PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Zukünftiger Tretrollerfahrer braucht mal kurz Rat (Kaufberatung!)



Sleepy_U.
01.03.2015, 20:21
Hallo erstmal und Moin aus Bremen,

ich bin kurz davor mir einen Roller anzuschaffen!

Zum einen weil ich so gut wie immer kalte Füsse beim Radfahren bekomme, ob Sommer oder Winter, zum anderen kommen mir so langsam im fortschreitenden Alter (>50 J.) die alten Zeiten mit meinem geliebten Kinderroller wieder hoch :-)

Joggen (zumindest alleine) ist mir zu langweilig da kommt mir ein wenig technisches Gedöns den ja selbst ein Tretroller darstellt gerade recht.

Ich habe durch Zufall den gar nicht mal so weit von mir entfernten Laden Coastroller in Munster/Lüneburger Heide gefunden, die scheinen ja so einiges auch wirklich zum antesten da zu haben.

Mir schweben jetzt konkret die Modelle

- Kostka Tour (3)
-Mibo Geroy oder der neue
-Mibo Malaga

im Kopf herum. Ich weiss, am besten einfach hin und fahren...

...aber evtl. können mir ja ein paar schon-etwas-länger-Roller-fahrenden zu einem für mich geeigneteren Roller raten?

ANFORDERUNGSPROFIL:

Meine Trainingsrunde geht voraussichtlich über hauptsächlich befestigten Wege, ab und zu mal Schotterpiste oder Kopfsteinpflaster, durch Regen aufgeweichte kurze Wege die ich aber nur zum überbrücken benutze um danach wieder auf festen Wegen weiter zu fahren.

Mein sportlicher Ehrgeiz hält sich in Grenzen und ich sehe das erst mal nur als Herz -Kreislauftraining um das Altern etwas zu entschleunigen....

....ausserdem gehe ich (ist natürlich erstmal nur Kopfkino) davon aus dass das mir Spass bringt, bin da jetzt schon ziemlich überzeugt von aber mal abwarten :-)

Optisch gefallen mir alle 3 angegebenen Modelle- das Kostka scheint mir etwas moderner auszusehen.
Da würde so ein alter Sack wie ich wohl nicht gleich bei den Kids gleich durchfallen, haha.

Ach ja ich wiege ca. 75kg m. Kleidung, 1.80m groß.

Da ich mal Schlosser gelernt habe sagt mir die Konstruktion der Mibo Geroy oder gar das anscheinend noch stabilere Malaga sehr zu.

Aber das ist nur ein Punkt , ist vielleicht das Kostka Tour3 trotzdem für einen Anfänger wie mich empfehlenswerter?

Danke für jede Auskunft sendet euch

Uwe

Kollo
01.03.2015, 20:57
Dir kann definitiv nur eine Probefahrt weiterhelfen. Die richtige Auswahl dafür hast Du bereits getroffen. Nun geht es nur noch darum, welcher Roller Dir am besten "paßt".
Ohne vorherige Probefahrt (also z.B. Kauf aufgrund optischer Erwägungen) wärst Du sehr wahrscheinlich mit jedem der in Frage kommenden Roller höchst zufrieden.

Sleepy_U.
01.03.2015, 21:53
Dankeschön Kollo,
so habe ich mir das schon gedacht...
Denke mal das beste wärs für mich zum Shop in Munster zu fahren, werde dort mal anrufen ob die Modelle alle testbereit da sind.
Ich werde dann berichten,
ciau Uwe

zwieth
02.03.2015, 16:53
Hallo Sleepy_U,

ich bin auch etwas "reiferes Semester" (61) und wollte auch bischen für meine Beweglichkeit tun
(das Laufen ist definitiv nichts für mich!) und nach der Lektüre von vielen Beiträgen in diesen Foren,
habe mich entschieden klein anzufangen und mir den Yedoo Mezeq New zugelegt.
Ich wollte einfach zuerst ausprobieren, ob das Tretrollern überhaupt etwas für mich ist und
nicht sofort in höheren Preissegment zugreifen.
Ich muss sagen, dass im Gegensatz zu vielen Äußerungen zum Yedoo/Mezeq bin ich mit dem Roller
wirklich zufrieden! Für Spazierenfahrten und leichten Training ist das Gerät voll ausreichend.
Auch qualitativ ist der Roller ganz in Ordnung, habe nichts zu bemängeln.
Die Optik (sehr kompakte Bauform - einfach zu transportieren, auch im Kleinwagen) und gute Belastbarkeit sprachen dafür.
Habe Gelegenheit gehabt auch einige andere gebrauchten Modelle auszuprobieren: Kickbike, Mibo 20",
Kostka Tour... habe mich jedoch für den Mezeq entschieden und bereue meine Entscheidung nicht.
Klar, wenn man ziemlich intensiv trainieren und evtl. in Rennen teilnehmen will, gibt es andere,
besser dazu geeigneten Modelle, die kosten aber auch um Einiges mehr...
Für meine Anforderungen reicht mir das, was ich habe.

Grüß, Thomas

RheinBergRoller
02.03.2015, 19:19
Hallo zusammen,



Habe Gelegenheit gehabt auch einige andere gebrauchten Modelle auszuprobieren: Kickbike, Mibo 20",
Kostka Tour... habe mich jedoch für den Mezeq entschieden und bereue meine Entscheidung nicht.

Du hast verschiedene Modelle ausprobiert und dich erst dann entschieden. Das ist immer die beste Vorgehensweise!

Wenn es in erster Linie um den Preis geht, wären auch die Fun-Modelle von Kostka eine Überlegung wert.



- Kostka Tour (3)
-Mibo Geroy oder der neue
-Mibo Malaga

Die Charakteristik von Kostka und Mibo ist sehr unterschiedlich. Der Kostka ist leichter und federt ein wenig mehr. Das wird entweder als komfortabler oder als zu weich empfunden. Am besten selbst eine Meinung bilden!

Mibo Geroy ist dagegen etwas straffer, (für mich) trotzdem nicht unkomfortabel. Auf dem Geroy steht man relativ aufrecht (muss man mögen). Der Malaga ist länger und wird von der Geometrie her eher dem Kostka Tour ähneln.


Meine Trainingsrunde geht voraussichtlich über hauptsächlich befestigten Wege, ab und zu mal Schotterpiste oder Kopfsteinpflaster, durch Regen aufgeweichte kurze Wege die ich aber nur zum überbrücken benutze um danach wieder auf festen Wegen weiter zu fahren.
Wenn du wirklich Schotter und nicht nur Feinsplitt meinst: das ist der übelste aller Untergründe! Da brauchst du reichlich Bodenfreiheit und fette Reifen.

Was ist dir wichtiger: geringeres Gewicht (Kostka) oder mehr Bodenfreiheit (Mibo)? Theoretische Überlegung. Was der Bauch sagt, lässt sich nur durch eine Probefahrt herausfinden.

Ich besitze selbst sowohl einen Geroy als auch einen Tour 3 Twentysix (mit noch niedrigeren Kojak-Reifen). Den Tour bin ich bisher kaum gefahren weil mir die Bodenfreiheit nicht reicht, der Geroy kommt mir arg schwer vor. Also bretter ich schon mal mit dem Kickbike durch den Wald...

Apropos Kickbike: das neue große Kickbike, als Rahmen gekauft und selbst mit 2 x 26 Zoll und etwas breiteren Reifen bestückt dürfte einen der vielseitigsten Roller ergeben. Werde ich irgendwann mal ausprobieren.


Da ich mal Schlosser gelernt habe sagt mir die Konstruktion der Mibo Geroy oder gar das anscheinend noch stabilere Malaga sehr zu.
Bei deinem Gewicht völlig unkritisch.


Aber das ist nur ein Punkt , ist vielleicht das Kostka Tour3 trotzdem für einen Anfänger wie mich empfehlenswerter?
Na ja, ein "Anfängerroller" ist der Tour nun wirklich nicht, vielleicht aber wirklich anfangs leichter zu bewegen.

Sleepy_U.
02.03.2015, 20:05
Ich muss sagen, dass im Gegensatz zu vielen Äußerungen zum Yedoo/Mezeq bin ich mit dem Roller
wirklich zufrieden! Für Spazierenfahrten und leichten Training ist das Gerät voll ausreichend.
Auch qualitativ ist der Roller ganz in Ordnung, habe nichts zu bemängeln.
Die Optik (sehr kompakte Bauform - einfach zu transportieren, auch im Kleinwagen) und gute Belastbarkeit sprachen dafür.

Grüß, Thomas

Hallo Thomas,

vielen Dank für den Tipp!
Der Roller sieht konstruktiv sehr stabil aus mit den vorderen drei Rohren. Gefällt mir gut.

Ob mir 20" vorne rein optisch gesehen gefällt werde ich bei einem Rollerladen herausfinden.

Dass 20" in vielen Fällen ausreichen glaube ich schon, ich bin schon mal ein Liegerad mit dieser Größe gefahren obwohl das bei einem Roller anders sein kann/wird.

Lt. Hersteller Seite soll er auf 5cm Bodenfreiheit einstellbar sein, da würde ich so auf 8cm Tritt Höhe tippen bei dem kräftigen Unterrohr.

Ist doch eigentlich nicht schlecht, ich las hier im Forum von einem zu hohen Trittbrett.

Gruß Uwe

Sleepy_U.
02.03.2015, 20:56
Mibo Geroy ist dagegen etwas straffer, (für mich) trotzdem nicht unkomfortabel. Auf dem Geroy steht man relativ aufrecht (muss man mögen). Der Malaga ist länger und wird von der Geometrie her eher dem Kostka Tour ähneln.


Wenn du wirklich Schotter und nicht nur Feinsplitt meinst: das ist der übelste aller Untergründe! Da brauchst du reichlich Bodenfreiheit und fette Reifen.

Was ist dir wichtiger: geringeres Gewicht (Kostka) oder mehr Bodenfreiheit (Mibo)? Theoretische Überlegung. Was der Bauch sagt, lässt sich nur durch eine Probefahrt herausfinden.

Ich besitze selbst sowohl einen Geroy als auch einen Tour 3 Twentysix (mit noch niedrigeren Kojak-Reifen). Den Tour bin ich bisher kaum gefahren weil mir die Bodenfreiheit nicht reicht, der Geroy kommt mir arg schwer vor. Also bretter ich schon mal mit dem Kickbike durch den Wald...

Apropos Kickbike: das neue große Kickbike, als Rahmen gekauft und selbst mit 2 x 26 Zoll und etwas breiteren Reifen bestückt dürfte einen der vielseitigsten Roller ergeben. Werde ich irgendwann mal ausprobieren.


Bei deinem Gewicht völlig unkritisch.


Na ja, ein "Anfängerroller" ist der Tour nun wirklich nicht, vielleicht aber wirklich anfangs leichter zu bewegen.


Hallo RheinBergRoller,

auch dir vielen Dank für die Hilfe.
Leider weiß ich nicht wie man eben schnell die einzelnen Zitate auflistet und versuche es mal so:


- der Mibo Malaga ist zwar länger, aber unten, vorn am Trittbrett ist ja die neue Strebe; ich werde sehen ob die mich stört.
Die ist am Geroy nicht, das Gewicht ist mir (erst mal :-) ) gar nicht wichtig denn ich glaube kaum das ich große Steigungen bezwingen will; bzw. ich will zwar meine Haus- und Hofstrecke mit steigender Intensität bewältigen aber ansonsten habe ich nicht
vor Rennen zu fahren.


- habe mich falsch ausgedrückt ich meinte keine Schotterpiste! Und sollte ich wider erwarten richtig dolle einsteigen in diesen Sport dann würde ich mir einen extra Roller dafür zulegen... nee erst mal einen für die glatte Strasse und sagen wir mal Parkwege mit diesen Splitbelägen. Noch schlechteren Untergrund würde ich eben kurz schieben und gut ist.


- Kickbike mit 26" (aber hinten möchte ich lieber ein 20", gefällt mir optisch besser) hört sich auch gut an wenn ich eines zum Preis um die 400€ bekäme, also die Preisklasse v. Kostka Tour3 oder Mibo Malaga...

...das Kickbike mit den 28" 18" habe ich nämlich rein optisch für mich persönlich ausgeschlossen. Da finde ich 26" schöner aber auch hier gilt: Erst mal 'live' begutachten.

Halt: Ist das Kickbike nicht aus Alu? Ist nicht so mein Ding - was macht man beim Rahmenbruch; besonders im Urlaub?
In jeder Schmiede läßt sich das nicht schweissen im Gegensatz zu den 2mm Rechteckprofilen der Mibos. Das könnte ich wahrscheinlich schon schweißen mit meinem Schutzgasgerät (?!)


Das Kostka Tour ist glaube ich auch nicht viel leichter als das Mibo 26/20 aber gefällt mir auch gut.

Da stellt sich die Frage nicht einfach das Tour Fun zu nehmen und wenn mir die Sache gefällt einfach zwei neue Laufräder und Reifen drauf zu ziehen ?!

Wenn ich mich im Forum so durchlese tauschen so einige bis auf den Rahmen eh fast alles aus-eigentlich schade um die neuen Teile die an den Rollern verbaut sind. Wenn man die nicht wieder verkauft ist das eine teure Sache da hätte man eigentlich gleich den nackten Rahmen nehmen könne, glaube ich :nick:

Na dann solls erst mal gut sein,
Grüsse euch,
Uwe

Kollo
03.03.2015, 03:21
Wie wäre es denn hiermit: Stepshop.nl | Sale - Kickbike Cruiser max Bue (http://www.steptrading.nl/dev/article.php?id=1495) ?

26/20 Cruiser Max (Alu) sollte für Dich auch gut passen. Der Händler ist top -habe meinen Race Max 20 dort gekauft. Spricht auch gut deutsch.

GregorPB
03.03.2015, 07:20
...Halt: Ist das Kickbike nicht aus Alu? Ist nicht so mein Ding - was macht man beim Rahmenbruch; besonders im Urlaub? ...

Es gibt manchmal Gerüchte, über die ich meinen Kopf schütteln muss. Eines davon ist der Rahmenbruch beim Alu Kickbike.
Gibt es wirklich jemanden, der tatsächlich schon mal einen gebrochenen Alu Kickbike Rahmen gesehen hat ?

Uwe, ganz ehrlich: Für jemanden, der so viel über Vor- und Nachteile hin und her nachdenkt und philosophiert wie Du, ist es total egal, mit welchem Modell er anfängt. Nach spätestens sechs Monaten steht sowieso der Kauf eines Zweitrollers an.

Onkel Manuel
03.03.2015, 10:51
Halt: Ist das Kickbike nicht aus Alu? Ist nicht so mein Ding - was macht man beim Rahmenbruch; besonders im Urlaub?
In jeder Schmiede läßt sich das nicht schweissen im Gegensatz zu den 2mm Rechteckprofilen der Mibos. Das könnte ich wahrscheinlich schon schweißen mit meinem Schutzgasgerät (?!)
Also ich hab da auch noch nix von gebrochenen Rahmen gelesen. Bei Mibo sind die Rahmen selber bis 250kg ausgelegt, der limitierende Faktor auf 150kg sind hier schlichtweg die Laufräder... :wink:

Ansonsten: Rollerfahren macht Spaß, es ist halt ein Ganzkörpertraining. Was dir letztendlich beim Rollern zusagt musst du am besten bei einer Probefahrt rausfinden. Bei Mibo sind z.B. die Trittbretter ziemlich schmal (einen Fuß breit), das gefällt nicht jedem. Auch das Fahrverhalten kann man am besten bei einer Testfahrt herausfinden.


Zum Thema Modding: Viele tauschen halt die Teile am Roller aus, weil die originalen meistens eher suboptimal sind. Beim Geroy waren nichtmal Doppelkammerfelgen verbaut, das wurde aber am Modelljahr 2014 geändert. Hauptkriterium sind aber meist Lenker und Reifen. Gerade über die Reifen kann man den Charakter des Rollers stark verändern. Auf meinem Geroy hatte ich schon die Schwalbe Marathon Supreme 1.6 mit 6 Bar drauf. Das rollt zwar gut, ist aber eben auch bretthart. Aktuell als Stadtroller/Allrounder habe ich die Schalbe BigApple 2.15 mit 2,5 Bar vorne und 3 Bar hinten drauf. Die Reifen sind zwar deutlich schwerer, dafür ist der Komfortgewinn enorm. Ich habe den Unterschied extrem bei Kopfsteinpflaster (Gehweg) gemerkt: Bei den Supreme hats mich fast vom Roller runtervibriert, die BigApple schlucken das einfach weg... :daumen:

Sleepy_U.
03.03.2015, 15:24
Wie wäre es denn hiermit: Stepshop.nl | Sale - Kickbike Cruiser max Bue (http://www.steptrading.nl/dev/article.php?id=1495) ?

26/20 Cruiser Max (Alu) sollte für Dich auch gut passen. Der Händler ist top -habe meinen Race Max 20 dort gekauft. Spricht auch gut deutsch.


Danke für den Hinweis, Kollo!

Nachdem ich ein paar Roller getestet haben werde (...) ist dies eine günstige Alternative. Ein paar Kratzer sind mir egal bin da nicht so penibel in der Hinsicht.
Die Farbe sagt mir aber nicht so zu- Schwarz geht immer, evtl. auch Rot oder Weiß; aber Blau nicht so.



Es gibt manchmal Gerüchte, über die ich meinen Kopf schütteln muss. Eines davon ist der Rahmenbruch beim Alu Kickbike.
Gibt es wirklich jemanden, der tatsächlich schon mal einen gebrochenen Alu Kickbike Rahmen gesehen hat ?

Uwe, ganz ehrlich: Für jemanden, der so viel über Vor- und Nachteile hin und her nachdenkt und philosophiert wie Du, ist es total egal, mit welchem Modell er anfängt. Nach spätestens sechs Monaten steht sowieso der Kauf eines Zweitrollers an.

Hallo Gregor, da hast du mich gut eingeschätzt, ist was wahres dran :wink:

Aber: Explizit von einem gebrochenen Kickbike Rahmen habe ich nicht geschrieben sondern von Alurahmen allgemein und das z.B. auf Reisen.

Ich habe auch nicht gemeint das Alurahmen eher brechen als Stahl sondern das Stahl eben leichter zu reparieren ist.

Von einem gebrochenem Kostka Rahmenbruch habe ich sehr wohl etwas gelesen; mit dazugehörigen Bildern.
War glaube ich Stahl und ist im Oval/Tropfenförmigen Bereich aufgetreten.
Mir (und bei meinem Gewicht) wird das wohl auch nie passieren :nein:


Also ich hab da auch noch nix von gebrochenen Rahmen gelesen. Bei Mibo sind die Rahmen selber bis 250kg ausgelegt, der limitierende Faktor auf 150kg sind hier schlichtweg die Laufräder... :wink:

Ansonsten: Rollerfahren macht Spaß, es ist halt ein Ganzkörpertraining. Was dir letztendlich beim Rollern zusagt musst du am besten bei einer Probefahrt rausfinden. Bei Mibo sind z.B. die Trittbretter ziemlich schmal (einen Fuß breit), das gefällt nicht jedem. Auch das Fahrverhalten kann man am besten bei einer Testfahrt herausfinden.


Zum Thema Modding: Viele tauschen halt die Teile am Roller aus, weil die originalen meistens eher suboptimal sind. Beim Geroy waren nichtmal Doppelkammerfelgen verbaut, das wurde aber am Modelljahr 2014 geändert. Hauptkriterium sind aber meist Lenker und Reifen. Gerade über die Reifen kann man den Charakter des Rollers stark verändern. Auf meinem Geroy hatte ich schon die Schwalbe Marathon Supreme 1.6 mit 6 Bar drauf. Das rollt zwar gut, ist aber eben auch bretthart. Aktuell als Stadtroller/Allrounder habe ich die Schalbe BigApple 2.15 mit 2,5 Bar vorne und 3 Bar hinten drauf. Die Reifen sind zwar deutlich schwerer, dafür ist der Komfortgewinn enorm. Ich habe den Unterschied extrem bei Kopfsteinpflaster (Gehweg) gemerkt: Bei den Supreme hats mich fast vom Roller runtervibriert, die BigApple schlucken das einfach weg... :daumen:

@Onkel Manuel:

Dank auch an dich und die guten Tipps. Besonders für den mit der Trittbrettbreite, da muss ich bewusst drauf achten!

Im Grunde habe ich mich (Hypothetisch) fast schon entschieden: Mibo Malaga :zwinker4:
Wenn er mir zu hart/ruppig fährt mit voll aufgepumpten schmalen Reifen (obwohl der Malaga 26x1.75" Reifen hat) zieh ich einfach Big Apples auf und das sollte dann erst mal gut sein, äh, vielleicht:confused:

Hoffentlich komme ich mit der Trittbrettbreite des Mibo klar wenn es mir ansonsten gefällt. Wie man den Tritt wechselt (normal und schnell) habe ich mir angesehen auf Youtube - mal schauen ob ich das so schnell hinbekomme um so weit zu sein mir ein Bild zu machen.

Also mache mich auf den Weg nach Munster (Coastroller) und hoffe dort auch einige Modelle anzutreffen.

Grüße,
Uwe

albgammler
03.03.2015, 19:38
vergiss youtube, das tretroller buch und alle scheinbar wichtigen fragen.
kauf den malaga, und roller los.
das trittbrett ist das trittbrett. dein fuss ist dein fuss. nach 10km ist das hefeweizen das hefeweizen. und vergiss das atmen nicht.

schlichtfraeser
03.03.2015, 20:16
Moin aus Scheeßel,

ich hätte ein Kickbike 28/20 und einen Traczer 28/28 zum probefahren.
Einfach bei Interesse kurz per PN melden.

Kostka`s hatte ich vorweg auch zwei. Racer und einen Laserstar.

Gruß,
TOBI

Onkel Manuel
04.03.2015, 07:18
Hoffentlich komme ich mit der Trittbrettbreite des Mibo klar wenn es mir ansonsten gefällt. Wie man den Tritt wechselt (normal und schnell) habe ich mir angesehen auf Youtube - mal schauen ob ich das so schnell hinbekomme um so weit zu sein mir ein Bild zu machen.

Also das mit der Fußposition und dem Wechsel ist reine Übungssache, nix wildes. Mit genügend Fahrpraxis klappt dann auch der fliegende Wechsel problemlos... :wink:

Schwalbe BigApple: Beachtenswert ist noch, daß diese Reifen das Trittbrett erhöhen. Der Unterschied zwischen den Marathon Supreme 1.6 und den BigApple 2.15 beträgt etwa 1cm. Bei den 2014/2015er Modellen von Mibo sollte das aber kein Problem sein, da kommst du mit den dicken Reifen auf etwa 7cm Trittbretthöhe - bei meinem 2013er Geroy komme ich auf etwa 8cm... :idee:

Sleepy_U.
04.03.2015, 10:45
Moin aus Scheeßel,

ich hätte ein Kickbike 28/20 und einen Traczer 28/28 zum probefahren.
Einfach bei Interesse kurz per PN melden.

Kostka`s hatte ich vorweg auch zwei. Racer und einen Laserstar.

Gruß,
TOBI



Hi TOBI,

Scheesel liegt nur knapp 60km von mir entfernt hört sich gut an. Beim Kostka hätte ich zugeschlagen weil:
Ich möchte lieber 26" Reifen nehmen.

Zum einen habe ich noch einen Big Apple vom MTB rumliegen (auch noch eine anständige Felge mit Shimano XT Nabe)
zum anderen gefällt mir die Kombination 26/20 besser als 28/18 oder 28/20; klar ist in meinem Fall nur optisch begründet.
Auf Erfahrungen kann ich nicht zurückgreifen :noidea:




Also das mit der Fußposition und dem Wechsel ist reine Übungssache, nix wildes. Mit genügend Fahrpraxis klappt dann auch der fliegende Wechsel problemlos... :wink:

Schwalbe BigApple: Beachtenswert ist noch, daß diese Reifen das Trittbrett erhöhen. Der Unterschied zwischen den Marathon Supreme 1.6 und den BigApple 2.15 beträgt etwa 1cm. Bei den 2014/2015er Modellen von Mibo sollte das aber kein Problem sein, da kommst du mit den dicken Reifen auf etwa 7cm Trittbretthöhe - bei meinem 2013er Geroy komme ich auf etwa 8cm... :idee:



Ja die Mibos haben wohl den Vorteil eine geringe Trittbrett Gesamtstärke zu besitzen (so ca. 20-25mm)
da hat man dann best of both worlds: eine mögliche höhere Bodenfreiheit und trotzdem nicht so hohe Trittfläche.

Einzig die etwas sperrige Länge v. 180cm d. Mibo Malaga im Vergleich zum Kostka Tour oder Mibo Geroy könnte ich noch ins
Kalkül ziehen, aber, naja 12cm sind jetzt auch nicht die Welt so lange ich nicht mit der Öffentlichen (regelmässig) fahren will :daumen:

schlichtfraeser
04.03.2015, 12:33
ok, ich hätte Dir auch nichts verkauft, Du hättest aber Probe fahren können......:)

Für mich ist immer noch das Kickbike die eierlegende Wollmilchsau.
Damit geht alles, extremer Racer bis stabiler Crosser, und alles dazwischen.

60Km, das ist schon die andere Seite von Bremen....:)

Gruß,
TOBI

RheinBergRoller
04.03.2015, 19:23
Ja die Mibos haben wohl den Vorteil eine geringe Trittbrett Gesamtstärke zu besitzen (so ca. 20-25mm)
da hat man dann best of both worlds: eine mögliche höhere Bodenfreiheit und trotzdem nicht so hohe Trittfläche.

Die Vierkantrohre haben eine Höhe von nur 2 cm, d. h. bei einer Tritthöhe von 6,5 cm bleiben immer noch 4,5 cm Bodenfreiheit übrig (unbelastet). Ich kenne keinen Roller, der weniger Höhe "verschenkt".



Für mich ist immer noch das Kickbike die eierlegende Wollmilchsau.
Damit geht alles, extremer Racer bis stabiler Crosser, und alles dazwischen.

Dem kann ich nur voll zustimmen! :nick:
Der Race Max ist Racer, Cruiser, Randonneur und Cyclocrosser in einem.
Und wenn es Downhill sein soll, dafür gibt es ja noch den Cross Max.

Sleepy_U.
04.03.2015, 23:16
ok, ich hätte Dir auch nichts verkauft, Du hättest aber Probe fahren können......:)

Für mich ist immer noch das Kickbike die eierlegende Wollmilchsau.
Damit geht alles, extremer Racer bis stabiler Crosser, und alles dazwischen.

60Km, das ist schon die andere Seite von Bremen....:)

Gruß,
TOBI


Ha, falsch verstanden, da kann man mal sehen. Du hast von mehreren Rollern gesprochen da dachte ich du handelst damit :zwinker4:

SO: Ich habe mir jetzt den Tour 3 bestellt!!
Ich habe die nächste Zeit zu viel auf dem Zettel und komme noch nicht mal dazu die läppischen 100km zum Shop zu fahren.

Aber lange warten mag ich auch nicht mehr, das geht zu weit!
Da habe ich mir gedacht: Mensch, wenn meiner Frau das Rollern auch gefällt, was machste dann?
Ich kann ich mir das Mibo Malaga oder d. Geroy anschliessend ja immer noch holen :idee2: :popcorn:
Ich glaube in Hinblick auf meine Frau, sie ist nicht so groß und schwer, ist das etwas leichtere Kostka (9kg ohne Schutzbleche, habe aber welche dazu bestellt) doch ein Vorteil.

Dann bin ich mal gespannt wann es kommt nächste Woche! Werde dann berichten. Bin auch schon auf die Marathon Racer Schlappen gespannt wie die laufen.

Bis dann,
Uwe

Sleepy_U.
13.03.2015, 00:38
...ich habe meinen Kostka Tour 3 bei der ersten Ausfahrt erst mal auf die Seite gelegt :klatsch:

Bin noch zu sehr an meine MTB Reifen gewöhnt und habe mit den Marathon Racer die Bordsteinkante ´falsch´genommen,
was ausschliesslich mein Fehler war...

Davon abgesehen war meine erste Ausfahrt schon mal klasse, alleine der Halt an den Verkehrsampeln gefällt mir schon mal-voll easy sag ich mal.

Das Fahren als solches ist natürlich schwerer als z.B. mit dem herkömmlichen Fahrrad, aber die Position auf dem Tretroller ist mir persönlich lieber als der auf dem Fahrrad. Das war eigentlich, wenn ich so nachdenke, immer schon so.

Das Thema Fahrradsattel ist nie positiv abgeschlossen worden (trotz teurem Brooks Sattel); Handgelenksbelastung beim Upright ebenso negativ befunden von meiner Seite aus.

Beim Liegerad plagten mich die kalten Füße und die kleinen Räder von ja meist nicht mehr als 20" - naja mal sehen was kommt.

Bis dann erst mal!

Gruß, Uwe

Kollo
13.03.2015, 02:50
Glückwunsch!

Stürze kennt jeder, der nur lange genug fährt. Bei mir hat es zunächst eine Weile gedauert, bevor ich das erste Mal gestürzt bin, aber dafür dann gleich 2x innerhalb von 3 Wochen. Natürlich schön beim 2. Sturz die noch nicht verheilten Schürfwunden des ersten Sturzes wieder aufgefrischt und noch ein paar neue hinzugefügt. :klatsch: Das war dann der Zeitpunkt, zu dem ich mich spontan zur Tetanus-Auffrischung entschloß :zwinker2:

Bordsteine sind eher selten geeignet, um sie raufzufahren. Runter hingegen geht meist ganz gut; allerdings ist mir dabei mit noch voller Flasche auch schon gelegentlich der Flaschenhalter gebrochen wegen der senkrechten Anbringung.

Sleepy_U.
13.03.2015, 18:00
Bordsteinkante war auch nicht ganz korrekt ausgedrückt-ich meinte eine abgesenkte Bordsteinkante...


Ich habe aber dazugelernt, wenn ich sie zur rechten Hand ansteuere sollte ich lieber den linken Fuß auf dem Trittbrett stehen haben um mit dem rechten Fuß den Gehweg 'zu schnappen' , anders kann ich's im Moment nicht ausdrücken.

Beziehungsweise anders rum gesagt: mein Fehler war rechts die Kante hoch zu fahren und gleichzeitig mit dem rechten Fuß auf dem Trittbrett zu stehen, was zur Folge hatte dass ich nach rechts gestürzt bin aber dann ja rechts keinen Fuß mehr zum aufstützen hatte weil der ja auf dem Trittbrett war :-)

Gruß aus Bremen an Berlin!

RheinBergRoller
14.03.2015, 09:00
Beziehungsweise anders rum gesagt: mein Fehler war rechts die Kante hoch zu fahren und gleichzeitig mit dem rechten Fuß auf dem Trittbrett zu stehen, was zur Folge hatte dass ich nach rechts gestürzt bin aber dann ja rechts keinen Fuß mehr zum aufstützen hatte weil der ja auf dem Trittbrett war :-)

Bei Kurven grundsätzlich das innere Bein als Trittbein benutzen (bei Linkskurven also das linke Bein). So kann man einen Sturz oft abfangen wenn der Roller nach außen wegrutscht.

Abgesenkte Bordsteine möglichst rechtwinklig und ohne Schräglage anfahren.

In deinem Fall wird der Roller doch nach rechts weggegangen sein und du könntest dich mit dem linken Bein abstützen. :confused:

Mit Kostkas muss man eher bei Kanten aufpassen während Kickbikes eher auf Bodenwellen aufsetzen (ok, bei meinem tiefergelegten Race Max ist es mittlerweile egal).

Ich denke, mit dem Roller ist die Sturzgefahr geringer als beim Fahrrad, da man ja immer einen Fuß zum Abstützen auf dem Boden hat.

Viel Spaß mit dem neuen Roller und viele unfallfreie km!

Sleepy_U.
14.03.2015, 15:14
Danke für den Tip!

Wenn man ein bißchen praktiziert und überlegt ist das Meiste schnell zu erlernen - in meinem Fall war ich einfach zu schnell vorgegangen - dunkel wars auch schon :-)

Jedenfalls haben schon zwei andere Personen meinen Kostka gerollt und waren sehr angetan- allerdings nicht so vom Preis...
Ich selber finde die Roller in Anbetracht der verbauten Teile (vernünftige Felgen/Naben/Reifen/Lenker und Bremsen)
gar nicht mal so teuer.

Will ja selbst auch einen guten Stundenlohn verdienen...