Top Themen: Laufhelden | Individuelle Trainingspläne | Laufschuh-Datenbank | Uhren-Datenbank | Lauftrainer-App | Laufen anfangen | Laufen

View RSS Feed

Neues aus dem C-Blog

1000m - der längste Sprint der Welt oder "Jammern hilft"

Rating: 2 votes, 4,50 average.
1000m - der längste Sprint der Welt oder "Jammern hilft"*

Laufbericht 1000m Feriensportfest am 12.7.2008 in Wetzlar


Das übliche Vorgeplänkel
ist auf Bahnläufen ähnlich wie bei Volksläufen. Man meldet nach oder holt bei Voranmeldung die Startunterlagen ab. Da ich zu den ganz harten gehören hatte wollen, hatte ich über 1000m und 400m gemeldet, aber leider war etwas schief gegangen:
Nur meine Meldung für die 400m war berücksichtigt worden. Das nehme ich als Wink des Schicksals, auf die 400 zu verzichten (ganz so hart bin ich eben doch nicht), und fülle eine Stellplatzkarte für die 1000m aus. Das sind so kleine farbige Kärtchen im Format DIN A 7 oder so, man schreibt Name, Verein usw. drauf und als wichtigstes: Die persönliche Bestzeit, damit man in einen passenden Lauf eingeteilt wird.

Doch hier kommt die erste Falle: Die Bestzeit drauf zu schreiben, kommt oft gar nicht in Frage. Fast jeder lügt hier wie gedruckt und schreibt seine Wunschzeit rein. Sonst passiert z. B. das:
Man trägt seine reale Bestzeit ein, obwohl man deutlich besser in Form ist, kommt in einen unpassenden zu langsamen Lauf, so dass man selbst das Tempo machen muss, das will eben keiner.

Trägt man eine eine unrealistische Traumzeit ein, kann man auch Probleme bekommen: Man muss schnell abreißen lassen, weil das Tempo vorne zu schnell ist und läuft die 2. Hälfte des Rennens alleine. Wenn man keine ganz aktuelle Bestzeit hat, heißt die Aufgabenstellung heißt also: „Realistisch lügen!“

Letztes Jahr bin ich hier 2'48,98 gelaufen, mit jeder besseren Zeit wäre ich wohl zufrieden. Dieses Jahr bin ich erst 2 Bahnrennen gelaufen, 1500 in 4'29 und 3000 in 9'51 - beides nicht sehr aussagekräftige Ergebnisse für die 1000, da ich von 400-1000 immer etwas stärker bin. Ich entscheide mich für eine einigermaßen realistisch klingende 2'44,83 und gebe die Karte am Stellplatz ab.

Da noch kaum jemand von den bekannten Gesichtern hier ist, geht meine Aufmerksamkeit abwechselnd an die gerade stattfindenden 100m Läufe und Jack Kerouacs „Unterwegs“. Langsam trudeln die üblichen Verdächtigen ein. Ein Unterschied zu den Volksläufen: Die Gemeinde der Bahnläufer ist deutlich kleiner, also kennt man doch recht schnell ziemlich viele.
Mein Namensvetter Christoph ist da, er hat mich beim 1500 neulich um gut 3s geschlagen. Beim Einlaufen sehe ich einen Läufer, der mich letztes Jahr einige 100m auf einem 800er begleitet hatte, bevor er ausstieg. Und ich treffe meinen „Angstgegner“ Matthias. Ein junger schmaler Kerl, erstes Jahr Jugend A, der mich letztes Jahr 2 oder 3mal auf der Zielgerade abfangen konnte, nachdem ich vorher die Pace gemacht hatte.

Irgendwann wird schließlich durchgesagt, dass es 3 Läufe über die 1000m gibt, in denen Männer, Jugendliche und Schüler zusammenlaufen. Der erste und langsamste für alle die mit 2:50 oder langsamer gemeldet haben, der 2. für alle zwischen 2'35 und 2'48 und der erste für alle mit Zeiten zwischen 2'27 und 2'33.
Das erinnert fast an die glorreichen Zeiten, als es hier bei einem Sportfest noch allein bei den Männern 3 Läufe gab und der erste in 2:19 gewonnen wurde. Ganz so ist es heute nicht, aber die Beteiligung ist besser als letztes Jahr, und ich bin sehr zufrieden, dass ich in den gut passenden 2. Lauf gerutscht bin.

Beim Warmlaufen fühle ich mich wie immer nicht gut, elend langsam und schleppend scheint das zu gehen. Der rechte Pomuskel muckt mal wieder rum Aber schließlich schnappe ich mir die Spikes und gehe schon mal Richtung 1000m Start. Die Steigerungen gehen nicht besonders easy , aber da das im Training auch oft so ist, sollte ich das ignorieren. Dennoch jammere ich jeden der wartenden Läufer voll, der sich nicht wehrt.. Von der Gegengerade aus beobachte ich mit steigender Nervosität den ersten Lauf, der geht in etwa 2'55 über die Bühne.

Das Rennen
Eine kleine Geduldsprobe noch, mein Angstgegner steht aus unerfindlichen Gründen nicht auf der Startliste und wird nachgetragen. Endlich ist alles geregelt. Der Starter schießt schnell, ich kriege einen Schubs ab, der mich kurz zurückwirft, kann mich aber schnell an Position 5 einordnen- direkt hinter Matthias.

Die ersten 200 legen wir in etwa 30-31 s zurück. Wir bleiben noch an der Spitzengruppe dran, aber es ist klar, das wir es nicht halten werden können. Nach 62-63 sind wir bei 400, vielleicht ne halbe Sekunde zu schnell, aber besser als das Tempo zu verschleppen. Ich fange an meine Beine deutlich zu spüren und denke: Shit, das wird wieder hart. Vorne ziehen sie weg, aber ich bleibe an meinem Vordermann dran, der das Temo hochhält.

Bei 600 gehen wir 1'35 1'36 durch. Und hier wittere ich Morgenluft, denn irgendwie scheine ich mich auf den etwas langsameren letzten 200 erholt zu haben. Ich traue mir gerade zu, jede Attacke mitzugehn, will mich aber noch zurückhalten, denn auf der Gegengeraden ist Gegenwind. Noch kommt von hinten niemand, aber da müssen noch ein paar Jungs dicht hinter mir sein.

Noch gut 300m zu laufen, da kommt Christoph von hinten laut keuchend angeflogen und geht an uns vorbei. Ich überhole den Angstgegner ebenfalls und bleibe dicht hinter Christoph. Ein schmales Windschild gegen ein etwas breiteres ausgetauscht, es könnte gar nicht besser laufen. Noch 200 - einer ruft 2:08 2:09 rein. Geil, das wird Bestzeit, wenn ich nicht noch brutalstmöglich abkacke, und so fühlen sich meine Beine nicht an.

Im Gegenteil. Ich laufe in der Kurve schon ein Stück weiter außen und fühle mich schon etwas ausgebremst durch meinen Vordermann. Als wir auf die Zielgerade einbiegen, beschleunige ich aus der Kurve, gehe an ihm vorbei und haue raus was noch geht. Er kann nicht gegenhalten. Ich drehe mich nicht um, von hinten kommt scheinbar keiner. Bald ich kann die Uhr sehen, sie bleibt für die Spitze bei 2'35 stehen, und ich bin schon so dicht am Ziel, ja, das wird ne Hammerzeit für mich.

Jetzt lässt meine Kraft rapide nach, aber es ist nicht mehr weit. Da kommt plötzlich ein Schatten von rechts, unglaublich, es ist Matthias, der sich noch nicht geschlagen geben will. Die Attacke kommt spät und überraschend, ich kann nix mehr drauflegen. Mein Angstgegner zieht vorbei.

Kurz nach ihm werfe auch ich mich ins Ziel und drücke die Uhr ab. Sie zeigt 2:40 hoch, als offizielle Zeit stellt sich dann die 2'41,32 heraus. Hab die vor etwa 50 Woche aufgestellte Bestzeit um über 7,5 Sekunden nach unten gedrückt. Seit Schülerzeiten habe ich mich nicht mehr so massiv auf der Mittelstrecke verbessert. Es hat sich im Training angedeutet, dass ich schnell sein könnte, aber dass es so schnell sein würde, damit hätte ich nicht gerechnet. Mich freut auch, dass der Lauf noch recht kontrolliert war und erst auf der Zielgerade richtig hart wurde.

Insgesamt werde ich 12. von 18 in der Männerwertung, dafür gibt es keine Urkunde, aber hier geht es nur um die Zeit.

Nach dem Rennen
Im letzten, schnellsten Lauf geht die Post ab. Die ersten 5 bleiben alle unter 2'30 und kommen innerhalb1 s mit 2:29er Zeiten rein. Neu-Isenburg schafft einen 4fach Erfolg.

Danach bleibe ich noch ein wenig im Stadion um mir die restlichen Rennen anzusehen. Sena Badane gewinnt die 800 im alleingang in 2'10,87 - dann noch 400 in 57,69, nicht schlecht! ich beobachte dieses Talent, seit sie mich in einem 5km Straßenlauf im Winter schlug. Auf der Mittelstrecke holt sie mich dieses Jahr wohl nicht mehr ein, auch eine nette Erkenntnis des heutigen Tages, endlich bin ich mal ne Zeit gelaufen, auf die man als Frau wirklich ein wenig stolz sein könnte.

Da ich die 400 ausgelassen habe, beschließe ich, die ca. 21km mit dem Rad heimzufahren. Anschließen ergibt sich noch ein ruhiges Läufchen von gut 11km mit Lupert, so dass ich mir fast genug Punkte für die „harter Kerl“ Wertung aufschreiben kann. Aber ohne die 400m reichts halt nicht ganz.

Fazit
1
Mein Training schlägt für die kürzere Mittelstrecke am besten an, aber darauf ist es momentan auch in erster Linie ausgerichtet.

2
Mein „Angstgegner" hat mich wieder geschlagen - aber das ist kein großes Problem. Ich mag den Jungen, und wenn ich (fast doppelt so alt wie er) mit der Leistungsentwicklung eines 18jährigen noch mithalten kann, kann ich wohl zufrieden sein. Das wird natürlich nicht so weiter gehen, der Typ wird möglicherweise nächstes Jahr 2:34 laufen. Dann werde ich wohl nicht mehr mithalten können, aber immerhin habe ich seit dem Rennen auch eine Idee, wie ich ihn schlagen könnte ...

3
Sub 2'40 auf 1000 sind gar nicht mehr so weit weg. - da hat sich ein neues Ziel für dieses Jahr ergeben, dass aber eigentlich schon vor 18 Jahren nach meinem ersten 1000er unter 2:50 schon mal auf der Agenda war.
Die 800m Sub2 ist ebenfalls ein lang gehegter Traum von mir, der dieses Jahr noch nicht machbar scheint, aber 2'01-2'03 sollten mit der aktuellen Form drin sein, und nächstes Jahr könnte der Traum dann vielleicht doch noch war werden, bevor ich dann endgültig alt und langsam werde und komplett zur Langstrecke wechseln muss.

Danke für die Aufmerksamkeit.

DerC


*"1000m - der längste Sprint der Welt" ist der Name eine Gruppe im StudiVZ. Sobald ich es unter 2:40 packe, traue ich mich vielleicht in die Gruppe.

*Für „Jammern hilft“ gehen die Credits an meinen Trainingspartner Lupert: Der Spruch hat sich mal wieder als wahr erwiesen, da ich vor dem 1000er innerlich nur am Jammern war und mir mal wieder vorgenommen hatte, mit den Bahnläufen aufzuhören – solche Vorsätze sind nach dem Rennen aber zum Glück immer gleich wieder vergessen.

Kategorien

Comments

  1. Avatar von sapsine
    Moin !
    Ich bin noch im ersten Teil und bleibe stecken, denn - ich lach mich kaputt. Gestern war bei uns Bahnlauf, die letzte Veranstaltung des Karlsfelder Läufercups. Und Matze/metsches hat den Cup gewonnen - YEAH - aber das nur nebenbei. ;-)
    Ich lache jedenfalls über deine Ausführungen zum Ausfüllprocedere bei der Anmeldung... So, schnell weitergelesen.
    Danke erstmal für die morgendliche Portion Heiterkeit.
    sapsi
  2. Avatar von dippu
    Schoener Bericht, gerade von den kurzen Distanzen liest man leider viel zu wenig...
    Gratulation und weiter so... da ist bei den 3000m sicherlich auch noch was drin! ;-)
  3. Avatar von
    Toller Einblick in die Welt der Bahnläufe, sehr spannend und ironisch geschrieben.

    Freue mich schon auf weitere Geschichten.

    Gratulation zur PB

    Gruß

    Volker
  4. Avatar von alsterrunner


    ganz große klasse!

    toller bericht und phänomenale zeit, meine allerherzlichsten glückwünsche! hoffe ich kann in lübeck mitte august nachziehen
  5. Avatar von DerC
    Danke für die Kommentare.

    @sapsi: Ein sehr guter Läufer hat übrigens beim Ausfüllen einen fatalen Fehler gemacht. Er hat wohl ne 2:34 oder so angegeben und ist als letzter im ersten Lauf gelandet, lief da aber gnadenlos hinterher und musste die meiste Zeit alleine Laufen, 2:38 kamen raus. Der hat wahrscheinlich gar nicht oder kaum gelogen, nur keine zur aktuellen Form passende Zeit eingegeben (ist auch mehr ein Langstreckler, Sub15 auf 5k).
    Wäre der in meinem Lauf gewesen, wäre das für ihn besser gewesen, und er hätte möglicherweise als Bindeglied zwischen der Spitze und unserer Gruppe für eine noch schneller Zeit sorgen können.

    @dippu: Ja die 3000 - da muss noch was gehen. Das blöde ist, dass ich jetzt in Pfungstadt, wo ich wahrscheinlich einen guten 3000er bekommen würde, die 1000 laufen muss, um unter 2:40 zu kommen. Aber es gibt noch 2 andere Chancen ...

    @alsterrunner
    Hatte ja überlegt, dir noch ein Mittelstreckenduell anzubieten über 800/1000/1500. Aber ich hab mir gedacht, auf die 1500 schlägst du mich eh und meine Chancen zu gering eingeschätzt. Seit dem 1000er sehe ich meine Chancen etwas besser, aber es ist eigentlich etwas zu spät im Jahr. Vielleicht ein Duell für 2009?

    @bolk
    Herzlichen Glückwunsch auch noch zum Marathonfinish!

    Gruß
    Christof
  6. Avatar von alsterrunner
    @namensvetter: da bin ich doch glatt dabei. tatsächlich ist die saison schon reichlich fortgeschritten - aber how about we call it "duell 2008/2009"? lässt uns beiden die option, auch noch nen ganz späten wettkampf mitzunehmen.

    zu den aussichten: über 1500m könnte was drin sein, ja - bei 1000m und 800m seh ich für mich schwarz. aber es wär nen ansporn, da nochmal ein bisschen reinzuhauen. auf geht's?
  7. Avatar von ponjio
    Also wenn ich das so lese, dann fühl ich mich immer voll langsam. Der langsamste Lauf ist in 2:55´über die Bühne gegangen? Also ich kenne meine derzeitige 1000m Zeit nicht, aber ich glaube die dürfte knapp über 3:00 liegen.
    Schon aus diesem Grund habe ich Respekt vor der Leistung und gratuliere dir zu dem Ergebnis.
  8. Avatar von sapsine
    @Christof
    Falsch Einsortierte sieht man in Karlsfeld z.B. auch bei jeder Veranstaltung. Und manche Verdächtigen scheinen es zu mögen, grundsätzlich hinterherzulaufen... Oder weit vorneweg. Kapier ich nicht. Die wenigen Frauen, die teilnehmen, sortieren sich entweder 'besser' ein - oder es sind einfach zu wenige, um sich ein Bild machen zu können. ;-D
    BTW hatten wir das Thema vor ein paar Wochen mit Ralli und Hermann/Escravo. Hast du nicht zufällig mitverfolgt, nehm ich an. ;-)
  9. Avatar von CarstenS
    Ich mach's kurz: Super!
  10. Avatar von Karsti
    Servus Christof,

    herzlichen Glückwunsch zur neuen und einfach geilen PB auf 1000, hätte Dir ja auch gerne zum erreichen einer neuen PB auf 3000 gratuliert, aber Du musstest ja unbedingt ein wenig abschwächeln, und das trotz meiner .

    Gruß

    Der Lehrling
  11. Avatar von woodstock
    Hi Christof,

    herzlichen Glückwunsch auch von meiner Seite zu Deiner neuen PB! Saustark

    Viele Grüße
    Monika
  12. Avatar von Rolli
    Super Zeit! Glückwunsch!
    Ich glaube schon, dass Du an den Mittelstrecke-PB's mehr drehen kannst.
    Dein Beispiel gibt mir übrigens Hoffnung (obwohl bin noch etwas älter als Du) mich auf der Bahn noch verbessern zu können. Lese deswegen immer gespannt Deine WK- und Trainingsberichte.

    Gruß
    Rolli
  13. Avatar von DerC
    @Karsti: Der 3000er war auch PB, nur nicht so schnell wie ich wollte.

    @rolli:
    Also ich bin gespannnt was noch geht. Irgendwann Sub2 auf 800 wäre wirklich ein Traum. Ich habe halt ziemlich lang gebraucht, um den Umfang hochzuschrauben, mal sehen wie sich das noch auswirkt. (Mai/Juni hatte ich jetzt einen Schnitt von etwa 75k/Woche - ca. 50% mehr als im Vorjahr, tendenz weiter steigend.) Aber letztes Jahr habe ich einfach noch nicht so viel verkraftet, außerdem war ich von der Wirkung noch nicht so überzeugt, u. a. weil ich dem Coe-Mythos aufgessen war.

    Peter Coe, Vater und Trainer von Mittelstreckenlegende Sebastian Coe, hatte nämlich irgendwelche UmfangsZahlen von 70 oder 100km in der Woche verbreitet, für einen Weltklassemann also legendär wenig. Was viele Dummerchen wie ich nicht wussten oder nicht wissen wollten: Dabei wurden aber nur die schnellen km gezählt! Seb Coe selbst hat afaik mittlerweile einen Umfang von 160k/Woche zugegeben, manche Experten vermuten sogar, dass er noch drüber lag.

    Also Umfang hilft natürlich, wenn man das richtige Maß findet. ansonsten habe ich auch gar nicht so viel im Training geändert.

    Gruß
    C.
  14. Avatar von cpr
    Ich google euch ALLE!
    http://youtube.com/watch?v=gBSZMcsfHvU

    Ich seh grad, bin bei Dir im Verein schon bei der Winterlaufserie dabei gewesen.
  15. Avatar von DerC
    Hi,

    cool ein Video von meinem Lauf ... man war ich breit auf den letzten 30, sieht ja fast aus als würde ich torkeln.
    Dennoch glaube ich im nachhinein, dass ich spätestens bei 700m noch mehr Gas geben hätte sollen. Aber das kriegen wir hoffentlich beim nächsten mal, ich lauf die 1000 noch 1 oder 2mal dieses Jahr.
    Schade das meine Gruppe an manchen entscheidenen Stellen nicht im Bild ist. Sieht aber im ganzen so aus, als hätte ich mich in etwa korrekt erinnert (ist nicht so ganz einfach, bei so einem Lauf sterben bestimmt ein paar Gehirnzellen ).
    Gruß
    C.
  16. Avatar von Athabaske
    Herrlich!

    Da fühle ich mich doch gleich an "alte Zeiten" erinnert. Vielleicht sollte ich doch über eine Seniorenkarriere auf der Bahn nachdenken.

    V.a. bei der "Bestzeitfindung" konnte ich mich wiederfinden. Auf diese Art und Weise bin ich mal beim "krumme Strecken Sportfest" in Pliezhausen gut einsortiert worden. Dort sollte ich, als Vorbereitung auf die Saison, 600 m laufen. Nun war ich die Strecke, außer im Training, nie gelaufen, was also angeben? Nach komplizierter Rechnung und reiflicher Überlegung hatte ich meine Zeit abgegeben, irgendwas zwischen einer realistischen 400 m Zeit und einer wünschenswerten 800er. Als dann die Läufe aushingen, ging das große Suchen los, nein, im D-Lauf bin ich nicht, C auch nicht oder habe ich doch was überlesen, haben die mich vergessen? B-Lauf, Fehlanzeige, ich muß nochmal nachfragen, oooups A-Lauf mit den ganzen Cracks der damaligen Mittelstreckenszene im Ländle.

    Supernervös brachte ich mein Warmmachprogramm hinter mich und war eine kleine (1,68 m!) Sensation am Start. Immerhin wurde ich nicht letzter, aber noch nie mit einer so guten Zeit Vorletzter bei einem andern Lauf.

    Es macht Spaß Deine Beiträge zu lesen, Danke,

    Jörg

Sie sind hier: >> >> >>Forum
(©) Motor Presse Hearst GmbH & Co KG Verlagsgesellschaft