+ Antworten
Seite 126 von 176 ErsteErste ... 2676116123124125126127128129136 ... LetzteLetzte
Ergebnis 3.126 bis 3.150 von 4389
  1. #3126
    Jäger der verlorenen Geschwindigkeit Avatar von JoelH
    Im Forum dabei seit
    16.06.2017
    Ort
    Pfälzerwald
    Beiträge
    5.339
    'Gefällt mir' gegeben
    1.824
    'Gefällt mir' erhalten
    1.092

    Standard

    Zitat Zitat von Ted86 Beitrag anzeigen
    Dein Plan hört sich knackig an, wenn man bedenkt, dass zwischen 45 min und 42 min "nur" 3 min liegen.
    Das sind pro Kilometer 18 Sekunden. Das ist eine ganz schöne Menge. Das sind gute 90 Meter die du pro Kilometer wegziehen musst. Man täuscht sich da mal gerne. Zumal man ja bedenken muss, dass man sich gerade an seinem Leistungslimit bewegt.

    Habe dieses Jahr auch den Schritt von 48:xx Min runter auf 43:23 gezogen. Um diese Steigerung erneut zu schaffen, müsste ich jetzt langsam aber sicher die 4 Min/km Grenze angehen. Das funktioniert bereits in Intervallen, aber sicherlich noch keine 10km weit. Und ich kann mir momentan auch noch nicht vorstellen, wie ich die Geschwindigkeit so lange realisieren soll. Dann ist da auch noch die Koordinierungssache. Wenn ich schneller als 3:45 Min/km unterwegs bin, dann habe ich das Gefühl, dass die Bewegungen unkontrollierter werden, das muss man dann auch erstmal auf die Reihe bekommen, die Geschwindigkeit kontrolliert bewegt bekommen.

    M.E. scheiden sich ab diesen Geschwindigkeiten erstmals richtig die Geister. Das macht man nicht mehr einfach mal so nebenher, das muss man koordiniert angehen. Zumindest in meinem Alter. Nicht umsonst ist die sub40 eine Art erste Schallgrenze.

  2. #3127

    Im Forum dabei seit
    23.10.2017
    Beiträge
    357
    'Gefällt mir' gegeben
    46
    'Gefällt mir' erhalten
    55

    Standard

    Zitat Zitat von ma197 Beitrag anzeigen
    So knackig finde ich den garnicht, insbesondere sind es in den Spitzenwochen nicht einmal 70 Kilometer die Woche.
    Uuups ich hab mich missverständlich ausgedrückt, ich meinte 74 Kilometer im gesamten Monat im September, nicht als Wochenumfang. Und da finde ich deinen Plan halt knackig. Auch wenn es vermutlich einfach eine Sache des Trainings ist

  3. #3128

    Im Forum dabei seit
    31.08.2017
    Beiträge
    103
    'Gefällt mir' gegeben
    0
    'Gefällt mir' erhalten
    0

    Standard

    Zitat Zitat von JoelH Beitrag anzeigen
    Das sind pro Kilometer 18 Sekunden. Das ist eine ganz schöne Menge. Das sind gute 90 Meter die du pro Kilometer wegziehen musst. Man täuscht sich da mal gerne. Zumal man ja bedenken muss, dass man sich gerade an seinem Leistungslimit bewegt.

    Habe dieses Jahr auch den Schritt von 48:xx Min runter auf 43:23 gezogen. Um diese Steigerung erneut zu schaffen, müsste ich jetzt langsam aber sicher die 4 Min/km Grenze angehen. Das funktioniert bereits in Intervallen, aber sicherlich noch keine 10km weit. Und ich kann mir momentan auch noch nicht vorstellen, wie ich die Geschwindigkeit so lange realisieren soll. Dann ist da auch noch die Koordinierungssache. Wenn ich schneller als 3:45 Min/km unterwegs bin, dann habe ich das Gefühl, dass die Bewegungen unkontrollierter werden, das muss man dann auch erstmal auf die Reihe bekommen, die Geschwindigkeit kontrolliert bewegt bekommen.

    M.E. scheiden sich ab diesen Geschwindigkeiten erstmals richtig die Geister. Das macht man nicht mehr einfach mal so nebenher, das muss man koordiniert angehen. Zumindest in meinem Alter. Nicht umsonst ist die sub40 eine Art erste Schallgrenze.
    Ich kann mir derzeit auch nicht vorstellen, wie ich 4:11 auf 10 km bringen soll. In den Intervallen bin ich es schon gelaufen und auf 3000 Meter bring ich das Tempo auch, aber dann ist schon ende. Aber hab ja noch ein Wenig Zeit und wenn es schlussendlich eine 43:30 wird, bin ich auch hochzufrieden. Alles Sub45 ist eigentlich schon klasse...

    Habe auch einen Bekannten, der gerade die 40:00 durchbrochen hat. Hats mehrmals versucht und im Training die 7x1000 schon in 3:45 gelaufen. Ist auch eine Kopfsache denke ich. Ist bei mir auch so, wenn ich auf die Uhr schaue und da steht 4:35 denke ich, geht locker. Wenn da 4:29 steht, wirds schon hart... Irgendwie seltsam. Aber auch der Schritt unter 50 war damals Kopfsache. Jetzt ists halt normal, dass da eine 4 steht...

    Koordinativ glaube ich aber, dass ich sauberer laufe, wenn ich schneller laufe. Insbesondere wenn ich um die 6:00 laufe, denke ich immer, dass ich eine Hüftrotation habe und der Oberkörper irgendwie "absackt". Bei unter 5:00 werde ich gezwungen aufrecht zu bleiben und den Fuß auch sauberer zu setzen... Ist das normal?

    Nochmal zu meiner Frage, die irgendwie unterging: Im Plan steht am Samstag ein 10er WK, den würde ich gerne durch was anderes schnelles ersetzen, weil kein WK ist und der Schwellenlauf mit 8km nächste Woche kommt und mental schon hart genug ist im Training. Dachte so an 8km in 4:50 und dann paar Bergsprints oder so!?
    @JoelH: Machst du Bergsprints im Training, bzw. hast du da Erfahrungen?
    Deine Leistungssteigerung heuer ist ja echt krass. Hab in anderen Threads schon bissl mitgelesen, du machst aber auch ganz gute Umfänge und trainierst spezifischer auf den HM!?

    Fragen über Fragen....

    @Ted:
    Wenn du nicht einmal 20 km die Woche machst, dann schraube mal lieber langsam, aber dafür stetig am Umfang. Auch für einen 10er solltest du schon 35-40 km machen. (Wenn da richtig was vorwärts gehen soll...)
    Langsam steigern, drei Wochen hochdrehen, eine langsam machen. Immer um 10 Prozent Gesamtumfang, verteilt auf 3-4 Einheiten.
    Würde mit einem so geringen gewohnten Umfang keinen Plan starten mit einer Zielzeit Sub45. Erstmal an den Umfang gewöhnen...


    Jetzt gehts gleich auf das Fahrtspiel 1-2-3-2-1. Bin schon die ganze Frühschicht heiß drauf.

    Gruß

  4. #3129

    Im Forum dabei seit
    23.10.2017
    Beiträge
    357
    'Gefällt mir' gegeben
    46
    'Gefällt mir' erhalten
    55

    Standard

    @ ma197 Bei den Umfängen geht zumindest auf lange Sicht halt nicht mehr viel, weil da definitiv die Familie im Vordergrund steht. Jetzt hab ich erst mal 2 Wochen Urlaub und da probier ich halt mal annähernd einen sub 45 Plan anzugehen. Wenns keine sub45 werden bin ich aber auch nicht unglücklich.
    Heute hab ich z.B. eine Art TDL in 2*3 km in 5:00 min/km angepeilt. Mit 1km Trab in 6:18 min/km. Die zweite hab ich dann auf 4:41 min/km gesteigert, weil ich gemerkt habe, dass da noch Luft war. Vielleicht ist das alles noch sehr unspezifisch, aber ich hoffe es geht in die richtige Richtung.

  5. #3130
    Jäger der verlorenen Geschwindigkeit Avatar von JoelH
    Im Forum dabei seit
    16.06.2017
    Ort
    Pfälzerwald
    Beiträge
    5.339
    'Gefällt mir' gegeben
    1.824
    'Gefällt mir' erhalten
    1.092

    Standard

    Man sollte auch nicht zu arg steigern, meiner Meinung nach. Ich habe jetzt so einige Wochen mit 70+ km drin, die schlauchen mich schon, die Woche danach fahre ich das auf ca. 50km zurück. Mehr gibt mein Körper momentan wohl nicht her, da müssen sich die Gräten erst gewohnen. Überteiben dient sowieso niemanden, da macht man sich nur kaputt. Rom wurde auch nicht an einem Tag erbaut.

  6. #3131
    'Cause Stone Cold Said So Avatar von MikeStar
    Im Forum dabei seit
    28.08.2014
    Ort
    Heidelberg
    Beiträge
    2.868
    'Gefällt mir' gegeben
    38
    'Gefällt mir' erhalten
    249

    Standard

    2*3km in 5:00/km mit 1km TP würde ich eher im Trainingsplan für einen Halbmarathon mit Zielzeit 1:45min ansiedeln (z.B. 30min lockerer DL + 2*3km mit 1km TP + 30min lockerer DL oder bei 10km in sub50 als bei sub45 auf 10km. 2*3km in 4:40/km sähe da schon anders aus. Insofern war es sicher nicht verkehrt das zweite Intervall schneller zu laufen.

    Bei so geringen Wochenumfängen empfinde ich es als schwierig einen vernünftigen Plan aufzustellen. Ich bezweifle nicht, dass es machbar ist, aber für mich wäre es nichts.

    Ich (aktuelle PB 45:57 nur mal so als Anhaltspunkt) bin heute nach 20 Min Warm-up, 2x 4x 800m mit 300m TP, 600m SP gelaufen. Ziel war 4:30/km, geworden sind es 4:07/km, 4:11/km, 4:13/km, 4:21/km, 4:21/km, 4:31/km, 4:32/km, 4:32/km. Ich hatte erst überlegt die TP nur mit 200m noch kürzer zu halten um die Ermüdung zu verstärken, 300m war dann doch die richtige Entscheidung. Die letzten beiden IV waren schon sehr hart.

    Waas zwischendurch mal Wunder wirkt: einfach eine Einheit laufen ohne auf die Uhr zu schauen. Erst ganz am Ende die Zeiten auswerten, also auch nicht am Ende der einzelnen Intervalle draufgucken.

    Beispielsweise 6x 1000m mit 400m TP versuchen bei gleichem Gefühl (z.B. angenehm hart aber nicht am Limit) konstant durchzulaufen.
    Der Blick auf die Uhr kann manchmal sehr hinderlich sein.
    ________________________________________ _____
    Esst mehr Käsetoast!

  7. #3132
    SimonT
    Gast

    Standard

    @Ted: alles richtig gemacht. Erster Durchlauf erstmal schauen, wie hart es für dich ist und dann den nächsten etwas steigern. Für kommende Einheiten kennst du deine Fähigkeiten besser.
    Die Einheit war nicht umsonst. Du hast trainiert und auch in Bereichen, in denen du sonst vielleicht nicht so oft unterwegs gewesen bist.

    @Mike: volle Unterstützung bei der Aussage, die Intervalle auch mal komplett ohne Uhr zu laufen und erst nachher zu schauen, was man gelaufen ist. Dadurch reißt man manchmal gedankliche Tempo-Barrieren ein.

  8. #3133

    Im Forum dabei seit
    23.10.2017
    Beiträge
    357
    'Gefällt mir' gegeben
    46
    'Gefällt mir' erhalten
    55

    Standard

    @Mike Ich fange das Arbeiten mit der Uhr im richtigen Sinne allerdings gerade erst an, ansonsten stimme ich dir voll zu. Ansonsten, danke für das Feedback. Zu meinem Ziel muss ich sagen, dass ich mir die 45:00 min vornehme, weil es mich mehr motiviert, als 47:30 min. Das ist so eine krumme Zahl , das sagt mir irgendwie nicht zu.
    Sub 50 waren für mich ein Ziel, die habe ich schon im Training und eben im letzten Wettkampf geschafft, ohne IT Training einzubauen. Da habe ich eher so mit einer Art 10 km Steigerungslauf gearbeitet und viel Grundlagenausdauer nach Gefühl.
    Sub 45min ist irgendwie das nächste logische Ziel. Vom Gefühl her würde ich im Moment sagen, dass ich nach etwas Tapering die 4:45 auch ca. 10 km durchhalten könnte (wenns nicht gerade ein Training morgens vor 8 Uhr ist, wie heute ) Alles Weitere werde ich sehen. Ich denke, dass alleine die GPS Uhr (beim letzen Wettkampf hatte ich nur die Zeiten nach jeder 2,5 km Runde) eine Minute +x auf 10 km bringen könnte. Und die nun etwas kühleren Temperaturen sind sicher auch nicht verkehrt.

  9. #3134

    Im Forum dabei seit
    23.10.2017
    Beiträge
    357
    'Gefällt mir' gegeben
    46
    'Gefällt mir' erhalten
    55

    Standard

    Eine Frage, die mir noch im Nachgang gekommen ist. Wozu dienen Intervalle, die kürzer sind als 1 km? Gewöhnung an das neue Zieltempo? Und Physiologisch? Findet man sicher auch in einem Buch, ich hoffe Ihr verzeiht mir, wenn ich hier so unbedarft Frage

  10. #3135
    Jäger der verlorenen Geschwindigkeit Avatar von JoelH
    Im Forum dabei seit
    16.06.2017
    Ort
    Pfälzerwald
    Beiträge
    5.339
    'Gefällt mir' gegeben
    1.824
    'Gefällt mir' erhalten
    1.092

    Standard

    4:45 ist aber 47:30 in der Endzeit. Für 45 Min. musst du schon 4:30 laufen.

    Was kurze Intervalle angeht, die sind zur Geschwindigkeitssteigerung gedacht. Die läufst du schneller als die Zielzeit für 5 oder 10km

  11. #3136

    Im Forum dabei seit
    31.08.2017
    Beiträge
    103
    'Gefällt mir' gegeben
    0
    'Gefällt mir' erhalten
    0

    Standard

    @Ted: So wie es aussieht, ist die Sub 47:30 das realistische Ziel für deinen Wettkampf in 4 Wochen. (Auch wenn ich vllt. für Ernüchterung sorge...) Die Intervalle mit 2x3 km sind viel zu lang für 10 km. Außer du läufst die vllt. zwei Wochen vor dem Wettkampf tatsächlich in WKT. Alles andere macht mMn keinen Sinn. Als längste Intervalle laufe ich 2km Intervalle, bisschen schneller als WKT. Aber auch nicht so früh in der Vorbereitung (hab noch bis Silvester). Ich würde mich an deiner Stelle auf längere DL (für den Umfang) mit min. 12-15 km konzentrieren (so 5:55-6:10), als lange Einheit. Dann noch eine lockere Einheit 8-10 km in 5:15 und als Kerneinheit entweder 7x1km in 4:30 (die musst du für Sub 47:30 schon knacken können) mit 400 M oder 3 Minuten Pause, oder 12-15x 400 Meter mit 200 Meter TP. Da würde ich so 1:45 anpeilen. Ist gut für die Grundschnelligkeit.

    Falls du aber auf 10km keinen negativen Split laufen kannst (auch wenn du langsamer angehst, z.B. 4:59 auf den ersten 5 und 4:50 auf den zweiten), dann solltest du Schwellenläufe machen. Einlaufen, 6-8 km in 4:50, Auslaufen.
    Auch Crescendo-Läufe sind hier super, um einfach Wettkampfhärte zu erlangen. Das war bei meinen ersten 10ern wirklich das Problem. Ab KM 7 bin ich immer ins Loch gefallen. Und wenn du das erstmal im Kopf hast... Hab mir deshalb angewöhnt fast alle Einheiten nach hinten raus bisschen zu beschleunigen. Das hat mich weitergebracht.

    Ansonsten sage ich es trotzdem nochmal: Umfänge erhöhen! 20 Kilometer sind viel zu wenig. Wenn du kein Naturtalent bist, wirds mit Sub45 echt schwer. Da laufen hier im Forum viele Leute deutlich mehr und kommen nicht drunter... Wenn du drei Einheiten wie o.a. machst, dann kommst beim langen Lauf mit 15km, dem mittleren mit 10 und den Intervallen mit 7x1km schon auf an die 35-40 km (mit Einlaufen usw.). Ob du da jetzt 50 oder 65 Minuten unterwegs bist, reists doch eigentlich nicht raus...

    Dazu noch locker daheim einmal ein Kraftraining (HIT aus Youtube oder Ähnliches), bisschen Stabi und Blackroll und vllt. eine Rad- oder Schwimmeinheit und gut ists.

    @Mike: Intervalle ohne Uhr sind echt eine super Idee. Das probier ich einfach mal aus. Laufe nämlich immer zu schnell an. Vielleicht kann ich so mein Wohlfühltempo wirklich besser treffen.

    @Joel: Aber zwischen 20 KM/Woche und 70 KM/Woche liegen schon noch Welten... So 35-40 können es schon sein. Auch mit 3-4 Einheiten denke ich.

  12. #3137
    Avatar von SirMiller
    Im Forum dabei seit
    09.10.2017
    Ort
    München
    Beiträge
    15
    'Gefällt mir' gegeben
    0
    'Gefällt mir' erhalten
    1

    Standard

    So, mein Ergebnis vom 10K Volkslauf am 29.10. war 47:19. Etwas ernüchternd nach einem vor kurzem 21:57 Test auf 5K. Alle dings hatte ich mich auch noch erkältet und so hatte ich ein 10 Tage Erkältungstapering gemacht.
    MikeStar Du hattest Recht, dass ich nach hinten etwas abbaue.
    Der Puls lag allerdings auch rund 5 Schläge höher als gewohnt bei dem Tempo / Anstrengungsgrad. Vielleicht war ich nich nicht 100% fit oder 10 Tage gar nichts tun sind dran schuld?

    Trotzdem erstes Etappenziel dieses Topics erreicht. Mal sehen was bis zum Silvesterlauf noch geht.
    Grüsse
    Der Sir
    Langzeit Ziel: 10km SUB 40 / aktuelle PB 10K 47:19min / aktuelle PB 5K 21:57min

  13. #3138
    Jäger der verlorenen Geschwindigkeit Avatar von JoelH
    Im Forum dabei seit
    16.06.2017
    Ort
    Pfälzerwald
    Beiträge
    5.339
    'Gefällt mir' gegeben
    1.824
    'Gefällt mir' erhalten
    1.092

    Standard

    So, der Hockenheimring liegt hinter mir. Schöner Lauf, breite Trasse, hat mir gefallen. Und die Zeit auch, 42:46, neue PB und zum erstenmal unter 43 Minuten. Ich hatte ja auch 42:30 geschielt aber das war noch nicht drin. Die ersten 5k in 21:10, das fand ich richtig gut, da habe ich jetzt also sicher eine Sub 21 drin. Der Split war auch ganz in Ordnung, wenn man den ersten Kilometer mal wegrechnet, der unter 4 Minuten lag, dann waren alle Kilometer in einem ordenlichen Rahmen, ich fühlte mich auch recht gut unterwegs. Von daher, alles super gelaufen.

    @ma197
    Ja, in der Tat, 20 oder 70km sind ein gigantischer Unterschied. Ich wollte damit auch eher auf die Steigerungen an sich hinaus. Man sollte da immer auf den Körper acht geben und nicht einfach nur steigern, steigern, steigern. Das ist gefährlich. Wie gesagt, wenn ich 70+ in der Woche mache, dann brauche ich einige Tage Regeneration in der Folgewoche.

    Was die Bergsprints angeht, die Frage hatte ich überlesen, sorry. Nee, ich mache da nichts explizit. Aber in den kommenden Wochen laufe ich bei zwei Bergläufen mit. Jeweils ca. 8.2km lang mit 350 bzw. 510hm. Und deshalb mache ich gerade bergan "Sprints", naja, sind es nicht wirklich, um zu schauen was meine Pumpe dazu sagt. Ich taste mich also gerade an meine Berglimits ran und versuche auszuloten welche Tempi ich anschlagen kann und welche nicht. Das ist schon was ganz anderes als flach zu laufen, denn wenn du dir bergan das Laktat in die Beine gelaufen hast, dann bekommste das nicht mehr los, da es stetig einfach nur bergan geht.


    @SirMiller
    Darauf lässt sich aufbauen!

  14. #3139
    'Cause Stone Cold Said So Avatar von MikeStar
    Im Forum dabei seit
    28.08.2014
    Ort
    Heidelberg
    Beiträge
    2.868
    'Gefällt mir' gegeben
    38
    'Gefällt mir' erhalten
    249

    Standard

    Joel: Glückwunsch! War die Strecke vermessen bzw. länger als einmal um den Ring? Der Ring selbst ist nämlich nur 4.5x km lang...

    SirMiller: Mit ziemlicher Sicherheit hat dich die Erkältung einiges gekostet. So was geht i.d.R. selten spurlos vorbei. Aus eigener Erfahrung würde ich sagen, locker 2 Minuten.

    Nochmal zum Intervalltraining, da gefragt wurde. Der Effekt des IV-Trainings richtet sich nach der Gestaltung. Es gibt grob betrachtet vier Stellschrauben, die das Training an sich und damit den Effekt verändern. Intervallänge, Geschwindigkeit, Pausen und Wiederholungen.
    Jenachdem wie man die Einheit ausrichtet ergibt sich ein anderer Effekt.
    Daher hängt auch die Antwort auf die Frage wofür Kurzintervalle gedacht sind, davon ab, in welchem Kontext sie gelaufen sind. Grundlegend dienen sie natürlich auch der Tempogewöhnung, der Verbesserung der Grundgeschwindigkeit aber auch der Tempohärte, Laktattoleranz und Sauerstoffaufnahmefähigkeit (letzteres vielleicht weniger als z.B. Schwellenläufe).

    Ich denke es ist offensichtlich, dass z.B. 10x 400m im 1000m-Tempo mit 6min Pause einen anderen Effekt als 10x 400m im 10k-Tempo mit 1min Pause hat.

    Bergsprints mache ich auch eher selten, aber doch hin- und wieder. Entweder kurze Varianten 80-100m oder lange Variante 400m, dann aber kein Sprint sondern "nur" submax. Hin und wieder dazu Treppensprints. Hab' hier eine Treppe mit 5x 10 Stufen, die sich sehr gut dafür eignet. Auch hier kann man schön variieren. Z.B. als Skippings (jede Stufe) oder Sprint (2 Stufen).

    Mir persönlich tun die Höhenmeter in den Grundlagenläufen sehr gut. Waldlauf mit Trailpassagen, Radeinheiten oder lange Läufe mit einigen Anstiegen. Man hat so viele Möglichkeiten sein Training abwechslungsreich zu gestalten, allerdings darf man es nicht übertreiben und sollte die Einheiten einigermaßen aufeinander abstimmen.

    Ich habe mich z.B. in den letzten Wochen endlich überwunden wieder richtige LDLs einzubauen, da ich nächstes Jahr einen 30km-Trailrun mit ca. 1.000 Hm machen will. Bin jetzt in den letzten 4 Wochen 3x über 20km gelaufen jedes Mal mit 300-400Hm. Alles natürlich in lockerem Tempo.

    Joel: Ich hoffe du trainierst auch bergablaufen. Bergab kann dich mehr killen als bergauf, sowohl muskulär als auch orthopädisch wenn du es falsch angehst.
    ________________________________________ _____
    Esst mehr Käsetoast!

  15. #3140
    Jäger der verlorenen Geschwindigkeit Avatar von JoelH
    Im Forum dabei seit
    16.06.2017
    Ort
    Pfälzerwald
    Beiträge
    5.339
    'Gefällt mir' gegeben
    1.824
    'Gefällt mir' erhalten
    1.092

    Standard

    Danke. Der Ring als Laufstrecke ist sogar noch etwas kürzer als als Autorennstrecke, da man für die Kurven nicht ausholen muss ;-) War vermessen, der Lauf ist damit 2 Runden und nochmal das "Infield" lang.

    Die erwähnten Bergläufe sind nur bergauf, also keine Runde. Von daher gibt es keinerlei Bergabpassagen, die auf die Knie gehen könnten. Aber in der Tat hast du recht, ich laufe nicht gerne den Berg hoch, aber hinunter mag ich es sogar noch ein bisschen weniger, zumindest wenn es steil wird (> 5% würde ich mal sagen). Das geht dann doch schon ganz schön auf die Knie, das versuche ich so weit als möglich zu vermeiden, bzw. laufe es langsam.

  16. #3141
    Avatar von Makani
    Im Forum dabei seit
    13.01.2016
    Beiträge
    1.112
    'Gefällt mir' gegeben
    11
    'Gefällt mir' erhalten
    9

    Standard

    Zitat Zitat von MikeStar Beitrag anzeigen

    Nochmal zum Intervalltraining, da gefragt wurde. Der Effekt des IV-Trainings richtet sich nach der Gestaltung. Es gibt grob betrachtet vier Stellschrauben, die das Training an sich und damit den Effekt verändern. Intervallänge, Geschwindigkeit, Pausen und Wiederholungen.
    Jenachdem wie man die Einheit ausrichtet ergibt sich ein anderer Effekt.
    Daher hängt auch die Antwort auf die Frage wofür Kurzintervalle gedacht sind, davon ab, in welchem Kontext sie gelaufen sind. Grundlegend dienen sie natürlich auch der Tempogewöhnung, der Verbesserung der Grundgeschwindigkeit aber auch der Tempohärte, Laktattoleranz und Sauerstoffaufnahmefähigkeit (letzteres vielleicht weniger als z.B. Schwellenläufe).

    Ich denke es ist offensichtlich, dass z.B. 10x 400m im 1000m-Tempo mit 6min Pause einen anderen Effekt als 10x 400m im 10k-Tempo mit 1min Pause hat.
    Hier noch ein link, wie man sich die Intervalle selber gestalten kann:

    Leichtathletik Coaching-Academy - Pausen, Pausen, Pausen, Pausen

    Gut beschrieben, dass Intervall nicht gleich Intervall ist. Ich nehme es übrigens mit den Pausen mittlerweile sehr ernst und versuche ganz unterschiedliche Tempi zu laufen.
    PBs:
    800m: 2:17.71 (19.08.2017)

  17. #3142

    Im Forum dabei seit
    23.10.2017
    Beiträge
    357
    'Gefällt mir' gegeben
    46
    'Gefällt mir' erhalten
    55

    Standard

    @ ma197 Als Naturtalent sehe ich mich nicht. Da gibt es echt andere.(Auch Bekannte von mir. )
    Negative Splits sind für mich nicht das Problem, eher dass ich immer so ca. 3 bis 5 km brauche um in Fährt zu kommen. Außer in meinem bisher einzigen Rennen, waren bei meinen Trainingspbs eigentlich immee die ersten Hälften langsamer als die zweiten.

  18. #3143

    Im Forum dabei seit
    08.08.2005
    Ort
    Hamburg
    Beiträge
    1.008
    'Gefällt mir' gegeben
    207
    'Gefällt mir' erhalten
    109

    Standard

    Zitat Zitat von Makani Beitrag anzeigen
    Hier noch ein link, wie man sich die Intervalle selber gestalten kann:

    Leichtathletik Coaching-Academy - Pausen, Pausen, Pausen, Pausen
    Danke für den Link!

    Zitat Zitat von JoelH Beitrag anzeigen
    So, der Hockenheimring liegt hinter mir. Schöner Lauf, breite Trasse, hat mir gefallen. Und die Zeit auch, 42:46, neue PB und zum erstenmal unter 43 Minuten. Ich hatte ja auch 42:30 geschielt aber das war noch nicht drin. Die ersten 5k in 21:10, das fand ich richtig gut, da habe ich jetzt also sicher eine Sub 21 drin. Der Split war auch ganz in Ordnung, wenn man den ersten Kilometer mal wegrechnet, der unter 4 Minuten lag, dann waren alle Kilometer in einem ordenlichen Rahmen, ich fühlte mich auch recht gut unterwegs. Von daher, alles super gelaufen.
    Sehr schön Joel, gratuliere!


    Ich habe mich nun einem Laufverein angeschlossen und trainiere seit 4 Wochen 1 mal die Woche der Gruppe. So richtig schön mit Einlaufen + Lauf ABC + Übungen. Meist sind das dann Intervalle. Da die meisten Läufer im September Saisonpause hatten wird von der Intensität noch moderat trainiert. Macht richtig Spaß und ich bin sehr zuversichtlich mit etwas strukurierten Training dann in der nächsten Saison die Sub45 zu Laufen .
    5 km: 20:54 | Aug 19 --- 7,33 km (Alsterrunde): 32:31 | Jul 17 --- 10 km: 43:19 | Sep 19 ---
    10Meilen / 16,1 km: 1:12:53 | Sep 19 --- 21,1 km: 1:37:22 | Apr 19 --- 25 km: 2:02:17 | Nov 18 --- 42,2 KM: 3:40:05 | Apr 19

  19. #3144
    Avatar von marco1983
    Im Forum dabei seit
    19.08.2015
    Beiträge
    1.244
    'Gefällt mir' gegeben
    28
    'Gefällt mir' erhalten
    10

    Standard

    Zitat Zitat von emel Beitrag anzeigen
    Ich habe mich nun einem Laufverein angeschlossen und trainiere seit 4 Wochen 1 mal die Woche der Gruppe. So richtig schön mit Einlaufen + Lauf ABC + Übungen. Meist sind das dann Intervalle. Da die meisten Läufer im September Saisonpause hatten wird von der Intensität noch moderat trainiert. Macht richtig Spaß und ich bin sehr zuversichtlich mit etwas strukurierten Training dann in der nächsten Saison die Sub45 zu Laufen .
    Hi emel,

    ich habe mir gerade nochmal deine Leidensgeschichte durchgelesen. So ein Scheiß... Tut mir leid. Ich denke mal der Marathon für dieses Jahr ist gestorben. Hast du schon Pläne für nächstes Jahr, oder konzentrierst du dich jetzt erstmal auf die 10 km? Sonst gesundheitlich wieder alles fit?

    LG
    Marco

  20. #3145

    Im Forum dabei seit
    08.08.2005
    Ort
    Hamburg
    Beiträge
    1.008
    'Gefällt mir' gegeben
    207
    'Gefällt mir' erhalten
    109

    Standard

    Hallo,

    gesundheitlich alles wieder Top. Ich plane im Mai einen Halbmarathon, vom Training her passt das ja auch gut um über 5 oder 10 KM schneller zu werden. Was ich danach mache weiß ich noch nicht. Im Moment habe ich keine Lust auf lange Läufe, also sind 16-20 Kilometer nur alle paar Wochen dran. Wenn die Lust wiederkommt, dann vielleicht doch nochmal Münster nächstes Jahr. Werde dann wahrscheinlich später mit LaLas loslegen. Ich denke ich war auch zu früh in Form und konnte das dann bis Münster nicht halten. Im Juli wäre letztes Jahr der richtige Zeitpunkt für den Marathon gewesen. Münster war ja erst im September.

    Gruß,
    emel
    5 km: 20:54 | Aug 19 --- 7,33 km (Alsterrunde): 32:31 | Jul 17 --- 10 km: 43:19 | Sep 19 ---
    10Meilen / 16,1 km: 1:12:53 | Sep 19 --- 21,1 km: 1:37:22 | Apr 19 --- 25 km: 2:02:17 | Nov 18 --- 42,2 KM: 3:40:05 | Apr 19

  21. #3146
    Jäger der verlorenen Geschwindigkeit Avatar von JoelH
    Im Forum dabei seit
    16.06.2017
    Ort
    Pfälzerwald
    Beiträge
    5.339
    'Gefällt mir' gegeben
    1.824
    'Gefällt mir' erhalten
    1.092

    Standard

    @emel
    Alles gute dafür.

    Ich habe jetzt doch noch ein kleines Ziel auf meine 2017'er Agenda erfasst. Eine Woche vor Weihnachten ist hier in der weiteren Umgebung ein flacher 5km Innenstadtlauf. Da werde ich mal versuchen die sub21 anzugehen. Damit die PBs wieder in geordneter Reihe dastehen

    Ist natürlich eine Wettersache, da es sich auch noch um einen Abendlauf handelt. Wenn es zu kalt ist, dann wird es wohl eher nix. Aber vielleicht kommt ja mal wieder ein Fön vorbei und bringt Biergartenwetter auf den Weihnachtsmarkt

  22. #3147

    Im Forum dabei seit
    23.10.2017
    Beiträge
    357
    'Gefällt mir' gegeben
    46
    'Gefällt mir' erhalten
    55

    Standard

    Zitat Zitat von ma197 Beitrag anzeigen
    @Ted: Dann noch eine lockere Einheit 8-10 km in 5:15 und als Kerneinheit entweder 7x1km in 4:30 (die musst du für Sub 47:30 schon knacken können) mit 400 M oder 3 Minuten Pause, oder 12-15x 400 Meter mit 200 Meter TP. Da würde ich so 1:45 anpeilen. Ist gut für die Grundschnelligkeit.
    Ok, die 7 mal 1000 hab ich jetzt mal ausprobiert. Will ja wissen wo ich stehe ;)
    Rausgekommen ist folgendes:

    1km: 4:30
    0,4km: 2:33
    2km: 4:28
    0,4km: 2:51
    3km: 4:26
    0,4km: 2:53
    4km: 4:28
    0,4km: 3:00
    5km: 4:26
    0,4km: 3:18
    6km: 4:30
    0,4km: 2:56
    7km: 4:15
    Plus 1,5 Ein und Auslaufen. Die Einheit fühlte sich schon hart an, aber hintenraus wars gut und am Schluss hab ich tatsächlich noch überlegt einen dranzuhängen ;) War dann aber doch recht froh, dass ich heim musste und auf die Kinder aufpassen. Wenigstens eine gute Ausrede und keine Gewissenskonflikte . Wenn ich das das nächste Mal mache, wäre primäres Ziel die Pausen zu verkürzen. We will see..

  23. #3148
    SimonT
    Gast

    Standard

    Super, da öffnet sich doch ein Korridor; -)
    Bei den Intervallen würde ich sogar zwischen 45:00 - 47:00 als möglich halten. Ohne dich zu kennen ist das schwierig. Je nachdem, wodurch du imstande bist die 7x1000m so zügig zu laufen.
    Mir haben z.B. 6 x 1000m in je 4:00 gereicht um unter 40 im Wettkampf zu landen. Daher würde das bei dir entsprechend dann auch deutlich unter 47:30 gehen können ;-)

  24. #3149

    Im Forum dabei seit
    23.10.2017
    Beiträge
    357
    'Gefällt mir' gegeben
    46
    'Gefällt mir' erhalten
    55

    Standard

    Ich kenne mich läuferisch noch zu wenig um sagen zu können, woher die Fähigkeit zu einer speziellen Leistung kommt. Viel geholfen hat mir die Anschaffung einer GPS Uhr. Die habe ich diese Woche zum ersten mal eingesetzt. Und es motiviert micht sehr nach Zeit zu laufen. Ohne würde ich wieder nachlassen. Das merke ich, wenn ich mal einige Zeit die Pace nicht kontrolliere. Zum anderen hab ich seit dem Wettkampf noch mal 3 Kilo abgenommen (davor schon 20 kg verteilt auf 7 Monate) Nach Steffny ist das schon eine Verbesserung um über 2 %. Mich würde aber echt mal interessieren, warum ich am Ende nochmal zulegen konnte. Zum Teil ist das psychologisch. " Das letzte Intervall-->da geht noch was.. Dann gibt man halt nochmal Gas. Na ja seis drum, schön dass es so ist. Hilft im Wettkampf jedenfalls auf den letzten 2-3 Kilometern.

    Aber jetzt frage ich mal andersrum. (Weil mich das eher weiterbringt.) Was kann ich tun, damit ich am Anfang der Trainingseinheit schneller werde? Ich brauche irgendwie immer eine gewisse Zeit der intensiven Belastung, damit ich ins Rollen komme. Wenn ich da nicht aufpasse und überpace kann es auch passieren, dass die Muckis dicht machen. Das ist mir letztens im 10km Wettkampf passiert. Wenn ich hintenraus beschleunige passiert vergleichbares irgendwie nicht. Hat jemand Ideen, wie ich den Turbo in den Diesel bekomme?

  25. #3150
    Jäger der verlorenen Geschwindigkeit Avatar von JoelH
    Im Forum dabei seit
    16.06.2017
    Ort
    Pfälzerwald
    Beiträge
    5.339
    'Gefällt mir' gegeben
    1.824
    'Gefällt mir' erhalten
    1.092

    Standard

    Du machst fast alles richtig. IV bedeutet auch gleichmäßig. Alle Intervalle sollen gleich sein. Steigerung ist schön aber nicht im Plan. Denn du willst ja schon die Pausen tilgen! Vergiss Steigerungen in den letzten Intervallen. gewöhnlich dich an Dauerbetrieb. m.e. sind deine Pausen zu kurz.

Aktive Benutzer

Aktive Benutzer

Aktive Benutzer in diesem Thema: 1 (Registrierte Benutzer: 0, Gäste: 1)

Ähnliche Themen

  1. Antworten: 4
    Letzter Beitrag: 08.11.2011, 16:32
  2. Steffny-Plan 3:30 / 3:45 - Änderungen
    Von Flitzeflink im Forum Foren-Archiv
    Antworten: 31
    Letzter Beitrag: 07.09.2010, 13:14
  3. Antworten: 12
    Letzter Beitrag: 11.09.2009, 13:13
  4. Antworten: 1
    Letzter Beitrag: 16.07.2008, 19:45
  5. Acht Monate Läuferleben und jetzt 10 km in 45:30
    Von Redapricot im Forum Foren-Archiv
    Antworten: 9
    Letzter Beitrag: 05.12.2007, 12:34

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •