PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Läufer mit schweren Knochen startet durch



leyer4414
17.04.2015, 11:46
Hallo liebe Läufer :daumen:

bin nun ein paar Tage dabei und da ich das Ganze professionell in Angriff nehmen möchte, werde ich hier meine Laufeinheiten protokollarisch aufzeichnen.

Alter: 28
Größe: 180 cm
Gewicht: 103 kg
Lauferfahrung: sporadisch 30 - 45 Minuten

Ich wohne recht nahe an einem Wald, welcher viele Trampelpfade bzw. Schotterwege bietet, auch diverse Rundläufe sind möglich, also schon einmal eine gute Ausgangsbasis.

Mein relativ hohes Körpergewicht liegt natürlich einerseits an den extrem schweren Knochen, andererseits am Kraftsport (KDK). Grundkondition ist vorhanden, allerdings wurde jahrelang nur im Bereich von 70 - 90 % trainiert, was zwar bei moderatem Volumen funktioniert, aber das zentrale Nervensystem langsam an die Grenzen bringt. Dies ist auch der Hauptgrund für die Entscheidung zum Ausdauersport als Ergänzung.

Werde pro Woche 1-3 Einheiten zu je 30 - 45 Minuten absolvieren.
Habe nun 3 Einheiten hinter mir und mache erste Fortschritte, am Anfang geht es einfach am schnellsten.

Natürlich ist jeder eingeladen mitzudiskutieren oder mir eine überzubraten, falls hier nur rumgebummelt wird :zwinker4:

Viele Grüße
Leyer

Tigertier
17.04.2015, 11:51
Willkommen im Forum, aber gleich ein "Käse": Übergewicht durch schwere Knochen gibt's nicht.

Trotzdem viel Spaß beim Laufen:hallo:

Laufschlaffi
17.04.2015, 12:01
Willkommen im Forum, aber gleich ein "Käse": Übergewicht durch schwere Knochen gibt's nicht.


So ist es.

:wink:Und nun behaupte bitte nicht, Du seist "Druesenkrank".

dicke_Wade
17.04.2015, 13:38
Hehe ich haue mal gleich in die selbe Kerbe aber vielleicht hast du es auch etwas ironisch gemeint:


Die Ausrede, schwere Knochen zu haben, gilt leider nicht, auch wenn die Knochendichte und damit auch das Gewicht des Gesamtskeletts durchaus variieren kann. Bei einem erwachsenen Mann machen Knochen rund 15 Prozent des gesamten Körpergewichts aus. Bei einer Frau sind es rund 12 Prozent. Ein ausgewachsener Mann mit einem Körpergewicht von 80kg hat also rund 12kg Knochenmasse. Die Knochen einer 60kg schwere Frau wiegen rund 7,2kg. Durch Training, Verletzungen oder Veranlagung kann die Knochendichte auch variieren. Allerdings nur in gewissen Grenzen. Die Knochenmasse schwankt maximal um 10 Prozent. Das wären bei dem Beispielmann also rund 1,2kg, bei der Beispielfrau nur 720 Gramm. Insofern kann man den Knochen nicht die Schuld geben, wenn die Waage zu hohe Zahlen anzeigt.

Übergewicht (http://www.netzathleten.de/gesundheit/aufgedeckt/item/3813-uebergewicht-gibt-es-schwere-knochen)

In deinem ersten Faden im anderen Bereich hast du aber schon erwähnt, dass du Kraftsportler bist und eine dicke Muskulatur kann auf jeden Fall für erhebliches "Übergewicht" sorgen. Frag mal Arnie nach seinem BMI in seinen besten Zeiten :hihi: Der hätte damals allerdings bestimmt keine Stadionrunde laufend durchgehalten.

Willkommen hier bei uns Verrückten im Tagebuchbereich :hallo: Und okay, versprochen, du bekommst übergebraten, wenn du faul bist. :D Und auch wenn das hier ein Laufforum ist kannst du auch gerne von deinem Krafttraining berichten :wink:

Gruss Tommi

gecko
17.04.2015, 14:34
und einfach mal damit anfangen nicht mehr so viel schweres wasser zu trinken, das hilft auch viel !!!

:D herzlich wilkommen

Ronnie_95
17.04.2015, 15:03
Lass dir nichts einreden. Es gibt schwere Knochen, hab ich auch:D

Gruss Ronnie

andreah48
17.04.2015, 15:19
Ich auch!!! Ich hab TOTAL schwere Knochen!!! Und auch dicke Knochen. Ich wäre eigentlich totaaaal schlank, hätte ich halt schmalere Knochen. Aber so kann ich machen was ich will......ich bleib breit :D

Tigertier
17.04.2015, 15:30
Andrea, bei breit kann ich mitreden :D

gecko
17.04.2015, 16:03
ihr beide seid doch total breit gerade... glaub ich sofort :D
hab gerade meine frau gefragt, die hat auch schwere knochen. ist weiter verbreitet, als man meint....

dicke_Wade
17.04.2015, 20:09
Scheint ne Volkskrankheit zu sein :confused:

lexy
17.04.2015, 20:12
Bin auch betroffen :-/

leyer4414
17.04.2015, 20:53
schön, dass schon einige den Weg in diesen Log gefunden haben, herzlich willkommen :)

Heute eine Krafteinheit gehabt (Kniebeugen und Bauch).
Der Plan für die nächsten 7 Tage sieht so aus:

Samstag: Erholung
Sonntag: Bankdrücken
Montag: 30 - 45 Minuten Laufen
Dienstag: Frontkniebeugen
Mittwoch: Erholung
Donnerstag: Bankdrücken
Freitag: 30 - 45 Laufen
Samstag: Kniebeugen

also alles recht vollgepackt, merke aber bereits, dass die Laufeinheiten die Regeneration verbessern, jetzt muss sich eigentlich nur noch Körper bzw. die Knie an die Stoßbelastung gewöhnen :)

Viele Grüße und ein schönes Wochenende

dicke_Wade
17.04.2015, 21:12
also alles recht vollgepackt, merke aber bereits, dass die Laufeinheiten die Regeneration verbessern, jetzt muss sich eigentlich nur noch Körper bzw. die Knie an die Stoßbelastung gewöhnen :)
Übertreib nicht mit dem Tempo, denn dabei erhöht sich die Belastung viel viel stärker.

Mal ne andere Frage: Du trainierst an einem Tag nur eine einzige Übung? Ich mein, Bandrücken und Kniebeuge bzw. Kreuzheben beanspruchen total andere Muskelgruppen. Kann man beides an einem Tag trainieren. Würde ich zumindest so machen. Und noch ein paar andere Kraftübungen um nicht all zu einseitig zu trainieren.

Gruss Tommi

leyer4414
17.04.2015, 21:40
Hallo Tommi,

ich trainiere Unterkörper/Oberkörper getrennt und mache natürlich auch Assistenzübungen, d.h. bei Kniebeugen sind dann Übungen wie good mornings, rückenstrecker, Sumokreuzheben usw. enthalten. Beim Bankdrücken wird die Griffbreite variiert, Trizepsübungen wie Dips eingebaut, Latzug / Klimmzüge für Rücken und Schulderdrücken / Umsetzen für die Rotatorenkette.

Habe immer eine Hauptübung, darum baue ich dann eine mittel bis schwere Nebenübung und 1-2 Assistenzübungen mit moderatem Gewicht. Alle 4-5 Wochen wird eine Woche rumgebummelt. Habe gerade eine solche Woche hinter mir, deshalb gebe ich zurzeit wieder richtig Gas :)

Prinzipiell hast du aber vollkommen recht, 5-6 unfreie Tage pro Woche sind auf Dauer zu viel, werde wahrscheinlich auch in einer Woche einen zusätzlichen Erholungstag einbauen, um das Nervensystem nicht zu überlasten.

Grüße

leyer4414
20.04.2015, 20:16
20.04.2015 -- 30 Minuten

Lockere Einheit, noch einiges im Tank gelassen, in der nächsten Einheit werde ich mal die Strecke etwas verlängern.
Die Stoßbelastung auf die Knie hat sich schon enorm verbessert, habe heute eigentlich nur die hamstring im linken Bein gespürt.

Da mich das langsam schon nervt, nicht genau zu wissen, wie viele Kilometer man läuft, werde ich mir bald eine Laufuhr zulegen.
Kann mich hier vllt. noch einmal jemand auf den richtigen Weg weisen? Habe vor, 50 - 100 Euro auszugeben.

Viele Grüße

dicke_Wade
20.04.2015, 21:11
Mit GPS wirst da 50-100 EU nix gescheites finden. Schau mal bei Garmin, Polar, Suunto nach deren Modellen. Da gibt es schon günstige Einsteigerteile. So aus der Lameng ist schwer, nen Tipp zu geben. Wenn du geschaut hast, vor allem die Funktionen, frag ruhig hier nach.

Alternativ kannst du deine gelaufenen Strecken im Internet nachvollziehen und messen. Gpsies oder Jogmap sind da gute Seiten dafür.

Gruss Tommi

gecko
21.04.2015, 09:03
Stimmt nur beinahe! für nur wenig mehr als 100€ gibts die hier: (Ohne Brustgurt)

POLAR Trainingscomputer M400, Schwarz, 90051092: Amazon.de: Sport & Freizeit (http://www.amazon.de/POLAR-Trainingscomputer-M400-Schwarz-90051092/dp/B00OJPOOPO/ref=sr_1_2?ie=UTF8&qid=1429599746&sr=8-2&keywords=polar+m400)

Klasse Uhr!


Der Brustgurt macht zwar Sinn, aber wenn es Dir zunächst nur um die Strecke geht, kann man die ja später nachrüsten.
Noch billiger ist eine App auf einem Smartphone, sofern Du ein Smartphone besitzt.
"Runtastic" ist hier zu empfehlen, bin ein Jahr damit gelaufen, bevor ich mir eine Uhr angeschafft habe.

EDIT: Ui, die ist wieder teurer geworden. Gestern gabs die noch für 114,95€

MarcYa
21.04.2015, 09:24
...werde ich mir bald eine Laufuhr zulegen.
Kann mich hier vllt. noch einmal jemand auf den richtigen Weg weisen? Habe vor, 50 - 100 Euro auszugeben.


Ich kann die TomTom Runner empfehlen. Gibt es bei ebay ab und zu sogar neu in der Preisklasse.

Wenn man nur wissen will, wie lang und wie schnell man gelaufen ist, ist es für mich die beste Uhr auf dem Markt: lange Akkulaufzeit (10 h), Vibrationsalarm, leicht, angenehm zu tragen, und einfach zu bedienen. Tracks lassen sich problemlos in andere Portale importieren und selbst die TomTom-Seite ist mittlerweile ganz brauchbar. Das gps-Signal und die Trackaufzeichnung fand ich bisher sehr gut.

leyer4414
21.04.2015, 12:14
Danke für die Informationen. Wenn ich es richtig verstanden habe, dann kosten die "hochwertigen" Modelle 250,00 Euro oder mehr. Was mich hierbei wundert, ist, dass bei vielen Modellen relativ viele negative Bewertungen bei Amazon zu finden sind (ungenaue Messergebnisse, Druckknöpfe nach kurzer Zeit unbrauchbar, GPS verliert Verbindung).

Werde also nicht wirklich schlau aus dem ganzen Uhrendschungel. Selbst bei vermeintlichen Testsiegern sind ca. 1/3 der Amazonkommentare negativ.

Das Preismaximum lasse ich mal weg, meinetwegen kostet es auch mehr, hauptsache es ist genau, einfach in der Handhabung und muss nicht alle paar Wochen zurückgeschickt werden.

Welche Uhren benutzen denn die Profis hier?

Grüße :daumen:

Ronnie_95
21.04.2015, 12:21
Negativ wird halt schneller mal was bewertet.
Ich benutze die Garmin 410, allerdings lasse ich den Pulsmesser ab.
Bin zufrieden mit Empfang und den vorhandenen Möglichkeiten.

Gruss Ronnie

dicke_Wade
21.04.2015, 14:09
Stimmt nur beinahe! für nur wenig mehr als 100€ gibts die hier: (Ohne Brustgurt)

POLAR Trainingscomputer M400, Schwarz, 90051092: Amazon.de: Sport & Freizeit (http://www.amazon.de/POLAR-Trainingscomputer-M400-Schwarz-90051092/dp/B00OJPOOPO/ref=sr_1_2?ie=UTF8&qid=1429599746&sr=8-2&keywords=polar+m400)

Klasse Uhr!
Ah ist die doch schon so preiswert :daumen: Hab bisher viel Gutes darüber gehört. Und ja TomTom hab ich vergessen, die mischen mittlerweile auch ganz erfolgreich auf dem Markt mit.


Negativ wird halt schneller mal was bewertet.
War auch mein erster Gedanke, das verzerrt die Quote durchaus schon etwas. Der Abriss der Satellitenverbindung liegt auch nicht immer an den Uhren, manchmal ist der Empfang einfach schlechter (dicke Wolken, hohe Gebäufe, Wald) Dann darf man nicht vergessen, dass GPS immer noch eine militärische Einrichtung ist und das zivile Signal künstlich abgeschwächt ist, damit es nicht so genau ist. Es gibt sogar Aufzeichnungs-Unterschiede beim selben Lauf und bei selben Modellen. Für unsere Hobby-Ambitionen reicht der Empfang der allermeisten Teile aber mehr als aus. Und wenn man es doch ganz genau wissen willst kannst du die Aufzeichnung in ein Portal hoch laden, und dort die einzelnen abweichenden Trackpunkte korrigieren. Oder du installierst dir SportTracks auf dem Rechner. Dort ist das auch sehr bequem möglich.

Ach ja, die Hochpreisigen Modelle müssen nicht unbedingt den besseren Empfang haben :wink:

Gruss Tommi

Ronnie_95
21.04.2015, 21:15
@Tommi
dichte Wolken haben keinen Einfluß, der Rest schon. Benutze GPS beruflich.
Nicht militär:)

Gruss Ronnie

Tigertier
21.04.2015, 21:24
@Tommi
dichte Wolken haben keinen Einfluß, der Rest schon. Benutze GPS beruflich.
Nicht militär:)

Gruss Ronnie
Sorry wg OT:
Ich hab an einer Stelle keinen Empfang, an der definitiv kein hohes Gebäude ist- allerdings ist das Hauptgebäude des Stromversorgers auch dort- kann das Einfluss haben?

Nochmal OT: Harz?

Ronnie_95
21.04.2015, 21:28
Freileitungen stören auch. Sehr sogar

leyer4414
26.04.2015, 17:16
26.04.2015 - 45 Minuten, ca. 5,00 km (laut Google maps)

Uhr werde ich mir noch holen, danke für die Hinweise, weiß jetzt ungefähr, worauf es ankommt.

Habe die Strecke heute von ca. 4,00 km auf 5,00 km verlängert, konditionell nach wie vor keine Probleme, Puls auf 110 (5 Minuten nach dem Laufen gemessen). Die Beine sind allerdings schwer, liegt aber am Beintraining (gestern).

Wie gehts jetzt am Besten weiter? Strecke immer um ~500 Meter verlängern oder Tempo erhöhen?

Oder Strecke verlängern und Tempo erhöhen? :hihi:

Grüße