PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Von U27 auf U17 auf 5km in 7 Monaten



Seiten : [1] 2

Altzubi
30.12.2014, 03:38
So,
starte ich doch dann mal meinen Blog, um zu dokumentieren, wie's denn so läuft.

Kurz zu mir:

36 Jahre alt, 1,83m groß, 84,8 kg schwer (Stand 29.12.), von 1993-2006 leistungssportlich gerudert mit Teilnahme an der U23-WM und der Studenten-WM, danach leistungssportlich entspannt. Nichtraucher, trinke selten, schlafe gut, alles in allem also hervorragende Ausgangsbedingungen. :)
Ich laufe wieder regelmäßig, ca. jeden zweiten Tag, seit Anfang November. Ausgangsmotivation waren 91,6 kg auf der Waage, nachdem ich schon den ganzen Sommer darauf geachtet hatte, nicht über 90 kg zu kommen. Das war am 6.11. .

Ziel:
Ich will Ende Juni 2015 beim Münz Firmenlauf die Azubiklasse gewinnen.
Zeiten der ersten Drei 2014: 17:32, 18:31, 18:50
Zeiten der ersten Drei 2013: 18:10, 18:39, 18:45
Zeiten der ersten Drei 2012: 16:11, 16:51, 17:15
Zeiten der ersten Drei 2011: 16:25, 17:40, 18:39

D.h. für mich, dass ich in der Lage sein sollte unter 18:00, am besten unter 17:00 Minuten auf 5km zu laufen, um eine gute Chance zu haben.

Und wie will ich das schaffen?
1. bis Anfang Februar unter 80kg, bis Mitte März an die 75kg
2. zu einem Verein mit Trainer gehen zwecks TP und Lauftechnikverbesserung
3. bis zu 8x trainieren pro Woche falls nötig


Die größte Gefahr seh ich in möglichen Verletzungen/ Überbelastungen, weil ich wohl recht schnell das Trainingsniveau anziehen muss.

Soweit zum Ausgangspost,
für jede Laufsession poste ich extra.

Dann mal gucken, was so geht!

Altzubi
30.12.2014, 03:47
Heute war ich das erste Mal auf Schnee laufen dieses Jahr, leider nur Schneematch und auf ca. 60% der Strecke. Naja, immerhin war's dadurch gelenkschonend. ;)

Gesamtstrecke waren 10,8 km, 6:03 min/km bei einem Durchschnittspuls von 155, da hab ich den Schneematch gut gemerkt.

Gewicht: 84,8kg


Nächste Woche Mittwoch werde ich übrigens zum "Probetraining" des Leichtathletikvereins gehen.

Seit ca. zwei Wochen hab ich ab und zu ein leichtes Stechen am rechten Hüftgelenk, merke ich aber nur in der Freizeit, beim Laufen nicht. Mehr Sorgen macht mir ein Druck außen am rechten Knie. 2007 wollte ich nach dem Ende als Leistungssportler beim Mittelrheinmarathon mitlaufen, habe aber beim ersten 20 km-Lauf genau an der Stelle so Schmerzen bekommen, dass ich nicht mehr laufen konnte. 2009 und 2011 mal wieder laufen gewesen und beide Male an der gleichen Stelle nach ca. zwei Kilometern so Schmerzen bekommen, dass ich es wieder gelassen hab. Als ich Anfang November begonnen hab merkte ich allerdings überhaupt nichts und dachte, es wäre endlich ausgeheilt. Schmerzen hab ich jetzt auch nicht, aber dort einen leichten Druck zu spüren macht natürlich etwas Angst.

Ansonsten wäre es schön, mal wieder bei Sonne zu laufen. Sonntag hat sie zwar geschienen, da war aber mein freier Tag.

Bis denne.

skapi
30.12.2014, 09:29
Du hast dir da einen netten Plan zurechtgelegt, aber für das Ziel an so vielen Baustellen gleichzeitig zu arbeiten und dabei an einem so ehrgeizigen Ziel festzuhalten, kann eigentlich nur in einer Katastrophe enden. Am wichtigsten sollte dir momentan dein Knie und die Hüfte sein, stell dir ein paar Übungen für den Rumpf zusammen und lauf nicht mit Schmerzen.

Fire
30.12.2014, 09:56
Wenn jeder einfach in einem halben Jahr auf den Stand kommen könnte um einen Lauf zu gewinnen, dann würde das vermutlich auch manch einer machen :zwinker5:

Fang einfach mal an zu Laufen und dein Gewicht zu senken und schau dabei dass du dich nicht überlastest. Ev. helfen andere Sportarten dabei die Belastung etwas zu verteilen.
Ich persönlich, mit ähnlichem Gewicht, Grösse und Alter, vertrage auf Dauer maximal 4 Lauftrainings pro Woche und das obwohl ich schon seit Jahren laufe und mich langsam gesteigert habe. Alles darüber muss ich auf diverse andere Sportarten aufteilen.

Was für Zeiten da raus kommen wirst du dann ja sehen aber die 17 Minuten sind doch schon sehr optimistisch.
Die anderen die solche Zeiten laufen sind recht selten und die meisten davon trainieren wohl schon seit Jahren :wink:

Ich bin im Moment übrigens bei ca. 20min auf 5km mit wöchentlich etwa 7h Training im Winter und 10-15h im Sommer.

Andreas Reinholz
30.12.2014, 10:05
Hallo Altzubi,
ich habe ähnliche Probleme wie du siehe meinen Blog "Meine kleinen Ziele".
Beim mir war allerdings klar das meine Knie und Gelenke nicht lange durchhalten würden.
Ich mag eigentlich die 10km, musste mein Training aber drastisch reduzieren. Die "5km - plus" halte ich so eben durch. Werde, wenn überhaupt, nur noch Wettkämpfe über die 5 laufen und dann auch nur um nicht als Letzter an zu kommen. Seit dem Vorfall mit dem rechten Knie fahre ich mehr Rad RTF und CTF machen auch Spaß. Aber was soll ich sagen, dass Laufen ist halt, zumindest für mich, das schönste.

Gruß
Andreas

Nestol
30.12.2014, 10:49
Ich wünsche dir viel Erfolg, auch wenn ich skeptisch bin :).

Und bitte halt uns auf dem Laufenden, egal ob es positiv oder negativ endet, interessant ist es auf jedenfall.

Riskiere nur deine Gesundheit nicht, weil du es mit der Brechstange machen willst.

coldfire30
30.12.2014, 10:55
1993-2006 leistungssportlich gerudert mit Teilnahme an der U23-WM

Wenn Du direkt danach eingestiegen wärst, dann würde ich sagen "schwer aber evtl machbar", aber ...


danach leistungssportlich entspannt.

da reden wir von entspannten 8 Jahren und von deiner Zeit im Leistungssport solltest Du noch wissen wie schnell der menschliche Körper abbaut. Heute nutz es Dir leider gar nichts nichts mehr das Du 2008 mal Top fit warst, bis auf die Tatsache natürlich das Du es wohl von früher noch gewohnt bist hart zu trainieren... :zwinker5:

Bin was dein Ziel in dieser kurzen Zeit betrifft höchst skeptisch, aber es wird spannend das Projekt zu beobachten

Grüsse

Plattfuß
30.12.2014, 12:09
Gesamtstrecke waren 10,8 km, 6:03 min/km bei einem Durchschnittspuls von 155, da hab ich den Schneematch gut gemerkt..

Wie wär´s denn morgen mit einem spontanen Sylvesterlauf?
Du wüßtest dann, wo du momentan leistungsmäßig stehst.
Schmerzfreiheit natürlich vorausgesetzt.

Rolli
30.12.2014, 12:43
Was macht man so um 3:00 Uhr in der Nacht...

bones
30.12.2014, 14:30
Was macht man so um 3:00 Uhr in der Nacht...


...schlafe gut....

:D

kobold
30.12.2014, 15:38
Die größte Gefahr seh ich in möglichen Verletzungen/ Überbelastungen, weil ich wohl recht schnell das Trainingsniveau anziehen muss.

Seit ca. zwei Wochen hab ich ab und zu ein leichtes Stechen am rechten Hüftgelenk, merke ich aber nur in der Freizeit, beim Laufen nicht. Mehr Sorgen macht mir ein Druck außen am rechten Knie. ...

Ufff, das geht ja mit den orthopädischen Beschwerden noch schneller los als befürchtet. Ich würde dir ganz dringend raten, dir im LA-Verein oder von einem Physiotherapeuten ganz schnell einige Übungen zeigen zu lassen, mit denen du diesen Problemen entgegen wirken kannst. Sonst wird das leider nichts mit den acht Einheiten pro Woche, sondern es kommen eher null Einheiten raus. Ansonsten bin ich wie etliche andere recht skeptisch, was dein Projekt angeht, wünsch dir aber natürlich trotzdem viel Erfolg.

Altzubi
30.12.2014, 17:16
Gewicht: 84,2 kg.

Strecke: 12 km, 5:50/km, 157 Durchschnittspuls, 67 Höhenmeter

Heute hatte ich das Gefühl, dass mir das Laufen etwas schwerer fällt, also hab ich mir gedacht, dass ich einfach bissel schneller laufe, damit es schneller rum ist. :)

Dank des schlechten, aber wärmeren Wetters war der meiste Schnee weg, ich konnte also normal durchlaufen.

Habt ihr eigentlich ein Lieblingsgetränk, was ihr immer nach'm Laufen trinkt? Bei mir war das zu Anfang Isolight Citrus aus'm Netto, langsam schwanke ich aber über zu Karamalz, natürlich direkt aus dem Kühlschrank! :D
Früher hab ich gern Malzbier getrunken und glaube, dass mir Königsbacher (eine Regionalmarke) am besten geschmeckt hat. Mal gucken, wo ich das auftreiben kann.

Außerdem hab ich das Gefühl, dass ich meine Laufkleidung optimieren muss. Hatte mal früher jede Menge atmungsaktiver Goretexklamotten, aber sind doch recht viele verschollen, vor allem lange Sachen und trage deswegen im Moment eine Tight, daüber eine Trainingshose, ein atmungsaktives kurzärmliges Shirt, einen Kapuzenpulli und darüber eine Trainingsjacke, abegrundet durch Smartphone-Handschuhe und eine Wollmütze... dadurch ist mir zwar schön warm, aber ich hab heute mal gewogen und gesehen, dass ich 1,5 kg Wasser verloren hab, was ich ziemlich viel und so ziemlich alles hat in der Trainingsanhose und dem Kapuzenpulli gesteckt. :D
Will aber diesen Monat erstmal in eine GPS-Pulsuhr investieren, in der Hoffnung, dass die genauer ist als mein Smartphone. Ws. wird's die FR 15.

Morgen ist mein freier Tag, deswegen wird's also leider nix mit nem Silvesterlauf. ;) Ne, ich will eh keine anderen Trainingseinheiten mehr machen außer Ausdauer bis ich beim LA-Verein war, ist ja schon nächste Woche.

Was das lange Aufbleiben angeht: habe Urlaub, bin ein Nachtmensch und hab auch noch ein Hobby, wo die Zeit schnell vergeht, dafür schlaf ich aber dann auch bis 13-14h :)

@Coldfire30: ich denke auch, dass ich muskulär von meiner Leistungssportzeit nichts nutzen kann für mein Vorhaben, allerdings weiß ich natürlich genau, wie konsequent man trainieren muss, um besser zu werden und viele andere Dinge, die halt schon helfen.

Gibt's eigentlich die Möglichkeit, meinen ersten Post noch zu bearbeiten? Würde dort gerne mein Runtasticprofil einbauen.

Plattfuß
30.12.2014, 17:25
Außerdem hab ich das Gefühl, dass ich meine Laufkleidung optimieren muss. Hatte mal früher jede Menge atmungsaktiver Goretexklamotten, aber sind doch recht viele verschollen...
Will aber diesen Monat erstmal in eine GPS-Pulsuhr investieren, in der Hoffnung, dass die genauer ist als mein Smartphone. Ws. wird's die FR 15.

Atmungsaktive Kleidung bringt viel, weil Du bei der Kälte nicht mehr klatschnass geschwitzt bist. GPS- Uhr ist im Moment nach meiner Meinung zweitrangig, weil für Dich erst mal regelmäßiges Laufen über 60- 90min wichtiger ist, als der exakte Umfang.


Gibt's eigentlich die Möglichkeit, meinen ersten Post noch zu bearbeiten? Würde dort gerne mein Runtasticprofil einbauen.

Ich glaube, das geht nur maximal 90min lang.

Schmelli
30.12.2014, 17:43
Habt ihr eigentlich ein Lieblingsgetränk, was ihr immer nach'm Laufen trinkt?

VILSA medium (Mineralwasser)




Außerdem hab ich das Gefühl, dass ich meine Laufkleidung optimieren muss. Hatte mal früher jede Menge atmungsaktiver Goretexklamotten, aber sind doch recht viele verschollen, vor allem lange Sachen und trage deswegen im Moment eine Tight, daüber eine Trainingshose, ein atmungsaktives kurzärmliges Shirt, einen Kapuzenpulli und darüber eine Trainingsjacke, abegrundet durch Smartphone-Handschuhe und eine Wollmütze... dadurch ist mir zwar schön warm, aber ich hab heute mal gewogen und gesehen, dass ich 1,5 kg Wasser verloren hab, was ich ziemlich viel und so ziemlich alles hat in der Trainingsanhose und dem Kapuzenpulli gesteckt. :D

Mit so vielen Sachen an könnte ich auch nicht schneller laufen.

Gruß
Jörg

Andreas Reinholz
30.12.2014, 17:49
Hallo Altzubi,
ich schließe mich der Meinung von Plattfuß an. Bevor ich in eine GPS-Uhr investieren würde, tue ich besser das Geld führ gute Klamotten raus. Gerade bei diesen Wetter hätte ich kein Bock darauf klatschnass durch die Gegend zu rennen. Besonders unangenehm wenn man tatsächlich mal stehen bleiben muss oder aus anderen Gründen auf ein mal anfängt zu frieren.

Gruß
Andreas

kobold
30.12.2014, 18:20
trage deswegen im Moment eine Tight, daüber eine Trainingshose, ein atmungsaktives kurzärmliges Shirt, einen Kapuzenpulli und darüber eine Trainingsjacke, abegrundet durch Smartphone-Handschuhe und eine Wollmütze...

Puuuh, zwei Hosen übereinander und drei Schichten Kleidung am Oberkörper? Hatte ich auch schon an - bei deutlich 2-stelligen Minusgraden. Falls du nicht ausnehmend kälteempfindlich bist, probier's beim nächsten Mal mit je einer Schicht weniger.

Was die Art der Kleidung angeht, schließe ich mich den Vorschreibern an: Funktionskleidung ist gerade im Winter zweckmäßig und angenehm. Wenn das Geld für Markenware aus dem Fachgeschäft nicht reicht: Discounter haben oft Sonderangebote, außerdem gibt es Decathlon. Für die "Erstausstattung" reicht das allemal. Oder räum zuhause auf und versuch, die verschollenen Goretex-Sachen wiederzufinden. :D

bones
30.12.2014, 18:32
Ansonsten wäre es schön, mal wieder bei Sonne zu laufen....




Was das lange Aufbleiben angeht: habe Urlaub, bin ein Nachtmensch und hab auch noch ein Hobby, wo die Zeit schnell vergeht, dafür schlaf ich aber dann auch bis 13-14h
.

Nächtlicher Sonnenschein könnte ein Problem darstellen.

:hihi:

emel
30.12.2014, 18:34
Lässt sich nicht noch das Azubileben um ein Jahr ausdehnen :) ?
Dann hättest du noch gaaanz entspannt ein Jahr länger Zeit.

Viel Erfolg!

bavella
30.12.2014, 18:59
Gibt's eigentlich die Möglichkeit, meinen ersten Post noch zu bearbeiten? Würde dort gerne mein Runtasticprofil einbauen.


Hallo Altzubi!

Du könntest versuchen, einen Link zum RT-Profil in Deine Forensignatur aufzunehmen. So wäre der Link auch automatisch unter jedem Deiner Beiträge: Praktisch, wenn der Thread später länger wird.

Viel Erfolg bei Deinem Projekt! :)
bavella

DerMaschine
30.12.2014, 21:13
Na dann mal viel Glück.

Rolli
30.12.2014, 22:45
Leider wird hier immer mehr geschrieben als gelaufen. Schade.

Nestol
31.12.2014, 01:36
Puuuh, zwei Hosen übereinander und drei Schichten Kleidung am Oberkörper? Hatte ich auch schon an - bei deutlich 2-stelligen Minusgraden. Falls du nicht ausnehmend kälteempfindlich bist, probier's beim nächsten Mal mit je einer Schicht weniger.

Was die Art der Kleidung angeht, schließe ich mich den Vorschreibern an: Funktionskleidung ist gerade im Winter zweckmäßig und angenehm. Wenn das Geld für Markenware aus dem Fachgeschäft nicht reicht: Discounter haben oft Sonderangebote, außerdem gibt es Decathlon. Für die "Erstausstattung" reicht das allemal. Oder räum zuhause auf und versuch, die verschollenen Goretex-Sachen wiederzufinden. :D

Ich hab auch oft 3 Schichten. Kompressionsunterwäsche, T-Shirt und ganz dünne Jacke ;).

Hängt also nur von den Sachen ab, nicht von der Quantität ;).

Aber auf jedenfall ist andere Laufkleidung dringend ratsam.

dicke_Wade
31.12.2014, 03:03
Ich bin ja von Natur aus Neugierig, wie dieses Experiment ausgehen wird. Denn als das betrachte ich es.

@Altzubi: Sicher gehst du in Unkenntnis der Materie blauäugig an die ganze Sache heran. Das ist aber kein Problem. Ob du in der Lage sein wirst, jemals die 17 Minuten zu knacken, gar in 6 Monaten, will ich nicht beurteilen. Ich selbst bin weit von solchen Zeiten entfernt, meine schnellste 5-km-Zeit war in etwa 22:30. Allerdings laufe ich öfters bei kleineren Volksläufen mit, wo flotte Hirsche dabei sind und da sehe ich zumindest, was das für ein Tempo ist. Und ich weiß, dass diese Läufer sehr ernsthaft und hart trainieren, die wollen eben gewinnen! Nur haben diese meist bereits eine lange Laufgeschichte hinter sich und verkraften dieses Training dadurch. Manchmal aber auch nicht. Verletzungen sind so selten nicht in dieser Leistungsklasse. Womit ich bei meinem Anliegen wäre. Wenn du das so durchziehen willst, dann solltest du dir alles an Unterstützung besorgen, was du auftreiben kannst. Arztbetreuung, Physiotherapie, korrekte Vor- und Nachbereitung jedes Trainings etc. Du willst wie ein Leistungssportler trainieren, dann musst du deinen Körper auch so behandeln, sonst war es das für dich auf lange Sicht.

Gruss Tommi

Andreas Reinholz
31.12.2014, 09:44
Ich stimme Tommi voll zu,
auch ich laufe bei diesen "schnellen Kleinveranstaltungen" allerdings immer im hinteren Drittel. Wenn ich am Start stehe und die Spitze davonrennen sehe überkommt mich auch der Ehrgeiz. Aber laß dir auch gesagt sein das Geschwindigkeitstraining was die Knaben und Mädels an den Tag legen ist nicht für jeden gedacht und schon nicht immer gesund. Die Idee sich einem Verein an zu schließen ist warscheinlich die allerbeste. In diesen Fall würde ich dir raten auch genau hin zu schauen. Bietet der Verein das gesammte Spektrum des Laufsportes an ist man so glaube ich am besten auf gehoben. Ich hatte auch gedacht, alles Schnick-Schnack- Papalapap, laboriere jetzt aber am "Aua-Knie".

Gruß
Andreas

aghamemnun
31.12.2014, 10:17
Leider wird hier immer mehr geschrieben als gelaufen. Schade.
Wer oder was hindert Dich?

Rolli
31.12.2014, 10:25
Mich? Ich gehe gleich... Silvesterlauf.

aghamemnun
31.12.2014, 11:28
Mich? Ich gehe gleich... Silvesterlauf.
Na, dann ist ja gut. Ich dachte schon, ich müßte mir Sorgen machen. Viel Erfolg dann also!

dicke_Wade
31.12.2014, 13:39
Leider wird hier immer mehr geschrieben als gelaufen. Schade.
Ich laufe ja :P

Gruss Tommi

caramba
31.12.2014, 18:58
... Seit ca. zwei Wochen hab ich ab und zu ein leichtes Stechen am rechten Hüftgelenk, merke ich aber nur in der Freizeit, beim Laufen nicht. Mehr Sorgen macht mir ein Druck außen am rechten Knie. 2007 wollte ich nach dem Ende als Leistungssportler beim Mittelrheinmarathon mitlaufen, habe aber beim ersten 20 km-Lauf genau an der Stelle so Schmerzen bekommen, dass ich nicht mehr laufen konnte. 2009 und 2011 mal wieder laufen gewesen und beide Male an der gleichen Stelle nach ca. zwei Kilometern so Schmerzen bekommen, dass ich es wieder gelassen hab. ....

Hört sich leider nicht gut an.

Du magst wohl noch die Mentalität eines Leistungssportlers haben, aber nicht mehr den Körper.
Ist einerseits gut, andererseits höchst gefährlich.

Die Lokalisation der Schmerzen könnte auf Läuferknie hindeuten. Von der Außenseite der Hüfte bis schräg leicht außen unter dem Knie verlaufen Sehnen, die bei übermäßiger Belastung zu einer Reizung führen.

Im Oktober und November konnte ich insgesamt nur 2 Wochen laufen und bei Wiederaufnahme des Trainings bekam ich vor drei Wochen Schmerzen im rechten Knie und manchmal auch in der Hüfte.
Bei mir kamen die Schmerzen im Knie erst gegen Ende des Laufs + hielten bis zum nächsten Tag an, so dass ich 2 Tage später wieder laufen konnte. Hat sich in dem Rhythmus wiederholt und ich wurde immer langsamer.

Vor zwei Wochen begann ich mit dem Training der Abduktoren und der äußeren Kniestreckmuskulatur. Es wirkt. Das rechte Knie und die Hüfte sind weiter empfindlich, ich kann aber wieder Druck auf die Straße bringen + bis zum Ende durchlaufen.

Wie schon angedeutet: Was dich und deine Empfindlichkeiten betrifft, empfehle ich dir unbedingt über die Kräftigungsübungen für den Rumpf hinaus auch Kräftigungsübungen für Hüfte und Beine zu machen. Erwäge auch andere zusätzliche Sportarten.

Frag beim Probetraining, ob der Trainer auch Koordinations- und Kräftigungsübungen durchführt. Ist gar nicht so selbstverständlich.

Lass dir auch zur Vorsorge einen Sportarzt und Physiologen empfehlen. Kannst du dir im Notfall so Zeit mit einer Arztodyssee sparen, die du nicht hast.

Weiter: Mit den Zeiten, die du läufst, schaut dich kein Trainer mit irgendwelchen Körperteile an. Sprech vorher den Trainer an und schildere ihm (so gewinnend wie möglich :zwinker5:) deinen Hintergrund + deine Ziele.

Lass dir die Empfehlungen durch den Kopf gehen, sonst kannst du das Projekt sehr früh abschreiben und noch weiteres Philosophieren bzw. Diskutieren wären erst recht für die Katz.

:hallo:

bavella
31.12.2014, 20:23
Ich laufe ja :P

Gruss Tommi

Ich auch ! :winken:

War auf dem Silvesterlauf in Altenrheine. Mein erster "Wettkampf" (mal abgesehen von ein paar Wettkämpfen aus meiner Canuclub-Zeit, aber das war vor 27 Jahren....:zwinker2:). "Wettkampf" in Anführungszeichen, weil ich es mit meinem gesundheitlichen Hintergrund gaaanz gemütlich angehen lassen ...wollte. Der Lauf an sich war eine tolle Erfahrung: Super Stimmung mit Blaskapelle beim Start, vielen Anwohnern die anfeuerten und dies oft noch mit Musikanlagen unterstrichen, Jubel und Ansage des Namens im Zieleinlauf usw.! Viele Läufer zierten sich nicht und legten unterwegs auch mal ´ne Gehpause ein, wenn es sein musste. Ich habe oft mitbekommen, wie diese dann ein paar ermunternde Worte spendiert bekamen. Alles sehr sehr entspannt und insgesamt eine wohlwollende Stimmung unter den Sportlern, bekannt oder unbekannt spielte keine Rolle. Lustig und motivierend auch, wie viele bekannte Gesichter man getroffen hat!

Auf der Strecke ging es (in meiner "Leistungsklasse") recht gemütlich zu, ich habe mich beim Start recht weit hinten angestellt und auf dem ersten Kilometer war ein Überholen auf dem anfangs sehr schmalen Bauernsträßchen kaum möglich. - Ich glaube, das war sehr gut für mich, denn ich wäre es wahrscheinlich einen Ticken schneller angegangen und nach hinten heraus vermutlich entsprechend eingebrochen. Insgesamt durfte ich mit einer 32er Zeit durchs Ziel laufen. Ohne Belang für diesen Thread, aber sehr stolz und sehr glücklich!

Vorne wurde glaube ich aber auch hart gefightet, so wie es meine Frau im Zieleinlauf mitbekommen hat. Als Beitrag zu diesem Thema möchte ich deshalb gerne einen Screenshot von den ersten Platzierungen der Ergebnisliste posten. Man beachte, dass insgesamt 364 Läufer/innen an den Start gingen und auch die Altersklassen auf dem Screenshot. Die Namen habe ich einmal heraus genommen, ich weiß nicht, ob es den Sportlern recht wäre. Wer es genau wissen möchte, findet die Ergebnisliste beim Ausrichter zum Download.


Einen guten Rutsch und viel Glück und Erfolg im neuen Jahr wünsche ich allen Forenteilnehmern!
bavella

Altzubi
31.12.2014, 21:28
Guter Tipp mit der Signatur, Bavella! :) Und Gratulation zu Deinem 5km-Lauf!

Heute ist ja mein freier Tag, also gibt's fast keine Zahlen außer einer: 180.

Dank Queen und "Breakthru" hab ich nämlich gestern mit Hilfe vom lieben Internet feststellen können, dass das wohl genau meine Schrittfrequenz ist und laut diesem Artikel (http://www.runnersworld.de/die-richtige-schrittlaenge-und-schrittfrequenz-beim-laufen.280427.htm) bin ich damit schon Eliteläufer und nur noch 10/min vom Nationalteam entfernt!!! :D

Spaß beiseite, den Artikel und ein zwei andere hab ich mir vor kurzem durchgelesen und festgestellt, dass ich wohl zu lange Schritte mache, da sowohl beim Rudern Länge>>>Frequenz gilt im Ausdauertraining und ich auch von der 100m-Technik in Erinnerung hatte, dass der Fuß weit nach vorne greifen soll. Vor drei Einheiten hab ich das geändert, indem ich drauf geachtet habe, dass das Knie das Bein nach vorne zieht und immer vor'm Fußgelenk ist und dass ich den Fuß unter dem Körper aufsetze. Hat dazu geführt, dass ich wesentlich schneller anlaufe und ich einen ca. 5-10 Schläge höheren Puls hab. Mal gucken, was nächsten Mittwoch drüber gesagt wird.

Hab allerdings das Gefühl, dass der richtige Laufstil mehr eine philosophische als eine wissenschaftliche Frage ist, was mich wundert, müsste doch mittlerweile so gut untersucht sein, dass klar ist, welche Technik am schnellsten und besten für Strecke X ist, oder?
Oder ist das einfach so, dass eigentlich Vorfußlauf immer besser ist als alles andere, aber schwer beherrschbar für Nicht-Profis?


Seit Oktober mache ich ungefähr 1x die Woche Yoga (wird netterweise in unserer Firma angeboten) und muss sagen, dass das ein ziemlich gutes Kraft- und Koordinationstraining ist! Habe vor, das noch weiter auszubauen, falls das nicht mehr reicht, werd ich mir Übungen raussuchen, die ich ohne Geräte, bzw. ohne Fitnessstudio, absolvieren kann.

So, wünsch dann allen einen guten Rutsch, heute lass ich es mal die Kehle runterlaufen, morgen werd ich dann wieder aktiv. :)

Altzubi
01.01.2015, 15:37
Gewicht: 84,1 kg

Distanz: 12,8 km Durchschnitt: 5:50min/km Höhenmeter: 73 m Durchschnittspuls: 148

Endlich Sonne!

Gefühlt bin ich heute meine erste Einheit in der Sonne seit Beginn gelaufen! Bei soviel Wärme hab ich mich auch getraut, eine komplette Klamottenschicht weg zu lassen und ging wirklich gut, auch wenn es sich an den Beinen grenzwertig angefühlt hat. Obenrum konnte ich nachher sogar die Handschuhe ausziehen. :)
Bin heute Richtung LA-Verein gelaufen und hab dort eine abgesteckte 2km-Runde entdeckt. Von der hatte ich schon gehört, wusste aber bis jetzt nicht wie sie verläuft. Bis auf einen kleinen, steilen 15m-Anstieg ist sie ziemlich flach, trotzdem ist meine 500 m-Zeit bei gleichbleibendem Puls zwischen 5:37 und 6:07 geschwankt, was nicht grade das Vertrauen in die GPS-Genauigkeit meines Smartphones erhöht hat.
Einerseits ist die Zeit ja eh zweitrangig im Moment, ein gleichmäßiger Puls und lange Läufe sind wichtiger, aber andererseits fühlt es sich einfach nicht schön an, wenn man das Gefühl hat, es wird nicht richtig gemessen. Also wird auf jeden Fall diesen Monat eine GPS-Uhr kommen, sollten Klamottenangebote im Aldi auftauchen wird das Geld halt vom Essen abgespart. :D

A propos Essen: im Urlaub hat es sich eingepdenelt nach dem Aufstehen einen Eiweißshake zu trinken und dann zu laufen, weil der verhindert, dass ich während des Laufens Hunger bekomme, aber trotzdem nicht schwer im Magen liegt. Heute Morgen (ok Mittag) hatte ich aber noch überhaupt keinen Hunger und ihn weggelassen, zusammen mit meinem längsten Lauf bis jetzt führt das dazu, dass ich heute noch über 3000 kcal essen darf!! Mittlerweile unter 3000, da das Malzbier alle ist. :)

Das Kalorienziel ist für eine Abnahme von 1kg pro Monat, bin aber im Schnitt 435,84 kcal drunter pro Tag. ;)

Zu Schmerzen: Hüfte wie gehabt, merke ich eigentlich nur die ersten 100-150m. Ist so ein bissel wie umknicken, wo man kurz vorsichtig läuft und dann wieder abklingt. Der Druck außen am Knie war heut so gut wie gar nicht vorhanden, würde ich nicht drauf achten, wäre er mir wohl überhaupt nicht aufgefallen, zum Großteil war er auch einfach weg. Oh, und bevor ich's vergesse: zu Hause angekommen haben meine Nippel gebrannt! Endlich Läufer! :D

Lilly*
01.01.2015, 18:15
"zu Hause angekommen haben meine Nippel gebrannt! Endlich Läufer!"

You made my day! :hihi:

dicke_Wade
01.01.2015, 19:19
Nu lass uns Männers doch auch mal unsere Freuden Lilly! :P :hihi:

Gruss Tommi

SKTönsberg
01.01.2015, 21:06
Guter Tipp mit der Signatur, Bavella! :) Und Gratulation zu Deinem 5km-Lauf!

Heute ist ja mein freier Tag, also gibt's fast keine Zahlen außer einer: 180.

Dank Queen und "Breakthru" hab ich nämlich gestern mit Hilfe vom lieben Internet feststellen können, dass das wohl genau meine Schrittfrequenz ist und laut diesem Artikel (http://www.runnersworld.de/die-richtige-schrittlaenge-und-schrittfrequenz-beim-laufen.280427.htm) bin ich damit schon Eliteläufer und nur noch 10/min vom Nationalteam entfernt!!! :D

Spaß beiseite, den Artikel und ein zwei andere hab ich mir vor kurzem durchgelesen und festgestellt, dass ich wohl zu lange Schritte mache, da sowohl beim Rudern Länge>>>Frequenz gilt im Ausdauertraining und ich auch von der 100m-Technik in Erinnerung hatte, dass der Fuß weit nach vorne greifen soll. Vor drei Einheiten hab ich das geändert, indem ich drauf geachtet habe, dass das Knie das Bein nach vorne zieht und immer vor'm Fußgelenk ist und dass ich den Fuß unter dem Körper aufsetze. Hat dazu geführt, dass ich wesentlich schneller anlaufe und ich einen ca. 5-10 Schläge höheren Puls hab. Mal gucken, was nächsten Mittwoch drüber gesagt wird.

Hab allerdings das Gefühl, dass der richtige Laufstil mehr eine philosophische als eine wissenschaftliche Frage ist, was mich wundert, müsste doch mittlerweile so gut untersucht sein, dass klar ist, welche Technik am schnellsten und besten für Strecke X ist, oder?
Oder ist das einfach so, dass eigentlich Vorfußlauf immer besser ist als alles andere, aber schwer beherrschbar für Nicht-Profis?


Seit Oktober mache ich ungefähr 1x die Woche Yoga (wird netterweise in unserer Firma angeboten) und muss sagen, dass das ein ziemlich gutes Kraft- und Koordinationstraining ist! Habe vor, das noch weiter auszubauen, falls das nicht mehr reicht, werd ich mir Übungen raussuchen, die ich ohne Geräte, bzw. ohne Fitnessstudio, absolvieren kann.

So, wünsch dann allen einen guten Rutsch, heute lass ich es mal die Kehle runterlaufen, morgen werd ich dann wieder aktiv. :)

Hm, also die Schrittfrequenz ist sicher in Ordnung so, aber etwas besonderes sind 180 leider nicht :wink: Ich schwanke so zwischen 188 und 198 steps per minute und bin vom Natinonalteam leider noch ein bisschen entfernt! :sauer:
Es ist aber ein "Schritt in die richtige Richtung" um mal Daniels zu zitieren und an einen Mittelfußlauf muss man sich auch erstmal gewöhnen. Lass dir übrigens nicht von solchen Pseudo-Ratgeber-Artikel einreden man müsste auf dem Vorfuß laufen, dass wäre viel ökonomischer und so weiter...
Es gibt etliche Studien, auch hier im Forum, welche zeigen dass ein Rückfußlauf ökonomischer ist als ein Vorfußlauf. Ein Rückfußlauf hat auch Nachteile, wenn man zu weit vor dem Körperschwerpunkt aufkommt, aber ein Vorfußlauf stellt auch eine hohe Belastung für Wade und Achillessehne dar und diese ist bei vielen Anfängern besonders empfindlich.
Und das ist auch der Grund, warum es nicht möglich ist zu sagen welche Technik für welche Distanz am besten geeignet ist. Das wird in solchen Artikel die der Meinung sind der Mensch müsste auf dem Ballen laufen meistens verschwiegen.
Mit einem leichten Rückfußlauf, oder Mittelfußlauf kann man aber als Anfänger nicht allzu viel verkehrt machen.
So langsam müsstest du unter 21-22 Minuten auf 5 laufen können, wie siehts denn aus? :daumen:

Raffi
01.01.2015, 22:06
Gewicht: 84,1 kg
..........Zu Schmerzen: Hüfte wie gehabt, merke ich eigentlich nur die ersten 100-150m. Ist so ein bissel wie umknicken, wo man kurz vorsichtig läuft und dann wieder abklingt. Der Druck außen am Knie war heut so gut wie gar nicht vorhanden, würde ich nicht drauf achten, wäre er mir wohl überhaupt nicht aufgefallen, zum Großteil war er auch einfach weg. Oh, und bevor ich's vergesse: zu Hause angekommen haben meine Nippel gebrannt! Endlich Läufer! :D

Als Getränk schmeckt mir Wasser immer noch am besten. Ab 2 Std. etwas Salz oder verdünntes Iso (aus 1 mach 2).
Brennende Nippel sind noch harmlos im Verhältnis zu dem, was ich auf dich zukommen sehe.

Schmerzen zu ignorieren finde ich super.:ironie: Habe ich auch so gemacht. Mittlerweile sind meine Knie mehrfach operiert und ich kann froh sein überhaupt noch Sport machen zu können/dürfen. Also nur weiter so.

Der natürliche Laufstil ist, im Normalfall, immer noch der Beste. Jeder ist anders, daher gibt es "DEN LAUFSTIL" nicht.
Schau mal Kleinkinder beim Laufen zu.
Für dein Vorhaben brauchst du einen Trainer, der alle Facetten kennt. Ob du allerdings heil aus der Sache kommst???
Wünsche dir Glück aber vor allem Vernunft um die richtigen Entscheidungen zu treffen.

Raffi

Altzubi
02.01.2015, 16:21
Gewicht: 84,5 kg

( ) = geschätzt

Strecke: ( 10,6 km ) Durchschnitt: ( 5:49 min/km ) Höhenmeter: ( 60 m ) Durchschnittspuls: ( 155 )

1x 2km: Durchschnittszeit: 4:46 min/km Durchschnittspuls: 170 Höhenmeter: ( 8 m )

Also schon zwei, die trotz der ganzen tollen Getränke auf dem Markt auf den Klassiker Wasser stehen, wer hätte das gedacht! :)

Zur Einheit heute:
Zum zweiten Mal ist mein GPS ausgefallen. Trotz Neustarts wollte mein Handy einfach kein Signal empfangen, was mich richtig genervt hat. Bin also mit schlechter Laune gestartet und lief auch nicht wirklich rund. Auf der abgemessenen Strecke hab ich dann mal per Hand die 500m-Zeiten gestoppt und kam auf ca. 5:45. Das war dann doch besser als ich gedacht hab und eine Runde später hab ich dann einfach mal versucht, 2000m mit nem 170er Puls zu laufen, um mich mal langsam auf die kommenden INA I- Einheiten ein zu stimmen. Hab den Puls auch richtig gut getroffen und mit 9:32 auf 2 km würde ich auf 5 km bei 23:50 landen.

Wegen des fehlenden Signals musste ich natürlich außer der Zeit trotzdem alles schätzen und manuell in runtastic eingeben. Anfang der Woche wird definitiv ne GPS-Pulsuhr bestellt, auf sowas hab ich keine Lust.

Zu Schmerzen: Der Druck außen am Knie war heute komplette weg, Hüfte wie gehabt.

@Rolli:
Wenn Du mehrfach operiert worden bist, hast Du anscheinend höchst ungern auf Schmerzen gehört oder kam das alles von einer Verletzung? Ich weiß, was Du sagen willst, Du weißt aber auch, dass man nicht immer eine Einheit ausfallen lassen kann/ sollte, wenn was zwickt. Zu erkennen, welche Schmerzen "ok" sind ( z.B. Muskelkater/ eine Wunde/ Blasen/ Lungenbrennen vor Anstrengung) und welche nicht ( z.B.ein beißendes Stechen im Muskel/ Knie/ etc. ) gehört natürlich zu einem guten Körpergefühl und selbst mit kann eine Überbelastung passieren.
2007 wollte ich ja den Mittelrheinmarathon mitlaufen und hab ihn dann wegen den Schmerzen am rechten äußeren Knie abgesagt und mit Laufen pausiert statt mit dem Schmerz zu laufen. 2x hab ich wieder angefangen und beim Aufkommen des Schmerzes an der gleichen Stelle wieder aufgehört, ich bin also durchaus bereit, ab zu brechen, wenn ich merke, dass es körperlich nicht geht.

So, ab unter die Dusche und dann den freien Tag morgen genießen, Sonntag und Montag nochmal zwei Einheiten und Mittwoch dann zusammen mit der Laufgruppe des LA-Vereins.

@Laufstil:
Als ich angefangen mim Laufen ( also Anfang November 8) ) hatte ich das so noch im Kopf wie Du geschrieben hast, Rolli, also dass der natürliche Laufstil meist auch der beste ist. Im Thread, wo ich nach der Möglichkeit von U17 innerhalb von 7 Monaten gefragt habe, kam aber dann ziemlich schnell das Thema Laufstil auf und das ich wohl daran auch definitiv arbeiten müsste, da die meisten, die laufen, eigentlich "joggen", deswegen hab ich mir überhaupt erst paar Artikel dazu durchgelesen.
Mittwoch werden ja eh ein paar erfahrene Läufer drübergucken, mal gucken, was da rumkommt.

Läufer66
02.01.2015, 16:29
Hi !


Das war dann doch besser als ich gedacht hab und eine Runde später hab ich dann einfach mal versucht, 2000m mit nem 170er Puls zu laufen, um mich mal langsam auf die kommenden INA I- Einheiten ein zu stimmen. Hab den Puls auch richtig gut getroffen und mit 9:32 auf 2 km würde ich auf 5 km bei 23:50 landen.

Hmmm...

Laufzeitvorhersage für 5 km bei Testlauf 2 km in 09:32 min (http://www.fu-mathe-team.de/daniels.yaws?fvals=g2gCZAAEdmRvdGMzLjcxN jY5MTgzNzMzOTUwMDYzNjk3ZSswMQAAAAAA&raced=2000&racet=09%3A32&vdotrace=berechnen)

LG
Michael

Altzubi
02.01.2015, 16:33
Hi Läufer66,
bin die 2000m ja nicht max gelaufen, sondern Vorgabe war ja der 170er-Puls. :)

Läufer66
02.01.2015, 16:44
Hi !

Ahh... okay :wink:

Wo liegt denn dein Max-Puls ?

LG
Michael

Altzubi
02.01.2015, 18:35
Also ich schätze mal wohl so knapp unter 200, werd mal Mittwoch fragen, ob ich den mal rausfinden soll.

@SKTönsberg: gib hier (http://www.greif.de/gewichts-laufzeit-rechner.html) mal 23:50, 85 kg und 10 kg Gewichtsabnahme ein... zufrieden? :P

Hab auf die Schnelle auch noch 1-2 andere Quellen gefunden, die auf ein ähnliches Ergebnis kommen. Würde heißen, wenn ich mit meinem Gewicht 20:00 Ende Juni schaffe, dabei aber 15kg abnehme, würde ich auf 17:00 kommen.

Plattfuß
02.01.2015, 18:48
Motivation ist wichtig. Insofern spielt es keine Rolle ob die Hochrechnung realistisch ist, oder nicht.
Sieht doch bis jetzt ganz gut aus. Steter Tropfen höhlt den Stein.

Du kannst ja auch einfach mal 12,5 Runden im Stadion rennen und gucken was rauskommt.
Würde ich alle 6 Wochen mal machen.

Altzubi
02.01.2015, 18:58
Ins "richtige" Stadion komm ich nur mit der Laufgruppe rein, das andere ist ja nur so ne Aschebahn, bzw. dieser rötliche Sand, den auch Fußballplätze haben.
Findest Du die Hochrechnung etwa unrealistisch? :P
Kennst Du andere?

Plattfuß
02.01.2015, 19:07
Ins "richtige" Stadion komm ich nur mit der Laufgruppe rein, das andere ist ja nur so ne Aschebahn, bzw. dieser rötliche Sand, den auch Fußballplätze haben.
Findest Du die Hochrechnung etwa unrealistisch? :P
Kennst Du andere?

Nix gegen Hochrechnungen, aber 12,5x 400m ist einfach aussagekräftiger, auch auf "Asche".
Deinen WK läufst Du ja auch nicht auf einer Tartanbahn.

SKTönsberg
02.01.2015, 19:12
Also ich schätze mal wohl so knapp unter 200, werd mal Mittwoch fragen, ob ich den mal rausfinden soll.

@SKTönsberg: gib hier (http://www.greif.de/gewichts-laufzeit-rechner.html) mal 23:50, 85 kg und 10 kg Gewichtsabnahme ein... zufrieden? :P

Hab auf die Schnelle auch noch 1-2 andere Quellen gefunden, die auf ein ähnliches Ergebnis kommen. Würde heißen, wenn ich mit meinem Gewicht 20:00 Ende Juni schaffe, dabei aber 15kg abnehme, würde ich auf 17:00 kommen.

Was nicht passend ist, wird passend gemacht! :hihi:

Altzubi
02.01.2015, 19:15
Ne, aber die Bahn ist einfach in nem grottigen Zustand im Moment. War schon etwas hügelig als ich meine 2x400m gelaufen bin, und sah nach'm Schnee und Regen richtig schlimm aus. Natürlich sind einfach 5 km laufen aussagekräftiger als 2 km auf Puls und hochrechnen, ich dachte, Du beziehst das Hochrechnen aber auch auf die Gewicht-Laufzeit-Berechnung. Hast Du denn da von anderen Werten gehört/gelesen?

Plattfuß
02.01.2015, 19:21
...ich dachte, Du beziehst das Hochrechnen aber auch auf die Gewicht-Laufzeit-Berechnung. Hast Du denn da von anderen Werten gehört/gelesen?

Weder noch.

:D Wieso zierst Du Dich denn so, wenn es darum geht, mal zu zeigen was Du zurzeit drauf hast?:D

Altzubi
02.01.2015, 19:32
Weil ich gelernt habe, dass Ausbelastungen der Ausdauer schaden. Weil es weder meine Zielsetzung noch meine Trainingssteuerung beeinflussen würde. Weil es hart für meine Gelenke/Sehnen/Bänder werden könnte und denen deswegen für Maxbelastungen noch mehr Zeit geben möchte.

Mittwoch hab ich ja das Treffen mit der Laufgruppe und nem Trainer, wenn der sagt, dass er das braucht, mach ich's halt, großen Sinn seh ich aber nicht drin, weil ich ja davon ausgehe, dass ich nach Puls und nicht nach Zeit trainiere, also muss man keine Zeiten "ableiten" und das ich noch weit hinter 17:00 min bin weiß ich auch ohne Ausbelastung.

Plattfuß
02.01.2015, 19:38
Mittwoch hab ich ja das Treffen mit der Laufgruppe und nem Trainer, wenn der sagt, dass er das braucht, mach ich's halt, großen Sinn seh ich aber nicht drin, weil ich ja davon ausgehe, dass ich nach Puls und nicht nach Zeit trainiere, also muss man keine Zeiten "ableiten" und das ich noch weit hinter 17:00 min bin weiß ich auch ohne Ausbelastung...

Über Puls- gesteuertes Training gibt es hier immer rege Diskussionen.
Ich kann mir nicht vorstellen, daß Jemand, der ein konkretes Zeitziel anstrebt, dauerhaft lediglich nach Intensität trainiert.
In der Grundlagenphase macht das nach meiner Meinung am ehesten Sinn.

Unbedingt notwendig ist die Bestimmung Deiner HFmax.
Zum Bespiel bei einem 5000m Lauf....:zwinker5:


Weiterhin viel Erfolg :daumen:

blende8
02.01.2015, 20:14
Weil ich gelernt habe, dass Ausbelastungen der Ausdauer schaden.
Inwiefern?
Habe ich noch nie gehört.


weil ich ja davon ausgehe, dass ich nach Puls und nicht nach Zeit trainiere,
Da geh mal besser nicht von aus.

caramba
02.01.2015, 20:20
Weil es hart für meine Gelenke/Sehnen/Bänder werden könnte und denen deswegen für Maxbelastungen noch mehr Zeit geben möchte...


Zeit, die du nicht hast.
Zeit, die du nicht mehr zurückholen werden wirst.
Weniger Zeit, weil du bis jetzt viel Zeit verplempert hast.
Noch viel weniger Zeit, weil bis du das begriffen haben wirst (dass du kaum Zeit hast), noch mehr Zeit verplempert haben wirst.
Zeit, wo dich bald kaum mehr jemand ernst nehmen wird. :hihi:

Altzubi
02.01.2015, 20:40
Ob mich bis jetzt jemand ernst nimmt.

Ganz ehrlich, wenn es einen Weg gibt, wie ich's auf keinen Fall schaffe, dann ist der jetzt schon 6x die Woche zu trainieren, 20km pro Einheit, am besten schon mit unter 5min/km, 2x10x400m und 3x2 km pro Woche. Jaa, so extrem hastes vllt nicht gemeint, trotzdem geht's in die Richtung. Einerseits warnen hier alle vor Überbelastungen und Verletzungen und dann machst Du Dich über mich lustig, wenn ich genau darauf achte.

MikeStar
02.01.2015, 20:50
Die Mischung macht's.

Überbelastungen kommen nicht von ausgewogenen Trainingsintenstitäten. Natürlich sollst du nicht jetzt sofort volle Pulle und nur noch Intervall-, Sprint-, und Überdistanztraining machen, zuviel Training im GA I - Bereich ist aber ebenfalls kontraproduktiv, da dir tatsächlich später dann die Zeit fehlen könnte.

Im Schnitt musst du pro Monat (ausgehend von 27:00) ca. 1.4 min / km zulegen. Wie kontrollierst du deinen Fortschritt?

Ein Kontrolllauf heißt nicht, dass du volle Pulle bis zum geht nicht mehr rennen musst, sondern dass du regelmäßig unter "gleichen" Bedingungen prüfst wie sich deine Zeit entwickelt.

caramba
02.01.2015, 21:50
Ob mich bis jetzt jemand ernst nimmt....
Woran das wohl liegen wird?

Du bist doch der ehemalige Leistungssportler, der jahrelang auf Weltniveau gewesen ist.

Wart ihr alle Jahrhundertausnahmetalente?
Habt ihr nur im Boot gesessen und gerudert?

Wart ihr nicht vielleicht auch in einem Trainingsraum und habt über einen längeren Zeitraum unterstützende spezifische Übungen gemacht?

Wärt ihr nicht vor Wut geplatzt, hättet ihr euch nicht einen Kopp gemacht, wenn ihr 6 Wochen nicht aus dem Quark heraus gekommen wärt? :sauer::haarrauf:

Hatte nur der Trainer ein Plan gehabt und ihr habt alles brav gemacht? Wusstet ihr warum ihr das alles macht? :gruebel:

Die Umsetzung dessen, was du dir vorgenommen hast wird immer unwahrscheinlicher. Es war von Anfang an fast wie die Quadratur des Kreises.
Du musst sehr schnell über einen längeren Zeitraum erhebliche Fortschritte machen, alles muss wie am Schnürchen laufen und du darfst dich dabei nicht mal überbelasten/verletzen. Bei all dem gibt es noch tausend Unwägbarkeiten.

Das ist ein richtiges Projekt. Du musst dich damit auseinandersetzen, wie du das Risiko von Überbelastungen/Verletzungen/Krankheiten minimierst und wie du das umsetzt.
Du musst herausfinden, welches Training für dich geeignet ist (keine Pläne von der Stange!). :ausruf:

Lass diese Kindereien mit


... @SKTönsberg: gib hier (http://www.greif.de/gewichts-laufzeit-rechner.html) mal 23:50, 85 kg und 10 kg Gewichtsabnahme ein... zufrieden? :PHab auf die Schnelle auch noch 1-2 andere Quellen gefunden, die auf ein ähnliches Ergebnis kommen. Würde heißen, wenn ich mit meinem Gewicht 20:00 Ende Juni schaffe, dabei aber 15kg abnehme, würde ich auf 17:00 kommen.
das „morgen habe ich mein freien Tag“ (was du häufiger erwähnst).

und die Jammerei
... Einerseits warnen hier alle vor Überbelastungen und Verletzungen und dann machst Du Dich über mich lustig, wenn ich genau darauf achte. :weinen:

SKTönsberg
02.01.2015, 22:54
Ob mich bis jetzt jemand ernst nimmt.

Ganz ehrlich, wenn es einen Weg gibt, wie ich's auf keinen Fall schaffe, dann ist der jetzt schon 6x die Woche zu trainieren, 20km pro Einheit, am besten schon mit unter 5min/km, 2x10x400m und 3x2 km pro Woche. Jaa, so extrem hastes vllt nicht gemeint, trotzdem geht's in die Richtung. Einerseits warnen hier alle vor Überbelastungen und Verletzungen und dann machst Du Dich über mich lustig, wenn ich genau darauf achte.

Wo wir bei Punkto Hypertraining wären:
Achillessehnenverletzung 1/3
Läuferknie 1/4
Ermüdungsbruch...

Ach lassen wir das :hihi:

Altzubi
02.01.2015, 23:58
Bist Du eigentlich schizophren, Caramba? So ganz im Ernst?
Lies mal vllt. Deine eigenen Kommentare im andern Thread nochmal durch und überleg gleichzeitig, ob da auch nicht 90% Deines Textes hineingehören.
Davon ab, wenn Dir mein Blog nicht gefällt, lies ihn nicht. Ich schreibe hier, um mein Training zusätzlich zu Runtastic zu protokollieren und für Leute, die vllt. irgendwann mal ähnliches vorhaben, außerdem haben hier auch ein paar geäußert, dass es sie einfach interessiert, wie das bei mir weiter läuft.
Ich schreib hier nicht, damit Du Dich hinter Deinem PC austoben kannst. Ganz ehrlich, Dein Post ist einfach unterste Schublade.

kobold
03.01.2015, 09:56
Ganz ehrlich, Dein Post ist einfach unterste Schublade.

So empfindest du das. Aus einer Außenperspektive sehe ich den Post als Versuch, dir - zugegeben auf sehr deutliche Art - den Kopf zurechtzurücken.

Für mich passt auch nicht zusammen, dass du einerseits ehemaliger Leistungssportler bist und andererseits a) dir so unrealistische Ziele setzt, vor allem nachdem b) dir viele Leute in deinem anderen Faden an Beispielen aufgezeigt haben, dass du kleinere Brötchen backen müsstest. Gut, ist dein Bier (und dein Blog) - also halt ich jetzt die Finger still. Geh mal wie angekündigt zum Leichtathletikverein und hör dir an, was die Trainer für erreichbar halten und welchen Trainingsaufbau sie dir empfehlen.

VG,
kobold

Die Jules
03.01.2015, 11:07
Zum Thema Überlastung/Trainingstage:

Na klar kannst/hättest du schon jetzt 6 mal trainieren (können):
Z.b. 4 mal Laufen, 2 Stabi-u. Kräftigungsübung
Die Übungen mindern auch Verletzungsrisiko.

Du kannst/hättest auch schon jetzt 8 mal ''trainieren'' bzw was für dein Ziel tun (können):
4 x Laufen
2 x Stabi-u. Kräftigungsübung
1 x Lauf ABC
1 x Massage, Sauna, Dehnen, Yoga, etc

Alles eine Frage des Wollens...

Zum Thema Ernst:

Sobald du dein Projekt konsequenter und ernsthafter angehst sowie den anderen Usern auch mal zuhörst und deren Feedback durchdenkst, dann wirst du hier auch wieder wohlgesonnere Unterstützung bekommen. Das Projekt an sich ist interessant.

M.E.D.
03.01.2015, 12:03
@Kobold, @Caramba
In der Sache habt ihr ja recht, aber das wurde ihm in seinem ersten Thread alles bereits gesagt. Lasst ihn doch einfach seine Erfahrungen machen. Evtl. überrascht er uns alle.
Und schlimmstenfalls kann er (hinterher) immer noch als schlechtes Beispiel dienen. :teufel:

- - -

@Altzubi
Du erinnerst mich an Andrej und Chrisgue.
Die beiden sind auch mit hohen Ansprüchen in die Läuferszene eingestiegen:
http://forum.runnersworld.de/forum/trainingsplaene/75808-halbmarathon-vorbereitung.html
http://forum.runnersworld.de/forum/laufsport-allgemein/92479-verein-foerderung.html

MarcYa
03.01.2015, 13:35
Hallo Altzubi,

ambitioniertes Projekt, das Du da verfolgst. Und solange Du nicht daran zerbrichst, wenn Du es nicht erreichst, ist das vollkommen in Ordnung. Ich wäre auch nicht der Typ. der sich Ziele setzt, die er mit hoher Wahrscheinlichkeit auch erreicht. Das ist ja irgendwie langweilig. Aber da gibt es sicher andere Sichtweisen.

Im Gegensatz zu einigen hier glaube ich nicht, dass die Leistungssportkarriere nichts zu sagen hat. Zum einen denke ich, dass gute Sportler in einer Disziplin auch in anderen Disziplinen überdurchschnittliche Leistungen erbringen können und zum anderen muss ein Leistungssportler sowohl physisch als auch psychisch deutlich robuster sein als der Durchschnittsmensch. Insofern sehe ich Dein Projekt nicht aussichtslos. Allerdings würde ich auch nicht darauf wetten, dass es mit der sub17 klappt.

Ich würde gerade am Anfang nicht so strikt nach Puls laufen. Etwas höher als zu Deinen aktiven Zeiten darf er wohl liegen. Es ergibt sich dann von allein, dass der Puls sich beruhigt. Ich würde den Puls zwar nicht völlig vernachlässigen, aber etwas mehr auf die Pace achten. Unter 5:30 min/km würde ich an Deiner Stelle bei normalen Dauerläufen nicht laufen. Höchstens mal nach sehr belastenden Einheiten zur Regeneration.

Ich würde mich auch freuen, wenn Du Dich von dem vielen Gegenwind hier nicht davon abhalten lässt, hier Deine Entwicklung weiter zu dokumentieren. Es ist nun mal so, dass viele Dir gut gemeinte und auch durchaus hilfreiche Ratschläge geben, aber etwas sauer reagieren, wenn diese Ratschläge nicht angenommen werden.

Viel Erfolg!

burny
03.01.2015, 14:10
Ich wäre auch nicht der Typ. der sich Ziele setzt, die er mit hoher Wahrscheinlichkeit auch erreicht. Das ist ja irgendwie langweilig.

Auch wenn das nicht im Kern dieses Blogs liegt: Das Gegenteil wäre dann ja, sich Ziele zu setzen, die man mit hoher Wahrscheinlichkeit NICHT erreicht. Wozu soll das gut sein? Das ist programmierter Misserfolg!

Und auch hier widerspreche ich dir:

Zum einen denke ich, dass gute Sportler in einer Disziplin auch in anderen Disziplinen überdurchschnittliche Leistungen erbringen können und zum anderen muss ein Leistungssportler sowohl physisch als auch psychisch deutlich robuster sein als der Durchschnittsmensch.
Dieser Logik nach müssten ja Zehnkämpfer in allen Disziplinen überdurchschnittlich gut sein. Sind sie aber in der Regel nicht! Und was die Robustheit anbelangt: In allen Sportarten gibt es hervorragende Athleten, die entweder häufig verletzt sind oder die enorme psychische Probleme haben bis hin zu Depressionen. Damit will ich nichts über den TE aussagen, aber solche Aussagen scheinen mir arg aus der Luft gegriffen.

Was das Vorhaben von Altzubi anbelangt, sehe ich nach den Beiträgen und der Herangehensweise die Quote bei deutlich unter 1%, genau genommen im Promillebereich, wenn es sich denn überhaupt um ein reales Projekt handelt.

Bernd

MarcYa
03.01.2015, 14:40
Die psychische Robustheit bezog sich auf den Sport und nicht auf das Leben. Ohne Disziplin und eine gewisse Verrücktheit lassen sich wohl keine Weltklasseleistungen erzielen. Und was die Verletzungen angeht, stimmt das natürlich, aber das muss man vielleicht in Relation zur Belastung sehen. Und wer im Profisport durchkommen will, muss das erst mal ohne größere Verletzungen schaffen. Ich möchte nicht wissen, wie viele Talente es aus diesem Grund eben nicht in die Spitze schaffen.

Was den Zehnkämpfer angeht, meinte ich es genau so. Ich glaube, der wäre in allen Sportdisziplinen besser als der Durchschnitt der Bevölkerung. Ich meinte nicht, dass ein Weltmeister im Weitsprung auch Weltmeister im Turnen werden könnte. Ich weiß nur, dass wir früher in der Schule (wo man ja noch einen Überblick über die sportlichen Leistungen seiner Kameraden hatte) welche hatten, die waren überall gut und welche hatten, die konnten sportlich eigentlich nichts. Mir fällt niemand ein, der z.B. ein guter Fussballer war, aber überhaupt nicht turnen konnte (und umgekehrt).

Was die Wahrscheinlichkeit des Gelingens angeht, sehe ich sie nur sehr wenig höher als Du. Aber ich halte programmierten Misserfolg nicht für schlecht, wenn man ihn verkraftet. Absolut kommt am Ende wahrscheinlich mehr raus, als wenn man sich "realistische" Ziele gesetzt hätte. (Und ja, es kann auch nach hinten losgehen, wenn man sich wegen Überlastung verletzt etc. Diesen Fall klammer ich mal aus)

Rumlaeufer
03.01.2015, 14:42
Hallo Altzubi,

Dein Vorhaben ist recht ambitioniert, und die Diskussion dazu kann bzw. sollte schon kontrovers sein, denn schließlich möchtest Du ja nicht nur Lobhudelei hören ...


So empfindest du das. Aus einer Außenperspektive sehe ich den Post als Versuch, dir - zugegeben auf sehr deutliche Art - den Kopf zurechtzurücken.

VG,
kobold

Genau so sehe ich das auch, und als ehemaliger Leistungssportler solltest Du das m.E. auch aushalten!

caramba
03.01.2015, 14:45
Lieber Altzubi
Angesichts deiner langwierigen Leistungssportlerkarriere und der von mir unterstellten dazugehörigen Mentalität, dem ambitionierten Projekt und der bisherigen Umsetzung, hielt ich es für angemessen deutliche Worte zu verwenden.
Es war ein Irrtum, mein Fehler, sorry.

Du scheinst Spaß am Laufen zu bekommen, es freut mich. :nick:

Du wärst nicht der erste ehemalige Leistungssportler, der frei vom Stress im Amateurbereich weiter sportelt. Genieß es!

Ich werde mich hier aus gutem Grunde zurück ziehen.

Ich wünsch dir viel Spaß, Erfolg und Verletzungsfreiheit.

Falls du bis zu dem Münz-Firmenlauf hier weiter posten solltest, würde ich dir zu jeder Zeit unter 19:30 sehr gerne gratulieren (mit Wohlwollen :zwinker5:). :daumen:

:hallo:

Raffi
03.01.2015, 15:42
Hallo Altzubi,


Ich würde gerade am Anfang nicht so strikt nach Puls laufen. Etwas höher als zu Deinen aktiven Zeiten darf er wohl liegen. Es ergibt sich dann von allein, dass der Puls sich beruhigt. Ich würde den Puls zwar nicht völlig vernachlässigen, aber etwas mehr auf die Pace achten. Unter 5:30 min/km würde ich an Deiner Stelle bei normalen Dauerläufen nicht laufen. Höchstens mal nach sehr belastenden Einheiten zur Regeneration.



Viel Erfolg!



Ernsthaft???
Dazu sage ich besser nichts mehr, außer GUTE BESSERUNG, CHIRURGEN, ORTHOPÄDEN PHYSIOS usw. müssen auch von was leben und wenn gar nichts mehr geht Schach ist auch Sport.

dicke_Wade
03.01.2015, 15:57
Es ist nun mal so, dass viele Dir gut gemeinte und auch durchaus hilfreiche Ratschläge geben, aber etwas sauer reagieren, wenn diese Ratschläge nicht angenommen werden.
Annehmen muss er gar nichts. Aber die Art und Weise, wie er sie, von unter anderem sehr erfahrenen Läufern, in den Wind schlägt, das stößt vielen ziemlich sauer auf. Zurecht. Und das diese dann den Fred hier eher mit etwas Spott betrachten ist dann wohl verständlich. :wink:

Was auch in meinen Kopf nicht rein will ist folgendes: Er ist als Ruderer des öfteren mal gelaufen. Mit seinen heutigen Ambitionen verglichen eher sehr gemütlich. Nur weil er als Ruderer erfolgreich war und damals gelaufen ist, muss er heutzutage noch lange nicht unter die besten 10 % der Läufer kommen. Das ist durchaus ein großes Maß an Wunschdenken.

Gruss Tommi

SKTönsberg
03.01.2015, 18:03
Was auch in meinen Kopf nicht rein will ist folgendes: Er ist als Ruderer des öfteren mal gelaufen. Mit seinen heutigen Ambitionen verglichen eher sehr gemütlich. Nur weil er als Ruderer erfolgreich war und damals gelaufen ist, muss er heutzutage noch lange nicht unter die besten 10 % der Läufer kommen. Das ist durchaus ein großes Maß an Wunschdenken.

Gruss Tommi

Bei Sub17 bewegen wir uns eher im Bereich der ersten 1-2 %, wenn man Ergebnislisten von Volksläufen als Grundlage nimmt, so ist jedenfalls bisher meine Erfahrung.
@Altzubi: Angenommen es käme zu deiner aktiven Ruderkarriere, jemand der früher mal gelaufen ist, aber seit Jahren kein Sport mehr macht und 15 kg über eurem Wettkampfgewicht liegt, zu dir hin und sagt, er möchte die gleihce Zeit Rudern wie du, aber bitte in 7 Monaten, merkste :tocktock:
Jetzt entspricht Sub17 zwar nicht ganz dem Niveau auf dem du früher mal gerudert bist, allerdings gibt es auch genügend Leute die dafür den selben Aufwand betreiben müssen! Diese Leute Trainieren seit Jahren vielleicht sehr hart, laufen aber 18:xx. Dann kommen Behauptungen wie, brauch man für Sub17 schon Talent?- damit wird diesen Leuten die versuchen beispielsweise Sub18 zu erreichen suggeriert sie wären einfach nur zu faul, obwohl sie sehr viel Zeit ins Training investieren.
ich denke der entscheidende Punkt ist deine Pronzentrechnung Deutsche Spitze - X% gleich machbar, oder so ähnlich.
Da ich mich mit Rudern wie gesagt nicht auskenne, mache in einen physchen Vergleich zum Radsport. Dort steigt die inverstierte Kraft mit der dritten Potenz zur Geschwindigkeit, das bedeutet um 20 km/h zu fahren brauchst du bsp. 40 Watt für 40km/h brauchst du nicht 80, sondern 320 Watt (2*2*2). Im laufen ist die nötige Leistung mehr oder weniger linear zur Geschwindigkeit, das bedeutet jemand der 3min/km läuft hat den doppelten Durchsatz an O² wie jemand der 6 min/km läuft, sofern gleiches Gewicht und gleiche Laufökonomie im VO² (ml/kg*min). Deshalb ist beim Radsport Spitze - 20% viel einfacher zu erreichen, als im Laufsport.
Wegen deiner Aussage, das zwischen der Ruderspitze und 15% langsamer, Welten liegen, könnte ich mir vorstellen, dass es sich dabei um ein vergleichbares physikalisches Phänomen handelt.

bones
03.01.2015, 18:11
"Der Worte sind genug gewechselt,
laßt mich auch endlich Taten sehen!
Indes ihr Komplimente drechselt,
kann etwas Nützliches geschehen."

Johann Wolfgang von Goethe

MarcYa
03.01.2015, 18:22
Ernsthaft???
Dazu sage ich besser nichts mehr,....


Schade.

Wenn man dieses Forum liest könnte man meinen, Laufen ist der gefährlichste Sport der Welt. Ich bin gewiss nicht läuferisch talentiert und laufe erst seit knapp einem Jahr. Die ersten 10 km am Stück konnte ich erst nach mehr als 2 Wochen in knapp 70 Minuten laufen. Mein Ziel war es, 10 km im April unter 50 Minuten zu laufen. Ich hatte mein Training so gestaltet (völlig unbedarft, ohne Plan oder ähnliches, Pulsuhr hatte ich auch nicht, nur Runtastic), dass ich versucht habe, die 5 min-Pace so lange durchzuhalten, wie es geht. Das ist sicher alles andere als optimal, was den Trainingsfortschritt angeht, aber ich war bisher weder beim Chirurgen, Orthopäden, Physiotherapeuten o.ä. Mittlerweile habe ich sogar schon einen Marathon hinter mir, 9 Monate nach Laufbeginn. Sicher hat es mal hier und da gezwickt, aber das hat sich alles wieder gegeben.

Mein Puls war auch sicher nicht bei 150. Ich schaffe es heute noch nicht, in diesem Bereich zu laufen, weil ich da fast gehen müsste. Mein durchschnittlicher Puls bei den langen Läufen ist 165 bei 5:20 min/km. Nach ein paar Monaten habe ich mir dann Trainingspläne besorgt. Sogar einen Greif-Plan hatte ich mal. Da war kein einziger Lauf langsamer als 5:30 min bei einer 10 km-Steuerzeit von 42:30 min. Und diese Steuerzeit hat er mir verpasst, nachdem ich ihm gesagt habe, dass ich seit 5 Monaten laufe und ich mir mittlerweile zutraue, die 10 km in 45 zu laufen. Altzubi möchte eine 10 km-Steuerzeit von vielleicht 36 min haben!

Altzubi möchte auch keinen Marathon, sondern "nur" 5 km laufen und das noch in einer ziemlich schnellen Geschwindigkeit. Da muss man schon etwas Risiko eingehen, sonst wird das nichts. Ein Jahr regelmäßiges Laufen um seinen Körper daran zu gewöhnen hat er nun mal nicht. Und das die meisten das hier für Harakiri halten, ist mittlerweile bekannt und dagegen ist auch nichts zu sagen. Aber das hilft ihm beim Erreichen seines Ziels, auch wenn es noch so unrealistisch ist, nicht weiter.

Soviel nur zur Begründung meines Posts. Ich bin weder erfahrener Läufer noch Trainer, aber anders kann ich mir nicht vorstellen, wie die 17 Minuten auf 5 km zu schaffen sein sollen. Lerne aber gerne dazu.

Die Jules
03.01.2015, 18:28
Jetzt fällt mir auch wieder ein warum ich Physik-LK hab :D

Und ich, warum ich es abgewählt habe in der 11 Klasse :D so viele Zahlen- und Buchstabenkombinationen :angst: eine Frage: was bedeutet doppelter Durchsatz an O2? Doppelte Aufnahme, Verwendung, Effizienz? Sorry, die Begrifflichkeit ist mir gerade unverständlich. Schande über mein Haupt!

D-Bus
03.01.2015, 18:33
Jetzt fällt mir auch wieder ein warum ich Physik-LK hab :D

Wirklich? Dann solltest du doch eigentlich diesen deinen Beitrag selber korrigieren können.

SKTönsberg
03.01.2015, 18:53
Wirklich? Dann solltest du doch eigentlich diesen deinen Beitrag selber korrigieren können.

Auch Physiker? - Deutsch LK, fällt ja schonmal raus :D
Ne jetzt mal im ernst, mit welcher Aussage hast du ein Problem? :confused:

aghamemnun
03.01.2015, 19:02
Auch Physiker? - Deutsch LK, fällt ja schonmal raus :D
Ne jetzt mal im ernst, mit welcher Aussage hast du ein Problem? :confused:
Sein Deutsch war schon korrekt. Aber das weiß jemand, der in einem Beitrag aus 20 Wörtern gleich sieben Rechtschreibfehler einbaut, ja wohl kaum zu würdigen. :teufel:

alcano
03.01.2015, 19:03
Auch Physiker? - Deutsch LK, fällt ja schonmal raus :D


Erleuchte mich, ich find den Fehler nicht.

...deinen Überlegungsfehler allerdings schon (Tipp: Exponentielles Wachstum (http://de.wikipedia.org/wiki/Exponentielles_Wachstum#mediaviewer/File:Exponential.svg)). :zwinker5:

SKTönsberg
03.01.2015, 19:05
Und ich, warum ich es abgewählt habe in der 11 Klasse :D so viele Zahlen- und Buchstabenkombinationen :angst: eine Frage: was bedeutet doppelter Durchsatz an O2? Doppelte Aufnahme, Verwendung, Effizienz? Sorry, die Begrifflichkeit ist mir gerade unverständlich. Schande über mein Haupt!

Es geht dabei um die verbrauchte Menge an Sauerstoff im ml pro Kilogramm Körpergewicht und gelaufene Minute. Bis zur anaeroben Schwelle ist der Zusammenhang von Tempo und benötigtem Sauerstoff linear, so wird diese übrigens auch ermittelt, weil danach anaerobe Energiequellen eine Rolle spielen.
Ich mache mal ein einfaches Beispiel.
Lauf 1:
Läuft 10km in 30 Minuten = Gesamternergieverbrauch sagen wir mal 300 (Einheit unrelevant)
Leistung 10/Minute
Lauf 2:
Läuft 10km in 60 Minuten = Gesamtenrgieverbrauch auch 300
Leistung 5/Minute

Für die gleiche Distanz brauch man beim Laufen immer etwa die gleiche Energiemenge, egal bei welcher Geschwindigkeit, nur der Durchsatz ist höher, weil man diese Enerhiemenge ja in kürzerer Zeit leistet.

Beim Radsport brauchst du für die gleiche Strecke (sofern flach) bei doppelter Geschwindigkeit die 4-fache Energiemenge (Wegen Kraft mal Strecke, die Kraft ist bei höheren Geschwindigkeiten gleich dem Luftwiderstand und der steigt Quadrahtisch zu dieser) und die 8-fache Leistung, weil man diese 4-fache Energiemenge in der Hälfte der Zeit absolviert. :nick:

SKTönsberg
03.01.2015, 19:08
Erleuchte mich, ich find den Fehler nicht.

...deinen Überlegungsfehler allerdings schon (Tipp: Exponentielles Wachstum (http://de.wikipedia.org/wiki/Exponentielles_Wachstum#mediaviewer/File:Exponential.svg)). :zwinker5:

Ich hab ja auch kein Deutsch-LK..
Ich sehe in dem Beitrag von mir noch keinen Fehler und was du mit deinem Link sagen willst weiß ich auch nicht. Vielleicht mal konkret auf den Beitrag eingehen und den betreffenden Satz eingehen der falsch sein soll, wäre nett!

Also inhaltlich, Rechtschreibfehler sind mir egal!

aghamemnun
03.01.2015, 19:31
Wenn man dieses Forum liest könnte man meinen, Laufen ist der gefährlichste Sport der Welt.
Kommt immer drauf an, was man daraus macht.


Ich bin gewiss nicht läuferisch talentiert (...), weil ich da fast gehen müsste. Mein durchschnittlicher Puls (...) hat er mir verpasst(...)
Gut, dann wissen wir das. Aber was trägt es im Rahmen dieses Threads zu diesem Thema aus?


Altzubi möchte auch keinen Marathon, sondern "nur" 5 km laufen und das noch in einer ziemlich schnellen Geschwindigkeit.
Die potentiellen Probleme haben ja auch nichts mit der Distanz zu tun, sondern mit der Intensität. 42 km Fortbewegung zu Fuß sind orthopädisch möglicherweise einfacher zu bewerkstelligen als 5 km am absoluten Limit. Einige der langwierigsten und medizinisch am schwierigsten beherrschbaren lauftypischen Verletzungen (z.B. alles, was sich um die Ferse herum abspielt) sind eher der Intensität geschuldet als dem Umfang. Deshalb ergibt es in einer Diskussion über das Training für einen WK über 5 km durchaus einen Sinn, auch das Verletzungsrisiko einmal anzusprechen.


Da muss man schon etwas Risiko eingehen, sonst wird das nichts.
Kein Mensch muß müssen, außer aufs Klo.


Und das die meisten das hier für Harakiri halten, ist mittlerweile bekannt
Ich halte das nicht für Harakiri, sondern wenn überhaupt, dann für Seppuku. Ich weiß mich ja gewählt auszudrücken. :teufel:


Aber das hilft ihm beim Erreichen seines Ziels, auch wenn es noch so unrealistisch ist, nicht weiter.
Warum soll man jemandem bei einem Ziel weiterhelfen, das man für unrealistisch hält? Ist es nicht viel sinnvoller, beim Erreichen eines realistischen Ziels zu helfen, das seinerseits ein sinnvolles Zwischenziel für ein derzeit noch unrealistisches Ziel sein kann?

Nicht daß mich da jemand mißversteht: Ich bin ein großer Freund von Utopien. Utopisch ist das, was, wie der Begriff sagt, keinen Ort hat. Also das, dem man einen Ort geben muß, damit es einen hat. Dafür muß man sich in Bewegung setzen. Nichts ist langweiliger, als dort zu verharren, wo man sitzt, und das Utopische utopisch sein zu lassen.

Aber ich plädiere für Bewegung in überschaubaren Etappen.

MarcYa
03.01.2015, 19:35
Hallo SKTönsberg,

ich glaube, dass die Tendenz Deines Beitrags richtig ist, aber das hat Altzubi ja schon selbst erkannt.

Allerdings gibt es aber in kaum einer anderen Sportart so etwas wie Volksläufe. Beim Rudern messen sich wohl nur mehr oder weniger ambitionierte Sportler, allein wegen des notwendigen technischen Equipments (Boot). Mich würde auch mal interessieren, wie viel Prozent der Teilnehmer eines Volkslaufs ambitioniert trainieren. Ich würde auf unter 10 % tippen.

MarcYa
03.01.2015, 19:46
Aber was trägt es im Rahmen dieses Threads zu diesem Thema aus?


Ich glaube zwar zu wissen, was Du sagen willst, aber als "gewählt ausgedrückt" würde ich diesen Satz nicht bezeichnen.

Ich habe das als Hintergrund zum besseren Verständnis meiner Ansicht ausgeführt, nachdem mein vorhergehender Beitrag bei Raffi für Sprachlosigkeit gesorgt hat. Es war ganz und gar nicht für Dich gedacht.

SKTönsberg
03.01.2015, 19:46
Hallo SKTönsberg,

ich glaube, dass die Tendenz Deines Beitrags richtig ist, aber das hat Altzubi ja schon selbst erkannt.

Allerdings gibt es aber in kaum einer anderen Sportart so etwas wie Volksläufe. Beim Rudern messen sich wohl nur mehr oder weniger ambitionierte Sportler, allein wegen des notwendigen technischen Equipments (Boot). Mich würde auch mal interessieren, wie viel Prozent der Teilnehmer eines Volkslaufs ambitioniert trainieren. Ich würde auf unter 10 % tippen.

Jetzt müsste man nur noch ambitioniert trainieren definieren, aber du hast wahrscheinlich schon recht. Bei Firmenläufen geht dieser Anteil gegen null, da kann man sich dann schön was auf seine Postion einbilden, wenn man mit 3 mal Training in der Woche Unter den besten 0,5% ist. :zwinker5: Gar nicht schön ist dagegen wenn man zu spät kommt und sich hinter anstellen muss... :sauer:
Von denen die ambitioniert trainieren, je nachdem wie man es definiert, wüder ich tippen, dass es vielleicht so 20% unter 17 auf 5 schaffen.

caramba
03.01.2015, 19:48
...Es war ganz und gar nicht für Dich gedacht.

:hihi:

alcano
03.01.2015, 19:52
Ich sehe in dem Beitrag von mir noch keinen Fehler und was du mit deinem Link sagen willst weiß ich auch nicht.
Der Link bezog sich auf deine Begründung für:

Deshalb ist beim Radsport Spitze - 20% viel einfacher zu erreichen, als im Laufsport.

Das tut hier jedoch eigentlich wenig zur Sache, ich entschuldige mich deshalb auch für OT und lausche lieber wieder lesenderweise gebannt der Diskussion. Hier kann man ja noch richtig viel lernen.

MarcYa
03.01.2015, 19:59
Von denen die ambitioniert trainieren, je nachdem wie man es definiert, wüder ich tippen, dass es vielleicht so 20% unter 17 auf 5 schaffen.

Dazu habe ich keinerlei Vorstellung. Für mich ist das jedenfalls bei jedweder Art von Training unerreichbar. Und mit ambitioniert trainieren meinte ich z.B. die 8 TE/Woche, die Altzubi angedacht hat. Ich kenne aber viele Teilnehmer an Volksläufen, die in den Wochen davor vielleicht jedes Wochenende die Laufschuhe schnüren. An mehrmals die Woche über das ganze Jahr hinweg ist nicht zu denken.

SKTönsberg
03.01.2015, 19:59
Der Link bezog sich auf deine Begründung für:


Das tut hier jedoch eigentlich wenig zur Sache, ich entschuldige mich deshalb auch für OT und lausche lieber wieder lesenderweise gebannt der Diskussion. Hier kann man ja noch richtig viel lernen.

Entschuldigung angenommen.
Das war vielleicht nicht so gut Formuliert, gemeint ist natürlich die Zeit der Weltspitze (deutsche Spitze), wie auch immer, die für eine bestimmte Distanz benötigt wird, plus eben einen bestimmten Prozentsatz.

SKTönsberg
03.01.2015, 20:05
Dazu habe ich keinerlei Vorstellung. Für mich ist das jedenfalls bei jedweder Art von Training unerreichbar. Und mit ambitioniert trainieren meinte ich z.B. die 8 TE/Woche, die Altzubi angedacht hat. Ich kenne aber viele Teilnehmer an Volksläufen, die in den Wochen davor vielleicht jedes Wochenende die Laufschuhe schnüren. An mehrmals die Woche über das ganze Jahr hinweg ist nicht zu denken.

8 Trainingseinheiten die Woche macht fast keiner im Amateursport und dadurch zeichnen sich ja Volksläufe aus. Schließlich muss man ja auch noch nebenbei Arbeiten. 8TE trifft man ab den Bereichen Sub17 sicher häufiger an, ist aber in meinen Augen kein muss um dies zu erreichen. Mit etwas Talent und 5TE/Woche und zumindest 1-2 harten Einheiten ist das machbar.

Steffen42
03.01.2015, 20:13
Da ich mich mit Rudern wie gesagt nicht auskenne, mache in einen physchen Vergleich zum Radsport. ....

Fehler #1. Schreib bitte über Sportarten, bei denen Du Dich wirklich auskennst.



.... Deshalb ist beim Radsport Spitze - 20% viel einfacher zu erreichen, als im Laufsport.

Fehler #2. Falsch. Herleitung wie Begründung.

Die regionale Elite im Radfahren kann ungefähr 60% der Leistung eines Profis treten und halten. Ambitioniertere Hobbyfahrer (wie z.B. ich) 30-40%.

Gewichtsbezogene Leistung (http://de.wikipedia.org/wiki/Gewichtsbezogene_Leistung)

MarcYa
03.01.2015, 20:15
Mit etwas Talent und 5TE/Woche und zumindest 1-2 harten Einheiten ist das machbar.

Ich denke, auch das sieht Altzubi ähnlich. Und deshalb wäre er eben bereit, fehlendes Talent durch mehr Training zu kompensieren und hofft, dass das klappt. Deshalb wird er sich auch nicht an den Ergebnislisten der Volksläufe orientieren wollen, um die Aussichten für sein Projekt zu eruieren.

SKTönsberg
03.01.2015, 20:32
Fehler #1. Schreib bitte über Sportarten, bei denen Du Dich wirklich auskennst.



Fehler #2. Falsch. Herleitung wie Begründung.

Die regionale Elite im Radfahren kann ungefähr 60% der Leistung eines Profis treten und halten. Ambitioniertere Hobbyfahrer (wie z.B. ich) 30-40%.

Gewichtsbezogene Leistung (http://de.wikipedia.org/wiki/Gewichtsbezogene_Leistung)

Entscheidender Unterschied, Geschwindigkeit gleich 3. Wurzel der Leistung.

Steffen42
03.01.2015, 20:32
Wenn man sich das nach Jack Daniels mal anschaut, sieht das so aus:

Aktueller VDOT aus 27min auf 5km: 35
Ziel-VDOT : 60
Dauer: 28 Wochen
Notwendige VDOT-Steigerung pro Woche (angenommen, das verliefe linear): 0,89.

Irgendwo habe ich mal gelesen, dass bei super funktionierendem Training eine Steigerung alle 6-8 Wochen von knapp einem VDOT-Punkt drin wäre. Dann wärst Du bei einem VDOT von 40, was noch arg weit vom Ziel entfernt wäre.

Ich drücke Dir aber ganz ohne Zynismus die Daumen, dass das trotzdem klappt.

Steffen42
03.01.2015, 20:33
Entscheidender Unterschied, Geschwindigkeit gleich 3. Wurzel der Leistung.

Unfug. Aber ich bin hier raus.

D-Bus
03.01.2015, 20:39
Ok, der Reihe nach:

Da ich mich mit Rudern wie gesagt nicht auskenne, mache in einen physchen Vergleich zum Radsport. Dort steigt die inverstierte Kraft mit der dritten Potenz zur Geschwindigkeit, das bedeutet um 20 km/h zu fahren brauchst du bsp. 40 Watt für 40km/h brauchst du nicht 80, sondern 320 Watt (2*2*2).

Die Einheit der Kraft ist aber nicht Watt = kg m2 s-3, sondern Newton = kg m s-2. Die Leistung wird in Watt angegeben. Wenn die Kraft wirklich „mit der dritten Potenz zur Geschwindigkeit“ stiege, wie würde denn dann wohl die Leistung steigen?

Weiter unten schriebst du ja selber:

Beim Radsport brauchst du für die gleiche Strecke (sofern flach) bei doppelter Geschwindigkeit die 4-fache Energiemenge (Wegen Kraft mal Strecke, die Kraft ist bei höheren Geschwindigkeiten gleich dem Luftwiderstand und der steigt Quadrahtisch zu dieser) und die 8-fache Leistung, weil man diese 4-fache Energiemenge in der Hälfte der Zeit absolviert. :nick:

Alles klar? Dann weiter im Text:

Im laufen ist die nötige Leistung mehr oder weniger linear zur Geschwindigkeit, das bedeutet jemand der 3min/km läuft hat den doppelten Durchsatz an O² wie jemand der 6 min/km läuft, sofern gleiches Gewicht und gleiche Laufökonomie im VO² (ml/kg*min).

Was bedeutet „gleiche Laufökonomie im VO²“?
Man schreibt O2 und VO2, nicht O² and VO². Außerdem weißt du ja selber:

Es geht dabei um die verbrauchte Menge an Sauerstoff im ml pro Kilogramm Körpergewicht und gelaufene Minute.
Und deswegen ist hier ein weiterer Fehler:

VO² (ml/kg*min)
Denn ml/kg*min = ml*min/kg; korrekt ist ml/kg/min = ml/(kg*min).

Last but not least: keins deiner Postulate hast du wirklich belegt. Und Arbeit - Kraft - Energie - Leistung bringt kein Physiker durcheinander. So schlimm ist es aber nicht, da du ja Schüler bist, nicht Physiker.

blende8
03.01.2015, 20:44
Ich habe mich im ersten halben Jahr (mit eher unvernünftigem Training) von VDot ca. 27 auf ca. 44 gesteigert, macht Diff. 17.
35 + 17 = 52
Das wäre eine niedrige 19er Zeit.

SKTönsberg
03.01.2015, 21:20
Wenn man sich das nach Jack Daniels mal anschaut, sieht das so aus:

Aktueller VDOT aus 27min auf 5km: 35
Ziel-VDOT : 60
Dauer: 28 Wochen
Notwendige VDOT-Steigerung pro Woche (angenommen, das verliefe linear): 0,89.

Irgendwo habe ich mal gelesen, dass bei super funktionierendem Training eine Steigerung alle 6-8 Wochen von knapp einem VDOT-Punkt drin wäre. Dann wärst Du bei einem VDOT von 40, was noch arg weit vom Ziel entfernt wäre.

Ich drücke Dir aber ganz ohne Zynismus die Daumen, dass das trotzdem klappt.

Also im Anfangsstadium ist eine solche Steigerung noch möglich, ich habe mich zu Anfang in 6 Wochen von 38 auf 45 verbessert, aber ab sagen wir mal 50-55 ist 6-8 Wochen schon wieder ziemlich optimistisch und es geht natürlich nur bis zur individuellen Grenze, sonst würde wir ja im Rentenalter irgendwann alle 85 erreichen und Weltrekord laufen! :D
Von den bisherigen Berichten halte ich ein Level von 50 für machbar, darüber hinaus würde es mich schon überraschen.

Steffen42
03.01.2015, 21:35
Also im Anfangsstadium ist eine solche Steigerung noch möglich, ich habe mich zu Anfang in 6 Wochen von 38 auf 45 verbessert, aber ab sagen wir mal 50-55 ist 6-8 Wochen schon wieder ziemlich optimistisch und es geht natürlich nur bis zur individuellen Grenze, sonst würde wir ja im Rentenalter irgendwann alle 85 erreichen und Weltrekord laufen! :D
Von den bisherigen Berichten halte ich ein Level von 50 für machbar, darüber hinaus würde es mich schon überraschen.

Deshalb schrieb ich im Konjunktiv, dass der Verlauf linear wäre. Ist er natürlich nicht. Mir ging es um die Veranschaulichung, dass fast ein VDOT pro Woche ein ziemliches Brett ist.

Raffi
03.01.2015, 22:37
Ich glaube zwar zu wissen, was Du sagen willst, aber als "gewählt ausgedrückt" würde ich diesen Satz nicht bezeichnen.

Ich habe das als Hintergrund zum besseren Verständnis meiner Ansicht ausgeführt, nachdem mein vorhergehender Beitrag bei Raffi für Sprachlosigkeit gesorgt hat. Es war ganz und gar nicht für Dich gedacht.

@MarcYa: Liest du eigentlich, was du von dir gibst?
Die Sprachlosigkeit meinerseits siehst du dick vergrößert und unterstrichen als Zitat.
Warum ermunterst du ihn nicht, noch ein wenig mit Epo und sonstigem Mist rumzuspielen. Kann ja nicht schaden, ist ja nur ein Firmenlauf und sicher ohne Dopingkontrolle. Abkürzen wäre auch noch eine Option. Das Ziel ist doch soooooo im Vordergrund, da braucht es keinen Verstand.
Eine Schnapsidee mit angeblich fehlendem Talent durch "falsches und Übertraining" auszugleichen :klatsch:
Entweder stimmen die Fakten nicht oder ......!
Zu deiner Person:
Kenne weder dein Alter noch deine Voraussetzungen.
Aber 1) nach 2 Wochen von 0 auf 10km in sub. 70. Wie viele Wochen danach?
2.) Marathon nach 9 Monaten auch perfekt. Da hatte dein Körper genügend Zeit, deine Knorpel und Knochen im Knie an die ca. 30T Gewichtsbelastung zu gewöhnen. Wenn er gelaufen wurde.
3.) wie lange läufst du denn schon?
4.) Laufsport falsch betrieben ist gefährlich. Wie alles im Leben.
5.) Schau mal die Fäden mit den Sportverletzungen an
6.) Sich etwas zutrauen ist gut, nur muss ich meinem Körper auch die nötige Zeit geben, um es auch gesund zu überstehen. Realität steht immer noch an oberster Stelle, alles andere ist einfach nur Bullshit.
Wenn ich (m)einem Trainer sage, ich traue mir die Zeit xx:xx zu, er soll mir den Plan danach schreiben ohne dass er mein wahres Leistungsvermögen kennt und er mir das auch noch macht, hat das schon mehr mit Kaffeesatzleserei und Internet-Geldmacherei als mit seriösem Trainerhandwerk zu tun. Auch wenn er natürlich annehmen kann, er hat es mit einem mündigen realistischen Sportler zu tun.
Dein Körper merkt sich jede deiner Sünden, und wenn du nicht jung genug den Abgang machst, wird er dir auch die Rechnung dafür frei Haus liefern. Mit Garantie.
Kannst dir ja die Ergebnisliste dieses Volkslaufs (http://www.trackmyrace.com/running/event-zone/event/bludenz-laeuft-2014/results/) anschauen und dann definiere mal bis zu welcher Zeit du „ambitioniertes Training“ sagen würdest. OK ist ein HM aber bevor du die Liste anschaust kannst du ja eine sub. Finisher-Zeit nennen.

Raffi
03.01.2015, 22:50
Damit dieser Blog wieder :backtotop: geht/gehen kann, bin ich raus.
Viel Glück dem TE, er wird es brauchen.

Nestol
03.01.2015, 23:24
Das ist wie mit nem Unfall hier, man will eigentlich gar nicht hinschauen, man kann es aber auch nicht bleiben lassen :D.

Auf jedenfall polarisiert der Thread schön.

Altzubi
04.01.2015, 04:10
@Kobold: zu a) hab ich schon in nem andern Thread (http://forum.runnersworld.de/forum/anfaenger-unter-sich/95897-ziel-5km-ende-juni-unter-17-00-min-moeglich.html) begründet, sowohl warum genau die Zeit und warum ich die anders einschätze als die meisten hier
zu b) ein LA-Trainer sagt mir, dass es möglich ist und den treffe ich am Mittwoch, sollte ich mir nicht ihn auch mal anhören?

Und das, was Caramba geschrieben hat, ist nicht ein Kopf zurechtrücken, sondern einfach nur unsachlich und albern. Gibt viele, viele Beispiele in beiden Threaden, wo deutliche Kritik WESENTLICH sachlicher formuliert wurde.

@Die Jules: Massage, Sauna, Dehnen zähle ich nicht als eigene Einheiten, Lauf-ABC und Stabi-Kräftigungsübungen will erstmal mim Trainer besprechen, Yoga ist ab nächste Woche wieder wöchentlich.
Was die Konsequenz angeht: ich hab am 6.11. mit einem Gewicht von 91,6kg gestartet und war heute morgen bei 84kg glatt, klingt für mich gar nicht so schlecht, wenn man überlegt, dass die Weihnachtszeit mit den Weihnachtsmärkten, Plätzchen und Feiern drin lag. Ich hab mein wöchentliches Laufvolumen seitdem mehr als verdreifacht und meinen Kilometerschnitt gleichzeitigca. 30-50 Sekunden gedrückt, wobei ich nicht weiß, welchen Puls ich am Anfang hatte. Ich wollte erstmal vor allem mein Laufvolumen steigern und weiter abnehmen, vor allem wollte ich auch das Treffen mit der Läufergruppe/Trainer abwarten, das alles verfolge ich konsequent, wo siehst Du also die fehlende?

@MarcYa: Glaube auch, dass ich einige "Softskills" vom Rudern nutzen kann, aber die Ausdauer ist halt weg, dafür war zu lange Pause.
Verstehe Deinen Ansatz, habe auch schon überlegt, ob ich nicht so stark auf den Puls gucken sollte, weil beim Rudern das viele Ausdauertraining ja nicht nur gemacht wurde, um schnell in nur einem Wettkampf zu sein, sondern sich schnell zu erholen, um weitere gleich schnell rudern zu können, allerdings ist dafür die 5 km-Zeit doppelt so lange wie die Ruderwettkampfzeit. Btw. bin auch nicht mehr weit von 5:30 entfernt.
Es ist nicht so, dass ich keine Ratschläge annehme, sondern sie lediglich hinterfrage, wenn ich sie nicht verstehe. Ich lerne im Allgemeinen viel durch gute Diskussionen.
Verstehst auf jeden Fall ansonsten ganz gut, was ich generell sagen möchte oder wie ich das sehe, finde ich ganz angenehm. Also z.B. was die Erfolgswahrscheinlichkeit, Einschätzen von Volksläufen und die angestrebten Trainingseinheiten angeht.

@burny: Ich sehe das wie MarcYa, ein guter Zehnkämpfer wird auch in sehr vielen andern Sportarten überdurchschnittlich sein, wenn diese Sportart von einigermaßen vielen Menschen betrieben wird. Grade das Festlegen der Grundgesamtheit ist nicht immer einfach. Welche Menschen zählen z.Bsp. zu Läufern? Alle, die 1x im Monat laufen? Erst ab 1x die Woche? Nur die, die auch auf Volksläufen und höher starten?

"Robustheit" ist schwerer übertragbar, das hängt sehr stark von der vorherigen Belastung ab imo.

@Rumlaeufer: Richtig, will ich nicht, Posts, so'n Caramba-Post will ich aber auch nicht. Verstehe ehrlich gesagt weder Dich noch kobold. Als ob ich den Unterschied zwischen Kritik und Beleidigung erklären müsste.

@Caramba: Wäre schön, wenn Du so wohlwollend wärst und Dir die Gratulation für ne U19:30-Zeit einfach verkneifst, Du musst nämlich wissen, dass wir damals, als wir vor Wut am Platzen waren auf sowas danach dann überhaupt keinen Bock hatten. Danke.

@dicke-Wade: Ganz ehrlich, ich weiß nicht, was Du meiner Art und Weise meinst. 1. kann ich nicht so leicht abschätzen, wer hier erfahren ist und wer nicht. 2. begründe ich jedes Mal, wenn ich einen Ratschlag nicht nachvollziehen kann, in der Hoffnung, dass der andere dann entweder meine Argumente widerlegt oder halt auch zustimmt. Ob ich damals gemütlich gegenüber meinen heutigen Zielzeit gelaufen bin, weiß ich überhaupt nicht, vllt. find ich ja noch ne Urkunde. Das Problem mit den "besten 10%" hab ich oben ja schon angerissen mit dem Durchschnitt.

@SKTönsberg: So ne ähnliche Vermutung die Leistungsunterschiede betreffend hab ich auch mal im andern Thread geäußert, aber keine Ahnung, ob die stimmt. Interessant finde ich Deine Äußerung über den Anteil "ambitionierter" Läufer in Volksläufen. Ist nämlich erstmal garnicht so einfach zu defnieren, was ambitioniert ist und wenn man ambitioniert auf 8 Trainingseinheiten die Woche setzt, dann fällt da anscheinend so gut wie gar keiner drunter, was ja auch Sinn macht und überhaupt nicht böse gemeint ist. Nichts anderes hab ich andern Thread damit sagen wollen, dass ich deswegen Volksläufe schlecht als Einschätzung der U17 finde.

@aghamemnun: Wenn Du von Zieleinschätzungen redest, dann klingt das für mich so, ob es nur 0 oder 1 gibt, also schaffbar/realistisch oder unschaffbar/unrealistisch. Ich sehe das aber anders, ich teile Ziele mit Erfolgswahrscheinlichkeiten ein. Und wenn Ziel 1 einen sehr hohen (individuellen) Wert hat und Ziel 2 nicht, Ziel 1 zu 1% erreichbar ist und Ziel 2 zu 80%, dann kann trotzdem wert(Ziel1)*0,01>wert(Ziel2)*0,8 sein und dann Ziel 1 das erstrebenswerte Ziel sein, verstehst Du, was ich meine?

@Steffen42: Jack Daniels und VDOT hab ich bis jetzt hier nur in Posts von gehört, damit werde ich mich wohl noch im Laufe des Jahres beschäftigen,aber erstmal Trainer abwarten.

MarcYa
04.01.2015, 12:31
@MarcYa: Liest du eigentlich, was du von dir gibst?

Natürlich lese ich, was ich von mir gebe. Was für eine blöde Frage!

Ich habe sogar noch einmal meinen ersten Beitrag gelesen um zu verstehen, was ich so schlimmes geschrieben habe, aber ich habe es nicht gefunden, auch wenn ich Deine Fettschreibungen und Unterstreichungen berücksichtige. Aber wenn Du Trainingsgeschwindigkeiten von unter 5:30 min/km mit Doping und Abkürzen gleichsetzt, weiß ich leider auch nicht weiter.

Etwas mehr Sachlichkeit würde der Diskussion und diesem Blog sicherlich gut tun. Und wenn Du das nur erreichen kannst, indem Du diesem Blog verlässt, dann soll es so sein.

Rumlaeufer
04.01.2015, 14:53
@Rumlaeufer: Richtig, will ich nicht, Posts, so'n Caramba-Post will ich aber auch nicht. Verstehe ehrlich gesagt weder Dich noch kobold. Als ob ich den Unterschied zwischen Kritik und Beleidigung erklären müsste.

Nein, den genannten Unterschied musst Du nicht erklären, und zur Kritik, auch einer etwas direkter geäußerten, hatte ich hatte meine Zustimmung bereits mitgeteilt. :gruebel: Allerdings finde ich in den Beiträgen von Kobold und Caramba auch keinerlei Beleidigungen.

Bei Deiner eingangs erwähnten Erfahrung aus dem Leistungssport im Bereich Rudern hätte ich jedoch erwartet, dass Du kritikfähig bist und dabei auch eine etwas direktere Ansprache verträgst. Auch wenn ich vom Rudern keine Ahnung habe, nötigt mir die für einen solchen Ausdauersport grundsätzlich erforderliche Leistungsbereitschaft schon gehörigen Respekt ab. Und vor diesem Hintergrund vertehe ich Deine Empfindlichkeit überhaupt nicht. :nee:

Sei's rum, ich wünsche Dir gutes Gelingen bei Deinem Vorhaben und verabschiede mich aus diesem Thread! :hallo:

Altzubi
04.01.2015, 15:59
Beleidigungen sind nicht nur verbale Ausdrücke, sondern auch der Versuch, sich über den anderen lustig zu machen.


"Deine Ausgangswerte sind zu schlecht, mit denen schaffst Du es in der Zeit auf keinen Fall"<- Kritik

"ooohhh, muddu langsam machen, haddu Angst vor Verletzungen :weinen:" <- Beleidigung

Egal.

Gewicht: 84 kg
Distanz: 12 km Durchschnitt: 5:40 min/km Durchschnittspuls: 157 Höhenmeter: 66m

Etwas höheren Durchschnittspuls als sonst gelaufen, hat sich aber auch in höherer Geschwindigkeit niedergeschlagen.

Schmerzen: Wie gehabt, Hüfte am Anfang gemerkt, Rest war ok.

kobold
04.01.2015, 16:17
"ooohhh, muddu langsam machen, haddu Angst vor Verletzungen :weinen:" <- Beleidigung


Kannst du mal schreiben, in welchen Postings du diese Formulierung gelesen hast? Ich finde sie nicht.

Wenn die Formulierung von dir stammt: Du suggerierst durch die Anführungszeichen, caramba (oder sonst jemand) hätte dich direkt so angesprochen und sich über dich lustig gemacht. Hat er aber nicht - in seinem Posting stand nur der Smiley.

Nestol
04.01.2015, 16:32
:popcorn::prost2:

Lasst ihn doch einfach sein Ding machen. Er dokumentiert es hier und gut ist. Einer muss als erstes aufhören zu diskutieren... :zwinker5:

kobold
04.01.2015, 16:46
:popcorn::prost2:

Lasst ihn doch einfach sein Ding machen. Er dokumentiert es hier und gut ist. Einer muss als erstes aufhören zu diskutieren... :zwinker5:

Hastjarecht. Ich bin raus - viel Erfolg bei deinem Projekt, Altzubi!

caramba
04.01.2015, 17:27
Etwas möchte ich dennoch beitragen, was bis jetzt unerwähnt blieb und bei Altzubi eine wichtige Rolle spielt.

Laufen ist kein Mannschaftssport wie Rudern zum Beispiel. Eine für Läufer selbstverständliche Tatsache.
Es gibt keine gruppendynamischen Prozesse, die insgesamt die Leistung steigern. Keiner fragt was war da mit dir los, warum hast du nicht oder was auch immer.

Im Laufverein gibt es schon Rivalität, die Leute pushen sich gegenseitig hoch, aber es existiert kein Gruppenzwang.

Lieber Altzubi, du stehst im Prinzip alleine auf dem Trainingsplatz und im Wettkampf alleine auf der Bahn. Es ist deine alleinige Entscheidung, was du machst bzw. nicht machst, wie du es machst oder wann du es machst.

Du stehst im Spätherbst deiner maximalen Leistungsfähigkeit. Du hast was Laufen betrifft absolut keine Ahnung. Mit dir kann kein Trainer ein Blumentopf gewinnen (Altersklassensiege sind ganz nett, richtig zählen die Gesamtsiege). Vielleicht könntest du gerade gut genug sein, eine aufstrebende junge Athletin im Training zu ziehen.

Ansonsten wirst du sehr wahrscheinlich für den Trainer keine Bedeutung haben, du läufst so nebenher und nimmst am Standardtraining teil. Vielleicht wirst du dem 2:15-Marathoni sympathisch sein. Wenn du klug bist, kannst du viel von ihm lernen.

Alles Punkte, die dir nicht schmecken, du solltest sie aber in Betracht ziehen.

Wie sagte hier schon einmal jemand, der sich gewählt auszudrücken weiß? :zwinker5:

Take it or leave it!

P.S.: Gerade dies gelesen:
... "ooohhh, muddu langsam machen, haddu Angst vor Verletzungen :weinen:" <- Beleidigung....

Oh, Gott, betrachte das bitte im Kontext. :rolleyes2

Was du sehr gerne wiederholt machst ist: „ich warte auf dies oder auf jenes“, Ich mache nicht dies oder jenes, weil…“, „Ich zieh diese angebliche ´Beleidigung´ im Vordergrund, damit ich mich nicht mit dem Inhalt und den weiteren Beiträgen auseinander setzen muss“. :blah::blah::blah:

Plattfuß
04.01.2015, 17:47
Gewicht: 84 kg
Distanz: 12 km Durchschnitt: 5:40 min/km Durchschnittspuls: 157 Höhenmeter: 66m

Etwas höheren Durchschnittspuls als sonst gelaufen, hat sich aber auch in höherer Geschwindigkeit niedergeschlagen.

Schmerzen: Wie gehabt, Hüfte am Anfang gemerkt, Rest war ok.

Kannst Du nochmal Dein Runtastic- Profil bearbeiten, man kann Deine Einheiten nicht sehen.

Du wirst zur Zeit wahrscheinlich so ca 40- 50 km / Woche machen?

Altzubi
04.01.2015, 18:57
Hm,
also unter Settings ist alles auf für alle sichtbar gestellt außer meiner GPS-Daten. Kannst Du komplett überaupt nichts sehen?

Diese Woche müssten es knapp 50km gewesen sein, davor um die 30km.

Plattfuß
04.01.2015, 19:06
Hm,
also unter Settings ist alles auf für alle sichtbar gestellt außer meiner GPS-Daten. Kannst Du komplett überaupt nichts sehen?

Wenn ich auf Runtastic- Profil klicke, sehe ich lediglich die Runtastic Startseite :confused:

Altzubi
04.01.2015, 19:12
@Caramba: Offensichtlich hast Du keinen Plan vom Rudern und auch nicht vom Leistungssport, ist mir auch Schnuppe.
Definitiv sollte ein Trainer, der Sportler Richtung Landes-/Deutsche Meisterschaften oder gar höher, keine Zeit an mich verschwenden.
Soll aber auch Trainer geben, die einfach Spaß haben, anderen zu helfen, besser zu werden.
So, und jetzt nerv bitte andere.

Läufer66
04.01.2015, 19:30
Hi !


Wenn ich auf Runtastic- Profil klicke, sehe ich lediglich die Runtastic Startseite :confused:

+ 1

LG
Michael

bones
04.01.2015, 19:38
Es gibt keine gruppendynamischen Prozesse, die insgesamt die Leistung steigern. Keiner fragt was war da mit dir los, warum hast du nicht oder was auch immer.


Na dann schau Dir mal die Trainingsgruppen in Kenia an.

„Was mir fehlt, ist eine Gruppe“, sagt er. (Zitat Arne Gabius)
Leichtathletik: Die Einsamkeit des Mittelstreckenläufers - Mehr Sport - FAZ (http://www.faz.net/aktuell/sport/mehr-sport/leichtathletik-die-einsamkeit-des-mittelstreckenlaeufers-12245332.html)

Loopje
04.01.2015, 19:41
Wenn ich auf Runtastic- Profil klicke, sehe ich lediglich die Runtastic Startseite :confused:


http://forum.runnersworld.de/forum/anfaenger-unter-sich/95897-ziel-5km-ende-juni-unter-17-00-min-moeglich-7.html

Guckstdu in #169, dort steht der richtige Link im Zitat.

Plattfuß
04.01.2015, 19:48
http://forum.runnersworld.de/forum/anfaenger-unter-sich/95897-ziel-5km-ende-juni-unter-17-00-min-moeglich-7.html

Guckstdu in #169, dort steht der richtige Link im Zitat.

Ich weiß aber in der Signatur wäre es praktischer. :zwinker5:

Altzubi: einfach den richtigen Link von oben in die Signatur kopieren, dann funzt´s :nick:

Loopje
04.01.2015, 19:49
Na dann schau Dir mal die Trainingsgruppen in Kenia an.


Oberhalb einen 5-er Schnitt bekommst du von deren Gruppendynamik leider nur wenig mit. Oder du musst einen Fernglas mitschleppen... :)

Plattfuß
04.01.2015, 19:53
Oberhalb einen 5-er Schnitt bekommst du von deren Gruppendynamik leider nur wenig mit. Oder du musst einen Fernglas mitschleppen... :)

Wer mit gleichstarken oder etwas stärkeren Leuten ambitioniert rennt, macht viel schneller Fortschritte als allein. Kann aber auch nach Hinten losgehen und zur Überforderung führen..

bones
04.01.2015, 19:59
Oberhalb einen 5-er Schnitt bekommst du von deren Gruppendynamik leider nur wenig mit. Oder du musst einen Fernglas mitschleppen... :)

Mit Verstand geht es ohne Fernglas. Das kann ich aus eigener Erfahrung bestätigen. Einfach immer die passende Gruppe suchen.

Wenn man die Lauferei allerdings nur vom Bücherlesen und aus Internetforen kennt, braucht man sogar beim 7er Schnitt ein Teleskop..:D

caramba
04.01.2015, 20:02
Na dann schau Dir mal die Trainingsgruppen in Kenia an.

„Was mir fehlt, ist eine Gruppe“, sagt er. (Zitat Arne Gabius)
Leichtathletik: Die Einsamkeit des Mittelstreckenläufers - Mehr Sport - FAZ (http://www.faz.net/aktuell/sport/mehr-sport/leichtathletik-die-einsamkeit-des-mittelstreckenlaeufers-12245332.html)

Ich lerne gerne hinzu. :zwinker5:

Meinst du die verstehen sich da unten als Team?

Soweit ich es verstanden habe, sind die deswegen auch so erfolgreich, weil sie Leistungszentren aufgebaut haben in denen die Leistungsdichte sehr hoch ist. Die können sich so besser gegenseitig hochschaukeln.

Sollte es vielleicht so sein, dass sie Teams aufgebaut haben, die sich gegenseitig hoch pushen? Interessantes Thema, vielleicht an anderer Stelle. :zwinker5:

Altzubi
05.01.2015, 11:26
Hab mal den Link in der Signatur geändert. Blöd ist, dass der funktionierende Link zum Dezember führt, der andere war auf die Profil-Startseite.
Etwas, was ich grade beim Laufen genieße ist übrigens NICHT in einer Gruppe trainieren zu müssen. So kann ich trainieren, wann ich und genau wie ich will, ohne auf andere Rücksicht nehmen zu müssen, in welcher Form auch immer.
Auch genieß ich, genau wie beim Rudern, dass ich allein Einfluß auf mein Ergebnis hab, im Gegensatz zum Fußball, wo Du so gut spielen kannst wie Du willst, ziehen 2-3 nicht mit, verlierst Du ws. trotzdem. Natürlich gibt's auch Mannschaftsboote beim Rudern, Deine Partner hast Du aber entsprechend Deiner Leistung bekommen.

alcano
05.01.2015, 11:32
Versuchs mal mit https://www.runtastic.com/en/users/altzubi-nick/sport-sessions für die Aktivitäten (oder https://www.runtastic.com/en/users/altzubi-nick fürs Profil).

Michi_MUC
05.01.2015, 11:40
Habe mir gerade Dein Runtastic-Profil angesehen. Du hast da ja ein sehr ambitioniertes Ziel. Und gerade für einen (ehemaligen) Leistungssportler vermisse ich bei Dir die "Fähigkeit", Dich zu quälen.

Altzubi
05.01.2015, 13:14
Wie sehen bei Dir denn so Qualen im GAI-Bereich aus? Egal wie kurz die sieben Monate sind, wenn ich nicht etwas Grundlage schaffe wird das nix, jedenfalls meiner Meinung nach. Erst, wenn ich die hab, kann ich auf's Tempo drücken.

dicke_Wade
05.01.2015, 13:33
Und gerade für einen (ehemaligen) Leistungssportler vermisse ich bei Dir die "Fähigkeit", Dich zu quälen.
Oh oh :uah:

blende8
05.01.2015, 13:35
Egal wie kurz die sieben Monate sind, wenn ich nicht etwas Grundlage schaffe wird das nix, jedenfalls meiner Meinung nach. Erst, wenn ich die hab, kann ich auf's Tempo drücken.
Nö, könntest du auch jetzt schon.
Ach ne, davon wird ja deine Ausdauer zerstört. :D

Du musst zusehen, dass du auf Tempo kommst.
Mach wenigstens schon mal kurze Sprints.

aghamemnun
05.01.2015, 13:41
Wie sehen bei Dir denn so Qualen im GAI-Bereich aus?
Z.B. ein langer Lauf über 35 km.


Egal wie kurz die sieben Monate sind, wenn ich nicht etwas Grundlage schaffe wird das nix, jedenfalls meiner Meinung nach. Erst, wenn ich die hab, kann ich auf's Tempo drücken.
Keine Ausreden, bitte! Wenn Du Dir mal seriöse Trainingspläne ansiehst, wirst Du feststellen, daß die das ähnlich anstellen, wie Du es gerade versuchst: Das Pferd wird von hinten aufgezäumt. Das Training spitzt sich auf eine oder höchstens ein paar Schlüsseleinheiten zu. Die werden ihrerseits in mehreren Phasen vorbereitet. D.h. man beginnt nicht irgendwann aus heiterem Himmel mit Tempotraining, sondern das findet von Anfang an statt. Also: Wo bleiben Deine Steigerungen und Bergsprints? Wo die Fahrtspiele? Na?

Altzubi
05.01.2015, 14:58
Ganz ehrlich, machen ein, bzw. mehrere 35 km-Läufe Sinn? Für mein Ziel? Für meinen Trainingszustand?
Dass seriöse Trainingsplane ähnlich aufgebaut sind wie meine Herangehensweise ist doch eher ein gutes Zeichen für mich oder verstehe ich das falsch? Und richtig, aus heiterem Himmel mit Tempotraining anfangen wäre etwas albern, deswegen würde ich persönlich jetzt damit anfangen, 1xpro Woche mind. 2x2km mit 170er Puls zu laufen, um die dann bis Mitte, Ende Februar auf 2x4km zu steigern, ab März würde ich dann die Strecken verkürzen und die Geschwindigkeit erhöhen. Aber Mittwoch treff ich erstmal den Trainer, mal gucken, was der dazu sagt.

aghamemnun
05.01.2015, 15:12
Ganz ehrlich, machen ein, bzw. mehrere 35 km-Läufe Sinn? Für mein Ziel?
Nein. Aber ich habe ja auch nicht Dein Ziel.


Dass seriöse Trainingsplane ähnlich aufgebaut sind wie meine Herangehensweise ist doch eher ein gutes Zeichen für mich oder verstehe ich das falsch?
Ja, das verstehst Du in der Tat komplett falsch. Lies einfach mal meinen Beitrag. Erst kommen die ganz kurzen, ganz schnellen Sachen, und später werden die Intervalle länger und vom Tempo her wettkampfspezifischer.

Im Moment hat es, wie ich schon häufiger ganz richtig anmerkte, wenig Sinn, sich über konkrete Zeitvorhaben Gedanken zu machen. Du solltest die nächste Zeit also nutzen, um Dich an unterschiedliche Tempi zu gewöhnen und (vor allem zur Verbesserung der Lauftechnik, der Kraft und der Verletzungsresistenz) sehr kurze, sehr schnelle Tempoanteile einzubauen.


deswegen würde ich persönlich jetzt damit anfangen, 1xpro Woche mind. 2x2km mit 170er Puls zu laufen, um die dann bis Mitte, Ende Februar auf 2x4km zu steigern, ab März würde ich dann die Strecken verkürzen und die Geschwindigkeit erhöhen.
Wie gesagt: Umgekehrt wird ein Schuh draus.

MarcYa
05.01.2015, 15:28
Hallo Altzubi,

wenn Du jetzt schon recht locker 12 km laufen kannst, reicht das als Grundlage für ein 5 km-Rennen. Du musst ja nicht den Fettstoffwechsel trainieren o.ä.

Noch eine Anmerkung zum Puls. Ich weiß nicht, ob die Pulsbereiche beim Rudern und Laufen identisch sind. Jedenfalls dürfte der GA1-Puls beim Radfahren niedriger liegen als beim Laufen, weil das Körpergewicht ja vom Sattel getragen wird und somit weniger Muskeln hart arbeiten müssen. Keine Ahnung, wie das beim Rudern ist, aber auch da sitzt man ja.

Ebenfalls spielt das Gelände eine Rolle. Je nachdem, wie sich Deine 70 Höhenmeter auf 10 km gestalten, wird da der Puls im Vergleich zur Ebene auch ein paar Schläge höher sein. Auch deshalb halte ich eine stur nach Puls gestaltete Pace für nicht so sinnvoll.

Ansonsten würde ich das Ziel vielleicht in 2 Teile zerlegen. Also vielleicht bis März versuchen, die 20 Minuten zu unterbieten (Ausdauer, kurze schnelle Sachen, Geschwindigkeit auf längere Distanz ausbauen) und wenn das geschafft ist, wieder von vorne zu beginnen (Ausdauer, kurze schnelle Sachen, Geschwindigkeit auf längere Distanz ausbauen).

Aber warte ruhig den Trainer ab. Bin gespannt, was der sagt.

blende8
05.01.2015, 15:37
Was soll der anderes sagen als wir, wenn er gut ist? :D

FrauSpeiche
05.01.2015, 15:48
Hallo blende ,

bei Anerkennung deiner Leistung denke ich , du kannst das nicht beurteilen. Oder nur bedingt. Wie die anderen laufopis , die mit 100 ern km pro woche auf ne sub 40 kommen. (Trifft für dich ja nicht zu aber es hat doch Jahre gedauert)

Gruß




Was soll der anderes sagen als wir, wenn er gut ist? :D

dicke_Wade
05.01.2015, 15:48
Im Moment hat es, wie ich schon häufiger ganz richtig anmerkte, wenig Sinn, sich über konkrete Zeitvorhaben Gedanken zu machen. Du solltest die nächste Zeit also nutzen, um Dich an unterschiedliche Tempi zu gewöhnen und (vor allem zur Verbesserung der Lauftechnik, der Kraft und der Verletzungsresistenz) sehr kurze, sehr schnelle Tempoanteile einzubauen.
Das mit der Verletzungsresistenz setzt aber eine gewisse Grundlage voraus. Insofern hat Altzubi schon recht, dass er erst einmal Grundlage machen will. Wenn das Wettkampfziel in einer realistischen Zeitspanne wäre. :D Da beißt sich die Katze in den Schwanz. Er hat einfach keine Zeit für Grundlage und somit komme ich auf das zurück, was ich schon vor ner Weile schrub: Er wirst sich verletzungstechnisch abschießen. Ich hoffe er belehrt mich eines Besseren.

Gruss Tommi

FrauSpeiche
05.01.2015, 16:01
Hab was zitiert ,das wollt ich gar nicht.
Kern meiner Aussage sollte sein : wir hobbylàufer haben vielleicht nicht so viel Ahnung vom Leistungsvermögen der profisportler. Zankt euch nicht

Die Jules
05.01.2015, 16:32
Erst kommen die ganz kurzen, ganz schnellen Sachen, und später werden die Intervalle länger und vom Tempo her wettkampfspezifischer.

Altzubi, du könntest schon jetzt bei den lockeren Einheiten kurze Fahrtenspiele, Strides und Sprints einbauen, um schon einmal höheres Tempo kennenzulernen sowie auch die Muskeln, Sehnen, Gräten, etc darauf vorzubereiten. In den meisten Trainingsplänen werden anfangs in der Regel Kurzintervalle z.B. 4x400m (für Lauftechnik) und dann später Langintervalle z.B. 3x2000m (für Tempohärte) eingebaut. Eine Pulsbegrenzung ist irgendwie hinfällig, da die Intervalle schon hart an der Grenze gelaufen werden sollten: die ersten Intervalle fühlen sich schon recht hart an und beim Letzten denkt man sich „Das schaffe ich nie und nimmer“ (man schafft es aber doch, manchmal sogar ein Ticken schneller als die anderen).

Zu deiner Frage an mich in einem vorherigen Post (was mir bei dir fehlt)... Bei deinen Ambitionen und deinem Ziel könntest du dich meiner Meinung nach mehr mit Lauflehre und dem „Drumherum“ beschäftigen…Du sagst gerne, dass du erst einmal auf das Treffen mit dem Trainer wartest (auch bzgl. Kraft- und Stabi-Übungen). Warum? Was spricht dagegen jetzt schon gewisse „Läufer-Übungen“, die hier im Forum, in Büchern, im Internet, von anderen Läufern, etc gern immer wieder empfohlen werden, in den Laufalltag einzubauen? Prophylaxe :D

z.B. Treppenübung: Kräftigung der Fuß- und Wadenmuskulatur
(hast du dort erst einmal etwas – v.a. Achillessehne - kann viel Zeit vergehen)

z.B. Ausfallschritt: Kräftigung der Gesäßmuskulatur, Streckung Hüfte
(hätte dir vllt die Hüftproblematik erspart)

Mit diversen Übungen, kann man sich so ziemlich viel Stress von der Backe, den Beinen, den Knien, den Füßen, der Hüfte, etc halten

Altzubi
05.01.2015, 20:41
Gewicht 83,3kg

Distanz: ca. 12,5km Schnitt: ca. 5:50min/km Durchschnittspuls: 154 Höhenmeter: ca. 70

"Ca." deswegen, weil heute WIEDER das verf.... GPS-Signal ausgefallen ist, ungefähr einen Kilometer vor'm Ende, am Rheinufer, mitten in Koblenz, weder im Wald noch in ner Häuserschlacht, da könnt ich doch kotzen! Hab's noch ne Minute laufen lassen, aber es hat's nicht mehr gefunden, konsequenterweise immerhin auch nicht bis nach Hause. Hoffentlich bereitet die Uhr dem bald ein Ende.
Hatte heut wieder eine zweite Hose an, was wieder leicht zu warm war, brauch wohl ne gute Thermo-Laufhose, hat jemand nen Tipp?
Insgesamt wurde der Schritt hinten raus schwerer als gestern, vllt lag's ja am ersten Arbeitstag oder an der Tatsache, dass ich die letzten drei Tage je ca. 1200kcal unter meinem Bedarf lag. Jeder schneller ich abnehme desto besser, aber das ist wohl zu schnell.

Schmerzen: wie gehabt.



Z.B. ein langer Lauf über 35 km.


...Wenn Du Dir mal seriöse Trainingspläne ansiehst, wirst Du feststellen, daß die das ähnlich anstellen, wie Du es gerade versuchst: Das Pferd wird von hinten aufgezäumt...

Mann, Mann, Mann... zum Deinem ersten Satz: User sagt sinngemäß, ich quäl mich nicht, ich frage, was er denn im GAI-Bereich unter quälen versteht, Du schreibst 35km-Lauf, ich frag Dich, ob es für mein Ziel und meinen Trainingszustand Sinn macht und Du antwortest "Nein. Aber ich hab ja auch nicht Dein Ziel"... Dir ist schon klar, dass das zeigt, dass Du garnicht richtig liest, was ich schreibe, ne?

So, und dann guck Dir mal Deinen zweiten Satz an: "seriöse Trainingspläne" ... "Das Pferd wird von hinten aufgezäumt"...

Also hier in der Gegend bedeutet seriös in dem Zusammenhang eigentlich, dass es ernst zunehmende, gute TPs sind.
Und Pferde von hinten aufzäumen bedeutet bei uns, dass man etwas falsch rum angeht, Dein Satz beißt sich und ergibt einfach keinen Sinn, also liest Du wohl auch Deine Beiträge nicht richtig. Wie soll ich da denn vernünftig mit Dir schreiben?

Der Rest Deines letzten Posts ist auf jeden Fall wesentlich verständlicher. Wenn dem so ist, wird's der Trainer ja bestimmt genau so sehen und dann wird das natürlich gemacht. Wenn er keinen Bock auf mich hat, werd ich mich ja eh ins laufspezifische Training einlesen und da wird's ja dann so drinstehen wie Du sagst, ne?

@MarcYa: Ich guck halt nach dem 16:45er-TP, der hier zu finden ist, und da sind auch lockere 15km-Läufe erwähnt, deswegen sind die 15km mein Umfangsziel für eine GAI-Einheit.
Ich glaube auch, dass beim Laufen der Puls höher sein kann, Rudern ist doch schon deutlich kraftlastiger, deswegen lauf ich auch knapp unter 160. Würd ich wieder mit Rudern anfangen, würd ich wohl versuchen unter 150 zu bleiben.
Beim Rudern war's so, dass ein großer Zyklus besser war als zwei kleine, allerdings so gut wie nie durchziehbar.

@blende8: Der hat schon was anderes gesagt als ihr, nämlich, dass das machbar ist. ;)

@dicke_Wade: Das ist halt an der Sache imo das Schwierigste: einerseits langsam genug angehen, dass sich der Körper einigermaßen an die Belastung gewöhnt, aber so schnell, dass ich mich in einen Bereich bringen, um den Lauf zu gewinnen.

@Die Jules: Ich habe gelernt, dass je länger ich gleichmäßig im Ausdauerpulsbereich liege, desto effektiver wird das Training. Fahrtenspiele, Strides und Sprints wären also dafür schlecht. Allerdings hätten sie den Vorteil, dass ich meinen Körper an die höhere Belastung gewöhnen kann, hätte aber geschätzt, dass ich damit noch bis Ende Februar warten kann und momentan das Wichtigste der Ausbau der Ausdauer ist, kann mich natürlich täuschen, so kenn ich's aber halt vom Rudern.
Generell wollte ich bis heute einfach möglichst gut reinkommen und das Volumen erhöhen, weil ich Mitte Dezember schon mit meiner Yogalehrerin ausgemacht hatte, dass sie mir morgen einen Trainingsplan gibt. Dazu noch der Termin am Mittwoch, bei dem ich davon ausgehe, dass er mir auch jede Menge Sachen sagt, die ich abseits vom Laufen machen soll, bestimmt einige anders als in diversen Artikeln (was man z.B. ja auch gut an der Schrittfrequenz sehen konnte, die angesprochen hab). Aber ja, verstehe, was Du meinst.

Hab den Runtasticlink auch nochmal geändert, kommt ihr so auf's Profil?

PescheMAX
05.01.2015, 21:18
Hab den Runtasticlink auch nochmal geändert, kommt ihr so auf's Profil?
Ja, der Link funktioniert.
Und weiterhin viel Erfolg bei deinem sehr, sehr ambitionierten Projekt!

Albatros1
05.01.2015, 21:39
Hatte heut wieder eine zweite Hose an, was wieder leicht zu warm war, brauch wohl ne gute Thermo-Laufhose, hat jemand nen Tipp?


In Koblenz ists doch sicher auch nicht soo kalt. Lauft Wetterbericht 3°C tagsüber und -2°C nachts. Da reicht mir (hier in München hats ähnliche Temps) eine lange Tight. Nix Thermo oder sowas. In den ersten 10min ist es evtl ein bisschen frisch, aber danach bin ich immer froh, nichts wärmeres angezogen zu haben.

Kannst es ja mal mit einer Hose probieren. Schlimmstenfalls frierst du halt mal ne Stunde :zwinker2:

Altzubi
05.01.2015, 22:42
Es zieht halt immer auf den Oberschenkeln. Vllt drück ich einfach mal gleich bissel Bauchfett nach unten ;)
Ich friere aber auch ziemlich schnell, für mich ist auch erst Sommer, wenn abends um 22h noch so 25° sind :D

d'Oma joggt
06.01.2015, 00:02
evtl. hilft eine kurze Tight, darüber normale lange Tight oder andere Trainingshose. Vor Laufantritt darf ruhig gefröstelt werden.
Bei mir und Sohnemann funktioniert es.

Altzubi
06.01.2015, 00:04
Stimmt, hatte ich heute auch überlegt, dann isses mir wieder entfallen :D

MarcYa
06.01.2015, 08:46
Hallo Altzubi,

ob 12 oder 15 km, da sehe ich keinen großen Unterschied. Ich habe auch keine Bedenken, dass Du die 15 km schaffst. Bloß 35 km sind doch etwas heftig, weil die wohl wieder einige Zeit an Regeneration benötigen, die Du für Dein Ziel sinnvoller nutzen kannst.

Ob ein großer oder 2 kleine Zyklen besser sind, weiß ich natürlich nicht. Mein Gedanke war zum einen, dass man im ersten sich ein bisschen kennen lernt und dann im Zweiten eventuelle Fehler vermeiden oder die Effektivität erhöhen kann (aber da hilft vielleicht ein Trainer). Zum zweiten hätte ich für mich erwartet, dass es die Motivation erhöht, wenn man schon mal sieht, dass es voran geht.

Du hast geschrieben, dass Du für den Fall, nicht um den Sieg mitlaufen zu können, dann weniger trainieren und abnehmen würdest. Wann willst Du Dich denn diesbezüglich entscheiden? Ich würde versuchen, das mir maximale Ergebnis zu erzielen. Stell Dir doch mal vor, Du merkst eine 17 klappt nicht und lässt es gemütlich angehen und am Ende geht der Sieg mit 19 min weg.

Altzubi
06.01.2015, 09:07
Gewicht: 83 kg

Ansonsten heute frei, bzw. Yoga.

@alcano: Vielen Dank noch für die Links!

@PescheMAX: Vielen Dank! :)

@MarcYa: Also auf jeden Fall will ja erstmal unter 80 kg. Wegen dem Ziel hab ich ja ursprünglich angefangen zu laufen. Wann ich das entscheide kann ich Dir gar nicht sagen, vllt. kommt der Punkt überhaupt nicht, war mehr darauf bezogen, dass es nicht so ist, dass ich 17min. laufen will oder überhaupt nicht. Da hast Du schon Recht, das wäre superärgerlich. :D

blende8
06.01.2015, 09:48
Das mit dem Frieren ist ganz normal, wenn man abnimmt.
Man isst wenig und die Fettschicht verringert sich.

Altzubi
07.01.2015, 16:42
Na super.
Eben wurde ich (wohl von der Tochter) angerufen, dass der Trainer ins Krankenhaus gebracht wurde, weil es ihm nicht gut geht.
Immer unschön, sowas zu hören und für mich natürlich auch ziemlich ungünstig.
Ich hoffe, dass sich die Leute trotzdem treffen, werde auf jeden Fall hingehen und hoffentlich ist es nichts Schlimmes, er ist erst knapp über 60, wenn ich das richtig in Erinnerung hab.

Michi_MUC
07.01.2015, 17:16
Na super.
Eben wurde ich (wohl von der Tochter) angerufen, dass der Trainer ins Krankenhaus gebracht wurde, weil es ihm nicht gut geht.
Immer unschön, sowas zu hören und für mich natürlich auch ziemlich ungünstig.
Ich hoffe, dass sich die Leute trotzdem treffen, werde auf jeden Fall hingehen und hoffentlich ist es nichts Schlimmes, er ist erst knapp über 60, wenn ich das richtig in Erinnerung hab.

Zieh Dich warm an!

bones
07.01.2015, 17:27
Ach Du liebe Zeit.....erst kein Glück und dann kommt noch Pech dazu.

d'Oma joggt
07.01.2015, 17:31
sieh zu, dass du das Buch vom Daniels bekommst

Rolli
07.01.2015, 17:42
... und dann werden die Laufschuhe vom Hund gefressen.

Altzubi
07.01.2015, 19:39
Gewicht: 84 kg

Distanz: ca. 11km, Zeit: ca. 5:27min/km, Durchschnittspuls: ca. 165, Höhenmeter: ca. 0

Einige Premieren heute.
Die erste: Meine FR 15 kam gestern an und hab sie heute natürlich direkt mal genutzt. Kam auch keinen Tag zu früh, weil ich im ziemlich schnell meine Jacke ausgezogen hab, wo ich mein Handy drin verstaue, weil beides gestört hat. Jetzt muss ich nur noch rausfinden, wie ich die Daten von der Uhr in Runtastic reinbekomme, werd mich wohl durch's Garmin-Unterforum durchackern müssen.

Die zweite: Das erste Mal bei der Laufgruppe gewesen. Der Schnellste ( Uwe Honsdorf, vllt. kennt ihn ja einer) ist heute nach 20 Minuten gegangen, deswegen hatte ich kaum Zeit, mich mit ihm zu unterhalten, die andern beiden sind 55 und 60 und wollen dieses Jahr um die 41 min auf 10km laufen, also sprich: sind mom. wesentlich fitter als ich. :D

Leider war ja der Trainer nicht da, der anscheinend den Landesrekord über 5km bei M45 mit 14:31 hält, also hab ich einfach mit ihnen trainiert.
Dran waren heute 5x1000, dachte direkt, dass das euch bestimmt gefallen wird. :D

Haben die Pace netterweise etwas auf mich abgestimmt, wobei sie die letzten 1000m dann (nahe bei) max gelaufen sind.

Meine Zeiten: 4:27, 29, 26, 22, 26

Interessant fand ich, dass ich gefühlt bei der letzten Strecke kaum noch hätte zulegen können, trotzdem mein Puls aber "nur" bei 180 war und ich keine Laktatbeschwerden hatte wie früher, also z.B. Zahnfleischbrennen, Augenpulsieren, alle Muskeln fest, Übelkeit, etc., mir fehlt also momentan komplett die Laktattoleranz, was natürlich normal ist, hab sie ja schließlich noch nicht trainiert.

Ärgerlich ist, dass ich heute morgen noch gedacht hatte, das Bein ist ok, weil ich garnichts mehr gespürt hab, aber beim Laufen nur innerhalb der 1000er nichts gespürt hab, sonst immer, was ich ja bis jetzt nicht so hatte. Werd wohl nächste Woche mal zum Arzt gehen.

Die beiden sind übrigens bei der fünften gepflegte 3:47 gelaufen, scheint NordicNeuling echt Recht zu haben, dass es noch richtig schnelle Leute in seinem Alter gibt. :)

Jetzt wird erstmal geduscht und vllt. nehm ich mir heute noch die Zeit, rauszubekommen, wie ich die Daten der Uhr importieren kann. Zu Garmin Connect hat's schon geklappt, leider in Meilen, dachte, dass hätte ich auf der Uhr in km gehabt.

MarcYa
07.01.2015, 20:04
Wie haben denn die Laufkollegen die Erfolgsaussichten eingeschätzt?

SKTönsberg
07.01.2015, 20:23
Meine Zeiten: 4:27, 29, 26, 22, 26

Interessant fand ich, dass ich gefühlt bei der letzten Strecke kaum noch hätte zulegen können, trotzdem mein Puls aber "nur" bei 180 war und ich keine Laktatbeschwerden hatte wie früher, also z.B. Zahnfleischbrennen, Augenpulsieren, alle Muskeln fest, Übelkeit, etc., mir fehlt also momentan komplett die Laktattoleranz, was natürlich normal ist, hab sie ja schließlich noch nicht trainiert.

Ärgerlich ist, dass ich heute morgen noch gedacht hatte, das Bein ist ok, weil ich garnichts mehr gespürt hab, aber beim Laufen nur innerhalb der 1000er nichts gespürt hab, sonst immer, was ich ja bis jetzt nicht so hatte. Werd wohl nächste Woche mal zum Arzt gehen.

Die beiden sind übrigens bei der fünften gepflegte 3:47 gelaufen, scheint NordicNeuling echt Recht zu haben, dass es noch richtig schnelle Leute in seinem Alter gibt. :)

Jetzt wird erstmal geduscht und vllt. nehm ich mir heute noch die Zeit, rauszubekommen, wie ich die Daten der Uhr importieren kann. Zu Garmin Connect hat's schon geklappt, leider in Meilen, dachte, dass hätte ich auf der Uhr in km gehabt.

Die Intervalle deuten für mich etwa auf eine Zeit von um 23:00 hin, je nachdem wie lange Pause war, bei 2-3 min TP vielleicht auch eine 22:30, aber mehr auf keinen Fall. Wenn du nach 5*1000m alle bist, dann kommen die deinem 3km-WK-Tempo näher.
5000m I reicht aber fürs erste auch, selbst wenn man die Umfänge an GA hat, sollte man sich auch erstmal langsam an die Qualitätseinheiten ranarbeiten. Später kannst du dich ungefähr an der 8-10%-Regel orientieren (I-Strecke im Verhältnis zum Wochenumfang), aber dass sollte dir bei Daniels erklärt werden.
Was den Puls betrifft, so befürchte ich, vorrausgesetzt du bist am Anschlag gelaufen und hast richtig gemessen, ist das eher ein schlechtes Zeichen, da das bedeutet, dass du schon bei 5:30 min/km mit 90 % Hfmax rumläufst, was auf ein deutliches Ausdauerdefizit hindeuten würde. Deshalb schadet aber auch ein Tempogesteurtes Training nicht, da mein Puls in der Anfangszeit auch immer zu hoch war (um die 90%, nach irgendwelchen Joggingportalen müsste ich deshalb schon tot sein :D), wie bei Daniels.
Für dein Ziel müssen die 1000er übrigens deutlich unter 3:20 min weggehen! :daumen:

Andreas Reinholz
07.01.2015, 20:38
Hallo Altzubi,
ich laufe mit der FR10. Ich lade meine Daten auch bei Garmin Connect hoch. So weit ich das noch in Erinnerung habe reicht es nicht aus, nur die Uhr auf SI-Einheiten umzustellen, sonder das muss du auch in deinem Garmin-Konto noch nachholen. Standardmäßig sind bei Garmin Imperiale Einheiten voreingestellt, ist halt eine US- Amerikanische Plattform.

Gruß
Andreas

Läufer66
08.01.2015, 08:10
Hi !

Andreas hat recht.
Garmin Connect - Benutzer - Einstellungen - Kontoinformationen - Maßeinheiten - metrisch

Altzubi, was hattest du denn so gegen Ende deiner Karriere als Ruderer für einen Maximalpuls ?

LG
Michael

Altzubi
08.01.2015, 09:18
Die Intervalle deuten für mich etwa auf eine Zeit von um 23:00 hin, je nachdem wie lange Pause war, bei 2-3 min TP vielleicht auch eine 22:30, aber mehr auf keinen Fall.
...Was den Puls betrifft, so befürchte ich, vorrausgesetzt du bist am Anschlag gelaufen und hast richtig gemessen, ist das eher ein schlechtes Zeichen...

Ja, mein "Vorläufer" hat versucht, die Pause knapp unter drei Minuten zu halten, in der wir immer 200m gegangen, bzw. kurz vor Ende dann wieder angelaufen, um im richtigen Tempo die nächste Strecke zu laufen. Dann wäre ich ja doch gar nicht soweit hinter den erwähnten 21-22 Min., die ich aktuell haben sollte, und das mit meinem Gewicht. :D
Das mit dem Puls hab ich auch gedacht. Wenn das mein Max-Puls wäre, wäre ich wohl zu die EXA-/GA-Eineheiten zu intensiv gelaufen, aber ich würde halt erwarten, dass ich bei einem Max-Puls mehr Laktat spüren würde, deswegen hoffe ich mal, dass da noch mehr geht. :)
Also früher war ich nach einer Ausbelastung definitiv kaputter!


Hallo Altzubi,
ich laufe mit der FR10. Ich lade meine Daten auch bei Garmin Connect hoch. So weit ich das noch in Erinnerung habe reicht es nicht aus, nur die Uhr auf SI-Einheiten umzustellen, sonder das muss du auch in deinem Garmin-Konto noch nachholen. Standardmäßig sind bei Garmin Imperiale Einheiten voreingestellt, ist halt eine US- Amerikanische Plattform.

Gruß
Andreas


Hi !

Andreas hat recht.
Garmin Connect - Benutzer - Einstellungen - Kontoinformationen - Maßeinheiten - metrisch

Altzubi, was hattest du denn so gegen Ende deiner Karriere als Ruderer für einen Maximalpuls ?

LG
Michael

Danke für die Tipps, konnte es heute morgen direkt umstellen! Gestern irgendwie noch 20 Minuten mit nem Dropdownmenü verbracht, das sich öffnet, wenn man oben links die drei Querstreifen anklickt, ohne was zu finden. :D
Was den Max-Puls angeht, bin ich mir nicht mehr ganz sicher, wenn ich was sagen müsste, würde ich auf 200, evtl. etwas drüber schätzen, aber ist nur noch eine vage Erinnerung. Ist übrigens echt krass, wieviel man doch vergisst. Dass unsere GA-Einheiten EXA I und II hießen ist mir z.B. erst vorgestern wieder eingefallen. Dafür könnt ich aber ws. noch nen Standardkraftplan aufschreiben, denn wir im Winter gemacht haben. :)

Allgemein:
Die Hüfte hab ich gestern Abend noch richtig stark gemerkt, auch heute noch merke ich sie stark. Mal gucken, was der Physiotheraupeut sagt, evtl. werd ich heute sogar meine erste außerplanmäßige Pause machen. :(

blende8
08.01.2015, 09:30
Ja, mein "Vorläufer" hat versucht, die Pause knapp unter drei Minuten zu halten, in der wir immer 200m gegangen, bzw. kurz vor Ende dann wieder angelaufen, um im richtigen Tempo die nächste Strecke zu laufen. Dann wäre ich ja doch gar nicht soweit hinter den erwähnten 21-22 Min., die ich aktuell haben sollte, und das mit meinem Gewicht. :D
Du bist echt ein unverbesserlicher Optimist! :)

Bei den Intervallen wirst du vermutlich nicht dein Hfmax erreicht haben, eher so 90-95%, gerade wenn es so kühl ist wie jetzt.

Altzubi
08.01.2015, 09:43
Du bist echt ein unverbesserlicher Optimist! :)

Bei den Intervallen wirst du vermutlich nicht dein Hfmax erreicht haben, eher so 90-95%, gerade wenn es so kühl ist wie jetzt.

Ja, ich bin wirklich ein Optimist, find ich aber auch viel angenehmer im Leben, so ist man viel besser gelaunt. :D

Hab nochmal bei Garmin Connect geguckt und gesehen, dass ich bei allen allen bestimmt die Hälfte der Zeit zwischen 177-182 gelaufen bin (also war sogar 182 der Max-Puls der TE, erreicht im vierten) und denke nicht, dass ich in der Lage sein sollte, so lange im Max-Puls-Bereich zu laufen, vor allem mit meinem aktuellen Training und Trainingszustand.

Nach der Einheitenumstellung bin ich übrigens sehr angetan von der Datenaufbereitung bei Garmin Connect, überlege, ob ich nicht von runtastic zu Connect wechsele, vor allem, da ich anscheinend auch das mit myfitnesspal verbinden kann!

Papou
08.01.2015, 10:21
Eigentlich eine gelungene erste Tempoeinheit. Aber optimistisch kann sie dich nicht stimmen. Erstens bist du mit dieser Leistung sicher näher an einer 23er- als an einer 21er-Zeit. Und zweitens läufst du scheinbar die 12km @5:27 mit über 85% deiner maxHF. Und das im Flachen wohlgemerkt...
Baue den einen 12km Lauf auf 15km aus und verkürze dafür den anderen auf 10km. Diese 10km läufst du aber jeweils unter 50min. Zumindest so viel Variation muss sein...

d'Oma joggt
08.01.2015, 10:47
informier dich mal über die Blackroll - wegen der Hüfte

Altzubi
08.01.2015, 11:07
Danke für den Tipp! Scheint ganz gut zu sein, werd den Physio mal drauf ansprechen.

Altzubi
08.01.2015, 11:13
Wie haben denn die Laufkollegen die Erfolgsaussichten eingeschätzt?

Eben ganz übersehen. :)
Also der, der mal 2:15 auf 42km gelaufen ist, war leider zu schnell weg, um wirklich mit ihm drüber zu reden, die andern beiden meinten, dass es nicht möglich wäre, sondern eher U20, vllt. U19, wobei ich vergessen hab zu fragen, ob das angenommene Endgewicht da mit "einberechnet" ist.
Aber hey, Mittrainierende sind dazu da, geschlagen zu werden, der Trainer ist wichtiger. ;)

MarcYa
08.01.2015, 12:04
Ich habe mal nach Uwe Honsdorf gesucht und dabei folgendes gefunden:

Er ist 2005 den Marathon in 2:37 gelaufen (nur 20 % über dt. Spitze), diese Zeit hat er bis 2008 in etwa gehalten. Seine 5 km-Zeit lt. Leichtathletik-Datenbank aus dem Jahr 2009 beträgt 17:47 min. Das ist sicher nicht seine Bestzeit (anhand seiner 10km-Zeit von 33:47 min aus 2012 sollte er zu diesem Zeitpunkt nahe an 16 Minuten gewesen sein). Da er etwas älter ist als Du, entspricht lt. Greif-Rechner diese Zeit etwa eine 16:30 min für Dich. Allerdings trainierte Uwe Honsdorf zu diesem Zeitpunkt seit mindestens 5 Jahren.

Was soll Dir das sagen: 17 Minuten sind verdammt schnell.

Gibt es unter den Azubis in diesem Rennen keine AK-Wertung mehr?

Papou
08.01.2015, 13:19
Gibt es unter den Azubis in diesem Rennen keine AK-Wertung mehr?

:hihi:Also bei uns in der Schweiz kommen die Lehrlinge normalerweise direkt von der Schule. Ob es Sinn macht, für die 4-5 Ausnahmen eine eigene AK zu eröffnen?

Altzubi
08.01.2015, 15:13
Ich habe mal nach Uwe Honsdorf gesucht und dabei folgendes gefunden:

Er ist 2005 den Marathon in 2:37 gelaufen (nur 20 % über dt. Spitze), diese Zeit hat er bis 2008 in etwa gehalten. Seine 5 km-Zeit lt. Leichtathletik-Datenbank aus dem Jahr 2009 beträgt 17:47 min. Das ist sicher nicht seine Bestzeit (anhand seiner 10km-Zeit von 33:47 min aus 2012 sollte er zu diesem Zeitpunkt nahe an 16 Minuten gewesen sein). Da er etwas älter ist als Du, entspricht lt. Greif-Rechner diese Zeit etwa eine 16:30 min für Dich. Allerdings trainierte Uwe Honsdorf zu diesem Zeitpunkt seit mindestens 5 Jahren.

Was soll Dir das sagen: 17 Minuten sind verdammt schnell.

Gibt es unter den Azubis in diesem Rennen keine AK-Wertung mehr?

1994 isser auch 2:21 (http://todor66.com/athletics/europe/1994/Men_Marathon.html) bei den Marathoneuropameisterschaften gelaufen, also kann die 2:15 stimmen,schätz ich.
Und gefunden: 2:15:56 (http://www.lvrheinland.de/news/single-view/artikel/marathon-top-100-aktualisiert.html) :)
Also 2005 wird er wohl locker schon 15 Jahre trainiert gehabt haben.

AKs bei den Azubis wären natürlich fett, dann hätte ich wohl schon fast gewonnen. :D

Bei M35 lief dieses Jahr übrigens der Dritte schon 17:18, der Erste war bei 16:25 da sollte ich also erst angreifen, wenn ich der Azubiklasse entwachsen bin. ;)

MarcYa
08.01.2015, 15:34
Da hat er sich ja über einen verdammt langen Zeitraum auf sehr hohem Niveau gehalten, nicht schlecht.

Altzubi
08.01.2015, 16:37
Gewicht: 83,6 kg

Also Phystiotherapeut meint, dass es wohl sehr, sehr ws. was Muskuläres wäre, entweder der Iliopsoas oder ein anderer, von dem ich den Namen schon wieder vergessen hab ( der Tensor, glaub ich). Hat mir zwei Übungen zur Stärkung und zur Dehnung gezeigt,
Soll bis Ende nächster Woche ruhiger machen, z.B. mit Kraft- oder Radtraining, auch wenn mein normales Lauftempo wohl nicht groß schaden würde, weil's da ja weg ist.

Heute werd ich auf jeden Fall nicht laufen gehen und nur die Übungen plus Oberkörperübungen machen, morgen werd ich gucken, ob ein Lauf ok ist. Samstag werd ich ne Radeinheit einlegen.

Plattfuß
08.01.2015, 17:15
Meine Zeiten: 4:27, 29, 26, 22, 26

Na, das ist ja schon was. :daumen:

Zu Deinen Chancen hab´ich mich ja anderswo bereits ausgiebig geäußert und sehe meine Einschätzung bestätigt. :zwinker5:

Ich wünsche Dir vor allem, daß Du verletzungsfrei bleibst, bzw Deine Hüftgeschichte rasch auskurierst.
Radeinheiten (z.B. auf einem Rollentrainer) können hier durchaus helfen.

Weiterhin viel Erfolg

Altzubi
08.01.2015, 17:28
Ne Rolle hab ich leider nicht, muss also so richtig raus, aber immerhin isses ja wärmer gemeldet. Wenn ich mich dick genug einpacke, geht's vllt. ;)
Und dankeschön!

Plattfuß
08.01.2015, 17:32
Ne Rolle hab ich leider nicht, muss also so richtig raus, aber immerhin isses ja wärmer gemeldet. Wenn ich mich dick genug einpacke, geht's vllt. ;)
Und dankeschön!

Wenn Du bei dem Wetter draußen Rad fährst, riskierst Du ne dicke Erkältung.
Durch den Fahrtwind kühlt man auf dem Rad viel stärker aus, als beim Laufen.
Sturz- und Unfallgefahr bei Regen vernachlässige ich jetzt mal.

Kein Fitnesstudio mit Spinningrad und "Probetraining" in Sicht?

Altzubi
08.01.2015, 17:51
Beim Fitnesstudio bin ich glücklich, endlich im Dezember aus dem Vertrag rausgekommen zu sein, weil ich's einfach nicht genutzt hab :D
Hmja, Erkältungsgefahr ist so ein Ding. Wollt die reduzieren, indem ich mim Mountainbike in den Wald fahre, was vor allem auch erstmal viel bergauf bedeutet. Bergab dazu dann noch mehr bremsen als sonst, um der Abkühung entgegen zu wirken.

Na toll, am Samstag sind zwar bis zu 15° gemeldet, dazu aber auch Unwetterwarnung... :(
Vllt. doch mal Probetraining :D

So, McFit-Probetrainining ist klar gemacht :)

bavella
08.01.2015, 18:31
Ich konnte vor ein paar Tagen einen Tacx-Rollentrainer für 40 Euronen in der e-Bucht erstehen. Wie so häufig: zwei, drei Jahre alt, aber "im Prinzip unbenutzt"! Hier: Tacx Rollentrainer, Cycletrainer, tacx cycleforce swing in Rheinland-Pfalz - Koblenz | Fahrrad Zubehör gebraucht kaufen | eBay Kleinanzeigen (http://kleinanzeigen.ebay.de/anzeigen/s-anzeige/tacx-rollentrainer,-cycletrainer,-tacx-cycleforce-swing/263860986-217-5421?ref=search) (klick) wäre z.B. einer in Deiner Nähe zu finden! Vielleicht auch den Suchradius ausweiten und ggf. noch was günstigeres schießen! Je nachdem, wie lange die Anzeige schon drin steht, sind viele Verkäufer auch froh, wenn das Teil sich dann doch mal endlich verflüchtigt und gehen mit dem Preis runter. Achtung: Darauf achten, dass ein passender Schnellspanner dabei ist! (der sonst, passend nachbestellt aber auch nicht die Welt kostet (<10EUR, schätze ich)

Viel Erfolg weiterhin und gute Besserung!

Albatros1
08.01.2015, 22:03
Wenn Du bei dem Wetter draußen Rad fährst, riskierst Du ne dicke Erkältung.
Durch den Fahrtwind kühlt man auf dem Rad viel stärker aus, als beim Laufen.
Sturz- und Unfallgefahr bei Regen vernachlässige ich jetzt mal.

Kein Fitnesstudio mit Spinningrad und "Probetraining" in Sicht?

Also ich weiß nicht warum man zur Zeit kein Rad fahren könnte :haeh: Mit Windjacke und ordentlicher Hose sollte es während der Fahrt eigentlich nicht kalt werden. Am Samstag soll es ja zudem noch >10°C warm werden...
Solange man danach nicht unnötig draußen im Kalten rumlungert, ist Radfahren mMn auch bei dem Wetter möglich :)

Ethan
08.01.2015, 22:06
Also ich weiß nicht warum man zur Zeit kein Rad fahren könnte :haeh: Mit Windjacke und ordentlicher Hose sollte es während der Fahrt eigentlich nicht kalt werden. Am Samstag soll es ja zudem noch >10°C warm werden...
Solange man danach nicht unnötig draußen im Kalten rumlungert, ist Radfahren mMn auch bei dem Wetter möglich :)
+1

Ich bin auch wieder gestartet.

Fire
09.01.2015, 09:45
Hmja, Erkältungsgefahr ist so ein Ding. Wollt die reduzieren, indem ich mim Mountainbike in den Wald fahre, was vor allem auch erstmal viel bergauf bedeutet. Bergab dazu dann noch mehr bremsen als sonst, um der Abkühung entgegen zu wirken.


MTB finde ich das schlimmste was die Erkältungefahr betrifft. Erstmal den Berg hoch bis man klatschnass ist und dann so nass wieder mit Karacho den Berg runter bis man fast erfroren ist.

caramba
09.01.2015, 10:21
MTB finde ich das schlimmste was die Erkältungefahr betrifft. Erstmal den Berg hoch bis man klatschnass ist und dann so nass wieder mit Karacho den Berg runter bis man fast erfroren ist.

Wieso? :confused:

Mach ich doch unter der Dusche auch.
Warm/dampfend bis ich klatschnass bin + dann kalt hinterher.
Prima Training für den Kreislauf und sehr gesund. :D

Lass dich nicht abhalten Altzubi, mach es. :daumen:

Schmelli
09.01.2015, 12:00
Wenn Du bei dem Wetter draußen Rad fährst, riskierst Du ne dicke Erkältung.
Durch den Fahrtwind kühlt man auf dem Rad viel stärker aus, als beim Laufen.


Nö, so "gefährlich" ist das nicht. Meine diesjährige Fahrrad-Bilanz:

02.01.: 28 km
04.01.: 20 km
05.01.: 28 km
06.01.: 25 km

Schnitt jeweils ca. 26 km/h, alles im Münsterland ohne Erkältung.

Jörg

burny
09.01.2015, 12:09
MTB finde ich das schlimmste was die Erkältungefahr betrifft.



Mach ich doch unter der Dusche auch.
Warm/dampfend bis ich klatschnass bin + dann kalt hinterher.

Ist das MTB so klein oder die Dusche so groß? :hihi:

caramba
09.01.2015, 12:19
Ist das MTB so klein oder die Dusche so groß? :hihi:

Ooch, mit so einem Tacx Rollentrainer alles kein Problem :zwinker2:

:hallo:

Lilly*
09.01.2015, 12:21
Ist das MTB so klein oder die Dusche so groß? :hihi:

Wenn man mit dem MTB ordentlich Wald- & Crosstrecken durchpflügt hat, macht es schon Sinn, das Rad direkt mit unter die Dusche zu stellen. :zwinker5:

Altzubi
09.01.2015, 13:01
Ich konnte vor ein paar Tagen einen Tacx-Rollentrainer für 40 Euronen in der e-Bucht erstehen. Wie so häufig: zwei, drei Jahre alt, aber "im Prinzip unbenutzt"! Hier: Tacx Rollentrainer, Cycletrainer, tacx cycleforce swing in Rheinland-Pfalz - Koblenz | Fahrrad Zubehör gebraucht kaufen | eBay Kleinanzeigen (http://kleinanzeigen.ebay.de/anzeigen/s-anzeige/tacx-rollentrainer,-cycletrainer,-tacx-cycleforce-swing/263860986-217-5421?ref=search) (klick) wäre z.B. einer in Deiner Nähe zu finden! Vielleicht auch den Suchradius ausweiten und ggf. noch was günstigeres schießen! Je nachdem, wie lange die Anzeige schon drin steht, sind viele Verkäufer auch froh, wenn das Teil sich dann doch mal endlich verflüchtigt und gehen mit dem Preis runter. Achtung: Darauf achten, dass ein passender Schnellspanner dabei ist! (der sonst, passend nachbestellt aber auch nicht die Welt kostet (<10EUR, schätze ich)

Viel Erfolg weiterhin und gute Besserung!

Ich dachte, gute Rollentrainer wären auch gebraucht wesentlich teurer! Ist echt ne Überlegung wert, hab ja sogar nen Balkon, wo ich schön trainieren könnte!
Jetzt muss ich dann nur noch rauskriegen, wie man so ein Ding benutzt, falls ich einen andern Schnellspanner brauche, wie ich rausfinde welchen und dann hätte ich ein gutes Alternativtraining und könnte dabei noch den Jack Daniels trin.. lesen, Buch ist eben angekommen. :D

Steffen42
09.01.2015, 13:23
Jetzt muss ich dann nur noch rauskriegen, wie man so ein Ding benutzt, falls ich einen andern Schnellspanner brauche, wie ich rausfinde welchen

Bei den Tacx z.B. ist einer dabei.

blende8
09.01.2015, 13:29
Ich habe heute mal getestet, was es heißt, 3:24 zu laufen:
http://forum.runnersworld.de/forum/laufsport-allgemein/96293-heute-u-morgen-kostenlos-schnelle-intervalle.html#post1852143

Wie manche das 5 km oder länger durchhalten können, ist mir schleierhaft.
Wahnsinn!

Aber du schaffst das! Ganz sicher!

:daumen: :)

MarcYa
09.01.2015, 14:04
Ich würde nicht mehr so sehr auf den 17 Minuten rumreiten. Altzubi hat mittlerweile bestimmt selbst erkannt, dass das eine andere Hausnummer ist als man es als Laie erwarten würde.

Aber dass der Wind unheimlich helfen kann, habe ich heute auch gemerkt. Allerdings 3:24 min/km waren trotzdem nicht drin. Da wäre wohl noch ein ordentliches Gefälle notwendig.

kobold
09.01.2015, 14:30
Wenn man mit dem MTB ordentlich Wald- & Crosstrecken durchpflügt hat, macht es schon Sinn, das Rad direkt mit unter die Dusche zu stellen. :zwinker5:

... und hinterher Ewigkeiten damit zuzubringen, erst die Dusche und dann den vollgesifften Weg von der Haustür bis ins Bad vom eingeschleppten Modder zu befreien. :confused:

:P

bones
09.01.2015, 15:04
Habe ich eine Planänderung verpaßt? Will er die sub17 jetzt mit dem Fahrrad schaffen? Das zumindest könnte klappen.

caramba
09.01.2015, 15:21
Habe ich eine Planänderung verpaßt? Will er die sub17 jetzt mit dem Fahrrad schaffen? Das zumindest könnte klappen.

Wie? Haben wir uns je über etwas anderes unterhalten.

Das wäre doch absurd, das könnte nie nimmer und sein.:gruebel::confused:

dicke_Wade
09.01.2015, 15:33
MTB finde ich das schlimmste was die Erkältungefahr betrifft. Erstmal den Berg hoch bis man klatschnass ist und dann so nass wieder mit Karacho den Berg runter bis man fast erfroren ist.
Sone Kälte auf der Haut und eine temporäre leichte Unterkühlung sollte ein gesunder Sportler durchaus ab können. Durch die Bewegung beleibt der Körperkern durchaus noch warm. Dass das eventuell unangenehm ist, steht auf nem anderen Blatt :wink:

Gruss Tommi

Altzubi
10.01.2015, 15:37
Gewicht: 83,5 kg

Die letzten zwei Tage habe ich ja nur Kräftigungsübungen für die Hüfte gemacht, heute war ich dann bei einem "Probetraining", wo ich eine Stunde auf nem Spinningrad verbracht hab.
Mir ist enorm schwer gefallen, meinen Puls hoch zu bekommen, hab mich aber dann daran, dass das auch früher auf'm Radergo so war. Die erste halbe Stunde war ich kaum über 130, trotzdem waren meine Beine schon ziemlich platt. Hab dann den Widerstand etwas runtergedreht und die Frequenz erhöht und kam dadurch dann auch mal über 140, tw. gegen Ende auf 148, gefühlt trotzdem mit wesentlich mehr Aufwand als beim Laufen.
Der Po hat auch enorm geschmerzt und hab mir deswegen als Belohnung die edelsten = teuersten Clementinen und Tomaten beim Türken geholt.:D
Mit den Tomaten hab ich mir nen Tomaten-Zwiebel-Thunfischsalat gemacht, die Clementinen werden der Nachtisch.
Gestern Abend hab ich auch noch von einer Freundin Akupunktur gesetzt bekommen. Also ich muss sagen, die Schmerzen sind zwar nicht komplett weg, aber wesentlich besser geworden, werde morgen wieder versuchen zu laufen.
Und nein, ich bin nicht von meinem Ziel runter, dass das Ganze natürlich nicht hilfreich ist, ist auch klar.

caramba
10.01.2015, 16:00
... Also ich muss sagen, die Schmerzen sind zwar nicht komplett weg, aber wesentlich besser geworden, werde morgen wieder versuchen zu laufen....

Du bist doch der Leistungssportler :rolleyes2

Andreas Reinholz
10.01.2015, 16:06
Hallo Altzubi,
auf Grund meiner Knieprobleme ersetze ich einen langen Lauf auch mal gerne gegen eine Radtour draußen oder dem Ergometer im Studio. Ich kann deine Beobachtungen die du bei deinem Körper gemacht hast bestätigen. Damit man den gleichen Trainingseffekt hat, muss man auf dem Rad einen enormen Aufwand treiben. Wenn ich draußen unterwegs bin trete in auf der kurzen Distanz ( 40-65km) eine Frequenz von 85 bis 95. Bein Distanzen zwischen 65 und 110km trete ich ca. 80 bis 85 rpm. Das funktioniert bei mir natürlich nur in den mittleren Gängen, bin ja kein Profi noch nicht mal Amateur.

Gruß
Andreas

Franziskar
10.01.2015, 16:18
Und schwupp di wupp ist der Traum von 17:00min@5k zerplatzt. Wenn du orthopädisch nicht mal die 5:30min/km aushältst wie willst du die 3:30min/km verkraften. die sind eine ganz andere Hausnummer. Mach dich nicht kaputt, lass es bleiben.

caramba
10.01.2015, 16:31
Und schwupp di wupp ist der Traum von 17:00min@5k zerplatzt. ....
hmm... :gruebel:


...Wenn du orthopädisch nicht mal die 5:30min/km aushältst wie ....
Müsste nicht so sein, aber lassen wir es .... :schlafen:

blende8
10.01.2015, 16:34
Du musst den Puls beim Radfahren auch nicht so hoch treiben.
Der ist im Schnitt ca. 10% niedriger als beim Laufen. GA1 ist so 60 - 70%.
Mir wurde gesagt, dass man nur mit richtigem Radtraining längere Zeit bei hohem, dem Laufen vergleichbaren Puls fahren kann.
Wenn man nur als Ausgleich Rad fährt, ist das auch nicht wichtig.
Lieber schon hohe Frequenz. Evtl. zwischendurch mal kurze Sprints.

bones
10.01.2015, 18:55
Gewicht: 83,5 kg

Die letzten zwei Tage habe ich ja nur Kräftigungsübungen für die Hüfte gemacht, heute war ich dann bei einem "Probetraining", wo ich eine Stunde auf nem Spinningrad verbracht hab.
Mir ist enorm schwer gefallen, meinen Puls hoch zu bekommen, hab mich aber dann daran, dass das auch früher auf'm Radergo so war. Die erste halbe Stunde war ich kaum über 130, trotzdem waren meine Beine schon ziemlich platt. Hab dann den Widerstand etwas runtergedreht und die Frequenz erhöht und kam dadurch dann auch mal über 140, tw. gegen Ende auf 148, gefühlt trotzdem mit wesentlich mehr Aufwand als beim Laufen.
Der Po hat auch enorm geschmerzt und hab mir deswegen als Belohnung die edelsten = teuersten Clementinen und Tomaten beim Türken geholt.:D
Mit den Tomaten hab ich mir nen Tomaten-Zwiebel-Thunfischsalat gemacht, die Clementinen werden der Nachtisch.
Gestern Abend hab ich auch noch von einer Freundin Akupunktur gesetzt bekommen. Also ich muss sagen, die Schmerzen sind zwar nicht komplett weg, aber wesentlich besser geworden, werde morgen wieder versuchen zu laufen.
Und nein, ich bin nicht von meinem Ziel runter, dass das Ganze natürlich nicht hilfreich ist, ist auch klar.

Ernährungstipps, traditionelle chinesische Heilkunst, Indoorcycling, Sitzfleischprobleme.......was nimmt man nicht alles für ein U17 Training auf sich!

:hihi:

Rauchzeichen
10.01.2015, 20:12
Bones:
Glückwunsch zum 2000. Beitrag!

bones
11.01.2015, 11:24
Bones:
Glückwunsch zum 2000. Beitrag!

Tatsächlich! Danke! Wenn ich das bemerkt hätte, hätte ich mir beim Jubiläum natürlich mehr Mühe gegeben und nicht nur Scherz und Schabernack getrieben:peinlich:.

:D

Lilly*
11.01.2015, 16:16
Ich lese hier ja ab und zu quer, weil ich das "Experiment" interessant finde. Vielleicht habe ich den ein oder anderen Beitrag verpasst (berichtige mich bitte, wenn nötig), aber bis jetzt kommt es mir so vor, als würdest du alles mögliche machen (Radfahren, Yoga, lesen, Akupunktur, Diät), nur nicht laufen?

Heißt das Experiment "von U27 auf U17 ohne Lauftraining"?

tb15rr
11.01.2015, 16:38
...ist das gleiche wie schlank im Schlaf....:zwinker5:

caramba
11.01.2015, 16:58
... als würdest du alles mögliche machen (Radfahren, Yoga, lesen, Akupunktur, Diät), nur nicht laufen?

Heißt das Experiment "von U27 auf U17 ohne Lauftraining"?

Sei doch nicht so. :zwinker2:

Irgendetwas ähnliches macht er wahrscheinlich schon. Wenn man ihm aufnehmen würde und den Film dann mit 3xfacher Geschwindigkeit abspielt, könnte man das glauben. :teufel:

Papou
11.01.2015, 17:29
Tatsächlich! Danke! Wenn ich das bemerkt hätte, hätte ich mir beim Jubiläum natürlich mehr Mühe gegeben und nicht nur Scherz und Schabernack getrieben:peinlich:.

:D

Ui, dann hättest du den 1999 anderen Beiträgen aber Unrecht getan :D

Altzubi
12.01.2015, 02:00
Gewicht: 83,9 kg

Distanz: 3,7km, Geschwindigkeit: ca. 5:55 min/km Puls: 141

Den Lauf hab ich abgebrochen, Schmerzen waren zu stark. Dass die Uhr die Strecke nicht aufgenommen und dass das Smartphone beim Stoppen komplett ausgegangen ist war da auch egal.
Werde wohl Mi. zum Arzt gehen und bis dahin nochmal Rad fahren, vllt auch draußen, mal gucken.
Nervig ist auch, dass mein Gewicht seit über einer Woche stagniert, obwohl ich ca. 800kcal pro Tag drunter bin.
Naja, wird schon wieder.


Hallo Altzubi,
auf Grund meiner Knieprobleme ersetze ich einen langen Lauf auch mal gerne gegen eine Radtour draußen oder dem Ergometer im Studio. Ich kann deine Beobachtungen die du bei deinem Körper gemacht hast bestätigen. Damit man den gleichen Trainingseffekt hat, muss man auf dem Rad einen enormen Aufwand treiben. Wenn ich draußen unterwegs bin trete in auf der kurzen Distanz ( 40-65km) eine Frequenz von 85 bis 95. Bein Distanzen zwischen 65 und 110km trete ich ca. 80 bis 85 rpm. Das funktioniert bei mir natürlich nur in den mittleren Gängen, bin ja kein Profi noch nicht mal Amateur.

Gruß
Andreas

Schon nervig, 75-80 mag ich mehr. :)



Du musst den Puls beim Radfahren auch nicht so hoch treiben.
Der ist im Schnitt ca. 10% niedriger als beim Laufen. GA1 ist so 60 - 70%.
Mir wurde gesagt, dass man nur mit richtigem Radtraining längere Zeit bei hohem, dem Laufen vergleichbaren Puls fahren kann.
Wenn man nur als Ausgleich Rad fährt, ist das auch nicht wichtig.
Lieber schon hohe Frequenz. Evtl. zwischendurch mal kurze Sprints.

Das ist mir auch aufgefallen. Beim normalen Rennradfahren hatte ich die Probleme nicht so.


Ich lese hier ja ab und zu quer, weil ich das "Experiment" interessant finde. Vielleicht habe ich den ein oder anderen Beitrag verpasst (berichtige mich bitte, wenn nötig), aber bis jetzt kommt es mir so vor, als würdest du alles mögliche machen (Radfahren, Yoga, lesen, Akupunktur, Diät), nur nicht laufen?

Heißt das Experiment "von U27 auf U17 ohne Lauftraining"?

Ist das ernst gemeint?
Hab den Blog am 30.12. gestartet und bin bis letzten Mi. in sechs Einheiten über 70 km gelaufen. Nach dem Mittwoch waren aber die Hüftschmerzen zu stark, also bin ich stattdessen Rad gefahren. Yoga und lesen stört ja nicht wirklich nebenbei, oder? Und die Diät war der Grund, warum ich überhaupt mim Laufen angefangen hab und solange ich nicht unter 80 kg bin, höre ich damit auch nicht auf, mehr wird dann nur gemacht, wenn ich ne Chance auf den AK-Sieg sehe.

tb15rr
12.01.2015, 07:46
...ich denke du willst U17 laufen???? Das hört sich mittlerweile aber ehr bescheiden an.....

kobold
12.01.2015, 08:12
Ich glaube, hämische Kommentare sind nicht nur uncharmant, sondern auch überflüssig bei jemandem, der sich schon in den ersten 2 Wochen seiner Laufkarriere das Fahrwerk ruiniert hat und jetzt mMn besser mal Sportpause machen sollte (und zwar komplett, nicht nur beim Laufen), bis die Hüfte sich wieder eingekriegt hat ... gute Besserung!

Ethan
12.01.2015, 08:13
Ich wünsche dir gute Besserung und weiterhin viel Erfolg, Alzubi. Ich find' dein Projekt übrigens gut. Erfolg ist nicht alles. Bleib dran.

Edit: schöner Beitrag (s.o.), Frau Koboldin!

MarcYa
12.01.2015, 08:32
Nervig ist auch, dass mein Gewicht seit über einer Woche stagniert, obwohl ich ca. 800kcal pro Tag drunter bin.


Greif hat dazu in seinem Newsletter vom 25.11.2014 geschrieben:

"Was erhöht das Gewicht bei vermehrtem und ungewohntem Training?

Dann sollten wir den Schleier einmal von diesem Geheimnis lüften: Eine der ersten Reaktionen des menschlichen Organismus auf Training ist Wassereinlagerung im Blutplasma. Praktisch ausgedrückt heißt dies, das Blut wird dünner.

Der Körper spürt die vermehrte Belastung durch das ungewohnte Training, er wird gestresst. Aber er kennt auch eine Schnellhilfe, um diesen Stress zu mindern. Er nimmt Wasser auf im Blut und macht es damit dünnflüssiger. Er vermindert die Viskosität des roten Safts, und damit fließt es leichter durch die Blutgefäße.

Und schon atmet alles auf. Das Herz hat nicht mehr so schwer zu pumpen und die Substrate, Energie und Sauerstoff kommen schneller und leichter an die Verbrauchsorte.

Die Thermoregulation (Schwitzen) wird verbessert. Die Anzahl der Reaktionen ist so umfangreich, dass nicht genug Platz an dieser Stelle ist, um sie alle aufzuführen.

Für uns bleibt festzuhalten: Immer wenn wir vermehrt und oder ungewohnte Umfänge oder Intensitäten trainieren, müssen wir vorerst mit einer Gewichtszunahme rechnen.

Das gilt auch nach Krankheiten oder Verletzungen. Immer geht das Gewicht beim Neustart hoch. Das ist keinerlei Grund zur Beunruhigung, denn nach vier Wochen greifen andere Mechanismen des Trainings und nach sechs Wochen ist diese ganze Gewichtsschweinerei verschwunden.

Das eingelagerte Wasser verlässt ohne Widerspruch deinen Körper wieder per Schweiß oder anderen bekannten Ausscheidungswegen. Das ist auch mit einer der Gründe, warum nach sechs Wochen Training dann plötzlich die Post abgeht und wir die Waage wieder lieben."

Papou
12.01.2015, 11:32
Ok, bitte sieh es ein: Dein Körper kommt mit den Strapazen einfach nicht klar. Von 0 auf 70 Wkm in wenigen Wochen ist aber auch Leichtsinn gewesen; deine Beschwerden überraschen daher kaum. Dein Körper ist nun mal nicht mehr der selbe wie vor 12 Jahren. Sei für einmal vernünftig, hör auf deinen Körper, mache eine Sportpause und nimm dir die sub19 für einen Herbst WK zum Ziel.

caramba
12.01.2015, 12:58
Gute Besserung!

...Ich find' dein Projekt übrigens gut...

+1
Ich bin auch weiter sehr daran interessiert, wie ein Leistungssportler – auch ehemaliger – solche Projekte umsetzt.
Nun, ja. :abwarten:

Plattfuß
12.01.2015, 19:42
Distanz: 3,7km, Geschwindigkeit: ca. 5:55 min/km Puls: 141...Den Lauf hab ich abgebrochen, Schmerzen waren zu stark.

Hallo Altzubi,

als ehemaliger Leistungssportler bist Du ja im Umgang mit Verletzungen erfahren und hast sicher auch gute Verbindungen zu Sportärzten und Orthopäden.

Ich wünsche Dir vor Allem gute Besserung.

Laß den Kopf nicht hängen, das wird schon wieder!

Altzubi
13.01.2015, 01:24
Ich glaube, hämische Kommentare sind nicht nur uncharmant, sondern auch überflüssig bei jemandem, der sich schon in den ersten 2 Wochen seiner Laufkarriere das Fahrwerk ruiniert hat und jetzt mMn besser mal Sportpause machen sollte (und zwar komplett, nicht nur beim Laufen), bis die Hüfte sich wieder eingekriegt hat ... gute Besserung!

Ja, ich bin da auch etwas überrascht, scheinen einige ganz froh zu sein drüber, dass ich mich so schnell verletze.


Ok, bitte sieh es ein: Dein Körper kommt mit den Strapazen einfach nicht klar. Von 0 auf 70 Wkm in wenigen Wochen ist aber auch Leichtsinn gewesen; deine Beschwerden überraschen daher kaum. Dein Körper ist nun mal nicht mehr der selbe wie vor 12 Jahren. Sei für einmal vernünftig, hör auf deinen Körper, mache eine Sportpause und nimm dir die sub19 für einen Herbst WK zum Ziel.

Das Risiko war mir ja bewusst, aber um ne Chance auf 17 Min. zu haben, musste ich das halt eingehen. Dass meine Erfolgschance dafür so gering war/ist, liegt ja auch am Verletzungsrisiko, und das hat eine seiner Spitzen am Anfang imo. Komplette Sportpause brauch ich wohl nicht, denk ich, weil ich die Hüfte nur beim Laufen und Gehen spüre, bei geführten Bewegungen wie beidseitige Kniebeuge oder Rad merk ich überhaupt nichts.


Hallo Altzubi,

als ehemaliger Leistungssportler bist Du ja im Umgang mit Verletzungen erfahren und hast sicher auch gute Verbindungen zu Sportärzten und Orthopäden.

Ich wünsche Dir vor Allem gute Besserung.

Laß den Kopf nicht hängen, das wird schon wieder!

Vielen Dank für die Genesungswünsche, auch von den anderen!
An den Sportarzt von damals werde ich aber wohl leider nicht mehr rankommen, das ging nur über den Ruderverein.
Und MarcYa, danke für den Artikel, wieder was gelernt! Ist mir auf jeden Fall wesentlich lieber als die Befürchtung, dass mein Grundumsatz mal kurz um 1000 kcal gefallen ist. :)

Btw. Gewicht 83,9 kg.
Heute nur Kräftigungsübungen gemacht, morgen Abend wieder Fahrrad im Studio und mal gucken, ob ich für Mittwoch einen Termin beim Arzt bekomme.

aghamemnun
13.01.2015, 07:59
Ja, ich bin da auch etwas überrascht, scheinen einige ganz froh zu sein drüber, dass ich mich so schnell verletze.
Ist das jetzt Gejammer oder Chuzpe oder beides? Von hämischen oder erfreuten Kommentaren ist doch hier gar nichts zu sehen. Im Gegenteil: Du erhältst hier jede Menge Hilfe, und zwar sogar von Leuten, die Dein Vorhaben eigentlich komplett bescheuert finden. Daß Du Dir dafür gelegentlich auch Spott anhören mußt, liegt ja wohl in der Natur der Sache. Aber wenn Du von gesundheitlichen Problemen erzählst, hagelt es doch vor allem Genesungswünsche. Ist doch eigentlich alles in schönster Ordnung, was willst Du denn sonst noch?

Last not least: Auch von mir gute Besserung! Du hast es zwar bewußt drauf angelegt, Dich zu verletzen, aber das kennen wahrscheinlich die meisten von uns, vor allem aus Phasen des Überschwangs am Anfang der Laufkarriere. Ein guter Rat von meinem Arzt, mit dem (d.h. mit dem Rat und mit dem Arzt) ich immer gut gefahren bin: Mach ruhig alles, was nicht weh tut. Irgendwas geht immer. Aber geh dabei nicht von Deinen Wünschen aus, sondern von Deinen Möglichkeiten (mir ist, als sagte ich es bereits).

Michi_MUC
13.01.2015, 17:12
Willkommen! Du bist in der Ü30-Liga angekommen. :daumen: Klar, Du wirst immer wieder versuchen, das eigentlich Unmögliche zu erreichen. Immer hin und her gerissen zwischen können und wollen. Hör auf Deinen Verstand, werde gesund und lass solche Spinnereien den Jüngeren. Die tun sich auch weh. Da heilts aber in der Regel schneller und rückstandsärmer. :zwinker5:

caramba
13.01.2015, 19:29
... Heute nur Kräftigungsübungen gemacht, ....

Was für Kräftigungsübungen machst du + nach welchen Gesichtspunkten hast du sie zusammengestellt?
Mit was für Laufschuhen bist du unterwegs?

Altzubi
13.01.2015, 22:15
Gewicht: 84,2 kg

67 Minuten Rad gefahren, Kräftigungsübungen und Yoga.
Mit dem Puls das gleiche Problem wie beim letzten Mal gehabt, aber jetzt natürlich etwas entspannter gesehen. :)
Hab dabei Game of Thrones gelesen, was immerhin etwas von dem unbequemen Sattel abgelenkt hat.
Bin am Überlegen, ob ich bei McFit eintrete. Dadurch könnte ich Wetterprobleme umgehen und dadurch, dass man neuen Monate pro Jahr Ruhezeit einlegen kann, könnte ich den Jahresvertrag auch schön auf die Wintermonate aufteilen.



Ernährungstipps, traditionelle chinesische Heilkunst, Indoorcycling, Sitzfleischprobleme.......was nimmt man nicht alles für ein U17 Training auf sich!

:hihi:


...ich denke du willst U17 laufen???? Das hört sich mittlerweile aber ehr bescheiden an.....


Ist das jetzt Gejammer oder Chuzpe oder beides? Von hämischen oder erfreuten Kommentaren ist doch hier gar nichts zu sehen. Im Gegenteil: Du erhältst hier jede Menge Hilfe, und zwar sogar von Leuten, die Dein Vorhaben eigentlich komplett bescheuert finden. Daß Du Dir dafür gelegentlich auch Spott anhören mußt, liegt ja wohl in der Natur der Sache. Aber wenn Du von gesundheitlichen Problemen erzählst, hagelt es doch vor allem Genesungswünsche. Ist doch eigentlich alles in schönster Ordnung, was willst Du denn sonst noch?

Last not least: Auch von mir gute Besserung! Du hast es zwar bewußt drauf angelegt, Dich zu verletzen, aber das kennen wahrscheinlich die meisten von uns, vor allem aus Phasen des Überschwangs am Anfang der Laufkarriere. Ein guter Rat von meinem Arzt, mit dem (d.h. mit dem Rat und mit dem Arzt) ich immer gut gefahren bin: Mach ruhig alles, was nicht weh tut. Irgendwas geht immer. Aber geh dabei nicht von Deinen Wünschen aus, sondern von Deinen Möglichkeiten (mir ist, als sagte ich es bereits).

Siehe die beiden Kommentare über Dir. Richtig, es sind viel mehr, die mir gute Besserung, vielen Dank nochmal dafür, auch an Dich!
Ob ich wirklich Spott ertragen "muss"... glaub ich eigentlich nicht, wäre es andersrum, würdest Du von mir keinen Spott lesen.
Und wie ich schon sagte, ich bin bewusst ein Risiko eingegangen, weil ich ja wusste, dass es auf jeden Fall knapp wird und hab deswegen sehr schnell den Umfang erhöht, obwohl ich mich dran erinnern kann, dass sinngemäß geschrieben wurde, dass ich ja eigentlich viel zu wenig mache.


Was für Kräftigungsübungen machst du + nach welchen Gesichtspunkten hast du sie zusammengestellt?
Mit was für Laufschuhen bist du unterwegs?

Übungen zur Stärkung der äußeren Beinmuskulatur, hat mir der Physiotherapeut gezeigt. Die Laufschuhe sind Brooks adrenaline GTS14, war in einem Fachgeschäft, als dort ein Orthopäde war und die hatte er mir halt zusammen mit einer Einlage empfohlen. Hab seit Jahren einen Senk-Spreizfuß, Einlagen hab ich also schon länger, wurden halt nur speziell für den Schuh angefertigt.

caramba
14.01.2015, 00:21
...Übungen zur Stärkung der äußeren Beinmuskulatur, hat mir der Physiotherapeut gezeigt. Die Laufschuhe sind Brooks adrenaline GTS14, war in einem Fachgeschäft, als dort ein Orthopäde war und die hatte er mir halt zusammen mit einer Einlage empfohlen. Hab seit Jahren einen Senk-Spreizfuß, Einlagen hab ich also schon länger, wurden halt nur speziell für den Schuh angefertigt.

Schon gut, dass das Übungen sind, die dir von einem Physiotherapeuten empfohlen wurden.
Sehr wahrscheinlich Übungen für die Abduktoren.

In diesem Thread (http://forum.runnersworld.de/forum/gesundheit-medizin/96201-gesucht-muskeltraining-fuer-laeufer.html) wurden mehrere Quellen für Kräftigungsübungen empfohlen.

Ich hab mir den „Laufen Anatomie. Der vollständig illustrierte Ratgeber für Technik, Kraft, Schnelligkeit und Ausdauer von Joseph Puleo / Patrick Milroy“ vor einer Woche geholt. Bis gestern habe ich jeden Abend drin geschmökert.
Darin sind erstklassige Illustrationen zu Biomechanik und Muskelfunktionen, sowie die dazugehörigen Kraft- und Muskelaufbau-Übungen für Läufer.
Prima erklärt. Was mich betrifft habe ich vieles wiedergefunden + verstanden. Interessant ist das Bild der Muskelkette, und dass das ganze System nur so gut sein kann, wie das schwächste Glied es zulässt.
Es sind auch einige Übungen für die Prävention typischer Läuferverletzungen.

Für deinen Ritt über die Rasierklinge würde ich dir unbedingt die Beschäftigung mit den Themen der Kräftigung und des Dehnens des gesamten Körpers empfehlen.

Was die Schuhe betrifft, der Adrenaline ist soweit ich das gelesen habe ein guter Schuh, allerdings nicht sehr schnell. Informier dich auch nach einem schnellen Lightweight- bzw. Wettkampfschuh.
Mindestens 2 Paare solltest du schon haben + abwechselnd tragen.

Deine flapsigen/leichtfertigen Antworten wirken auf mich sehr aufgesetzt und überhaupt nicht souverän. Deine Erfahrungen vom Rudern sind sehr bedingt übertragbar auf das Laufen und die vielen berechtigten Empfehlungen, die du bekommen hast, würde ich auf keinen Fall leichtfertig mit dem Hinweis auf deine Ruderkarriere abtun.

Dann war es wohl mit deinem Projekt und zum „Schaden“ kommt dann bestimmt der Spott, ob es dir gefällt oder nicht. :zwinker5:

:hallo:

aghamemnun
14.01.2015, 06:43
Siehe die beiden Kommentare über Dir.
Ach was, da war nichts. Aber sehen wir es mal positiv: Wenn Du physisch genauso zu Überempfindlichkeit und Einbildung neigst wie mental, wird der Arzt beruhigende Neuigkeiten für Dich haben. :teufel: Hoffen wir's, es spricht nicht wenig dafür!

Ethan
14.01.2015, 07:55
Ich hab mir den „Laufen Anatomie. Der vollständig illustrierte Ratgeber für Technik, Kraft, Schnelligkeit und Ausdauer von Joseph Puleo / Patrick Milroy“ vor einer Woche geholt. Bis gestern habe ich jeden Abend drin geschmökert.
Darin sind erstklassige Illustrationen zu Biomechanik und Muskelfunktionen, sowie die dazugehörigen Kraft- und Muskelaufbau-Übungen für Läufer.
Prima erklärt.
Soeben bestellt. Danke für den Tipp! :hallo:

Interessant ist das Bild der Muskelkette, und dass das ganze System nur so gut sein kann, wie das schwächste Glied es zulässt.
+1

Für deinen Ritt über die Rasierklinge würde ich dir unbedingt die Beschäftigung mit den Themen der Kräftigung und des Dehnens des gesamten Körpers empfehlen.
+1

Ich schwöre ja (neben Kraft/Dehnen/Stabi/Koordination) auf Schwimmen zum Ausgleich. Trainiert gleichzeitig noch das Herz-Kreislaufsystem und belastet die Gelenke dabei kaum. Aber Schwimmen scheint hier (im Forum) ja größtenteils ein rotes Tuch zu sein.

aghamemnun
14.01.2015, 08:07
Aber Schwimmen scheint hier (im Forum) ja größtenteils ein rotes Tuch zu sein.
Schwimmen an sich nicht. Aber hiermit (https://www.youtube.com/watch?v=ajqDLqe2BKc) ist eigentlich alles gesagt. Und wenn sich diese Flotte dann auch noch zusammenrottet, um mich, der ich eher zu den beschriebenen Kampfschwimmern gehöre, zur Strafe für meinen angeblich so rücksichtslosen Kraulstil zu versenken, dann wird mir die Sache leider ziemlich nachhaltig verleidet.

blende8
14.01.2015, 08:27
Ich gehöre auch zu der Schwimmer Minderheit.
Da ich es parallel mit dem Laufen begonnen habe, kann ich nicht sagen, ob es "was bringt".
Aber vom Gefühl würde ich sagen, dass es viel bringt, da der ganze Körper anders gefordert wird als beim Laufen.
Auch für die Atmung ist es ein gutes Training.

Im Moment ist es wirklich etwas blöd im Schwimmbad, da es voller ist als sonst.
Ich vermute, das sind die ganzen Leute mit den guten Neujahrsvorsätzen.

kobold
14.01.2015, 08:36
Sehbehindert und geruchsempfindlich - für mich ist ein Hallenbad sowas wie die Vorstufe des Fegefeuers. Vom Treibgut im Wasser gar nicht zu reden. :nene:
Freibad lasse ich mir schon eher gefallen. Oder die Maare. Wenn der Weg nicht so weit wäre, würde ich die im Sommer sicher häufiger nutzen:
27003
27005

Ethan
14.01.2015, 14:02
Da ich es parallel mit dem Laufen begonnen habe, kann ich nicht sagen, ob es "was bringt".
Aber vom Gefühl würde ich sagen, dass es viel bringt, da der ganze Körper anders gefordert wird als beim Laufen.

Kann man ja nie so wirklich einschätzen, was nun was genau bringt, wenn man verschiedene Sportarten kombiniert. Wichtig ist halt, für sich das Passende zu finden. Und Schwimmen macht mir nun mal Spaß.

Sehbehindert und geruchsempfindlich - für mich ist ein Hallenbad sowas wie die Vorstufe des Fegefeuers. Vom Treibgut im Wasser gar nicht zu reden. :nene:
+1

Ich war heute Morgen einem Freund zuliebe seit Ewigkeiten mal wieder beim Frühschwimmen. Und es war genauso, wie du es beschreibst. Da wünscht man sich förmlich, sehbehindert zu sein ;-) Es macht einfach keinen Sinn. Ich gehe jetzt entweder in der Mittagspause oder spätabends. Mittags ist es so herrlich; da sind wir nur eine Handvoll Leute (die Schulklassen sind weg und die Vereine kommen erst ab halb 3) - und alles super Schwimmer. Das ganze Bad gehört uns. Ist halt nur ziemlich stressig.

Freibad lasse ich mir schon eher gefallen. Oder die Maare. Wenn der Weg nicht so weit wäre, würde ich die im Sommer sicher häufiger nutzen:
Darauf freue ich mich schon richtig. Kann es kaum erwarten, dass im Mai endlich die Freibäder aufmachen. Und (Bade)Seen gibts bei uns zuhauf :nick: Und da gibts auch was für Auge ;-)


27003
27005
Sieht toll aus. Da lohnt sich doch die Fahrt.

Loopje
14.01.2015, 19:40
...Und (Bade)Seen gibts bei uns zuhauf :nick: Und da gibts auch was für Auge ;-)




Wenn dann eine "Armada" auf dich zuschwimmt ist die Welt auf einmal doch i.O. :geil:


Mal wieder zurück zum Thema:
Altzubi hat noch schneller Verletzungsprobleme bekommen als ich erwartete. Einmal etwas schneller auf der Bahn gewesen und seine davor noch erträgliche Hüftbeschwerden haben ihm gezwungen außerplanmäßige Ruhetage in seinem Plan aufzunehmen. Was soll das werden, wenn im Frühling wirklich harte Einheiten zu laufen sind. Das Projekt halte ich also jetzt schon für gescheitert, obwohl eigentlich noch Zeit genug wäre.

Im andere Thread hatte ich Altzubi versprochen meine Lauftagebücher von früher nochmal einzusehen um die im andere Thread (aus Erinnerung) gemachte Angaben zu überprüfen.
Da war ich doch erstaunt zu sehen, dass ich 10Meilen in knapp 63min. schon nach 15(!) Wochen gelaufen bin. Und es war außerdem 25grad, also nicht gerade optimal für schnelle Zeiten. Nach 18 Wochen gingen 10km in gut 35min.
Und als ob ich damals schon wusste, dass Altzubi 23 Jahre später diesen Thread eröffnen wurde, bin ich nach 19 Wochen ein 5km-test auf der Bahn (Kunststoff, obwohl ich auch auf Asche trainierte) gelaufen und erzielte ein 16.49, also genau geschafft was Altzubi angedacht hat.

Mein Training sah allerdings komplett anders aus als Altzubi's. Schon die erste Einheit war mit 5km in 25min. mit dazu "lockeres Tempo" notiert ein andere Nummer als was er in seine Anfangsphase geleistet hat. Langsamer als ein 5-er Schnitt lief ich außer in wenige Erholungseinheiten eigentlich nie. In Woche 5 machte ich ab und zu fartlekartige Tempowechsel und einige Wochen später erste Intervaltrainingen.
Als Standortbestimmung bevor mein erstes Rennen lief ich in Woche 12 ein 6km in 22.12 (Asche), was etwa 18.30 auf 5km entspricht. Wahrscheinlich wäre ich ganz ohne Training nicht mal sehr weit über 20min/5km gestrandet, wenn ich volle Kanne gelaufen wäre.
Leider habe ich anfangs mein Gewicht nie notiert, aber erinnere mich dass die 90kg-Marke Anlass war mit Laufen anzufangen. Nach 18 Wochen dürfte ich um 75kg gewogen haben, evt bis 2kg drüber.

Das die Leistungsfähigkeit sich schon dermaßen schnell zeigte, scheint mir für ein gesunden 25-Jährigen Mann mit entsprechende Laufgenen nicht unnormal. Andere gleich schnelle Läufer mit ähnliche Ausgangsbedingungen berichteten mir früher ähnliche Szenarien bezüglich deren Anfänge.
Ich hatte knapp 2 Jahre Sportpauze, davor aber Radfahren (mit Rennlizenz) und TT (Leistungsorientiert) gemacht. Da ich in eine Großstadt lebte und neben ÖPNV (außerhalb) viel auf Rad unterwegs war (~100km/Woche mit ~25er Schnitt), hatte ich mit Sicherheit eine ordentliche Grundausdauer. Das fehlte bei Altzubi völlig, weil sein letzte sportliche Beschäftigung fast 10 Jahre zurück lag.

Es gibt insgesamt, obwohl Altzubi mal Leistungsportler war, meiner Meinung nach zu wenig Parallelen die eine Erwartung nahe legen , dass Altzubi sein Zeil erreichen kann. Hätte er es drauf gehabt, dann hätte dies in Nov.+Dez. aufgefallen indem andere Trainingsleistungen erzielt wurden. Sein langsame Anfänge + geringe Fortschritte deuten nicht auf ein potentieller sub-17-Läufer hin.
Und jetzt mit seiner Verletzung läuft ihm schlichtweg die Zeit davon.

Ich rate ihm, dass Projekt auf Eis zu legen und sich Zeit zu nehmen sich ans Laufen zu gewöhnen. Kein Stress, keine Ziele (außer noch ~5kg zu verlieren), nur angenehm draußen sein und Spaß haben. Das wäre vernünftig und gesund.

gruß
Loopje

SKTönsberg
14.01.2015, 23:57
Strake Entwicklung Loopje,
wie viel hast du denn in deinen ersten Wochen und Monaten trainiert? - Bei mir sind die Vorraussetzungen größtenteils auch gut gewesen, allerdings habe ich Fußfehlstellungen/Asthma, welche den Trainingsumfang bei mir stark limitiert haben, und es immernoch tun. Ich hatte glaube ich mal geschrieben, eine 45er-zeit im Crosslauf nach 9 Wochen Training mit ca. 30km/Woche. Hab 5 Jahre davor nichts gemacht, bin aber als Bambini mal ganz gut gewesen und mit 9 Jahren 6:07min/1609m und 7:50min/2000m gelaufen. Ich denke der Körper erinnert sich an sowas auch nach einer längeren Pause.

Gid
15.01.2015, 06:49
Ich schwöre ja (neben Kraft/Dehnen/Stabi/Koordination) auf Schwimmen zum Ausgleich. Trainiert gleichzeitig noch das Herz-Kreislaufsystem und belastet die Gelenke dabei kaum. Aber Schwimmen scheint hier (im Forum) ja größtenteils ein rotes Tuch zu sein.
Gestern haben vom Bahntraining am Vorabend die Kräten gut gezwickt. Mittags Schwimmen, abends Stabi/Kraft/Dehnen/Blackroll und alles war wieder gut. Leider ist hier mittags das Bad immer relativ voll (vor allem jetzt im Januar :sauer:), da viele Büros rundherum sind.
@Altzubi: Ich weiß nicht, ob das hier schon genannt wurde aber bei deinem Vorhaben kann eine Blackroll mit den entsprechenden Übungen auf keinen Fall schaden.

Gruß
Gid

Ethan
15.01.2015, 06:58
Gestern haben vom Bahntraining am Vorabend die Kräten gut gezwickt. Mittags Schwimmen, abends Stabi/Kraft/Dehnen/Blackroll und alles war wieder gut. Leider ist hier mittags das Bad immer relativ voll (vor allem jetzt im Januar :sauer:), da viele Büros rundherum sind.
Schade. Unser Bad ist immer brechend voll (wir haben nur das eine), aber mittags ist da niemand. Ich bekam den Tipp vom Bademeister. Den hat er allerdings (zum Glück) wohl einigen gegeben, die ambitioniert Schwimmen wollen. Jetzt sind wir eine kleine Gruppe von Kerlen, die das ernsthaft betreiben. Macht richtig Laune! Heute Mittag bin ich wieder da. Freue mich schon. Leider ist das Bad übelst gechlort, so dass man - trotz Duschen - auch übelst danach riecht.

@Altzubi

Wie geht es dir mittlerweile? Hoffe, besser! Bleib dran.

Steffen42
15.01.2015, 09:02
auch übelst danach riecht.


Das ist der Duft der wahren Sportler. Schweiß, Chlor, Kettenöl :teufel:

Rolli
15.01.2015, 23:35
Irgendwie erinnert mich das an diese Geschichte:
Der Postillon: Jogger nutzt letzte Kraftreserven, um dynamisch an Gruppe Frauen vorbeizusprinten (http://www.der-postillon.com/2015/01/jogger-nutzt-letzte-kraftreserven-um.html)

:confused:

SKTönsberg
15.01.2015, 23:49
Irgendwie erinnert mich das an diese Geschichte:
Der Postillon: Jogger nutzt letzte Kraftreserven, um dynamisch an Gruppe Frauen vorbeizusprinten (http://www.der-postillon.com/2015/01/jogger-nutzt-letzte-kraftreserven-um.html)

:confused:

Ich glaube ich habe das Problem von Altzubi gefunden !!!
Der Postillon: Jogger schafft maximal zwei km/h, weil er keine hautenge Laufhose trägt (http://www.der-postillon.com/2014/11/jogger-ohne-hautenge-laufhose-schafft.html)

caramba
16.01.2015, 00:41
Nein, nein, nein, das könnt ihr nicht machen. :haeh:

Spottet nicht. :nono:

Das muss er sich wirklich nicht antun! :motz:

Das hat er alles doch gar nicht nötig, weder walkenden Frauen :uah: zu imponieren noch mit den Gymnastikhosen seiner kleinen Schwester rumzulaufen. :nene:

Also wirklich, sonst verschreckt ihr ihn uns noch. :rolleyes:

dicke_Wade
16.01.2015, 03:26
...noch mit den Gymnastikhosen seiner kleinen Schwester rumzulaufen. :nene:
Meinste solche?
27085

Gruss Tommi

caramba
16.01.2015, 10:21
Meinste solche?
27085

Gruss Tommi

Ich? Wohl andere ... :hihi:

Übrigens: Bitte etwas mehr Respekt vor unseren internationalen Leistungsträgern :zwinker5:

dummkind
16.01.2015, 14:47
https://www.youtube.com/watch?v=z0Qak8e4vYA

Interessant zu dem Thema:

Ruderer auf Weltklasse will laufen, wenig Zeit zur Vorbereitung.
Aber andere Distanzen und wohl bessere Ausgangsvoraussetzungen ;)

bavella
16.01.2015, 16:54
Super Doku, war spannend anzuschauen. Vielen Dank! :daumen:

dicke_Wade
19.01.2015, 13:22
Isn hier los? Nix mehr? :gruebel:

Gruss Tommi

Die Jules
19.01.2015, 13:26
Naja, er wollte doch nur das Projekt angehen, wenn es vllt evtl irgendwie klappt...das ist ja nun vorbei

tb15rr
19.01.2015, 13:29
...Einer von Vielen....

blende8
19.01.2015, 13:31
Helle Feuer brennen kurz.

:)

bavella
19.01.2015, 13:45
Runtastic-Profil "lebt": heute 4,44km Rad-Training :peinlich:

PescheMAX
19.01.2015, 13:50
Runtastic-Profil "lebt": heute 4,44km Rad-Training :peinlich:
Mit Pausen oder am Stück? ;-)

Lilly*
19.01.2015, 13:51
Können wir nicht einfach einen Ersatzkandidaten rekrutieren, damit es hier weitergeht?

Die Jules
19.01.2015, 13:53
Bietest du dich an Lilly? Bei dir wäre es aber sicherlich mehr so "mein erster Marathon unter 2:30"**

** in 3 Monaten?

tb15rr
19.01.2015, 13:55
...genau, mal ne Frau mit großen Zielen ;-)

Lilly*
19.01.2015, 13:58
Mein Pacer passt meinen Plan regelmäßig an. Momentan habe ich das Gefühl, jede Woche wird die mögliche Zielzeit um 10 Minuten gesenkt.
Muss mal rechnen, wieviele Wochen es noch bis zum MGM sind. Wenn das so weitergeht, könnte es hinkommen mit den 2:30h. :haeh::motz::klatsch::hihi:

blende8
19.01.2015, 13:58
Ich schlage Lilly vor.
Die Ausgangslage ist ja in etwa gleich.

:D

Lilly*
19.01.2015, 14:00
Ich schlage Lilly vor.
Die Ausgangslage ist ja in etwa gleich.

:D

Du bist soo bööööse! :P

Die Jules
19.01.2015, 14:02
Hierbei wäre noch wichtig zu klären, ob Lilly auch mal Leistungssportler war vor gut 10 Jahren? Bist ja aus Düsseldorf,ne? Evtl mal im Karneval als professionelle Tanzmaus unterwegs gewesen? Das könnte der Ausdauer und Beinkraft zu Gute kommen :D

PescheMAX
19.01.2015, 14:04
Weiss jemand einen guten Sub2 Traininsplan für den Marathon? Möchte in Zürich gewinnen, falls möglich.

Die Jules
19.01.2015, 14:07
Ja. Ist aber meine Geheimwaffe :D

Lilly*
19.01.2015, 14:07
Ich war 2009 Bosselkönigin und 2010 habe ich auf der A40 (Stillleben) das Bobbycarrennen gewonnen. Reicht das?

blende8
19.01.2015, 14:12
Ich war 2009 Bosselkönigin und 2010 habe ich auf der A40 (Stillleben) das Bobbycarrennen gewonnen. Reicht das?
Ja.
Ich finde es gut, dass du dich der Herausforderung stellst, auch wenn die Chancen gering sind.
Wir werden dich auf jeden Fall mit Rat und Tat unterstützen!

Ach so, da ist noch eine Sache: Du musst ja Azubi sein ...

Die Jules
19.01.2015, 14:15
Ist sie doch = Ein Lauf-Azubi...Wir bilden aus. Sie lernt :D

Lilly*
19.01.2015, 14:18
Weiss jemand einen guten Sub2 Traininsplan für den Marathon? Möchte in Zürich gewinnen, falls möglich.

Dieses Ziel hier bietet allerdings noch viel mehr Stoff!

caramba
19.01.2015, 14:20
Ist sie doch = Ein Lauf-Azubi...Wir bilden aus. Sie lernt :D

Wenn es nur nicht so mühsam ist. Obwohl, das hatte auch seine Reize. :zwinker2:

Die Jules
19.01.2015, 14:23
btw: eigentlich war der TE ein Ü30 UND Azubi. Daher müsste doch unsere U30 Lilly in der Bambini-Klasse starten, oder?

tb15rr
19.01.2015, 14:25
...ihr seid böse ;-)

Sab215
19.01.2015, 14:26
Weiss jemand einen guten Sub2 Traininsplan für den Marathon? Möchte in Zürich gewinnen, falls möglich.
Klar ist das möglich, aber komm bloß nicht ins Übertraining. Also fange frühestens im April mit dem Training an. Und ganz wichtig: Tapern nicht vergessen :popcorn: und :pepsi:

Loopje
19.01.2015, 15:13
Können wir nicht einfach einen Ersatzkandidaten rekrutieren, damit es hier weitergeht?


Ich zeige den "Trick" auf jedem Fall nicht zum 2ten Mal. :nono:
Da muss ein ander ran. Mir tun die Knochen schon weh, wenn ich an Sub17 denke. :uah:

Lilly*
19.01.2015, 15:30
btw: eigentlich war der TE ein Ü30 UND Azubi. Daher müsste doch unsere U30 Lilly in der Bambini-Klasse starten, oder?

Bambinilauf unter 17 Minuten? Das kriege ich hin! :D

Aber U30? Wer hat das denn behauptet? :confused:

PescheMAX
19.01.2015, 15:34
Aber U30? Wer hat das denn behauptet? :confused:
Da wurde doch mal ein Foto von dir gepostet, zu viert nach einem Lauf. Das spricht für deutlich U30. Oder war das ein Uralt-Bild?

Rolli
19.01.2015, 15:35
Ich schlage Lilly vor.
Die Ausgangslage ist ja in etwa gleich.

:D

... und Ava würde auch noch wunderbar zu Chauvinismus-Thread passen... Meine Blicke hat sie. :zwinker4:

Die Jules
19.01.2015, 15:37
Lilly, mit Ü30 wird es knapp bei den Azubi-Bambinis....überlege dir dein "offizielles" Alter gut :D

Lilly*
19.01.2015, 15:39
Das Bild war vom Martinslauf, November 2014, also ganz frisch. Du alter Chameur. Wer hat dir den Zwanni zugesteckt? :hihi:

aghamemnun
19.01.2015, 15:41
Bambinilauf unter 17 Minuten? Das kriege ich hin! :D
Wieso? Es geht doch um den MGM, wenn ich richtig mitgelesen habe. Und zwar um den AK-Sieg


Aber U30? Wer hat das denn behauptet? :confused:
Niemand. Die 35 in Deinem Namen steht doch wohl für Dein Baujahr, d.h. Du bist seit diesem Jahr W80 (Glückwunsch übrigens! Hast Dich super gehalten. Von Deinem Avatar her hätte ich Dich höchstens auf 65 geschätzt). Da gab es in den letzten Jahren keine entsprechend betagten Teilnehmerinnen. Den AK-Sieg hast Du also so gut wie in der Tasche. Noch ein Grund mehr, Dir ein wirklich motivierendes Ziel zu suchen und mindestens für den Gesamtsieg zu trainieren.

Endlich mal ein realistisches Projekt zwischen den ganzen verkaterten, quartalssaufenden Möchtegern-Marathonis, die hier pünktlich jedes Jahr im Januar das Forum fluten.

Loopje
19.01.2015, 15:56
Runtastic-Profil "lebt": heute 4,44km Rad-Training :peinlich:

Die 2,2km zum Zigarettenautomat in Runtastic einzutragen kann er sich in der Tat schenken.

Ethan
19.01.2015, 16:02
Schadenfreude bleibt wohl die schönste Freude. Ich find´s weder gut noch lustig.

Loopje
19.01.2015, 16:13
Schadenfreude bleibt wohl die schönste Freude.

Die einfachste Freude außerdem.
Ich meinte jedoch Seiten vorher für einen Leistungssportler verständlich erklärt zu haben wo es bei sein Vorhaben hakt. Da er es nicht verstehen wollte, muss er nun erwartungsgemäß etwas Spott ertragen. (echte Topsportler können das ab)

tb15rr
19.01.2015, 16:15
...echte Topsportler wissen, dass dieses Vorhaben Schwachsinn ist....

aghamemnun
19.01.2015, 16:21
Schadenfreude bleibt wohl die schönste Freude.
Wer den Schaden hat, spottet jeder Beschreibung. So ist das nun mal. An gutem Rat hat es nicht gemangelt.

Ich find´s weder gut noch lustig.
Moment mal! Nur weil hier endlich mal wieder gelacht werden darf, heißt das ja noch lange nicht, daß es sich dabei um sowas wie Schadenfreude handelt.

Der TE ist sehenden Auges gegen die Wand gerannt. DAS war weder gut noch lustig. Um nicht zu sagen: Es war regelrecht zum Heulen - oder zum Lachen. Beides sind in solchen Fällen, in denen man ja auch irgendwie emotional involviert ist, legitime Bewältigungsstrategien. Denn schließlich ist es nicht so, daß uns der TE unsympathisch wäre, und wir haben ihm ja letzte Woche anläßlich seiner Verletzung gute Besserung und auch sonst alles Gute gewünscht. Und zwar nicht einfach pflichtschuldigst, sondern aus ehrlichem und ehrenhaftem Ansinnen.

Da der TE diesen Thread zur Zeit nicht selbst pflegt, fällt er eben zumindest zeitweilig einer gewissen Verselbständigung anheim. Das ist gut und lustig. Sobald der TE sich wieder meldet, diskutieren wir auch gern wieder über sein Vorhaben bzw. über ggf. erforderliche Anpassungen desselben.

Ethan
19.01.2015, 16:40
Wer den Schaden hat, spottet jeder Beschreibung. So ist das nun mal. An gutem Rat hat es nicht gemangelt.

Moment mal! Nur weil hier endlich mal wieder gelacht werden darf, heißt das ja noch lange nicht, daß es sich dabei um sowas wie Schadenfreude handelt.

Der TE ist sehenden Auges gegen die Wand gerannt. DAS war weder gut noch lustig. Um nicht zu sagen: Es war regelrecht zum Heulen - oder zum Lachen. Beides sind in solchen Fällen, in denen man ja auch irgendwie emotional involviert ist, legitime Bewältigungsstrategien. Denn schließlich ist es nicht so, daß uns der TE unsympathisch wäre, und wir haben ihm ja letzte Woche anläßlich seiner Verletzung gute Besserung und auch sonst alles Gute gewünscht. Und zwar nicht einfach pflichtschuldigst, sondern aus ehrlichem und ehrenhaftem Ansinnen.

Da der TE diesen Thread zur Zeit nicht selbst pflegt, fällt er eben zumindest zeitweilig einer gewissen Verselbständigung anheim. Das ist gut und lustig. Sobald der TE sich wieder meldet, diskutieren wir auch gern wieder über sein Vorhaben bzw. über ggf. erforderliche Anpassungen desselben.

Ich mache jetzt auch nicht einen auf Moralapostel. Aber der TE hat sich hier - im Gegensatz zu vielen anderen Neuusern mit kuriosen Projekten - sehr anständig verhalten. Er war wissbegierig, hat Ratschläge angenommen und sich die Mühe gemacht, auf gefühlt jeden Kommentar ausführlich einzugehen. Und vor diesem Hintergrund finde ich die Häme, die ihm hier entgegenschlägt, unangemessen. Nicht mehr und nicht weniger.

Rolli
19.01.2015, 16:46
Ich mache jetzt auch nicht einen auf Moralapostel. Aber der TE hat sich hier - im Gegensatz zu vielen anderen Neuusern mit kuriosen Projekten - sehr anständig verhalten. Er war wissbegierig, hat Ratschläge angenommen und sich die Mühe gemacht, auf gefühlt jeden Kommentar ausführlich einzugehen. Und vor diesem Hintergrund finde ich die Häme, die ihm hier entgegenschlägt, unangemessen. Nicht mehr und nicht weniger.
Er hat aber ein Fehler gemacht: Er hat nicht anständig, für sein Ziel, trainiert.

MarcYa
19.01.2015, 16:51
...finde ich die Häme, die ihm hier entgegenschlägt, unangemessen.

So sehe ich das auch.

Und als Laie klingt die Aufgabe auch machbar. Wenn ich mir überlegen müsste, wie schnell ich einen 100m-Lauf in 5 Monaten laufen könnte und mir von den 10s deutscher Spitzenzeit einen Aufschlag von 30 % gönne, würde ich das nicht für unrealistisch halten. Jedenfalls habe ich das in der Schule geschafft.

kobold
19.01.2015, 16:54
Er hat aber ein Fehler gemacht: Er hat nicht anständig, für sein Ziel, trainiert.

Naja, zum anständigen Trainieren ist er ja gar nicht mehr gekommen, weil er sich schon übernommen hatte, bevor die entsprechenden Ratschläge hier eintrudelten ...

Was den Spott einzelner Foris über die 4,4 km Radfahren im Trainingstagebuch angeht: Ich schreib mir angesichts meiner momentanen Fersen- und Rückenprobleme auch jeden Kleinkram auf, den ich bewegungsmäßig veranstalte - nicht weil ich das als "Training" sehe, sondern weil ich versuche per Selbstbeobachtung rauszufinden, was mir gut tut und was (evtl. mit ein, zwei Tagen Verzögerung) Probleme erzeugt (und ich mir nicht jeden längeren Spaziergang und jede Gymnastik-Einheit merken kann). Bei mir sieht nur keiner diese Klein-in-Klein-Dokumentation, weil ich ein ganz konventionelles Offline-Tagebuch führe. Mit anderen Worten: Bevor man Sprüche klopft, sollte man vielleicht doch überlegen, was hinter einem Verhalten steht ...

aghamemnun
19.01.2015, 17:16
Aber der TE hat sich hier - im Gegensatz zu vielen anderen Neuusern mit kuriosen Projekten - sehr anständig verhalten. Er war wissbegierig, hat Ratschläge angenommen und sich die Mühe gemacht, auf gefühlt jeden Kommentar ausführlich einzugehen.
Das sehe ich anders. Es hat sehr viele konstruktive Ratschläge gegeben. Nicht nur zum möglichen Training, sondern auch was das Verletzungsrisiko betrifft. Klar, der TE hat darauf ausführlich geantwortet, aber meist eben nicht, um solche Überlegungen fortzuführen, sondern um die Warnungen in den Wind zu schlagen.


Und vor diesem Hintergrund finde ich die Häme, die ihm hier entgegenschlägt, unangemessen.
Die Kommentare sind jetzt auch nicht bissiger als vor der Verletzung. Insofern sehe ich hier keine Schadenfreude, sondern eher Kontinuität.


Und als Laie klingt die Aufgabe auch machbar.
Als Laie will der TE aber gerade nicht betrachtet werden. Das hat er ja zur Genüge deutlich gemacht. Kein Grund also, sich und anderen jetzt irgendetwas schönzureden.

Wie auch immer: Das Kind ist früher als selbst von einem nüchternen Realisten wie mir erwartet in den Brunnen gefallen, und ich hoffe, der TE hält den Rest der Gemeinde über den Fortgang seiner Genesung auf dem Laufenden, damit man sich Gedanken darüber machen kann, wie es jetzt sinnvoller weitergehen sollte. Schließlich habe ich, so wie die meisten hier, dem TE von Anfang an jeden im Rahmen des Möglichen liegenden Erfolg gewünscht, und dabei bleibe ich auch.

caramba
19.01.2015, 18:12
...und ich hoffe, der TE hält den Rest der Gemeinde über den Fortgang seiner Genesung auf dem Laufenden, damit man sich Gedanken darüber machen kann, wie es jetzt sinnvoller weitergehen sollte. Schließlich habe ich, so wie die meisten hier, dem TE von Anfang an jeden im Rahmen des Möglichen liegenden Erfolg gewünscht, und dabei bleibe ich auch.

Die sich ewig im Kreise drehenden fruchtlosen, ausweichenden, nicht zielführenden und manchmal absurden Diskussionen des Kandidaten lassen dies leider nicht vermuten.

Besonders da eine sinnvolle Fortführung durchaus durch die große Wahrscheinlichkeit seiner Mittelmäßigkeit in diesem Bereich geprägt sein wird. :rolleyes2

Dies wird sein Weltmeister-Ego nicht zulassen. Für mich ist das reichlich infantil + eines ehemaligen Leistungssportlers auf Weltklasseniveau (wenn er überhaupt jemals einer gewesen ist) nicht angemessen. :nein:

blende8
19.01.2015, 18:39
Aber U30? Wer hat das denn behauptet? :confused:
Du musst dir ambitionierte Ziele setzen!

bones
19.01.2015, 18:41
Wie leicht war es doch anfangs, das selbstgesteckte Ziel zu erreichen. Manch einer schafft sich seine Fallhöhe selber.

PescheMAX
19.01.2015, 18:53
Ich war ja auch bei den Sprücheklopfern. Ich möchte hier nochmal klarstellen, dass nichts davon böse, hämisch o.ä. gemeint war. Das war rumgealbert, aber mehr auch nicht.
@Altzubi: Ich hatte bisher nie den Eindruck, du seist ein Mimöschen. Deshalb gehe ich davon aus, dass du das Gelaber auch mit Humor nimmst bzw. dass du das wirklich locker wegsteckst! Falls nicht, dann ein grosses Sorry von meiner Seite. Und in jedem Fall: Gute Besserung!

MarcYa
19.01.2015, 19:05
Die Kommentare sind jetzt auch nicht bissiger als vor der Verletzung. Insofern sehe ich hier keine Schadenfreude, sondern eher Kontinuität.


Das macht das ganze kein bisschen besser.





Als Laie will der TE aber gerade nicht betrachtet werden. Das hat er ja zur Genüge deutlich gemacht.



Hallo Leute,
ich habe Anfang November mit Laufen angefangen. War zunächst nur dafür gedacht, um etwas meine Ausdauer zu verbessern und um abzunehmen, aber macht mir wieder richtig Spaß, Sport zu treiben, deswegen hab ich mir folgendes Ziel gesetzt....

Ich denke, die meisten würden jemanden, der mit etwas neu anfängt, als Laien bezeichnen. Auch Altzubi hat an mehreren stellen deutlich gemacht, dass seine ganzen Überlegungen zum Laufen darauf beruhen, dass er seine Rudererfahrungen (da ist er natürlich kein Laie) aufs Laufen übertragen hat. Er hat aufgrund der Kommentare hier sogar Überlegungen angestellt, warum diese Übertragungen vielleicht nicht möglich sind. Insofern ist mir nicht klar, woraus man schließen kann, dass der TE nicht als (Lauf-)Laie betrachtet werden will.

aghamemnun
19.01.2015, 19:22
Das macht das ganze kein bisschen besser.
Doch, natürlich. Der Vorwurf lautete ja gerade, daß nun, wo den TE das Verletzungspech ereilt hat, plötzlich aus allen Rohren gefeuert wird. Also ein Verstoß gegen die Regel, daß dort, wo einer am Boden liegt, nicht mehr nachgetreten wird. Wenn der vorherrschende Ton aber so bleibt, wie er vorher auch schon war, verfängt dieser Vorwurf nicht mehr so richtig. Allenfalls könnte man überlegen, ob im Umgang mit dem Verletzten die Art von Schonung geboten ist, die er selbst sich jetzt (in physischer Hinsicht) auferlegen sollte. In diesem Fall sehe ich da aber kein Problem. Die spöttischen Kommentare waren doch schon vor der Verletzung nicht böswillig gemeint, und sie sind es jetzt auch nicht. Das bißchen Frotzelei sollte der TE schon abkönnen. Klappern gehört eben auch mit zum Handwerk. Ist doch kein akademisches Seminar hier.


Ich denke, die meisten würden jemanden, der mit etwas neu anfängt, als Laien bezeichnen.
Es geht hier nicht darum, was die meisten finden, sondern welches Selbstbild der TE von sich hat. Und da stellst Du ja ganz richtig fest:


Auch Altzubi hat an mehreren stellen deutlich gemacht, dass seine ganzen Überlegungen zum Laufen darauf beruhen, dass er seine Rudererfahrungen (da ist er natürlich kein Laie) aufs Laufen übertragen hat.
Anders gesagt: Ebenso wenig wie er speziell im Rudern ein Laie ist, will er allgemein im Ausdauersport (v.a. im Hinblick auf die mentalen Tugenden, die letztlich zum Erfolg führen) als Laie betrachtet werden. Er hat doch deutlich genug für sich in Anspruch genommen, daß die üblichen Ratschläge, die man Anfängern gibt, für ihn so nicht gelten können, weil seine Ziele nicht die eines Laien und Anfängers sind, sondern die eines ambitionierten und erfahrenen Läufers.

dicke_Wade
19.01.2015, 20:45
Hätte ich mal blos nix geschrieben :uah:

Gruss Tommi

Lilly*
19.01.2015, 21:21
Hätte ich mal blos nix geschrieben :uah:

Gruss Tommi

Ach, du bist daran schuld, dass es hier wieder Stress gibt. Erst die armen Autofahrer drangsalieren und jetzt das! :nene:

dicke_Wade
19.01.2015, 23:14
Jo ich bin ein unverbesserliche Unhold :peinlich:

Gruss Tommi

Gid
20.01.2015, 06:56
@Altzubi: Ich finde dein Projekt immer noch sehr interessant. Auch wenn es bei deinem geplantem WK nicht klappt, auch wenn es niemals die sub17 wird, sehe es nicht als Scheitern, sondern nur als Erfahrung an. Jetzt erstmal die Verletzung in den Griff bekommen, die Ursachen analysieren, vielleicht etwas anpassen, aufstehen und weiter. Beim Laufen ist immer der Weg das Ziel und vielleicht verliert die sub17 dann irgendwann die Bedeutung und es geht nur noch ums Laufen. Aber mit Sicherheit wirst du mit deiner sportlichen Vorgeschichte auch tolle Zeiten in WK laufen.

Gruß
Gid

P.S.: Ich hoffe du kannst auch über die Blödelein hier etwas lachen. Ich denke keiner meint es wirklich böse.

Altzubi
20.01.2015, 10:50
Gewicht: 82,5 kg

Seit dem letzten Radfahren im Studio nur Kräftigungsübungen gemacht, da ich sonst Mitglied im Fitnessstudio werden oder Rad im Dunkeln fahren müsste. Das erste wäre sinnvoller, aber ich habe mich gerade erst gefreut, dass ich die 30€ monatlich eines anderen Studios los geworden bin. Für die zweite Möglichkeit müsste ich mein Fahrrad allerdings noch verkehrssicher machen, aber wird wohl darauf hinauslaufen, solange ich nicht laufen kann.
Die Schmerzen werden immer weniger, beim Gehen merke ich so gut wie nichts mehr, wenn ich ein, zwei Schritte laufe leider aber noch sofort.
Da das hier ja als Trainingsblog angedacht ist, hab ich entsprechend wenig geschrieben.



Die 2,2km zum Zigarettenautomat in Runtastic einzutragen kann er sich in der Tat schenken.


Die einfachste Freude außerdem.
Ich meinte jedoch Seiten vorher für einen Leistungssportler verständlich erklärt zu haben wo es bei sein Vorhaben hakt. Da er es nicht verstehen wollte, muss er nun erwartungsgemäß etwas Spott ertragen. (echte Topsportler können das ab)

Ich versteh Dich nicht. Einerseits schreibst Du einen langen und guten Beitrag (vielen Dank dafür), andererseits so nen Scheiß wie das erste Zitat. Erstens rauche ich nicht, zweitens trage ich einfach deswegen so Strecken in Runtastic ein, weil ich abnehme, und jede Art von Bewegung, die über dem angenommenem Grundumsatz liegt, mir erlaubt, mehr an dem Tag zu essen, ohne über meinem Kalorienziel zu sein. Mir geht's da überhaupt nicht darum, ob das was für meine Kondition bringt, sondern mir ist nur wichtig, wie viele Kalorien ich dabei verbrauche.
Ich weiß nicht, wie oft ich schon geschrieben habe, dass mir bewusst ist, dass ich mein Ziel meistens (<95%) nicht erreichen erreichen werde, u.a. auch wegen den von Dir aufgeführten Gründen. Warum ist es so schwer und so schlimm, dass ich es trotzdem versuche?
Warum muss ich dann Spott ertragen können? Warum müssen das "echte" Topsportler abhaben können? Was verstehst Du denn darunter bitte?
Für mich ist ein echter Topsportler jemand, der in seinem Bereich mind. nationale, eher internationale Spitze ist. Im Regelfall erreicht das jemand mit sehr, sehr viel Training und Talent. Spott abhaben können ist da wohl ein sehr geringer Faktor, um vorne zu sein. Hab den übrigens in meiner Ruderkarriere auch nie erfahren.


...echte Topsportler wissen, dass dieses Vorhaben Schwachsinn ist....
Stimmt. Ich wette, wenn Du die aktuelle Weltelite im Turnen, Schwimmen und Tischtennis fragst, wie schnell sie über 5km in 6 Monaten sein können erhälst Du von jedem genau die Antworten, die Du für realistisch hälst.
MarcYa hat netterweise dazu für mich geantwortet und hat anscheinend auch genau verstanden, wie ich rangegangen bin und warum ich hier überhaupt angefragt habe. Keine Ahnung, warum das für andere so schwer ist.


Wer den Schaden hat, spottet jeder Beschreibung. So ist das nun mal. An gutem Rat hat es nicht gemangelt.

Da der TE diesen Thread zur Zeit nicht selbst pflegt, fällt er eben zumindest zeitweilig einer gewissen Verselbständigung anheim. Das ist gut und lustig. Sobald der TE sich wieder meldet, diskutieren wir auch gern wieder über sein Vorhaben bzw. über ggf. erforderliche Anpassungen desselben.

Spott und Schadenfreude erlebe ich in Deutschland wesentlich häufiger als in anderen Nationen, "So ist das nun mal" gilt also vor allem eher für den deutschen Raum. Und ja, ich lebe gerne hier.
Es geht auch anders, vllt. aber nicht hier, obwohl ich, ehrlich gesagt, gedacht hätte, dass es hier nicht so ist wie in andern Foren ist, wo ich unterwegs bin, da halt dort noch viele in der Pubertät sind oder einfach auch sozial etwas gestört, da zu 90% des Tages alleine vor dem PC.



Ich war ja auch bei den Sprücheklopfern. Ich möchte hier nochmal klarstellen, dass nichts davon böse, hämisch o.ä. gemeint war. Das war rumgealbert, aber mehr auch nicht.
@Altzubi: Ich hatte bisher nie den Eindruck, du seist ein Mimöschen. Deshalb gehe ich davon aus, dass du das Gelaber auch mit Humor nimmst bzw. dass du das wirklich locker wegsteckst! Falls nicht, dann ein grosses Sorry von meiner Seite. Und in jedem Fall: Gute Besserung!

Ich habe jetzt nicht im Kopf, was Du speziell geschrieben hast, aber das allgemein betrachtet einige Kommentare hämisch und nicht nur lustig gemeint sind, solltest Du auch rausgelesen haben.
Dadurch bin ich dann zwar nicht verletzt, es ist aber ermüdend und motiviert grade nicht übermäßig, weiter zu schreiben.
Danke für die Entschuldigung und den Genesungswunsch, ich hoffe, mein Bein nimmt sich den zu Herzen! ;)


@Altzubi: Ich finde dein Projekt immer noch sehr interessant. Auch wenn es bei deinem geplantem WK nicht klappt, auch wenn es niemals die sub17 wird, sehe es nicht als Scheitern, sondern nur als Erfahrung an. Jetzt erstmal die Verletzung in den Griff bekommen, die Ursachen analysieren, vielleicht etwas anpassen, aufstehen und weiter. Beim Laufen ist immer der Weg das Ziel und vielleicht verliert die sub17 dann irgendwann die Bedeutung und es geht nur noch ums Laufen. Aber mit Sicherheit wirst du mit deiner sportlichen Vorgeschichte auch tolle Zeiten in WK laufen.

Gruß
Gid

P.S.: Ich hoffe du kannst auch über die Blödelein hier etwas lachen. Ich denke keiner meint es wirklich böse.

Danke für die aufmunternden Worte!
Es ist für mich definitiv ein Misserfolg, wenn ich, wie es auch immer ( oder noch) wahrscheinlicher wird, die Azubiklasse nicht gewinne, aber gibt natürlich schlimmere, da ja die Erfolgswahrscheinlichkeit nie sehr hoch war.
Wenn ich überlege, welche Sachen ich am längsten gemacht habe bisher, dann waren das immer Dinge, wo es ums gewinnen ging, um Wettkampf, um das sich messen. Allerdings werde ich ja älter und mir ist schon aufgefallen, dass ich mittlerweile bei so Sachen wie Dart in der Kneipe auch mal nicht ganz so optimal spiele, wenn ich merke, dass mein Gegner viel schlechter ist, also wer weiß, vllt. hab ich ja wirklich bald mehr Spaß an der Bewegung an sich statt am Wettkampf. :)

Hab bis jetzt über wenige Kommentare lachen können, allerdings hab ich auch noch nicht den Youtube-Link über's Schwimmen angeguckt und imo sind einige Kommentare dabei, die sich einfach nur über mich lustig machen statt in irgendeiner Form hilfreich sein zu wollen. Ist das böse? Alles eine Frage der Definition, was aber nur zu jede Menge Off-Topic führen würde. Ich geh halt einfach nur noch sehr selten darauf ein, lachen kann ich darüber trotzdem nicht.



Zum Schwimmen:
Hab das nur grob überflogen, weil ich ein richtig schlechter Schwimmer bin und das deswegen für mich eh nicht in Frage kommt.
Generell denke ich, dass Alternativsportarten mehr bringen, wenn es schwer fällt, in der Kernsportart neue Reize zu setzen. In meinem Fall denke ich also, dass eine Laufeinheit noch wesentlich mehr bringt als z.B. Schwimmen oder Radfahren, da bei mir durchs Laufen noch sehr viele Reize gesetzt werden können. Und wenn ich verletzt bin, wie aktuell, sollte die Alternativsportart so nah wie möglich am Bewegungsablauf vom Laufen sein, also eher Rad statt Schwimmen.
Schwimmen an sich ist aber imo eine sehr gute Sportart für die allgemeine Fitness. Ich find's auch schade, dass ich darin so schlecht bin, um dort meine Technik zu verbessern hat mir aber bis jetzt die Motivation gefehlt.

Fire
20.01.2015, 11:27
Die Verletzungspause könnte eine gute Möglichkeit sein noch etwas weiter abzunehmen.

Natürlich muss man in der Zeit seine Kalorien noch mehr einschränken als während eines intensiven Trainings, andererseits braucht man für ein Training auf dem Niveau auch ziemlich viele Kalorien die man eben nicht einsparen kann.

Ich nehme in harten Trainingsphasen meist eher zu als ab da ich die verbrannten Kalorien jeweils wieder zuführen muss um das harte Training durchzuhalten.

Wenn du nicht gerne Schwimmst und vom Bewegungsablauf nahe beim Laufen bleiben willst, dann würde ich dir Aquajogging empfehlen.
Ist zwar stinklangweilig, hilft aber wirklich bei Laufbeschwerden und verbrennt auch ordentlich Kalorien da neben den Beinen auch der Oberkörper trainiert wird

aghamemnun
20.01.2015, 15:30
Zum Schwimmen:
Hab das nur grob überflogen, weil ich ein richtig schlechter Schwimmer bin und das deswegen für mich eh nicht in Frage kommt.
Ganz so schnell würde ich das nicht abhaken. Gerade wenn Laufen nicht geht und Radfahren vielleicht wegen der Witterungs- und Straßenverhältnisse unangenehm bis gefährlich ist, lohnt es sich vielleicht, aus der Not eine Tugend zu machen und sich mit dem Schwimmen mal ernsthaft zu befassen.


Generell denke ich, dass Alternativsportarten mehr bringen, wenn es schwer fällt, in der Kernsportart neue Reize zu setzen.
Neue Reize in der Kernsportart setzen kann man immer. Crosstraining ist nicht nur in bestimmten Phasen eine gute Sache, sondern generell. Vor allem kann man im Grundlagenbereich seine Fitness weiter ausbauen oder auch alternative Sportarten zur belastungsarmen Regeneration nach harten Laufeinheiten nutzen. Aber auch intensiveres Training läßt sich durchaus auch mal von der Laufstrecke weg ins Wasser oder aufs Rad verlegen. Man muß halt mal ausprobieren, was paßt.


In meinem Fall denke ich also, dass eine Laufeinheit noch wesentlich mehr bringt als z.B. Schwimmen oder Radfahren, da bei mir durchs Laufen noch sehr viele Reize gesetzt werden können.
Für den Moment stimmt das ja anscheinend nicht. Noch ein Grund mehr, nichts von vornherein zu entrümpeln, was man vielleicht noch gebrauchen kann.

alcano
20.01.2015, 15:45
Vor allem kann man im Grundlagenbereich seine Fitness weiter ausbauen oder auch alternative Sportarten zur belastungsarmen Regeneration nach harten Laufeinheiten nutzen.

Hierzu folgender Kurzartikel: Want To Recover Faster From Running? Start Swimming - Competitor.com
(http://running.competitor.com/2014/05/recovery/swimming-for-post-run-recovery_22631)
Und wann würde es sich eher anbieten, an deiner Schwimmtechnik zu arbeiten als jetzt, wo du sowieso nicht laufen kannst?

Ethan
20.01.2015, 16:50
Hierzu folgender Kurzartikel: Want To Recover Faster From Running? Start Swimming - Competitor.com (http://running.competitor.com/2014/05/recovery/swimming-for-post-run-recovery_22631)

Danke für diesen interessanten Artikel. Dass dieser von Matt Fitzgerald geschrieben wurde, überrascht nicht, wenn man mit Fitzgerald vertraut ist. Dieser schwört nämlich auf Alternativtraining. Der Artikel bestätigt mein eigenes Empfinden, auch wenn die Abstände zwischen Laufen und Schwimmen nicht identisch waren. Ich laufe i.d.R. frühmorgens und schwimme mittags. Dabei habe ich festgestellt, wie gut das Schwimmen meinen Beinen tut. Ich wollte das auch schon nachschauen. Deshalb nochmals besten Dank, alcano!

Altzubi
20.01.2015, 17:31
Gestern haben vom Bahntraining am Vorabend die Kräten gut gezwickt. Mittags Schwimmen, abends Stabi/Kraft/Dehnen/Blackroll und alles war wieder gut. Leider ist hier mittags das Bad immer relativ voll (vor allem jetzt im Januar :sauer:), da viele Büros rundherum sind.
@Altzubi: Ich weiß nicht, ob das hier schon genannt wurde aber bei deinem Vorhaben kann eine Blackroll mit den entsprechenden Übungen auf keinen Fall schaden.

Gruß
Gid


Ich konnte vor ein paar Tagen einen Tacx-Rollentrainer für 40 Euronen in der e-Bucht erstehen. Wie so häufig: zwei, drei Jahre alt, aber "im Prinzip unbenutzt"! Hier: Tacx Rollentrainer, Cycletrainer, tacx cycleforce swing in Rheinland-Pfalz - Koblenz | Fahrrad Zubehör gebraucht kaufen | eBay Kleinanzeigen (http://kleinanzeigen.ebay.de/anzeigen/s-anzeige/tacx-rollentrainer,-cycletrainer,-tacx-cycleforce-swing/263860986-217-5421?ref=search) (klick) wäre z.B. einer in Deiner Nähe zu finden! Vielleicht auch den Suchradius ausweiten und ggf. noch was günstigeres schießen! Je nachdem, wie lange die Anzeige schon drin steht, sind viele Verkäufer auch froh, wenn das Teil sich dann doch mal endlich verflüchtigt und gehen mit dem Preis runter. Achtung: Darauf achten, dass ein passender Schnellspanner dabei ist! (der sonst, passend nachbestellt aber auch nicht die Welt kostet (<10EUR, schätze ich)

Viel Erfolg weiterhin und gute Besserung!

Zwei Dinge, die ich schon wieder vergessen hatte! :)
Der Rollentrainer war auch leider weg, würde aber das Problem mit der Dunkelheit lösen.

Und stimmt schon, solange ich nicht laufen kann und mir die Gelegenheit fehlt, Rad zu fahren, könnte ich mal schwimmen gehen. Durch meine Technik isses immerhin wohl auch kein Problem, dabei auf Puls zu kommen. :D

blende8
20.01.2015, 18:39
müsste ich mein Fahrrad allerdings noch verkehrssicher machen,

könnte ich mal schwimmen gehen.

:abwart:

:gruebel:

bavella
20.01.2015, 19:01
Der Rollentrainer war auch leider weg,

Die elektronische Bucht mit den Kleinanzeigen ist voll damit. Hier wäre z.B. einer: Das Trainingsglück will in 21 km Entfernung eingekauft sein... :zwinker2:

Rollentrainer Rad Heimtrainer in Rheinland-Pfalz - Bad Ems | eBay Kleinanzeigen (http://kleinanzeigen.ebay.de/anzeigen/s-anzeige/rollentrainer-rad-heimtrainer/271129914-230-4975)

Oder einfach mal nach "Tacx" suchen. Im Augenblick wäre da aber nur einer weiterer in der Nähe und der scheint mir auf den ersten Blick für 85 Euronen ein wenig too much. Dafür isser etwas schöner, aber letzlich zählt doch nur, dass Du Dich ordentllich drauf qäulen kannst! :wink:

caramba
20.01.2015, 19:08
... Ich weiß nicht, wie oft ich schon geschrieben habe, dass mir bewusst ist, dass ich mein Ziel meistens (<95%) nicht erreichen erreichen werde, u.a. auch wegen den von Dir aufgeführten Gründen. Warum ist es so schwer und so schlimm, dass ich es trotzdem versuche?...

Wozu? Um sich so lange wie möglich an irgendwelchen Hoffnungen fest zu halten + erst zu spät festzustellen, dass es nicht umsetzbar ist? Falls eine Kette von Verletzungen die Hoffnungen nicht schon vorher in Luft auflösen.

Schwer und so schlimm ist es überhaupt nicht, nur kaum erfolgversprechend.

Vielleicht wäre eine Zeit langsamer als 17:00 im Rahmen deiner Möglichkeiten + Gegebenheiten eine wahre Meisterleistung. :zwinker5:


... Warum muss ich dann Spott ertragen können? ...

Der Spott ist nicht bösartig. Was heißt hier ertragen? Warum so pathetisch? :angst:


... Warum müssen das "echte" Topsportler abhaben können? Was verstehst Du denn darunter bitte?
Für mich ist ein echter Topsportler jemand, der in seinem Bereich mind. nationale, eher internationale Spitze ist. Im Regelfall erreicht das jemand mit sehr, sehr viel Training und Talent. Spott abhaben können ist da wohl ein sehr geringer Faktor, um vorne zu sein. Hab den übrigens in meiner Ruderkarriere auch nie erfahren...

Vielleicht weil „echte“ Topsportler die internationale Spitze mit mehr als nur viel Training und Talent erreichen? Dann gäbe es viel mehr Topsportler und alles wäre viel einfacher + planbarer, fast ein Schreibtischjob. :hihi:

Ich denke dabei nicht nur an die mentale Härte im Wettkampf sondern an der fokussierten + akribischen Vorbereitung im Vorwettkampf.

Glaubst du nicht, dass diese Leute den Spott nicht richtig einordnen können + sich davon großartig beeinflussen lassen?

Ich hab übrigens bis zum Abi in Sport Rudern + Tischtennis als Vertiefung gehabt.
Vielleicht hätte ich nach dem Abi beim Rudern bleiben sollen. Talent/Technik bzw. die richtigen Hebeln schien ich ja gehabt zu haben. Das mit dem vielen Training bzw. meinen Ehrgeiz hätte ich dann auch hingekriegt. :zwinker2:

Plattfuß
20.01.2015, 19:38
Die Schmerzen werden immer weniger, beim Gehen merke ich so gut wie nichts mehr, wenn ich ein, zwei Schritte laufe leider aber noch sofort.

Zunächst mal das Wichtigste in Deiner Situation: Weiterhin Gute Besserung! :besserng:



Es ist für mich definitiv ein Misserfolg, wenn ich, wie es auch immer ( oder noch) wahrscheinlicher wird, die Azubiklasse nicht gewinne, aber gibt natürlich schlimmere, da ja die Erfolgswahrscheinlichkeit nie sehr hoch war.

Hab bis jetzt über wenige Kommentare lachen können, allerdings hab ich auch noch nicht den Youtube-Link über's Schwimmen angeguckt und imo sind einige Kommentare dabei, die sich einfach nur über mich lustig machen statt in irgendeiner Form hilfreich sein zu wollen. Ist das böse? Alles eine Frage der Definition, was aber nur zu jede Menge Off-Topic führen würde. Ich geh halt einfach nur noch sehr selten darauf ein, lachen kann ich darüber trotzdem nicht. ..

Bei allen Verständnis für Deine gesundheitliche Misere, soviel sollte nach meiner Meinung schon klar gestellt werden: Du hast hier getönt, ein eigentlich unerreichbares Ziel anstreben zu wollen. Das bringt Dir natürlich jede Menge Aufmerksamkeit, welche Dir auch gegönnt sein soll, die Kehrseite sieht aber nun mal so aus, daß so Mancher sich einen hämischen Kommentar nicht verkneifen kann. Diese Häme hättest Du Dir sicher erspart, hättest Du von Anfang an etwas kleinere Brötchen gebacken. :zwinker5:



Hab das nur grob überflogen, weil ich ein richtig schlechter Schwimmer bin und das deswegen für mich eh nicht in Frage kommt. Generell denke ich, dass Alternativsportarten mehr bringen, wenn es schwer fällt, in der Kernsportart neue Reize zu setzen. In meinem Fall denke ich also, dass eine Laufeinheit noch wesentlich mehr bringt als z.B. Schwimmen oder Radfahren, da bei mir durchs Laufen noch sehr viele Reize gesetzt werden können. Und wenn ich verletzt bin, wie aktuell, sollte die Alternativsportart so nah wie möglich am Bewegungsablauf vom Laufen sein, also eher Rad statt Schwimmen.

Wenn du weiterhin ein wie auch immer geartetes ehrgeiziges Laufziel im Sommer anstrebst, würde ich Dir hier Zustimmen: Verschwende Deine Zeit nicht mit dem technisch aufwendigen Schwimmen, sondern stärke Dich durch Kraftübungen und baue über das dem Laufen verwandtere Radfahren Kondition auf.

weiterhin viel Erfolg :daumen:

bavella
20.01.2015, 20:48
Verschwende Deine Zeit nicht mit dem technisch aufwendigen Schwimmen, sondern stärke Dich durch Kraftübungen und baue über das dem Laufen verwandtere Radfahren Kondition auf.

Ohne Deine Situation wirklich beurteilen zu können, könnte es aber Parallelen zu meiner derzeitigen Situation geben: Ich trete mit dem Laufen gerade etwas kürzer, weil ich eine Entzündung der Abduktoren habe (oberer, hinterer Po-Muskel - schräg nach vorne hinunterziehend am äußeren, seitlichen Oberschenkel bis kurz unter das Knie). Die Ursache ist eine leichte Instabilität meines rechten Kniegelenks, es "schlägt" etwas zu viel bei der Rückwärtsbewegung, wo es eigentlich mehr gerade geführt werden müsste. Also, mal abgesehen davon, dass bei Dir vermutlich vollkommen andere Muskeln/Gelenke betroffen sind, müssten eigentlich die mir erteilten Ratschläge ganz allgemein gültig sein:

Kräftigung der das betreffende Gelenk stabilisierenden Muskulatur durch Physiotherapie, um die Ursache zu vermindern/bestenfalls zu beseitigen.
Unterstützung des Gelenks. Durch eine sensomotorische Schuheinlage soll meine Fußstellung beim Laufen so beeinflusst werden, dass das Knie nicht mehr seitlich ausweicht. Die Einlage bekomme ich am Donnerstag, ich bin schon mal sehr gespannt, ob das wohl klappt. Würde mich mega freuen!
Raus aus der Belastung, sprich: Nur so viel (wenig) laufen, dass garantiert keine Schmerzen auftreten (weder während, noch nach dem Laufen). ...Was bei Deinem ehrgeizigen Ziel natürlich kontraproduktiv ist (eine langwierige Verletzung wäre allerdings gleichfalls mit dem Nichterreichen des Ziels verbunden, wenn die Zeit wegläuft...).
Ersatztraining, z.B. durch Radsport, bei dem das Gelenk sicher geführt wird (bei mir = Führung durch geradlinige Trittbewegung + Klickpedale).

Im Augenblick laufe ich dreimal wöchentlich mit meiner Frau, die gerade nach einem Steffny-Plan einsteigt und derzeit mit Geh- und Laufintervallen abwechselt. Das bekomme ich gut schmerzfrei hin und habe Spaß mit meiner Frau draußen zu sein. Rennradrolle einmal wöchentlich und ein zweiter Termin Spinning wäre das Radtraining zum erhalten der Ausdauer. Dann jeden Morgen vor der Arbeit ca. 15...20 min Krankengymnastik (außer zweimal, wo ich nachmittags den Physiotermin habe) und dann abends ca. 15...20 min Dehnen + Togu-Rolle. Schwimmen wäre eigentlich auch angesagt, fällt aber augenblicklich komplett hinten runter, weil ich von der Arbeit her ziemlich am Anschlag bin und einfach nicht mehr Zeit aufbringen kann. Ehrlicherweise muss ich auch zugeben, dass das "der Plan" ist, welcher sagen wir mal zu 70% eingehalten wird. Die restlichen 30% gehen an den inneren Schweinehund...:peinlich:

Das mit dem Rad"training" im Profil war kleinlich von mir, sorry. Ich hatte nur gedacht, dass Du die ganze Geschichte hier ohne Rückmeldung an den Nagel gehängt hättest, was ich persönlich nicht schön gefunden hätte. Immerhin hast Du Dich ein paar Tage nicht mehr im Forum blicken lassen, wobei Du vorher täglich mehrere Beiträge geschrieben hattest. Ich protokolliere übrigens auch alles mögliche in meinem Garmin-Profil, nicht nur die Ausdauersporteinheiten. :wink:

Btw. - welchen Ausbildungsberuf erlernst Du eigentlich? :)

Loopje
27.01.2015, 16:43
Morgen sinds 3 Wochen Laufpause seit dem letzten wirklichen Trainingseinheit: Altzubi, wie siehts aus? Was macht deine Verletzung? Wann kannst du wieder laufen?


loopje

dummkind
29.01.2015, 07:09
Würde mich auch interessieren, was du treibst... Und bitte hör nicht auf mit trainieren wenn die u17 auch für dich in die Ferne rücken, ich finde es extrem interessant wie weit du kommen kannst mit ambitioniertem Training. :)

Altzubi
05.02.2015, 19:02
Gewicht: 81,6 kg


Ich habe länger nicht mehr gepostet, weil ich auch noch nen Infekt bekam und deswegen jedweder Sport flach fiel, also gab's garnichts zu berichten. Der ist mittlerweile durch und bin deswegen am Dienstag 20 Minuten Brustschwimmen gewesen. 20 Min. deswegen, weil ich mich erstmal wieder dran gewöhnen wollte, trotzdem aber gleich mal nen steifen Nacken bekommen. :klatsch: Dazu noch Muskelkater von Gleithockey am Sonntag, da kommt man sich so RICHTIG alt vor. Heut Nacht geht's ab zu zwei Tage Ski fahren, danach werd ich mal wieder versuchen zu laufen.
Hab mich gegen das Fitnessstudio entschieden, weil ich kein Bock hab, direkt wieder nen 2-Jahres-Vertrag abzuschließen, nachdem ich mich im Dezember gefreut hab, endlich aus dem andern raus zu sein, weil ich den nie genutzt hab. :)
Ich habe kein Auto mehr, weil ich einfach zu nah an allem wohne, was ich brauche, das bedeutet aber auch, das Fahrradrollen in der "Nähe" auch wirklich in der Nähe sein sollten, sprich innerhalb von Koblenz, deswegen hab ich da nicht so viele Angebote, allerdings die letzten zwei Wochen auch nicht mehr geguckt.

So, bin mal gespannt, was am Sonntag alles schmerzt. :D



Zunächst mal das Wichtigste in Deiner Situation: Weiterhin Gute Besserung! :besserng:




Bei allen Verständnis für Deine gesundheitliche Misere, soviel sollte nach meiner Meinung schon klar gestellt werden: Du hast hier getönt, ein eigentlich unerreichbares Ziel anstreben zu wollen. Das bringt Dir natürlich jede Menge Aufmerksamkeit, welche Dir auch gegönnt sein soll, die Kehrseite sieht aber nun mal so aus, daß so Mancher sich einen hämischen Kommentar nicht verkneifen kann. Diese Häme hättest Du Dir sicher erspart, hättest Du von Anfang an etwas kleinere Brötchen gebacken. :zwinker5:

Vielen Dank!

Falls Du Dich noch an meinen ersten Thread erinnerst: in dem habe ich im Ausgangspost gefragt, wie schwer mein Ziel erreichbar ist bzw. dessen Erfolgswahrscheinlichkeit. Das impliziert, dass ich die Zeit nicht einschätzen konnte, habe das auch mehrmals erklärt und auch mehrmals, warum sie mir nicht so schwer vorkam. Das hat imo nichts mit rumtönen zu tun. Aufmerksamkeit wollte ich auch nicht erzielen. Das Forum wurde mir als Ratgeber empfohlen und deswegen hatte ich hier das erste Mal gepostet. Also kann ich es immer noch nicht nachvollziehen.





Kräftigung der das betreffende Gelenk stabilisierenden Muskulatur durch Physiotherapie, um die Ursache zu vermindern/bestenfalls zu beseitigen.
Unterstützung des Gelenks. Durch eine sensomotorische Schuheinlage soll meine Fußstellung beim Laufen so beeinflusst werden, dass das Knie nicht mehr seitlich ausweicht. Die Einlage bekomme ich am Donnerstag, ich bin schon mal sehr gespannt, ob das wohl klappt. Würde mich mega freuen!
Raus aus der Belastung, sprich: Nur so viel (wenig) laufen, dass garantiert keine Schmerzen auftreten (weder während, noch nach dem Laufen). ...Was bei Deinem ehrgeizigen Ziel natürlich kontraproduktiv ist (eine langwierige Verletzung wäre allerdings gleichfalls mit dem Nichterreichen des Ziels verbunden, wenn die Zeit wegläuft...).
Ersatztraining, z.B. durch Radsport, bei dem das Gelenk sicher geführt wird (bei mir = Führung durch geradlinige Trittbewegung + Klickpedale).

Das mit dem Rad"training" im Profil war kleinlich von mir, sorry. Ich hatte nur gedacht, dass Du die ganze Geschichte hier ohne Rückmeldung an den Nagel gehängt hättest, was ich persönlich nicht schön gefunden hätte. Immerhin hast Du Dich ein paar Tage nicht mehr im Forum blicken lassen, wobei Du vorher täglich mehrere Beiträge geschrieben hattest. Ich protokolliere übrigens auch alles mögliche in meinem Garmin-Profil, nicht nur die Ausdauersporteinheiten. :wink:

Btw. - welchen Ausbildungsberuf erlernst Du eigentlich? :)

Das meiste davon mach ich, also 1 und 3. :) Die letzten Einlagen hab ich im Mai bekommen, sollten also noch passen (wie wirken sie eigentlich bei Dir?) und Ersatztraining ging leider nicht die letzten zwei Wochen wegen dem Infekt.

Und Entschuldigung angenommen :D Ich will das nicht einschlafen lassen, aber will mehr Posts auf Trainingseinträge verwenden und nicht mehr auf jeden Einwand antworten, weil sich vieles wiederholt und sehr viel Zeit drauf geht, und ich sitze schon lange genug vor'm Bildschirm pro Woche. Das hängt auch mit meiner Ausbildung zusammen, mache eine als Fachinformatiker Anwendungsentwicklung, in kurz: Programmierer, dazu spiele ich noch ca. 30 Stunden pro Woche online, da bin ich ganz froh, wenn ich auch mal nicht auf nen Monitor gucke. :)


Morgen sinds 3 Wochen Laufpause seit dem letzten wirklichen Trainingseinheit: Altzubi, wie siehts aus? Was macht deine Verletzung? Wann kannst du wieder laufen?


loopje

Hi Loopje,
sollte ich das Skifahren überleben, werde ich es Montag wieder probieren!

Haven
18.02.2015, 19:53
Na, wie schauts aus? Über einen Monat inzwischen...verfolgst du das Projekt noch? Oder bist du immer noch verletzt?

Laufverletzungen können sich leider etwas ziehen (habe ich selbst schon mehrfach erleben dürfen)...

Altzubi
19.02.2015, 14:30
Gewicht: 80,6kg (dummerweise nicht gestern geschrieben, da hatte ich 80,1 ;) )

Leider falle ich von einem Mist in den nächsten. Da Skifahren echt gut geklappt hatte wollte ich darauf die Woche endlich wieder laufen gehen. Die Woche ging allerdings mit Stirnschmerzen seitlich des oberen rechten Auges los. Dachte, dass ich vllt. seit langer Zeit mal wieder Migräne bekommen würde, auch wenn ich die normalerweise anders erlebe. Mi.-Nachmittag bin ich dann ins Kh, weil es zu schlimm wurde und um die Zeit kein Arzt mehr auf hat. Haben CT gemacht, den Verdacht auf Nasennebenhöhlenentzündung geäußert und mich zum Hausarzt geschickt, damit ich eine Überweisung zum HNO bekomme. Am nächsten Morgen wirkte aber noch die Schmerztablette vom Abend, dadurch keine Schmerzen, kein akuter Notfall, keine "Schnell"-Überweisung. Nachmittags kam's dann wieder, stärker als am Vortag, HNO angerufen, Termin für Freitag bekommen, am nächsten Morgen das gleiche.
Da ich aber das CT nicht mithatte, wurde garnichts gemacht. Also Schmerztabletten über's WE genommen, Nasendusche genutzt (das kann ich dann also auch abhaken auf meiner ToDo-Liste ;) ) und bis heute Morgen so überlebt. Im Endeffekt war ich dann zwei Minuten beim Arzt, Diagnose wurde bestätigt, hat mir Antibiotika und noch andern Kram verschrieben und ich kann weiterhin nicht laufen.
Ätzend! :motz:

bones
15.03.2015, 11:34
Und wie will ich das schaffen?
1. bis Anfang Februar unter 80kg, bis Mitte März an die 75kg
2. zu einem Verein mit Trainer gehen zwecks TP und Lauftechnikverbesserung
3. bis zu 8x trainieren pro Woche falls nötig




Und? Voll im Plan?

caramba
15.03.2015, 11:45
Und wie will ich das schaffen?
1. bis Anfang Februar unter 80kg, bis Mitte März an die 75kg
2. zu einem Verein mit Trainer gehen zwecks TP und Lauftechnikverbesserung
3. bis zu 8x trainieren pro Woche falls nötig


Und? Voll im Plan?

Hast du dir den auf Wiedervorlage gelegt? :hihi:

bones
15.03.2015, 12:04
Der "Count Down" läuft. Es könnte knapp werden. Aber bisher hat er sein Vorhaben noch nicht abgebrochen. Ich wollte mal eine Erfolgskontrolle machen:zwinker5:

1. Hat er nicht geschafft
2. Teils/teils. Er ist einmal (?) hingegangen, hat aber keinen Plan und tut nichts für die Technikverbesserung.
3. Er trainiert nicht bis zu achtmal in der Woche. Aber vielleicht, weil es nicht nötig ist?

Rauchzeichen
15.03.2015, 15:30
Im Runtastic Profil hat er vor 4 Tagen 6.2km in 35 min stehen. D.h. er schafft die 5 km in 27 Minuten vermutlich immer noch.

SKTönsberg
15.03.2015, 19:48
Gibts den Thead hier immer noch? - Mal sehen wie lange vermeintliche Fake noch durchgezogen wird :wink:

Ich könnte an dieser Stelle ja mal für Altzubi einspringen, denn wenn ihr es für ihn für möglich haltet, dann müsste das ja für mich auch drin sein. Hab meine Ziele ja mit Sub17:30 etwas bescheidener gesteckt, dafür mit 38 Minuten aber auch die deutlich schlechtere Ausgangsposition. Achso das waren 10...
Meinen 5er nächste Woche muss ich leider Grippe-bedingt canzeln hatte auf eine hohe 17er-Zeit spekuliert, basierend auf einem 3000er in 10:19min. Demnächst Tempotraining, wird sich wegen der Krankheit noch ein bisschen verschieben, aber was für Einheiten könnt ihr für die frühe Qualitätsphase emphelen, damit es mit der Sub17 doch noch klappt?