PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : 27km - TIPPS fürs Training



ann456
01.09.2014, 16:47
Halli Hallo:winken:
erstmal kurz zu meiner Person. Ich bin 17 Jahre alt und laufe seit ca. 2 Jahren. Seit letzten Jahr habe ich angefangen an Wettkämpfen teilzunehmen und mich mehr auf Bergläufe zu konzentrieren.
Hier mal kurz ein Überblick:
HM: 1:42:00
10km: 00:46:03
Berglauf: 4,5km 950hm 0:58:04

Nun ja jetzt habe ich überlegt beim Wolfgangseelauf die 27km (19.Oktober) in Angriff zu nehmen, seht ihr da Chancen für mich? Ich setze mir kein Zeitlimit, dabei sein ist für mich immer alles :wink:
Bzw. hat jemand von euch Erfahrungen, und Tipps wie ich mich am besten vorbereite?


Erwähnenswert ist viellleicht auch, dass ich bis vor kurzem eigentlich fast nie pulsorientiert trainiert habe, bei mir stand wie gesagt die Freude am Laufen immer im Vordergrund und ich habe eigentlich mehr nach Körpergefühl trainiert-bis jetzt bin ich damit mit meinen Ergebnissen vollstens zufrieden.

LG Hannah

bones
01.09.2014, 17:31
....und Tipps wie ich mich am besten vorbereite?


Mit Lauftraining!:zwinker5:

Um zu sagen welches, müßte der geneigte Leser wissen, was Du bisher läuferisch über die Woche so getrieben hast.

ann456
01.09.2014, 18:06
Ups tschuldigung das hab ich komplett vergessen.
ich laufe 4 mal die Woche, eher je nach Lust und Laune, also bis jetzt wie gesagt nicht strikt nach Plan
meistens besteht meine Woche zurzeit aus einer längeren Einheit (ca. 18km) , einen Berglauf und dazwischen kürzeren schnelleren Distanzen (10km) bzw. Intervalltraining auf der Bahn

bones
01.09.2014, 18:27
....längeren Einheit (ca. 18km)....



...beim Wolfgangseelauf die 27km...


Was fällt uns auf? Genau....

Du bist zwar schon HM gelaufen, aber zwischen der längsten Trainingsstrecke und der Wettkampfdistanz ist eine große Differenz. Die würde ich in den nächsten Wochen verkleinern.

Unabhängig davon würde ich in Deinem Alter in einen Leichtathletik Verein eintreten und die läuferischen Grundlagen trainieren. Was Hannachen nicht lernt, lernt Hannah nimmermehr

Aden
01.09.2014, 19:18
Wenn das weiteste bisher 18km waren, tip ich drauf würdest du eine neue Schmerzerfahrung machen, nicht gesundheitsschädlich, halt belastungsmäßig.

Für mich begann ab 25-30km meistens ein neues Level, auch wenn ich 20km vorher regelmäßig gewohnt war, da mußte ich lernen die Zähne zusammenzubeißen, was ich bei weniger nicht so kraß empfand.

Mhim
02.09.2014, 09:59
Klar schaffst du das, wie schon empfohlen die Trainingslänge etwas ausbauen.

Mich interessiert aber was anderes:
Berglauf: 4,5km 950hm 0:58:04
Das ist eine Hausnummer, wo war das? Denn fast 1000 Hm in der Stunde ist sehr gut, noch dazu bei über 20% Steigung!

ann456
02.09.2014, 11:42
Klar schaffst du das, wie schon empfohlen die Trainingslänge etwas ausbauen.

Mich interessiert aber was anderes:
Berglauf: 4,5km 950hm 0:58:04
Das ist eine Hausnummer, wo war das? Denn fast 1000 Hm in der Stunde ist sehr gut, noch dazu bei über 20% Steigung!

Katrinberglauf in Bad Ischl (Oberösterreich)

Mhim
03.09.2014, 10:08
OT:
Du kannst, und sollst, natürlich flache schnelle Sachen trainieren/laufen.
Aber bei deinem Wohnort würde mich nichts davon abhalten mich rein auf Berge zu konzentrieren! Von solchen Trainingsmöglichkeiten können andere nur träumen.
(ich komme aus der näheren Umgebung)

ann456
07.09.2014, 22:00
Danke für eure Antworten!
Ja ich habe mich in dieser Saison auch ziemlich auf den Berglauf konzentriert und möchte nun aber trotzdem wieder bei einigen "flachen" (wobei man beim Wolfgangseelauf ja nicht von flach reden kann) Läufe konzentrieren.
Dass ich längere Distanzen in mein Training aufnehmen mss ist mir natürlich bewusst, hab ich auch schon brav umgesetzt (25km).

Wie sinnvoll empfindet ihr es wenn ich einmal die Woche ein Intervalltraining auf der Laufbahn mache um meine Geschwindigkeit zu verbessern? Ich trianiere viel im GA Bereich und würde es deshalb als gute Möglichkeit sehen mein Tempo zu verbessern.
Könnt ihr mir Intervalle für eine 400m Bahn (bzw. abgemessene Strecke) empfehlen?

Tut mir leid, dass ich so viele Fragen stelle, aber ich denke mir die besten Tipps bekommt man doch immer von Experten ;) Danke für eure Hilfe!:wink:
LG Hannah

Mhim
08.09.2014, 11:06
Natürlich sind Intervalle, gerade auch in deinem Alter, eine super Sache.
Das Problem dabei, das muss immer in einen Plan passen, von zB. 10* 400m Vollgas bis 6* 1200m gibt es unzählige Variationen! Hast du keine Möglichkeit einen kompetenten Läufer bezüglich eines vernünftigen Plans bei dir daheim zu fragen?

ann456
08.09.2014, 16:04
Ja ich habe mich vor einigen Wochen erkundigt bei einer Sportmedizinerin, die mir einen Leistungstest angeboten hat. Nur hat sie gemeint, dass es besser wäre damit bis nach meinen letzten Wettkampf im Herbst zu warten, und dann noch eine Regenerationsphase zu machen. Bis dorthin soll ich einfach wie gewohnt weiter trainieren

Mhim
08.09.2014, 19:02
Ich bin bei sogenannten "Leistungstests" von Medizinern immer skeptisch. Das ergibt einen "einmalblick" auf deinen Zustand zu genau dem Zeitpunkt, sonst nichts (und kostet meist viel zu viel Geld!)
Toll wäre eine andauernde Trainingsbetreuung! Gibt es in Ischl keinen LA Verein oder LA Sektion bei einem Verein?

ann456
08.09.2014, 19:22
leider komme ich aus einen kleineren Ort weiter entfernt von Bad Ischl. Aber ich gehe jetzt öfters mit wirklich Spitzenläufer aus einem Laufteam in laufen, da werde ich mir das nächste Mal ein paar Tipps holen. Danke jedenfalls! :wink: