Top Themen: Laufhelden | Individuelle Trainingspläne | Laufschuh-Datenbank | Uhren-Datenbank | Lauftrainer-App | Laufen anfangen | Laufen

RSS-Feed anzeigen

mein Lauftagebuch

30.07.2011 - ein schöner Tag

Bewerten
von am 31.07.2011 um 11:29 (1084 Hits)
Moin, Moin,

hier bin ich mal wieder.

In den letzten Monaten gab es nichts besonderes zu erzählen. Ich habe 3-5 mal die Woche meine Runden gedreht, hatte manchmal ne kleine Erkältung, hatte für einen Monat Lust mal wieder schnell zu laufen und war am Leben neu sortieren.

Nach meinem Halbmarathon Ende Februar hatte ich an keiner Laufveranstaltung mehr teilgenommen. Es war mir einfach nicht danach.

Doch durch einen Radiergummi wurde ich auf den Bad Pyrmont Halbmarathon aufmerksam gemacht.

Und so saß ich gestern morgen im Zug auf dem Weg nach Bad Pyrmont.

Das Wetter ideal zum laufen. 14-17 Grad, bedeckt, ganz leichter Wind.

In Bad Pyrmont angekommen wurde ich von einer wunderschönen Verantaltung überrascht. Sogar einen kostenlosen Shuttle-Bus vom Bahnhof zum alten Kurpark (dort war Start und Ziel) gab es.

Obwohl mein Lauf erst um 14:50 Uhr startete war ich bereits um 13 Uhr dort. Zum einen weil die Stadt sehr schön sein soll, zum anderen weil ich dann alle Starts (Marathon, 5km, 10km, Bambinilauf) miterleben konnte. Um es vorweg zu nehmen. Ich sah nichts von der Stadt. Die Veranstaltung war so schön das ich gar nicht von dort wegging.

Trotz des, für Zuschauer eher bescheidenen Wetters, waren unzählige Menschen gekommen die als erstes die Marathonläufer auf die Strecke schickten. 250 Läufer. Und das bei einem sehr, sehr schweren Marathon mit 690 Höhenmetern ist schon eine beachtliche Zahl. Auch "Mr. Preißler" war mit dabei - der Weltrekordhalter im Marathonlaufen (fragt mich nicht wieviel er mit seinen 76 Jahren schon hat).

Die 5 km gingen auf die Piste und schnell kamen schon wieder die ersten ins Ziel. Und dann rückte auch mein Start schon näher.

Mir war bewußt, daß meine Leistungskurve in den letzten 2-3 Wochen, auch bedingt durch eine Grippe, nach unten zeigte. So musste ich mir den Lauf gut einteilen denn noch immer ist für mich bei einem Halbmarathon ankommen das oberste Ziel!

Im Nachhinein muß ich mich bei einigen Läufern bedanken die mir vorher den Tip gaben auf den ersten 8 km nicht zu schnell anzugehen...wieso? Ganz einfach. Die ersten 8 km gehen fast ausschließlich bergauf! Ich kann Euch sagen - das macht Laune...

Und dann gings wegen zahlreicher Nachmelder mit 15 Minuten Verspätung los.

Und - ja - die ersten 3 Kilometer flogen dahin..und die nächsten 5 Kilometer wurden soooooo hart. Ich pendelte mich auf einen 5:50er bis 6:00er Schnitt ein. Den konnte ich einigermaßen halten. Aber an mehr wäre eh nicht zu denken gewesen.

Die Strecke ging wunderschön durch den Wald rund um Bad Pyrmont. Zwischendrin waren immer wieder herrliche Ausblicke ins Tal.

Nach 8 km das erste Gefälle. Und da lies ich es laufen, ging bis auf einen 3:30er Schnitt runter. Das machte ich aber nur einmal. Ich hatte eine Höllenangst das ich mich auf die Fre##e lege....

Und dann ging es ständig bergauf und bergab. Jedesmal im 500 Meter Wechsel. Es war unglaublich anstrengend. Einen solchen Lauf habe ich noch nie bewältigt.

Bei ca. km 15 machten sich die Bergabsprints negativ bemerkbar. Mein rechtes Knie schwoll plötzlich auf 50 Prozent an. Immer wieder bekam ich Stiche die mich zum stehenbleiben und kurzen Gehpausen zwangen. Bei einer Verpflegungsstation kühlte ich es dann mit Wasser was aber nicht viel half. Ich wurde nur noch überholt da ich auf einen 6:45-7:00er Schnitt herunterbremsen musste.

Und ab km 19 ging es plötzlich wieder!! Die letzten beiden Kilometer liefen wieder zwischen 5:50 und 6:00er Schnitt.

Trotzdem war ich noch nie so froh das Ziel zu sehen. Und auch noch nie so stolz einen Lauf geschafft zu haben.

Am Ende wurde es eine 2:05:14. Ich hatte eigentlich etwas zwischen 2:10 und 2:20 angepeilt, also ein Traumergebnis was dem ganzen Tag die Krone aufsetzte!

Selbst meinen Zug, der 50 Minuten nach meinem Zieleinlauf fuhr erreichte ich nach meiner Dusche noch.

Alles in allem - perfekt.

Nun bin ich ein bißchen am "Wunden lecken", schauen was mein Knie macht (das tut immer noch höllisch weh) und freu mich an der schönen Erinnerung!

Euch allen wünsch ich ebenso schöne Läufe! Vor allem bleibt gesund!

Bis zum nächsten Eintrag!

Aktualisiert: 31.07.2011 um 12:29 von Mahong

Kategorien

Kommentare

  1. Avatar von Krümel-monster
    Hey Chris,

    schön von Dir zu hören und schön, dass es ein so gelungener Lauf war.
    Herzlichen Glückwunsch!!
    Ich hoffe, dass es Dir auch sonst soweit gut geht und es in Deinem Leben neu geordnet so gut läuft, wie Du es Dir vorstellst.
    Liebe Grüße
    Krümel
  2. Avatar von Knirschknie
    Du bist ja so was von fit! So einen HM mit den Höhenmetern... Da würden meine Knie aber auch jammern und ich müßte wohl viel gehen... Wirklich ne Hammerzeit, Deine 2:05!!!! An solche Läufe erinnert man sich gerne, wenn das Ziel so hart erkämpft werden muß...

    für´s Knie!

    Liebe Grüße,
    Knirschknie
  3. Avatar von Laufmaus64
    Hallo Chris,
    auch von mehr ein herzliches Willkommen und Glückwunsch zum doch noch guten Finish. Nun aber schön das Knie ausheilen lassen . Schön wieder von dir zu lesen.
    LG

AUS ANDEREN RUBRIKEN
Von Orkan Friederike beeinträchtigt
2. Lauf der TUSEM Waldlaufserie 2018

Foto: Veranstalter

Der zweite Lauf der TUSEM Waldlaufserie 2018 wurde zwar von Orkan Friederike beeinträchtig... ...mehr

Tragen Sie Sportkleidung auch im Alltag?
Sportkleidung im Alltag

Foto: Hersteller

Für unsere Rubrik Tacheles befragen wir monatlich unsere Leser. Für die März-Ausgabe wolle... ...mehr

Eine Innovation, die Spaß macht
Laufschuh Topo Athletic Ultrafly

Foto: Runner's World

In unserer Rubrik "Dauertest" wird Laufausrüstung von der Redaktion einem Stresstest unter... ...mehr

Sie sind hier: >> >> >>Forum
(©) Rodale-Motor-Presse GmbH & Co. KG