PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Langsam wirds unheimlich - ich werd doch Tatsache sportlich



Seiten : [1] 2

GlücksKind
19.06.2014, 13:16
Ich habe im letzten Jahr mit dem RW plan 5km am Stück angefangen mit dem Laufen. Gott war das anstrengend, ich kann mich noch erinnern wie stolz ich war 15 min durchzulaufen und aber auch wie fertig ich war. Meine ersten 5 km bin ich dann in 45 Minuten gelaufen - aber ich habs geschafft.

Ach ja, vielleicht noch ein paar Eckdaten zu mir: damals 29 heute 30 Jahre jung, 170cm groß bei aktuell steigendem Gewicht mit 63 kg. Meine Motivation war die, dass ich unbedingt naschen wollte ohne wieder zuzunehmen (hab zu dem Zeitpunkt 20 kg runtergehungert - ja ungesund ich weis) und dachte mir wenn ich es nich schaffe auf Schoki zu verzichten dann muss ich schauen dass ich die Kalorien wieder runterbekomme. Mir war schon klar das das mit 5 km laufen nich zu schaffen war aber es sollte ein Anfang sein...

... Dann kam der böse kalte glatte Winter ... Ich hasse Kälte, sie hat mir sämtliche Motivation zum Laufen genommen. Hinzu kamen unnormale Arbeitszeiten von 6 bis 20 Uhr und die (berechtigte) Angst vor Wildschweinen. Kurze Rede, langer Sinn - im November hab ich das Laufen eingestellt - damalige beste Leistung 7 km inner knappen Stunde...

Ich weis nicht warum, aber das Laufen fehlte mir einfach und so startete ich einen neuen Versuch im März diesen Jahres - mit Ach und Krach lief ich die 5 km in 40 Minuten und nun war mein Ehrgeiz gewegt - ich wollte nicht nur laufen, ich wollte auch gut sein

Seitdem ist viel passiert, ich hatte einen angenehmen Firmenlauf mit Kollegen wo ich die 5km locker ohne roten Kopf in 31 Minuten gelaufen und mein nächstes Ziel ist ein 10km Wettkampf.

Der 10km Wettkampf
Ich bin die 10km das letzte mal in 01:11:15 gelaufen - mit dem Ergebnis wäre ich im hinterem Feld gelandet - wenn nich sogar letzter. Da ich aber nunmal angemeldet war und die Herausforderung auch liebe hab ich mir einen Trainingsplan besorgt. Da die RW Trainingspläne so lang waren sollte es ein "Steffny" werden - 10km sub 55 in 6 Wochen. Meine Kollegin, die eine langjährige Läuferin ist und unter anderem auch Ultraläufe macht meinte sofort das ich das nicht schaffen würde. Auch hier im RW Forum waren die Prognosen düster. Aber soetwas spornt mich natürlich erst recht an. Also hab ich mir 2 paar neue Laufschuhe gekauft und los gings am 03.06.2014.

Woche 1
Dienstag:ruhiger DL 60min
- no Problem 8,79km gelaufen
Donnerstag: Tempolauf 6km mit ca. 6:00/km
- Ziel punktgenau erreicht, aber ganz schön k.o. gewesen -> 6km in 35:57 geschafft
Samstag:ruhiger DL 60min
- 8,77km gelaufen
Sonntag: la la DL 105min
- 13,8 km es wurde doch schon anstrengend

Woche 2
Dienstag: Intervalltraining 6x400m in 2:07 (200m Trabpause)
- total vergeigt, an dem Tag war es zu warm, meine Uhr hat gesponnen - ich habs nich geschafft
Donnerstag: Tempolauf 6km mit ca. 6:00/km
- ich war nich so fertig wie beim letzten Mal und bin die Strecke in 35:01 gelaufen -> 56 Sekunden besser :daumen:
Samstag: hab den la la DL 120min vorgezogen (eigentlich Sonntag aber passte Zeitlich nicht)
- bin 16,5km gelaufen in einem angenehmen Tempo und angenehmen Temperaturen
Sonntag: ruhiger DL 60min
- 8,9km geschafft - auch verbessert

Woche 3
Dienstag: Intervalltraining 3x1km in 5:20 (400m Trabpause)
- ich hätte es nicht gedacht aber ich habs Tatsache geschafft. Intervall 1 in 05:19, Intervall 2 in 05:20 und Intervall 3 in 05:15
Donnerstag: Tempolauf 6km mit ca. 6:00/km
- und wieder verbessert, in 34:12 gelaufen 49 Sekunden Verbesserung und ich hab mich gut gefühlt

Alles in Allem läuft es wirklich gut, gerade nach so Tagen wie heute bin ich förmlich euphorisiert aber dennoch darf ich nich vergessen wie fertig ich doch nach den Intervallen bin. Und ich bin mir auch nich sicher ob die die 10km mit ner 05:40er Pace rennen kann aber immerhin schaff ich den Plan bisher. Was mir auch besonders wichtig ist, ist dass ich den letzten KM immer am schnellsten renne. Ich bilde mir ein dass meine Muskeln sich so merken das sie doch noch was leisten können. Auch meine Langstrecken mach ich nich auf gerader Strecke sondern durch den Deister - bei meinen letzten 2h Lauf hatte ich z.B. 280 Höhenmeter. Ich denke auch das Trainiert. Was mir auffällt ist, dass ich von den Beinen her garkeine Probleme habe, also weder Krämpfe noch Ermüdungserscheinungen. Was mich immer beim Tempotraining ausbremst bzw. das Leben erschwert ist, dass mir so schlecht wird. Ich hoffe das das mit meinen noch untrainierten Bauchmuskeln zusammen hängt und mit zunehmendem Training dann besser wird.

So das war genug Text fürs erste Mal, ich bin offen für Anregungen, Kritik oder sogar Tips :) :hallo:

Jonny the lame
19.06.2014, 13:37
... Dann kam der böse kalte glatte Winter ... Ich hasse Kälte, sie hat mir sämtliche Motivation zum Laufen genommen. Hinzu kamen unnormale Arbeitszeiten von 6 bis 20 Uhr

Falls du nicht selbständig bist, würde ich deinen Sklavenhalter mal an das Arbeitszeitengesetz erinnern. Und schön alle Überstunden aufschreiben, das Gehalt für geleistete Überstunden kannst du bei einer Kündigung einfordern.

Zemita
19.06.2014, 14:00
Finde dass hört sich doch alles ganz gut an. Worauf ich allerdings Verzichten würde ist die Beschleunigung am Ende der Läufe. Es ist zwar ein gutes Zeichen, dass Du noch Kraft hast und es gibt auch die Trainingsform der "Endbeschleunigung" bei LL. Aber ganz am Ende der Trainingseinheit lieber langsam Auslaufen und dem Körper die Chance geben noch ein paar Stoffwechselprodukte abzubauen.
Ansonsten weiterhin viel Spaß und nen guten 10er wünsch ich !!!

GlücksKind
19.06.2014, 14:02
Nein nein ich hab nen super Arbeitgeber ehrlich - klar harte Arbeitszeiten aber es war halt Jahresabschluss und einfach mal "Land unter". Hab das aber mit gehörigem Aufschlag ausgezahlt bekommen :) Und es war auch nur Übergangsweise und wird hoffentlich nich mehr vorkommen ...

GlücksKind
19.06.2014, 14:03
Finde dass hört sich doch alles ganz gut an. Worauf ich allerdings Verzichten würde ist die Beschleunigung am Ende der Läufe. Es ist zwar ein gutes Zeichen, dass Du noch Kraft hast und es gibt auch die Trainingsform der "Endbeschleunigung" bei LL. Aber ganz am Ende der Trainingseinheit lieber langsam Auslaufen und dem Körper die Chance geben noch ein paar Stoffwechselprodukte abzubauen.
Ansonsten weiterhin viel Spaß und nen guten 10er wünsch ich !!!

Vielleicht hätte ich dazu schreiben sollen dass ich mich nach der Tempoerhöhung bzw. letzten Einheit noch 2-3 km "auslaufe" - dann ist das doch okay oder?

Jonny the lame
19.06.2014, 21:58
Vielleicht hätte ich dazu schreiben sollen dass ich mich nach der Tempoerhöhung bzw. letzten Einheit noch 2-3 km "auslaufe" - dann ist das doch okay oder?

Ja, das hast du sehr sehr richtig gemacht! Auslaufen hilft, dem Körper, ungewünschte Stoffwechselprodukte wie Lactat schneller abzubauen. Dadurch werden die Laufeinheiten verträglicher und die Beine fühlen sich frischer an. :daumen:

GlücksKind
23.06.2014, 07:51
So, 2 tolle Läufe am WE gehabt. Samstag ging es 1h locker durch den Deister - obwohl ich mich nicht angstrengt habe war ich schneller als in der Vorwoche. Als Begleitung hab ich mir mal den Hund mitgenommen, zumal der etwas abspecken muss. Aber ich muss Gipsy das "richtige Laufen" nochmal erklären, sie machts nämlich verkehrt herum: die Berge langsam hoch und schnell runter. Ich glaube wir waren ganz nett anzuschauen, zumal ich den "Windhund" am Ende dann quasi wieder hinterherschleifen durfte :geil:
Meinen 2 Stunden Lauf am Sonntag hab ich dann alleine absolviert - der Hund musste sich erstmal regenerieren. Ich habe dann mal die heftigere Steigung genommen - letztes mal bin ich sie mit über 8 min/km hochgeschnauft diesmal hab ichs in 7:55/km geschafft :D 5 Sekunden sind 5 Sekunden :nick: Eigentlich wollte ich ja einen neuen Weg ausprobieren, aber meine Angst mich zu verlaufen war dann doch größer - vielleicht sollte ich wirklich mal die Wurmnavigation nutzen. So bin ich die letzte Stunde Feldweg gelaufen, aber das es geregnet hatte war das nicht weiter schlimm. In 2 Stunden hatte ich dann knapp 18km geschafft - knapp 2 km mehr als letztes Mal.

Manchmal denk ich mir ja es läuft einfach zu gut und das meine Uhr spinnt oder so, aber ich glaube auch das die Temperaturen einfach meine sind. Hoffen wir das das Wetter noch etwas kühl bleibt und die nächste Woche genauso gut wie die letzte läuft. Morgen muss ich laut Plan 4*1km in 05:20 laufen - mal schaun wie das wird, ich war schon nach den 3*1km in 05:20 quasi klinisch tot :D

GlücksKind
24.06.2014, 12:48
Als fleißige Läuferin bin ich heute wieder in der Mittagspause um den Maschsee gelaufen.:nick: Es gab strahlenden Sonnenschein, angenehm kühle Temperaturen und erst als ich wieder zurück war ging der Regen los. Es stand ja mein verhasstes Intervalltraining an 4*1 km in 05:20 mit 400m Trabpause.:motz: Nachdem ich nach dem letzten quasi schon tot war, und ausserdem gestern noch beim Sport, machte ich mir nich viel Hoffnungen... Der erste Kilometer ging echt locker, ich konnte noch durch die Nase atmen und mit 05:17 lag ich auch voll im Zeitfenster - allerdings merkte ich schon hier meine Oberschenkel komischerweise an der Rückseite... Nun ja die 400m gingen schnell zu Ende und ich bin wie in Trance ne 7er Pace getrabt :P Beim 2. Kilometer spinnte dann leider meine Uhr - ich hatte das Gefühl ich sprinte und sie zeigte mir irgendwas mit 06:30 an und piepste nervtötend. Aus Sorge den Kilometer zu versemmeln hab ich das Tempo gehalten obwohl ich wusste das ich zu schnell bin in der Hoffnung dass sich meine Uhr einbekommt - hat sie dann auch und ich "durfte" den Kilometer in 05:00 rennen :nene: Naja der Rest verlief dann ereignislos - ich überholte eine Omi auf ihrem Fahrrad - war nen tolles Gefühl und schaffte auch wider Erwartens die letzten 2 Intervalle. Alles in allem bin ich super zufrieden und muss mich einfach daran gewöhnen dass ich immer denke "das nächste Intervall schaff ich nie im Leben" und dann schaff ich es eben doch :hihi:

Ich bin gespannt ob ich mich am Donnerstag bei meinem Tempolauf auch nochmal steigern kann - 6km in 34:12 gilt es zu schlagen :teufel:

D12
24.06.2014, 14:37
Gratuliere dir zu deinem Training und tollen Traingserfolge.
Weiterso und immer brav Hund mitnehmen, danach wird er eher dich ziehen .

GlücksKind
26.06.2014, 12:48
Danke D12 werd ich machen aber ich glaub das dauert noch bis die mich hinterher zieht :D

Heute war ja mal wieder Tempolauf angesagt, 6km um den Maschsee. Also ich muss sagen, am Anfang dachte ich - ja ich weis das denk ich irgendwie immer :confused: - das wir diesmal nix mit ner besseren Zeit. Ich hatte gestern Springunterricht (und ja doch Reiten ist ein Sport :zwinker5:) und meine Beine ham sich schwer angefühlt - selbst das Einlaufen war mit 7:30 extrem langsam... Aber gut, ich bin ja niemand der direkt von vornherein aufgibt. Vorgenommen hatte ich mir, die 6km mit ner 5:40er Pace zu rennen - tolle Idee ... Nachdem ich den ersten Kilometer mit Ächzen und Brächzen in 05:49 gelaufen bin verabschiedete ich mich von dieser Wunschzeit und beschloss die Pace auf 05:50 runterzukorrigieren. Ja was soll ich sagen, seht selbst :bounce:



1 km
05:49
00:05:49


2 km
05:45
00:11:34


3 km
05:45
00:17:19


4 km
05:38
00:22:57


5 km
05:35
00:28:32


6 km
05:14
00:33:46



Also unter 34min laufen hab ich geschafft - allerdings war ich danach so geschafft dass ich erstmal 50m gehen musste bevor ich mich mit nem 06:30er Tempo ausgelaufen habe.

Naja ich bin auch in der Realität angekommen weil ich dachte ja immer dass der 6 Wochen Plan von Steffny "hart" sei, jetzt les ich aber in letzter Zeit vermehrt dass der nur insofern hart ist das man quasi sein Ziel nicht erreicht bzw. nur unter Optimalbedingungen (wie immer die auch aussehen :gruebel:) und ich kann nur sagen gerade das Intervalltraining und auch der Tempodauerlauf sind für mich hart - ich schaff das zwar immer aber ich bin fertig danach. Ich müsste einen 05:30er Schnitt laufen um die 10 km in 55 Minuten zu packen - aktuell bin ich bei nem 05:37er Schnitt auf 6km - also weitere 4 km hätte ich in dem Tempo nie rennen können :frown: Naja vielleicht sollte ich mich mit dem Gedanken anfreunden die 10km inner Stunde zu rennen, dann bin ich wenigstens nich so enttäuscht ...

GlücksKind
29.06.2014, 16:34
Nun hab ichs ja durch die Fories bestätigt - Steffny Pläne sind lasch und um die 10km in 55 Minuten laufen zu können, müsste ich die Intervalle in 05:10 laufen und den Tempodauerlauf mit ner 05:30er Pace - nun ja ich peil jetzt 56-57 Minuten an - das wird hard genug.

Gestern stand ja wieder der ruhige Dauerlauf an - ich habs auch wirklich ruhig angehen lassen, war in etwa so schnell wie letztes mal und bin in einer Stunde knapp 9km gelaufen.

Heute gings dann 2 Stunden durch den Deister - ich hab versucht etwas schneller zu laufen da ich das nächste Intervalltraining arbeitsbedingt ausfallen lassen muss. eine 06:27er Durchschnittspace auf knapp 19 km fand ich ganz okay, ein Traun wäre natürlich ne 06:00 Pace aber ich arbeite dran.

Alles in allem lief es gut und ich kann nicht klagen. Auch wenn ich mein Ziel nicht erreichen werden so steht der Spaß doch im Vordergrund und ich liebe es einfach morgens durch meinen geliebten Deister zu rennen :)

alcano
29.06.2014, 19:06
Meine Meinung ist ja, dass du zu schnell läufst. Nach dem Tempodauerlauf so kaputt zu sein, dass du glaubst, keinen Meter mehr weiter laufen zu können, kann auf keinen Fall Sinn und Zweck sein. Auch eine Durchschnittspace von 6:27 (mit ca. 300 Höhenmetern, oder?) beim langen Lauf
scheint mir für dein Niveau zu schnell zu sein.

Du musst nicht in jedem Training einen "Rekord" aufstellen, dafür sind Wettkämpfe da. Natürlich ist es motivierend, zu merken, dass man immer schneller wird, aber in jedem Training die Intensität gegenüber demjenigen der Woche zuvor zu erhöhen (und das teilweise deutlich), führt eigentlich im Allgemeinen über kurz oder lang zu gesundheitlichen Problemen, ganz davon abgesehen, dass der eigentliche bezweckte Trainingseffekt dadurch je nachdem verloren geht.

Vielleicht werden mir erfahrenere Läufer widersprechen, aber ich habe schon das Gefühl, dass du zu schnell zu viel willst und dir dadurch eher schadest.

GlücksKind
30.06.2014, 08:15
Also bei dem TDL stimm ich dir zu, das is Schwachsinn was ich da gemacht habe - ich bekomme meinen Ehrgeiz einfach nich in Griff :motz: Diese Woche muss ich ja pausieren aufgrund der Arbeit - ich wollte ja eigentlich das Intervalltraining auf heute verlegen - hab aber eingesehen dass es nach dem Wochenende ohne Regenerationsphase quatsch is. Is für mich schonmal nen Fortschritt :D

Ich war auch erstaunt als ich die Durchschnittspace vom lala DL gesehen habe - die war nämlich ne Minuten schneller als der ruhige DL. Aber da war ich meiner Meinung nach nich zu schnell weil ich hab die ganze Zeit gequatscht und war auch so null fertig. Klar waren da knapp 300 HM bei aber die konnte ich ja auch runterrennen und das hilft mir glaub ich total um mich zu regenerieren - die letzte Stunde war ja ne gerade Strecke und ich bin einfach gelaufen wie es sich gut angefühlt hat. Hab da auch garnich auf Zeiten geachtet und war wie gesagt selber erstaunt. Ich denke ich hatte meinen ersten "Runners high" - ich hätte Stunden so weiterlaufen können :daumen:

Prinzipiell stimm ich dir mit allem zu, ich versuche auch wirklich meinen Ehrgeiz zurück zu nehmen und mich an die Pläne zu halten - die haben ja nen Sinn. Aaaaaber es fällt mir sooo schwer :nene:

GlücksKind
03.07.2014, 13:08
Nachdem meine Arbeit meinen Trainingsplan für diese Woche eh gecrashed hatte und ich am Sonntag zuviel und am Dienstag garnix machen konnte dachte ich mir heute: sch**** auf den Trainingsplan - im Garmin Connect Center gibts ja so Bestzeiten und ich schau mal wie schnell ich die 5km schaffe :)

Gesagt, getan. Schon beim Einlaufen merkte ich dass das keine angenehme Sache wird - es war mir schlichtweg zu warm. Man muss dazu wissen dass ich Wärme bzw Sommer aufs Laufen bezogen echt hasse. Es gibt ja Menschen die laufen da erst zu Höchstformen auf - ich bin über ne Minuten langsamer pro KM und es versaut mir echt alles. Aber gut, der Sommer wird kommen (ob ich will oder nich) und da ich das Laufen da nicht einstellen möchte muss ich da Wohl oder Übel durch. Ich fand das 5km ne gute "Teststrecke" war für schnelles Laufen bei warmen Temperaturen und da der Maschsee auch viel im Schatten war hatte ich quasi nur mit der Wärme aber keiner direkten Sonneneinstrahlung zu kämpfen.

Nüchtern betrachtet sah es wie folgt aus:



Tag 18 - Tempolauf 5 km



Donnerstag, 11.07.2014



Ø Pace
05:33/km



Distanz
Pace/Runde
Zeit


1 km
05:37
00:05:37


2 km
05:28
00:11:05


3 km
05:33
00:16:38


4 km
05:37
00:22:15


5 km
05:30
00:27:45




In Anbetracht der Tatsache das es warm war bin ich wirklich zufrieden mit der Zeit, auch wenn ich von ner 05:30er Durchschnittspace geträumt habe, wenn ich aber überlege wie es mir danach ging ... KM 1 und 2 gingen noch wobei ich hier direkt die Wärme und den damit verbundenen trockenen Hals merkte. Ich versuchte die ganze Zeit Spucke zwecks "Befeuchtung" runterzuschlucken bzw. erstmal überhaupt zu produzieren stellte sich aber als äußerst schwierig raus - ich gab dann relativ schnell auf und akzeptierte den rauhen Hals einfach. Wenn ich nich viel Schluckte merkte ich ihn ja quasi nich aber da ich ja generell Sachen machen die ich nich machen sollte... Nun ja ... Beim 3. KM war ich dann echt in der Versuchung einfach aufzuhören und sagte mir, hey du rennst nich nach Plan - dann renn doch einfach langsamer. Kaum hatte Günter (mein innerer Schweinehund) das zu ende gedacht kam auch schon der Ehrgeiz angerauscht und schrie mich an dass das garnich in Frage käme: ich hab mir vorgenommen die 5km zu rennen und das werd ich dann auch. Und wenn ich nen Weichei bin dann in ner schlechteren Zeit als letztes Mal (das mein Tag dann gelaufen wäre is ja klar). Der 3. KM zog sich ewig hin - ich hatte es mir abgewöhnt dauernd auf die Uhr zu schauen und wartete einfach sehnsüchtig auf das Piepen. Mit 05:33 war ich im Rahmen wobei ich meinen Grundsatz den folgenden KM immer schneller als den vorhergegangenen KM zu laufen natürlich nich einhalten konnte - aber ehrlich gesagt war mir das klar. Ich betete einfach innerlich das ich keine schlechtere Zeit als 05:40 mit dabei habe. Den 4. KM überstand ich einfach mehr schlecht als recht - in Gedanken malte ich mir aus bis wo ich noch laufen müsste und das wenn ich "einfach" schneller laufen würde da auch schneller ankommen würde. Mit 05:37 kam ich den berüchtigten 05:40 immer näher und da ich jetzt auch noch Seitenstechen bekam kam natürlich die Angst den letzten KM zu versemmeln. Also nahm ich nochmal alles an Kräften zusammen was ich irgends finden konnte und lief dem Ende entgegen. Beim 5. KM war ich so fertig, dass ich kurz vor Ende noch fast gestürzt wäre, die Seitenstiche waren zwar weg aber ich konnte nur noch mit "Geräuschen" atmen, merkte die Übelkeit aufsteigen und fing an zu frieren. Ich bin zwar kein Artz aber ich denke mein Kreislauf hat etwas geschimpft - Recht hatte er!!! Am Ende standen 27:45 auf der Uhr und ich war um das wissen schlauer wenn Leute berichten dass sie einen WK in so und so einer Zeit gerannt wären, das aber so nie wieder erleben wollten. Bisher dachte ich ja immer das es doch wohl nich so schlimm sein kann und die Freude über das Erreichen des vorgenommenen Zieles alles überwiegt aber nun wusste ich: nein man kann auch so fertig sein das es eben nich so is.

Ich bin ja jemand der sich durchaus quält und wenn wir mal ehrlich sind quäle ich mich leider viel zu oft und ich weis auch das ich jedes Mal schreibe das ich so fertig war - aber heute war ich so fertig das ich es wirklich körperlich gemerkt habe. Was mir aufgefallen ist: ich hab kaum geschwitzt - fand ich komisch. Selbst das Auslaufen war heute absolut nicht drinne - ich habs echt versucht aber nach wenigen Metern wurde mir schlecht und schwummrig und ich musste gehen. Is mir noch nie passiert das ich nich mehr zurück joggen konnte das hat mich echt nachdenklich gestimmt. Ich denke ich muss kein Professor oder Genie sein um zu wissen das ich meinem Körper wahrscheinlich zuviel zumute und ich weis das der Spruch: ich kanns einfach nich langsamer angehen lassen nicht zählt - aber es is bei mir glaub ich wie eine Sucht: ich muss einfach immer besser/schneller/weiter als beim letzten Mal rennen. Ich nehme mir zwar jedes mal vor "Heute hälst du dich an den Trainingsplan" aber in 90 % der Fälle klappt das nich... Meine Mum meinte schon immer: "Wer nicht hören will muss fühlen" - ich fürchte ich zähl zu dieser Gattung ...

Nichts desto trotz hab ich mir vorgenommen am Sonntag erstmals die HM-Distanz zu rennen - wird bei dem Wetter sicher auch langsamer ausfallen und dann hoffe ich einfach das ich den WK am 18. Juli gut überstehe (wobei auch hier mir langsam Zweifel kommen) - danach steht dann das Marathon Training an auf das ich mich wahnsinnig freue :)

Davor werd ich auf jeden Fall mal zum Sportarzt gehen weil mein "kaputtes" Knie doch Probleme bereitet. Es ist so dass es aus heiterem Himmel plötlich höllisch anfängt zu schmerzen. Es ist ein brennender dumpfer Schmerz der gefühlt von drinnen / vorne kommt. Hatte ich bisher 2 mal und bin echt ratlos. Es war an Tagen wo ich nich gelaufen bin und das Laufen auch einige Tage her war (zwischen 2-3 Tagen) und kam wie gesagt ohne Anzeichen aus heiterem Himmel. Das einzige was beide Male gleich war, war das ich gesessen habe. Meist blieb der Schmerz so 10 Minuten - dann ging er weg... Hat jemand ähnliches erlebt? Also zum Arzt geh ich ja so oder so aber ich bin halt neugierig :)

Wow das war ja jetzt mal viel Text - das hat doch keiner Lust alles zu lesen :D

GlücksKind
20.07.2014, 19:34
Nun ist er vorbei, mein 1. Wettkampf. Am 18. Juli 2014 trat ich beim 13. Lehrter Abend-Citylauf auf der 10 km Strecke an. Aufgrund der Tatsache, dass ich fast eine Woche nicht trainieren konnte und die Woche davor dies nach Lust und Laune getan hatte, machte ich mir nicht allzu große Hoffnungen. Von meiner Traumzeit sub55 hatte ich mich ja schon lange verabschiedet dennoch hoffte ich wenigstens auf sub60.

Vorab kann ich sagen am Ende hab ich geweint wie ein kleines Kind. Der Tag begann schon nicht gut - genauso warm wie die Tage zuvor, eine besch**** Nacht und Kopfschmerzen. Ich kam eine Stunde vor dem Start an um mich mit meinem Team zu treffen, die Strecke anzuschauen und die Startunterlagen zu erhalten. Um 19:15 Uhr ging es dann los. Ich stellte mich relativ weit vorne auf um nich alleine stehen zu müssen (meine Kollegen waren alle locker 10-20 Minuten schneller als ich). Dementsprechend wurde ich erstmal gefühlte 2km nur überholt. Da es wirklich ätzend warm war (immer noch 32 Grad, Hälfte der Strecke in der Sonne) achtete ich penibel genau nicht zu überpacen - den ersten Kilometer lief ich in 05:27, war recht schnell aber meiner Meinung nach nich zu schnell. Ich versuchte gleichmäßig zu laufen, was mir aber schwer viel - ich hasse einfach Hitze und das wurde mir jetzt bewusst. Die Strecke ansich war okay, Asphalt 2 KM Runden durch die Lehrter Innenstadt, überall Zuschauer die mit Musik und Klatschen anfeuerten. Hin und wieder stand auch ein Rasenspränger auf der Straße der einem etwas Abkühlung verschaffte. So ansich war die Strecke öde aber das Drumherum war wirklich sehr nett. Leider änderte das nix an meinem Zustand bzw. verschlechterte ihn eher weil ich mir so erst recht keine Blöße geben wollte. Nun ja ich weiß nicht ob ich erwähnt hatte dass ich es auch nicht mag "Runden" zu rennen - vielleicht hätte ich vor dem Wettkampf darüber nachdenken sollen... Nach 3 Runden, also 6 km war ich total im Arsch - meine 5km Zeit war zwar mit 29 Minuten im Rahmen aber danach baute ich stegig ab. Die Hitze machte mir doch sehr zu schaffen und es gab zwar jeden Kilometer einen Trinkstand aber da dies ja mein erster Wettkampf war lernte ich die Tücken des Trinkens während des Laufens kennen - erst rannte ein Läufer hinter mir in mich rein als ich nach links zum Trinken zog, dann verschluckte ich mich und bekam einen Hustenanfall und das Wasser kam aus sämtlichen Öffnungen wieder raus. Das und mein Allgemeinzustand brachten mich dazu das ich in Runde 4 und 5 jeweils kurz lief beim Trinken was mich sicher Zeit kostete. Da ich aber gedanklich nach Runde 3 abbrechen wollte war das für mich eine akzeptable Lösung. Ich begnügte mich auch damit den Mund nur zu spülen und nich zu trinken da ich auf Toilette musste und ausserdem war mir eh schon übel - ich fürchtete das Wasser machte es nich besser. Den Rest kippte ich mir einfach über den Kopf - war neben den besagten Rasenspränger ne tolle Erfrischung (nur blöd wegen des Harndrangs). Die letzte Runde bekam ich wie in Trance mit - ich lief 06:30 und merkte wie mir plötzlich kalt wurde, toll mein Kreislauf verabschiedete sich also. Das is glaub das letzte was mir gefehlt hätte: beim Rennen umzukippen. Ich moblisierte alles was ich hatte und als ich das Ziel in 600m Entfernung sah versuchte ich zu sprinten - umso eher bin ich fertig, umso eher kann mein Kreislauf klarkommen. Mein sprinten war kein wirkliches sprinten aber den letzten Kilometer rannte ich nochmal in nem 6er Schnitt und erreichte nach 1h und 2 min sowie 2 Sekunden das Ziel als 327 von knapp 370 - ich bin da gelandet wo ich nie landen wollte - im hinteren Hinterfeld. Nun ja was dann kam beschrieb ich ja bereits, sicher auch durch das Fertig sein bedingt heulte ich estmal ne Runde wie nen Schlosshund. Meine Teamkollegen waren echt lieb und versuchten mich aufzuheitern dass ich aufgrund der Temperaturen sicher 2-3 Minuten langsamer wäre als sonst aber das konnte mich nicht trösten. Die hatten ja gut reden, gewannnen die Firmenwertung der Männer und Frauen und liefen alle um oder weit unter den 50 Minuten.

Ja das war mein erster Wettkampf. Erstmal macht sich Ernüchterung breit, ich muss jetzt erstmal überlegen wie es weiter geht weil ich möchte nicht an Wettkämpfen teilnehmen und sooo schlecht sein...

Plattfuß
20.07.2014, 21:06
:hallo: Kopf hoch. Ich finde, Du warst gut heute: bei schlechten Bedingungen hast Du deine bisherige 10km Zeit von 1:11 auf 1:02 verbessert. Zudem hast du Deine 5km- PB ziemlich genau auf der (doppelt so langen) 10km Strecke durchgehalten. Deshalb von mir an dieser Stelle einen herzlichen Glückwunsch! :pokal:

Dein Ziel war einfach viel zu hoch gesteckt. Du läufst erst seit ca. 4 Monaten regelmäßig und hast eine 6:00 WK- Pace. Die 6 Wochen Trainingszeit sind für Anfänger zudem viel zu kurz.

Deine Trainings- Leistungen sind aber gut. Du bist über kurze Distanzen im Schnitt etwas über 5:30 gelaufen, teilweise hast du 5:17 erreicht. Zudem bist Du 20 (!) km am Stück durchgelaufen und das relativ flott.

Mein Tipp: laufe erst mal wie gewohnt weiter. Ohne Trainingsplan aber immer mit einem langen Lauf von 12- 15km ( der kann ruhig langsamer als 6:30 sein) und einem Tempolauf von ca 5km oder entsprechenden intervallen (5- 6x 1000 in 5:30). Und dann einfach beim nächsten 10km Lauf in deiner Nachbarschaft mitmachen. Ohne Zeitziel aber mit Spaß an der Sache. Iss nur ein Lauf über 10km, setz Dich nicht unter Druck.

Die dann erreichte Zeit gibt dir einen Anhaltspunkt für ein Ziel über 10km welches Du langfristig (etwa bis Mitte Oktober) anstreben solltest. Im Herbst sind die Bedingungen besser und es gibt jede Menge Strassenläufe. Da erreichst du gute Zeiten. :nick:

dicke_Wade
20.07.2014, 21:29
Plattfuß hat schon alles gesagt. Bei 32°C funktioniert kaum ein Körper normal und es braucht Jahre, sich daran zu gewöhnen. Du hasf ein Kämpferinnenherz gezeigt und DARAUF kannst und solltest du stolz sein!

Gruss Tommi

Alaiis
21.07.2014, 14:04
Hey Du, Dein Laufbericht kommt mir irgendwie bekannt vor. Ich hatte gestern einen 13,7 km WK-Lauf in Berlin. Der Lauf war zwar am Wasser (allerdings vorwiegend Kies-und Sandwege) und begann um 9:00h, aber da es in der Nacht davor keine rechte Abkühlung gab war es auch für uns schrecklich heiss. Ich hatte ja geplant die Strecke im 5:30-5:50 pace zu schaffen...Pustekuchen ! Die ersten 5 km waren noch gut (in 28 min) nach 10 km habe ich schon gemerkt das wird nix, war ich bei 59 min...die letzten 3,7 km habe ich mich nur noch gequält und wollte einfach ins Ziel kommen, war dann erstaunlicher weise noch ein 6:00 er pace geworden, aber ich hatte das Gefühl mein innerstes befindet sich aussen. Da waren auch so viele Läufer so unglaublich fix, einer meiner Kumpels ist die Strecke in 54 min gelaufen mein Freund in 1:05..die haben mich dann noch ein paar Kiometer vor Ziel angefeuert (wenigstens nicht verhöhnt :D), aber ich konnte nicht mehr und dachte einfach nur "lasst mich doch in Ruhe"...:zwinker5: ..es ist einfach so daß ich zwar schon ein paar Jährchen laufe, aber ich bin früher nie bei solchen Temperaturen gelaufen, mein Körper kennt das einfach nicht und ich denke auch daß es Tariningssache ist. Der Lauf gestern hat mir gezeigt daß ich das jetzt einfach durchziehen muss (natürlich ohn mich ins Aus zu schiessen, mit ein bisschen Vernunft und lieber einen Gang zurück geschaltet) aber ich glabe dann wird es beim nächsten Lauf auf jeden Fall besser. Also, ärgere Dich nicht :winken:bleib am Ball, Du trainierst super !

GlücksKind
22.07.2014, 20:32
Erstmal lieben Dank für eure aufbauenden Worte!!! Das tat gut! :love2:

Mit steigendem Abstand zum Rennen und Resume der letzten Wochen kann ich die Sache etwas realistischer betrachten und auch viel Gutes sehen:

1. Ich bin nunmal keine Hitzeläuferin und es war sch**** heiß mit 32 Grad
2. Im Training bin ich ja bestenfalls 1:11 gelaufen und war total im Ar*** - ich hab meine Zeit in 5 Monaten um 9 Minuten verbessert
3. Obwohl ich fertig war und in der letzten Runde ein paar Kreislaufprobleme hatte so war meine Kondition bzw. mein Zustand doch gut weil es gab etliche die mit knallrotem Kopf im Ziel ankamen und den hatte ich nicht
4. Trotz allem hat der Lauf Spaß gemacht und mein oller Ehrgeiz soll das einfach mal annehmen und sich etwas zurücknehmen - immerhin kamen noch einige Leute NACH mir ins Ziel, mal davon abgesehen von denen die abgebrochen haben bzw. erst garnich angetreten sind
5. Vor einem Jahr um die Zeit konnte ich noch nichtmal 10 Minuten am Stück laufen :hihi:

Zur Zeit genieße ich meine "Regenerationsphase" und lauf zwar jeden Tag aber dafür wirklich langsam und maximal ne Stunde - das tut mir gut und erinnert mich daran was ich am Laufen so liebe :daumen:

Ab nächste Woche geht dann der nächste Trainingsplan los weil so ganz ohne geht es dann doch nich - Ziel: Halbmarathon in ca 2:10 am 14.09. beim Wennigser Cruiserlauf mit einem nächsten 10 km Wettkampf am 24.8. beim Eilenriederennen in Hannover, hier muss ich die 59 min dann knacken aber die 3 Minuten werd ich ja wohl iwie packen bis dahin :)

Ich hab mir auch Lektüre gekauft und gelesen (Urlaub hat doch was Nützliches: Zeit zum Lesen) - weil ich ja nach Steffny trainiere (die Pläne sind so herrlich kurz und ich brauch zeitnahe Ziele/Erfolge) hab ich jetzt mal das Laufbuch dazu gelesen. Mir ist einiges bewusst geworden und ich weiß jetzt welche Fehler ich vermeiden muss bzw. weis auch woran es lag dass ich gescheitert bin. Leider finde ich das Buch sehr oberflächlich, ich hätte gerne mehr in die Tiefe geschaut, gerade was den Laufstil und das Lauf ABC angeht. Zum Glück hab ich noch ein zweites Buch "Das große Buch vom Marathon" von Hubert Beck - das geht etwas tiefer und gefällt mir bisher ganz gut. Ich möchte unbedingt meinen Laufstil verbessern, weil ich denke hier lass ich einiges liegen. Ich laufe sehr gerade und nehm die Füße grad mal so hoch das ich nich übern Boden schleife - is auf Dauer sicher suboptimal, obwohl ich in dem Buch erfahren habe dass es auch erfolgreiche Marathonläufer mit schrecklichen oder vermeintlichen falschen Laufstil gibt (Zaponek die Lokomotive z.B.)

Ihr seht ich bin hoch motiviert aber ich merke auch immer mehr wie gerne ich doch einen Laufpartner auf gleichem Niveau habe der mich auch mal mitzieht. Ich werde mich mal wirklich bei meinem örtlichen Lauftreff anmelden und schaun ob das vielleicht ne Möglichkeit ist

So das war es erstmal, ich wünsche euch einen schönen Abend und danke nochmals für eure lieben Worte!!!

Alaiis
23.07.2014, 08:35
:daumen: das klingt ja alles richtig toll, gut daß Du es durchziehen willst, und überhaupt 10 km bei der Hitze zu laufen erntet bei vielen anderen großen Respekt ! Ich hätte selber nie gedacht daß ich bei dieses Temperaturen laufen gehe, aber dieses Jahr habe ich mir geschworen es durch zu ziehen, es tut verdammt gut zu wissen, hey ich kann es und die nächsten kühlen Tage kommen sicher, dann läuft es von ganz alleine.



Zur Zeit genieße ich meine "Regenerationsphase" und lauf zwar jeden Tag aber dafür wirklich langsam und maximal ne Stunde - das tut mir gut und erinnert mich daran was ich am Laufen so liebe :daumen:


Genau, das habe ich gestern auch gemacht, 11 km in meiner "Reisegeschwindigkeit" was trotz 31°C verdammt viel Spaß gemacht hat :D

Commanche27
23.07.2014, 12:46
Ich finde deine Einstellung zu deinem Hobby und deine Steigerung wirklich beeindruckend.
Weiter So?

Je länger du in unserem schönen Deister läufst um so größer ist der Suchtfaktor.
Bewahre dir deine Motivation und in zwei Jahren kannst du in Bereichen laufen, von denen du nicht zu träumen gewagt hast...

GlücksKind
28.07.2014, 10:31
So eine wunderschöne neue Woche beginnt mit endlich wieder Training nach Plan :zwinker2: Allerdings weis ich nich so Recht nach welchem Plan ich trainieren soll. Zur Auswahl stehen der 1:59 und der 2:10 HM-Plan von Steffny. Unterscheiden tut er sich eigentlich nur in der Pace beim Intervall - einmal angenehme 5:55 und einmal harte 5:20 :peinlich: Also mir ist schon klar das der HM in 2:10 absolut passend und realistisch ist für meinen ersten HM aber ich hab eben auch vermehrt gelesen dass man einen Plan schneller nehmen soll um eben den "niedrigeren" zu erreichen... Ich weis ja das ich die 5:20 Intervalle drauf hat - aber mir gehts halt danach nich so gut und das bei den Temperaturen :angst: ... Eigentlich wollte ich ja mal nen softere Plan nehmen damit mir auch die Tempoeinheiten wenigestens etwas Spaß machen aber reizen tut mich natürlich der 1:59er :gruebel: Da is er wieder der Kampf Spaß gegen Ehrgeiz :teufel:

alcano
28.07.2014, 14:32
Intervalle sollen auch keinen Spass sondern dich schneller machen. :teufel:

Als Alternative zu Steffny würde z.B. auch noch robert scharf - von 114 auf 42.195 - trainingsplan online (http://robsch.net/tp/) in Frage kommen, auch wenn die Pläne eigentlich ab 10 Wochen aufwärts sind in der Dauer. Ich find den Trainingsplan da halt ziemlich abwechslungsreich. Die aktuelle Woche würde für dich (als Steuerzeit habe ich mal 1h für 10km eingegeben) dann folgendermassen aussehen:



woche 6
art
km
beschreibung
pace
*)


Mo
28.07.14
ruhetag

ruhetag




Di
29.07.14
intervall
9-16
6-8x1000m mit 500m TP ...
5:53
1


Mi
30.07.14
ruhetag

ruhetag




Do
31.07.14
tempo
14-17
MRT+12 ...
7:00 - 7:07
1


Fr
01.08.14
ruhetag

ruhetag




Sa
02.08.14
langsam
9-13
HF 65-75%
7:06 - 7:26
1


So
03.08.14
langsam lang
19-22
HF 65-75% ...
7:06 - 7:26
1




51-68
gesamtkilometer in woche 6





Wichtig für dich ist meiner Meinung nach: Lauf die Läufe auch wirklich so, wie sie geplant sind (nicht schneller), es gibt einen Grund, warum die so langsam sind. :zwinker5: Wenn du natürlich auch bei den schnellen Einheiten völlig unterfordert bist, wäre es vermutlich sinnvoll, die Steuerzeit anzupassen. Das kannst du dann ja allerdings immer noch machen, wenn du deinen nächsten 10er gelaufen bist.

dicke_Wade
29.07.2014, 05:31
Intervalle sollen auch keinen Spass sondern dich schneller machen. :teufel:
So in der Art fiel es mir auch spontan ein :hihi:

Gruss Tommi

Plattfuß
29.07.2014, 16:30
Dieser Lauf spiegelt nach meiner Meinung gut Deine Leistungsfähigkeit wieder:




Tag 18 - Tempolauf 5 km



Donnerstag, 11.07.2014



Ø Pace
05:33/km



Distanz
Pace/Runde
Zeit


1 km
05:37
00:05:37


2 km
05:28
00:11:05


3 km
05:33
00:16:38


4 km
05:37
00:22:15


5 km
05:30
00:27:45







Jetzt ist die Frage wie geht es weiter?


So eine wunderschöne neue Woche beginnt mit endlich wieder Training nach Plan :zwinker2: Allerdings weis ich nich so Recht nach welchem Plan ich trainieren soll. Zur Auswahl stehen der 1:59 und der 2:10 HM-Plan von Steffny. Unterscheiden tut er sich eigentlich nur in der Pace beim Intervall - einmal angenehme 5:55 und einmal harte 5:20 :peinlich: ...:

Nach meiner Meinung solltest Du zunächst mal in absehbarer Zeit (ca 6 Wochen) einen 10er laufen, um Deinen Leistungs- Stand zu bestimmen. 60 min. sind mit Sicherheit zu langsam 55 min. wahrscheinlich möglich.

Wenn es denn unbedingt der Steffny sein soll, wie wäre es mit dem Plan für den 10km- Lauf in 54min. (Großes Laufbuch Seite 141). Die Umfänge sind ähnlich, die Tempoeinheiten etwas schneller.




Als Alternative zu Steffny würde z.B. auch noch robert scharf - von 114 auf 42.195 - trainingsplan online (http://robsch.net/tp/) in Frage kommen, auch wenn die Pläne eigentlich ab 10 Wochen aufwärts sind in der Dauer. Ich find den Trainingsplan da halt ziemlich abwechslungsreich. Die aktuelle Woche würde für dich (als Steuerzeit habe ich mal 1h für 10km eingegeben) dann folgendermassen aussehen:



woche 6
art
km
beschreibung
pace
*)


Mo
28.07.14
ruhetag

ruhetag




Di
29.07.14
intervall
9-16
6-8x1000m mit 500m TP ...
5:53
1


Mi
30.07.14
ruhetag

ruhetag




Do
31.07.14
tempo
14-17
MRT+12 ...
7:00 - 7:07
1


Fr
01.08.14
ruhetag

ruhetag




Sa
02.08.14
langsam
9-13
HF 65-75%
7:06 - 7:26
1


So
03.08.14
langsam lang
19-22
HF 65-75% ...
7:06 - 7:26
1




51-68
gesamtkilometer in woche 6




Die TE will laufen und nicht beim Training einpennen. :zwinker2:

GlücksKind
30.07.2014, 06:56
Da ich ja nach dem Plan HM unter 2h trainiere (bzw. es vorhabe) hab ich in 3 Wochen den nächsten 10km Wettkampf in dem ich 54 Minuten brauchen sollte. Das einzig blöde ist, dass es zu dem Zeitpunkt keinen WK in meiner Nähe gibt - also muss ich halt nen Testlauf reinschieben und hoffen das ich wie unter WK Bedingungen laufe (oder halt einfach die 55 Minuten knacke :D).

Gestern wäre ja meine erste Trainingseinheit gewesen - 8km mit ner 5:55er Pace. Leider ist diese wortwörtlich ins Wasser gefallen :motz: Ich bin wirklich kein Weichei bzw. laufe Tempodauerläufe sogar gerne im Regen aber das gestern war kein normaler Regen sondern eher monsumartige Regenfälle (nicht ohne Grund war die Feuerwehr im Dauereinsatz und liefen viele Keller voll). Ärgert mich natürlich weil ich noch überlegt hatte ob ich vor Arbeit laufen gehe (gut wäre dann halt 4 Uhr morgens gewesen) und ich hasse es einfach wenn es nich nach Plan läuft :nene: Ja jetzt bin ich am Überlegen ob ich die Einheit einfach heute mache, da morgen ja nur nen ruhiger DL mit 65 Minuten ansteht und ich denke es is nich sooo schlimm wenn mal nich nen Tag Pause ist oder ob ich die Woche noch nach Lust laufe und dann erst nächste Woche beginne - mein Halbmarathon ist eh erst am 14.09. von daher würde das besser passen ... Ich glaube ich entscheide das spontan :)

Zum Thema Intervalle und kein Spaß machen - also ihr mögt ja recht haben und mir wird nachgesagt das ich mich gut quälen kann aber ich finde eben alles hat seine Grenze. Bei meinem letzten Plan waren ja 5:20er Intervalle dabei die ich bekloppter Weise zwar meist etwas schneller gerannt bin aber danach gings mir teilweise wirklich nicht gut - und das war iwie jenseits von gut und böse... Wenn ich mich noch nich mal über das Erreichen eines Zieles (in dem Fall dass ich das IV-Training erfolgreich absolviert habe) freuen kann dann is es in meinen Augen tooo much gewesen. Ich denke ich gehe sehr oft an meine Grenzen was ich z.B. dadurch merke dass ich bei letzten Intervallen (oder den letzten KM bei nem Tempodauerlauf) Kreislaufprobleme bekomme in Form von Sehstörungen, plötzliches Frieren etc. - das kann doch nich gesund sein wenn mein Körper so heftig reagiert. Klar man ist fertig danach und dieses Gefühl mag ich auch aber halt nich das andere. Zumal im Steffny Buch ja auch steht das man auch bei den Intervallen nich an seine absolute Grenze gehen soll ... Also von daher denke ich das man eben auch falsch trainieren kann und wenn man den Körper zu sehr fordert dann baut er eher ab als auf - is zumindest meine Theorie :prof:

GlücksKind
31.07.2014, 08:05
Gestern war es nun soweit, ich begann mit meinem nächsten Training - es "juckte" mir in den Beinen und ich wollte keine Woche mehr warten sondern direkt starten und machte somit die erste Einheit von Dienstag :bounce:


Tag 1 - Tempodauerlauf 8km mit 5:55/km
Das Wetter war auf meine Seite - 20 Grad (gut 15 wären tolliger gewesen aber nach den letzten Wochen nimmt man ja was man bekommt :P) und bewölkt dazu eine leichte Brise - herrlich :love2: Erstmal stellte sich die Frage welche Schuhe - für schnelle läufere nehm ich ja eigentlich meine leichten Asics allerdings ging die Strecke auch über Feld- und Schotterwege mit Steinen... Da ich schnell sein wollte mir einbilde das die leichten Asics mich schneller machen entschied ich mich für diese. Hoch motiviert spurtete ich los und war natürlich zu schnell :nene: Ich hatte das Gefühl ich renne auf der Stelle und bin den ersten KM mit 05:27 gelaufen. Allerdings riss ich mich dann gewaltig am Riemen und schaffte es dann relativ gut an der 5:55er Marke zu laufen. Aber ich merke es fällt mir soooo schwer meine Pace einzuschätzen und vorallem gleichmäßig zu halten. Ich hab ja immer Angst das ich zu langsam bin und bin darum halt immer etwas drüber. Nun ja die ersten KM flogen nur so dahin - ich fühlte mich super und rannte lächelnd vor mich hin. Ich dachte mir die 8km in ner 5:55er Pace werden nen Klacks und überlegte schon einen noch höheren Plan zu nehmen - ja ja da war er mein Höhenflug. Er hielt so ungefähr bis KM 5 an - dann kam der totale Einbruch. KM 6 ging noch grad so, bei KM 7 überlegte ich ernsthaft einfach vorzeitig aufzuhören und wie ich den 8 KM überlebt habe is mir ein Rätsel :confused: Ich versteh das nicht wie ich mich 5 KM total super fühlen kann und warum mein Wohlbefinden dann so krass einbricht. An den Zeiten erkennt man nix - ich war mit ner 05:49 Durchschnittspace schneller als der Plan und hab meine Zeiten geschafft aber ich fühlte mich einfach gruslig. Ab KM 6 kam die alt bekannte Übelkeit, ich versuchte ruhig und tief zu atmen was mir auch einigermaßen gelang. Bei KM 7 meldete sich dann kurzzeitig mein Kreislauf - ich fing an zu frieren und bekam Gänsehaut, KM 8 war dann einfach nur schrecklich, mir war kotzübel, Kreislauf hatte sich zwar wieder einbekommen aber ich starrte ab 7,5km wie gebannt auf meine Uhr und hoffte nur noch das die 8 km vorbei waren...

Da ich ja jetzt schon 5 Monate laufe und einen Brustgurt besitze wollte ich mal mit diesem laufen und schauen was meine HF so sagt, die TDL soll man ja mit 85 % der max.HF laufen - ich bezweifel so vom Gefühl das ich bei 85 % war :gruebel:

Wenn ich mir das so durchlese könnte man meinen das ich mich am Anfang überfordert habe und viel zu schnell losgelaufen bin. Klar zu schnell war ich aber danach ging es ja dann (siehe Tabelle). Ausserdem will es einfach nich in meinen Kopf gehen wie ich 5 KM lang keinerlei Anzeichen habe und dann so massiv einbreche - ich finds unlogisch. Gibt's da Meinungen zu von euch?

Heute Mittag steht ein ruhiger DL 65 min an. Ich werd mir die Eilenriede in Hannover mal anschauen weil ja demnächst das Maschseefest is und ich somit dort nich mehr laufen kann... Meine Intervalle würde ich aber gerne weiterhin hier auf flacher Strecke machen ... Ich werde berichten :nick:

So zu guter Schluss nochmal die Rundenzeiten vom Lauf gestern:






Mittwoch, 30.07.2014




Ø Pace 05:49/km



Distanz
Pace/Runde
Zeit


1 km
05:27
00:05:27


2 km
05:49
00:11:16



3 km
05:54
00:17:10


4 km
05:55
00:23:05


5 km
05:50
00:28:55


6 km
05:54
00:34:49


7 km
05:54
00:40:43


8 km
05:50
00:46:33

GlücksKind
31.07.2014, 13:45
Tag 2 - ruhiger DL 65 min

Schön wars :nick: Ich hab mir ja grob vorgenommen zwischen 06:30/km und 07:00/km zu laufen und hab das auch geschafft - meine Durchschnittspace lag bei 06:43/km. Ich hab mich die ganze Zeit mit meiner Kollegin realtiv locker unterhalten und es war wirklich nett. Ab KM 5 merkte ich zwar doch etwas Anstrengung aber man bzw. ich darf ja auch nich vergessen dass ich nich wie im Plan nen Tag Pause dazwsichen hatte sondern gestern meinen TDL hatte - er steckte mir doch noch etwas in den Knochen.

So hier die Zahlen schwarz auf weiß :D



Donnerstag, 31.07.2014



Ø Pace
06:43/km



Distanz
Pace/Runde
Zeit


1 km
06:30
00:06:30


2 km
06:30
00:13:00


3 km
06:41
00:19:41


4 km
06:29
00:26:10


5 km
06:37
00:32:47


6 km
07:00
00:39:47


7 km
06:33
00:46:20


8 km
07:05
00:53:25


9 km
06:49
01:00:14


750 m
05:24
01:05:38



Jetzt arbeite ich wohl gelaunt weiter :)

dicke_Wade
31.07.2014, 23:39
Alsooooo... Wenn du beim Intervalltraining Kreislauf bekommst inklusive Schüttelfrost, dann ist das schon zuviel. Ne ne sowas muss nu auch nicht sein. Und was dir gestern passiert ist, haut in die gleiche Kerbe. Respekt aber, dass du den Lauf so durchgezogen hast. Du hast gutes Potential, dich quälen zu können. Wer weiß ob dir das mal nicht innem Wettkampf zu Gute kommt. Warum reagierst du nun aber so extrem? Fehlt etwas in der Nahrung? Oder bist du eventuell halt noch nicht "soweit"? Kann man nur raten. Wenn der Körper diese Belastung noch nicht will, dann eben später. Dass du heute ohne Pausentag dazwischen schon wieder so gut auf den Beinen warst halte ich aber für ein guuutes Zeichen :)

Gruss Tommi

GlücksKind
01.08.2014, 07:26
Hi Tommi :winken:,

ja ich denke auch das es ein Zeichen ist- ich bin mir nur unsicher wie ernst man das nehmen soll bzw. was die Konsequenzen sind. Weil wie gesagt ich schaff es ja immer zu Ende zu laufen und da ich weder umkippe noch sterbe denk ich mir halt "So schlimm kanns nich sein"... Zumal ich mich halt auch echt schnell erhole und es mir einige Minuten nachm Lauf wieder prächtig geht. Ich glaube weil ich eben bereit bin mich auch mal etwas zu quälen fällt es mir schwer zu entscheiden wanns echt zuviel is... Wahrscheinlich fehlt mir auch einfach die Lauferfahrung weil meine Kollegin die seit 20 Jahren z.B. läuft (auch Ultras und das relativ viel) meinte z.B. das es "normal" is das ich erst 5km laufe und garkeine Ermüdung merke und dann ohne Anzeichen meine Leistungsfähigkeit einbricht... Ich hoffe wirklich das ich das mit der Zeit mal hinbekomme das ordentlich einzuschätzen...

Das Thema "Quälen" - das is lustig, das Thema hatte ich ja gestern auch beim Laufen und es stimmt schon ich kann mich quälen jetzt kommt das große aber: nur kurz :D Sprich beim HM und erst Recht beim M werd ich echt Probleme bekommen glaub ich :zwinker2: Mich hat ja der 10km WK schon ein wenig angekotzt weil ich mich da ab KM 3 auch nur noch gequält habe :D

Nun ja wir werden sehen, ich mach erstmal so weiter und hoffe einfach das es besser wird bzw. weil mein HM ja in 7 Wochen is werde ich die 1.Woche einfach nächste Woche nochmal wiederholen und dann mal schaun obs immer noch so schlimm is :)

dicke_Wade
01.08.2014, 16:37
Wenn du noch nicht umkippst, dann bist du wohl scharf an der Grenze. Erinnert mich an mein 5-Km-Rennen (5 x 5 km Teamstaffel). Da fingen die "Probleme" aber schon viel früher an. Dass du dich bis km 5 noch gut fühlst und es dann "plötzlich" richtig schwer wird, das halte ich auch für normal. Ist ja nicht jeder Mensch gleich bei einem kommt die Ermüdung plötzlicher als beim anderen. Davon mal abgesehen, beim HM und M wird es einfacher, da läufst du länger eher gemütlich ehe es hart wird :D Kannst dich also auch länger darauf vorbereiten :D

Gruss Tommi

GlücksKind
04.08.2014, 07:17
Eine neue Woche beginnt und die letzte Woche habe ich wohl gelaunt mit 42 Wochenkilometern abgeschlossen :)

Samstag stand ein ruhiger DL 55 min auf dem Trainingsplan. Um 06:00 Uhr morgens hab ich mir den Hund geschnappt und bin losgejuckelt. Ich habe mir fest vorgenommen mich an meine Pacevorgaben zu halten (ob die sinnig und stimmig sind dazu später mehr) Ich wollte den ruhigen DL mit einer Pace zwischen 06:30-07:00/km laufen. bin dann 8,25 km gelaufen was nen Durchschnittspace von 06:45 macht - war also genau im Plan :) Zu dem Lauf ist nicht viel zu sagen, außer das er einfach schön war. Es ist toll durch die flachen Felder zu laufen bei angenehmen 15 Grad und zu sehen wie der Dampf/Nebel(?) aus den Feldern aufsteigt und langsam die Sonne aufgeht. Ich war zwar viel damit beschäftigt den Hund vom Hasen jagen abzuhalten (sie wollte einfach nicht verstehen, dass sie sich ihr Frühstück nicht selber fangen muss) aber konnte dennoch entspannt vor mich hintraben.

Gestern gabs dann den langen langsamen DL 100 min. Da der HM auf flacher Strecke stattfindet wollte ich meine la la DLs unbedingt auf flacher Strecke laufen. Mir ist nämlich aufgefallen dass ich es viel anstrengender finde kontinuirlich flach zu laufen statt bergauf bergab im Deister. Da es sehr warm bzw auch gewittern sollte lief ich wieder relativ früh los um 06:20 Uhr - allerdings ohne Hund, der war für 1h40min noch zu untrainiert :D. Anmerken muss man, dass ich leichte Kopfschmerzen hatte, hoffte aber das diese durchs Laufen weg gingen. Die ersten 10 km waren einfach nur toll (abgesehen von den Kopfschmerzen die zwar besser wurden, aber nich ganz weg gehen wollten) - ich finde es gibt nichts Schöneres als durch die Natur zu laufen wenn diese gerade erwacht. Ich bin dann total eins mit mir und freue mich einfach meines Lebens :) Ich bin eine neue Strecke gelaufen (um dem flachen Streckenprofil treu zu bleiben) was ansich einfach spannend war und mit etwas Aufregung verbunden (durch ein kleines Dorf mit Höfen und Hofhunden - wenn die frei rumlaufen und keine Menschenseele zu sehen ist find ich das nicht so toll). Die letzten 4 km wurden leider weniger schön - meine Bauchmuskeln verkrampften sich und ich konnte sie iwie nicht entkrampfen. War ganz schön anstrengend aufrecht zu laufen wenn man eigentlich nur noch den Wunsch hat sich wie ein Klappmesser zusammen zu klappen. Irgendwie schaffte ich es aber durchzuhalten, allerdings brach meine Pace etwas ein (davor immer um die 07:00min/km gelaufen, mit den Krämpfen dann so 07:30min/km). Da ich meine Vorgaben allerdings halten konnte (ich wollte zwischen 07:00 und 07:30 den KM laufen) fand ich das jetzt nich soooo schlimm - den 14.KM lief ich dann auch nochmal in 07:13 ums mir selbst zu beweisen :D

Alles in allem ein wirklich sehr schönes Laufwochenende allerdings mach ich mir so meine Gedanken bezüglich meiner Pace-Einteilung/Vorgaben:
Ich möchte den HM ja gerne in 02:10 laufen - das wäre ne Pace von 06:11. Meine ruhige DL Pace ist ja zwischen 06:30-07:00 und meine lala DL Pace 07:00-07:30. Ich überlege ob das nich zu langsam angesetzt ist. Wie soll ich denn die 21km mit ner 06:11er Pace laufen wenn meine DLs bis zu 07:30 sind. Vielleicht sollte ich sie etwas angleichen und die Spanne nicht zu groß machen, also ruhiger DL mit 06:30 gelaufen und den lala DL mit 06:45 - was meint ihr?

Und zum Schluss wie immer die "nackten" Zahlen :D

23175

dicke_Wade
04.08.2014, 23:26
Ich meine, wenn dein Ziel 2:10 ist, dann ist der LaLa zu langsam. Du kannst ihn jetzt natürlich nicht gleich um einiges schneller laufen, dich aber heran tasten. Beginnend, dass du ihn mit einer Endbeschleunigung läufst. Am besten im geplanten HM-Renntempo. Und pö a pö die Distanz der EB ausbaust. Das klingt jetzt hart und das kann es auch sein aber das gibt dir für den HM die nötige Tempohärte auf den letzten Kilometern. Alternativ, und diess mache ich auch gerne ist, den LaLa als Crescendolauf zu absolvieren. Als geplant alle paar Kilometer beschleunigen. Auch das kann hart sein am Ende und schult ebenfalls die Tempohärte.

Gruss Tommi

GlücksKind
05.08.2014, 06:43
Guten Morgen :)

Ja Tommi du bestätigst mir genau das was ich mir eh schon dachte und ich seh das genauso wie du. Mein Plan sieht in etwa so aus, dass ich den lala DL auf jeden Fall auf 21km ausweiten möchte und dann auch versuchen werde ihn im HM-Tempo zu laufen. Und einen Überdistanzlauf mit 25km möchte ich einbauen - ich muss mir den Trainingsplan mal etwas ummodeln... Klar wird das hart, aber das man nix geschenkt bekommt das weis ich ja inzwischen und es wäre mir Belohnung genug wenn ich meine Zielzeit erreichen würde.

dicke_Wade
05.08.2014, 22:23
Den LaLa mit 21 km komplett im Renntempo? Kann man machen aber dann stimmt das geplante Renntempo nicht. Denn zum einen läufst du den Wettkampf ausgeruht. So ausgeruht wie nur möglich und am besten auf dem Peak der Superkompensation. Und anschließend bist du breit, fertig, im Eimer :D Sonst hast du nicht alles gegeben. Und so solltest du dich nach nem Trainingslauf nicht fühlen :wink:

Gruss Tommi

GlücksKind
06.08.2014, 07:16
Hm ja iwie haste da auch wieder Recht - wenn ich im Training schon das Tempo vom Wettkampf laufe is es iwie Quatsch :klatsch: Was für eine Pace schlägst du denn vor? Wie wäre es mit 06:30? Oder die ersten 10km in 06:30-07:00 und die letzten 11km in 06:20-06:30. Macht das Sinn? Ich tu mich echt so schwer mit den ganzen Pace-Einschätzungen :haeh:

Gestern war ja IV-Training angesagt. 3 x 1km in 05:20 mit 400m Trabpause. Ja was soll ich sagen? So ein Müh schneller bin ich anscheinend geworden bzw. hab mich zumindest an die Geschwindigkeit gewöhnt. Ich war zwar kurzzeitig k.o. nach dem Training und hab bei den schnellen Intervallen ganz schön geschnaufft aber ich hab mich bei weitem nich so fertig gefühlt wie früher. Also kann ich hoffen das ich doch Tatsache langsam schneller werde :nick: Das freut einen natürlich :daumenup: Mit Ein- und Auslaufen warens nette 7km die für ein IV-Training verhältnismäßig viel Spaß gemacht haben :zwinker2:

dicke_Wade
06.08.2014, 08:11
Hm ja iwie haste da auch wieder Recht - wenn ich im Training schon das Tempo vom Wettkampf laufe is es iwie Quatsch :klatsch: Was für eine Pace schlägst du denn vor? Wie wäre es mit 06:30? Oder die ersten 10km in 06:30-07:00 und die letzten 11km in 06:20-06:30. Macht das Sinn? Ich tu mich echt so schwer mit den ganzen Pace-Einschätzungen :haeh:
Also das Renntempo kannst du schon laufen, aber dann eben nicht über 21 km. DU willst sub2 laufen, also wäre das Renntempo 5:40 min/km. Etwa 30 Sekunden langsamer sollte dein LaLa sein. Am besten mit Endbeschleunigung nahe dem Renntempo. Aber nicht gleich 11 Kilometer. Weniger Km beginnen und mit jedem LaLa steigern. Aber du solltest nicht total knülle anschließend sein, dich immer noch halbwegs gut fühlen. Das schult die Tempohärte, die Grundschnelligkeit bekommst du ja durch dein IV-Training.

Gruss Tommi

GlücksKind
06.08.2014, 08:17
Also das Renntempo kannst du schon laufen, aber dann eben nicht über 21 km. DU willst sub2 laufen, also wäre das Renntempo 5:40 min/km. Etwa 30 Sekunden langsamer sollte dein LaLa sein. Am besten mit Endbeschleunigung nahe dem Renntempo. Aber nicht gleich 11 Kilometer. Weniger Km beginnen und mit jedem LaLa steigern. Aber du solltest nicht total knülle anschließend sein, dich immer noch halbwegs gut fühlen. Das schult die Tempohärte, die Grundschnelligkeit bekommst du ja durch dein IV-Training.

Ähm nee sorry so ganz stimmt das nicht. Also: ich trainiere zwar nach dem Steffny Plan sub2 aber mit dem Ziel den HM in 2:10 zu laufen :D Irgend nen schlauer Mensch hatte mir mal gesagt dass ich bei Steffny den nächst höheren nehmen soll wenn ich die Zeit darunter schaffen möchte. Also von daher wäre mein Renntempo 6:11 - passt das dann zumindest mit meinen Pacevorgaben?

dicke_Wade
06.08.2014, 15:18
Okay, das ist dann schon etwas anderes :daumen: Und dann passen deine Tempi schon. Aber die Endbeschleunigung machste dennoch, odda? :wink:

Gruss Tommi

GlücksKind
07.08.2014, 07:06
Ja die Endbeschleunigung :peinlich: Is nich so meins :peinlich: Aber ich nehms mir ganz fest vor das ichs mache :nick: Wie lange is es denn sinnvoll so endzubeschleunigen? Die letzten 3km oder eher 5? Und dann im Renntempo nech? :prof:

dicke_Wade
08.08.2014, 00:57
Reinsteigern, kann zu Beginn auch erst einmal nur ein Kilometer sein, aber mit jedem Lauf die Distanz erhöhen. Renntempo ist gut, aber muss nicht immer sein, man ist ja nicht jeden Tag top fit. Es geht auch eher darum, dem Körper zu zeigen, dass nach der zunehmenden Ermüdung des LaLa dennoch Reserven vorhanden sind. Und es ist gut fürs mentale, zu wissen, auch wenn sich alles müde anfühlt, es ist noch etwas da :wink:

Gruss Tommi

GlücksKind
08.08.2014, 06:51
So gestern stand dann mal wieder nen TDL auf dem Plan, 6km mit ner 5:55er Pace. Nach meinen Erfahrungen mit dem 8km TDL hab ichs bewusst langsam angehen lassen bzw. mir fest vorgenommen mich an die Paceangabe zu halten. Mit ner 5:54er Durchschnittspace hab ich das ja auch geschafft, das war dann aber leider schon das einzig Positive an dem Lauf (neben der Tatsache dass ich ihn überhaupt geschafft habe) - ich war wieder total fertig, der 6.KM war ne einzige Qual (auch wenn ich ihn mit am Schnellsten gerannt bin, aber nur weil ich wusste das es dann vorbei war)... Bei meinen TDL merke ich irgendwie keine Verbesserung - ich hätte mich ja besser fühlen müssen weil der TDL von letztem Donnerstag war ja über 8km und dieser nur über 6km... Ich bin zwar "froh" dass ich das IV-Training und den TDL schaffe aber gefrustet das es mir einfach nich leichter fällt bzw. ich somit in meinen Augen keinen Trainingseffekt habe ...

So hier wie immer die blanken Zahlen:

Tag 6 - Tempolauf 6 km, 5:55/km
Donnerstag, 07.08.2014
Ø Pace 05:54/km
Distanz Pace/Runde Zeit
1 km 05:54 05:54
2 km 05:52 11:46
3 km 05:55 17:41
4 km 05:56 23:37
5 km 05:54 29:31
6 km 05:52 35:23

GlücksKind
11.08.2014, 07:07
Ein Laufwochende mit Tiefen und Höhen liegt hinter mir und wieder einmal muss ich meine Selbsteinschätzung hinterfragen :frown:

Samstag, langer langsamer Dauerlauf - Ziel: 25km am Stück
Da es mir zeitlich besser passte, hab ich den la la DL von Sonntag auf Samstag vorgezogen. Laut Plan waren ja 105 Minuten vorgesehen, ich wollte aber mal einen Überdistanzlauf machen und hatte mir eine 25km Runde rausgesucht. Da ich ja "nur" lange laufen wollte war ich der Meinung das ich davor nix essen muss und da es nich sonderlich warm war auch nix zu trinken - um 6 Uhr morgens lief ich dann bei leichtem Nieselregen los - zu dem Zeitpunkt wusste ich noch nicht wie sehr ich Unrecht hatte. Der Anfang war auch wirklich traumhaft, ich liebe es einfach morgens loszulaufen und das Erwachen der Natur mitzubekommen, ich lief die ersten 10km durchschnittlich 06:45 womit ich voll im Plan lag. Ich hatte mir vorgenommen die ersten 10km irgendwo zwischen 06:30-07:00 zu laufen und danach dann zwischen 06:45 und 06:30 - diesen Plan gab ich direkt nach 10km auf, weil ich merkte das das nicht machbar war - mir fehlte dazu die Ausdauer und Kraft. In Anbetracht der Tatsache dass meine bisher längste Strecke 18km war gab ich mich damit zufrieden einfach die 25km zu schaffen - egal wie schnell oder langsam. Am Tempo konnte ich dann ja die nächsten Male feilen. Innerhalb der nächsten 5km merkte ich, dass das ne ganz enge Kiste wird. Zum einen hatte ich totalen Durst (kannte ich bisher garnicht von mir) zum anderen meldeten sich mal wieder meine Bauchmuskeln (oder mein Magen - ich konnte es nich genau zuordnen) - das hatte mir grad noch gefehlt :angst: Ich fürchte innerlich verabschiedete ich mich schon an diesem Zeitpunkt von den 25km. 2km brachte ich noch grad so rum - dann ab KM17 hatte ich nur noch den Wunsch mich zusammengekrümmt auf den Boden zu legen :heul2: Ich hatte derartige Bauchmuskelkrämpfe (oder was auch immer) dass ich nur noch falsch atmen konnte, hinzu kam der elendige Durst und einbrechende Zeiten - ich glaube das waren die schlimmsten Kilometer meiner bisherigen Laufkarriere. Ich hab wirklich gekämpft und versucht das ich einen Kilometer gaaaanz langsam lief und den anderen dann etwas schneller (wobei mehr als nen 7:00er Schnitt nich drin war) aber als ich Springe erreicht hatte und es einfach nich besser wurde lies ich es ab KM22 sein und ging die letzten 3km - Maaaan war das ne Schmach :weinen: Zum Glück gab es auf dem Heimweg einen Bach den ich zielstrebig fast wieder joggend ansteuerte - gierig trank ich ein paar Schlucke (oder auch ein paar mehr) was mir neben den Krämpfen auch noch Magenschmerzen brachte - aber der erste Durst war gestillt. Nach 3h war ich dann um 9 Uhr wieder daheim und trank erstmal mein Bitburger Radler (natürlich alkoholfrei) auf ex weg... Nachdem ich dann gefrühstückt hatte (wobei ich so fertig war dass selbst das Essen mir schwer viel) wurde ich langsam wieder Mensch und konnte die letzten Stunden Revue passieren lassen:
Fehler 1: Die Strecke war zu lang - meine bisher längste Strecke waren 18km, das war ne Steigerung von 6km
Fehler 2: Ich hätte frühstücken müssen - auch wenn es nur ein langer langsamer Lauf war so strengt die Distanz meinen Körper doch an (zumal ich am Vorabend das letzte um 16 Uhr gegegessen hatte)
Fehler 3: kein Trinken - also hier bin ich mir nich sicher obs nen Fehler war weil eigentlich kann ich mit Durst gut umgehen und wenn der Rest geklappt hätte wäre es glaub nich so schlimm gewesen. War halt nen Tropfen auf dem heißen Stein

Den ganzen Samstag hatte ich extrem müde Beine und merkte sogar das allererste mal ein Ziehen in den Oberschenkeln. Für Sonntag nahm ich mir einen langsamen mittleren Lauf vor - so ca 10km wobei ich das auch von meiner Beinverfasstung abhängig machen wollte...

Sonntag, ruhiger Dauerlauf
Sonntag schlief ich erstmal auf. So oder so wollte ich ausgeruht und nicht ohne Frühstück loslaufen. Nach einem ersten Check bemerkte ich verwundert dass ich keinerlei Muskelkater hatte und meine Beine sich auch nich müde oder schwer anfühlten. Also konnte ich laufen (und dachte mir gleich dass gestern sooo schlimm ja doch nich für meinen Körper gewesen sein konnte). Also frühstückte ich in Ruhe 2 Vollkorntoasts mir Marmelade und nach 1h Verdauen schnappte ich mir den Hund und lief los. Wetter war nach meinem Geschmack: 18 Grad, bewölkt, leichter Wind. Da ich mich gut fühlte beschloss ich meine 10km Hausrunde zu laufen. Der Lauf war wirklich schön, ich wollte ihn nach gestern einfach nur genießen und achtete darum nicht auf meine Pace - Uhr war zwar mit aber nur zur späteren Auswertung :D Das einzige was etwas "störte" waren die ganzen Menschen - aber ich hab ja zum Glück einen super erzogenen Hund der hört und auch ohne Leine bei Fuß läuft wenn man ihn ruft. Ich lief die ganze Zeit in meinem absoluten Wohlfühltempo und kam nach 9km und 57 Mintuten wohlgelaunt daheim an. Wenn ich überlege dass ich fast so schnell wie in meinem Wettkampf gelaufen bin und mich aber noch so super gefühlt habe dann wird mir wieder einmal mehr klar wieviel die Temperaturen ausmachen und auch das eigenen Wohlbefinden. Total zwangslos bin ich mit ner 6:24er Durchschnittspace gelaufen und den letzten Kilometer sogar in 05:55. Der Sonntag hat auf jeden Fall den Samstag wieder wett gemacht und ich fühlte mich wieder als glückliche Läuferin. :nick:

dicke_Wade
11.08.2014, 13:49
Der Sonntag hat auf jeden Fall den Samstag wieder wett gemacht und ich fühlte mich wieder als glückliche Läuferin. :nick:
Mehr als wett würde ich sagen :daumen: Du hast da ein wunderbares Koppeltraining hingelegt und dass du dich am Sonntag so gut gefühlt hast solltest du als ganz positives Zeichen ansehen. Dein LaLa am Samstag, so besch...eiden er auch lief, hat dir einen großen Trainingsreiz gesetzt und dennoch hast du dich bis Sonntag so gut regenerieren können. Die Fehler am Samstag haste selber schon gut erkannt. Man kann durchaus mit Durst weiter laufen, daran muss man sich aber gewöhnen. Also ausm Fluss hab ich noch nicht getrunken :mundauf: Man kann auch nüchtern Laufen aber auch daran muss man sich gewöhnen. Wenn man das will. Nebenbei, ungewollt hast du dir am Samstag auch einen recht großen mentalen Trainingsreiz gesetzt. Ist auch nicht zu verachten :wink:

Gruss Tommi

GlücksKind
12.08.2014, 06:56
Hmmm SO hab ich das ja garnich gesehen - dann war der Samstag also doch nich so schlimm? :geil: Da sieht man halt meine mangelnde Erfahrung aber umso schöner isses wenn se einem mitgeteilt wird - Danke Tommi You made my Day :daumen:

Ja ausm Fluss trinken is auch nich sone geile Sache - zumal ich erstmal fast drinnen lag, aber bei aktutem Durst trink ich dann doch fast alles :rolleyes: Also ich denke auch wenn ich gelaufen wäre dann hätte ich den ausgehalten, aber das war ne Verkettung von Umständen da war der Durst dann einfach mal eins zuviel... Ich nehms mir jetzt nochmal für Samstag vor und werde sofort den Fokus auf die Länge und nich auf die Pace legen - sprich ich werde mich zwingen mit ner 07:00er Pace zu laufen und wenn ich nach 18 km immer noch fit bin, kann ich ja etwas anziehen :) Wobei ich auch hier die dunkle Vorahnung habe dass das nich der Fall sein wird :P

Heute nachmittag steht Intervalltraining an und weil ich immer unzufriedener mit dem Steffny Plan bin und auch schon ein wenig Wissen habe werde ich ihn modifizieren :nick: Laut Plan soll ich 2 x 2km in 05:54 laufen mit 400m Trabpause - ich bin aber schon ganze 6 bzw sogar 8 km in dem Tempo gelaufen somit versteh ich denn Sinn dieser Intervalle nich weil ich kann ja keine Tempohärte trainieren wenn ich das Tempo über eine längere Distanz (als das Intervall) schon drauf habe - so zumindest meine Logik :gruebel: Von daher hab ich mir überlegt dass ich bei meiner heiß gehassten 05:20er Pace bleibe und das IV-Training so aufbaue, dass ich zuerst 2km laufe, dann 500m Trabpause, dann 1km danach 500m Trabpause und danach nochmal 2km in dem Tempo - ich denke das is sinnvoller ... Oder???

dicke_Wade
12.08.2014, 12:10
Heute nachmittag steht Intervalltraining an und weil ich immer unzufriedener mit dem Steffny Plan bin und auch schon ein wenig Wissen habe werde ich ihn modifizieren :nick: Laut Plan soll ich 2 x 2km in 05:54 laufen mit 400m Trabpause - ich bin aber schon ganze 6 bzw sogar 8 km in dem Tempo gelaufen somit versteh ich denn Sinn dieser Intervalle nich weil ich kann ja keine Tempohärte trainieren wenn ich das Tempo über eine längere Distanz (als das Intervall) schon drauf habe - so zumindest meine Logik :gruebel: Von daher hab ich mir überlegt dass ich bei meiner heiß gehassten 05:20er Pace bleibe und das IV-Training so aufbaue, dass ich zuerst 2km laufe, dann 500m Trabpause, dann 1km danach 500m Trabpause und danach nochmal 2km in dem Tempo - ich denke das is sinnvoller ... Oder???
Von Intervalltraining hab ich nicht sooo die Ahnung. Ich bin die damals immer so gelaufen, dass ich möglichst alle schnellen Intervallabschnitte im gleichen Tempo gelaufen bin und den letzten dann geraaade noch so, auf der letzten Rille kwasie, geschafft hatte. So wie du es beschreibst, wäre es mir auch deutlich zu langsam. Aber ob das alles so richtig ist, wage ich nicht zu beurteilen :wink:

Gruss Tommi

GlücksKind
13.08.2014, 06:44
Gestern stand ja mein "geliebtes" (Achtung Ironie) Intervalltraining aufm Plan. Als Fazit kann ich zu allerst sagen, dass Theorie und Praxis ja echt zweierlei sind. Es war nämlich total einfach die Intervalle zu planen, aber das Laufen war dann echt nen anderer Schuh :P Ja ok is nich verwunderlich - aber trotzdem :D

Wie schon geschrieben gefiel mir Steffnys IV-Training nicht und ich hab mein geplantes durchgezogen 2km - 1km - 2km in 05:20 mit 500m Trabpause dazwischen. Mir ist auf jeden Fall aufgefallen dass mir die Intervalle endlich leichter fallen. Die ersten 2km waren überhaupt kein Problem und ich war mit 10:40 voll im Plan, es war zwar anstrengend aber ich hatte nich das Gefühl ich klapp gleich zusammen. Auch die 500m Trabpause bin ich für meine Verhältnisse flott gelaufen mit ner 07:12er Pace (früher war ich da immer so bei 08:30 :peinlich:). Der nächste 1km Intervall stellte keine großen Probleme dar, im Gegenteil ich hatte anscheind noch genug Kraft/Zeit/was auch immer um bescheuert zu atmen und Seitenstechen zu bekommen :klatsch: Ich hab halt das dringende Bedürfnis langsam und tief zu atmen - is bei schnell laufen halt nicht so praktikabel... Die nächste Trabpause fiel dann schon etwas langsamer aus mit ner 07:36er Pace aber dennoch war ich der Meinung das ich den letzten 2km Intervall auch noch schaffte - so zuversichtlich war ich während eines IV-Trainings noch nie :D Ich war auch nur so lange zuversichtlich bis ich um die Ecke bog und den Wind von vorne abbekam. Wir hatten gestern Windgeschwindigkeiten von 20 km/h und die von vorne zu bekommen war keine Freude zumal das auch noch die ganzen 2km der Fall war. Aber ich lebte mein Motto: "Wer kämpft kann verlieren, wer nicht kämpft hat schon verloren" und nahm Fahrt auf. Der Witz war ja, durch den starken Gegenwind hatte ich Angst zu langsam zu laufen und war somit erstmal viel zu schnell, nach 500m zeigte er mir ne 04:50er Pace an :tocktock: Ich hatte ja kurzzeitig überlegt aus dem letzten 2km Intervall ein 1km Intervall zu machen aber den Gedanken verwarf ich jetzt, ich fühlte mich erstaunlich gut. Ich lief meinen letzten KM mit 05:17 am Schnellsten und war dennoch froh als ich ihn beendet hatte weil den bin ich dann doch auf letzter Rille gelaufen.

Was ich erfreulich nach gestern festgestellt habe:

1. Endlich einen Trainingserfolg: die 05:20er Intervalle strengen mich nich mehr so sehr an und ich kann sie sogar über 2km halten
2. Auch als das Schnell-Laufen anstrengend wurde hatte ich keinerlei Probleme mit Übelkeit oder meinen Bauchmuskeln
3. Ich hatte auch keinerlei andere Beschwerden während des Laufens (Waden, Knie, Oberschenkel oder ähnliches)
4. Ich habe keinen Muskelkater

Alles in Allem ein sehr erfolgreiches training, dass mich ein klein wenig wieder davon träumen lässt meinen HM doch irgendwie in 2:10 zu finishen :rolleyes:

dicke_Wade
13.08.2014, 10:38
:daumen: :daumen: :daumen: :daumen: :daumen:

Tigertier
13.08.2014, 11:33
Hallo,

ich oute mich mal als bisher stille Mitleserin, ist schön zu lesen hier 

Machst du eigentlich auch Entlastungswochen? Gefühlt liest sich das so, als ob du immer höherschnellerweiter möchtest. So schießt du dich mit ziemlicher Sicherheit irgendwann ab. So lange läufst du noch nicht wieder, deine Sehnen, Bänder, etc. werden ihren Spaß haben..
Was ich toll finde ist, dass du offenbar ein recht konstantes Tempo laufen kannst, prima.

Ich habe vor dem letzten Halben mal 15 km im vorgesehenen Tempo gemacht und hier dann erfahren, dass das nicht gerade Sinn macht… 10-12 km (plus Ein/Auslaufen) reichen völlig und sind hart genug.

Wenn dein HM am 14.09. ist, nicht vergessen, dass du 10 Tage vorher wirklich runterfährst mit der Belastung. Also am 31. geht nochmal ein richtiger LaLa, den am 07. mit höchstens 15 oder weniger.
Ebenso auch die Tempoeinheiten etwas runterfahren.

Tipp für den Halben: Zwischenzeiten ausdrucken und immer kurz vor den KM-Schildern ggf dein Tempo nach oben oder unten korrigieren. So wirst du am Anfang gebremst und nicht zu schnell sein (die rennen alle an dir vorbei, gefühlt, aber das ist egal – was meinst du, wie schön es ist, sie am Ende wieder einen nach dem anderen zu überholen) und am Ende zieht es dich ein bisschen.

Weiterhin viel Spaß und ich „verfolge“ hier mal weiter mit

GlücksKind
13.08.2014, 13:38
Huhu Tigertier :winken:,

Öhm also Entlastungswochen gibts in meinem Trainingsplan nicht :D Bzw rein theoretisch wäre nächste Woche eine - da fährt der Herr Steffny alles ein wenig runter weil am Samstag gibts nämlich nen 10km WK laut Plan :nick: Werd ich allerdings nich laufen können weil ich das ganze WE auf Lehrgang bin, von daher wollte ich Freitag einen Test 10km Lauf machen und davor dann natürlich etwas runterfahren :)

Lies es sich wirklich so? Ui ui ui... Ja gut ich hab ein kleines Übermotivationsproblem aber ich dachte das hätte ich gut im Griff. Ich trainiere ja auch streng nach Plan - sofern der Sinn macht. Ein wenig Wissen hab ich mir auch schon angelesen bzw. durch verschiedene Foren auch angeeignet. Es mag sein dass ich immer schnellerhöherweiter möchte aber mach ich nich :nick: Zur Zeit geht es mir besser denn jeh - ich höre auch auf einen Körper und hab meine Ziele zwar schweren Herzens aber realistisch nach unten korrigiert (z.B. HM in 2:10 und nich 1:59). Früher hatte ich ja oft Knieprobleme aber jetzt hab ich nix - nich mal Muskelkater und meine Wochenkilometer steigen ja auch langsam - bisher bin ich immer so um die 40 gelaufen und jetzt eben Richtung 50.

Mein HM is jetzt doch erst am 21.9.weil der mir vonner Strecke her besser gefällt und die Woche davor wollte ich den Umfang massiv nach unten fahren - Stichwort Tapering :)

Zu meinen Überdistanzläufen: ich hab da echt viel drüber nachgedacht und auch mit vielen Läufern gesprochen. Rausgekommen ist dass der eine Teil sagt (auch in Bezug aufs HM Training allgemein) sie rennen maximal 2:10 bei den LaLa's und versuchen in der Zeit mehr Distanz zu schaffen, die anderen sagen sie laufen Überdistanzläufe aber dafür halt sehr langsam (07:00-07:30er Pace). Das is also son "Glaubensding" - und ich für mich glaube dass es mir hilft die Überdistanz zu laufen weil ich somit weiß das ich die Distanz HM auf jeden Fall packe. Is ne Kopfsache... Und man muss auch sagen: die langen langsamen Läufe machen mir einfach Spaß - ich mag eigentlich die Intervalle und die TDLs nich aber die langen Läufe das sind meine :nick: Gut ich darf nich wie letzten Samstag den Fehler machen und mit leeren Magen und so los laufen aber der Lauf ansich war kein Fehler.

Wegen des Tempos: also mein Renntempo lauf ich ja im Training garnich - weder über kurze noch über lange Strecken. Meine Intervalle lauf ich mit 05:20 und den TDL mit 05:55 - klar beides über dem Renntempo von 06:11 aber meine Logik is halt wenn ich z.B. 05:55 über 11km schaffe dann werde ich ja wohl irgendwie 06:11 über 21km hinbekomen. Wobe ich die 05:55 zur Zeit maximal über 8km halten kann - wills jetzt aber um einen km pro Woche ausbauen bis 11 dann halt :) Morgen werd ich nochmal 8km laufen in dem Tempo weil ich letzte Woche nur 6km in dem Tempo gelaufen bin und die Steigerung sonst zu krass wäre (Vernünftig oder :) )

Ich hoffe das klingt hier jetzt nich alles zusehr nach Rechtfertigung denn darum geht es mir nich. Ich glaub eher dass ich durch meinen Überehrgeiz und meine harsche Selbstkritik anscheinend negativer rüberkomme als es is. Ich bin total stolz und froh was ich bisher geschafft habe und wenn ich halt immer das Negative sehe hab ich zum Glück Leute wie Tommi die mir das Gute vor Augen führen. Aber das schöne im Training spüren tu ich schon. Auch nach gestern z.B. klar war ich fertig nach dem IV Training aber das is ja auch Sinn und Zweck des Ganzen. Ich denke es gibt z.B. Läufer die laufen einfach nur des Spaßes wegen, achten nich auf Tempo und Distanz und laufen halt wie ihnen is. Und dann gibt es Läufer die laufen auch weils Spaß macht aber eben mit einem konkreten Ziel vor Augen - zu der Gruppe gehöre ich :) Dieses bisschen quälen und an seine Grenzen gehen das brauch ich und das macht mir auch Spaß. Wenn ich überlege wie ich angefangen habe letztes Jahr mit dem Plan 5km am Stück laufen - Gott was war ich stolz als ich nach 12 Wochen mit hochrotem Kopf und schnaufend in über 40 Minuten 5 Kilometer gerannt bin - heute sind 5km in der Regel meine Ein- und Auslaufdistanz :D Und ich lauf die wahrscheinlich in der selben Zeit wie damals aber heute eben bewusst langsam. Also von daher ich bin ein glücklicher Läufer der mehr Spaß als Qual an der Sache hat :D

GlücksKind
14.08.2014, 14:40
So heute stände eigentlich ein 8km TDL auf dem Plan aber ich muss passen - so sehr ich es auch hasse ich muss heute echt passen :heul2:

Ich hab ja schon seit einigen Tagen (gut eher so 2 Wochen) Probleme mitm "Flotten Otto" aber seit gestern Mittag geht garnix mehr - es bleibt nichmal mehr Wasser drinne :nene: Hab mir jetzt zwar was aus der Apo geholt und seitdem gehts aber ich bin schon ziemlich geschwächt und fertig - ich muss vernünftig sein - ein TDL in diesem Zustand macht keinen Sinn ... Und noch viel weniger Spaß als eh schon ... Aber es nervt mich so, langsam komm ich in die heiße Phase und dann sowas :noidea:

Ich schau wie es mir morgen geht und werd ihn dann eventuell nachholen ... Meine Laune is auf jeden Fall im Keller, ich hatte mich so drauf gefreut :traurig:

dicke_Wade
14.08.2014, 15:09
*tröööööööööst* Aber mit nem Flotten Otto kamma nicht laufen. Das kenne ich leider auch schon :streichl: Wird schon wieder besser werden und dann haust du megamäßig einen raus. :daumen: Also Lauftechnisch :hihi:

Gruss Tommi

gecko
14.08.2014, 15:44
Hab bisher nur mitgelesen. Ich finde deinen Biss klasse!
Höhen und Tiefen... alles dabei und Du bist und bleibst da dran wie ein Terrier. Hut ab!

GlücksKind
15.08.2014, 09:17
Lieben Dank für eure aufbauenden Worte - gerade jetzt brauch ich das wirklich :traurig: Ich fürchte das hat mir das Trinken ausm Bach am Samstag eingebrockt - das waren ja doch schon nen paar Schlucke und wer weiß was da für Keime rumschwimmen :angst:

Ich hatte ja auf heute laufen gehofft, aber ausser das jetzt wenigstens Trinken drinnen bleibt is es leider nich wirklich besser geworden... Da heißt es abwarten und dann wenigstens aufs Wochenende hoffen :abwart:

GlücksKind
18.08.2014, 07:04
Ich hab am Wochenende soviel Leichtatlethik EM geschaut dass ich mich am Sonntag nich mehr beherrschen konnte und trotz meines Zustandes ein kleines Ründchen gedreht habe :D Morgens um 7 hab ich mir den Hund geschnappt und bin los. Der Hund hat sich auch wie blöde gefreut - endlich wieder laufen, fehlt also nich nur mir...

Ja was soll ich sagen?!. Einerseits war es total schön endlich wieder zu laufen, andererseits machte es mir klar in was für einem Zustand ich mich befinde - schon nach 3km war ich ganz schön geschafft. Aber klar, wo sollte sie herkommen die Energie?!?. Nichts desto trotz bin ich 9km mit ner 06:49 Pace gerannt und hab mich gut gefühlt.

Zu meiner Magen-Darm-Problematik is zu sagen, dass sie sich hartnäckig hält aber ich habe beschlossen ab dieser Woche wieder 4 mal zu laufen - halt kein IV-Training oder TDL aber wenigstens ruhige kleine Runden - das geht ja auch mit leerem Magen und wenns Mittwoch jetzt nich besser wird muss ich wohl oder übel zum Arzt ...

GlücksKind
20.08.2014, 07:15
Montag war der Spuk vorbei: unerwartet und schnell - Essen blieb drin, keine Bauchschmerzen oder -krämpfe :daumen:

Also konnte ich gestern frohen Mutes Laufen. Eigentlich stand ja ein IV-Training aufm Plan mit 5x1km in 05:20 mit 400m TP aber ich wollte es nich übertreiben, zumal ich mich doch noch etwas schlapp fühlte. Aber klar, ich hab ne Woche fast nur trockene Brötchen gegegessen - es hätte mich gewundert hätte ich mich wie Hulk gefühlt :D Da es nach meinem Feierabend regnete machte ich erstmal in Ruhe das Pony und beschloss danach zu laufen. Gegen 18:30 Uhr war ich dann auch daheim und passend zu meinem Vorhaben hörte der Regen auf und kam die Sonne raus - so muss das sein :nick:
Gipsy, meine Podenco-Mix-Hündin, beobachtete mich argwöhnisch beim Laufsachen anziehen und zusammen suchen. Ich denke das lag zum einen daran dass seit ner halben Stunde "Futter-Zeit" war, sie es nich fassen konnte das ich schon wieder laufe und am allerschlimmsten für sie, dass sie nich wusste ob sie mit darf. Ich sagte ihr das sie mitkommen darf als sie mich mal wieder so wehleidig anschaute woraufhin sie auch prompt mit Dehnübungen und Strecken anfing - obwohl ich ihr gesagt habe dass man sich vor dem Laufen nur leicht dehnt (wenn überhaupt) und das starke Dehnen erst nach dem Laufen kommt. Nun ja auch sie is ja quasi noch ne Laufanfängerin :P Als ich meine Laufschuhe anzog und sie nich auf "ihren Platz" schickte realisierte sie glaub richtig das sie mit durfte und flippte dann total aus als ich das Geschirr nahm um es ihr anzulegen. Hach da freute man sich doch gleich nochmehr aufs Laufen, so einfach kann man einen Hund glücklich machen :)
Wie schon gesagt ich entschied mich gegen das IV-Training - allein schon weil ich endlich mal ne akzeptable Ausrede hatte warum ich mich nich quälen konnte, wann kommt das schonmal vor, das musste ich ausnutzen :zwinker2: Nur ruhig dahertraben wollte ich auch nich, zumal ich schon wissen wollte was lauftechnisch so ging. Also beschloss ich bergig zu laufen mit einem abgewandeltem IV-Training und Fahrtenspiel - auf gings in den Deister, da war ich eh schon zu lange nich mehr gewesen (weil ich ja meinen Schwerpunkt auf flache Strecken gelegt hatte). Den ersten KM trabte ich gemütlich in 06:47 mit einer ersten Bestandsaufnahme - ansich alles tutti nur merkte ich das mir die Beine schwer waren und es an etwas Kraft fehlte - aber nix weltbewegendes.
Mein abgewandeltes IV-Training bestand darin, dass ich ich die Jägerallee schnell hochrannte - waren knapp 2km mit einer Steigung von 15%. Normalerweise lauf ich den ersten KM so in 07:00-07:15 und den zweiten in 07:30-08:00 weil die Steigung ist schon fies da sie sich eben über 2km zieht. Ich hatte mir vorgenommen den ersten KM so in 06:30 zu laufen und den zweiten KM in 07:00 - rausgekommen ist dass ich den ersten KM in 06:18 gelaufen bin und den zweiten in 06:47, allerdings war ich oben angekommen dann echt durch und musste kurz gehen. Gipsy war auch leicht irritiert warum sie nicht gemütlich schnüffeln durfte sondern wir den Berg so hoch heizten - schon aus Prinzip ließ sie sich hinterherziehen. Ja ja die Gipsy, viel Windhund hat man da nich gesehen :geil: Da es mittlerweile schon fast 19 Uhr war traute ich mich in den Deister wegen meiner Wildschweinmacke nich rein, so liefen wir am Waldrand lang. Ich genoß es total, es war schön auf "meine Stadt" runterzublicken, der Deister dampfte vom Regen, die letzten Sonnenstrahlen erhellten die goldgelben Strohfelder - ach das Leben kann soooo schön sein :daumen: Im weiteren Teil der Strecke wollte ich etwas Fahrtenspiel reinbringen, hatte ich noch nie gemacht und fand ich ne sinnvolle Sache weil es auch leicht hügelig bergab ging. Das bedeutete dass ich bergab bewusst langsamer lief (gut langsamer als 06:50 schaffte ich es nich) und die Steigungen dann sprintete. Gipsy machte auch ihr Fahrtenspiel - sie lies sich zurückfallen um dann wie eine gesengte Sau an mir vorbei zu rasen um mich dann 20m weiter vorwurfsvoll anzuschauen ob ich nich hinne machen kann - herrlich der Hund :P Das was heute kam, damit hätte Gipsy glaub nie gerechnet - sie trabte lässig vor mich her als der erste Berg kam und ich Fahrt aufnahm. Ich glaub sie dachte ich wollte sie veräppeln als ich wie eine Gestörte an ihr vorbeigerannt bin - total hektisch hielt sie ausschau nach dem vermeintlichen Wildschwein oder der anderen Gefahr vor der ich flüchten musste :hihi:Als ich dann plötzlich wieder langsam wurde - in ihren Augen total grundlos - verstand sie noch weniger und schaute mich argwöhnisch an. Mit der Zeit gewöhnte Sie sich ans Fahrtenspiel und passte auf dass ich sie nich nochmal von hinten überrasche. Nach angenehmen 46 Minuten und 8km waren wir dann wieder zu Hause. Ich genoß mein alkoholfreies Radler und Gipsy stürzte sich auf ihr Futter.

Alles in allem muss ich sagen, dass ich nich viel eingebüßt habe denke ich. Morgen hätte ich nen Probehalben gehabt aber das lass ich besser sein. Ich werde Donnerstag nochmal nen TDL machen und am WE muss ich leider kürzer laufen aufgrund Zeitmangels, aber ab nächster Woche gehts dann wieder richtig los

Ich freu mich so, endlich gesund, endlich wieder laufen :daumen: Ich versteh garnich wie ich 29 Jahre ohne Laufen verbringen konnte :D

GlücksKind
20.08.2014, 08:58
Wo ich übrigens die Jägeralle hochgeflitzt bin kam ich mir vor wie die Portugiesin Augusto :D Ich habs auch so gemacht wie sie: Kopf gerade, Blick nach vorne, Trittfrequenz erhöht und ab ging die Lucie - ich war nich mal halb so schnell wie sie aber ich glaub trotzdem das ich weis wie sich sich da in Zürich gefühlt hat :D

dicke_Wade
20.08.2014, 12:40
Ach wie gerne lese ich deine Berichte! :) Schön, dass der Magen-Darm-Trackt wieder okidoki ist :daumen:

Gruss Tommi

Felilein
20.08.2014, 13:54
Sehr motivierend hier bei Dir mitzulesen.
Und dann noch so nett beschrieben mit Deinem "Windhund", einfach herrlich :D

gecko
20.08.2014, 14:06
Ich finde übrigens Deinen Namen hier im Forum voll doof...
Was machste denn in 6 Monaten, wenn Du keine Anfängerin mehr bist?
Wenn du auch nur annähernd Motivation (Mein Lieblingswort heute) und Einsatz auf dem Niveau hältst, bist Du dem Namen schneller entwachsen, als Du "Freak" sagen kannst :D

GlücksKind
21.08.2014, 07:35
@Tommi: Danke ich geb mir Mühe und übrigens freu ich mich auch immer über Kommentar/Ratschläge/Tipps von dir :daumen:

@Gecko da haste Recht, im Nachhinein weiß ich auch nich was mich auf diesen bescheuerten Namen gebracht hat - is etwas einfallslos :klatsch: Allerdings hab ich auch nicht gefunden wo man ihn umändern kann :confused:

@Felilein: Du müsstest sie mal live erleben - das kann man garnich beschreiben, meine spanische Zigeunerin is einfach einzigartig und mein Seelenhund halt :nick:

Felilein
21.08.2014, 09:47
Kann ich mir vorstellen, sie geben einem einfach sooooviel zurück. ich hab zwar "nur" Katzen, aber das ist auch was ganz besonderes.
Die kann ich leider nur nicht mit zum laufen mitnehmen. Obwohl, Lilly ist ein halber Hund, wer weiß..:D. Unser Kater würde schon nach 2 Metern ein lautes "Du hast sie nicht alle" miauen und sich in die Sonne legen :D

GlücksKind
27.08.2014, 07:53
Maaaan musste ich lange scrollen bis mein Tagebuch erschien - schlimm :frown:

Ja liegt daran dass ich nich viel zu schreiben habe, genau genommen nix. Seit letztem Dienstag liegt mein Training wieder flach - anscheinend war ich doch noch nich übern Berg :frown: Ich war Freitag nun endlich beim Arzt als die Kotzerei auch noch dazu kam, hoffe das bald die Ergebnisse vorliegen und es mir endlich besser geht!!! Bisher is alles beim alten: außer Salzstangen und trocken Brot kann ich kaum was essen und auch das kommt unter Krämpfen wieder schneller raus als ich "A" sagen kann :heul2:

Mir fehlt das Laufen so und ich möchte endlich wieder normal essen. Von meinem HM im September hab ich mich verabschiedet, den kann ich knicken... Aber selbst das is mir egal WENN ICH NUR ENDLICH WIEDER LAUFEN KANN

Sorry, außer Jammern is heute nich viel drin... bin echt ratlos...

:weinen:

dicke_Wade
27.08.2014, 13:42
Jammern muss och mal sein und bei solchem Dreck ist das nur zu verständlich. Wünsch dir beste Genesung, da scheint wohl doch ein Virus in dir zu wüten, wenn das so lange anhält :streichl:

Musste aber erst einmal hoch scrollen, da mir der Nick "Glückskind" so gaar nix sagte *hihi* Aber gecko hatte schon recht damit, jetzt bist du ein glückliches Laufkind, also wenn du wieder laufen kannst und das wird schon recht flott wieder passieren. :daumen:

Gruss Tommi

GlücksKind
28.08.2014, 12:11
Untersuchungsergebnisse da - "Dank" Campylobacter Bakterien hab ich ne Darmentzündung. Nu eine Woche Antibiotika nehmen und dann kanns endlich wieder losgehen. Eine Verbesserung merke ich schon heute nach nur einem Tag Einnahme :hurra:

Ich weiß nich ob ichs schon geschrieben habe, aber nen HM werd ich dieses Jahr nich mehr laufen - der Entschluss beruhigt mich irgendwie und nimmt mir den Druck. Zum 21.09. wäre es eh nich machbar gewesen von daher trainier ich lieber schön den Winter über und dann gehts im Frühjahr mitm HM los :bounce:

GlücksKind
05.09.2014, 07:40
Gestern war es endlich soweit - nach knapp 3 Wochen Laufzwangspause durfte ich endlich wieder laufen :bounce:

Positiv:
- Ich darf endlich wieder laufen
- Ich konnte meine neues Neongrünes Laufshirt ausführen
- Ich war relativ vernünftig was das Pensum anging (Kopf sagte 10 km in ner Stunde, Gefühl sagte 5 flache langsame Kilometer, Kompromiss waren 7,5 hüglige Kilometer)
- Nach 6 Kilometern hatte ich endlich kein Seitenstechen mehr

Negativ:
- ich war 1-2 Minuten langsamer als gewohnt
- ich hatte 6 KM Seitenstecher (weil meine Atemmacke wieder ausgebrochen is)
- ich musste 50m GEHEN (ich hass das!!!!)
- es war sau anstrengend
- ich hatte Füße/Beine aus Blei
- ich war anscheinend von der Gazelle zum Trampeltier mutiert

Nun gut aber eins nachm anderen :zwinker4:

Gestern um 18:15 Uhr gings dann los. Weil das Wetter so schön war und ich so gerne von oben auf meine Stadt schaue, beschloss ich die Jägeralle hochzurennen und am Deisterwaldrand wieder runter. Da ich diesen ersten Lauf seit langem einfach für mich alleine haben wollte konnte der Hund nich mit und so lief ich frohen Mutes los. Obwohl mir die Zeit schnuppe war (theoretisch) hatte ich meine Uhr dabei und konnte es auch nich lassen ab und zu darauf zu schielen (ich hätte es lassen sollen). Jaaaaa was sol ich sagen? Ich denke "Alles auf Anfang" trifft es am ehesten :rolleyes2 Von der Pace her ging es ja noch am Anfang, ich war so ca 30 sek. langsamer als sonst aber vom Gefühl her war es einfach nur schrecklich. Wie schon unter "Negativ" geschrieben bekam ich relativ schnell Seitenstechen. Die ersten Kilometer brauchte ich ja auch früher immer zum Einlaufen aber diesmal waren die ganzen 7,5km echt hart. Was weg war, war die Leichtigkeit - auch früher wenns anstrengend wurde hatte ich zumindest immer leichte Beine. Gestern fühlte ich mich wie ein Trampeltier mit Bleikugeln an den Beinen. Damals war es immer so, dass wenn ich auf nem schmalen Weg an Fußgänger vorbei wollte kurz hinter ihnen Husten musste oder vorsichtig bitten mich vorbeizulassen - das konnte mir gestern nich passieren. Die spürten mich bevor ich überhaupt in deren Nähe kam weil die Erde bebte und wenn ich dann total alle an ihnen vorbeischnauffte hoffte ich dass sie über mein tolles neongrünes T-Shirt tuschelten und nich über mich :peinlich: Als ich dann oben am Wald angekommen war musste ich auch erstmal 50m Gehen - welch eine Schmach für mein riesen Ego :nene: Naja ich dachte ja dass ich das Schlimmste hinter mir hatte weil jetzt ging es ja bergab ... Jaha früher hätte ich das Schlimmste hinter mir gehabt, heute (bzw gestern) sah das anders aus :haeh: Ich weiß nich ob ihr euch erinnert dass ich mal geschrieben habe das ich es nich schaffe langsamer als ne 6er Pace den Deister wieder runterzulaufen - gestern war dann Premiere, ich schaffte das Tatsache in 07:30 :sauer: 07:30 BERGAB fand ich echt frech (von wem auch immer) !!! Ich hoffe ja immer noch das meine Garmin nen Fehler hatte :motz: Aber ich denke ich war echt so langsam... Ja jetzt weis ich auch wieder warum ich erst keine Uhr mitnehmen wollte, genau um sowas zu vermeiden...
Ich hatte ja die letzten Tage noch darüber nachgedacht bei dem WK wo ich den HM laufen wollte vll wenigstens den 10er zu laufen und meine Zeit auf 59:XX zu verbessern - davon verabschiedete ich mich gestern dann auch. Die nächsten Wochen werden hart genug da muss ich mir nich auch noch den WK-Stress geben... Ja mehr is über den Lauf eigentlich nich zu berichten, ausser das ich selbst bergab anstrengend zu laufen fand und echt schockiert bin wie schnell man außer Form sein kann ... Klar ich darf auch das Antibiotika und so nich vergessen, aber trotzdem ... Ich hätte es toll gefunden wenn ich mich wenigstens ein klitzekleinesbisschen besser gefühlt hätte ...

Frage ist ja wie es jetzt weiter geht, da ich quasi ohne Trainingsplan laufe überfordert mich das ein wenig - ich wollte am Samstag einen ruhigen Lala versuchen (so ca 14km) und Sonntag einen flotteren 5er (vll mit nem 6er Schnitt) - was meint ihr? Geht das oder is das zuviel?

dicke_Wade
05.09.2014, 16:47
Frage ist ja wie es jetzt weiter geht, da ich quasi ohne Trainingsplan laufe überfordert mich das ein wenig - ich wollte am Samstag einen ruhigen Lala versuchen (so ca 14km) und Sonntag einen flotteren 5er (vll mit nem 6er Schnitt) - was meint ihr? Geht das oder is das zuviel?
Das kann schon gehen. Nach drei Wochen Pause ist der erste Lauf in der Tat beschissen. Das geht den Menschen wie den Leuten. Spaß ist anders :daumen: Aber ich kann dich beruhigen, die nächsten Läufe werden Zug um Zug besser und lockerer, kannste glooben. Und in zwei Wochen wirst du schmunzeln über den gestrigen Lauf. :wink:

Was die nächsten Läufe betrifft. Höre auf dein Körpergefühl und wenns zu "trampelig" wird und schwer fällt, dann mach ruhiger oder auch ne Gehpause. Statt den flotten 5er würde ich eher ein Fartspiel machen. Das setzt dich Tempomäßig nicht so unter Druck und die Muskeln werden dennoch wieder ans Tempo gewöhnt.

Gruss Tommi

GlücksKind
08.09.2014, 07:47
Samstag, 06.09.2014 - 11:00 25 Grad 90% Luftfeuchtigkeit -> laufen inner Suppenschüssel

Wie der Titel schon vermuten lässt, war das Laufen Samstag nicht unbedingt angenehm. Schon während ich draußen stand und auf mein GPS Signal wartete begann ich zu schwitzen :motz: Ich hatte erst überlegt abends zu laufen, aber da Gewitter angesagt war entschied ich mich dagegen. Eigentlich hatte ich mir ja langsame 14km vorgenommen, aber nachdem ich Donnerstag nach 7km schon so fertig war, dachte ich dass es vielleicht nich so schlau is die Strecke gleich zu verdoppeln - ich wollte entspannt laufen (ohne Plan, ohne Müssen, den Spaß wieder finden) und von daher nahm ich mir 10km vor. Gerade auch in Anbetracht des Wetters war das ne schlaue und vorallem vernünftige Entscheidung - ich hatte meinem Überehrgeiz ja den Kampf angesagt und das wollte ich nun durchziehen :nick: Als ich dann nach gefühlten Stunden endlich das GPS-Signal hatte (ich dachte eigentlich das meine 310xt das immer recht schnell findet) lief ich also los und war zunächst positiv überrascht - es viel mir recht leicht und ich war bei weitem nich so trampelig wie am Donnerstag. Auch lief ich schneller als gewollt, KM1 06:30, KM2 06:24 - dann riss ich mich am Riemen weil ich merkte dass ich das Tempo nich halten würde und so pendelte sich meine Pace zwischen 07:00 und 07:20 ein. Selbst für meine Verhältnisse auf ner geraden Strecke arschlangsam aber ich erinnerte mein Ego daran dass ich ja erst im Aufbau war. Nach 5km war ich ganz schön fertig (und das bei ner 34er Durchgangszeit - früher ein Bummellauf) und mir wurde immer klarer, dass selbst die 10km heute kein Zuckerschlecken werden... Und mir war sooooooo warm :schwitz2: Wieder einmal fragte ich mich warum ich kein Schweißband mitgenommen hatte, weil der Schweiß floss in Strömen und brannte "schön" in den Augen. Fies war als der Weg an einem Bach langführte - ich hatte Durst, neben mir plätscherte es verlockend und netterweise kam noch ein Pudel angehüppft der sich freudestrahlend in den Bach schmiss und erstmal nen ordentlichen Schluck nahm - hach was gäbe ich jetzt dafür ein Pudel zu sein :hihi: Aber gut ich war kein Pudel und wieder wochenlang ausfallen war es mir nicht wert, also Augen zu und durch. Außerdem hatte ich mir ein Bonbon mitgenommen in der Hoffnung dass dieser dem Durst etwas entgegenwirkte. Der gab mir dann auch die passende Begründung nach 6km mal kurz zu gehen um ihn aus der Tasche rauszufriemeln :D Ich merkte schnell dass Theorie und Praxis weit auseinander lagen - nach zweimal kurz lutschen spuckte ich ihn aus weil ich jetzt nich nur Durst hatte sondern zusätzlich nen klebrigen Mund, fand ich irgendwie nich so prickelnd. Langsam nahte mein Zuhause und ich freute mich schon auf mein kühles Krombacher Radler (natürlich alkoholfrei). Da ich Eumel ja die ersten KM so schnell gelaufen bin, musste ich jetzt eigentlich den 8. oder 9. KM noch schneller laufen (wollte ja den letzten immer am Schnellsten haben) aber das schaffte ich nicht - ich war zu alle. Immerhin brachte ich es nochmal auf eine 06:45 Pace und kam dann total im A*** nach 10km und 1h09min zuhause an.
Trotz der miserablen Zeit und meinem Zustand so kann ich doch eine Verbesserung feststellen und bin in Anbetracht der Umstände auch zufrieden - es waren wirklich fiese Voraussetzungen, diese hohe Luftfeuchtigkeit raubte einem die Luft zum Atmen. Was ich außerdem positiv bemerkte war, dass ich keine Seitenstechen gehabt hatte - immerhin etwas ;)

Sonntag, 07.09.2014 - Fahrtenspiel
Auf Anraten von Tommi - und auch auf Anraten meines Trainingszustandes - hab ich aus dem geplanten flotten 5er ein 6km Fahrtenspiel gemacht. Zum Glück war es Sonntag nich ganz so schlimm wie Samstag. Zwar immer noch ne relativ hohe Luftfeuchtigkeit aber von den Temperaten her angenehmer und es ging auch nen leichter Wind. Also Schuhe an und raus :) Ich lief mich so ca 1,5 km ein und legte dann mal los. Auf meine Uhr durfte ich natürlich nich schauen weil ich ja als Autolap immer 1km hatte und ich ja nich 1km Intervalle machte sondern so nach Gefühl. Lief eigentlich ganz gut auch wenn ich wieder einmal erstaunt war, wie sehr ich doch an Tempo und auch Ausdauer (im Bezug auf Tempo) verloren hatte :nee: Also meine Uhr hat mir angezeigt das meine Max.Pace 0:51 war - kann ich mir schwer vorstellen aber ich hatte schon das Gefühl dass ich teilweise sehr schnell unterwegs war... Ich lief halt kontinuirlich schneller bis ich sprintete und dann wieder langsamer. Was mir eben auffiel war, dass ich mich bei weitem nich so gut und schnell regenerierte wie früher - ich lief teilweise glaub ne 8er Pace und war trotzdem ziemlich am Schnaufen. Das Fahrtenspiel machte ich so über ca 3-4 KM und meist zog ich das Tempo zwischen 200 und 400m an - ich hoffe das war richtig so, bin da ja doch recht unterfahren.

Alles in allem freue ich mich riesig dass ich wieder laufen kann, aber zur Zeit erinnert mich die Lauferei daran, wie kacke und zäh doch alles am Anfang war. Der Spaß kommt ja wirklich erst wenn man ne gewisse Ausdauer hat... Aber ich versuche optimistisch zu sein und hoffe das ich bald wieder an die alte Form anknüppfen kann :)

dicke_Wade
08.09.2014, 13:14
Alles in allem freue ich mich riesig dass ich wieder laufen kann, aber zur Zeit erinnert mich die Lauferei daran, wie kacke und zäh doch alles am Anfang war. Der Spaß kommt ja wirklich erst wenn man ne gewisse Ausdauer hat... Aber ich versuche optimistisch zu sein und hoffe das ich bald wieder an die alte Form anknüppfen kann :)
Das wird schon wieder. Dein Fartspiel hast du wohl schon eher in eine Art Intervall getrieben. Auch nicht verkehrt. Ich hatte gestern übrigens auch Atemprobleme bei meinem Läufchen. Das wochenlange "schlechtere" und kühlere Wetter lies meinen Körper vergessen, wie sich wärme nebst schwüle anfühlt.

Übrigens, ich lege meinen Garmin immer auf die Balkonbrüstung, dann zieh ich meine Schuhe an und meist hat er in der Zeit die Satelliten gefunden. Der meckert zwar, wenn er wieder in der Wohnung ist, aber kaum draußen findet er die Satelliten sofort wieder.

Gruss Tommi

GlücksKind
08.09.2014, 13:34
Du wirst lachen ich leg meine auch schon immer raus auf die Fensterbank (wohnen im EG) aber das Problem war da das diese blöde Gebäudefrage kam und die konnte ich ja nich beantworten weil die Uhr ja draussen lag und dann hats nach der Beantwortung eben auch noch ne Weile gedauert ...

Echt war das Intervalltrainingmäßig??? Also ich hab nich so auf die Meter geachtet - nur ein bisschen um ein Gefühl zu bekommen aber ansich bin ich so schnell so lange wie ich konnte gelaufen und dann wieder langsamer und das halt im Wechsel :)

dicke_Wade
08.09.2014, 13:39
Na ich meinte das so, dass ich beispielsweise die Fartspiele nicht bis nahe an den Anschlag laufe, sondern eben mal schneller und dann wieder langsamer aber nicht so lange schnell, bis ich nicht mehr kann. So wie du es machtest, würde ich es aber auch lieber machen als "richtige Intervalle" weil die mir einfach zuuuu hart und etwas eintönig sind. Du hast dir auf jeden Fall gute Trainingsreize gesetzt :daumen:

Gruss Tommi

gecko
08.09.2014, 13:44
Sehr schön, "Anfängerin_1984" heißt jetzt Glückskind. DAS nenne ich mal eine Bewustseinserweiterung :D



Alles in allem freue ich mich riesig dass ich wieder laufen kann, aber zur Zeit erinnert mich die Lauferei daran, wie kacke und zäh doch alles am Anfang war. Der Spaß kommt ja wirklich erst wenn man ne gewisse Ausdauer hat... Aber ich versuche optimistisch zu sein und hoffe das ich bald wieder an die alte Form anknüppfen kann :)

Ja das kenne ich auch. Die guten Gefühle kommen ja davon, dass es auch gut läuft. Jeder Rückschritt nervt und macht einen übellauning und ungeduldig.
Aber das ist eine Falle!
Du postest hier viel mit Tabellen und Zeiten.... MANCHMAL ist es auch einfach gut jegliches Mitschneiden und Vergleichen der eigenen Leistung etwas ruhen zu lassen und das Laufen um des Laufens Willen wieder zu beatmen. Wenn ich z.B. weiß oder ahne, dass der anstehende Lauf nicht so gut oder so leichtfüßig werden wird, wie ich es mir wünsche, dann lasse ich Runtastic zwar mitlaufen (Wegen der lückenlosen Laufstatistik, die ich spannend finde) aber ich mach das Ding stumm und kümmere mich nicht weiter drum. Dann fällt es mir noch viel leichter mich in einen Wohlfültrab fallen zu lassen, weil man nicht ständig daran erinnert wird, dass man gerade 10 Sekunden langsamer auf den Kilometer ist, als sonst. Und sofort macht das Laufen wieder mehr Laune...
die Konstanz bringts letzendlich und nicht ein lückenloses Leistungshoch, dem man eh vergeblich hinterher rennt. Da kann man nur verlieren, denn Konstanz wiederum geht nur, wenn der Spaßfaktor stimmt.
Das sind zwei Variablen, die -wenn man sie in der Ballance hat- automatisch wieder für Aufwind sorgen.

Das ist meine ganz persönliche Lauferfahrung der letzten 8 Monate.

GlücksKind
08.09.2014, 13:56
Sehr schön, "Anfängerin_1984" heißt jetzt Glückskind. DAS nenne ich mal eine Bewustseinserweiterung :D

Ja ich hab mir deinen Rat zu Herzen genommen und du hattest eben auch Recht dass mein Nick totaler Schwachsinn is :nick:

Auch mit den Tabellen und so kann ich dir nur Recht geben - und auch davon versuche ich mich ja loszumachen... Ich hab mir jetzt Uhrenverbot erteilt bzw. weil ich auch nen Statistikjunkie bin nehm ich sie mit aber ich lasse mir nur die Uhrzeit anzeigen :D Und um eben das ganze nich so verbissen zu sehen und eventuell ins Übertraining zu kommen habe ich eben auch beschlossen keinen WK mehr zu laufen - das macht meinen Kopf zumindest frei und nimmt den Druck weg - theoretisch... Ich muss es halt jetzt inne Praxis umsetzen :)

GlücksKind
09.09.2014, 13:03
Dienstag, 09.09.2014 - langsamer "Was-auch-immer-Lauf"

Da es sich anbot hab ich meine Mittagspause mal sinnvoll genutzt und ein Ründchen um den schönen Maschsee gedreht. Ich bin mir ja unsicher was ich möchte bzw. eigentlich erwarte bzw. weis dass das was ich erwarte nich zu erfüllen ist von daher hab ich mir heute einfach vorgenommen gemütlich und nich allzu schwerfällig um den schönen Maschsee zu joggen. Es fällt mir unheimlich schwer ohne Trainingsplan bzw. Vorgaben zu trainieren aber eine klitzekleine Vorgabe machte ich mir dann doch selbst: ich wollte nicht langsamer als 7:00/km laufen. Und ich finde das is sooo langsam, das zählt quasi nich als Vorgabe :D

Gesagt, getan mit meinem tollen quietschgrünen Shirt lief ich dann los. Ich stellte mich darauf ein dass es mindestens bis zum Maschsee braucht ehe meine Uhr ein GPS Signal hatte aber siehe da, kaum war ich draussen hatte sie das Signal - tolle 310xt :zwinker2:
Los lief ich wie in alten Zeiten: viiiiiel zu schnell (5er Pace) - bis ich aus Sichtweite meiner Arbeit war (ich mags nich wenn die mich da alle beschauen :peinlich:) hielt ich das Tempo, dann drosselte ich drastisch. Raus kam eine Pace von 06:22 für den ersten Kilometer. Nach einem Kilometer war ich dann auch schon am Maschsee und freute mich tierisch dass ich mal - relativ entspannt - drum rum rennen konnte weil meist machte ich hier ja mein IV-T oder TDL und da hatte ich bei Weitem nich die Augen für andere Sachen. Heute hatte ich auch wieder genug Zeit dafür falsch zu Atmen :klatsch: - diese doofe alte Angewohnheit hat mich voll im Griff, ich fürchte dass geht erst wieder weg wenn ich gut in Form bin und einfach "andere Sorgen" habe. Fragt mich bitte nicht warum aber ich wollte unbedint zählen wieviel Schritte ich einatmete und ausatmete - und total frauenuntypisch (wir sind ja eigentlich multitaskingfähig) war ich echt zu bescheuert zu atmen, zu zählen und zu laufen :tocktock: Das waren definitiv 3 Sachen zuviel auf einmal... Also ich glaube mein Atemryhtmus war 3 Schritte aber sooft wie ich mich verzählt habe (weil beim Zählen hab ich meist aufgehört zu atmen) kann es auch sein das es 2 oder 4 Schritte waren... Nun ja, diese Frage konnte ich heute für mich nich beantworten. Während ich mich mit dem Atmen beschäftigte bzw der Anzahl der Atemzüge in Bezug auf meine Schritte vergingen weitere 3 KM die ich immer mit ner 06:32er Pace lief. Ich spürte viel in mich rein und fand mich nich mehr so tramplig. Zwar viel mir das Laufen bei weitem noch nich so leicht wie früher aber ich konnte laufen und die Umgebung genießen und war nich arschlangsam :nick: Was mich wunderte: ich überholte echt so 3-4 Jogger - klar man weis nich ob die nur so vor sich hin joggen oder grad ne TP haben aber es war trotzdem ein schönes Gefühl :D Bei KM 5 hatte ich einen kleinen "Ausreißer" mit 06:41 wobei hier die berüchtigte Kurve is wo das GPS immer spinnt. Keine Ahnung ob meine Garmin das Signal verliert aber es werden hier über ne gewisse Distanz immer zu geringe Paceangaben angezeigt und wenn die AutoLap da genau endet dann hat man quasi ne falsche Pace. Is übrigens tota super wenn man grade in nem Intervall is und die Uhr von 05:17 auf 06:24 springt und 20m weiter das Intervall zu Ende is :sauer: Naja heute wars ja nich so schlimm, von daher tangierte mich das nur periphär :zwinker2: Ja und 1 KM später war ich dann auch schon rum und nach nem weiteren KM wieder auf Arbeit angekommen.

Zusammenfassend kann man sagen das waren angenehme 8km in ner Zeit von 53:29 und mit ner 06:41er Durchschnittspace habe ich meine kleine Vorgabe auch gehalten :)

Für Donnerstag hab ich dann ein Fahrtenspiel angedacht, weil irgendwie irgendwann muss sich mein Körper ja ans Tempo wieder gewöhnen - immerhin war ich zuletzt auf 8km bei ner 05:55er Pace *schnief*

Gestern hatte ich übringens auch das erste mal nach 3 Wochen meinen "Step & Shape" Kurs. Das bedingte auch den heutigen ruhigen Lauf weil auch hier hab ich an Kondition und Leistung eingebüßt :peinlich: Früher hab ich vor 30 Minuten nich mal angefangen zu schwitzen, gestern war ich bereits nach 10 Minuten durch. Das is ja son Powerworkout mit Stepper eben und Musik - ich musste aber der Hälfte schummeln weil meine Waden der Meinung waren zu krampfen - kannte ich bis dato garnich...

Ja ja mühsam ernährt sich das Eichhörnchen - ich mach 10 Kreuze wenn ich wenigstens meine alte Form zurück habe :nick:

GlücksKind
11.09.2014, 12:48
Huhu ihr Lieben :hallo:

:love2::love2::love2:

Ich komm grad vom Laufen und bin noch ein wenig euphorisiert (wie ihr vielleicht auch an den hektisch blinkenden Herzsmileys merkt :teufel:)

Es is ein Lauftag und da heute Unterricht mit meinem Polony (= Pony) ist, bin ich wieder in der Mittagspause gelaufen. Ausserdem hab ich gemerkt dass ich das total gerne mach, es holt mich runter wenn ich drauf bin oder bringt mich auf Touren wenn ich müde bin (so wie heute). Weil gestern kein Sport war und absoluter Ruhetag wollte ich heute ein wenig Fahrtenspiel machen -meine Waden waren ausgeruht und bereit :D. Wie ihr ja mittlerweile wisst - ich kann einfach nich ohne Vorgaben und von daher gab ich mir heute vor: immer eine 06 vor den Doppelpunkten :zwinker2: Nachdem ich beim Einlaufen den Kilometer locker in 06:33 gelaufen bin modifizierte ich meine Vorgaben etwas -> bis zu einer 06:30er Pace verlangsamen und dann wieder auf eine 06:00er Pace beschleunigen und das ganze dann bitte über 6 km :P Hach was soll ich sagen (ich könnte ja jetzt wieder eine Million Herzsmileys hinmachen - ich tu es nich, will euch ja nich vergraulen :zwinker4:) - es lief wirklich wirklich gut, vom Gefühl her fast so wie früher. Ich konnte mich "quälen" ohne mich dabei schlecht zu fühlen. Durch mein modifizierte Fahrtenspiel lief ich die nächsten 5 km in 06:04 / 06:04 / 06:17 / 06:03 / 06:02. Über meine 5km Durchgangszeit mit 31:01 freute ich mich besonders :nick: Als ich nach 6km immer noch frisch war und keinerlei Wehwehchen oder so merkte beschloss ich einfach mal einen Kilometer so schnell ich konnte und so das ich mich noch wohl fühlte. Ausserdem hatte ich eine Läuferin ins Auge gefasst die ich überholen wollte :teufel: Und prompt lief ich den 7 km (ich hatte schon 6km in den Waden!!! :geil:) in 05:23. Also ich will nich sagen dass ich mich wie Gott fühlte aber ich fühlte mich schon ziemlich geil :bounce:Den letzten Kilometer zur Arbeit zurück lief ich dann in 06:30 und kam nach 48:56 glücklich dort an. Die Dusche hatte ich mir jetzt aber redlich verdient :)

Ich weis, ich darf das jetzt nich überbewerten, auch 8 Sekunden sind ne Menge beim Laufen - aber hey vor genau 1 Woche war es noch über ne Minute (von dem Gefühl mal ganz abgesehen)

Hach ich freu mich einfach (sorry jetzt müssen die Herzsmileys nochmal kommen :teufel:)

:love2::love2::love2:

P.S. Ich hatte vorher 300 Grafiken im Text - ich musste aber 280 löschen also von daher stellt euch bitte die Herzsmileys mal 93,33333 vor

GlücksKind
15.09.2014, 08:08
Ich hatte ein tolles Laufwochenende, das den fehlenden Schlaf durchaus rechtfertigt. Da ich leider tagsüber/abends nicht laufen konnte musste ich mich wohl oder übel jeweils um 6 Uhr aus den Federn schälen. Zum Glück wurde es aber entlohnt :)

Samstag, 13.09.2014 ruhiger DL
Ich hatte mir vorgenommen, heute eine gemütliche wenn auch etwas schnellere 10km Runde zu drehen. Da der Hund auch schon wach und fit war, fand ich sie konnte sich ihr Futter heute auch mal Erlaufen (zu dem Zeitpunkt wusste ich noch nicht dass das fast wortwörtlich eingetreten wäre). Um 6 Uhr stand ich wie gesagt auf und nach einem Kaffee und "Klo-Gang" konnte ich dann um 06:45 Uhr starten. Gipsy freute sich wie bekloppt und rannte fast schon ritualmäßig über sämtliche Straßen - zum Glück schläft mein Heimatort noch um diese Zeit. Es regnete leicht, fand ich aber nicht weiter schlimm - höchstens etwas unpraktisch weil ich ja Brillenträger bin und somit meine Brille immer nach kurzer Zeit vollgeregnet war. Normalerweise lauf ich ja ohne Brille aber weil ich den Hund ja dabei hatte musste ich eigentlich gut schauen können um die Hasen und anderen Wildtiere VOR ihr zu sehen (gut mit verregneter Brille war auch das schwierig, ich versuchte durch die Tropfen zu schielen :D). Ich war dünn aber lang angezogen und das war ne gute Idee, eventuell hätte es auch ne dreiviertel Hose getan aber ich wollte beim langsamen Laufen nich mein Wildschweinleggins zur Schau stellen :teufel: Man weiß ja nie ob man nich zufällig seinen Prinzen trifft :D. Ausserdem hatte ich leichte Halsschmerzen und ich war froh dass mein Immunsystem sich so einigermaßen erholte, ich wollte es nicht überstrapazieren. Als Durchschnittspace hatte ich was zwischen 06:45 und 06:30 im Kopf, weil ansich lauf ich die 10km ja wirklich locker in 06:20 und somit fand ich war das nen guter Annäherungswert. Die ersten 3 KM bummelte ich doch ganz schön rum mit 07:05 / 06:47 / 06:55 und somit zog ich etwas an und pendelte mich bei 06:30 ein. Es war wirklich toll zu laufen, mit 12 Grad nicht zu warm, fast windstill und eine stetige leichte Abkühlung von oben. Gipsy genoß das Laufen auch, machte ihr "Ich lasse mich zurückfallen und rase wie eine Bekloppte an dir vorbei" Spiel, jagte Mäuschen und freute sich des Lebens so wie ich :) Ich war schon fast in einer Art Lauftrance als ich aus dem Augenwinkel neben mir im Gebüsch etwas braunes sah. Genau in dem Moment knackte es dann, ich hechtete nach vorne und griff mir Gipsy und genau dann gefühlte 10cm vor uns sprang ein ausgewachsenes Reh über den Weg und rannte Richtung Wald - Gott ich hatte fast nen Herzinfarkt :mundauf: Gipsy hatte andere Sorgen - sie winselte vor sich hin und wäre sooooo gerne dem Reh hinter her, denkst Puppe gibts nicht, du bekommst weiterhin Dosenfraß :zwinker2: Der Rest des Laufs verlief dann relativ ruhig, nach 10km und 01:05:30 kamen wir dann daheim an, ich war zwar etwas geschafft aber nicht allzu sehr und die letzten Kilometer bin ich mit 06:20 / 06:08 und 06:02 auch noch am Schnellsten gelaufen. Zu Gipsy muss man sagen, dass ihr "Lauf" nach dem Reh gelaufen war - sie hatte kein Bock mehr und lief die letzten Kilometer bei Fuß :P

Sonntag, 14.09.2014 - lala DL
Wetter schien perfekt - Wolkendecke, kein Regen, leichte Brise, 13 Grad. Also selbes Vorpgrogramm wie gestern und los gings. Diesmal lies ich Gipsy direkt nach dem Rauskommen Fuß gehen - man muss das Glück ja nich überprovozieren und ausserdem hat das ja auch was mit Erziehung zu tun und unser und is gut erzogen (eigentlich meistens :P). Ich hatte mir eine 14km Runde ausgesucht, die erst Bergauf Straße, dann runter am Waldrand und dann gerade durchs Feld nach Hause führte. Ich hoffte dass das bergauf am Anfang mich etwas bremste (das zu schnell loslaufen Problem kam wieder), als Pace hatte ich so an 06:45 bis 07:00 gedacht. Soviel vorweg: das Ziel hab ich knapp verpasst :klatsch: 15% am Morgen bremsten mich auf jeden Fall aus und ich schaffte es die ersten 3 Kilometer in ner 07er Pace zu laufen (das waren dann aber auch die letzten 3 Kilometer mit ner 7 davor :zwinker2:) Es war ein sehr schöner Lauf, ohne Wildtiere diesmal und irgendwelcher anderen Zwischenfälle. Etwas mulmig war mir in der Dämmerung am Waldrand schon und ich war froh als ich aufs Feld kam. Gipsy war da etwas zwiegespalten :D Einerseits war Feld super weil da war der Bach aus dem sie dann nach Lust und Laune saufen konnte, andererseits waren wir schon 10 km unterwegs und Madam hatte nicht mehr so wirklich Lust :haeh: Es is wirklich lustig bei ihr merkt man das immer daran dass sie bei Fuß läuft und wenns ganz besonders schlimm ist (so wie an dem Tag) dann starrt sie einen auch unentwegt die ganze Zeit an als wenn sie mich die ganze Zeit fragen würde (wie ein quengelndes Kind): "Wann sind wir da?" "Sind wir gleich da?" "Wie lange noch?" "Ich hab Hunger!" ... Nun ja die arme musste wohl oder übel weiterlaufen und ich ignorierte sie einfach :D Hin und wieder lauschte ich auf ihr Hecheln ob sie noch da war aber ansonsten trabten wir einträchtig nebeneinander her - der eine bockig und der andere seelig :zwinker2: Ich freute mich dass meine Leichtigkeit zurückkam und das Laufen wieder Spaß macht. Ich lief immer so um die 06:30 rum, 3 Außreißer mit 06:12 (und das bei KM11 unter anderem :daumenup:) und nach 01:32:41 kam ich dann 14km später wieder daheim an. Wie schon geschrieben, die Pacevorgabe von durchschnittlich 06:45-07:00 habe ich mit 06:37 knapp verpasst, aber ich denke der lala war ja langsamer als der ruhige DL und solange es mir gut dabei geht spricht ja nix dagegen :nick:

Für Dienstag hab ich mir mal wieder IV-Training vorgenommen, ich will mal schaun ob die 05:20er schon wieder gehen und Donnerstag dann den TDL über 6km mit 05:55 -> wenn das klappt bin ich fast wieder da wo ich vor der Erkrankung war - drückt mir die Daumen :)

GlücksKind
16.09.2014, 12:27
... aber kein Grund nicht zu laufen. Diesmal eine besch**** Erkältung :motz: Es tut mir leid, wenn ich in die Fäkalsprache verfalle aber ich war seit JAHREN nicht mehr krank und jetzt jagt ein Mist den nächsten :nene: Ich denke mal dass das Antibiotika von der Darmgeschichte mein Immunsystem gearscht hat, aber ich hab echt die Faxen dicke. Ich hatte es ja schon Samstag Nacht gemerkt aber eigentlich wars gut. Es geht mir jetzt ja auch nich mordsmäßig schlecht, meine Nase läuft, Ohren sind zu und ich bin einfach mal totmüde bzw. total fertig. Nichts desto troz werde ich das Laufen nicht lassen - klar ich muss es den Umständen anpassen aber Ausfallen lassen kommt garnich inne Tüte. Ich weis man soll seine Gesundheit achten und nich gefährden aber wenn ich jetzt schon wieder ne Woche oder so aussetze bekomm ich psychische Leiden - das is auch nich gut für meine Gesundheit :frown:

Eigentlich stand heute ja IV-Training an, aber aus bereits thematisierten Gründen hab ich das gelassen. Ich beschloss einfach "nur so" mein Mittagsründchen um den schönen Maschsee zu drehen. Herausgekommen ist eine 06:06er Pace auf 6km und ich war zwar geschafft aber nich total am Ende. Mehr war aber auch nicht drinne. Ich bin den ersten Kilometer in 05:33 gelaufen, einfach nur so um zu sehen obs noch geht. Danach hab ich mich irgendwo bei 06:00 eingepegelt, einen Außreißer nach 06:38 weil das Laufen halt doch schon anstrengte. Die letzten 2 Kilometer konnte ich dann nur noch unter Schmerzen laufen, hatte ich noch nie. Es waren keine Seitenstechen bzw. wenn dann waren sie diesmal vorne am Bauch leicht schräg über den Hüftknochen - ganz komisch... Ich denke irgend nen Muskel hat da gekrampft, hat auf jeden Fall gut weh getan :mundauf: Alles in Allem war ich aber zufrieden, dass das Laufen schwerer fiel war ja klar aber ich bin froh gelaufen zu sein und denke auch nich das es mir geschadet hat :) Außerdem hab ich irgendwo mal gelesen das man durchaus Laufen kann solange die Beschwerden oberhalb des Halses sind (Laufende Nase, Halsschmerzen, leichte Kopfschmerzen) und nich unterhalb (Bronchien zu, Fieber etc) und das waren sie bei mir ja :P

dicke_Wade
16.09.2014, 13:18
Ungezogenes Mädchen! Ich laufe ja auch, wenn ich ne Erkältung habe aber: Nie, wenn ich Fieber habe und/oder mich schlecht fühle. Soll heißen nur Schnupfen und verstopfte Nase sind bei mir OK, Husten schon nicht mehr. Und noch ein größeres ABER: du warst zu schnell! Beine bewegen geht aber du hast dich bei dem Tempo schon wieder angestrengt und das auch gespürt. Das ist nicht gut, nein gar nicht *ausschümpf* :motz:

Gruss Tommi

GlücksKind
18.09.2014, 12:57
.. hat prinzipiell funktioniert :D

Donnerstag - Lauftag - Mittagsrunde um den Maschsee :daumen:

Da ich mir ganz ganz doll fest vorgenommen habe laaaaangsamer zu laufen (ich dachte so an ne 06:45er Pace) musste ich mir was einfallen lassen für meinen Bericht und den Lauf auch allgemein weil sonst wird es seeeeeeehr langweilig :zwinker2: Tcha was soll ich sagen, ich verrücktes Huhn bin mal links rum gerannt statt recht rum :hihi: Ich hätte nie gedacht das ich mich das traue mal von meinen Gewohnheiten abzuweichen und vorallem: es war garnich schlimm, tat nich weh und ging gaaaanz einfach :hihi:

Jaha ich fürchte das war jetzt auch schon der unterhaltsamste Teil von meinem Bericht :peinlich: Weil wie gesagt langsam laufen is ganz schön langweilig und fast noch anstrengender als schnell laufen. Ich konnte nie verstehen, dass viele männliche Laufpartner zu mir meinten es täte ihnen regelrecht weh wenn sie zu langsam liefen -> dachte das wäre son Egoding aber nee man merkts echt körperlich. Ich bin viel plumpsiger gelaufen und musste mich echt anstrengend ordentlich zu laufen weil wenn ich zu "leicht" lief stand schwupps 05:40 auf der Uhr und das war ja ne Minuten zu schnell für langsam :rolleyes2 Den ersten Kilometer beschäftigte ich mich mit meiner Atmung - ich wollte auf 4 Schritte austamen und auf 4 einatmen -> ich bin gescheitert weil auch das emfpand ich als anstrengend :D Ich hab mich dann bei 3 Schritten eingependelt und da hab ich echt laaangsam und ruhig geatmet. Naja durch mein "Atemrhytmus suchen" war ich dann soo abgelenkt das ich zu schnell war - 06:10 war die Zeit. Dadurch das ich gefühlt fast rückwärts lief schaffte ich es denn den nächsten KM mit 06:40 zu beenden. Zwischenzeitlich brauchte ich eine neue Beschäftigung und ich fing an die Läufer, Radfahrer, Skater und Fußgänger (inklusive Walker -> das sind ja Fußgänger in Sportklamotten *Proll-Modus-aus*) zu zählen. Da ich leider schon mit 30 zeitweise an Alzheimer leide weiß ich nich mehr die Zahlen aber die Fahradfahrer waren die meisten gefolgt von Fußis und dann Läufern... Nach den 06:40 beim zweiten Kilometer musste ich den dritten schneller laufen - es ging garnich anders. Mit 06:19 lief ich in meinem absoluten Wohlfühlbereich für heut und auch der vierte mit 06:21 war um den Dreh rum. Ich bin zur Abwechslung auch mal Schotter gelaufen und nich nur Asphalt (ich lieeeebe Asphalt) und es macht echt keinen Spaß - ich mag Schotter einfach nich, auf Asphalt kann ich viel einfacher viel schneller laufen. Ich machte nen kleinen Schlenker durch ein Stück mit Bäumen und so (doof zu beschreiben, muss ich mal fotografieren) und gönnte mir ganz dekandent ne Pause auf der Bank :teufel: Während ich mein Emeukal Eukalyptusbonbon lutschte und die Enten aufm Wasser beobachtete merkte ich mal wieder wie zufrieden ich doch mit meinem Leben war :love2: Eigentlich hatte ich alles - bis auf meinen Prinzen aber der kommt sicher auch noch angelaufen :love:
Nach der Pause und mit Glotzen beschäftigt schaffte ich dann den 5. Kilometer nochmal in 06:40 aber bei Kilometer 6 bin ich dann in alte Muster verfallen und in 05:50 gelaufen - fühlte sich aber wirklich gut an! Keine Krämpfe oder sonstige andere Wehwehchen :nick: Die letzten beiden Kilometer bin ich dann mit 06:18 und 06:14 zwar auch nich soooo langsam gelaufen aber langsamer als 06:08 :zwinker5:

Also ich bin echt am Überlegen die Runde öfters mal andersrum zu laufen, allein schon um Abwechslung reinzubringen und ausserdem hat man viel mehr zu schauen weil man die Stadtmitte nicht im Rücken hat sondern eben vor sich quasi.

Ich bin zufrieden. Genesung schreitet voran, quasi fast gesund :daumen: Samstag wollte ich mal so 12km laufen und Sonntag 15 - aber alles gaaanz ruhig (Wirklich :zwinker4:)

Vielen Dank fürs Lesen und einen schönen Tag noch :winken:

GlücksKind
22.09.2014, 07:51
Guten Morgen :winken:,

ein wirklich schönes - wenn auch teilweise klatschnasses - Laufwochenende liegt hinter mir :)

Samstag, zügiger DL
Eigentlich wollte ich ja um 7 Uhr los aber als ich um kurz nach 6 aus dem Fenster schaute und es regnete, war ich nich bereit dafür ne Stunde Schlaf herzugeben - also drehte ich mich nochmal um und schlummerte bis 8 :) Gipsy kam sich leicht veräppelt vor - sie fraß nämlich durchaus auch bei Regen aber auch sie musste dann murrend noch ne Stunde warten. Als es 8 war und immer noch nich besser wurde beschloss ich aufzustehen (im Alter braucht man echt weniger Schlaf, hätte ich nie gedacht :D). Nach den üblichen "Vorbereitungen" lief ich dann gegen 9 Uhr los - leider ohne Hund weil meine Mitbewohnerin die Leine was weis ich wohin getan hatte und meine Strecke ein gutes Stück Hauptstraße beinhaltete. Sonntags wäre das sicher auch ohne Leine gegangen aber nich auf nem Samstag, da war zuviel los. Naja Gipsy freute sich über ihr morgendliches Futter und bekam so garnich mit das ich los bin. Also was mir in letzter Zeit echt aufgefallen ist, ist das der erste Kilometer mit meiner 310 echt fürn Allerwertesten is weil die da was weis ich misst. Der is locker mal ne Minuten langsamer als in Wirklichkeit. Ärgert mich nich sonderlich aber is schlecht für den Schnitt :haeh: Nun ja, soviel gibts zu dem Lauf eigentlich garnich zu sagen, war echt nett und ich versuchte die 12km etwas zügiger zu laufen. Am Ende kam ich auf ne 6:24er Durchschnittspace und war recht zufrieden. Es hatte auch aufgehört zu regnen und die Temperaturen waren mit 15 Grad echt angenehm. Ich hätte sicher noch schneller laufen können, wollte es aber auch nich übertreiben und da ich den 11.KM in 05:40 lief war ich recht zufrieden... In Zukunft überlege ich vielleicht ein paar Steigerungen oder so reinzubringen oder die letzten 3km in nem schnellen Schnitt zu laufen -ich merke so wirds langsam langweilig :zwinker2:

Sonntag, 21.09.2014 - Lala DL
Eigentlich wollte ich ja 15 km oder 16 km laufen aber da ich gestern 12 km gelaufen bin und nich zu sehr steigern wollte hab ichs bei 14 km belassen :nick: Da ich gestern schon dafür gesorgt hatte dass die Leine diesmal auffindbar ist konnte Gipsy also mit. Aufgrund diverser Umstände kam ich erst gegen 10 Uhr los, was mich etwas ärgerte da dann doch schon einige (Hunde)Menschen unterwegs waren aber es war nich zu ändern. Als es dann kurz vor dem Loslaufen auch noch anfing zu regnen versuchte ich das Positive daraus zu ziehen und hoffte dass dann wenigstens weniger los war :zwinker4: Es stand also ein langsamer langer Dauerlauf an und darum lief ich erstmal zum Deister hoch - hatte ich lange nichmehr gemacht bzw. ich hatte eigentlich auch vor im Deister zu laufen, weil es mich zum einen vor dem Regen schützte und ich das auch schon lange Zeit nich mehr getan hatte. Die Steigung am Anfang schaffte ich gut und ich kam mit nem 07:18er Schnitt hoch. Anscheinend gab es einige robuste Hundebesitzer - leider konnte ich nich alleine mit meinem Hund so vor mich hintraben :nene: Bei Trethupen leine ich Gipsy ja garnich mehr an, aber bei größeren dann schon und es kamen überwiegend große Hunde (Gott wie ich das hasse). Ansich hört Gipsy ja und ich müsste sie garnich anleinen, aber meist leinen die anderen ihren Hund dann auch nich an - und die hören meistens nich was bedeutet das ich nen Herzinfarkt bekomme wenn der Hund dann auf Gipsy losgeht und die dann erstmal stiften geht... Nun ja, das bewirkte dann auch dass ich doch nich IN den Deister lief sondern nur am Rand - gut besser als garnix aber auf weitere Begnungen mit inkompeteten Hundebesitzern konnte ich echt verzichten. Naja auch am Waldrand war es nett und Gipsy genoss das Laufen sichtlich. Mittlerweile regnete es stärker und ich begann zu beten dass es doch wenigstens kurzzeitig aufhörte - die nächsten 3 Kilometer waren nämlich ne offene Strecke, also sprich Feldweg ohne jeglichen Baumschutz. Also entweder hatte Petrus was total falsch verstanden oder er wollte mich vorsätzlich ärgern: nachdem mich gefühlte 100m auf dem Feldweg war öffnete der Himmel sämtliche Pforten und ich war binnen SEKUNDEN durchgeweicht bis auf die Haut :haarrauf: Der arme Hund schüttelte sich so sehr dass sie wie besoffen lief und nich in der Lage war geradeaus zu laufen. Da ich durch die vollgeregnete Brille (warum war ich so bekloppt mit Brille zu laufen :noidea:) den Hund nich mehr sehen konnte :wow: leinte ich sie lieber an. Gott is das kacke in nem Wolkenbruch zu laufen - Gipsy flehte mich mit ihren Augen förmlich an das Wasser doch bitte abzustellen aber ich konnte auch nur verzweifelt zurückschauen. Am Anfang war ich ja noch froh wenigstens die Brooks anzuhauben und nich meinen Asics (Leichtschuh) aber die Freude verflog schnell als die Schuhe vor lauter Wasser bei jedem Schritt "schmatzten". Ich wäre ja um die Pfützen drum rum gelaufen - dumm nur das der ganze Weg eine einzige große Pfütze war - wobei er sich merklich ein einen Bach verwandelte :mundauf: Wenn das so weitergegangen wäre hätte ich Flossen gebraucht :angst: Da wir versuchten vor dem Regen wegzurennen - oder in Lichtgeschwindigkeit durch die Tropfen zu laufen - wurde meine Pace merklich schneller (wie gut dass ich eine wasserdichte Triathlon Uhr habe :beten:). Ich merkte auch wie meine nasse Kleidung zu scheuern begann und hoffte einfach das der Regen bald aufhörte. Man mag es kaum glauben, aber entweder hatte Petrus genug oder aber die Regenwolke war einfach leer (oder weg) auf jeden Fall hörte es Tatsache irgendwann dann mal auf zu regnen. Ungefähr zu dem Zeitpunkt als Gipsy und ich den "geschützten" Bereich unserer Strecke erreichten - also war das eindeutig Mobbing von Petrus :motz:Der Rest der Strecke verlief dann auch wieder relativ ereignislos aber harmonisch. Ich war nur froh dass der Regen vorbei war, amüsierte mich darüber dass Gipsy an jeder Gabelung abbiegen wollte Richtung Heimat und als wir die Stadt dann wieder erreichten blieb sie in jedem Hauseingang stehen - entweder war sie total fertig oder war der Meinung das ihr Zuhause überall da war wo eine Tür war. Nach 14km, 1h33min und mit ner 06:40er Durchschnittspace kamen wir dann glücklich daheim an. Ich hüppfte unter die Dusche und der Hund legte sich ausgestreckt zum Trocknen hin :P

Was mir der Sonntag gezeigt hat - ich brauche echt andere Schuhe für den Herbst. Hat da jemand Tipps? Also ich wollte auf jeden Fall was mit ner höheren/dickeren Sohle und was vielleicht etwas wasserdichter als meine jetztigen sind... Ansonsten werd ich einfach mal die Tage in den Laufladen meines Vertrauens gehen und schauen :)

dicke_Wade
23.09.2014, 04:01
Was mir der Sonntag gezeigt hat - ich brauche echt andere Schuhe für den Herbst. Hat da jemand Tipps? Also ich wollte auf jeden Fall was mit ner höheren/dickeren Sohle und was vielleicht etwas wasserdichter als meine jetztigen sind... Ansonsten werd ich einfach mal die Tage in den Laufladen meines Vertrauens gehen und schauen :)
*mhm* Gegen Sturzbäche von oben gibs wohl kaum Schuhe die das abhalten. Auch bei Goretex-Membran läufts dann die Beine runter, die Socken entlang und in die Schuhe. Wieso eigentlich höhere, dickere Sohle? Wegens der Pfützen? Lass das mal lieber, das gibt gleich ein anderes Bewegungsmuster. Ansonsten hab ich deinen Laufbericht gerne gelesen. :)

So ein kleines Laufabenteuer mit Hund hatten wir am Wochenende auch. Sind im Laufpark Stechlin am Roofensee und Stechlinsee zu siebent gelaufen. Ulrike hatte Sammi mit. Schwarzer Hund mit weißem Bauch und Dalmatiner-Einschlag. Tolles Hundi und sehr nett und laufbegeistert. Kennste sicher auch, zurück bleiben und schnüfflen und dann mit Karacho an uns vorbei hetzen. Wir haben ein paar mal nen kleinen Schreck bekommen, da der Pfad manchmal recht eng war :hihi: Nur dann kam die Sache mit dem Jagdtrieb und den Rehen und erst verschwand Sammi rechts im Unterholz. Um kurz darauf ca 20 Meter vor uns im Höllentempo den Weg zu queren ohne uns zu beachten. Dann mussten wir fast 10 Minuten rufen und pfeifen, bis der Herr sich gnädig zeigte und sich wieder zu uns gesellte :hihi: Ach ja der Arme hatte sich bei der Hatz die Pfote oder das Bein etwas vertreten :(

Gruss Tommi

Tigertier
23.09.2014, 10:14
OT: sag mal Tommi, 4:01 Uhr, schläfst du nie?

Glückskind, Laufladen ist eine gute Idee, was sich bei A gut anfühlt muss bei B noch lange nicht so sein, daher bin ich da immer für Ausprobieren :-)

GlücksKind
23.09.2014, 12:54
@Tommi
Jaaaaa genau wegen der Pfützen wobei ich ehrlich gestehen muss am Sonntag bin ich mehr in einem Bach gelaufen :haeh: Das mit veränderten Bewegungsmustern mag ich ja garnich, dann werd ich das mal mit Vorsicht genießen... Ich schau einfach mal was die Leute im Laden sagen - ich vertraue denen da voll und ganz, sind auch alles Läufer :)
Und ich kann Tigertier nur zustimmen - schläfst du auch mal? Um die Zeit steh ja sogar ich erst grad auf :D

@Tigertier
Ja haste Recht ich wäre ja so oder so ins Geschäft gegangen aber so hätte ich halt sagen können: "Ich such so oder sowas" - komm ich mir nich ganz so unwissend und planlos vor :P

So nun zum heutigen Lauftag :schwitz2:

Dienstag, IV-Training, 3*1km in 05:20 mit 1km TP
Da ich mich zur Zeit echt gut fühle und gestern zum alleresten Mal beim Step&Shape Kurs bis zum Schluss ohne Schummeln voll durchziehen konnte, beschloss ich, dass es an der Zeit war mal wieder Tempo in die Sache zu bringen :prof: Ich hatte zuerst überlegt 05:30er oder 05:40er Intervalle zu machen, konnte mich aber gefühlsmäßig nich dazu durchringen, die 05:20er mussten es schon sein. Um dennoch die Sache etwas softer zu machen, verlängerte ich meine Trabpause von 400m auf 1km - so kam ich mir wenigstens etwas vernünftig vor :zwinker2: Die Temperaturen spielten mir gut in die Karten, ca.10 Grad als ich los lief - gerade richtig für Tempotraining :nick:. Also Laufklamotten an inner Mittagspause und los zum Maschsee. Beim Hinlaufen belustigte mich meine Garmin mal wieder - ich weiß echt nich was die hat. Auf jeden Fall behauptet Sie dass ich ne Pace von 14:20 habe - ich bin definitiv gejoggt und sooo langsam kann ich glaub noch nichmal rückwärts joggen. Denke es wird wie immer so um die 06:10/06:20 gewesen sein. Kurz vor dem Maschsee nahm ich Tempo raus um mich zu schonen aber das zügige Loslaufen hatte den netten Nebeneffekt dass meine Muckis schon auf Betriebstemperatur waren. Kurz noch anner Ampel auf Grün warten und dann gings los, meine erstes 05:20er Intervall. Weil eben meine liebe Garmin so sponn am Anfang beschloss ich erstmal ein bisschen so nach Gefühl zu laufen und dann mal bei der Laterne da vorne zu schauen wo ich so stehe. Noch bevor ich bei der besagten Laterne ankam merkte ich wie mir leicht übel wurde - ein Blick auf die Uhr bestätigte mir dann meine Vermutung -> ich war die ersten 500 m in ner 04:40er Pace gelaufen - viiiiel zu schnell. Somit bremste ich kontinuirlich die nächsten 500 m das Tempo und beendete mein erstes Intervall nich allzu fertig mit 05:18. Ich denke die erste 1km TP hätte ich nich gebraucht, ich trabte wirklich locker mit ner 06:40er Pace so vor mich her und hätte schon nach 400 m wieder durchstarten können. Aber ich hielt mich konsequent an meinen Plan, bloß nix übertreiben. Und umso schöner wenn ich nich total im Ar**** bin nach dem IV-Training :teufel: Das zweite Intervall wurde dann schon härter - relativ lange Zeit lief ich so um die 05:30.. Also entweder muckte meine Garmin rum oder ich weis auch nich. Ich bilde mir zumindest ein dass ich gleichmäßig gelaufen bin. Am Ende hats dann doch geklappt und mit 05:17 blieb ich in den Vorgaben. Über die nächste TP war ich gottfroh. Ich pumpte wie ein Marienkäfer und brauchte wirklich ne ganze Weile um wieder runter zu kommen. Aber ich kam runter und das war das was zählte :daumen: Der letzte Intervall war ungelogen weniger hart als ich dachte. Aus lauter Angst mal wieder zu langsam zu sein (weil das Aufholen auf den letzten Metern schlauchte ganz schön) lief ich mal wieder zu schnell - immer so um die 05:10 rum... Aber ich konnte es laufen und das fand ich irgendwie toll. Auch sonst war ich verwundert das ich nich hechelte wie sonst was, keine Übelkeit oder sonstige Wehwehchen verspürte. Ich versuchte gleichmäßig weiterzulaufen und drosselte nur ein wenig das Tempo. Raus kam ein letzter Intervall mit 05:13 und ich trabte lustigerweise (also lustigerweise weils Auslaufen war und keine TP) mit 06:20 zur Arbeit zurück.

Weil das verhasste IV-Training so gut lief hab ich beschlossen noch eine TE mehr zu machen und Mittwochs zwischen dem Tempotraining nen gemütlichen kurzen Lauf einzuschieben (4-7km so ca) weil ich auch dauer in Hinblick aufs Marathontraining meine Wochenkilometer erhöhen wollte auf so 70-80. Donnerstag hab ich dann nen TDL 6km mit ner 5:55er Pace geplant - mal schaun :rolleyes:

So wie es grad läuft, kann es ruhig weiterlaufen :bounce: Auch wenn ich noch arschlangsam bin verbesser ich mich kontinuirlich und fühl mich auch noch gut dabei - was will man mehr :love2:

Tigertier
23.09.2014, 13:01
So langsam bist du doch gar nicht- läuft doch prima :-)

dicke_Wade
23.09.2014, 19:23
OT: sag mal Tommi, 4:01 Uhr, schläfst du nie?
Hab unter der Woche imma Nachtschicht :) Und wenn die Arbeit getan ist, kann ich das Forum und andere wichtige Dinge abarbeiten :idee2:

Gruss Tommi

Lilly*
23.09.2014, 19:52
Tolle Laufberichte! Als wäre man dabei gewesen!

P.S.: Was die (berechtigte) Angst vor Wildschweinen angeht: Da sollte man immer ein paar After Eight dabei haben. :nick:

GlücksKind
24.09.2014, 11:57
Tommi das erklärt einiges :D

Tigertier ja du hast schon Recht, ich vergleiche mich halt immer mit den Falschen :klatsch::peinlich: Und mein Ehrgeiz hat natürlich andere Ansprüche als die Realität :tocktock: Aber klar wenn ich überlege dass ich im März ne Pace von knapp 8:00 hatte und danach auch fertig war und heute relativ "locker" (je nach Distanz und Höhenmeter) ne 06:30er laufe dann is das schon schnell. Aber ich hätte halt so gerne ne 4 vor den Doppelpunkten :D

Lilly Vielen Dank für die Blumen, ich geb mir Mühe es halbwegs interessant zu gestalten :nick: Das mit dem After Eight musste mir mal erklären - gibste das den Wildschweinies bei Begegnungen oder wie? :confused:

Lilly*
24.09.2014, 13:55
Lilly Das mit dem After Eight musste mir mal erklären - gibste das den Wildschweinies bei Begegnungen oder wie? :confused:

Als Kleinkind (ich kann mich selbst gar nicht dran erinnern, meine Mutter und meine älteren Geschwister erzählen diese Geschichte immer wieder gerne) sind wir im Wald mal einer Rotte Wildschweinen begegnet. Meine Mutter konnte meine Geschwister wohl noch "in Sicherheit" bringen, aber mich haben die Wildschweine umringt. Meine Mutter sagt, sie ist tausend Tode gestorben. Ich hatte die Tiere aber wohl seelenruhig mit After Eight gefüttert, die wir in unserem Picknickkorb dabei hatten. Hat denen anscheinend super geschmeckt, danach sind sie weitergezogen. Ob mir das damals das Leben gerettet hat, wer weiß?

GlücksKind
24.09.2014, 14:36
Wow das is ja mal ne abgefahrene Geschichte :daumen: Wobei man da mal wieder sieht wie unbeschwert Kinder sind. Heute wärst du sicher auch 1000 Tode gestorben wenn die um dich sind :) Ich fürchte nur das wird an der Praxis scheitern - ich kämpfe ja schon immer mit vollgeschwitzten Eucalytpusbonbons - wer weis in was für nem Zustand dann das After Eight wäre :hihi:

Lilly*
24.09.2014, 14:48
Vielleicht ist es völlig egal, was man dabei hat. Aber bevor ein Tier dich als Mahlzeit sieht, sollte man ihm immer eine Futteralternative anbieten können..:D

Tigertier
24.09.2014, 15:21
Vielleicht ist es völlig egal, was man dabei hat. Aber bevor ein Tier dich als Mahlzeit sieht, sollte man ihm immer eine Futteralternative anbieten können..:D
Das hab ich früher so mit den Hunden eines Bauern auf meiner ersten Laufstrecke gemacht. Erst wollten die mich immer halb fressen, ich hab mir dann immer diese Kaustangen eingepackt und in den Hof geworfen. Nach ein paar Wochen haben sie nicht mehr gebellt sondern saßen fröhlich wedelnd da wenn ich mich näherte ;-)

Glückskind- eine 4 für den Gesamtschnitt? Die haben von den Frauen nicht so viele vor den Punkten... Das ist ambitioniert, aber das gefällt mir :-)

dicke_Wade
25.09.2014, 07:10
Vielleicht ist es völlig egal, was man dabei hat. Aber bevor ein Tier dich als Mahlzeit sieht, sollte man ihm immer eine Futteralternative anbieten können..:D
Oder beim Wegrennen nicht der/die Letzte sein :D

Gruss Tommi

GlücksKind
25.09.2014, 07:51
Oder beim Wegrennen nicht der/die Letzte sein :D

Das wird aber schwierig wenn man alleine läuft :hihi:

Pastis
25.09.2014, 08:05
Ich schlage vor, immer mit ein paar Packungen After8 zu laufen. Du baust so deine Leistung mit Zusatzgewicht aus und im Ernstfall wirfst du es ab lenkst damit nicht nur hungrige Tier ab, sondern läufst auch schneller davon :nick:

Lilly*
25.09.2014, 12:28
Oder beim Wegrennen nicht der/die Letzte sein :D

Zwei Touristen auf Safari begegnen einem Löwen. Der eine zieht sich seine Laufschuhe an. Der andere fragt: "Bist du bekloppt, selbst mit Laufschuhen bist du doch nicht schneller als der Löwe!" Erwidert der andere: "Nein, ich muss ja auch nur schneller sein als du."

GlücksKind
25.09.2014, 13:45
Also ich muss schon sagen dass ich froh bin dass "Weglaufen" bisher echt nur Theorie bei mir ist. Ich hab zwar schon nen paar Herzkasper wegen Rehen gehabt aber Wildschweinies hab ich mir zum Glück bis dato nur eingebildet :D Zumal wenn ich mit Hund laufe immer die letzte sein werde von daher schnell weg mit den Gedanken - After Eight esse ich auch lieber als das ich sie anderen zum Fraß vorwerfe - da bin ich wie mein Hund absolut futterneidisch :zwinker2:

So nun zum Laufen inner Praxis :nick::


Mittwoch, 24.09.2014 lkL (langsamer kurzer Lauf *ich liebe Abkürzungen*)

Wie ichs mir vorgenommen hatte wollte ich mal ausprobieren was so los is wenn ich 5 statt 4 Einheiten laufe. Meine sehr nette und feinfühlige Arbeitskollegin (Ultraläuferin) meinte das wäre Schwachsinn aber ich mach natürlich trotzdem was ich für richtig halte. Zumal mir das Laufen einfach Spaß macht und das eine Einheit für die Psyche werden sollte. Insgesamt lief ich 7km mit ner 06:47 Pace - also wirklich laaaaaangsam. Und es war so schön :) Ich konnte viel inne Gegend schauen, genoß es mal zu laufen ohne zu schwitzen (klar lag auch an den Temperaturen) und trabte gemütlich einem vor mir laufenden Läufer hinterher - "Hach das Leben kann so schön einfach sein". Die ersten 1-2 Kilometer machte ich mir etwas Gedanken über meine Waden weil ich spürte diese Tatsache. Eine total neue Erfahrung für mich. Seit ich laufe hatte ich noch nie Muskelkater, Krämpfe oder sonstige "außergewöhnlichen" Empfindungen in meinen Gliedmaßen. Lag sicher daran dass ich überkrasse Waden hab -> ihr einnert euch vielleicht an meine Anfänge, hier ging es um mich Mogelpackung und mit "Schuld daran" waren größtenteils meine Waden. Ich weis Frauen reden über sowas nich aber ich habe Konfektionsgröße 36 und bei Jeans ohne Elasthan Probleme diese anzubekommen - weil sie eben an den Waden zu eng sind. Was ich sagen will: Ich hab wirklich krasse Waden und drum kann ich glaub auch so gut Laufen :rolleyes: Ich glaube andere Läufer mit meinen Waden würden wahrscheinlich locker 3er Paces laufen :P Gut aber nun genug von den Waden. Der Lauf war echt toll aber auch nich besonders ereignisreich. Wie schon geschrieben ich beschäftigte mich mit den nicht Schwitzen und auch die Waden waren geschmeidig wie immer als sie auf Betriebstemperaturen waren (dauert ja auch bei den etwas kühleren Temperaturen). Das einzig doofe war, dadurch das ja dieser Mittwoch mein erster Lauftag war hab ichs verplant aufs Essen zu achten und hatte mir ne Stunde voher noch ne Tüte M&Ms Peanuts reingehauten - hatte zur Folge dass ich mit leichtem Sodbrennen lief... Nun ja seis drum, nich schön aber auch nich schlimm - ich durfte ja langsam laufen :wink:


Donnerstag, 25.09.2014 TDL 6km mit ner 5:55er Pace

Diese Trainingseinheit war für mich enorm wichtig, weil wenn ich diese schaffte war ich in etwa auf dem Niveau wo ich vorher war. Mein "netter" Ehrgeiz erklärte mir zwar dass das nich der Fall war weil es jetzt viel kühler ist als damals war es damals schwieriger diese Leistung zu bringen und somit könne man das nich vergleichen aber ich ignorierte sein Gelaber einfach. Mir war es wichti den TDL zu schaffen in der Pace und Basta.
Los ging es. Den Anfang versüßte mir meinen Garmin. Mitterweile nehm ich es echt mit Humor - ich bin angeblich den ersten Kilometer (zum Glück zählte der zum Einlaufen und nich zum TDL) in ner 16er Pace gelaufen - wieviel km/h sind das? 3??? Nun ja, solange sie das nur am Anfang beim Einlaufen macht wollte ich mal nich so sein :P Am Nordufer vom Maschsee angekommen blies mir ein kräftiger Wind entgegen - na super, das hieß also die letzten 2 KM Wind von vorne - aber egal, bis dahin sinds ja noch 4 erstmal anfangen schnell zu laufen. Es lief eigentlich so wie früher: der erste KM war überhaupt kein Problem, ich joggte vermeintlich locker vor mich hin und schimpfte in Gedanken mit mir selber warum ich son Schiss vor dem TDL hatte - lief doch easy :daumen: Auch meinen Beinen ging es gut, garnich müde, Atmung locker, Temperaturen angenehm. Der 2. Kilometer lief auch noch gut aber gegen Ende wurde mir klar dass das eben kein Spaziergang wird und im Gegensatz zu früher schon anstrengender... Damals bei TDLs liefs bis KM 4 eigentlich super, diesmal fings bei KM 3 an. Mir wurde leicht schlecht - och nööööö bitte nicht diese Sache, die hatten wir doch hinter uns :haarrauf: Das Laufgefühl ging bei KM 3 so stetig bergab dass mir hier das erste mal der Gedanke kam aufzugeben - ich hatte nich mal die Hälfte der Strecke geschafft und fühlte mich schon so wie ich mich eben fühlte: sch****! Ich beschloss dass es Aufgeben auch weiterhin nich gibt, lauf einfach weiter dachte ich mir, einfach nur laufen dann biste irgendwann 6 KM gerannt und durch :rolleyes: Kann ja wohl nich so schwer sein, andere rennen schließlich Marathone (Marathons? Wie is die Mehrzahl von Marathon??? Marathoni?) in dem Tempo... Bei KM 4 hat sich dann mal wieder meine Uhr gegen mich verschworen: ich lief die ganze zeit so um die 05:52 und 200m vorm Ende der Runde sprang dieses Dreckstück (ja sorry ich muss mal so deutlich werden) plötzlich auf 06:48. Ich war wirklich wirklich fertig aber es half nix ich musste anziehen, ich lass mir doch hier nich meine Runde versauen von soner blöden GPS Uhr!!! :prof: Ich denke Tommi wird das positiv bewerten dass ichs geschafft habe weil mein müder Muskel schaffte es dann noch wieder auf 05:52 zu kommen - Trainingsreiz gesetzt :daumen:. Als meien Uhr sich dann wieder eingebekommen hatte konnte ich sehen WIE schnell ich war - am Anfang des 5. KM lief ich ne 04:40er Pace - KM 5 lief also gut weil ich stetig das Tempo drosselte - ich hatte mir 05:55 vorgenommen und in der Region wollte ich auch laufen. Ich schaffte es bis auf 05:44 runterzudrosseln, dann war die Runde um. Im 6. KM kämpfte ich zwar mehr denn je mit der Übelkeit aber ich freute mich auch dass ich ihn noch lief, mein Ziel erreichte obwohl ich schon nach 3 KM aufgeben wollte, weil ein Ende in Sicht war konnte ich das Tempo nochmal anziehen und so kam eine 05:41 raus. Als ich dann aber fertig war, musste ich wirklich erstmal ein paar Meter gehen - ich wollte halt nich in den nicht vorhandenen Busch kotzen und so nutzte ich das Gehen um runterzukommen. Funktionierte ganz gut. Ich lief mich dann noch einen Kilometer mit ner 06:30er Pace aus aber die Beine waren schwer und müde. Nun nachdem ich mir nen Teller Chilli con carne reingehauen habe ist meine Welt wieder in Ordnung und ich sitze seelig schreibend vor dem Rechner und freue mich das ich bisher meine Ziele erreichen konnte :nick:

Morgen ist mal Sport-frei, Samstag dann 12-14 Kilometer und Sonntag 14-16 ... schön laaaaangsam :)

Lilly*
25.09.2014, 13:58
Also, dein 6km Tempolauf... Weltklasse!!! Ich wäre nach deiner Beschreibung bei km 3 ausgestiegen... Glückwunsch, dass du dich da so durchbeißen konntest!

Viele Grüße von einer, die auch Größe 36 trägt, aber nix über ihre dicken Waden bekommt.. :nick: Wir sind Launen der Natur, die bringt ja echt viel seltsames hervor.. Gestern eine Läuferin gesehen, die ein sehr dickes Gesicht hatte und auch einen recht dicken kastenförmigen Oberkörper. Aber ihre Beine... wow.. sowas schlankes kenn ich sonst nur von 13jährigen 45kg Mädchen..
Da dachte ich mir auch: Lass uns doch wie bei den Barbiepuppen damals die Beine andersrum anstecken und schon haben wir beide ein stimmiges Gesamtbild. :daumen:

dicke_Wade
25.09.2014, 14:05
Das wird aber schwierig wenn man alleine läuft :hihi:
Wird sich doch noch irgendwo ein Nordic Walker finden lassen :D

Gruss Tommi

dicke_Wade
26.09.2014, 01:08
Ich denke Tommi wird das positiv bewerten dass ichs geschafft habe weil mein müder Muskel schaffte es dann noch wieder auf 05:52 zu kommen - Trainingsreiz gesetzt :daumen:.
Uff jeden Fall :daumen: Das war auch gutes mentales Training! Bei km 3 ans Aufgeben denken und den Lauf dennoch durchziehen und am Ende noch schneller als geplant :)

Gruss Tommi

GlücksKind
29.09.2014, 08:28
Ja also der TDL hatte es anscheinend echt insich (schreibt man das so? Sieht komisch aus) Ich hab noch 2 Tage später am Samstag was davon gehabt in Form von richtig dollen Muskelkater im Po und den Oberschenkeln ... Aber war mir fast klar, weil ich ja schon nach der Hälfte der Strecke eigentlich nich mehr konnte ... Ich hoffe einfach dass er mir am Donnerstag wegenigstens etwas leichter fällt, weil ich langsam echt mal die Distanz steigern möchte um eines (nahen) Tages mal die 10km unter einer Stunde zu laufen :D

Samstag, 27.09.2014 - langer langsamer DL
Da ich Samstag abend seit langem mal wieder aus ging zog ich meinen langen Lauf vor. Ich wusste ja nich in welchem Zustand ich Sonntag war :zwinker2: Es war eine weise Voraussicht weil der Sonntag blieb Tatsache lauffrei :P
Ich startete also wohl gelaunt um 8 Uhr zu meiner Runde. Da ich ein Stück Straße (ohne Gehweg) laufen musste lies ich den Hund lieber daheim. Zumal ich durch ein Kaff durch musste wo viele freilaufende Hofhunde waren. Übrigens sollte ich Hellseherin werden -viele der Sachen trafen ja auch auch wirklich ein :P
Wie bereits oben geschrieben merkte ich bereits am Anfang dass ich Muskelkater hatte und auch meine Waden waren spürbar - nich schlimm aber halt ungewohnt neu für mich. Vielleicht war es auch einfach zuviel 3 Tage hintereinander zu laufen wovon 2 Tempoeinheiten waren. Da ich mir unsicher war ob ich nun nen zügigen oder langen DL laufe beschloss ich erstmal etwas "schneller" loszulaufen. Ich lief also für meine Verhältnisse relativ schnell erstmal hoch zum Wald, nen 6:40er Schnitt - wow :geil: Fand ich gut für 100 Höhenmeter ... Ich hatte mal das Handy mit weil ich einfach mal ein paar Fotos machen wollte und auch um zu sehen wie sehr runtastic und garmin voneinander abweichen. Das Rausgefummel ausm Sportband nervte ein wenig aber sonst fand ichs ne gute Idee. Als ich dann so den Deister wieder hinunter joggte beschloss ich eine langsame lange Runde zu drehen, die Strecke die ich mir so vorstellte war ca 16km lang und passte voll in den Plan. Also drosselte ich das Tempo etwas, weil es mit nem 06:15er Schnitt doch etwas zu schnell war. Ich hab ja noch nicht soviel Erfahrung mit "Laufen mit Muskelkate" also quasi kein aber ich merkte dass das Laufen dem Muskelkater eher gut tat. Auf jeden Fall viel es mir mit steigenden Kilometern echt leichter und ich hatte irgendwie das Gefühl dass meine Muskeln lockerer wurden. Ich musste mich immer wieder bremsen weil ich über der veranschlagten 06:40er Pace lief. Ich muss mir da mal nen Alarm einstellen weil das ständige auf die Uhr geschaue nervt schon irgendwie und stört auch meinen Fluss... Und meine Garmin kann das ja also von daher warum nich nutzen wenn möglich :) Der Lauf fiel mir echt leicht und ich war erstaunt das ich so lange immer noch fast zu schnell war. Ich kann mich erinnern dass ich früher meine langen Läufe immer mit nem 07:15-07:30er Schnitt gelaufen bin und jetzt muss ich mich ausbremsen. Toll woran ein Körper sich so gewöhnt. Ich war wie schon gesagt froh, dass Gipsy nich mit war weil in dem einen Kaff traf ich dann gleich auf 4 Hunde. Direkt am Eingang kamen 2 große braune (Rhoedsian Ridgebacks) auf mich zugerannt. Da blieb mein Herz dann zum ersten Mal stehen, ich hörte auf zu joggen und ging ruhig ein paar Schritte - wegrennen bringt eh nix, die sind schneller und wenn ich wegrenne reize ich wahrscheinlich noch ihren Jagdtrieb also schön ruhig weitergehen - mehr als zerfleischt werden kann mir ja nich passieren :angst: Ein paar Sekunden später tauchte Gott sei Dank ein Herrchen auf das diese zurückrief. Man war ich erleichtert, ich wolllte gerade wieder zu laufen beginnen (um schnell aus dem Kaff rauszukommen) da sah ich quasi am Ende kurz vor dem ersehnten Feldweg einen Terrier/Pinscher (kniehoch groß). Aaaaahh wasn Mist, die Welt hat sich gegen mich verschworen. Also lief ich wieder und überlegte was ich nun machte - umdrehen kam nich in Frage, ich hatte überhaupt garkeine Lust den gleichen Weg wieder zurück zu rennen - zumal der schönste Teil HINTER diesem Köter begann... Ausserdem sagte ich mir das hier viele Jogger lang liefen und die wurden ja auch nich angefallen (keine Ahnung woher ich DAS wusste). Der Hund kam auch nich auf mich zu sondern setzte sich einfach mitten auf die Straße und beobachtete mich (ich durfte jetzt einfach nich zu menschlich denken und mir einreden dass er das mit Kalkül tat). Also ging ich strammen Schrittes ruhig atment auf ihn zu und hoffte das Beste... Leider war ich so sehr auf diesen Hund fixiert dass ich erst relativ spät mitbekam wie plötzlich links von mir ne riesige Dogge aus der Einfahrt geschossen kam - ooooookay heute war ein guter Tag zum sterben, wenn mich nich die Hunde zerfleischten dann brachte mein Herz mich um. Zum Glück beschloss die Dogge es beim Bellen zu belassen und auch der Terrier lies mich an sich vorbei... Ein wenig stolz war ich ja schon auf mich - früher wäre ich ohne wenn und aber umgedreht aber Samstag hab ich mich meinen Ängsten gestellt - ja das Laufen verändert einen auch innerlich :daumen: Der Rest verlief dann - zum Glück - ereignislos. Bis KM13 lief ich wirklich locker die 06:40er Pace, ab dann wurde es fies. Die letzten 3KM waren echt ne Qual, also mit Regeneration und so hatte das nix mehr zu tun. Ich überlegte kurzzeitig ob ich nach 15km schon aufhörte, verwarf den Gedanken aber schnell: Ich hab mir vorgenommen 16km zu laufen und dann werden die auch gelaufen - Basta :teufel: Was mir etwas Sorge bereitete war, dass ich ja die letzten KM oder wenistens DEN letzten Kilometer am schnellsten laufen wollte... Nun gut notfalls begab ich mich damit zufrieden die 16 zu finishen und halt das Ziel des schnellst gelaufenen zu lassen. Wahrscheinlch hing es damit zusammen dass ich einfach nur noch nach Hause wollte bzw. fertig werden, aber ich lief Tatsache die letzten 3KM mit am schnellsten - den letzten sogar mit ner 06:01er Pace - Ziel geschafft. Glücklich aber doch k.o. kam ich nach 1h50 daheim an

Sonntag blieb dann Tatsache lauffrei. Leider :frown: Ich hätte erstmalig die 50 Wochenkilometer schaffen können, so blieb es bei 39 :weinen: Problem war dass ich nich morgens laufen konnte weil ich erst um 5 Uhr im Bett (ich war Tatsache mal feiern :D), der Tag dann bis ca 16 Uhr verplant war und ich dann so eine Hunger hatte das ich mir Nudeln mit Tomatensoße reinhaute die um 19 uhr immer noch nich verdaut waren.. Naja ich laufe ja sehr ambitioniert und da kann man auch mal 5 grade sein lassen :nick:

gecko
29.09.2014, 09:30
Du bist sowas von süchtig geworden :D
Herrlich, ich mag Deine launige Schreibe, die hat irgendwie etwas euphorisierendes. Ich glaube, ich ticke ähnlich, denn wenn ich erst mal irgendwo eingestiegen bin, packt mich auch immer dieser leise Wahnsinn. bei Dir ist nach wie vor beeindruckend, dass Dich nicht nur die Erfolge und die guten Tage antreiben, sondern scheinbar auch die Schlechten bzw. die erst recht.
Bist ja noch jung, da kann noch 'ne richtig gute Läuferin draus werden :) Pass mal auf, in einem Jahr sprechen wir uns wieder und dann wirst Davon schreiben, dass Du, wenn Du Dir vornimmst langsam zu laufen, leider Schwierigkeiten bekommst, die 5er Pace zu überschreiten, weil Du Dich "leider" bei 4:40 eingegrooved hast :rock2:

dicke_Wade
29.09.2014, 22:40
Jo geht mir genau so. Macht Spaß zu lesen :)

Und den letzten Kilometer doch so flott! Gut gemacht. Ich kenne das auch, am Ende wenns nach Hause geht, mobilisiert der Kopp nochmal alle Kräfte :)

Gruss Tommi

GlücksKind
30.09.2014, 06:47
Ja doch ich muss zugeben dass ich etwas "süchtig" bin, es macht halt Spaß und gaaaanz wichtig: gerade die langen langsamen machen meinen Kopf frei :nick:

Ich hab jetzt gestern auch ne Entscheidung getroffen. Seit dem verpassten HM Debut bin ich ja recht planlos gelaufen und ich merke - der Wettkampfreiz und das strikte Einhalten von Plänen fehlt mir. Also hab ich mir jetzt nochmal nen 10er in 6 Wochen rausgesucht, nen Hasen organisiert (oder mehrere mal schaun, ich hab da nen gewissen Verschleiß :zwinker2:) und möchte unbedingt meine sub60 schaffen, noch besser sub54. Ab morgen gehts los, ich bleib jetzt der Einfachheit halber bei Steffny und hoffe das ich wenn ich den sub49 Plan schaffe irgendwie die sub54 hinbekomme. Ich meine beim ersten mal hab ich mich ja auch innerhalb von 6 Wochen um 9 Minuten verbessert, warum jetzt nich nochmal 9 Minuten schaffen :zwinker4: Ne im Ernst, so etwas realistisch bin ich ja und ich fürchte mehr als 58 oder so is nich machbar, aber wir werden sehen - ich werde berichten.

Los gehts, GlücksKind is im Trainingsmodus :love2:

gecko
30.09.2014, 12:07
I stay tuned... :)

Pastis
30.09.2014, 12:19
Hallo GlücksKind im Trainingsmodus, da lese ich aber gespannt mit, wie es dir damit ergeht!

Lilly*
30.09.2014, 12:22
Da sind wir also schon 3 Damen im Forum, die in genau 6 Wochen ihre SUB60 bei einem WK knacken wollen.
Auf geht´s! :daumen:
Bin gespannt, was der Steffny Plan dafür vorsieht. Ich lese also weiter mit! :nick:

dicke_Wade
01.10.2014, 05:34
Trainingsmodus klingt gut :daumen: Dann lass es mal krachen! :)

Gruss Tommi

GlücksKind
01.10.2014, 18:27
Haha ihr seid so süß, ich danke euch :peinlich:

Also 9.11. is mein Tag, da fällt die sub60 aber ich wäre ja nich ich wenn ich mich damit zufrieden geb. Ich trainiere ja seit ner Weile nach dem Steffny Plan sub55 (ich kann ihn quasi schon auswendig) und bin der Meinung das ich ihn mittlerweile locker laufe (zum Thema locker kommen wir dann noch später :klatsch:) also reichte es mir kofpmäßig nich 59:xx zu laufen ich wollte die 54:xx und weil ich ja mit dem sub55 über ne Stunde gelaufen bin in Lehrte nahm ich mir den sub50 Steffny Plan - wasn Schwachsinn aber auch dazu später mehr :D

Ich hab mir ja nen Hasen besorgt und dank Facebook und Läuferkontakte ganz viele nette "Schon-länger-Läufer" kennengelernt. Hier war einer so nett sich meiner anzunehmen. Was halt komisch war: ich hab den letzten Steffny Plan ja wirklich gut geschafft und es is komisch dass ich soweit von den 55 weg war - schlechte Bedingungen hin oder her. Die einzige Erklärung: ich hab den Plan zwar geschafft aber war permanent überfordert. Ich bin ja jemand er sich "gut quälen" kann und von daher bestimmte mein neuer Coach erstmal dass ab sofort mit Brustgurt gelaufen wird. Klar ich hab keine Leistungsdiagnostik gemacht (mach ich zur nächsten Saison) um meine max.HF zu bestimmen aber ich denke schon dass es Aufschluss bzw. ne Richtung bezüglich Unter- oder Überfoderung geben kann... Ich hab mich mit meinem Coach auf ne 58:xx geeinigt aber ich hoffe natürlich immer noch auf 54:xx :zwinker2:

Tag 1, Dienstag 30.09.2014 ruhiger DL 60 min 10 km
Also los gings gestern nachm sub50 Plan mit nem ruhigen DL 60 min 10km mit 75% der maxHF - ich musste den also mit ner 6:00er Pace laufen (wie bekloppt ey mein TDL war bei 5:55 auf maximal 8km und mit defintiv mehr Anstrengung). Hoch motiviert legte ich mir den Brustgurt an und verband ihn mit meiner Garmin (oh Wunder es klappte auf Anhieb - läuft :zwinker4:) - HF lag vor dem Laufen bei 105. Ich lief also los, strengte mich vermeintlich kaum an (Mundatmung ohne Geräusche - heißt für mich ich bin nich angestrengt) und lief die ersten 2 KM zu schnell (5:50 und 5:53), HF war hier bei 177 bpm - auch wenn ich meine max.HF nich kannte bezweifelte ich doch stark dass die bei ca 236 lag :hihi: Na gut ich dachte ich muss mich einlaufen und lief die nächsten 2 km immer noch im 6:00er Schnitt. Nach 4 Kilometern war ich dann bei 183... Gut ich wollte mich ja an den Plan laufen und das war nen RUHIGER DL und dafür musste meine HF deutlich niedriger sein... Ich drosselte also das Tempo und kam zumindest auf 173 runter aber weiter gings nich. Am Ende bin ich die 60 min mit ner 6:13er Pace gelaufen. Was halt faszinierend is aber wohl normal - am Ende war ich auch nochmal bei knapp 180 und hab mich da besser gefühlt als nach 2 km bei den 177. Ich konnte sogar noch "Alle meine Entchen" singen und atmete auch ruhig im 4er Rhytmus ... Das zu dem Training ..

Abends kontaktierte ich dann nochmal meinen Paten und er sagte auch dass das so nicht richtig bzw. gut is, der ruhige DL dient ja der Regeneration und da darf ich nich mit soner hohen HF laufen. Wir einigten uns auf den sub55 Plan und ich war wieder mal inner Realität angekommen. So schnell wie ich gerne wäre bin ich halt nich - das trifft mich wirklich... Ich weis schon warum ich bisher ohne Gurt gelaufen bin aber klar wenn der Erfolg ausbleibt muss man schauen warum (außer man läuft so vor sich hin aber das mache ich ja nich) aber dennoch hab ich jetzt schiss das ich auch morgen beim TDL eine zu hohe HF habe und er sagt ich muss nach dem sub60 Plan trainieren... Ich weis nich ob ich das kann ehrlich gesagt...

Ich bin nich deprimiert und der Dämpfer bremst mich nich aus sondern spornt mich an aber ich bin schon irgendwie von mir enttäuscht :heul2: Ich mag doch einfach nur schnell sein und den 10er sub55 laufen :weinen:

Pastis
01.10.2014, 20:19
Geiler Bericht! Danke für den :hihi::hihi:

Ich weiß auch, warum ICH nicht mit Pulsgurt laufe. Und wie ich das kenne: Eiiiigentlich laufe ich den Plan soundso, aber in mir wohnt ein Athlet, der eben doch noch eine ganze Nummer schneller ist. Wenn ich Fotos von mir sehe, komme ich davon aber vorläufig immer runter - aber sowas von zackig! :weinen:

Sei nicht enttäuscht...du bist bestimmt sub50, man sieht es deinen Zeiten nur noch nicht an!

Lilly*
01.10.2014, 20:44
Ich lief also los, strengte mich vermeintlich kaum an (Mundatmung ohne Geräusche - heißt für mich ich bin nich angestrengt)

EXAKT! Genau meine Definition von nicht anstrengend. Ich mache keine Geräusche beim Atmen.:hihi:

Mein erster Lauf mit kompletter Pulsaufzeichnung steht ja noch aus, aber ich vermute dasselbe wie bei dir.
Ich bin vermutlich immer ganz schön an der oberen Kante unterwegs.

Lilly*
01.10.2014, 20:57
in mir wohnt ein Athlet, der eben doch noch eine ganze Nummer schneller ist. Wenn ich Fotos von mir sehe, komme ich davon aber vorläufig immer runter - aber sowas von zackig! :weinen:


Ihr sprecht mir beide heute aus der Seele! Wenn ich Videos anschaue von Lauftechniken und Läufern und Übungen und Marathonreportagen und und und... das verinnerliche ich in meinem geistigen Auge so dermaßen! Ich versuche, genau zu verinnerlichen, wie sie laufen und wie diese Übungen gehen und sehe mich quasi selbst, wie ich am nächsten Tag bei meiner Laufeinheit das genau so umsetze!

Und am Tag später.... komm ich ganz schnell davon runter. Aber ganz schnell!!! Da wird mir die große Diskrepanz zwischen der grausamen Realität und meiner rosaroten Fiktion deutlich. Mein flotter Yogurette-Laufstil ist in Wahrheit ein plattfüßiges Aufpatschen meiner dicken Waden, meine effektive 90 Grad angewinkelte Armhaltung gleicht eher einem lockeren hin und her wedeln wie in der ersten Unterrichtsstunde "Gebärdensprache für Anfänger" und mein entspanntes Grinsen ist eine verzerrte Mimik wie nach dem Verzehr einer Zitrone. Und die Kraftübungen am Schluss.. Naja, sagen wir so.. Liegestütze auf den Knien. Po möglichst hoch. 8 Wiederholungen. Ein Satz. Muss reichen. Wie das richtig geht, verinnerliche ich mir heute abend dann wieder in ein paar Videos, um erneut die Top-Athletin in mir zu wecken. Irgendwo in mir muss sie doch sein... ich find sie schon noch!

dicke_Wade
02.10.2014, 02:41
Also 9.11. is mein Tag, da fällt die sub60 aber ich wäre ja nich ich wenn ich mich damit zufrieden geb. Ich trainiere ja seit ner Weile nach dem Steffny Plan sub55 (ich kann ihn quasi schon auswendig) und bin der Meinung das ich ihn mittlerweile locker laufe (zum Thema locker kommen wir dann noch später :klatsch:) also reichte es mir kofpmäßig nich 59:xx zu laufen ich wollte die 54:xx und weil ich ja mit dem sub55 über ne Stunde gelaufen bin in Lehrte nahm ich mir den sub50 Steffny Plan - wasn Schwachsinn aber auch dazu später mehr :D
Die Krux von solchen Trainingsplänen ist ja die, dass sie auf die Mehrheit der Läufer ganz gut passen. Aber eben nicht auf alle. Welche Stellschrauben man am Plan ändern muss, wenn er nicht aufgeht, ob man damit nun unter- oder überfordert ist, dafür haben Trainer viele Jahre studiert und selbst diese machen bei ihren Spitzenathleten noch Fehler. Das hilft dir aber nun auch nicht weiter. Sorry :peinlich:

Lass dich nicht zu sehr verrückt machen. Wenn es der Steffny-Plan nicht gebracht hat, dann versuch es eventuell mal mit einem anderen und nicht einfach noch einmal Steffny aber nur etwas härter.

Gruss Tommi

gecko
02.10.2014, 10:44
Guten Morgen Glückskind,

schon seit gestern Abend brennt es mir unter den Nägeln Dir zu antworten. Jetzt sitze ich endlich am Rechner und habe mal eine halbe Stunde Zeit !

1) Du bist gerade nicht im flow…
2) Trainingspläne und Pulsuhren sind nicht für jeden etwas
3) Jetzt kommt eine ausführliche Ausarbeitung, um die beiden Punkte 1) und 2) in Zusammenhang zu bringen :D

Aaaaalso… es war einmal ein Gecko…
…der war mal auf einem beruflichen Fortbildungsseminar mit dem illustren Namen „Zeitmanagement für kreative Chaoten“. Im Kern war es so ein typischer Kurs für Angestellte mit Führungsfunktion bzw. Entscheidungsbefugnissen. Wir machten „Spiele“ in denen ermittelt wurde, was für ein Typ man ist usw. Am Ende kam heraus, dass ich die Überschrift des Kurses quasi erfunden habe. Es gab auch die Typen „systematische Logiker“ und alle möglichen Facetten dazwischen Was letztendlich anders war an diesem Kurs, war die Quintessenz, nämlich dass nicht alle Mechanismen, seinen Arbeitstag zu organisieren für alle Menschen gleich funktionieren. Wo der eine mit Outlook Kalender wunderbar klar kommt und sogar seine freien Zeiten als Blöcke dort verwaltet, wird der Andere kaum gebacken bekommen, auch nur seinen eigenen Geburtstag darin einzutragen. < Ich :D

Nun war die Lösung für Leute wie mich eben, dass ich etwas anderes finden muss, weil Outlook und ich einfach nicht kompatibel sind. Und da kommt dann die Krux an der Sache: Ich habe trotz der erleuchtenden Erkenntnis dieses Kurses bisher keine Lösung gefunden. Ich bin und bleibe ein Chaot, der sich über Gebühr anstrengen muss für System und Ordnung in seinem Leben, wo andere keinen Aufwand dafür betreiben müssen. Und oft genug kommt es vor, dass ich diesbezüglich nicht verstanden werde.
Das war die Vorgeschichte und nun zum Laufen zurück:

Ich mag -wie schon gesagt- wie Du schreibst!
Ich erkenne nun nicht gleich eine Seelenverwandschaft, aber doch zumindest einige Parallelen. Du bist offenbar ein emphatischer, emotionaler Mensch, der sein Herz auf der Zunge (Tastatur) trägt und seine Begeisterungsfähigkeit dadurch auch sehr deutlich zum Ausdruck bringt. Mich würde es nicht wundern, wenn Du auch in irgendeiner Beziehung eine kreative und damit meist auch chaotische Ader hast und da (jetzt kommts!) passen meiner Meinung nach Trainingspläne und Pulsmessung nicht ins Konzept.

An dieser Stelle der Versuch einen Aufschrei zu verhindern: Liebe Trainigsplannutzer und Pulsmesser, ich möchte ausdrücklich betonen, dass ich NICHT sage, dass das nix taugt! Im Gegenteil, für viele wird das eine perfekt funktionierende Methode sein, nach der man sein Training ausrichten und seine Ergebnisse gezielt verbessern kann, aber nicht um jeden Preis und nicht für jeden!

Ich lese auch Trainigspläne, aber ich nehme mir daraus nur die Essenz: Ungefährer Umfang, Regenerationsphasen, Trainingsimpulse…. Klar, das ist wichtig und ohne Steigerungen geht’s nicht weiter, aber ich bin weit davon entfernt einen Wochenplan akribisch einzuhalten. Ich plane meine "Verbesserungswünsche" eher über einen längeren Zeitraum z.B. einen Monat!
Also in der Art, das sich mir vornehme tatsächlich drei oder vier Lalas im Monat zu laufen, aber eben da wo es reinpast (Nein, nicht an drei oder vier Tagen nacheinander :D ) Ich habe vorgestern einen Tempolauf um die Alster gemacht (8km) Gestern wäre eigentlich ein ruhiger Lauf dran gewesen, aber ich fühlte mich super und alles in mir sagte: Scheiss drauf, renn! Also gabs noch ein Intervalltraining. Heute sind die Beine Müde, aber das Wetter ist so schön :) Also werde ich nacher wirklich mal gemütlich um die Alster „Spazieren traben“, mal sehen was dann Morgen ist….

Glückskind, Bei Dir ist der Spaß und die Motivation das treibende Element, dann lass Dich nicht in ein Korsett zwängen, sondern laufe auch so, wie es Deinem Wesen entspricht!
Mit dem Scheiss Puls ist das noch viel wichtiger! Es ist doch völlig bescheuert, sich der Uhr unterzuordnen, wenn einem das eigene Empfinden etwas völlig anders flüstert, als einem der Puls das gerade weismachen will! Vor allem hat nicht jeder einen ähnlichen Puls. Ich z.B. hatte IMMER schon einen recht hohen Lastpuls. Wo andere mit 130-150 unterwegs sind, habe ich 150-170. Das war schon so, als ich 15 war und das ist jetzt immer noch so. Na und? Trotzdem fühle ich mich am Ende eines Laufs meist wohler als so Einige, die weit unter meinem Puls laufen. Klar muss man das im Auge behalten und gewisse Schlüsse ziehen, aber nicht auf den Beat genau. Die ganze Woche ist doch durchgetaktet:
Ich muss mogens PÜNKTLICH meine Bahn bekommen, vorher PÜNKTLICH die Kinder fertig und auf den Weg gebracht haben, ich darf meine TERMINE bei der Arbeit nicht vergessen und abends RECHTZEITIG zu Hause sein, um die Kinder von meiner Frau zu übernehmen und PÜNKTLICH ins Bett zu bringen. Dazwischen läuft der Tag meist noch mit vielen anderen solchen GROSS geschriebenen Worten ab…. Da werde ich mir doch nicht ausgerechnet beim Einzigen, was ich nur für mich mache, von Kollegen, Pulsuhren oder Trianigsplänen den Takt zu 100% vorgeben lassen, ich bin doch nicht irre…

NACHTRAG:
Mir ist völlig klar, dass es hier aktuell darum geht, dass Du schneller werden willst, aber ich bleibe bei meinem Credo:
Spaß und Motivation gehen Hand in Hand. Der Ehrgeiz schneller werden zu wollen ist da inbegriffen, man muss nur eben lernen (oder wiederentdecken) AUCH auf sich selber zu hören und nicht NUR Rat und Tat anderer zu übernehmen.

NACHTRAG 2: Oh, mein 300er Beitrag :)

GlücksKind
02.10.2014, 17:56
Sei nicht enttäuscht...du bist bestimmt sub50, man sieht es deinen Zeiten nur noch nicht an! Pastis du bist der Hammer - ich hau mich hier weg vor Lachen :hihi::hihi::hihi: Genau so isses, ich hab die drauf das müssen nur noch meine Zeiten kapieren :nick:


Steffy ganz genau du sprichst mir auf der Seele, ich ratter während des Laufens auch meist die selbe Laie runter: "Heb die Füße, mach größere Schritte, nimm die Arme runter, etc" - leider gehör ich zur Kategorie Boxer bzw. teilweise denkt wahrscheinlich so mancher Mann dass ich mir an meinen Nippeln rumspiele :peinlich: Was ich sehr schön kann is gerade laufen, ich hab ne super Bauch bzw. Rückenmuskulatur aber meine Devise war schon immer: egal was is, wie ich mich fühle, wie schlecht mir is es wird IMMER aufrecht gelaufen :zwinker2:

Tommy ja mit nem andern Plan magst du recht haben und nach dem WK werd ich auch umschwenken (Beck find ich ganz nett) aber den muss ich jetzt nochmal durchziehen. Was ich an den Steffny Plänen so mag - sie sind so herrlich kurz :D

Gecko hach ich danke dir für deine Worte und deine lange Antwort, das macht mich fast etwas verlegen :peinlich: Ja also prinzipiell haste Recht mit dem was du schreibst mit einem entscheidenden Unterschied: ich bin pedantisch ordentlich und super organisiert. Fast schon etwas krankhaft mag man meinen. Früher z.B. als ich noch in Berlin gewohnt habe war es so das wenn ich irgendwo hingefahren bin es minutiös geplant habe und mir sogar von bvg.de ne Route ausgedruckt habe mit 3 Millionen Varianten falls eine Variante scheitert :tocktock: Mein damaliger Freund hat sich schon immer lustig gemacht ob wenn wir z.B. einkaufen gehen wollten zum Edeka umme Ecke ob ich das mitm Routenplaner und aktuellen Verkehrsinfos nich planen will :haeh: Und so is es leider auch mitm laufen - ich hab ja jetzt versucht "frei" "planlos" zu laufen - es macht mich unglücklich und überfordert mich. Darum der Plan an den ich mich eine Million prozentig halte - bekloppt oder??? :sauer: Also manchmal nerv ich mich selber ganz schön doll weil ich bring dann auch so Sachen dass ich um 23 Uhr durchs dunkle Feld laufe nur weils im Plan steht (also an dem Tag zu laufen) und ich keine Zeit vorher hatte...

Tag 2, Donnerstag 02.10.2014 TDL 6km mit ner 5:55er Pace
Sooo nun zum Training. Der Herbert sah heute einen Tempodauerlauf über 6km mit ner 5:55er Pace vor. Wir erinnern uns kurz an meinen letzten TDL am vergangem Donnerstag. Schon nach 2 Kilometern wollte ich die Flinte ins Korn werfen, ich war gespannt wie es mir heute erging. Da ich frei hatte (irgendwie musste ich den Urlaub ja wegbekommen) lief ich gemütlich gegen 8 Uhr los. Ich hatte mir vorgenommen bzw. mein Coach hatte mir gesagt 2 KM Einlaufen mit ner 7er Pace und so juckelte ich los. Meine 310xt zauberte mir schnell ein breites Grinsen ins Gesicht und die vielen Leute die um diese Uhrzeit auf den Weg zur Arbeit waren schauten mich etwas entgeistert an ... Ja warum grinste ich so. Ganz einfach, Sie machte wieder lustige Sachen bzw. zeigte diese an. Kurz nach Anlegen des Brustgurtes hatte ich 102bpm als ich dann los lief zeigte sie 86bpm an und das obwohl ich ANGEBLICH mit ner 5:40er Pace unterwegs war :geil: Naja da ich ja Verarsche vermutete blieb ich einfach mal kurz stehen und siehe da die Distanz lief munter weiter Meter um Meter :hihi:Nun denn, da das ja alles noch zum Thema Einlaufen gehörte nahm ich das nich so ernst zumal ich ja wusste dass sie spätestens ab KM 2 wieder in der Realität ankam... Das war dann auch der Fall und mit 6:48 schaffte ich fast die 7er Pace - meine HF pendelte sich auch realistisch bei 169 ein.
Dann gings los und ich nahm Fahrt auf für den Tempolauf. Am Anfang war es wieder suuuuper easy, ich war mit 5:22 viel zu schnell und drosselte stetig bis ich die 5:55 erreichte. Die 6 KM vergingne echt ereignislos, ich joggte so vor mich hin fühlte mich vermeintlich gut und die HF war immer so bei 172-177 ... Nach der ersten Hälfte erwartete ich den Einbruch aber ich fühlte mich echt gut. Klar es war kein Spaziergang aber das sollte ein TDL ja auch nich sein. Ich dachte kein einziges Mal an aufgeben und lief echt fast wie in Trance. Leider war ich sosehr in Trance dass ich quasi meine Abzweigung verpasst und somit 50 Höhenmeter hochlaufen durfte :haarrauf: Damn SO war das nich geplant. Gut Pace galt es zu halten meine HF quittiert es mir mit 190 bpm und ich war auch wirklich alle... Ja das war bei KM 4 ... Das schöne war ja das es dann den 6. Kilometer bergab ging und meine HF trotz gleicher Pace somit auch wieder auf 177 sank. Ja und dann waren die 6km auch schon um - Schade Schokolade, ich hätte echt noch weiterlaufen können :bounce: Dann kam wieder ein lustiger Uhren-Teil: ich versuchte eine 7er Pace zu erreichen was damit endete das ich die letzten hundert Meter des Kilometers ging - sonst hätte ich das nämlich nich geschafft. Ich hätte nie gedacht das ich es mal nich schaffe langsam zu laufen :gruebel: Luxusproblem :baeh:

Ja trotz der hohen HF - die aber ja nix aussagt wie wir wissen weil ich ja keine Leistungsdiagnostik gemacht habe und somit meine max.HF nich kenne - lief es echt toll. Es war auf jeden Fall eine Verbesserung zu letzter Woche zu erkennen und das freut mich... Nichts desto trotz muss ich mir weiter sagen dass ich nich so schnell bin wie ich gerne wäre und die 58:XX trotzdem anstrengend genug wird :prof: Aufs Wochenende und die nächsten 2 Trainingseinheiten freu ich mich einfach weil zum einen ein ruhiger DL 60min am Samstag ansteht und am Sonntag langsame 14 km :love2:

In diesem Sinne, einen schönen Abend euch - ich freu mich von euch zu lesen :hug:

dicke_Wade
02.10.2014, 23:49
In diesem Sinne, einen schönen Abend euch - ich freu mich von euch zu lesen :hug:
Meinen Abend hab ich bisher auf Arbeit verbracht aber ich kann dir was zum lesen anbieten :wink:


...weil ich bring dann auch so Sachen dass ich um 23 Uhr durchs dunkle Feld laufe nur weils im Plan steht (also an dem Tag zu laufen) und ich keine Zeit vorher hatte...
So was bring ich auch :D Vor Jahren, da trainierte ich für meinen zweiten Hunderter und ich wollte mich natürlich verbessern, stand auf meinem Plan ein LaLa über 50 km. Der Tag hatte aber einen Nachteil, es war brütend heiß und im Gegensatz zu heute war das damals noch ein großes Problem für mich. Also hab ich mir gleich in der Nachbarschafft eine Runde (440 Meter) vermessen und bin dann kurz vor Mitternacht als die Temperaturen erträglich waren mit Sack und Pack (Was zu Futtern und genügend Wasser) dort hin und hab das Training durchgezogen und bin 114 Runden gelaufen :hihi:

Gruss Tommi

Lilly*
03.10.2014, 00:05
Also hab ich mir gleich in der Nachbarschafft eine Runde (440 Meter) vermessen und bin dann kurz vor Mitternacht als die Temperaturen erträglich waren mit Sack und Pack (Was zu Futtern und genügend Wasser) dort hin und hab das Training durchgezogen und bin 114 Runden gelaufen :hihi:

Gruss Tommi

Nein. Doch. Nein. Ooh!

Unfassbar. Das nenne ich mentale Stärke. Die braucht man sowieso, um es gegen Mitternacht noch aus dem Haus zu schaffen. Und die braucht man erst recht für einen 50km Lauf. Aber dann in 114 440m Runden? Das ist ja... hat denn niemand die Polizei gerufen?
"Herr Wachtmeister, bitte kommen Sie schnell! Da läuft ein Mann die ganze Nacht alle 2 Minuten an meinem Fenster vorbei. Schon das 114. Mal.. "

dicke_Wade
03.10.2014, 03:23
:hihi:
Jo an mentaler Stärke mangelt es mir in der Tat meistens nicht. :) Und wenn ich dann solchen Quatsch mache, stärkt das ja noch zusätzlich. Und lustigerweise macht mir sowas auch noch Spaß :hihi:

Gruss Tommi

gecko
03.10.2014, 07:37
Nein. Doch. Nein. Ooh!


:hihi: .... Mein lieber Chruchot...

@Glückskind:
Ups, dann lag ich da daneben. So wie Du es beschreibst, bist Du dann wohl tatsächlich ein Kandidat für Trainingspläne. Dann geht es nur noch darum den richtigen zu finden :)

GlücksKind
06.10.2014, 07:03
Ja Tommy gute Idee aber ich hasse es ja Runden zu laufen von daher wird das leider nix ... Ich hab beschlossen mein Training von Donnersag auf Freitag zu schieben, weil nen TDL im Dunkeln im Feld is schon irgendwie bekloppt - bei meinem "Glück" knick ich um und dann wars das wieder mitm Lauf :tocktock: Nee nee diesmal knack ich die 60 :nick:

Gecko - is doch nich schlimm. Du hast ja eigentlich richtig geschlussfolgert bzw. bei "normalen" Menschen wäre das wahrscheinlich auch so :D Aber ich falle verhaltenstechnisch eh ausser Spur von daher alles gut :P

Kommen wir nun zum Laufen :zwinker2:


Tag 3 - Samstag, 04.10.2014, ruhiger DL 60 min 9km

Anscheinend hab ich mich zum "Morgens-Läufer" entwickelt oder es lag daran dass ich wahrscheinlich aufgrund meines steigenden Alters nicht mehr ausschlafen konnte - auf jeden Fall war ich ab 06:30 Uhr wach und lief dann nach dem "Morgenprogramm" gegen 07:30 Uhr los. Hach Mensch, war das schöööööööön :love2: Die Straßen leer gefegt, keine Menschenseele unterwegs, ich durfte mit einer 06:40er Pace so vor mich her traben und der Hund war auch super happy dass er laufen konnte (nachdem er seinen Ärger über das Ausbleiben des Futters überwunden hatte, aber mit leerem Magen läuft sichs besser :P). Ich drehte meine Kaiseralleerunde und es war einfach nur schön. Die Felder waren noch eingehüllt im Nebel, die Sonne ging langsam auf und es war total cool einfach mal ins Nichts zu laufen :D In der Stadt ging es ja noch aber im Feld hat man dann quasi die Hand vor Augen nich gesehen - ich bin gelaufen wie auf Watte. Ich versuchte mich nich allzu verrückt zu machen wegen meiner Herzfrenquenz aber die dumme Kuh wollte einfach nich unter 172 sinken :nene: Ich versteh das nich, ich hab mich gefühlt wie eine Gazelle, hätte Ö Lapalöma Blanca singen können und hatte aber dennoch eine so hohe HF ... Man man man, ich konnte nur hoffen das meine HF doch weit über 200 liegt (jaaa ich weiß unrealistisch) und ich somit mit 75% lief ...


Tag 4 - Sonntag, 05.Oktober 2014 langsamer langer Dauerlauf 105min 15 km

Hach auf DEN Lauf freute ich mich ja die ganze Zeit - lang und langsam laufen das kann ich super :daumen: Da mein Coach mir erklärt hatte das der lange Lauf am Sonntag quasi ein Pulslauf is und es somit weder auf Pace noch auf Distanz ankommt nahm ich mir zum einen den Hund mit zum anderen begleitete mich meine liebe Mitbewohnerin auf dem Fahrrad - so konnte ich den "Sabbeltest" machen (scheiß auf die HF :baeh:) Es ging diesmal etwas später los weil ich doch etwas essen wollte. Auch wenn ich die 15km langsam lief wollte ich nich Gefahr laufen in ein Hungerast zu kommen. Ausserdem gingen die ersten 6-7km durch den Deister und hatten auch einige Höhenmeter insich. Also tingelten wir gegen 10 Uhr los. Im Nachhinein war es vielleicht etwas doof am Anfang gleich soviele Höhenmeter zu machen weil es den Puls trotz langsamen Laufens (7:30er Pace) trotzdem direkt nach oben trieb. Ich versuchte mir nich allzu sehr darum nen Kopf zu machen. Es war insgsamt eine wirklich schöne Runde, ich liebe es einfach durch den Wald zu laufen und trotz des schönen Wetters waren kaum Spaziergänger oder andere Hunde unterwegs - fand ich natürlich super. Was ich aber auch merkte war das zuviel quatschen mich auch anstrengte, aber das ich es konnte bewies mir auch das mir das Laufen echt leicht fiel. Gaaanz stolz bin ich auf meine HF - die war mal kurzzeitig bei 159 - ich hatte noch nie 159 :bounce: Jaaa immer noch sehr hoch aber trotzdem :D Da ich die zweite Hälfte etwas schneller lief, stieg auch die HF aber dieses extrem langsame Laufen viel mir echt total schwer und strengte mich ungemein an. Außerdem hielt ich mich ja an die Pacevorgabe und beendete nach 15km mit ner 06:58er Pace die Runde. Mein alkoholfreies Radler hatte ich mir aber sowas von verdient :P Ach eine wirklich blöde Sache gab es dann doch noch (die ich auch überhaupt nicht verstehe) - ich hab mich rechts wund gescheuert :haeh: Selbst als ich die 21km gelaufen bin war ich nich wund :motz: Sehr suspekt und vorallem ja schmerzhaft diese Sache und ich kapier auch nich warum nur links :confused:

Morgen steht IV-Traininga auf dem Plan: 6*400m mit ner 5:17er Pace, dazwischen 200m TP wobei mein Coach meinte ich soll das mal auf 100m TP verkürzen. Da ich ja auch 1 und 2km Intervalle in der Pace schaffe mach ich mir da garkeine Sorgen, ich bin eher gespannt was meine HF sagt weil ich denke hier komme ich schon an meine Grenzen und die HF is dann etwas aussagekräftig... Bzw man sieht ja trotzdem einfach den Vergleich zu meinen bisherigen Ergebnissen und mein Coach schaut sich ja auch immer die Pulskurve an um aus dem Verlauf etwas zu sehen... Nichts desto trotz werde ich schnellstmöglich eine Leistungsdiagnostik machen um meine max.HF und auch die Laktatwerte zu kennen

alcano
06.10.2014, 19:35
...ich konnte nur hoffen das meine HF doch weit über 200 liegt (jaaa ich weiß unrealistisch)...
Wer weiss. Ich weiss z.B. seit gut 2 Wochen, dass meine mindestens bei 209 liegen muss (männlich, 36), warum sollte deine dann nicht bei 220 oder so liegen? :zwinker5:


Ach eine wirklich blöde Sache gab es dann doch noch (die ich auch überhaupt nicht verstehe) - ich hab mich rechts wund gescheuert :haeh: ... Sehr suspekt und vorallem ja schmerzhaft diese Sache und ich kapier auch nich warum nur links :confused:
Du hast sogar beim Schreiben eine links/rechts-Schwäche? :P


Nichts desto trotz werde ich schnellstmöglich eine Leistungsdiagnostik machen um meine max.HF und auch die Laktatwerte zu kennen
Ooooder du gehst bei einem Wettkampf so richtig schön an deine Leistungsgrenze und kommst so zumindest schon mal nahe an die max.HF ran.

GlücksKind
07.10.2014, 14:51
... trieb (Da war der Titel zu kurz :D)


Tag 5, Intervalltraining 6*400m mit 5:17 mit 200m TP

Ich hätte ja nie gedacht, dass ich mich mal auf Intervalltraining freue aber aufgrund des Sportverbotes von gestern war ich da richtig heiß drauf. Ausserdem lies mich die Frage nich los wie hoch wohl meine HF sein würde:geil: Ich war mir ziemlich sicher dass ich bei 05:17er Intervallen an meine Grenze kommen würde. Der Tag begann alles andere als gut: Stress auf Arbeit und es regnete in Strömen - die Wetteraussichten ließen auch keine Hoffnung auf dass sich das ändern würde. Als wenn Petrus mein stilles betteln erhöhrt hätte, setzte er gegen 10:15 den Regen mal aus. Normalerweise lief ich ja erst gegen 11:30 Uhr aber diese Chance konnte und wollte ich mir nich entgehen lassen. Also schwupps rein inne Laufklamotten und ab zum Maschsee :daumen:

Ich hatte mit meinem Coach ausgemacht, dass ich die Trabpause von 200m auf 100m reduziere und ab dem 3.Intervall die HF nich unter 200 fallen lasse.... Als wir das besprachen dachte ich mir: Wird nen Klacks ... Nun ja ich sollte eines besseren belehrt werden.

2 km lief ich mich also zum Maschsee ein, meine HF war so bei 167-170, machte mir nich groß Sorgen, mittlerweile war ichs ja gewöhnt :P Dann kamen die Intervalle:

1. Intervall 05:17 176bpm
100m TP 04:16 186bpm
2. Intervall 05:14 187bpm
100m TP 05:09 187bpm
3. Intervall 05:30 189bpm
100m TP 07:08 185bpm
4. Intervall 05:04 187bpm
100m TP 09:23 182bpm
5. Intervall 05:12 187bpm
100m TP 09:08 186bpm
6. Intervall 04:59 188bpm

Erkenntnis des Tages: es ist äußerst schwierig kurze 400m Intervalle innerhalb einer bestimmten Pacevorgabe zu laufen - es hatte zur Folge dass meine Garmin ständig piepste weil ich zu schnell oder aber auch zu langsam war :nene: oder aber auch richtig :motz: Ausserdem gibt es leider bekanntermaßen ein paar Stellen am Maschsee wo das GPS spinnt - es erwischte mein 3.Intervall das ich definitiv NICHT in 05:30 gelaufen bin :haarrauf: Gerade am Anfang fand ich es sehr lustig zu sehen, dass ich die Trabpause die der Erholug dienen sollte schneller gelaufen bin als das Intervall :teufel: Nach dem 3. Intervall wurde es echt fies, ich hatte beim Laufen ne leichte Übelkeit und musste nach den Intervallen dann auch wenigstens kurz mal gehen. Gefühlt war ich bei der HF mindestens bei 250 darum machte ich mir auch keine Sorgen dass ich unter 200 rutschte... Man muss dazu sagen das ich die HF nich gesehen habe und somit erst zum Ende des Trainings wusste das ich nichmal inner Nähe von 200 war :mundauf: Reaktion meines Trainiers: der Gurt oder die Uhr muss kaputt sein :wow: Prinzipiell geb ich ihm ja Recht weil 187 erscheint mir doch sehr gering zumal ich letztens beim TDL mit 185 noch "Alle meine Entchen" singen konnte - vom Gefühl her lagen da aber zu heute Welten zwischen. Und man sagt ja auch das Profisportler ne HF von 180 haben - ich denke nich das ich als schnöder Freizeitsportler da "nur" 9 Schläge drüber liege und das ich mich nich genug gequält habe kann auch nich sein weil ich ja zeitweise diese Übelkeit hatte und auch gehen musste...

Naja recht verdattert trabte ich dann gemütlich 5km zur Arbeit zurück wo mein Puls dann bei ner 06:50er Pace auf so 160 fiel. Donnerstag hab ich den Arsch voll Arbeit darum werd ich den TDL am Freitag machen - 7km mit ner 5:55er Pace, ick freu ma :zwinker2:

Lilly*
07.10.2014, 15:48
Wie zum Teufel kann man die Trabpause schneller als das Intervall laufen - also ohne es zu merken? :confused: Ich raff das nich... :hihi:

Pastis
07.10.2014, 16:07
Och, ich wees es nicht...wenn die TP davor schon in 05:09 ge"trabt" wurde, kann ich verstehen, wenn du das dritte Interval unterbewusst drosseln musstest :hihi:

An dein Max HF bist du jetzt nicht wirklich näher dran..klingt doch aber als würde der Gurt spinnen oder? Ich meine..mal ehrlich :tocktock:

Lilly*
07.10.2014, 16:13
Ich bin grad beinahe vor Schreck hyperventilierend vom Stuhl gefallen! So beim ersten kurzen Blick auf die Zeiten sprang mir das direkt ins Auge: "Waaaaaaas??? Die macht ne Trabpause in 4:16??? Sach maa.. gehts noch???" Da kannste ja bald mit Kimetto mitlaufen...

GlücksKind
08.10.2014, 07:57
Jaaaa ich fürchte meine Uhr kam wie gesagt mit den kurzen Distanzen nich zurecht bzw. musste sich erst einfuchsen. Ich erinner mich dass ich am Anfang vom 400m Intervall bei 06:30 war, da musste ich dann natürlich anziehen. Die Uhr springt aber von der Pace nich so schnell "hoch" und somit kam dann am Ende der 400m immerhin ne 05:17 raus aber in Wirklichkeit war ich viel schneller was man an der 100m Trabpause mit 04:16 sieht. Lilly ich kann auch keine 4er Pace laufen - ich bin da quasi gesprintet :D Am Ende sieht man ja dass ich die Intervalle eingependelt haben und dann sind die Zeiten auch realistisch...

Jaaaa Pastis mit dem Gurt bin ich auch total überfragt bzw mit der angezeigten HF :noidea: Ich weiß ehrlich gesagt nich was ich da jetzt machen kann... Ich hoffe der Typ wegen der Leistungsdiagnostic meldet sich schnell und dann schau ich mal weiter :)

Ich war bzw. bin ja sooo traurig dass ich quasi meinen montags Sportkurs nich mehr machen darf (Coach meinte is kontraproduktiv) aber ich muss sagen nach gestern bin ich da etwas einsichtiger. Es war bisher sonst immer so, dass ich nach dem IV-Training wirklich körperlich total müde und fertig war. Wenn ich mittags gelaufen bin war echt der ganze Tag gelaufen, ich war nur fertig. Gestern ganz anders - ich war fit wie ein Turnschuh und hätte auch abends noch Bäume ausreißen können :daumen: Also ich kanns nur unterschreiben - Regenerationstage sind wirklich wirklich wichtig und hilfreich :nick:

Lilly*
08.10.2014, 10:05
Wenn ich mittags gelaufen bin war echt der ganze Tag gelaufen, ich war nur fertig. Gestern ganz anders - ich war fit wie ein Turnschuh und hätte auch abends noch Bäume ausreißen können :daumen: Also ich kanns nur unterschreiben - Regenerationstage sind wirklich wirklich wichtig und hilfreich :nick:

Ja, du sagst es. Und langsam laufen ist auch wichtig, lerne ich grad. Ich wollte es ja nie wahrhaben, noch langsamer als ohnehin schon laufen zu müssen. Aber nun bin ich viel fitter im Tempotraining, seit ich nicht bei jedem Lauf versuche, so schnell zu laufen wie ich kann. Das ist wohl die größere Temporange, die ich jetzt mache, sagt der Trainer. So gehe ich endlich mal ausgeruht in ein Training und schaffe das auch. Der Spaß und das "Mitziehen" in der Gruppe noch obendrauf und zack, es läuft sich gleich viel besser! :daumen:

gecko
08.10.2014, 10:15
Ja, du sagst es. Und langsam laufen ist auch wichtig, lerne ich grad. Ich wollte es ja nie wahrhaben, noch langsamer als ohnehin schon laufen zu müssen. Aber nun bin ich viel fitter im Tempotraining, seit ich nicht bei jedem Lauf versuche, so schnell zu laufen wie ich kann. Das ist wohl die größere Temporange, die ich jetzt mache, sagt der Trainer. So gehe ich endlich mal ausgeruht in ein Training und schaffe das auch. Der Spaß und das "Mitziehen" in der Gruppe noch obendrauf und zack, es läuft sich gleich viel besser! :daumen:

Puh, das ist etwas was ich auch gerade krampfhaft versuche umzusetzten. Das fällt mir dermaßen schwer langsamer zu laufen, als ich könnte... dabei wäre das einfach schlauer. Aber so langsam dringt das zu mir durch :D

Lilly*
08.10.2014, 10:45
Puh, das ist etwas was ich auch gerade krampfhaft versuche umzusetzten. Das fällt mir dermaßen schwer langsamer zu laufen, als ich könnte... dabei wäre das einfach schlauer. Aber so langsam dringt das zu mir durch :D

Du, ich hab das all die Jahre nicht wahrhaben wollen, obwohl das in jedem gottverdammten TP dieser Welt drin steht. Ich will ja schneller werden und ich bin schon so langsam und dann soll ich noch langsamer machen?? Schwaaaachsinn! Aber hey, es scheint ja doch zu funktionieren. Ich schaffe die Tempoeinheiten jetzt total gut, obwohl ich letzte Woche nicht mal eine Brücke hochgekommen bin (Zitat Pastis - womit sie auch recht hat).

GlücksKind
08.10.2014, 10:52
Ja ihr habt so Recht aber langsam laufen is soooooooooooooooooooooooo unsagbar unglaublich unfassbar schwer :haarrauf: Ich darf mich nur mit ner 7:00er Pace einlaufen - und das obwohl ich gefühlt locker ne 5er laufen könnte. Jedes mal muss ich mich dazu zwingen mich auch wirklich daran zu halten und ich schaffs eigentlich nur weil ich weis dass danach das IV-Training bzw der TDL kommt. Und weil ich meinem Coach immer ne Pulskurve schicken muss und der dann sieht wenn ich schneller gelaufen bin (weil da ja auch der Paceverlauf drauf is :peinlich:) Für meinen lalaDL (langen langsamen Dauerlauf :D) trickse ich mich selber aus und laufe die eine Straße zum Wald hoch mit schönen Höhenmetern - da lauf ich dann sogar ne 7:30er Pace :P

Es is total abstrus aber langsam laufen macht einen schnell und wenn man in den Regnerationstagen auch wirklich Regeneration betreibt hat man auch was bei den Tempoläufen davon ... Ich hoffe nur dass das ganz schnell in meinen Dickschädel reingeht wenn ich über ne 7er Pace losheulen könnte :D

Lilly*
08.10.2014, 10:56
Positiv ist ja nicht nur, dass der Körper denn endlich mal ausgeruht und fit genug ist für schnellere Einheiten, sondern der Kopf will ja auch endlich mal! Sonst sagt der Kopf: "oh oh, so schnell, schaffe ich das wohl?" Und wenn man so arschlangsam laufen muss bei einer Einheit, dann sagt der Kopf bei der nächsten Tempoeinheit auch endlich: "Ich hab Bock drauf! Endlich mal wieder schneller!"

Jetzt geht endlich mal beides Hand in Hand.

Pastis
08.10.2014, 21:23
Ja ihr habt so Recht aber langsam laufen is soooooooooooooooooooooooo unsagbar unglaublich unfassbar schwer :haarrauf:

JAAAA! JAAAAAAAAA!!! GENAU! RECHTHATSIE!
Es ist grauenvoll. Wirklich. Eine Qual. Alle paar Minuten Uhr checken, damn! Immer noch zu schnell...
Es klingt aber für mich jetzt immerhin so, als würdest du dieses "schnell wird man durch langsam laufen dings" glauben - da bist du weiter als ich. Ich versuche es wirklich, aber das ist für mich wie mit der Kirche und den Teilchen...ich kann es einfach nicht.

Meine Strategie ist gerade, mein Zweifel zu ignorieren und trotzdem machen - so von wegen: Wenn ich in 5 Wochen keine Sub60 laufe, dann war es eben doch nichts und ich kann dann eine neue Strategie aufgreifen. Bis dahin verdient es eine Chance.

Vielleicht versuchst du es auch so mit "Ay ay, Sir - keine weitere Fragen, SIR!"

dicke_Wade
09.10.2014, 03:02
So gehe ich endlich mal ausgeruht in ein Training und schaffe das auch.
Sorry, ist zwar nicht dein Fred, aber ich schreddere auch noch mal kurz hier rein :D Du gehst nicht nur ausgeruht in das Training, vor allem hat dein Körper endlich mal die Chance, zu superkompensieren.

Gruss Tommi

cappucino15
09.10.2014, 07:55
Hm. Scheinbar muß ich das auch mal probieren. Vllt. ist ja das die Lösung zu meinem Problem, dass ich zur Zeit das Gefühl habe, mich rückwärts zu entwickeln. Ich werd mal probieren, mich wirklich nochmal zu bremsen, falls das überhaupt möglich ist. Mal mit Fleiß langsamer als 7:30 zu laufen. Obwohl sich in mir da auch alles sträubt...

GlücksKind
10.10.2014, 13:50
Tag "X" (ich kann nich scrollen, ich weis nich bei welchem Tag ich bin - 6 vielleicht), Freitag, 10.10.2014, 7km TDL mit ner 5:55er Pace

Ja ich fürchte heute wirds kurz und trostlos. Ich bin deprimiert hoch 10 und schaffs im Moment auch nich positiv zu sehen. Klar kommt sicher aber jetzt is es wie es is. Also heute war nen TDL in ner 5:55er Pace über 7km dran mit jeweils 2,5km Ein- und Auslaufen. Soweit die Theorie. Praxis: Mittagspause los... Schön brav langsam eingelaufen mit ner 7:20er Pace, HF war so bei 160... Dann fing der TDL an... HF ging auf 177 hoch so die ersten 3km, da war die Welt noch in Ordnung... Mit ner 5:50er Pace voll im Soll... Dann ging die HF auf 185 hoch obwohl die Pace tendenziell langsamer wurde mit 5:53...bis KM 4,5 ging es aber noch... Leider achtete ich sehr auf meine Atmung und es is mir absolut ein Rätsel wie man 4 Schritte lang einatmen kann um dann 4 Schritte auszuatmen... Ich fand das mega anstrengend - kann man das trainieren? Aber weiter im Text... Ab 4,5km gings rapide bergab.. Es begann mit leichter Übelkeit und die HF ging mal auf 192 rauf... Flache Atmung begünstigte meine Übellkeit, hinzu kam dass ich den letzten KM wie auf Watte lief und nach 7km dann erstmal gehen musste weil ich umzukippen drohte... Selbst mit den 3km auslaufen schaffte ich es nich meine HF unter 177 zu bringen und musste am Ende dann 2km zur Arbeit noch gehen weil mein Kreislauf sponn...

Meinem Trainer mein Leid geklagt, er sieht das enstpannt. Weil ich ja das Laufen von gestern auf heute verschieben musste darf ich morgen garnich laufen. Sonntag darf ich dann morgens 8km mit ner 7:00-07:30er Pace laufen und mittags lauf ich mit ner Freundin beim "Lauf gegen Depressionen" mit - wird dann eher sone 8er Pace aber er meinte das passt... ja und dann hoffen wir das Woche 3 einfach erfolgreicher wird

So heute mit viel ... und ohne Smileys...

Lilly*
10.10.2014, 13:57
Auch, wenn wir deine HFmax nicht kennen... aber 160 bereits beim Einlaufen in 7:20min? Hast du das sonst auch oder warst du an sich heute schon schlecht drauf? Manchmal hat man ja einfach solche Tage...
Also, wenn sich dein Puls auch mit deinem Gefühl/deiner Verfassung deckt, dann finde ich es eine stolze Leistung, dass du die 7km überhaupt durchgehalten hast!

GlücksKind
10.10.2014, 14:18
Ich warte noch auf einen Termin für eine Basis Leistungsdiagnostik (also max.HF und Laktatwerte) aber 160 is für mich schon gut - ich lauf eigentlich immer mit 170 oder höher... Da ich aber meine max.HF nich kenne meint mein Trainer das die Werte erstmal so gesammelt werden bzw. ihn halt vielmehr die Entwicklung (Pulskurve) interessiert und man die so jetzt noch nich bewerten kann... Aber der Typ lässt sich leider Zeit weil ich wüsste auch gerne ob ich mich die ganze Zeit im Übertraining befinde oder nich

gecko
10.10.2014, 14:25
So heute mit viel ... und ohne Smileys...

Komm her Hase, hier haste ein paar: :nick::wink::hallo::D

Ihr Frauen seid echt noch mal ne Nummer Krasser als normale Menschen. Rauf und runter geht das bei Euch nicht nur oft, sondern auch extrem hoch und extrem tief. Ich weiß wovon ich rede, ich habe auch so eine zu Hause, sogar schon seit 20 Jahren die Selbe und DOCH irritiert mich das immer wider.
Mal im Ernst, ich bin ja schon schlimm, also für einen Mann! Vor allem bin ich bei Motivationsschüben leicht Begeisterungsgeschädigt und neige zu Übertreibungen und wenns dann nicht so läuft.... puh, ja ich weiß wie es Dir geht.
Aber trotzdem! Hör mal auf, aus dem beschrieben Lauf so ein "Tief" zu machen!
Das hat auch immer was mit Tagesform zu tun. Manchmal läuft es einfach nicht. Dieses ständige Puls im Auge behalten würde mich wahnsinnig machen, echt wahr. Der Puls ist von so vielen Faktoren abhängig! Vielleicht brütest Du was aus und weißt es bloß noch nicht, vielleicht bist Du einfach auch nur unausgeschlafen, vielleicht hast Du zu viel oder zu wenig gegessen, vielleicht war Dein Körper und/oder Dein Geist auch gerade mit etwas ganz Anderem beschäftigt.... völlig egal, aber wenn man merkt, dass man sich so quälen muss, dann ist das zwar irgendwie auch ein Zeichen von Courage es trotzdem durchzuziehen, man kann aber auch einfach davon ablassen und sich sagen: "So what.. heute eben nicht"
Man merkt doch, wann der Körper laufen will und wann nicht, das ist genau der Punkt an dem ich Trainingspläne und Pulsüberwachung dann problematisch finde, denn wenn man sich davon abhängig macht und seine körperliche oder geistige Verfassung dem unterordnet, kommt EXAKT Dein heutiger Post dabei heraus. Das Thema hatten wir ja schon mal ;)

Am liebst würde ich sagen "Mach Dich mal locker" ach weisste was... ich tus:
Mach Dich mal locker (Extra ohne Smilie)

...:D sorry, geht doch nicht ohne...

dicke_Wade
10.10.2014, 19:28
Zum Puls hat gecko schon genug geschrieben...


Leider achtete ich sehr auf meine Atmung und es is mir absolut ein Rätsel wie man 4 Schritte lang einatmen kann um dann 4 Schritte auszuatmen... Ich fand das mega anstrengend - kann man das trainieren?
Warum zum Henker versuchst du bei Höchstbelastung so langsam zu atmen? Dein Körper verlangt nach Sauerstoff und du gibst ihm den nicht. Ich würde es mal so schreiben: Der Körper hat Regelmechanismen (wie auch den Pulsanstieg) der eine Verstärkung der Atmung bewirkt, wenn mehr Sauerstoff benötigt wird. Das stammt aus Zeiten, wo der Urmensch oder der Affe noch nicht auf die Idee kam, beim Atmen die Schritte zu zählen :D Da hat das Tier und dann der Mensch einfach so geatmet, wie es der Körper verlangte :wink:

Trainieren kannste eines: Nicht mehr auf die Atmung zu achten :wink:

Gruss Tommi

GlücksKind
13.10.2014, 07:12
Guten Morgen Ihr Lieben :winken:

Ja Gecko - du hast die Frauen schon durchschaut :D So is das bei mir - entweder läufts richtig gut und ich bin der Meinung ich kann die 10km sub40 laufen oder es läuft kacke und ich will eigentlich nie wieder nen Wettkampf laufen -> ich muss gestehen, es strengt mich selber ziemlich an. Manchmal würde ich wirklich gerne vor mir selber weg laufen, schade dass das nich geht :haeh:

Tommy - ich hab das mit dem 4er Rhytmus beim langsamen Einlaufen gemacht und gestern hab ichs nochmal versucht - also ich kann auch beim langsamen Laufen definitiv nich 4 Schritte ein- und dann 4 Schritte ausatmen. Das strengt mich meeeeega an. Hat meine Lunge zu wenig Volumen? Woran kann sowas liegen? Also selbst beim langsamen entspannten durch die Nase atmenden laufen hab ich maximal ne 3er Frequenz :confused:


Samstag - Regnerationstag

Dadurch dass ich ja arbeitsbedingt Freitag laufen musste viel mein ruhiger DL 60min am Samstag aus. Man ich bin fast die Wände hochgegangen. Es war soooo schönes Laufwetter und ich musste mich regnererien. Da ich meinem Coach aber ja versprochen habe zu machen was er sagt, hielt ich mich dran - aber schön wars nich!!! Das einzige was mich etwas tröstete war, dass ich ja wusste das ich Sonntag dafür 2 mal laufen durfte :geil:


Sonntag, 12.10.2014 Part.1 07:00 Uhr kurzer ruhiger DL, 8km ca 07:30er Pace

Es klingt bekloppt und es is bekloppt aber ich hab mich sooo aufs Laufen gefreut, dass ich wirklich extrem schlecht geschlafen habe und ab 05:00 Uhr eigentlich wach lag und wartete dass es hell wird. Ich wollte den Hund mitnehmen und ausserdem laufe ich ungern im Dunkeln im Feld (ihr wisst ja, Wildschweine und so). Um 07:00 Uhr war es soweit, ich konnte und wollte nich mehr warten und juckelte los - bis ich am Feld sein würde (so ca 20-30 Minuten) würde es bestimmt hell werden. Meine Garmin bescherte mir auch promt eine Wartezeit und den ersten Nervenzusammenbruch am Morgen. Ich weis nich ob es an der Zeit lag oder was auch immer - sie fand auf jeden Fall kein GPS Signal. Es war 7 Uhr morgens und wirklich frisch. Da ich ja nur 8km laut Plan laufen durfte, meine Runde aber knapp 10km lang war joggte ich erstmal so los... Auch der Hund war schon ganz aufgeregt und brachte durch sein Rumgewinsel nicht mehr Ruhe rein... Also lief ich den ersten Kilometer ohne Pace aber mit HF - sie war bei 150 - ich war stolz wie Bolle :zwinker2: Irgendwann fand meine Uhr dann Tatsache mal nen Signal - ich hätte ja fast nich mehr mit gerechnet. Die Runde war total schön und Balsam für die Seele. Über den Feldern lagen Nebelschwaden, Gipsy freute sich ein Loch in Bauch und peste die ganze Zeit rum, am Horizont ging die feuerrote Sonne auf und so langsam zwitscherten die Vögelchen. Die Welt erwachte und ich durfte dann teil haben - es gibt nix Schöneres :love2:. Mittlerweile hab ich ja verstanden, dass die Läufe am Wochenende mehr auf den Puls als auf die Pace ausgerichtet sind und somit versuchte ich einfach einen schöne Pulskurve zu erlaufen. Wenn ich meine Pace von 07:24 sah sträubte sich zwar alles in mir, aber am Ende hatte ich ne 156 Durchschnitts HF und war teilweise sogar unter 150... Es kam in der Tat eine schöne Pulskurve raus für die mich mein Trainer auch lobte :nick:


Sonntag, 12.10.2014 Part.2 11:55 Uhr - "Lauf gegen Depressionen" am Maschsee, 6km

Ich hatte mich und meine Mitbewohnerin ja zu dieser Laufveranstaltung angemeldet. Ich find so karikative Sachen wirklich immer super und fand es für meine Mitbewohnerin ne schöne Sache. Sie "versucht" seit 1 Monat mal regelmäßig zu laufen und ich hoffte dass ihr die Veranstaltung Motivation gab, zumal sie ohne Zeitmessung war und somit der Druck auch nich so groß. Ausserdem nahmen ein paar aus dem Lauftreff teil und da ich ja alle nur über facebook kannte bot sich mir so die Chance auch mal welche "in Echt" kennenzulernen. Vorgenommen für den Lauf hatten wir uns mit einer 07:30er Pace zu laufen. Gegen 11:55 Uhr gings los und wir setzten uns mit der Masse in Bewegung. Wir hatten uns extra etwas weiter hinten hingestellt, damit sich das Überholt werden in Grenzen hält. Ich weis ja selber wie ätzend das is. Es war ein wirklich schöner Lauf, wir konnten unsere Pace halten und ich konnte von der Landschaft und Atmosphäre viel mitnehmen da es für mich ja ein eher gemütlicher Lauf war. Auch für Nessi (meine Mitbewohnerin) lief es ganz gut, sie hielt durch, war nich allzu fertig und freute sich über eine neue PB 43:32. Wir liefen 5km mit ner 07:30 Pace und ich meinte "Komm lass uns den letzten Kilometer noch etwas schneller laufen" (um die richtigen Trainingsreize zu setzen) Somit schaffte sie es sogar, die Durchschnittspace von 07:30 auf 07:12 zu verbessern und das nur innerhalb eines Kilometers - ich war total stolz auf sie :love2:
Ein paar OGler (Lauftreff) lernte ich auch kennen und ich freu mich wenn ich nochmehr kennenlerne und auch bald mal an so Gruppenläufen teilnehmen kann. Meist wird ums Steinhuder Meer gelaufen und ich hab im Moment weder die Pace noch die Distanz auf Lager -aber das kommt noch :)

Heute ist Pause und morgen dann IV-Training: 4*1000m in 05:20 mit 400m TP ... Ich freu mich und bin gespannt. Etwas besorgt bin ich ja schon, weil ich irgendwie ein wenig so vor mich hinkränkel aber da es nich schlimmer wird denke ich dass der Sport ganz gut is dagegen

gecko
13.10.2014, 09:40
Moin Glückskind,

liest sich doch schon wieder, als wärst Du bei deiner Sinusförmigen Berg- und Talfahrt gerade mal wieder auf der Kurve nach oben :D
Zum 4er Rythmus mal kurz: Klar, kann man das gezielt üben, bzw. kam das bei mir von alleine. die Frage ist ob das (für Dich) Sinn macht. Das funktioniert bei mir nur in einem bestimmten Bereich und dieser Bereich schließt zu schnelles Tempo ebenso aus wie ein zu langsames!
Erinnerst Du Dich an meinen langsamen Lauf, über den ich in meinem Tagebuch geschrieben habe? Da war an 4er nicht zu denken, weil das Tempo so langsam war, dass Schrittfrequenz in Verbindung mit dem langsamen Tempo einfach nicht gepasst haben, da musste ich 3er Rythmus atmen. Das nur mal, um einen anderen Blickwinkel zu beleuchten.

Wenn ich jetzt an meine Anfangszeit im Februar zurückdenke, dann war es so, dass ich immer im 4er losgelaufen bin und meist nach einem oder zwei Kilometern in den 3er wechseln musste. Meine normale "TrabePace" zu der Zeit war da übrigens noch zwischen 06:15 und 5:50. Wobei sub6 schon die schnelleren Läufe für mich waren. Hab gerade extra mal die Läufe von Februar und März nachgeschaut.

Im Laufe der Monate hat sich dann sowohl meine Pace verbessert, als auch die Kilometer am Stück, die ich im 4er atmen konnte. Da lag ich dann schon so bei 06:00 und 05:30 und kam schon mal 4km weit mit dem 4er...

Jetzt am Sonntag bin ich 16km komplett im 4er gelaufen mit 5:15....

Aber nochmal: Das ist kein richtiges Trainigsziel in dem Sinne, sondern ich steurere darüber den Lastbereich in dem ich laufe. (So wie ich den für mich definiert habe. Verifiziert ist das natürlich nicht) Dafür messe ich aber keinen Puls. Beispielhaft läuft das dann so:

-Gemütlicher Lauf im GA1 Bereich
Da laufe ich dann im 4er und zwar so, dass es wirklich gar nicht anstrengt

-Lauf im oberen GA1 Bereich mit Schnittmenge in den GA2 :)
Da laufe ich so schnell ich kann, ohne den 4er zu verlassen. Wenn ich merke, dass die Luft knapp wird, nehme ich Tempo raus, anstatt auf 3er zu wechseln. Zum ende hin für die letzten beiden Kilometer oder so... dann von mir aus auch in den 3er wechseln

-Ein "Heute hab ich BOCK zu rennen" Lauf, findet -so denke ich mir das- in "meinem" GA2 statt:
Ich laufe im 4er los, muss aber nach 2 oder 3 Kilometern in den 3er wechseln und fühle mich da auch sauwohl. Zum Ende hin dann gerne auch noch mal richtig auspowern und schön im 2er den letzten Kilometer alles rausrotzen, was noch da ist

-Dann gibts noch "Gas von Anfang an" das ist dann mein "Mal sehen ob ich heute meine PB knacke" Lauf
Da lasse ich den 4er aus, merke schnell, dass der 3er auch zu eng wird und ärgere mich dann, dass ich die letzten 4km im 2er hyperventilieren muss, und achte darauf, dass ich die kleinen roten Lungenbläschen wieder runterschlucke, wenn sie sich im Mundraum sammeln :D

Wie auch immer. Tommy hat natürlich Recht: Wenn du Luft brauchst, musst Du atmen und Dich nicht dem Diktat irgendeines Atemrythmus unterordnen. Die Frequenz stellt sich schon von alleine ein, wirst sehen....

Lilly*
13.10.2014, 19:38
Guten Morgen Ihr Lieben :winken:

Ja Gecko - du hast die Frauen schon durchschaut :D So is das bei mir - entweder läufts richtig gut und ich bin der Meinung ich kann die 10km sub40 laufen oder es läuft kacke und ich will eigentlich nie wieder nen Wettkampf laufen -> ich muss gestehen, es strengt mich selber ziemlich an.

Hey, wir können nichts dafür! Das sind die Hormone und die Schwankungen, denen wir unterworfen sind!
Hat mal jemand das Buch "Die Pille für den Mann" gelesen? Wahnsinnig spannend. Geschrieben von einem Probanden, der in einer Studie das Verhütungsmittel für den Mann getestet hat. Plötzlich fand er Gefallen daran, sich zu den Freundinnen und seiner Frau zu setzen für ein Kaffeekränzchen mit Schwätzchen. Grundlos morgens am Frühstückstisch geheult. Er hat so unter emotionalen Schwankungen gelitten, dass er abbrechen wollte. Oder hat er gar abgebrochen? Weiß ich nicht mehr.. jedenfalls sehr spannend.

GlücksKind
14.10.2014, 13:16
Ja Gecko du hast wahrscheinlich recht. Manchmal überleg ich mir ob ich nich einfach zuviel Langeweile hab um mir über sowas den Kopf zu zerbrechen :D Schon irgendwie bekloppt :tocktock:

Haha Lilly das klingt gut - "Ich kann nix dafür ich bin ne Frau" sag ich eh am Liebsten.


Dienstag, 14.10.2014, Intervalltraining am Maschsee, 4*1 km in 05:20 mit 400m TP, 11km inkl. Ein- und Auslaufen

Normalerweise hasse ich ja das Intervalltraining. Da aber nun rausgekommen is das ich letzte Woche angeschlagen war und mich jetzt wieder total gut fühlte war ich gespannt wie ich das meistern würde :D Außerdem befand ich mich - wie Gecko treffend bemerkte - auf meiner Kurve nach oben. Da ich ja den "Schwachsinn" mit der 4er Atmung aufgegegeben hatte brauchte ich bzw. mein (gestörter) Kopf einen neuen "Schwachsinn". War garkein Problem, war schnell gefunden. Ich wollte beim IV Training mal schauen ob ich an eine HF von 200 rankomme. Bitte fragt mich nich warum, ich weis das es bekloppt is und vorallem sone hohe HF is ja auch nich gut (weil spricht in der Regel für Untrainiertheit) aber naja ich hatte es mir in den Kopf gesetzt.
Das Einlaufen war wieder zum Brüllen - ich sollte mich mit einer 07:30er Pace einlaufen und ich hatte das Gefühl wenn ich jetzt noch ein Tucken langsamer laufe, laufe ich rückwärts. Ausserdem kommt mir mein Körper immer so schwer vor. Ich teste so ein wenig aus - indem ich nur auf dem Ballen lief, die Beine etwas mehr anwinkelte, die Arme locker hängen ließ und was mir sonst noch so einfiel. Nur der Ordnungkeit halber - meine HF war durchschnittlich bei 156 - ein für mich guter Wert (ich bin leider sehr "hochwertig" :D). Und dann kam das 1.Intervall. Also ich muss sagen ich merke auf jeden Fall nen Trainingseffekt. Ich dachte mir echt - ach läufste locker die 4 Wiederholungen. Die TPs sollte ich eigentlich auch in 7:30 laufen. Viel mir enorm schwer, mit Ach und Krach schaffte ich 7:10. Die ersten 500m vom 2. Intervall lief ich auch noch locker, dann kam so das erste mal der Gedanke - och wird doch schon anstrengend. Diesmal fiel es mir dann leichter die TP in 7:15 zu laufen :P Das 3. Intervall war warum auch immer richtig ätzend - ich wartet sehnlichst auf das Piepen (was ein baldiges Intervallende versprach). Auch das kam dann (oh Wunder) und mit 5:18 war ich im Rahmen. Die 3 Trabpause viel dann mit 7:20 fast im Soll aus und nach 400m startete ich zum letzten Intervall. Also ich hatte erwartet dass ich nach den ersten paar Metern nich mehr kann aber dafür bin ichs echt locker gelaufen. Die letzten 200m wurden nochmal fies aber mit 5:17 beendete ich dann den Tempoteil meines Trainings. Klar danach wäre ich gerne gegangen aber ich zwang mich weiterzujoggen. Im Nachhinein eine super Entscheidung weil nach 100m gings mir gut und ich konnte wirklich entspannt in 07:20 vor mich hertraben. Meine Beine waren schwer aber es fühlte sich besser an als wenn ich gegangen wäre um dann wieder loszulaufen.

Ja Freunde ihr seht ich bin euphorisiert. Ich hoffe ich kann das Gefühl zum Donnerstag mitnehmen. 7km in 5:55 stehen auf dem Plan.

dicke_Wade
14.10.2014, 13:40
Ja Freunde ihr seht ich bin euphorisiert. Ich hoffe ich kann das Gefühl zum Donnerstag mitnehmen. 7km in 5:55 stehen auf dem Plan.
Ja sehe ich :daumen:


Tommy - ich hab das mit dem 4er Rhytmus beim langsamen Einlaufen gemacht und gestern hab ichs nochmal versucht - also ich kann auch beim langsamen Laufen definitiv nich 4 Schritte ein- und dann 4 Schritte ausatmen. Das strengt mich meeeeega an. Hat meine Lunge zu wenig Volumen? Woran kann sowas liegen? Also selbst beim langsamen entspannten durch die Nase atmenden laufen hab ich maximal ne 3er Frequenz :confused:
Ahja beim Einlaufen, das is doch was Anderes. Aber später schrubst du dann ja, dass du dich davon verabschieden willst. Ich kam auch hin und wieder auf die Idee, statt meinen gewohnten 3-3-Atemrhythmus mal auf 4-4 umzustellen. geht gar nicht! Zum Einen hab ich keinen Bock, mich pausenlos auf die Atmung zu konzentrieren und dann fühlt sich das schlichtweg unnatürlich an. Ca 99 % meiner Läufe laufe ich in 3-3 und grundsätzlich atme ich auf den rechten Fuß aus. Denke ich nicht daran, was meist der Fall ist, stellt sich das automatisch so ein. Da fühl ich mich wohl. Selbst wenn ich gaaanz langsam laufe (ja ich kann auch 7er Pace) bleibe ich dabei, atme dann halt sehr flach. Nur wenn es richtig flott wird oder "am Berg" kommt erst 3-2 und dann ganz hart 2-2 :geil:

Gruss Tommi

Lilly*
14.10.2014, 16:43
Du bist eine kleine Puls-Fetischistin irgendwie...:D

Was mich jetzt aber mal interessieren würde, da ich letzte Woche auch 1000er IV mit 400m TP gemacht habe (auch ca. dasselbe Tempo), welchen Puls hattest du denn dabei?

GlücksKind
15.10.2014, 06:36
Ja irgendwie schon Lilly :angst: Un noch ne Zahlenfetischistin dazu :rolleyes2

Also hier mal meine HF inner Übersicht

Einlaufen - Intervall 1 - Trabpause - Intervall 2 - Trabpause - Intervall 3 - Trabpause - Intervall 4 - Auslaufen
7:16 5:17 7:11 5:20 7:10 5:18 7:17 5:17 7:29
156 182 176 187 175 187 178 190 170

Mein Coach war abends recht zufrieden mit meiner Pace- und Pulskurve. Ich habs mal geschafft relativ gleichmäßig zu laufen und auch der Puls is am Ende wohl schön langsam runter. Ich muss sagen dass ich mich seit ich in seiner "Betreuung" bin echt besser fühle. Gestern nach dem IV-Training war nix - ich war weder fertig, noch tat mir irgendwas weh. Und auch heute merk ich nix und würde am Liebsten wieder loslaufen :) Zur Zeit läuft es so gut dass ich mal wieder übermütig werde und von einer 54:xx träume :D Aber mein Kop/meine Vernunft weis das es mehr als toll is wenn ich 58:xx laufe und auch weitaus realistischer

Lilly*
15.10.2014, 07:28
hm.. also die Höhe des Pulses kann man ja nicht einfach mit einem anderen Menschen vergleichen. Bei dir sehe ich allerdings, dass der Puls während der Trabpausen runtergegangen ist. Bei mir ging er innerhalb der kurzen TP kaum runter, dafür schlug er auch nicht so hoch aus, war durchgehend ziemlich auf einem ähnlichen Level. Obwohl er nach dem Training relativ zügig sinkt, meine ich jedenfalls. 30 Schläge in der 1. Minute und weitere 20 Schläge in der 2. Minute. Hast du mal beobachtet, wie schnell er bei dir sinkt nach einer Laufeinheit?

GlücksKind
15.10.2014, 08:10
Stimmt kann man nich vergleichen. Ich bin ja allgemein "hochpulsiger" als du und was das bedeutet weis man halt auch nich so genau. Die von der Leistungsdiagnostik melden sich halt einfach nich :motz: Wobei mein Trainer sagt, dass meine Werte zwar sehr hoch sind aber soweit zu den Vorgaben im Trainingsplan passen. Und da ich ja eh sone "High-Voltage" Braut bin hoffe ich einfach dass sich das auch in meiner hohen HF wiederspiegelt :D

Öhm nee hab ich nich bzw. kann ich nich, weil ich das Intervalltraining ja im Trainingsmodus meiner Uhr laufe und meine HF nich sehe. Aber wenn ich mir die Kurve anschaue sinkt die recht schnell (was ich da als Laie so rausdeuten kann). Aber was ich so gehört habe geht es ja darum den Puls mit den Intervallen "hoch zutreiben" und mit den Trabpausen wieder runterzubringen. In den TPs sollte er glaub ich schon fix sinken, weil das zeigt dann ja an das sich der Körper zügig von der Belastung erholt. Also so ins Blaue gesprochen - wenn dein Puls immer gleich is dann haut da was zwischen den Intervallen und TPs nich hin. Weil das is ja dann mehr nen Tempodauerlauf (der ja mit 85% gelaufen werden soll)... Und wenn die HF nich wirklich hoch geht dann is das Intervall vielleicht zu lasch für deinen Trainingszustand :zwinker2: Aber wie schon geschrieben, das is viel Raterei bei mir - ich bin froh das ich jemand hab auf den ich einfach mal höre :P

Lilly*
15.10.2014, 20:13
Aber was ich so gehört habe geht es ja darum den Puls mit den Intervallen "hoch zutreiben" und mit den Trabpausen wieder runterzubringen. In den TPs sollte er glaub ich schon fix sinken, weil das zeigt dann ja an das sich der Körper zügig von der Belastung erholt. Also so ins Blaue gesprochen - wenn dein Puls immer gleich is dann haut da was zwischen den Intervallen und TPs nich hin.

hm... hab mir jetzt ein paar der letzten Einheiten mit Pulsaufzeichnung genauer angeschaut.

Letzte Woche bei den 1000er IV war die TP etwas länger (400m), da ging der Puls zwar etwas runter, aber nur wenige Schläge. Also kaum ein Unterschied. Er ging aber während der Intervalle auch nicht sonderlich hoch.

Am WE hatte ich einen "längeren" langsamen Lauf: 8km in 7:30 und 4,5km in 7:00. Ist zwar beides langsam, aber immerhin doch eine halbe Minute Unterschied in der Pace. Der Puls war auf jedem km identisch. Er ging nicht höher, als ich restlichen 4,5km die Geschwindigkeit angezogen habe.

Also irgendwie scheint es so auszusehen, als ob es meinem Puls relativ am Arsch vorbei geht, was ich mache. Ob schnell oder langsam oder abwechselnd... Um das genau sagen zu können, müsste ich ich aber ein paar mehr Beispiele haben. Hab ja vor kurzen angefangen, den Puls zu messen.

cappucino15
15.10.2014, 21:30
Lilly, das geht mir auch so. Keine Ahnung, woher das kommt. Ich bringe ihn nicht über 170, aber er ist relativ schnell bei 150. Dazwischen spielt sich alles ab, egal, was für Spirenzchen ich mache.

dicke_Wade
16.10.2014, 02:02
Also irgendwie scheint es so auszusehen, als ob es meinem Puls relativ am Arsch vorbei geht, was ich mache. Ob schnell oder langsam oder abwechselnd... Um das genau sagen zu können, müsste ich ich aber ein paar mehr Beispiele haben. Hab ja vor kurzen angefangen, den Puls zu messen.

Musste schneller laufen :teufel:

Duck und wech der Tommi

GlücksKind
16.10.2014, 07:12
Hmm Lilly also da bin ich überfragt :noidea: Ich bin ja auch kein Experte und ich denke genauso wie man die Pulshöhe nich vergleichen kann, kann man das Pulsverhalten nich vergleichen aber ich merke schon nen Unterschied ob ich ne 07:00er oder 07:30er Pace laufe - klar kein eklatanten und vom Gefühl her gleich aber der Puls geht halt hoch bzw. sinkt... Ich hab am 31.10. endlich meinen Leistungsdiagnostiktermin :bounce: Da kann ich ja mal nachfragen beim Fachmann - der muss das ja wissen :nick:

Wobei ich eben auch gehört habe wenn der Puls konstant ist bzw. gleich ist dann ist eben auch die Belastung gleich - das zeigt einfach dass du trainiert bist auf den Lala bezogen weil es eben keinen Unterschied mehr macht ob du den mit ner 07:00er oder 07:30er Pace läufst. Bei den Intervallen würde ich das differenzierter sehen, da soll der Puls ja hoch und ich an deiner Stelle würde dann vll mal austesten wie es is wenn du das Intervall schneller läufst

Und ich hab grad nich aufm Schirm mit welcher Uhr du läufst (wobei das bei allen glaub gleich ist) aber meine Garmin hat anfangs immer ne lustige HF angezeigt (05:40er Pace und 86er HF) als ich vergessen hab die Kontaktdingens mit Wasser nach zu machen :P

GlücksKind
16.10.2014, 13:34
Donnerstag, 16.10.2014, TDL 7km 5:55er Pace (bei Wohlbefinden 5:53er)

Wie der Titel schon sagt, heute herrschten die perfekten Laufbedingungen und nach einer Situation gestern auch innerlich (dazu später mehr). Das Wetter war zum Schnelllaufen ein Traum - knapp 10 Grad, leichter Nieselregen (Kühlung von oben) und ne leichte Brise. Da ich mit Ein- und Auslaufen auf 12km kam musste ich heute 2xrum um den See. Macht aber garnix, mach ich ja gerne.
Beim Einlaufen versuchte ich bewusst nach Puls zu laufen, mein Ziel war es nich über 160 zu kommen. Schaffte ich ganz gut im Schnitt war ich bei 153. Dann gings los mitm TDL. Man lernt ja aus der Vergangenheit und seinen Fehlern - ich preschte nich mehr wir eine gestörte los sondern steigerte langsam aber stetig mein Tempo und lies meiner Garmin auch Zeit hinterher zu kommen. Ich hatte mit meinem Trainer besprochen, dass wenn ich mich gut fühle und die Bedingungen stimmen ich auch eine 5:53er Pace laufe darf... Es kam wie es kommen musste: ich fühlte mich gut und war bei ner 5:45er Pace. Das hatten wir nich vereinbart und ich wusste das gibt Ärger, also drosselte ich weiter mein Tempo bis ich mich so bei 5:50 einpendelte. Da der TDL letztes mal hinten raus so fies war fand ichs nur fair ein 3 Sekunden Polster zu haben. Ich lief also so vor mich hin und wunderte mich, dass ich mich so gut fühlte, am Anfang dachte ich sogar noch dass das Einlaufen ja anstrengender war als das hier jetzt. Weil ich vor dem Laufen einen Bericht über Lauftechnik gelesen habe begann ich etwas an meinen Laufstil zu feilen. Mir wurde schon nachgesagt von anderen Läufern das ich einen sehr schönen Laufstil habe. Ich neige zwar dazu wie ein Boxer zu laufen aber ich laufe wenigstens schön aufrech mit leichter Vorlage. Was bei mir aber nich so gut is - und das wusste ich - waren meine Beine. Ich neige dazu kleine flache Schritte zu machen. Is glaub ich beim schnell laufen unglaublich Kräfte zehrend (beim bergauf laufen wiederrum kommts mir zugute). In dem Artikel stand das es wichtig war das Bein nach hinten richtig durchzustregen und das Knie in der Vorwärtsbewegung nach oben zu nehmen und durch das Knie den Unterschenkel nebst Fuß nach vorne pendeln zu lassen. Ich probierte das mal auf und Schwupps zeigte meine Garmin 5:45 an. Ich denke gerade für Frauen mit wenig Beinmuskulatur is das sicher anstrengender aber wozu hab ich den Waden wie nen Kerl??? Dann sollen mir diese sch**** Dinger (Sorry aber ich pass in keine Jeans ohne Strecht rein und auch Stiefel sind ne heikle Sache) auch mal was bringen. Die Kilometer vergingen wie im Flug und als ich mal wieder draufschaute weil ich dacht "Och so langsam könnts vorbei sein" da wars auch nur noch einer. Wow, diesmal kein Einbruch nach der Hälfte - ich war begeistert. Am Ende von KM7 war ich dann ganz kurz bei 190 vonner HF her, aber gut so ein wenig anstrengend wars dann ja doch. Das Auslaufen lief super locker mit ner 7:20er Pace und meine HF viel pro Kilometer um gut 10 Schläge so das ich am Ende bei 160 war.
Was ich an dem Lauf am tollsten fand: selbst der Dauerlauf hat sich wie Joggen angefühlt. Gut vielleicht leicht anstrengedes Joggen, aber Joggen. Auch bin ich total leichtfüßig gelaufen. Gerade am Ende wenn mir die Kraft fehlt lauf ich doch recht plumpsig -heute garnich. Und selbst am Ende dachte ich - ich hätte auch schneller laufen können.
Um mein Ziel ne 58:xx zu erreichen muss ich ja ne 5:46er Pace laufen und das seh ich seit heute absolut optimistisch. Ich war ja wegen meinem ersten WK doch von Selbstzweifeln zerfressen, aber heute hab ich das erste mal gespürt dass das was werden kann (wenn alles passt)

Eine unschöne Sache gabs gestern - ich wurde als "laufsüchtig" bezeichnet. Und zwar schon von Menschen mit denen ich tagtäglich zu tun habe und somit auch eine gewisse Beziehung / Bindung habe, nicht unbedingt Freunde aber auf jeden Fall gute Bekannte. Ich war/bin total verletzt. "Sucht" ist für mich absolut negativ behaftet und das Laufen hat für mich ausschließlich positive Eigentschaften. Ich hätte auch nie gedacht dass ich so gesehen werde. Mich hat das echt getroffen und ich bins wie gesagt jetzt immer noch. Ich weis garnich soooo genau warum mich das mitnimmt, wahrscheinlich weil es sich wie Miesmacherei anfühlt ... Aber andere Läufer aus einem FB Forum meinten schon, daran muss man sich gewöhnen als ambitionierter Läufer. Na super... Für mich ist Ehrgeiz nicht gleich Sucht aber das sehen manche wohl anders...

Ach ja, am Ende bin ich den TDL mit ner 5:48er Pace und ner durchschnittlichen HF von 183 gelaufen :)

dicke_Wade
16.10.2014, 14:06
Genau das ist es auch: Miesmacherei. Nicht weiter ärgern! *tröst*

Gruss Tommi

gecko
16.10.2014, 14:19
Hey Du Glückskind.
SO will ich Dich lesen :)
DAS klingt nach der Laufanfängerin1984, die hier den Faden gestartet hat. Und es geht endlich wieder gut nach vorne, klasse!
Lass Dir das eine Lehre sein, dass GZSZ eben wortwörtlich auch im wahren Leben vorkommt, dann weißt Du beim nächsten Tief, dass das nur da ist, damit Du Dich aufs nächste Hoch freuen kannst, das zwangsläufig wieder folgen wird.

Was das hier angeht:



Eine unschöne Sache gabs gestern - ich wurde als "laufsüchtig" bezeichnet. Und zwar schon von Menschen mit denen ich tagtäglich zu tun habe und somit auch eine gewisse Beziehung / Bindung habe, nicht unbedingt Freunde aber auf jeden Fall gute Bekannte. Ich war/bin total verletzt. "Sucht" ist für mich absolut negativ behaftet und das Laufen hat für mich ausschließlich positive Eigenschaften. Ich hätte auch nie gedacht dass ich so gesehen werde. Mich hat das echt getroffen und ich bins wie gesagt jetzt immer noch. Ich weis gar nicht soooo genau warum mich das mitnimmt, wahrscheinlich weil es sich wie Miesmacherei anfühlt ... Aber andere Läufer aus einem FB Forum meinten schon, daran muss man sich gewöhnen als ambitionierter Läufer. Na super... Für mich ist Ehrgeiz nicht gleich Sucht aber das sehen manche wohl anders...


Das ist der beste Beweis, dass DU alles richtig machst und DIE nicht!
Ich kenne das nur zu gut. Ich habe mich seit Februar auch optisch ziemlich verändert >10kg abgenommen. Bei einer Größe von 182cm ist mein Gewicht runter von 83kg auf 73kg. Du glaubst gar nicht, was ich mir alles anhören musste....
-Du übertreibst doch total
-Total abgezehrt und krank siehst Du aus
-Das kann gar nicht gesund sein
-Das ist schon Laufsucht

Also am Anfang hat mich das auch total verunsichert. So sehr, dass ich das hier auch schon mal thematisiert habe:
http://forum.runnersworld.de/forum/gesundheit-medizin/92075-hui-ich-werde-zu-duenn.html
Musst Du jetzt nicht lesen, nur mal so verlinkt...

Aber das ist alles bullshit!!
Das kommt grundsätzlich und ausschließlich NUR von Leuten, die selber nicht laufen oder auch nur annähernd konsequent eine andere Sportart betreiben. Ich habe da meinen Frieden mit gemacht und erkläre mir das so, dass die gar nicth anders können als das schlecht zu reden, weil sie sonst nämlich selber schlecht dastehen würden.

Jeder einigermaßen ambitionierte Hobby Marathonläufer läuft noch ein Vielfaches unseres Pensums und von denen gibt es auch einige Zigtausend ;)

Stell Dir eine einfache Frage und beantworte sie Dir; Fühlst Du Dich wohl, mit Deinem Laufen?
Ich glaube ich kenne die Antwort schon...

Ich für meinen Teil bin so fit, wach und ausgeglichen wie seit 20 Jahren nicht mehr, da lass ich mich auch gerne süchtig und abgemagert nennen.

dicke_Wade
17.10.2014, 04:05
Ich will da auch nochmal einsteigen bei dem Thema. Das Wort Sucht ist nicht zu unrecht negativ bewertet und dies mit einer so schönen Beschäftigung wie Sport in Verbindung zu bringen finde ich genauso daneben. Sicher gibt es die richtigen, krankhaften Sportsüchtigen, aber dann sind das wohl doch recht wenige. Nur weil man täglich läuft, oder allgemein Sport treibt, ist man noch weit entfernt von so etwas wie einer krankhaften Sucht. Im Ultrabereich, wo man in der Tat jede Menge Kilometer abreißen muss, kann die Grenze zum Ungesunden schon eher überschritten werden, als bei Otto-Normal-Marathoni, egal wie ernst der auch trainieren mag. Aber auch da ist die Anzahl der Kilometer oder gelaufener Wettkämpfe keinesfalls ein Gradmesser des Ungesunden. Wenn ich an Klaus Neumann denke, der im Jahr 2009 in einem Jahr 100 !!! Ultras gelaufen ist. Der hat Spaß am Laufen und dem kann man vieles unterstellen, aber nicht, dass er irgendwie Laufsüchtig wäre. Am Ende ist jeder erst einmal für sich selbst verantwortlich und kann mit sich und seinem Körper tun und lassen was er will. Und da bin ich auch bei gecko

Das kommt grundsätzlich und ausschließlich NUR von Leuten, die selber nicht laufen oder auch nur annähernd konsequent eine andere Sportart betreiben. Ich habe da meinen Frieden mit gemacht und erkläre mir das so, dass die gar nicth anders können als das schlecht zu reden, weil sie sonst nämlich selber schlecht dastehen würden.
und sehe das ganz genau so.

Ach ja. Eine Sportfreundin aus der Muggibude, die auch hin und wieder läuft und viel schwimmt, top fit und durchtrainiert ist und in manchen Dingen mir was vor macht (trotz 10 Jahre älter als ich) hat mit ihren Kolleginnen die selben Probleme. Sie ist zu dünn, der viele Sport kann doch gar nicht gesund sein und überhaupt hat sie sicher keinen Spaß am Leben :hihi: Und wie sie den hat, wenn wir beispielsweise Eisbein essen gehen! :D

Gruss Tommi

Lilly*
17.10.2014, 08:06
zur "Laufsucht": Ich kenne das ebenfalls, genau wie du jetzt, Tommi, Gecko und viele andere. Mir tuts nicht weh, mich nervts nur irgendwann.
Meiner Erfahrung nach sind das bis dato solche Menschen gewesen, bei denen das, was wir tun, ein schlechtes Gewissen auslöst.

Jemand schlanker geworden (Gecko) oder sieht durchtrainiert aus (siehe Tommis Post)? Man löst damit bei denen ein schlechtes Gewissen und Neid aus, die es nicht schaffen. Wir machen regelmäßig Sport und lösen damit bei denen ein schlechtes Gewissen und Neid aus, die sich nicht aufraffen können.

Neid ruft dann gerne Menschen dazu auf, etwas schlecht zu machen. Ich habe manchmal das Gefühl, dies ist eine typisch deutsche Mentatlität. Aus Amerika hört man immer, die Leute werden gefeiert. Der Nachbar hats endlich geschafft, Karriere zu machen und 2 dicke Autos vor der Tür? Von den Amis hört man, sie heben den Daumen und klopfen dem Nachbarn auf die Schulter. Was macht typischerweise der Deutsche, wenn jemand Erfolg hat? Er macht es nieder. Oft zu sehen an Kommentarfunktionen in Artikeln im Internet. Da ist jemand reich, schön, schlank, trainiert, hat Erfolg? Löst Neid aus, also muss man die Person oder das, was sie tut, irgendwie schlecht machen und runterziehen, damit sich selbst daneben nicht so klein vorkommt.

gecko
17.10.2014, 10:43
Hahah ja das stimmt. Auf keiner Seite im Internet ist das Phänomen deutlicher zu sichten, als auf Spigel-Online.
In deren Kommentaren zu Artikeln ist das sooooooooo krass. Da wird ALLES niedergemacht, gerne auch der Autor eines Artikels selber. Deutscher geht nicht :)

GlücksKind
20.10.2014, 06:58
Zum Thema Laufsucht: mit allem was ihr schreibt habt ihr Recht. Vom Kopf her weis ich das ja auch, mein Gefühl muss es nur noch rallern. Mittlerweile hab ich mich ganz gut davon erholt und es is mir fast egal :nick: Ich lass mir die Freude am Laufen nich vermiesen und kann nichts für deren Couch-Dasein :D

Mein Laufwochenende war zweigeteilt - Samstag richtig doof, Sonntag dafür einfach nur toll, aber eins nach dem anderen :zwinker4:

Samstag, 18.10.2014 ruhiger DL 60min 9km
Mein Samstag find damit an, dass ich feststellte zwar mein Uhr mit von Arbeit genommen zu haben aber leider nicht meinen Pulsgurt - in Anbetracht der Tatsache dass die Läufe am WE ja dem Puls gewidmet sind eher kontraproduktiv. Da ich mich aber stetig auf dem Weg der Selbsterkenntnis und -erweiterung befinde, beschloss ich mich nich darüber zu ärgern, da ich es ja eh nich mehr ändern konnte. Das gelang mir erstaunlich gut :D Warum auch immer konnte ich ab 06:00 Uhr nich mehr schlafen und da ich vor dem Laufen noch Frühdienst im Stall hatte (Pferde füttern und auf die Paddocks schmeißen) und die Box von meinem Pferd noch misten wollte konnte ich ja auch aufstehen - hatte ja genug Programm. Nach dem ich mein "Vorprogramm" erledigt hatte startete ich also direkt ausm Stall. Langsame Läufe bis ca 15 Kilometer mach ich eigentlich immer nüchtern - komm ich gut mit klar ... Bisher .... Samstag leider nich :haeh: Es stand ja ein ruhiger Lauf an mit ner 06:40er Pace aber leider sah mein Körper - oder wer auch immer - das anders. Die ersten 4km liefen nach Plan, obwohl ich schon registrierte dass es nich gaaanz so locker wie sonst lief, aber ich hab ja gelernt dass das ein wenig von der Tagesform abhängig ist. Alles halb so wild dachte ich - bis die Seitenstiche kam :nene: Ich glaube das waren seit langem die doofesten (ich wollte nich schlimmsten schreiben - das klingt so theatralisch) 5km... Ich glaube aufgrund mein leeren Magens und der Tatsache, dass ich zu dem Zeitpunkt schon über 3h wach war bekam ich dann mal wieder - hatte ich ja eeeeewig nich mehr - Bauchmuskelkrämpfe. Man wie ätzend, ich drosselte immer mehr die Pace, ging sogar zwischenzeitlich aber es wurde einfach nich besser. Aus Trotz lief ich dann die 9km zu Ende mit ner Durchschnittspace von 06:50. Ich meine wenns im Gehen nich weg geht kann ich auch laufen :motz: Naja, ich regte mich nich zu sehr auf, hakte den Lauf ab und gut is. Ich denke es lag wirklich an den Tatsachen dass ich bereits 3h wach war (sonst stand ich auf, trank Kaffee und lief los) und das ich mich davor auch angestrengt habe (Pferde rausschmeißen und Box misten).

Sonntag, 19.10.2014, lala DL 120min 17km
Den Fehler von Samstag wollte ich Sonntag nicht wiederholen. Ich hatte wieder Frühdienst im Stall und mistete King davor aber diesmal fuhr ich danach heim und frühstückte erstmal ordentlich. Ich hatte ehrlich gesagt etwas Sorge nach gestern, aber versuchte mich nich allzu verrückt zu machen. Weil es ja eben um den Puls ging hab ich mir eine flache 17km Runde rausgesucht und um meinen Puls auch ohne Gurt überprüfen zu können nahm ich den Hund und meine Mitbewohnerin (auf Fahrrad) mit. Guuuuuter Plan :zwinker2: Wenn ich jetzt so beim Schreiben an gestern denke, geht mir echt das Herz auf - es war einfach mal ein toller Lauf und das obwohl die Voraussetzungen nich so gut waren. Weil ich in letzter Zeit leider Dauernd irgendwelche Scheuerstellen habe hatte ich ein langärmliges Shirt plus Softshelljacke an - viiiiiiiel zu warm. Zog ich dann direkt auch nach 2km aus und band sie mir um. Früher hätte mich sowas ja genervt, nicht so gestern. Ich fands toll bei 14 Grad und strahlend blauem Himmel so vor mich hinzujuckeln. Langsam laufen is wirklich toll, ich war zwar etwas langsamer als die vorgegebene Pace von 07:04 aber das tangierte mich nur periphär :D Während des ganzen Laufs quatschte ich zwanglos und ohne großer Anstrengung mit meiner Freundin. Puls musste also im Rahmen sein. Es gab wirklich keinen Zeitpunkt wo ich es auch nur ansatzweise anstrengend fand. Es war ein absoluter Seelenlauf der den Samstag mehr als wett machte. Vom Gefühl her hätte ich viel schneller und vorallem auch viel länger gekonnt - ich war fast entäuscht als ich nach 02:02:15 und 17km wieder daheim ankam aber genau darum ging es ja - das der Körper sich trotz der Strecke und Pace wohl und erholt fühlt. Von daher, Soll voll erfüllt. Und das Schmankerl war dass ich mit 51 Wochenkilometern die 50 endlich geknackt hatte :bounce: Ick freute mir nen Kullerkeks :hurra:

Morgen stehen 400er Intervalle an - maaan ich mag die nich. Aber gut, was sein muss muss sein :)

Pastis
20.10.2014, 09:59
51km - du TIER!! :geil:

Herzlichen Glückwunsch! Und die Bauchmuskelkrämpfe kenne ich auch - manchmal sind sie da, meistens nicht...ich konnte sie noch nie an etwas festmachen, aber wenn es für dich mit dem Frühstück funktioniert, hast du ja eine Stellschraube gefunden, was schon mal viel Wert ist.

cappucino15
20.10.2014, 14:21
50km!!! Ich bin nach 4ma 30wkm völlig fix und foxi.... Wenn das so weiter geht mit gecko und dir und Lilly und noch son paar Leuten hier, schmeiß ich die Laufschuhe ins Eck, menno.... (hab ich übrigens tatsächlich mit meinen ersten grad gemacht. Die haben ca. 700km und 14 Tage als Ganztagesschuhe in Südafrika hinter sich und sind platt).

Ich freu mich für Dich!!!!

GlücksKind
20.10.2014, 14:35
Ach Cappu :streichl: Man kann uns doch garnich vergleichen. Ich denke mit eine der einzigen Gemeinsamkeiten is doch, dass wir alle Anfänger sind aber unsere Wege und Entwicklungen sind doch genauso unterschiedlich wie wir auch :nick: Von daher hoffe ich das du neue Schuhe gekauft hast nachdem du deine alten inne Ecke geworfen hast :D

Aber ich fühle mich auch total geehrt dass du meinen Namen im gleichen Atemzug mit Gecko seinen geschrieben hast :geil: Weil zwischen uns liegen ja auch Welten :P Was aber auch garnich schlimm is :nick:

Lilly*
20.10.2014, 14:49
Ich fühl mich grad auch total geehrt, in einem Atemzuge mit Mr. 4:44 genannt zu werden.. hihi...:zwinker2:
Ich wär schon froh, wenn man mich ab dem 09.11. Mrs. 5:55 nennen könnte...

gecko
20.10.2014, 17:55
@Tasskaff15: Jetzt hör aber mal auf :klatsch:

Ehrlich, die Motivation, die uns alle antreibt ist doch sehr ähnlich:
Wir wollen fitter werden, Spaß am Laufen haben und uns -wo möglich- auch verbessern. Die Zeiten mit Anderen -meist Unbekannten- zu vergleichen und sich da am Ende auch noch doof bei zu fühlen, ist doch von der Denke her völlig fehlgeleitet :)!
Wenn ich irgendwas gelernt habe in den letzten Monaten, dann, dass mir schnellere Läufer nichts ausmachen! Denn die wird es immer geben, so einfach ist das.
Gestern ist ein Kollege mit dabei gewesen, den ich schon vom 5km Staffellauf im August kannte. Den habe ich zufällig auch beim 10km Alsterlauf getroffen und von ihm habe ich auch den Tipp mich für den gestrigen Halbmarathon anzumelden.
Der ist ein bisschen jünger als ich, ok, aber auch kein Jungspund mehr (37 glaube ich) Und ewig lange läuft der auch noch nicht.
Der ist die 5km in 19 Minuten gelaufen, die 10km in 37min und gestern den Halben in 1:25:59. Das weiß ich deswegen so genau, weil er sich wie Bolle gefreut hat, diese eine Sekunde geschafft zu haben, die ihm die 1:25:xx gewährt hat :) War seine PB. Glückwunsch :)
Der wird immer schneller sein als ich und da werde ich auch nicht mehr hinkommen. Na und?

Ich freue mich auch wie Bolle, weil ich mich in MEINEM Rahmen extrem verbessert habe...
...So wie viele Andere hier eben auch :)

PS: Ui, das waren jetzt mal GlücksKindmäßig viele Smilies :D

Marathon-2015
20.10.2014, 18:48
@Milchschaumkaffeemischgetränk: Ich kann dich ja ein wenig verstehen! Ich wäre natürlich gerne auch so schnell wie manch ein anderer hier im Forum. Aber gut, das bin ich nun mal nicht! Deshalb muss ich schauen was ich in meiner kleinen Laufwelt erreichen kann?

Was die anderen so laufen, ist doch e i g e n t l i c h ziemlich egal!
Du hast Dir jetzt mit sub 60 ein realistisches Ziel gesetzt - ich bin mir ganz sich, dass du das erreichst.
Und wenn du das erreicht hast, kommt ein neues Ziel: z. B. noch etwas schneller oder eine lange Strecke laufen - was immer du willst!?

Ich setze mir immer ein großes Ziel und auf dem Weg dahin viele kleinere Ziele. Dabei freue ich mich über das Erreichen jedes kleinen Ziels wie ein kleines Kind.

dicke_Wade
20.10.2014, 23:00
(Pferde rausschmeißen und Box misten).
Lass die nächstes mal alleine raus gehen, die haben mehr Beine als du :hihi: :wink:

Ansonsten liest sich dein Sonntagslauf toll und die 51 Wochenkilometer sind doch wat! :daumen: Und selbst dein Samstaglauf hat deine mentale Stärke trainiert :wink:

Gruss Tommi

dicke_Wade
20.10.2014, 23:07
Der wird immer schneller sein als ich und da werde ich auch nicht mehr hinkommen. Na und?
Dat würde ich mal so nicht stehen lassen. Sicher liegen noch Welten zwischen euch, aber ich glaub, du hast noch jede Menge Potential, dich die nächsten Jahre zu verbessern :)

Gruss Tommi

dicke_Wade
20.10.2014, 23:13
Und ich auch noch wat an Cappu: Ich bin gestern nen Halbmarathon gewetzt. Alles schön alles fein und gegen Ende wurde es schwerer und schwerer, logisch. Und bei Km 17 überholte mich ein Lauffreund. Wieder einmal. Das hatte er letztes Jahr schon beim Schlaubetal-Marathon getan und am Samstag an fast der selben Stelle und hat mich wieder versägt. Und nu gestern wieder :D Er ist kleiner als ich, etwas dicker und hat einen recht ungewöhnlichen Laufstil. Und trotzdem habe ich im Prinzip keine Chance gegen ihn. Aber ich hab mich an ihn ran gehängt :geil: und war so sicher um die 2 Minuten eher im Ziel, als ich es sonst gewesen wäre. Hab ihm später dafür auch ein Bier spendiert :D

Es ist halt so, andere sind schneller aus allen möglichen und unmöglichen Gründen. Man kann es als Motivation nehmen, aber man sollte sich davon nicht das Laufen vermiesen lassen :)

Gruss Tommi

cappucino15
21.10.2014, 07:41
@Milchschaumkaffeemischgetränk: ....... :hihi:Gröööhhhhllll! Ich eröffne hiermit offiziell den Contest, wer die längste Verballhornung von meinem Alias hinbekommt. *mal den Thread* shredder...:D


Also was ich oben geschrieben hab, war nicht zu 100% ernst gemeint. Ja, ich hadere ein wenig mit meinem Schicksal, dass ich leider einigermaßen stämmig gebaut bin und einfach nie so gazellenhaft durch die Gegend schweben werde, wie die richtig schnellen Leute. Aaaaaber ich bin schon ein wenig stolz, dass ich jetzt 1 Jahr durchgehalten habe und dass ich überhaupt "sowas" noch angefangen habe. Den Vergleich mit vielen, die sich - wenn überhaupt - einmal die Woche ins "Hausfrauen-Programm" der Fitness-Studios quälen, brauch ich nicht zu scheuen.

Aaaaaaber: Geduld ist nun nicht grad mein zweiter Vorname.... Und dadurch, dass ich meine WKM ja ordentlich gesteigert habe und noch 2mal anderen Sport mache, wovon zumindest die 1 Stunde ganz hübsch an meine Grenzen geht, steigere ich mich nicht so doll pro Einheit. Bin aber ziemlich sicher, dass nach ner langsamen Woche, in der sich meine Muskeln mal ein wenig erholen können, wieder mehr geht. Wobei - was bei mir Erholung so heißt... Gestern Taekwondo, wobei der Co-Trainerin, die uns andere beschäftigt hat, während Trainer mit einzelnen Gruppen spezielle Sachen geübt hat, wohl nen Frosch gefrüstückt hatte, bei den Dehn- und Kraftübungen, die sie sich so ausgedacht hatte... Heute abend ein "Spazieren-Laufen" mit nem Spezl und morgen wieder Power-Fitness.... Aber dann ist mal Pause, möchte am WE die 15km angreifen....

So und jetzt geb ich Ruhe und Glückskind bekommt ihren Thread wieder! Ich freu mich über Eure Leistungssteigerungen (und meine auch):D:winken:!

GlücksKind
21.10.2014, 13:17
... meine Garmin hasst auch die 400m Intervalle (oder warum sonst is sie so eskaliert?)


Dienstag, 21.10.2014, 8*400m in 5:00-5:10 mit 100m TP und jeweils 2,5km Ein- und Auslaufen

Vielleicht war ich auch einfach nur zu doof den Pacebereich einzustellen - auf jeden Fall hat meine Garmin mal mehr mal weniger die ganzen 9,5km gepiept :tocktock: Zum Intervallende hin is sie dann regelrecht eskaliert - ich hätte sie fast im Maschsee versenkt :sauer: Das einzig Lustige - und man soll ja aus allem das Lustige ziehen - war, dass sämtliche Jogger die ich dann mal passierte erschrocken auf ihre Uhren schauten. Alles gut Jungs, das is meine die so durchdreht :nein: Das Piepen (ach ja und vibrieren) war ja nich das schlimmste - nein die blöde Kuh hat aus dem letzten 400m Intervall einfach mal ein 1km Intervall gemacht :motz: Is das denn zu glauben????? Ich dachte ich fall um als ich sah dass die Distanz von 1.0 rückwärts zählte und nich von 0.4 :mundauf:
Heute erstmal die nackten Zahlen - ich denke der auch für mich etwas höhere Puls zeugte auf jeden Fall von der Tatsache das meine 310 nich mit ihrem Leben klar kam und eine Stunde lang vor sich hin piepste und vibrierte
2,5km 07:14 159bpm
400m 04:58 184bpm
100m 06:58 184bpm
400m 04:57 188bpm
100m 06:19 188bpm
400m 05:11 193bpm
100m 06:57 191bpm
400m 05:01 192bpm
100m 06:55 191bpm
400m 05:04 194bpm
100m 07:22 192bpm
400m 05:05 194bpm
100m 08:49 186bpm
400m 04:59 190bpm
100m 08:45 186bpm
1,0km 05:15 193bpm
2,5km 07:16 169bpm

Viel zu berichten gibt es auch nich außer das ich mich besser fühlte als mein Puls vermuten lies. Klar ich bin in den letzten 2 TPs gegangen aber ich hatte eben im Hinterkopf dass das okay is und man sieht ja auch das der Puls diesmal in den TPs kaum bis garnich gesunken is. Ja geschockt hat mich dann das 8.Intervall das wie schon beschrieben nich 400m lang war sondern einfach mal nen Kilometer, hab ich dann auch nich ganz im Soll erfüllt weil ich dann ja doch schon etwas knülle war und eben auch mental auf 400m eingestellt :D

Allgemein hab ich auf jeden Fall zur Kenntnis genommen, dass mir das schnell Laufen immer leichter fällt. Ich war teilweise im 3er Atemrhytmus und hatte weder Übelkeit noch Schnappatmung. Das stimmte mich dann ganz zufrieden, obwohl mich die 05:15 schon gewurmt haben - ich hätte den auch in 05:10 laufen können aber der Gegenwind war dann zuviel des Guten :haeh: Aber ich hab auch gemerkt dass schnell Laufen echt Spaß macht - ich bin zwar nur ne 5er Pace gerannt aber es war ein wenig wie schweben :geil:

gecko
21.10.2014, 14:17
Wow!
Das liest sich aber schon echt gut jetzt.
Drei Intervalle schon unter 5 und drei Weitere nur knapp drüber, das wird doch !!!

GlücksKind
21.10.2014, 14:24
Wow!
Das liest sich aber schon echt gut jetzt.
Drei Intervalle schon unter 5 und drei Weitere nur knapp drüber, das wird doch !!!

Danke Gecko - aber du hast schon gesehen dass das nur 400er Intervalle sind :peinlich: Aber werden wird es ja wirklich, da stimm ich dir zu (mir natürlich viiiiiel zu langsam :klatsch:)

Pastis
21.10.2014, 14:47
Also liebstes Glückskind! Ich finde, dass deine Intervallzeiten, vor allem aber dein Befinden dabei, sich einfach toll lesen! Es fällt dir leichter, keine Schnappatmung!!!!, es macht Spaß! Hey, das geht nicht mal langsam, du rennst von einem Erfolg in den Nächsten! Weiterlaufen! Genau so! :D

Lilly*
21.10.2014, 16:42
Was ich noch viel beeindruckender als die 400m IV an sich finde, ist die Tatsache, dass dazwischen nur 100m TP lagen!! :daumen:

GlücksKind
24.10.2014, 06:49
Ach ja, kennt ihr das wenn etwas so gut läuft das ihr jetzt schon Angst habt wenn das aufhört? So geht es mir grad. Ich will ja nich sagen dass ich mit 30 Jahre die Form meines Lebens habe, aber ich glaube zur Zeit bin ich wirklich verdammt gut drauf :bounce::bounce::bounce::bounce::bounce: :bounce::bounce::bounce::bounce::bounce: :bounce::bounce::bounce::bounce::bounce: :bounce: (Lilly du hast absolut Recht, diese Dinger sind einfach nur mega geil )


Donnerstag, 22.10.2014, 8km TDL - vorgeschriebene Pace 5:50, gelaufene Pace 5:42

Nachdem das IV-Training so erstaunlich gut lief, hatte ich ja schon fast "Angst" den TDL zu verhauen. Bisher isses ja eigentlich immer so dass mir der TDL etwas leichter fällt (gut soll ja auch nur mit 80% gelaufen werden und die IVs mit 85%-90%) aber ich bin zur Zeit so gut wie noch nie. Und ich bin mir sicher es wird der Tag kommen, da läufts auch anders, aber daran denke ich jetzt nich. Mein Coach hatte gesagt 8km in ner 5:50er Pace. Er hat sich glaub gespart darauf hinzuweisen das ich mich an die Pace halten soll, is zur Zeit glaub vergebene Liebesmüh bei mir . Ich muss auch sagen: er tut mir fast schon ein wenig leid :teufel:

Nun ja da um 10 Uhr so schön die Sonen schien zog ich meine Mittagspause einfach vor und machte daraus eine zweite Frühstückspause. Es war wirklich herrliches ideales Wetter zum Schnelllaufen - Die Sonne fürs Gemüt, angenehme Temperaturen um nich zusehr zu überhitzen und etwas Wind zur Abkühlung. Fragt mich nich warum aber beim Einlaufen dachte ich mir "Naaaa ob das was wird???". Ich war mit 07:40 wirklich extrem langsam, empfand das aber als angenehm und da ich ja inzwischen kapiert habe dass das Einlaufen quasi nur das Aufwärmen und auf Touren kommen ist ist mir die Zeit da mittlerweile echt schnuppe. Früher hab ich ich mich immer in 06:15-06:30 eingelaufen, aber ich glaube das war viel zu schnell, da geht schon Energie für den TDL flöten. Seitdem ich so langsam ein- und auslaufe bin ich ja auch schneller geworden. Gut nach 2,5km war das Einlaufen dann um und ich merkte die Aufregung - mein Puls ging hoch. Beim Einlaufen war er immer so bei 153 dann kurz davor bei 165. Ich drückte also die Lap-Taste und zog das Tempo langsam an. Ich wollte mir etwas Zeit geben (und meiner Uhr) darum beschloss ich erst nach 1-2km draufzuschauen wegen der Pace. Hilft mir übrigens auch total - das langsame Temposteigern und nich wie ne Gestörte loszuheizen und dann wieder extrem drosseln zu müssen. So finde ich leichter mein Tempo und es is auch angenehmer. Ich schwöre euch: Es fühlte sich wie lockeres Joggen an. Kein bisschen anstrengend, weiterhin Nasenatmung und mega angenehm. Es war mir so angenehm dass ich dachte ich lauf so zwischen 06:45-06:30 und bevor ich wieder zusehr an Tempo zulegen muss weil ich so doll über der Zeit bin beschloss ich schon eher auf die Uhr zu schauen (wie sich rausstellte nach knapp 2km wie geplant ) - ich wäre vor Schreck fast stehen geblieben und war im ersten Moment felsenfest davon überzeugt das meine Garmin spinnt. Wobei ich mich an keiner "Spinn-Stelle" vom Maschsee befand :haeh: Mein Uhr zeigte an dass ich 05:05 min/km lief - ich dachte mich tritt nen Elch, das konnte doch garnich sein. Auch an dieser Stelle sei gesagt: Es ist wahnsinn was strukturiertes Training ausmacht - und ich schwöre auf die lauff- und sportfreien Regenerationstage. Auch denke ich bringen die Lalas am WE wahnsinnig viel. Naja nach dem ersten "Schock" drosselte ich dann doch schon merklich das Tempo bis ich nach 5km bei 05:42 angekommen war. So langsam fühlte es sich dann auch nich mehr wie Joggen an aber gut es war ein TDL und kein Lala :geil: Die Pace hab ich dann bis zum Ende gehalten und konnte den letzten Kilometer sogar etwas taktisch laufen. Mein Ziel war und is es ja den Puls nich über 190 zu lassen. Klappte. Ich war über mich verblüfft. Auch wenn ich sehr hochpulsig bin so konnte ich doch laaaange (bis zum 7km glaub ich) den Puls konstant bei 183-185 halten. Letztes Mal war ich beim TDL bei Kilometer 7 bei 190 und auch noch mit ner 5:48er Pace 6 Sek. langsamer. Jetzt lief ich schneller und länger und mein Puls machte das echt gut mit. Auch das Auslaufen war von der Pulskurve her super. Sobald ich das Tempo rausnahm viel er auf 185 um dann langsam uns stetig bis 160 zu sinken.

Ein super Lauf, wenn auch trainingstechnisch bekloppt. Mein Coach "schimpft" immer dass ich im Wettkampf schnell laufen soll und nich im Training und mit 05:42 bin ich sogar schneller als im Wettkampf gelaufen (da sind 05:46 angesetzt). Er hat ja Recht aber ich finde man kann sein Wettkampftempo der aktuellen Leistung ja auch mal anpassen und somit wird im Wettkampf jetzt einfach 5:40 gelaufen :teufel:

Lilly*
24.10.2014, 08:22
Guten Morgen,

was ich da so lese: Wow. Wow! WOW und WOOOOW! :daumen:

Die kleinen grünen Laufmonster sind auch so begeistert, die haben die ganze Nacht duch gebounct und sie hüpfen immer noch vor Freude! hihi..

gecko
24.10.2014, 09:43
Moin Glückskind: Krass!
Ich liebe es, wenn Du auf dem oberen Ende Deiner Sinuskurve schreibst. Merk Dir also Post #174 und lies ihn wieder, wenn Du mal wieder ins Tal gerauscht bist :)
Tolle Steigerung. Ich will auch mal so einen Trainer haben, auf den ich dann nie höre, das scheint ja echt was zu bringen :D

Pastis
25.10.2014, 18:40
Ich will auch mal so einen Trainer haben, auf den ich dann nie höre, das scheint ja echt was zu bringen :D

:hihi: Das könnte eine sehr gefragte Berufsgruppe werden - Trainer, auf die man nicht hört.

Glückskind: Bei dir läuft es derzeit ja sowas von großartig - macht richtig Spaß mitzulesen und ich hole mir hier sogar Tipps. Wie z.B. wie du langsamer anziehst, wenn du einen schnelleren Pace einlegst. Habe ich heute nachdem ich das gelesen hatte auch versucht, sonst renne ich von jetzt auf gleich los - so ist ja viel besser - danke!

dicke_Wade
25.10.2014, 21:51
Und ich hab deinen letzten Post auch sehr gerne gelesen :) :bounce:

Gruss Tommi

GlücksKind
27.10.2014, 07:32
Lieben Dank für eure Rückmeldungen - es freut mich das es euch freut :D Und ich fühl mich ja schon ein wenig geehrte dass Pastis sogar Tipps mitnehmen kann :daumen:

Das die Temposachen so gut laufen is ja die eine Sache, aber auch die langen ruhigen Sachen laufen richtig gut aber lest selbst :nick:


Samstag, 25.10.2014, ruhiger DL 60min mit netter Begleitung

Ich hatte mich Samstag mit meinem eigentlichen Hasen für den 9.11. zum gemeinsamen Laufen verabredet. Da ich sie ja quasi auf FB gefunden habe dachte ich es schadet nix sich auch mal live zu beschnuppern :D Mittlerweile ist sie leider mein Ex-Hase weil sie doch nich kann aber das Laufen wollten wir trotzdem nich ausfallen lassen. Der Morgen begann mit einem Schock - ich hatte eine Nachricht von ihr dass es bei ihr wie aus Kannen gießt und wie es denn bei mir ausschaut. Ein panischer Blick ausm Fenster bzw. direkt raus - der Hund dankte es mir. Nun ja es tröppfelte und der Boden war nass - also folgerte ich Sherlock Holmes mäßig dass es wenn schon stark geregnet haben musste und es jetzt quasi am "abebben" war (Gott bin ich schlau :teufel:) und dem Laufen somit nix im Wege stand. Schock überwunden, alles lief wie geplant, meine Welt war wieder in Ordnung, wunderbar. Um kurz nach 8 gings dann los. Also zum einen war es wirklich richtig toll, einfach weil sie eine tolle Person ist zum anderen merkte ich aber schon das es anstrengender ist zu laufen und zu reden :zwinker2: Lustig war auch das unsere Garmins unterschiedlicher Meinung bei der Pace waren - meine sagte 06:50, ihre 06:20. Am Ende landeteten wir dann bei nem Schnitt von 06:44 und ner DurschnittsHF von 167. Wirklich beeindruckt hat mich auch mein Hund - ich meine hören tut sie ja eigentlich immer gut aber Samstag hörte sie vorzüglich - selbst auf Richtungskommandos mit Fingerzeig reagierte sie (tat sie sonst nie) Meine Begleiterin war schwer beeindruckt :nick: Nach dem Laufen gabs dann noch nen super leckeres Frühstück mit Croissant und Milchkaffe und fast 2h quatschten wir dann noch. Es is einfach schön Gleichgesinnte zu treffen - man schwimmt da quasi schon hobbymäßig auf einer Wellenlänge


Sonntag, 26.10.2014, lala DL 120min

In Gedanken bei meinem Trainer der in Frankfurt den M lief, lief ich diesmal schon um 7 Uhr los. Ich hatte meinen Wecker extra auf 6 gestellt wegen der Zeitumstellung. Auch wollte ich aufgrund meiner guten Form mal ausprobieren nüchtern zu laufen - dieses Geesse davor und dann warten bis verdaut is, geht mir nämlich gehörig aufn Senkel. Ich hatte mir am Abend davor ne Packung Landkekse von Leibniz reingezogen und hoffte dass ich daraus noch Energie schöpfen könnte. An meinen letzten nüchternen Lauffversuch denke ich mit Grausen zurück (das war der der mir die Camptylobacter bescherte als ich ausm Fluss soff) aber wie gesagt man kann nur Positiverfahrungen machen wenn man sich traut. Da ich ja langsam lief war "lang" schonmal gesetzt, ich war mir nur unschlüssig ob normal oder thermo... 9 Grad ... aber Sonne ... Aber ich lief langsam also normale lange Tights, Thermoshirt (son richtig cooles wo inner Kapuze ne Öffnung is und man den Zoppf durchmachen kann -> praktisch da ich ja quasi Haare bis zum Arsch habe) und Thermoweste drüber - läuft :daumenup:. Raus gings und der erste Gedanke "Sch**** is das frisch" ... Gut losgejuckelte - leider viel zu schnell aufgrund der Kälte (05:30er Pace) - Kapuze hoch, weil gefühlt die Ohren abfielen und innerlich geflucht dass ich meine Handschuhe nich mit hatte. Nun ja ich zwang mich laaaangsam zu laufen weil Pulslauf aber in Anbetracht meines frierens echt schwer... Ich kamm mir echt wie ein Boxer vor weil so eingemümmelt und überlegte mir schon wie das im Winter werden sollte - ich meine hey wir hatten 9 Grad - bei Minusgraden lauf ich dann wahrscheinlich mit Daunenjacke :gruebel: Und schnell laufen is im Winter ja auch nur begrenzt möglich. Langsam ging die Sonne auf und es war eine Wohltat in ihren Strahlen zu laufen. Auch von der Pace her pendelte ich mich bei einem 07:00er Schnitt ein. Meine HF stieg langsam auf 153 und ich war stolz wie Bolle - selbst beim Einlaufen war ich ja teilweise bei 160 und jetzt so am Anfang noch so tief - wow :daumen:. Der Lauf war einfach wieder mal Balsam für die Seele. Fast in Trance trabte ich vor mich hin, hing meinen Gedanken nach und bekam mit wie langsam die Welt erwachte. Hin und wieder beobachtete ich amüsiert wie mein Puls auf Unbehagen meinerseits reagierte. Einmal sah ich in der Ferne einen Hund und war nich sicher wie groß der war und ob er anner Leine war - schwupps ging meine HF auf 180. Als ich dann sah das es nur eine Trethupe war fiel die HF sofort wieder auf 165 und dann langsam auf 160. Ich mein is ja logisch aber trotzdem lustig. Und was mich halt schon dann etwas ärgerte, es verfälschte meinen Schnitt :geil: Selbst die eine Steigung lief ich mit ner 170er HF und das ohne Tempoverlust. Ich machte mir ja etwas Sorgen wegen eines evenuellen Hungerastes aber der blieb echt aus. Klar nach 12km spürte ich ein leichtes Hungergefühl, aber garnich schlimm bzw zumindest ohne Krämpfe. Ich war überrascht wie wenig anstrengend das Laufen war, selbst nach 13km fiel mein Puls teilweise leicht (ich kann mich irgendwie nich zwischen HF und Puls entscheiden - total blöd das es für 1 Sache 2 Bezeichnungen gibt). Kurzzeitig hab ich überlegt einfach 21km zu laufen aber ich strapaziere die Nerven meines Trainiers schon genug und verkniff es mir darum. Nach 2h kam ich glücklich daheim an, war 17,2km gelaufen mit ner 06:58er Pace und ner durschnittlichen HF von 162. Selbst ein Kommenar Richtung Laufsucht unter meinen geposteten Bildern auf FB vermiesten mir nich meine Stimmung.


Morgen stehen nochmal 10*400m mit ner 5er Pace an, dann Freitag die Leistungsdiagnostik. Darum muss Donnerstag der TDL leider ausfallen, aber ich denke das geht in Ordnung. WE geht dann schon das Tapering los und dann is bald der Wettkampf.

Hab mal ein paar Bilder angehängt damit ihr seht wie schön das war :love2:

248132481524811

cappucino15
27.10.2014, 09:41
Hallo Glückskind!

Tolle Läufe und tolle Fotos! Wie machst Du die? Mit dem Handy? Bleibst Du dann stehen? Ich denke auch oft beim Laufen, ich würde das gern fotografieren, aber bis ich mein Handy aus dem Halfter gepopelt hab, bin ich schon einen km weiter.... Hab schon überlegt, mir ne GoPro zu kaufen, aber das sieht dann wirklich affig aus... So mit Brustgeschirr und so....

GlücksKind
27.10.2014, 09:46
Guten Morgen Cappu,

nee genau so mach ich es - ich hols Handy raus und bleib kurz stehen zum abdrücken (sonst verwackelt es so) Allerdings hab ich mein Handy schon lange nich mehr in nem Sportarmband weil mich eben das rausgefummel stört. Ich habs meist inner Tasche - am Anfang etwas störend aber man gewöhnt sich an alles :D Ach son GoPro Ding is doch sicher nich die schlechteste Idee zumal ich finde man muss sich ja eh an so Zeugs gewöhnen (ansich lauf ich auch am allerliebsten ohne alles, also nich nackig aber ohne so Zusatzzeugs wie Taschentücher, Handys, Essen + Trinken etc) weil auf längeren Strecken braucht man fürchte ich auf Dauer gerade im Sommer zumindest ne Trinkblase ... Ich gewöhne meinen Körper da so langsam dran dass ich mir eben fürn Anfang die Taschen vollstopfe :zwinker2:

gecko
27.10.2014, 11:28
JungeJunge, bzw. MädchenMädchen...
So langsam kommt richtig Struktur in die Sache und jetzt auch noch ohne Taschentücher, also Ausschnupfen nach Männerart, herrliche Vorstellung :D
Deinen Puls bekommste auch in den Griff, alles richtig gemacht würde ich sagen.
Möge es lange so bleiben!

cappucino15
27.10.2014, 12:57
Isch abe aber gar keine Jacke (an) :D. Bisher laufe ich noch ohne. Da brauche ich den Oberarmhalter, weil ich das Handy nicht die ganze Zeit in der Hand tragen mag. Ok, wenn ich mal wieder dazu komme, nen Lala zu machen, schau ich, dass ich das Handy iwo anders verstaue. Blöde Erkältung, die nicht raus kommt, aber auch nicht weg geht....

GlücksKind
28.10.2014, 13:20
Dienstag, 28.10.2014, 10*400m in 2:00-2:05 mit 100m TP

Intervalltraining ... Das Training was ich am liebsten mag ... NICHT!

Könnt ihr euch erinnern, dass ich letzten Donnerstag mal nen Kilometer mit 05:05 gejoggt bin - konnte mir heute nich passieren. Ab dem ersten Intervall wars anstrengend. Vielleicht muss ich ja auch einsehen, dass ich so langsam an meine Grenzen komme bzw. langsamer steigern muss. Immerhin hatte ich die letzte Woche mit 52 Wochekilometern und einem harten Tempotraining beendet. Schon beim Einlaufen war mir irgendwie klar: "Nen Spaziergang wird das nich". Das lag zum einen daran, dass ich mir quasi den A**** abfrierte aufgrund 7 Grad und einer steifen Briese, zum anderen zwackte es mal wieder hier und da. Nix weltbewegendes und ich denke ja öfters mal dass das nix wird aber heute wusste ich dass das schwer wird. Aber gut, sind wir realistisch - Intervalltraining DARF garkein Spaziergang sein, SOLL einen an seine Grenzen (und darüber hinaus) bringen und von daher nahm ichs einfach ehrfürchtig hin :D Schon beim Einlaufen war ich pulsmäßig mit 156 ein wenig drüber, aber gut ein paar mehr oder weniger Schläge machen den Kohl ja auch nich fett. Das erste Intervall kam - ich zog gewohnt langsam an DUMME Idee :klatsch: Weil 400m sind verdammt schnell zuende wenn man der Pace hinterherrennt. Mit 02:01 bekam ich noch die Kurve. Was sehr lustig ist - im Intervall war meine HF mit 179 niedriger als in der TP mit 182 :hihi: Ja sowas lustiges kann nur am Anfang bei 400m Intervallen rauskommen, 100m TP sind halt auch nen Witz :D Die nächsten Intervalle liefen halt irgendwie - ich war im Soll bzw. beim 2.leicht drüber aber halb so wild. Es is ja quasi unmöglich die Intervalle genau auf die Sekunde zu treffen. Nach dem 5.Intervall dachte ich aber dass ich jetzt viel lieber nicht mehr laufen möchte. Ungefähr eine Mikrosekunde dachte ich ans Aufgeben - verwarf den Gedanken aber so schnell wie er gekommen war. Das Wort gibt es nich in meinen Wortschatz - wenn überhaupt fall ich um und kann quasi nix dafür das ichs nich geschafft habe aber von alleine einfach aufgeben is absolut inakzeptabel. Was das ganze Training für mich erschwerte - ich hatte meinem Coach versprochen in den TPs NICHT zu gehen. Ach Gott ihr könnt euch nich vorstellen wie groß die Verlockung war wenigstens 100m zu gehen - zumal die 100m im Gehen langsamer vorbei sind als im Laufen :geil: Also gerade gegen Ende des Trainings dachte ich das meine Uhr mich verarscht weil kaum durfte ich traben war die Trabpause auch wieder vorbei. Ein weiteres Problem was sich rausstellte - ich war sooo fertig das ich zu blöd zum Zählen war und somit hab ich fast nen Heulkrampf bekommen als ich bemerkte dass das 9.Intervall das 9.Intervall war und nich das 10. :weinen: Naja Ar***backen zusammengekniffen und irgendwie auch noch das letzte Intervall in 02:02 hinter mich gebracht. Von der HF her war ich seit dem 7.Intervall bei 190 und auch in den TPs sank diese nich - am Ende kamen dann 192 raus. Ich kann mich erinnern das ich mal bei nem 05:20er IV Training bei 195 war - also leichte Verbesserung erkennbar. Trotzdem war ich beim letzten Intervall definitiv an der Kotzgrenze. Aber dafür das ich mich schon im vornherein nich so gut fühlte bin ich zufrieden. IVs müssen so sein :teufel:

Rückblickend bin ich sehr zufrieden auch wenn das echt ne verdammt enge Kiste war. Aber es kommt ja zum Glück darauf an, dass man es schafft und nich wie :zwinker2: Mal die nackten zahlen, wobei bei den Intervallen is die Zeit angeben, bei Ein- und Auslaufen sowie den TPs die Pace ...

24831

Und noch ein paar hüppfende Dinger :bounce::bounce::bounce::bounce::bounce: :bounce::bounce::bounce::bounce::bounce: :bounce::bounce:

MikeStar
28.10.2014, 15:38
Also ich finde die Intervalle nicht schlecht! :daumen: Respekt.

Pastis
28.10.2014, 17:28
Respekt!! Du bist nicht gegangen?!! Auch nicht zwischen Intervall 10 und - hüstl - 10??

Du machst mir ein wenig Angst, aber ich lese weiter mit und will alles wissen!! :daumen:

Lilly*
28.10.2014, 22:40
hihi.. so habe ich mich bei meinen 400ern auch gefühlt. Die blöden 100m TP sind einfach viel zu schnell vorbei.
Ich habs übrigens nicht ohne Gehpause geschafft (nach IV 7 oder 8), anscheinend kann ich mich nicht so gut quälen wie du.
Tolle Leistung!

GlücksKind
29.10.2014, 07:43
Danke Mike,ja ich denke das Intervalltempo is ganz okay wobei ich ja immer noch bzw. eigentlich nach meinem 10er mit 4er Intervallen (von mir aus auch 4:59 zu Beginn :D) anfangen wollte. Was ich aber wirklich einfach krass finde - für manch einen is das Joggen bzw. laufen die in dem Tempo nen Marathon - total beeindruckend :nick:

Ja Pastis ich konnte es auch kaum glauben und gerade zwischen Intervall 10 und ähm Intervall 10 war die Verlockung echt groß :D Aber gerade weil ich so fertig war dachte ich mir "Jetzt erst Recht laufen und nich gehen" - ich bin da son kleines Trotzkind :P

Ach Lilly nimm das mit den Gehpausen nich zu ernst. Das is alles eine Sache des Trainings - letztes mal bin ich ja auch noch gegangen. Genützt haben dir die Intervalle ja trotzdem was - es is und bleibt nen hartes Training. Ob du nun gehst in den Pausen oder nich macht nur ein wenig den Reiz aus. Ich war z.B. ab Intervall 7 bei über 190 - auch in den TPs - das war kein schönes Gefühl kann ich dir sagen und beim letzten Intervall war ich sogar zeitweise bei 197. Jetzt weis ich auch warum ich mich so zum k**** gefühlt habe :D Du wirst sehen mit steigendem Training wird auch dir das leichter fallen bzw. möglich sein durchzutraben. Wie lange machst du das Intervalltrainig denn schon? Ich ja mal locker seit 4 Monaten, sprich ich bin da einfach mehr im Training und mein Körper kennt das schon besser. Einen Vorteil beim durchtraben seh ich allerdings auch - das "anziehen" aufs Intervalltempo is nich gaaanz so schlimm. Fand ich nachm Gehen erheblich schlimmer... Also dranbleiben und dann wird das schon :hug:

Ich bin total aufgeregt wegen Freitag. Da hab ich ja inner MHH meine Leistungsdiagnostik. Ich mach mir echt Sorgen, dass das ganze aufm Laufband statt findet - das letzte mal aufm Laufband hab ich mir fast das Genick gebrochen :nene: Und da bin ich langsam gelaufen - Freitag muss ich ja extrem schnell laufen :frown: Ausserdem hoffe ich dass das was da rauskommt mir gefällt. Ich befürchte ja fast das ich obwohl alles so gut läuft eigentlich zu schnell laufe ... Aber naja, es kommt wie es kommt und ich wollte es ja so haben :P

Ravini
29.10.2014, 09:55
Jesses, das macht mich platt! Gratuliere und freue mich mit!

Weil ich´s nicht finde: Wo machst du die Intervalle, so dass du weißt, dass es ziemlich genau 400m sind, bzw. jegliche andere Strecke? Auf einer Bahn?

LG, Ravini

GlücksKind
29.10.2014, 10:10
Huhu Ravini,

nee Bahn kommt für mich überhaupt nich in Frage - ich hasse es monton Runden zu laufen und auch an Tempotraining hab ich den Anspruch das es mir Spaß macht. Ich hab in meiner Garmin FR310xt eine Intervallfunktion, da kann ich das super einstellen :nick: Und nach den ersten 2-3 Intervallen is sie auch sehr präzise :daumen:

Dufte
29.10.2014, 11:23
Moin,

Maschsee zu kloppen sind doch auch Runden laufen, nur dass da mehr (langsame) Prominenz unterwegs ist:teufel: Wie kommst du zu dem Test in der MHH, was beinhaltet das Ganze und was legst du dafür auf den Tresen?

GlücksKind
29.10.2014, 11:41
Mahlzeit Dufte,

ja das mag sein aber sind wir mal ehrlich - is nich alles was man im Kreis rennt ne Runde :zwinker2: Und bei nem 10*400m Intervalltraining muss ich maximal 2 mal rum (mit Ein- und Auslaufen), das is noch im Rahmen des Ertragbaren. Umso besser wenn da mehr Langsame unterwegs sind - komm ich mir schneller vor :geil:

Früher wurde in Hannover die Leistungsdiagnostik ja vonner MSG angeboten, die wurden aber nun von der MHH geschluckt. Abgerechnet wird nach ärztlicher Gebührenordnung und was man hinblättern muss hängt davon ab was man haben will - die ham nen ziemlich breites Spektrum. Ich als schnöder Anfänger möchte nur meine max.HF und Laktatwerte wissen. Das läuft wohl so ab, dass man zuerst nen Ruhe EKG macht, dann kommt die HF Bestimmung und Laktatwerte und dann wird das ganze besprochen. Man kann es sich von 90% der Kassen teilweise zurückerstatten lassen (mit bis zu 100%) - Näheres weis ich aber erst Freitag :)

Dufte
29.10.2014, 14:19
ja das mag sein aber sind wir mal ehrlich - is nich alles was man im Kreis rennt ne Runde :zwinker2: Und bei nem 10*400m Intervalltraining muss ich maximal 2 mal rum (mit Ein- und Auslaufen), das is noch im Rahmen des Ertragbaren.

[...]

Näheres weis ich aber erst Freitag :)

Hallo Glückskindle,

ja gut, wenn du es magst dann passt das schon :D Ich finde den See ab der zweiten Runde total lahm, An- und Abreise ist ein Krampf obwohl wir doch die schöne Eilenriede oftmals direkt vor der Tür haben :nick:

Ja berichte mal, wenn du das gemacht hast und wie weit die auf deinen spezifischen Fall eingehen:hallo:

Marathon-2015
29.10.2014, 18:04
...... Man kann es sich von 90% der Kassen teilweise zurückerstatten lassen (mit bis zu 100%) - Näheres weis ich aber erst Freitag :)
Das interessiert mich sehr - berichte bitte anschließend mal.....

PS. Ich liebe den Maschsee - ich laufe dort immer am Wochenende - aber möglichst bevor die Masse mit dem Laufen beginnt!

GlücksKind
01.11.2014, 10:29
Freitag war es endlich soweit. Total aufgeregt und hibbelig machte ich mich auf den Weg ins Sportleistungszentrum. Es ging erstmal an wie es bei "Arztbesuchen" meist anfängt - warten :angst: Is natürlich ganz super wenn man quasi vor Aufregung fast stirbt... Aus lauter Aufregung schüttete ich mir Unmengen an Wasser rein - dumme Idee, mit vollem Magen läuft es sich ja bekannter maßen nich so gut. Aber zum Glück schwitzte ich den größten Teil durch Angstschweiß wieder aus :D

Mit etwas Verspätung kam dann der Doc und wir besprachen die Kostenvarianten. Variante 1 kostet ca 110 € beeinhaltete ein Ruhe EKG, Belastungstest mit Polarbrustgurt und Nachbesprechung. Variante 2 sah wie Variante 1 aus, ausser das es statt des Brustgurtes nen Belastungs EKG gab und die Variante als richtige Untersuchung galt die man bei der Krankenkasse einreichen und erstattet bekommen konnte - Kosten hierfür ca 140 €. Man konnte auch noch mit Maske zur VO2max Bestimmung laufen (weitere 80 Euro kosten) aber hier waren wir der Meinung das ich das als Anfänger noch nicht brauchte - vll bei der nächsten Leistungsdiagnostik :D

Nach dem Umziehen gings erstmal zu einer Allgemeinuntersuchung - man sollte ja gesund den Test machen. Nach dem Ruhe EKG musste ich nochmal zu einer anderen Ärztin wo eine Anamese gemacht wurde (Vorerkrankungen in der Familie, eigene Erkrankungen, Beschwerden etc) Alleine diese Prozedur dauerte ca 30 Minuten. Danach gings endlich aufs Laufband. Ich weis ja nich warum aber ich hatte mit sonem Laufband ausm Fitnessstudios gerechnet - weit gefehlt :D Das Laufband war erheblich breiter und in den Boden eingelassen. Ich wurde fürs Belastungs EKG verkabelt und ausserdem mit sonem Geschirr gesichert (damit ich nich stürze) Sehr lustig war auch der riesige rote Button mit dem man das Laufband stoppen konnte - beruhigte mich ungemein :zwinker2: Den ganzen Text betreuten 2 Ärzte - einer nahm in den Belastungspausen immer Blut ab, die andere hat den Blutdruck gemessen. Der Test war so aufgebaut das eine Belastungsstufe immer 3 Minuten dauerte und anschließend 30 Sekunden Erholung folgte (Gehtempo). Die Stufen waren nach km/h gestaffelt. Es begann ganz locker mit 6km/h und endete individuell nach Können. Bei mir hatten sie erwartet, das ich so bis 11km/h komme. Pfff ne 5:27er Pace hab ich doch locker drauf :teufel: So ich staffel das mal nach Stufen, sonst geht die Optik vom Text ja völlig flöten :P

Stufe 1 - 6km/h - 10er Pace
Das einzig schwierige an dieser Stufe war dass ich sie laufen und nich gehen durfte. Ich kam mir wie nen Hase vor der auf der Stelle hoppelte. Als der Doc mich fragte ob ich immer auf Vorderfuß laufe und ich das verneinte meinte er ich soll das jetzt auch sein lassen. Ja leichter gesagt als getan, aber irgendwie schaffte ich es mich umzufriemeln. Ich quatschte locker mit den Docs und nach 3 Minuten wars dann ja auch schon vorbei. Er nahm Blut ab, Sie mißte meinen Blutdruck. Alles easy :daumen:

Stufe 2 - 7km/h - 8:34er Pace
Schon etwas angenehmer zu laufen aber immer noch arsch langsam. Ich fing wieder mit der Laufvariante an rumzuexperiementieren was aber sofort auffiel :D Gut dann wieder Fersenlauf ... Laktatwerte waren von Stufe 1 da - mit 1,2 absolut im Rahmen. Das gute an den langsamen Stufen war ja das man sich ans Laufband gewöhnen konnte. Bisher traute ich mich nur auf den Boden starrend zu laufen denn obwohl eine Steigung eingestellt war lief es sich halt anders als draussen. Nach 3 Minuten das Prozedere was immer folgte...

Stufe 3 - 8km/h - 7:30er Pace
Aaaahh endlich ein Tempo das sich halbwegs gut anfühlt :zwinker4: Es fing an Spaß zu machen und ich schaute auch langsam weiter nach oben. Ich trabte locker vor mich hin und freute mich als die Laktatwerte von Stufe 2 kamen - sie waren gesunken auf 1,0. Läuft, der Test wird nen Klacks dachte ich mir. Ich unterhielt mich der Ärtzin ein wenig über mein Pferd. War nett die Stufe, ich war fast traurig als sie nach 3 Minuten vorbei war. Ich wurde angezappft und gemessen und freute mich auf Stufe 4

Stufe 4 - 9km/h - 6:40er Pace
Vom Gefühl her mein absolutes Wohlfühltempo. Schon etwas schneller, aber nich zu schnell. Ich spürte eine leichte Anstrengung. Stellte von Nasenatmung auf Mundatmung rum und fing an zu merken dass der "Laufwind" fehlte - ich fing an zu schwitzen. Laktatwerte kamen - wieder leicht auf 1,2 gestiegen aber voll im Rahmen. Ach ja zur HF schreib ich ja garnix. Also die war auch so wie gewohnt: in Ruhe bei 82, dann 134, 146, 160 und bei diesem Intervall bei 172 - alles im Rahmen. Ich fragt direkt ob die HF sich so gut entwickelt und nich eigentlich zu hoch is und wurde aufgeklärt das die HF von jedem Menschen anders is und man immer die HF in Verbindung mit den Laktatwerten sehen muss und eben den Menschen individuell. Nach diesem Intervall merkte ich schon das es etwas anstrengend war, machte mir aber nich besonders große Sorgen. Im Gegenteil ich neigte zu Größenwahn und dachte das die Stufen locker packte. Ich hatte fast Sorge das der Test zu lasch war - wie lustig ich doch sein kann :hihi:

Stufe 5 - 10km/h - 6er Pace
Ja jetzt kamen wir in den Bereich der anstrengend war. Aber angenehm anstrengend. Die Ärzte meinten ich soll weniger reden und die Luft fürs Laufen nutzen aber ich fühlte mich gut. Mit steigender Intrvalldauer wurde ich dann aber auch wortkarger. Die Nachricht das mein Laktat bei 1,5 war beanwortete ich knapp mit "Toll". Meine HF stieg auf 183 und als die Ärzte meinten "Na wirds anstrengend du bis so ruhig" meine ich nur das ich schon noch "Alle meine Entchen" singen konnte - sie wollten es nich hören :rolleyes: Komisch ... Ich war dann doch etwas froh als die Pause kam :teufel:

Stufe 6 - 11km/h - 5:27er Pace
So ich hatte die Stufe erreicht wo sie dachten das ich aussteige. Eine 5:27er Pace ist auch für mich anstrengend. Ich atmete nun hörbar und gab meine Brille ab - so konnte ich mir einfacher den Schweiß ausm Gesicht wischen :D. Der Doc kam von er Laktatmessun zurück und meinte "Da geht noch was" - ich war grad mal bei 2,2. Meine HF stieg auf 193 und ich merkte das es richtig anstrengend wurde. Meine Beine waren frisch aber meine Lunge kämpfte ganz schön. Ich versuchte gleichmäßig zu atmen und hin und wieder ein tiefes Einatmen einzustreuen. Es half ganz gut aber ich war froh als die 30 Sekunden Pause kamen. Ich war gut am Pumpen und war gespannt wie ich die nächste Stufe schaffte

Stufe 7 - 12km/ -5er Pace
Nun war ich bei meiner 1000m Intervallpace angekommen. Gott es wurde richtig anstrengend. Beim Intervall konnte man das Tempo ja variieren, hier auf dem Laufband war ich gezwungen absolut gleichmäßig zu laufen. Ich machte das was ich meist machte wenn ich fertig war - ich lief schneller (um schneller fertig zu sein). Funktionierte auf dem Laufband nich. Ausser der Ermahnung das ich nich schneller laufen dufte (weil irgendwann kam das Laufband ende) ging das Intervall natürlich nich schneller vorbei. Die Nachricht das mein Laktat auf der vorherigen Stufe bei 3,7 konnte ich nich mit großer Freude beantworten. In Angesicht der Tatsache das ich mit einer 200er HF lief hatte ich in dem Moment andere Sorgen. Ich erkannte freudig das mir noch nich übel war, allerdings fing meine Bauchmuskelmuskulatur leicht an zu krampfen. Erschwerend hinzu kam das ich einen Hustenanfall bekam. Es kitzelte in meinem Hals. Ich bemühte mich flach zu atmen und den Hustenreiz so zu unterdrücken... Was mich an dieser Stelle ärgerte - meine Beine waren absolut fit (was ja die Laktatwerte auch zeigten) aber von der Lunge her wurde es halt echt anstrengend. Als der Doc die Sekunden runterzählte war ich froh und überlegte besorgt wie ich die nächste Stufe schaffen sollte...

Stufe 8 - 13 km/h - 4:37er Pace
Was hier einmal erwähnt sei: auf der Straße kann man ja selber bestimmen wie schnell man das Tempo läuft/anzieht. Beim Laufband geht es innerhalb 1 Sekunde von Gehgeschwindigkeit auf ne 4:37er Pace - schon beim Loslaufen hätte ich mich fast aufs Maul gepackt :klatsch: Ich glaube nach 15 Sekunen dachte ich das erste mal ans Aufgeben. Ich darf an dieser Stelle erwähnen - eine 4:37er Pace bin ich weder über 400m geschweige denn über größere Entfernungen gelaufen. Ich bin dieses Tempo also das erste mal gelaufen. Ich hatte das Gefühl ich sprinte. Bei Stufe 7 war ich bei 6 von den Laktatwerten her. Meine Muskeln merkten die Belastung aber es war noch lange nich ende. Diese Info nahm ich aber während des Sprintens garnich wahr. Ich hatte größere Sorgen. Die Übelkeit wurde jetzt immer schlimmer. Ich konnte nur noch flach atmen, fast hecheln, der Schweiß rann mir in Strömen runter. Die Docs merkten das ich nich mehr konnte und versuchten mich zu pushen. Nur bei mir is es eben so wenn ich fertig bin bin ich fertig. Immerhin hielt ich dieses Intervall 2min2sek durch aber dann war Schluss. Ich hatte auch eine für mich noch nie gelaufene HF erreicht: 203. Mein Laktat war bei 8,1 ...

Im Nachhinein ärgere ich mich so dermaßen das ich diese blöden 58 Sekunden nich noch durchgehalten habe, aber ich konnte echt nich mehr. Auch der Doc meinte das von den Muskeln auf jeden Fall noch mehr drin gewesen wäre - dieses Intervall auf jeden Fall. Vom Laktat her hätte ich so bei 10 landen können/dürfen. Aber ich denke ich darf nich zu selbstkritisch sein. Der Doc meinte das das ne gute Leisutng is für jemand der erst seit 8 Monaten läuft.

Nach dem Test gings Duschen und dann nochmal rein zur Nachbesprechung. Raus kam eben, das ich schon recht fit bin und muskulär noch mehr drin gewesen wär aber halt von der Lunge her nicht (das war persönliches Empfinden). Ich wollte ja wissen was am 9.11. möglich ist und er meinte die 56:56 wären auf jeden Fall möglich, selbst die 54 könnte ich laufen wobei das dann kein angenehmer Lauf würde. Ich habe zufällig in den richtigen Bereichen trainiert und auch vom Fettanteil war ich super augestellt. Ja hat jetzt im Prinzip nix mit dem Laufen zu tun, aber ich bin ne Frau - mir is sowas wichtig. Im Mai hatte ich noch 26% Fettanteil, gestern waren es nur noch 18%.

Zusammenfassend muss ich sagen, dass sich so eine Leistungsdiagnostik auf jeden Fall lohnt - auch für Anfänger! Der Arzt war super kompetent, hat die Sachen aber einfach verständlich erklärt. Erleichternd kommt hinzu dass er selber auch läuft und somit auch ein Grundverständnis herrscht. Ich bin halt jemand der die Sache erstmal sacken lassen muss darum hab ich gestern nich soviele Fragen gestellt. Ich bin mir aber sicher das er mir jede Frage hätte beantworten können. Ich hab 2 Stunden später per Mail die Auswertung bekommen und diverse Erklärungen und Beispiele. Insgesamt 11 pdf Dateien. Muss ich mir erstmal alles in Ruhe anschauen.

Beim Ruhe EGK ist eine Unregelmäßigkeit aufgefallen, die ich beim Kardiologen durch Herz Ultraschall abklären muss. Ansich nix schlimmes aber weil ich meine Leistung steigern möchte muss ich es eben abklären.

So das wars erstmal, bei Fragen einfach Fragen - vll hab ich ja auch was vergessen, aber war jetzt doch viel Text :peinlich:

Ravini
01.11.2014, 10:49
Hi Glückskind,
danke für die aufschlussreiche und interessante Schilderung deines Belastungstests.
(Jetzt musste aber immer ganz schön rennen, was, 203 HF ...)

Ich würde mir wünschen, dass du auch deine weiteren Überlegungen zur Auswertung "öffentlich" machst. Wenn du die x PDFs durch hast und sacken lassen konntest.

Für uns auf ähnlichem Niveau (naja, drunter, aber nah dran) ist das total spannend!

dicke_Wade
01.11.2014, 19:14
Oh langer Text, nix für meinen hungrigen Magen im Moment. Hebe ich mir für später auf :wink:

Gruss Tommi

GlücksKind
03.11.2014, 07:30
So, nachdem ich alles hab sacken lassen und mir auch die diversen pdfs angeschaut habe sind mir noch einige Sachen klar geworden.

Also der Test hat es auf jeden Fall auch für mich als Anfänger gebracht weil

1. ich nun weis das mein hochpulsiges Laufen nichts darüber aussagt, dass ich untrainiert bin. Der Puls/die HF is bei jedem Menschen anders und ob ein Training "zu" anstrengend is muss man immer in Kombination mit anderen Werten sehen. Im Gegenteil, beim Test is rausgekommen das ich sogar schneller laufen kann/soll (gefällt mir sehr sehr sehr sehr sehr :daumen:)
2. Hab ich auch was zum Thema Pausen in den Intervallen gelernt. Bisher dachte ich ja immer wenn ich den Puls hoch halte is das IV-Training härter/effektiver als wenn die HF sinkt. Völlig falsch. Ich soll sogar solange traben bis mein Puls wieder fast auf den Anfangspuls gefallen is.
3. Und es gibt doch einen Fettverbrennungsbereich in dem man laufen kann :D :nick: Is zwar eben bei jedem individuell aber es gibt ihn. So is auch zu erklären wie ich es geschafft habe in 6 Monaten meinen Körperfettanteil von 26% auf 18% zu reduzieren und das ohne super gesunder Ernährung :P
4. Weis ich nun auch dass auch z.B. in Steffny Plänen immer Durchschnittswerte angebeben sind und ich z.B. meinen TDL garnich mit 80% laufen kann weil meine Pulsbereiche einfach mal anders sind - sehr beruhigend
5. Weis ich jetzt das ich den blöden scheuerneden Pulsgurt NICHT direkt unter der Brust tragen muss sondern ihn auch um den Bauch bzw. oberhalb der Brust tragen kann (Meßwerte sind hier genauso korrekt) - werd ich mal ausprobieren weil ich bin total wund :frown:

Ich hab jetzt genaue Puls- und Paceangaben speziell auf mich geschustert die sinnvoll sind wenn ich z.B. eigene Trainingspläne erstellen möchte (oder mir erstellen lassen möchte). Außerdem weis ich nun das ich muskulär und Regenerationsmäßig gut aufgestellt bin und es an der Ausdauerfähigkeit bei Belastung fehlt (Muskeln können noch schnell laufen, Lunge aber nich). Ich weis nun in welchen Bereichen ich was trainieren muss und das finde ich äußerst hilfreich.

Zusammenfassend kann man sagen, für mich als engagierte Freizeitsportlerin die auf Leistungssteigerung abzielt hat der Test auf jeden Fall was gebracht. Wenn man nur just for fun durch die Gegen juckelt denke ich is der Test nich so sinnig und wäre eventuell rausgeschmissenes Geld. Wenn man aber gezielt trainiert ist es auch für einen Anfänger echt ratsam (es wird eben auch mit vielen Trugschlüssen aufgeräumt).

GlücksKind
03.11.2014, 07:40
Sonntag, 02.11.2014, laaaanger laaangsamer Dauerlauf 105min

Samstag musste ich mich ja aufgrund der Leistungsdiagnostik noch schonen aber Sonntag durfte ich dann endlich wieder laufen :bounce: Weil mir das Laufen echt fehlte machte ich ne Mischung aus Lala und ruhigen DL. Ich hatte beschlossen erst nach dem 9.11 nach meinen "neuen" Bereichen zu trainieren und von daher nahm ich mir vor nicht über 170 zu kommen. Ich juckelte um 7 Uhr morgens los und es war ein schönes Laufwetter. Mit 13 Grad angenehm mild und die aufsteigende Sonne verschönerte die Stimmung zusätzlich :) Weil mich dieses ständige auf die Uhr geschaue nervte beschloss ich nach Gefühl zu laufen - wenn es mir zu trödlich wurde zog ich an und wenn es anstrengend war bzw. eine Steigung kam nahm ich Tempo raus. Also war mir auch mal das gleichmäßig Laufen wurscht :zwinker2: Es kamen schöne entspannte 15,5km raus bei ner 06:47er Pace und ner Durschnittlichen HF von 161.

So, heute mal nen ganz kurzer Bericht aber ich hab die Tage davor ja genug geschrieben :D

Pastis
03.11.2014, 09:17
Vielen Dank für den tollen Bericht! Fand ich spannend zu lesen! :nick:

fedex
03.11.2014, 12:57
Hey Glückskind,

ich habe deinen Bericht und deine Schlußfolgerungen aus dem Test auch gerne gelesen.
Zwei Fragen würde ich dir gerne stellen.


Außerdem weis ich nun das ich muskulär und Regenerationsmäßig gut aufgestellt bin und es an der Ausdauerfähigkeit bei Belastung fehlt (Muskeln können noch schnell laufen, Lunge aber nich). Ich weis nun in welchen Bereichen ich was trainieren muss und das finde ich äußerst hilfreich.

Ich verstehe was du meinst. Du kannst deine Ausdauerfähigkeit bei Belastung bestimmt auch gezielt verbessern und trainieren. Aber ich vermute, dass dieser Test so aufgebaut ist, dass unser Herz-Kreislauf-System an seine Grenze stößt und nicht die Muskeln.
Oder täusche ich mich?


4. Weis ich nun auch dass auch z.B. in Steffny Plänen immer Durchschnittswerte angebeben sind und ich z.B. meinen TDL garnich mit 80% laufen kann weil meine Pulsbereiche einfach mal anders sind - sehr beruhigend

Kannst du diesen Gedanken genauer erklären? Wie sind die Pulsbereiche bei Steffny? Und worin unterscheiden sich deine Werte?
Ich frage nur, weil 80% als relativer Wert doch eigentlich ein guter Indikator für die Belastung beim Training sein müsste.

Danke und viele Grüße,
fedex

GlücksKind
03.11.2014, 13:22
Hey Fedex,

ja da kannst du gut Recht haben. Ich hab gemerkt das ich son paar Sachen falsch interpretiere bzw. da is es eben sinnvoll nach der LD nochmal ne Trainingsberatung zu machen (hab ich halt nich gemacht weil ich erstmal nur die Werte wollte)

Zum Thema mit den 80%:
Steffny sagt ja das man die TDLs mit 80% der max.HF laufen soll. In meinem Fall wäre das ne HF von 164. Das is aber totaler Blödsinn weil in dem Bereich sind bei mir die ruhigen Dauerläufe. Laut LD soll ich meine TDLs mit ner HF von 180 bis 195 laufen. Das wären aber 94%. Er hat mir eben erklärt das es nich nur darauf ankommt wie hoch oder tiefpulsig man läuft sondern wie sich eben der Puls entwickelt. Und jeder hat da eben indivuell andere Bereiche. Steffyns Angaben (und die Angaben vieler anderer Trainingspläne) sind eben auch nur Durchschnittswerte und müssen nich stimmen.

dicke_Wade
03.11.2014, 21:36
Oh langer Text, nix für meinen hungrigen Magen im Moment. Hebe ich mir für später auf :wink:

Gruss Tommi

Gibt noch nix zu tun auf Arbeit und so habsch die Zeit genutzt, deinen ausführlichen Bericht zu lesen. Erschma vielen Dank dafür. Und wen er bei dir mit Irrtümern aufgeräumt hat und deine Trainingsbereiche nun genauer definiert sind, dann ist das dann sein Geld wert gewesen :daumen:

Gruss Tommi

GlücksKind
05.11.2014, 07:47
Ja Tommi, das stimmt wohl, war es wert - zumal ich es ja von der Krankenkasse erstattet bekomme wenn alles gut läuft :D


Dienstag, 04.11.2014, IV-Training 8*400 mit ner 5er Pace und 100m TP

So langsam geht mir ja wirklich der Stift. Gestern stand das letzte IV-Training vor dem Wettkampf an.Nachdem die letzte Woche so gut lief und ich mich auch nicht krank oder schlapp fühlte war ich recht optimistisch. Das Wetter war auch ganz nach meinem "Schnell-Laufen-Geschmack": 12 Grad, leichte Brise und Nieselregen. Um mal unter "Wettkampfbedingungen" zu laufen,beschloss ich nicht auf dem schön asphaltierten Fahrradweg zu laufen, sonder den schottrigen und unebenen Fußgängerweg zu nehmen. Schließlich findet der Lauf in einem Park ohne schönen Asphaltweg statt :nick: Schon beim Einlaufen merkte ich wie mir der Schotter von Schritt zu Schritt mehr aufm Senkel ging - na das konnte ja lustig werden bei den Intervallen :frown: Warum auch immer bekam ich auch noch Seitenstechen und war die 2,5km überwiegend damit beschäftigt das wegzubekommen. Klappte zum Glück auch. Während ich so vor mich hintrabte, fiel mir auch ein dass ich nicht wirklich was gegessen hatte bis auf das Brot von vor 4 Stunden - keine Idealvoraussetzungen aber gut, nun war es zu spät. Die ersten 3 Intervalle waren noch im Rahmen, sie waren anstrengend aber gut ne 5er Pace is ja auch kein Spaziergang. Ich schnauffte für meine Verhältnisse doch schon sehr und war auch in den TPs extrem langsam. Es fiel schwerer als sonst (nicht nur als letzte Woche sondern auch als sonst die 400er). Beim 4.Intervall war meine Laune dann vollends im Keller - die Tatsache das noch 4 vor mir lagen erfüllte mich mit Unbehagen. Ich hab mir mittlerweile abgewöhnt in sochen Momenten ans Aufgeben oder Scheitern zu denken - werd ich sowieso nich, also muss ich auch nich darüber nachdenken. Ich redete mir einfach ein dass Intervalle anstrengend sein müssen und eben nich jeder Tag gleich is. Manchmal hilft einen einfach weitermachen und da ich nach der Hälfte des Trainings umgedreht war (um Zeit und Kilometer zu sparen) wusste ich ja auch wo ich es geschafft habe. Es is mir immer wieder ein Rätsel wie ich mich so kaputt fühlen kann und dann dennoch die Leistung abrufe. Ich schaffte Tatsache auch noch die letzten Intervalle im Soll (zwar knapp aber egal) und hätte vor Freude glaub heulen können als das Auslaufen kam :D Normalerweise hab ich mich ja immer so nach 1km aklimatisiert und größtenteils erholt. Gestern war es anders, das ganze Auslaufen mit ner 07:36er Pace war mega anstrengend und so richtig erholen wollte ich mich nich. Ich war das erste mal froh, als die 2,5km um waren und ich kurz gehen konnte ... Wenn das Training einfach nur anstrengend war, weil es eben so war dann kann ich damit leben aber ich hab schon etwas Sorge, dass das ein Anzeichen dafür war das ich was ausbrüte und krank werde :angst: War ja letztes Mal auch so... Weil auch vom Puls her war ich für meine Verhältnisse schnell oben und bin ja dann auch kaum mehr runter gekommen (ging auch schonmal besser inner Vergangenheit) - der hohe Puls erklärte zumindest mein Befinden und ich schob das alles mal auf das zu wenige essen davor...
Nun freue ich mich auf 2 relaxtre Laufeinheiten (Donnerstag 4km + Steigerungen, Samstag 3km + Steigerungen) und hoffe das ich beim Wettkampf am 9.11. erfolgreich sein werde - ich ab zumindest alles in meiner Macht stehende dafür getan :teufel:

So, hier die Zahlen/Fakten (Ein-, Auslaufen und TPs mit Pace, Intervalle mit Zeit)


Distanz

Pace/Zeit

Durchschnttl.HF



2,5km

07:23

162



400m

2:01

185



100m

07:04

185



400m

2:03

188



100m

07:53

186



400m

2:03

190



100m

07:14

190



400m

2:04

191



100m

07:57

191



400m

2:03

192



100m

07:35

191



400m

2:03

193



100m

07:32

194



400m

2:04

195



100m

08:23

194



400m

2:03

195



2,5km

07:36

172

Dufte
05.11.2014, 09:15
Schließlich findet der Lauf in einem Park ohne schönen Asphaltweg statt :nick: Schon beim Einlaufen merkte ich wie mir der Schotter von Schritt zu Schritt mehr aufm Senkel ging


Hermann Löns Park? Da führen meine Standardstrecken durch, der Boden ist fest getreten und wenig schotterig- wenn die Streckenführung nicht völlig banane ist. Welches Zeitfenster peilst du denn am Sonntag an?

Vllt sieht man sich dort :hallo:

GlücksKind
05.11.2014, 11:27
Hermann Löns Park? Da führen meine Standardstrecken durch, der Boden ist fest getreten und wenig schotterig- wenn die Streckenführung nicht völlig banane ist. Welches Zeitfenster peilst du denn am Sonntag an?

Vllt sieht man sich dort :hallo:

Wirklich??? Oh nein wie cool - du rettest meinen Tag :bounce::bounce::bounce:

Also "ausgemacht" mit meinem Hasen hab ich 58:xx aber nachdem das Training letzte Woche so gut lief möchte ich eigentlich 56:xx laufen, wobei 55:xx natürlich der Hammer wäre... Aber ich fürchte nicht realistisch weil ich möchte trotz eines für mich schnellen Tempos den Lauf genießen können - also sprich ohne 5km mit Übelkeit laufen und son Mist :D

fedex
05.11.2014, 14:39
Nun freue ich mich auf 2 relaxtre Laufeinheiten (Donnerstag 4km + Steigerungen, Samstag 3km + Steigerungen) und hoffe das ich beim Wettkampf am 9.11. erfolgreich sein werde - ich ab zumindest alles in meiner Macht stehende dafür getan

Stark, dass du deine Intervalle zu Ende gelaufen bist.
Jetzt kann man nur hoffen, dass du tatsächlich nichts ausbrütest und ich wünsche dir viel Erfolg für deinen Wettkampf.

Ich weiss, dass du kurz vor dem Wettkampf stehst; aber läufst du deine Intervalle immer mit solchen Pulswerten?
Wenn ich es richtig nachgeschaut habe, bist du zumindest die vorherigen beiden Intervallläufe mit einer vergleichbaren Intensität gelaufen: Du kommst am Ende immer auf einen Puls von ungefähr 195.


Steffny sagt ja das man die TDLs mit 80% der max.HF laufen soll. In meinem Fall wäre das ne HF von 164. Das is aber totaler Blödsinn weil in dem Bereich sind bei mir die ruhigen Dauerläufe. Laut LD soll ich meine TDLs mit ner HF von 180 bis 195 laufen. Das wären aber 94%. Er hat mir eben erklärt das es nich nur darauf ankommt wie hoch oder tiefpulsig man läuft sondern wie sich eben der Puls entwickelt.

Das soll aber zukünftig dein Pulsbereich für die TDL werden oder?
mMn ist es sinnvoll, die Intervalle mit einer schnelleren Pace und höheren Herzfrequenz zu laufen.
(Das sagt zumindest mein neues Laufbuch.:zwinker2:)
Du kannst ja zunächst probeweise die Anzahl der Intervalle reduzieren.

Viele Grüße,
fedex

Pastis
05.11.2014, 17:03
Einfach geile Intervalle!! Ich drücke dir alle Daumen für den Lauf am Wochenende - haue rein und genieße es! Bin gespannt, was du berichtest! :)

Marathon-2015
05.11.2014, 17:44
Hermann Löns Park? Da führen meine Standardstrecken durch, der Boden ist fest getreten und wenig schotterig- wenn die Streckenführung nicht völlig banane ist. Welches Zeitfenster peilst du denn am Sonntag an?

Vllt sieht man sich dort :hallo:

Cool, da laufe ich auch.
Eigentlich hatte ich nur den 5er geplant - aber vielleicht laufe ich doch den 10er.

@Dufte: Was hat du für ein Zeitziel?

Dufte
05.11.2014, 18:45
Eigentlich hatte ich nur den 5er geplant - aber vielleicht laufe ich doch den 10er.


Das mach mal :daumen:
Geplant habe ich nichts, bin auch momentan eher auf stabile 21KM und viel, viel Krafttraining eingestellt, der Steelman ist ja Ende des Monats:teufel: Sub50 wäre als Abschluss für dieses Jahr noch ganz schön, aber wenn es eine 54:XX wird bin ich auch nicht traurig. Morgen Nachmittag stratze ich noch etwas durch den Park und schaue mir die Strecke und meine Pace mal in "Ruhe" an Veranstaltung Hannover | TKH Lönsparklauf 10km offiziell ver... | GPSies (http://www.gpsies.com/map.do?fileId=nqvtgyvnhdygzged)

Man riecht sich :hallo:

GlücksKind
06.11.2014, 12:59
Donnerstag, 6.11.2014, 5km joggen + Steigerungen
Nach einer besch*** Nacht mit "fast Migräne" war ich froh das nun das Tapering deutlich spürbar war. Es stand nur lockeres Joggen an mit ein paar Steigerungen am Ende. Somit gibt es aber auch nich viel zu berichten. Ich juckelte also gemütlich vor mich hin und war fast verwundert dass mein Puls lange bei unter 150 blieb - dafür das ich mich ansich schlecht fühlte nen guter Wert. Die Steigerungen nach 4km waren so angedacht dass ich erst 50m das Tempo beschleunigte, dann 50m hielt, danach 50m entschleunigte und 100m wieder im Ausgangstempo trabte - wären dann 4 Steigerungen gewesen laut meiner Rechnung (davor nich während des Laufens). Nach 3 mal steigern waren meine Kilometer aber schon voll und somit beließ ich es dann auch. Von der HF her kam ich nich über 178 und das max.Tempo ware 04:20. Angefühlt hat es sich null anstrengend sondern eher angenehm. Der Sonntag kann kommen. Mein Plan steht auch mittlerweile: 9,5km penibel in 05:42 laufen und die letzten 500m sprinten in der Hoffnung dass dann irgenwas mit 56:xx rauskommt :D Da nun auch mein Ersatzhase ausfällt hab ich beschlossen ohne Hasen zu laufen - ich hab 30 Jahre lang alleine gekämpft wenns drauf an kam - ich kann das auch in Zukunft :nick:

Dufte
06.11.2014, 22:05
Da nun auch mein Ersatzhase ausfällt hab ich beschlossen ohne Hasen zu laufen - ich hab 30 Jahre lang alleine gekämpft wenns drauf an kam - ich kann das auch in Zukunft :nick:

Bei "WKs" ist man doch eh nie allein. Bin kleine Teile der Strecke heute nochmal abgelaufen und habe den Boden bewusst begutachtet, würde es als festen Waldboden deklarieren. Etwa so wie am Westufer des M-Sees- also brauchst dir darum auch keine Panik machen :daumen:

Viel Spass und Erfolg am Sonntag.

GlücksKind
07.11.2014, 07:12
Bei "WKs" ist man doch eh nie allein.

Ja das mag sein, aber da ich leider noch kein Tempogefühl habe muss ich halt ständig auf die Uhr schauen um im Soll zu bleiben und das stresst mich :frown: Es wäre halt schön gewesen wenn ich einfach nur jemand hätte hinterherlaufen können :) Aber klar, ich schaff das auch so :nick: Danke dir auch :daumen:

Dufte
07.11.2014, 11:04
Hallo, mach dir keinen Stress deswegen, schau nach 1-2km mal kurz auf die Uhr ob die Pace passt und beweg dich weiter in dem Pulk oder such dir einen schnuckeligen Typen nach einiger Zeit, der etwas schneller läuft als du meinst zu können und häng dich dran. Mach dir aber auf keinen Fall Stress mit der Uhr. Mir passiert es auch noch immer, dass ich in den "Gammelmodus" bei 5:30 falle, doch bei WKs lasse ich mich durch das Runderhum "ziehen" und nehme Uhr oder Smartphone nur zwecks Dokumentierung mit. Hauptsache du kommst Sonntag mit schweren Beinen heim denn dann hat sich der ganze Zirkus doch gelohnt.

fedex
08.11.2014, 20:19
@Glückskind, @all: viel Erfolg bei euren Läufen morgen. Ich drücke euch die Daumen.

Lilly*
08.11.2014, 20:29
Von mir auch alles Gute! Du packst das locker! Du hast doch vorbildlich trainiert!

Pastis
08.11.2014, 20:50
Ich drücke dir ganz fest die Daumen fü 56+ und ich freue mich schon auf den Bericht!!

dicke_Wade
09.11.2014, 08:45
Auch ich froi mich uff deinen Bericht und ich drück dir janz feste die Daumen :) Lass es krachen!

Gruss Tommi

Pastis
09.11.2014, 20:51
Menno!! Ich halte es nicht mehr aus! Glückskind, komme bitte her und sach mal was! :D

GlücksKind
10.11.2014, 07:50
Ich sag nur 56:18 Baby :bounce: :bounce: :bounce: :bounce: :bounce: :bounce: :bounce: :bounce:


hier der Bericht dazu:

http://forum.runnersworld.de/forum/laufberichte/94895-38-hermann-loens-park-lauf-oder-der-2-te-versuch-die-sub60-zu-knacken.html#post1819035

GlücksKind
11.11.2014, 07:14
Da ich nun mal nich in nem strikten Trainingsplan stecke, nutzte ich das um meine Lauftage umzustellen :D Diese Chance musste ich nutzen, weil lange ohne Plan laufen schaff ich ja nich :klatsch:

Montag, 10.11.2014, 4km Jogging
Ja der Lauf nach dem Lauf... Mir war klar das ich hier keine Bestleistung bringe würde, war ja auch nich Sinn und Zweck des ganzen aber das ich solch ein Resultat zustande brachte erstaunte selbst mich :haeh: Nun ja Gipsy schaute etwas irritiert als ich mir meine Laufklamotten anzog - es war doch Montag, gelaufen wird doch nur am Wochenende. Ja Hund auch du musst dich umstellen und mit den Gewohnheiten brechen. In Anbetracht der Tatsache, dass ich mir den ganzen Tag den Hintern abgefroren habe und ich ja auch vor hatte langsam zu laufen wählte ich meine Thermobekleidung - mal schaun was die taugt bei +10 Grad :teufel: Los gings, erstaunlich leicht. Ich hatte doch wenigstens etwas mit schweren Beinen oder ähnlichem gerechnet aber nada. Wieder meldeten sich die Zweifel ob ich auch wirklich alles gestern gegeben habe :nene: Es is wirklich ne schlechte Angewohnheit immer alles mies zu machen, Danke Kopf :motz:Eigentlich nur um zu schauen ob ich auch nich zu schnell laufe schielte ich auf meine Uhr - 7:30er Pace und 180er Puls - na suuuuper .... Und das nach ein paar 100 Metern ... Gut dann hab ich halt mal den negativ Rekord aufstellt, was solls... Ich lies mich davon nich beeindrucken und trabte brav meine 4km Runde. Gipsy war etwas irrtiert über das Tempo und das es so schnell vorbei war, aber am WE gehts ja wieder länger raus :nick: Am Ende kam ich immerhin mit nem 160er Puls und ner 07:19er Pace daheim an. Nett is ja bekanntlich der kleine Bruder von Scheiße und es war ne nette Runde :zwinker2: Naja muss auch sein

Mittwoch gehts gemütlich um Maschsee inner Mittagspause, mal schaun was mein Körper dann sagt ...

In diesem Sinne :winken:

Lilly*
11.11.2014, 07:51
Guten Morgen!

Es ist manchmal wirklich unfassbar, was der Kopf so alles schlecht reden kann, nicht wahr?
Wenn ich nicht halb tot im Ziel ankomme, sagt mein Kopf auch: Hättest du nicht mehr geben können??
Und wenn ich total fertig im Ziel ankomme, sagt mein Kopf dagegen: Guck mal, wie untrainiert du eigentlich bist!

GlücksKind
11.11.2014, 07:56
Genau Lilly du hast es auf den Punkt gebracht - genauso isses - zum Haare raufen :haarrauf: :haarrauf: :haarrauf: :haarrauf:

Und wenn der Kopf mal die Fresse hält kommt mein blöder Überehrgeiz um die Ecke :motz:

cappucino15
11.11.2014, 10:37
Kann ich mitmachen in Eurem Club :D? Kann die letzten 2 Posts nur unterschreiben.... Der "Erfolg" ist, dass mir eigentlich dauernd die Oberschenkel ein wenig zwicken. Aber nachgeben und weniger tun - NÄ! Kann's kaum erwarten, "endlich" (ich laufe ja immerhin schon 1 JAhr :zwinker2:) mal nen HM zu traben und die 5km unter 6 zu laufen und den 10km unter ner Stunde und Berglaufen würd ich gern mal ausprobieren und Bergradeln und Skifahren will ich diesen Winter auch mal wieder und .... :geil:

GlücksKind
12.11.2014, 14:42
Heute in der Mittagspause losgejuckelt. Nachdem Montag so war wie es war hoffte ich heute auf Besserung. Dem schnöden Wetter sei Dank glänzten die Schönwetterläufer mit Abwesenheit - es war herrlich leer am Maschsee. Einfach um mich weder über meinen Puls aufzuregen noch über meine langsame Zeit beschloss ich einfach mal so zu laufen. Ich lief ja schließlich planlos, sollte es doch auch was Gutes haben. :zwinker2: So ganz lösen von Gewohnheiten konnte ich mich aber nich und da ich ja nen Aufzeichnungsfreak bin legte ich den Pulsgurt trotzdem um und lief auch mit Uhr :D Rausgekommen sind angenehme 6 Kilometer die ich mit ner 06:15er Pace so vor mich hingetrabt bin mit ner durchschnittlichen HF von 174 - ein wenig merkte mein Körper den WK also immer noch. Halb so wild, heute wollte ich mich ja über nix aufregen. Ja ja man wird ruhiger mitm Alter, ich merk das schon. Ich würde den Lauf total gerne noch etwas ausschmücken aber ausser der Tatsache das ich durch eine Schaar Möwen laufen musste (da war ich dann glaub mal bei 180 HF) is wirklich nix aufregendes bzw. Erzählenswertes passiert. Ich versuch mir gerade klar zu werden was für Ziele ich 2015 anstrebe, fällt mir nicht gerade einfach weil eigentlich möchte ich schneller weiter laufen aber das wird wohl nich klappen (zumindest nich in dem Rahmen in dem ich mir das vorstelle :D). Ich werd da bei meinen nächsten Läufen noch etwas drüber sinnieren :nick:

GlücksKind
17.11.2014, 07:57
Ich habe beschlossen mein Tagebuch in die Winterpause zu schicken. Jetzt wird ja auch nich mehr soviel Aufregendes passieren. Ich lauf zwar am 31.12. nochmal aber nur just for fun. Von daher kommen wenn Berichte kommen nur noch wenige, nicht das ihr euch wundet :D

Mein Winterlaufplan sieht wie folgt aus:
Dienstag: 7-8km IB2
Donnerstag: 6-8km IB3
Samstag: 10km IB2
Sonntag: 18km IB1

Für den 19.April is dann ein 10er sub54 geplant, im Herbst dann der HM sub2.

Wenn mir Donnerstag danach is, versuch ich nochmal mein 5km PB auf 26:xx zu drücken, aber das entscheide ich nach Wetter und Form.

Machts gut und immer schön weiterlaufen :hallo:

(Das klingt ein wenig nach Abschied :frown: isses aber garnich :nick:)

Lilly*
17.11.2014, 08:07
och schade, deine Laufberichte waren immer so unterhaltsam!

GlücksKind
17.11.2014, 08:09
och schade, deine Laufberichte waren immer so unterhaltsam!

Wenn es etwas Unterhaltsames gibt dann werde ich ja auch noch berichten, aber ich fürchte die schlafen so oder so ein - quasi Winterschlaf :zwinker2:

gecko
17.11.2014, 09:32
:hallo: Ich freu mich auf Deine gelegentlichen Updates!
Sie zu, dass Du es nicht ganz einreißen lässt hier !!

dicke_Wade
18.11.2014, 02:22
Ich fang schon mal an mit Fingertrommeln :D

Gruss Tommi

Dufte
18.11.2014, 07:45
Sage mal warscht du gestern am M-See auf Achse? Du kannst doch auch hier deine Winterimpressionen in der langweiligsten Stadt der BRD zum Besten geben :teufel:

Pastis
18.11.2014, 16:34
Ich warte hier.

Wie hast du es übrigens geschafft, dass deine KK deine Leistungsdiagnostik bezahlt? Meine übernimmt im Prinzip auch "sportmedizinische Untersuchungen", aber nur "wenn nötig" - wann ist eine solche Untersuchung schon nötig? :confused:

dicke_Wade
18.11.2014, 22:25
Wie hast du es übrigens geschafft, dass deine KK deine Leistungsdiagnostik bezahlt? Meine übernimmt im Prinzip auch "sportmedizinische Untersuchungen", aber nur "wenn nötig" - wann ist eine solche Untersuchung schon nötig? :confused:
Das ist das, was mich so ankotzt. Da gibs nen paar Hansels wie wir, die unseren Körper mit Sport pflegen. Eventuell noch gesünder essen, weil wir irgendwie bewusster durchs Leben gehen. Oki ich nicht immer *flöööt* . Und dann müssen wir solche unterstützende Untersuchungen noch selbst bezahlen oder zumindest zuzahlen. Die Folgen und Krankheiten von Bewegungsarmut und Fettsucht kosten ein Vielfaches und werden ohne Probleme bezahlt. Das System ist einfach nur pervers :motz:

Gruss Tommi

Lilly*
19.11.2014, 08:08
Das ist das, was mich so ankotzt. Da gibs nen paar Hansels wie wir, die unseren Körper mit Sport pflegen. Eventuell noch gesünder essen, weil wir irgendwie bewusster durchs Leben gehen. Oki ich nicht immer *flöööt* . Und dann müssen wir solche unterstützende Untersuchungen noch selbst bezahlen oder zumindest zuzahlen. Die Folgen und Krankheiten von Bewegungsarmut und Fettsucht kosten ein Vielfaches und werden ohne Probleme bezahlt. Das System ist einfach nur pervers :motz:

Gruss Tommi

hui Tommi... ein abendfüllendes Thema, welches du da ansprichst. Ach, was sag ich! Damit könnte man nicht nur einen Abend, sondern die lange Winterpause von Glückskind füllen.

Ich habe auch eine Zeit so wie du gedacht. Nur ist das System ein Sozialsystem und soll denjenigen geben, die es brauchen, und nicht denen, die es verdient haben. Schwierig wäre es auch, die Grenzen zu setzen, wann jemand es selbstverschuldet hat (z.B. Bewegungsarmut).
Klar ist es ärgerlich, wenn sich jemand nie bewegt und jeden Abend auf der Couch in sich hineinfrisst, Junk Food isst und wir alle dann die teuren Kuren, Magenverkleinerung und Blutdruckmittel zahlen müssen.
Aber wer weiß, wohin eine Wende dieses Systems führen könnte? Bekommst du nachher deine Knie-OP nach einem Skiunfall nicht bezahlt, weil dann gesagt wird, du hättest dich dem Risiko ja nicht aussetzen müssen? Oder wenn du im Winter beim Laufen umknickst, könnte man sagen, was rennst du auch im Dunklen draußen rum?

Dennoch gibt es Krankenkassen, die eine gesunde Lebensführung honorieren. Bei meiner gibt es ein Bonusheft, dort kann man Maßnahmen abstempeln lassen. Je mehr Stempel, desto mehr Bonuszahlung. Ich komme eigentlich immer auf 9 Stempel. Mitglied im Sportverein/Studio, Teilnahme an einem Lauf, jährliche Vorsorgenuntersuchungen, Zahnarzt, BMI im Normbereich, etc. Bei 9 Stempeln erhalte ich 200 Euro von meiner Kankenkasse zurück. Und mit dem Geld könnte ich zur Leistungsdiagnostik gehen.

cappucino15
19.11.2014, 08:25
Das ist auch bei mir ein Thema, über das ich mich stundenlang aufregen könnte.... Klar ist es schwierig, die Grenzen zu ziehen. Was mich aber mehr ärgert, ist, dass notwendige Dinge nicht mehr bezahlt werden. Brillen z.B. Ich kenne NIEMANDEN, der so ein Spekuliereisen nur zum Spaß spazieren trägt.

Laufen ohne Leistungsdiagnostik ist sinnlos, aber möglich:zwinker2:, Leben ohne Brille geht einfach nicht. Und auch durch Lebensstil nicht beeinflussbar.

Zurück zum Laufen....

Dufte
19.11.2014, 08:28
Dennoch gibt es Krankenkassen, die eine gesunde Lebensführung honorieren. Bei meiner gibt es ein Bonusheft, dort kann man Maßnahmen abstempeln lassen. Je mehr Stempel, desto mehr Bonuszahlung. Ich komme eigentlich immer auf 9 Stempel. Mitglied im Sportverein/Studio, Teilnahme an einem Lauf, jährliche Vorsorgenuntersuchungen, Zahnarzt, BMI im Normbereich, etc. Bei 9 Stempeln erhalte ich 200 Euro von meiner Kankenkasse zurück. Und mit dem Geld könnte ich zur Leistungsdiagnostik gehen.

Die TK z.B. bezahlt sowas: Sportmedizinische Untersuchung | TK (http://www.tk.de/tk/aktionen/baden-wuerttemberg/sportmedizinische-untersuchung/483884), das habe ich auch erst bei der Beantragung des ersten Bonusheftchens in einer Filiale erfahren. Das Bonusprogramm haben eigentlich alle KK, eine recht Große honoriert die Mitgliedschaft in von ihr geprüften Sportvereinen. Mir persönlich platzt auch schon mal die Hutschnur: die Mutter eines Bekannten war ein ~200KG Bomber, hat es nie mit Sport und Ernährungsumstellung versucht sondern (natürlich auf KK Kosten) den Magen verwursten lassen. Nun sind in einigen Jahren >100KG flöten gegangen und die KK bezahlte nun die schönheitschirurgische Hautlappenentfernung. Ihr Sohn war auch mal ziemlich fett, hat sich über zwei Jahre mit viel Sport, gesunder Ernährung gequält und seinen Lebensstil komplett gewandelt, nun sagt die KK zu ihm schlichtweg "Nö, wir bezahlen den Eingriff nicht", klasse für einen Mittzwanziger :tocktock: :tocktock: :tocktock: :motz: :motz: :motz: :nene: :nene: :steinigen: :steinigen:

Pastis
19.11.2014, 09:00
Ich bin bei der TK und sie bezahlen eine sportmedizinische Untersuchung im "nötigen Umfang". Habe mit denen telefoniert und nötiger Umfang ist halt Anamnese, EKG, Beratungsgespräch. Deswegen würde es mich interessieren, wie Glückskind die Leistungsdiagnostik mit Laktatmessung erstattet bekommen hat. Ich will jetzt gar nicht darauf hinaus, dass es einem zustehen müsste oder so. Aber scheinbar geht es ja.

GlücksKind
19.11.2014, 09:40
Ja also da ich die Rechnung noch nich habe, konnte ich auch noch nix einreichen. Ich hoffe aber weil da quasi nen Befund rausgekommen ist (ich bin laut arzt nicht sportfähig oder wie sich das schimpft) hoffe ich natürlich das das für die KK auch nochmal nen Anreiz is die Kosten zu tragen - ich werde euch berichten :)

Nee Dufte ich war nich am M unterwegs - war ja schönes Wetter und ich hab mich zum Schlecht-Wetter-Läufer gemosert :hihi: Ich war ja Sonntag mit einem 18km Lillylauf unterwegs und somit war Montag Regeneration angesagt (die Klamotten waren extremst schwer durch den Regen :D) Dafür war ich gestern unterwegs, auch wieder im Regen gepaart mit Dunkelheit - ich fands super und das Hundetier auch. Das schöne: man trifft so wenig Leute und ich konnte meine neue ultra reflektierende Jacke ausprobieren - funktioniert 1a. Wurde mir von einer Freundin die mir mir Auto engegen kam bestätigt - sie dacht das schwebt ne Jacke durch die Gegend :geil:

Morgen bin ich dann wahrscheinlich mal wieder am Maschsee um meine 5er PB zu verbessern *froi*

gecko
19.11.2014, 09:55
Na also... geht doch :zwinker2:

Dufte
19.11.2014, 09:57
Ich war auch nur zwecks obligatorischer Stippvisite (glaube Premiere dieses Jahr) am See. Da ich immer schön im Uhrzeigersinn laufe kann ich mir die Gestalten mitsamt Accessoires auch sehr schön ansehen :D Eine helle Jacke macht Sinn, ich bin (natürlich habe ich die Lampe zuhause gelassen, war ja hell als ich los bin :klatsch:) vom See durch die Eilenriede gelaufen und wurde zumindest gesehen, ist immer wieder schön wenn man merkt, dass Klamotten funktionieren:daumen: Was hast du dir denn gegönnt? Ich habe eine Nikemopet mit Dri-Fit Material, aber das Teil muss nach jedem Lauf auch gewaschen werden.

GlücksKind
19.11.2014, 10:08
Haha ich war umgekehrt doof :D Ich bin ja mit dieser ultra reflektierenden Jacke los um von den Wildschweinen gesehen zu werden (5km am Waldrand lang) und während ich so im Halbdunkeln lief fiel mir auf dass mir das Licht fehlte um sie zum Leuchten zu bringen :tocktock: Und Wildschweine sind ja inner Regel nicht mit Taschenlampe oder so unterwegs :peinlich: Eine Freundin meinte schon "Kein Problem dann schnall dem Hund doch ne Kopflampe um und sie beleuchtet dich dann" - gute Idee nur blöd das die olle Kuh immer vorne sein muss :klatsch: Naja anner Straße war ich dann ja der Hingucker schlechthin von daher hatte die Jacke ja doch ihren Sinn ... Öhm die is vom Kaffeeröster :peinlich: Hab mal nen Foto angehängt, da seht ihr wie hell die is ... Und dadurch das die so hell war hat man eben auch nich mehr mein Gesicht bzw. restlichen Körper gesehen ... Hach ich hätte mich gerne mal selber schweben gesehen :zwinker2:

25345

Pastis
19.11.2014, 11:20
Ein schwebendes Glückskind!! Einfach herrlich! :bounce:

dicke_Wade
20.11.2014, 05:38
hui Tommi... ein abendfüllendes Thema, welches du da ansprichst. Ach, was sag ich! Damit könnte man nicht nur einen Abend, sondern die lange Winterpause von Glückskind füllen.

Ich habe auch eine Zeit so wie du gedacht. Nur ist das System ein Sozialsystem und soll denjenigen geben, die es brauchen, und nicht denen, die es verdient haben. Schwierig wäre es auch, die Grenzen zu setzen, wann jemand es selbstverschuldet hat (z.B. Bewegungsarmut).
Klar ist es ärgerlich, wenn sich jemand nie bewegt und jeden Abend auf der Couch in sich hineinfrisst, Junk Food isst und wir alle dann die teuren Kuren, Magenverkleinerung und Blutdruckmittel zahlen müssen.
Aber wer weiß, wohin eine Wende dieses Systems führen könnte? Bekommst du nachher deine Knie-OP nach einem Skiunfall nicht bezahlt, weil dann gesagt wird, du hättest dich dem Risiko ja nicht aussetzen müssen? Oder wenn du im Winter beim Laufen umknickst, könnte man sagen, was rennst du auch im Dunklen draußen rum?

Dennoch gibt es Krankenkassen, die eine gesunde Lebensführung honorieren. Bei meiner gibt es ein Bonusheft, dort kann man Maßnahmen abstempeln lassen. Je mehr Stempel, desto mehr Bonuszahlung. Ich komme eigentlich immer auf 9 Stempel. Mitglied im Sportverein/Studio, Teilnahme an einem Lauf, jährliche Vorsorgenuntersuchungen, Zahnarzt, BMI im Normbereich, etc. Bei 9 Stempeln erhalte ich 200 Euro von meiner Kankenkasse zurück. Und mit dem Geld könnte ich zur Leistungsdiagnostik gehen.
Da hast mich ein bisserl falsch verstanden. Es soll jeder das behandelt bekommen, was er braucht. Egal welche Schuld er trägt. Ich bin für das Solidarprinzip!

Was ich meinte ist, es gibt jede Menge vorbeugende Dinge, die preiswert sind und schwere Erkrankungen verhindern können, deren Behandlung dann sauteuer wird. Mein Vater hat früher Rückenschulkurse gegeben. Im Prinzip eine sehr einfache und preiswerte Angelegenheit um später schwere und teure Rückenschäden vorzubeugen. Dann auf einmal haben die Kassen das alles zusammengestrichen.
Jetzt haben Kassen so langsam wieder umgedacht. Aber das Bonussystem ist aus meiner Sicht nicht groß zielführend. Direkte Bezahlung fände ich besser. Den Rückenschulkurs komplett übernehmen. Das Fitnessstudio übernehmen oder teilweise. Mir zum Beispiel ist die Stempeljagerei oder wie meine Kasse das anbietet (ich weiß es noch nicht einmal :hihi:) zu blöd und umständlich. Nebenbei ist das Bonussystem wohl hauptsächlich aus Werbegründen eingeführt worden, um Kunden zu aquirieren.

Gruss Tommi

GlücksKind
20.11.2014, 13:22
Heute stand ja zur Auswahl entweder ein TDL 6km mit ner 05:40er Pace oder eine neue 5km PB (PB bis dato 27:46)

Jaaaaaaaaaa für was hab ich mich wohl entschieden :D Richtig, die 5km PB :zwinker2:

Also angezogen und schön zum flachen super asphaltierten und heute sicher auch nich gut besuchten Maschsee getigert. Das erste was ich feststellte als ich rauskam: ich kann meinen Atem sehen und nein, ich rauche nicht - es war kalt. An hatte ich Funktionsshirt und Weste, Thermoweste um genauer zu sein. Gut, die Entscheidung war gefallen - für die 5km und gegen den TDL :geil: Am Maschsee war es wie erwartet super leer, erste gegen Ende kamen mir ein paar Jogger entgegen. Zum Thema entgegenkommen - komischerweise war ich meist die einzige die den Maschsee links von sich hatte, die meisten liefen anders rum. Versteh ich nich wirklich, die olle Straße geb ich mir doch lieber zum Schluss als direkt zu Anfang :gruebel: Wie dem auch sei, weil mir wie schon beschrieben kalt war startete ich zügig zum PB-Versuch. Je eher ich anfing, umso eher bin ich fertig lautete meine Devise :teufel:

889 .. Nach genau 889 Metern schaute ich das erste mal auf meine Garmin und fragte mich wie lange ich wohl noch laufen müsste. Vor Schrecken dass nich mal nen Kilometer geschafft hatte bekam ich erstmal ne Runde Seitenstechen. Mit Seitenstechen läuft es ich doch gleich viel angenehmer :nein: Puls war bei 180 aber darüber machte ich mir Null Sorgen, beim Wettkampf war ich ja auch nach 2km bei 190 und da hatte ich noch 8 vor mir... Pace lag im Rahmen mit 05:20... Also beschloss ich erstmal zu laufen ohne auf meine Uhr zu schauen. Was sollte schon passieren? Ich musste ja einfach nur das Tempo halten und durfte nich langsamer werden

...

...

...

Ich lief Tatsache ziemlich lange ohne auf die Uhr zu schauen. Nett war auch dass heute anscheinend Müllabfuhrtag war und der fette Müllabfuhrwagen den Radweg zu 98% blockierte was zum Einen bedeutete dass ich durch einen See laufen musste und zum anderen den Fußgänger der mir entgegenkam ganz böse anschauen musste damit der ja nich auf die Idee kam zuerst da lang zu wollen. Klappte... :schwitz2:

Als nächstes wurde ich von einer Mutti mit Kinderwagen überholt... Is ja nich so als wenn ich schnell renne dachte ich mir, aber stellte dann erleichtert fest dass sie mit Inlineskates unterwegs war - also nich schlimm das sie schneller war. Lenkte mich kurzzeitig von der Tatsache ab das ich nich mehr konnte... Wenigstens die Seitenstiche waren weg... Ich konnte nich anders und musste auf die Uhr schauen

2,38km :heul2: Auch wenn ich in etwa wusste wo die 5km um waren so war ich trotzdem schockiert. Nich mal die Hälfte und schon so im Ar****. In Gedanken vereinbarte ich schon mit mir dass eine schnelle 3000er Zeit auch okay... Bei genauerer Überlegung stellte ich allerdings fest das ich dafür zu langsam lief ... Mist :nee:

Man muss mal allgemein anmerken dass ich ansich ein freundlicher Läufer bin. Wenn ich nett angelächelt werde, lächel ich zurück, grüßt man mich grüß ich zurück - je nach Luft und Zustand mit Fingerzeig oder Worten - heute ganz anders. Fast schon stur hab ich den Blick geradeaus gerichtet und wenn ich ihn doch mal hob und in freundliche Gesichter blickte so konnte ich leider nur böse zurückstarren. Ich entschuldige mich hiermit bei allen Leuten (vornehmlich Fußgängern) denen ich heute am Maschsee begegnet bin :sorry: War echt nich persönlich gemeint ...

Nach 3km fing ich mich wüst zu beschimpfen an ... still ganz leise in Gedanken. Meine Puls war bei 200, Atmung war im 1er Rhytmus, das einzige was noch funktionierte waren die Beine. Ja meine Beine - auf die konnte ich mich immer Verlassen - tolle Dinger ... Ohne sie wäre ich aber sowas von aufgeschmissen. Wenn schon nix mehr ging, meine Beine trabten brav weiter ohne Murren und Knurren. Wobei ich zugeben muss dass ich mir nach meinem Dienstagslauf etwas Sorgen gemacht hatte - wie sich rausstellte meldete sich nämlich meine Achillessehne zu Wort. Bis dato wusste ich nur aus Hörensagen das es sie gab. Aber heute war alles in Butter, sie liefen wie am Schnürrchen... Ohne die hätte ich das Laufen glaub schon längst aufgegeben :rolleyes:

Vorletzter Kilometer - abgesehen von der Tatsache das ich garnich mehr wusste wie ich atmen sollte kamen jetzt auch noch "Geräusche" dazu - das erste mal seit 6 Monaten oder so glaub ich. Ich war froh dass nur wenige Menschen unterwegs waren, weil wenn ich so aussah wie ich mich fühlte dann war das etwas beängstigend. Ich musste mich beherrschen nich per Starren die Uhr dazu zu bewegen das die Meter schneller vergingen. Die Gefahr is ja das wenn man die ganze Zeit auf die Uhr starrt das man hinfällt weil man z.B. Wurzelwuchs und somit Bodenwellen aufm Radweg übersieht ... Und ich wusste, wenn ich falle dann bleib ich liegen ...

Wie ich den letzten Kilometer überstanden habe is mir schleierhaft. Ich hatte das volle Programm: Übelkeit, Schnappatmung gepaart mit Stöhnen, Schwindel, Kälteschauer ... mein linker Arm wurde taub (hatte ich so auch noch nich :gruebel:) ... Ein einziger Gedanke beherrschte meinen Kopf: Bist du doof, warum tust du dir das eigentlich an??? Tatsache war auch dieser Kilometer irgendwann vorbei und die Zeit blieb bei

:party2: 26:43 :party:

stehen :bounce:. Puls nur bei 200 - naaaa da ging noch was ... NEVER

Geschafft, 1min Verbesserung zu Juni und satte 13min zu März.

Das war mein letzter Quällauf für dieses Jahr. Jetzt spul ich nur noch meine 5:40er TDLs ab und laufe zum und mit Spaß :nick:

gecko
20.11.2014, 13:35
Wie ich den letzten Kilometer überstanden habe is mir schleierhaft. Ich hatte das volle Programm: Übelkeit, Schnappatmung gepaart mit Stöhnen, Schwindel, Kälteschauer ... mein linker Arm wurde taub

Also hier hat jetzt noch gefehlt, dass Da ein helles Licht war, dass immer heller wurde und dass Du gerade auf einer Wolke sitzt und von dort schreibst :teufel:

Danke für den lusitgen Bericht, habe schön geschmunzelt !:daumen:
Gratz zum tollen Biss :daumen:
Gratz zur neuen PB :daumen:
Gratz zur Beendigung der Winterpause :zwinker2:

Dufte
20.11.2014, 14:31
Gratulation:giveme5:

Die Laufrichtung ist relativ egal, viele haben einfach nur Angst vor dem Gegenwind am Rudolf von Bennigsen Ufer, wenn du gegen den Uhrzeigersinn läufst, kannst du es als Rückenwind (SO) nutzen, die Westseite ist durch die Bäume recht windstill.
Laufe auch immer gegen den UZS, einfach aus dem Grund, dass ich über die Ampel am Südufer aus der Eilenriede komme und dann zum Runden quälen mit Psychotricks gearbeitet habe um auf Strecke zu kommen: die Westseite finde ich kurzweiliger, nach der Xten Runde, wenn es richtig hart wird, benutze ich das Nordufer, das Funkhaus, Pier51 und die Löwenbastion als Meilensteine. Mittlerweile gehe ich aber einfach so in den Wald und entdecke immer was Neues ohne den Kilometern und der Zeit Beachtung zu schenken. (Spaßige 30km find ich besser als 5x Maschsee zu spulen)

Ja heute war Hausabfall und Altpapier, nächste Woche ist Hausabfall, Altpapier und Gelber Sack dran, also noch nichts an die Straße stellen :D

gecko
20.11.2014, 14:35
Ja heute war Hausabfall und Altpapier, nächste Woche ist Hausabfall, Altpapier und Gelber Sack dran, also noch nichts an die Straße stellen :D

Ich bin da auch sehr froh, dass wir in D GELBE Säcke haben und nicht etwa Blaue, wie dieses Suchbild "Finde die Frau" gut veranschaulicht:

25371

dicke_Wade
20.11.2014, 22:53
Na Prima! Glückwunsch zur Bestzeit :)

Gruss Tommi

GlücksKind
01.12.2014, 14:36
Ich dachte ja die Winterzeit ist so garnicht meine Zeit - zu kalt zum Laufen. Aber weit gefehlt - ich hab mich selbst überrascht, ich liebe es in der Kälte zu laufen :) Klar Kälte is Definitionssache, aber -1 Grad und eisiger Ostwind ist für mich definitiv kalt :p

Montag stand ein - meiner Meinung nach lockerer - TDL an. 8km mit ner 05:45er Pace. Es war eine Lehre in Sachen Pace und Distanz. Klar lauf ich die 05:45 "locker" aber nur so über 5-7km (je nach Verfassung). Zum anderen hatte ich den Faktor "eisiger Wind" unterschätzt - mein Kreislauf fand ihn kacke. Die ersten 5km waren auch wirklich locker - es fühlte sich wie angenehmes Joggen an. Danach war aber leider Schluss mit locker. Nach 6km überlegte ich kurz aufzuhören, aber ich entschied mich dagegen - vorgenommen is vorgenommen, das wird durchgezogen like a Terrier :D Die letzten 2km waren einfach nur schlimm und das einzige was mich weiterlaufen lies war meine Wut auf mich selber. Hätte ich mal gehört als mein "Betreuer" meinte lauf die 6km aber weil ich das ganze WE nich laufe konnte wollte ich die 8 machen. Während des Laufens gings mir nich schlechter als sonst aber danach hatte ich richtig mit Kreislauf zu kämpfen. Ich glaube mein Körper kam nich damit klar dass er einerseits aufgeheizt war durchs schnell laufen und andererseit so enorm runtergekühlt wurde durch den Wind. Man muss dazu sagen, ich hatte nur ne normale lange Tight an und ein dünnes Funktionsshirt mit Weste. Vielleicht hätte ich besser ne Windjacke tragen sollen. Auf jeden Fall war ich Gott froh als das Auslaufen endlich vorbei war und ich musste mich erstmal ne Runde hinsetzen. Noch den ganzen Nachmittag hatte ich mit Unbehagen in Form von Übelkeit und Mattigkeit zu kämpfen - echt eklig sowas brauch ich nich nochmal :/

Donnerstag war dann etwas IB2 Bereich Training angesagt, etwas kürzer aber dafür mit Höhenmetern. Es war einfach herrlich in der Abenddämmerung am Waldrand berg ab zu traben. In solchen Momenten kann ich mir kaum vorstellen dass es Schöneres gibt. War ne nette Runde mit 8km und ner 06:20er Pace.

Samstag früh gings dann auf ne flottere IB2 Einheit, 10km mit ner 06:12er Pace. Ich lieb es morgens zu laufen und es war einfach ein schöner Start in den Tag.

Sonntag war dann mein liebster Lauf der Woche dran - 18 schöne KM im IB1 Bereich :) Also lauftechnisch könnte von mir aus jeden Tag Sonntag sein :) Ich bin um 8 Uhr auch schon realtiv früh los. Leider hatte ich am Vorabend vergessen ordentlich zu essen, aber das war mir egal. Warten bis das Frühstück verdaut war wollte ich nich also gings auf nüchternen Magen los. Bis so ca 12km hatte ich das ja auch schon trainiert, darüber hinaus war jetzt ne neue Erfahrung. Weil der Wind doch recht eisig war, mümmelte ich mich ganz schön ein. Das volle Programm mit Thermo Laufbekleidung, Handschuhe, Mütze und Schal. Weil dieser Ostwind ging mir doch so langsam auf den Zeiger - ich musste ständig heulen weil meine Augen so tränten und ausserdem fielen mir gefühlt fast die Ohren und das Kinn ab. Nach einigen Anziehschwierigkeiten gings dann auch mal los. Ich wollte ja eigentlich mal nen neue Strecke laufen, aber ich bin Dorftechnisch son Schisser alleine :/ Ich hatte einfach kein Bock auf Begegnungen mit Hofhunden und Sonntag morgens um 9 sind auf nem Dorf nur die Hofhunde unterwegs. Also die altbekannte Strecke mit etwas Landstraße und ner mittelprächtigen Landschaft. Aber ich dachte is auch mal gut immer wieder die gleiche Strecke zu laufen zwecks Vergleichsmöglichkeiten von Pace und Puls. Auch das Training im IB1 Bereich sollte ja nen Effekt haben ;) Schon nach 5km stellte ich fest das ich zu warm angezogen war. Ich juckelte zwar gemütlich mit ner 07:10er Pace so vor mich hin aber dennoch fing ich dann schon an an den Händen zu schwitzen. Da ich aber keine vollgestoppften Taschen mochte mussten die Dinger anbleiben. Auch der atmungsaktive Schal erfüllte seinen Zweck - ich hatte nur meine Brille nich eingerechnet - die war dann natürlich Dauerbeschlagen *grummel* Irgendwas is immer. So "opferte" ich meine Nase und schützte nur mein Kinn - ging auch, ausser das mir meine Unterlippe irgendwie fast abfiel... Maaan also doch Kontaktlinsen... Ich hatte gehofft drum rum zu kommen aber entweder blind laufen wie nen Maulwurf oder halb erfrieren im Gesicht - beides nich so prickelnd. Obwohl ich original die gleiche Strecke wie letzte Woche lief fehlten am Ende 600m - wo waren die bloß hin? Wahrscheinlich weggepustet :D Es kamen dann 17,6km in ner 07:06er Pace raus - HF gleich wie letztes Mal und knapp 6 Sekunden schneller auf den Kilometer - läuft :D

Ja doch ich glaube ich liebe den Winter jetzt schon, ich freu mich schon wie bekloppt im Schnee zu laufen. Dann wird das abends laufen auch wieder interessanter bzw. heller :p Vorallem is mein Kälteempfinden mit Laufkleidung echt anders. Ich war doch realtiv dünn angezogen und habe aber kein Stück gefroren - geil :) Das einzig doofe is das mir danach jetzt noch kälter is wie eh schon - egal wie heiß ich dusche. Aber naja, alles hat seine Schattenseiten :)

gecko
01.12.2014, 14:51
Ein echter "Glückskind" :)

MikeStar
01.12.2014, 18:10
Netter Bericht :) Warte mal, wie toll das wird bei -10 bis -15°C bei 5+cm Neuschnee und Schneefall :)

GlücksKind
08.12.2014, 07:18
Wieder mal eine Laufwoche geschafft, mit 44 Wochenkilometern etwas weniger als üblich aber auch das muss mal sein :)

Dienstag stand die übliche kleine Waldrandrunde an. Wenn es die Wildschweine nich gäbe hätte ich ja total Bock auch im Dunkeln im Wald zu laufen, aber so musste ich mich mit dem Waldrand begnügen. War aber wie immer auch ganz schön. Ich versuchte den Berg mal etwas flotter hochzulaufen und runter dafür nich sooo schnell. Hat ganz gut geklappt. Nach 7km war ich daheim, weil ich mir die 1km Schleife diesmal schenkte :zwinker2:

Donnerstag stand ein TDL am Maschsee an. Aufgrund von Zeitnot und der Tatsache das ich ja nich nach strengen Trainingsplan lief beschloss ich aus den 6km TDL einen 5km TDL zu machen. Angstrebte Pace um die 05:45. War echt nett, ich fühlte mich gut, wenn gleich ich merke dass im Winter schnell laufen ne andere Hausnummer is und das obwohl es noch nich mal richtig kalt war. Auf jeden Fall tat die kühle Luft beim tiefen Einatemen doch schon etwas weh in der Lunge und auch nach dem TDL merkte ich sie mehr als sonst. Aber mit 28:irgendwas war ich voll im Soll und trabte frohen Mutes zur Arbeit zurück

Samstag IB2 Bereich Training auf relativ flacher Strecke. Aufgrund meines Tagesprogrammes musste ich mal mittags laufen und dass auch das erste mal relativ unmotiviert. Ich hatte es ja bisher noch nie dass ich so garkeine Lust auf Laufen hatte, aber zu dem Zeitpunkt war das so. Ich war seit 6 Uhr wach, habe morgens die Pferde gemistet und war dann noch auf der Messe - ansich wollte ich einfach nur chillen aber ich beschloss dass ich das nach dem Laufen auch noch konnte. Die Runde hat Wunder gewirkt. Mit ner 06:10er Pace rannte ich eine relativ flotte 10km Runde und war danach wieder voller Energie und Tatendrang so dass ich mega motiviert noch putzen und Wäsche waschen konnte :P Ich freute mich auch dass ich obowhl ich so fertig war für meine Verhältnisse schnell laufen konnte und im vorgegebenen Pulsbereich lief. Was auch viel ausmachte war, dass ich von Thermolaufkleidung auf warme Windlaufkleidung umgestiegen bin - viel sinniger. Es war eine Wohltat nich die ganze Zeit den ollen kühlen Wind auf der Haut zu spüren :nick:

Sonntag Wie jeden Sonntag stand mein "langer" Lauf an - leider war meine Zeitplanung dagegen. Da Ausfallen lassen nich in Frage kam und ich auch irgendwo gehört habe dass es manchmal effektiver ist an einem Tag 2 Laufeinheiten zu machen beschloss ich ihn zu stückeln :zwinker2: Also um 5:30 Uhr aufgestanden, Pferde gefüttert und zur ersten von zwei Laufeinheiten aufgebrochen. Was mich verwundert hat war, dass an einem Sonntag Morgen um 06:30 Uhr echt schon viele Autos unterwegs waren in der Kleinstadt in der ich lebe. Aber dennoch war es davon abgesehen menschenleer. Ich lief wundertolle 7km im gemütlichen IB1 Bereich. Es war einfach nur herrlich, ich liebe es durch leere Straßen zu laufen und das auch noch im Dunkeln. Nur wenn mir dann doch mal Menschen begegneten, in der Regel einzenle Männer, wurde ich kurzzeitig doch etwas nervös. Aber wenn ich merkte das die nur besoffenen nach Hause trudelten und mich nich wahr nahmen dann beruhigte sich mein Herz wieder :zwinker4:
Die 2.te Laufeinheit gabs nach Pony misten & bewegen, frühstücken und Frühstück verdauen so gegen 14:30 Uhr. Beim Loslaufen merkte ich schon das ich bereits heute morgen gelaufen war, aber es war eine angenehme schwere. Leider hatte sich die Sonne gegen Mittag verabschiedet und so musste ich halt im grauen Winterflair laufen. Diesmal wurden es 11km auch mit einigen Steigungen die ich für mich doch ohne großen Paceverlust bewältigte. Ich war 4 sek. langsamer als am morgen bei einer etwas höheren HF aber ich denke das is total normal.
Also diese 2 Einheiten waren echt halb so anstrengend aber man hatte doppelt Spaß. Allerdings muss man ehrlicher Weise sagen, dass ein gestückeltes IB1 Training sicher wenig Sinn macht aber egal, ich laufe ja zum Spaß (größtenteils :wink:)

dicke_Wade
06.01.2015, 05:15
Wo isn dat Glückskind hin? :gruebel:

Gruss Tommi

GlücksKind
09.01.2015, 13:18
Ja also es is noch da und es läuft auch noch - mal mehr mal weniger :D Wie leider immer zum Jahresende hab ich mehr Arbeit als Zeit und von daher war nich so die Zeit zum Schreiben :daumenr2:

Ich war Ende letzten Jahres mit einer Freudin im Deister - 300 Höhenmeter. Klingt erstmal wenig, war für mich unfassbar anstrengend. Ich war nach 14km so im Ar**** dass ich nich mal mehr bergab laufen konnte. Aber es war super schön und sofern ich endlich mal wieder im Hellen laufen kann werde ich das regelmäßig machen :) Über Weihnachten war ich in Berlin - leider hat sich meine Wurzel am ersten Abend direkt verabschiedet und ich konnte nur eine kleine Runde in der alten Heimat drehen. War aber super schön - so ganz ohne Berge und Anstiege :P Danach war es dan erstmal mit dem Laufen weil ich ja aufgrund meiner Zahnarztphobie nicht zum Zahnarzt wollte war das Resultat nach 3 Tagen eine Vereiterung bis in die Nebenhöhlen und Schmerzen jenseits von Gut und Böse :heul2: Heiligabend hab ich dann aufgegeben und bin zum Notdienst der mir nach einer Sado-Maso-Zahnarztbehandlung zwar Linderung verschaffte aber da ich Antibiotika nehmen musste hatte sich das Laufen dann auch erledigt :haarrauf:

Zum neuen Jahr startete ich aber am 01. dann direkt mit einer kleinen 7km Runde - arsch langsam, monströser Puls aber scheiße glücklich :love2: 2 Tage später dann eine vorsichtige 14km Runde bei gefühlten 14km Gegenwind (der drehte nämlich netterweise wenn ich auch drehte) und orkanartigen Sturmböen. Es war ziemlich anstrengend, also genau genommen so anstrengend das mein Kreislauf sich nach dem Laufen kurzzeitig verabschiedete :nee: Am Dienstag waren es dann 15km, davon 6km als Tempodauerlauf mit ner 5:50er Pace. Ging ansich ganz gut aber eigentlich schon seit Anfang des Jahres habe ich Schmerzen im linken Schienbein. Das nervt. Bin gestern dann ruhige 9km gelaufen und die Schmerzen sind jetzt zwar nich so groß wie nach dem TDL aber ich humpel bzw. kann nur unter Schmerzen belasten :nene: Wehe wenn das son Shit Splints Mist is :motz:

Ja soviel zu mir - ich versuche jetzt wieder regelmäßiger zu posten wobei meine Arbeitszeiten immer noch bescheiden sind ...

Ach ja, Sonntag is OG Hannover Treffen - ick freu ma :bounce:

Lilly*
09.01.2015, 13:21
juhuu, sie lebt!
Ich schicke dir gleich eine V.I.P. Mitgliedskarte für den Shit-Shin-Splints-Club! :zwinker5:

gecko
09.01.2015, 13:52
Hey Anfängerin_1984 , SCHÖN, dass Du dich mal wieder meldest! :)
Wenn auch mit doofen Nachrichten :(
Dass mit dem Schienbein ist echt kacke, wenn das wirklich ein Shin Splint Syndrom ist, kann das nervig werden, weil es da eigentlich keinen anderen weg als AUSKURIEREN gibt. Ich hatte das früher ständig und das hat zuverlässig JEDEN Versuch unterbunden regelmäßig zu laufen.
Kühlen soll helfen, sowohl mit Eis, als auch mit kühlenden Substanzen wie Franzbrantwein oder SportPferdesalbe usw....
Ist das Schienbein druckempfindlich? Also tut es doller weh, wenn Du gezielt mit dem Daumen die Schienbeine drückst?
Und WO genau tut es weh? Am ganzen Schienbein oder oder an klar zu definierenden Punkten?

GlücksKind
09.01.2015, 14:13
Ich habs nich so mit Schmerzen lokalisieren :peinlich: Also wenn ich drücke tut es da nich mehr weh bzw. tut es links genauso weh wir rechts wobei das keine Schmerzen sind, ich merke halt das ich die Haut auf den Knochen drücke ... Manchmal denke ich auch mir tut das Knie weh ... Also wenn tut mir das ganze Schienbein weh bzw. die Vorderseite. Beim Laufen is es so das es am Anfang ziemlich doll weh tut, nach einer Weile dann weniger bzw. is es fast soweit das es garnich mehr weh tut und dann kommen die Schmerzen nach dem Laufen, wenn ich schnell gelaufen bin kommen die direkt beim Auslaufen (Dienstag war es so schlimm dass das Auslaufen mehr ein Aushumpeln war) und wenn ich langsam laufe so wie gestern dann erst am nächsten Tag ... Ich hoffe ja das es was anderes is... Verklebte Faszien oder son Kram oder irgendwas was man mit Massieren hinbekommt :P Eine Lauffreundin hat ne super Sportärztin, da werde ich mir mal nen Termin holen ...

Meine Überlegung is auch ob es nich "nur" eine Überlastungserscheinung ist weil ich bin ja 2 Wochen garnicht gelaufen und dann direkt 7km - 14km - 15km und alle auf Asphalt und die 7km und 14km bin ich mit meinen wenig gestützen Schuh gelaufen. Bei einer Laufanalyse ist mal rausgekommen dass ich schon eine starke Pronation (oder wie sich das schimpft) brauche weil ich so weit nach innen abknicke dass ich quasi fast aufm Knöchel laufe ...

Lilly*
09.01.2015, 14:17
Kühlen soll helfen, sowohl mit Eis, als auch mit kühlenden Substanzen wie Franzbrantwein oder SportPferdesalbe usw....

Ich werfe noch Quarkwickel und Retterspitz in den Ring!

Commanche27
09.01.2015, 14:27
Ich war Ende letzten Jahres mit einer Freudin im Deister - 300 Höhenmeter. Klingt erstmal wenig, war für mich unfassbar anstrengend. Ich war nach 14km so im Ar**** dass ich nich mal mehr bergab laufen konnte. Aber es war super schön und sofern ich endlich mal wieder im


:baeh: das zieht schön in den Waden was?:daumen:


Die schlaffen und platten Füße verursachen bei vielen so unschöne Schmerzen.
Da hilft auf Dauer nur, dass die Waden und das Fußgewölbe gut trainiert und gedehnt werden.

Kurzfristig:https://www.youtube.com/watch?v=xICBWe-UbTo

Gute Besserung!

gecko
09.01.2015, 14:52
Glückskind, was Du beschreibst, klingt für mich GOTTSEIDANK nicht unbedingt nach Shin Splint, sondern wirklich nur nach temporärer Überlastung.
Bei "echten" Schin Splints tut es bei Nichtbelastung eigentlich gar nicht weh, aber absurd doll, wenn man (nur ganz leicht) draufdrückt und vor allem beim Lauen, direkt beim Aufsetzen. das zumindest war meine Erfahrung.

Zum Thema Pronation:
Davon brauchst Du keine, die hat man immer :)
Pronation ist ganz natürlich und ein Mechanismus des Abfederns und dämpfen von Belastung. Hat man das Extrem spricht man von ÜBERpronation und meiner Meinung nach wird das ÜBERbewertet, bzw. oft von schlechtem Laufladenpersonal quasi obligatorisch mit Stützenden Schuhen "bekämpft" Wobei die das einem fast immer empfehlen, auch bei normaler Pronation und dann fangen oft die Probleme erst an...

Zu Deinem Pronationsgrad kann ich nun nix sagen, auch nicht zu Deinen Schuhen, aber WAS ich sagen kann ist, dass solche Schmerzattakcken ganz bestimmt in diesem Deltadreick aus Laufstil, Schuhen und Körpervoraussetzungen verdrahtet sind. Meistens wird als Erstes an der "Schuhschraube" gedreht und das ist halt nur EINE Variable.

Das passt auch zu dem was Commanche geschrieben hat, denn wenn gestützte Schuhe etwas NICHT tun, dann ist es das Fußgewölbe trainieren. Die stützen das nur und machen es im Zweifel noch schwächlicher.
Es kann schon helfen einfach mal alternative Schuhe zu erstehen, die eher neutral sind und öfter mal zu wechseln um dem Fuß die Gewöhnung zu nehmen

GlücksKind
09.01.2015, 14:56
Puh Gecko da bin ich aber erleichtert :nick: Ja also wenn das so is dann klingen meine Symptome Tatsache nich danach. Ja gut dann werden die Schmerzen ja hoffentlich weggehen sobald sich mein Körper/meine Knochen wieder ans Laufen gewöhnt haben :)

dicke_Wade
09.01.2015, 15:25
Meine Überlegung is auch ob es nich "nur" eine Überlastungserscheinung ist weil ich bin ja 2 Wochen garnicht gelaufen und dann direkt 7km - 14km - 15km und alle auf Asphalt und die 7km und 14km bin ich mit meinen wenig gestützen Schuh gelaufen. Bei einer Laufanalyse ist mal rausgekommen dass ich schon eine starke Pronation (oder wie sich das schimpft) brauche weil ich so weit nach innen abknicke dass ich quasi fast aufm Knöchel laufe ...
Das ist in der Tat eine klassische Überlastung. Nach zwei Wochen komplett-pause würde ja selbst ich nicht gleich in der ersten Woche 14 und 15 km wetzen :P Die Schuhe können das Ihrige dazu beigetragen haben. Nun schön auskurieren. Unterstützend kannste es mal mit Kinesio-Tapes versuchen. Die haben bei mir beim Shinz immer wunderbar geholfen.

Gruss Tommi

dicke_Wade
09.01.2015, 15:30
Glückskind, was Du beschreibst, klingt für mich GOTTSEIDANK nicht unbedingt nach Shin Splint, sondern wirklich nur nach temporärer Überlastung.
Bei "echten" Schin Splints tut es bei Nichtbelastung eigentlich gar nicht weh, aber absurd doll, wenn man (nur ganz leicht) draufdrückt und vor allem beim Lauen, direkt beim Aufsetzen. das zumindest war meine Erfahrung.
Das kannste so verallgemeinerrnd auch nicht sagen. Ich hab die Shinz selbst in unterschiedlichen Ausprägungen erlebt. Mal konnte ich (unter Schmerzen) weiter trainieren. Ein Andermal war selbst Gehen fast die Hölle. Auch bei anderen Läufern hab ich das unterschiedlich erlebt. Bei einem war die Stelle rot und geschwollen und der Fuß kaum noch zu bewegen. Einem anderen Läufer, der wochenlang auch gute Schmerzen hatte, hab ich das Schienbein getaped und der ist damit erfolgreich einen 24-h-Lauf gewetzt.

Gruss Tommi

gecko
09.01.2015, 20:39
Da haste Recht Tommi.
Ich hatte vorhin nach Glückskinds Antwort auf meine "Diagnose" schon überlegt eine Relativierung zu schreiben. In etwa so:


Puh Gecko da bin ich aber erleichtert :nick:

Oh, lege das bitte nicht auf die Goldwaage! Ich bin weder Arzt noch langjähriger Sportler, das ist meine ganz eigene Erfahrung gewesen, bei Anderen mögen die Symptome völlig anders sein, von unterschiedlicher Schmerz(un)empfindlichkeit mal gar nicht erst angefangen.
Es ist nur meine VERMUTUNG.
Aufpassen und drauf horchen ist auf jeden Fall angesagt und was Deinen Laufstil anbelangt, da hast Du ja fast Deinen "Personal Trainer" wie ich deinem Tagebuch im Laufe der Monate entnommen habe, der wird da ja sicher einen Meinung zu haben.
Ich bin da vielleicht immer etwas schnell, weil nun gerade bei mir die Änderung meines Laufstils den entscheidenden Kick gegeben haben, in Verbindung mit dem sukzessiven Weglassen steifer, ultra gedämpfter Schuhe, die mir vorher jahrelang als "Ein Muss" verkauft wurden bei meiner bösen, bösen Überpronation.... Jetzt laufe ich am liebsten in neutralen Leightweights ohne Sprengung und mir wurde darin gerade erst letztens ein astreiner Stil ohne nenneswerte Aufälligkeiten bescheinigt (Aber nur mal wieder von einem Verkäufer aus einem Laufladen) Aber das ist so dermaßen individuell, dass es einfach keine verdammte, allgemeine Formel gibt wie man beschwerdefrei laufen kann, das ist die Krux.

aber ich habe für meine Vermutung bezüglich Deines Problems folgende Überlegung angestellt:

-Du bist Dein ganzes Tagebuch hindurch gerannt und gerannt und gerannt...... Schienbeinschmerzen waren da m.E. nie ein Thema und nun, nach einer 14tägigen Pause und einem etwas zu umfangreich bemessenen Wiedereinstieg ins Training hast Du das erste mal Schmerzen. Klingt für mich zunächst einmal nach kurzfristiger Überlastung und (noch) nichts was einem echte Sorgen machen muss.

Lilly*
09.01.2015, 20:47
Ich hatte 4 Wochen Laufpause aufgrund akuten Zeitmangels und bin Anfang/Mitte Dezember mit Ulli direkt mit 14km Bergziegentraining eingestiegen. Ich laboriere auch momentan mit Schienbeinschmerzen rum (Innenseite). Glücklicherweise kann ich die "weglaufen". So ab km 6-7 gehen sie weg, bzw. werden weniger. Nach dem Training kann es dann um so stärker zurückkommen. Ich habe jetzt immer - auch sofort nach dem Training - Retterspitzwickel und Quarkwickel gemacht und konnte es soweit eindämmen. Ganz weg ist es nicht, aber es geht. Nach den 21km am Sonntag hatte ich keine Schmerzattacke. Aber auch danach gab es sofort Wickel.

Ich vermute auch, dass ich nach der 4-wöchigen Laufpause zu heftig eingestiegen bin. Hügeltraining, direkt längere Strecken von 14, 16, 21km. Die kürzeste Strecken sind momentan immer noch 10,5km.

GlücksKind
12.01.2015, 07:10
Hmm was es auch is - es nervt auf jeden Fall :motz: Schlimm genug, dass ich soviel Stress auf Arbeit habe - jetzt darf ich mich auch noch mit sowas rumschlagen :nene:

Samstag bin ich etwas flottere 7km gelaufen - ging garnich, die ersten KM waren die Hölle und ich bin mehr gehumpelt als gelaufen. Dann war es so wie Lilly bechrieben hat - ich hatte mich eingelaufen, Knie tat nich mehr weh, nur ein wenig das Schienbein aber nich schlimm. Selbst danach hatte ich kaum Schmerzen was ich leicht optimistisch stimmte :nick: Wobei man zum Thema flott sagen muss -> im Moment is das ne 06:30er Pace, meine Winterform is absolut miserabel aber egal, ich versuche mich nich zusehr darüber zu ärgern...

Gestern gabs dann 14km, ursprünglich angesetzt waren die mit 06:30-06:45 -> losgelaufen wurde mit knapp 06:00, viel zu schnell für meinen momentanten Trainingszustand und mein Knie :frown: Am Anfang hatte ich ganz schön dolle Beschwerden - wäre ich alleine gelaufen wäre ich langsamer gelaufen so musste ich sie halt mit dem Tempo vereinen. Ich hätte ja auch was sagen können, aber das lies mein blöder Stolz nich zu :steinigen: Nun ja, die 14km waren auch irgendwann geschafft aber schön war anders. Liegt sicher auch daran dass ich durch mein Arbeitspensum total im A**** bin und so eine Gruppe einen gewissen Druck auf mich ausübt und mein Körper dann total versagt. Zeitweise musste ich gehen weil ich nich mehr atmen konnte weil ich nen Stechen in der Rippengegend hatte.
Man soll allem was Positives abgewinnen: mein Knie tut echt nich doll weh :daumen:

dicke_Wade
12.01.2015, 08:18
Man soll allem was Positives abgewinnen: mein Knie tut echt nich doll weh :daumen:
Aber gereizt ist es irgendwie. Kenne ich zu gut, hatte ich letztes Jahr auch ziemlich lange und früher des öfteren immer mal wieder. Meist sind bei mir die Patellaspitzen gereizt. Mal oben mal unten und manchmal die Sehne selbst. Was ich tue und das hat mir immer gut geholfen, weiter trainieren zu können: Regelmäßig mit Coolpack kühlen. Direkt nach dem Lauf, zwischendurch und sonst auch immer mal wieder. Manchmal, wenn ich von der Nachtschicht komme kühle ich auch noch ca 10 Minuten, eh ich ins Bett gehe. Versuche es mal damit :daumen:

Gruss Tommi

GlücksKind
13.01.2015, 12:07
... So auch heute... 6km 6:37er Pace bei nem 177er Puls ... Schmerzen im Knie ... Schön ist anders...

P.S. Danke Tommi würde ich ja machen aber ich bin auf Arbeit - ich kann hier mein Bein nich hochlegen und kühlen :/

Lilly*
13.01.2015, 14:42
Hallo Glückskind,

während der Arbeit habe ich es so gemacht, dass ich unter die Jeans/Hose einfach den kühlenden Wickel gelegt habe.
Bei einem Kniestrumpf oder Overknee aus Baumwolle den Fuß abschneiden, den mit kühlenden Retterspitz tränken und über das Schienbein, wahlweise Knie, ziehen. Damit das Jeansbein nicht nass wird, Stulpe über den feuchten "Wickel" und unter die Jeans, fertig. Wenn der Wickel trocken wurde, bin ich kurz mit dem Retterspitzfläschchen in den Waschraum. Man kann das Jeansbein ja schnell hochziehen und den "Strumpf/Wickel" wieder mit Retterspitz tränken, fertig.

GlücksKind
13.01.2015, 14:51
Danke Lilly das klingt gut aber ich habe nur Röhrenjeans und die sind so eng dass ich da noch nich mal lange Unterwäsche drunter bekomme :peinlich: Und ich glaub andere besitze ich garnich

Aber ich habe auch eine Besserung: es tat jetzt nur noch beim Laufen weh und nich mehr danach - also für mich sieht das total nach Genesung/Heilung aus, vll muss ich ja nur noch ein wenig warten und dann isses ganz weg ....

Ansonsten geh ich weite Jeans kaufen :nick:

dicke_Wade
13.01.2015, 23:17
Röhrenjeans! Du hast Luxusprobleme! *hihi* Na auf Arbeit kühle ich auch nicht :wink: Aber wenn ich zu Hause auf der Kautsch sitze oder vor dem Rechner :) Aber auch nur, wenn da was ist. Prophylaktisch mache ich das auch nicht.

Gruss Tommi

gecko
16.01.2015, 17:46
Schon wieder drei Tage her.... Sach ma was fürn doofen Job hast Du denn, dass DU uns so allein lässt hier???

27093

GlücksKind
17.01.2015, 09:07
Ja zur Zeit is der Job echt blöd :traurig: Bzw nimmt mich sehr in Anspruch. Es is Samstag 9 Uhr und wo sitze ich seit 3 Stunden??? Richtig auf Arbeit :nee: Nutze nun meine Frühstückspause um kurz zu schreiben.

Dienstag war ich in der Mittagspause am Maschsee unterwegs mit ner Kollegin. Für sie war es ein super langsamer Rekom-Lauf für mich dann doch schon etwas anstrengender. Ich suche vergeblich meine Kondition und schiebe jetzt einfach mal alles auf das blöd weh tuende Knie. Ich hab zwar noch keine Erklärung warum ich plötzlich wieder konditionsmäßig fitter werde wenn mein Knie gesund is aber bis dahin schiebe ich es darauf, dass das leicht humpelnde Laufen Unmengen an Energie raubt :D Schmerztechnisch befinde ich mich auf jeden Fall auf einen aufsteigendem Ast: in meiner Freizeit habe ich bis auf ein leichtes Stechen beim Treppe hoch- bzw. runtergehen garnichts mehr und beim Laufen tut es zwar noch weh aber eigentlich nich sehr doll :daumen: Ich fürchte durch mein schmerzbedingtes unrundes Laufen die letzten Wochen habe ich meinen eh schon kaum vorhandenen Laufstil endgültig geschrottet -> ich habe mir ganz fest vorgenommen wenn ich irgendwann mal Zeit habe an einem Laufseminar teilzunehmen. :nick: Ansonsten nüchtern zahlenmäßig waren es Dienstag 8km mit ner 06:34er Pace und ner durchschnittlichen HF von 181. Ihr seht ich bin unfitter denn je und eigentlich sollte glaub in 3 Wochen das Training für meinen 10er WK im April losgehen aber bis dato seh ich da schwarz :angst:
Heute in der Mittagspause wollte ich ne 18km Runde drehen die sich von meiner Arbeit zur Eilenriede einmal rum, am Maschsee lang zur Arbeit zurück zieht. Auf gpsies sieht das ganz leicht aus - ich bin gespannt wie lange und vorallem wo ich dann nachher laufe :D

GlücksKind
20.01.2015, 15:19
Nachdem ich Samstag 6 lange Kilometer gebraucht habe um die Eilenriede von Arbeit aus zu finden klappte es heute in den von gpsies vorhergesagten 1,1km :hurra: Da es bei mir zur Zeit ja sowas von unrund läuft habe ich mich darauf besonnen mich auch über kleine Sachen zu freuen - wie eben z.B. meine gewünschte Laufstrecke auf Anhieb zu finden und nich erst durch halb Hannover irren zu müssen (wo ich doch so gerne "Stadt-laufe") :rolleyes: Geplant hatte ich für heute einen Tempodauerlauf und da mir der Maschsee echt zum Hals raushängt musste die Eilenriede dran glauben. Ansich super Wetter, leider hatte ich den ganzen Vormittag gefroren was mich dazu bewog mich viel zu warm anzuziehen (schleeeeeecht wenn man schnell laufen möchte) - bei 2 Grad Außentemperatur war ich mit einer Thermojacke+(super schöner unatmungsaktiver) Windjacke definitiv overdressed. Die Windjacken hab ich echt gefressen - ich lauf da nur noch mit weil sie so schön den Wind abhalten ... Heute war es windstill ... Nun ja ich wollte meine Körperwärme am Körper halten und wenn die keinen Wind rein lässt wird die wohl auch keine Wärme rauslassen (man merkt ich bin lange nich mehr schnell gelaufen und hab vergessen WIE warm einen da wird und WIE froh man über Kühlung is). Ich muss sagen der Lauf war zwar auf der einen Seite schön, auf der anderen Seite war ich aber ehrlich schockiert. Ursprünglich wollte ich 6km laufen, hab dann aber auf 5km verkürzt aufgrund der Tatsache das ich bei einem 195er Puls war bei ner 05:50er Pace - ich kann mich garnich mehr dran erinnern wann ich mal in solche einem desolatem Trainingszustand war (außer vll Anfang März 2014 aber auch nur weil ich da ja erst angefangen habe). Also die ersten 3km waren ja noch okay, anstrengend aber im Rahmen. Klar joggen sollte nen TDL auch nich sein aber gegen Ende des 5 Kilometers ging echt garnix mehr. Rausgekommen sind dann insgesamt 8km und blaue Lippen :daumenr2: Ich neige ja dazu zu übertreiben und etwas die Sachen zu dramatisieren aber in diesem Zustand werde ich nichmal daran denken gezielt zu trainieren bzw. den nächsten 10er zu laufen. Donnerstag steht dann IV Training an, mal schaun vielleicht knacke ich da ja mal meine max. HF von 209 - man darf gespannt sein :D
Nichtsdestotrotz bin ich froh dass ich schon denke das mein Trainingszustand so is wie er is meinem Arbeitspensum geschuldet is, klar macht die Sache nich besser aber is nunmal so und von daher besteht ja noch Hoffnung. Samstag bin ich aufgrund des Verlaufens schnellere 10km gelaufen (6er Pace) und Sonntag war ich nach der 72h Woche einfach nur tot und hab den Tag im Bett verbracht - also nix mit Laufen.:nene:

gecko
20.01.2015, 15:36
Ich drücke die Daumen für Besserung aber vor allem dafür, dass Du den Spaß wiederfindest bzw. nicht wieder ganz verlierts!!!

Übrigens:

mal schaun vielleicht knacke ich da ja mal meine max. HF von 209 -

Ein Gedicht nur für Dich:

Ist die HF Drehzahl ROT
und sie gar am Maximum
dann ohne Bremse geht man tot
und das wär dann ja ganz schön dumm

Denn das Knacken von so'n Herzen
wenn es denn am Limit rennt
Ein Zeichen ist von dollen Schmerzen
worauf man meist seeehr lange pennt

Für immer nämlich sozusagen
ok, dann hat man endlich Ruh'
Und auf dem Grabstein steht geschrieben
"Sie kaufte gerad' erst neue Schuh'"

:teufel:

GlücksKind
22.01.2015, 14:21
Erstmal Danke Marcus für deine Worte und das Gedicht - echt gut, kannte ich noch garnich :D Ja gut was heißt noch garnich, das is mein erstes Läufergedicht was ich kenne :zwinker2:

Ach ich denke das bei mir is alles halb so schlimm bzw kommt durchs Web vielleicht auch zu negativ rüber. Wenn es garkeinen Spaß machen würde, würde ich nämlich garnich mehr laufen. Ja ich hab zur Zeit einige Disskusionen mit meinem Ehrgeiz aber der muss halt auch mal die Klappe halten - es is Winter da bringt man keine Höchstleistungen :nick: Und ausserdem neige ich auch dazu minimal zu übertreiben, das gehört halt bei mir dazu :zwinker5:

Heute mittag stand ja das erste mal Intervalltraining an und da Dienstag ja so bescheiden gelaufen is, sah ich das äußerst kritisch. Aber was ich mir vorgenommen habe, das mach ich auch und ausserdem wollte ich wissen wo ich stehe. Immerhin ist am 10.April der nächste 10er und den möchte ich wenn möglich unter 54 laufen. Und wenn ich den darunter nich laufe dann lauf ich garnich :zwinker4:


Los gings also, 3 km einlaufen, 3*1000m in 05:20 mit 1 km Pause und dann 4 km auslaufen. Was soll ich sagen? Es lief einfach richtig gut. Es startet schon positiv dass ich auch beim Einlaufen wirklich keinerlei Schmerzen hatte. Ich konnte mein Glück kaum fassen. Was es doch ausmacht ohne Schmerzen zu laufen, ich war mal wieder leichtfüßig unterwegs und hatte nicht das Gefühl dass ich ein joggender Elefant bin. Meine HF war auch mal wieder in einem tragbaren Bereich und langsam keimte in mir die Hoffnung auf, dass das IV-Training doch gut laufen kann. Es lief gut und wie gut es lief :D Das schnell laufen machte ungemein Spaß, das erste Intervall lief ich in 05:18, das zweite in 05:17 und das letzte dann nochmal in 05:12. Von der HF war ich bei 192 was sogar noch unter der erlaubten HF is, die geht nämlich beim IV-Training eigentlich erst bei 195 los aber ich denke das is auch den langen Pausen geschuldet. Alles in allem war es wieder mal ein Lauf nachdem ich zwar fertig war aber glücklich. Ich denke wenn ich jetzt dran bleibe und regelmäßiger schnell laufen dann wird das schon werden :)

gecko
22.01.2015, 14:54
Erstmal Danke Marcus für deine Worte und das Gedicht - echt gut, kannte ich noch garnich :D Ja gut was heißt noch garnich, das is mein erstes Läufergedicht was ich kenne

Das ist relativ logisch, das habe ich ja auch für dich geschrieben. Brandneu also ;)
PS: Bitte Markus mit "k" :)


Ach ich denke das bei mir is alles halb so schlimm bzw kommt durchs Web vielleicht auch zu negativ rüber. Wenn es garkeinen Spaß machen würde, würde ich nämlich garnich mehr laufen. Ja ich hab zur Zeit einige Disskusionen mit meinem Ehrgeiz aber der muss halt auch mal die Klappe halten - es is Winter da bringt man keine Höchstleistungen :nick: Und ausserdem neige ich auch dazu minimal zu übertreiben, das gehört halt bei mir dazu
Ehrgeiz gehört für mich dazu, wie andere das interpretieren, liegt nicht im eigenen Ermessen. Von Bewunderung bis Mitleid geht die Bandbreite. Gelegentlich schadet es aber auch nicht, den Ehrgeiz wirklich mal zu hinterfragen und ggf. kurzfristig in die Schranken zu weisen, sonst wird ein Fetisch draus. Das kenne ich gut und sich da im Zaum zu halten ist ebenso notwendig wie schwierig, wie gesagt, da finde ich mich selber wieder...



Heute mittag stand ja das erste mal Intervalltraining an und da Dienstag ja so bescheiden gelaufen is, sah ich das äußerst kritisch. Aber was ich mir vorgenommen habe, das mach ich auch und ausserdem wollte ich wissen wo ich stehe. Immerhin ist am 10.April der nächste 10er und den möchte ich wenn möglich unter 54 laufen. Und wenn ich den darunter nich laufe dann lauf ich garnich :zwinker4:
Das Geile daran ist ja, dass diese Zielzeit schon um so vieles besser ist, als es Dein Tempo am Anfang Deiner Forenkarriere hier war. Großartig! Dafür drücke ich die Daumen, das wird schon werden :)



Los gings also, 3 km einlaufen, 3*1000m in 05:20 mit 1 km Pause und dann 4 km auslaufen. Was soll ich sagen? Es lief einfach richtig gut. Es startet schon positiv dass ich auch beim Einlaufen wirklich keinerlei Schmerzen hatte. Ich konnte mein Glück kaum fassen. Was es doch ausmacht ohne Schmerzen zu laufen, ich war mal wieder leichtfüßig unterwegs und hatte nicht das Gefühl dass ich ein joggender Elefant bin. Meine HF war auch mal wieder in einem tragbaren Bereich und langsam keimte in mir die Hoffnung auf, dass das IV-Training doch gut laufen kann. Es lief gut und wie gut es lief :D Das schnell laufen machte ungemein Spaß, das erste Intervall lief ich in 05:18, das zweite in 05:17 und das letzte dann nochmal in 05:12. Von der HF war ich bei 192 was sogar noch unter der erlaubten HF is, die geht nämlich beim IV-Training eigentlich erst bei 195 los aber ich denke das is auch den langen Pausen geschuldet. Alles in allem war es wieder mal ein Lauf nachdem ich zwar fertig war aber glücklich. Ich denke wenn ich jetzt dran bleibe und regelmäßiger schnell laufen dann wird das schon werden :)
:daumen:

GlücksKind
26.01.2015, 07:43
Wenns läuft, dann läuts. Ich war ja noch total euphorisiert von dem geglückten IV-Training und so war ich gespannt was mir das Wochenende brachte.

Samstag stand ein zügiger DL aufm Plan. Da ich das Ausschlafen ja leider verlernt hatte und die Sonne so schön schien und der Wetterbericht eigentlich schlechtes Wetter angesagt hatte, lief ich gegen 8 Uhr los. Es wurden wirklich nette 11km in 64 Minuten und obwohl ich pulsmäßig noch 10sek hinter meiner "alten" Zeit lag, so fühlte es sich doch gut und richtig an. Wichtig war mir zu sehen ob meine "Apparatur" das IV-Training gut weggesteckt hatte und das hatte sie. Laut Puls hätte ich auch schneller laufen dürfen, aber am Sonntag stand für mich ein wichtiger Lauf an, also schonte ich mich. Es ging ja auch um den Spaß und diese 11 km haben Spaß gemacht. Netterweise fing es erst zu schneeregnen an als ich zurück war - also alles richtig gemacht :daumen:

Sonntag Angesagt war mieses Wetter aber als ich gegen 7 Uhr aus dem Fenster schaute, war der Himmel zwar bedeckt, aber nicht besonders besorgniserregend. Am Vorabend war ich bei einer lieben Freundin DVDs schauen und die 2 Flaschen Sekt die wir geleert hatten, merkte ich dann doch etwas. Also beschloss ich nur Kaffee und ne Nani zu essen und dann direkt zu starten. Sollte ich warum auch immer unterwegs in ein Hungerast fallen, nahm ich ein Gel mit. Hatte ich mal gekauft, wollte ich mal probieren. Ich war so aufgeregt vor diesem Lauf, weil er so wichtig war für mich / meinen Kopf, dass ich prompt mit nem 185er Puls los lief. Erfreut stellte ich aber fest dass ich nur aus Gewohnheit noch humpelte und mein Knie eigentlich garnich mehr weh tat, also ließ ich das einfach sein. Vorsichtig laufen musste ich dennoch. Es lag dick Schnee und unter dem Schnee teilweise Eisschollen. Am Anfang strengte dieses vorsichtige Laufen unheimlich an aber mit der Zeit gewöhnte ich mich dran. Der erste Kilometer verging ziemlich schnell, mein Puls hatte sich beruhigt, ich hatte meinen Rhytmus gefunden und genoss das Knirschen vom Schnee unter meinen Schuhen :) Dann bekam ich einen "Tropfen" ab. Da ich grad eine Allee langlief hoffte ich das es einfach nur durch den Wind von den Bäumen geschüttelt wurde - als der Schneeregen dann richtig einsetzte war mir klar, dass das nich der Fall war :frown: Na das waren ja super Voraussetzungen für mein Vorhaben, nach einem Kilometer schon klattschnass (weil ich auf Wärme statt auf Regendichte gesetzt hatte) :motz: Aber das Positive war: ich hatte immerhin Rückenwind bzw. maximal seitlich... Egal, jetzt wollte ich es umso mehr schaffen und versuchte mich nich zu ärgern. Brille musste runter weil ich eh nichts sah und mir so einfacher das Wasser aus den Augen wischen konnte... Ich unterschätze ja gerne den Nutzen von Rückenwind, aber ich hatte nach 10km nen Puls von 151 bei ner 06:45 Pace - das war für meine Verhältnisse verdammt niedrig. Gut ausser ein Bein vors andere setzen musste ich auch nich viel machen aber trotzdem :teufel: Der Vorteil an so Schmuddelwetter is ja, dass man echt alleine unterwegs is, zumindestens die ersten 14km meiner Strecke. Netterweise hatte Petrus erbarmen mit mir also ich total durchnässt war und drehte den Hahn zu. Ich dankte ihm insgeheim, weil ich musste ja auch nochmal die 12,5km zurück und ich fand den Gegenwind fies genug :nick: Das schöne am Wind: ich trocknete zumindest oberflächlich. Ich war erstaunt wie gut ich mich fühlte und wurde mir immer sicherer, dass ich diesen Lauf so schaffen würde wie ich es mir vorgenommen hatte. Nach der Hälfte der Strecke und vor dem Gegenwind, dachte ich ich probiere das Gel mal. Ich hatte zwar keinen Hungerast aber ich dachte schadet ja nich im Kampf gegen den Wind. Ja also DIESES Gel is nix für mich - ich dachte ich ko*** gleich in Graben - W I E D E R L I C H!!! Auf dem Rückweg hatte ich dann nich mehr die Schnee/Eis Problematik sondern dass alles taute und matschig war. Am Anfang versuchte ich noch den Pfützen auszuweichen aber irgendwann gab ich es auf - ich hatte klatschnasse Füße, aber es waren ja dann auch irgenwann nur noch ein paar Kilometer. Mit dem Gegenwind sank meine Pace zeitweise auf 7:28... Ich versuchte dem nich allzu viel Bedeutung beizumessen, alles noch im Rahmen. Ca 3 KM vor dem Ende - ich war verwundert dass es mir noch sooo gut ging - zog ich das Tempo dann auch an. Zum einen weil ich so langsam echt kein Bock mehr auf diesen Wind hatte und nach über 2:30h auch keine Lust mehr auf Laufen - ich wollte heim!!! :geil: Ich hob meine durchnschnittliche Pace in den 3km von 7:28 auf 7:19 was meinen Puls zwar auf 190 jagte, aber mir wurst - die letzten KM werden am Schnellsten gelaufen - basta :P

Nach 3h3min16sek kam ich 25km!!!!! später wieder daheim an :bounce::bounce::bounce::bounce::bounce: :bounce::bounce::bounce::bounce: Ich würde lügen würde ich behaupten es war ein Spaziergang, aber ich fühlte mich zwar etwas fertig aber nich total k.o. und ich hätte schon noch weiterlaufen können. Diese 25km waren für mich bzw. meinen Kopf enorm wichtig - ihr erinnert euch an meinen letzten 25km Versuch der mir einen wochenlangen Ausfall und Flotten Otto brachte und nur mit Antibiotika beendet wurde - ich wollte mir und meinem Körper zeigen das ich 25km laufen kann wenn ich das möchte und mit ner 07:19er Pace habe ich auch meine einzige eigene Vorgabe - nich langsamer als 07:30 zu laufen - erfüllt. Selten bin ich stolz auf mich, ich finde immer was zu meckern aber gestern war das anders :nick:

Was ich auch sehr schön finde: ich habe zwar leichten Muskelkater in den Waden und Oberschenkeln aber sonst spüre ich nix - scheint mein Körper also gut verkraftet zu haben :)

Mit 58 Wochenkilometern beendete ich die Woche - Wahnsinn :daumen:

gecko
26.01.2015, 09:05
Drei Stunden laufen am Stück... Glückwunsch!
Klasse gemacht :daumen:

andreah48
26.01.2015, 10:07
Toller Erfolg!!! Herzlichen Glückwunsch zu diesem Lauf.

GlücksKind
26.01.2015, 10:07
Danke :peinlich:

Fred128
26.01.2015, 10:10
... Ich würde lügen würde ich behaupten es war ein Spaziergang, aber ich fühlte mich zwar etwas fertig aber nich total k.o. und ich hätte schon noch weiterlaufen können. .... Selten bin ich stolz auf mich, ich finde immer was zu meckern aber gestern war das anders :nick: Was ich auch sehr schön finde: ich habe zwar leichten Muskelkater in den Waden und Oberschenkeln aber sonst spüre ich nix - scheint mein Körper also gut verkraftet zu haben :) ...
Supi :daumen:

Ich habe jetzt erst diesen einen Post noch dir gelesen, kenne also die Hintergründe gar nicht, aber das hört sich doch richtig gut an. Genau das bedeutet für mich lange Laufen, in einem Belastungsbereich, wo man sich gefordert fülhlt aber nicht überfordert, wo man meint so noch ewig weiter laufen zu können ... und das geht dann tatsächlich, nicht ewig, aber viel weiter als man selber denkt. :-)

LG Manfred

dicke_Wade
26.01.2015, 15:26
Da freue ich mich für dich! Glückwunsch! :daumen:

Gruss Tommi

Lilly*
26.01.2015, 21:32
:daumen::bounce::bounce::bounce::bounce: :bounce::hurra::hurra::beten2::respekt2: :party2:

GlücksKind
30.01.2015, 09:39
... waren nicht wirklich angenehm - aber gut was hatte ich erwartet :D

Dienstag stand eigentlich ein TDL an. Ich juckelte in der Mittagspause bei semi-gutem Wetter los und beschloss aufgrund des Windes in der Eilenriede zu laufen. Ich hatte zwar leichten Muskelkater, zur Abwechslung auch mal in den Oberschenkeln, aber das kannte ich eigentlich von früher - meist ging er weg bzw lief es sich trotzdem gut. Dienstag war dem nicht so. Wenn man den Lauf betiteln sollte würde er wahrscheinlich "Die Panzer rollen" heißen ... Meine Füße wollten sich nur äußerst ungerne vom Boden trennen, anstatt Muskeln hatte ich Blei in den Beinen die einzige die fit war war meine Lunge. Haha wie lustig, sonst isses immer umgekehrt :zwinker4: Die ersten 5km waren wirklich wirklich schwer, ich fragte mich zum einen warum ich mir das antat, ich hätte ja auch einfach mal Pause machen könne und zum anderen WIE langsam ich noch laufen musste damit es wenigstens etwas weniger anstrengend wird :confused: Ich lief eine 07:38er Pace - da ist Gehen für meine Knochen und Gelenke sicher schonender :nene: Nun denn allein schon um die mitleidigen Blicke der Fußgänger und Radfahrer nich zu sehen trabte ich mit gesenktem Kopf langsam vor mich hin und zwang mich zu entspannen. Ich fürchte ums schnell laufen brauche ich mich erstmal nich zu kümmern - ich muss erstmal lernen entspannt zu laufen, dann läuft es sich nämlich auch leichter. Es zeigte dann auch Tatsache Wirkung (oder halt Zufall) aber plötzlich lies es entspannter. Ich machte lange große Schritte und wechselte zum Vorfußlauf. Habe für mich gemerkt dass ich hier viel leichtfüßiger laufe (somit auch gelenkschonender) und auch noch schneller bin. Die letzten 3km zog ich das Tempo dann noch so an, dass zumindest ne 06:30er Pace rauskam, 1 km trabte ich mich dann gemütlich aus. Der Lauf hat mir auf jeden Fall gezeigt dass es lohnt zu laufen auch wenn man leichten Muskelkater und müde Beine hat und dass diese sich sogar regenerieren.

Donnerstag
Da ich Dienstag ja nich wirklich schnell gelaufen bin und gestern notgedrungen nach Arbeit und in der Stadt laufen musste, beschloss ich keine Intervalle zu machen sondern den TDL von Dienstag nachzuholen. Ich hatte leider immer noch offenen Stellen von den 25km also lief ich ohne Gurt. Ich bin nich im Training, also is mir der Puls auch wurscht :D Ich hatte nen ziemlch anstrengenden durchgetakteten Tag und auch das veranlasste mich nach Gefühl zu laufen. Ich juckelte gegen 18:30 Uhr los und freute mich über den einsetzenden Schnee (ich LIEBE Schnee :nick: ) Ich wollte mir keine Pace auferlegen sondern versuchte nach Gefühl zu laufen und zwar so dass es zwar schon anstrengend war aber ich trotzdem ENTSPANNT laufen konnte. Raus kamen dann 7km in 40 Minuten. Gut die letzten 2km waren schon fies aber das muss so, das stärkt Geist und Körper :teufel: Ich hab es echt genossen ohne Zwang, Gurt und Vorgaben zu laufen und war dafür garnich mal so langsam...

Hoch motiviert melde ich mich dann heute für den 10er in Hannover am 19.April an :)

GlücksKind
31.01.2015, 15:03
... is umso toller :D

Also so ganz ohne Plan zu laufen hat ja echt den Vorteil dass man spontan nach Befinden umswitchen kann - ansich ne klasse Sache :daumen: Eigentlich hatte ich mir heute gedacht langsame 17km zu laufen. Langsam bedeutet bei mir je nach Tagesform eine Pace von 07:00-07:30. Da ich arbeitsbedingt in Hannover war und keine Lust hatte 3 mal um den Maschsee zu gurken hatte ich mir ne schöne Strecke durch die Eilenriede ausgesucht, gut am Ende inklusive halbe Maschseerunde :zwinker2: Also ich mag die Eilenriede ja, aber irgenwie stehen wir ja ein wenig auf Kriegsfuß. Am Anfang hab ich sie nich gefunden und dann waren die Läufe dort meist ziemlich ätzend (warum auch immer keine Ahnung) aber ich wollte ihr nochmal ne Chance geben - zumal ich ja nur die Hälfte von ihr kannte und heute einmal komplett durchwollte.

EDIT: Ich hab mir grad mal meinen Text durchgelesen - meine Grammatik und vorallem mein Stil ist wirklich grottig -> verzeiht mir das bitte. Arbeit is schuld, hab nur ne halbe Stunde Zeit :zwinker5:

Nun ja los gings also bei leichtem Schneeregenfall und direkt als ich ankam merkte ich dass es schon irgendwie doof is bei Tauwetter durchn Stadtwald zu laufen... Und das auch noch langsam ... Das Schöne daran wenn man einmal komplett nass is, is ja das es einem egal is ob man durch die Pfütze läuft oder den nächsten fetten Schneeabgang vom Baum. Faszinierend fand ich aber: ich bin ja mit Brille gelaufen und die "Schneeabgänge" haben es echt ziemlich oft geschaft zwischen Brille und Auge zu landen - nun gut über Kühlung brauchte ich mir keine Gedanke machen. Nach 5km waren dann auch meine Füße warm (nasse warme Füße sind definitiv angenehmer als kalte nasse Füße!) und die Muskeln locker. Weil ich mich ja selber kenne versuchte ich nich auf die Uhr zu schauen - ein wahrer Willensakt aber ich wusste das setzt mich unter Druck und ich versuchte ja endlich mal "druckfrei" zu laufen... Das Training begann schon früh genug, ich muss lernen die Sachen zu genießen wenn ich sie habe :nick:

Wundernswerterweise bin ich die Runde ohne Verlaufen oder große Probleme gelaufen. Zeitweise hatte ich etwas Schiss weil ich ganz alleine im Wald unterwegs war aber gegen Ende sah ich dann immer mehr Läufer und am Ende am Maschsee wünschte ich mich in die leere Eilenriede zurück :D Als nüchterne Zahlen standen am Ende 16km auf dem Display mit ner 6:29er Pace :bounce: Bisher hatte ich ne 07:15er Pace auf diese Distanz also is das schon ganz ordentlich. In Anbetracht der Tatsache dass ich aber im Herbst nen Halben unter 2h laufen möchte auch absolut notwendig :teufel: Und ich muss sagen, bis KM14 war es wirklich relativ locker. Ab dann leider ne Qual, alles verkrampfte sich und ich war froh als die 16km rum waren. Aber ein bisschen quälen muss halt sein.

Morgen gehts ins Bergtraining mit ner Freundin - ich hoffe mir steckt heute nich zu sehr in den Knochen :peinlich:

Lilly*
01.02.2015, 17:24
http://forum.runnersworld.de/forum/forum-der-og-hannover/96867-maschsee-dienstags-18-30-uhr.html

Martin-13
01.02.2015, 19:59
Hey GlückKind, deine Beiträge finde ich Klasse ...

... nun hab ich aber eine Frage: wenn du im Herbst einen HM unter 2 h laufen möchtest, da bist du doch bestens unterwegs, warum die Sorge?

Ich möchte im Juni einen laufen und bin noch lange nicht so weit wie du jetzt schon.

LG, Martin

GlücksKind
02.02.2015, 06:52
.... Hach war das schön ... zwar auch schön anstrengend und das war suboptimal weil der Lauf eigentlich als Regenerationslauf gedacht war nach Samstag aber es war absolut ein Lauf fürs Herz und die Seele :nick: Das Hundetier war auch mal wieder dabei und freute sich nen Kes als sie merkte dass es durch den Wald ging :daumen: Am Ende kamen schöne 10km mit ner 07:38er Pace bei 150 Höhenmetern raus. Ich weis das es normal is aber ich bin trotzdem immer wieder beeindruckt wie sehr ein Tempolauf doch die Muskeln beeinflusst weil ich nach den 10km wirklich platt war und normalerweise lauf ich die locker. Gestern nicht so, mittlerweile kenn ich meinen Körper ja und ich fange immer an mit den Bauchmuskeln zu krampfen wenn ich "fertig" bin und das war gestern so nach 8km. Nichts desto trotz freue ich mich auch wie bekloppt wenn ich wieder öfters im Deister laufen kann, er is einfach toll :love2:

@Lilly: Danke den Lauftreff kenn ich schon und ich versuche auch krampfhaft daran teilzunehmen. Leider is das nur nen Ding für alle 2 Wochen weil ich im 2 Wochen Rhytmus dienstags Reitunterricht habe. Aber ich bin da dran :zwinker2:

@Martin: Ja ich weis wenn man meine Zeiten so liest denkt man sich was will die denn läuft doch aber ich kann dir verraten ich bin zwar relativ schnell aber leider kann ich das nich lange halten. Das sieht man auch schon deutlich an meinen 5km und 10km Zeiten - ich will nich sagen da liegen Welten zwischen aber wenn man die 5km Zeit als Grundlage nimmt müsste ich die 10km schon längst unter 54 laufen. Vielleicht liegt es auch daran, dass ich zwar schon bereit bin mich zu quälem im Wettkampf aber nich um jeden Preis und auch nicht die ganze Zeit. Keine Ahnung, ich denke zwar dass ich hart und diszipliniert trainiere aber vielleicht ist das ja nur nen Trugschluss :teufel:

gecko
03.02.2015, 14:36
Wie lange läufst Du jetzt?

GlücksKind
03.02.2015, 15:02
... anders konnte ich mir mein Vorhaben von heute nich erklären :klatsch:

Diese Woche bzw. mit den Läufen Dienstag und Donnerstag wollte ich mal schauen was geht und nach welchem Plan ich trainiere. Da ich den Steffny 54er Plan (ach ja wir reden über 10km) mittlerweile auswendig kann, wollte ich diesmal den 49er nehmen. Bevor ich das aber offiziell mache wollte ich antesten ob es realistisch is. Aus diesem Grund stand heute ein 6km TDL mit 5:25 auf dem Plan -> schonmal vorweg, ich bin gescheitert :peinlich: Ich muss zugeben, ich hab wirklich gedacht ich schaff das (wenn ich denke das ich etwas nich schaffe dann mach ich es erst garnich) weil über 5km schaff ich ja die 05:20 und ich musste ja "nur" 1km länger und dafür 5sek langsamer laufen. Sollte ja verdammte Axt machbar sein. Das ich völlig ausser Form weil ohne Training war und es mitten im Winter is hab ich einfach mal verdrängt - dummes GlücksKind :haarrauf: Nja, das is halt die kindliche Naivität in mir die sich solche Sachen ausdenkt.

Los gings... Nicht nur mit Laufen sondern auch mit schneien. Ich mag Schnee, aber nich wenn ich grad anfange zu laufen und auch noch Zeitdruck habe wegen Mittagspause und so. Naja aus 2 geplanten Maschseerunden wurde dann eine und das Ein- und Auslaufen wurde von jeweils 3 auf 2km vekürzt inklusive Hin- und Rückweg.

Nachm Einlaufen mit ner 7er Pace dann das Tempo langsam hochgezogen. Nach 500m im 5:25er Tempo MIT Rückenwind kamen dann langsam erste Zweifel auf. Meine innere Stimme Günther verriet mir dass ich dieses Tempo im jetzigen Zustand maximal 4km (wenn überhaupt) durchhalte und erinnerte mich netterweise daran dass ich bei den 5 KM mit 5:20 voll im Training stand - ja danke, hätteste mir ja auch mal eher sagen können :haeh: Ich hasse es ja umzudisponieren - und das auch noch während des Laufens, da hat man solche einen Zeitdruck. Meine Vernunft sagte mir, dass ich nich im Training bin und doch lieber die 6km beende und dafür halt Tempo rausnehme. Oder ich blieb halt stur und lief die 05:25 weiter und würde nach 4km versagen müssen (VERSAGEN AUFGEBEN NICHT SCHAFFEN ABLOOSEN SCHEITERN)... Nee nee einmal in meinem (zugegeben kurzen) Läuferleben hab ich abgebrochen und dieses Gefühl wollte ich nich nochmal haben. Und es war ja wirlich so: ich war NICHT im Training, es war ein Test und ich passte jetzt halt geringfügig die Geschwindkeit an - also alles cool :teufel: Mein Plan ging zum Glück auf, ich lief die 6km mit ner 05:34er Pace zu Ende und sie waren schlimm genug. Also zumindest die letzten 2km - die 4 davor waren ganz okay :P Nicht auszudenken wie ich mich bei 05:25 gefühlt hätte. Aber ich hab sie geschafft und das zählt :)

Donnerstag stehen jetzt eigentlich 1000er Intervalle in 4:54 auf dem Plan - reizen würde es mich ja schon aber eigentlich is das über meinen Fähigkeiten im Moment... Ich werde das spontan entscheiden :D

GlücksKind
03.02.2015, 15:06
Wie lange läufst Du jetzt?

Wie meinste das? Also allgemein? Länge? Distanz? Oder was :D

gecko
03.02.2015, 15:22
Doof ausgedrückt, was ich meinte ist: Set wann läufst Du jetzt wirklich regelmäßig mit einem Pensum, dass den Namen Lauftraining auch verdient? :)

GlücksKind
03.02.2015, 15:27
29116800 Sekunden
485280 Minuten
8088 Stunden
337 Tage
48 Wochen, 1 Tag
11 Monate


Am 05.03.2014 bin ich meine ersten 2,83 km in sagenhaften 20:45 gelaufen:D

gecko
03.02.2015, 15:53
Du bist ein Freak, das ist Dir klar oder? :D

GlücksKind
03.02.2015, 16:01
Ja das Kompliment hab ich schon öfters bekommen danke :P

Warum genau wolltest du das jetzt wissen? War das eine Suggestivfrage die mir irgendwas klar machen sollte? :confused: :D

gecko
03.02.2015, 17:10
Nein, war es nicht.
Ich kam auf die Frage wegen dieser Aussage:


ich bin zwar relativ schnell aber leider kann ich das nich lange halten. Das sieht man auch schon deutlich an meinen 5km und 10km Zeiten - ich will nich sagen da liegen Welten zwischen aber wenn man die 5km Zeit als Grundlage nimmt müsste ich die 10km schon längst unter 54 laufen. Vielleicht liegt es auch daran, dass ich zwar schon bereit bin mich zu quälem im Wettkampf aber nich um jeden Preis und auch nicht die ganze Zeit.

und zwar noch bevor Du Post #291 geschrieben hast.


Wir laufen ungefähr gleich lange. Ich habe im Februar angefangen. Du mit Plan ich ohne,,, :D
Immer nur heizen bringts dabei scheinbar genau so wenig wie nur langes Laufen, wie ich selber festgestellt habe.
Ich habe z.B. erst richtig Tempo in die Sache bekommen habe, seit ich die langen Langsamen mit aufgenommen habe. Diese, in Verbindung mit exzessiver Raserei hat mich über die DISTANZ letztendlich schneller gemacht. Im letzten Jahr kam ich zwar schon recht flott um die Alster, hab aber auch nie was anderes gemacht, als immer so flott wie geht um die Alster. Da war dann schnell Schluss was die Tempohärte anging.

Mittlerweile glaube ich an ein gewisses Gleichgewicht, das zu einem passt und dass jeder für sich herausfinden muss. Ein Gleichgewicht aus Umfang, Einheiten und Traningsarten. Nicht jeder Plan ist auf jeden anwendbar. Ich habe festgestellt, dass ich ZUR ZEIT viel besser mit zwei bis drei Einheiten in der Woche klarkomme, als mit vier bis fünf. Wobei der Wochenumfang recht konstant bleibt (zwischen 40km und 45km, letzte woche sogar nur 35km)


Da du prinzipiell schon VIEL früher mit einem Masterplan bei der Sache bist als ich, hängt es unter Anderem wohl auch an der Definition von "schnell laufen" Das Tempo zischen verschiedenen Läufern ist dabei weder vergleichbar noch relevant, das versuche ich Lilly schon seit geraumer Zeit klar zu machen, eher der Grad der Leistungsbereitschaft. Bist Du jemand, der sich gerne wirklich mal to the limit pusht? Oder heißt "schnell" für Dich.einfach nur "Schneller als bei einem Lala" ?
Aber alles in Allem BIST Du ja schon ganz schön fix geworden UND hattest viel Ausfälle in letzter Zeit.
Form baut konsequent auf Konstanz auf und nach einer Verbesserung kommt dann irgendwann das Plateau, von dem man nicht weiter zu kommen scheint. Erst, wenn man das Training wieder anpasst (verschärft ODER einfach mal verändert) kommt man auf die nächste Stufe. Wochenlange Ausfälle sind da her hinderlich :D

Schalt mal den Kopf aus und komm wieder ein ins Training. Wenn jemand das Zeug dazu hat durch Disziplin nach vorne zu Laufen, dann ja wohl Du. Man braucht halt auch mal einen Lauf wo alles zusammen, passt... Zeit, Motivation, Gesundheit, Verletzungsfreiheit...
Von Deinem Freakfaktor her, ist da im Laufe der Zeit ganz sicher auch noch eine sub50 von Dir zu erwarten, und das ist sogar ein Versprechen!

Lilly*
03.02.2015, 18:26
Das Tempo zischen verschiedenen Läufern ist dabei weder vergleichbar noch relevant, das versuche ich Lilly schon seit geraumer Zeit klar zu machen, eher der Grad der Leistungsbereitschaft.

Ich habe das mit dem Tempo schon verstanden!

Zur meiner Leistungsbereitschaft: Stellt euch bitte vor, ich bin der Typ, der im Sessel sitzt und mein Hase ist die Person, die im Hintergrund wuselt - mit Traininsgplänen und Wettkampfanmeldungen in der Hand:

https://www.youtube.com/watch?v=Ek1TR6Z5y9A

gecko
03.02.2015, 18:35
boah lilly.. mein lieblingssketch , zusammen mit dem frühstuecksei....
treffer versenkt.
ich moechte einfach nur hier sitzen ....

GlücksKind
05.02.2015, 14:14
... nämlich rückwärts

Also erstmal ein Danke an Marcus :umarm:Du nimmst dir immer soviel Zeit und setzt dich ernsthaft mit meinen mitunter bekloppten Problemen und Wehwehchen auseinandern. Ich schätze das wirklich sehr und rechne dir das hoch an :nick: Ich weis ja das ich mitunter nich einfach bin :D

So zurück zum Thema - Greif rückwärts. Ich mag da eigentlich garnich groß was zu schreiben. Ich fürchte ich unterschätze einfach was es bedeutet dass Winter is - es is kalt und windig. Zwei Eigentschaften die ich und mein Körper nich mögen. Ich hoffe jetzt einfach mal das meine Leistung mit dem Wetter zu tun hat, es is eine angenehme Ausrede :zwinker4: Also auf meinem Plan standen 3*1000m in 04:54. Naja Kinder machen wir uns nix vor, mein letztes Intervalltraining lief zwar ziemlich gut aber 04:54 bin ich bis dato noch nie dabei gelaufen. Klar einmal is immer das Erste Mal (dachte ich mir ja auch und wollte es darum versuchen) is aber natürlich total bekloppt dass im Winter nach ewigen Grundlagenausdauertraining bei der 3.Tempoeinheit zu versuchen... Aber genau aus dem Grund dachte ich mir: ooookay dann lauf ich das erste in 05:05, das zweite in 05:00 und das letzte in 05:54. Klingt so einfach, schnell ausgedacht, schnell aufgeschrieben.... Die Praxis sah dann ganz ander aus :peinlich: Greif steigert sein Tempo ja glaub auch von Einheit zu Einheit - so wollte ich das auch machen eigentlich ... ich machte es anders herum und weit weg von ner 05er Pace :klatsch: Schon beim Einlaufen merkte ich dass meine Füße heute wieder extrem erdverbunden waren, kaum zu trennen vom Boden. Die Muskeln waren kalt und nölten rum warum ich nich die Wintertights anhatte, einzig die Lunge fands ganz nett, wenn auch etwas langsam. Mir war kalt und weil mir kalt war lief ich viel zu schnell, einlaufen mit ner 06:30er Pace, alles verkrampfte und tat weh. Vielleicht dachte ich ja dass ich dem Schmerz davon laufen konnte aber auch nach 2km waren meine Muskeln noch nich auf Betriebstemperatur. Egal... Das erste Intervall kam und zum ersten Mal überhaupt erlebte ich beim Schnelllaufen dass meine Lunge schrie: schneller und meine Beine sagten F**** dich (sorry die sind genauso vulgär wie ich manchmal). Ich kann nich erklären warum aber schneller als ne 05:22er Pace konnte ich partout nicht laufen. Die Intervalle danach waren sogar noch langsamer mit 05:28 und 05:32 - echt gruslig. Ich versuchte es nicht mit Humor zu nehmen aber zumindest mich einfach nich zu ärgern. Das war glaub auch einfach nen Denkzettel von meinen Körper an mein Gehirn das sich dauernd neue Hirngespinste bezüglich Pace und so ausdachte. Ich hatte meine Lektion gelernt - 04:54 is nich :peinlich:

Am Wochenende mach ich dann wieder das was ich super gut kann - langsam laufen :D