Forum - RUNNER'S WORLD

View RSS Feed

ATP Blog

Das Simulationsargument

Rate this Entry
In diesem Blogeintrag möchte ich eine der für mich interessantesten Erkenntnisse der letzten Jahre beschreiben.

Nick Bostrom (Oxford University) ist zu dieser Erkenntniss gekommen und hat sie in folgendem Paper veröffentlicht:

http://www.simulation-argument.com/simulation.html

Die folgenden Aussagen sind dem Paper entnommen:

Entscheidend bei dem Paper ist der Begriff posthumane Zivilisation

Die posthumane Zivilisation ist eine Zivilisation die hohe technische Möglichkeiten erreicht hat, die nach heutigen Erkenntnissen prinzipiell möglich sind und keinen physikalischen Gesetzen widersprechen.

Im ersten Schritt überlegen wir, welche technischen Möglichkeiten eine Zivilisation wie die Menschheit in Zukunft haben wird, wenn sie sich weiter entwickelt wie bisher.



Bei diesen Überlegungen darf man sich nicht an der aktuellen Technik orientieren, sondern muss die Erkenntnisse aus der Physik und Basistechnologien verwenden, um eine Vorstellung zu bekommen, welche Rechenleistungen einmal möglich sein werden. Zu diesem Thema gibt es diverse Veröffentlichungen und das Ergebnis ist, dass ein Computer von der Größe eines Planeten mit heute bekannten Technologien 10^42 Rechenoperationen pro Sekunde ausführen kann.

Heutige Schätzungen gehen davon aus, dass 10^33 bis 10^36 Operationen bereits reichen, um die Gehirne aller bisher vorhandenen Menschen zu simulieren einschließlich Ihrer Interaktion mit der Umwelt, auf einem Detaillevel, dass kein bewusster Unterschied zur realen Welt erkennbar wäre.

Der zuvor genannte Computer könnte mit nur einem millionstel seiner Rechenleistung diese Simulation durchführen.

Bostrom nennt eine Zivilisation die diese technologischen Möglichkeiten erreicht hat, eine posthumane Zivilisation. Da eine solche posthumane Zivilisation ebenfalls die Möglichkeit haben wird, weitere Planeten zu besiedeln, könnte sie im Prinzip eine astronomisch hohe Anzahl solcher Simulationen durchführen. Dabei würde sie selbst nur minimale Ressourcen im Vergleich zu ihren Gesamtressourcen verwenden.

Das wirft nun 3 Fragen auf:

1. Gibt es posthumane Zivilisationen? (Werden die Menschen dahin kommen?)
2. Haben posthumane Zivilisationen Interesse, eine Welt wie die unsere zu simulieren (also eine Welt wie die Ihrer Vorfahren)?
3. Sind wir vielleicht sogar selbst eine solche Simulation?

Bostrom zeigt nun, mathematisch plausibel, dass folgende Aussage gilt:

Mindestens eine der folgenden Aussagen ist wahr:

1.Der Anteil der menschenähnlichen Zivilisationen, die den posthumanen technologischen Level erreichen ist nahezu 0.

2. Der Anteil der posthumanen Zivilisationen, die Interesse daran haben, die Welt ihrer Vorfahren zu simulieren ist nahezu 0

3. Wir leben mit nahezu 100% Wahrscheinlichkeit in einer Simulation.



nehmen wir doch mal an, 1 und 2 sind falsch:

dann gibt es posthumane zivilisationen mit interesse, die welt ihrer (humanen) vorfahren zu simulieren. die posthumanen zivilisationen können das wie oben begründet aber in astronomisch hoher anzahl, ohne dass es für sie ein nennenswerter auffwand wäre (ähnlich einem bildschirmschoner). dann gäbe es sehr viele simulierte welten in einer realen welt. und dann ist natürlich die wahrscheinlichkeit sehr groß, dass wir nicht gerade in der realen welt sind.

nehmen wir an 2 und 3 ist falsch.
würde jetzt 1 falsch sein, dann zieht ja die letzte argumentation , aus der folgt dass 3 richtig ist. das ist ein widerspruch, daher muss 1 richtig sein.

nehmen wir an 1 und 3 ist falsch. dann folgt mit gleicher logik, dass 2 richtig sein muss.

Updated 13.09.2008 at 13:51 by atp

Kategorien
Uncategorized

Comments

  1. Avatar von Underdog
    Ich glaube nicht daran, dass die Wissenschaft heute so weit ist menschliches Handeln zu berechnen.

    Darum meine Frage: Ist menschliches Handeln mit heutigen Modellen und nach Stand der Technik simulierbar oder ist das Meiste eine Zukunftserwartung.

    Wenn es sich um eine Zukunftserwartung handelt, dann ist Frage 1 über posthumane Zivilisationen am wahrscheinlichsten.
    (Edit: In den Artikel steht ja drin das die Software fehlt, sollte besser heißen, dass eine Idee fehlt wie es machbar sein sollte. Ich habe einen 10 Jahren alten Artikel gelesen, wo menschenähnliche Intelligenz für heute vorhergesagt wurde.)

    Darum sollte man noch einmal über KI genau nachdenken ;-)


    Lustig ist auch der Gedanke von verschachtelten Simulationen von pZ in dem Artikel

    Vielleicht hat Gott nur einen großen Rechner gebaut in dem unsere Welt simuliert wird, also unsere Welt ist nicht real!

    Nun kann Gott auch in die laufende Simulation eingreifen und uns Botschaften übermitteln, zB die Zehn Gebote oder die Bibel übermittelt durch den Heiligen Geist.

    Das wurde in dem Artikel nicht berücksichtigt
    Darum reichen auch nicht die 3 Fragen bezüglich pZ, sondern wir brauchen eine 4. Aussage um logisch vollkommen zu werden die da lautet:

    4.) Die erste von Gott geschaffene Welt ist eine Simulation.
    (Aussage 3 impliziert zwar diese Aussage, man sollte schon etwas genauer werden. Auch hier können wir uns nicht von der Kausalität trennen, es muss einen Anfang geben!)

    In der Bibel steht:
    „Im Anfang war das Wort, und das Wort war bei Gott, und das Wort war Gott. Dieses war im Anfang bei Gott. Alles ist durch dasselbe entstanden; und ohne dasselbe ist auch nicht eines entstanden, was entstanden ist.“ (Johannes 1:1-3)

    Lieber atp, warum war das Wort am Anfang?
    Updated 27.12.2009 at 10:39 by Underdog
  2. Avatar von atp
    Vielleicht hat Gott nur einen großen Rechner gebaut in dem unsere Welt simuliert wird, also unsere Welt ist nicht real!
    ein simuliertes atom ist auch ein atom. hat also ein gegenstück in der realität (z.b. eine bitfolge in irgendeinem computerspeicher)

    Lieber atp, warum war das Wort am Anfang?
    das was in der bibel steht, sind wissenschaftlich unbedeutende hirngespinste.

    Darum meine Frage: Ist menschliches Handeln mit heutigen Modellen und nach Stand der Technik simulierbar oder ist das Meiste eine Zukunftserwartung.

    Wenn es sich um eine Zukunftserwartung handelt, dann ist Frage 1 über posthumane Zivilisationen am wahrscheinlichsten.
    (Edit: In den Artikel steht ja drin das die Software fehlt, sollte besser heißen, dass eine Idee fehlt wie es machbar sein sollte. Ich habe einen 10 Jahren alten Artikel gelesen, wo menschenähnliche Intelligenz für heute vorhergesagt wurde.)
    mit heutiger technolgie und modellen können wir noch nicht teile des universums von der komplexität des menschen realitätsgetreu simulieren. das problem ist rechengeschwindigkeit, speicherkapazität, datenerfassung komplexer physikalischer systeme.
    genau aus diesem grund, ist ja auch von posthumanen zivilisationen die rede. eine solche zivilisation würde uns technisch weit überlegen sein. wie weit sie es sein könnte, kann man ziemlich gut abschätzen. nach unserem verständnis ist nicht davon auszugehen, dass einer simulation einer menschenähnlichen zivilisation irgendwelche prinzipiel unüberwindbare probleme im weg stehen.
    das wird auch sehr detailliert im paper von bostrom begründet.
    aber selbst wenn es diese probleme gäbe und wir sie noch nicht sehen, dann fällt das natürlich unter alternative 1:

    1.Der Anteil der menschenähnlichen Zivilisationen, die den posthumanen technologischen Level erreichen ist nahezu 0.
    Updated 11.01.2010 at 01:22 by atp