Top Themen: Laufhelden | Individuelle Trainingspläne | Laufschuh-Datenbank | Uhren-Datenbank | Lauftrainer-App | Laufen anfangen | Laufen

View RSS Feed

Baumaxe

Ernährungsumstellung - Der erste Monat

Rate this Entry
Am 3. Februar 2015 haben wir die ersten Tüten der Fastenphase in Form der Formeldiät erhalten.

Da mein BMI extrem hoch war mit 54, musste ich täglich eine extra Tüte nehmen, so dass ich auf 6 statt 5 Tüten pro Tag kam. Somit war für mich die Aufteilung klar: Morgens zwei, mittags zwei, abends zwei.

Die Tüten werden mit jeweils 200-250 ml Wasser in einem Shaker zubereitet, so dass jede "Malzeit" 400-500 ml hergibt. Das Konzept sieht vor, dass zwischen den Malzeiten jeweils 4, besser 5 Stunden Pause liegen. Erstaunlicherweise machen mich die Tüten tatsächlich für 3- 3 1/2 Stunden satt, so dass ich nur eine kurze Phase echten Hungers habe. Auch hilft es, dass pro Tag mindestens 2 1/2 Liter getrunken werden sollen. Ich komme bequem auf 3-4, so dass der Magen eigentlich nie wirklich leer ist.

Am 10. Februar ist das erste Wiegen nach dem echten Programmstart: unglaubliche 6,2 kg Abnahme in einer Woche. Klar, viel Wasser dabei, aber so etwas motiviert trotzdem.

Am Wochenende der zweiten Fastenwoche feiert ein guter Freund (der Mann unserer Freundin, die zusammen mit meiner Frau und mir das Programm macht) seinen 50. Geburtstag, in dem er eine Feier organisiert hat, wo die Gäste zusammen mit Profiköchen in einer Profiküche kochen, und dann alle zusammen essen (4 Gänge). Schon vor der Anmeldung zu dem Programm war mir klar, dass dieser Tag die einzige Ausnahme in der Fastenzeit sein würde. Der Verhaltenstherapeutin des Programms war das nicht wirklich recht, zumal wir das in der Gruppe auch angekündigt hatten. Sie befürchtete einen negativen Effekt für die Gruppe, und hatte die Befürchtung, dass eine einmalige Ausnahme ohne negativen Effekt vielleicht ein falsches Signal setzen könnte. Schaun wir mal ...

Das Wiegen am 17.2.2015 ergibt eine weitere Abnahme von 2,5 kg. Nach dem geplanten Fastenbrechen sind wir alle wieder sehr gut in die Tütenphase eingestiegen und halten uns auch gut dran. Das Wiegen am 24.2.2015 zeigt eine erneute Abnahme von 2,8 kg. Somit habe ich an den Wiegeterminen im Februar eine Gesamtabnahme von 11,5 kg dokumentiert.

Ich bin nicht sicher, ob meine supergute Laune nur von der Abnahme kommt, oder auch von den Tüten, die (bis auf Kalorien) alles notwendige in optimaler Zusammensetzung enthalten. Der Körper bekommt alles, was er braucht, in ausreichender Menge und idealer Zusammensetzung. Ich höre auch von anderen, dass sie spürbare bessere Laune vermelden können.

Der erste Monat war extrem motivierend, mein persönliches Ergebnis hat alle Erwartungen übertroffen, und wenn das so weitergeht, war das eine der besten Entscheidungen meines Lebens, an diesem Programm teilzunehmen.

Nur zur Klarstellung: Meine persönliche Gewichtsabnahme in kg ist außergewöhnlich, aber alle aus der Gruppe haben im ersten Monat mehr abgenommen, als sie erwartet hätten.

Ich bitte um Verständnis darum, dass ich hier ausschließlich über mich schreibe, keine Details von anderen Teilnehmern berichte, und vor allem nichts aus den Gruppenstunden, insbesondere denen, in denen es um persönliches Verhalten geht, berichten werde.

Der Sport, der immer vor dem Wiegen, Blutdruckmessen und dem Gespräch mit der Schwester / dem Arzt stattfindet, besteht aus Geh- und sehr einfachen Koordinations- und Beweglichkeitsübungen. Ich komme trotzdem ins Schwitzen.

Nachtrag:
Eine Überlegung, die ich mir ganz zu Beginn gestellt habe, war, wie ich mit der Tüten-Fastenphase im Freundes-, Familien- und Kollegenkreis umgehen wollte. Ich habe mich entschieden, das dann offen zu tun, es allen zu sagen, so dass ich meine Shakes nicht heimlich machen muss, und sich keiner wundert, dass ich keine Verabredungen zum Mittagessen mehr annehme.

Wir haben uns auch bei unseren 2-3 Lieblingsrestaurants quasi abgemeldet, damit eine solange Pause nicht komisch wirkt. Alle haben absolut super reagiert, und uns eingeladen, auch zur besten Essenszeit zu kommen, auch ohne zu essen, und wenn es nur auf einen Espresso ist. Somit können wir auch weiterhin "ausgehen", auch wenn wir nichts essen werden für die nächste Zeit.

Updated 19.04.2016 at 16:39 by Baumaxe

Kategorien
Der Weg zum Laufen

Comments


Sie sind hier: >> >> >>Forum
(©) Motor Presse Hearst GmbH & Co KG Verlagsgesellschaft