PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : talentfrei Laufen



run4myself
11.06.2014, 17:57
Allgemein macht es Sinn, sich die Sportart herauszusuchen, für die man Talent mitbringt.
Ich laufe absolut talentfrei... und warum gerade das für mich ein großes Glück ist, möchte ich insbesondere denjenigen erzählen, die als Laufneulinge an sich zweifeln... und vielleicht auch den „fortwährenden Bestzeiten- Junkies“.

Ich war im Handball ein Torgarant... nicht zu bremsen. Doch irgendwann passte es mit Job und zwei Kindern zeitlich nicht mehr. Das Laufen bot sich organisatorisch als neuer Sport quasi perfekt an.

Ich erinnere mich noch gut an meine ersten Läufe... ohne Ball(!)... grauenvoll. Meine Gedanken waren immer daran gefesselt, wie weit es bis zum Ziel war. Es war langweilig... irgendwie schmerzte alles. Ja... es war eine einzige Quälerei.

Als Sportphysio kannte ich mich mit Trainingsplänen ja aus... außerdem hatte ich sehr kompetente Kollegen UND richtig gute Läufer an meiner Seite. Mein Ehrgeiz war geweckt.

Doch die ersten Zeitnahmen waren ernüchternd. Ich war viel(!) zu langsam um überhaupt die Chance zu sehen, jemals im akzeptabel vergleichbaren Rahmen zu laufen. 6 km in 45 Minuten!
Aber ich WOLLTE!
Die Steigerungsläufe führten zu Kniebeschwerden... Pause. Frust. Wieder langsam anfangen... Reduzierter Trainingsplan.
Dann kamen die Achillessehnenbeschwerden, die sehr hartnäckig waren. Pause. Frust. Behandlungen. Reduziert langsam anfangen... irgendwie schien ich mich nur im Kreis zu drehen.

Dazu kommt, dass ich zwar normalgewichtig bin, aber nicht gerade eine typische Läuferfigur habe... zu breites Becken, zu kräftige Extremitäten, zu kurze Beine. Ein hoffnungsloser Fall eben...
Wenn ich das jetzt so Revue passieren lasse, wundert’s mich eigentlich, dass ich nicht die Chips-Tüte gewählt habe und mich auf das Halma- Spielen verlegte.:D

Ich begann mit Yoga. Und irgendwie veränderte das etwas in mir.
Ich holte meine Laufschuhe wieder hervor.
Und diesmal war alles anders... nun ja, nicht alles... ich war noch immer grottig langsam, aber mein Fokus hatte sich verändert.
Statt immer an das scheinbar weit entfernte Ziel zu denken, blieb ich im Hier und Jetzt... spürte die Erde unter meinen Füßen... den Wind in meinem Gesicht... nahm die Natur um mich herum wahr... und ließ mich einfach treiben. Und plötzlich verstand ich das Laufen!

Seitdem genieße ich es. Ich laufe rein nach Gefühl. Keine Vorgaben. Meist pflücke ich auf halber Strecke einen Wildblumenstrauß für den Esstisch... und ich bleibe stehen, wenn ich einen Greifvogel kreisen sehe... oder ein Reh.
Dennoch mache auch Steigerungsläufe, gern nach temposteigernder Musik. Und ja... so nebenbei bin ich auch immer besser geworden. Ich laufe regelmäßig dreimal die Woche zwischen 1 und 1½ Stunden, insgesamt rund 40 km.

Manchmal, wenn ich überholt werde, keimt wieder der Ehrgeiz auf. Doch was sagt schon eine Laufzeit über die wahre Güte des Laufes aus?
In allen Lebensbereichen streben wir nach mehr und mehr. Wir wollen uns und anderen etwas beweisen.
Und obwohl das Laufen doch den Ausgleich darstellen sollte, legen wir hier genau die gleichen Maßstäbe an. Wenn ein Ziel erreicht ist, sind wir nicht zufrieden, sondern legen die Latte noch etwas höher.
Ich kenne keinen guten Läufer, der je mit seiner Leistung zufrieden ist... ist das nicht Wahnsinn?

Doch wäre ich eine richtig talentierte Läuferin... ich würde vermutlich auch ein Bestzeiten- Junkie sein.
Und ich hätte viel verpasst... denn das Laufen ist mehr, viel mehr.
Das Laufen ist meine Meditation.

blende8
11.06.2014, 18:16
Ich kenne keinen guten Läufer, der je mit seiner Leistung zufrieden ist...
Ich bin also nicht gut?

:frown:




:zwinker4:

Ceytlin
11.06.2014, 18:28
Geht mir ähnlich, ich zeichne zwar meine Läufe auf, aber in erster Linie laufe ich um des Laufens willen und mag deshalb auch gar nicht so kontrolliert trainieren, sondern einfach das Laufen genießen und erleben, das hat in der Tat etwas Meditatives :)

run4myself
11.06.2014, 20:20
Ich bin also nicht gut?

:frown:

:zwinker4:

Hmmm.... keine Ahnung?! Ich KENNE Dich ja nicht! :zwinker2:

Nils - Laufeffekt.de
11.06.2014, 20:37
In allen Lebensbereichen streben wir nach mehr und mehr. Wir wollen uns und anderen etwas beweisen.
Und obwohl das Laufen doch den Ausgleich darstellen sollte, legen wir hier genau die gleichen Maßstäbe an. Wenn ein Ziel erreicht ist, sind wir nicht zufrieden, sondern legen die Latte noch etwas höher.
Ich kenne keinen guten Läufer, der je mit seiner Leistung zufrieden ist... ist das nicht Wahnsinn?

Du sprichst mir wirklich aus dem Herzen. Ganz ähnliche Erfahrungen und Einsichten hatte ich auch. Es fällt mir oft noch schwer, nicht in den Leistungsdruck zu rutschen.. eigentlich total absurd! Aber dennoch, seid ich ähnliches erkannt habe, hat Laufen für mich eine wirklich ganz neue, tolle Qualität erhalten!

Laufschlaffi
11.06.2014, 20:43
Theoretisch stimme ich Dir ja in allem zu.

In der Praxis wurmt es mich aber ungemein, wenn mich alten Bock eine 16jährige Göre ueberholt, während sie gleichzeitig telefoniert, während ich Walross 6 Monate hartes Training benötigte, um die Strecke in 6:30 zu laufen.

run4myself
11.06.2014, 21:12
Hi Ceytlin, Nils- Laufeffekt und Laufschlaffi!

Gefühlte 95 % aller Beiträge hier drehen sich darum, wie man möglichst effektiv besser und schneller wird-
und wer wann und warum welche Zeit gelaufen ist...
Klar, jedem das Seine, aber
ich freu mich rrrrichtig, dass es auch andere Meinungen / Einstellungen gibt! :love2:



Theoretisch stimme ich dir ja in allem zu.

In der Praxis wurmt es mich ungemein, wenn mich alten Bock eine 16jährige Göre ueberholt, während sie gleichzeitig telefoniert, während ich Walross 6 Monate hartes Training benötigte, um die Strecke in 6:30 zu laufen.


