Top Themen: Laufhelden | Individuelle Trainingspläne | Laufschuh-Datenbank | Uhren-Datenbank | Lauftrainer-App | Laufen anfangen | Laufen

View RSS Feed

ATP Blog

Tod und Altern muss nicht sein - Fakten über den Fortschritt

Rating: 4 votes, 3,25 average.
Wer gleich zu den Fakten will: Die wachsende Liste der Fakten jetzt sogar mit Musik deines Lieblingskünstlers!

1. Ein verrücktes Thema - aber nur auf dem ersten Blick
Vor einigen Jahren hätte ich bei einem Titel "Tod und Altern muss nicht sein" mitleidig gelächelt. Ich wäre davon ausgegangen, es mit einem dieser Esoterik-Freaks zu tun zu haben. Tatsächlich bin ich promovierter Informatiker, der sich in biologische Themen eingearbeitet hat und der dabei auf Forschungsergebnisse aufmerksam geworden ist, die viele heute nur für Science Fiction halten. Die erstaunliche Erkenntnis, die ich gewonnen habe: In diesem Jahrhundert ist das Ende des Alterns fällig! Möglicherweise können viele von uns davon noch profitieren.

2. Warum war und ist das Thema eigentlich für viele kein Thema?
Die meisten von uns leben schon Jahre und Jahrzehnte.
Schon früh haben wir gelernt, dass das Altern und der Tod so sicher und unausweichlich ist, wie der Rhythmus von Tag und Nacht.

Wir haben vielleicht schon einige Bekannte und Verwandte verloren und wir wissen, dass kein Mensch je 140 Jahre alt wurde. Im Religionsunterricht hat man uns dann erzählt, dass es ja einen Gott und den Himmel gibt und dass man sich nicht fürchten soll, denn nach dem Tod hört man nicht auf zu existieren sondern wechselt zu einer Location, zu der man als lebendiges Wesen keinen Einlass hat.

Aber ob nun religiös oder nicht, sie glauben alle fest an die Unvermeidbarkeit des Alterns und des Todes,
  • weil es immer schon so war,
  • weil das Problem so eng mit dem Alltag verbunden ist, dass es gar nicht als Problem empfunden wird sondern einfach zum Leben dazu gehört
  • weil sie keine Idee haben, wie man das vermeiden kann
  • und weil sie zu wenig von den heutigen Möglichkeiten und Trends der Nano- und Biotechnologie verstehen und wissen.

Ich kann das nachvollziehen, denn mir ging es ebenso.

3. Ist denn das Altern und der Tod so schlimm?
Wenn jemand an Krebs erkrankt und in gewisser Zeit immer deutlicher die Auswirkungen der Krankheit klar werden, dann finden das die meisten zurecht schrecklich. Im Grunde ist das Altern nichts anderes. Langsam aber sicher
  • verändert sich der Körper,
  • verliert körperliche und geistige Funktionalität und Leistung,
  • Wehwehchen stellen sich ein bis zu
  • größeren Klagen und Schmerzen,
  • Pflegebedürftigkeit entsteht,
  • Anfälligkeit für Krankheiten erhöht sich und letztlich
  • wird man an der kleinsten Kleinigkeit sterben, weil der Körper sich nicht mehr wehren kann.

Altern erfüllt alle Kriterien, die wir einer qualvollen Krankheit zuschreiben. Altern ist etwas Schlimmes.

Der Tod ist ein großer Verlust für Bekannte, Verwandte und auch für die Wirtschaft, die einen Know How Träger verliert. Aber auch für die eigene Person ist der Tod etwas, was man in jedem Augenblick bis aufs Schärfste vermeiden will. Daher ist auch der Tod etwas Schlimmes.

Dennoch hört man oft Meinungen, die das Gegenteil behaupten. Das kommt daher, weil die unausweichliche Vorstellung von Tod und Altern schon in der Kindheit aufgebaut wird. Dabei werden zwangsläufig Meinungen konstruiert, um sich die Tragik akzeptabel zu machen und sie sich in gewisser Weise schön zu reden. Dieses Denkmuster ist dann oft so fest in den Menschen verankert, dass rationale Argumente nicht akzeptiert werden, um die Sinnlosigkeit der eigenen Meinung zu begreifen. Auch wird die eigentliche Bedrohung oft nicht gesehen, weil die wirklich negativen Jahre noch Jahrzehnte in der Zukunft liegen. Aber diese Jahrzehnte kommen natürlich.

Es sind aber nicht alle Menschen so positiv auf das Altern und den Tod eingestellt und viele wollen das auch verhindern, wenn sie können. Und es besteht tatsächlich Hoffnung!

4. Worin begründet sich die Hoffnung für einen Ausweg?
Der Mensch ist ein System aus vielen unterschiedlichen Zellen. Der Grund für das Altern ist in diesen Zellen zu finden.

Erst seit 50 Jahren wissen wir über die Gene und die DNS bescheid.
Aber mit diesem Wissen hat sich uns eine Tür geöffnet. Wir verstehen die Vorgänge in unserem Körper immer genauer. Daher ist die Welt heute nicht mehr die gleiche wie vor 50, 100, 1000 oder mehr Jahren.

Wir haben jetzt Wissen und Werkzeuge, von denen wir vor wenigen Jahrzehnten nicht mal geträumt haben. Dieses Wissen und diese Werkzeuge sind bedeutsamer als die Erfindung des Feuers und des Rades. Der Grund: Wir können erstmalig Prozesse in den Zellen verstehen und verändern. Dies ist der entscheidende Schlüssel, um das Altern auszuhebeln. Und weil das so ist, können die fundamentalen Regeln, die für das menschliche Leben millionenjahre lang Gültigkeit hatten, sich durchaus radikal verändern und zwar in unserer Zeit.. Im Grunde müssen wir nur noch lernen, mit den neuen Werkzeugen richtig umzugehen. Das Gesetz der Unausweichlichkeit des Alterns und des Todes fängt an, durch unsere neuen Werkzeuge und unser neues Wissen dahin zu schmelzen.

Wissenschaftler die sich mit den zellbiologischen Mechanismen beschäftigen, sehen heute die Chance, dass man das Altern einmal stoppen und sogar umkehren kann. Einige Wissenschaftler, darunter am bekanntesten Dr. Aubrey de Grey, sehen sogar eine 50% Chance, dass heute ein Mensch mittleren Alters noch davon profitieren könnte.

5. Wie läuft das Ende des Alterns ab?
Zunächst einmal wird sich alles mit Tierversuchen abspielen. Es werden Verfahren entwickelt und optimiert und erste Experimente zur Lebensverlängerung durchgeführt. In dieser Phase befinden wir uns bereits seit einiger Zeit (aber noch nicht lange).

Spätestens wenn sich die positiven Meldungen über die Tierversuche verdichten, wird es zu einem größeren Bewußtsein über die Chancen in der Bevölkerung kommen. Dies wird den Fortschritt noch mal beschleunigen und die Umsetzung auf den Menschen in Gang bringen.
Diese Phase ist der derzeit im Vorstadium.

Es wird nicht so sein, dass irgendwann ein Medikament rauskommt und kein Mensch altert mehr. Vielmehr ist zu erwarten, dass zunächst das Altern verlangsamt wird und die Lebenserwartung gesteigert wird. Aber die, die von diesem ersten Schritt profitieren, werden möglicherweise wegen ihres längeren Lebens auch den zweiten Schritt erreichen, bei dem man das Leben nochmals verlängern kann. Und irgendwann erreichen sie dann den Schritt, bei dem man praktisch das Altern ganz stoppen kann und sogar umkehren kann.

6. Sprechen nicht irgendwelche Naturgesetze gegen die Machbarkeit, das Altern zu besiegen?
Einige denken, dass das Ende des Alterns nie sein kann, denn Verschleißerscheinungen wird es immer geben und irgendwann landet jedes Auto auf dem Schrottplatz. Aber das ist falsch. Ein Auto, das man immer pflegt, und dessen defekte Teile man austauscht kann im Prinzip ewig vor dem Schrottplatz bewahrt bleiben. Und dieses Prinzip ist auch auf den Menschen anwendbar.

Wenn deine Haut faltig wird, dann liegt das daran, dass mit der Zeit Information und Funktion in den Zellen verloren geht, was durch Zellteilung nicht 100% ausgeglichen werden. Insgesamt haben die Biologen 7 konkrete Ursachen fürs Altern beschrieben. Jede dieser Ursachen kann prinzipiell beseitigt werden. Da wir heute diese neuen Werkzeuge aus der Gen- und Nanotechnik besitzen, weltweit stark vernetzte Forschung betreiben, immer bessere Maschinen bauen, die die Forscher einsetzen können, ist das auch keine Utopie mehr, die hunderte Jahre dauern wird.

7. Wie dicht sind wir nun wirklich an der Lösung des Problems dran und woher will man das wissen?
Um ein Gefühl dafür zu bekommen, wie dicht wir nun wirklich an der Abschaffung des Alterns sind, muss man tiefer in die Materie einsteigen. Dann muss man sehen, ob es Theorien und Konzepte gibt und wenn ja welche. Was können die Forscher in der zellulären und molekularen Welt schon gezielt manipulieren? Gibt es bereits erfolgreiche Experimente für Teilaspekte?

Im nächsten Schritt macht man dann eine Prognose. Niemand kann die Zukunft mit Gewissheit vorhersehen, aber man kann Trends analysieren und wissenschaftliche Ergebnisse bewerten. Jede größere Firma, die Investitionen tätigt, geht so vor. Jeder wird zugeben, dass irgendwann PCs zu kaufen sind, die doppelt so viel Speicher haben wie aktuelle PCs. Die Sicherheit dieser Prognose liegt daran, dass der Trend schon Jahrzehnte anhält. Offensichtlich sind Trends und Prognosen nicht völlig sinnlos. Je mehr Fakten man berücksichtigt, umso zuverlässiger sind die Prognosen.

Nach meinen Privatrecherchen sehe ich für mich ne realistische Chance, die größer ist als 1/10 (Dr. Aubrey de Grey schätzt 1/2). Das ist angesichts des unermesslich großen Nutzens eine beträchtliche Chance, die man bei seiner Lebensgestaltung berücksitigen sollte. 10 Jahre länger leben kann von unschätzbarem Wert sein, wenn man von der Möglichkeit des ewigen Lebens noch profitieren will.

Damit Du eine sinnvolle Schätzung machen kannst, musst Du die Fakten kennen. Daher werde ich hier regelmäßig wissenschaftliche Ergebnisse zitieren, damit sich jeder selbst anhand von Fakten eine Meinung bilden kann, wie dicht wir dran sind.

8. Was kann jeder einzelne dafür tun, um die Abschaffung des Alterns zu beschleunigen?
Mach deine Bekannten auf das Thema aufmerksam. Je mehr Leute sich über die Chance bewusst werden, umso mehr wird das die Forschung pushen. Jeden Tag sterben über 150000 Menschen. Wenn wir ein Jahrzehnt schneller am Ziel sind, haben wir viele Menschen gerettet.

9. Was sind die Fakten?
Fakten zur Chancenbewertung des Ende des Alterns

Updated 01.10.2008 at 10:41 by atp

Kategorien
Uncategorized

Comments

  1. Avatar von maxpico47
    Was, bitte schön, hat dieser Beitrag (oder was auch immer dieses Pamphlet darstellt) auf RUNNERSWORLD verloren ? Hier geht es um das LAUFEN !
    Updated 30.09.2008 at 15:29 by atp
  2. Avatar von atp
    dann schau dir bitte mal die unterforen an.
    da geht es auch um gesundheit/medizin und offtopic.

    laufen steht in engem zusammenhang mit maximierung der lebenserwartung.
    daher ist die brücke zum thema viel kleiner als du es vielleicht gesehen hast.

    ansonsten: du musst es ja nicht lesen!
  3. Avatar von
    Zwei Fragen: was bedeutet in diesem Zusammenhang 1/2 bzw. 1/10? Und worauf beziehen sich die 150.000 Menschen, die jeden Tag sterben? Europa, Welt, Deutschland?

    Noch ein paar Fakten:
    http://www.heise.de/tp/blogs/3/115598
    http://www.heise.de/tp/r4/artikel/28/28604/1.html
  4. Avatar von atp
    1/2 bedeutet, dass die chance vergleichbar damit ist, wenn man eine münze wirft und eine vorher ausgewählte seite ist sichtbar.

    1/10 bedeuet, dass die chance vergleichbar damit ist dass du aus einem kasten, in den du nicht sehen kannst, in dem aber 9 rote und eine schwarze kugel ist, mit einem griff die schwarze kugel erwischt.

    wenn du die grundlagen über die schätzung wissen möchtest, dann kannst du auf meiner seite die entprechenden punkte sehen, unter die ich die exponentiell wachsenden fakten sortiere.

    dein erster link sagt eigentlich nur, dass wir noch nicht soweit sind.
    ja dann hätte ich natürlich auch die chance auf 100% geschätzt.

    hinter dem ersten artikel steht auch passender kommentar:
    Wie selektiv die Wahrnehmung des Autors ist erkennt man z.B.
    wunderschön daran wie einerseits Erfolge im Tiermodell sofort mit
    Nichtvergleichbarkeit zum Menschen diskreditiert werden,
    andererseits wiederum --fast schon lustig-- *Miss*erfolge beim
    Tiermodell plötzlich als Bekräftigung der eigenen Skepsis dienen
    dürfen:


    dein zweiter link setzt darauf, altersschäden zu vermeiden. wer diesen ansatz verfolgt, wird natürlich zu pessimistischen prognosen kommen.

    wir können doch nicht mal ein auto bauen, bei dem es zu keinen altersschäden kommt.

    aber wir können autos durch reparatur und wartung beliebig lange vor dem autofriedhof bewahren, sofern kein extremer unfall passiert. genau das ist auch der richtige ansatz für die vermeidung des alterns. unter den biologen wurde dieser ansatz erstaunlicherweise lange gar nicht gesehen und es musste erst ein informatiker mit biokenntnissen kommen, um die leute auf diese möglichkeit aufmerksam zu machen.

    generell wird es bei prognosen immer unterschiedliche meinungen geben.
    früher war ja auch die frage, ob die zukunft weiter in den bäumen liegt, oder ob man aufbrechen sollte und von den bäumen runter gehen sollte.

    die einen haben sich so entschieden und die anderen eben anders.


    150000 tote pro tag bezieht sich auf die welt (wer denkt denn heute noch regional?). einige sagen es sind 100000 andere sagen es sind 200000.
    Updated 07.10.2008 at 15:15 by atp
  5. Avatar von
    Das war aber nicht die Frage. Die Frage war: was bedeutet 1/2 bzw. 1/10 in dem von Dir genannten Zusammenhang? Wenn ich eine Münze werfe habe ich 2 Ereignisse die höchstwahrscheinlich eintreten werden (na ja, und eigentlich noch 2 andere, aber das gehört hier nicht her). Wenn ich auf ewiges Leben spekuliere...was bedeutet hier die Wahrscheinlichkeit von 1/2 bzw. 1/10?

    Das sind also sämtliche Tote? Inkl. Unfälle, Mord, Hunger, etc.?
    Updated 07.10.2008 at 15:52 by Neal
  6. Avatar von
    Ist klar...sämtliche Deiner gesammelten Fakten sind objektiv und es stehen keinerlei geschäftlichen Interessen dahinter bzw. alle Studien sind mit der entsprechenden Sorgfalt durchgeführt worden. Alles nur Altruisten die das Beste für die Menschheit wollen ;-) Wohingegen sämtlliche Skeptiker nur auf dicke Hose machen und weiterhin auf Bäumen leben wollen. Dazu hat einer meiner Profs immer gesagt: Für einen Hammer sieht halt die ganze Welt wie ein Nagel aus.

    Ganz ernst: wäre es nicht besser sich jetzt einfrieren zu lassen? Ich meine, stelle Dir vor morgen stösst Dir was zu (was ich Dir ausdrücklich nicht wünschen möchte)...wäre es da nicht sicherer sich sofort eineisen zu lassen und dann die restliche Zeit in Sicherheit abzuwarten?
  7. Avatar von atp
    du machst wieder unterstellungen, merkst du das nicht?

    ich habe nichts über die qualität der mittlerweile über 150 fakten gesagt, die auf meiner seite stehen. wegen der vielzahl ist das pauschal auch gar nicht möglich. finde sie aber im schnitt deutlich hochwertiger als deine 2 links, da bei mir im wesentlichen von experimenten berichtet wird, während bei deinen links im wesentlichen über eine meinung etwas berichtet wird.

    ich habe lediglich gesagt, dass ich unter berücksichtigung dieser und vergangener meldungen für mich persönlich zu dem schluss komme, dass in diesem jahrhundert das ende des alterns fällig ist und dass ich mir ne chance von 1/10 verspreche, dass ich in die ersten phasen der künstlichen lebensverlängerung noch reinkomme. es gibt viele, die schätzen die chancen höher ein.

    wenn du das alles pessimistischer siehst und nur auf negatives ansprichst, dann darfst du das gerne tun.
    ich stelle die fakten einfach auf meiner seite zur verfügung und jeder der das möchte, mag sich dort informieren.

    wer dann zu dem gleichen schluß wie viele wissenschaftler und ich kommt, dass das ende des alterns nur noch eine frage von jahrzehnten, nicht aber von jahrhunderten ist, dem empfehle ich, in der bevölkerung für mehr bewußtsein zu dieser erkenntnis zu sorgen.

    denn je mehr optimistisches bewusstsein vorhanden ist, umso mehr wird das auch gefördert und umso schneller sind wir auch am ziel.
    Updated 08.10.2008 at 14:44 by atp
  8. Avatar von atp
    zur wahrscheinlichkeit. wenn du blind und taub eisenbahngleise überquerst, dann besteht eine bestimmte wahrscheinlichkeit, dass du von einem zug überfahren wirst.

    um diese wahrscheinlichkeit zu schätzen ist es nicht erforderlich, tote zu zählen.
    du musst nur die relevanten fakten kennen, die für oder gegen das ereignis sprechen.

    worin ich die relevanten fakten für die lebensverlängerung sehe, siehst du wie gesagt an dieser aufteilung der artikel:

    http://sites.google.com/site/atpclub/

    des weiteren ist auch ganz entscheidend, wie der trend der neuigkeiten sich in anzahl und inhalt verändert.

    die schätzung der wahrscheinlichkeit ist dann etwas, was nicht 100% objektivierbar ist.
    deshalb gibt es eben optimisten, die für eine person mittleren alters die chance 1/2 sehen
    und es gibt pessimisten, die noch nicht mal in tausenden jahren daran glauben.

    eins ist aber klar. wenn jemand eine schätzung machen will, dann kann er dies umso besser tun, je mehr fakten er berücksichtigt.
    eins ist auch deutlich zu erkennen: die positiven meldungen nehmen zu. meldungen, die den eindruck erwecken, dass alles viel schwieriger sein wird, als man sich das gedacht hat, sind kaum zu verzeichnen. das ist nicht selbstverständlich. in der astrophysik häufen sich z.b. zurzeit die meldungen, dass wir doch weniger ahnung vom kosmos haben als früher mal gedacht.



    ich gehöre weder zu den extremen optimisten noch zu den pessimisten. ich seh ne chance von 1/10 dass ich noch in die spirale der immer weiter fortschreitenden lebensverlägerung reinkomme.

    dies wiederum finde ich aber hochgradig bedeutsam, weil der nutzen so riesig groß ist. wenn ich ganz besonders stark auf meine gesundheit achte, kann ich vielleicht 2 jahrzehnte länger leben als bei üblicher lebensweise. die low cal studien lassen so eine aussage durchaus zu. 2 jahrzehnte fortschritt können aber genau die entscheidende zeit sein, um noch von der lebensverlängerung profitieren zu können.

    die chancen steigen sicher exponentiell mit der zeit, weil auch der fortschritt seit jahrzehnten und jahrhunderten exponentiell mit der zeit steigt. daher bringt schon ein geringer prozentsatz an längerem natürlichen leben eine deutliche chancensteigerung.

    es gibt daher zwei regeln, die man beachten sollte, wenn man ewig leben will:

    1.versuche alles zu tun, um deine natürliche lebenserwartung zu maximieren.
    2.rede mit bekannten drüber, damit das thema in der öffentlichkeit sich ausbreitet und die forschung gefördert wird.
    Updated 08.10.2008 at 14:48 by atp
  9. Avatar von
    ok, da ich nicht ewig leben will gelten die 2 regeln offensichtlich nicht für mich. und bitte, jetzt nicht wieder diese unsinnige "dann bring dich doch um" anmerkung. es gibt einen unterschied zwischen akzeptanz einer natürlichen grenze und einem todeswunsch.

    ist 1/10 nicht eine ziemlich miese wahrscheinlichkeit? bei 50/50 würde ich ja noch verstehen, dass man grössere opfer auf sich nimmt, aber bei einer 10%igen erfolgsaussicht...?

    und wenn man sicher ist kurz vor dem ewigen leben zu stehen...wäre es da nicht sicherer sich einfrieren zu lassen?
  10. Avatar von atp
    also langsam bin ich mir sicher, dass du unter halluzinationen leidest.
    wo habe ich irgendwo so etwas behauptet wie "dann bring dich doch um"?

    nimmst du deine alltagswelt auch so verzerrt wahr?

    ich habe nur vorgeschlagen, diese einstellung mal an einem gedankenexperiment zu verifizieren, ob sie gültigkeit hat.

    denn wenn du nicht ewig leben willst, dann muss es ja irgendwann einen moment geben, wo du bereit bist zu sterben.

    ich kann mir diesen moment für mich nicht vorstellen, wenn ich immer gesund bin.
    na und dass ich immer gesund sein will, ist auch klar.

    daraus folgt dann aber logisch: wenn es nie einen moment gibt, wo ich sterben will, dann kann ich nicht anders als zu akzeptieren, dass ich offensichtlich ewig leben will.


    1/10 ist erst mal nicht gerade viel.
    aber wie gesagt: der nutzen ist gigantisch, auch wenn du ihn offensichtlich nicht siehst.

    du siehst deine umgebung wie sie ist, als natürlich an. vor 200 jahren war die lebenserwartung 40. das maß aller dinge ist nicht die zeit, in der wir leben.

    das leben kann viel reicher und länger sein, als es heute ist. und es wird aller wahrscheinlichkeit nach auch so sein.

    warum sollte unser leben, wie es heute ist, gerade der maßstab sein, wie es sein sollte?
    das macht keinen sinn.

    wenn die technik des einfrierens heute schon sicher funktionieren würde, dann wäre es tatsächlich eine option.

    da aber noch offene probleme bestehen, läßt man natürlich zu lebzeiten seine finger davon. jedes jahr werden auch dort fortschritte gemacht und es wäre unsinn, wenn man die nicht abwartet.

    erst, wenn kein ausweg mehr bleibt, wird man logischerweise darauf zurück greifen.
    optimal wäre es, wenn dies kurz nach dem klinischen tod geschieht.

    das ist vergleichbar, wenn du in einem haus bist, das brennt und dir ist der ausgang versperrt.
    du kannst rausspringen. aber dann riskierst du den tod.
    der tod durch verbrennen ist aber praktisch sicher. wie verhält man sich dann?
    man springt nicht sofort. man wartet bis kein ausweg mehr bleibt. dann springt man.
    Updated 08.10.2008 at 19:58 by atp
  11. Avatar von
    ok, ich denke jetzt habe ich das begriffen. danke.
  12. Avatar von
    Du hattest nach ein bisschen Substanz gefragt. Normalerweise benutze ich www.dife.de und http://www.thieme-connect.de/ejournals/toc/dmw. Du wirst dort allerdings keine Bestätigung Deiner Thesen finden. Es gibt selbstverständlich Hinweise auf einen Zusammenhang zwischen Ernährung und Lebenserwartung, aber zum einen ist die Ernährung nur einer der Parameter (http://www.uni-protokolle.de/Lexikon...g_beeinflussen), zum anderen ist der erreichbare Effekt (gelinde gesagt) äusserst umstritten. Hier ist eine, meiner Meinung nach, gute Zusammenfassung http://www.g-o.de/wissen-aktuell-7244-2007-10-15.html.

    Was ich noch nicht gefunden habe ist eine Quelle die eindeutig einen Zusammenhang zwischen einer LowCal- oder LowCarb-Ernährung und der Lebenserwartung beim Menschen herstellt. Vielleicht kannst Du da ja weiter helfen.

    Und ich hoffe, Deine Mutter hat sich während der Schwangerschaft vernünftig ernährt... http://www.medizinauskunft.de/artike...und_geburt.php

    http://www.zdwa.de/zdwa/artikel/20050919_63521229.php
    http://www.bpb.de/wissen/YDGMRC
    http://www.aerzteblatt.de/v4/archiv/artikel.asp?id=9625
    http://www.eufic.org/article/de/erna...rte-ernahrung/

    usw., usw.

    Viele Wenns und Abers, aber noch lange nicht soweit, dass wir schon von ewigem Leben in naher Zukunft träumen könnten.
  13. Avatar von atp
    Du hattest nach ein bisschen Substanz gefragt. Normalerweise benutze ich www.dife.de und http://www.thieme-connect.de/ejournals/toc/dmw. Du wirst dort allerdings keine Bestätigung Deiner Thesen finden.

    was ist denn das für ein argument?
    nur weil auf zwei seiten, die du nennst keine bestätigung meiner thesen steht, widerlegt das ja in keinster weise meine thesen. da hättest du mir genausogut 2 pornoseiten schicken können. die bestätigen ja auch nichts.

    da die seiten nichts widerlegen, ist das ein argument mit 0 aussagekraft.

    weiteres folgt.
  14. Avatar von
    alter, mach dich locker. die links dienen deiner wissenserweiterung, nicht mehr und nicht weniger. ich wollte dich nur davor warnen, dass du dort nicht gucken brauchst wenn du nur bestätigung suchst. an den pornoseiten hätte ich ehrlich gesagt mehr interesse ;-)
  15. Avatar von atp
    ich bin deine links jetzt mal durchgegangen ohne aber bis jetzt jedes detail gelesen zu haben.

    im grunde sehe ich keinen widerspruch.

    zwei dinge sind zu unterscheiden:

    erstens: was muss ich tun, um ohne künstliche lebensverlängerung(biochemischer eingriff) möglichst lange zu leben. das ist eigentlich gar nicht das blog-thema.

    da ist ja meine aussage: mach low cal. und als extra trick sollte man zucker und ackerbauprodukte mit hohher kohlenhydratdichte meiden.

    low cal begründe ich mit diversen tierversuchen. zweifeln kann man daran natürlich immer. aber wozu zweifeln. die tierversuche geben einen hinweis für eine chance. wenn es was besseres gäbe, ok. aber von allem, was bekannt ist, scheint das das beste zu sein, was da ist. sogar besser als sport. da es eine chance darstellt, die wir aus dem tierversuch kennen, und es keine belege gibt, dass low cal negativ ist, ist das sinnvollste verhalen, es mit low cal zu versuchen.

    zu low carb habe ich ja schon viel erzählt. die metastudie deutet darauf hin, dass low carb das risiko vieler krankheiten minimiert. auch hier wieder: es spricht mehr dafür. zweifel kann man immer haben, aber zweifel am nutzen ist kein gegenargument.

    ich rechne mir mit low cal hohe chancen aus, 10 bis 20 jahre älter als ohne low cal zu leben. das ist noch weit unter den möglichkeiten, was die tierversuche versprechen, aber wie schon gesagt: ich neige weder zu extremen optimismus noch zu extremen pessimismus.

    der zweite punkt ist dann das blogthema.

    da solltest du dir mal das video auf meiner seite ganz ansehen, weil dort eigentlich meine argumentation enthalten ist. dauert zwar ne stunde, aber ich finde, die kann man mit erheblich sinnloserem kram vertun.
  16. Avatar von
    http://www.heise.de/tp/r4/artikel/28/28906/1.html

    Zitat: "Einige wenige Veröffentlichungen bestimmen, welche Forschungsergebnisse wichtig sind und prägen damit eine ganze Branche." und weiter "Dadurch entsteht eine starke Selektion, die nach den Autoren nicht mehr die Wirklichkeit widerspiegelt. Es werden vorwiegend Studien mit aufsehenerregenden neuen Ergebnissen veröffentlicht, aber keine, die eben solche zu widerlegen versuchen. Unsichere Ergebnisse werden so bestärkt. Außerdem entsteht ein Wettbewerb, über bestimmte Themen zu publizieren, wodurch andere, ebenso wichtige, aber vielleicht unpopulärere, vernachlässigt werden."
  17. Avatar von atp
    gegenwärtig ist die forschung zur vermeidung des alterns tatsächlich noch verhältnismäßig unpopulär. es trauen sich noch zu wenig, dieses thema öffentlich zu diskutieren.
    die forschung in dem bereich wird überwiegend unter dem deckmantel der krankheitsbekämpfung gemacht.

    das am ende der hauptnutzen auch ein ganz anderer sein wird, haben wir beim zweiten weltkrieg gesehen.
    die jungs haben für ihre raketenforschungen natürlich nur geld bekommen, weil sie waffen bauen sollten.
    aber da hatte der eine oder andere schon die vision vom flug zum mond im hinterkopf.

    das wissenschaftliche vorgehen funktioniert unglaublich gut. die kritik, die du zitiert hast, ist kein neues phänomen. das, was da steht, hätte man vor 100 jahren genauso schreiben können. und wie wir in den letzten 100 jahren gesehen haben, hat die forschung trotz dieser aussagen unglaubliches geleistet.

    bei den veröffentlichungen gibt es selektion wie in der natur auch. das ist ein ganz normaler prozess. entscheidend ist dabei nur eins: er funktioniert und er führt zu einer verbesserung.

Sie sind hier: >> >> >>Forum
(©) Motor Presse Hearst GmbH & Co KG Verlagsgesellschaft