PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Laufschuh Nike Flyknit Lunar 2



RUNNER'S WORLD
07.03.2014, 09:38
Hallo, liebe Tester des Nike Flyknit Lunar 2!

Bitte postet Eure Beiträge zum Nike Flyknit Lunar 2 alle in diesem Thema.

Sportliche Grüße und viel Spaß beim Testen,
Euer RUNNER'S-WORLD-Team

Pink
07.03.2014, 10:20
Hallo,

schnell sind die Schuhe schon mal, gestern bereits angekommen. :-)
Erster Eindruck ist sehr gut, auch wenn mir diese Farbkombi etwas zu schlicht ist.

Aber erst mal zu mir, ich hab sehr schmale Füße, links ne Überpronation, rechts neutral, und bin mit 49kg eher keine schwere Läuferin. Bisher laufe ich meistens in Kayanos, die dem überpronierenden linken Fuß empfohlen wurden, die aber "zu viel" für mich sind, da für mittelschwere bis schwere Läufer und auch schwer am Fuß. Daher suche ich jetzt Alternativen.

In Laufschuhen trage ich immer 38, passt auch hier super. Schuhe sind nicht zu weit geschnitten und durch den sehr dünnen Stoff kann man wunderbar den Schuh sehr eng machen, ohne dass es Falten gibt. Sitzt super am Fuß und beim Gehen wirkt er sehr gedämpft, das "Nike Bouncy Feeling".

Nachher gehts auf die erste kurze Runde.

Pink
08.03.2014, 07:26
Also nach den ersten 8km bin ich weiter zufrieden, bisher sitzen die Schuhe wie ne Socke und sind echt bequem. Füße und Knie meckern auch nicht, ich freu mich auf die nächste Runde.

FlohRuns
08.03.2014, 08:08
Erstmal ein riesigen Dank an Runner's World für die Auswahl zum Lesertester und an Nike für die absolut schnelle Lieferung.
Bereits am Donnerstag kam das Päckchen an!!!

Hier ein paar Unboxing-Bilder

18685

18687

18689

Es fällt direkt auf, dass die Schuhe ziemlich leicht sind.
Also Schuhe direkt auf die Küchenwaage gestellt und festgestellt, dass ein Schuh 297 g wiegt in Größe 47,5.
Im Vergleich dazu wiegt mein Brooks Cascadia 9 über 400 g. Also ist der Nike doch ein ganzes Stück leichter.

Aber man darf auch nicht Äpfel mit Birnen vergleichen!

Wenn man den Flyknit anfässt, fällt auch das sehr weiche Material auf. Im hinteren Bereich ist das Obermaterial verstärkt, aber im vorderen Bereich ziemlich weich. Da fragt man sich, ob der Schuh stabil genug ist.
Ansonsten wirkt er sehr minimalistisch. Die Sohle ist in verschiedene Zonen mit unterschiedlichem Dämpfungsverhalten unterteilt.

Neugierig wird der Schuh das erste Mal angezogen und es fühlt sich gut an.
Trotz des weichen Material scheint sich der Schuh schnell dem Fuss anzupassen.

Am Freitag habe ich den Schuh im Alltag getragen. Morgens auf dem 1 km langem Weg zur Arbeit bekam ich dann mal direkt kalte Füsse. :wink: Ansonsten fühlt sich der Schuh toll an und ich habe soweit keinerlei Probleme.

Mein Fazit soweit:
Ein schöner, leichter Schuh für Läufe auf festen Wegen und Asphalt. Für Matsch und ungemütlicheres Terrain eher nicht.

Heute oder morgen wird dann die erste Runde gedreht und danach schreib ich mehr.

Bis dahin keep on running!

Oder wer Lust hat kann auch gerne mal in meinem Blog vorbei schauen: www.http://flohrun.blogspot.de/

martin_1963
08.03.2014, 13:09
Hallo,
auch ich habe den Flyknit 2 gestern erhalten und bin heute die erste 15km Runde damit gelaufen.
ErsterEindruck:
- weiche, mir persönlich etwas zu "schwammige" Dämpfung
- gute Passform
- ansprechende Optik
- hohe Sprengung (entgegen des allgemeinen Trends bei Leightweighttrainern hin zur niedrigen Sprengung - natural Runnig )
- geringes Gewicht
Am Montag folgt der erste Härtetest mit einem Lauf von 30km + x

Bis demnächst, Gruß aus dem Frankenwald

Martin

MelliJay
09.03.2014, 18:02
Hallo,

auch ich hatte am Freitag mein graues Paar Nike Flyknit Lunar 2 in den Händen.

18707

Als erstes fiel mir auf, wie leicht der Schuh ist. Das Obermaterial ist weich und an der Ferse verstärkt. Die Sohle ist für die Dämpfung in unterschiedliche Zonen unterteilt.

Beim ersten Anziehen fällt mir auf, dass der Schuh wesentlich enger am Fuß sitzt und auch etwas kleiner ist, als meine anderen Laufschuhe von Nike. Durch den engen Sitz erhoffe ich mir aber einen festen Halt und keine blauen Zehen.

Am Samstag bin ich dann eine kleine Runde von ca. 4 km gelaufen. Ich wollte schauen, ob ich am Sonntag meinen ersten Halbmarathon mit den Flyknits laufen kann. Und ich wurde nicht enttäuscht. Super Laufgefühl auf Asphalt. Die Schuhe sind leicht und scheinen ein "nach vorn zu ziehen". Perfekt also für den Wettkampf, den ich dann auch heute gelaufen bin.

Auch nach 21 km drückte der Schuh nicht. Ich hatte keinerlei Probleme mit der Größe. Die Dämpfung war super.

Ich bin gespannt, was die nächsten Läufe bringen.

Chillkind
09.03.2014, 18:31
Hallo!

Auch ich habe das große Glück den Nike Flyknit Lunar 2 zu testen.
Am Donnerstag habe ich die Schuhe bekommen. Beim Auspacken war ich gleich einmal positiv von der Farbkombination überrascht. Ich habe das Modell in Neon Gelb/Blau erhalten. Ich bin eigentlich nicht so der Fan von knalligen Farben aber diese Kombination gefällt mir sehr gut. Beim ersten Lauf, den ich im dunkeln absolviert habe, konnte ich feststellen, dass man dadurch gut sichtbar ist :D

Der erste Eindruck:
Der Nike Flyknit Lunar 2 hat ein Obermaterial, was sehr an Strick erinnert. Dadurch sieht er sehr luftig aus. Die Form der Schuhe gefällt mir sehr gut. Die Sohle der Schuhe ist bis auf einige Profilelemente bei der Dämpfunge glatt.
Der Schuh sitzt durch das Obermaterial sehr gut am Fuß und ist dadurch auch atmungsaktiv und bequem wie eine Socke. Die Schuhe sind angenehm leicht. Man kann die Schuhe auch fest schnüren, somit sitzen sie fest am Fuß und man rutscht nicht darin. Allerdings ist es mir etwas zu fest und um sie etwas lockerer zu schnüren sind die Schnürsenkel zu kurz.

Der erste Lauf war nur ein ganz kurzer um den Block um ein Gefühl für die Schuhe zu bekommen. Die Dämpfung verteilt sich gut unter der Sohle und die Schuhe sitzen gut am Fuß.

Der zweite Lauf war eine ca. 15km Runde, bei der ich gleich verschiedene Untergründe testen konnte. Durch eine Zwangspause konnte ich eine Weile nicht laufen, daher war ich sehr gespannt, wie sich der Schuh so macht. Sehr positiv ist mir aufgefallen, dass ich nach der (für mich) längeren Strecke komplett Blasenfrei nach Hause gekommen bin. Und ich bekomme recht schnell Blasen, gerade in neuen Schuhen. Auch mit dickeren Socken gab es keine Probleme. Der Schuh saß die ganze Zeit bequem am Fuß, mir war er alledings etwas zu fest geschnürt und am Ende hatte ich Schmerzen auf den Fußrücken. Ich versuche die Schuhe beim nächsten Lauf mal etwas lockerer zu schnüren.
Alle Untergründe, die ich gelaufen bin (Asphalt, trockener lockerer Sand, Pflastersteine, Waldwege) waren gut zu laufen. Ich bin nirgendwo weggerutscht und konnte überall fest treten.

Nächste Woche werde ich die Schuhe mal auf der Bahn testen und hoffe, dass ich mal wieder etwas Geschwindigkeit aus mir raus holen kann.

Liebe Grüße aus Berlin

Jenny



1871518717

raphi.reschke
09.03.2014, 20:25
Auch ich darf den Nike Flyknit Lunar 2 testen und bdanke mich ganz herzlich dafür! Am Donnerstag war es dann soweit: Der Schuh wurde überraschend schnell geliefert und der erste Eindruck war sehr positiv, da sich der Schuh sehr leicht anfühlte. Ich testete ihn dann gleich abends auf dem Laufband. Dort bin ich damit erst mal sieben Kilometer mit einer Geschwindigkeit von 13,4 km/h gelaufen. Der Schuh war wunderbar leicht; ich hatte aber leider kleine roten Stellen am Hacken. Habe dann am Samstag damit eine Stunde Badminton gespielt und den Schuh dabei überhaupt nicht am Fuß gemerkt. Heute war ich ganz mutig und bin dann gleich 18km am Stück damit gelaufen. Die Schuhe wwaren einfach völlig klasse! Keine Problem an den Zehen und auch keine Blasen am Hacken und keine roten Stellen! Außerdem sitzt der Schuh perfekt an meinen sehr schmalen Füßen! Ich bin damit verschiedene Untergründe gelaufen und auch bergauf und bergab und wurde mit jedem Kilometer begeisterter! Zu Hause habe ich den Schuh gewogen und war total erstaunt, dass ein Schuh 120 gr weniger wiegt als ein Laufschuh, den ich sonst nutze! Ich freue mich schon auf die nächsten Läufe!

andreas74
09.03.2014, 23:34
Mir wurde ein durchweg blauer Flyknit in der Herrenversion zur Verfügung gestellt. Die Farbe gefällt mir persönlich besser, als die Neongrüne/Blaue-Version. Wer möchte, kann sich den Flyknit bei Nike aber mittlerweile für 180 Euro auch in der ID-Version, farblich individuell bestellen. Das sind aber noch einmal 20 Euro mehr, wie der Schuh sonst kostet. Preislich ist der Schuh also in der oberen "Boost"- bzw. "Prime-Knit"-Klasse angesiedelt.

Ich befinde mich gerade in der Marathonvorbereitung und habe für die sog. Langen-Läufe biser immer den Adidas Adistar Boost getragen. Für die schnelleren Einheiten stand bzw. steht mir ein Saucony Mirage 3 zur Verfügung. 2 Modelle also, die nicht direkt mit dem Flyknit zu vergleichen sind. Vom Gewicht ist der Mirage mit dem Flyknit am ehesten zu vergleichen, von der unterschiedlichen Sprengung einmal abgesehen (Nike 10 mm zu Saucony 4 mm). Wobei sich mir noch nicht erschlossen hat, ob eine niedrigere Sprengung nun wirklich besser ist. Ich laufe beide gerne d.h. höhere und niedrigere Sprengung. Die Auswahl macht's. Wie meine Vorredner schon schrieben: der Schuh kommt wirklich leicht daher. Man schlüpft in ihn eher wie in einen Hausschuh, als in einen Laufschuh. Er trägt sich als sehr bequem. Das gestrickte Obermaterial passt sich dem Fuß sehr gut an. Ich habe sehr schmale Füße, und gut passende Schuhe sind da nicht die Regel. Die Materialanpassung ist daher als fast so gut zu beschreiben, wie das Techfit-Obermaterial des Adidas Boost. Die Weite lässt sich sehr gut mit den Schnürrsenkeln anpassen. Für das Flyknitmaterial spricht die sehr gute Luftdurchlässigkeit. Der Fuß bleibt demnach immer angenehm kühl, wird aber leider bei Regen auch schnell unangenehm feucht (bei Dauerregen wird aber jeder Fuß nass). Da die meisten von uns nicht im Dauerregen laufen werden, halte ich die gute Temperaturregulierung für durchweg positiv.

Nun zur Hauptaufgabe eines Schuhs: das Laufen. Gleich vorweg das Negative: Nein, auch dieser Schuh läuft nicht von alleine. Ebenso wenig wie die Modelle mit Boost-, Freshfoam- oder Flubber-Technologie. Aber, er läuft sich gut. Ich habe den Schuh nun auf einem 15 km und einem 29 km Lauf getragen. Beim 15km-Lauf hatte ich das Gefühl, kaum Schuh am Fuß zu tragen. Beim 29km-Lauf hielt dieses Gefühl "leider" nur bis Kilometer 24. Auf den letzten Kilometer hätte ich mir schon wieder etwas mehr Unterstützung gewünscht. Dem Schuh kann ich dafür aber keinen Vorwurf machen. Vielmehr verlangen meine Senk-Spreizfüsse nach längeren Einheiten etwas Entlastung bzw. Hilfe. Auf "Waldweg"-Böden (gemeint sind hier Rheinuferwege) hätte ich mir etwas mehr Grip bzw. eine profiliertere Sohle gewünscht. Die verbaute Sohle ist schon sehr "plan".

Zur Dämpfung ich empfinde die Dämpfung als angenehm. Im Automobilbereich würde man wohl von einer guter Abstimmung sprechen. Der Schuh dämpft gut, ohne schwammig zu wirken.

Demnächst mehr.

martin_1963
10.03.2014, 17:51
Hallo,
heute morgen lief ich den ersten Härtetest für den Flyknit 2 - ein Lauf über 34 km am Stück in gut 3 Stunden bei besten Bedingungen.
Ich hatte die Befürchtung wegen des für mich anfangs schwammigen Gefühls, dass es nach 30km zu Problemen kommen könnte, da ich eher härtere, gut führende Schuhe mit niedrigerer Sprengung gewohnt bin (Saucony Fastwitch, Mizuno Sayonara, Adizero Adios).
Die Befürchtungen waren umsonst, ich konnte meinen heuer bisher längsten Lauf ohne Druckstellen, Blasen und orhopädische Probleme beenden.
Eine positive Kleinigkeit, die Schnürsenkel hielten einfach gebunden die 3 Stunden, dies ist oft bei anderen Materialien nicht gegeben und kann nervig werden.

Gruß aus dem Frankenwald

runny34
10.03.2014, 17:53
Top! Danke für die Empfehlung, werd mich mal danach umschauen...

FlohRuns
12.03.2014, 06:21
So am Sonntag vormittag war es soweit.
Die erste Runde Laufen mit den Nike Flyknit Lunar 2. Insgesamt 8,5 km hauptsächlich auf Asphalt und befestigten Wegen.

Auch wenn der Schuh wie bereits erwähnt minimalistisch und nicht stabil wirkt, passt er sich toll dem Fuss an und fühlt sich auch beim Laufen sehr gut an.
Mit ca. 90 kg und rund 186 cm bin ich auch kein Leichtgewicht, aber der Schuh hält, ist leicht am Fuss und die Dämpfung verhält sich toll grade bei höherem Tempo. Man hat fast das Gefühl als federt der Schuh. Er lässt einem aber trotzdem das Gefühl für den Untergrund.
Es ging rund 100 Höhenmeter hinauf und wieder herab,

Auf der Hälfte der Strecke ging es rund 1 km auf einem Trampelpfad aus festgetretener Erde und Grass mit Unebenheiten. Einzig hier merkte man die fehlende Unterstützung und die sehr glatte Sohle. In solchem Gelände lobe ich mir meine Brooks Cascadia, die einem auf solchem Untergrund den nötigen Halt und Rutschfestigkeit geben.

Nach den 8,5 km hat ich keinerlei Probleme mit Knien oder Gelenken, wie ich das über den Flyknit Lunar 2 schon ein paar Mal gelesen habe.
Auch kann ich bisher nicht sagen, dass die Sohle sich sonderlich schnell abläuft. Die Schnürsenkel musste auch kein einziges Mal nachgebunden werden. D

Der Nike Flyknit Lunar 2 ist als schneller Trainings- und Wettkampfschuh für feste Untergründe konzipiert worden und genau dort macht er Spass.

Für Trails und Geländeläufe sollte man dann doch zu geeigneteren Schuhen greifen.
Wo wir auch wieder bei Äpfel und Birnen wären.

Keep on running!

www.flohrun.blogspot.de/

AndreasP
13.03.2014, 18:26
Hallo,
auch ich habe mich sehr gefreut, die Schuhe testen zu dürfen, zumal ich mit dem Vorgänger-Modell Flyknit Lunar 1+ durchwegs positive Erfahrungen gemacht habe. In Neongrün/blau wurden sie mir vorgestern geliefert, und gestern ging es auf die erste Laufrunde von ca. 12 km. Auffallend ist die einzigartige Kombination aus sehr leichten, gleichzeitig aber gut gedämpften Schuhen. Die Schuhe passen sich gut dem Fuß an. Der Fersenbereich ist angenehm weich und flexibel, auch dank der eher weicheren Fersenkappe. Klar ist, dass sie sich für Vorfußlaufen kaum eignen aufgrund der für Neutralschuhe üblichen Sprengung. Ich könnte mir aber gut vorstellen, darin meinen nächsten Marathon zu laufen und glaube, dass die Vorteile des Schuhs gerade bei langen Läufen zum Tragen kommen. Ich bin Überpronierer, v.a. links. Es wird noch abzuwarten sein, ob ich daher mit diesen Schuhen auch auf längere Zeit und mit höherem Streckenumfang gut zurecht komme, da das Modell Überpronierern ja eher nicht so empfohlen wird. Bislang aber wie gesagt passt alles bestens. Bis bald!

Pink
14.03.2014, 15:38
Hallo Andreas,

dann haben wir ein ähnliches Fußproblem. Links auch ne stärkere Überpronation, rechts eher nicht.
Und ich möchte auch gerne ne Alternative zu den Stabilschuhen, da die immer für schwere Läufer sind und meine sub50 da nicht passen.
Bin jetzt 2mal 8km (heute kommen wieder 8 auf der Bahn dazu) gelaufen und bisher begeistert.
Bin Freitag vor meinem Halbmarathon 8km gelaufen, alles super, dann den HM in DS Racern und promt schmerze das linke Knie und ich hatte die Nikes im Verdacht, habe sie aber am Mittwoch trotzdem angezogen (will ja testen) und bin wieder völlig schmerzfrei gelaufen. Mal sehen wies weiter geht. Aber ich fühl mich in diesen "Socken mit Luftpolsterfolie unterm Fuß" einfach sauwohl.

Grüße
Pink

ManuRaus
16.03.2014, 15:47
Hallo,

auch ich habe die Möglichkeit bekommen den Nike Flyknit Lunar 2 zu testen. Hierfür herzlichen Dank an RUNNER'S WORLD und Nike. Bei mir kamen die Schuhe erst vergangene Woche Mittwoch an – ich hatte also mehr von der Vorfreude!

Beim Auspacken strahlt mir dann das grelle Neongelb der Schuhe entgegen. Daran müssen sich die Augen erst einmal gewöhnen! Insgesamt sehen die Schuhe aber auch in dieser Farbkombination super stylisch aus.

In den letzten Jahren bin ich absoluter Fan des asics Nimbus gewesen und habe einige Generationen und Farbvarianten davon verschlissen. Der Schuh hat mich auch im letzten Jahr durch meinen ersten Halbmarathon getragen. Nur ein asics Kayano, ein asics Fujitrabuco (für das Wintertraining) und ein new balance 890 V3 haben es geschafft meinen Schuhschrank zu ergänzen.

Im Vergleich dazu sind die "sockenartigen" Flyknit eine ganz andere Welt. Das ist aber auch der Grund, weshalb mich diese Schuhe für einen Test besonders interessiert haben. Als großer (1,90m) und schwerer (aktuell ca. 87kg) Läufer stelle ich mir die Frage, ob ein so leichter Schuh meinen Ansprüchen genügen kann oder mir sogar neue Möglichkeiten eröffnet.

Das erste Anprobieren ist zunächst positiv: trotz der optisch schmalen Form passen die Schuhe super. Anmerkung: ich habe relativ breite Füße. Das weiche Material passt sich super an den Fuß an. Entgegen der Erwartung fällt die weiche Dämpfung des Fersenbereiches und die für mich ungewohnt große Sprengung auf. Was mir auch direkt auffällt ist die „niedrige“ und verstärkte Ferse – doch davon später noch mehr …

Zunächst habe ich die Schuhe einige Male in der Freizeit getragen und sie etwas einzulaufen und mich daran zu gewöhnen. Hierbei war auch alles i. O. und ich empfinde die Schuhe als sehr bequem. Gerade für den Sommer ist die hohe Luftdurchlässigkeit mit Sicherheit eine super Sache.

