Top Themen: Laufhelden | Individuelle Trainingspläne | Laufschuh-Datenbank | Uhren-Datenbank | Lauftrainer-App | Laufen anfangen | Laufen

RSS-Feed anzeigen

Gutenberg1964

KALT - HART - SCHÖN - Teil 2

Bewerten
von am 14.02.2012 um 22:42 (810 Hits)
Bei km 53, am vorläufig höchsten Punkt angekommen, war ich echt am Ende. Zum Glück hatte in der Zwischenzeit der Himmel voll aufgemacht und eine klare Wintersonne schien von einem stahlblauen Himmel. Sonne! Allerdings wärmte sie kaum. Ich hatte die Hoffnung die nächsten flachen, bzw. leicht bergab führenden Kilometer wieder zu laufen, aber daraus wurde leider nichts. Immer noch forderte der tiefe Schnee seinen Tribut und die weiteren 10 km verlangen wie schon die letzten 10 km einen permanenten Kniehebelauf . Ich war immer noch im Entsafter. Zum Glück überraschten mich die Trailfüchsin und der Traildachs unterwegs immer wieder mit einer Tasse heißen Tee. Ihr erinnert euch? Meine Trinkblase war zu einem Eisblock erstarrt. Hier bekam ich auch einen Anruf vom Stummelbeinchen, die mich darauf aufmerksam machte, dass nach der Station Lausebuche bei km 63, einige Läufer falsch abgebogen seien und so einen 2 km langen Umweg gelaufen wären. Schön, solche Freunde zu haben. Und hart, wenn man niemanden hat, der einem solche Ratschläge gibt. Nebenbei erwähnt, war es trotz Sonne immer noch bitterkalt.

Also nahm ich nach dieser Station nicht den breiten und schlechten Weg, sondern den schmalen und noch schlechteren Weg! Schlecht bedeutete im vorliegenden Fall mal wieder Tiefschnee, der nun fast kniehoch lag und das vorwärts kommen echt hart machte. Ich lief hier in einer kleinen Fünfergruppe, was mal eine echte Abwechslung war. Nach zwei Kilometern ging der Trampelpfad in eine präparierte Loipe und später in eine breite Forststraße über und auf dem harten und festgefahrenen Schnee konnte ich endlich wieder vernünftig Laufen. Nun hatte ich auch endlich wieder die Gelegenheit die schöne Landschaft zu genießen. Ja, der Harz ist schön! Und, vor allem im Winter kalt!

Unsere Gruppe hatte sich aufgelöst und ein Mitstreiter und ich kämpften uns Meter für Meter bergauf. Bei km 71 eine weitere leicht zu übersehende Abzweigung, die wie aber rechtzeitig registrierten und die uns ein kurzes (2 km) schnelles (6:30 min/km) Stück leicht bergab führte. Das war mal wieder echt schön „schnell“ zu laufen. In Oderbrück bei km 73 dann die letzte Verpflegung vor dem Gipfel und es galt sich ein letztes Mal zu stärken. Denn die letzten 7 km sollten noch mal richtig hart werden. Hier fegte auch wieder ein fieser Wind und, ja wen wundert es, es war saukalt. Langsam senkt sich auch die Sonne und vermochte es auch nicht mehr mit ihren schwachen Strahlen zu wärmen.

Mit einer, in der Zwischenzeit, stark verhärteten Oberschenkelmuskulatur, dem kalte Ostwind im Gesicht und einer eingefrorenen Trinkblase auf dem Rücken setzte ich zum finalen Anstieg (ca. 350 Hm) an. Die Landschaft um mich wurde immer bizarrer. Schnee, Eis und Wind hatten aus den Bäumen am Wegesrand unwirkliche und teilweise wunderschöne Skulpturen geformt. Die langsam untergehende Sonne tauchte die Umgebung in ein golden glänzendes Licht und ich bekam vom diesem Anblick eine echte Gänsehaut. Nicht weil es so schweinekalt war. Nein, das war es ja die letzten 76 km auch schon. Es war dieser wirklich überwältigende und atemberaubende Anblick der sich mir hier bot. Alleine diese Szenen waren es wert hier herauf zu laufen. Schön ist gar kein Ausdruck für dieses einmalige Naturspektakel. Und nur ganz harte Naturen können diesem Anblick nichts abgewinnen. Ich sage euch, ich bin nicht hart! Ich bin mehrfach stehen geblieben, habe diese Atmosphäre in mich aufgesogen und war von dieser Schönheit so überwältigt, dass ich selbst die bittere Kälte vergaß. Das waren Emotionen die kann ich gar nicht in Worte fassen und Bilder können nur einen Bruchteil von dem vermitteln, was ich dort oben erlebte.

Im Rausch dieser Gefühle und Eindrücke legte ich die letzten Kilometer wie in Trance zurück. Erst das Geschrei und Gejubel im Ziel holten mich wieder auf den kalten und harten Boden der Tatsachen zurück. 11 Stunden und 14 Minuten nach meinem Start im Göttinger Stadtwald stand ich auf dem Gipfel des Brocken. Ich hatte die Strecke und den Berg bezwungen. Ich war ein Brocken Challenge Finisher. Was für ein Tag. Was für Strapazen. Was für Mühen und Entbehrungen. Ich hatte Deutschlands härtesten Winterultra erfolgreich beendet!

Durchgefroren bis auf die Knochen wurde ich von Stummelbeinchen und Anhang, sowie kurz darauf von Trailfüchsin und Traildachs in Empfang genommen. Danke euch für die tolle Unterstützung. Ich bin mir nicht sicher, ob ich es alleine geschafft hätte. Nach einer rund einstündigen Pause mit Aufwärmen, Ausruhen und bei einem kühlen Hefeweizen und warmen Essen, machten wir uns dann wieder auf den Rückweg. Da der letzte Zug kurz nach meiner Ankunft abgefahren war, blieb und gar nichts anderes übrig als die 7,5 km nach Schierke zu gehen. Da die Trailfüchsin eine Streakrunnerin ist und an diesem Samstag noch nicht gelaufen war, joggten wir die ersten 2 km der Strecke, damit sie zu ihrem Lauf kam. In der Zwischenzeit war es bereits dunkel und auf dem Rückweg kamen uns nach über 12,5 Stunden noch immer Läufer entgegen, die wir anfeuerten und auch ein wenig bemitleideten.

Alles in Allem muß ich sagen, es war kalt, sehr sehr kalt. Es war hart, über weite Strecken fast zu hart. Und es war schön, teilweise atemberaubend schön. Aber ich bin mir nicht sicher, ob ich diese Tortour nochmals auf mich nehmen möchte. Ich kann auch jedem der sich mit dem Gedanken befasst einmal an der Brocken Challenge teilzunehmen empfehlen, den Laufbericht von Laufjoe auf marathon4you zu lesen.

"Ein 10.000-Meter Lauf ist ein Wettkampf, ein Marathon ist eine Erfahrung, ein Ultra ist ein Abenteuer." - Bryan Hacker

Gruß
Gutenberg1964
Kategorien
Kategorielos

Kommentare

  1. Avatar von Jolly Jumper
    Was ein Abenteuer. Danke für deinen tollen und auch emotionalen Bericht. Mein Held.

    Schade, dass ich nicht vor Ort sein konnte und umso schöner, dass du so gut schreiben kannst.
  2. Avatar von bolk
    Klasse Bericht, Niko! Hast du sauber hinbekommen, da friert es einen ja schon beim Lesen, brrrrr.

    Nochmal Gratulation zur Leistung!

    Gruß Volker
  3. Avatar von Krümel-monster
    Du bist wie immer der Wahnsinn! Hammerhart wie Du das durchgezogen hast.

    Beim Lesen habe ich Gänsehaut von deinem Bericht und auch weil ich mitfriere!

    Dass Du danach überhaupt noch weitergelaufen bist - irre!!

    HEZRLICHEN GLÜCKWUNSCH auf jeden Fall! Erhole dich gut und laß es Dir gut gehen!

    Liebe Grüße
    Krümel
  4. Avatar von cocobolo
    Wahnsinn, ich habe an Dich gedacht, aber der tolle Bericht untermalt, veranschaulicht und übertrifft alle abstrakten Gedanken an "Kälte und Winter im Harz" um ein Vielfaches. Ja, ich kann es mir vorstellen, jedenfalls so weit, daß ich weiß: Für mich ist das nichts. Brrrr. Dir aber um so mehr: Ganz viele Glückwünsche zu dieser riesigen Leistung!!!

    LG Britta
  5. Avatar von hamann35
    Wow toll ein schöner Bericht über eine echte Grenzerfahrung Glückwunsch zu der Leistung.
  6. Avatar von schauläufer
    Aber Vorsicht. It's cool man. Chapeau vor deiner Leistung, für mich unvorstellbar bei diesen Bedingungen. Klasse

    Grüssle Klaus
  7. Avatar von the_edge1975
    Ich schwöre hiermit feierlich,nie wieder zu jammern,wenn ich bei minusgraden meine 5km zur Arbeit laufen muss....;-)

    Niko,soviele hüte wie ich vor dir ziehen möchte,hab ich leider nicht,aber sei dir meiner tiefsten verneigung vor dir sicher,echt ne Wahnsinns-Leistung!!!!!

    Gruß,thommy
  8. Avatar von 82erBank
    wow hammer hart...

    Herzlichen Glückwunsch, hammermäßige Leistung... Hut ab

    Gruss Andy
  9. Avatar von Laufsogern
    Niko, mir fehlen die Worte...
    Jetzt muss ich erstmal die Tränen trocknen und dann erstarre ich in Ehrfurcht....
    ( Leider gibts keinen Smiley, der liegenbleibt....)

  10. Avatar von Laufmaus64
    Hammerhart. Gratulation zur Leistung. Da ich den Harz auch gut kenne kann ich mir das alles sehr gut vorstellen. Danke für den schönen Bericht.
  11. Avatar von Rennente
    Mir ist kalt... boah Niko......*fassungslos*
  12. Avatar von christoph70
    moin gutenberg,

    super geiler bericht den du hier geschrieben hast, du hast ein echt damit mitgenommen!

    das einzige was mir spontan so auffiel, du meintest, das feld war weit auseinandergezogen und es war zweistellig saukalt....

    sag mal, was wäre denn passiert, wenns einen echt kreislaufmässig umgehauen hätte...wäre er tatsächlich über eine längere zeit, damit meine ich mal über 10minuten ohne jede hilfe gewesen?

    das halte ich für bedenklich von der orga, wen dem so wäre, denn die bedingungen waren ja echt megahart.

    by the way, hätte da jeder mitmachen können, oder mußtest du da mit ultra referenzen aufwarten?

    ich verneige mich vor deiner leistung, das ist ein absoluter hammer....glückwunsch.

    viele grüße

    chris
  13. Avatar von Power Runner
    Boah Alter Schwede,Respeckt.....

    Ich verneige mich sowieso vor allen Läufern,die bei eisigen Temperaturen laufen und vor allem diese Distanzen.

    Schöner Bericht,sowas brauch ich zur Motivation für meine nächsten Herausforderungen,was der Marathon wäre.

    Jetzt muß ich aber los zum Spinning,sonst gibt's Ärger.

    Tschau und Grüße aus Sachsen
  14. Avatar von Stummelbeinchen
    Ja da gratuliere ich gleich nochmal.

    Es war übrigens wirklich richtig kalt, falls das jemand überlesen haben sollte ;-)
    Das Zielteam auf dem Brocken war auch echt nicht zu beneiden, denn da waren es sehr windige -15°C, die Veranstalter haben beim Jubeln und Warten auch alles gegeben.
    Aber optisch -auch da stimme ich Dir zu- war der Tag bombig, so eine Fernsicht und so einen blauen Himmel hat man im Harz nicht so oft.

    Und mir wäre der Lauf auch zu hart, ich verneige mich vor Deinem eisernen Willen und Mut das Ding anzugehen.....

    Viele liebe Grüße vom Stummelbeinchen (das noch heil den Berg auch ohne Lampe heruntergerodelt ist und sich am nächsten Tag noch einen satten Skilanglaufmuskelkater gefangen hat)
  15. Avatar von Thomas7
    Dein Bericht ist wirklich Klasse Niko. Er wird nur von der Leistung in den Schatten gestellt. Bleib gesund und erhol Dich gut.
    Ich bin schon auf Deine nächsten Lauftaten gespannt und muss gestehen, dass das Läufe sind, die ich mir für das nächste Leben aufspare
  16. Avatar von jonny68
    Chapeau, man kann sich nur tief verneigen und in Gedanken mitfrieren, mitleiden und mitfreuen. Allein das Lesen erzeugt schon
    Gänsehaut-feeling, einfach nur grossartig, super Leistung.

    Jonny
  17. Avatar von Trail-Dachs
    Hallo Niko,

    freut mich das es Dir hier gefallen hat. Aktueller Wetterbericht von der Strecke Wildschweingehege +8°C Brocken 0°C und auf der ganzen Strecke Wind von hinten und trübe Sicht. War also letzte Woche bestes Laufwetter.

    Grüße
    Thomas
  18. Avatar von Philippé
    Zum Lauf hab ich Dir ja schon gratuliert - nun also noch zum Bericht

    Und dann auch noch freiwillig fast die ganze Stecke ne gefrorene Trinkblase mitschleppen

    Bin schon auf Deine nächsten Schandtaten gespannt

    Grüßle

    Philipp
  19. Avatar von Stummelbeinchen
    Hallo nochmal,

    das mit der Trinkblase hättest Du mal sagen sollen, ich hatte die ganze Zeit heißen Tee dabei, die Hälfte habe ich sogar wieder mit zurückgeschleppt...

    Viele Grüße vom Stummelbeinchen
  20. Avatar von Knirschknie
    Echt großartig, mir fehlen die Worte... Bei der Kälte! Da wird einem doch nie wirklich warm oder? Doch nicht mal wenn´s berghoch geht oder? Ich meine, bei -14??? Puh, das ist wohl doch noch lange nichts für mich... Aber, daß es teilweise atemberaubend schön war, glaube ich gern! Da vergißt man mal kurz die Qualen. So ging´s mir im Urlaub auch... Wir sind schon öfters von Schierke aus per Rad auf den Brocken hoch... Aber zu Fuß von Göttingen??? Oh man...

    Liebe Grüße,
    Knirschknie

AUS ANDEREN RUBRIKEN
Tragen Sie Sportkleidung auch im Alltag?
Sportkleidung im Alltag

Foto: Hersteller

Für unsere Rubrik Tacheles befragen wir monatlich unsere Leser. Für die März-Ausgabe wolle... ...mehr

Eine Innovation, die Spaß macht
Laufschuh Topo Athletic Ultrafly

Foto: Runner's World

In unserer Rubrik "Dauertest" wird Laufausrüstung von der Redaktion einem Stresstest unter... ...mehr

Feuerwehrmänner im Laufeinsatz
Tower-Run in der Gropiusstadt

Foto: Veranstalter

Knapp 200 Teilnehmer liefen beim 18. Tower-Run in Berlin mit. Zum Schluss liefen 26 Feuerw... ...mehr

Sie sind hier: >> >> >>Forum
(©) Rodale-Motor-Presse GmbH & Co. KG