PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Feli läuft



Felilein
04.07.2014, 12:33
Hallo ihr,

wenn ich ehrlich bin, ich hab nicht wirklich Fragen, ich wollte mich einfach mal vorstellen. Hab das Forum gestern entdeckt, und möchte mitmischen.

Kurz zu mir: ich bin bald 34 jahre alt und Sport war schon immer eher Mord für mich. Schon zu Schulzeiten ein Graus. Kam zwar ganz gut mit, aber ich gebe zu, bei Sportfesten hab ich meist nur die Teilnahmeurkunde bekommen. Wenn ich denn da war.
:peinlich:

Seit der Pupertät bin ich auch nicht mehr wirklich leichtgewichtig unterwegs, so von 10 bis 30 Kilo zuviel war danach alles dabei.
Ein Schelm, wer denkt, das hätte nur mit der fehlenden Bewegung zu tun. gegessen hab ich auch ;0).
Nordic Walking habe ich dann bei einer Abnehmaktion irgendwann mal angefangen und auch mit Unterbrechungen durchgehalten.

Vor knapp 3 Jahren kam ich aus dem nichts heraus auf die Idee: ach komm. Das mit den Stöcken ist gut, aber irgendwann war ich einfach nicht mehr "gefordert". Und Sport ohne Schwitzen ist ja irgendwie verlorene Zeit.
Also bin ich losgelaufen. Naja. eine Minute. Dann 2 Minuten gegangen. etc.
Irgendwann nach viel Qual war ich dann auch wirklich mal bereit für einen Firmenlauf mit 5 km. Hab noch einige andere Läufe dann auch gemacht, immer so um die 5km. Im Winter bin ich meist nicht gelaufen, im Frühjahr dann wieder gestartet, aber so richtig gepackt hatte es mich nicht, also die 5km ab und an haben mir gereicht, dazu NW und gut war.
Tja, und dann kam alles doof.
Vor knapp einem Jahr änderte sich mein Leben von heute auf morgen. Ich will jetzt nicht die ganze Geschichte hier aufschreiben. Kurz: ich leide an einer Autoimmunerkrankung, die Nieren, Augen, Gelenke und und und angreift.
Durch diesen Schub damals waren meine Nieren kurz vorm Versagen und was ich dann ein 3/4 Jahr für Medis nehmen musste, war nicht mehr schön.
Ich hab total abgebaut. Wenn ich die Treppen zu Hause hochkam, war das schon sportliche Höchstleistung. Hinzu kam dann auch noch ein Bänderriss. Wie sich das mit einem 3/4 jahr hochdosiertem Cortison verträgt, kann man sich denken.
Muskeln adieu. Gefühlt alle.
Ich hatte keine Kraft mehr für nichts.
Aber all die Medis und Nebenwirkungen haben geholfen. Langsam hab ich mich wieder rausgekrabbelt.
Wieder abgenommen. Wog ich vor 2 Jahren noch 91 kg, sind es jetzt noch 72.
Mit NW wieder langsam Kraft aufgebaut.
Und dann kam vor ein paar Monaten die Anfrage: Firmenlauf? Wer macht mit?
Naaaaguuuut. Ich hatte keine Ahnung, ob ich das schaffe. Und es war wieder hart, wobei ich immerhin 20 Minuten am Stück schaffte beim ersten Mal.

Tja, und da stehe ich. Und langsam bin ich angefixt. ich bin eine wahre Schnecke, Zeiten schreib ich hier gar nicht auf, so peinlich ist das, manche gehen wahrscheinlich doppelt so schnell, aber egal, ich laufe.
Musste leider knapp 2 Monate pausieren wegen Rücken (auch so ne nette Nebensache meiner Erkrankung). Hatte Angst, mir da was kaputt zu laufen, aber als das GO nach dem MRT da war, hab ich wieder angefangen.

Erstes Ziel ist ersteinmal irgendwann mal die 5km in einer einigermaßen akzeptablen Zeit zu laufen und nicht immer als letzte überall anzukommen. Ich mach nämlich unheimlich gerne bei irgendwelchen Läufen mit.

Und ganz entfernt 10 km irgendwann mal zu schaffen.

Eine Bekannte hilft mir jetzt beim schneller werden, mit Unterstützung und Hausaufgaben und das macht einfach nur Spaß.
Gestern sollte ich langsam, aber länger laufen. Es sind tatsächlich 7 km geworden. Für mich eine unvorstellbare Sache. Ich seh mich immer noch vor einem Jahr an einem Spaziergang scheitern.

Also, ich bin motiviert, ich mach weiter, und jetzt beende ich mal hier meinen Sermon, danke an alle, die bis hierhin durchgehalten haben :D.

Grüße

Feli

Laufmuddi
04.07.2014, 12:42
Herzlich Willkommen!

Hut ab, für deinen Willen! Ich drücke dir die Daumen, dass du deine Krankheit unter Kontrolle hast!
Ich selber habe Rheuma, kann also ein bisschen mitfühlen...aber: seid ich laufe geht es mir um ein Vielfaches besser!:daumen:

Viele Grüße
Sandra

R32
04.07.2014, 12:44
Hallo und Willkommen Feli :winken:

Es muss dir doch nicht peinlich sein, du kannst ruhig schreiben wie schnell du 5KM läufst.
Manche haben von Haus aus einfach bessere Voraussetzungen, andere weniger.
Der Rest ist einfach nur Training, und wenn man wirklich dran bleibt, tut sich auch was und du wirst schneller und kannst weiter laufen.

Das mit deiner Krankheit klingt natürlich weniger toll.
Aber Hauptsache du hast den Willen und machst weiter ;)

Vielleicht schaust du dir mal sowas an

Trainingsplan 5 km am Stück laufen: 8-Wochen-Trainingsplan für sportliche Lauf-Anfänger - RUNNER’S WORLD (http://www.runnersworld.de/trainingsplan/trainingsplan-5-km-laufen-in-8-wochen.264633.htm)

Felilein
04.07.2014, 12:55
@ Sandra, ja, dann kannst Du das nachfühlen. Ich merke auch total, wie sehr mir die Bewegung hilft. Mir geht es damit eindeutig besser. Deshalb bin ich da auch so dran, weil es sich einfach gut anfühlt. Ich will mich nie wieder so fühlen wie letztes Jahr! Ich denke halt auch einfach, wenn ich jetzt gut trainiert bin, und dann kommt wieder so ein Hammer, dann wird das einfach nur halb so schlimm.

@R32. Nach so einem Laufplan hab ich mich die 5 hochgekämpft :). Klappt alles, bin auch schon ne Stunde durchgelaufen, ABER ich werde einfach nicht schneller. Das Phänomen hatte ich auch schon, als ich noch gesund war. Ich hab da das eine Tempo, und irgendwie falle ich immer darauf zurück. Bin aber auch immer einfach gelaufen und hab nicht irgendwas versucht. Meine Freundin läuft seit vielen Jahren, sie hilft mir jetzt dabei. Und das macht echt Spaß! Und okay, damit hier alle mal doof gucken, wenn ich ne Pace von unter 9 hab, dann freue ich mich schon. Also wirklich langsam. Aber da ich da ja jetzt wirklich was tue, bin ich zuversichtlich. Ihr dürft Euch freuen, hier nach und nach zu sehen, ob es wirklich besser wird.

Werd das hier als so eine Art Lauftagebuch nutzen :D

dicke_Wade
04.07.2014, 14:18
Herzlich willkommen in der Läuferwelt und im Forum :)

Schön, dass es dir mehr und mehr Freude macht und du damit deine Krankheit besser in den griff bekommst. Wünsche dir viel Spaß und Erfolg dabei :daumen:

Gruss Tommi

R32
04.07.2014, 15:28
@ Feli

Geht doch, sind 45 Minuten für 5KM.
Ist doch schon ein großer Erfolg wenn du die Distanz überhaupt durchlaufen kannst.
Das Tempo kommt schon, immer schön dran bleiben.

Felilein
04.07.2014, 16:02
Ja, ich bleib dran, ich werde nicht aufgeben, dafür fühlt sich das viel zu gut an.
Luftmäßig könnte ich auch schneller/länger, aber da machen dann die Beine nicht mit. Also, Geduld und Training.
Und weiterhin ein paar Kilos noch loswerden.

Danke für Euren Empfang hier!

Esrennt!
04.07.2014, 19:03
Hallo, Felilein,

Respekt, das ist mal eine Leistung. Und ich war ganz ohne Krankheit oder Übergewicht schon stolz wie Bolle, als ich zum ersten Mal mein Sechs-Kilometer-Hausründchen geschafft habe, ohne kurz vorm Zusammenbruch zu sein...:peinlich:

Und das Wichtigste ist doch, daß Du etwas gefunden hast, was Dir Spaß macht und Dir ein positives Körpergefühl beschert. Was Besseres kann bei einer Autoimmunerkrankung gar nicht passieren. Die wird sich ab jetzt warm anziehen müssen :zwinker5:

Weiter so! :daumen:

Felilein
06.07.2014, 14:48
Da hast du recht. Manchmal merke ich regelrecht, dass die Krankheit angst bekommt :). Erst nehme ich ab, dann fang ich an zu laufen und dann höre ich auch noch mit dem rauchen auf. Da haben Schmerzen und co es einfach schwerer :D.
Ne im Ernst, auch wenn es manchmal echt hart ist, je mehr ich mich selbst fordere, desto besser geht es mir.
Ich kann über das jammern, was mir passiert ist, oder das beste daraus machen und den Stinkefinger auspacken. Ich hab mich für letzteres entschieden.

Und heute wurde ich belohnt.
Meine ersten durchgelaufenen 5 km absolvierte ich mit ner Pace von 10. Die sieben km letzte Woche mit 9:30. Und heute hab ich auf 4,4 tatsächlich 8:18 geschafft. Und das trotz Hitze und Knallesonne. Immer noch langsam, aber es tut sich was und hat mich heute echt gefreut :).

Esrennt!
06.07.2014, 15:31
Super, Glückwunsch :). Und ich finde es klasse, daß Du Dich über jeden Erfolg freuen kannst, anstatt enttäuscht zu sein, weil andere vielleicht schneller sind. Für Deine Gesundheit ist jeder Schritt, den Du mit Spaß an der Sache machst, ein Riesenerfolg. Das kann kein Cortison der Welt. Sei ganz, ganz doll stolz auf Dich :pokal:

Felilein
09.07.2014, 13:45
Hach, heute geht es mir so richtig gut.
Ich war gestern wieder los. Bei strömendem Regen, hat irgendwie was :D. War in jedem Fall schöner als die 35 Grad-Schwüle am Sonntag.
Und es war richtig toll! Erstmal sind wir eine andere, mir unbekannte Strecke gelaufen. Einmal in der Woche laufe ich immer mit einer lauferfahrenen Freundin, die mich dann auch mal mit ein paar schnelleren Einheiten triezt.
Und gestern war es wesentlich besser als letztes Mal. Da musste ich durchaus mal nen Stück gehen zwischendurch.
Gestern war irgendwie alles gut, ich bin auch nach den "schnelleren" Einheiten durchgelaufen und es hat echt Spaß gemacht.
Die Überraschung dann allerdings am Ende: es waren doch nicht 5 km, sondern 7! Hat sie mir verschwiegen, wusste sie natürlich vorher :D.
Und dann die Zeit. Ich hab ja mit :09:57 angefangen. Und gestern stand da die 07:57. Hach, das war toll!

Was aber noch viel toller ist: Durch diese Art Training und die "Hausaufgaben", die sie mir aufgibt, bin ich inzwischen richtig angefixt. An den Pausentagen muss ich mich zurückhalten, um nicht doch irgendwie was zu machen, etc.
Dabei war ich sonst eher bekennender Couchpotatoe.
Diese Veränderung gefällt mir so richtig!

Dieses Gewinnen gegen sich selbst macht einfach süchtig :).

Esrennt!
09.07.2014, 16:44
Das kommt mir bekannt vor: Hach, wie war es schön gestern, ich will heute wieder. Meist merke ich dann aber doch, daß ein Tag frei zum Regenerieren schon nützlich gewesen wäre.

Es ist ein tolles Gefühl, wenn die Beine von allein zu laufen scheinen und man dabei nur noch die Landschaft genießen und atmen muß, oder? Ich hätte auch nie gedacht, daß ich da mal hinkomme.

Weiter viel Spaß dabei :)

dicke_Wade
09.07.2014, 21:42
Das liest sich ja wunderbar Felilein! Toll, dass es so voran geht und dich deine Freundin so unterstützt :)

Gruss Tommi

Felilein
09.07.2014, 22:28
Danke Euch!!

Hätte nie gedacht, dass sich das so anfühlen kann. Einfach super!
@esrennt, noch kann ich nicht nur genießen, muss schon arg kämpfen. Aber die lockeren Phasen werden länger und das fühlt sich einfach nur grandios an.
Wenn man merkt, dass man doch was kann, dass der Körper auf das Training reagiert.
Einfach genial.
Und meine Pausen halte ich ein, egal wie es mich juckt. 3 mal in der Woche, weiter bin ich einfach noch nicht.
An den anderen Tagen sind dann Bauch und Arme dran :)

SALOLOPP
10.07.2014, 00:23
Weiter so, gerade das Nichtraucherthema ist eines, das wir gerade teilen - nicht nachlassen und weiterhin viel Spass und Erfolg!

Grüße aus Franken :daumen:

Morchl
10.07.2014, 07:02
...., danke an alle, die bis hierhin durchgehalten haben :D.

Grüße

Feli
Mir war's zuviel Text :peinlich:
Felilein, ich habe bis vor zwei Jahren auch keinen sport gemacht - nix. Und dann mit walken angefangen. Bleib drann und hab Spaß. Du bist jung, Schau zuerst dass du einen gute Kondi bekommst, der Speed wird schon kommen. Ich würde ja auch so gern schneller sein ...

Felilein
10.07.2014, 11:28
Kein Problem @ Morschl.
Ein bissle hast du ja gelesen :D.

Kurz: bin chronisch krank (Autoimmunerkrankung) und hatte vor einem Jahr einen sehr heftigen Schub. Ich kam grad noch die Treppe hoch, das wars. War lange im Krankenhaus und insgesamt 3 Monate daheim.
Cortison und zusätzlicher Bänderriss haben ihr übriges getan.

Und jetzt grade freue ich mich einfach wie ein Schneekönig, dass ich langsam aber sicher wieder fitter werde. Und jetzt kommts: mit dem Training meiner Freundin werde ich sogar langsam schneller :).

Von grade so Treppe hoch zu 7 km durchlaufen: Das ist einfach berauschend. Ich und Endorphine beim Sport - allein das ist ein Wunder :D.

@Salolopp, ja doofes Thema :(. Mir fällt es gerade echt schwer, aber ich werde durchhalten!

Felilein
14.07.2014, 15:06
Leutchen, brauch mal kurz Eure Hilfe, hatte den Tagebuchbereich erst später entdeckt, was muss ich tun, damit dieser Thread hier dahin verschoben wird?

Danke Euch!

Grüße Feli - die gestern zum ersten mal 39 Minuten für 5,1 km geschafft hat.

dicke_Wade
14.07.2014, 15:32
Entweder Tim bekommt deine Bitte hier mit, ansonsten eine PN an ihn ;)

Gruss Tommi

Tim
14.07.2014, 17:57
Hab den Thread verschoben :hallo:

Esrennt!
14.07.2014, 20:08
Ich schaffe es auch längst nicht bei jedem Lauf, auf Autopilot zu schalten :zwinker5:. Aber es passiert immer öfter, und die Erinnerung daran tröstet mich bei den Läufen, die sich nicht so gut anfühlen. Am besten hilft bei mir, konsequent Pausen zwischen den Einheiten einzuhalten und langsam und locker zu laufen. Dann hab ich gute Chancen, daß nach ein paar Kilometern die Füße von allein laufen (und meist beschleunigen, ohne daß es sich anstrengender anfühlt, eher im Gegenteil), während ich mich nur noch freuen und ein dämliches Grinsen unterdrücken muß. Oder auch nicht. Sieht meist sowieso keiner :zwinker2:.

Das kommt bei Dir auch noch. Versprochen :daumen:

dicke_Wade
14.07.2014, 22:04
Das Grinsen ist gut! Lass es zu und zeige, dass es dir Spaß macht. Geht mir öfters so, dass sich Spaziergänger oder irgendwelche Dorfbewohner freuen, wenn ich als Läufer fröhlich daher komme und man lächelt sich an und grüßt sich und das verstärkt die gute Laune noch :)

Gruss Tommi

Felilein
15.07.2014, 10:31
Dieses Grinsen, schön beschrieben :D.

Das hatte ich am Sonntag. Hab ja runtastic laufen und MP3-Player separat. Höre also nicht, wenn die Tussi da was sagt, will ich normalerweise auch nicht.
Ich laufe ja jetzt seit 2 Wochen mit meiner Freundin, die mich quasi "trainiert", damit ich auf dem richtigen Wege schneller werde.
Und Sonntags ist mein "normaler Lauf, einmal meine Hausstrecke.
Genau zwischen zwei Liedern laberte dann runtastic munter drauf los, also konnte ich das hören.
Und klar, das ist nicht schnell, aber für mich war das der Wahnsinn, als sie 07:37 sagte. Da hatte ich auch die restliche Strecke ien fettes Grinsen auf dem Gesicht.
Als ich dann auch noch zwei Walkerinnen überholte, hab ich noch mehr gegrinst.
Hätte ich ohne Probleme sprechen können, hätte ich Ihnen vielleicht den Tipp gegeben, dass die Stöcke beim Walken definitiv NICHT vor dem Körper den Boden treffen sollen :D.

Es macht mir einfach unendlich Spaß gerade!

Leider macht mir allerdings meine Hüfte etwas Sorgen, muss da echt ein bissle aufpassen und werde erstmal die Streckenlänge wesentlich gemäßigter steigern, ich hab das Gefühl, meine uralte Schleimbeutelentzündung macht sich wieder bemerkbar :(.
Hatte ich bis jetzt nur beim walken übder 10 km, beim Laufen noch nie.
Hoffe, das gibt sich wieder.
Aufs Laufen verzichten könnte ich grad wohl nicht.

Heute geht es wieder los mit meiner Freundin :).

Esrennt!
16.07.2014, 16:57
Wie jetzt, die Stöckchen gehören nicht vor den Körper? Sind die nicht zum Bremsen da? Walkergegenstromanlage sozusagen? :hihi:

Schön, so'n Erfolgserlebnis, oder? Ich hatte sowas gestern: Zum ersten Mal zwölf Kilometer ohne das Gefühl, ich könnte auf den letzten Metern doch noch kollabieren (und überhaupt so weit erst zum zweiten Mal). Mit einem 6:30er-Schnitt auch am Ende noch frisch und fröhlich. Mir sch...egal, daß andere in der Zeit doppelt so weit rennen :zwinker5:

Daß es Dir damit so gut geht und Du soviel Spaß hast, kann man gar nicht laut genug herumerzählen. Das würde bestimmt vielen anderen, deren Körper auch gegen sich selbst kämpft, helfen.

Weiter so, und paß auf Deine Hüfte auf :winken:

Felilein
17.07.2014, 10:56
Bin ich doof! :klatsch:. Du hast natürlich recht! Die waren so schnell unterwegs, sie mussten abbremsen. Endlich bin ich schlauer.

Mir tut das echt immer weh, wenn ich sowas sehe, hab einfach jahrelang auch NW gemacht, aber richtig mit Kurs, etc.
Beim nächsten Mal hab ich genug Luft und dann gebe ich mal ein paar Tipps :zwinker2:.

12 km, absoluter Wahnsinn @esrennt. Da freu ich mich jetzt glatt mal mit Dir mit! Solche Erlebnisse braucht man wirklich.

Ich war am Dienstag wieder unterwegs und es war bei uns sauschwül. Was soll ich sagen: es war die Hölle. ich war sooooo saulangsam und musste zwischendurch sogar ein paar Schritte gehen. Ich hatte das Gefühl, meine Füße kleben am Boden, und das mir irgendwer auf der Brust sitzt, ich hab einfach nicht genug Sauerstoff zur Verfügung gehabt, so hat sich das angefühlt.

Ich war sehr frustriert.


Heute war dann der nächste Lauf dran, und da ich nach der Arbeit Termine hab, ich aber mein Laufen auch absolvieren wollte, bin ich eben um 5 aufgestanden. Das war herrlich! Ich sollte einen lockeren Lauf über 5km machen. Hab ich, es war echt toll, hab mich nicht verausgabt, keinerlei Schmerzen, genug Luft - und war schneller als bei meinem "schnellen" Lauf am Dienstag. Das war wirklich sehr beruhigend.
Und so früh morgens ist das wirklich traumhaft. Alles still, in den Sonnenaufgang reingelaufen und nur ein paar Kaninchen getroffen.

Meine Hüfte hat sich beruhigt, also da alles gut :daumen:.
ABER meine Knie nerven. Ich weiß Gott sei Dank warum (hab zu kurze Innensehnen) und sie meckern jetzt, weil die Muskulatur drumherum für das Laufpensum einfach noch nicht ausgebildet genug ist. Tut auch nur in "Ruhe" weh, wenn die Muskeln beim Laufen arbeiten ist alles gut.
Also werde ich mal meine Krankengymnastkübungen für die Knie wieder auspacken. Hatte jetzt jahrelang Ruhe, das zeigt mir, es wird wieder Zeit.

Ansonsten geht es mir körperlich so gut wie schon lange nicht mehr. Ich habe es geschafft, meine krankheitsbedingten Ermüdungszustände wegzulaufen. Das hätte ich nicht erwartet!
Sonstige Muskelschmerzen und Gelenkschmerzen sind natürlich immer noch da, aber ich fühle mich insgesamt einfach kräftiger und fitter. Und ja, es macht mir unendlichen Spaß.

Gestern kam ich nach Hause, und es stand ein Paket im Flur. Haben die Nachbarn wohl angenommen.
Tja, und da hab ich dann gesehen, dass mein Freund schon was zu meinem Geburtstag organisiert hat: Hatte mir nämlich Sportklamotten gewünscht, und er hat es wohl tatsächlich erhört *vorfreu*.
Jetzt nur noch bis nächste Woche warten, ich stehe ja auf türkis und hab mir da ne Hose gewünscht, hoffentlich ist sie dabei :D

Morchl
17.07.2014, 15:18
Ich laufe auch gerne in der Früh

ich stehe ja auf türkis
Ich auch :)

Josalie
17.07.2014, 15:36
Super Feli, dass es bei dir so gut läuft - freu mich sehr für dich.

Ich war jetzt auch verletztungs- und lebensbedingt eine lange zeit raus aus dem Laufthema und taste mich auch gerade wieder ran.
Ich konnte erst gar nicht mit meinen auf einmal nur noch zwergenkurzen Strecken und dem ultralahmen Tempo umgehen. Inzwischen mach ich es wie du und freu mich wie Bolle, dass ich mich aufgerafft habe und überhaupt fast eine Stunde am Stück laufen kann, egal wie weit ich dabei gekommen bin.
Und siehe da, plötzlich macht es auch wieder Spaß - ist eben alles eine Frage des Blickwinkels.

Ich hatte gestern das gleiche Erlebnis mit dem schwülen Wetter wie du am Dienstag. Mein Plan ist auch mich morgen früh um 5:00 auf den Weg zu machen. Mein Problem ist, dass ich morgens echt elendiglich schwer aus dem Bett komme.
Ich hoffe es klappt.

Freu mich schon :daumen:

Esrennt!
17.07.2014, 16:50
Es ist herrlich, wenn man morgens die Welt noch für sich hat. Das finde ich auch. Dumm nur, daß danach immer noch soviel Tag übrig ist. Ich laufe zwar gern früh, finde es aber auch schön, wenn nach dem Laufen nur noch Couch und Bett warten (und was Leckeres zu futtern...).

Kaum is' Hüfte ruhig, meckert Knie. Irgendwas is' immer :D. Aber von solchen winzigen Zipperlein läßt Du Dich bestimmt nicht unterkriegen :).

Felilein
17.07.2014, 17:01
@esrennt: Nope, mit Sicherheit NICHT :). Bzw. ich sags mal so, wenn ich jetzt irgendwo Schmerzen hab, die ich mir nicht erklären kann, dann sieht das anders aus, habe ja auch durchgehend Rückenaua, da hab ich mit dem Laufen pausiert, weil ich nicht irgendwas kaputtmachen wollte. Nach MRT-Befund gings dann wieder los.
Aber diese "Zipperlein" nehme ich nicht ernst, da bin ich ganz anderes gewohnt. Bin seit über einem Jahr nicht einen Tag schmerzfrei gewesen (durch die Erkrankung). Deshalb interessiert mich das hier jetzt auch nicht wirklich :D.
Dafür macht´s mir zuviel Spaß.
Und ja, du hast recht, es ist noch sooooooviel Tag übrig. Das zieht sich heute echt ins Unermessliche. Aber Sonntag laufe ich wieder früh, und weißte was? Danach auf die Couch :D.

@Josalie Finde ich gut, dass Du auch einfach nur Spaß dran hast. Klar, man setzt sich immer Ziele, aber ich vergleiche mich jetzt grundsätzlich nur noch mit einem: mir selbst. Ich komme früh übrigens auch nicht recht raus, aber heute ging es, und ich war wesentlich fitter den Tag über! Berichte morgen mal, wie Dein Lauf war!

@Morchl, dann drück mir mal die Daumen, dass ich die Hose kriege :). Wenn ja, gibt´s nen Foto :zwinker2:. Und wenn nein: Dann kauf ich mir sie selbst :nick:

dicke_Wade
18.07.2014, 00:23
Mach dir keinen Kopp wen es bei schwülwarmen Wetter besch...eiden läuft. Das ist normal und sich daran zu gewöhnen das dauert. Hast du richtjg gemacht, dass du dann in der Frühe gelaufen bist. :)

Gruss Tommi

Felilein
24.07.2014, 09:42
Ich muss mal etwas ausholen, eigentlich klappte alles prima, ich habe meine Zeit wieder verbessert, und es fühlte sich auch recht gut an,. sogar einmal bei schwülem Wetter.

Leider habe dann ich einen ziemlichen Dämpfer erhalten :(.
Ich hatte schon immer Probleme mit den Knien, meine Innensehnen sind verkürzt, mit meinen Krankengymnastigübungen kam ich allerdings soweit ganz gut hin. Da sind halt gute Muskeln drumherum gefragt, die das ausgleichen.
Ich bin früher ja auch schon gelaufen, allerdings nicht so intensiv und auch nicht wirklich mit Geschwindigkeitssteigerungen. Damals hatte ich nie Schmerzen.

Vor 2 Wochen bemerkte ich das Ziehen nach dem Laufen zum ersten Mal. Habe seitdem die Laufumfänge nicht mehr erhöht, an der Geschwindigkeit allerdings weiter geschraubt. Nunja, es tat nach dem Laufen immer etwas weh (dabei merke ich nix), aber nicht soo doll, bis zum nächsten Lauf war ich auch immer fast beschwerdefrei. rechtes Knie ist mit diesem Vorgehen auch inzwischen zufrieden, da scheint sich die Muskelmasse genug angepasst zu haben (habe meine Übungen ja weiter durchgeführt). Aber links: OWEH.
Dank Bänderriss und gleichzeitig Cortison letztes Jahr war es an dem Bein mit den Muskeln eh nicht so weit her.
Vorgester dann ja wieder los, allerdings etwas hügeligere Strecke. Nach dem Laufen merkte ich schon, oha, das ist aua. Zuhause hab ich dann gekühlt, war auch sofort schmerzfrei. Gestern morgen konnte ich dagegen kaum noch gehen. Das tut echt richtig weh.
Und ich bin sauer. Da tu ich mal was für mich und meinen Körper und dann macht der einfach nicht so mit, wie ich will *aufstampf*.
Meinen 3. Lauf diese Woche werde ich jetzt durch ne Schwimmrunde ersetzen.
Sonntag laufe ich mit beim Frauenlauf in Dortmund, mal sehen, wie es dann ist, nach den Tagen Pause sollte das kein Problem sein.
Und dann mal hoffen und vor allen Dingen langsamer machen und weniger. Das wird schwer.

Das ich das jemals sagen würde, dass mir das auspowern jetzt schon fehlt.

Vielleicht sind aber auch die Schuhe einfach nicht mehr die richtigen.
Ich hatte damals in so einem kleinen Laufladen meine Schuhe gekauft. Zwar nicht mit Bandanalyse, aber er hat sich genau meine Beine angeguckt und ich musste mehrmals auf und ab laufen. Langsam, normal, schnell. Richtig draußen auf der Straße.
Sollte halt auch nach seinen Infos innen gut abstützen, weil ich beim Laufen etwas einknicke (wegen der X-Beine).

Ansich scheine ich die auch ganz gut abzulaufen, also schön an den richtigen Stellen abgelaufen, nicht irgendwie an den Kanten oder oder.

ABER, mir fällt sovieles ein: Erstens, das ist JAHRE her. Damals hatte ich keinerlei Probleme, habe mich immer wohl gefühlt in den Schuhen. Ich war aber auch nicht ganz so heavy unterwegs wie heute. Gewicht war damals eher mehr.
Und nach Jahren kann die Dämpfung und Stützung ja auch nachlassen, ohne dass die Schuhe abgelaufen sind.
Das könnte Punkt eins sein.
Punkt zwei: Ich hatte letztes Jahr auf der Seite einen Bänderriss. Genau zu der Zeit nahm ich sehr viel Cortison. Die Muskeln sind also im linken Bein eh murksig und vor allem: Mein Gelenk ist da unten mit Sicherheit viel instabiler.
Könnte mir vorstellen, dass es mehr nach innen einknickt dadurch und die Schuhe das einfach nicht mehr ausgleichen können.

Und definitiv Überlastung. Auf beiden Seiten tat es weh, aber nur links eben bleibend. Rechts scheine ich durch die Übungen stabilisiert zu haben. Und links war eben auch der Bänderriss.

Es gibt jetzt also einen Plan: Ich werde mich nach neuen Schuhen umgucken. Schaden tut das eh nicht, und ich wollte eh ein zweites Paar. Damit werde ich es dann langsam wieder versuchen.
Aber egal was wie wo, in meinem Urlaub Ende August gehe ich zum Doc. Der kann dann nochmal genau gucken. Ich will ja nicht bei meinen 5 km bleiben.
Und da kann es erstrecht nicht schaden, zu schauen, ob ich Einlagen benötige. Und wenn dem so ist, dann ist das so.

Habe mir jetzt weiterhin ein paar Übungen für die Patellasehne rausgesucht, da wird auch alles andere direkt mit gedehnt/gestärkt. Und dann mal abwarten.

Morgen ist schwimmen angesagt
:D

Felilein
28.07.2014, 15:36
Achja, was soll ich sagen: Ich bin frustriert. So richtig.
Und gleichzeitig sauer. Endlich hat es mich gepackt, endlich hatte kein Schweinehund mehr ein irgendwie ne Chance, mich auszubremsen.
Ich wollte laufen, ich wollte mich auspowern. Gegen mich selbst gewinnen.
Das, was mich so an dem Laufen angefixt hat.
Und was ist: Knie ist doof :(.

Es wird definitiv besser, aber es hört nicht auf. Seit letzten Dienstag habe ich pausiert, nur meine Übungen gemacht. Die Hoffnung war groß, dass es dann jetzt beim Ladies Run am Sonntag besser wird.

Beim Laufen war auch alles gut, bis auf das meine Laufpartnerin bei KM 1 starke Muskelkrämpfe bekam und gehen musste, bin dann langsam weitergelaufen, wir wollten schließlich gemeinsam ins Ziel.

Heute morgen dann wieder die böse Überraschung, Knie ist wieder wirklich schmerzhaft. Okay, es ist eine Besserung erkennbar, daran hangel ich mich etwas hoch.
Ich muss einfach VIEL geduldiger werden, aber das fällt mir sooo schwer. Es hat gestern so einen Spaß gemacht, endlich wieder zu laufen.
Und jetzt wieder weiter gucken. Morgen walken, Donnerstag schwimmen und dazwischen neue Schuhe kaufen und hoffen, dass langsam alles wieder gut wird.
Bis das nicht wirklich wegist, werd ich jetzt einmal in der Woche laufen. Langsam, nur, um nicht alles wieder zu verlieren und auch als Knietest, im Alltag merke ich ja so nichts, außer kurz nach einem Lauf, danach bin ich ja immer wieder schmerzfrei.

Sorry, musste mich mal auskotzen.

dicke_Wade
29.07.2014, 05:36
Pass blos auf dein Knie auf! So schmerzlich das sein mag, ich meine für den Kopp. Von allein und ohne Verringerung der Belastung geht sowas eher selten weg. Du kannst natürlich auch aktiv was dafür tun. Kühlen mit Eis/Coolpack aus dem Tiefkühler. Dehnen, der betreffenden Muskeln. Wenn eine Sehne betroffen ist. Ich weiß jetzt nun nicht, was du da hast. Wenn das auch längerfristig nicht weg geht, dann solltest du einen Sportarzt fragen. Sportarzt und nicht "nur" Orthopäde :wink:

Daumendrück, dass es schnell wieder Heile ist.

Gruss Tommi

Felilein
29.07.2014, 15:25
@ Tommi, danke für Deine Antwort :).

Ja, ich denke, dass es etwas an der Sehne ist. Wahrscheinlich ein bissle Überlastung plus eben auch inzwischen zu wenig stützende Schuhe. Habe leichte X-Beine und knicke beim laufen ein bissle ein. Meine Schuhe haben dagegen gestützt, sind allerdings inzwischen wahrscheinlich auch einfach "um".
Ich hatte es an beiden Knien. Hab mir hier schon viele Tipps rausgezogen (von Dir waren da ganz viele dabei ;0)) und immer schön gekühlt und gedehnt. Rechtes Knie hat das auch dankbar angenommen, da ist es weg.

Links knicke ich allerdings beim laufen auch viel stärker ein als rechts, deshalb nehme ich an, ist es da so hartnäckig. Wird wahrscheinlich an meinem Bänderriss letztes Jahr liegen.

Ist natürlich alles nur "Mutmaßung", wirklich wissen kann und tue ich es nicht. Ich kaufe jetzt erstmal neue Schuhe und laufe damit am WE dann mal 2-3 km, dann mal sehen. In jedem Fall gehe ich zum Orthopäden, habe einen guten, Gott sei Dank, der selbst auch Läufer ist, das sollte helfen. Kann leider erst in vier Wochen hin, aber der Termin steht, egal, ob die Schmerzen dann noch da sind oder weg sind.

Vielleicht brauch ich ja auch eine Einlage, weil Schuhe das Einknicken nicht mehr richtig ausgleichen können, werde ich dann sehen.

Eigentlich ja gut, dass es mich so frustet, nicht laufen zu können, merke ich doch, dass ich da wirklich Spaß mittlerweile dran hab. :teufel:

Heute gehe ich walken eine kürzere Strecke, vielleicht hilft das auch schon, meinen Frust abzubauen :D

Felilein
29.07.2014, 15:55
Okay, Kommando zurück. Walken fällt aus.

Hier regnet es nicht mehr, es gewittert. und wenn ich auch sonst bei allem Wetter rausgehe: Bei Gewitter definitiv nicht.

Also wird heute wieder gedehnt, kann auch nicht schaden.

Wenn nur dieser neu erworbene Bewegungsdrang nicht wäre. Ich bin richtig hibbelig.
WER BIN ICH :zwinker2:

Felilein
30.07.2014, 15:24
HAH, auch mal gute Nachrichten :daumen:. Ich kann schon nächsten Dienstag zum Orthopäden.

JETZT bin ich mal gespannt :nick:. Hoffentlich kann er mir weiterhelfen und alles wird mit viel Geduld wieder gut.

dicke_Wade
01.08.2014, 02:46
Ich drück dir die Daumen :daumen: Und auch dafür, dass du die richtigen Schuhe bekommst. Davon mal abgesehen, früher ohne Einlagen (wegens Fersensporn) hatte ich auch immer Schuhe mit Pronationsstütze (das meinst du wohl mit Einknicken, dass du überpronierst wa?) und wenn die zu alt waren, ließ die Dämpfung nach und sie wurden platter, die Pronationsstütze aber nicht, sodass ich mit den Schuhen bald zum Supinierer wurde, wie auf einem Ball. Spätestens dann flogen die Botten über den Jordan. Übrigens ist es ratsam, mehr als nur ein paar Schuhe zu haben und immer wieder zu wechseln. So bekommen die Füße mehr Abwechslung und Fehlbelastungen werden verringert. Ich freue much, dass ich dir schon öfters helfen konnte :)

Gruss Tommi

Felilein
01.08.2014, 12:46
Ja, konntest Du wirklich, lese halt viel quer, und da waren einige gute Tipps dabei :daumen:.
Dienstag geht´s ja zum Doc und dann mal sehen.

Zweites Paar Schuhe ist dann definitiv geplant. Also nach Arztbesuch jetzt erstmal ein Paar (wenn er sagt, ich kann wieder los) und dann auch bald das 2.

Bin echt etwas nervös, letzte nacht hab ich von schwerer Arthrose geträumt, so schlimm ist das bei mir inzwischen.

Und ja, ich hatte mal gegoogelt, ich überproniere, was für ein Wort :hihi:. Hab mir meine Schuhe auch mal ganz genau angeguckt, sind auch entsprechend abgelaufen.

Da es mich gestern in den Beinen gejuckt hat, bin ich los: ganz brav walken natürlich.
Hab auch extra meine Walkingshuhe und - stöcke eingepackt, weil ich wusste, dann ist die Verführung nicht so groß mit dem Loslaufen.

Also ab in den Wald. Die ersten km waren wirklich hart, es kribbelte richtig und ich musste mich wirklich zurückhalten, dass ich nicht loslaufe. Dann ging es wieder und ich konnte es genießen. War eine wirklich schöne Strecke und am Ende hatte ich dann 10 km auf dem Tacho.
Das hätte ich vor dem Laufen nicht hingekriegt, hab richtig gemerkt, wie "leicht" das war.
Knie hat allerdings auch gezwackt bis km 4, dann schmerzfrei, heute nix. War allerdings eine andere Art von Schmerz.

Ist bei mir aber auch schwer, mit den Gelenk/- und Muskelschmerzen, durch meine Erkrankung habe ich eigentich immer irgendwo irgendwelche Schmerzen, das ist dann immer schwer zu deuten, ob es jetzt daran liegt, oder wirklich was los ist.

Nur eben dieser eine Schmerz im Knie, der ist neu, und tritt nur nach Belastung auf. Deshalb ist da irgendwie was und das kann der Doc sich mal angucken.

Fazit 10km walken:

Knie besser.
Dafür alte Schleimbeutel wieder am Start (Hüfte).
Bestes Wetter und wirklich gute Laune.
Läufer grüßen plötzlich nicht mehr.
10 km walken ist easy.
Verlaufen macht walkend mehr Spaß als laufend.
Auspowern ist das nicht.
Erkenntnis, dass der Wald riesig ist.
12 Mücken-/ Bremsenstiche (jetzt um 12:42 Uhr, hab das Gefühl, ich entdecke sekündich mehr).


Also, als Alternative zieh ich das jetzt erstmal weiter durch, auch wenn mir das walken nicht so viel bringt wie das laufen und natürlich viel zeitaufwändiger ist. Aber ich komme an die Luft und immerhin besser, als frustriert auf der Couch zu gammeln.

Und am WE geht´s ab ins Wasser. Und dann ist der Doctermin und dann Urlaub angesagt. Und mit viel Glück kann ich DANN endlich wieder laufen. :nick:

Morchl
02.08.2014, 11:30
Wo zwickt's denn am Knie? Innen? oder außen.

Felilein
03.08.2014, 00:26
Innen. Vor allem beim hochheben. Immer am Anfang der Belastung, dann gut, dann am nächsten Tag am schlimmsten. Und sie knacken, seit ich laufen gehe allerdings vermehrt.

Nach der einen Woche Pause jetzt keine Schmerzen mehr. Dafür eben jetzt wieder die Schleimbeutel in der Hüfte vom walken.
Ich sollte mir das mit dem Sport wirklich nochmal überlegen. :D.
Morgen versuche ich mal langsame 3 km, mal sehen.

Morchl
03.08.2014, 10:17
Bei mir war es auch innen. Ich bin auch Überpronierer und habe zu Beginn definitiv zu viel belastet.
Dann habe ich mir die ersten richtigen Laufschuhe gekauft (mit Laufanalyse).
Interessanter weise waren dass Neutralschuhe. Das ging immer eine zeitlang gut , dann kamen wieder die Probs, die sich dann auch richtig Fuß verlagerten. Heute vermute ich: ich habe wieder übertrieben und zuviel gewollt.
Dann Sport-Einlagen vom Doc. Irgendwann wieder Schmerzen - am Fuß. Die Sohle von den Schuhe hinten seitlich total abgewetzt. Mittelfußknochen beleidigt.
Einlagen raus, und diese Neutral Schuhe verwende ich momentan nicht mehr.
Stattdessen habe ich momenal zwei Überproniere-Modelle (verschiedene Marken) im Einsatz. Und, wie du ja weißt, laufe ich nach Plan. Nicht nur wegen der Systematik, sondern auch um meine Umfänge nicht zu übertreiben.
Hätte ich konsequenter Pläne und langsame Steigerungen besser verfolgt, wären mir einige Wochen Ausfall erspart geblieben.

Felilein
04.08.2014, 11:32
Klingt irgendwie ganz nach mir :).

Ich bin im März ja schon gelaufen, aber eher nicht sooo motiviert. und eben weniger.

Dann wollte ich es nach einer langen Rückenauapause wissen, und hab losgelegt. Und dabei denke ich auch: zuviel zu schnell gewollt.

Ich hab an alte Zeiten gedacht, da war alles kein Problem.
Aber jetzt durch Krankheit und die lange Cortisoneinnahme ist sowieso nicht alles wie früher. Das habe ich jetzt kapiert.
Das 3mal in der Woche steigern war einfach zuviel, die 7km einmal dann im hügeligen Wald haben ja den Anstoß gegeben.

Ich muss einfach lernen, dass ich langsamer machen muss. Hab ja eine Freundin, die mich "trainiert". Aber nunja, auf sie habe ich dann in den beiden Läufen, die ich für mich gemacht habe, natürlich nicht gehört. Jedes Mal schneller oder weiter oder beides war die Devise.

Morgen geht´s ja zum Doc, und danach werde ich mir dann Schuhe holen. Der wird mir hoffentlich schon einiges sagen können.
Durch vieles lesen und vergleichen fällt mir ja sogar selbst schon auf, dass ich insgesamt einknicke und vor allem im Bänderrissfuß weit mehr als in dem anderen. Und dort habe ich ja die Schmerzen.

Knacken tuts allerdings in beiden. Ach egal, ich mach mir keine Gedanken mehr, ich geh hin, soll er gucken und dann mach ich weiter.
Aber in jedem Fall langsamer und nicht wieder mit beidem, also schneller und weiter, das schaff ich einfach noch nicht. Dafür müssen noch viele Übungen und km sein.

Und ja, werde dann auch mal nach einem Plan gucken. bzw. hab mir auch schon einige angeguckt. Und wenn ich dann die 5km in 35 Minuten schaffe, gibt es den nächsten :D.

Danke für Deine Anregungen!

Felilein
05.08.2014, 09:07
Soderle, da ich dem Doc ja heute ganz genau meine Schmerzen beschreiben wollte, bin ich gestern dann nochmal los, damit es heute auch schön wehtut :D.

Tja, ich muss sagen, so als Anfänger merkt man 9 Tage Laufpause ganz schön. Und auch davor ja nur einmal langsam und auch fast ne Woche Pause.

Ich bin gestern fast gestorben. Okay, ich kann als positiv nehmen, dass ich weit schneller unterwegs bin als zu Anfang. Das hat mir allerdings gestern auch etwas das Genick gebrochen:wink:.

Nach km 1 hatte ich Seitenstechen, km 1,5 Wadenkrämpfe.
Juchee. Bis km 3 hab ich es nur geschafft.
Ja, schneller als früher, ja, es war total schwül, ja, mir fehlte das Training, dennoch: einfach nur frustrierend.
Ich hoffe sehr, dass der Doc mir heute abend einigermaßen grünes Licht gibt, ist schon traurig, wenn man sieht, wie alles langsam weggeht, was man sich teilweise angequält hat.

Hat übrigens nichts gebracht: hab heute keine Knieschmerzen :hihi:. Jedenfalls nicht diese typischen. Bin mal gespannt, was er heute sagt, bitte Daumen drücken.
Mir fehlt das richtige Laufen echt.

Morchl
05.08.2014, 09:17
Ich habe mir auch mal - extra bei einem Sportarzt!!! - einen Termin geben lassen. Na das dauert ja eine Woche. Jedenfalls Null Schmerz. Der hat gegriffen und gebogen. Nix :D

Felilein
05.08.2014, 11:30
*lol*, Das ist auch nicht schlecht.
:hihi:
Der heute ist auch auf Sport spezialisiert und hat meinem Freund mal geraten, er solle doch bitte mal was für seine Ausdauer tun und laufen, das wäre das Beste überhaupt. Also hoffe ich, dass er mich da dann auch ernst nimmt.

"Dann hören sie auf mit Laufen" oder "Sie sind ja auch zu schwer", kann ich heute nämlich gar nicht gebrauchen.

Hatte in jungen Jahren ja schon Knieprobleme wegen der Sehnen, da hat erst der 3.!! überhaupt mal untersucht, allen anderen war ich einfach zu schwer (war ich auch, aber kann man nicht dennoch mal untersuchen?).
Damals konnte mir dann endlich mit KG geholfen werden.
Bis jetzt :zwinker2: .

Es scheint sich aber wieder anzubahnen, langsam tuts weh, aber lange nicht so wie die letzten Wochen. Was ich jetzt auch mal als positiv empfinde. Beim Laufen war ich ja auch komplett schmerzfrei.
Also, Hoffnung keimt ein bissle auf :nick:

Felilein
15.08.2014, 14:46
Soooo, es wird Zeit, mich hier auch mal wieder zu melden.

Arztbesuch und Urlaub um.

Nunja, ich muss sagen, ich hätte nicht zum Doc gemusst, ich ahnte es ja schon, aber gleichzeitig auch Erleichterung, dass ich NUR :hihi:Geduld brauche. Nichts an den Knochen, sieht alles gut aus, etc.

Ich habs an der Patellaspitze an beiden Seiten. Das zieht sich bei mir dann zwar weiter nach innen, aber Ursache ist dort. Nunja, ahnte ich ja schon. Also eigene Doofheit als Ursache.
Hab auch nach Einlagen gefragt, etc. Er meinte direkt, dass man das immer noch mal sehen kann, ich solle mir neue Schuhe besorgen und gaaaanz langsam anfangen, man könne sehr viel muskulär ausgleichen, wenn das nicht hilft, könne man immer noch gucken mit sowas. Fand ich sehr gut die Aussage!

Er riet mir das, was auch hier oft steht: Fahrrad, Schwimmen, Muskelaufbau, etc. Und dann laaaangsam wieder mit Lauftraining beginnen.

Dem werde ich auch Folge leisten, und ich merke schon eine Verbesserung.

Nach der Diagnose waren wir für ein paar Tage in Paris. Nunja, da ist schonen nicht möglich, ich will nicht wissen, wieviele km wir zurückgelegt haben. Aber ich glaub, das war genau richtig. Es war eben gehen und nicht laufen.
Schmerzen hatte ich nur einmal kurz nach dem Triumphbogenaufstieg, aber das war auch eher ein ziepen, was sofort wieder weg war. Gutes Zeichen.

Jetzt daheim habe ich dann mit Beintraining begonnen. Als Beinpresse fungiert Schatz, der stemmt sich dagegen. Ich muss zugeben, dass er nicht viel stemmen muss, seine Arme sind definitiv besser trainiert als meine Beine :peinlich:.
Dann eben Kniebeugen und einige andere Übungen, die ich hier so gefunden hab.
Gestern kam ich dann sogar auf die glorreiche Idee, dass irgendwo noch mein alter Stepper rumgammelt.

Also gestern mal entstaubt. Ich wusste sofort wieder, warum er da unterm Bett steht: ÄTZEND. Immerhin, früher hab ich 2 Minuten geschafft, jetzt gingen auf Anhieb 15. Jau, wenig, aber es tat gut und ich hab gemerkt, dass es genau das trainiert, was ich trainieren muss :).

So, und jetzt schreibe ich meinen Plan auf für die nächsten Tage.
Was ich niederschreibe muss auch umgesetzt werden :nick::

Heute: Neue Laufschuhe kaufen :zwinker4:, und danach nochmal auf den Stepper, dazu Bauch- und Rückentraining

Morgen: Schwimmen

Sonntag: Walken/laufen, geplant ist 5 Minuten laufen, 10 walken im Wechsel, wie lang weiß ich noch nicht, entscheide ich spontan

Montag: Bauch, Beine Po, wenn Beine sich doof anfühlen lass ich das raus und mache nur Dehnübungen

Dienstag: walken/laufen. Da werde ich dann mal 10 Minuten laufen probieren, und wieder 10 walken, etc. Wird auch nach Bedarf geguckt wie lange, sobald Knie muckt, wieder nur gehen.

Donnerstag: NICHT hauen bitte. An diesem Tag ist der Firmenlauf und ich WERDE mitlaufen. 5,6 km. sind es. Ob ich die schaffe, weiß ich gar nicht mehr, aber ich werde es versuchen.
Mir ist bewusst, dass mich das knietechnisch echt zurückwerfen wird. Aber der Lauf ist der Grund, warum ich überhaupt wieder angefangen hab. Ich muss da irgendwie mitmachen :peinlich:

Und ab da mein Plan: Laufplan raussuchen und danach trainieren. Ganz am Anfang wieder anfangen. Und wenn da nur ne Minute laufen steht, dann mach ich das auch.

Und wer sich wundert, warum hier nichts von Fahrrad steht: das ist NOCH out of order, wird aber auch erledigt.

Ich werde berichten :nick:

Felilein
19.08.2014, 15:06
Erstens kommt es anders und zweitens als man denkt :D.

Ich stand Samstag hochmotiviert um 8 am Schwimmbad: ZU. Okay, seid es eher ein Spaßbad geworden ist, hat man wohl an den Öffnungszeiten gedreht. Mist. Bis zehn zu warten hat mein Zeitoplan nicht zugelassen, also bin ich heim und Laufsachen an.

Wollte "nur" walken. Okay, ging nicht, ich hatte schließlich die neu erworbenen Laufschuhe an :peinlich:.
Da ich keinen Bock habe, mit dem Handy in der Hand zu laufen gab es dann walken/joggen im Wechsel immer bei 1 km, das sagt runtastic ja an :).
Hat sich das gut angefühlt! Meine Knie hatten keinen Anlaufschmerz, nichts, das war besonders toll. Bin also 2 km gewalkt und 2,2 km gelaufen. Endlich wieder mal ein bissle geschwitzt :D.

UND: mal zum Vergleich. Meine erste Laufrunde mit nur Laufen habe ich mit einer Pace von 09:33 geschafft. Jetzt hier mit fast der Hälfte walken: 8:23.
Der erste km laufen sogar mit 7:02, hach, was war das toll. Gut, das hätte ich keine 5km aufrecht erhalten können, aber das war am Anfang quasi nen Sprint für mich, deshalb happy.

Knie hab ich danach gemerkt, aber wesentlich weniger als sonst, wird :daumen:

Gestern dann: Schwimmen. 50 Bahnen (25er) in 48 Minuten, danach 12 Minuten Dehnübungen und Fahrrad im Wasser.
Meine Arme tun jetzt noch weh :zwinker2:.

Heute nochmal walken/laufen im Wechsel. Und noch 2mal schlafen, dann ist der Firmenlauf. Bin gespannt, ob ich die 5km überhaupt noch durchhalte.

Und dann steht mehr schwimmen und ein Anfänerlaufplan auf dem Programm in der Hoffnung, dass das alles hilft.

gecko
19.08.2014, 16:17
Huhu Felilein,

beeindruckendes Durchhaltevermögen. Nichts ist nerviger, als wenn einem schmerzen einen strich durch die Motivation machen!
Ich habe jetzt nicht alles komplett durchgeackert hier, daher meine Frage: Hast Du schon mal so eine Kniebandage probiert, die dort wo die Kniescheibe ist ein Loch hat und die links und rechts diese Versteifungen drin hat? So ein Teil kann man sich auch verschreiben lassen und das stützt doch ganz gut. Auch (oder gerade) für den Kopf ist das auch nicht schlecht, weil es einem auch das GEFÜHL von Stabilität vermittelt, was einen die Beine gleichmäßiger belasten lässt....

Liebe Grüße und weiterhin viel Erfolg
Gecko

Felilein
19.08.2014, 16:45
Danke für Deinen Tipp!
Meinen Schreibsermon durchzuackern wäre auch quasi nen Marathon :D. Und würde genauso lange dauern.
:nick:
Eine Bandage habe ich noch nicht probiert, bräuchte aber inzwischen auch zwei, hab ja an beiden Seiten die Patellasehne etwas überstrapaziert.
Dass ich mal sagen kann, ich hab die gleiche SPORTverletzung wie Schweinsteiger hätte ich mir vor ein paar Monaten auch nicht träumen lassen :hihi:.

Meine letzte war ein Bänderris und dafür musste ich nur ne Stufe auf dem Weg zur Eisdiele übersehen :wink:.

Meine Muskeln haben auch einfach nicht den gleichen "Stand", also Waden sind inzwischen gut, aber Oberschenkel kam einfach nicht mehr hinterher und diese Dysbalance gilt es jetzt auszumerzen, damit ich wieder mit Freude laufen kann.

Hatte mir das allerdings schon wirklich überlegt mit der Bandage, jedenfalls für das eine "schlimmere" Knie, die psychische Wirkung ist da wohl wirklich nicht zu unterschätzen, wie Du ja schon schreibst.
Aber das sehe ich. Für mich zählt jetzt erst nur der Firmenlauf am Donnerstag, danach wird eh erstmal wieder vermehrt aua sein.
Und dann fang ich wirklich ganz von vorne an und werde viel mit Schwimmen und Muskelaufbau ausgleichen.

Ich versteh grad selber nicht, warum ich mir das alles antu, könnte auch einfach wieder walken, wie die letzten Jahre und gut. Aber das bissle laufen hat mich echt angefixt, es fehlt mir, also bleib ich konsequent. Ich brauche die Bewegung inzwischen - das ich das mal sagen würde.....

dicke_Wade
20.08.2014, 01:29
Den Quadrizeps stärken entlastet auf jeden Fall die Patella und die Sehnen. Du bist da schon auf dem richtigen Weg.

Eine Bandage würde ich dir abraten. Was soll sie stabilisieren was Muskeln nicht auch können? Ich würde sogar sagen, dass eine Bandage eine natürliche Kräftigung eher verhindert. Entweder hat man ein gesundes Knie, dann braucht man nichts oder man kuriert die Verletzung aus und schränkt das Laufen etwas ein.

Gruss Tommi

Felilein
20.08.2014, 12:05
Danke für die Antwort!
Bin mittlerweile auch froh um die Aufgaben, die mir der Doc gestellt hat. Ich glaube, er ist erstmal der richtige.
Ein anderer hatte mir ja Einlagen empfohlen, der hier hat direkt gesagt, dass wir erst einmal gucken, was wir muskulär hinkriegen und ausgleichen können. Wenn dann nichts mehr geht, kann man immer noch mit Einlagen arbeiten.

Klingt für mich logisch.
Ist ein anstrengender Weg, aber ich glaube der richtige. Und schadet ja auch nicht, mal ein bissle ganzkörperfit zu werden.

Ja, es frustriert, dass ich nicht mehr einfach so laufen kann, aber so langsam gewinne ich an dem anderen Kram auch ein Fünkchen Spaß. Und ich merke schon deutliche Unterschiede.

Jetzt habe ich mal was tolles zu berichten:

Ich war gestern wieder unterwegs, wieder 1 km walken/laufen im Wechsel. Waren dann 2,4 km laufen und 3 km walken. War mit meiner Läuferfreundin unterwegs, sie hatte vorher schon ihre 10 km abgespult.

Km 1 war mit einer Pace von 07:06 ja schon wieder echt gut für mich, als dann nach km 2 allerdings 6:49 da stand, hab ich mich gefühlt, als hätte ich das Feuer erfunden. DAS war sooo toll!
Gut, länger als den 1 km hätte ich nicht geschafft, aber total egal, das wäre vor ein paar Wochen noch gar nicht denkbar gewesen.

Morgen ist der Firmenlauf. 5,4 km. Ich hoffe, ich hab die noch am Stück drauf. Zeitziel hab ich keines, ich weiß ja gar nicht, ib ich das noch am stück schaffe. aber ne 8:00 fände ich toll, aber ich glaube, dass wird unerfüllbar.
Ist auch egal, eigentlich hatte ich ja vor mich auf 07:00 zu kriegen, aber das war vor der Überlastung. Deshalb nehm ich das jetzt mit und gucke was geht, am Ende seh ich dann, was da bei rum kommt.
Nehme auch keinerlei Uhr/Handy mit beim Lauf, ich laufe einfach und gut. Wird ja gemessen am Ende, dann setze ich mich aber nicht so unter Druck.
Knie sind spürbar, aber nicht schmerzhaft, da hat sich also ganz schön was gebessert, beim Laufen hab ich sie gar nicht bemerkt.

UND, beim ersten Lauf mit den neuen Schuhen war ich schon fast verzweifelt, was haben mir die Füße wehgetan. Die Schuhe sind anders, rollen mal ein bissle ab, das war bei meinen alten wohl gar nicht möglich. Und ja, das hat am Anfang wehgetan.
Jetzt gestern lief alles einfach super. Hätte ich nicht irgendwann nen Steinchen im Schuh gehabt, hätte ich gar nicht gemerkt, dass ich welche anhabe.

Also, drückt mir für morgen die Daumen bitte :).

dicke_Wade
20.08.2014, 12:19
Ich drücke ganz feste :daumen:


....der hier hat direkt gesagt, dass wir erst einmal gucken, was wir muskulär hinkriegen und ausgleichen können. Wenn dann nichts mehr geht, kann man immer noch mit Einlagen arbeiten.
Der ist mir sehr sympathisch dein Arzt :)

Gruss Tommi

GlücksKind
21.08.2014, 07:46
Guten Morgen Felilein :winken:

Heute is dein großer Tag und ich drück dir ganz dolle beide Daumen - du wirst das Ding schon rocken :nick: Ich finds total super dass du da so zwanglos reingehst und einfach läufst und schaust was rum kommt, das is glaub der richtige Weg das du einen schönen Wettkampf hast. Mein allererster offizieller Lauf war übrigens auch nen Firmenlauf und auch 5km - allerdings ohne Zeitmessung. Aber es war ein netter Einstieg :)

Berichte uns wie es gelaufen is, ich warte freudig gespannt :)

LG
Christine

Morchl
21.08.2014, 09:28
* daumdrück *

Felilein
21.08.2014, 09:43
Ihr seid lieb, dankeschön!!!!

Bin ganz schön nervös :peinlich:. Ist ja gar nicht mein erster Lauf, aber so ohne Gefühl, ob ich noch 5km schaffe und dann, dass die Kollegen dabei sind: das macht es doch etwas spannend :zwinker2:.

Aber ich freu mich auch sehr drauf! Ich werde berichten! :nick:

dicke_Wade
21.08.2014, 16:07
Ich drück mit :daumen: Hoffentlich nicht zu spät :wink:

Gruss Tommi

Felilein
22.08.2014, 15:49
Soooo, jetzt komm ich auch mal dazu, meinen Bericht zu schreiben.

Gestern war der Tag: Firmenlauf. Der Lauf, für den ich mir meine Patellasehnen zickig trainiert habe :D.
Der Tag stand unter keinem guten Stern.
Es gibt Kollegen, die mit einem laufen wollen. Wenn die kleine Dicke (also ich) das schafft, dann alle anderen auch.
Die Absagen wurden dann im Laufe der Woche immer mehr, eine Kollegin war wenigstens so ehrlich und hat gesagt, dass sie die Entfernung unterschätzt hat und beim Probetraining gemerkt hat, dass 5 km ganz schön lang werden können….Ach! Wirklich!? :D

So war natürlich meine Chance, nicht Firmenletzte zu werden dahin, weil sich alle schlechteren nicht mehr getraut haben.
Gleichzeitig für mich aber auch ein gutes Gefühl, weil ICH nicht aufgegeben habe.

Leider gibt es bei meiner Erkrankung gute, sehr gute, schlechte und sehr schlechte Tage. Und gestern kündigte sich dann ein sehr schlechter Tag an. Ich habe dann mit starken Gelenk- und Muskelschmerzen zu kämpfen und bin einfach nur durch. Wenn dann noch „Frauenproblemchen“ hinzu kommen, geht eigentlich nur Couch und Wärmflasche.

Ich bin dennoch mit. Hab mir halt gesagt, dass ich notfalls die 5km walke, wäre auch egal gewesen, Hauptsache dabei.
Der Rest der Kollegen war super schnell und wirklich gut trainiert durch Fußball, Handball und was weiß ich. Und sie haben mich die ganze Zeit motiviert mit meinem Training etc., da wollte ich nicht enttäuschen.

Ich war sehr nervös, gebe ich zu. Ich hatte mir kein Ziel gesetzt, wollte einfach nur durchkommen (das heißt für mich durchlaufen, ohne Gehpausen). Wusste ja nicht mehr, wie fit ich durch meine Pause noch war.
Dann war es endlich so weit. Startschuss. In mehreren Blöcken machten sich mehr als 17000 Läufer auf den Weg.

Gestartet sind wir alle gemeinsam, aber die ersten waren schon nach 50 m für mich außer Sichtweite. Mit zweien lief ich bis zum ersten km mit, merkte da aber auch ganz schnell, dass ich das nicht durchhalten würde. Also trabte ich mein Tempo weiter.
Uhr oder Handy hatte ich nicht mit. Die zwei zogen so langsam von dannen :D.
Ganz schnell merkte ich, dass ich nicht mehr ganz im Kopp hatte, wie hügelig dieser Stadtwald an manchen Stellen ist. Was brannten da die Beine. ABER, genau das hatte ich ja auch trainiert, DAS kann ich. Tut mir zwar auch weh, aber ich laufe lieber durch, als dann überhaupt nicht mehr in Tritt zu kommen. Inzwischen war ich nur noch mit Leutchen in meiner „Leistungsklasse“ unterwegs, und naja: die meisten mussten die Hügel hochgehen.
War das ein tolles Gefühl da vorbeizulaufen!!
Ab km 3 wurds dann schwer, mir tat alles weh (außer Knie), ich wartete sehnsüchtig auf das 4 km –Schild…das kam und kam nicht. So langsam machte sich Verzweiflung breit, Hügel auf Hügel folgte, und das einzig aufbauende war, dass ich immer wieder Leute überholte und die Sambabands (spiele selbst auch) am Rand.
Natürlich wurde ich auch immer noch überholt, aber alles egal….wenn ich endlich das 4km-Schild sehen würde, wusste ich, dann schaffe ich den Rest….
Es kam…….NICHT….ich hab gedacht ich sterbe, die Zuversicht verschwand und ich musste doch einige Male traben.

Und dann kam ein Schild: NOCH 500 m…….okay, ich hatte die 4 km verpasst….große Erleichterung :D.
Dann in diesem großen Stadion einzulaufen, das hatte wirklich was, das war einfach nur toll.
Ich hatte immer noch keine Ahnung, wie lange ich unterwegs war, meine Rechenkünste nach Laufhirnmatsche sagten mir grob 50 Minuten….aber ich war absolut nicht mehr sicher, was am Anfang für ne Zeit auf der Uhr stand.
Und da standen sie dann da, meine Kollegen und haben mich applaudierend in Empfang genommen. Manche waren nur grad vor mir angekommen, da wusste ich schon: och, doch wohl ganz gut gelaufen.

War echt schön, den Abend noch nett ausklingen lassen und dann daheim schnell Handy an und nachgucken, die Zeiten waren online….

5,4 km in 39:12 = 07:15er Pace.

Damit war das trotz nur halbem Training die letzten Wochen mein schnellster Lauf. Was für ein Gefühl!
Und immerhin hab ich noch fast 5000 Leute hinter mir gelassen. Okay. 13700 waren vor mir, aber hey, egal, die hole ich mir nächstes Jahr :D.

Es war wirklich toll und ich bin saumäßig stolz. Überfordert hatte ich mich allerdings wohl arg: Ich saß die Nacht mit Durchfall mehrere Stunden „fest“…ein untrügliches Zeichen.
ABER: alles egal, ich hab mich gut gefühlt, und jetzt kommt es: Meine Knie tun weh, ja. Aber das ist quasi harmlos gegen das, wie es mal war. Mein Training zeigt Wirkung, und genauso mach ich jetzt auch weiter.

Nächstes Jahr bin ich wieder dabei!

Oma läuft
22.08.2014, 20:21
Hey, toll ! Hatte schon gerade in unserer virtuellen Laufgruppe nach deinem Bericht gefragt und siehe da - hier steht er ja.
Das ist ja toll gelaufen (oder besser gesagt, du). Hab jetzt schon Lust bekommen, auch mal einen Lauf mitzumachen. Der im nächsten Jahr im Mai in unserem Ort wäre was. Zeit genug bis dahin.

Und? ... wird jetzt auch schön weitergelaufen? Nicht, dass du dich nach dem grandiosen Firmenlauf rar machst :D

Morchl
22.08.2014, 21:33
Gut gemacht. :) Ich hoffe du hast keine bösen Nachwehen?
Wie schauts mit türlkis aus ;) ?

schneckenbahn
25.08.2014, 07:37
hallo feli,

wow, was für ein toller bericht! danke, du machst mir grade so mut! ich bin am 7.9. angemeldet, auch 5 km und habe keinen der mitläuft. und die 5 km habe ich zuletzt im mai geschafft, bin grade wieder bei 3einhalb mit gehpausen. :klatsch:

aber ich werd mir ein beispiel an dir nehmen und einfach mitmachen. walken ist ja auch erlaubt.

super ergebnis, und was für ne tolle zeit :)

aber am tollsten finde ich, dass du dich nicht hast entmutigen lassen von den ganzen "abspringern". ;)

dicke_Wade
26.08.2014, 05:30
Du hast es durchgezogen! So muss das sein und du hast dich dann selbst belohnt. Gibt es was Schöneres? Nääää wa :wink: Glückwunsch zum tollen Wettkampf! :daumen: :party::pokal:

Gruss Tommi

dicke_Wade
18.09.2014, 02:16
Na wie läufts denn so? :)

Gruss Tommi

cappucino15
11.10.2014, 20:34
Feli, bist noch da?