Heute habe ich dann den ersten Lauf gewagt und war gesamt 10 km unterwegs. Ich habe mich für einen Lauf auf der Straße entschieden, da ich an der Geländetauglichkeit der Profile – ich laufe sonst viel Wald- und Schotterwege – zweifle. Anfangs lief alles super. Der Schuh ermöglicht konstruktionsbedingt ordentlich Vortrieb und ich bin ohne große Anstrengung mit einem für mich ordentlichen Tempo unterwegs. Auch die Dämpfung ist klasse und ich vermisse meine Nimbus nicht. ABER ….

Ab ca. KM 5 fängt es an den Fersen an zu zwicken. Kurz den Sitz der Socken und die Schnürung gecheckt: alles bestens. Weiter geht’s. Ab KM 6 wird’s nun bereits schmerzhaft und mir ist durchaus bewusst, was sich da anbahnt. Dagegen machen kann ich aber nun ja auch nichts mehr. Ich nehme also Tempo raus und trabe locker nach Hause. Auf dem Bild seht ihr dann das Ergebnis. Unschön! Wie bei Achilles liegt’s also mal wieder an der Ferse …

Ich werde den Schuhen jedoch noch einige – vermutlich etwas schmerzhaftere – Chancen einräumen. Vielleicht werden wir ja noch richtig gute Lauffreunde? Bericht folgt ….

raphi.reschke
18.03.2014, 20:02
Letzten Mittwoch bin ich den ersten Wettkampf (CebitRun Hannover) mit diesen Schuhen gelaufen und war positiv überrascht: Ich habe die Schuhe als sehr angenehm empfunden. Sie waren superleicht beim Laufen und ich habe sie nicht ein bisschen an meínen Füßen gemerkt. Leider konnte ich aufgrund meines Heuschnupfens nur eine kleine Runde von 2,5km recht zügig laufen.
Zwei Tage später habe ich ein Intervalltraining mit den Schuhen auf dem Laufband absolviert-die Schuhe sind einfach genial:daumen:
Am Samstag machte ich einen 8,5 km langen Dauerlauf und Sonntag bin ich mit den Schuhen 23,6 km gelaufen und habe nirgends Stellen oder Blasen gehabt.
Heute habe ich als Vergleich mal wieder meinen Asic Wettkampfschuh getragen und war maßlos enttäuscht darüber, wie schwer dieser Schuh ist. Außerdem kam er mir viel zu klobig vor und nicht so gut gedämpft!
Fazit: Für mich ist der Nike Flyknit Lunar 2 der ideale Laufschuh und ich bin froh, dass ich diesen testen durfte! So werde ich mich demnächst wieder nach einem Nike umsehen-Vielen Dank dafür :)

kopfchaotin
19.03.2014, 11:45
Auch ich habe das Größe Glück, den Flyknit Lunar 2 von Nike zu testen.

Vor ca. 1,5 Wochen kam das graue Damenmodell bei mir an und ich war begeistert vom Aussehen des Schuhs. Rein optisch gehört der Schuh wohl zur Elite der Laufschuhe. Positiv finde ich auch die Auswahl ganz verschiedener Farbkombination. Da ist für jeden etwas dabei.

Auch beim Anprobieren hat mich der Schuh überzeugt. Er sitzt perfekt am Fuß. Fest, aber ohne an irgendeiner Stelle zu drücken oder zu reiben.

Nun aber erstmal zu mir. Ich wiege leichte 55 kg, habe eine Überpronation rechts und laufe sonst hauptsächlich den Brooks Adrenaline GTS 13. Ich schnüre etwa 3-4 mal in der Woche die Laufschuhe und laufe derzeit Distanzen zwischen 7 und 21km.

Beim testen des Flyknit Lunar 2 ist mir als Erstes der Gewichtsunterschied zu meinen üblichen Laufschuhen aufgefallen. Der Flyknit Lunar ist ein sehr leichter Schuh, der trotzdem eine gute Dämpfung hat, die man schon bei den ersten Schritten bemerkt. Es fühlt sich ein wenig so an, als hätte man Luftpolster unter den Füßen.

Ich bin bisher 3 mal mit dem Flyknit Lunar gelaufen (8km, 9km und 11km). Ich war auf unterschiedlichen Wegen, hauptsächlich aber Asphalt und befestigte Park-/Waldwege unterwegs.
Auch beim Laufen fällt auf, dass der Schuh sehr leicht. Auch Dämpfung und Abrollverhalten sind sehr gut. Der Schuh saß von Anfang an gut am Fuß und ich hatte keinerlei Probleme mit Blasen, Druckstellen, Abschürfungen oder ähnlichem.
Jedoch ist mir bei jedem Lauf aufgefallen, dass ich mit den Schuhen stärker proniere, als mit dem Brooks Adrenaline. Auch meine Laufbegleitung, die extra mal eine Weile drauf geachtet hat, hat bemerkt, dass ich sehr stark nach Innen knicke. Schon beim Laufen habe ich ein "Unwohlsein" im Knie bemerkt und hatte nach den Läufen Schmerzen im rechten Bein, die teilweise auch noch am nächsten Tag zu merken waren. An den Tagen, an den ich mit anderen Schuhen gelaufen bin hatte ich keine Probleme.

Fazit:
Der Schuh ist meiner Meinung nach für befestigte Wege und Asphalt gut geeignet. Für etwas unebenes Gelände würde ich ihn aber aufgrund der leichten Bauweise nicht nutzen.
Ich denke, dass der Schuh aufgrund der Leichtigkeit ein sehr guter Wettkampfschuh ist, mit dem man durchaus Bestzeiten laufen kann.
Für leichte Läufer ist der Schuhe ideal. Ich denke, wer mehr Gewicht auf die Waage bringt, könnte mit der leichten Bauweise jedoch Probleme haben.
Für Überpronierer ist der Schuh leider nicht stabil genug. Ich würde ihn nur Neutralläufern empfehlen.

Ich werde den Schuh weiterhin auf den "kürzeren Strecken" testen um zu sehen, ob das Knieproblem bestehen bleibt.
So gerne würde ich den Schuh auch weiterhin als Laufschuh nutzen! Sollten die Knieschmerzen jedoch bleiben, dann wird er mir aber als Alltagsschuh dienen.

Pink
23.03.2014, 18:56
So bisher auch nur in lockeren kurzen Einheiten getestet, Dienstag Versuch ich mal Intervalle.
Zum so laufen liebe ich die Schuhe auch, megabequem. Die Schuhe mit leichter Pronationsstütze wären mein absoluter Traum.

Chillkind
23.03.2014, 19:02
Hallo!

Ich habe den Flyknit Lunar 2 weiterhin fleißig getestet. Weiterhin mag ich seine Dämpfung sehr gerne und kann mit dem Schuh auch sehr gut laufen. Die Dämpfung verteilt sich so toll unter der Fußsohle, ich bin jedes mal wieder begeistert. Auch empfinde ich den Schuh immer noch als sehr bequem.
An die grelle leuchtende Farbe habe ich mich auch schon gewöhnt und mag sie immer mehr.

Ich habe den Schuh nun auch mal in schnelleren und längeren Läufen getetet. Man kann in dem Schuh wirklich gut Tempo geben und da er so leicht ist, ist er wirklich als Wettkampfschuh zu empfehlen.

Nun kommen auch mal ein paar negative Eindrücke. Bei dem längeren Lauf (17,5 km) habe ich mir nun doch ein paar Blasen gelaufen, wobei eine ganz fies unten an der inneren Fersenseite lag. Das tat dann auch den Rest des Tages ordentlich weh. Außerdem gehen bei mir die Schnürsenkel gerne mal von allein auf und für einen Doppelknoten sind sie etwas kurz. Es geht schon, ist aber fummelig.

Trotz allem laufe ich sehr gerne in dem Schuh, gerade weil er am Vorfuß so bequem ist.

Liebe Grüße aus Berlin

AndreasP
23.03.2014, 20:04
Dämpfung auch bei langem Dauerlauf (27km) optimal

Hallo, heute habe ich erstmals einen langen Dauerlauf von 27 km Länge mit den Schuhen absolviert. Ich bin von der Lunarlon-Dämpfung sher begeistert. Vielleicht kennt ihr auch das Gefühl, das sich oft nach 20-25 km einstellt: Die Dämpfung arbeitet nicht mehr optimal und man hat zunehmend das Gefühl, direkt auf der Strasse zu laufen - so kenne ich das zumindest von meinen bisherigen Neutralschuhen. Nicht so bei den Lunar 2: Auch der 27. km fühlte sich genau so an wie der erste! Ein Manko ist allerdings das Scheuern an der Ferse. Wie ich gesehen habe, bin ich da nicht der Einzige! Offenbar ist die Fersenbox einfach zu geräumig bzw. sitzt zu locker. Dadurch reibt die (an und für sich weiche) Fersenkappe an der Haut direkt an der Achilllessehne. Ich bin auf den ersten 10 km immer wieder mal stehen geblieben und habe versucht, an der Schnürung was zu ändern. Nachdem ich links ein Pflaster draufgemacht habe und rechts die Schnürung aus dem obersten Loch entfernt habe, gings dann glücklicherweise bzw. ich hatte am Ende nur trockene (keine blutigen) Wunden. Es war also bei mir nicht so schlimm wie bei ManuRaus (Gute Besserung!) Dagegen muss ich noch etwas finden (evtl. Tapes) bzw. meine Haut muss sich vielleicht noch daran gewöhnen. Ich habe zwar auf den letzten Kilometern ganz leicht ein Ziehen im linken Tractus Iliotibialis gespürt, aber das kann wie im letzten Jahr auch an der Umfangssteigerung liegen und dies möchte ich noch nicht zwingend den Schuhen zuschreiben. Das Laufgefühl ist jedenfalls sehr gut, ich war schneller unterwegs als erwartet bzw. geplant und wenn sich das Scheuerproblem noch beheben lässt, sind das die idealen Schuhe für meinen Marathon.
@Pink: Ich hoffe, deine Knieprobleme haben wieder abgenommen?
Schönen Abend allerseits und einen guten Start in die nächste Laufwoche!
Andreas

FlohRuns
24.03.2014, 06:40
Hallo,

so inwzischen sind ca. 3 Wochen rum und ich habe inzwischen mehr als 50 km mit dem Nike Flyknit gelaufen.
Es waren kurze Strecken (4-5 km) und gestern der erste Lauf über mehr als 10 km dabei. Nach wie vor bin ich mit dem Schuh zufrieden und er fühlt sich beim Laufen toll an. Auch kann ich nicht über Blasenbildung oder sonstige Schmerzem klagen.
Die Leichtigkeit des Schuhs drückt einen nach vorne.

Ich werde den Flyknit definitiv bei den Läufen auf befestigten Wegen tragen.
ToughMudder und StrongManRun werden in den Brooks Cascadia gelaufen.

Keep on Running!
FlohRuns (http://flohrun.blogspot.de/)

Pink
25.03.2014, 21:13
Hallo,
von Blasen kann ich auch nichts berichten
Heute "kleine" Intervalle 3x1000 mit den Schuhen gemacht und die Schuhe liefe gefühlt allein. Und Knie ist brav. Vielleicht freundet sich der linke Fuß ja noch an, den rechts ist es perfekt. Das Nicht-Gewicht von den Schuhen ist echt ein Traum.

Pink
01.04.2014, 22:22
Heute hab ich mich an 8x800m Intervalle getraut, sollten in ca. 5:30-5:40 gelaufen werden, es wurde 5:07-5:30, die Schuhe sind schnell. Und ich bin echt überrascht, bisher keine Knieschmerzen, die sonst bei umgestürzten Schuhen immer kommen. Ob es daran liegt, dass die Schuhe recht flach sind? Hoffe, dass bleibt so. Hätte mir die Schuhe niemals gekauft, da ja nur für Neutralläufer, aber ich glaub wir könnten gute Freunde werden.

lunar
06.04.2014, 14:52
Hallo, ich wollte mir den Schuh als Freizeitschuh kaufen, aber schon nach kurzer Tragzeit hat er auch bei mir angefangen an der Ferse zu schmerzen (nach einem Lauf wären die Fersen bestimmt wund).
Mir hat der Schuh aber optisch so gut gefallen, dass ich ihn gern behalten würde, vielleicht eine halbe Nummer größer (ich bin bei diesem Schuh genau in der Mitte zwischen zwei US Größen, sodass es sich hier anbietet und die Problematik abschwächt.)
==> Meine Frage: Gibt es Tricks,mit denen man den Fersenbereich eines Schuhs/dieses Schuhs weicher machen oder weniger zur Verse hin ragend machen kann?
Und zusätzlich, ich wäre auch bereit, Schutzpflaster aufzukleben, was ist da empfehlenswert? Tensoplast? (Ich kenn mich nicht aus, bin kein Läufer)
(Hat jemadn zufällig den Free Flyknit 4/5 angehabt und ist da die Sohl besser? (Den Lunar2 find ich aber etwas schöner)
Danke!!

Olli93
06.04.2014, 15:58
Hallo,
ich bin zwar keiner der auserwählten Lesertester (eigentlich schade :D ) aber ich habe mir auch den Flyknit Lunar 2 gegönnt.
Das Problem mit der wunden Ferse kenne ich leider auch. Ich klebe mir nun einfach normales Tape Band von MC David über die problematischen Stellen und es klappt sehr gut. Seitdem ich das mache habe ich keine Probleme mehr mit den Schuhen.
Ansonsten sind die wirklich echt klasse und vor allem bei Tempoeinheiten zu empfehlen. Bei längeren Läufen muss ich sie noch testen, aber vielleicht werde ich in ihnen meinen nächsten Marathon laufen, wenn sich mein Tape Band auch bei Läufen über 30 Km bewährt.
Viele Grüße :D

lunar
06.04.2014, 19:06
Hmm, okay, aber als "Ganztagesschuh" ist zwar das Scheuern nicht so extrem wie beim Laufen, dafür hat man dann aber auch 16 Stunden täglich Tape an der Haut. Weiß nicht, ob das Allergien auslösen kann. Ich hab hier noch haufenweise schweineteures Nichiban Elastopore aus Japanaus der Internationalen Apoptheke (sehr gute Verträglichkeit, gutes Klebeerhalten) rumliegen wegen einer Zehsache, vielleicht also das in Kombination mit der größeren Schuhgröße und ohnehin nur alle zwei Tage die Schuhe tragen um sie lüften zu können. So könnte es klappen. Trotzdem doof. Ich frage mich immer noch, ob man irgendwie mit Gewalt den Fersenabschnitt irgendwie etwas entschärfen kann...

Pink
07.04.2014, 09:45
Kann es sein, dass das Fersenproblem eher ein Männerproblem ist? Ist der Schuh da anders? Oder sind wir durch Ballerinas und Co einfach "mehr" gewöhnt. Mein Mann überlegt auch den Flyknit zu kaufen. Gibts auch Männer ohne Fersenproblem? Und gibts auch "schwerere" Läufer, die mit dem Schuh gut zu recht kamen?

quaresma123
07.04.2014, 10:09
Hallo Community!

ich weiß gar nicht, ob ich hier richtig bin (Lesertest..) aber um genau das Thema geht es bzw habe ich eine wichtige Frage.