Hihi... ich sehe das gerade live und in Farbe vor meinen Augen....
Tja... der kleine aber feine Unterscheid zwischen Theorie und Praxis...
Aber gibts nicht immer einen, der scheinbar „besser“ ist? :P

Oma läuft
11.06.2014, 22:49
Theoretisch stimme ich Dir ja in allem zu.

In der Praxis wurmt es mich aber ungemein, wenn mich alten Bock eine 16jährige Göre ueberholt, während sie gleichzeitig telefoniert, während ich Walross 6 Monate hartes Training benötigte, um die Strecke in 6:30 zu laufen.

:nick: und ich bin davon überzuegt, dass es ihr Spaß macht! Mir hats früher auch Spaß gemacht, mit meinem Rennmotorrad alte Kerle auf Chromflitzern zu überholen.
Naja ... um beim Laufen zu bleiben: Ich erwische mich auch dabei, dass ich schneller laufe und länger durchhalte, wenn mir gerade jemand entgegen läuft. Und mir ist es megapeinlich, wenn mein Kopf so rot wie eine Tomate ist. Natürlich ist das Blödsinn - aber auch menschlich eben.

caramba
11.06.2014, 23:22
...Und plötzlich verstand ich das Laufen!

Seitdem genieße ich es.....

Mein Gott, ein Wunder und dabei kannst du ja nicht mal laufen. :hihi:

Eine Erleuchtete! Wie süß! :teufel:

Die Läuferwelt ist vom Donner gerührt. Die ganze Zeit stimmte etwas nicht, die Läuferwelt war nie mit ihrer Leistung zufrieden. Ist das nicht Wahnsinn? :haeh::confused:

Ein wunderschönes Märchen und alle Lahme, Couchpotatos, vom Schweinehund geplagten, Übergewichtige, stumpf vor sich her trabenden, im Fettverbrennungspuls Laufende … (habe ich jemand vernachlässigt? :zwinker5:) werden dir allzu gerne glauben :geil:

:auslach:Wie süß ....

run4myself
11.06.2014, 23:47
Howgh...

der Retter des Abendlandes hat gesprochen...! :D

caramba
12.06.2014, 00:06
Howgh...

der Retter des Abendlandes hat gesprochen...! :D

Geschrieben Süße, geschrieben. :zwinker5:

Keine Stimme, die von irgendwoher zu dir gesprochen hat :teufel:

Ceytlin
12.06.2014, 00:24
Jeder hat doch seine eigene Intention, mit dem Laufen anzufangen oder auch dabei zu bleiben. Ich mache es, weil es sich positiv auf die Psyche auswirkt, bei mir wäre dieser Effekt aber bald dahin wenn ich mir da selbst zu viel Druck aufbürden würde. Ich schaue trotzdem wie weit und schnell ich gelaufen bin, aber vor allem weil ich merke, dass ich mich verbessere und da dann auch stolz drauf bin, wenn ich das in Zahlen habe. Während des Laufens schau ich aber normalerweise nicht drauf, und ich fühle mich am besten wenn ich das Gefühl habe, dass ich einfach im Laufen drin bin und einfach laufe und laufe und laufe... Das könnte ich persönlich nicht so genießen, wenn ich etwa auf eine Uhr schauen müsste, um mich während des Laufens zu kontrollieren.

Das ist weder besser noch schlechter als leistungsorientiertes Laufen, nur anders. Jeder soll es doch so machen, wie es für ihn passt. Wenn es jemandem gut damit geht, seine Leistungen gezielt zu verbessert und immer noch ein wenig mehr aus sich herauszukitzeln, soll er das tun und kann für sich selbst damit sicherlich genau so positive Effekte erzielen. Letztendlich ist es doch eine Typfrage, welche Art des Laufens die beste für einen ist, das ist doch individuell.

Ich verstehe inzwischen immerhin, dass man am Laufen Freude haben kann, das war früher undenkbar für mich - macht ja auch keinen Spaß, wenn man nach ner Minute keucht als wär man kurz vorm sterben ;)

Das Wichtigste ist doch, dass es uns allen gut geht mit dem, was wir tun, sei es nun meditativ, leistungsorientiert oder ganz anders :)

kobold
12.06.2014, 07:53
Ich lauf inzwischen auch ohne große Ziele und nur zum Entspannen bzw. Austoben, daher kann ich manches gut nachvollziehen, was du schreibst, auch wenn ich dafür nicht so hehre Worte wählen würde.

Nur eine Frage hab ich noch: Wie bekommst du deine Wildblumensträuße in einem Zustand nach Hause, der es noch erlaubt, sie auf den Tisch zu stellen? Den zarten Blüten bekommt das Durchgeschüttelt-Werden doch gar nicht! Brichst du den Lauf nach dem Blümchenpflücken ab und spazierst heim?

VG,
kobold

run4myself
12.06.2014, 13:35
Wie bekommst du deine Wildblumensträuße in einem Zustand nach Hause, der es noch erlaubt, sie auf den Tisch zu stellen?

Ich hab es einfach ausprobiert... und ja, es klappt super(!),
z.B. mit Kornblumen oder Margaritensorten, die haben keine Blätter und man umfasst sie oben am Stängel, dicht an den Blüten.
(Mohnblumen gehen nicht). Müssen ja keine Riesensträuße werden....
Probier es mal! :giveme5:

Laufschlaffi
12.06.2014, 13:43
Ich hab es einfach ausprobiert... und ja, es klappt super(!),
z.B. mit Kornblumen oder Margaritensorten, die haben keine Blätter und man umfasst sie oben am Stängel, dicht an den Blüten.
(Mohnblumen gehen nicht). Müssen ja keine Riesensträuße werden....
Probier es mal! :giveme5:

Anstatt den lieblichen Geschöpfen der Natur (auch in mir ist ein Esoteriker versteckt) brutal das Genick zu brechen, wie wäre es stattdessen mit Stroh-oder hochwertigen Plastikblumen? (das ist der Pragmatiker in mir). Vielleicht haben die ein Bewusstsein?

Stoppt die Blumen Exekutionen!

Oder mit Geranien im Topf?

run4myself
12.06.2014, 14:00
Stoppt die Blumen Exekutionen!



Hmmmmmm.....:confused:
ich stell mir es vor wie Haareschneiden... die Wurzel bleibt doch! :zwinker5:

caramba
12.06.2014, 15:36
... Das Wichtigste ist doch, dass es uns allen gut geht mit dem, was wir tun, sei es nun meditativ, leistungsorientiert oder ganz anders :)

Richtig, dabei muss das eine das andere nicht ausschließen.

Das Spektrum ist hierbei fließend (nicht hier die Guten: die Entspannten, die Gelassenen, die in sich ruhenden, die Blümchenpflückenden und dort die Armen: die den Leistungsdruck von der Arbeit auf die Freizeit übertragen, Sklaven der Uhr sind und am Herzinfarkt sterben werden) und sogar die Leute selbst bewegen sich mit der Zeit entlang dieser Achsen hin und her.

Ich sehe den Reiz des hochtrabend daherkommenden Eingangspostings, wo die armen untalentierten alles „richtig machen“-Wollenden von dem unreflektierten übernommenen Leistungsdruck befreit werden sollen.
Ich hab auch viel Sport getrieben und habe häufig die anderen Karikaturen der ätherischen Figuren kennengelernt, mit denen Partnerübungen unmöglich waren, weil etwas nur auf eine bestimmte (blümchenpflückende) Art und Weise sein durfte. :haeh:

Nur die richtig schnellen Jungs/Mädels gehören nicht zu der Karikatur der Bestzeiten-Junkies.
Die guten Läufer sind auch meditativ. Sie sind sich beim Laufen sehr bewusst über fast jedes Körperteil, über das was sie fühlen und denken.
Sie wissen ganz genau, wenn sie sich verspannen, weil sie sich unter Druck setzen, dass ihre Leistungsfähigkeit fällt, sei es im Wettkampf wie im Training.

Also ihr „Untalentierten“ die Übergänge sind fließend. Wenn ihr möchtet könnt ihr im Rahmen eurer Möglichkeiten durchaus ambitioniert laufen und dabei Spaß haben. :nick:
Hier im Forum sind einige unterwegs, die in ihrer Schulzeit mit dem Laufen eher schlechte Erinnerungen verbinden und jetzt durchaus beachtlich laufen. :daumen:

Das ist die frohe Botschaft: Ihr müsst nicht schlürfend, blümchenpflückend durch die Landschaft vor euch her stolpern. :D

:hallo:

Rumlaeufer
12.06.2014, 16:28
Hallo,

jetzt könnte man bei den unterschiedlichen Motiven und Ambitionen des Laufens natürlich trefflich darüber streiten, welches denn nun die bessere ist. :gruebel: Aber auf einen derartigen Glaubenskrieg habe ich keine Lust. :nee: Auch wenn ich selbst eher ambitioniert unterwegs bin und dabei selten Blumen pfücke, halte ich mich diesbezüglich an die Lebensweisheit vom Alten Fritz: „Jeder soll nach seiner Façon selig werden“ :zwinker4:

Ceytlin
12.06.2014, 16:29
Es muss halt jeder die richtige Mischung für sich finden. Ich zum Beispiel komme mit Druck gar nicht klar, möchte aber meine Strecke trotzdem mit der Zeit etwas ausdehnen. Ich muss für mich eben einen Weg finden, dass es ein positives Erlebnis ist und wenn ich mich steigere das tue, ohne dass ich mich selbst unter Druck setze, dann geht es mir gut dabei.

So muss halt jeder sein Optimum finden, ich meinte ja auch nicht dass nur das eine oder das andere geht, es gibt ja viele Zwischenstufen. Und was für mich super toll ist, mag dem einen schon zu viel an Leistungsorientierung sein, weil er am liebsten einfach nur vor sich hinlaufen möchte ohne da ne App bei laufen zu haben oder so, und für nen anderen wäre es total langweilig, weil zu wenig Ehrgeiz und Ambitionen dahinter sind. Deshalb sag ich ja: Jeder wie es ihm gut tut und für ihn passt.

run4myself
12.06.2014, 16:32
Hi Caramba!

Es war mir klar, dass ich polarisieren werde.

Aber im Wesentlichen lag meine Intention darin, Laufanfängern, die sich ähnlich quälen, wie ich es damals tat, Mut zu machen.
Mir persönlich tat dieser „Zeitenwahn“ nicht gut und ich glaube einfach, ich bin nicht die Einzige, die es sich dadurch fast mit dem Laufen verscherzt hätte.
Aber ich schrieb ja auch: Jedem das Seine! Und das meinte ich auch so!

Warum treffe ich eigentlich so einen Nerv bei Dir? Fühlst Du Dich als "Bestzeiten- Junkie" persönlich angesprochen oder empfindest Du Dich als richtig guter Läufer falsch verstanden?
Wie gesagt, ich schreibe hier nur von MEINEN Erfahrungen.... und höre mir gerne Deine an...
gern auch ohne diesen aggressiven Unterton.

caramba
13.06.2014, 11:31
... Es war mir klar, dass ich polarisieren werde.

Meinst du diese Stellen:

Und plötzlich verstand ich das Laufen!

Ich kenne keinen guten Läufer, der je mit seiner Leistung zufrieden ist... ist das nicht Wahnsinn?

Doch wäre ich eine richtig talentierte Läuferin... ich würde vermutlich auch ein Bestzeiten- Junkie sein.
Und ich hätte viel verpasst... denn das Laufen ist mehr, viel mehr.
wo du phantasierst, suggerierst und manipulierst?


Aber im Wesentlichen lag meine Intention darin, Laufanfängern, die sich ähnlich quälen, wie ich es damals tat, Mut zu machen.
Mir persönlich tat dieser „Zeitenwahn“ nicht gut und ich glaube einfach, ich bin nicht die Einzige, die es sich dadurch fast mit dem Laufen verscherzt hätte.
Ich wundere mich auch über Einsteiger, die nach Trainingsplänen lechzen. Diese abarbeiten und danach sofort nach schnelleren Pläne fragen und damit versorgt werden, obwohl von diesen Kandidaten nur deren unbedarften Angaben hier im Forum stehen.
Du kannst gerne nachsehen, wo ich Einsteiger zu einem behutsameren Ausbau und viel Spaß beim Laufen rate.

Was bietest du an?

Meist pflücke ich auf halber Strecke einen Wildblumenstrauß für den Esstisch... und ich bleibe stehen, wenn ich einen Greifvogel kreisen sehe... oder ein Reh.
Und, oh Wunder

Und ja... so nebenbei bin ich auch immer besser geworden. :hihi:


Aber ich schrieb ja auch: Jedem das Seine! Und das meinte ich auch so!
In dem Kontext nach deiner Erleuchtung …:gruebel:


Warum treffe ich eigentlich so einen Nerv bei Dir? Fühlst Du Dich als "Bestzeiten- Junkie" persönlich angesprochen oder empfindest Du Dich als richtig guter Läufer falsch verstanden?
Den Nerv hast du wirklich getroffen: den Lachnerv. :teufel:

Grundsätzlich ist es schwer, sich beim Laufen selber zu beobachten, zu erkennen und Fehler zu korrigieren.
Ein ehemaliger Trainer eines Leistungsathleten auf nationalem Niveau erzählte mir, dass selbst Athleten bei Wiederaufnahme des Trainings nach längerer Pause glauben gut zu laufen, obwohl sie viele Fehler machten.
Selbst erfahrene und erfolgreiche Läufer brauchen Rückmeldung von außen.

:auslach:Und du eine Erleuchtete, die plötzlich das Laufen verstanden hat. Was du immer damit meinen magst. :baeh:

"Bestzeiten- Junkies" sind das Leute, die Hilfsmittel nehmen um immer schneller zu werden?
„Richtig gute Läufer“ – wer würde sich selber so bezeichnen und wer dürfte das?


Wie gesagt, ich schreibe hier nur von MEINEN Erfahrungen....
-->

Und plötzlich verstand ich das Laufen! :hihi:


und höre mir gerne Deine an...
gern auch ohne diesen aggressiven Unterton.
Welchen aggressiven Unterton?
Ich hab doch mehr als einmal geschrieben, dass ich dich richtig süß finde. :traurig:

caramba
13.06.2014, 11:57
@Rumläufer:
Ich sehe überhaupt keinen Sinn darin, sich darüber zu streiten welche Motive und Ambitionen die Besseren sind (habe ich auch nicht getan). Alleine aus dem Grunde, weil die in Abhängigkeit der Lebenssituation sich immer ändern können.

@Ceytlin:


...Deshalb sag ich ja: Jeder wie es ihm gut tut und für ihn passt.

Ist und bleibt unbestritten. Vieles kann man nur mit sich selbst ausmachen.
Klingt nach Allgemeinplätze, aber ich wundere mich immer wieder, welche Fragen hier im Forum (nach dem Motto: ich hab den rechten Fuß aufgesetzt, wie setze ich danach den linken Fuß auf) auftauchen. :haeh: :hihi:

:hallo:

Isse
13.06.2014, 12:04
Mal wieder ein Faden, wo ich so vor mich hin lächeln mag. :)

Blümchen habe ich unterwegs noch nicht gepflückt, nein, ich kam noch nicht einmal auf den Gedanken. Auch wenn meine Zeiten anderes aussagen mögen. Es kommt mir so ein klein wenig vor, als wärest du irgendwie unterwegs "berieselt" worden. Da steht Caramba nicht alleine da. Es liest sich putzig. Würdest du noch Birkenstock Schuhe bevorzugen und Veganer sein, würdest du absolut in mein Klischee passen.

Ich werde wohl öfters mal in deinen Faden schauen. Da ist Unterhaltung garantiert. :hallo:

caramba
13.06.2014, 12:17
...Es liest sich putzig. Würdest du noch Birkenstock Schuhe bevorzugen und Veganer sein, würdest du absolut in mein Klischee passen.

Ich werde wohl öfters mal in deinen Faden schauen. Da ist Unterhaltung garantiert. :hallo:

Vielleicht umarmt sie auch Bäume. Tritt mit Ihnen in Verbindung, lobt ihre Friedfertigkeit ...:hihi:

aghamemnun
13.06.2014, 12:24
Meist pflücke ich auf halber Strecke einen Wildblumenstrauß für den Esstisch...
Ich bin ja kein Botaniker und habe auch das Laufen nach wie vor nicht verstanden (sonst würde ich es ja kaum weiter betreiben), aber: Könnte das nicht auch ein anderes Kraut gewesen sein? Und auch nicht für den Eßtisch, sondern für den Kamin, den oralen? Grübel...

Nestol
13.06.2014, 12:43
Theoretisch stimme ich Dir ja in allem zu.

In der Praxis wurmt es mich aber ungemein, wenn mich alten Bock eine 16jährige Göre ueberholt, während sie gleichzeitig telefoniert, während ich Walross 6 Monate hartes Training benötigte, um die Strecke in 6:30 zu laufen.

Und ich war voll frustriert als ich nach meinem ersten 10km Rennen 2 Wochen später 1min30 hinter einem älteren Herrn war (67) und 2 Wochen zuvor noch 20sek vor ihm :). Waren übrigens Zeiten von 45-47.
Heute sehe ich es anders und habe einen Riesenrespekt vor seiner Leistung. Letzten März als ich PB (43:07) gelaufen bin, konnte ich es dann doch nicht lassen in der Ergebnisliste nach ihm zu suchen obwohl ich sicher war vor ihm zu sein, waren dann auch gute 2 Minuten :).

Aber ich verstehe euch schon. Ich trainiere auch nicht nach Trainingsplan, weil ich so laufen will wie ich gerade Lust habe, so weit wie ich will und auch so schnell ich will.

Laufschlaffi
13.06.2014, 12:50
Vielleicht umarmt sie auch Bäume. Tritt mit Ihnen in Verbindung, lobt ihre Friedfertigkeit ...:hihi:

https://www.youtube.com/watch?v=bADHWv-EDF8

caramba
13.06.2014, 13:05
https://www.youtube.com/watch?v=bADHWv-EDF8

Leider bekomme ich diese Meldung:

Dieses Video ist in Deutschland leider nicht verfügbar, da es Musik von UMG könnte, über deren Verwendung wir uns mit der GEMA nicht einigen konnten

Es gibt so Möglichkeiten, aber ich habe mich nie darum gekümmert.

Worum geht es?

:hallo:

Laufschlaffi
13.06.2014, 13:09
Leider bekomme ich diese Meldung:


Es gibt so Möglichkeiten, aber ich habe mich nie darum gekümmert.

Worum geht es?

:hallo:

Alexandra : Mein Freund, der Baum

Der Baum hat ihr bei ihrem späteren tödlichen Autounfall leider nicht helfen können, im Gegenteil, er stand im Weg.

MfG

caramba
13.06.2014, 13:55
Alexandra : Mein Freund, der Baum

Der Baum hat ihr bei ihrem späteren tödlichen Autounfall leider nicht helfen können, im Gegenteil, er stand im Weg.

MfG

Ein böser Baum, ein sehr böser Baum
Wer solche Freunde hat ...:hihi:

:hallo:

run4myself
13.06.2014, 14:02
@Caramba, Dat Isse, aghamemnum

Das ist also alles, was bei Euch hängen geblieben ist:
das ich ab und zu auf halber Strecke Blumen pflücke.
Man muss sich nur lange genug immer wieder eine Sache rauspicken und schwupp... bleibt vom Eingangsthread nichts mehr übrig außer Häme.

Ich hatte genau so geschrieben, dass ich regelmäßig Steigerungsläufe mache... weil ich das Gefühl danach mag und ich habe auch nichts dagegen, dadurch schneller zu werden. Ganz im Gegenteil. Ich laufe bei Schnee, Regen und 30 ° im Schatten...
aber das passt natürlich nicht in das Bild, das ihr Euch zu gern von mir schneidern möchtet.
Warum macht ihr das?
Ihr könnt Euch doch weiter in anderen Threads über Eure Bestzeiten unterhalten... ich würde Euch dabei jedenfalls niemals ins Lächerliche ziehen.
Aber das macht wahrscheinlich nicht so viel Spaß. Fühlt Ihr Euch gut und stark, wenn ihr Andersdenkende verarscht und verletzt?

Oder habt ihr vielleicht Angst, dass irgendwann eine Bummelliese mit Blumen in der Hand an Euch vorbei flitzt?!:hihi:

Isse
13.06.2014, 14:24
@Caramba, Dat Isse, aghamemnum


Oder habt ihr vielleicht Angst, dass irgendwann eine Bummelliese mit Blumen in der Hand an Euch vorbei flitzt?!:hihi:

Berlinerin - det_Isse :D
Nein, es ist mehr hängengeblieben und ich fands köstlich... Ich denke nicht, dass ich dich "verarscht und verletzt" habe, so wie du dies beschreibst. Nicht mal diese Wörter habe ich in meinem Sprachgebrauch. Ich bin die Sanftmut selbst und greife auch nicht an. Du bist da aber ganz gern und ganz schnell mal dabei. Habe mir gerade mal deine anderen Beiträge durchgelesen. Macht mir aber nix. Ich bin tiefenentspannt.

Ach und nebenher, du glaubst gar nicht, wer mich alles überholt. Mir ist das so wumpe.

Mal nebenbei, ich las eben zum 1. Mal im Veganerthread ... So ganz verkehrt lag ich nicht, oder? :D

caramba
13.06.2014, 14:28
Werte Dame

Bei dir ist nicht viel hängen geblieben, als hier beleidigt zu reagieren. :zwinker4:

In der Ausführlichkeit wie ich auf den größten Teil deiner Postings hier eingegangen bin, wirst du nicht sehr viele Beiträge hier im Forum finden.

Du fängst polemisch an und bekommst dementsprechend eine Antwort, dabei war auch ein größeres Gesprächsangebot.
Tja und jetzt machst du genau das, was du uns vorwirfst. :klatsch:

Herzlichen Glückwunsch :daumen:

Crematoria
13.06.2014, 14:32
@run4myself finde deinen Eingangspost immer noch Klasse und war sehr angetan. Lauf einfach wie es Dir persönlich am besten tut.:daumen: und schei... drauf was hier gelabert wird..

Aber diese "Leute" können leider nur Beiträge sammeln in dem Sie andere herunterputzen oder schwachsinnige Videos posten.
Und wehe man rennt nicht seines Alters entsprechend oder steigert sich nicht.
OMG dann biste hier schnell unten durch im Forum.
Kuck doch mal die Beiträge an "Marathon unter 5h" ect. da wird echt gesteinigt wer langsamer ist. Oder die superdolle neue 400€ GPS Uhr die alle haben müssen weil sie sich sonst verlaufen im Wald. Bin gespannt wann der erste mit Tablet rennt damit er Live seine Leistungskurve beim Lauf anschauen kann :hihi:

Ihr seit arm echt..

bones
13.06.2014, 14:36
Verflixt noch eins - beinahe wäre mir dieser hochamüsante Thread durch die Lappen gegangen!

:hihi:

caramba
13.06.2014, 14:44
Verflixt noch eins - beinahe wäre mir dieser hochamüsante Thread durch die Lappen gegangen!

:hihi:

Ich mach auch Yoga, ohne Scheiß :teufel:

Vorgestern habe ich mir eine Lachyoga-DVD geholt. Gestern alle Türen zugemacht (sozusagen im Keller gegangen um zu lachen), damit die Nachbarn das so wenig wie möglich mitbekommen.
Und grundlos 10 Minuten gelacht. War nicht schlecht. :zwinker5:

Aber heute: Habe lange nicht mehr so herzhaft gelacht :hihi::auslach::wegroll:
Erinnert mich an Lebens des Brians mit den lustigen Namen: Crematoria, Incontinentia, Schw***us ....

Ceytlin
13.06.2014, 14:47
@Ceytlin:





Ist und bleibt unbestritten. Vieles kann man nur mit sich selbst ausmachen.
Klingt nach Allgemeinplätze, aber ich wundere mich immer wieder, welche Fragen hier im Forum (nach dem Motto: ich hab den rechten Fuß aufgesetzt, wie setze ich danach den linken Fuß auf) auftauchen. :haeh: :hihi:

:hallo:

Ich finde das gar nicht verwunderlich. Stell dir doch mal vor du bist ein absolut unbedarfter Neuling und denkst dir: Och ich laufe einfach mal los. Aber vielleicht informier ich mich ein bisserl im Netz. Und prompt wirst du mit verschiedenen Schuhbedürfnissen und Laufstilen und allem möglichen konfrontiert und stellst fest: Das klingt ja alles ganz schön kompliziert. Da kann man schon mal verunsichert sein ;)

Und eben, vieles kann man nur mit sich ausmachen, auch wenn das natürlich auch ein Gemeinplatz ist. Das Tolle an so einem Forum ist ja das breite Spektrum, da dürfte jeder jemanden finden, dem es ähnlich geht, mit dem er sich messen kann, etc. Ich bewundere ambitionierte Läufer, aber bin nicht der Typ für (ist im Fernstudium ähnlich, ich bewundere die, die das neben Job und Familie in einem tollen Tempo mit klasse Noten absolvieren, könnte das aber nicht, weil das nicht ohne ein gewisses Maß an Druck und Stress geht, darunter breche ich aber zusammen und habe erst mühsam gelernt, Stress und Druck rauszunehmen und meine Erwartungen an mich auf ein gesundes Maß runterzuschrauben. Den Druck nun auf den Sport zu verlagern wäre für mich kontraproduktiv).

Wie man effektiv trainiert, Leistung steigert, etc., das sind Punkte, da gibt es gewisse Richtwerte, ebenso wie wenn es darum geht, ab wann es überhaupt etwas bringt (mit einer Minute am Tag kommt man schließlich net weit *gg*) Die Ziele und Erwartungshaltungen sind aber individuell. Ich würde keinem, auch wenn ich keine Anfängerin mehr wäre und super viel Erfahrung hätte sagen: Mit meinen Zielsetzungen ging und geht es mir super, daher ist das der richtige Weg so wie ich es mache, mach das mal so. Ich kann höchstens sagen: So habe ich es gemacht, finde das so super, kannst ja mal probieren ob das für dich auch so passt.

aghamemnun
13.06.2014, 14:55
@Caramba, Dat Isse, aghamemnum

Das ist also alles, was bei Euch hängen geblieben ist:
das ich ab und zu auf halber Strecke Blumen pflücke.
Keine Angst, hängengeblieben ist so allerhand. Aber ich befasse mich nun mal lieber mit dem Originellen als mit dem Trivialen.

Wo ich gerade dabei bin: Meditation ist doch eigentlich das Beschreiten des Weges ins tiefste Innere. Was ich daran nicht verstehe: Wozu kehrt man das, was man dort findet, anschließend öffentlich nach außen? Ich jedenfalls finde Leute spannender, die wenigstens noch ein Stück weit ein Geheimnis aus sich machen.

Und nun geh ich raus, das schöne Wetter und die bunten Blumen genießen.

Ceytlin
13.06.2014, 15:03
Wo ich gerade dabei bin: Meditation ist doch eigentlich das Beschreiten des Weges ins tiefste Innere.

Und nun geh ich raus, das schöne Wetter und die bunten Blumen genießen.

Kommt auf die Art der Meditation an. Es gibt auch "Achtsamkeitsmeditation". Dabei geht es dann weniger um das tiefste Innere, sondern darum, die Gedanken und Gefühle die auftauchen zu beobachten, anstatt sie zu bewerten, aber nicht um Erleuchtung, Kenntnisgewinn oder das Erforschen des eigenen tiefsten Inneren. Gehmeditation ist da auch ein Beispiel, da konzentriert man sich aufs Gehen, darauf zu spüren, wie der Fuß abrollt, etc. und das ganz bewusst. Bei dieser Form geht es vor allem darum, im Hier und Jetzt zu sein und das, was man tut bewusst zu tun. Beim Laufen laufe ich eben, und inzwischen geht das ganz gut dass ich dabei die meiste Zeit auch nichts anderes mache, auch nicht in meinem Kopf, also nicht die Einkaufsliste durchgehe, nicht über Unikram nachdenke. Ich laufe und nehme meine Umgebung wahr, aber sonst mache ich nichts. Das ist für mich das Meditative dabei, was aber natürlich eine ganz andere Form der Meditation ist als die, bei der es darum geht, ins tiefste Innere abzutauchen.

caramba
13.06.2014, 16:31
Ich finde das gar nicht verwunderlich. Stell dir doch mal vor du bist ein absolut unbedarfter Neuling und denkst dir: Och ich laufe einfach mal los. Aber vielleicht informier ich mich ein bisserl im Netz. Und prompt wirst du mit verschiedenen Schuhbedürfnissen und Laufstilen und allem möglichen konfrontiert und stellst fest: Das klingt ja alles ganz schön kompliziert. Da kann man schon mal verunsichert sein ;) ...

Unbedarfter Neuling wird man irgendwo immer sein oder gewesen sein.
Die verunsicherte Reaktion ist möglich und nachvollziehbar, aber nicht die einzig Mögliche.

Was mich betrifft hatte ich vor zehn Jahren von einem weit entfernten Bekannten ein paar Tips bekommen, bin mit einem Gelegenheitsjogger einige Zeit zusammen gejoggt und tauchte sieben Monate später in diesem Forum auf.
Erst paar Monate später bekam ich den Hinweis, dass mein Training monoton wäre, obwohl ich gar nicht danach gefragt hatte.
Wie auch immer, ich habe meinen eigenen Murks gemacht. :rolleyes:

:hallo:

Laufschlaffi
13.06.2014, 17:10
@Caramba, Dat Isse, aghamemnum

Das ist also alles, was bei Euch hängen geblieben ist:
das ich ab und zu auf halber Strecke Blumen pflücke.
Man muss sich nur lange genug immer wieder eine Sache rauspicken und schwupp... bleibt vom Eingangsthread nichts mehr übrig außer Häme.


Ich fand Deine Postings sehr nett, nicht ganz bodenständig, hier im Forum leicht gegen den Mainstream schwimmend, bei mir hast Du erstmal Welpenschutz.

Gewisse Aussagen wurden als Aufhänger fuer irgendwelche Jokes benutzt.

Wechsel mal einige Postings mit @Siggi uber GPS/Wurm/Navigationssysteme, danach bist Du seelisch desinfiziert und alles ist vergessen und vergeben..

Rumlaeufer
13.06.2014, 17:11
@Rumläufer:
Ich sehe überhaupt keinen Sinn darin, sich darüber zu streiten welche Motive und Ambitionen die Besseren sind (habe ich auch nicht getan). Alleine aus dem Grunde, weil die in Abhängigkeit der Lebenssituation sich immer ändern können.

:giveme5:

caramba
13.06.2014, 17:45
Ich fand Deine Postings sehr nett, nicht ganz bodenständig, hier im Forum leicht gegen den Mainstream schwimmend, ..

Ist auch nicht ganz so einfach mit der Bodenständigkeit, wenn man mit einem Bein quer in der Luft steht und dabei den Kopf im Himmel hat (s. Avatar und Signatur) :hihi:

Laufschlaffi
14.06.2014, 08:27
Jetzt haben wir zur Begruessung @run4yourself wie ein Haufen Piranias durch den Kakao gezogen, ich glaube das duerfte reichen, sonst verschrecken wir sie noch..

Dann mal bis später @run4yourself und schöne Läufe!

run4myself
14.06.2014, 09:24
Ist auch nicht ganz so einfach mit der Bodenständigkeit, wenn man mit einem Bein quer in der Luft steht und dabei den Kopf im Himmel hat (s. Avatar und Signatur) :hihi:


Also den fand ich jetzt echt gut...:)

ich denke, ich bin genau so bodenständig,
wie jemand, der auf die Idee kommt,

sich Retter des Abendlandes oder Messias zu nennen... :zwinker2:

dicke_Wade
24.06.2014, 13:50
Was habt ihr nur gegens Plümschenpflücken? :confused: Ich hab neulich auch ein Plümschen gerupft und an Arthur's Plätzchen nieder gelegt und ihm einen schönen Morgen gewünscht :)

Gruss Tommi

run4myself
24.06.2014, 15:29
Was habt ihr nur gegens Plümschenpflücken? :confused: Ich hab neulich auch ein Plümschen gerupft und an Arthur's Plätzchen nieder gelegt und ihm einen schönen Morgen gewünscht :)

Gruss Tommi

...dann muss ich Dir jetzt leider sagen, dass Du Dich mit dieser Aussage so rrrrrrichtig geoutet hast....:gutenacht
Zur Strafe gibt’s in diesem Forum 100 Jahre Hyänen- Verfolgung... :teufel:
und Du musst ab jetzt jedes Posting mit „ich bin ein bummeliger Plümschenpflücker“ beginnen... :D

kobold
24.06.2014, 15:45
Was habt ihr nur gegens Plümschenpflücken? :confused: Ich hab neulich auch ein Plümschen gerupft und an Arthur's Plätzchen nieder gelegt und ihm einen schönen Morgen gewünscht :)

Gruss Tommi
1. Wer ist Arthur?
2. Bist du danach - des Plümschens ledig - wieder gelaufen? In diesem Fall darfst du wohl als exkulpiert gelten. :D

caramba
24.06.2014, 16:27
...dann muss ich Dir jetzt leider sagen, dass Du Dich mit dieser Aussage so rrrrrrichtig geoutet hast....:gutenacht
Zur Strafe gibt’s in diesem Forum 100 Jahre Hyänen- Verfolgung... :teufel:
und Du musst ab jetzt jedes Posting mit „ich bin ein bummeliger Plümschenpflücker“ beginnen... :D

Och du aller Ärmste, dabei hast du ja nur deine Beobachtungen und was hier im Forum :fragez: von Läufern geschildert wurde wiedergegeben. :traurig:
Du bist ja eine ganz Süße. :nick:
Sei nicht so traurig. Alles wird gut, die Welt ist so ungerecht, lass dich von Papi drücken …ooooohhhh :umarm:

bones
24.06.2014, 17:26
"Habe heute 15k Blumenpflückerlauf eingestreut...." postete einst der Beitragsrekordinhaber Hennes!


:hihi:

Laufschlaffi
24.06.2014, 18:20
"Habe heute 15k Blumenpflückerlauf eingestreut...." postete einst der Beitragsrekordinhaber Hennes!

:hihi:

Wenn man eine Gehpause benötigt, kann man auch seine Digitalcamera rausholen und den Himmel fotografieren, das sieht weniger peinlich aus.

kobold
24.06.2014, 19:33
Wenn man eine Gehpause benötigt, kann man auch seine Digitalcamera rausholen und den Himmel fotografieren, das sieht weniger peinlich aus.

Nur so komm ich manche Weinberge hoch ... :hihi:

Tanztigger
24.06.2014, 22:08
Und wie geht's runter?

Tanztigger
24.06.2014, 22:18
Hi,
ich muß es ja gestehen, bin ja manchmal auch ziemlich esoterisch angehaucht. Ich hab halt meine Sicht aufs Laufen, die ähnelt der von run4myself. Das resultiert aus meiner eigenen Biografie.Andererseits finde ich gehört sich quälen auch mal dazu, oder?:nick:Ansonsten bin ich der völlig unspektakulären Meinung: Jeder so, wie er mag. Lange Läufe finde ich entspannend, kurze und etwas schnellere Läufe ( also für mich schnellere Läufe), da darfs auch mal wehtun. Zeiten sind mir fast egal, aber wenn ich bei einem WK mitmache guck ich schon auf die Uhr. Spaß hab ich immer beim Laufen, weil ich da eben losgelöst bin vom Alltag und einfach nur da bin..esoterisch hmh? Andererseits, wenn ich am Deich laufe und Wind und Regen setzen ein....macht aber auch irgendwie Laune. Ach herrje, es macht einfach Spaß!!:D
VlG vom TT

caramba
25.06.2014, 00:26
Hi,
ich muß es ja gestehen, bin ja manchmal auch ziemlich esoterisch angehaucht. ...

Wieso auch? :confused:
Klingt so, als ob unsere Blümchenpflückerin die Blumen vorher um Verzeihung bittet, bevor sie sie rupft. :teufel:
Was mag sie den lieben Vögeleins und Rehkitzeleins alles erzählen?:
"Schaut euch diese armen gehetzten unzufriedenen Läufer an, was könnten sie alles von euch lernen?" :hihi:

kobold
25.06.2014, 08:47
Und wie geht's runter?

Kommt drauf an, wie schön die Gegend ist. Wenn sie mir gefällt und ich mir nicht gerade vorgenommen habe, zur Abwechslung mal zu trainieren statt einfach nur rumzulaufen, mach ich auch beim Bergablaufen Fotopausen. :D

kobold
25.06.2014, 08:52
@run4myself: Wie du siehst, gibt es noch genügend andere, die das Laufen nicht (nur) unter dem Leistungsaspekt sehen und sich lieber mal Zeit lassen und sich über Blumen und Getier am Wegesrand freuen, statt neuen Bestzeiten hinterherzujagen.

Die Witze über dich werden hier nach meinem Eindruck nur gerissen, weil dein Eingangsposting und einige Postings danach sich lasen, als seist du der Auffassung, mit deiner Art des (gelegentlichen) Genusslaufens den Stein der Weisen entdeckt zu haben, und müsstest all die Unwissenden hier missionieren, damit sie es dir gleich tun und auch diese beglückende Erfahrung machen, statt sich zu quälen und damit im Grunde ihres Herzens unzufrieden zu sein (oder gar - noch schlimmer - gar nicht zu wissen, dass sie eigentlich unzufrieden sind oder es zumindest sein sollten). :) Nur so als Rückmeldung ...

VG,
kobold

D-Bus
25.06.2014, 13:07
Die Witze über dich werden hier nach meinem Eindruck nur gerissen, weil dein Eingangsposting und einige Postings danach sich lasen, als seist du der Auffassung, mit deiner Art des (gelegentlichen) Genusslaufens den Stein der Weisen entdeckt zu haben, und müsstest all die Unwissenden hier missionieren, damit sie es dir gleich tun und auch diese beglückende Erfahrung machen, statt sich zu quälen und damit im Grunde ihres Herzens unzufrieden zu sein (oder gar - noch schlimmer - gar nicht zu wissen, dass sie eigentlich unzufrieden sind oder es zumindest sein sollten). :) Nur so als Rückmeldung ...

... und weil du andere als Junkies beschimpft hast. Caramba ist halt empfindlich, der Arme, da hilft auch der "richtig gute Läufer" nicht weiter.


„fortwährenden Bestzeiten- Junkies“

Und plötzlich verstand ich das Laufen!

Und obwohl das Laufen doch den Ausgleich darstellen sollte, legen wir hier genau die gleichen Maßstäbe an.

Doch wäre ich eine richtig talentierte Läuferin... ich würde vermutlich auch ein Bestzeiten- Junkie sein.

Und ich hätte viel verpasst... denn das Laufen ist mehr, viel mehr.

caramba
25.06.2014, 14:45
... und weil du andere als Junkies beschimpft hast. Caramba ist halt empfindlich, der Arme, da hilft auch der "richtig gute Läufer" nicht weiter.

Lieber Sir D-Bus, unser eleganter Herr und stets korrekt/nüchtern argumentierend, was ist über dich gekommen so eine unter deine Würde stehende Bemerkung zu machen? ts,ts,ts :rolleyes2

Ist es das immer stets schwelende Bedürfnis humorvoll sein zu wollen (und können?)? Es gibt doch elegantere Methoden, als anderen Empfindlichkeit zu unterstellen. Ist es nicht so, oder? :rolleyes2

Oder war es eine Bemerkung von mir im Nonsense-Thread (Marathon über 5 h: Ist das noch ein Marathon?)?
Ich meinte ernsthaftere Beiträge sollten besser woanders erfolgen, während du wieder deine gewohnheitsmäßig knochentrockenen Argumentationsketten abgearbeitet hast?
Uups, du warst aber nicht gemeint. Kollateralschaden, tut mir leid. :zwinker5:

Was die „fortwährenden Bestzeiten-Junkies“ und „richtig talentierte Läufer“ und andere unbeholfenen Begriffe betrifft, so sind es grobe rundumgreifende Schablonen auf einem Niveau von „alle Männer sind Schweine“. :schlafen:

run4myself
25.06.2014, 16:08
Hi Kobold!
Danke für Deine Rückmeldung! Ich kann Deine Sicht nachvollziehen.
Dann möchte ich ganz explizit nochmal betonen, dass ich diesen Thread für ähnlich Talentfreie wie mich geschrieben habe und für Läufer, die für diese Sichtweise offen sind. Meine Absicht war nicht, hier irgendjemanden vorzuführen.

@D-Bus
Stimmt, es hätte lauten müssen „und plötzlich verstand ich den Sinn des Laufens für mich selbst“.
Ist halt anstrengend, in jedem Satz unterzubringen, dass es sich um eine persönliche Meinung handelt. Von Dir habe ich das übrigens noch gar nicht gelesen.:wink:

@Caramba
Den Begriff „gute Läufer“ hast Du im Übrigen hier selbst erstmalig eingebracht :P.... worauf ich mich später nur bezog...


Nur die richtig schnellen Jungs/Mädels gehören nicht zu der Karikatur der Bestzeiten-Junkies.
Die guten Läufer sind auch meditativ....

Isse
25.06.2014, 16:37
Ich gehe da wieder voll mit, wie sich Kobold hier äußerte. Es ist wohl ein wenig schief gelaufen in deinem Faden.

Was mich eigentlich eher noch mehr störte, waren diese Angriffe von dir, dein Beleidigtsein, wenn hier andere Meinungen kamen und deine "dezenten" Spitzen. Als Kobold vorhin schrieb, sammelte ich bereits schon mal ein paar spitzere Gedanken von dir ein und wollte dies daran belegen. Es wurde mehr und mehr und irgendwann hatte ich dann auch keine Lust mehr dazu. Musst ja nur selbst lesen. Ich rechne nicht gern auf.

Wieviel Läufer gibt es hier, die grottenschlechte Zeiten haben, die auch anhalten, mal ein paar Schritte gehen, sich auch gehen lassen. Alles kein Problem und mache ich auch hin und wieder. Und wenn du den 5h M-Faden gelesen hattest, dann wüßtest du auch um die Thematik. Kobold hat es hervorragend formuliert und dir erklärt.

Vl. könnte ein Schnitt gemacht werden und du besinnst dich auf dein Thematik, schulmaßregelst nicht mehr und versuchst jeden so zu lassen, wie er empfindet. Denken gehört dazu, jeder kann das - und jeder für sich.

Ich bin nach wie vor nicht daran interessiert, mich hier zu streiten und verbale Kanonenschläge loszulassen. Ich mag jedoch nur für mich sprechen :D VG

caramba
25.06.2014, 17:00
...@Caramba
Den Begriff „gute Läufer“ hast Du im Übrigen hier selbst erstmalig eingebracht :P.... worauf ich mich später nur bezog...

Auch auf die Gefahr kleinlich zu wirken:

... Ich kenne keinen guten Läufer, der je mit seiner Leistung zufrieden ist... ist das nicht Wahnsinn? ...

kam in deinem Eingangposting vor. :zwinker5:

Was die Talentfreiheit betrifft:
Bis auf sehr wenige sind wir hier in Mitteleuropa alle recht talentfrei, was das Laufen betrifft + mich einschließt. Ich bin sehr dankbar, dass ich seit etwas mehr als ein halbes Jahr einen Trainer habe, der vom Streckenrand eindeutige Hinweise gibt + mit uns explizit Koordinationstraining macht.
Dein Umgang mit der Talentfreiheit ist deine persönliche Möglichkeit + sollte grundsätzlich nicht ausschließen, dass du (und andere, die sich dir anschließen) in Zukunft dich für Lauftechnik interessierst.

Was das Vorführen betrifft, so wäre das zu durchsichtig gewesen (auch wenn das einige Leute - nur zu gerne - etwas anderes glauben :hihi:).
Ich wundere mich nur, wieviele Leute sich ernsthaft in dem Nonsense-Thread (Marathon über 5 h: Ist das noch ein Marathon? (http://forum.runnersworld.de/forum/laufsport-allgemein/10854-marathon-ueber-5-h-ist-das-noch-ein-marathon.html)) einbringen :kloppe::hihi:

D-Bus
25.06.2014, 17:22
Ey caramba, jetzt hast du mich erwischt: in Fäden wie diesem hier fehlt mir der doch sonst so wichtige Ernst. :peinlich:

caramba
25.06.2014, 17:37
Ey caramba, jetzt hast du mich erwischt: in Fäden wie diesem hier fehlt mir der doch sonst so wichtige Ernst. :peinlich:

Ich vermute du meinst, "mit dem so wichtigem Ernst" hättest du ein Posting anders formuliert?
:confused: Ähmm, lassen wir es so stehen. Mein Geist ist leider nicht so dehnbar, um bei den Verrenkungen mitzumachen.

:hallo:

run4myself
25.06.2014, 18:37
Hi Det Isse!
Ich stimme Dir vollkommen zu... jeder kann selbst lesen und sich seine eigene Meinung bilden....
nichts anderes war mein Ansinnen.
Laufschlaffi bezeichnete meine Sicht „entgegen des allgemeinen Mainstreams hier“...
ich denke das stimmt... und nach meiner Meinung sind die Emotionen aus diesem Grunde so hochgekocht.



@all
Für ähnlich talentfreie Läufer wie mich, stehe ich gern weiterhin über PN zur Verfügung...
damit sich niemand mehr persönlich angegriffen fühlen kann, aber nur noch ausschließlich darüber.

kobold
25.06.2014, 19:52
Laufschlaffi bezeichnete meine Sicht „entgegen des allgemeinen Mainstreams hier“...
ich denke das stimmt... und nach meiner Meinung sind die Emotionen aus diesem Grunde so hochgekocht.

Aus meiner Sicht sind die Emotionen nicht wegen deiner abweichenden Sicht hochgekocht (die ja gar nicht so abweichend vom Mainstream ist, denn es gibt etliche Foris, die auch nicht - immer - leistungsorientiert trainieren). Sie ist hochgekocht, weil du - wie von Det Isse erwähnt - intolerant, also wahlweise offen pampig, mit unterschwelligen Spitzen oder mit Überheblichkeit auf andere Sichtweisen reagiert hast. Dein jetziger "Rückzug" wirkt auf mich auch so vorwurfsvoll und demonstrativ, dass ich gar nicht auf die Idee käme, mich mit dir weiter austauschen zu wollen, obwohl wir uns in der Herangehensweise ans Laufen sogar ähneln.

Wie oben geschrieben: Auch ich trainiere seit einiger Zeit auch nicht mehr leistungsorientiert (nicht dass ich vorher großartige Leistungen erbracht hätte, aber ich hab's versucht). Ich habe trotzdem den Eindruck, dass ich hier Fragen zu meiner Art des Laufens und dem Drumherum stellen kann, ohne dass ich damit bei den leistungsorientierten Läufern anecke. Für Blümchenpflück- und Weinbergswanderungserlebnisse hab ich ein Weblog angelegt. Da kann's auch mal schwärmerisch zugehen, wenn ich was Schönes erlebt habe - aber ich denke einfach, dass sind Dinge, die ICH schön finde. Für einen ehrgeizig trainierenden Menschen liegt das Schöne und (Sinn-)Erfüllende des Laufen vielleicht in ganz anderen Erfahrungen. Wie gut, dass Menschen so verschieden sind!

run4myself
25.06.2014, 20:27
Die Emotionen sind hochgekocht, weil du - wie von Det Isse erwähnt - intolerant, also wahlweise offen pampig, mit unterschwelligen Spitzen oder mit Überheblichkeit...

Das schlägt dem Fass den Boden aus...
gut, dass jeder sich selbst eine Meinung bilden kann...
und gut, dass man sich die Menschen aussuchen kann, mit denen man sich umgibt.
Und ihr gehört definitiv nicht dazu.

namasté

Tim
25.06.2014, 21:34
run4myself hat mich gebeten ihren Account zu löschen. Da dies ihr Thread ist und sie dann sowieso nicht mehr antworten kann / mag, schließe ich diesen.