Aus irgendeinem Grund hat's beim ersten Posten nicht geklappt. Sollte dieser thread nun zwei mal auftauchen, bitte löschen.

Hallo, eigentlich geht's bei meinem Anliegen nicht wirklich um Triathlon, aber es hat im Trainingsaufbau vielleicht damit zu tun, vielleicht haben einigen ähnliche Probleme:

Ich (48) laufe seit einigen Jahren, nachdem mir Bluthochdruck diagnostiziert wurde, noch etwas regelmäßiger, auch Wettkämpfe und plane im April meinen ersten Marathon. Gleichzeitig schwimme ich aber auch seit etwa einem Jahr mit wachsender Begeisterung. Ich mache das in einer städtischen Schwimmgruppe. Die Technik ist in den drei Stilen, die wir trainieren, deutlich besser geworden, mit Ausnahme meiner Atemtechnik, die aber inzwischen auch langsam besser wird.

Zusätzlich muss ich wenigstens einmal in den Kraftraum. Nach einer Herpes-Zoster-Infektion im letzten Jahr, die sich durch den Ischias entwickelte, hatte sich im linken Bein der mittlere Oberschenkelmuskel etwas zurückgebildet. Das Training des Beinschlags hat den Muskel zwar wieder gut aktiviert (ich habe hier auch schon gelesen, beim Schwimmen werde die Beinmuskulatur vernachlässigt, hoho), aber der untere Bereich am Knie ist immer noch ein wenig verkümmert. Spanne ich beide Muskeln an, sieht man den Unterscheid. So kann man keinen Marathon laufen, das Knie wird instabil, das kriegt man nur im Kraftraum "repariert".

So, mein Problem ist, alle drei Sachen bis zum Start der Marathonvorbereitung - im Januar hat dann natürlich das Laufen Priorität) in der Woche ordentlich unterzubringen. Triathleten fahren ja auch noch Fahrrad. Wie macht Ihr das? Meine Trainingswoche:

Mo: Schwimmen, individuell (sehr intensiv)
Di: Schwimmen, Gruppe (je nach dem)
Mi: Laufen, Fahrtspiel (intensiv), mit Ein- und Auslaufen etwa 12km
Do: Schwimmen, Gruppe (je nach dem)
Fr: Dauerlauf (eta 10km)
Sa: Langer Lauf (15-20km), Nachmittag Kraftraum und Erholungsschwimmen
So: Ausruhen

Seht Ihr eine sinnvollere Anordnung? Die Schwimmtermine kann ich leider nicht umlegen. Das Montagstraining ist Einzeltraining und darum recht intensiv, daher auch der Ruhetag am Sonntag. Donnerstags könnte ich natürlich auch am Vormittag laufen. Machen das welche, Laufen und Schwimmen an einem Tag (natürlich abgesehen von Euren Wettbewerben)? Gibt es irgendwelche Verhaltensregeln, die dafür sorgen, dass beide Trainings trotzdem effektiv bleiben?