Top Themen: Laufhelden | Individuelle Trainingspläne | Laufschuh-Datenbank | Uhren-Datenbank | Lauftrainer-App | Laufen anfangen | Laufen

+ Antworten
Seite 101 von 1716 ErsteErste ... 519198991001011021031041111512016011101 ... LetzteLetzte
Ergebnis 2.501 bis 2.525 von 42883
  1. #2501

    Im Forum dabei seit
    31.03.2014
    Beiträge
    902
    'Gefällt mir' gegeben
    0
    'Gefällt mir' erhalten
    0

    Standard

    Hallo Voxel,

    gute Besserung von meiner Seite! Ich werde mein Training auch auf 2 Stunde 55 auslegen und dann versuchen eine
    2:59 ins Ziel zu retten :-) mal schauen ob wir es schaffen werden...

    VG
    Rudi
    ....höre nie auf anzufangen und fange nie an aufzuhören....

  2. #2502
    Avatar von farhadsun
    Im Forum dabei seit
    01.07.2011
    Ort
    Hamburg
    Beiträge
    6.793
    'Gefällt mir' gegeben
    2.484
    'Gefällt mir' erhalten
    2.516

    Standard

    Zitat Zitat von voxel Beitrag anzeigen
    Als nächste Schritte will ich mit Dehnübungen, Blackroll und Pausieren erstmal das Knie wieder in den Griff bekommen und dann für März 2015 aufbauen.
    Hallo voxel,
    ich wünsche dir eine gute rasche Besserung und gehe davon aus, dass mit dies mit den oben genannten Maßnahmen gut funktioniert.
    Massage von vastus lateralis und Kräftigung von vastus medialis (da diese immer im Vergleich zu lateralis schwächer ist) wird helfen. Blackroll ist für lataralis sehr gut, medialis kann man mit der Hand ganz gut masieren und mit einem weichen ball zwischen den Knien stärken. Dehnübungen kennst du bestimmt genug. Deine Zielsetzung mit 2:55 scheint mir genau richtig und ich bin mir auch sicher, dass du deine Ziele erreichen wirst.
    @Rudi: Ich hoffe deine Wehwehchen sind komplett weg und drücke die Daumen für 2:59.
    @all: Schöne Woche
    Grüße
    Farhad

  3. #2503
    Avatar von kappel1719
    Im Forum dabei seit
    27.05.2014
    Beiträge
    1.338
    'Gefällt mir' gegeben
    654
    'Gefällt mir' erhalten
    628

    Standard

    Guten Morgen zusammen,

    voxel, ach du Sch***e. Ich hoffe, dass unsere gemeinsame Vollgas-Einheit da nicht der Hauptauslöser war. Ich wünsche dir auch nur das beste. Dein Plan zur Behandlung klingt sehr gut. Dagegen scheinen meine Knie-Wehwehchen wirklich nur kleine Zipperlein zu sein. Ich merke es ja immer nur beim Laufen und nicht im Alltag. Nochmals: Werde schnell wieder fit.

    Ich bin auch noch etwas unschlüssig, wie es bei mir weiter geht. Ende letzter Woche habe ich meinen Plan (Haßloch, Nikolaus-HM) schon mehr oder minder ad acta gelegt. Habe dann aber nach der Einheit mit voxel nur 2 regenerative Sachen unter 10 km gemacht und werde heute nochmal locker machen und morgen auf der Bahn noch mal knallen. Wenn das beschwerdefrei funktioniert, werde ich am 06.12. laufen und danach meine Pause einlegen und im Januar dann mit der Vorbereitung auf HH beginnen.

    Wirklich sehr interessant zu lesen wie ihr eure Planung so gestaltet. Was mich angeht, so bin ich noch ein wenig unschlüssig. Derzeit bin ich auf dem Trichter Plan A von Daniels auszuprobieren (natürlich gekürzt, da weniger Wochen zur Verfügung). Die Alternative wäre, ein Aufbau bis 8 Wochen vor dem M und dann den Greif-CD mal zu versuchen. Ich tendiere aber eher zu JD.

    Grüße
    Dennis
    PB's:

    10 km: 36:57 min (März 2018: Hördt)
    Halbmarathon: 01:19:47 (März 2016: Kandel)
    Marathon: 02:58:54 (Oktober 2016: Frankfurt)


  4. #2504

    Im Forum dabei seit
    03.09.2012
    Beiträge
    1.840
    'Gefällt mir' gegeben
    0
    'Gefällt mir' erhalten
    0

    Standard

    @Farhad: freut mich sehr, dass die Schmerzen bei dir wieder (fast) weg sind.
    @voxel: auch bei dir würde ich Kräftigungsübungen vorschlagen und auch wenn du es nicht hören willst: nimm Tempo raus.
    Bin gestern seit langem mal wieder 20,5km gelaufen. Locker in 4:56 min/km. Die letzte Woche dann insgesamt 73km.

    Was den Trainingsplan angeht: werde sicher wieder nach JD trainieren. Das bietet mir die größte Abwechslung und Flexibilität.
    Bestzeiten sind was schönes, aber in erster Linie soll mir das Training Spaß machen. Der Rest kommt von ganz alleine.
    Ich will im Dezember den Umfang auf ca. 300km erhöhen und auch mal so Dinge wie Hügelsprints einbauen. 1-2mal würde ich auch gerne 10mal 400m (in 85 Sekunden) machen um die Lauftechnik zu verbessern. Ansonsten werde ich kaumIntervalle machen und lieber öfter mal ein Fahrtspiel oder einen Tempodauerlauf machen. Immer gerade nach Gefühl.
    Wenn ich locker und spontan an die Einheit rangehe, kommen bei mir die schönsten Trainingsläufe heraus(z.b.amDienstag die 5kmin 20:25 min).

    Euch allen eine schöne Woche.

    PB: HM: 1:33:xx (09/2013)
    M: 3:02:xx (10/2016)
    5k: 19:45 (02/2015) Training
    10k: 40:36 (06/2015)

  5. #2505
    Avatar von bastig
    Im Forum dabei seit
    17.07.2013
    Beiträge
    937
    'Gefällt mir' gegeben
    2.203
    'Gefällt mir' erhalten
    486

    Standard

    Zitat Zitat von farhadsun Beitrag anzeigen
    Hallo bastig,
    wenn du in diesem Faden bis Ende April zurückgehst siehst du meine Scheinbeinprobleme und due ganzen Therapien, Ich hoffe dass es bei dir nicht so schlimm ist. Eismasssagen und -bandagen, Blackroll auf der ganzen tibialis anterior, Dehnungen wie z.B. auf beiden Sitzen auf beiden Unterschenkeln, entzündungshemmende Salben über Nacht mit Bandagen, Tapes (beginnend auf der Fußunterseite innen über den Fußrücken auf tibialis anterior von unten bis oben) und dann sehen wir weiter. Du hattest schon mal leichte Probleme mit den Schienbeinen und sollst auf die Suche nach Grüden gehen.
    Grüße
    Farhad
    @farhad Ursachen kann ich nur vermuten. Ich weiß, dass ich Spreiz-, Senkfüße habe und links eine Überpronation. Leider hab ich in den letzten 2 Monaten vor meinem Marathon nur noch das Laufen trainiert. Stabiübungen und Blackroll waren kaum im Einsatz. Jetzt bin ich fast jeden Abend wieder dabei. Beim Rad habe ich meinen Sattel etwas höher gestellt. Das fühlte sich deutlich besser an.
    Ich hatte am linken Bein links vom Schienbein eine richtige Verhärtung der Muskulatur. Die habe ich abends ordentlich mit der Blackroll behandelt und jetzt ist es so gut wie weg.

    Am Samstag hat´s mich dann gepackt und ich hab mit meinen neuen Brooks Racer ein PB für 10 km aufgestellt. Und das ohne voll am Limit zu laufen. 10km in 41:13. Soll ich mir jetzt noch einen 10KM Wettkampf suchen um meine PB zu verbessern, wenn die Form grad noch so gut ist?

    @all geniesst das geniale Laufwetter für diese Jahreszeit!

  6. #2506
    Avatar von farhadsun
    Im Forum dabei seit
    01.07.2011
    Ort
    Hamburg
    Beiträge
    6.793
    'Gefällt mir' gegeben
    2.484
    'Gefällt mir' erhalten
    2.516

    Standard

    Zitat Zitat von bastig Beitrag anzeigen
    Stabiübungen und Blackroll waren kaum im Einsatz. Jetzt bin ich fast jeden Abend wieder dabei. Beim Rad habe ich meinen Sattel etwas höher gestellt. Das fühlte sich deutlich besser an.
    Ich hatte am linken Bein links vom Schienbein eine richtige Verhärtung der Muskulatur. Die habe ich abends ordentlich mit der Blackroll behandelt und jetzt ist es so gut wie weg.

    Am Samstag hat´s mich dann gepackt und ich hab mit meinen neuen Brooks Racer ein PB für 10 km aufgestellt. Und das ohne voll am Limit zu laufen. 10km in 41:13. Soll ich mir jetzt noch einen 10KM Wettkampf suchen um meine PB zu verbessern, wenn die Form grad noch so gut ist?
    Hallo basti,
    Senk- und Spreizfüße zum Trotz, wenn du die Übungen machst, werden die Probleme nicht wieder auftauchen, hoffe ich doch sehr.
    Herzlichen Glückwunsch zu der Superzeit im 10-er, ich würde den Erfolg genießen und keinen neuen PB-Versuch starten.
    @Christian: So soll es sein, locker die Sache angehen und dann kommen die besten Ergebnisse, weil man eben sonst verkrampft. Ob die 400-er im Dezember sein müssen, darüber könnte man streiten.
    @Dennis: Deine Knie scheinen erwas Ruhe gut gebraucht zu haben und ich denke, unabhängig davon welchen Plan du nimmst, das wird ein tolles Marathonjahr für dich.
    Ich komme gerade vom regenerativem Mittagspausenlauf, 13 km in 5:55.
    Grüße
    Farhad

  7. #2507
    Avatar von pyrrhocorax
    Im Forum dabei seit
    11.07.2011
    Ort
    Tirol
    Beiträge
    233
    'Gefällt mir' gegeben
    0
    'Gefällt mir' erhalten
    1

    Standard

    Zitat Zitat von D-Bus Beitrag anzeigen
    5 - 7, je nach tatsächlichen Wochenkm und Länge der Q-Einheiten. Kommt drauf, wieviele E-km du verteilen willst.*

    * Ich mach das eher andersrum. Ich laufe die sogenannten E-Einheiten mehr oder weniger nach Gefühl, und am Ende kommen > 100 Wochenkm raus.

    Faustregeln: Die langsamen (Regenerationläufe) bleiben bei 8 - 10 km, die lockeren variieren zwischen 10 und 20 km je nach Saison, Vorermüdung und Folgetag.

    Vielen Dank! :-)

    @Voxel Gute Besserung!
    Beste Grüsse

  8. #2508
    Avatar von B2R
    Im Forum dabei seit
    03.05.2012
    Ort
    Nürnberg
    Beiträge
    1.700
    'Gefällt mir' gegeben
    328
    'Gefällt mir' erhalten
    501

    Standard

    Zitat Zitat von Elefantino Beitrag anzeigen
    Du könntest dir mal überlegen, wie du das Peaktraining für HH gestalten willst, also 8, 12 Wochen oder 18 Wochen. Bei letzterem wären es jetzt eh nur noch 4 Übergangswochen. Wenn das feststeht könnte man rückwärts einen ungefähren Plan entwickeln.

    Pfitzinger könnte vielleicht für dich passen (Rekomläufe streichen bzw. Crosstrainer, so dass 4 Lauftage). Kurze Sachen kannst du eh wie wir von deinem 10er wissen, aber Ausdauer ist das große Thema. Diese langen Läufe mit den 13km, 16km, 19km und 23km Zielmarathontempo (!!!!) wären da schon was und progressive mittellange sind sicher auch kein Fehler. Aber definitiv sehr hart insbesondere bei 18 Wochen Dauer.
    Hallo Elefantino,
    sorry für die späte Antwort...

    Der Plan hört sich nicht schlecht an, mit Pfizinger habe ich mich noch nie befasst, könnte ich mal. Ganz ehrlich, 23 km in 4:44 (mein Zieltempo) würden mir glaub ich sogar leichter fallen als 35 km...

    Ich weiß noch nicht wirklich wie ich es gestalte, einerseits habe ich keine Lust mich strikt an einen Plan zu halten und würde es gern so wie letztes Jahr machen, so ne Mischung aus allem, hauptsache es macht Spaß. Andererseits hab ich mein Ziel verfehlt und vielleicht ist es an der Zeit, etwas ernster an die Sache zu gehen...

    Zitat Zitat von D-Bus Beitrag anzeigen
    4x 12 + 22 = 70 = 3x 16 + 22: Das würde ich weder so noch so machen, sondern eher sowas wie
    8 + 16 + 10 + 14 + 22 = 70.
    Klingt auch gut. Mal konkret nachgefragt: In welchen Geschwindigkeiten du das laufen würdest bei einer Zielzeit von 3:20?
    Gerade im Winter bekommt mir zuviel Tempo nicht, das hab ich letztes Jahr gemerkt.

    Zitat Zitat von Dude77 Beitrag anzeigen
    @
    Bin gestern seit langem mal wieder 20,5km gelaufen. Locker in 4:56 min/km. Die letzte Woche dann insgesamt 73km.

    Wenn ich locker und spontan an die Einheit rangehe, kommen bei mir die schönsten Trainingsläufe heraus(z.b.amDienstag die 5kmin 20:25 min).
    Hallo Christian,
    ich weiß nicht ob ich was falsch mache, aber trotz meiner 10er Zeit wäre eine 20 km Einheit in 4:56 alles andere als "locker".
    Und 5 km in 20:25 lassen für mich auf eine sub 40 in den nächsten Wochen bei Dir schließen. Sofern Du Bock hast darauf hinzuarbeiten...

    @Voxel
    Dir gute Besserung!

    @Fahrhad
    Freut mich das es wieder einigermaßen läuft.

    @alle anderen
    Viel Spaß beim Ziele planen, trainieren und Lebkuchen essen!
    It ain't about how hard you hit, it's about how you can get hit and keep moving forward.
    - Rocky Balboa -

  9. #2509
    Nein, ich jogge nicht! Avatar von Rumlaeufer
    Im Forum dabei seit
    27.12.2008
    Ort
    Hückeswagen
    Beiträge
    5.091
    'Gefällt mir' gegeben
    67
    'Gefällt mir' erhalten
    652

    Standard

    Hallo,

    bevor ich mich mit der Planung für das nächste Jahr befassen kann, werde ich am Samstag zunächst mal den letzten Marathon des Jahres 2014 angehen. Die Vorbereitung war keine richtige Vorbereitung im eigentlichen Sinn, und entsprechend werde ich auch das Tapering in den nächsten Tagen 'nur' mit etwas reduzierten Umfängen angehen.

    Zitat Zitat von Rumlaeufer Beitrag anzeigen
    Hallo,

    nach dem gestrigen Pausentag mit Gymnastik habe ich heute Morgen noch mal eine etwas zügigere Runde von Neuenkirchen nach Bexadde & zurück absolviert. Dabei war ein deutlicher Wetterumschwung zu spüren, denn während es in den letzten Tagen eher schmuddelig bei Temperaturen um 8 - 12°C war, lagen die Temperaturen heute bei klarem Himmel nur bei 2°C. Also mal wieder ein Lauf mit Mütze und Handschuhen, der richtig Spaß gemacht:

    Anhang 25515

    Anhang 25517

    Nach dem ersten Kilometer war ich warm und fühlte mich richtig gut, so dass ich die 15,4 km auf der hügeligen Strecke recht zügig @ 4:48 min/km gelaufen bin.
    Ich wünsche Euch weiterhin alles Gute, egal ob Ihr nun lauft, das nächste Laufjahr plant oder Euch auf's Lebkuchenessen konzentriert ...
    Tschüss, sportliche Grüße aus dem Bergischen Land

    Eckhard

    "Radsport ist Mannschaftssport, 60 km/h und 30 cm Abstand zum Vordermann" (Robert Bartko)

    Auch 2014 und danach wird weitergelaufen!

  10. #2510

    Im Forum dabei seit
    03.09.2012
    Beiträge
    1.840
    'Gefällt mir' gegeben
    0
    'Gefällt mir' erhalten
    0

    Standard

    Zitat Zitat von B2R Beitrag anzeigen


    Hallo Christian,
    ich weiß nicht ob ich was falsch mache, aber trotz meiner 10er Zeit wäre eine 20 km Einheit in 4:56 alles andere als "locker".
    Und 5 km in 20:25 lassen für mich auf eine sub 40 in den nächsten Wochen bei Dir schließen. Sofern Du Bock hast darauf hinzuarbeiten...
    Ist ja alles Tagesform. Manchmal ist ein Tempo von 5:15 min/km schon nicht mehr locker und manchmal sind 4:50 min/km locker.
    Sub 40 ist trotzdem Utopie. Wenn ich die 20:25min verdopple komme ich auf 40:50 min auf 10km. Da die 5km zwar spontan aber schon sehr hart waren, glaube ich noch nicht einmal an eine 40:50 auf 10km...
    Ich mache sowieso keinen Wettkampf mehr.

    PB: HM: 1:33:xx (09/2013)
    M: 3:02:xx (10/2016)
    5k: 19:45 (02/2015) Training
    10k: 40:36 (06/2015)

  11. #2511
    sub-4 Avatar von D-Bus
    Im Forum dabei seit
    11.05.2009
    Beiträge
    9.315
    'Gefällt mir' gegeben
    147
    'Gefällt mir' erhalten
    1.637

    Standard

    Zitat Zitat von B2R Beitrag anzeigen
    Klingt auch gut. Mal konkret nachgefragt: In welchen Geschwindigkeiten du das laufen würdest bei einer Zielzeit von 3:20?
    Ich finde ja, auch du solltest dich an deinem derzeitigem Können beim Training orientieren, i.e. am 10er Renntempo von 4:03 min/km, nicht an irgendwelchen optimistischen oder pessimistischen Zielen für April/Mai 2015. Siehe auch Daniels/Greif/Steffny. Greif errechnet alles aus der 10er Zeit, Daniels aus dem aktuellen vdot (bei dir also auch aus der 10er Zeit), und Steffny nimmt auch die 10er Zeit als Kriterium für die Marathonplanwahl, siehe sein großes Laufbuch:

    "Zielzeiten für den Plan
    Wenn Sie also Ihre aktuell mögliche Zehn-Kilometer-Wettkampfzeit kennen, können Sie die maximal mögliche Marathonzielzeit ablesen oder interpolieren (mittlere Spalte der Tabelle auf Seite 183). Nun suchen Sie den dazugehörenden Zehn-Wochen-Plan heraus (Pläne ab Seite 194). Auch ein Marathonnovize bereitet sich nach dem Plan für die unter optimalen Bedingungen mögliche Zeit vor, wird aber am Wettkampftag langsamer, auf die Debütantenzeit, starten. "

    Somit würde ich an deiner Stelle die lockeren Läufe zwischen 4:50 und 5:20 laufen. Daniels z. B. schlägt als Orientierungswert für deinen Fall 5:01 min/km vor.

    Zitat Zitat von B2R Beitrag anzeigen
    ich weiß nicht ob ich was falsch mache, aber trotz meiner 10er Zeit wäre eine 20 km Einheit in 4:56 alles andere als "locker".
    S.o. M. E. bremst du dich künstlich aus.
    "If you want to become a better runner, you have to run more often. It is that easy." - Tom Fleming

  12. #2512

    Im Forum dabei seit
    10.03.2014
    Beiträge
    478
    'Gefällt mir' gegeben
    0
    'Gefällt mir' erhalten
    0

    Standard

    @Voxel, gute Besserung!!

    @Eckhard, viel Spaß beim Trainingsmarathon. Neid!

    @Holger
    ich bin kein Freund des "Aufhängens" der Pace für beliebige Läufe an einer 10er Zeit im Fall von "Spezialisten" wie Martin..
    Extrembeispiel: wenn Martin mit seiner 10er Zeit über die VDOT eine Daniels M-Pace Einheit berechnet (und so etwas regelmäßig macht), dann ist er völlig platt. Die VDOT ist ja für fast alle Läufer streckenlängenspezifisch. T-Pace Tempo wird sicherlich ziemlich gut passen. Da sind Einflussgrößen wie Tagesform, Temperatur, usw. viel viel größer.
    Ich sage mal so: ein lockerer Lauf ist ein lockerer Lauf. Wenn nicht, dann ist es eine Q-Einheit. Bei Martin müssen wir wohl jede Einheit über >25k als Q ansehen.
    Das mit der 10er Zeit funktioniert vielleicht bei einem Steffny-Plan aber nicht mehr dann wenn der Plan an die Grenze geht (Daniels, Pfitzinger, McMillan, usw.).

    @Martin,
    du wirst nicht herumkommen, in die langen Läufe zu "investieren". Es macht aus meiner Sicht keinen Sinn, dass du dich zu einem höheren Normaltempo zwingst. Abgesehen davon glaube ich dir niemals, dass du solche Zielmarathonpace Läufe wie bei Pfitzinger einfach schaffen würdest. Ich habe den größten Respekt vor solchen Einheiten. Bedenke, dass sich die Belastung enorm kummuliert über den Trainingsplan. Pfitzinger hat zwar Minitaperings vor diesen Einheiten aber danach geht es weiter....
    Die Einheiten bei Greif-CD sind für sich betrachtet auch ok, aber die Summe macht es dann ein bisschen "unlustig" (und wirksam).

    Viele Grüße, Elefantino

  13. #2513

    Im Forum dabei seit
    31.03.2014
    Beiträge
    902
    'Gefällt mir' gegeben
    0
    'Gefällt mir' erhalten
    0

    Standard

    ....nur was UNLUSTIG ist, ist auch WIRKSAM!!! So ist das halt beim Training....
    ....höre nie auf anzufangen und fange nie an aufzuhören....

  14. #2514
    Avatar von B2R
    Im Forum dabei seit
    03.05.2012
    Ort
    Nürnberg
    Beiträge
    1.700
    'Gefällt mir' gegeben
    328
    'Gefällt mir' erhalten
    501

    Standard

    Zitat Zitat von D-Bus Beitrag anzeigen
    I
    Somit würde ich an deiner Stelle die lockeren Läufe zwischen 4:50 und 5:20 laufen. Daniels z. B. schlägt als Orientierungswert für deinen Fall 5:01 min/km vor.
    Das tu ich, wobei sich 4:50 deutlich anstrengender anfühlen als 5:20.
    Gestern bin ich z.B. 14 km mit im Schnitt 5:08 gelaufen und als ich zuhause war, war ich schon "angenehm platt" würde ich sagen.
    Ausbremsen will ich mich aber definitiv nicht.

    Zitat Zitat von Elefantino Beitrag anzeigen
    Abgesehen davon glaube ich dir niemals, dass du solche Zielmarathonpace Läufe wie bei Pfitzinger einfach schaffen würdest.
    Um Gottes Willen, so wars nicht gemeint, für mich wäre das natürlich eine hammerharte Einheit.
    ABER irgendwie hab ich das einfach so im Gefühl, dass mir eine 20 km Einheit in 4:44 leichter fällt als 35 km in was auch immer für einem Tempo... (kennst mich ja...) Müsste ich mal probieren.

    Wie gesagt, so nen richtigen plan habe ich noch nicht wie ich das Projekt Hamburg angehe. Möglichst viel laufen, das weiß ich schonmal.
    Und das ist ja glaub ich schonmal nicht verkehrt.

    Zitat Zitat von tb15rr Beitrag anzeigen
    ....nur was UNLUSTIG ist, ist auch WIRKSAM!!! So ist das halt beim Training....
    Ersetz das Wort "Training" durch "Keller aufräumen" und Du hörst Dich an wie meine Frau!
    It ain't about how hard you hit, it's about how you can get hit and keep moving forward.
    - Rocky Balboa -

  15. #2515

    Im Forum dabei seit
    25.04.2013
    Beiträge
    2.692
    'Gefällt mir' gegeben
    926
    'Gefällt mir' erhalten
    1.947

    Standard

    Hallo zusammen,

    danke für die Wünsche!

    Was macht eigentlich Korinna? Du /Sie fehlst / fehlen hier!

    @Rudi: Viel Glück auch Dir mit Training auf 2:55. Da du hier immer mal wieder Deine „Nur die Harten komm‘ in Garten“ – Einstellung bekundet hast, bin ich mal gespannt auf Dein Training. Nicht auszuschließen, dass ich mir das eine oder andere abschauen möchte J

    Dafür muss mein Knie aber wieder fit werden. Kurzes Update: Sowohl gestern, als auch am Sonntag hat es jedesmal beim Aufstehen nach längerem Sitzen geschmerzt (vorne an diesem Knuppel unter der Kniescheibe). Die ersten Meter humpele ich nur. Dann normalisiert es sich und ich kann einigermaßen „normal“ gehen. Heute ist es nur minimal besser geworden.
    Bin mittlerweile auch unschlüssig ob es überhaupt ein Runners knee ist oder ein anderes Krankheitsbild… Training habe ich seit Samstag unterlassen.

    @Christian: Dein Training hört sich gut an. Abwechslungsreich, ordentlicher Umfang, dann kannst du die Bestzeit kaum verhindern :-)

    Viel Spaß beim Training!




  16. #2516
    Avatar von B2R
    Im Forum dabei seit
    03.05.2012
    Ort
    Nürnberg
    Beiträge
    1.700
    'Gefällt mir' gegeben
    328
    'Gefällt mir' erhalten
    501

    Standard

    Schei*e Voxel, das hört sich irgendwie nicht gut an... Können das Nachwehen vom Marathon sein?
    Zu wenig Erholung?

    Ich wünsch Dir weiterhin gute Besserung! Was ich von Dir hier so lese bist Du keiner der lange die Füße still halten kann. Aber im Moment ist es wohl echt angebracht... Also überstürz nix und erhol Dich. Und wenn gar nix hilft - ab zum Doc.
    It ain't about how hard you hit, it's about how you can get hit and keep moving forward.
    - Rocky Balboa -

  17. #2517
    sub-4 Avatar von D-Bus
    Im Forum dabei seit
    11.05.2009
    Beiträge
    9.315
    'Gefällt mir' gegeben
    147
    'Gefällt mir' erhalten
    1.637

    Standard

    Zitat Zitat von Elefantino Beitrag anzeigen
    Die VDOT ist ja für fast alle Läufer streckenlängenspezifisch.
    Ein guter Punkt. Hier ging es aber um lockere Läufe, meinetwegen 10 - 20 km, die ganz gut von der 10er Pace hergeleitet werden können.

    Zudem würde ich nie von einem Marathon ausgehen, in dem ich eingebrochen bin.

    Und die paar M-Läufe, die z. B. bei Daniels + Pfitzi vorkommen, werden ja mit vielen T- bzw. TDL-Einheiten gut vorbereitet, und fangen zumindest bei Pfitzinger auch halbwegs kurz an. Nach 10 km im HMRT sind 16 km im errechneten MRT doch nur eine kleine Herausforderung. Soll heißen, dass ich B2R zutraue, 16 km im Training in 4:30 - 4:35 min/km als halb-harte Q-Einheit zu laufen.
    "If you want to become a better runner, you have to run more often. It is that easy." - Tom Fleming

  18. #2518

    Im Forum dabei seit
    25.04.2013
    Beiträge
    2.692
    'Gefällt mir' gegeben
    926
    'Gefällt mir' erhalten
    1.947

    Standard

    Danke Martin,

    ja könnte schon mit Marathon zusammenhängen. Insbesondere mit der Zeit danach, wo ich - gegen Christians Rat- viel Tempo gemacht habe.
    Ich habe aber auch richtig Bock auf schnelle Läufe, es macht mir einfach Spaß so schnell zu rennen wie ich kann.

    Na ja, aber ich hoffe momentan einfach auf die Selbstheilungskräfte meines Körpers. Damit habe ich die besten Erfahrungen gemacht. Nach einigen Tagen hat sich meist alles wieder normalisiert.
    Still halten ist natürlich langweilig, vor allem wenn wie jetzt gerade die Herbstsonne so verführerisch scheint..

    Zitat Zitat von B2R Beitrag anzeigen
    Schei*e Voxel, das hört sich irgendwie nicht gut an... Können das Nachwehen vom Marathon sein?
    Zu wenig Erholung?
    Ich wünsch Dir weiterhin gute Besserung! Was ich von Dir hier so lese bist Du keiner der lange die Füße still halten kann. Aber im Moment ist es wohl echt angebracht... Also überstürz nix und erhol Dich. Und wenn gar nix hilft - ab zum Doc.

  19. #2519
    Avatar von B2R
    Im Forum dabei seit
    03.05.2012
    Ort
    Nürnberg
    Beiträge
    1.700
    'Gefällt mir' gegeben
    328
    'Gefällt mir' erhalten
    501

    Standard

    Zitat Zitat von D-Bus Beitrag anzeigen
    Soll heißen, dass ich B2R zutraue, 16 km im Training in 4:30 - 4:35 min/km als halb-harte Q-Einheit zu laufen.
    Das bekomm ich hin. Ob das allerdings halb-hart oder ganz-hart ist, kann ich Euch erst hinterher sagen.
    It ain't about how hard you hit, it's about how you can get hit and keep moving forward.
    - Rocky Balboa -

  20. #2520
    Avatar von farhadsun
    Im Forum dabei seit
    01.07.2011
    Ort
    Hamburg
    Beiträge
    6.793
    'Gefällt mir' gegeben
    2.484
    'Gefällt mir' erhalten
    2.516

    Standard

    Zitat Zitat von voxel Beitrag anzeigen
    Hallo zusammen,
    vorne an diesem Knuppel unter der Kniescheibe


    Hallo voxel,
    das hört sich dann doch nach Patella-Spitzensyndrom an, auch das ist überlastungsbedingt. Das wird bald schon wieder. Du könntest mit einer Bandage (mit Loch) die Kniescheibe an richtiger Stelle fixieren und stabilisieren oder auch tapen, das kann helfen, die Pause kurz zu halten. Ich bin sowieso immer für aktive Behandlung. DerKnorpel hat keine Gefäße und wird nur durch Bewegung ernährt, deswegen sind nicht schmerzhafte Bewegungen hilfreich.
    @Martin: Nach meiner ganzen Verletzungsmisere 2014 muss ich mein Tempo auch erst finden. Im Hinterkopf habe ich VDOT 50 als Maximum und wenn ich bis Ende Dezember feststellen sollte, dass mein L-Tempo bei 5:18 angelangt ist, werde ich danach trainieren, sonst nicht. S- und M-Tempo muss ich eben auch dementsprechend ausgeloten.
    Grüße
    Farhad

  21. #2521

    Im Forum dabei seit
    25.04.2013
    Beiträge
    2.692
    'Gefällt mir' gegeben
    926
    'Gefällt mir' erhalten
    1.947

    Standard

    Danke Dir Farhad! Du kennst Dich wirklich gut aus.
    Ich hab schon allerlei Webseiten zum Thema studiert und bin dabei auch immer wieder auf das Patellaspitzensyndrom gestoßen.

    Z.B hier:
    Patellaspitzensyndrom
    "Darüber hinaus tritt das Patellaspitzensyndrom oftmals bei Läufern auf. Vor allem Vorfußläufer mit hohem Lauftempo leiden vermehrt an einem Patellaspitzensyndrom."

    Auf der Website wird für 99 EUR auch eine Laufbandanalyse angeboten, die sehr vernünftig klingt. Das wollte ich schon immer mal machen. Ich überlege einfach mal einen Termin bei denen zu machen und Untersuchung und Analyse in einem Schwung mitzunehmen.

    Was sich nicht gut anhört ist das Thema Laufpause:
    "Das Patellaspitzensyndrom wird in der Regel konservativ therapiert. Auch wenn viele Läufer es nicht wahr haben wollen, ist eine konsequente Sportkarenz die wichtigste Maßnahme bei der Behandlung des Patellaspitzensyndroms. Je nach Grad der Erkrankung werden hierbei zwischen 6 Wochen 12 Wochen Pause empfohlen."

  22. #2522
    Avatar von farhadsun
    Im Forum dabei seit
    01.07.2011
    Ort
    Hamburg
    Beiträge
    6.793
    'Gefällt mir' gegeben
    2.484
    'Gefällt mir' erhalten
    2.516

    Standard

    Hallo voxel,
    dort steht richtigerweise, nach dem Grad der Erkrankung. Wenn du diese speziellen Schmerzen zum ersten mal hast, würde ich davon ausgehen, dass eine kurze Laufpause zusammen mit weiteren Behandlungsmaßnahmen ausreichen wird. Die Hauptursache fast aller Knieschmerzen sind die lädierten Muskeln, v.a. die Oberschenkelmuskulatur, die musst du nun gut dehnen und weich kriegen. Triggerpunkttherapie kann sehr hilfreich sein, und zwar nicht nur für diese Wehwehchen. Ich kann das Buch (Arbeitsbuch Triggerpunkt-Therapie: Die bewährte Methode zur Linderung von Muskelschmerzen) sehr empfehlen.
    Eine Analyse für 99,- Euro bei einem Spezialistenteam geht in Ordnung. Dein Laufstil kann aber so schlecht ja nicht sein, die Überbelastung ist das Problem, und da wandern wir alle (Zitat von dir) auf einem schmalen Grat.
    Wenn du auf Fahrradergometrer oder Crosstrainer schmerzfrei bist, dann würde ich mich so fit halten, bis die Schmerzen weg sind und dann, bitte langsam einsteigen. In diesem Jahr hast du meiner Meinung nch Unglaubliches erreicht. Der Angriff auf 2:55 kann statt im März dann ein wenig später erfolgen.
    Gute Besserung und Grüße
    Farhad

  23. #2523

    Im Forum dabei seit
    25.04.2013
    Beiträge
    2.692
    'Gefällt mir' gegeben
    926
    'Gefällt mir' erhalten
    1.947

    Standard

    Lieber Farhad,
    danke nochmal für Deine kompetenten und aufmunternden Infos!
    Das hat mich weiter gebracht. Auch wenn die genaue Diagnose noch nicht genau feststeht, hilft es mir die Zusammenhänge besser zu verstehen. Es ist ja alles ein Zusammenspiel zwischen Muskeln, Sehnen, Gelenken etc.
    Ich merke, dass ich in Bezug auf den Laufapparat, Verletzungen, deren Prävention und Behandlung viel zu wenig weiß. Dehnen, Aufwärmen habe ich bisher komplett vernachlässigt. Meine Oberschenkelmuskulatur kann genauso wie die Abduktoren ein wenig Behandlung vertragen.
    Dann wird das hoffentlich schnell wieder vorbei gehen. Der Schmerz ist wirklich neu und keine verschleppte Geschichte.
    November ist sowieso ein guter Monat für Regeneration.
    Das Buch hört sich übrigens sehr interessant an, vor allem die Rezensionen auf amazon. Momentan stapeln sich die ungelesenen Bücher bei mir. Neben Noakes, wollte ich noch u.a. auch das neue Dr. Feil Buch lesen. Aber eins nach dem anderen...

    Wünsche Dir Farhat und allen Mitlesern genussvolle, stimmungsvolle und schmerzfreie Herbstläufe.

  24. #2524
    Nein, ich jogge nicht! Avatar von Rumlaeufer
    Im Forum dabei seit
    27.12.2008
    Ort
    Hückeswagen
    Beiträge
    5.091
    'Gefällt mir' gegeben
    67
    'Gefällt mir' erhalten
    652

    Standard

    Hallo Voxel,

    ich drücke Dir die Daumen, dass das Dein Problem mit der Patellasehne (?) mit einer fundierten Therapie möglichst schnell wieder erledigt ist, damit Du im Zweifel nicht ganz so lange pausieren must wie Schweini!
    Tschüss, sportliche Grüße aus dem Bergischen Land

    Eckhard

    "Radsport ist Mannschaftssport, 60 km/h und 30 cm Abstand zum Vordermann" (Robert Bartko)

    Auch 2014 und danach wird weitergelaufen!

  25. #2525
    auch kleine Schritte bringen dich voran :o) Avatar von dkf
    Im Forum dabei seit
    24.11.2013
    Ort
    Halle (Saale)
    Beiträge
    2.487
    'Gefällt mir' gegeben
    1.079
    'Gefällt mir' erhalten
    950

    Standard „kurzes“ Update….von der Kurzen :o)

    Hallo Männers,
    dkf war (ist) die letzten Tage „voll auf Droge“ und etwas neben der Spur… Naja, ich übertreibe, ganz so schrecklich isses nun doch nicht;

    Habe (rechts + links) eine sogenannte „Kalkschulter“, die linke Seite hat sich vor etwa 2 Wochen wieder bemerkbar gemacht und die Schmerzen wurden dann von Tag zu Tag (von Nacht zu Nacht) immer schlimmer. Donnerstag Nacht hat dann das „Hausmittel“ komplett versagt, Freitag hatte ich sowieso frei und bin zu meiner Hausärztin. Die hat mir etwas „stärkeres“ verschrieben, das auch "nichtgeholfen" hat. Die letzten Nächte waren dann eine einzige Tablettenorgie…; alle 1-2 Stunden, zusätzlich zu diesem 24Stundenpräparat, 2 Ibu, kühlen, eindösen, aus dem Schlaf gerissen werden, die nächste Runde…

    Montag früh wollte dkf wieder zum Orthopäden in Leipzig, kam nicht dran, und war dann, im 3. Anlauf, abends nach der Arbeit, in der Thonbergklinik. Hab etwas „härteres“ bekommen, das in der Nacht zumindest soweit gewirkt hat, dass dkf sich nun nicht mal mehr getraut hat, das „Hausmittel“ zusätzlich zu nehmen und die Nacht dann überhaupt nicht an Schlaf zu denken war. Seit gestern Mittag halten sich die Schmerzen (mit Hilfe) in Grenzen, sind auszuhalten.

    Die Fahrt zum Twistesee stand die letzten Tage somit „auf Messers Schneide“, aber glücklicherweise ist das bei dkf nix was direkt mit dem Laufen im Zusammenhang steht und extensives vor sich hin Traben ohne Tempo ging. Ganz im Gegenteil, klar hat sich die Schulter (und mehr noch die Auswirkung im Oberarm/Unterarm/Schulterblatt) trotzdem bemerkbar gemacht, aber während des Laufens oder auf der Hunderunde ist das fast untergegangen und am Sonntag war dkf immerhin 28km on tour. (Allerdings 2x 2 ½ Stunden Autofahrt + 42,195 km laufen sind dann doch noch etwas anderes…und der Zustand nach den durchzechten Nächten...naja )

    Doch da es nun scheinbar rückläufig ist, ist dkf wieder optimistisch und freut sich auf den Sonnabend :o))

    Menno, wenn ich dagegen lese was hier gerade so wieder an Problemen… (seufz und )

    Noch kurz zur Planung;
    Na, da ist ja noch jemand mit durchaus ähnlicher Planung
    Auch dkf hat meines Wissen den Rennsteig SM als ersten Saisonhöhepunkt 2015 im Auge.
    Zitat Zitat von MarcYa Beitrag anzeigen
    Sie ist sogar schon gemeldet. (sorry dkf, aber ich kenne nunmal Ihren Namen.)
    hey, kein Problem (da dkf ja unter ihrem richtigen Vornamen hier „agiert“, auch sonst kein Geheimnis darum macht und nun mal nicht Susi heißt, ist das keine so große Kunst ;o)

    Apropos Susi, Fortsetzung folgt….
    Ich will es, ich kann es, ich mach es und ich schaff es !!! Unstoppable
    (Train like a beast, win like a Lady :-)

    Limerick der Woche...

    Es war mal ein Läufer aus Hettstedt,
    der fand Fahrtspiele in seinem Bett nett…
    Mit Pulsgurt und Uhr,
    machte der’s nur.
    (ach Mensch, wenn ich doch dem sin Adress hätt’ )


    Die kompletten Limericks und weitere Ungereimtheiten finden sich hier (gut aufbewahrt beim Foot Soldier)

+ Antworten
Seite 101 von 1716 ErsteErste ... 519198991001011021031041111512016011101 ... LetzteLetzte

Aktive Benutzer

Aktive Benutzer

Aktive Benutzer in diesem Thema: 7 (Registrierte Benutzer: 1, Gäste: 6)

  1. ToPoDD

Ähnliche Themen

  1. HM in 1:30 mit nur 5x die Woche Training?
    Von Darice im Forum Trainingsplanung für Halbmarathon
    Antworten: 27
    Letzter Beitrag: 25.06.2012, 19:26
  2. Training für mehr Tempohärte im WK (sub 1:20h)
    Von runnning-rob im Forum Trainingsplanung für Halbmarathon
    Antworten: 8
    Letzter Beitrag: 27.04.2012, 16:01
  3. Suche Trainingsplan für HM mit 3 mal Training die Woche
    Von Klaucki 86 im Forum Foren-Archiv
    Antworten: 4
    Letzter Beitrag: 31.05.2010, 23:09
  4. HM mit nur 2x Training pro Woche machbar?
    Von Schmopfkerz im Forum Foren-Archiv
    Antworten: 4
    Letzter Beitrag: 14.08.2009, 10:19
  5. Wa ist machbar mit 4x Training/Woche?
    Von Spencer im Forum Foren-Archiv
    Antworten: 9
    Letzter Beitrag: 18.10.2007, 16:44

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •  

Sie sind hier: >> >> >>Forum
(©) Motor Presse Hearst GmbH & Co KG Verlagsgesellschaft