Top Themen: Laufhelden | Individuelle Trainingspläne | Laufschuh-Datenbank | Uhren-Datenbank | Lauftrainer-App | Laufen anfangen | Laufen

+ Antworten
Seite 1 von 29 123411 ... LetzteLetzte
Ergebnis 1 bis 25 von 708
Like Tree347Likes

Thema: Jetzt oder nie!

  1. #1

    Im Forum dabei seit
    10.04.2012
    Beiträge
    1.629

    Lächeln Jetzt oder nie!

    Ich habs getan.

    Ich hab mich tatsächlich für einen Marathon angemeldet.

    Und schon mach ich mir halb ins Hemd.

    Meine (innere) Planung war eine andere. Dieses und nächstes Jahr noch ein paar HM, uU ein paar 10er zum Üben. Und frühestens 2014 vielleicht mal an einen ganzen Marathon rantrauen. Die Strecke nötigt mir doch enorm Respekt ab. Zumal ich als bekennende Schnecke ewig brauchen werde (rüberwink in den "Ist ein Marathon mit....noch ein Marathon").

    Aber irgendwie stand immer fest, irgendwann ist ein Marathon das Ziel. Da war und ist schon dieser Wunsch, diese Strecke zu laufen im Rahmen eine größeren Veranstaltung. Der sich immer mehr meldete. Auch wenn mein Umfeld mich für total gaga hält. Aber ich hab schon drüber nachgedacht. Und aufgrund einiger -sagen wir mal ungünstiger- Umstände, sollte ich jetzt lieber früher als später dran denken. Also wann, wenn nicht jetzt?

    Muss das sein? Warum ausgerechnet so eine lange Strecke? Nun, nur für mich. Für meinen eigene Wunscherfüllung. Vielleicht ist es nicht sinnvoll, nicht richtig, wer weiß.

    Ob ich dann wirklich mitlaufe und auch bis ans Ende komme? Wer weiß... aber erstmal werde ich jetzt in den Plänen stöbern

    -btw: woher weiß ich, ob ein Plan wirklich gut ist? Für den HM hats nun gut gepasst mit halbgestricktem, aber das ist ja nochmal was anderes... -

    Dann anfangen, geplant das Training anzugehen. Und dann, hoffentlich, auch ankommen.

    Ich laufe gern, ich laufe gern lang und habe zumindest den einen Vorteil: mir ist beim Laufen nicht langeweilig , ich kann auch 2,5 Stunden einfach die Straßen in unserer Stadt auf und ab laufen, ich habe trotzdem Spaß dran.

    Mental dürfte das also auch auf gute 5 Stunden klappen. Aber körperlich? Sicher nicht so locker wie der HM vor anderthalb Wochen. Locker angegangen, vielleicht fast zu locker, ab km 10 war ich 18 sec/km im Durchschnitt schneller als die ersten 10 - und konnte schlussendlich einige überholen, die mich im ersten Teil regelrecht stehenließen . Was für ein Gefühl, wenn man die letzten 5 km noch mal beschleunigen kann. Allerdings möchte ich bezweifeln, dass das nach 37 km noch geht .... Aber erstmal bis km 37 kommen!

    Also: jetzt oder nie, vernünftig trainieren und dann ankommen -und zwar gesund- ist das Ziel.

  2. #2
    Dr Papscht het z'Spiez s'Späck bschteck z'schpät bschtäut. Avatar von xBLUBx
    Im Forum dabei seit
    24.01.2012
    Ort
    Bern
    Beiträge
    1.200

    Standard

    Hi Tigertier

    Glückwunsch zu Deinem mutigen Entschluss. Am liebsten würde ich mich auch sofort für einen Marathon anmelden - aber erst für das nächste Jahr. Zuerst muss ich, so wie Du es soeben getan hast, einen HM absolvieren. Der erste Marathon ist bestimmt was besondere.s.. daher werde ich diesen in einer schönen Stadt (wie z.B. Berlin, Wien, Venedig, etc.) ablaufen wollen.

    Betreffend Trainingsplanung. Ich habe für meinen ersten Wettkampf eine Anleitung auf der Seite gehabt. Aber mich nicht daran gehalten. Doch stets wieder überprüft, ob ich in etwa die Trainingseinheiten mache, welche da definiert worden sind.

    Wann und wo wirst Du denn Dein Marathon bestreiten?

    LG Blub

  3. #3

    Im Forum dabei seit
    10.04.2012
    Beiträge
    1.629

    Standard

    So, nächste Woche startet mein 18 Wochen -Plan.

    Und was ist? Ich bin tigerfaul diese Woche, weil es so warm ist... Aber heute Abend geht's nochmal los, wenigstens die kleine 6km Runde. Genießen, nochmal planlos zu tigern und ab morgen soll's ja kühler werden. Bei 28 Grad und der derzeitigen Luftfeuchtigkeit macht's wenig Freude... Ich Weichei.
    Das größte Vergnügen im Leben besteht darin, das zu tun, von dem die Leute sagen, du könntest es nicht. (Walter Bagehot)

    "Ist der Marathon für Frauen etwa auch 42,2 km lang?" (Überraschter Kollege im Büro)

  4. #4

    Im Forum dabei seit
    10.04.2012
    Beiträge
    1.629

    Standard

    Guten Morgen,
    die 6 km vorgestern liefen in gemütlicher 6:30 Geschwindigkeit waren trotz Hitze schön.
    Nach etwa der Hälfte dachte ich, meine Fußsohlen fangen wieder an (Tarsaltunnelsyndrom, noch nicht wirklich gut), war aber nur ein Krampf.

    Gestern dagegen: aua. Als wurden Fußgelenke und Waden zu eng sein und bald platzen ...
    Natürlich ist mir erst abends eingefallen, was das ist- laufen macht offenbar doch doof ;) - ich hatte verstärkt drauf geachtet, Vorfuß zu laufen, weil das angeblich besser ist bei TTS. Und das sind meine Waden natürlich nicht gewöhnt, ergo: Muskelkater!

    Heute wird's zeitlich nichts, morgen gehts wieder los.
    Das größte Vergnügen im Leben besteht darin, das zu tun, von dem die Leute sagen, du könntest es nicht. (Walter Bagehot)

    "Ist der Marathon für Frauen etwa auch 42,2 km lang?" (Überraschter Kollege im Büro)

  5. #5
    Avatar von Keks2010!
    Im Forum dabei seit
    30.09.2010
    Ort
    Am schönen Bodensee
    Beiträge
    1.032

    Standard

    Viel Erfolg bei Deinem tollen Vorhaben

    Was ist denn Deine Zielzeit und mit welchem Plan trainierst Du?

  6. #6
    Irisanna
    Gast

    Standard

    Hallo,

    wann und wo wird dein Debüt sein?

    Ich drücke dir alle Daumen, dass dein Vorhaben prima klappt. Und vor allem, dass du verletzungsfrei bleibst.

  7. #7

    Im Forum dabei seit
    10.04.2012
    Beiträge
    1.629

    Standard

    Hallo,

    am 30.09. - Berlin. Gemeldet hab ich über einen Reiseveranstalter.

    Allerdings schwante mir gestern beim ersten Intervall schon Übles... Geplant 3 x 1500 in 6er Tempo.
    Äh, ja, nach Gefühl geht das nicht wirklich gut, hatte das Handy dabei mit Endomondo, aber das zeigt nur die Durchschnittspace es Gesamtlaufes an, daher.... war ich viel zu schnell, was natürlich nicht Sinn der Sache war. ich war sooo platt und dachte beim dritten Intervall, mir platzen gleich die Oberschenkel...

    Und Tempo halten ist wohl auch nicht meins, ich laufe offenbar "zickzack".

    Hm, ist wohl doch Zeit für einen FR oder ähnliches. Ich habe zwar einen FR 60 mit Footpod, aber das gute Stück zeigt immer bei langsamen Läufen immer komische Zeiten und bei schnellen zu schnelle Zeiten an.

    Jedenfalls war das letzte Intervall so fies, dass ich danach erstmal gehen musste für 30 m.

    Na, heute ist Pause und ich überdenke wohl noch mal, ob das eine gute Idee war
    Angehängte Grafiken Angehängte Grafiken  
    Das größte Vergnügen im Leben besteht darin, das zu tun, von dem die Leute sagen, du könntest es nicht. (Walter Bagehot)

    "Ist der Marathon für Frauen etwa auch 42,2 km lang?" (Überraschter Kollege im Büro)

  8. #8

    Im Forum dabei seit
    10.04.2012
    Beiträge
    1.629

    Standard Ergänzung

    Geplant war einlaufen, 3 x 1500 in 6er Tempo, 1000er Trabpausen, auslaufen.


    1,5 km eingelaufen, dann 1,5 schnell- puh, ist das anstrengend. Dankbar für die Pause, aber relativ schnell erholt beim Traben. Dann nach etwas mehr als 1 km wieder schneller los -passte gerade mit der Abzweigung. Da dachte ich noch, ok, geht. nach 200 m, oh je, na, wird schon irgendwie. War richtig anstrengend, aber kein Wunder, viel zu schnell, die ersten 1000 m waren 5:36 im Schnitt, wie ich hinterher gesehen habe.
    Und dann, der nächste Fehler: habe nur 700 m Pause mit Traben gemacht und bin dann wieder schneller los. Dachte erst noch, oh super, da vorn gehts runter!
    Leider hatte ich verdrängt, dass das noch mehr weh tut, ich war sooo platt und dachte, mir platzen gleich die Oberschenkel...
    Ok, Gehpause nach dem Intervall, sonst wäre ich nicht mehr bis nach Hause gekommen.

    Und dann gings auch noch leicht bergan, wo ist das Taxi, wenn man eins braucht? Das nach Hause Traben war eher ein Wackeln. Nach 10,06 km war ich durchgeschwitzt und platt daheim und habe noch schön lange gedehnt.

    Nach dem Duschen gings mir aber wieder richtig gut und heute gehts auch, ganz leichtes Spannungsgefühl beim Anspannen, also alles prima.

    (Zeiten: 10,06 km, 1:04:57 inkl kurzer Gehpause; Durchschnittsgeschw. 6:28 min/km, max 5:16 min/km, 96 HM

    Splits/km, 6:48; 6:17; 5:56; 6:34; 5:36; 6:44; 6:04; 6:35; 7:04; 6:49)
    Das größte Vergnügen im Leben besteht darin, das zu tun, von dem die Leute sagen, du könntest es nicht. (Walter Bagehot)

    "Ist der Marathon für Frauen etwa auch 42,2 km lang?" (Überraschter Kollege im Büro)

  9. #9

    Im Forum dabei seit
    10.04.2012
    Beiträge
    1.629

    Standard

    Update

    Gestern laut Plan 11 km, 4 davon in ~6:25, Rest langsam (im Gegensatz zu was? )

    FR 60 zeigt 11,36 km an, gpsies zeigt 12,24 km. Hm, die Wahrheit liegt dann wohl irgendwo dazwischen, oder wie?

    Die Beine waren noch schwer von vorgestern. Sonst wäre 6:25 prima drin, normalerweise gehen inzwischen auch die 10 locker in 58, aber gestern war ich k.o.
    Kaum gehts bergan, fühlt es sich schlapp und anstrengend an. Ich bin einfach keine Bergziege, seufz, jedes Mal killt mich die Steigung. Schwere Beine, wenig Luft, puh!
    An den Ampeln bin ich stehengeblieben, froh über die paar Sekunden Pause.

    3 km waren einlaufen, dann die 4 km etwas zügiger -dummerweise genau die km, auf denen die meiste Steigung ist, klar, ich quäl mich ja gern! - und dann 4,x wieder langsam. 50 HM auf 2,5 km klingt irgendwie wenig, ist aber leider doch anstrengender als Ebene.

    Wie gut, dass heute nur Stabi dran ist

    (Strecke zwischen 11,3 - 12,4 km, 1:13:53; km:6:53; 6:47; 6:52; 6:25 (ha! getroffen! ), 6:30 (wer sucht auch eine Strecke aus, bei der es auf dem schnelleren Stück ausschließlich berghoch geht?); 6:23; 6:18 (hups, das war wohl die Euphorie, dass das der letzte schnellere km ist?!); 6:56; 6:50; 6:45; 6:43; Rest 2:31 -als Richtwerte sind die Zahlen ok, bin ja in der Vorbereitung der Vorbereitung - 121 HM)
    Zuletzt überarbeitet von Tigertier (31.05.2012 um 07:16 Uhr)
    Das größte Vergnügen im Leben besteht darin, das zu tun, von dem die Leute sagen, du könntest es nicht. (Walter Bagehot)

    "Ist der Marathon für Frauen etwa auch 42,2 km lang?" (Überraschter Kollege im Büro)

  10. #10
    Begeisterter Strandläufer! Avatar von Hautlappen
    Im Forum dabei seit
    16.12.2007
    Ort
    Region Hannover
    Beiträge
    1.242

    Standard

    Zitat Zitat von Tigertier Beitrag anzeigen
    am 30.09. - Berlin.
    Hallo Tigertiger,

    da wirst Du auch nicht "ganz alleine sein". Auch von der OG Hannover wird dort eine kleine Abordnung Hof halten

    Für Dein Vorhaben wünsche ich Dir alles Gute!

    Viele Grüße
    Olli
    Helden werden bei Sturm am Strand gemacht!



  11. #11

    Im Forum dabei seit
    10.04.2012
    Beiträge
    1.629

    Standard

    Hallo Olli,

    danke.
    Und prima: in Hannover hab ich ja einige von euch kurz getroffen - was mir deutlich die Anspannung genommen hat (auch wenn das nach außen scheinbar nicht wirklich rüber kam ).

    Das größte Vergnügen im Leben besteht darin, das zu tun, von dem die Leute sagen, du könntest es nicht. (Walter Bagehot)

    "Ist der Marathon für Frauen etwa auch 42,2 km lang?" (Überraschter Kollege im Büro)

  12. #12
    Begeisterter Strandläufer! Avatar von Hautlappen
    Im Forum dabei seit
    16.12.2007
    Ort
    Region Hannover
    Beiträge
    1.242

    Standard

    Zitat Zitat von Tigertier Beitrag anzeigen
    Hallo Olli,

    danke.
    Und prima: in Hannover hab ich ja einige von euch kurz getroffen - was mir deutlich die Anspannung genommen hat (auch wenn das nach außen scheinbar nicht wirklich rüber kam ).

    Ich hab' davon nicht mitbekommen... allerdings haben wir uns ja auch nicht gesehen, weil ich vorm HM-Start schon/noch am Aegi stand
    Helden werden bei Sturm am Strand gemacht!



  13. #13

    Im Forum dabei seit
    10.04.2012
    Beiträge
    1.629

    Standard

    Guten Morgen

    Plan Freitag: 10 km DL. Vorher nur 5 min aufs Sofa.... aufgewacht um 20:15 und Lauf Lauf sein gelassen. *hüstel*

    Samstag 15,2 km langsam, gleich um 8 ohne Frühstück los. Beine fit, Kreislauf meckerte ab und an und zum Ende hin hatte ich ziemlich fies Hunger und absolut keine Lust mehr, aber auch so wirklich gar nicht , da half auch der neue FR 305 nicht mehr als Motivation, ich wollte nur noch nach Hause, duschen und endlich etwas essen.

    Neue Woche, neues Glück.
    Das größte Vergnügen im Leben besteht darin, das zu tun, von dem die Leute sagen, du könntest es nicht. (Walter Bagehot)

    "Ist der Marathon für Frauen etwa auch 42,2 km lang?" (Überraschter Kollege im Büro)

  14. #14

    Im Forum dabei seit
    10.04.2012
    Beiträge
    1.629

    Standard

    Montag, 11,01 in1:12:20, also schön entspannt. Das erste Mal mit Pulsmesser gelaufen und festgestellt, dass mein Puls ganz schön hoch ist für die angenehme Geschwindigkeit. Für Intervalle nehme ich den PM lieber nicht mit ;o)... sonst kipp ich noch um, weil die Zahl immer größer wird.

    Gestern mal wieder auf dem Band gelaufen, 12,5 km in 6:00 -wobei das Laufband komische Zeiten anzeigt, nie im Leben sind das 6 min/km, so locker wie das die ersten 10 km ging. Allerdings hatte ich vergessen, wie stinklangweilig das auf dem Band ist. Gruselig.

    Gestern zum ersten Mal so richtig gezweifelt, ob das alles so richtig ist. Bei der Arbeit sehr viel Stress und es ist noch nicht mal Vertretungszeit, zum Essen komm ich trotzdem kaum, jeden Tag um 4:30 Uhr aufstehen, viel arbeiten, ständig müde, schon ohne Laufen, dann noch das Training - na, gucken wir mal.
    Das größte Vergnügen im Leben besteht darin, das zu tun, von dem die Leute sagen, du könntest es nicht. (Walter Bagehot)

    "Ist der Marathon für Frauen etwa auch 42,2 km lang?" (Überraschter Kollege im Büro)

  15. #15

    Im Forum dabei seit
    10.04.2012
    Beiträge
    1.629

    Standard

    So, weiter gehts

    Freitag 10,14 km, 140 HM, superlangsam in 1:13:58, also im Schnitt 7:18, das grenzte schon fast an Stehenbleiben ;o), war aber im Hinblick auf den längeren am Samstag völlig iO, Puls im Schnitt bei 147, was für meinen hohen Puls bei den Anstiegen ok ist. Angekommen, als wäre ich eben nur kurz bis zum Briefkasten und zurück gegangen.

    Samstag dann 20,26 in 2:19 h, 205 HM, Puls im Schitt bei 149, Tempo im Schnitt 6:53 min/km.
    Auch hier das Tempo super angenehm, bin am Anfang langsamer als 7 min/km gelaufen und dann immer ein kleines bisschen schneller. Ging bis km 18 super, dann war ich aber schon froh, dass die letzte Steigung hinter mir lag und es nur noch moderat "hoch" ging und ich fast da war.

    Nach dem Dehnen und Duschen war ich dann doch etwas ko die nächsten 2, 3 Stunden. Danach gings wieder gut. Gestern gings gut, heute hab ich beim Anspannen leicht Muskelkater.

    Ausgerechnet heute sind schnelle Intervalle dran. Öhm, ja.
    Ich frage mich allerdings, ob die bei meinem Zeitziel wirklich so zielführend sind, aber irgendwas wird sich der Planersteller ja wohl dabei gedacht haben. Diese "schnelleren" Intervalle stehen auch nur alle 3 Wochen auf dem Plan, die anderen sind etwas moderater.

    Nur bin ich nicht sicher, ob ich die wirklich durchhalte. Plan ist 1 km Einlaufen, dann 1500 in 6:02 min/km, dann eigentlich 1000 Traben, da ich da aber genau an der fiesesten Steigung bin, werde ich die etwas verlängern auf 1250, dann 3000 m schnell -und da bin ich nicht sicher, ob ich die durchhalte... und es sind zwei Ampeln dabei, genau auf dem Teilstück. Mit Glück sind die grün (ok, oder rot, je nachdem, wie man es sieht ), sonst muss ich kurz halten.
    Dann wieder 1000 Traben und dann nochmal 1500 m fix, die werden sicher richtig fies, da geht es die ganze Zeit leicht hoch und ich denke derzeit nicht, dass ich das Tempo da wirklich halten kann. Ok, einen Versuch ist es wert.... aber mich gruselts jetzt schon.

    Dann noch ~1800 nach Hause traben.
    Zuletzt überarbeitet von Tigertier (11.06.2012 um 09:28 Uhr)
    Das größte Vergnügen im Leben besteht darin, das zu tun, von dem die Leute sagen, du könntest es nicht. (Walter Bagehot)

    "Ist der Marathon für Frauen etwa auch 42,2 km lang?" (Überraschter Kollege im Büro)

  16. #16

    Im Forum dabei seit
    10.04.2012
    Beiträge
    1.629

    Standard


    Hab die Intervalle auf die Mittagspause vorgezogen und die liefen wider Erwarten richtig gut

    Irgendwie kann ich mich einfach nicht realistisch einschätzen

    Losgetrabt, der erste schnelle Teil in 6:03 fast optimal und locker, dann kurz Pause, ca. 750 m, dann die 3 km in 6:02, 6:00 und 5:45 (hüstel, es ging leicht bergab und der FR zeigte komische Werte) und dann wieder Trabpause, auch etwas verkürzt auf 750 m, weil ich a fit war und b die nächste Ecke so schön passte, das letzte dann leicht bergan in 6:01 im Schnitt -das hat dann auch gereicht- und dann langsam nach Hause, so dass ich auf gesamt 10,2 km kam.

    Und so insgesamt gings richtig gut
    *freu*
    Das größte Vergnügen im Leben besteht darin, das zu tun, von dem die Leute sagen, du könntest es nicht. (Walter Bagehot)

    "Ist der Marathon für Frauen etwa auch 42,2 km lang?" (Überraschter Kollege im Büro)

  17. #17

    Im Forum dabei seit
    10.04.2012
    Beiträge
    1.629

    Standard

    Update, ich werde faul…
    Zum Glück aber nur schreibfaul ;)

    Mittwoch 11km, 1 km Einlaufen, 8 km fix, 2 km austraben. Anstrengend aber besser als gedacht. Plan waren zweimal 4000 mit 1 km Trabpause, durch den drohenden Regen bin ich durchgelaufen und konnte so den Anstieg am Rundenende schon traben, was deutlich besser war, als da nach 7 km schnell noch hochzuhetzen.

    Freitag 13 km gemütlich in 6:43. Neue Strecke ausprobiert, recht flach, zwischendrin Lauf-ABC eingestreut. Und verlaufen, wollte nur 11km und hab dann zweimal die richtige Abzweigung verpasst… und dann schlussendlich meine eigentliche Anfangsstrecke mal andersrum gelaufen, war nett. Nur war es sehr warm und ich war halb verdurstet und hätte am liebsten einer Frau, die mir entgegen kam, die mitgeschleppte Wasserflasche entrissen und sie geleert ;o)

    Samstag. Ja, Samstag…. War nicht mein Tag.
    22 km. Im Schnitt 7:07. Aber das war alles andere als spaßig. Nach 2 km fing es an, zu schütten. Kein Regen, nein, es goss aus Kübeln. DAS gefiel mir ja. Vor lauter Euphorie war ich die ersten km viel zu schnell. Und wusste es, aber das Regenlaufen gefiel mir ja so gut…
    Was mir nicht gefiel war, dass ich nach 5 km mit einem Mal keine Lust mehr hatte. Nichts tat weh, Kreislauf und Luft super, aber so gar keine Lust mehr. Und die Aussicht auf weitere 17 km war gruselig. Aber warum denn das Tempo rausnehmen…
    Zu allem Übel piepte nach 6km der FR; Batterie schwach.
    Toll, dachte ich, du quälst dir hier einen ab (so fühlte sich das an, obwohl ich noch konnte, schon eigenartig) und dann geht das Teil gleich noch aus…. –ist er übrigens nicht, keine Ahnung, was das sollte, aber nach der Meldung ging alles wie vorher und gut wars.

    Bei km 7 kam eine längere Steigung, die richtig fies aussah, die aber komischerweise gar nicht so schlimm war, dann ein eigentlich schönes Stück Schotterweg, was mir von Stein zu Stein sagte: das wird heute nichts mit 22 km, lauf heim! Und da nahm ich das Tempo dann richtig raus, aber da war es wohl zu spät, um wenigstens noch die Oberschenkelmuskeln zu retten.
    Ich kroch also dahin, es war allerdings noch viel anstrengender im Kopf als in den Knochen. Denen gings gut, Muskeln auch noch ok. Es goss immer noch.

    Irgendwann kam ein längeres Stück bergab und unten eine Brücke. Kurze 40 Sekunden Pause, was getrunken (Flasche mitgenommen) und weiter. Keine Lust mehr! Ok, 11 km, Hälfte. Hälfte??? Uaaaaah, ich mag nicht und jetzt wird’s erst richtig doof von der Strecke her! Und meine Oberschenkel merke ich langsam auch, was ist das denn? Die tun doch sonst bei dem Tempo nicht weh?! Die ersten km hatte ich mal gepflegt verdrängt.

    Permanent leicht berghoch. Ich mag den Abschnitt eh nicht, ich sterbe am Berg, ob nun lang mit wenig Steigung oder kurz und viel Steigung immer halb ab. Und nun folgen also 4 km bergauf, lang und wenig mit kurzem knackigem Abschluss.
    Bei km 13 wollte ich meinen Mann anrufen „Hol mich ab!!“ aber irgendwie kam der innere Bock durch „Nix da, lauf gefälligst weiter, du faules Huhn!“
    Km 15 – endlich oben. Die letzten 2 km waren reiner innerer Kampf „ruf an, nein, dochneindochneindoch!“ Ok, wieder kurz was trinken, und weiter.
    Und bergab war dann auch wieder fies, meine Oberschenkel! Aua. Die taten jetzt richtig weh.
    Aber nur noch 7 km. Haha, nur noch, ich will aber nicht mehr. Echt nicht mehr. Komischerweise sind immer dann die Ampeln alle für Fußgänger grün und einfach so stehen bleiben oder gehen? Nö.
    Noch 6 km. Oh man, sind das überhaupt noch 6 bis nach Hause?
    Noch 5 km. Ich will nicht mehr. Meine Beine tun weh. Und irgendwie sind das keine 5 mehr, ich werde irgendwo noch ne Schleife laufen müssen. Och ne!
    Noch 4 km. innerlich rumjammernd weiß ich nun, ich komme zwar bis nach Hause, aber ich maaaag nicht mehr!!! Und meine Oberschenkel wiegen 50 kg pro Seite. Mindestens. Oder sind am Boden festgezurrt.
    Noch 3 km. Ok, ich muss noch zwei Schleifen laufen, das sind von hier aus nur noch 1,X km… Mist!
    Berghoch. Noch 2 km. Und ich will echt nicht mehr und überhaupt werde ich niemals nicht 42 km schaffen. Nie. Never ever, nüschto, nix da. Egal, genauso egal wie die Tatsache, dass ich komplett aufgeweicht bin, es immer noch gießt, ich Hunger hab, aussehe wie ein Schlammferkel, alles egal, nur nach Hause!
    Schleife 1, Nebenstraße hoch und die nächste runter.
    1 km. Nächste Schleife, nächste Nebenstraße.
    Genau bei 22,23 komme ich endlich an. Entnervt, lustlos und mit dem Wissen, 42 wird definitv nichts. Und ich werde auch keine Reg-woche machen, ich laufe wohl eher gar nicht mehr. Oder so.

    Geduscht, lang und heiß, ein Brot gemacht und eine große Schale Erdbeeren verputzt.
    Und, oh Wunder, wieder fit. Nichts tut weh in den Knochen. Nicht mal sonderlich ko bin ich, sondern fit genug um nachmittags noch in die Stadt zu gehen, zu kochen, den Keller etwas aufzuräumen. Hm, schon komisch, was so eine kurzzeitige Unlust mit einem veranstaltet…


    Montag
    Ruhigere Woche.
    10,2 km in 6:43, angenehm, ohne auf die Uhr zu schauen, erst mit dem Druck auf Stopp. Sehr warm war es gestern und vor allem sehr schwül, die Anstiege hoch waren hundeanstrengend für die Puste ob des drückenden warmen Wetters, aber ohne Druck war der Lauf herrlich entspannend. Super für den Kopf. Und mit dem lustigen Effekt: Oh, schon vorbei.
    Irgendwie bin ich immer ganz verwundert, dass das Training wirklich was bringt. 10 km kommen mir im Moment kurz vor und sind körperlich (bis auf das Hochhecheln der Anstiege bei 30 Grad) nicht mehr anstrengend und auch hinterher nicht „fühlbar“, Shopping strengt mehr an ;o)

    PS: ich zweifel immer noch, dass ich die 42 km je schaffe. Mehr als 28 bin ich noch nie gelaufen. In den Plänen für Schnecken wie mich steht sogar, mehr als 3 Stunden muss nicht sein usw. Wenn ich mich daran halten würde, wird das nie was. Irgendwie hab ich das Gefühl, dass gerade bei meinem langsamen Tempo die langen Läufe extrem wichtig ist.
    xBLUBx and Naturhexerl like this.
    Das größte Vergnügen im Leben besteht darin, das zu tun, von dem die Leute sagen, du könntest es nicht. (Walter Bagehot)

    "Ist der Marathon für Frauen etwa auch 42,2 km lang?" (Überraschter Kollege im Büro)

  18. #18
    Dr Papscht het z'Spiez s'Späck bschteck z'schpät bschtäut. Avatar von xBLUBx
    Im Forum dabei seit
    24.01.2012
    Ort
    Bern
    Beiträge
    1.200

    Standard

    Schöner Bericht, TT!

    Ja, so kennt ihn jeder von uns; den inneren Schweinehund! Gestern liess er sich auch bei mir blicken. Er wollte, dass ich sofort abbreche... wir einigten uns, dass ich zumindest die Hälfte laufe – was jetzt im Nachhinein auch vernünftig war.

    Ich lese da was von 42 km. Welchen Marathon hast Du denn im Visier?

    LG Blub

  19. #19

    Im Forum dabei seit
    10.04.2012
    Beiträge
    1.629

    Standard

    Guten Morgen Blub

    Berlin -nur nach Samstag fahren wir vielleicht doch besser nur zum Zugucken ... oder so... naja, sind ja noch 14 Wochen
    Das größte Vergnügen im Leben besteht darin, das zu tun, von dem die Leute sagen, du könntest es nicht. (Walter Bagehot)

    "Ist der Marathon für Frauen etwa auch 42,2 km lang?" (Überraschter Kollege im Büro)

  20. #20

    Im Forum dabei seit
    10.04.2012
    Beiträge
    1.629

    Standard

    Gestern je 5 km 2 Paar neue Schuhe auf dem Band ausgetestet.

    Wieder mal festgestellt: Laufen auf dem Band

    - ist sooo öde
    - ist unglaublich schweißtreibend ob der Muff-Luft, auch wenn hinter mir die Terrassentür des Studios offen war
    - gaukelt Geschwindkeiten vor, die man draußen definitiv nicht schafft -bin jeweils 4,5 km mit 6 min/km und je 600 m mit 4 min/km gelaufen inkl. 1 % Steigung und das ging locker. Draußen würde ich japsen, wenn ich es überhaupt schaffe.

    Gedehnt und Stabi wie meistens.

    Und, leiderzumglück sind beide Paare prima, was nicht wirklich zur Entscheidungsfindung beiträgt... oder nehm ich beide *grübel* ...
    Das größte Vergnügen im Leben besteht darin, das zu tun, von dem die Leute sagen, du könntest es nicht. (Walter Bagehot)

    "Ist der Marathon für Frauen etwa auch 42,2 km lang?" (Überraschter Kollege im Büro)

  21. #21
    Dr Papscht het z'Spiez s'Späck bschteck z'schpät bschtäut. Avatar von xBLUBx
    Im Forum dabei seit
    24.01.2012
    Ort
    Bern
    Beiträge
    1.200

    Standard

    Hi TT

    Ja Laufbandtraining stelle ich mir momentan auch recht öde und schweisstreibend vor. Aber zum Testen von ein paar neuen Laufschuhen natürlich genial – dass mir dies noch nicht in den Sinn gekommen ist... Jedenfalls bin ich auch auf der Suche nach neuen Laufschuhen und tue mich damit schwer. Angefangen zu Laufen habe ich mit einem Stabischuh Saucony Hurricane 9. Als "Ausgleich" habe ich mir den Adidas Adizero Tempo zugelegt. Anfangs mussten sich meine Füsse recht heftig an das neue paar umgewöhnen, doch nun gehören sie zu meinen Lieblingen. Dann kaufte ich mir den Adidas Supernova Sequence 4, was sich als Fehlkauf herausstellte. Dieser Stabischuh hat für meinen Geschmack eine zu starke Stütze, welcher sich schon nach 5 km als unangenehm bemerkbar macht. Der Fehlkauf verunsichert mich nun bei der Anschaffung eines neuen Laufschuhs und auf eine professionelle Beratung der Schuhverkäuferin kann ich nun wohl auch verzichten... obwohl ich natürlich in Zukunft auf deren Erfahungsquelle natürlich gerne zurück greifen werde. Doch eine Ernüchterung war auch die Feststellung, dass der Onlinepreis der Schuhe zum Teil massiv günstiger als die Ladenpreise ausfallen. Zudem finde ich es eine Frechheit, wenn Läden das alte Modell zum Neupreis verhöckern!

    Nach einigen Recherchen und auch Probetragen gefällt mir besonders gut der Ascis DS Trainer. Gemäss Verkäufer ist dieser ideal für lange Asphaltdistanzen. Hmmm... soll ich, oder nicht? Hab schon einwenig schiss vor einem wiederholtem Fehlkauf... oder soll ich auf einen Ascis ausweichen? Hach... was nun? Ich hoffe, dass bei Dir die Entscheidung leichter ausfällt!
    Angehängte Grafiken Angehängte Grafiken  
    Zuletzt überarbeitet von xBLUBx (22.06.2012 um 06:58 Uhr) Grund: Bild hinzugefügt

  22. #22

    Im Forum dabei seit
    10.04.2012
    Beiträge
    1.629

    Standard

    Sieht ja super aus -ja. ich weiß, nach Aussehen kauft man die Schuhe nicht, aber die sind schon echt "wow"... ;o))

    Yep, die Preise online, da hab ich auch gestaunt. Bin dann in den Laden, hab nachgefragt, ob sie bei dem Preisunterschied irgendwie auch runtergehen. Ganze 5 Euro wollten sie mir entgegenkommen, bei einem Preisunterschied von 50 bzw 40 € zum Onlinehändler. Sorry, aber dann eben doch nicht die heimische Wirtschaft ankurbeln, der Unterschied war zu groß.
    Das größte Vergnügen im Leben besteht darin, das zu tun, von dem die Leute sagen, du könntest es nicht. (Walter Bagehot)

    "Ist der Marathon für Frauen etwa auch 42,2 km lang?" (Überraschter Kollege im Büro)

  23. #23
    Dr Papscht het z'Spiez s'Späck bschteck z'schpät bschtäut. Avatar von xBLUBx
    Im Forum dabei seit
    24.01.2012
    Ort
    Bern
    Beiträge
    1.200

    Standard

    So, ich hab mir nun den Ascis DS Trainer bestellt – leider konnte ich nur ganze CHF 25.00 beim Online-Einkauf ersparen. OK. Vielleicht hätte ich ihn noch günster haben können, doch wenn dieser beim Schweizer-Zoll hängen bleibt, darf ich blechen.

    Ja die Farbe finde ich recht frisch!

    Was für Schuhe hast Du denn im Visier?

  24. #24

    Im Forum dabei seit
    10.04.2012
    Beiträge
    1.629

    Standard

    Guten Morgen,

    ich hab auch Asics, allerdings die 2170 -die Farbe ist eher, äh, naja, aber egal.
    Da ich ja laaangsam bin, ist sowas wie der DS Trainer wohl leider etwas überdimensioniert für mich.... aber vielleicht macht der Schuh ja schneller

    So, Update:
    Freitag nur 6,5 km in gemütlich.
    Allerdings war das anstrengend, meine Beine wie Blei und mich gruselte es vor dem langen Lauf am Samstag, auf den ich mich sonst so freue.

    Samstag -oder: Bei dir läuft der Kopf!
    Wetter super, Stimmung super, Lauf super!
    Im Gegensatz zum letzten Mal hatte ich richtig Lust auf Laufen und die blieb auch. Nach 5 km (letztes Mal kam da ja der Einbruch) hatte ich ein richtiges Hoch, hätte am liebsten zwischendrin kleine Freudensprünge eingebaut
    Dazu kam die Dankbarkeit, überhaupt laufen zu können - irgendwie hat mich das so richtig bewegt am Samstag.
    Dieses Mal habe ich von Anfang an die Geschwindigkeit so niedrig wie möglich gehalten, dass ich schon dachte, ich stehe gleich. Aber es ging.
    Nach 10 km machte es immer noch Spaß, Wetter immer noch toll. Eigentlich wollte ich nach 12 km kurz daheim vorbei, die deponierte Flasche holen, aber habe dann doch die andere Runde gewählt. War die richtige Entscheidung, glaube ich, es lief so gut.
    Nach 15 km ebenso - mir gings richtig gut und nach 18 km wieder so ein Hoch, Stimmung super, Beine langsam ein bisschen müder, aber alles in allem immer noch locker.
    Bei km 20 mit einem Mal ein kleiner Anflug von "Oh man... 5 km noch, ich will nach Hause, ich hab Hunger!" aber der verschwand zum Glück wieder.
    Nach 25,6 km war ich wieder zu Hause. Hätte man mir Wasser und irgendwann etwas Essbares gereicht, ich wäre auch noch10 km weitergetrabt in dem ruhigen Tempo. An weiteren 17 hatte ich allerdings wieder leichte Zweifel. Aber ich denke, 35 wären (laaaaangsam) drin gewesen.
    Daheim gedehnt, geduscht und einen riesigen Salat verputzt.
    Sonntag hatte ich leichten Muskelkater im Po beim Treppensteigen.
    Ich bin nun wirklich nicht der Läufertyp, weder bin ich sonderlich sportlich, noch ist mein Körper so gebaut (eher sanduhrförmig, Frau halt, kein tapezierter Knochen). Aber mit ein bisschen Willen geht offenbar mehr als man denkt. Sogar so lange Strecken.

    Montag -oder: blond bis ins Hirn
    Gestern waren Intervalle dran. Schnelle Intervalle. Ok, Forerunner programmiert.
    Vielleicht hätte ich die Bedienungsanleitung lesen sollen. oder genauer hingucken. oder einfach mal mitdenken.
    Nach 1 km Traben kamen 1,5 km in- vorgesehen- 5:52 min/km.
    Ich sause also los... gucke auf den FR weil der meckert und lese "zu langsam" und gebe also Gas, der meckert weiter...
    !,5 km später dann wieder eine Trabpause, dann wieder 1,5 schneller... das ganze Spiel 4 mal.
    Dann war ich so platt, dass ich Bedenken hatte die 3,5 noch nach Hause traben zu können.
    Kunststück: die Intervallzeiten:5:38, 5:46, 5:35, 5:25.
    Ich war viel zu schnell. Da stand nicht zu langsam, sondern langsamer...
    Blond bis in die Füße...
    Oder ich unterfordre mich sonst
    forrestine likes this.
    Das größte Vergnügen im Leben besteht darin, das zu tun, von dem die Leute sagen, du könntest es nicht. (Walter Bagehot)

    "Ist der Marathon für Frauen etwa auch 42,2 km lang?" (Überraschter Kollege im Büro)

  25. #25
    Dr Papscht het z'Spiez s'Späck bschteck z'schpät bschtäut. Avatar von xBLUBx
    Im Forum dabei seit
    24.01.2012
    Ort
    Bern
    Beiträge
    1.200

    Standard

    Hach - ich würde auch gerne einen langen Lauf machen. Doch nun muss ich mich für das Wochenende meine Kräfte sparen. Aber mal auf Distanz sehr langsam zu laufen werde ich sicherlich nächste Woche mal machen... Deine 25 km habe ich noch nie gemacht!

    Cool, dass Du Intervalltraining machst.

    Da hast Du richtig interpretiert. Du kannst locker Dein Tempo auf 5:35 setzen (wenn nicht gar auf 5:30)! Demzufolge hat Blond bis zu den Füssen ja was gebracht!

Aktive Benutzer

Aktive Benutzer

Aktive Benutzer in diesem Thema: 1 (Registrierte Benutzer: 0, Gäste: 1)

Ähnliche Themen

  1. uups! hat der jetzt gewonnen oder nicht?
    Von laufjoe im Forum Foren-Archiv
    Antworten: 4
    Letzter Beitrag: 23.02.2010, 12:57
  2. Kollabiert jetzt das Forum...oder was?
    Von Siegfried im Forum Foren-Archiv
    Antworten: 41
    Letzter Beitrag: 01.11.2009, 16:35
  3. Antworten: 14
    Letzter Beitrag: 20.05.2008, 22:58
  4. Soll ich oder nich? Anfänger jetzt schon HM?
    Von efjot im Forum Foren-Archiv
    Antworten: 8
    Letzter Beitrag: 26.09.2005, 20:15
  5. Werd ich jetzt übermütig oder ist das machbar?
    Von Ryan im Forum Foren-Archiv
    Antworten: 28
    Letzter Beitrag: 08.04.2005, 09:26

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •  

AUS ANDEREN RUBRIKEN
Doppel-Streckenrekord bei 45. Austragung
Honolulu-Marathon 2017

Foto: Tom Pennington/Getty Images

Die beiden Kenianer Lawrence Cherono und Brigid Kosgei bescherten der 45. Auflage des Hono... ...mehr

Winterlaufserien - große Übersicht
Winterlaufserie

Foto: Benjamin Lau

Winterlaufserien sorgen auch in der kalten Jahreszeit für Laufspaß. Hier finden Sie Termin... ...mehr

Diese Regenjacke hat ein Problem – mit Regen

In unserer Rubrik "Dauertest" wird Laufausrüstung von der Redaktion einem Stresstest unter... ...mehr

Sie sind hier: >> >> >>Forum
(©) Rodale-Motor-Presse GmbH & Co. KG