Ich habe mir auch den Nike Flyknit Lunar 2 bestellt. In der Größe 44 (28cm) & 43 (27,5cm). Also bisher hatte ich den "Nike Shield 3.0 in der Größe 43 (27,5cm). Diesen laufe ich jetzt schon seit einem Jahr und der passt wie angegossen!

An sich sind mir die "Wettkampfmodelle" a la Lunarglide / Flykit 1.0 meist zu dünn und drücken an den Seiten im vorderen Bereich. Dennoch wollte ich es mit dem Lunar 2 mal probieren.

Jetzt meine Frage:
Der 43er ist mir wie erwartet zu ang an den Seiten und drückt schon beim normalen Stehen. Der 44er allerdings sitzt ziemlich angenehm, nur eben habe ich ca. Eine Daumenbreite vorne Platz. Ich würde gerne mal eure Meinung dazu hören, ob das Sinn macht. Meine Gedanken dazu sind, dass der Fuß bzw die Zehen im Grunde beim Aufprall Platz brauchen und nicht natürlicherweise zusammengedrückt werden. Das würde ja dafür sprechen. Oder sagt man, dass der Laufschuh VORNE dann doch besser perfekt sitzen sollte von der Länge?

Freue mich auf eurer Feedback!

Beste Grüße
Sören

Pink
07.04.2014, 10:44
Hallo Sören,
ich hab immer gehört, gelesen, dass ein Laufschuh vorne etwas Platz haben soll. Bei mir ist es meistens ein Finger und das klappt super, solange der Schuh natürlich sonst gut passt.
Grüße
pink

quaresma123
07.04.2014, 22:38
@ Pink: Ja ich denk auch..mit der Daumenbreite sollte es passen. Allerdings könnte das auch wieder dafür sprechen, dass der Fuß halt etwas mehr Platz hat und so hinten schneller zu scheuern anfangen könnte. Vielleicht noch einmal kurz zum Fersenproblem. Ich kenne dass schon von den etwas älteren Lunarglidemodellen von 2011... Anfangs hatte ich dort eigentlich immer Fersenwunden (180cm,75Kg). Zumindest bei mir ist es halt wikrlich so, dass sich die Haut erst an den Druck gewöhnen muss. Ich würde da auch mit Absicht keine Pflaster ranmachen. Entweder die Ferse gewöhnt sich dran oder man muss den Schuh wohl (oder eher übel) aufgeben...

Oder man sagt sich einfach " Du schaffst das Ferse" :daumen:

Olli93
08.04.2014, 17:37
Hallo,
ja gut den ganzen Tag würde ich mir jetzt kein Tape draufkleben. Aber probiere es doch einfach mit den Pflastern ;-)
Diese ,,No Pain, No Gain- Einstellung" kann ich nicht nachvollziehen. Wieso sollte man sich quälen, wenn es auch anders besser geht. Und um sie wegen etwas abzugeben, was man leicht beheben kann, dafür sind die Schuhe einfach zu geil!
Viele Grüße :D

lunar
10.04.2014, 01:56
- fyi, ich bin m/60kg/176cm habe schmale füße. der lunar2 sitzt von der breite her perfekt.
- das problem ist m.e. eben, dass die oberste kante an der ferse zu stark richtung knöchel gebogen ist.
- ich hatte den eindruck, dass die kleinere schuhgröße größere schmerzen verursacht hat, weil die ferse stärker gegen die kante gedrückt wurde. eine geringe scheuerwirkung wegen festeren sitzes hab ich nicht festgestellt. auch war die kleinere schuhgröße insgesamt grenzwertig, wobei ich in normalen schuhen 42/42,5 habe, nike ist schon extrem, dass man 44 nehmen muss, also ncht nur ne nummer, sondern 1,5 nummern größer). ich hatte im übrigen dünne socken an.
- beim größeren der beiden testschuhe (44) würde es mit geringfügig stärkeren socken wohl am besten passen. z.b. die ergo run haben ja ein bisschen plüsch an den zehen, dann passt die 44, aber es ist immer noch genug luft, dass die ferse hinten nicht so arg abgescheuert werden kann. das aber nur für den alltag, weiß nicht, ob das für sport ok ist.
- es sei angemerkt, ich hatte das nichiban elastopore wochenlang 16h/tag auf der haut ohne probleme.
- ne verrückte idee wäre, hinten in den fersenbereich einlagenmaterial (z.b. zugeschnitten vom vorderbereit der einlegsohle von alten sportschuhe) zu kleben (mit diesem elastischen kraftkleber zum schuheflicken), die dann verhindert, dass der hinterfuß so stark nach hinten rutschen kann, dass die achillessehne die ganze reibung oben abkriegt. wennman das intelligent macht, könnte es dauerhaft stabil sein.
----
hat eigentlich der free flyknit 4.0/5.0 einen weicheren fersenbereich?

Pink
10.04.2014, 09:02
Hi,
der Flyknit Free 5 ist komplettvweich, auch die Ferse. Der Schuh ist wirklich nur eine Socke, das ganze hält durch ein festes "Gummi" oben und das läuft auch über die Ferse. Aber da ich ja keine Probleme im Flyknit Lunar habe, weiß ich nicht, ob Dir das Gummi zu eng wäre. Ich find beide extrem bequem, wobei der Free bei mir ein reiner Freizeitschuh ist (gibts grad in Nileoutlets für 49 Euro).
Grüße
pink