PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Marathon Anfänger berichtet von seinen Erfahrungen



Kielfan1
20.12.2014, 11:36
Hallo zusammen,

ich habe gedacht, ich eröffne mal einen Thread, wo ich mal berichte was man als erst Starter eines Marathon alles erlebt. Sei es im Vorfeld, usw. Es passieren ja einige Dinge die man als absoluter Neuling gar nicht kennt. Ich werde diesen Thread immer mit den neusten Infos bis nach meinem Marathon in Frankfurt füttern und meine Eindrücke Schildern.

Laufschuhe: Das ist ja das wichtigste für den ersten Marathon, doch welcher sollte es sein? Ich entschied ohne Beratung bei Runnerspoint online den Asics Gel-Noosa Tri 9 in meiner normalen Schuhgröße 46 zu ordern. Dieser kam und war mir leider vorne zu eng und ich fühlte mich unwohl. Deshalb musste ich ihn leider zurückschicken, und habe mir ihn nochmal ihn 46,5 bestellt mit der Hoffnung das er jetzt passt. Gestern kam ich durch Zufall an einer Runnerspoint Filiale vorbei und dachte, da ich ja eh noch ein zweites Paar brauche, lasse ich mich mal beraten. Der Verkäufer wahr sehr kompetent und hatte selbst den Frankfurt Marathon über 10 mal bestritten. Die erste Frage von ihm war warum ich mich denn für den Noosa entschieden hätte. Ich meinte dann wegen der ausgefallen Farbe usw. Dann fragte er mich ob ich schon mal einen Laufband Beratung in anspruch genommen hätte, ich verneinte dies. Er stellte mich dann aufs Laufband und ließ mich Barfuß laufen, leider war ich vorher noch nie auf einem Laufband gelaufen und hatte große Probleme damit. Deshalb haben wir das dann abgebrochen:D. Er bat mich dann die Füße nebeneinander zu stellen und in die Knie zu gehen, das klappte dann auch. Ich wollte unbedingt einen Asiscs haben, also gab er mir einen zu probieren und er passte schon gut, dann noch einen Nike und Adidas zum Vergleich. Diese waren mir aber unangenehm am Fuß obwohl sie gleich groß waren. Dann gab er mir den Asics Nimbus 16 und der passte wie angegossen und war super bequem. Wir versuchten dann damit nochmal den Test auf dem Laufband, und diesmal hat es dann super geklappt. Ich entschied mich dann für dieses Modell. Kostenpunkt 129 Euro. Er stellte dann bei der analyse fest das bei mir alles okay sei und ich ein Neutral Schuh nehmen kann. Dann kam nochmal der Punkt Noosa auf, er meinte mit diesem Schuh hätte ich beim Marathon meinen Spaß bekommen, der würde bis 21km gut gehen und Profis würden damit auch einen Marathon laufen können, aber als Marathon Anfänger wäre das die falsche Wahl. Ich sollte ihn ruhig für die kurzen Trainingseinheiten nehmen, für die langen Läufen sollte ich aber den Nimbus 16 verwenden. Da sieht man mal wie hier schon gesagt wurde, es geht nicht an einer Laufschuh Beratung vorbei. Mein Lehre daraus, ab jetzt immer vor Ort die Schuhe probieren und beraten lassen. Das sind Kleinigkeiten die aber entscheidend sein können.

Trainingsplan: Der nächste Knackpunkt. Aktuell bin ich nach Lust und Laune gelaufen und habe mir darüber keine Gedanken gemacht. Dank der Hilfe hier aus dem Forum hier, wurde für mich Trainingstipps zusammengestellt, wie ich trainieren sollte und was es zu beachten gibt. Ohne diese Tipps hätte ich wohl viel falsch gemacht, denn da mal 22km gelaufen, dann wieder 10km usw. das wäre der falsche Weg gewesen:)

Man sieht es kommen einige Dinge auf einen zu, die mal vorher als Hobby Läufer nicht kannte.

Kielfan1
20.12.2014, 13:12
Die Noosa in 46,5 passen auch und ich bin mit diesen eben 2 min schneller gewesen als mit meinen "alten Schuhen" das gibt es doch gar nicht:teufel:

M.E.D.
20.12.2014, 13:58
Bitte entschuldige die Besserwisserei. Aber ich glaube du bist zu sehr auf deine Schuhe fixiert.
Meinen ersten Marathon hatte ich in Fußballschuhen (Nobbenschuhe für Kunstrasenplätze) gelaufen.
Bei den beiden letzten Marathonläufen waren es 25,- Euro Laufschuhe von Deichmann.

Ich behaupte nicht, dass jeder Läufer damit klar käme. Meine Füße sind halt "robust".
Aber andererseits könnte aufgrund deines Beitrags (bei anderen Anfängern) der Eindruck entstehen JEDER müsse solchen Aufwand (pers. Schuh-Fachberatung, Laufbandanalyse, 129,- Euro-Modelle) für seine Schuhe betreiben.


Die Noosa in 46,5 passen auch und ich bin mit diesen eben 2 min schneller gewesen als mit meinen "alten Schuhen" das gibt es doch gar nicht:teufel:
Zwei Minuten schneller am Zigarettenautomat? :hihi:
Diese Erfahrung haben andere Sportler auch schon gemacht:
hochmoderner Joggingschuhe (http://www.kojote-magazin.de/2012/mann-mithilfe-hochmoderner-joggingschuhe-vier-sekunden-schneller-am-zigarettenautomaten/6407/)

Nestol
20.12.2014, 14:03
Bitte entschuldige die Besserwisserei. Aber ich glaube du bist zu sehr auf deine Schuhe fixiert.
Meinen ersten Marathon hatte ich in Fußballschuhen (Nobbenschuhe für Kunstrasenplätze) gelaufen.
Bei den beiden letzten Marathonläufen waren es 25,- Euro Laufschuhe von Deichmann.

Ich behaupte nicht, dass jeder Läufer damit klar käme. Meine Füße sind halt "robust".
Aber andererseits könnte aufgrund deines Beitrags (bei anderen Anfängern) der Eindruck entstehen JEDER müsse solchen Aufwand (pers. Schuh-Fachberatung, Laufbandanalyse, 129,- Euro-Modelle) für seine Schuhe betreiben.


Zwei Minuten schneller am Zigarettenautomat? :hihi:
Diese Erfahrung haben andere Sportler auch schon gemacht:
hochmoderner Joggingschuhe (http://www.kojote-magazin.de/2012/mann-mithilfe-hochmoderner-joggingschuhe-vier-sekunden-schneller-am-zigarettenautomaten/6407/)
Dieser "Riesenaufwand" dient der eigenen Gesundheitsvorsorgung. Ich habe noch nie eine Laufbandanalyse gemacht, Weil Ich nix davon halte, da der Laufstil sich ändert, und mit der Zeit kann man auch selbst den idealen Schuh für sich finden, aber absolute Anfängern eine Beratung fast abzuraten ist grob fahrlässig.

tempo85
20.12.2014, 19:02
Hallo zusammen,

ich habe gedacht, ich eröffne mal einen Thread, wo ich mal berichte was man als erst Starter eines Marathon alles erlebt. Sei es im Vorfeld, usw. Es passieren ja einige Dinge die man als absoluter Neuling gar nicht kennt. Ich werde diesen Thread immer mit den neusten Infos bis nach meinem Marathon in Frankfurt füttern und meine Eindrücke Schildern.

Laufschuhe: Das ist ja das wichtigste für den ersten Marathon, doch welcher sollte es sein? Ich entschied ohne Beratung bei Runnerspoint online den Asics Gel-Noosa Tri 9 in meiner normalen Schuhgröße 46 zu ordern. Dieser kam und war mir leider vorne zu eng und ich fühlte mich unwohl. Deshalb musste ich ihn leider zurückschicken, und habe mir ihn nochmal ihn 46,5 bestellt mit der Hoffnung das er jetzt passt. Gestern kam ich durch Zufall an einer Runnerspoint Filiale vorbei und dachte, da ich ja eh noch ein zweites Paar brauche, lasse ich mich mal beraten. Der Verkäufer wahr sehr kompetent und hatte selbst den Frankfurt Marathon über 10 mal bestritten. Die erste Frage von ihm war warum ich mich denn für den Noosa entschieden hätte. Ich meinte dann wegen der ausgefallen Farbe usw. Dann fragte er mich ob ich schon mal einen Laufband Beratung in anspruch genommen hätte, ich verneinte dies. Er stellte mich dann aufs Laufband und ließ mich Barfuß laufen, leider war ich vorher noch nie auf einem Laufband gelaufen und hatte große Probleme damit. Deshalb haben wir das dann abgebrochen:D. Er bat mich dann die Füße nebeneinander zu stellen und in die Knie zu gehen, das klappte dann auch. Ich wollte unbedingt einen Asiscs haben, also gab er mir einen zu probieren und er passte schon gut, dann noch einen Nike und Adidas zum Vergleich. Diese waren mir aber unangenehm am Fuß obwohl sie gleich groß waren. Dann gab er mir den Asics Nimbus 16 und der passte wie angegossen und war super bequem. Wir versuchten dann damit nochmal den Test auf dem Laufband, und diesmal hat es dann super geklappt. Ich entschied mich dann für dieses Modell. Kostenpunkt 129 Euro. Er stellte dann bei der analyse fest das bei mir alles okay sei und ich ein Neutral Schuh nehmen kann. Dann kam nochmal der Punkt Noosa auf, er meinte mit diesem Schuh hätte ich beim Marathon meinen Spaß bekommen, der würde bis 21km gut gehen und Profis würden damit auch einen Marathon laufen können, aber als Marathon Anfänger wäre das die falsche Wahl. Ich sollte ihn ruhig für die kurzen Trainingseinheiten nehmen, für die langen Läufen sollte ich aber den Nimbus 16 verwenden. Da sieht man mal wie hier schon gesagt wurde, es geht nicht an einer Laufschuh Beratung vorbei. Mein Lehre daraus, ab jetzt immer vor Ort die Schuhe probieren und beraten lassen. Das sind Kleinigkeiten die aber entscheidend sein können.

Trainingsplan: Der nächste Knackpunkt. Aktuell bin ich nach Lust und Laune gelaufen und habe mir darüber keine Gedanken gemacht. Dank der Hilfe hier aus dem Forum hier, wurde für mich Trainingstipps zusammengestellt, wie ich trainieren sollte und was es zu beachten gibt. Ohne diese Tipps hätte ich wohl viel falsch gemacht, denn da mal 22km gelaufen, dann wieder 10km usw. das wäre der falsche Weg gewesen:)

Man sieht es kommen einige Dinge auf einen zu, die mal vorher als Hobby Läufer nicht kannte.

Hi, auch ich bin vorkurzen meinen ersten Marathon gelaufen, die Schuhe sind meiner Meinung nach nicht das wichtigste. Ich würde folgendes empfehlen wechsle die Schuhe öfter ab das fordert die Füße und beugt Verletzungen vor, laufe ruhig mit beiden Schuhe, auch den langen Lauf. Beim Marathon würde ich dann den Schuh nehmen der dir im training am angenehmsten war, was im training gut geht, geht dann auch beim Wettkampf gut. Aber warum jemand sagt das man mit die Asics Nosa keine Marathon laufen sollte verstehe ich nicht.

dicke_Wade
21.12.2014, 00:53
Sollte der Te nicht erst ein klein wenig für den Marathon trainieren? :gruebel:

Gruss Tommi

NordicNeuling
21.12.2014, 04:36
Sollte der Te nicht erst ein klein wenig für den Marathon trainieren? :gruebel:

Gruss Tommi

Du kommst aber auf komische Gedanken! :klatsch:

Nestol
21.12.2014, 12:19
Sollte der Te nicht erst ein klein wenig für den Marathon trainieren? :gruebel:

Gruss Tommi
Warum das denn?! Letzten hat uns ja einer gesagt, dass man nicht mal für Ultra Training brauch. Also gar kein Training :D.

aghamemnun
21.12.2014, 12:27
Ich finde ja den Threadtitel reichlich kurios. "Anfänger gibt Tipps" - das ist so ähnlich wie "Gärtner gesucht. Unsere Firma strebt eine Erhöhung des Anteils von Böcken in der Garten- und Landschaftspflege an..."

Siegfried
21.12.2014, 12:33
Ich finde ja den Threadtitel reichlich kurios. "Anfänger gibt Tipps" - das ist so ähnlich wie "Gärtner gesucht. Unsere Firma strebt eine Erhöhung des Anteils von Böcken in der Garten- und Landschaftspflege an..."

Nun -wir haben zumindest schon mal gelernt das die Farbe der Laufschuhe nicht unbedingt das überwiegende Kaufkriterium sein sollte. Hätte ich so auch nicht unbedingt gewusst. Obwohl - bei meiner Strecke gestern wäre das schnell erledigt gewesen:

https://www.facebook.com/photo.php?fbid=829106480479851&set=ms.c.eJw90dkRxDAIA9COdrgMov~%3BGspEh n2~_QgRBYq2RAohpHf6C9SyOP5fiEQ10L40zm3cd 13ny0jKE0YtzC92HrYL1mXqm~_~%3BQrTv0xYj7N uvpeZV2Gs2~%3Bpc6zr1zcvX~%3B~_7nu1~_Becf mkXT1uIX7yBjirKetk~%3B33PhDey89ab~%3B5s3 u688PXN~_~_bd~%3B~%3B2se~_d5Xc~%3B3I3gPt 89F69wLJ5mv7Xf~%3BT~_7~%3BQTn97Vu41gfkqW fx.bps.a.829106333813199.1073741857.1000 01415208773&type=1&theater

NordicNeuling
21.12.2014, 12:57
Ich finde ja den Threadtitel reichlich kurios. "Anfänger gibt Tipps" - das ist so ähnlich wie "Gärtner gesucht. Unsere Firma strebt eine Erhöhung des Anteils von Böcken in der Garten- und Landschaftspflege an..."
Dein Vergleich hinkt aber mächtig: sollte 'mal zum Orthopäden! Ansonsten: Unser lieber THW-Fan liebt kuriose Titel. Unter "Halbmarathoni" verstehe ich zB. jemanden, dessen Lieblingsstrecke der HM ist und der mehrere absolviert hat - allerwenigstens aber einen. Er hat im Training zufällig und in einer - sagen wir es vorsichtig - nicht gerade sensationellen Zeit einmal mehr als 20 km zurückgelegt und nennt sich dann so.

@ tempo85: Daher auch Dein Irrtum "auch ich bin vor kurzem": Er ist noch gar nicht, sondern fängt demnächst (!) mit seinem Training an. Übrigens halte ich solche Ganz-Zitate langer Beiträge für ziemlich überflüssig und unübersichtlich.

Rauchzeichen
21.12.2014, 13:20
Na ja, "Anfänger beschreibt seine Erfahrungen" wäre vielleicht passender gewesen... ich drück ihm die Daumen, dass er nächstes Jahr auf seinen großen Füßen in der Festhalle ankommt.:daumen:

Sergej
21.12.2014, 13:26
Alles in einen Blog umwandeln, Überschrift ändern in "Marathon Anfänger berichtet von seinen Erfahrungen" und gut ist.

Kielfan1
21.12.2014, 14:37
Danke "Rauchzeichen" und Sergey":). An die anderen: ja die Überschrift war etwas unpassend gewählt da habt ihr recht. Ich wollte das eigentlich wie ein Blog gestalten. Denn da kommen jetzt Dinge auf dich zu, die für euch "Profis" selbstverständlich sind, aber für mich und andere Marathon Anfänger absoulutes Neuland sind. Wenn du sonst immer nur bei 10km Volksläufen usw. angetreten bist, ist der Marathon eine ganz andere Hausnummer. Alleine wenn ich an den Preis denke. Habe jetzt aktuell 274 Euro für die beiden Schuhe und die Startgebühr+Leihchip und die Videoaufnahmen gezahlt. Das ist ja vielen auch nicht bewusst, was da für Kosten entstehen. Ich habe das Glück und kann bei einem Freund in Frankfurt schlafen und habe dadurch noch die Übernachtungskosten gespart.

Für mich ist das alles sehr neu und noch ein bisschen fremd, bin deshalb froh das mir hier im Forum viele Tatkräftig zur Seite stehen und mir wervolle Tipps geben:daumen: Hätte mir im April dieses Jahres jemand gesagt, das ich mich 7 Monate später für den Frankfurt Marathon anmelde hätte ich ihm den Vogel gezeigt:hihi:. Ich bin zwar mal laufen gegangen, aber nie auf die Idee gekommen Marathon zu laufen. Ich habe mir immer den Frankfurt Marathon im TV angeschaut und war immer sehr aufgeregt und dachte wenn du da jetzt auch stehen und in die Festhalle einlaufen würdest wäre der Wahnsinn. Nachdem ich dann aber im Juli mit dem regelmäßigen Laufen begonnen habe und ich feststellte das ich ja doch recht "weit" komme war dann der Ehrgeiz geweckt doch den Marathon zu wagen und den Traum wahr werden zu lassen. Als ich mich dann anmeldete war das schon super und ich würde lieber heute als morgen endlich auf die Strecke gehen um das Ding zu finishen. Das dort sehr viel arbeit und fleiß dran steckt ist mir bewusst, und da ich ein sehr ehrgeiziger Mensch bin werde ich alles geben. Auch wenn es sich für euch komisch anhört, der Marathon in Frankfurt soll wirklich eine einmalige Sache bleiben!! (Stand jetzt:D) Denn klappt alles und ich finishe die Königsdisziplin dann habe ich alles erreicht wovon ich geträumt hatte.

dicke_Wade
21.12.2014, 15:36
Du kommst aber auf komische Gedanken! :klatsch:
Muss am Glühwein gelegen haben :sabber:


Warum das denn?! Letzten hat uns ja einer gesagt, dass man nicht mal für Ultra Training brauch. Also gar kein Training :D.
Auch ich kann mich ja mal irren :D


Nun -wir haben zumindest schon mal gelernt das die Farbe der Laufschuhe nicht unbedingt das überwiegende Kaufkriterium sein sollte.
Einspruch Euer Ehren :D Neulich, als ich mir das dritte Paar des selben Schuhtyps (A. Cumulus 15) kaufte, war es mir ungeheuer wichtig, dass es anders aussieht, als die anderen beiden :wink: Nicht, dass ich die noch verwechslen tu :hihi:

Gruss Tommi

tempo85
21.12.2014, 18:33
@ tempo85: Daher auch Dein Irrtum "auch ich bin vor kurzem": Er ist noch gar nicht, sondern fängt demnächst (!) mit seinem Training an. Übrigens halte ich solche Ganz-Zitate langer Beiträge für ziemlich überflüssig und unübersichtlich.

Hatte das auf die schnelle Unterwegs mit dem Handy geschrieben, dabei ist mir einbischen die Formatieren und die Ausdrucksweise abhanden gekommen.

Gemeint war natürlich das ich vor kurzem selbst in der Situation gewesen war, da mein erster Marathon noch nicht lange her ist.

Kielfan1
22.12.2014, 17:22
So es ist genau das passiert wo ihr mich vor gewarnt hattet. Bin jetzt 2xmal 10 km mit den Noosa gelaufen und habe nach ca. 4 km deutlich Probleme bekommen, mir hat es in die Knöchel gezogen, bei denen meine ich gerade es fehlt die Dämpfung die sind knallhart. Du bist zwar mit denen auf kurzen Distanzen sehr schnell, aber die kurz Distanzen sind ja für mich uninteressant:) Mit dem Nimbus habe ich überhaupt keine Probleme und die lassen sich super laufen. Was ist die erste Lehre für einen Marathon Anfänger? Sich nicht von der Farbe blenden lassen:D

Kullino
22.12.2014, 19:07
Hallo,

sorry, aber ich frage mich allen ersntes was du mit deinem Thema uns sagen willst. :confused:
Du hast noch keinen marathon gelaufen, geschweige denn daß du in den nächsten Tagen/Wochen einen läufst.

Das einzige was ich rausgelesen habe ist daß du bisher Geld gelassen hast für Startgebühr und Schuhe(die nicht gut passen)

Vielleicht sehe ich daß als einziger so, aber man könnte die Überschrift auch ändern in "Erfahrungen eines Laufanfängers". Das hat mit Marathon nichts zu tun. :nene:
Wobei, kannst uns dann von deinen leidvollen Erfahrungen nach dem Marathon berichten. Nichtmal ein jahr Lauferfahrung und dann marathon laufen wollen. Du weiß bestimmt daß Sehnen und Knochen lange brauchen um sich an die Dauerbelastung zu gewöhnen um eine solche STrapaze unbeschadet zu überstehen?!


Gruß Kullino

Kielfan1
22.12.2014, 20:37
Das der Thread Titel etwas schlecht gewählt war ist mir jetzt auch bewusst. Der Thread zielt eigentlich darauf ab, zu berichten wie es einem Marathon Anfänger mit eben einem Jahr Vorlauf ergeht. Wie du bereits oben lesen kannst, kommen jetzt Sachen auf dich zu die dir gar nicht bewusst waren. Mein Hauptziel in Frankfurt ist das durchkommen, ich möchte dort keinen Weltrekord aufstellen :) Ich habe zwar erst seit Juli mit dem regelmäßigen Laufen begonnen, ich laufe aber bereits seit 2006!! . Natürlich nicht in den jetzigen Umfängen. Ich werde von einer Orthopädien während meiner Marathon vorbereitung begleitet, die schaut das alles gut geht, da mir bewusst ist das Marathon laufen eben kein Zuckerschlecken ist und sehr hart werden kann.

dicke_Wade
22.12.2014, 20:57
Frach doch mal Tim, der verschiebt dir sicher gerne den Fred in den Tagebuchbereich.

Gruss Tommi

Kielfan1
22.12.2014, 21:18
Frach doch mal Tim, der verschiebt dir sicher gerne den Fred in den Tagebuchbereich.

Gruss Tommi

Habe ich gerade gemacht. Danke für den Tipp :)

D-Bus
22.12.2014, 21:23
Bin jetzt 2xmal 10 km mit den Noosa gelaufen und habe nach ca. 4 km deutlich Probleme bekommen, mir hat es in die Knöchel gezogen, bei denen meine ich gerade es fehlt die Dämpfung die sind knallhart.
...
Was ist die erste Lehre für einen Marathon Anfänger?

Tipp von einem, der auch im Oktober einen Marathon gelaufen ist:
Wenn du wirklich diesen überdurchschnittlich gedämpften Laufschuh so empfindest, solltest du an deinem Laufstil einiges ändern, beginnend mit der Landung (nah am Körper, in der Rückwärtsbewegung, sanft).

Tim
22.12.2014, 23:42
Zur Info: Auf Wunsch des Threaderstellers habe ich den Titel geändert und in das Unterforum "Tagebücher / Blogs rund ums Laufen" verschoben.

Kielfan1
23.12.2014, 11:25
Kurz vor Weihnachten geht für mich also das Laufjahr 2014 fast zu Ende. Da ist es doch an der Zeit mal zurückzuschauen was in diesem Jahr alles passiert ist.
Angefangen hat mein Laufjahr erst im Juni. Dort belegte ich beim Hessentagslauf in Bensheim in einer Zeit vom 19:47 über 5km den 18 Gesamtrang und den ersten Platz in meiner Altersklasse. Ab mitte Juli habe ich dann angefangen regelmäßig laufen zu gehen um bei meinem Heimspiel bei Jog and Rock endlich unter 60min über die 10km zu bleiben. Bin dann bis Wettkampf Ende September um die 60km gelaufen, und es hat Früchte getragen. Ich beendete den 10km Lauf in einer Zeit von 48:15 min. Bin nach diesem Wettkampf entspannter laufen gegangen da das Ziel ja erreicht war. Ich lief dann auch mal 17km am Stück, und dann schaute ich mir wieder den Frankfurt Marathon im TV an und dachte mir was wäre das geil das nächstes Jahr dabei zu sein. Als ich dann Freitags bei bestem Wetter die Chance hatte mal auzutesten wie ich den aktuell komme, schaute ich nicht schlecht, es waren 22,1 km in 2:11h. Und ich hätte noch ein bisschen weiter laufen können, dort war dann endgültig das Ziel Frankfurt Marathon 2015 finishen geboren. Ich meldete mich dann Anfang November für den Marathon an, als ich dies dann puplik machte wurde von vielen Unverstädnis geäußert wie ich denn auf diese Idee gekommen wäre. Ich will aber endültig den letzten Schritt gehen, denn wer den Halbmarathon geschafft hat will das ganz große Ding. Ich wollte ja eigentlich erst ab März wieder mit dem laufen Anfangen und den Winter auslassen, aber nachdem viele gesagt haben das dies nicht gut wäre, habe ich mich dagegen entschieden und laufe jetzt weiter. Zwar nicht die Großen Distanzen aber immer mindestens 10km 2 mal die Woche. Seit Freitag bin ich jetzt 50km gelaufen, und das merke ich jetzt auch, heute war ich froh das ich nur 5km gelaufen bin. Seit 30.07 habe ich 20 Läufe absolviert mit einer Gesamtdistanz von 203km. Das war dann also der Vorgeschmack der mich dann im Marathon Jahr 2015 erwartet :) Im Jahr 2015 werden dann diese Wettkämpfe bei mir auf dem Programm stehen: Wings for Life World Run Darmstadt, ein Volkslauf bei Frannkfurt über 10km, Jog and Rock und dann am 25.10.2015 der große Frankfurt Marathon. Eventuell werden noch Wettkämpfe dazukommen, man weiß ja nie. Ich denke es wird auf jeden Fall ein spannendes Jahr 2015 geben, das hoffentlich in Frankfurt den krönenden Abschluss findet.

bones
23.12.2014, 11:37
Angefangen hat mein Laufjahr erst im Juni. Dort belegte ich beim Hessentagslauf in Bensheim in einer Zeit vom 19:47 über 5km den 18 Gesamtrang und den ersten Platz in meiner Altersklasse. Ab mitte Juli habe ich dann angefangen regelmäßig laufen zu gehen um bei meinem Heimspiel bei Jog and Rock endlich unter 60min über die 10km zu bleiben. Bin dann bis Wettkampf Ende September um die 60km gelaufen, und es hat Früchte getragen. Ich beendete den 10km Lauf in einer Zeit von 48:15 min.

Du läufst ohne Training 5KM in 19:47 Min. und 3 Monate danch mit Training 10 KM in 48:15 Min. Mir fällt dabei etwas auf. Dir auch?

Kielfan1
23.12.2014, 12:21
Du läufst ohne Training 5KM in 19:47 Min. und 3 Monate danch mit Training 10 KM in 48:15 Min. Mir fällt dabei etwas auf. Dir auch?

Ja weiß auf was du raus möchtest. Bin beim 5km Lauf (vielleicht auch nur 4,3?? denn laut zwei Damen mit GPS Uhren war die Strecke zu kurz und nur 4,3 km lang) voll am Anschlag gelaufen da ich wusste es sind nur 5km sind. Dieses Tempo hätte ich auf keinen Fall beim 10km Lauf halten können. Deshalb dieser Zeitunterschied.

bones
23.12.2014, 12:39
Wenn Dir Trainingstipps wichtig sind, mußt Du schon drauf achten, dass Deine Angaben über Zeit und Strecke der Realität entsprechen.

Schmelli
23.12.2014, 12:41
....da ich wusste es sind nur 5km sind. Dieses Tempo hätte ich auf keinen Fall beim 10km Lauf halten können. Deshalb dieser Zeitunterschied.

Ich kenne auch niemanden, der 5 km im max. Tempo läuft und dieses über weitere 5 km halten kann...

Da passt etwas nicht, z. B. Streckenlängen (die 5 km zweifelst du selbst an). 19:49 min auf 5 km bedeutet einen Schnitt von 3:57 min/km, 19:47 min auf 4,3 km bedeutet 4:36 min/km. Das passt deutlich besser zu den 48:15 min für den 10er. An der Pace-Differenz von 13 bis 14 s/km (Vergleich 4,3er-Pace zu 10er-Pace) könntest du durchaus noch arbeiten. Die darf kleiner werden.

Gruß
Jörg

Kielfan1
23.12.2014, 16:00
Also meine aktuelle Pace schwankt aktuell auf den 10km zwischen 5:08 und 5:18. Auf 17km konnte ich auch ohne Problme einen 5:17 Schnitt laufen. Das ist im Moment für mich ein Tempo das ich gut laufen kann. Mein Hauptziel ist erstmal gut durch Frankfurt zu kommen und die Zeit ist erstmal nebensächlich. Wenn ich mich aber festlegen müsste wäre ich mit einer Zeit so um die 4:30h super zu frieden. Ganz großes Lob möchte ich an der Stelle an Runnerspoint aussprechen. Ich habe doch das Problem das ich mit dem Noosa Schmerzen bekommen habe. Ich Ihabe hn ja online gekauft und da habe ich höflich nachgefragt ob es die Möglichkeit gäbe diesen gegen nochmal einen Nimbus 16 zu tauschen. Natürlich gegen den Aufpreis. Als Antwort kam, das wäre selbstverständlich möglich und das würde überhaupt kein Problem darstellen. Das nenne ich doch mal Kundenservice:daumen:

Rauchzeichen
23.12.2014, 16:09
Hi,

Jörg hat sicher recht, der 5km Lauf war wahrscheinlich zu kurz, und dann passt auch deine Zeit.

An der Geschwindigkeit musst du vermutlich aber nicht arbeiten. Du hast weiter oben geschrieben, dass du in einem 1/2 Jahr 200 km gelaufen bist. Das ist für eine Marathonvorbereitung fast nichts, ein typischer 4 - 4:30h Plan umfasst nämlich knapp 200km im Monat... d.h. du solltest deine Kilometerumfänge moderat steigern.

Kielfan1
23.12.2014, 16:55
Ja ich werde dann wie gesagt ab März wieder voll mit den langen Läufen loslegen. Habe aber das Problem, wie in einem anderen Thread erwähnt das ich 2-3 Badminton auf etwas höherem Niveau spiele. Trainingszeitraum sind dann gesamt 4-5 Stunden. Dann kommen an den Wochenende meistens noch Rundenspiele dazu. Ab März ist zwar bis September Rundenpause, aber das Training bleibt :) Hatte jetzt den Tipp bekommen einen langen Lauf pro Woche über 20-25 km zu machen und ein oder besser zwei lockere Läufe über eine Stunde zu trainieren. Der Verkäufer im Runnerspoint meinte auch gerade die langen Läufen wären für mich sehr wichtig, das ich mein Körper und vorallem der Stoffwechsel daran gewöhnt.

Traveläufer
23.12.2014, 19:07
"Hatte jetzt den Tipp bekommen einen langen Lauf pro Woche über 20-25 km zu machen und ein oder besser zwei lockere Läufe über eine Stunde zu trainieren."
Das solltest du dringend machen, später werden die dann auf 25 - 30 km ausgedehnt, jedes Wochenende!!!

Traveläufer

Dieter-58
23.12.2014, 21:09
Im Jahr 2015 werden dann diese Wettkämpfe bei mir auf dem Programm stehen: Wings for Life World Run Darmstadt, ein Volkslauf bei Frannkfurt über 10km, Jog and Rock und dann am 25.10.2015 der große Frankfurt Marathon. Eventuell werden noch Wettkämpfe dazukommen, man weiß ja nie.

Wenn Du am 08.03.15 noch Zeit hast, da gibt es einen netten HM mit Zieleinlauf im Frankfurter Waldstadion mit 50.000 Zuschauer (plätzen :-) und man kann ein Teilstück der Marathonstrecke "probelaufen",
beste Grüße
Dieter

Kielfan1
23.12.2014, 22:39
Danke für den Tipp. Hatte ich mir auch schon überlegt, muss ich mir mal durch den Kopf gehen lassen. Was ich blöd finde das keine Musik bzw. Stöpsel im Ohr erlaubt sind. Ich persönlich bin es ohne gar nicht mehr gewöhnt und es gehört einfach dazu.

Kielfan1
26.12.2014, 16:48
Am 2. Weihnachtsfeiertag gibt es erfreuliches zu berichten. Ich habe nun endlich mein Anfangs Tempo gefunden, mit dem ich sehr gut ins laufen komme und dann das weitere Tempo konstant halten kann. Mein Anfangstempo liegt auf dem 1km bei 4:39, dann km2 4:45 ab dort kann ich dann endlich mein Tempo so bestimmen wie ich es gern hätte. Laufe aktuell auf einer 13km Runde eine Zeit von 1:05 mit einem Schnitt von 4:58 pro km. Jetzt sehe ich endlich die ersten kleinen Fortschritte, das sich mein Tempo konstant einpendelt und ich dies locker laufen kann.

Mecke
26.12.2014, 18:19
Wünsche dir viel Erfolg und vorallem Spass bei deinen Lauftraining bzw. im Anschluß beim Marathon.
Kann dir nur empfehlen: Lasse dir viel Zeit bis zum ersten Marathon und trainiere lieber ein Jahr länger.
Vielleicht solltest du dir auch überlegen noch ein Paar Schuhe mehr zu holen für lange Distanzen. Könnte mir
gut vorstellen, dass du sonst blaue Zehen bekommst. Schuhe sollten schon um eine Daumenbreite länger sein als normale
Größe.
Jedenfalls meine Erfahrung. Ich hab z.Bsp. normal 43. Laufe jedoch mit 46. Bis zu dieser Größe hab ich immer die Zehen blau gehabt. Ab da nicht mehr.

Kielfan1
02.01.2015, 15:21
Am 03. Mai werde ich ja beim Wings for Life Worldrun antreten und dort meinen ersten Wettkampf im neuen Jahr bestreiten. Mein Ziel ist dort mindestens 18km weit zu kommen. Jetzt stellt sich die Frage, 6 Tage später findet in Mannheim ein Halbmarathon statt. Soll ich den auch bestreiten, oder sagt ihr das ist zu viel?

Nestol
02.01.2015, 15:52
Das ist zu viel. Entscheide dich für einen der 2 Läufe.

Rauchzeichen
02.01.2015, 16:25
Kommt sehr darauf an, wie fordernd die 18 km für dich sind - dafür musst du eine 5:40 er Pace laufen?

Wenn das für dich lockeres Jogging -Tempo ist, wirst du dich vermutlich nicht abschießen und kannst beim HM Gas geben.
Sonst nimm einen Gang raus, und es werden halt nur 14 oder 15 km.

Kielfan1
02.01.2015, 17:39
Danke für eure Hilfe. Ich bin schon fest für den World Run gemeldet. Um dort die 18 km zu schaffen muss ich sogar einen 5:36 Schnitt laufen. HM müsste in 1:52h gelaufen werden bevor das Catcher Car kommt. Stehe zwar im zweiten Startblock, denke aber das ich am Start gleich mal 1-2min verliere, bis sich alles in Bewegung setzt :( Gibt keine Netto Messung, also ab Punkt 13:00 hast du dann eben die genannte Zeiten zu laufen um nicht vom Catcher Car kassiert zu werden :) Denke also das ich dort schon gut ans Limit gehen muss um mein Ziel einigermaßen zu erreichen. Will dort auch alles geben un zu sehen wie weit ich komme. Der HM in Mannheim wäre dann zum ruhigen Trainingslauf gedacht gewesen, da ist mir die Zeit nicht so wichtig. Zeitlimit liegt dort bei 2:45h.

dicke_Wade
02.01.2015, 17:42
Beide Läufe hart am Limit laufen, dazu rate ich dir auch ab. Nimm einen von beiden als lockeren Lauf :wink:

Gruss Tommi

Kielfan1
05.01.2015, 15:47
Leider gibt es heute den ersten "Rückschlag" zu berichten. Ich habe gestern bei meiner 13km Runde kurz vor dem Ende Probleme mit meinem linken Mittelfuß bekommen. Es zieht auf der linken Außenseite des Fußes und schmerzt beim auftreten. Naja da es heute mittag besser war dachte ich ich kann eine große Runde drehen, doch nach 3 km hat es mir dermaßen in den linken Fuß gezogen, dass ich gehen musste und nicht mehr joggen konnte:sauer: Habe dann die Runde abgebrochen und bin denn Heimweg zum Großteil gegangen, denn Joggen ging nur unter großen Problemen. Der Schmerz kommt von der linken Außenseite des Fußes und fühlt sich ein wenig wie ein Krampf an. Aufreten ist gerade super:motz: Habt ihr eine Idee was es sein könnte? (Hatte schon einen Termin beim Orthopäden am 20.01. vereinbart, in weißer voraussicht, das er mal nach mir schaut)

Jetzt nochmal eine andere Frage. Ich nehme auf größeren Strecken gerne etwas zu drinken mit. Habe aber das riesen Problem, dass mich eine Flasche in der Hand, Jackentasche, Hose wahnsinnig stört und ich so gar keinen Laufrhythmus aufbauen kann. Werde beim nächsten Mal meinen Trinkgürtel endlich mal in Betrieb nehmen:D Hoffe das es damit besser wird. Was hättet ihr sonst noch für Ideen?

Rauchzeichen
05.01.2015, 16:08
Schuhe zu eng geschnürt?

Kielfan1
05.01.2015, 21:11
Schuhe zu eng geschnürt?
Normal nicht, hatte heute das Gefühl das ich sie sogar etwas zu locker geschnürt hatte. Eine befreundete Ärztin geht davon aus, das es eine Überdehnung des Bandes ist :( Soll jetzt erstmal aussetzen. Naja besser jetzt, als später im Jahr.

dicke_Wade
05.01.2015, 22:17
Kühlen die Stelle, kühlen und nochmals kühlen. Mach Nachts eine Quarkpackung drauf. Wie soll sich ein Band überdehnen? Bist du umgeknickt?

Gruss Tommi

Kielfan1
06.01.2015, 10:33
Kühlen die Stelle, kühlen und nochmals kühlen. Mach Nachts eine Quarkpackung drauf. Wie soll sich ein Band überdehnen? Bist du umgeknickt?

Gruss Tommi

Umgegnickt bin ich wohl nicht, nur bei der 13 km Runde am Sonntag war es schlammig und da bin ich an einer Stelle etwas blöd mit dem linken Fuß aufgekommen :( Naja heute ist es ein bisschen besser, aber an joggen ist nicht zu denken.

dicke_Wade
06.01.2015, 13:26
Jo blöd aufkommen, da kann schon mal was leicht dehnen. Keine Sorge, das wird schon wieder. Eventuell machste noch eine Bandage drum für den Alltag, damit das Band weiterhin entlastet wird und besser heilen kann.

Gruss Tommi

Kielfan1
20.01.2015, 23:16
Heute melde ich mal nach langer Zeit mir sehr bitteren Nachrichten für mich zurück. Ich hatte ja wie beim letzten Mal geschrieben Schmerzen im Mittelfuß, da es nicht besser wurde und sehr auf dem Spann gezogen hat war ich heute froh den Termin beim Orthopäden zu haben. Leider wurde dort festgestellt das ich mir zu sehr hoher Warhrscheinlichkeit einen Ermüdungsbruch im linken Mittelfuß zugezogen habe. Auf dem Röntgenbild war zwar noch nichts zu sehen, aber laut Ärztin würde man diesen Bruch erst nach 6 Wochen richtig sehen. Bei mir ist das Problem ja erst vor 2 Wochen aufgetreten. Sie hat dann auf eine Stelle gedrückt da habe ich laut aufgeschrien vor Schmerzen. Habe jetzt eine Überweisung zum Radiologen bekommen um ein MRT zu machen um endültig klarheit zu bekommen. Danach gehts es dann wieder zum Orthopäden um die weitere Behandlung bzw. den Befund zu besprechen. Man ich könnte kotzen:sauer:

Rauchzeichen
21.01.2015, 11:00
Oh fXXX - das ist für die weitere Trainingsgestaltung natürlich suboptimal.

So extrem viel bist du doch gar nicht gelaufen? Hattest du ne Vorschädigung?

Auf alle Fälle: Gute Besserung!

Kielfan1
21.01.2015, 15:21
Oh fXXX - das ist für die weitere Trainingsgestaltung natürlich suboptimal.

So extrem viel bist du doch gar nicht gelaufen? Hattest du ne Vorschädigung?

Auf alle Fälle: Gute Besserung!

Erstmal danke für die Genessungswünsche :)

Ich bin pro Woche wenn es hochkam 30-40km gelaufen, dann auch mal 50km. Aber die Orthopädien meinte dann das wäre ja nicht viel und auch nicht schlimm. Ich habe vielleicht den Fehler gemacht und mir zu wenig Ruhepausen gegönnt :( Bin sagen wir mal Montag 18km gelaufen und dann am Dienstag nochmal 15km. Ich war einfach zu ehrgeizig und wollte zu schnell zu viel. Jetzt habe ich dann leider die Quittung bekommen. Ob ich eine Vorschädigung hatte, weiß ich nicht, aber normal bricht ja so etwas nicht auf einmal. Bin natürlich jetzt enttäuscht, das es 6-12 Wochen auch Badminton Pause heißst! Darf nur Radfahren und Schwimmen. Habe natürlich jetzt Angst, dass mein Marathon jetzt langsam aber sicher den Bach runter geht:frown: Denn jetzt muss ich dann fast wieder bei Null anfangen, und es besteht ja die Möglichkeit das es wieder passiert :(

dicke_Wade
22.01.2015, 01:43
Mit dem fxxx schließe ich mich an und kann dir nur rasche und beste Genesung wünschen.

Gruss Tommi

Kielfan1
29.01.2015, 15:41
Am Montag steht nun der Tag der Wahrheit für mich an, dort wird das MRT stattfinden um endgültig aufschluß zugeben woher die Schmerzen an meinem Mittelfuß kommen. Es gibt seit einer Woche die Hoffnung das es doch kein Ermüdungsbruch ist, und sich die Orthopädin getäuscht hat. Kann nämlich wieder ganz normal laufen und auch wieder längere Strecken ohne Schmerzen spazieren gehen. Und auch noch einige andere Dinge sprechen gegen die Diagnose des Ermüdungsbruches. Bin jetzt echt gespannt was am Montag bei rauskommt, denn der Fuß fühlt sich sogar wieder so gut an das ich am liebsten wieder joggen gehen würde. Das lasse ich aber bleiben bis das MRT Ergebnis vorliegt. Ich muss ehrlich gestehen, das mich die erste Diagnose richtig in ein Loch gezogen hat, ich habe mich hinterfragt ob es doch die falsche Entscheidung war den Marathon anzugehen, wenn jetzt schon der Körper Probleme macht:( Wo ich vorher so motiviert und heiß war, war nur noch trauer und nachdenklich vorhanden. Als jetzt aber dann die Hoffnung bestand das es vielleicht doch nicht so schlimm ist, hat mich wieder der Ehrgeiz gepackt und der Gedanke kam hoch, jetzt erst recht, diese einmalige Chance lässt du dir nicht nehmen. Kann es schon gar nicht abwarten endlich wieder laufen zu gehen, denn ich merke das mir etwas fehlt. Werde dann am Montag berichten was jetzt der endgültige Befund ist.

Kielfan1
02.02.2015, 14:17
So das MRT ist geschafft und es gibt Entwarnung was das Thema Ermüdungsbruch anbelangt:hurra: Der Mittelfuß ist zwar "angeknacnkst" aber eben nicht durchgebrochen. Der Radiologe meinte die Fraktur wäre schon wieder sehr gut am verheilen, ich müsste jetzt mit der Orthopädin das weitere vorgehen absprechen, aber es wäre kein großer "Schaden" vorhanden.

dicke_Wade
03.02.2015, 04:57
Das klingt doch gut :) Aber wirklich vollständig verheilen lassen :wink:

Gruss Tommi

Kielfan1
03.02.2015, 18:25
Diesen Bericht kann ich heute mit großer Erleichterung schreiben:) Hatte heute ja den Termin bei der Orthopädin und sie stellte fest das ich am 3. Fußwurzelknochen einen Bruch hatte, dieser ist aber schon wieder sehr gut verheilt. Ich soll mich jetzt noch 2 Wochen schonen, und in 4 Wochen darf ich wieder langsam mit Joggen anfangen. Ich habe keine Einlagen oder sonstiges bekommen, da man dort nichts machen kann und dies von alleine heilt. Bin froh das ich dort noch so gut davon gekommen bin:hurra: Jetzt kann es ab März weiter gehen auf dem Weg nach Frankfurt.

Kielfan1
13.02.2015, 17:43
Seit gestern kann ich nun wieder ohne Probleme joggen gehen:) Habe es gestern mit 5km in einer Zeit von 26,18 min erstmal gemütlich laufen lassen und mal probiert ob nicht doch der Fuß noch zicken macht, was zum Glück nicht passierte. Vorhin bin ich dann das erste mal wieder auf "meine" normale Trainingsrunde gegangen und konnte nicht glauben was ich da für eine Zeit laufe:haeh: 5km in 23:38 und die 10km in 48:51 was mein Persönlicher Rekord ist, der Schnitt lag bei 4:52km/h. Ich habe mich richtig gut gefühlt und es wieder richtig Spaß gemacht laufen zu gehen. Ich habe mir nun auch den "Luxus" gegönnt und mir eine GPS Uhr zugelegt. Es ist die Garmin Forerunner 15 geworden, mir war vor allem wichtig nach jeweils einem km meine Durchgangszeit angezeigt bekommen und die zurückgelegte Strecke. Das erfüllt diese Uhr wunderbar und es macht nun noch mehr Spaß seine Runden zu drehen. Werde natürlich jetzt noch vorsichtig am Anfang sein und es nicht gleich wieder übertreiben, aber ich bin froh endlich sein Trainig aufnehmen zu können. Ich habe die Zeit in der ich nicht laufen konnte genutzt um mit dem Rad die 30km Runden auszumessen :) Der erste Wettkampf ist am 03.05 der Wings For Life Worldrun, dort werde ich dann alles geben und schauen wie lange ich dem Catcher Car davon laufen kann:D

Kielfan1
04.04.2015, 12:58
Seit Anfang März bin ich nun im Marathon Trainig und es läuft sehr gut. Habe jetzt gut 100km im letzten Monat abgespult, darunter war bereits ein Halbmarathon in einer Zeit von 2:02h muss aber dazu sagen das ich am Abend davor noch ein Badminton Spiel hatte:P Aktuell bin ich 19,4 km in einer Zeit von 1:38h locker mit einer 5:04 Pace gelaufen. Mit dieser Pace komme ich auch sehr gut zurecht und kann diese auch über längere Strecken halten. Dank einiger Tipps von den erfahrenen Läufern habe ich nun auch meine "Heitzerei" abstellen können. Das war leider mein Hauptproblem das ich aus jeder Trainingseinheit einen Wettkampf gemacht habe. Ich war einfach zu ehrgeizig und wollte immer schneller sein, obwohl die aktuelle Zeiten schon deutlich für eine Zielzeit von unter 04:30h bzw 4h reichen würden. Jetzt habe ich gelernt entspannter und ruhiger zu laufen und siehe da es macht mir nun auch deutlich mehr Spaß:) Vorgestern habe ich mich nun noch für den Halbmarathon in Mannheim angemeldet, denn dort kann ich mich gleich mal an so eine große Veranstaltung gewöhnen und auch meinen 1. offizielen Halbmarathon laufen. Werde denn Lauf in Mannheim gemütlich angehen lassen, denn am Sonntag davor laufe ich ja auch noch den Wings for Life World Run mit und möchte dort schauen wie weit ich es denn schaffen kann. Ich habe nun auch verstanden mir Ruhepausen zu nehmen. Mein Training besteht jetzt zwar hauptsächlich aus laufen, ich streue aber auch gerne mal eine längere Radtour ein (40-50km). So wie es aktuell läuft kann es sehr gerne weitergehen:daumen:

Kielfan1
08.07.2015, 11:02
Nach langer Zeit möchte ich nun wieder meine Erfahrung auf dem Weg zu meinem ersten Marathon am 25. Oktober in Frankfurt teilen.:) Die letzten 3 Monate sind irgendwie wie im Flug vergangen, Prüfungen usw. sei dank.
Mitte April nahm ich am Hemsbacher Altstadtlauf über die 10km Distanz teil. Dort konnte ich eine neue Wettkampf PB auftstellen. Diese liegt nun bei 47,28 min. Der Lauf an sich war sehr gut gewesen, nur habe ich dort wieder meinen alten Fehler gemacht und bin am Anfang wie ein bekloppter losgerannt. Ich kam nach der 1 Runde (2km) als gesamt 10 von 259 Teilnehmern zurück:teufel: da ich mal eben eine 7,54min gelaufen war. Ich wunderte mich noch warum plötzlich neben mir das Führungsmountainbike an meiner Seite fuhr und mich anlächelte. Ich dachte mir dann, "Moment der führende Mann, kannst du nicht sein, aber warum ist ein MTB neben dir und passt sich deinem Tempo an?." Als ich mich dann umdrehte wusste ich warum, ich hatte sozusagen den Hasen für die führende Dame gespielt die in meinem Windschatten gelaufen ist:D Habe dann aber wieder mein normales Tempo finden können und bin es dann noch gut nach Hause gelaufen.
Am 03.Mai stand dann der Wings for Life World-Run an, dort hatte ich insgeheim auf so 20-21 km gehofft, was angesichts meiner Paces der letzten Wochen drin war. Doch leider war wohl der Prüfungsstress vorher etwas zu viel für mich:frown: Meine Beine waren schwer und auch der Kopf wollte irgendwie nicht so. Auf den ersten 2 km konnte ich locker eine Pace von 4:46 laufen, doch dann folgte bei km 3 schon der Einbruch. Es hatte ab dort richtig geregnet und meine Beine wollten nicht mehr. Ich hätte mich am liebsten an die Seite gestellt und geweint da ich mich so auf diesen Tag gefreut hatte und dann so ein Mist passiert. Ich habe mich dann aber nochmal aufgerappelt und bin weitergelaufen mit einer 6:00 Pace die dann auch noch langsamer wurde. Nach 13km kam dann von hinten das Catcher Car, ich probierte dann das beste aus diesem Tag zu machen und sprintete noch ein Stück dagegen. Ich war dann wahnsinnig von mir enttäuscht und stellte den Start in Mannheim beim HM 6 Tage später in Frage. Donnerstags entschied ich mich dann endgültig doch zu laufen, und es halt langsam durchrollen zu lassen, denn eine gute Leistung war nicht drin. Mir war der HM in Mannheim deshalb so wichtig, dass ich mich mal an so einen Marathon -Start gewöhnen konnte. Denn sonst bin ich mit höchtens 3000 Leuten auf die Strecke gegangen und nicht mit 10.000!!! Der HM verlief dann soweit doch recht gut und ich fühlte mich sehr wohl auf der Strecke. Am Ende kam ich mit einer 2:06 ins Ziel und war dann doch recht zufrieden und konnte meinen ersten offizielen Wettkampf Halbmarathon feiern.

Anfang Juni bekam ich dann eine Chance von der ich nur träumen konnte. Ich durfte für den Frankfurt-Marathon vor Kamera stehen. Ich durfte ein Interview geben, und wurde mit den anderen Teilnehmern beim laufen am Mainufer gefilmt. Das war dann eine riesen Motivation für mich,und bei dieser Gelegenheit bekam ich dann von den erfahrenen Marathonläufern noch ein paar Tipps. Als dann der Film auf der offizielen Facebook und Youtube Seite des Frankfurt Marathons hochgeladen wurde, war das das Wahnsinn.

In den letzten Monaten habe ich auch brav meine km gespult und auch die ersten langen Läufe absolviert. Ich habe nun schon 3 Läufe über 25km gelaufen mit Zeiten von 2:25h, und einen 29km Lauf in einer Zeit von 2:48h. Dort merkte ich dann zum ersten mal was es bedeutet so lange unterwegs zu sein:wink: Beim 29 km bin ich dann ab km 27 eingebrochen und war froh als ich zu Hause war. Es kamen dort nämlich die ersten kleine Krämpfe usw. Ich habe dort den Fehler gemacht das ich wieder zu schnell angegangen war. Denn eine 5:40-6:00 Pace war mein Ziel, doch auf den ersten 5km bin ich eine 5:10 Pace gelaufen was leider selten dämlich ist:peinlich: Aber gut aus Fehlern lernt man, und macht es dann beim nächsten mal besser. Ich freue mich nun schon wahnsinnig auf den Frankfurt Marathon.

dicke_Wade
08.07.2015, 13:58
In den letzten Monaten habe ich auch brav meine km gespult und auch die ersten langen Läufe absolviert. Ich habe nun schon 3 Läufe über 25km gelaufen mit Zeiten von 2:25h, und einen 29km Lauf in einer Zeit von 2:48h. Dort merkte ich dann zum ersten mal was es bedeutet so lange unterwegs zu sein:wink: Beim 29 km bin ich dann ab km 27 eingebrochen und war froh als ich zu Hause war. Es kamen dort nämlich die ersten kleine Krämpfe usw. Ich habe dort den Fehler gemacht das ich wieder zu schnell angegangen war. Denn eine 5:40-6:00 Pace war mein Ziel, doch auf den ersten 5km bin ich eine 5:10 Pace gelaufen was leider selten dämlich ist:peinlich: Aber gut aus Fehlern lernt man, und macht es dann beim nächsten mal besser. Ich freue mich nun schon wahnsinnig auf den Frankfurt Marathon.
Was ist denn deine Zielzeit für den Marathon? 5:40 bis 6:00 LaLas dürfte zu schnell sein, 6:00 eher die Untergrenze. Die LaLas sind dafür da, deine Langzeit-Ausdauer auszubilden. Und deine Fettverbrennung trainieren. Sagen viele :D Die Muskeln sollen laaaange beschäftigt werden, denn der Marathon wird der längste Lauf deines bisherigen Lebens werden, Bei den LaLas trainierst du also vieles aber eines definitiv nicht: Tempo Du musst dich also zwingen, die LaLas bewusst zu langsam zu laufen. Später etwas zu beschleunigen ist dann dagegen so verkehrt nicht und eine Endbeschleunigung lehrt deinen Körper, auch noch Reserven vorzuhalten. Und ist gutes mentales Training. Wenn du es schon im Training nicht schaffst, die nötige Langsamkeit beim Start zu finden, dann wird dir dieser Fehler möglicherweise auch beim Marathon passieren. Mit fatalen Folgen. :wink:

Gruss Tommi

Kielfan1
10.08.2015, 19:53
Heute möchte ich mich mal wieder melden :)
Vor 2 Wochen absolvierte ich meinen ersten 30km Lauf (exakt waren es 30,8 km) in 3:08 mit einer Pace von 6:08. Diesmal war ich von meinem zu schnellen laufen beim 29km Lauf gewarnt und bin das Tempo ruhig angegangen, da ich jetzt wusste welch eine Distanz noch vor mir liegt und man kein Rennen auf den ersten 5-10km gewinnt, gerade nicht beim Marathon:) Mir ging es nach diesem Lauf sogar recht gut und ich hätte noch so 3-4 km draufpacken können, aber man soll es ja nicht übertreiben.

Langsam aber sicher stellte sich natürlich die Frage nach der Zielzeit. Einige meinten ja das eine Zeit für mich unter 4:00h möglich sei, doch dieses Thema konnte man nach den 30 er Läufen abhaken und ich muss auch ehrlich sagen das ich darüber auch froh bin. Denn ich wollte ja beim Marathon meinen "Spaß" haben und mich nicht komplett verheizen das war nie mein Ziel. Ich habe mir nun diese 3 Ziele gesetzt. 1. Unter 5h, 2. unter 4:45 und das Mega-Ziel als 1. unter 4:30 zu kommen. Ich habe mir nun ein Pace-Band anfertigen lassen das eben auf 4:45h abzielt, denn ich merke für meinen Kopf ist es besser wenn ich noch Puffer auf meine Zielzeit habe und es nicht wahnsinnig knapp wird. Für manche ist so eine Einstellung vielleicht nicht nachvollziehbar, aber ich muss ja damit klar kommen und eine PB wird es ja auf jeden Fall:zwinker2:

Als dann in der letzten Woche meine Meldebestätigung gekommen ist, bin ich natürlich jetzt noch mehr aufgeregt und möchte am liebsten endlich loslaufen. In dieser Woche hatte ich nun das Glück, dass unsere Lokalzeitung Intersse an einer Reportage mit mir hat. Das ist natürlich der Wahnsinn für mich gleich bei meinem Marathon-Debüt solch eine Sache machen zu dürfen. Ab Anfang Oktober werde ich dann nun mit der Tapering Phase beginnen und dann geht es ja schon bald los.

Kielfan1
21.11.2015, 13:35
Nach langer Zeit möchte ich doch mein Marathon Vorhaben abschließen. Am 25.10.2015 um ziemlich genau 15.07 Uhr bin ich tatsächlich nach 42,195 über die Finish-Line in der Frankfurter Festhalle gelaufen. Die Endzeit war 4:55,51h. Aber bis dorthin war ein langer Weg, aber lest selbst:

2 Wochen vor dem Marathon erschien in unserer Lokalzeitung eine große Reportage über mich und meinen Weg zum Marathon. Das war natürlich eine riesen Ehre, wenn plötzlich 17.000 Leser wissen das man in 2 Wochen seinen ersten Marathon wagt. Das Interview dazu dauerte gut 30min und es war sehr interessant was der Reporter alles von mir wissen wollte, aber es hat großen Spaß gemacht. Langsam kam also das große Wocheende näher und ich hatte 970km in der Vorbereitung abgespult und war gut 900km mit dem Rad gefahren. Ich wusste noch einmal 42,195km kämpfen und du bist am Ziel deiner Träume. Mein längster Lauf war 4 Wochen vor dem Marathon ein 35km Lauf in 3:30h.

Am Samstag den 24.10 bin ich also nach Frankfurt aufgebrochen, dort konnte ich zum Glück bei einem Laufpartner übernachten. Wir holten gemeinsam unsere Startunterlagen ab, und es war für mich der Wahnsinn was dort abging. Ich suchte und fand dann meinen Namen auf der großen Asics Wand, und dann kam der erste Gänsehaut Moment: Die Festhalle zum ersten mal von Innen sehen und dort stehen:geil::geil:. Das hat einen fast erschlagen wenn du dann in diese Riesen Halle schaust und weißt dort willst du morgen reinlaufen.Ich hatte das Glück dort ein Foto mit Arne Gabius und Lisa Hahner machen zu können. Lisa war noch so nett und hat mir noch Tipps für den ersten Marathon gegeben. Abends ging es noch schön Pasta essen und dann konnte es losgehen.

Sonntag 25.10.2015 der große Tag: Es ging ab in die Startaufstellung und es war der Hammer, mit Blick auf die Sykline wartet man auf den Start. Da ich in der 2. Welle startete hatte ich auch 10 min länger zeit mich noch nervöser zu machen:D GPS Uhr findet nicht sofort ein Signal, der HR Helikopter macht Luftaufnahmen usw. Dann ging es endlich und los und ich muss zugeben ich hatte beim Start Tränen in den Augen, da es irgendwie so emotional war. Du hast ein Jahr dafür gearbeitet und geträumt und plötzlich ist es Realität. Die ersten 13km durch die Innenstadt waren super, vor allem die Zuschauer waren genial. Was ich nur nicht gedacht hatte, das es teilweise doch "steil" an manchen Stellen hochging. Das hatte man auf den Streckenvideos gar nicht so gesehen:hihi: Naja ab ging es auf die falsche Main-Seite und dort war ich auch einen Tick zu schnell unterwegs. Ich lief genau eine 6:00 Pace, hätte aber 6:45 brauchen dürfen da ich auf 4:45h abzielte. Bis km 28 war alles ok, dann begann meine rechte Wade Probleme zu machen. Trotz Gel Einnahme und ausreichendem trinken bekam ich Krämpfe:sauer: Auf der Mainzer Landstr. musste ich ca. bei km 33 2 mal stehen bleiben da ich irgendwie nicht mehr konnte. Ich dachte das darf doch nicht Wahr sein, so kurz vor dem Ziel soll Schluss sein ? Der Kopf und die Beine sagten: "schau mal das ist eine schöne Treppe zum hinsetzen" ich wollte aber nicht aufgeben. Ich weiß bis heute nicht was passiert ist aber ab km 34,5 konnte ich wieder gut joggen und es ging bis km 39 ganz gut. Die Schmerzen waren zwar noch da, aber ich redete mir ein: Hey Arne Gabius ist Deutschen Rekord gelaufen, die Chance bei so einem historischen Rennen mit auf der Strecke und vor allem gefinisht zu haben kriegst du nie wieder. Also ging es weiter, und es waren sehr laaaange 3,195km bis ins Ziel. Es zog sich irgendwie alles sehr lang und ich wollte einfach wenigstens unter 5h reinkommen. Als ich dann endlich den Vorplatz der Festhalle erreicht hatte und wusste es reicht mit unter 5h war schon genial. Der Lauf über den roten Teppich war der Hammer, und ich war sehr erleichtert als ich die Finish-Line überquert hatte. Der gute Mann am Ausgang wollte mir dann die Medaille in die Hand drücken doch ich beugte mich runter und bestand drauf sie umgehängt zubekommen. Er lachte dann und meinte kein Problem, macht er gerne. Ich habe mich dann erstmal auf hingestzt und festgestellt das irgendwie eine Leere da war. Ich hatte mein großes Ziel erreicht und nun??? Es kamen sofort Glückwunsche per SMS, WhaatsApp usw, die meinen Lauf online mitverfolgt hatten. Aber ich konnte es irgendwie nicht so recht begreifen, ich habe quasi wie eine Maschine funktioniert. Ich wurde umarmt von Freunden, aber so richtig wahrgenommen habe ich das nicht. Ich stellte mich dann vor das 42km Schild und ließ noch ein schönes Erinnerungsfoto schießen. Der Tag danach war ganz ok, mir tat zwar schön die rechte Wade weh und mir war etwas schwindlig aber ansonsten alles ok.

Jetzt wurde mir öfters die Frage gestellt ob ich denn nochmal Marathon laufe? Ganz ehrlich im Moment habe ich darauf keine Lust darauf und es ist auch nicht vorstellbar. Wenn ich mir dann so das Streckenvideo anschaue, kann ich es gar nicht galuben, dass ich das alles gelaufen bin:D Naja es war auf jeden Fall eine super Erfahrung, aber sie hat mir auch gezeigt, was Marathon für eine Hausnummer ist.