PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Rob English Falt-Tretroller



pibach
24.03.2014, 12:40
Was sagt ihr zu dieser Konstruktion? 20/20, Querstrebe, faltbar, angeblich 3,5kg:

Trottinette Magazine: Trottinette English Cycles, chef d'oeuvre de légèreté (http://trottinette-patinette.blogspot.de/2013/11/trottinette-english-cycles-chef-doeuvre.html)

brnrd
24.03.2014, 13:26
Ist hier (http://forum.runnersworld.de/forum/markt-handel-neu-und-gebraucht-und-rollerkaufberatung/82993-tretroller-nur-rahmen-woher-bekommen.html#post1612101) ja nicht unbekannt, mir gefällt der ziemlich gut. Preis vermutlich weniger.

Onkel Manuel
24.03.2014, 14:04
Interessantes Konzept, Traumgewicht und sicherlich schön schnell. Zwei Kritikpunkte:
-Der Lenker schaut sehr niedrig aus.
-Die Stange in der Mitte.

Es schaut halt echt wie ein Fahrrad ohne Sattel & Pedale aus, also das was die Leute immer so scherzhaft über unsere Tretroller sagen... :D :P
Ist halt die Frage, wie es in der Realität mit der Bewegungsfreiheit ausschaut (gerade in Kurven)...

pibach
25.03.2014, 18:32
Ich finde daran halt toll, dass man den überall mitnehmen kann. Packmaß und Gewicht. Leider knapp nicht Handgepäcktauglich ;)
Rob English macht ansonsten 100% durchdachte Falt- und Zerlege Räder - hier mal einen Tretroller.
Lenker kann man sicher problemlos auch einen etwas höheren von Rob bekommen.
Kritikpunkte wäre von mir: 1) zu breite Achsen. 2) Packmaß ist noch nicht optimal. Hinterrad wohl besser kleiner, 16", das würde dann auch achsversetzt zusammengepackt passen, also noch mal ganzen Stück schlanker.
Die Queerstrebe ist halt Tribut an das Konzept, sonst würde der nicht so leicht und gleichzeitig stabil. Denke man kann dann nicht wirklich mit beiden Füßen drauf stehen, das muss aber auch nicht sein. Abspringen und dergleichen wird auch praktisch unmöglich. Reibt vielleicht auch beim Kick am Bein? Vielleicht etwas andere Technik mit leichter Schrägstellung des Rollers? Müsste man mal testen. Die "100g" Carbon Bodenplatte wirkt auch nicht so Vertrauen erweckend. Wenn sie nicht bei Bodenkontakt mal unvermutet bricht, könnten auch die hinteren Alu-Einschübe leicht rausrutschen (und das überlastete Oberrohr brechen). Die Schlitzung also besser zur Seite hin offen machen statt nach hinten?

Tempelhofer
25.03.2014, 20:15
Das ist halt kein Tretroller. Sowas ähnliches gibt es ja als Studie auch von Mibo. Beim Roller kann man irgendwie durchsteigen. Kann man das wegen der Stange nicht, dann ist es halt kein Roller.

Sehr interessant finde ich aber das Zerlegekonzept. Das könnte man durchaus auf einen Tretroller übertragen. Der dürfte dann auch gerne was schwerer sein.

brnrd
25.03.2014, 20:27
Wenn es kein Tretroller ist, was ist es dann? Ein Tretfahrrad? ;-)

Tempelhofer
25.03.2014, 20:45
Ein Fahrrad ist es auch nicht, da keine Pedale und kein Kurbelantrieb da ist.
Ein Laufrad ist es nicht, da kein Sattel da ist.

Ich habe keinen Plan, ob es in der Geschichte sowas schon mal gab und wie das damals genannt wurde.

Wie nennt das den der Hersteller?

Custom folding kickbike | English Cycles (http://www.englishcycles.com/custombikes/custom-folding-kickbike/)

Aha. Kickbike. Meine Recherche ergibt folgendes: Ein deutscher Tretroller ist ein englischer Scooter.
Das Kickbike ist bei dict.cc eher unbekannt. Es ist eher ein Firmenname, der sich auf die ganze Gattung übertragen hat.
Wie Tesafilm oder Tempotaschentuch.

Ich würde die Bezeichnung Kickbike behalten und auch ins Deutsche übersetzen. Also hätten wir hier ein Tretrad. Das erscheint mir ziemlich stimmig. Der Rahmen erinnert ja stark an ein Rad.

Ein Roller kann es jedenfalls nicht sein.

brnrd
25.03.2014, 21:10
:prof: Also kein Tretroller… :gruebel: Man lernt nie aus.

Chouchen
25.03.2014, 22:48
Das ist halt kein Tretroller. Sowas ähnliches gibt es ja als Studie auch von Mibo. Beim Roller kann man irgendwie durchsteigen. Kann man das wegen der Stange nicht, dann ist es halt kein Roller.

Interessante Theorie.
Aber Quatsch.

RheinBergRoller
25.03.2014, 22:51
Sowas ähnliches gibt es ja als Studie auch von Mibo.
Wobei die den wohl tatsächlich bauen werden. Steht bereits als "in Entwicklung" auf der Homepage.

Tempelhofer
25.03.2014, 23:31
Interessante Theorie.
Aber Quatsch.

Du kannst ja gerne anderer Meinung sein.

Aber einfach nur die Beiträge des Anderen mit unangenehmen Worten abzuwerten ohne was eigenes dagegenzusetzen, was soll das bringen? Einfach nur schlechte Worte abwerfen und verbrannten Boden wie ein Bombenflugzeug hinterlassen?





Was macht eigentlich einen Roller aus? Was ist die Gemeinsamkeit zwischen einem Tretroller und einem Motorroller?
Worin besteht der Unterschied zwischen einem Motorrad und einem Motorroller?

Ist es der Durchstieg oder ist es das Trittbrett oder sind es beide in Verbindung? Oder was sonst?


Warum rufen die Kinder: Guck mal, ein Roller!

Welche Sorten Roller gibt es sonst noch?

pibach
26.03.2014, 01:10
Wobei die den wohl tatsächlich bauen werden. Steht bereits als "in Entwicklung" auf der Homepage.

Oh, welchen denn? LInk? Finde da nichts auf der Mibo Seite.

"Roller" mit Querstrebe gibt es ansonsten einige im Downhill-Sector (z.B. Monster, Skyver)

brnrd
26.03.2014, 01:20
Oh, welchen denn? LInk? Finde da nichts auf der Mibo Seite.
MIBO Revoo (28/28) - ve vývoji (http://www.mibo.cz/kolobezky-mibo/specialni/revoo)
Was soviel wie " - in Entwicklung" bedeutet.

smoerk
26.03.2014, 10:25
Das ist natürlich eindeutig ein Tretroller, sonst würden wir uns nicht darüber unterhalten, ob die Stange in der Mitte unpraktisch ist oder nicht. Ich würde mich in meiner Bewegungsfreiheit eingeschränkt fühlen. Durch das Oberrohr kann dafür die Bodenplatte sehr dünn sein, was gut für die Bodenfreiheit bzw. niedrige Standhöhe ist.

brnrd
26.03.2014, 10:56
Wenn man bedenkt, dass es sich um eine Auftragsarbeit handelt, die sicher nicht ganz günstig war, fragt man sich, warum da dieses Oberrohr verläuft. Es kann also nicht ganz nachteilig sein. Ist schon mal jemand hier mit soetwas gefahren? Nein? Dann ist das sowieso nur Spekulation. Meine: Dass es eine Sache der Gewöhnung und Konstruktion ist, damit das Rohr an der richtigen Stelle am Bein zu liegen kommt und eventuell das Trittbrett etwas breiter ausfallen muss. Bestimmt werden durch Inkaufnahme dieses Nachteils erst andere Vorteile wie geringeres Gewicht und höhere Steifigkeit ermöglicht. Und für einen Roller im urbanen, öffi-kombinierten Gebrauch, wobei ich ihn schon mal treppauf, treppab tragen muss, und Höchstgeschwindigkeit sowie Kurvenverhalten nicht die wesentlichsten Punkte sind, kann ich mir das Teil recht gut vorstellen. Wenn da nicht der vermutet hohe Preis wäre. Allerdings ja, hätte man für kompaktere (Pack-)Maße auf ein kleineres Hinterrad gehen können. Für den Einsatz in manchen Ländern wäre außerdem eine zweite Bremse hinten wünschenswert sowie die Möglichkeit zur Montage von Kunststoffsteckspritzschutzblechen und Rücklicht. Dann wäre das für mich der perfekte, reisekompatible Stadtroller.

Onkel Manuel
26.03.2014, 11:28
Man beachte aber, daß für das Klapp-Foto die Räder demontiert wurden... :wink:

Chouchen
26.03.2014, 13:57
Du kannst ja gerne anderer Meinung sein.

Aber einfach nur die Beiträge des Anderen mit unangenehmen Worten abzuwerten ohne was eigenes dagegenzusetzen, was soll das bringen? Einfach nur schlechte Worte abwerfen und verbrannten Boden wie ein Bombenflugzeug hinterlassen?


Ich halte auch nichts davon wortreich selbstgebastelte Definitionen als den Stein der Weisen abzusetzen. Das bringt auch nichts.

brnrd
26.03.2014, 14:51
:streit: Das bringt doch alles nichts, so. :blah:

:gruebel: Die Frage ist: Benennt man es primär nach Aussehen/Konstruktion oder Funktion/Verwendung? Wenn letzteres, dann ist es wohl ein Tretroller. Wenn ersteres, dann brauchen wir wohl eine neue Kategorie, denn Fahrrad ist es keines, denn das zeichnet sich unter anderem durch eine Übersetzung aus. Mit Tretrad – wenn Rad normalerweise als Kurzform von Fahrrad verstanden wird – bin ich daher auch nicht so recht einverstanden. Wie nennen wir es dann?
:idee2:Mein Vorschlag: Da es diese/n/s quer nach unten verlaufende/n/ Strebe/Balken/Rohr aufweist, die/der/das ein Durchsteigen und so eine freie Bewegung/Fahrt einschränkt und zudem an jene rot-weiß gestreiften Latten bei Bahnübergängen erinnert, die im gesenkten Zustand ebenfalls die Fahrt behindern, es sich also im doppelten Sinne um eine(n) Schranke(n) (keinen Schrank!) handelt, nennen wir es doch einfach: Schrankenroller – weiß sofort jede, was gemeint ist, nicht? :zwinker2: Wem das gefällt, der kann es ja verwenden.

Nun könnte man natürlich diskutieren, ob es sinnvoll ist, noch eine sprachliche Kategorie zu eröffnen, aber das verschieben wir auf ein anderes Mal. Und blöderweise gibt es für mich als sonst grundsätzlichen Verweigerer dieser Zeichen kein "Sorry für übertriebene Smiley-Verwendung, aber die Unsinnig- wie -ernstigkeit der Diskussion (er)forderte es (heraus)!"-Emoticon sonst würde es hier noch an dieser Stelle einen würdigen Abschluss bilden.

pibach
26.03.2014, 15:35
Wenn man bedenkt, dass es sich um eine Auftragsarbeit handelt, die sicher nicht ganz günstig war, fragt man sich, warum da dieses Oberrohr verläuft. .

Rob English kommt ja vom Liegerad, fuhr da mal britischen Stundenrekord. Sein harter Tritt hat das ganze Liegerad verzogen, daher hat er eins mit Querstrebe konstruiert, das Hachi (2009), siehe hier (http://rob.bikerevuk.com/kingcycle/Hachi.html). Das ist wohl Ursprung dieser Idee, mit Querstrebe zu bauen.

RheinBergRoller
26.03.2014, 20:21
Bestimmt werden durch Inkaufnahme dieses Nachteils erst andere Vorteile wie geringeres Gewicht und höhere Steifigkeit ermöglicht.
Genau das ist der Grund.
Dreieck = stabil
mehrere Dreiecke = sehr stabil

RheinBergRoller
26.03.2014, 20:32
...ob die Stange in der Mitte unpraktisch ist oder nicht. Ich würde mich in meiner Bewegungsfreiheit eingeschränkt fühlen.
Dito. Man muss auch mal loslassen können. Selbst schon zweimal (unfreiwillig) gemacht. Mit einem Oberrohr zwischen den Beinen funktioniert das nicht. Da geht ein Sturz sicher übler aus.

RheinBergRoller
26.03.2014, 20:53
Oh, welchen denn? LInk? Finde da nichts auf der Mibo Seite.
Siehe hier: http://forum.runnersworld.de/forum/technik-tuning-equipment/75372-neue-roller-braucht-das-land-neues-von-kostka-mibo-yedoo.html#post1652401
Ich meine auch schon eine Abbildung bei Pechr gesehen zu haben, finde sie aber nicht wieder.

RheinBergRoller
26.03.2014, 21:16
Was macht eigentlich einen Roller aus?
Sattel + Kurbel + Kette = Fahrrad
nur Sattel = Laufrad
Trittbrett statt Sattel, Kurbel, Kette = Tretroller (egal, ob mit oder ohne Oberrohr)
Trittbrett + Sattel ohne Kurbel, Kette = Sitzroller
Trittbrett + Sattel + Kurbel + Kette = Fahrradroller (oder Pibal, wie man in Frankreich sagt)
Punkt. Kein Smiley. Würde eh nicht smilen.

brnrd
26.03.2014, 21:30
Es ist alles schon gesagt worden, nur nicht von allen. Und warum (k)ein Posting, wenn man derer auch vier machen kann? Ich kann mich des Eindrucks nicht erwehren, dass wir hier im Kreis posten.