+ Antworten
Ergebnis 1 bis 20 von 20
  1. #1
    Avatar von Wiedehopf
    Im Forum dabei seit
    20.06.2018
    Ort
    Ruhrgebiet
    Beiträge
    300
    'Gefällt mir' gegeben
    57
    'Gefällt mir' erhalten
    12

    Standard Überpronierer - Stabilschuh oder Neutralschuh mit Einlagen?

    Hallo!

    Ich habe einen "Knick- und Senkfuß" und in einem meiner anderen Threats schon einmal nachgefragt. Jedoch habe ich jetzt "offline" zwei verschiedene "Expertenmeinnungen" bekommen.

    1) Ein Orthopädietechniker, welcher auch Sportschuhe verkauft: Hier ist alle 2 Jahre barfuß eine Laufbandanalyse (100€) vor dem Erstellen der Einlagen (35€) notwendig. Dabei würde nicht nur der Fuß, sondern auch die Knie beobachtet. Das ganze dauert dann ein bis einundhalb Stunden! Der Berater hat mir gesagt, dass es besser ist, Stabilschuhe zu nehmen. Die Schuhe korrigieren schon das wesentliche und mit einer dünnen Einlage macht er dann den Feinschliff. Die Einlagen werden bei ihm nicht auf dicken Rohlingen, sondern per Hand gefertig.

    2) Ein vom Laufladen aus dem Nachbarort empfohlener Orthopädietechniker: Stabilschuhe + Einlage ist "zu viel". Lieber einen Neutralschuh nehmen und dann die Einlage reintun.

    Frage:

    Variante 1) hört sich besser an, kostet aber deutlich mehr. Die Frage wäre, ob das alles wirklich notwendig ist. Preislich dürfte man mit Schuh + Einlage dann ab 250€ dabei sein

    Im Sinne von Trial-&-Error tendiere ich dazu meine Asics Cumulus 20 mit den Einlagen zu bestücken, welche mir im Laufladen empfohlen wurden. Variante 2) hätte nämlich auch erst in 2 Monaten einen Termin für die Analyse frei...

    Grüße

  2. #2
    Alles im Blick. Avatar von bones
    Im Forum dabei seit
    05.12.2003
    Beiträge
    11.735
    'Gefällt mir' gegeben
    457
    'Gefällt mir' erhalten
    973
    "Seien Sie sich bewußt, dass das, was Sie über Ihr persönliches Wohlbefinden zu wissen glauben, vielfach das Resultat gezielter Manipulation durch Industrien ist, deren primärer Fokus ihr Gewinnstreben und nicht notwendigerweise Ihre Gesundheit und Sicherheit ist. " Prof. Dr. Tim Noakes

  3. #3
    Avatar von Wiedehopf
    Im Forum dabei seit
    20.06.2018
    Ort
    Ruhrgebiet
    Beiträge
    300
    'Gefällt mir' gegeben
    57
    'Gefällt mir' erhalten
    12

    Standard

    Danke. Denk Link kenne ich schon. xD

    Dort steht aber auch: Wenn Einlage, dann Neutralschuh... ?

    Im Laden für die "Premiumeinlage" wurde mir ein Stabilschuh + Einlage empfohlen.

  4. #4
    Alles im Blick. Avatar von bones
    Im Forum dabei seit
    05.12.2003
    Beiträge
    11.735
    'Gefällt mir' gegeben
    457
    'Gefällt mir' erhalten
    973

    Standard

    Ich würde Dir einen Neutralschuh ohne Einlagen empfehlen. 1, 2 oder 3, Du mußt Dich entscheiden.
    "Seien Sie sich bewußt, dass das, was Sie über Ihr persönliches Wohlbefinden zu wissen glauben, vielfach das Resultat gezielter Manipulation durch Industrien ist, deren primärer Fokus ihr Gewinnstreben und nicht notwendigerweise Ihre Gesundheit und Sicherheit ist. " Prof. Dr. Tim Noakes

  5. #5
    Avatar von Wiedehopf
    Im Forum dabei seit
    20.06.2018
    Ort
    Ruhrgebiet
    Beiträge
    300
    'Gefällt mir' gegeben
    57
    'Gefällt mir' erhalten
    12

    Standard

    Zitat Zitat von bones Beitrag anzeigen
    Ich würde Dir einen Neutralschuh ohne Einlagen empfehlen. 1, 2 oder 3, Du mußt Dich entscheiden.
    Na ja, Einlagen will ich schon. Ohne ist für mich keine Option...

  6. #6
    Alles im Blick. Avatar von bones
    Im Forum dabei seit
    05.12.2003
    Beiträge
    11.735
    'Gefällt mir' gegeben
    457
    'Gefällt mir' erhalten
    973

    Standard

    Für mich wäre nur "brauchen" entscheidend. Unbedingt Einlagen "wollen" - nun ja. Aber das ist ja so bei vielen Dingen. Wenn man zuviel Geld hat, umgibt man sich gerne mit schönen, aber nicht notwendigen Dingen.
    "Seien Sie sich bewußt, dass das, was Sie über Ihr persönliches Wohlbefinden zu wissen glauben, vielfach das Resultat gezielter Manipulation durch Industrien ist, deren primärer Fokus ihr Gewinnstreben und nicht notwendigerweise Ihre Gesundheit und Sicherheit ist. " Prof. Dr. Tim Noakes

  7. #7
    Avatar von Wiedehopf
    Im Forum dabei seit
    20.06.2018
    Ort
    Ruhrgebiet
    Beiträge
    300
    'Gefällt mir' gegeben
    57
    'Gefällt mir' erhalten
    12

    Standard

    Zitat Zitat von bones Beitrag anzeigen
    Für mich wäre nur "brauchen" entscheidend. Unbedingt Einlagen "wollen" - nun ja.
    Als ich die noch nicht hatte, hatte ich Schwierigkeiten mit dem Sprunggelenk. Also ja, ich brauche die.

    Die Frage ist eben, Neutral + "dicke" Einlage oder Stabil + "dünne" Einlage.

  8. #8

    Im Forum dabei seit
    11.07.2019
    Beiträge
    65
    'Gefällt mir' gegeben
    1
    'Gefällt mir' erhalten
    16

    Standard

    Es kommt darauf an, dass die Summe aus Schuh und Einlage im Ergebnis stimmt, also theoretisch ist beides möglich. Auf jeden Fall solltest du den Schuh mitnehmen, wenn die Einlage fertiggestellt wird.

    Wenn du einen Stabilschuh nimmst und die Einlage nur den Feinschliff macht, wirst du möglicherweise Schwierigkeiten bekommen, wenn du auf ein andes Schuhmodel wechseln willst. Mit der Einlage alleine kannst du dann gar nichts anfangen, du brauchst immer einen Stabilschuh dazu, der dem ersten ähnlich ist. Bei Neutralschuhen hat man normalerweise mehr Auswahl. Von einer Einlage erwartet man ja eigentlich schon, dass sie länger als nur ein Paar Schuhe hält.

    Einen völlig ungestützten Schuh würde ich allerdings auch nicht nehmen, denn die Einlage muss sich ja irgendwo gegenlehnen um wirken zu können. Ist die Sohle zu weich knickt man trotzt Einlage weg. Ich würde nach einem leicht gestützten Neutralschuh suchen. Den Cumulus kenne ich nicht.

    Mir kommt der Preis für die Einlage mit 35 € übrigens erstaunlich niedrig vor. 20-25 € ist ja schon die Zuzahlung zu einer Kasseneinlage. Hochwertige Einlagen sind normalerweise teurer. Vielleicht hat dein Orthopädietechniker ja irgendwie ein anderes Preismodell und schlägt die Kosten hauptsächlich auf die Laufbandanalyse oder er will dir teure Stabilschuhe andrehen. Was kosten denn die anderen Einlagen und wie werden dort die Füße vermessen? Laufbandanalyse klingt wissenschaftlich und verkauft sich gut, aber dass du einen Knick-, Senkfuss hast, weißt du ja schon. Mehr Analyse als nur ein Schaumstoffabdruck sollte schon sein, wichtig wäre mir jedoch auch, wenn du die Einlagen bekommst, dass er sich dann anschaut, wie du mit den Einlagen läufst, also ob das Ergebnis stimmt. Ist in dem Preis ein dritter Termin zur Nachkontrolle nach ein paar Wochen enthalten, bei der die Einlage gegebenenfalls nochmal korrigiert wird? (Ich glaube einmalige Nachkontrolle zahlt sogar die Kasse.)

    Was heißt nicht auf dicken Rohlingen sondern per Hand gefertigt? Die dicken Rohlinge würde man doch auch von Hand bearbeiten, das muss kein Qualitätsnachteil sein. Hauptsache es werden hochwertige Materialien verwendet und die Einlage wird nicht nur aus Vorformteilen zusammengesetzt.

  9. #9

    Im Forum dabei seit
    23.05.2018
    Ort
    Ein Stück nördlich von Hamburg
    Beiträge
    278
    'Gefällt mir' gegeben
    61
    'Gefällt mir' erhalten
    66

    Standard

    ich habe auch Knick Spreiz Senk Füße und habe auch lange Zeit Einlagen getragen.
    Solange du Einlagen trägst wird dein fuß in die richtige Position gedrückt und wenn du dann wieder ohne Einlagen unterwegs bist hat sich nichts verändert.
    Einlagen helfen deinem Fuß nicht sich weiterzuentwickeln und ggf sich von selbst wieder ein wenig aufzurichten.

    Ich bin vor gut 4 Jahren auf den Vorfußlauf gewechselt mit Minimalschuhen und konnte feststellen, dass mein Fussabdruck nicht mehr ganz so platt aussieht.
    Mit dem Vorfußluaf kannst du Entsprechende Muskeln wieder stärken. Eine Einlage schwächt die Muskeln eher.

    Du solltest über die Notwendigkeit der Einlage wirklich noch einmal nachdenken und ggf. Weitere Artikel im Inet durchlesen.

  10. Folgendem Fori gefällt oben stehender Beitrag von SEhr:

    Malu68 (13.07.2019)

  11. #10
    Avatar von Malu68
    Im Forum dabei seit
    25.04.2017
    Ort
    Bei den 7 Bergen...
    Beiträge
    1.228
    'Gefällt mir' gegeben
    132
    'Gefällt mir' erhalten
    224

    Standard

    Zitat Zitat von SEhr Beitrag anzeigen
    ich habe auch Knick Spreiz Senk Füße und habe auch lange Zeit Einlagen getragen.
    Solange du Einlagen trägst wird dein fuß in die richtige Position gedrückt und wenn du dann wieder ohne Einlagen unterwegs bist hat sich nichts verändert.
    Einlagen helfen deinem Fuß nicht sich weiterzuentwickeln und ggf sich von selbst wieder ein wenig aufzurichten.

    Ich bin vor gut 4 Jahren auf den Vorfußlauf gewechselt mit Minimalschuhen und konnte feststellen, dass mein Fussabdruck nicht mehr ganz so platt aussieht.
    Mit dem Vorfußluaf kannst du Entsprechende Muskeln wieder stärken. Eine Einlage schwächt die Muskeln eher.

    Du solltest über die Notwendigkeit der Einlage wirklich noch einmal nachdenken und ggf. Weitere Artikel im Inet durchlesen.
    Wenn ich könnte, würdest du dafür von mir 25 "" kriegen und nicht nur einen.....
    Wir sind vom Leben gezeichnet in den buntesten Farben, und wir tragen sie mit Stolz, unsere Wunden und Narben (SDP)

    Dieser Weg wird kein leichter sein...(Teil 1)
    In Ruhe alt werd´ich später.....(Forts.)

    Kölner Zoolauf 07/2017 8,6 km
    Kölner Brückenlauf 09/2017 15,65 km 1:43:xx
    HM Köln 10/2017. 21,1 km 2:18.xx

  12. Folgendem Fori gefällt oben stehender Beitrag von Malu68:

    SEhr (13.07.2019)

  13. #11
    Avatar von Wiedehopf
    Im Forum dabei seit
    20.06.2018
    Ort
    Ruhrgebiet
    Beiträge
    300
    'Gefällt mir' gegeben
    57
    'Gefällt mir' erhalten
    12

    Standard

    Zitat Zitat von Run4Cake Beitrag anzeigen
    Es kommt darauf an, dass die Summe aus Schuh und Einlage im Ergebnis stimmt, also theoretisch ist beides möglich. Auf jeden Fall solltest du den Schuh mitnehmen, wenn die Einlage fertiggestellt wird.
    Das waren jettzt viele Fragen. :-)

    Das Problem, dass die Einlage dann nur zu einem Schuh passt, habe ich auch gesehen. Grundsätzlich zahlt die Kasse ja zwei Einlagen im Jahr. Bei 35€ Zuzahlung würde es also reichen, wenn die Einlage ein Schuhleben überlebt.

    Woran erkennt man leicht gestützte Neutralschuhe? An einem Plastikeinsatz in der Sohle?

    Beim bisherigen Techniker wurde neben dem Schaumstoffabdruck noch ein Scannerbild gemacht. Was er damit macht, weiß ich aber nicht. Kontrolliert wurde beim Abholen und danach jedoch nichts.

    Also der Techniker mit der Laufbandanalyse meinte, dass die normalen Kasseneinlagen schon vorgefertigt ankommen und der Techniker müsste nur ein weiteres Element einsetzen und anpassen. Keine Ahnung.^^

    Zitat Zitat von SEhr Beitrag anzeigen
    Einlagen helfen deinem Fuß nicht sich weiterzuentwickeln und ggf sich von selbst wieder ein wenig aufzurichten.
    Wenn ich meinen Orthopäden richtig verstanden habe, gibt es im Fuß (speziell im Vorfuß) wenig Muskeln. Man kann da nur sehr eingeschränkt Muskeln auftrainieren. Ich schließe gewisse Trainingseffekte nicht aus, allerdings denke ich, dass man als Erwachsener nicht mehr allzu viel erwarten darf.

    Sachen im Internet zu lesen, ist immer so ne Sache... Wenn man z.B. Youtube glaubt, müsste auch niemand ein Glatze haben... :-D
    Zuletzt überarbeitet von Wiedehopf (13.07.2019 um 22:27 Uhr)

  14. #12

    Im Forum dabei seit
    23.05.2018
    Ort
    Ein Stück nördlich von Hamburg
    Beiträge
    278
    'Gefällt mir' gegeben
    61
    'Gefällt mir' erhalten
    66

    Standard

    Vorfußlauf heißt ja auch nicht, wie eine Ballerina auf den Zehen zu tänzeln. Du beziehst den kompletten Fuß inkl. Achilles, Wade, etc ein.
    genauso wie du beim Fersenlauf auch nicht nur auf der Ferse unterwegs bist.

    War letztlich auch nur ein Tip, an der Stabilität deiner Fundamente zu arbeiten.

  15. #13

    Im Forum dabei seit
    23.05.2018
    Ort
    Ein Stück nördlich von Hamburg
    Beiträge
    278
    'Gefällt mir' gegeben
    61
    'Gefällt mir' erhalten
    66

    Standard

    Zitat Zitat von Malu68 Beitrag anzeigen
    Wenn ich könnte, würdest du dafür von mir 25 "" kriegen und nicht nur einen.....
    Danke für die Blumen.

  16. #14

    Im Forum dabei seit
    11.07.2019
    Beiträge
    65
    'Gefällt mir' gegeben
    1
    'Gefällt mir' erhalten
    16

    Standard

    Zitat Zitat von Wiedehopf Beitrag anzeigen
    Woran erkennt man leicht gestützte Neutralschuhe? An einem Plastikeinsatz in der Sohle?
    Meistens sieht man, dass die Zwischensohle an der Innenseite aus unterschiedlichen Materialien mit unterschiedlicher Härte besteht. Das ist aber mal mehr mal weniger gut zu erkennen. Ein guter Verkäufer sollte da beraten können.

    Zitat Zitat von Wiedehopf Beitrag anzeigen
    Beim bisherigen Techniker wurde neben dem Schaumstoffabdruck noch ein Scannerbild gemacht. Was er damit macht, weiß ich aber nicht. Kontrolliert wurde beim Abholen und danach jedoch nichts.
    Ich vermute so läuft es meistens und genau das finde ich nicht gut. Bei meinem Orthopädietechniker läuft es bei den höherwertigen Einlagen in der Regel so:

    1. Termin:
    Schaumstoffabdruck, Scannerbild und Blaupapierabdruck beim drübergehen. Was damit genau gemacht wird, weiß ich allerdings auch nicht. Dann wird geschaut, wie ich stehe, wie ich gehe, wie ich laufe, wie ich auf meinen alten Einlagen stehe, wie sich das verändert, wenn man an bestimmten Stellen etwas unterlegt usw. Ein Laufband steht zur Verfügung, kommt aber in der Regel nicht zum Einsatz. Heimgegangen bin ich mit meinen alten Einlagen, die etwas modifiziert wurden, damit ich das mal ein paar Wochen lang austesten kann. Dauer 1 Stunde.

    2. Termin ein paar Wochen später:
    Als ich kam waren bereits Rohteile vorhanden, die alle wesentlichen Elemente wie Pronationsstütze und Pelotte hatten aber noch recht roh und dick waren, die Oberfläche fehlte auch noch. Die wurden als erstes in der Bastelwerkstatt (nicht abwertend gemeint, so nennt er das selber) so zurechtgeschliffen, dass sie in meine Schuhe passten. Dann konnte ich das anprobieren, sagen wo es drückt, nochmal probelaufen usw. bis zur beiderseitigen Zufriedenheit. Die Erfahrungen mit den Testeinlagen aus dem ersten Termin wurden dabei natürlich auch berücksichtigt. Die Lage der Zehen wurde auch noch markiert und ein sogenannter Zehenstrecker reingefräßt. Manchmal werden auch Elemente draufgeklebt, die etwas überkorrigieren sollen, die kann man nach ein paar Wochen wieder entfernen. Am Schluß durfte ich mir noch die Farbe für die Oberfläche aussuchen. Dauer wieder eine Stunde.

    Bei einem dritten Termin, der diesmal noch nicht stattgefunden hat, wird dann nochmal nachgeschaut, ob alles passt und wie ich damit zurechtkomme und falls erforderlich nachgebessert.

    Zitat Zitat von Wiedehopf Beitrag anzeigen
    Also der Techniker mit der Laufbandanalyse meinte, dass die normalen Kasseneinlagen schon vorgefertigt ankommen und der Techniker müsste nur ein weiteres Element einsetzen und anpassen. Keine Ahnung.^^
    Klingt nach typischer Kasseneinlage, Rohling nach Länge, die dem Schaumstoffabdruck entnommen wird, vorgeformte Pelotte und Pronationsstütze draufgeklebt, Oberfläche drauf und fertig.

    Zitat Zitat von Wiedehopf Beitrag anzeigen
    Wenn ich meinen Orthopäden richtig verstanden habe, gibt es im Fuß (speziell im Vorfuß) wenig Muskeln. Man kann da nur sehr eingeschränkt Muskeln auftrainieren. Ich schließe gewisse Trainingseffekte nicht aus, allerdings denke ich, dass man als Erwachsener nicht mehr allzu viel erwarten darf.
    Es ist richtig, dass man keine Wunder erwarten darf und je älter man ist, desto weniger, besonders das Quergewölbe wird man kaum wieder aufrichten, mindestens kann man aber verhindern, dass sich der Zustand weiter verschlechtert. Probier mal Folgendes:

    Stelle dich barfuss auf ein Bein, das Standbein leicht angewinkelt, dann bewege das andere Bein in alle Richtungen, vorwärts, rückwärts, zur Seite, dann den Oberkörper in alle Richtungen, vorwärts bis zur Standwaage, falls du das schaffst, dann mal nach oben schauen, kurz die Augen schließen und die ganze Zeit das Gleichgewicht halten. Du wirst spüren, dass deine Muskulatur in den Füßen und in den Beinen die ganze Zeit arbeiten muss, damit du nicht umkippst. Wenn da noch Muskeln sind, die arbeiten, dann kann man die auch trainieren. Man kann die Übung noch steigern indem man sie auf einer Gymnastikmatte oder einem Balancepad ausführt.

  17. Folgendem Fori gefällt oben stehender Beitrag von Run4Cake:

    Wiedehopf (14.07.2019)

  18. #15
    Alles im Blick. Avatar von bones
    Im Forum dabei seit
    05.12.2003
    Beiträge
    11.735
    'Gefällt mir' gegeben
    457
    'Gefällt mir' erhalten
    973

    Standard

    Ein weit verbreitetes Verhalten. Lieber bequehm Produkte für die vermeintliche Gesundheit kaufen, als aktiv etwas dafür tun.
    "Seien Sie sich bewußt, dass das, was Sie über Ihr persönliches Wohlbefinden zu wissen glauben, vielfach das Resultat gezielter Manipulation durch Industrien ist, deren primärer Fokus ihr Gewinnstreben und nicht notwendigerweise Ihre Gesundheit und Sicherheit ist. " Prof. Dr. Tim Noakes

  19. Folgendem Fori gefällt oben stehender Beitrag von bones:

    Malu68 (14.07.2019)

  20. #16
    Avatar von Wiedehopf
    Im Forum dabei seit
    20.06.2018
    Ort
    Ruhrgebiet
    Beiträge
    300
    'Gefällt mir' gegeben
    57
    'Gefällt mir' erhalten
    12

    Standard

    Zitat Zitat von Run4Cake Beitrag anzeigen
    Stelle dich barfuss auf ein Bein, das Standbein leicht angewinkelt, dann bewege das andere Bein in alle Richtungen, vorwärts, rückwärts, zur Seite, dann den Oberkörper in alle Richtungen, vorwärts bis zur Standwaage, falls du das schaffst, dann mal nach oben schauen, kurz die Augen schließen und die ganze Zeit das Gleichgewicht halten. Du wirst spüren, dass deine Muskulatur in den Füßen und in den Beinen die ganze Zeit arbeiten muss, damit du nicht umkippst. Wenn da noch Muskeln sind, die arbeiten, dann kann man die auch trainieren. Man kann die Übung noch steigern indem man sie auf einer Gymnastikmatte oder einem Balancepad ausführt.
    Danke! werde ich definitiv mal probieren (es in meinen Tagesablauf einzubauen)

  21. #17
    Avatar von Fiambu
    Im Forum dabei seit
    26.04.2018
    Beiträge
    129
    'Gefällt mir' gegeben
    24
    'Gefällt mir' erhalten
    18

    Standard


    Stelle dich barfuss auf ein Bein, das Standbein leicht angewinkelt, dann bewege das andere Bein in alle Richtungen, vorwärts, rückwärts, zur Seite, dann den Oberkörper in alle Richtungen, vorwärts bis zur Standwaage, falls du das schaffst, dann mal nach oben schauen, kurz die Augen schließen und die ganze Zeit das Gleichgewicht halten. Du wirst spüren, dass deine Muskulatur in den Füßen und in den Beinen die ganze Zeit arbeiten muss, damit du nicht umkippst. Wenn da noch Muskeln sind, die arbeiten, dann kann man die auch trainieren. Man kann die Übung noch steigern indem man sie auf einer Gymnastikmatte oder einem Balancepad ausführt.
    ich habe auch Knick, Senk und Spreizfuss, schon immer gehabt und hatte nur als Kind mal Einlagen.

    So wie Run4Cake beschrieben hat, mache ich auch meine Stabi-Übungen und das auf eine Balance-Pad.
    Ich laufe zwar erst seit 1,5 Jahren, aber ich hatte noch nie Probleme mit irgendwelchen Gelenken und laufe die ganze Zeit in Neutralschuhen ohne Einlagen. . Ich ziehe sie so an, wie sie kommen. Und ich bin ein Mittelfuß-Läufer... Nur auf langen Läufen nehme ich gerne die Hoka, weil diese schön weich sind.

    Es gibt übrigens einige (kleine und wichtige) Muskeln im Vorfuß, die trainiert werden wollen.

    VG von Tine


    20.04.2019 Osterlauf Paderborn HM - 2:31:17
    12.05.2019 Bibertallauf Rüthen 10 km 1:04:54 (148Hm)
    25.05.2019 Vilsalp-See-Lauf 10 km 1:04:39 (110Hm)
    02.06.2019 Salzkottenmarathon HM - DNS ( 30° war mir zu heiß)
    25.08.2019 Lake Run Möhnesee 8 km
    13.10.2019 Lübeck Marathon HM 2:25:27


  22. #18
    Avatar von Wiedehopf
    Im Forum dabei seit
    20.06.2018
    Ort
    Ruhrgebiet
    Beiträge
    300
    'Gefällt mir' gegeben
    57
    'Gefällt mir' erhalten
    12

    Standard

    Zitat Zitat von Fiambu Beitrag anzeigen
    ich habe auch Knick, Senk und Spreizfuss, schon immer gehabt und hatte nur als Kind mal Einlagen.
    Würde das nicht bestätigen, dass man die Fehlstellung nicht wegtrainieren kann?

    Ich denke, dass Schmerzen auch vom Grad der Fehlstellung/Überlastung und auch von der Muskulatur abhängen.^^

  23. #19

    Im Forum dabei seit
    29.07.2018
    Beiträge
    18
    'Gefällt mir' gegeben
    1
    'Gefällt mir' erhalten
    0

    Standard

    Stabilschuhe und Einlagen finde ich auch nicht gut, aber dazu hat Run4Cake ja schon sehr gut geschrieben.
    Ich hatte auch einen Stabilschuh ohne Einlage ( keine Beschwerden ) und bin für einen Neukauf zu einem Top Laufladen. Dort stellte man bei einer Laufbandanalyse fest, dass man zwar das Überpronieren in den Griff bekommt, aber die Bewegung meiner Kniee nicht korrekt ist => zum Orthopädietechniker geschickt worden und nach sehr umfangreicher Untersuchung Einlagen bekommen um die Knieachsen zu korrigieren.
    Mir wurde zum Neutralschuh geraten, für die Einlagen und Barfußlaufen, soviel wie möglich um die Fußmuskulatur zu stärken, natürlich noch zusätzliche Übungen. Ich merkte jede Änderung , wahrscheinlich war es die Anpassung, hatte aber weiterhin keine Schmerzen. Ich mache das Ganze um Fehlbelastungen und daraus folgende mögliche Schäden zu vermeiden. Ich habe bei dem Schuhändler meines Vertrauens jetzt mal die neuen Truemotion gekauft. Auf dem Laufband bewegen sich meine Knie wie sie sollen und das Überpronieren wird gemindert, und das ohne Einlagen. Ich bin mal auf die Langzeiterfahrung gespannt. Gestern das erste mal 18 km damit gelaufen, das ist noch nicht aussagekräftig.
    Ich denke pro/contra Einlagen, Neutral oder Stabilschuh, da wird es keine allgemeingültige Aussage geben, dafür sind wir alle zu individuell. Ob ich es richtig mache, keine Ahnung, manche sagen wenn du keine Probleme hast, warum willst du was ändern ? Aber ich möchte Langzeitschäden vermeiden, da ich das Laufen seit ca 1,5 Jahren bedeutend intensiver betreibe.

  24. #20
    Avatar von Zaphod1
    Im Forum dabei seit
    14.02.2009
    Beiträge
    178
    'Gefällt mir' gegeben
    2
    'Gefällt mir' erhalten
    2

    Standard

    Kann diesen Artikel empfehlen:
    „Die Laufschuh-Industrie und die Laufschuh-Beratung befand sich in den letzten Jahrzehnten schlichtweg auf einem Irrweg"!

Aktive Benutzer

Aktive Benutzer

Aktive Benutzer in diesem Thema: 1 (Registrierte Benutzer: 0, Gäste: 1)

Ähnliche Themen

  1. Antworten: 42
    Letzter Beitrag: 13.08.2013, 12:32
  2. Antworten: 1
    Letzter Beitrag: 30.07.2013, 21:11
  3. Wenn Einlagen, dann kein Stabilschuh?
    Von mtemp im Forum Laufschuhe
    Antworten: 61
    Letzter Beitrag: 01.02.2013, 11:19
  4. Antworten: 7
    Letzter Beitrag: 13.01.2013, 15:43
  5. Stabilschuh statt Neutralschuh?
    Von funrunner im Forum Foren-Archiv
    Antworten: 11
    Letzter Beitrag: 30.06.2005, 12:12

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •