PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : 10 Wochen bis zum ersten Marathon. Ab jetzt richtig mit Trainingsplan und so. :)



Yin
23.03.2014, 20:29
Heute in 10 Wochen habe ich (hoffentlich) meinen ersten Marathon bereits gut überstanden.
Mein Debüt werde ich am 1.6. beim Europamarthon in Görlitz geben.

Nachdem gestern ein 30km Test-Wettkampf unglaublich gut lief (konnte den mit 'ner 5:25 Pace ohne Probleme durchlaufen), habe ich mich jetzt final für den 3:59h Marathon Plan von Steffny entschieden.
Sub 4h beim erstem mal wäre schon der Oberhammer für mich, zumal der Görlitzer Marathon auch nicht unbedingt flach ist. Schau'n ma mal.
Schwierigkeiten seh ich nur in Woche 2, denn da bin ich wegen Urlaub 'ne Woche in Paris. Auf dem Weg dahin nehme ich aber noch am Sonntag den Halbmarathon auf der deutschen Weinstrasse in Bockenheim mit. :zwinker5:

Morgen am ersten offziellen Trainingsplan-Tag ist erstmal noch Ruhetag (und den brauch' ich auch noch vom 30km Lauf). Dienstag stehen dann 60min á 6:15 an. Das passt gut, denn da steht eh Treff mit der Laufgruppe an. Bis dahin! :)

baerenmama
25.03.2014, 07:21
Hallo Yin,

dann wünsche ich dir viel erfolg.


Mein Ziel im Herbst, ist ein HM, in 2:30 Std.

Gruß baerenmama

Canumarama
25.03.2014, 07:45
Ich glaube Du knackst die 4 h. Viel Glück in der Vorbereitung.:daumen:

Lena_rox
25.03.2014, 09:06
Servus Yin!
Wow, wenn du quasi vor dem Start des Planes schon die 30 in dem Tempo (ist ja dann schneller als das MRT) schaffst, denk ich auch, dass da die Voraussetzungen mehr als günstg sind!
:daumen:
Ich trainiere auch grad nach Steffny 3:59 (Bin grad in Woche 5) und bin gespannt, wie es dir damit ergeht- ich empfinde es hier und da als ein bisschen "lasch", aber es wird auch mein erster und lasse er daher piano angehen. Ich "würze" einfach mit ein bissl Höhenmetern und hab einen 10er durch nen weiteren Longjog ersetzt, kann ja ned schaden...

Viel Spaß!!

Yin
25.03.2014, 15:49
Servus Yin!
ich empfinde es hier und da als ein bisschen "lasch"


Tatsächlich habe ich gestern auch so gedacht, als ich mal so drüber geguckt habe, was mich alles so erwartet. Aber Steffny wird ja auch in seinem Buch nicht müde immer wieder zu betonen, dass selbst Spitzenathleten den größten Teil des Training mit einer 6:00er Pace dahin traben.
Die Versuchung ist natürlich groß ein bisschen schneller zu laufen. Aber andererseits sind 3mal 60-70 Min. + 1 langer Lauf pro Woche, auch eine gewisse Belastung über 10 Wochen hinweg.

aghamemnun
25.03.2014, 16:25
Steffny wird ja auch in seinem Buch nicht müde immer wieder zu betonen, dass selbst Spitzenathleten den größten Teil des Training mit einer 6:00er Pace dahin traben.
Schreibt er das tatsächlich? Und wenn ja, woher hat er es?

Yin
25.03.2014, 17:20
Schreibt er das tatsächlich? Und wenn ja, woher hat er es?

Aus seiner seiner Zeit in Iten, wenn ich mich nicht irre. Bin leider grad nicht zuhause um nachzuschlagen.

honkytonk
25.03.2014, 17:28
Aus seiner seiner Zeit in Iten, wenn ich mich nicht irre. Bin leider grad nicht zuhause um nachzuschlagen.

Also, das bezweifle ich mal ganz stark!
Ich kann mich nur vage (ist schon eine Weile her) an eine Stelle in seinem großen Laufbuch erinnern, wo er beschreibt, dass er in Kenia mal mit dem GPS die Geschwindigkeit einiger Regenerationsläufe (die nicht einmal bei Steffny den größten Teil des Trainings ausmachen... :wink: ) von Top-Läufern gemessen hat. Da war er dann doch sehr erstaunt, wie langsam die waren - ich glaube mich auch an eine Pace im mittleren 5er- bis unteren 6er-Bereich zu erinnern. In der Tat superlangsam. Aber eben nicht für den größten Teil des Trainings!

D-Bus
25.03.2014, 17:37
Geschwindigkeit einiger Regenerationsläufe (die nicht einmal bei Steffny den größten Teil des Trainings ausmachen... :wink: ) von Top-Läufern gemessen hat.

Als das hier zum letzten Mal diskutiert wurde, wurden dazu Beispiele zwischen 4:00 und 4:30 min/km gebracht, und zwar für 40 - 60-minütige Reg.läufe in den Höhen Kenias auf schlechten Wegen... s. Mosop, diskutiert bei letsrun.com (http://www.letsrun.com/forum/flat_read.php?thread=4021862&page=2).

Lena_rox
25.03.2014, 18:12
Die Versuchung ist natürlich groß ein bisschen schneller zu laufen. Aber andererseits sind 3mal 60-70 Min. + 1 langer Lauf pro Woche, auch eine gewisse Belastung über 10 Wochen hinweg.

Ja, das stimmt, ich versuche auch mich größenteils an die Vorgaben zu halten, ein schnellerer Plan käme für mich auch nicht in Frage (>weil "langsam" beim HM und Marathon-Neuling), aber ich hatte wahrlich Schlimmeres erwartet und bin bisher nicht an meine Grenzen gestoßen. Dass man meist mit 6:00+ er Pace rumläuft wundert mich jetzt nicht, schließlich ist bei nem 3:59- Marathon das Renntempo auch nicht so gigantisch hoch...

Yin
25.03.2014, 20:41
So, grad rein vom Laufgruppentreff. Eine Stunde sinniert über die Schönhit deutscher Vornamen und die Leistungssteigerung im WK wenn man einen knackigen Popo vor sich hat. Wohl gemerkt mit Männern die so 50-60 Jahre alt sind ^^
Ich mit meinen 30 Lenzen sprenge da natürlich deutlich den Rahmen. Und obwohl ich da auch bewusst langsamer laufe als ich könnte, mag ich trotzdem nicht auf die Leute verzichten, weil es doch immer sehr vergnügt ist. Ist ja auch nur 1-2 mal die Woche...

Yin
27.03.2014, 15:17
Heute standen 5km mit 5:45 auf dem Programm. War mir allerdings zu wenig, weil dafür lohnt es sich ja kaum in die Laufschuhe zu schlüpfen. Hab dann die Runde einfach auf 8km ausgedehnt (was natürlich nicht sonderlich viel mehr ist ^^).

Aber gut, Sonntag steht noch Halbmarathon "Deutsche Weinstrasse" in Bockenheim auf'm Programm, wo ich alles geben will, da muss man es ja auch nicht so sehr vorher übertreiben.

Yin
01.04.2014, 08:02
Kleines Update:

Wie erwähnt, befinde ich mich gerade im Paris Urlaub und habe auf dem Weg hier her noch einen kurzen Zwischenstopp für 2 Nächte im wunderschönen Rheinland-Pfalz eingelegt um den Halbmarathon "Deutsche Weinstrasse" zu laufen.
Landschaftlich absolut reizvoll, war es einer meiner schönsten WK's bisher. Zwischendurch gab's zwar immer wieder ein paar echt fordernde Höhenmeter zu überwinden, aber das seh' ich einfach mal als gutes Marathon-Training.
Am Ende hab ich mit 1:50:XX gefinished und bin damit auch zufrieden. Nächste Woche steht dann der Leipziger HM an, welcher deutlich flacher ist. Da hoffe ich dann auf 'ne noch bessere Zeit.

Hier noch 2 Impressionen:

19271


19273

Jetzt im Paris Urlaub will ich natürlich trotzdem weiter meinen Trainingsplan einhalten. Zum Glück hab' ich direkt vor'm Hotel einen großen Park, wo ich dann abends entspannt meine Runden drehen kann, sobald wir vom Sightseeing wieder zurück sind. Heute stehen 60 Minuten mit 6:15 auf dem Plan.

Yin
03.04.2014, 22:01
Damit nähert sich mein Paris Aufenthalt auch schon wieder dem Ende. Schön war's!

Ich bin auch ehrlich stolz auf mich, dass ich nach täglich rund 8h Sightseeing trotzdem abends noch die Laufschuhe geschnürt hab' um meinem Trainingsplan folge zu leisten. Heute die 7km konnte ich recht gut mit 5:15 im Durchschnitt bestreiten, "benötigt" wären nur 5:45 nach Steffny gewesen.

Ich muss noch kurz ein bisschen von dem Park hier schwärmen. Gelaufen bin ich beide male im "Parc Buttes du Chaumont". Was für ein Traum von Parkanlage!! Auch das sich abends locker um die 200 Läufer tummeln war für mich als Nicht-Großstädtler total überwaltigend! Falls ihr mal in Paris seit, bucht unbedingt ein Hotel direkt in der Nähe des Parks, ihr werdet es nicht bereuen! :)

19337

Yin
05.04.2014, 20:49
Heute wären eigentlich 70min Laufen dran gewesen. Hab' ich aber durch 7h Wandern mit Kumpels ersetzt. Geht halt nicht immer alles.

Yin
06.04.2014, 23:52
Heute der Tag war irgendwie nicht ganz so pralle. Durch familiäre Verpflichtungen bin ich erst gegen 19:30 dazu gekommen, meinem Trainingsplan folge zu leisten. An sich ja kein Problem, bloß das eben heute 24 km auf'm Programm standen...
Richtig Lust hatte ich ehrlich gesagt auch nicht, aber danach geht's ja nun 8 Wochen vor'm großen Tag auch nicht mehr. Also Lauschuhe an und ab raus in die Abenddämmerung.
Bin so mit 'ner 6:02er Pace vor mich hingetrabt und war dann kurz vor 22:00 Uhr endlich durch für heute.

Ja, an solchen Tagen merkt man dann, wie erbarmungslos Trainingspläne sein können. ;)

Lichtblick ist am nächsten Sonntag dann der Halbmarathon in Leipzig. Das bringt dann wieder Schwung in den Trainings-Alltag! :D

Yin
10.04.2014, 19:46
Grad' "schön" im Frühlings-Regen meinen 80 Minuten Lauf absolviert. Früher wäre ich bei dem Wetter nicht rausgegangen. Muss aber sagen, dass es gar nicht sooo schlimm war.
Vorher war ich noch beim Laufgruppentreff, aber die "alte Garde" war heute nicht besonders gut drauf, und so taugte der Lauf da auch nicht wirklich für Trainingszwecke. Ist halt immer sehr abhängig davon, wer an dem Tag Zeit hat und mitläuft. Heute waren es eben mal nur die Senioren, da durfte man keine Wunder erwarten. ;)

Yin
13.04.2014, 21:22
Damit liegt dann auch Woche 3 hinter mir.
Den 40 Minuten am Samstag hab ich gestrichen zugunsten des Halbmarathon in Leipzig am Sonntag. Wollte da einfach topfit und vorallem ausgeruht reingehen heute.
Und ja, das hat sich richtig gelohnt! Mit 1:46:XX auch eine neue persönliche Bestzeit auf der HM Distanz aufgestellt. So kann's gerne weitergehen!

19635

Yin
16.04.2014, 09:35
Gestern den 60 Minuen Trainingslauf noch halbwegs hinbekommen, aber jetzt ist erst einmal pasusieren bis zum Wochenende angesagt.
Nachdem HM in Leipzig hab ich echt üble Schienbein und Wadenschmerzen (kann gar nicht so genau sagen was von beiden eigentlich weh tut) die sich bis in den großen Zeh ziehen.
Am Wochenende wollte ich dann eigenlich einen 35km Lauf machen, hoffe das klappt bis dahin.
Tja, und nächstes Wochenende steht ja dann auch schon der HM im Spreewald an. Puuuh, ganz schönes Pensum. :D

Yin
20.04.2014, 10:11
Es "läuft" zur Zeit leider alles andere als gut. Gestern habe ich ich mich wie geplant zum Langlauf aufgemacht (>30km wollte ich schaffen), habe aber nach rund 21km abgebrochen.
Schlaff und kraftlos und vorallem immer noch mit Schmerzen im Schienbein. Es hat sich auch einfach kein Flow eingestellt und mental war ich nach 8h Arbeit wahrscheinlich auch nicht mehr stark genug.

Um die Gesamtsituation nicht noch weiter zu verschlimmern, setze ich jetzt erstmal 5 Tage aus. Das ist zwar ärgerlich und nicht förderlich, aber ich sehe im Moment da keine andere Möglichkeit.

Finny
20.04.2014, 12:37
Huhu Yin,

ich verfolge Deinen Weg zum Marathon schon länger und möchte Dir - aus eigener Erfahrung - ans Herz legen, die Sache mit dem Schienbein einfach untersuchen zu lassen. Und damit meine ich nicht den Gang zu einem Orthopäden. Lass einfach mal einen Physio draufschauen, vielleicht kann er schon helfen, Manchmal ist es wirklich nur hartnäckig verklemmtes Gewebe, was sich dann aber leider auch vom Pausieren alleine nicht lösen wird. Ob Deiner Bemühungen und guten Vorleistungen fände ich es jammerschade, wenn Dein Weg zum Marathon wegen einer (hoffentlich nur) Kleinigkeit nun auf den letzten Metern noch unnötig steinig würde

Weiterhin alles Gute!

LG,
Finny

Yin
20.04.2014, 20:47
Danke! Na wenn's bis Dienstag nicht spürbar besser wird mit Voltaren und Kytta Salbe, werde ich dann wirklich mal professionelle Hilfe in Anspruch nehmen!

Yin
26.04.2014, 22:27
Kurze Meldung, bevor es morgen zum Halben in den Spreewald geht!

Also nach 5 Tagen Laufstopp ist es schon deutlich besser geworden, aber noch nicht ganz 100%ig weg. Wade und Schienbein zwicken noch ein bisschen, aber ab rund 3km ist es erträglich. Bin die Woche aber bisher nur 2x 8km Laufen gewesen. Auch morgen werd' ich den HM eher ruhig angehen lassen um dann ab nächste Woche wieder voll nach Plan trainieren zu können. Ich muss vorallem endlich mal wieder 'nen 30+km Lauf machen. Ansonsten werd ich langsam unruhig so 5 Wochen vor'm Marathon...

Finny
26.04.2014, 22:39
Konntest Du denn inzwischen die Ursache finden/ergründen lassen?

Viel Erfolg morgen!

LG,
Finny

Yin
27.04.2014, 23:25
Konntest Du denn inzwischen die Ursache finden/ergründen lassen?

Viel Erfolg morgen!

LG,
Finny

Vermute mal es war einfach zu viel des Guten. Ich bin ja in den letzten 6 Wochen 3 HM Wettkämpge gelaufen + reguläres Training. Solche Belastungen sind wahrscheinlich einfach noch zuviel für mich.

Entsprechend ruhig bin ich heute den Spreewald Halbmarathon gelaufen. Mein Ergebnis am Ende mit 1:52:XX ist natürlich trotzdem noch gut (für mich). Wichtig war vorallem, dass ich ohne Beschwerden durchlaufen konnte - und das ging zum Glück sehr gut.

Für die kommende Woche ist unbedingt ein 30km Lauf geplant. Wird wohl darauf hinauslaufen, das ich mir für um 5 den Wecker stellen muss am Mittwoch, um das noch vor der Spätschicht durchzuziehen, da leider das Wochenende keinen 3h Lauf zulässt diesmal.

Yin
01.05.2014, 12:15
Höchste Zeit für ein kleines Update!

Zunächst noch mal ein kleiner Nachtrag zum Spreewald Marathon. Denn die Finisher Medaille in Form einer sauren Gurke möchte ich euch nicht vorenthalten. :)

20211


Aufgrund schon genannter terminlicher Überschneidungen am Wochenende, habe ich meinen langen Lauf dann doch wirklich gestern in aller Frühe durchgezogen. Um 5 den Wecker gestellt und dann "schnell" 30km durchgezogen.

Ich wollte das Ganze mit 'ner 6er Pace kontinuierlich durchlaufen, bin aber ab Kilometer 28 ganz schön eingebrochen.
Ok, hatte nicht viel gefrühstückt vorher und konnte auch nur einen Liter unterwegs trinken, aber es macht dennoch Angst. Also Marathon in unter 4h erscheint mir plötzlich wieder schwer erreichbar. :(

20213

Yin
04.05.2014, 21:40
So, die heutige Trainingswoche habe ich mit Kollegen (4er Team) beim "Neisse Adventure Race" ausklingen lassen. Dabei handelt es sich um ein Fun-Event an der namensgebenden Neisse, bestehend aus 10km Crosslauf, 1km Hindernispakour und 5km Paddeln.
Coss -u. Hindernislauf waren nicht so schlimm, aber das Paddeln war dann doch echt anstrengend. Zumal man leider auch sehr oft ins saukalte Wasser musste um das Schlauchboot über diverse Sandbänke zu bekommen. Alles in allem landeten wir mit insgesamt 2:58h ziemlich weit hinten. Aber hier war's heut auch nicht so tragisch.

Yin
09.05.2014, 20:27
Woche 7 ist vom Pensum her zum Glück recht gediegen. Einziger größerer Lauf nach Trainingsplan ist dann ein HM in 1:53 am Sonntag. Sollte ohne Probleme machbar sein, da ich mittlerweile schon wieder fast ohne größere Schmerzen laufen kann.

Ein kleines Highlight: Der von unserer Laufgruppe organisierte Ranglistenlauf fand gestern statt. Auf dem Programm stand 10km hügeliger Crosslauf welche ich mit 51:47min ganz ok hinbekommen hab. Da ich allerdings der einzige Starter in der kategorie M30 war (ich erwähnte ja schon mal, dass der Altersdurchschnitt bei uns dezent höher ist), wurde mir das erste mal die Ehre zu Teil, meine Urkunde auf dem Siegertreppchen entgegen zu nehmen! :D

Yin
11.05.2014, 20:51
Heute stand auf Steffny's Trainingsplan wie bereits geschrieben der HM in 1:53h. Wohl gemerkt eigentlich unter WK-Bedingungen. Da ich für heute allerdings keine Zeit hatte an einem HM WK teilzunehmen, bin ich einfach so früh um 6 noch vor der Arbeit in die Laufschuhe geschlüpft.
Also dieses ganz zeitige Laufen, bloss mit einer Banane im Bauch, liegt mir einfach nicht so ganz. Erst ab Kilometer 12 hatte ich wirklich das Gefühl, das es "rollt". Abgeschlossen habe ich dann mit 1:58h.. Halt okay, nicht mehr und nicht weniger.

Und jetzt folgt Woche 8 im Trainingsplan, welche auch die Trainingsspitze bildet, bevor es danach sukzessive weniger wird:

Mo: -
Die: 60min á 6:15
Mi: -
Do: 90min á 6:15
Fr: -
Sa: 40min á 6:15
So: 32km á 6:30, die letzten 10km á 6:00

Vorallem der Sonntag wird hart für mich. Bei meinem letzten 30er vor 2 Wochen wäre zum Ende hin an eine 6er Pace gar nicht mehr zu denken gewesen... Ich bin gespannt! ^^

Yin
17.05.2014, 00:02
Bisher lief die Laufwoche gut nach Plan ohne große Besonderheiten. Musste den 90min Lauf um einen Tag verschieben, war zeitlich einfach nicht drin am Donnerstag (also gestern). Da morgen aber nur lockere 40 minuten anstehen, sehe ich das jetzt nicht ganz so dramatisch. Innerlich bereite ich mich schon die ganze Woche seelisch und moralisch auf den langen Lauf am Sonntag vor. Geplant sind 32km, ich will aber versuchen noch ein kleines bisschen länger zu laufen. Dann sind es ja auch schon nur noch 2 Wochen bis zum großen Tag. Die letzten 8 Wochen waren echt weg wie nix.

Randnotiz: Normalerweise ernähre ich mich echt sehr bewusst und vorallem fleischarm. Nie würde es mir einfallen zu McDoof etc. zu gehen. Aber gestern..... Keine Ahnung was mich überkommen hat, aber ich bin in eine Döner-Bude gegangen und habe einen Döner "nur mit Fleisch" bestellt. Also einfach nur Fladenbrot mit viel Fleisch gefüllt und Kräutersoße. Keine Ahnung welcher Nährstoffmangel mich dazu gertrieben hat, aber muss gestehen, dass war mal wieder richtig lecker. Und der Lauf heute ging auch echt locker. Eventuell greif' ich nochmal am Tag vorm Marathon darauf zurück. :) Schockiert war ich nur vom Preis! 5,10€!!! Die Preise müssen ja echt explodiert sein in den letzten Jahren. Früher war das immer so um die 3€!

Yin
18.05.2014, 22:45
Sitze gerade nach einer ausgiebigen warmen Wanne auf der heimischen Couch, nachdem heute ja der letzte große Lala zu absolvieren war.
Habe versucht möglichst konstant zu laufen, was mir auch halbwegs gut gelungen ist. Mit einer durchschnittlichen Pace von 6:03 kann ich auch erstmal leben gemessen an der Distanz. Inwieweit ich das wirklich beibehalten/steigern kann dann beim Marathon, muss sich natürlich dann am Wettkampftag zeigen. Hier noch die Zeiten der einzelnen Kilometer:

21125

Yin
21.05.2014, 10:43
Nach meinem gestrigen Trainingslauf, bin ich leider nicht mehr ganz so zuversichtlich... :( Grund ist einfach der drastische Temperaturanstieg. Meine Beine waren gefühlt 10 Kilo schwerer und der Schweiß lief in strömen. Uff! Nicht, dass ich das nicht schon kennen würde von den letzten Jahren, aber irgendwie war dieses Jahr der Umschwung zu abrupt.
Natürlich habe ich sofort geguckt, wie das Wetter vorraussichtlich am Marathontag werden wird. Aktuell 27°C und praller Sonnenschein. Da die Strecke zudem noch einige Höhenmeter aufweist, werde ich mich mal lieber auf 4:15h orientieren. Sicher ist sicher.

Yin
25.05.2014, 20:29
Für mich brechen jetzt die letzten 7 Tage an, dann wirds ernst!
Heute stand nochmal ein 20er auf dem Plan, den ich aber aufgrund der Wärme sehr locker und auch mit Gehpausen absolviert habe.

Insgesamt muss ich sagen, dass ich die Trainingsplan Geschichte doch unterschätzt habe. Die zeitlichen und orthopädischen Herausforderungen waren doch nicht ganz ohne in den letzten Wochen. Hut ab vor allen, die das mehrmals jährlich durchziehen!
Zum Glück bin ich soweit wieder recht beschwerdefrei, zwischenzeitlich hatte ich da wirklich bedenken.
Jetzt kommt ja nicht mehr viel. Das einzige Riskio ist jetzt noch Himmelfahrt am Donnerstag. Da steht noch eine rund 25km lange Wanderung mit Kumpels an. Mit Bierchen werde ich mich (leider) natürlich stark zurückhalten dieses Jahr.

Finny
26.05.2014, 11:22
Hallo Yin,

ich wünsche Dir viel Erfolg für den Endspurt und bin sicher, dass Dir auch dieser gelingen wird und Du am Sonntag ein tolles Debuterlebins haben wirst!

Deine Voraussetzungen sind besser als meine (mehr Training und schon Erfahrung mit der magischen 30 vorm Planbeginn). Und selbst ich bin mit Steffny ins Ziel wie erwartet. Hatte einen langsameren Plan und bin trotz plötzlicher und erstmaliger Hitze in diesem Jahr am großen Tag selbst gut durchgekommen.

Aber meine Erfahrungen sind auch wie Deine: ganz ohne ist selbst Steffny nicht, wenn man nicht gerade super sportlich und erfahren daher kommt.

Ich bin gespannt auf Deinen Erfahrungsbericht und die Frage, was danach kommt ;-)

In diesem Sinne weiterhin toi toi toi für die letzten Tage!

LG,
Finny

Yin
26.05.2014, 22:17
Ich bin gespannt auf Deinen Erfahrungsbericht und die Frage, was danach kommt ;-)

In diesem Sinne weiterhin toi toi toi für die letzten Tage!

LG,
Finny

Vielen Dank!
Was danach kommt ist noch ein wenig offen. Zunächst werde ich wohl erst einmal 1-2 Wochen komplett Pause machen um wirklich vollständig zu regenerieren. Danach stehen im Sommer noch ein paar kleinere Wettkämpfe in der Region an (10km und Halbmarathon).
Wie ich allerdings den Herbst verbringe, ist noch nicht final entschieden. München würde mich reizen am 12.10. Zu welcher Distanz ich mich da anmelden werde, ist vorallem abhängig davon, wie es jetzt am Sonntag so läuft. ;)

Yin
30.05.2014, 23:12
So, vermutlich einer meiner Letzten Beiträge, bevor es dann übermorgen richtig ernst wird.
Also Männertag habe ich gut überstanden. Sind zwar am Ende doch rund 23km gelaufen (im Sinne von gegangen), aber es war sehr entspannt und tat mir irgendwie auch gut. In letzter zeit habe ich so'n Kribbeln in den Beinen, das mich was zum Laufen zwingt innerlich. Ich denke es wird sehr gut tun, das Sonntag dann "rauszulassen".
MIt dem Bierkonsum gestern war ich leider ein wenig nachlässig. Aber unter'm Strich waren es "nur" 7 Pils in 11h. ;)

Yin
31.05.2014, 21:54
Sachen liegen bereit, Wecker ist gestellt und Nudelparty war auch sehr lustig.
Als ich vor genau einem Jahr in Görlitz meinen ersten Halbmarathon lief, war ich die Ruhe in Person. Einfach weil ich die 21km vorher im Training bereits mehrfach gelaufen bin.
Diesmal sieht's anders aus. Ich habe großen Respekt und hoffe einfach, dass ich auch jenseits der 32km Marke bestehen werde.
In diesen Sinne: Gute Nacht ;)

Finny
31.05.2014, 22:33
Hallo Yin,

ich wünsche Dir alles Gute für morgen und dass Du glücklich, gesund und zufrieden und nah am persönlichen Ziel durchkommst!

Witzig finde ich: auch mein HM - Debut erfolgte exakt ein Jahr vorm M-Debut - im Übrigen auch noch bei derselben Veranstaltung.

Daumen sind gedrückt!

LG,
Finny

imp
31.05.2014, 22:40
Hau rein... bin schon richtig gespannt wie es wird (nachdem ich schon vom Anfang an bei Dir mitlese).

Yin
02.06.2014, 12:07
Ihr wartet bestimmt schon sehnsüchtig auf meinen Bericht, oder? :D Jetzt ist es endlich soweit!

Da ich die Startunterlagen schon am Vortag geholt und schon alles bereit gelegt hatte, gestaltete sich der Morgen vorm großen Lauf zum Glück sehr entspannt und stressfrei. Punkt 9:10 Uhr fiel dann der Startschuss unter besten Bedingungen (16°C, leicht bewölkt).

Zunächst mal ein Überblick über das Höhenmeterprofil:

21539

Görlitz ist nicht unbedingt "einsteigerfreundlich", da es kontinuierlich bergauf geht bis kurz vor Schluss. Aber der "Heimvorteil" machte das wieder wett für mich. Der Europamarathon in Görlitz/Zgorzelec ist, wie der Name schon vermuten lässt, zweigeteilt in Deutschland und Polen.
Die ersten 15km durch Polen waren auch wirklich noch ein Klacks und meine Zeit war durchweg genau nach Plan.
Zurück in Deutschland lag ich bei der HM Marke noch bei 1:56h, was natürlich Hoffnung auf unter 4h gemacht hat. Aber mir war natürlich auch bewusst, das der schwierigste Part noch kommt. ;)

Die Km 20-30 waren relativ öde. Die Strecke führte durch den Stadteil in Görlitz wo ich auch wohne (und in und auswendig kenne) und das Läuferfeld war soweit auseinander gerissen, das ich komplett alleine lief. Vor und hinter mir weit und breit niemand zu sehen. Wenigstens gaben mir die Streckenposten noch das Gefühl, das es sich um einen Wettkampf handelte, denn auch Zuschauer waren seeeehr rar gesäht. ^^

Besser sah es da schon in den nun folgenden umliegenden Dörfern aus, hier gab es verhältnismäßig viele Stimmungsnester. Und das war auch bitter nötig, denn ab Kilometer 30 wurde die Beine spürbar schwerer. Aber noch war ich froher Dinge, auch wenn ich natürlich bereits mitbekam, dass meine Pace immer höher und höher wurde.

Ab Kilometer 35 begann dann der eigentlich Kampf für mich. Was ich bisher nämlich noch gar nicht kannte, waren Krämpfe. :D
Mittlereweile fühlten sich meine beiden Oberschenkel hart wie Beton an und die Schritte wurden immer kürzer und kürzer. Zum Aufgeben war es natürlich schon lange zu spät, also durchbeissen.
Als dann später das Ziel in Sicht war, waren lustigerweise plötzlich auch wieder 5:50er Pace Zeiten möglich. Lag vielleicht auch daran, dass ich mich vor Familie, Freunden, Vereinskameraden und Kollegen nicht blamieren wollte, die im Ziel warteten. :) Wie sagt man immer so schön: Alles Kopfsache.

Und dann endlich der große Moment: das erlösende Piepen beim überschreiten der Zeitmessmatte. Oh Gott, tatsächlich geschafft!
Das fühlt sich wirklich guuuuuuut an! Stolz und Freude kombiniert mit völliger Erschöpfung ist ein tolles Gefühl!

21541

So, und jetzt wollt ihr bestimmt noch wissen, mit welcher Zeit ich nun final mein Debut abgeschlossen habe!

Also für unter 4h hat es nicht gelangt, aber das ahnte ich schon. Zielzeit laut Urkunde sind 4:10:XX.
Damit bin ich auch völlig zufrieden für den ersten Marathon und so ist beim nächsten mal auch eine Sub 4h auf einer flacheren Strecke nicht unrealistisch.

Hier noch meine Laufdaten laut runtastic:

21543

Vielen Dank an alle, die mich hier unterstützt haben und sich die Zeit zum Lesen genommen haben! Dieses Forum hier hat mich wirklich stets sehr motiviert und wird es auch zukünftig tun. Danke dafür!

Finny
02.06.2014, 12:44
Meinen herzlichen Glückwunsch zum ersten Marathon-Finish!

LG,
Finny

imp
02.06.2014, 18:43
Glückwunsch auch von mir.
Die 4:00:00 greifst Du das nächst Mal an, wenn der Lauf nicht ganz so profiliert ist. Gab es nen offiziellen Wert zu den Höhenmetern. Sieht ja schon recht zünftig aus.

Yin
02.06.2014, 19:06
Glückwunsch auch von mir.
Die 4:00:00 greifst Du das nächst Mal an, wenn der Lauf nicht ganz so profiliert ist. Gab es nen offiziellen Wert zu den Höhenmetern. Sieht ja schon recht zünftig aus.

Vielen Dank für eure Glückwünsche! Nein, es gibt leider keine offizielle Angabe zu den Höhenmetern. In der Ausschreibung ist nur von "welligem Profil" die Rede.

pyrrhocorax
02.06.2014, 19:16
Gratulation :daumen: