PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Umfrage für meine Master-Arbeit



Madeleine_U
13.02.2014, 00:50
Liebe Marathonläufer,

mein Anliegen weicht zwar jetzt ein bisschen vom eigentlichen Thema dieser Forumsgruppe ab, aber ich hoffe Ihr verzeiht mir das.


Ich schreibe gerade meine Master-Arbeit über die "Motivationsstrukturen von Marathonläufern" und habe dazu eine Umfrage entwickelt.

Ich würde mich sehr über Eure Unterstützung freuen - jede Antwort zählt und macht die Studie repräsentativer!

Zu gewinnen gibt es auch etwas, schaut mal rein :-)

Danke für Eure Mithilfe und fürs Weiterleiten an all Eure Vereinskollegen, Lauffreunde, etc.

P.s. Das Ausfüllen dauert nur ca. 10 Minuten... seht es also als eine 2km "Trainingseinheit" :-)

Vielen, vielen Dank bereits im voraus!
Sportliche Grüße,
Madeleine

https://www.umfrageonline.com/s/be2c27a

kobold
13.02.2014, 07:58
Auf der ersten Seite: "Die Voraussetzung für diesen Fragebogen ist eine (mindestens) zweimalige Teilnahme an Marathonveranstaltungen
(auch in der Form einer Staffelteilnahme bei Triathlon-Langdistanzrennen)."

Wäre sinnvoll gewesen, diese Voraussetzung bereits im Werbeposting für die Umfrage zu nennen, dann hätte ich mir den Klick auf den Fragebogen sparen können (und du müsstest in deiner Arbeit nicht angeben, dass ein erheblicher Teil der Probanden die Teilnahme nach S. 1 abgebrochen hat).

VG,
kobold

Siegfried
13.02.2014, 08:40
Auf der ersten Seite: "Die Voraussetzung für diesen Fragebogen ist eine (mindestens) zweimalige Teilnahme an Marathonveranstaltungen
(auch in der Form einer Staffelteilnahme bei Triathlon-Langdistanzrennen)."

Wäre sinnvoll gewesen, diese Voraussetzung bereits im Werbeposting für die Umfrage zu nennen, dann hätte ich mir den Klick auf den Fragebogen sparen können (und du müsstest in deiner Arbeit nicht angeben, dass ein erheblicher Teil der Probanden die Teilnahme nach S. 1 abgebrochen hat).

VG,
kobold

Ich habs auch abgebrochen. Nicht wegen der Marathonanzahl, sondern weil ich eigentlich froh war durch den ganzen Motivationssumpf für den ersten Marathon durch gewesen zu sein - und dann kommt der ganze Mist exakt noch mal genau so für den zuletzt gelaufenen Marathon. Da hatte ich dann keine Lust mehr.

Stützredli
13.02.2014, 08:54
Wenn Du magst, kannst Du mal beim Jungfrau-Marathon anzuklopfen versuchen. Die haben in den letzten 2 Jahren bei den Teilnehmern ähnliche Umfragen gemacht.

kalak
13.02.2014, 12:46
Ich habs auch abgebrochen. - und dann kommt der ganze Mist exakt noch mal genau so für den zuletzt gelaufenen Marathon. Da hatte ich dann keine Lust mehr. dito

bones
13.02.2014, 17:02
http://www.uni-regensburg.de/psychologie-paedagogik-sport/sportwissenschaft/medien/studienergebnisse.pdf

viermaerker
13.02.2014, 21:16
Ich habs auch abgebrochen. Nicht wegen der Marathonanzahl, sondern weil ich eigentlich froh war durch den ganzen Motivationssumpf für den ersten Marathon durch gewesen zu sein - und dann kommt der ganze Mist exakt noch mal genau so für den zuletzt gelaufenen Marathon. Da hatte ich dann keine Lust mehr.

Ging mir auch so.


Ich glaub ich schreib irgendwann mal eine Arbeit zum Thema "Methodiken und Strukturen von Umfragen für Masterarbeiten".


Walter

aghamemnun
14.02.2014, 06:18
Ich glaub ich schreib irgendwann mal eine Arbeit zum Thema "Methodiken und Strukturen von Umfragen für Masterarbeiten".
Schenk's Dir. Die TE liest doch hier längst nicht mehr mit. Genauso wenig wie all die anderen, die mal mit derartigen Themen gekommen sind.

kobold
14.02.2014, 07:59
So eine "Denkschrift" wär nicht nur was für die PrüfungskandidatInnen selbst, sondern auch für die BetreuerInnen. :teufel:

Selbst wenn Bachelor- und Masterarbeiten Prüfungsleistungen sind und als solche eigentlich eine selbstständige Leistung darstellen müssen: Alles, was daran unprofessionell und ungeschickt ist, fällt auf die betreuende Einrichtung/Institution zurück. Ich hätte mich bei manchem, was ich hier schon an "Umfragen" gelesen habe, so geschämt, dass ich meinen "Studies" verboten hätte, das so "ins Feld zu bringen" (ob das bei der Umfrage in diesem Faden so wäre, kann ich nicht beurteilen, weil ich so weit gar nicht gekommen bin).

VG,
kobold

CarstenS
15.02.2014, 15:23
jede Antwort zählt und macht die Studie repräsentativer! Nein.

harriersand
16.02.2014, 10:00
http://www.uni-regensburg.de/psychologie-paedagogik-sport/sportwissenschaft/medien/studienergebnisse.pdf


Schmid und Schallenberger (1984) unterscheiden dabei zwischen dem „eisernen“ Typ, dem
„regenerativen“ Typ, dem „Sunny-Boy“, dem „katharischen“ Typ, dem „angefressenen“ Typ und dem
„Gelegenheitstriathleten“. :D

Vor allem der "angefressene" würde mich ja interessieren, was ist denn das wohl für ein Zeitgenosse?!

bones
16.02.2014, 11:35
:D

Vor allem der "angefressene" würde mich ja interessieren, was ist denn das wohl für ein Zeitgenosse?!

Yep! Ein schlechtgelaunter Misanthrop könnte ich mir vorstellen!

:hihi: