014) Wachau&Sort=2


@ Eckhard: Wie auch immer du dich entscheidest, ich drücke dir ganz FEST die Daumen, das du DEIN Ziel erreichst. :daumen:


Schöne Grüße aus der Steiermark (auch an Silvy und die Mädels):hallo:


Kraxi

Rumlaeufer
14.10.2014, 14:11
Hallo Korinna,

ich kenne und schätze Hannes seit einigen Jahren, wir haben uns auch einige Male persönlich getroffen, sind bei meinem 50'er zusammen gelaufen und entsprechend bin ich mir auch ganz sicher, dass er mir keine leichtfertigen Empfehlungen gibt. :nick: Und dass er nach seiner Staffel nun ein Problem mit der Wade hat, ist wahrscheinlich einfach nur Pech. Hoffentlich ist es bis Frankfurt wieder verschwunden; ich sage nur Massage, Reizstrom, Wärmflasche ... ! :daumen:.

@ Korinna & Hannes,

Zum anstehenden Marathon in Oldenburg bin ich für unterschiedliche Anregungen, Abwägungen und Gedanken durchaus dankbar, aber bis spätestens Samstag muss ich eh für mich entscheiden, wie ich ihn am Sonntag angehen möchte. Dabei dann zu viele kontroverse Gedanken im Kopf zu haben, wäre wahrscheinlich nicht hilfreich. :haeh:

Was allerdings uneingeschränkt guttut sind Eure guten Wünsche - Danke! :hallo:

Schmelli
14.10.2014, 14:21
Hallo Eckhard,

wenn du auch nur die geringste Chance siehst, die SUB3 zu erreichen, dann versuch´ es.
Ich hatte bereits einmal geschrieben, dass ich mich innerhalb weniger Jahre von 3:26 auf 3:03h verbessert hatte.
Bevor ich die 3:03h lief habe ich mir gedacht, dass ich vorsichtig angehe und knapp über 3h bleibe, was letztendlich auch geklappt hat.
ABER:
Ich habe den Gedankenfehler gemacht und bin davon ausgegangen, dass ich mich weiterhin steigern könnte um dann die SUB3 "souverän" mitzunehmen. Dies war heutiger Sicht ein Fehler. Es kamen Verletzungen mit Laufpausen, Formverlust und letztendlich bin ich mittlerweile 3 Jahre älter. Wahrscheinlich wird´s mit den SUB3 nichts mehr. Es wäre damals gescheiter gewesen die SUB3 zu versuchen. Nachher ist man immer schlauer.
Vor dem Hintergrund dieser Erfahrung basiert mein Ratschlag: versuch´ die SUB3.
Ich drücke dir die Daumen. Viel Erfolg.:daumen:

Jörg

hepp78
14.10.2014, 15:32
Ich denke die Sub3 wären selbst bei reibungslosen Trainingsverlauf kein Selbstläufer. Ich wünsch dir natürlich sub3, vielleicht hast du sie ja auch tatsächlich drauf aber beim Marathon zahlst du halt auch doppelt drauf wenn du zu schnell angehst. Mit der Anpassung deines MRT auf 4:22 hast du ja eigentlich auch schon auf dein Gefühl gehört.

Vielleicht hilft dir bei der Entscheidungsfindung auch eine Strategie mit langsameren Beginn siehe https://feelrace.com/fr.pl?th=_Marco&cd=0, bei der du dann im letzten Drittel noch etwas zulegen müsstest, wenn du das dann noch kannst.

Jetzt hab ich dich bestimmt noch mehr verwirrt. Sorry. Aber mir gehts genauso.

Viele Grüße

Sven

Rumlaeufer
14.10.2014, 19:54
Hallo Jörg,

Danke, die Argumentation hat schon was für sich, denn im nächsten Jahr, wenn wir noch ein Jahr älter sind, kommen neue Zipperlein und es wird wahrscheinlich auch nicht einfacher. :nee: Aber so richtig rund ist es in den letzten Wochen leider nicht gelaufen, und entsprechend fehlt mir wahrscheinlich einfach die Tempohärte, um 4:15 min/km wirklich durchziehen zu können.


Mit der Anpassung deines MRT auf 4:22 hast du ja eigentlich auch schon auf dein Gefühl gehört.

Damit bin ich erstaunlich gut zurecht gekommen. :nick: Aber 100% sicher bin ich mir noch nicht, und ich werde wohl auch noch ein paar mal hin ud her überlegen.


Jetzt hab ich dich bestimmt noch mehr verwirrt. Sorry. Aber mir gehts genauso.

Viele Grüße

Sven

Stimmt, aber es hilft nichts, da müssen wir jetzt beide durch. :hallo:

D-Bus
14.10.2014, 20:35
Danke, die Argumentation hat schon was für sich, denn im nächsten Jahr, wenn wir noch ein Jahr älter sind, kommen neue Zipperlein und es wird wahrscheinlich auch nicht einfacher. :nee:

Ich schlage mich auf Schmellis und Kraxis Seite:
1) Probieren geht über Studieren.
2) Wenn du die sub-3 knapp nicht drauf haben solltest, wirst du genug Körpergefühl haben, um rechtzeitig zurückzuschrauben. Dann wird es immer noch eine 3:03 - 3:07. Siehe mein Beispiel aus dem letzten Herbst.

Für meinen eigenen Marathon, Zeitfenster 2:59 - 3:03, stelle ich mir das so vor:
km 1 in 4:30
km 2 in 4:20
km 3 - ??? in 4:15; ??? je nach Gefühl, dann
km ??? - 42,195 in ???

Aber wahrscheinlich wird es eh zu windig... :tocktock: :frown: :nene: :motz: :angst:

Rumlaeufer
15.10.2014, 07:30
Hallo Holger,

ich danke Dir für Deine klare Positionierung. :nick:

Allerdings bin ich mir ziemlich sicher, dass Dein Marschplan schon etwas konkreter ist und deutlich weniger Fragezeichen enthält ... :zwinker5: Unabhängig davon wünsche ich Dir auf jeden Fall alles Gute für Deinen Marathon am Sonntag - wo läufst Du eigentlich :fragez:

P.S.: Im Sinne einer ausgewogenen Palette an Empfehlungen sollte sich bitte jetzt wieder jemand melden und zur Vorsicht raten. :zwinker2:

Ethan
15.10.2014, 10:27
P.S.: Im Sinne einer ausgewogenen Palette an Empfehlungen sollte sich bitte jetzt wieder jemand melden und zur Vorsicht raten. :zwinker2:
Mein Stichwort. Geh den sub3-Versuch vorsichtig an.

aghamemnun
15.10.2014, 10:38
Mein Stichwort. Geh den sub3-Versuch vorsichtig an.
Genau. Ich würde ein moderates Tempo von ca. 4:15 min/km empfehlen.:zwinker2:

Zemita
15.10.2014, 10:45
Es könnte auch reichen wenn Du die erste Hälfte vorsichtig in knapp unter 90 Minuten läufst und dann das Tempo hältst.

Rumlaeufer
15.10.2014, 13:45
Hallo,

ich danke Euch für Eure Beiträge, auch wenn Ihr mich bzw. meine Bitte ...


P.S.: Im Sinne einer ausgewogenen Palette an Empfehlungen sollte sich bitte jetzt wieder jemand melden und zur Vorsicht raten. :zwinker2:

...evtl. falsch verstanden habt. :confused:

Sei's drum, dann sind es eben 3 weitere Empfehlungen, es mit der Sub 3:00 h am Sonntag in Oldenburg trotzdem zu versuchen. :zwinker4:


Aber so richtig rund ist es in den letzten Wochen leider nicht gelaufen, und entsprechend fehlt mir wahrscheinlich einfach die Tempohärte, um 4:15 min/km wirklich durchziehen zu können.

Und wenn es so ist, dann bitte das Ganze halt nur vorsichtig! :teufel:

P.S.: Zum Glück verhalten sich die Waden weiterhin ruhig, die "Tapering Madness" hält sich auch Grenzen, und so kann in den nächsten Tagen noch gut nutzen, um die die Vorgehensweise in Ruhe abzuwägen ... :hallo:

Thomas1112
15.10.2014, 18:56
Wenn du schon ein paarmal knapp an die 3h hingelaufen wärst hätte ich dazu geraten die 3h zu probieren.
Deine bisherige Bestzeit ist allerdings 3:14h (lt. Profil).
Du hast also die relativ gute Möglichkeit am Sonntag eine deutliche Bestzeit zu laufen. Das ist schon ein sehr guter Erfolg und du wirst am Ende angesichts des suboptimalen Trainings zufrieden sein.

Rumlaeufer
15.10.2014, 19:49
Hallo Thomas,

Danke, da hast Du sicherlich recht, denn die bisherige PB ist schon deutlich über der 3:00 h Grenze. :nick: Aber seinerzeit gingen die Temperaturen in Münster bis knapp an die 30°C, was die große nominale Differenz sicherlich etwas relativiert. Unabhängig davon tendiere ich wg. des holprigen Trainings der letzten Wochen auch eher in Richtung 3:05 h.

DerMaschine
15.10.2014, 21:05
Hey Eckhard,
als stiller Mitleser wollte ich dir viel Glück wünschen. Nach deinen Problemen würde ich dir eher zu einer passiveren ersten Hälfte raten und dann voll rausballern was geht. Zuerst hätte ich dir auch zu vollem Risiko geraten, nachdem ich aber deine PB gesehen habe, würde ich sagen, lauf das Ding lieber sicher nach Hause, ich meine eine 3:05 wären ja auch fast 10min unter PB.
Also viel Glück, lass es krachen!

Thomas1112
15.10.2014, 21:19
Hallo Thomas,

Danke, da hast Du sicherlich recht, denn die bisherige PB ist schon deutlich über der 3:00 h Grenze. :nick: Aber seinerzeit gingen die Temperaturen in Münster bis knapp an die 30°C, was die große nominale Differenz sicherlich etwas relativiert. Unabhängig davon tendiere ich wg. des holprigen Trainings der letzten Wochen auch eher in Richtung 3:05 h.

Ok, dass mit den 30°C wusste ich nicht, aber ich bleibe bei meiner Aussage ;-)

farhadsun
15.10.2014, 21:57
Hallo Eckhard,
ich denke, dass nur du dich richtig einschätzen kannst und dass du mit deiner Erfahrung die richtige Strategie vor dem Rennen und die nötige Anpassung währned des Rennens wählen wirst. Eins ist sicher, trainiert hast du genug und auch wenn die Wade dich zweimal geärgert hat, hast du immer noch mehr getan als notwendig. Ich denke nicht, dass die Kondition bei dir ein Problem sein wird. Ich drücke ganz fest die Daumen, dass der orthopädische Apparat bis zum Ziel mitmacht und dass du eine deutliche PB realisiert, die durchaus auch zwischen 3:03 und 3:08 sein darf, zu Ende laufen hat meiner Meinung nach Priorität.
Viele Grüße
Farhad

Rumlaeufer
16.10.2014, 21:25
Hallo,

ich danke Euch für Eure Empfehlungen die - im Sinne der Ausgewogenheit - heute wieder mehr in Richtung Vorsicht tendieren. :zwinker5: Allerdings war das entscheidende Argument, das es wahrscheinlich auch nicht gibt, bisher noch nicht dabei, und entsprechend gehen meine Überlegungen auch noch hin und her ... :confused:

Da ich mich heute morgen nicht so recht aufraffen konnte, bin ich gerade eben erst von meiner Laufrunde, d.h. EL / AL und 4 x 1,0 km @ 4:20 / 4:18 / 4:16 / 4:21 min/km zurück gekommen und fühle mich ganz gut, denn die Waden machen keinerlei Zicken mehr. Lt. Plan sollten diese Intervalle im MRT gelaufen werden, aber ich bin mir noch nicht ganz sicher, ob ich am Sonntag die komplette Distanz einen Tick schneller laufen könnte? Also werde ich morgen die Füße stillhalten, am Samstag noch mal eine kleine Runde locker traben, die letzten Vorbereitungen treffen und schauen, wie ich mich fühle ... :hallo:

Finny
16.10.2014, 21:58
Hallo Eckhard,

dann melde ich mich in meiner gnadenlosen Laienhaftigkeit und voller Bauchgefühle, was jegliche Ratschläge betrifft auch nochmal zu Wort :-)

Fahr am Sonntag nach Oldenburg, schau wie Dir der Tagesstart bekommt und entscheide spontan. Was soll jetzt schon passieren?

Und jetzt das noch fehlende "schlagende" Argument meinem Ratschlag zu folgen:

Ich wünsche Dir von Herzen ein Erfolgserlebnis - eines das nicht heißt "hätte oder wäre ich doch bloß langsamer/schneller/gar nicht gelaufen".
Bitte geniess den Marathon - entweder weil Dir nach Rasen ist und Du aufs Ganze gehen möchtest oder weil Du im sicheren Tritt mit weniger Mühe nichtsdestotrotz PB laufen wirst - in sagen wir mal 3:05.

Alles Gute wünscht Dir
mit
liebem Gruß
die Finny

hepp78
18.10.2014, 10:21
Alles Gute Eckhard. Ich brech gleich nach Dresden auf. Du wahrscheinlich erst morgen nach Oldenburg. Bin gespannt wie es ausgeht.

Viele Grüße

Sven

Steffen42
18.10.2014, 11:29
Alles Gute für morgen, Eckhard! Du machst das!
Ich winke mal aus der Nähe (Ammerland)!
Hau rein!

farhadsun
18.10.2014, 11:35
Alles Gute für morgen, Eckhard! Du machst das!
Ich winke mal aus der Nähe (Ammerland)!
Hau rein!

+1

Thomas1112
18.10.2014, 11:45
Ich wünsche dir ebenfalls viel Erfolg für morgen. Ich bin sicher, dass du danach zufrieden bist!

Leissprecher
18.10.2014, 12:54
Hallo Eckhard

Ich drück beide Daumen. DAS WIRD !!! Guten Lauf. Gruss Stefan

Kraxi 1907
18.10.2014, 13:42
Hallo Eckhard!

Wir 4 Kraxi´s wünschen dir ALLES GUTE für deinen Marathon morgen und drücken dir all unsere Daumen :daumen::daumen::daumen::daumen::daumen: :daumen::daumen::daumen:

Freue mich schon von dir zu hören, WIE und wie schnell du deine neue PB gelaufen bist. :nick:

Schöne Grüße aus der Steiermark


die 4 Kraxi´s

P.S. Lass dein Frauenhaus :zwinker4: auch recht herzlich Grüßen, von uns!!!

Rumlaeufer
18.10.2014, 14:47
Hallo,

ich danke Euch für die guten Wünsche zum anstehenden Marathon in Oldenburg. :hallo:

In den letzten Tagen hatte ich ja immer noch ein bisschen hin und her überlegt, mit welcher Zielsetzung bzw. welchem Tempo ich morgen anlaufen soll. :gruebel: Dazu hatte ich auch eine Menge Tipps und Empfehlungen bekommen, aber so richtig traue ich mir die 4:15 min/km nach dem holprigen Verlauf der Vorbereitung einfach nicht zu. :nee: Und da morgen in Oldenburg auch noch mal Temperaturen bis 23°C :schwitz2: erwartet werden, werde ich den Marathon etwas vorsichtiger angehen. :zwinker2:

@Sven, auch Dir wünsche ich für morgen in Dresden alles Gute! :daumen:

Ethan
18.10.2014, 18:18
Eckhard, ich wünsche dir viel Erfolg! Mögen die Waden halten.

VG Jan

Kraxi 1907
19.10.2014, 18:31
Hallo Eckhard!

Ergebnis ist ja nicht nach deinem Wunsch. Ich hoffe du hast dich nicht verletzt und es lag einfach an den Bedingungen!?

Wie auch immer, wünsche dir eine gute ERHOLUNG und hoffe wir sehen uns im nächsten Jahr mal wieder.

LG

Kraxi (der wohl nicht in FF laufen wird :sauer:)

Rumlaeufer
19.10.2014, 20:22
Hallo,

trotz aller Vorsicht war der heutige Marathon in Oldenburg leider ein Satz mit X! Nein, das war heute nix, und mein Versuch, einen schnellen Marathon zu laufen, ist leider völlig in die Hose gegangen. :frown: Da hatte ich wg. des holprigen Trainings und der heute tatsächlich noch mal recht hohen Temperaturen bis 23°C :schwitz2: Bedenken gehabt, aber daran hat es nicht gelegen, dass ich heute auf der zweiten Hälfte völlig eingebrochen bin. :nee:

Ich bin wie geplant im Tempo um 4:25 min/km losgelaufen, habe die erste Hälfte in 1:34:28 absolviert, und auch die Waden haben mir heute keine Probleme bereitet. So ging es noch ein Stückchen weiter, und ich fühlte mich trotz der ansteigenden Temperaturen auch noch ganz wohl, bis es ab km 24 / 25 zunehmend zäh wurde. Ich wurde etwas langsamer und versuchte wieder zu beschleunigen, aber es ging nicht mehr. :haeh: Es gelang mir noch nicht einmal mehr, dass inzwischen deutlich reduzierte Tempo wenigstens zu halten. Nein, ich fühlte mich zunehmend saft- und kraftlos, wurde immer langsamer und konnte die letzten Kilometer nur noch im 6’er Tempo „joggen“. Als ich schlussendlich nach einer Laufzeit von 3:24:57 im Ziel ankam, war ich völlig platt und auch einigermaßen konsterniert. :confused:

24581

So etwas Ähnliches hatte ich im November 2007 beim Marathon in Istanbul schon einmal erlebt, als ich mich blöderweise 5 Tage vor dem Marathon gegen Grippe habe impfen lassen. :tocktock: Aber so etwas war es dieses mal nicht. Allerdings habe ich mir wohl eine Infektion eingefangen, denn ich hatte bereits gestern und vorgestern leichte Kopfschmerzen. Aber da ich am Freitag gar nicht mehr gelaufen bin und gestern nur noch 2 km locker, habe ich keine weiteren Auswirkungen wahrgenommen und den Kopfschmerzen auch keine größere Bedeutung zugemessen. :peinlich: Sei’s drum, hinterher ist man leider immer schlauer, aber jetzt ist es nun mal so gelaufen ...




Kraxi (der wohl nicht in FF laufen wird :sauer:)

Das hört sich aber gar nicht gut an, sind die Probleme mit der Wade nach Deinem Staffeleinsatz doch etwas schlimmer?

farhadsun
19.10.2014, 20:40
Hallo Eckhard,
so ist Marathon, Wilson Chebet, der dreimalige Gewinner des Amsterdam-Marathon hat einen ähnlichen Tag erwischt wie du, so brutal kann der Marathon sein. Die Analyse wird Zeit brauchen, es ist noch zu früh. Positiv ist auf jeden Fall, dass du keine orthopädische Probleme bekommen hast und den Marathon beendet hast. Bei mir ist der orthopädische Apparat der Knackpunkt ud egel wie gut ich trainniert haben mag, am Tag X kann es total schif gehen.
Erhole dich gut und vielleicht sehen wir uns mit einigen sub 3:20-er 2015 in Hamburg.
Viele Grüße
Farhad

MarcYa
19.10.2014, 20:45
Sch.....ade!

An eine Sub3 hätte ich bei der Vorgeschichte und den Bedingungen nicht geglaubt, aber einer PB hätte ich Dir gegönnt.

Für's nächste Jahr in erster Linie ein verletzungsfreier Saisonverlauf, dann kommt der Rest von alleine. Noch bleiben Dir ja ein paar Jahre, bis der altersbedingte Leistungsverlust wohl weitere Bestzeiten unmöglich macht.

Thomas1112
19.10.2014, 21:36
Schade Eckhard, ich habe fest an eine (deutliche) PB geglaubt.
Wenn es wirklich ein Infekt sein sollte hast du wenigstens eine eindeutige Ursache gefunden.

Ich würde jetzt mindestens eine 3-4 wöchige Erholungspause einlegen und dann mit dem Training wieder einsteigen. Im Frühjahr knackst du dann mit Sicherheit deine PB. Du bist noch nicht zu alt ;-)

Steffen42
19.10.2014, 21:41
Eckhard, erhole Dich gut und sei nicht traurig. Gibt so Tage manchmal, da ist halt nichts drin. Mit Deinem Fleiß wird das beim nächsten Mal gelingen.

dkf
19.10.2014, 21:46
Du bist noch nicht zu alt

Dem schließt sich dkf noch kurz an, allerdings ohne den Zwinkerer!!!
Der Rest steht schon nebenan.

Nochmals herzliche Grüße :winken:
dkf/Korinna

Ethan
20.10.2014, 09:25
Wirklich sehr schade, Eckhard. Tut mir leid. Aber schön, dass du nicht aufgegeben hast! Bei so einer holprigen Vorbereitung war das dann gestern das Sahnehäupchen in seiner negativsten Form. Zieh die Lehren und greife nächstes Jahr wieder an.

Gruß,
Jan :hallo:

Kraxi 1907
21.10.2014, 13:32
Hallo Eckhard!

Schade das es nicht geklappt hat, mit einer neuen PB.
Zumindest hat die Wade GEHALTEN und im nächsten Jahr ROCKEN wir beide wieder den Rennsteig SM, oder???

Ich kann leider in Frankfurt nicht starten. Muskelfasereinrisse in der Wade lassen meine Träume von einen schellen Marathon platzen.

Jetzt heißt es erst mal AUSKURIEREN (für dich REGENERIEREN) und danach starten wir mit der SM :zwinker4: Vorbereitung.

Schöne Grüße aus der Steiermark



Kraxi

Rumlaeufer
21.10.2014, 21:31
Hallo,

ich danke Euch für die aufbauenden Worte, die nach dem doch enttäuschenden Lauf vom Sonntag schon guttun. :nick:

Da habe ich mir etwas vorgenommen, habe mich durch die holprige Vorbereitung gekämpft, und dann macht mir so eine blöde Infektion einen Strich durch die Rechnung. :motz: Aber alles ärgern hilft nichts, kein hätte, könnte, wenn und aber … Nein, auch beim Marathon gilt die alte Weisheit von Adi Preisler: „Entscheidend is‘ auf’m Platz!“ und das war am Sonntag leider ein Satz mit X! :sauer:

Ich habe zwar auch heute noch einen leichten Brummschädel, aber die Beine fühlen sich eigentlich schon wieder ganz gut an. :nick: Naja, trotzdem werde ich jetzt noch ein paar Tage die Füße still halten, den Fehlversuch in Ruhe abhaken und dann schau'n wir mal. :zwinker2:


@Hannes,

das tut mir leid, dass Du nun wg. eines Muskelfaserrisses nicht wie geplant in Frankfurt laufen kannst.


... und im nächsten Jahr ROCKEN wir beide wieder den Rennsteig SM, oder???

Kraxi

Gute Idee, nachdem der Rennsteig-SM dieses und letztes Jahr leider ohne mich stattfinden musste, wäre es 2015 auf jeden Fall mal wieder an der Zeit, nach Schmiedefeld zu laufen. :nick:

hepp78
22.10.2014, 15:32
Wie ich schon in meinem Blog geschrieben habe: Das bei dir so der Wurm drin war tut mir wirklich leid. Der Infekt war jetzt noch das negative Tüpfelchen zum schon nicht ganz optimalen Training. Aber ich bin mir sicher, dass du mit guten Leistungen zurückkommen wirst. Das wichtigste wird sein, dass du endlich mal wieder verletzungsfrei bleibst. Und das wünsch ich dir.

Viele Grüße

Sven

Rumlaeufer
23.10.2014, 22:20
Hallo Sven,

Du hast recht, es ist wirklich blöd gelaufen in den letzten Wochen. Aber im Nachhinein ist es auch nicht mehr zu ändern, und entsprechend ist besser, nach vorn zu schauen. Die leichten Kopfschmerzen sind fast verschwunden, und so werde ich morgen oder übermorgen auch mal wieder eine kleine Runde laufen. Alles weitere wird sich dann ergeben. :zwinker4:

Finny
23.10.2014, 22:51
Hallo Eckhard,

es tut natürlich auch mir ganz arg leid, dass Oldenburg nicht so verlaufen ist, wie Du es Dir erhofft hattest :-(

Aber Dein neues Motto im Profil gefällt mir sehr, so ist es richtig!
Nach miesen Tagen gilt: Was zählt ist morgen, gestern ist doch längst vorbei.

Ich wünsche Dir alles Gute und einen störungsfreien Start in den Herbst mit einer Menge netter Grundlageneinheiten ;-)

LG,
Finny

Rumlaeufer
26.10.2014, 13:03
Hallo Finny,

danke auch Dir für die aufbauenden Worte und die Bestätigung, dass der Blick nach vorn viel wichtiger ist, als das Bild im Rückspiegel. :nick:

Nach einer Woche Pause habe ich gestern und heute Vormittag beim Lauftreff jeweils wieder eine kleine, lockere Runde gedreht. Dabei fühlten sich die Beine auch schon wieder ganz gut an, aber insgesamt habe ich mich schon noch ein bisschen angeschlagen gefühlt. Naja, das wird in den nächsten Tagen hoffentlich auch wieder verschwinden, so dass ich dann auch wieder unbefangen und locker laufen kann. :hallo:

Rumlaeufer
27.10.2014, 12:36
Hallo,

getreu dem Grundsatz: "Nach dem Marathon ist vor dem Marathon!" habe ich mich parallel zum moderaten Wiedereinstieg in Lauftraining für den Twistesee Adventsmarathon (http://www.sportevent-team.de/Seiten/marathontitel.html)am 29.11.2014 in Bad Arolsen angemeldet. Allerdings möchte ich bei diesem schönen Landschaftsmarathon im Waldecker Land keinen neuen Angriff auf die PB starten, sondern ich möchte mich neben einem versöhnlichen Abschluss der Marathonsaison 2014 schon mal gaaaanz langsam auf den Rennsteig-SM Anfang Mai 2015 einstimmen. :zwinker2:

Für diesen Marathon peile ich eine Zeit um 3:45 - 3:50 h an, und entsprechend werde ich das Training auch in den nächsten Tagen noch ruhig angehen, d.h. ich werde auf TDL bzw. Intervalle verzichten und im vorzugsweise moderaten Tempo Kilometer und Höhenmeter auch auf Waldwegen sammeln. :nick:

hepp78
27.10.2014, 13:23
Hallo Eckhard,

du bist ja schon wieder kräftig am planen. Hast du die sub3 nächstes Jahr noch auf dem Zettel oder willst du dich jetzt mehr auf Ultras konzentrieren?

Viele Grüße

Sven

Rumlaeufer
27.10.2014, 13:49
Hallo Sven,

die Sub 3 sind definitiv noch nicht abgehakt. Dazu habe ich jedoch noch nichts konkretes in der Planung, denn das wäre nach dem gerade absolvierten Fehlversuch auch noch ein bisschen zu früh. Entsprechend werde ich das erste Halbjahr 2015 zunächst klar und deutlich auf den Rennsteig-SM ausrichten, weil es einfach ein schöner Lauf ist, und weil ich mir mit dem Fokus auf die eher langen und vom Tempo her moderaten Läufe auch eine gute Grundlage für das zweite Halbjahr legen möchte. Das ist mir vor 2 Jahren sehr gut bekommen, und entsprechend würde ich es gerne noch mal versuchen. Bevor ich dann im Juli evtl. noch mal in das gezielte Training für einen schnellen Marathon im Herbst einsteige, werde ich nach der diesjährigen schmerzhaften Erfahrung auf jeden Fall ein paar Wochen zur Regeneration einschieben.

Rumlaeufer
29.10.2014, 07:44
Hallo,

nachdem die beiden kurzen Läufe am Wochenende wg. der Nachwehen einer leichten Infektion noch ein bisschen wackelig waren, habe ich mich bei meinen Läufen gestern und heute Morgen schon wieder deutlich besser gefühlt. Obwohl es morgens inzwischen schon wieder recht kühl geworden ist, und ich seit Monaten erstmals wieder eine 3/4 lange Laufhose und Handschuhe angezogen habe, haben mir die die beiden Läufe von 9 km bzw. 9,8 km im Tempo um 5:20 min/km gutgetan. Allerdings werde ich trotzdem bei meinem Vorsatz bleiben, und es in den nächsten Wochen beim Tempo weiterhin locker anzugehen. :zwinker2:

farhadsun
29.10.2014, 22:39
Hallo,

nachdem die beiden kurzen Läufe am Wochenende wg. der Nachwehen einer leichten Infektion noch ein bisschen wackelig waren, habe ich mich bei meinen Läufen gestern und heute Morgen schon wieder deutlich besser gefühlt. Obwohl es morgens inzwischen schon wieder recht kühl geworden ist, und ich seit Monaten erstmals wieder eine 3/4 lange Laufhose und Handschuhe angezogen habe, haben mir die die beiden Läufe von 9 km bzw. 9,8 km im Tempo um 5:20 min/km gutgetan. Allerdings werde ich trotzdem bei meinem Vorsatz bleiben, und es in den nächsten Wochen beim Tempo weiterhin locker anzugehen. :zwinker2:
Hallo Eckhard,
schön, dass du den Infekt überstanden hast. Ich habe auch wieder angefangen und will es ebenfalls locker angehen lassen. In diesem Sinne wird 2014 weiter nach Gefühl gelaufen und 2015 Gas gegeben.
Grüße
Farhad

U_d_o
30.10.2014, 19:27
Hallo Eckard,

was du da in Oldenburg erlebt hast, gehört zu den unseligen Stunden unseres Sports (habe Sonntagnacht beim Bestzeitmarathon in München auch ein paar davon eingesackt. Laufbericht schreibe ich gerade erst). Aber du und wir anderen wissen, dass das a) die Ausnahme ist und b) nun mal dazu gehört, weil wir Menschen und keine Maschinen sind. Aus diesem Grund wirst du es einfach abhaken, wenn noch ein bisschen Wasser die (gucke mal grade nach, wie der nächste Bach bei euch heißt) Hase runter geflossen ist.

Lass es dir (und deiner Familie -> Grüße von uns :hallo:) gut gehen. :daumen:

Auf bald einmal

Gruß Udo

Rumlaeufer
31.10.2014, 07:57
Hallo Udo,

danke für die Aufmunterung und die guten Wünsche.

Im Alter von 51 Jahren musste ich zwar feststellen, dass ich bei meinen sportlichen Ambitionen viel konsequenter auf Regeneration achten muss. Allerdings bringt es auch den Vorteil mit sich, dass ich mit solchen Rückschlägen inzwischen deutlich entspannter umgehen kann; aber wem sage ich das. :zwinker2:

Ich wünche auch Ines und Dir alles Gute, und ich würde mich freuen, wenn wir uns demnächst mal wieder irgendwo über den Weg laufen. :hallo:

Rumlaeufer
01.11.2014, 18:25
Hallo,

am Donnerstag habe ich pausiert und ein bisschen Gymnastik gemacht, aber gestern und heute war ich wieder laufen. Dabei bin ich gestern auf flacher Strecke am Alfsee 13,8 km relativ locker @ 5:20 min/km gelaufen, und heute war ich erstmals seit knapp 5 Monaten wieder auf leicht profilierter Strecke im Wald unterwegs. Ok, keine Single Trails, sondern z.T. ausgefahrene, huppelige Feld- und Waldwege, sowie geschotterte "Waldautobahnen", und nachdem ich in den letzten Monaten nur auf asphaltierten, flachen Strecken gelaufen bin, war der Untergrund zunächst schon ungewohnt. Aber im Hinblick auf den Ende November anstehenden Twistesee Adventsmarathon, wo die Strecke vergleich ist, werde ich mindestens einmal pro Woche im Wald laufen. Heute waren es 12,3 km, davon knapp 9 km im Wald, und mit 5:10 min/km war ich auch einen Tick zu schnell, aber da werde ich in den nächsten Wochen, wenn ich die Strecken etwas verlängere, noch ein bisschen bremsen. :zwinker4:

Morgen gehts für eine Woche nach Omaha, aber neben der Arbeit werde ich bestimmt noch genug Zeit zum Laufen finden. :hallo:

Rumlaeufer
06.11.2014, 14:48
Hallo,

die beiden etwas ruhigeren Wochen nach dem Marathon in Oldenburg haben mir gut sicher gut getan, aber nun im Training die Umfänge wieder langsam hochzufahren, bekommt mir auch ganz gut. So waren die ersten 3 Trainingseinheiten hier in Omaha auch wg. der Zeitverschiebung von 7 h zwar anstrengend, aber sie haben mir auch Spaß gemacht. Dabei bin ich am Montag wie erwartet früh morgens aus dem Bett gefallen und war ab 04:00 Uhr Ortszeit auf einer lockeren Runde zum und um den Wehrspannlake unterwegs, d.h. 18,7 km @ 5:10 min/km. Am Dienstag und Gestern dann noch mal 14,7 bzw. 14,3 km im lockeren Tempo von 5:24 bzw. 5:15 min/km, so dass ich heute ein Pause eingelegt habe. Am Abend werde ich nach der Arbeit zunächst ein bisschen Gymnastik machen, und danach gibt es ein ordentliches Steak. :nick:

Rumlaeufer
08.11.2014, 16:55
Hallo,

eine arbeitsreiche Woche in Omaha liegt hinter mir, und am Nachmittag geht es über Chicago und Düsseldorf zurück nach Hause, wo ich - wenn alles klappt - morgen Mittag wieder eintreffen werde. :zwinker2:

Naja, insgesamt war die Woche zwar recht anstrengend, aber wir haben bei der Arbeit fast alles, was wir uns vorgenommen hatten, geschafft, und gestern und heute bin ich zum Ausgleich auch noch mal zum Laufen gekommen. So bin ich gestern Morgen 14,7 km etwas zügiger @ 4:50 min gelaufen, und heute Morgen zum Abschluss der Woche noch mal eine etwas längere Runde von 21,7 km im lockeren Tempo @ 5:09 min/km. Naja, 21,7 km sind keine wirklich lange Runde, und da werde ich in den nächsten zwei Wochen schon noch etwas drauflegen müssen, aber mit insgesamt 84 km während der Woche bin ich schon zufrieden.

Rumlaeufer
08.11.2014, 23:59
..., und am Nachmittag geht es über Chicago und Düsseldorf zurück nach Hause, wo ich - wenn alles klappt - morgen Mittag wieder eintreffen werde. :zwinker2:

Tja, Pech gehabt. :sauer: Mit schöner Regelmäßigkeit erwischt es mich alle 3-4 Jahre, und so war ich heute leider mal wieder fällig: Wir sind in Omaha noch eingestiegen und zum Start gerollt, aber dann ist der Flug doch noch wg. eines Softwareproblems ausgefallen, und es gibt keine Chance mehr, den Anschlussflug in Chicago noch zu erreichen. Also muss ich eine weitere Nacht in Omaha bleiben, und komme dann morgen, d.h. mit genau 24 h Verspätung, hoffentlich zurück nach good old Germany. :hallo:

P.S.: Mal schau'n, ob ich morgen früh zur Abwechslung noch eine kleine Runde am Missouri laufe. :zwinker2:

Ethan
09.11.2014, 14:27
Besser ein Problem vor- als während des Fluges. Gute Heimreise.

Rumlaeufer
09.11.2014, 16:19
Besser ein Problem vor- als während des Fluges. Gute Heimreise.

Danke, da hast Du vollkommen recht! :nick:

Es ist zwar schon blöd, dass ich nun erst einen Tage später als geplant zu Hause sein werde. Aber so habe ich die Zeit heute Morgen noch mal für einen lockeren Lauf am Missouri inkl. eines kleinen Abstechers nach Iowa genutzt, d.h. 11,3 km im lockeren Tempo @ 5:32 min/km. Gleich geht's zum Frühstück und dann schau'n wir mal, ob heute beim Rückflug alles klappt. :zwinker2:

Rumlaeufer
12.11.2014, 07:48
Hallo,

beim 2. Versuch hat dann auch der Rückflug nach "Good old Germany" geklappt, aber leider habe ich unterwegs nicht schlafen können. Naja, mit 1,90 m in der Economy war das nicht wirklich überraschend, und so habe ich am Montag Nachmittag auch noch ein bisschen durchgehangen. Aber wenigstens habe ich dann in der Nacht von Montag auf Dienstag über 8 h geschlafen, und der morgendliche Lauf von 21,8 km mit 195 HM @ 5:09 min/km hat mir auch gut getan, so dass ich gestern auch wieder das Gefühl hatte, in der MEZ zurück zu sein. :zwinker4: Heute habe ich nur einen regenerativen DL von 9,8 km @ 5:29 min/km auf flacher Strecke absolviert, bevor es morgen wieder in die Dammer Berge geht. :hallo:

Rumlaeufer
16.11.2014, 15:25
Am Montag und Dienstag hatte ich zwar noch ein bisschen mit der Zeitumstellung zu tun, aber dann war ich wirklich wieder zurück, d.h. zurück in der MEZ und auch zurück im Alltag, der leider genauso arbeitsreich weiterging, wie die Woche in Omaha. Sei’s drum, wenn ich nichts zu tun hätte, wäre es wahrscheinlich noch blöder. Also muss man versuchen, das Beste daraus machen, und unser schönes Hobby bietet ja einen hervorragenden Ausgleich, wenn es mal ein bisschen stressig wird. :zwinker2:

So habe ich in der vergangenen Woche bei den Umfängen und den Höhenmetern ein bisschen zugelegt, aber beim Tempo habe ich mich weiterhin zurück gehalten:




Distanz [km]

Höhen-diff. [m]
Zeit [h:min]
min/km
kg
Bemerkungen


Montag, 10. Nov. 2014





Laufpause, 30 min Gymnastik


Dienstag, 11. Nov. 2014
21,80
195
1:52:10
0:05:09
77,50
Neuenkirchen-Handorf-Damme; lockerer DL, ca. 4°C


Mittwoch, 12. Nov. 2014
9,80
15
0:53:42
0:05:29
77,60
Jugendh.-Weidehof-Wittefeld; regen. DL; ca. 9°C


Donnerstag, 13. Nov. 2014
21,80
195
1:54:41
0:05:16
77,50
Neuenkirchen-Handorf-Damme; lockerer DL, ca. 7°C


Freitag, 14. Nov. 2014





Laufpause, nix Gymnastik


Samstag, 15. Nov. 2014
15,20
145
1:17:01
0:05:04
77,60
Neuenkirchen; EL/AL & 11,8 km Waldlauf @ 5:00 min/km; ca. 9°C


Sonntag, 16. Nov. 2014
30,05
280
2:37:01
0:05:14
77,60
Neuenkirchen-Damme & CA.-Klinik; lockeres Tempo, ca. 9°C und Regen



98,65

830
8:34:35
0:05:13






Insgesamt bin ich mit den 5 Trainingseinheiten ganz zufrieden. Dabei hat die gestrige Runde im Wald sogar richtig Spaß gemacht, aber damit ich beim Training nicht übermütig werde, war der heutige lange Lauf eine exzellente Übung zur Schulung des Durchhaltewillens:
Es hat die ganze Zeit mal mehr, mal weniger stark geregnet :teufel: und ich bin schon ein wenig stolz, dass ich den Lauf durchgezogen habe. :nick:

Kraxi 1907
17.11.2014, 17:51
Hallo Eckhard!

Du trainierst ja schon wieder sehr brav.
Würde ich auch gerne, doch ich geh es erst mal VORSICHTIG an, nach dem Problem mit der Wadenmuskulatur (Muskelfaser Einrisse). So sind meine langen Läufe :) zur Zeit nur 15 km lang. Aber das wird in den nächsten Wochen GANZ LANGSAM gesteigert.

Schöne Grüße aus der Steiermark


Kraxi


P.S. Der Sommeralm-Marathon ist im nächsten Jahr am 07. Juni! :D

Rumlaeufer
20.11.2014, 13:29
Hallo Hannes,

übertrieb es bitte nicht beim Wiedereinstieg und mach schön langsam, damit Du im Frühjahr 2015 wieder angreifen kannst!

Stichwort Sommeralm 2015: Der Termin ist reserviert, und wenn nichts dazwischen kommen, werde ich wohl nächstes Jahr wieder antreten. Ich hatte auch schon mit Sylvie darüber gesprochen, und sie hätte grundsätzlich auch Lust, mal wieder in die die Steiermark zu kommen. Evtl. kommt Svenja, die ja in Mödling geboren ist, auch mit, und wir hängen noch ein paar Tage in Gumpoldskirchen dran. :hallo:

Kraxi 1907
20.11.2014, 15:23
Hallo Hannes,

übertrieb es bitte nicht beim Wiedereinstieg und mach schön langsam, damit Du im Frühjahr 2015 wieder angreifen kannst!

Stichwort Sommeralm 2015: Der Termin ist reserviert, und wenn nichts dazwischen kommen, werde ich wohl nächstes Jahr wieder antreten. Ich hatte auch schon mit Sylvie darüber gesprochen, und sie hätte grundsätzlich auch Lust, mal wieder in die die Steiermark zu kommen. Evtl. kommt Svenja, die ja in Mödling geboren ist, auch mit, und wir hängen noch ein paar Tage in Gumpoldskirchen dran. :hallo:

Hallo Eckhard!

Das finde ich so was von S P I T Z E !!! :hurra::bounce::hurra:
Du hast keine Ahnung, wie sehr ich mich darüber FREUE!

Wir sehen uns zuvor auch am Rennsteig, oder?

Und JA, ich lass es sicher schön ruhig angehen d.h. ich mache einen ganz langsamen Formaufbau und freue mich schon RIESIG auf ein Wiedersehn 2015, ein Jahr OHNE Verletzungen, für uns beide.

Schöne Grüße an dein Mäderl-Haus aus der Steiermark


Kraxi, Babsi und die Jungs

Rumlaeufer
21.11.2014, 00:09
P.S. Der Sommeralm-Marathon ist im nächsten Jahr am 07. Juni! :D

Auch nächstes Jahr gilt:

25381

Keine Angst vor großen Tieren! :nick:

Rumlaeufer
23.11.2014, 17:08
Hallo,

in dieser Woche habe ich wg. einer Erkältung am Freitag und Samstag auf den langen Lauf verzichtet und bin entsprechend nur 4 x gelaufen.




Distanz [km]
Höhen-diff. [m]
Zeit [h:min]
min/km
kg
Bemerkungen


Montag, 17. Nov. 2014





Laufpause, Gymnastik


Dienstag, 18. Nov. 2014
21,80
195
1:54:45
0:05:16
77,40
Neuenkirchen-Handorf-Damme; lockerer DL, ca. 7°C


Mittwoch, 19. Nov. 2014
8,10
15
0:45:40
0:05:38
77,50
Jugendherberge-Lage-Rieste; regenerativer DL; ca. 7°C


Donnerstag, 20. Nov. 2014
21,80
195
2:00:45
0:05:32
77,50
Neuenkirchen-Damme-Handorf; lockerer DL, ca. 7°C


Freitag, 21. Nov. 2014





Pause wg. Erkältung


Samstag, 22. Nov. 2014





Pause wg. Erkältung


Sonntag, 23. Nov. 2014
12,10
105
1:03:09
0:05:13
79,00
Neuenkirchen; EL/AL & 8,9 km Waldlauf @ 5:12 min/km; ca. 13°C



63,80

510
5:44:19
0:05:24





Allerdings war ich heute schon wieder soweit fit, dass ich wenigstens die verkürzte Runde im Wald laufen konnte. Da ich nächsten Samstag in Bad Arolsen eh keinen Angriff auf die PB starten möchte, sondern einfach noch mal eine lockere Runde zum Abschluss der Marathon Saison laufen wollte, wird es wg. des ausgefallenen Laufs wohl auch keine Probleme geben.
P.S.: Gestern Abend waren wir eingeladen :party: und es gab gut & reichlich zu Essen und zu Trinken, so dass sich der heutige Ausreißer beim morgendlichen wiegen in den nächsten Tagen auch wieder normalisieren sollte. :zwinker2:

farhadsun
23.11.2014, 17:51
Hallo,

in dieser Woche habe ich wg. einer Erkältung am Freitag und Samstag auf den langen Lauf verzichtet und bin entsprechend nur 4 x gelaufen.

P.S.: Gestern Abend waren wir eingeladen :party: und es gab gut & reichlich zu Essen und zu Trinken, so dass sich der heutige Ausreißer beim morgendlichen wiegen in den nächsten Tagen auch wieder normalisieren sollte. :zwinker2:

Hallo Eckhard,

zuerst wünsche ich dir gute Besserung. Ich merkte am Freitag den Anflug einer Erkäktung und habe mich 3 Tage ganz dick eingepackt und viel heißes getrunken und konnte heute dann meine Runde drehen.

Bei mir sind die Gewichtsschwankungen meistens auch nur für einen Tag und dann normalisiert sich das wieder. Es ist auch wohl unbewusst so, dass ich automatisch weniger zu mir nehme, wenn ich 500 g mehr auf der Waage sehe.

Viel Spaß nächste Woche in Bad Arolsen.

Grüße
Farhad

Rumlaeufer
23.11.2014, 18:45
Hallo Farhad,

ich danke Dir für die guten Wünsche, aber sooo schlimm war es gar nicht. :nee: Es war nur eine leichte Erkältung zum Ende einer arbeitsreichen Woche, und entsprechend war der Verzicht auf den langen Lauf mehr eine Vorsichtsmaßnahme. Nach dem heutigen Waldlauf kann ich sagen, dass ich die Erkältung und die Nachwehen der gestrigen Party gut überstanden habe. :zwinker4:

Kraxi 1907
23.11.2014, 19:39
Hallo Eckhard!

Den langen Lauf vorsichtshalber ausfallen zu lassen war sicher eine sehr KLUGE Entscheidung :daumen:
Ich wünschte nur ich wäre auch so KLUG!
Wollte ja mein Training nur langsam steigern, was mir nicht so ganz gelungen ist. Letzte Woche war der lange nur 15km und diese Woche hab ich in etwas gesteigert, auf 35km :klatsch:

Wünsche dir für deinen Jahres-Abschluss nächste Woche ALLES GUTE und viel Spaß :)

Schöne Grüße aus der Steiermark


Kraxi

Rumlaeufer
24.11.2014, 17:48
Hallo Hannes,

ich danke Dir für die guten Wünsche! In den nächsten Tagen werde ich noch ein paar kürzere Läufe absolvieren und dann sollte der Marathon am Samstag ohne Probleme über die Bühne gehen. :zwinker2:

P.S.: Ich hoffe, dass Du den langen Lauf :haeh: ohne erneute Wadenprobleme überstanden hast. :hallo:

Rumlaeufer
25.11.2014, 07:52
Hallo,

nach dem gestrigen Pausentag mit Gymnastik habe ich heute Morgen noch mal eine etwas zügigere Runde von Neuenkirchen nach Bexadde & zurück absolviert. Dabei war ein deutlicher Wetterumschwung zu spüren, denn während es in den letzten Tagen eher schmuddelig bei Temperaturen um 8 - 12°C war, lagen die Temperaturen heute bei klarem Himmel nur bei 2°C. Also mal wieder ein Lauf mit Mütze und Handschuhen, der richtig Spaß gemacht:

25515

25517

Nach dem ersten Kilometer war ich warm und fühlte mich richtig gut, so dass ich die 15,4 km auf der hügeligen Strecke recht zügig @ 4:48 min/km gelaufen bin. :zwinker2:

Rumlaeufer
30.11.2014, 13:49
Hallo,

nach dem gestrigen Marathon in Bad Arolsen habe ich die Laufwoche heute Vormittag beim Lauftreff mit einer Runde im regenerativen Tempo abgeschlossen.




Distanz [km]

Höhen-diff. [m]
Zeit [h:min]
min/km
kg
Bemerkungen


Montag, 24. Nov. 2014





Laufpause, Gymnastik


Dienstag, 25. Nov. 2014
15,40
139
1:14:09
0:04:49
78,70
Neuenkirchen Bexadde & zurück; zügiger DL; ca. 2°C


Mittwoch, 26. Nov. 2014
12,26
100
1:02:44
0:05:07
78,60
Neuenkirchen Richtung Damme & zurück; lockerer DL; ca. 4°C


Donnerstag, 27. Nov. 2014
8,10
15
0:42:57
0:05:18
78,60
Jugendherberge-Lage-Rieste; lockerer DL; ca. 5°C


Freitag, 28. November 2014





Laufpause und sonst nix! :zwinker2:


Samstag, 29. Nov. 2014
42,20
600
3:37:23
0:05:09
78,30
Twistesee Adventsmarathon; ca. 2-3°C


Sonntag, 30. Nov. 2014
11,25
42
1:05:42
0:05:50
77,80
Lauftreff Bramche, regenerativer DL; ca. 2°C



89,21

896
7:42:55
0:05:11






Das Gewicht hat sich erwartungsgemäß wieder im Normalbereich eingependelt, und nach dem versemmelten Marathon in Oldenburg habe ich gestern noch mal einen versöhnlichen Abschluss der Marathonsaison 2014 gesetzt. Das Streckenprofil dieses rundum gut organisierten Landschaftsmarathons ist mit knapp 600 Hm zwar nicht ohne, aber ich bin gut zurecht gekommen und mit Ausnahme einer kurzen Unterbrechung auch relativ gleichmäßig durchgelaufen. Entsprechend bin ich mit der erreichten Zeit von 3:37:23 auch voll und ganz zufrieden.
Dazu maßgeblich beigetragen hat auch der Treff mit Korinna, mit der ich mich vor und nach dem Lauf gut unterhalten habe. Unser gemeinsamer Lauf hat sich zwar auf die ersten 2 km am Twistesee beschränkt, weil ich dann statt in netter Gesellschaft plaudend im lockeren Tempo durchzulaufen doch etwas zügiger gelaufen bin, aber insgesamt war der Treff eine prima Sache. :nick:

Hier das Höhenprofil der Strecke und die Grafik mit dem Tempo, ein etwas ausführlicher Bericht zum Lauf durch das Waldecker Land folgt in ein paar Tagen.

Finny
30.11.2014, 14:56
Hallo Eckard,

meinen Glückwunsch zum schönen Saisonabschluss!
Es ist nach allen Ärgernissen in diesem Jahr doch schön, dass Du in Bad Arolsen einen grünen Strich hinter die blaue Linie machen konntest und mit Dir und Deiner Leistung zufrieden bist.

Ich bin schon sehr gespannt, wie Du in 2015 vorgehen wirst und welche Abenteuer Du dafür vorgesehen hast!

LG,
Finny

Kraxi 1907
30.11.2014, 15:57
Hallo Eckhard!

Da ist dir ja ein SUPER Saisonabschluss gelungen. Die Zeit bei den Höhenmetern ist wirklich nicht schlecht und somit mehr als ein versöhnlicher Jahresabschluss.:daumen:

Jetzt erst mal REGENERIEREN und danach beginnt die Vorbereitung auf das Laufjahr 2015.

Schöne Grüße aus der Steiermark:hallo:


Kraxi

hepp78
30.11.2014, 16:49
Hallo Eckhard,

war ja doch zügiger als geplant. Schön, dass du so gut durchgekommen bist und mal eben im vorbeigehen einen Marathon mitgenommen hast. Im Moment bin ich froh, nicht über 20 km zu laufen.

Jetzt bin ich auch gespannt, wie du die Vorbereitung bis zum Rennsteiglauf so grob planst.

Viele Grüße

Sven

Rumlaeufer
01.12.2014, 13:08
Hallo,

ich danke Euch für Eure Rückmeldungen und kann noch mal bestätigen, dass mir der Marathon am Samstag noch mal richtig gut getan hat. :nick: Auch heute spüre ich zwar die Oberschenkel noch ein bisschen, aber das ist vor dem Hintergrund eines rundum schönen Laufs wirklich kein Problem.

Nun werde ich die Umfänge in den nächsten Wochen bis zum Jahresende etwas zurücknehmen, werde evtl. in 2 Wochen noch den Crosslauf in Borgholzhausen mitnehmen und dann beim Silvesterlauf in Osnabrück das Laufjahr abschließen. Ab Anfang Januar möchte ich die Umfänge dann langsam erhöhen. Dabei werde ich auch wieder moderate Höhenmeter dazu nehmen, damit ich Ende Januar / Anfang Februar wieder mit 90 - 100 km/Woche auf dem Niveau bin, um in die gezielte Vorbereitung auf den Rennsteig-SM einsteigen zu können. :zwinker2:

Soweit zur groben Planung, alles Weitere wird sich ergeben ... :hallo:

Rumlaeufer
07.12.2014, 13:25
Hallo,

in der vergangenen Woche hatte ich bei der Arbeit reichlich zu tun, so dass es mir nicht wirklich schwergefallen ist, die Laufumfänge deutlich zu reduzieren. Ich war zwar 5 x laufend unterwegs, aber ich habe es durchweg locker angehen lassen:







Distanz [km]




Höhen-diff. [m]




Zeit [h:min]




min/km




kg


Bemerkungen




Montag, 1. Dez. 2014







Laufpause, 30 min Gymnastik




Dienstag, 2. Dez. 2014




8,05




10,00




0:45:20




0:05:38




78,20


Jugendherberge-Weidehof-Lage; regenerativer DL, ca. -2°C





Mittwoch, 3. Dez. 2014




8,70




15,00




0:48:48




0:05:37




78,30


Jugendh.-Alfsee-Maschort; regenerativer DL, ca. -1,5°C




Donnerstag, 4. Dez. 2014







Laufpause




Freitag, 5. Dez. 2014




7,50




19,00




0:38:52




0:05:11



Böen-Löningen; lockerer DL in Mittagspause; ca. 6°C




Samstag, 6. Dez. 2014




12,10




105,00




1:02:38




0:05:11




78,30


Neuenkirchen; EL/AL u. 8,9 km Waldlauf @ 5:05 min/km; ca. 5°C




Sonntag, 7. Dez. 2014




12,30




41,00




1:05:17




0:05:18




78,60


Lauftreff Bramsche; lockerer DL, ca. 5°C





48,65




190,00




4:20:55




0:05:22







Bis zum Ende des Jahres möchte ich es bei ca. 60 – 70 km/Woche weiterhin ruhig angehen lassen. Dabei überlege ich noch, ob ich am nächsten Wochenende beim Weihnachst Cross in Borgholzhausen mitlaufen soll, aber es sind ja noch ein paar Tage Zeit. :hallo:

Kraxi 1907
07.12.2014, 18:36
Hallo Eckhard!

Sieht alles sehr VERNÜNFTIG aus, was du da trainierst.
Freue mich schon sehr auf unser wiedersehen im nächsten Jahr.

LG

Kraxi

Rumlaeufer
14.12.2014, 13:50
Hallo,

ich habe in der vergangenen Woche das "vernünftige" Training fortgesetzt, was mir auch angesichts einer recht hohen Arbeitsbelastung nicht wirklich schwer gefallen ist. Naja, die Zeit im November und Dezember ist halt immer sehr voll gepackt mit div. Terminen und Aufgaben bei der Arbeit, so dass ich über jeden kleinen Ausgleich froh bin.

Die Woche sah entsprechend wie folgt aus:




Distanz [km]

Höhen-diff. [m]
Zeit [h:min]
min/km
kg
Bemerkungen


Montag, 8. Dez. 2014






Laufpause, Gymnastik


Dienstag, 9. Dez. 2014

10,20
15
0:51:52
0:05:05
78,40
Jugendherberge-Weidehof-Wittefeld; lockerer DL, ca. 5°C


Mittwoch, 10. Dez. 2014

13,35
15
1:12:48
0:05:27
78,20
Alfsee - Weidehof - Rieste; lockerer DL, ca. 7°C & Regen


Donnerstag, 11. Dez. 2014

12,30
105
1:00:00
0:04:53
78,00
Neuenkirchen; EL/AL u. 8,9 km zügig. Waldlauf @ 4:46 min/km; ca. 5°C


Freitag, 12. Dez. 2014

9,00
15
0:46:19
0:05:09
78,00
Jugendherberge-Weidehof-Lage; lockerer DL, ca. 6°C Regen


Samstag, 13. Dez. 2014






Laufpause, Sauna statt Gymnastik :schwitz2:


Sonntag, 14. Dez. 2014

15,08
140
1:14:20
0:04:56
77,60
Neuenkirchen; EL/AL u. 11,9 km zügig. Waldlauf @ 4:50 min/km; ca. 4°C



59,93

290
5:05:19
0:05:06





Zumindest habe ich es geschafft, 5 x zu laufen und damit knapp 60 km zu absolvieren. Für Heute hatte ich mich eigentlich noch zu einem Crosslauf in Borgholzhausen angemeldet, aber da ich letzte Nacht und heute direkt nach dem Frühstück den Fahrdienst für unsere Töchter übernehmen muste, hat es mit der Teilnahme dann leider doch nicht geklappt.
Schade, aber was soll's! Für's Treppchen hätte es eh nicht gereicht, und Familie geht nun mal vor. :nick: Also habe ich dann halt für mich eine Runde im Wald absolviert und bin mit den Läufen der Woche insgesamt auch zufrieden. :zwinker2: