PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Autohagiographie



PescheMAX
24.03.2015, 21:26
Meine Lieben!

Ich habe gerade ein paar Tage Laufpause, da sich mein Hüftgelenk gerade von seiner unkooperativen Seite zeigt. Ich hoffe mal, das wird bald besser.

In der frei gewordenen Zeit habe ich mal mein noch sehr kurzes bisheriges Läuferleben Revue passieren lassen und da hat mich, eigentlich wenig überraschend, mein Mitteilungsbedürfnis auf dem falschen Fuss erwischt und zack, das Lauftagebuch hier war eröffnet.

Ich fang einfach mal an mit "Was bisher geschah":

Anfang August 2014 habe ich im Alter von knapp 44 Jahren mit der Joggerei begonnen. Ich war über die Jahre immer weniger fit geworden und wollte daran etwas ändern. Und ein Kumpel (danke, Oliver!) meinte, dass ich laufen müsste, wenn ich fit sein wolle. Alles andere sei Kinderkram, zu wenig effizient usw. Also wollte ich es mal versuchen. Meine letzten Lauferlebnisse davor waren noch in der Schulzeit. Da wurde ich bis zu knapp 5km gezwungen, aber Spass gemacht hat das nicht. Aber nun gab ich dem Laufen sozusagen eine zweite Chance.

Der Anfang war wirklich hart. Meine ersten Jogginrunden waren 2.9km lang. Wenn ich bei all meinen bisherigen Läufen anschaue, wie stark ich gelitten habe, dann werden die Spitzenplätze von den ersten paar kurzen und aus heutiger Sicht sehr langsamen Läufen eingenommen.

Doch als Lohn für die Quälerei konnte ich schon bald die Distanzen vergrössern und nach einem Monat bin ich eine Strecke von über 6km am Stück gelaufen. Weiter als jemals zuvor in meinem Leben. Das Gefühl dabei war grossartig und ich wollte mehr.

Ende September habe ich dann die 10km Marke geknackt, gleichzeitig bin ich zum ersten Mal länger als eine Stunde gejoggt. Ich war ganz unglaublich Stolz auf mich. Und war richtig angefixt und wollte mehr.

Der Gedanke an einen Marathon war für mich damals noch völlig abwegig, aber ich konnte mir plötzlich vorstellen, dass ich irgendwann die Halbmarathondistanz laufen würde.

Anfang November bin ich dann eine 17km Runde gelaufen, und das war einfach nur magisch. Ich Vergleich mit den Läufen davor war ich nicht nur stolz auf die weite Distanz, sondern der Lauf selbst hat Freude gemacht wie keiner zuvor. Lange Läufe! Ja, genau, das war es! Dieses tranceartige Gefühl war grossartig, da ist ja Meditieren ein Dreck dagegen :D

Bis vor diesem Lauf war meine Hauptmotivation um laufen zu gehen immer noch, dass ich fit werden/sein wollte. Und dafür eben Laufen 'musste'. Doch jetzt entwickelte sich plötzlich eine Freude am Laufen, die zum wichtigsten Antrieb wurde.

Da dieser 17km Lauf so viel mehr Freude machte als die kürzeren Läufe, wollte ich natürlich noch mehr. Und die Halbmarathon-Distanz war offensichtlich nicht mehr weit entfernt. Da tauchte langsam auch der Gedanke auf, dass es ja auch irgendwann der Marathon sein könnte.

Im ganzen November machte ich insgesamt 5 Läufe mit mehr als 15km, zwei davon über 21km, und die beiden 21er waren einfach nur wunderschön, nochmals schöner als der 17er. Da war das Ziel 'Marathon' so weit gesetzt, aber noch ohne dass ich genau wusste, wann ich das tun wollte.

Mitte Dezember lief ich dann 26km. Ein herrlicher Lauf, für einmal keine Rundstrecke, sondern von Winterthur nach Zürich bei herrlichem und überhaupt nicht winterlichem Wetter. Am Ende war ich zwar fix und fertig, meine Knie und Oberschenkel haben exakt zeitgleich beschlossen, mich mit einem stechenden Schmerz etwa einen Kilometer vor dem geplanten Ziel zu stoppen. Ich hab gehorcht, hab angehalten und der Schmerz ging auch gleich wieder weg. Zurück blieb ein wunderbares Gefühl der Freude und Befriedigung.

Da wurde langsam klar, dass ich Mitte April den Zürich Marathon laufen wollte. 26km (auch mit ein paar fiesen Höhenmetern) hatte ich schon im Griff, und es blieben ja noch 4 Monate zur Steigerung.

Im Januar gab es dann den ersten 30er. Ich hatte ihn recht lange vor mich hin geschoben, da ich die letzten Meter des 26ers noch sehr gut in (nicht speziell angenehmer) Erinnerung hatte. Da war ich sehr froh, dass gerade Lilly von ihren 30er Erfahrungen berichtete und das mit einer Leichtigkeit, dass sich mein Bammel verflüchtigte. Zu meiner grossen Freude ging es diesmal schmerzlos, dafür mit um so mehr Freude während dem Lauf. Das war dann auch das Ende aller "wahrscheinlich"- und "wenn alles gut läuft"-Ausreden, ich habe mich dann für den Zürich Marathon angemeldet.

Als Vorbereitung für den Marathon bin ich dann im Januar auch mal mit dem CityRunning Lauftreff hier in Zürich laufen gegangen. Ich laufe zwar viel lieber alleine, aber ich möchte vermeiden, dass ich am Marathon zum ersten Mal überhaupt Leute um mich herum habe.

Im März hat sich plötzlich erfreulicherweise (und zu meinem Erstaunen) meine Pace spürbar verbessert und alles schien perfekt zu laufen ... bis mich letzte Woche ganz lästige Schmerzen im rechten Hüftgelenk erwischten und mich jetzt zu einer Laufpause zwingen.
Der Moment ist eher unpassend, 4 Wochen vor dem Marathon, also helft bitte alle mit zu hoffen, dass das schnell vorbei geht.

Jetzt zum Datenmaterial.

Meine Laufdistanzen pro Monat haben sich so entwickelt:

29845

Da ich noch nicht lange laufe, kann ich noch alle meine Läufe mit der Entwicklung der Distanzen in einem Diagram unterbringen:
29847

Wie man sieht, wurde ich glücklicherweise von Grippen und Erkältungen verschont, auch Verletzungspausen musste ich (bis vor einer Woche) nie machen, höchsten mal ein kürzerer oder langsamerer Lauf, weil es irgendwo ein wenig weh tat.

Ich habe nur sehr wenig Tempotraining gemacht, da ich mit den Distanzen und Wochenkilometern schon genug gefordert war. Aber erfreulicherweise hat sich, vor allem im letzten Monat, auch mein Tempo verbessert.

Ich hatte in meinen ersten 8 Laufmonaten den Vorteil des Anfängers: In 25 meiner ersten 104 Läufe hab ich eine neue PB aufgestellt, also fast in jedem fünften Lauf. Da würde selbst Sergej Bubka neidisch :D
Das ist natürlich nur möglich, wenn man wie ich auf sehr tiefem Niveau anfängt. Aber jede PD motiviert natürlich extrem.

Hier mal eine Darstellung all meiner PB's (aus den km Splits der Trainingsläufe; hab noch nie bei einem Wettkampf mitgemacht), zur besseren Vergleichbarkeit hab ich nicht die Zeiten für eine Strecke, sondern die Pace auf dieser Strecke notiert:

29849

Das war's mal für den Moment,
liebe Grüsse
Pesche

Edd Laddix
24.03.2015, 22:54
Hallo Pesche,

werde deine Tagebucheinträge sehr gerne mitverfolgen. Bin selbst gerade mal 5 Monate länger am Laufen als du und gespannt, wie du dich auf deinem Weg zum ersten Marathon und darüber hinaus als Laufmaschine entwickelst. Zunächst mal gute Besserung an deine Hüfte. Starte durch...

Grüße
Sascha

nachlangerpause
24.03.2015, 23:05
Pesche, sehr schön erzählt, und die Diagramme zeigen ja eine schöne regelmässige Steigerung der Distanzen

Und erst die Temposprünge, klasse !

Verstehe ich das richtig, der Marathon ist dein erster WK überhaupt ?

Dann drücke ich die Daumen, dass du deine Hüfte schnell wieder in den Griff bekommst.
Was ist denn damit genau los? Erstmalig? Wo sitzt der Schmerz genau, und was unternimmst du?

Viele Grüße in die schöne Schweiz,( ich peile irgendwann den Luzern M an, u.a. weil da Freunde wohnen )

Ulli

PescheMAX
24.03.2015, 23:30
Verstehe ich das richtig, der Marathon ist dein erster WK überhaupt ?
Ja, das ist so. Da sprichst du den Teil der Vorbereitung an, der sicher nicht gut war.
Ich hab es verpennt, mir kürzere WK zu suchen und mich dann auch anzumelden.


Dann drücke ich die Daumen, dass du deine Hüfte schnell wieder in den Griff bekommst.
Was ist denn damit genau los? Erstmalig? Wo sitzt der Schmerz genau, und was unternimmst du?

Im rechten Hüftgelenk, wenn ich nur auf dem rechten Bein stehe, tut's weh. Es fühlt sich an, als ob es genau auf der "Auflagefläche" des Gelenks wäre. Etwas zwischen Stechen und Brennen. Wenn ich symmetrisch auf beiden Beinen stehe, tut nichts weh, auch wenn ich in die Knie gehe.
Und im Tagesverlauf kann es ziemlich stark schwanken, zwischen "Jeder Schritt tut weh" bis zu "fast gar nichts mehr".
Und ja, erstmalig, da hatte ich noch nie was. Ausser mal während einem Lauf Mitte November, da taten mir aber beide Hüften weh und das war am nächsten Tag wieder ok.
Im Moment schone ich mich einfach mal. Ich hab auch den Eindruck, es wird langsam besser.



Viele Grüße in die schöne Schweiz,( ich peile irgendwann den Luzern M an, u.a. weil da Freunde wohnen )

Danke, viele Grüsse zurück!

taeve
25.03.2015, 09:20
Werde hier auch gerne weiter mitlesen. Deine Anfänge ähneln sehr stark meinen ersten Lauf-Schritten, konnte mich in Deinen Schilderungen gut wiederfinden. Bin gespannt auf Deine weitere Entwicklung.

Laufschlaffi
25.03.2015, 10:25
Ich bin auch dabei!

:daumen:

Das wird ja ein richtiger Herren-Plausch! :wink:

PescheMAX
26.03.2015, 06:27
Das wird ja ein richtiger Herren-Plausch! :wink:
Hmmm, weisst du einen Trick, wie ich auch Damen anlocken könnte?

PescheMAX
26.03.2015, 06:30
Ein kleiner Update: Das Hüftgelenk hat gestern weniger Ärger gemacht. Beim normalen Gehen tut's nur noch ganz wenig weh. Wenn es heute weiter besser wird, werde ich wohl am Abend einen Versuch mit einer sanften Joggingrunde machen.

cappucino15
26.03.2015, 07:13
Ich erhöhe dann mal die Frauen-Quote, wenn's genehm ist :D.

PescheMAX
26.03.2015, 07:14
Yessssss! :daumen:

MichaelB
26.03.2015, 08:14
Moin,

und ich kann mit langen Haaren dienen ;-)))

Max, ich will hier nicht mit dem erhobenem Zeigefinger winken, aber innerhalb eines halben Jahres von 45Km auf's 5-fache gesteigert ist schon heavy...
Daumen gedrückt, dass das dauerhaft gut geht.
Nach der Zeit war ich glaub ich bei 70Km/Monat :-))

Gruß aus dem Norden
Michael

PescheMAX
26.03.2015, 08:29
Max, ich will hier nicht mit dem erhobenem Zeigefinger winken, aber innerhalb eines halben Jahres von 45Km auf's 5-fache gesteigert ist schon heavy...
Daumen gedrückt, dass das dauerhaft gut geht.

Das war ja auch nicht von Anfang an so geplant. Mich hat es auch erstaunt, wie schnell das ging.
Dafür bin ich auch nur selten an aufeinanderfolgenden Tagen gelaufen. Der Pausentag dazwischen war oft wirklich nötig, das hätten meine Gelenke und Knochen mit mehr Lauftagen pro Woche nicht mitgemacht.
Und ich hab nicht vor, meine Umfänge weiter zu steigern ;-)

Laufschlaffi
26.03.2015, 08:50
Dann hoffe ich bloss, dass die Ukulele keinen Staub angesetzt hat.

https://www.youtube.com/watch?v=R2mSB8Onvw8

PescheMAX
26.03.2015, 09:05
Dann hoffe ich bloss, dass die Ukulele keinen Staub angesetzt hat.
Ich musste meine Ukulele Umfänge schon reduzieren. Die Ukulele ist wohl die einzige, die sich über meine Laufpausenwoche gefreut hat, sie war diese Woche endlich mal wieder meine Nummer eins!

Die Jules
26.03.2015, 09:40
Hallo Pesche, dann erhöhe ich mal die Frauenquote und geselle mich zu unserem Käffchen :D

Eine Frage: Wie hast du den die Verdopplung der Monatskilometer von Oktober zu November hinbekommen (Mehr Einheiten, weiter gelaufen, Urlaub gehabt)? Die ist schon ein wenig...naja, heftig...wenn man die nackten Zahlen betrachtet.

PescheMAX
26.03.2015, 09:57
Hallo Pesche, dann erhöhe ich mal die Frauenquote und geselle mich zu unserem Käffchen :D

Eine Frage: Wie hast du den die Verdopplung der Monatskilometer von Oktober zu November hinbekommen (Mehr Einheiten, weiter gelaufen, Urlaub gehabt)? Die ist schon ein wenig...naja, heftig...wenn man die nackten Zahlen betrachtet.
Die nackten Monatskilometer täuschen ein wenig. Anfang Oktober war ich ein wenig am kränkeln und bin wenig gelaufen, in der zweiten Hälfte des Oktobers ging die Steigerung wieder weiter.
Aber hauptsächlich gab es ab November die Läufe über 15km. Der erste 17er war für die Beine schon heftig, aber danach fühlten sich diese langen Läufe sehr gut an und machten so viel Freude, dass ich keinen Grund sah, darauf zu verzichten. Gerade der zweite Ü20er so kurz nach dem ersten war eigentlich nicht geplant, aber während dem Lauf fühlte sich alles so gut an, dass ich noch ein paar Kilometer angehängt habe.

PescheMAX
26.03.2015, 22:18
Das Hüftgelenk macht immer noch Ärger. Beim Gehen ist es zwar fast wieder normal, aber schon ein paar Laufschritte tun immer noch weh. Immerhin geht es vorwärts, wenn auch (mir) zu langsam. Jetzt hoffe ich mal, das ich bis am Wochenende wieder eine Runde drehen kann.

Nun hab ich also noch mehr Zeit, um ein wenig Zahlen zu schaufeln:
Nochmals zur Steigerung von Oktober auf November. Die Monatskilometer sehen so aus:
29939
Es sieht so aus, wie wenn (nach dem dritten Kästchen, dem Oktober) ein riesiger Sprung passiert wäre.
Wenn wir jetzt aber die pro Tag gemittelten Wochenkilometer betrachten, dann sehen wir feiner aufgelöst, wie sich die Distanz entwickelt hat: (weisse Linie)
29941
Da ist zwar Anfang Oktober ein Durchhänger, da war ich mal innerhalb von 10 Tagen nur einmal laufen, aber sonst verlief die Steigerung eigentlich nicht sprunghaft, sonder mehr oder weniger stetig.

Lilly*
27.03.2015, 22:14
Verdammt, verdammt, verdammt.
Ich habe die ganze Zeit drauf gewartet, aber der Anlass dafür ist echt Mist. :frown:

Ich hoffe, du kriegst das schnell wieder in den Griff, ist ja nicht mehr lang hin...

WinfriedK
28.03.2015, 15:59
Hmmm, weisst du einen Trick, wie ich auch Damen anlocken könnte?

Mit Schokolade? :zwinker5:

Gid
28.03.2015, 16:50
Die nackten Monatskilometer täuschen ein wenig. Anfang Oktober war ich ein wenig am kränkeln und bin wenig gelaufen, in der zweiten Hälfte des Oktobers ging die Steigerung wieder weiter.

Ich finde auch, dass du, wenn auch nicht 'sprunghaft', aber doch ziemlich heftig gesteigert hast und im Prinzip bist du da auch ziemlich gut durchgekommen. Das mit der Hüfte ist halt eine Folge davon. Man hört hier oft diese 10%/Woche-Regel. Die gilt aber auch nur bedingt ganz am Anfang, z.B. bis man die 3 * 10 km / Woche erreicht hat. Man sollte auch gewisse 'Mile-Stones' was die WKM betrifft einplanen und die eine Zeit halten und sich für den nächsten wieder etwas Zeit lassen. Ich kenne da leider auch keine genauen Zahlen. Ich kann bei mir da sehr gut nach Gefühl und Erfahrung gehen. Daher ist es meist auch wichtig mit dieser Grundlage Monate vor einem Trainingsplan zu beginnen. Zu den Umfängen wurde auch bei den schnellen Mädels und Jungs hier (http://forum.runnersworld.de/forum/laufsport-allgemein/84757-sub-3-20h-mit-3-4-mal-training-die-woche-machbar-181.html#post1903805) etwas geschrieben. Planst du denn den Marathon immer noch?

Gruß
Gid

PescheMAX
28.03.2015, 21:10
Heute bin ich eine halbe Stunde rausgegangen und hab Sachen aus dem Lauf-ABC gemacht (zumindest, so wie ich mir das Lauf-ABC vorstelle).
Manche Bewegungen gingen sehr gut. So hat z.B. beim "Laufen an Ort" auf den Fussballen überhaupt nichts wehgetan. Auch Fersenlaufen ging gut. Sobald ich "richtige", d.h. ein wenig längere Laufschritte gemacht haben, hat es wieder weh getan, aber lange nicht mehr so start wie noch vor ein paar Tagen.
Die Entwicklung der letzten paar Tage hat mir immerhin Mut gemacht, dass es jetzt wirklich besser wird.


Verdammt, verdammt, verdammt.
Ja, einverstanden.

Ich hoffe, du kriegst das schnell wieder in den Griff, ist ja nicht mehr lang hin...
Ja, in 3 Wochen muss alles wieder tip top funktionieren.

Mit Schokolade?
Einen Versuch ist's wert:
30019


Ich finde auch, dass du, wenn auch nicht 'sprunghaft', aber doch ziemlich heftig gesteigert hast und im Prinzip bist du da auch ziemlich gut durchgekommen.
Das war damals auch mein Fokus: Wie schaff ich es, weiter/länger zu laufen?


Das mit der Hüfte ist halt eine Folge davon.
Da ist wohl auch ein wenig Spekulation dabei. Monate nach einer starken Steigerung der Wochenkilometer kann das auch irgendeine andere Ursache haben.
Wenn schon einen Schuldigen, dann würde ich eher die Temposteigerung Anfang März vor den Richter zerren. Eine grössere Belastung, jedoch ohne Erhöhung der Kilometer. Meine Durchschnittspaces über alle Läufe waren von Oktober bis Februar fast konstant (einfach mit längeren Strecken). Doch im März gab es plötzlich einen Sprung:

AUG 2014: 6:54
SEP 2014: 6:27
OCT 2014: 6:06
NOV 2014: 6:05
DEC 2014: 6:03
JAN 2015: 6:00
FEB 2015: 6:00
MAR 2015: 5:44


Man hört hier oft diese 10%/Woche-Regel.
Solche Regeln sind mMn eine grobe Orientierung. Nicht mehr, nicht weniger.
Ich hab mich eher an die Regel "Lauf nicht, wenn es irgendwo weh tut" gehalten. Ab und zu war am Tag nach einem anspruchsvollen Lauf irgendwo ein Wehwehchen. Und wenn es nochmals einen Tag später nicht verschwunden war, hab ich noch einen Pausentag eingeschoben.


Planst du denn den Marathon immer noch?
Die Hüfte darf einfach nicht mehr weh tun. Dann plane ich ihn auf jeden Fall. Wenn sie noch weh tut, dann sicher nicht.

Ich kenne mich da zwar nicht so aus, aber ich glaube, dass das verlorene Training nicht eine riesige Rolle spielt. Immerhin lief da monatelang alles recht gut. Ich habe zwar nicht nach einem konkreten Plan trainiert, aber die Wochenkilometer und LaLas der letzten 2 Monate entsprechen dem, was ich für mich als sinnvoll erachte. Ab Dezember hatte ich ja nicht mehr so ne Steigerung der Kilometer wie von August bis November.

Ich hoffe jetzt, bis in einer Woche noch einen 20er mit Tempo laufen zu können, dann sehe ich, ob das mit der Hüfte klappt und wie die Tempoplanung für den Marathon sein wird.

Liebe Grüsse
Pesche

PescheMAX
05.04.2015, 14:50
Es wird besser!

Diese Woche war ich Mittwoch und Donnerstag in der Physiotherapie. Die haben da herumgedrückt und gezogen, das war recht unangenehm und auch schmerzhaft, aber es scheint zu wirken.
Am Freitag bin ich sachte losgelaufen, für einmal nicht ohne mich aufzuwärmen, und so lange ich die Geschwindigkeit sehr tief gehalten habe, konnte ich praktisch schmerzfrei laufen. Es wurden dann 6.2km in 41:08, also eine Pace von 6:39. Aber eben, zwar langsam, dafür schmerzfrei.
Heute bin ich wieder raus, und es lief nochmals besser. Ich konnte ein wenig schneller laufen als am Freitag, und es war zeitweise noch ein wenig was zu spüren, aber es waren auch ein paar Kilometer dabei, in denen ich überhaupt kein Wehweh mehr hatte. Es wurden 10.6km in 1:02:21, also eine Pace von 5:52.
Speziell freut mich, dass sich jetzt nach dem heutigen Lauf die Hüfte überhaupt nicht bemerkbar macht. Noch hab Freitag hat sie nach dem Lauf zwar nicht geschmerzt, aber ich hab doch gemerkt, dass ich sie belastet habe.

Ich bin also recht zuversichtlich, dass das jetzt gut kommt mit Hüfte und Marathon. Ich hab jetzt noch 3 Physio-Termine pro Woche, bin also in guten Händen und werde jetzt noch versuchen, einen möglichst guten Mittelweg zwischen (Re-)aktivierung und Schonung zu finden.

Laufschlaffi
05.04.2015, 15:57
:daumen:

PescheMAX
06.04.2015, 09:00
Diese Woche hab ich den Oli getroffen. Ja, der Oli, der mir letzten Sommer den Rat gab, mit der Joggerei anzufangen. Da ging es ja darum, dass ich fit werden wollte.
Und jetzt sagte er:
- Pesche, das ist ja gut mit dem Laufen, das solltest du ruhig auch in Zukunft beibehalten. Aber jetzt, wo du fit bist, solltest du diese Fitness auch nutzen. Such dir doch einen Sport, der Spass macht!
- Äh, mir macht das Laufen Spass ...
- Ja, ja, schon klar was du meinst, aber ich meine etwas, das richtig Spass macht!


Dieses Mal hör ich nicht auf seinen Ratschlag!

Ethan
06.04.2015, 09:39
Nun ja. Er gab dir ja den Rat, mit der Joggerei anzufangen (und das macht nun wirklich keinen Spaß). Rate du ihm doch, es mal mit der Lauferei zu versuchen.

Frank_Ruhrpott
06.04.2015, 10:00
Hmmm, weisst du einen Trick, wie ich auch Damen anlocken könnte?

Hmm, vielleicht versuchst Du es mal mit einem anderen Threadtitel. Ich habe gerade zum ersten Mal reingeklickt, da ich dachte hier geht es um irgendetwas medizinisches. :D

Um die Ruhrpottfraktion zu erhöhen bleibe ich gern dabei.

Bisher hast Du eine krasse Entwicklung hingelegt, sehr beeindruckend! :daumen: Ich hoffe die Hüfte macht Dir keine Sorgen.

LG Frank

PescheMAX
08.04.2015, 07:30
Nun ja. Er gab dir ja den Rat, mit der Joggerei anzufangen (und das macht nun wirklich keinen Spaß). Rate du ihm doch, es mal mit der Lauferei zu versuchen.
Nein, nein, es ist umgekehrt. Ich bin ja der, der ständig joggt. Und ich hab auch noch Freude daran und find es überhaupt nicht langweilig. Was soll ich bloss tun?

Gestern war wieder eine Physiotherapie-Sitzung. Es war einmal mehr recht unangenehm bis schmerzhaft, aber nach den Fortschritten der letzten zwei Sitzungen war ich gerne bereit, mich erneut quälen zu lassen. Ist ja auch nicht das erste Mal in der Marathonvorbereitung, dass ich unangenehmes in Kauf nehme ;-)

Heute früh war ich dann eine Stunde laufen. Die erste Viertelstunde war noch recht mühsam, im Hüftgelenk war ständig ein Sticheln. Nicht ein richtiges, schmerzhaftes Stechen, aber doch ein andauerndes Pieksen.
Doch dann wurde es immer besser, und ich konnte weitgehend beschwerdefrei laufen. Erst gegen Ende wurde das Pieksen wieder ein wenig stärker.

Ich bin mit der Entwicklung der letzten Woche sehr zufrieden und bin auch zuversichtlich, dass ich bis in 10 Tagen wieder fit genug bin, um mein Marathon Debüt zu laufen.
Und was mich gerade voll motiviert: Auch wenn ich weiss, das Wetterprognosen nur für wenige Tage zuverlässig sind, so muss ich doch ständig die 14-Tag Prognose für den WK Tag beobachten, und das sieht für den 19. April einfach sagenhaft aus:
30477
Vielleicht kein Wetter für Rekordzeiten, aber für die Psyche wären 25 Grad für mich einfach nur traumhaft.

PescheMAX
08.04.2015, 07:34
Hmm, vielleicht versuchst Du es mal mit einem anderen Threadtitel.

Kann man den nachträglich ändern? Und wenn ja, wie?

Fred128
08.04.2015, 09:01
Hmm, vielleicht versuchst Du es mal mit einem anderen Threadtitel. Ich habe gerade zum ersten Mal reingeklickt, da ich dachte hier geht es um irgendetwas medizinisches. :D ...
Ich habs auch gerade erst zufällig entdeckt. :daumen:
Vorschlag: "Lauf Depesche" oder "Ukuleleläufer" oder "dépêsche-moi" :D


... Und jetzt sagte er:
- Pesche, das ist ja gut mit dem Laufen, das solltest du ruhig auch in Zukunft beibehalten. Aber jetzt, wo du fit bist, solltest du diese Fitness auch nutzen. Such dir doch einen Sport, der Spass macht!
- Äh, mir macht das Laufen Spass ...
- Ja, ja, schon klar was du meinst, aber ich meine etwas, das richtig Spass macht! ...
Genau, z.B. Schach! :D

taeve
08.04.2015, 09:03
...oder Angeln!

PescheMAX
08.04.2015, 09:14
Wow, die Titelvorschläge sind wirklich der Hammer. Jetzt muss ich nur noch herausfinden wie man das ändert.

Schach spiel ich gerne ab und zu, aber wie soll ich da die Fitness nutzen?

Und angeln ... hab ich schon ein paar Wochenenden gemacht, ist herrlich entspannend, aber ich bin da grottenschlecht. Bisher erst einen einzigen, und noch dazu sehr kleinen, Fisch gefangen. Weiss da jemand, wie man besser wird?

Fred128
08.04.2015, 09:17
... Schach spiel ich gerne ab und zu, aber wie soll ich da die Fitness nutzen? ...
Die Läufer öfter einsetzen ... :D

PescheMAX
08.04.2015, 09:25
Die Läufer öfter einsetzen ... :D
Du vergisst, das ich Jogger und nicht Läufer bin ...

viermaerker
08.04.2015, 09:26
Jetzt muss ich nur noch herausfinden wie man das ändert.


Kann man nicht.

Du könntest höchstens Tim bitten einen neuen Faden mit einem neuen Titel für dich aufzumachen und dann den Inhalt dieses, wirklich unglücklich gewählten Namens, in den neuen Thread zu übertragen.

Walter

Lilly*
08.04.2015, 09:30
Die Frauen, die sich nur anlocken lassen, weil du den Threadtitel geändert hast, die würde ich gar nicht haben wollen. :zwinker2:

Der Titel ist doch egal. Viel wichtiger:
Was macht dein Training? Wie geht´s meinem Lieblingsschweizer-Ukulelespieler?

Steif
08.04.2015, 09:32
- Pesche, das ist ja gut mit dem Laufen, das solltest du ruhig auch in Zukunft beibehalten. Aber jetzt, wo du fit bist, solltest du diese Fitness auch nutzen. Such dir doch einen Sport, der Spass macht!
- Äh, mir macht das Laufen Spass ...
- Ja, ja, schon klar was du meinst, aber ich meine etwas, das richtig Spass macht!
Ich las da Anfangs was von Meditation ... wie wäre es mit Hatha-Yoga? Da hast Du auch eine hohe Frauenquote! :D ... nur die Schokolade zum Anlocken würde ich da besser weg lassen!

taeve
08.04.2015, 09:34
Und angeln ... hab ich schon ein paar Wochenenden gemacht, ist herrlich entspannend, aber ich bin da grottenschlecht. Bisher erst einen einzigen, und noch dazu sehr kleinen, Fisch gefangen. Weiss da jemand, wie man besser wird?

Is wie beim Laufen, der Weg is das Ziel.

PescheMAX
08.04.2015, 09:40
Die Frauen, die sich nur anlocken lassen, weil du den Threadtitel geändert hast, die würde ich gar nicht haben wollen. :zwinker2:
Stimmt eigentlich. Qualität vor Quantität. Ein kleiner, aber erlesener Kreis von LeserInnen. So komm ich mir gleich viel exklusiver vor!

Lilly*
08.04.2015, 09:43
So komm ich mir gleich viel exklusiver vor!

Ganz exclusiv ist auch deine Macke, dich auf 25 Grad und Sonnenschein beim Marathondebüt zu freuen. :haeh: :nene:
Wenn hier in Düsseldorf 25 Grad für den MGM angekündigt wären, müsste man mich heulend zum Start schleifen. :tocktock:

PescheMAX
08.04.2015, 09:46
Viel wichtiger:
Was macht dein Training? Wie geht´s meinem Lieblingsschweizer-Ukulelespieler?
Ich komm wieder auf Touren. Ich muss jetzt bloss aufpassen, dass ich noch genügend tapere. Am Wochenende werde ich mir noch einen 15er gönnen, sonst darf ich wohl nur noch kürzere Strecken machen.
Und wie schon erwähnt: Die Wetterprognosen führen auch im Kopf zu einem Hoch *freu*

taeve
08.04.2015, 09:46
Sooo exklusiv finde ich das gar nich. lauf auch am liebsten bei warmen Temperaturen und Sonnenschein. Wenn´s kalt is, frieren mir regelmäßig die Finger ab.

Laufmuddi
08.04.2015, 09:49
Ich lese hier übrigens auch mit :hallo:
Und jetzt muss ich unbedingt Lilly beipflichten! Wie kann man sich nur zum Wettkampf Sonne und 25 Grad wünschen?
DAS wäre am 19. für mich definitiv der Untergang!

Lilly*
08.04.2015, 09:49
Sooo exklusiv finde ich das gar nich. lauf auch am liebsten bei warmen Temperaturen und Sonnenschein. Wenn´s kalt is, frieren mir regelmäßig die Finger ab.

Ja, beim freizeitlichen Joggen mag das nett sein. Aber doch nicht bei einem Marathon! Was meinst du, wieviel schwerer es wird - nur durch den Temperaturanstieg. An den wir uns nicht einmal gewöhnen konnten, weil wir den ganzen Winter über trainiert haben. Ich hatte kaum mal über 7-9 Grad im Training. 25 Grad am Marahtontag und ihr dürft neue Prognosen einreichen. *seufz*

PescheMAX
08.04.2015, 09:50
Ganz exclusiv ist auch deine Macke, dich auf 25 Grad und Sonnenschein beim Marathondebüt zu freuen. :haeh: :nene:
Wenn hier in Düsseldorf 25 Grad für den MGM angekündigt wären, müsste man mich heulend zum Start schleifen. :tocktock:
Ohne sportliche Betätigung betrachte ich 25 Grad als das Limit. Alles drunter ist Ar...kalt. Gerade vor den letzten 10km hätte ich Schiss, wenn es ein Leiden bei Schneeregen und 3 Grad wäre. Aber bei Hitze kann das gar nicht so schlimm werden!

PescheMAX
08.04.2015, 09:53
25 Grad am Marahtontag und ihr dürft neue Prognosen einreichen. *seufz*

Apropos: Prognosen sind hier natürlich hochwillkommen! Was denkt ihr, wie lange brauch ich für den Marathon?

PescheMAX
08.04.2015, 09:55
Ich lese hier übrigens auch mit :hallo:

Das klappt ja gar nicht schlecht mit der Frauenquote ;-)

Lilly*
08.04.2015, 10:10
Apropos: Prognosen sind hier natürlich hochwillkommen! Was denkt ihr, wie lange brauch ich für den Marathon?

Dafür bräuchte ich ein paar aktuelle Referenzzeiten (Training oder Test-WK) von dir. Alter, Geschlecht, Brustumfang, Konfektionsgröße. Höhenprofil und Strecke des Zürich Marathons. Seelische Verfassung. Körperliche Defizite. Dann kriegst du meine Prognose. :zwinker2:

viermaerker
08.04.2015, 10:22
....... Aber bei Hitze kann das gar nicht so schlimm werden!

Ich denke da täuscht du dich!

Vor einigen Jahren war ich bei einem Hermannslauf (33 wellige km in Ostwestfalen). Es war das erste warme Wochenende des Jahres. Da gab es reihenweise Ausfälle wegen Kreislaufproblemen und alle paar Minuten fuhr irgendwo ein Rettungswagen......

Walter

PescheMAX
08.04.2015, 10:27
Dafür bräuchte ich ein paar aktuelle Referenzzeiten (Training oder Test-WK) von dir. Alter, Geschlecht, Brustumfang, Konfektionsgröße. Höhenprofil und Strecke des Zürich Marathons. Seelische Verfassung. Körperliche Defizite. Dann kriegst du meine Prognose.
Referenzzeiten (Training oder Test-WK): Vor der Verletzungspause, also Mitte März:
- 10km mit einer Pace von 5:14, da wäre kaum mehr drin gelegen, das war mein Limit.
- 16km mit einer Pace von 5:20, fühlte sich sehr gut an, zumindest einen HM hätte ich in der gleichen Pace rennen können (glaube ich)
- 30km mit einer Pace von 5:54: Am Ende war ich schon müde, aber der Gedanke, noch weiter zu laufen, hatte nichts schreckliches an sich.
Alter: 44 Jahre
Geschlecht: M
Brustumfang, Konfektionsgröße: Wenn ich das wüsste, hätte ich bei Geschlecht wohl "W" angegeben.
Höhenprofil: Flach. Sehr flach. Nach etwa 15km geht es etwa 2m hinunter (muss man auf dem Rückweg auch wieder hoch!), und beim "Wendepunkt" nach 25km eine fette Steigung mit etwa 4-5 Höhenmetern. Der Rest topfeben.
Strecke des Zürich Marathons: Laut Angaben des Veranstalters sind es 42.195km
Seelische Verfassung: Sehr stark schwankend. Mehrmals täglich von "Oh, nein, das wird wohl nix" bis "Das wird das reinste Vergnügen, eine Spitzenzeit zu laufen".
Körperliche Defizite: Jetzt noch das Hüftgelenk als kleines Defizit. Bin aber zuversichtlich, dass das besser wird.
Körperliche Pluspunkte: Blendendes Aussehen mit einer Jugendlichkeit, die man in diesem Alter nicht vermuten würde.
Also los, her mit der Prognose!

PescheMAX
08.04.2015, 10:34
Ich denke da täuscht du dich!

Vor einigen Jahren war ich bei einem Hermannslauf (33 wellige km in Ostwestfalen). Es war das erste warme Wochenende des Jahres. Da gab es reihenweise Ausfälle wegen Kreislaufproblemen und alle paar Minuten fuhr irgendwo ein Rettungswagen......

Kann natürlich schon sein, dass ich mich täusche. Aber: Es ist bisher noch nicht vorgekommen, dass ich mich über zu grosse Hitze beklagt habe. Einzig im Sommer 2003, bei 37 Grad, hab ich mir nicht mehr gewünscht, es möge wärmer werden, sonder war einfach zufrieden mit der Temperatur. Im letzen Urlaub war ich froh, dass sich in meinem Bungalow tagsüber die Wärme angesammelt hat, da es drausen auf 24 Grad abgekühlt hat, aber drinnen blieb es zum Glück schön warm. Ja, auch zum schlafen hätte ich eigentlich lieber 28-30 Grad als die 26 Grad, die meine Heizung hergibt!
Dass die Temperatur zu einer Leistungseinbusse führt, kann gut sein. Da hab ich schlicht keine Erfahrungswerte, da ich noch nicht lange genug laufe. Aber mental wäre das trotzdem ein Boost, ganz ohne jeden Zweifel!

alcano
08.04.2015, 11:51
Apropos: Prognosen sind hier natürlich hochwillkommen! Was denkt ihr, wie lange brauch ich für den Marathon?

DNF :teufel:

1. einen Marathon zu laufen, wenn du von Anfang an Schmerzen (wenn auch keine starken) hast, halte ich für fragwürdig
2. fehlt dir durch die Verletzung einiges an Training
3. viel zu heiss

PescheMAX
08.04.2015, 12:06
DNF :teufel:

1. einen Marathon zu laufen, wenn du von Anfang an Schmerzen (wenn auch keine starken) hast, halte ich für fragwürdig
2. fehlt dir durch die Verletzung einiges an Training
3. viel zu heiss

DNF: Damit muss man immer rechnen
Zu 1) Die Schmerzen sollten bis dann weg sein. Wenn sie das nicht tun, geb ich dir recht
Zu 2) eigentlich hab ich ja nur eine oder zwei Wochen zu früh mit dem Tapering begonnen. Kann gut sein, dass das Zeit kostet, aber für DNF ist da zu wenig ausgefallen.
Zu 3) Du unterschätzt den mentalen Boost durch die Hitze. Die tut mir so gut, dass ich selbst ohnmächtig noch weiterlaufen würde :-D

Jedefalls danke für deine Prognose. Werde alles dafür tun, dass du falsch liegst :-)

Fred128
08.04.2015, 13:34
Prognose: 3:50:50 ... :daumen:

Wenn du dich über 25°C beim Marathon freust und das dein allererster Wettkampf überhaupt ist, dann ist dir alles zuzutrauen. :D

Lilly*
08.04.2015, 13:55
Referenzzeiten (Training oder Test-WK): Vor der Verletzungspause, also Mitte März:
- 10km mit einer Pace von 5:14, da wäre kaum mehr drin gelegen, das war mein Limit.
- 16km mit einer Pace von 5:20, fühlte sich sehr gut an, zumindest einen HM hätte ich in der gleichen Pace rennen können (glaube ich)
- 30km mit einer Pace von 5:54: Am Ende war ich schon müde, aber der Gedanke, noch weiter zu laufen, hatte nichts schreckliches an sich.
Alter: 44 Jahre
Geschlecht: M
Brustumfang, Konfektionsgröße: Wenn ich das wüsste, hätte ich bei Geschlecht wohl "W" angegeben.
Höhenprofil: Flach. Sehr flach. Nach etwa 15km geht es etwa 2m hinunter (muss man auf dem Rückweg auch wieder hoch!), und beim "Wendepunkt" nach 25km eine fette Steigung mit etwa 4-5 Höhenmetern. Der Rest topfeben.
Strecke des Zürich Marathons: Laut Angaben des Veranstalters sind es 42.195km
Seelische Verfassung: Sehr stark schwankend. Mehrmals täglich von "Oh, nein, das wird wohl nix" bis "Das wird das reinste Vergnügen, eine Spitzenzeit zu laufen".
Körperliche Defizite: Jetzt noch das Hüftgelenk als kleines Defizit. Bin aber zuversichtlich, dass das besser wird.
Körperliche Pluspunkte: Blendendes Aussehen mit einer Jugendlichkeit, die man in diesem Alter nicht vermuten würde.
Also los, her mit der Prognose!

Deine 10km Zeit reicht je nach Rechner für einen Marathon von 4:00 - 4:12. Die 16km Zeit macht 3:57 - 4:09 und die 30km Zeit von 4.11 - 4:25. Der Durchschnitt ergibt 4:09. Es gibt ein Buch: Männer mit 40. Leben am Rande des Abgrunds. Für die 44 schlage ich demnach 4,4 Minuten drauf. Geschlecht M = höherer Testosteronspiegel, mehr Kampfeswillen = 3 Minuten runter. Streckenprofil flach, hier ist also keine Bereinigung notwendig. Temperatur von 25 Grad = auch wenn es dir gefällt, gibt es für einen Debütanten, der den Winter über bei kühlen Temperaturen trainiert hat, hier einen Aufschlag von 5 Minuten. Das Hüftgelenk lasse ich außer Acht, denn wenn dir das noch Probleme bereiten sollte, solltest du gar nicht starten. Da die 30km die Durchschnittszeit sehr runtergezogen haben und du auf der Strecke sicher nicht alles rausgeholt hast, ziehe ich noch mal 6 Minuten ab, somit wären wir dann bei 4:09:30h. Der Brustumfang ist leider noch die große Unbekannte... *seufz*

edit: Der Bauchumfang! Der Bauchumfang fehlt auch noch! Wie soll ich denn mit so unzureichenden Informationen eine zuverlässige Prognose abgeben? *stöhn*

PescheMAX
08.04.2015, 19:04
Prognose: 3:50:50 ... :daumen:

Wenn du dich über 25°C beim Marathon freust und das dein allererster Wettkampf überhaupt ist, dann ist dir alles zuzutrauen. :D
Vielleicht gibt's da einen Zusammenhang zwischen "allererster Wettkampf" und "freuen auf 25°": Bin wohl einfach zu unerfahren und naiv.
Ich halte deine Prognose zwar für zu optimistisch, aber träumen darf man ja. Und bis in 1-2 Jahren könnte eine solche Zeit auch realistisch sein.

PescheMAX
08.04.2015, 19:14
Deine 10km Zeit reicht je nach Rechner für einen Marathon von 4:00 - 4:12. Die 16km Zeit macht 3:57 - 4:09 und die 30km Zeit von 4.11 - 4:25. Der Durchschnitt ergibt 4:09. Es gibt ein Buch: Männer mit 40. Leben am Rande des Abgrunds. Für die 44 schlage ich demnach 4,4 Minuten drauf. Geschlecht M = höherer Testosteronspiegel, mehr Kampfeswillen = 3 Minuten runter. Streckenprofil flach, hier ist also keine Bereinigung notwendig. Temperatur von 25 Grad = auch wenn es dir gefällt, gibt es für einen Debütanten, der den Winter über bei kühlen Temperaturen trainiert hat, hier einen Aufschlag von 5 Minuten. Das Hüftgelenk lasse ich außer Acht, denn wenn dir das noch Probleme bereiten sollte, solltest du gar nicht starten. Da die 30km die Durchschnittszeit sehr runtergezogen haben und du auf der Strecke sicher nicht alles rausgeholt hast, ziehe ich noch mal 6 Minuten ab, somit wären wir dann bei 4:09:30h. Der Brustumfang ist leider noch die große Unbekannte... *seufz*

edit: Der Bauchumfang! Der Bauchumfang fehlt auch noch! Wie soll ich denn mit so unzureichenden Informationen eine zuverlässige Prognose abgeben? *stöhn*
Eine wunderbare, detaillierte Analyse!
Mit dem Hüftgelenk liegst du natürlich völlig richtig. Wenn das noch weh tut, bringt es nichts überhaupt zu starten. Wenn es erst nach 30km beginnt, ein wenig weh zu tun, dann kann ich damit leben. Ich stell mich für die letzten 10km eh darauf ein, dass es irgendwo (oder auch an mehreren Orten) weh tut.
Brustumfang: Weiss nicht mal, wie man den genau misst. Ich bin jetzt auf 100-105cm gekommen, je nachdem, wie stark ich einatme.

Dein 'edit' mit dem Bauchumfang habe ich leider nicht mehr gesehen, deshalb kann ich darauf auch nicht antworten.

PescheMAX
08.04.2015, 19:16
Nochmals zur Wetterprognose:

Die haben es sich bereits wieder anders überlegt:
30483
Ich kann ja grundsätzlich bei jedem Wetter laufen, ist also nichts schlimmes, aber die 25 ohne Regen wären halt schon schöner.

Fred128
08.04.2015, 22:55
... Ich halte deine Prognose zwar für zu optimistisch, aber träumen darf man ja. ...
Ja, optimistisch ... :daumen:

Frank_Ruhrpott
09.04.2015, 18:53
Apropos: Prognosen sind hier natürlich hochwillkommen! Was denkt ihr, wie lange brauch ich für den Marathon?

Mich würde vielmehr interessieren, was Du dir so denkst.

LG Frank

PescheMAX
09.04.2015, 20:58
Mich würde vielmehr interessieren, was Du dir so denkst.
Ich bin mir da noch sehr unsicher. Und meine Einschätzung ist auf einer Berg- und Talfahrt. Sie ändert sich häufiger als einmal pro Tag. Aber ich versuch mal, die Einzelteile zusammenzutragen.


- Noch Mitte März wollte ich die 4h knacken und hab das auch als realistisch betrachtet. Mit dem Trainingsausfall betrachte ich 4h eher noch als theoretisch mögliche Bestzeit, mit der in der Praxis eigentlich nicht zu rechnen ist.
- Eine Durchschnittspace unter 6min/km kann ich mir aber gut vorstellen.
- Das Wetter wird wohl doch kühler: Weniger Spass, dafür eine bessere Zeit.
- Langsamer als 4h30min halte ich für sehr unwahrscheinlich. Entweder kann ich einigermassen vernünftig durchlaufen, oder irgendetwas heftiges (z.B. das Hüftgelenk) schiesst dazwischen und ich muss die Übung gleich ganz abbrechen.


Das ergibt: Eine Zeit zwischen 3:59:59 und 4:30:00, es könnte etwa Lillys Prognosezeit von 4:09:xx werden, wenn es gut läuft, 4:20:00 wenn es nicht so gut läuft, die Extreme 3:59:59 oder >4:30:00 werden aber kaum eintreffen.


Die Sub4 werde ich wohl in einem halben oder ganzen Jahr anpeilen. Aus den Trainingszeiten ist mMn das Potential dazu schon vorhanden, aber eben noch nicht jetzt.

Frank_Ruhrpott
10.04.2015, 20:07
Ich bin mir da noch sehr unsicher. Und meine Einschätzung ist auf einer Berg- und Talfahrt. Sie ändert sich häufiger als einmal pro Tag. Aber ich versuch mal, die Einzelteile zusammenzutragen.

Warum setzt Du dich dann der öffentlichen Prognose aus? Stell Dir mal vor, es passiert etwas unvorhersehbares und Du kommst später ins Ziel.

LG Frank

PescheMAX
10.04.2015, 20:23
Warum setzt Du dich dann der öffentlichen Prognose aus? Stell Dir mal vor, es passiert etwas unvorhersehbares und Du kommst später ins Ziel.

LG Frank
Ich versteh nicht, was du meinst.

Wenn Unvorhergesehenes passiert, also etwas, das in meinen Überlegungen nicht vorkommt, dann stimmt natürlich meine Prognose nicht. Und wenn wir das ganze hier diskutieren, könnten Faktoren zur Sprache kommen, auf die ich selbst nicht gekommen wäre.

Und für mich war es schon mal nützlich zu sehen, dass es auf meine Prognose weder grosse Kritik noch Gespött gegeben hat. Ich schliesse daraus, dass sie zumindest für einige Leser nicht völlig abwegig klingt.

Und dann noch dies: Prognosen wie die DNF sind für mich ein schöner zusätzlicher Ansporn, sie nicht wahr werden zu lassen :-)

PescheMAX
10.04.2015, 20:26
Oh, und noch dies: Ich hab einfach ein grosses Bedürfnis, über den M zu quasseln. In meinem Umfeld, das fast nur aus Nichtläufern besteht, mag kaum noch jemand mein Läufergeschwätz hören. Aber hier darf ich!

Frank_Ruhrpott
10.04.2015, 20:42
Oh, und noch dies: Ich hab einfach ein grosses Bedürfnis, über den M zu quasseln. In meinem Umfeld, das fast nur aus Nichtläufern besteht, mag kaum noch jemand mein Läufergeschwätz hören. Aber hier darf ich!

Das verstehe ich doch. :) Meine Prognose:

Du schaffst den Marathon und bist danach unheimlich glücklich! :daumen:

LG Frank

P.S. Ich meine ja auch nur, das sich bei all den Prognosen vielleicht irgendetwas in deinem Unterbewußtsein festsetzt was Du nicht gebrauchen kannst.

PescheMAX
10.04.2015, 20:49
P.S. Ich meine ja auch nur, das sich bei all den Prognosen vielleicht irgendetwas in deinem Unterbewußtsein festsetzt was Du nicht gebrauchen kannst.
Da hab ich bis jetzt nichts davon bemerkt ... :D

Lilly*
10.04.2015, 21:27
Dein 'edit' mit dem Bauchumfang habe ich leider nicht mehr gesehen, deshalb kann ich darauf auch nicht antworten.

Sag mal, merkst du was? :zwinker5:

Lilly*
10.04.2015, 21:31
Das ergibt: Eine Zeit zwischen 3:59:59 und 4:30:00, es könnte etwa Lillys Prognosezeit von 4:09:xx werden, wenn es gut läuft, 4:20:00 wenn es nicht so gut läuft, die Extreme 3:59:59 oder >4:30:00 werden aber kaum eintreffen.


Die Sub4 werde ich wohl in einem halben oder ganzen Jahr anpeilen. Aus den Trainingszeiten ist mMn das Potential dazu schon vorhanden, aber eben noch nicht jetzt.

Genau SO sehe ich das für mich auch. Würd mich nicht wundern, wenn wir beide dieselbe Zeit raushauen.

PescheMAX
10.04.2015, 21:36
Sag mal, merkst du was? :zwinker5:
Hmmm .... ähhh ... nein .... was denn? Ist doch völlig glaubwürdig: Du schreibst, ich antworte, du editierst nochmals, ich seh nix davon, und ich geh auch ältere Beiträge kein zweites mal durch ... bin also bis heute komplett ahnungslos, dass da plötzlich vom Bauchumfang die Rede war.

PescheMAX
10.04.2015, 21:42
Würd mich nicht wundern, wenn wir beide dieselbe Zeit raushauen.
Fänd ich grossartig! Aber deine aktuelle Topform spricht schon dafür, dass du schneller sein wirst (wenn dich keine Hitzewellen oder Bratwürste bremsen!)

M.Skywalker
11.04.2015, 00:09
Fänd ich grossartig! Aber deine aktuelle Topform spricht schon dafür, dass du schneller sein wirst (wenn dich keine Hitzewellen oder Bratwürste bremsen!)

Lese ja nur mit... Wenn Du ankommst ist es ja in jedem Fall eine PB. Je schneller Du bist, desto schwerer wird es beim nächsten Mal - was soll also schlimmes passieren? Im Falle eines Falles ist dann der Ausstieg aus dem Rennen immer noch besser, als eine längere Verletzungspause und so was kann keiner gebrauchen.

Viel Erfolg, hast genügen 30iger dabei gehabt, dass wird schon!

Matthy

PS: Ist so eine Ukulele wirklich so schwer, dass man die im Liegen spielt :confused:

PescheMAX
11.04.2015, 07:04
Wenn Du ankommst ist es ja in jedem Fall eine PB. Je schneller Du bist, desto schwerer wird es beim nächsten Mal - was soll also schlimmes passieren? Im Falle eines Falles ist dann der Ausstieg aus dem Rennen immer noch besser, als eine längere Verletzungspause und so was kann keiner gebrauchen.
Ja, die Ausgangslange bei einem ersten WK ist schon komfortabel, so richtig schlecht herauskommen kann es kaum (ausser wenn ich mich verletze).
Ankommen ist ganz automatisch ein grosser Erfolg. Und eine gute Zeit wäre dann nur noch das Sahnehäubchen.


PS: Ist so eine Ukulele wirklich so schwer, dass man die im Liegen spielt
Damals hab ich eben noch kein Krafttraining gemacht ...
Aber um ganz ehrlich zu sein: Das Foto hab ich nur inszeniert mit der Absicht, dabei cool und entspannt auszusehen.
In Wirklichkeit war es sehr unbequem und beim tatsächlichen Spielen war ich kein einziges Mal in diesem Stühlchen.

M.Skywalker
11.04.2015, 07:34
Das Foto hab ich nur inszeniert mit der Absicht, dabei cool und entspannt auszusehen.


Damals hab ich eben noch kein Krafttraining gemacht ...

Aha. Da wird es doch Zeit für ein neues. Die angelockten Damen haben doch sonst eine ganz falsche Vorstellung von Dir. :wink:

Grüße ins schöne Zürich!

Matthy

PescheMAX
11.04.2015, 07:58
Aha. Da wird es doch Zeit für ein neues. Die angelockten Damen haben doch sonst eine ganz falsche Vorstellung von Dir. :wink:

Grüße ins schöne Zürich!

Ich fahr wohl besser damit, hier ein paar Andeutungen zu machen und den Rest der Phantasie der Leserinnen zu überlassen ... Zuviel Realität hilft nicht immer :zwinker4:

Grüsse aus dem schönen Zürich, Pesche

loslaeufer
18.04.2015, 09:30
Hallo Pesche,
Drücke dir die Daumen morgen für den Zürich Marathon! :daumen:
Wünsche viel Spass und hoffe dein Chassis (insb. das Hüftgelenk) muckt morgen nicht.

Grüsse aus der verregneten Innerschweiz,
Losläufer

nachlangerpause
18.04.2015, 13:08
Viel Spass und Erfolg morgen beim Marathon, Pesche !

Viele Grüße

Ulli

PescheMAX
18.04.2015, 18:59
Danke für die guten Wünsche, Losläufer & Ulli!

Das war vielleicht ne üble Woche! Meine Nerven haben mich fertiggemacht. Mitte Woche wurden die Hüftschmerzen auch noch plötzlich stärker und ich begann zu verzweifeln. Deshalb hab ich es auch nicht geschafft, hier mal ein Update zu schreiben.

Doch seit gestern bessert alles! Die Hüfte fühlt sich sehr gut an, und mental bin ich immer besser auf Sonntag 0830 fokussiert. Es ist alles bereit gelegt für morgen, das Wetter sollte sehr schön, wenn auch ein wenig kalt werden. Anfangs muss ich mit etwa 5 Grad rechnen, später dann bis etwa 12 Grad.

Jetzt bin ich mal gespannt, ob ich heute Nacht ein Auge zukrieg, ich fühl mich schon mehr als Kolibri denn als Mensch :D

Und für alle, die in Zürich zuschauen: Ich hab die Startnummer 1906.

Liebe Grüsse, Pesche

Frank_Ruhrpott
18.04.2015, 19:10
Ich drücke dir ganz fest die Daumen und wünsche Dir einen wunderschönen Lauf!

LG Frank

alcano
18.04.2015, 19:11
das Wetter sollte sehr schön, wenn auch ein wenig kalt werden. Anfangs muss ich mit etwa 5 Grad rechnen, später dann bis etwa 12 Grad.

Das ist perfektes Wetter! :nick: Ich hoffe für dich, dass es morgen weniger windet als heute. Viel Erfolg morgen.

Gruss aus Winterthur

Ethan
18.04.2015, 20:08
Viel Erfolg! Genieße dein Debüt.

VG,
Jan

Lilly*
18.04.2015, 22:13
Hallo mein Lieblingsschweizer Ukulelespieler! :D
Alles Gute für morgen! :daumen:

P.S.: Du hast perfektes Wetter morgen! :nick:

M.Skywalker
18.04.2015, 22:53
Bleib ruhig...

Einen perfekten Lauf!

Matthy

Fred128
18.04.2015, 23:02
Ja und ich bleibe optimistisch, also im Hinblick auf deinen Lauf und meine Prognose ... :daumen:

viermaerker
19.04.2015, 00:22
Ich wünsch dir auch viel Erfolg!

Walter

PescheMAX
19.04.2015, 04:58
Auch herzlichen Dank für die guten Wünsche an Frank, alcano, Jan, Matthy, MegaCmRunner, Walter und the one and only Lilly!

Ja, ich kann mich nicht wirklich übers Wetter beklagen. Einzig das Warten vor dem Start wird mir ein wenig zu kühl sein bei etwa 5 Grad, aber für den Lauf selbst ist das wirklich sehr, sehr schön.

Sehr erfreulich war diese Nacht: Ich konnte trotz der sehr grossen Nervosität fast 5 Stunden schlafen! Ich fand das recht erstaunlich, denn sowohl gestern Abend wie auch heute nach dem Erwachen war ich extrem kribbelig. Ich kann es kaum erwarten, bis die Nervosität um 8:30 mit dem Startschuss endlich ein Ventil findet!

Liebe Grüsse,
Pesche

Lilly*
19.04.2015, 09:03
So, er läuft. :abwart: :popcorn:

alcano
19.04.2015, 13:06
So, er ist im Ziel.:nick:

Lilly*
19.04.2015, 16:19
Herzlichen Glückwunsch!!! :hallo::giveme5::party2::respekt2:
Vielleicht war es nicht ganz so wie geplant, aber trotzdem gut durchgekommen und erfolgreich angekommen! Du darfst dich jetzt Marathonläufer nennen. Und ich muss noch ne Woche bangen und warten. Was macht die Hüfte? Hat sie es gut überlebt?
btw: Unterwegs doch froh gewesen, dass es keine 25 Grad waren? :zwinker5:

Frank_Ruhrpott
19.04.2015, 16:25
So, wir warten.... :abwart:

LG Frank

PescheMAX
19.04.2015, 17:07
Ja, meine Lieben, das war mein erster Marathon. Ich war zwar viel länger unterwegs als geplant, meine Zeit von 4:32:24 ist sicher nicht zum prahlen geeignet, aber das kann mir die Freude nicht verderben. Ich bin einfach überglücklich, dass ich bis zum Schluss durchgehalten hab.


Ich gehe ja sonst schon ein wenig nervöser durchs Leben als viele andere. Ihr könnt euch kaum vorstellen, wie ich heute früh rotiert habe ;-) Zum Glück konnte ich wenigstens in der Nacht über 4h schlafen, ich hätte eher erwartet, dass meine Nervosität dem im Weg steht.


Dann war einzig das Warten am Start ein wenig unangenehm, weil mit etwa 5 Grad doch recht kühl. Aber sobald es los ging war diese Temperatur natürlich angenehm, und der strahlend blaue Himmel war mental sehr hilfreich. Das Wetter heute kann man wohl wirklich nur als perfekt bezeichnen.


So bin ich also losgelaufen und habe mich gleich sehr wohl gefühlt. Das Hüftgelenk hat hervorragend kooperiert und hat sich ausser drei kleinen Sticheleien auf den ersten 100 Metern komplett aus dem Rennen rausgehalten.


Das erste Viertel der Strecke habe ich in 0:58:58 hinter mich gebracht. Ein klein wenig zu schnell vielleicht, aber nichts dramatisches. Ich genoss es einfach, zu laufen, vorbei an schönen Orten der Stadt, ohne zu viel Gedränge mit den Mitläufern, und alles war gut.


Äh, also fast alles. Mein Puls war hoch. Sehr hoch. Normalerweise bin ich bei 155bmp im Komfortbereich, ab 160 wirds anstrengend und bei 165 wird es wirklich heftig. Und heute früh war ich ständig über 170, sogar bis 174. Und das hatte Auswirkungen: So zwischen Kilometer 15 und 20 wurde es so richtig anstrengend. Mein Kreislauf war echt gefordert.
Das zweite Viertel habe ich in 1:04:26 hinter mich gebracht. Schon ein wenig langsamer, aber immer noch so weit ok.


Doch dann, etwa bei Kilometer 20, musste ich eine erste Gehpause einlegen. Ich war bereits nach der Hälfte fix und fertig. Was mich im Rennen gehalten hat, war, dass meine Beine immer noch sehr frisch waren und noch keine Ermüdungserscheinungen zeigten. Aber eben, der Kreislauf hat sich dem Lauftempo verweigert.


So brauchte ich dann für das dritte Viertel 1:14:54. Erstaunlicherweise ging es dann plötzlich ein wenig besser, ab Kilometer 30 hatte ich oft wieder meinen Wohlfühlpuls von 155. Da jetzt natürlich auch die Beine langsam müde wurden, konnte ich nicht wirklich einen Zahn zulegen, aber im letzten Viertel war ich mit 1:14:05 doch ein klein wenig schneller als auf den 10 Kilometern davor.


Ich konnte mich also doch noch ins Ziel kämpfen, und der Moment, als ich die Linie überquerte, war einfach nur wundervoll. Es waren nicht nur die geschafften 42 Kilometer, es war auch der Abschluss von einigen Monaten intensivem Training (für meine Verhältnisse).


Ich bin jetzt mal einfach nur überglücklich, und freue mich riesig darauf, nach eine paar Tagen Erholung wieder mal nur aus reiner Freude und ohne Ziel eine Runde laufen zu gehen.

Lilly*
19.04.2015, 17:19
Stolze Leistung!
Du hast es hinter dir! :daumen: Genieße es und feier dich heut noch!

PescheMAX
19.04.2015, 17:31
Stolze Leistung!
Du hast es hinter dir! :daumen: Genieße es und feier dich heut noch!
Ich mach jetzt noch keine konkreten Pläne, aber hinter mir ist vor mir ;-)
Aber wie du sagst: jetzt ist erst mal feiern angesagt!

loslaeufer
19.04.2015, 17:36
Hallo PescheMAX, gratuliere herzlich zu deinem ersten Marathon! :daumen:

Der Puls ist bei mir bei Wettkämpfen auch immer um 10 Punkte höher als sonst - also kein Grund zur Sorge.

Ist doch echt genial, wie du in so kurzer Zeit von null auf die Marathon-Distanz aufgebaut hast!
Also jetzt ist sicher mal heftiges Feiern angesagt! Jibbie!:bounce:

Frank_Ruhrpott
19.04.2015, 17:47
Sehr schön, meinen herzlichen Glückwunsch!!!
Die Zeit ist doch sowas von egal, Du kannst noch so viele M´s laufen. Die erste Hürde ist überwunden, nun kannst Du die zweite in Angriff nehmen.

Nochmals, herzlichen Glückwunsch und geniesse das Gefühl der nächsten Tage. :daumen:

LG Frank

Fred128
19.04.2015, 18:42
Glückwunsch zum Marathon-Finish. :daumen:

Ich bin übrigens meinen ersten in 4:36h gelaufen, ein Jahr nachem ich mit regelmäßigen Laufen angefangen hatte, und war sehr zufrieden damit. Quasi eine 3:96h ;-)

PescheMAX
19.04.2015, 20:30
Herzlichen Dank für die Glückwünsche! Ich seh das auch so: Mit Null Wettkampf- und Marathonerfahrung und erst vor knapp 9 Monaten die erste Laufrunde überhaupt seh ich keinen Grund, über die schlechte Zeit traurig zu sein. Sehr vieles lief zwar in der Vorbereitung sehr gut, aber der letzte Monat war mit den Hüftbeschwerden eher eine Katastrophe. Meine Bestform hatte ich Mitte März.
Und so bin ich einfach glücklich, durchgekommen zu sein, und sehe die Chance, beim nächsten Versuch deutlich schneller zu sein.

Also tiefe Zufriedenheit und gepaart mit der Zuversicht, dass die Zukunft noch besser wird :nick:

Laufmuddi
19.04.2015, 20:51
Herzlichen Glückwunsch! :daumen:
Da haben wir heute ja beide unser Debüt gehabt und mit ähnlichen Problemen gekämpft :hallo:

PescheMAX
19.04.2015, 21:09
Da haben wir heute ja beide unser Debüt gehabt und mit ähnlichen Problemen gekämpft :hallo:
... und trotz den Problemen nicht aufgegeben und gefinished!:headbang:

Frank_Ruhrpott
20.04.2015, 18:51
Mit Null Wettkampf- und Marathonerfahrung und erst vor knapp 9 Monaten die erste Laufrunde überhaupt seh ich keinen Grund, über die schlechte Zeit traurig zu sein.

Nein, ich möchte nicht diskutieren, nur kurz anmerken:

Darum hatte ich nichts von den öffentlichen Prognosen gehalten. :D
Aber, wenn Du noch einmal schreibst: "schlechte Zeit", komme ich vorbei und trete Dir in den Hintern. :motz: :D
Du hast eine tolle Zeit hingelegt. PUNKT! :daumen:

LG Frank

Lilly*
20.04.2015, 19:31
Die "schlechteste" Prognose, die für mich abgegeben wurde, liegt bei 4:08 oder 4:09. Bedeutet, mit einem Debüt von 4:10h wäre ich schon unter aller Erwartungen. Und das bei der Tatsache, dass ich bis vor kurzen nicht mal die 10km unter 1 Stunde laufen konnte. Muss man alles wohl nicht so ernst nehmen. :zwinker2:

PescheMAX
20.04.2015, 20:05
Nein, ich möchte nicht diskutieren, nur kurz anmerken:

Darum hatte ich nichts von den öffentlichen Prognosen gehalten.
Aber, wenn Du noch einmal schreibst: "schlechte Zeit", komme ich vorbei und trete Dir in den Hintern.
Du hast eine tolle Zeit hingelegt. PUNKT!


Hast ja recht, aber .... nein, stimmt, kein 'aber', ich bin völlig glücklich mit meinem Debut, das war gut so!


Die "schlechteste" Prognose, die für mich abgegeben wurde, liegt bei 4:08 oder 4:09. Bedeutet, mit einem Debüt von 4:10h wäre ich schon unter aller Erwartungen. Und das bei der Tatsache, dass ich bis vor kurzen nicht mal die 10km unter 1 Stunde laufen konnte
Die schlechteste Prognose, die für mich abgegeben wurde, war DNF. Das könnte man etwa mit der Zeit bis Rennschluss gleichsetzen. Also 5h30min. Und da war ich fast eine Stunde schneller.
Für dich heisst das: Du solltest auch eine Stunde schneller als die schlechteste Prognose laufen, also etwa 3h 15min ... :hihi:


Und hier noch ein Beweis für meine Eitelkeit: So konnte ich auch bei etwa Kilometer 30 noch lächeln, einfach aus Freude, dass ich gerade fotografiert werde ...
31115

PescheMAX
20.04.2015, 22:22
Hier gibt's noch das offizielle Zielfilmchen:
http://www.alphafoto.com/image.php?search=1&imageID=4930441&runID=627&sn=1906
Ein Kumpel meinte, ich hätte mich wohl nicht richtig angestrengt, am Ende hätte ich offensichtlich noch viel Energie gehabt. Und mich dünkt, es sieht wirklich so aus. Aber ich kann euch versichern, der Eindruck täuscht!

Lilly*
20.04.2015, 22:27
Die anderen vor und hinter dir wirken wirklich geschaffter, was den Laufstil angeht,während du aussiehst, als würdest du dich locker aufwärmen. :D

loslaeufer
21.04.2015, 21:19
Ne, ne, so sieht das gar nicht glaubwürdig aus auf dem Video :hihi:.
An einer etwas unrunderen Gangart und einem leicht verzerrte Gesicht musst du noch etwas üben.
Das erwartet das Publikum heutzutage einfach. :zwinker2:

PescheMAX
21.04.2015, 21:44
@losläufer: Ich war da schon genug gefordert, da hatte ich nicht auch noch die Energie, um auch noch aufs Publikum Rücksicht zu nehmen. Ausserden hab ich auch beim Training schon vernachlässigt, dass Gesichtverzerren einzuüben. In Zukunft werde ich diese Aspekte besser berücksichtigen, so dass diese Lächlerei zumindest nicht mehr derart penetrant vorkommt!

Aber im Ernst: Schon seit November lächle ich meistens beim Laufen. Das hat sich damals zufällig so ergeben, und ich hab den Eindruck, dass es sich damit leichter läuft. Deshalb zwinge ich mich schon mal zu einem Lächeln, auch wenn mir nicht danach zumute ist. Aber beim Marathon kam das Lächeln echt von Herzen, da war keine Absicht dahinter.

Edit: Auch auf den Bildern mitten im Rennen: Fast immer mit einem Lächeln: Alphafoto (http://www.alphafoto.com/images.php?runID=627&sn=1906)

dicke_Wade
22.04.2015, 16:26
Lieber Peschi, ich hab ja deinen Fred hier zu spät entdeckt und nun ist es zwar zu spät fürs Daumendrücken, aber auch ohne meinen Daumen hast du deinen ersten Marathon gerockt. Ich freue mich sehr für dich und auch von mir einen ganz dicken Glückwunsch :)

Gruss Tommi

PescheMAX
22.04.2015, 16:53
Ich kann eben besser Ukulele spielen als Thread-Titel ausdenken ...
Vielen Dank für die Gratulation, Tommi, mit deinem Daumen hätte ich vielleicht noch eine Minute mehr rausholen können ;-)
Aber das war ja nicht mein letzter Marathon, kannst dann beim nächsten Daumendrücken.
Apropos nächster: Hab oft gelesen, man sollte höchstens 2 Marathöne pro Jahr laufen. Muss ich jetzt wirklich ein halbes Jahr warten bis zum nächsten bzw was droht, wenn ich mir schon früher einen suche?

dicke_Wade
22.04.2015, 17:12
Apropos nächster: Hab oft gelesen, man sollte höchstens 2 Marathöne pro Jahr laufen. Muss ich jetzt wirklich ein halbes Jahr warten bis zum nächsten bzw was droht, wenn ich mir schon früher einen suche?
Ich bin da wohl ein schlechter Ratgeber :hihi:

Woher das kommt mit den zwei Marathons pro Jahr kann ich nur rätseln. Ich glaube, weil die Elite das so macht. Die trainieren monatelang auf einen Marathon nur auf diesen und dann ruhen sie sich anschließend erst einmal aus. Die brauchen das dann auch. Und dann kommt im Herbst der zweite, wieder mit monatelangem Training. Ansonsten kann man da sehr schlecht raten. Man kann viele Marathons laufen, wenn man sie ruhig läuft. Und weniger, wenn man jedes mal nahe am Limit. Oder das Limit verschiebt sich dann automatisch nach hinten. Das größte Problem ist die sich steigernde Verletzungsgefahr.

Gruss Tommi

PescheMAX
22.04.2015, 17:18
Ich bin da wohl ein schlechter Ratgeber :hihi:

Nö, in diesem Fall genau der Ratgeber, den ich mir gewünscht habe :bounce::bounce::bounce:
Ich will unbedingt wieder einen laufen, und wenn jemand bezweifelt, ob das so früh eine gute Idee ist, kann ich ab jetzt sagen, dass Tommi sein ok gegeben hat :D

Lilly*
22.04.2015, 17:23
Ich werde jetzt 3 Stück innerhalb der nächsten 9 Wochen laufen. :zwinker2:

Ich glaube auch, dass 2 pro Jahr für die Elite gilt, die sich sehr verausgabt. Marathondistanzen laufen kann man sicherlich gerne öfter, wenn sie ruhig und entspannt und nicht am Limit gelaufen werden. So als Trainings- oder Sightseeingläufchen sollte das drin sitzen. Vielleicht zu Beginn nicht grad jedes We, damit sich dein Fahrgestell nichts wegholt, aber so ab und an mal...? Dein Körper kann die Strecke doch jetzt.

Fred128
22.04.2015, 17:25
... Apropos nächster: Hab oft gelesen, man sollte höchstens 2 Marathöne pro Jahr laufen. Muss ich jetzt wirklich ein halbes Jahr warten bis zum nächsten bzw was droht, wenn ich mir schon früher einen suche?
Ha, klasse ... hättest du es jetzt nicht selber angesprochen, ich hätte dich nächste Woche gefragt, ob du nicht zeitnah den nächsten M laufen möchtest, du bist ja jetzt wieder in der Form deines Lebens nach diesem "Trainings-Marathon-Lala" und die kannst du realtiv locker noch ein paar Wochen aufrecht erhalten bzw. ausbauen. Ist auf jeden Fall einfacher als nächstes Frühjahr mit einem komplett neuen Trainingsplan anzufangen, nur mal so in die Runde geworfen, von jemanden der keine theoretische Ahnung hat ... :D

Edit: Ich hatte die Posts darüber noch nicht gelesen, ist also eine 3. unabhängige Meinung. ;-)

PescheMAX
22.04.2015, 17:30
Ende Mai ist einer ganz in der Nähe. Das dauert noch lange genug, um voll erholt zu sein, und ist früh genug, um die Form nicht zu verlieren. Ich wart mal noch mit anmelden, aber ich stell schon mal das Visier ein :)

PescheMAX
22.04.2015, 17:57
Hach, ist das schön, wie's jetzt wieder kribbelt :)

Frank_Ruhrpott
22.04.2015, 18:32
Hach, ist das schön, wie's jetzt wieder kribbelt :)

Ist ja auch FRÜHLING! :D

LG Frank

PescheMAX
22.04.2015, 18:43
Ist ja auch FRÜHLING! :D

Also doppeltes Kribbeln!

PescheMAX
23.04.2015, 19:17
Heute haben meine Oberschenkel sich erstmals seit Sonntag wieder normal angefühlt, und so konnte ich wieder die Laufschuhe schnüren. Obwohl ich sehr gemütlich unterwegs war, hab ich aber schon nach gut 2 Kilometern bemerkt, dass die Beine noch nicht ganz erholt sind, sie fühlten sich plötzlich wieder sehr muskelverkatert an.

So blieb es bei einer kleinen, gut 6 Kilometer langen Runde in einer Pace von 6:15. Aber gerade weil es so entspannend war, konnte ich schön in Erinnerungen an den Sonntag schwelgen und auch die vergangene Zeit Revue passieren lassen.

Um es auf den Punkt zu bringen: Ich empfand das Läufchen heute als Triumphrunde. Jede einzelne Blume am Wegesrand hat mir zugejubelt und mich beglückwünscht, was ich da tolles gemacht habe! Und meine Glücksgefühle überbordeten total, ich musste sogar ein paar Freudentränchen verdrücken.

Wie viele Gedanken hatte ich mir doch in den letzten Monaten zu meinem Lauftempo gemacht! Und wie unwichtig ist das beim Marathon-Debüt geworden. Es war trotzdem kein Fehler, dass ich mich damit beschäftigt hatte, denn für's Training war es schon wichtig. Ich hätte es wahrscheinlich nicht so durchgezogen, wenn ich immer gewusst hätte, dass meine Laufzeit eigentlich unwichtig ist. Ich musste dem 4h-Traum nacheifern, um überhaupt hierhin zu kommen, wo ich jetzt stehe. Um dann schliesslich zu bemerken, dass es (wie ja hier im Forum auch immer wieder betont wird) beim Debüt wirklich keine Rolle spielt, mit welcher Zeit ich finishe.

Gut, dass ich es bemerkt habe, und gut, dass ich es nicht früher bemerkt habe!

In einem unbeobachteten Moment musste ich nochmals die Arme in Siegerpose in die Höhe strecken. Auch mit Rang 1968 am letzten Sonntag war ich ganz eindeutig ein Sieger!

mtbfelix
28.05.2015, 20:27
Pesche, was geht ab?
Läufst Du noch?

PescheMAX
01.06.2015, 10:13
Danke der Nachfrage! Leider macht mein Hüft-Impingement immer noch Ärger.
Laufen kann man das, was ich zur Zeit mache, wohl nicht nennen. Im Mai bin ich auf insgesamt 22km gekommen, nie mehr als 7km am Stück.
Letzten Donnerstag konnte ich zum ersten Mal einen Lauf ganz ohne Hüftbeschwerden machen, doch schon am Sonntag hat's wieder weh getan.


Schonen hilft also ein wenig, aber leider nicht so viel, wie ich gerne hätte. Aber was bleibt schon anderes übrig ... :-(

LG, Pesche

Fred128
01.06.2015, 10:37
Ach wie blöd. Gute Besserung. Das hat aber jetzt mit dem Marathon ursächlich nicht direkt was zu tun, oder? Du hattest doch schon vorher Problemchen. Meinst du im Nachhinein wäre es besser gewesen, den M nicht gelaufen zu sein?

PescheMAX
01.06.2015, 10:56
Das hat aber jetzt mit dem Marathon ursächlich nicht direkt was zu tun, oder? Du hattest doch schon vorher Problemchen. Meinst du im Nachhinein wäre es besser gewesen, den M nicht gelaufen zu sein?

Angefangen hat der Hüftärger Mitte März, also einen Monat vor dem M. Am M selbst hatte ich bis auf ein kleines Stechen in den ersten 2 Minuten gar keine Beschwerden, und erst mehrere Tage nach dem M hat es wieder angefangen weh zu tun.

Der M hat also zumindest ganz direkt nicht geschadet. Und das M Erlebnis war für mich derart extrem grossartig, so dass es eh richtig war, ihn zu laufen.

Etwas gutes hat die Sache aber doch: Ich hab beim Laufen immer die zweite Hälfte der LaLas besonders gern, wenn der Kopf aus Energiemangel die alltägliche Denkaktivität schon start zurückgefahren hat. In diesem Zustand war ich vor 2-3 Monaten jeweils nach etwa 20-25km. Doch jetzt hab ich meine Ausdauer komplett verloren und bin schon nach etwa 4 Kilometern und damit viel, viel eher in diesem Zustand. :zwinker5:

gecko
01.06.2015, 11:35
Oh mann,
Auch wenn ich nicht viel schreibe hier, mitlesen tue ich sehr wohl.
Hoffentlich bekommst Du das wieder ganz in den Griff. NICHTS finde ich demotivierender, als nach so einem tollen Start ins Läuferleben wegen seinem Scheiß Körper wieder zurückgeworfen zu werden!
Ist denn die Prognose dahin gehend, dass Du das Problem wieder ganz los werden kannst?

PescheMAX
01.06.2015, 12:01
Ist denn die Prognose dahin gehend, dass Du das Problem wieder ganz los werden kannst?
Da hab ich leider keine konkrete Prognose. Weder vom Hausarzt noch vom Physiotherapeuten.
Ob's nach den Physio-Sitzungen gerade besser oder schlechter geworden ist, der Physiotherapeut meine daraus jeweils, dass er genau das erwartet hatte. Das hat mein Vertrauen in ihn nicht vergrössert. Und da die Therapie sehr unangenehm und schmerzhaft war, aber nicht wirklich eine Besserung gebracht hat, hab ich das dann wieder abgebrochen.
Eigentlich wäre es vernünftig, einen anderen Arzt zu suchen. Einen, der mir zumindest klar sagt, ob man da wirklich eine Besserung erwarten kann oder nicht, und was genau der beste Weg zur Besserung wäre.
Aber meine Schwierigkeiten im Umgang mit den lieben Mitmenschen haben hier mal wieder voll zugeschlagen. Die Kommunikation mit Arzt und Physio hat sehr schlecht funktioniert, und jetzt einfach mal zufällig im Telefonbuch einen neuen Arzt suchen schaff ich zur Zeit auch nicht.

Also werd ich mal weiter kleine Brötchen backen und mit Schonen und Kleinstläufen immer mal wieder schauen, wie es sich entwickelt.

Fred128
09.07.2015, 09:12
...Also werd ich mal weiter kleine Brötchen backen und mit Schonen und Kleinstläufen immer mal wieder schauen, wie es sich entwickelt.
Wie sieht es denn inzwischen aus bei dir? Hat mein Daumendrücken geholfen? ;-)

gecko
09.07.2015, 09:30
Würde mich auch interessieren !!!

Lilly*
09.07.2015, 09:49
Ah, das ist der Faden ja! Wollte vor 2 Wochen schon eine Vermisstenanzeige aufgeben, hab den Faden aber nicht finden können.

PescheMAX
09.07.2015, 11:28
Hoi zäme!

Danke der Nachfrage! Hab in letzter Zeit kaum mehr Zeit für das Forum gefunden, deshalb gab's auch keine Updates mehr, dafür habe ich entdeckt, wie viel Spass es macht, zu zweit zu joggen etc ... *zwinkerzwinker* :)

Ich laufe aktuell 2-3 Mal pro Woche kurze Strecken zwischen 5 und 8 km. Die Schmerzen im Hüftgelenk sind weg, aber es ist noch irgend ein Ziehen auf der Oberschenkelinnenseite zu spüren. Deshalb will ich mal nicht zu stark forcieren um dem Schmerz kein Comeback zu ermöglichen, aber das Daumendrücken hat sicher schon mal geholfen und ich möchte in naher Zukunft schon wieder die Umfänge steigern.

Mein einziges joggerisches Highlight war letzten Sonntag: Wir waren frühmorgens schon eine 5km Runde gelaufen, doch ich wollte einfach mal wissen, wie es sich bei wirklicher Hitze anfühlt. Und so ging ich nachmittags gegen 4 Uhr bei 34 Grad nochmals auf die gleiche Runde.

Ich wusste ja schon vorher, dass ich Hitze grundsätzlich mag. Aber es war noch viel besser als erhofft. Die ersten paar Minuten waren noch nichts besonderes, es war einfach angenehm warm. Doch dann begann es, sich immer besser anzufühlen, steigerte sich mehr und mehr in eine Euphorie, und bis am Ende wurden in meinem Gehirn die besten Glücksbotenstoffe aktiviert, die so ein Gehirn zu bieten hat. Ich bekam das Lächeln einfach nicht mehr aus dem Gesicht, und ich bin mir sicher, dass so ein Gefühl mit keiner Droge der Welt herbeigeführt werden kann. :zwinker2:

So viel mal für den Moment, und jetzt, wo ich schon mal hier bin, hab ich erst mal ne Menge nachzulesen!

Liebe Grüsse
Pesche

Lilly*
09.07.2015, 11:46
Hoi zäme!

Er lebt!!! :bounce:


Danke der Nachfrage! Hab in letzter Zeit kaum mehr Zeit für das Forum gefunden, deshalb gab's auch keine Updates mehr, dafür habe ich entdeckt, wie viel Spass es macht, zu zweit zu joggen etc ... *zwinkerzwinker* :)!

:daumen:


Doch dann begann es, sich immer besser anzufühlen, steigerte sich mehr und mehr in eine Euphorie, und bis am Ende wurden in meinem Gehirn die besten Glücksbotenstoffe aktiviert, die so ein Gehirn zu bieten hat. Ich bekam das Lächeln einfach nicht mehr aus dem Gesicht, und ich bin mir sicher, dass so ein Gefühl mit keiner Droge der Welt herbeigeführt werden kann. :zwinker2:


...außer zu zweit joggen etc... *zwinkerzwinker* :peinlich:

PescheMAX
09.07.2015, 11:49
...außer zu zweit joggen etc... *zwinkerzwinker* :peinlich:
Richtig erkannt! :daumen: