+ Antworten
Seite 5 von 6 ErsteErste ... 23456 LetzteLetzte
Ergebnis 101 bis 125 von 136
  1. #101

    Im Forum dabei seit
    16.03.2013
    Beiträge
    165
    'Gefällt mir' gegeben
    0
    'Gefällt mir' erhalten
    0

    Standard

    Hallo,

    ich hab' vor drei Jahren eine Diagnose erhalten die bedeutet hätte - in 6 Monaten geht's ab in die Grube. Hat sich nach drei Wochen als totale Fehldiagnose herausgestellt. Mir wurde aber dadurch klar, dass es so (no Sports, beginnende Leberverfettung, Konfektionsgröße 56) nicht weitergehen kann.

    Seitdem laufe ich - der imaginäre Sensenmann hinter mir her. Irgendwann gewinnt er, bis dahin ist es aber hoffentlich noch weit und ich genieße jede geile Runde und hoffe das ich das noch gaaaaaaanz lange machen kann.

    Grüßle
    Tom
    „Der Mensch kann zwar tun, was er will, aber er kann nicht wollen, was er will.“

    PB: 10km=46,24 HM=1:42,xx,M=3:42,xx

    182 cm, max. 2012: >104kg

    91,4kg (31.12.14) - IST 82 kg (23.05.2016) - Ziel 75kg


  2. #102
    Avatar von Thomas1112
    Im Forum dabei seit
    28.10.2009
    Ort
    Regensburg
    Beiträge
    197
    'Gefällt mir' gegeben
    0
    'Gefällt mir' erhalten
    0

    Standard

    Bei mir war es eine Kombination aus mehreren Gründen die zeitgleich auftraten nachdem ich wegen eines anderen AG in eine andere Stadt umgezogen bin.
    1) Soziales Umfeld: Langjähriger Freund hat mich dazu animiert mit ihm und ab und zu mit einer Gruppe des AG zu laufen. Ziel war es den HM für die Firma zu laufen.
    Habe dann den HM in 2:33h als langsamster der Gruppe geschafft ;-)

    2) Gesundheit: Der Betriebsarzt des AG hat bei der Einstellungsuntersuchung leicht erhöhte Blutfettwerte festgestellt und mir gesagt, dass dagegen Ausdauersport helfen kann. Er hatte recht behalten. Seitdem sind alle Werte sehr gut.

    3) Gewicht: Ich hatte beim Wechsel des AG einen BMI von 25-26 was schon grenzwertig aussah. Ist jetzt auf 21 runter.

    Im laufe der Jahre hat sich meine Motivation komplett gewandelt. Ich laufe jetzt um meine Bestzeiten zu verbessern und habe Spaß beim Laufen. Ich denke, dass diese beiden Gründe eine bessere Voraussetzung für eine langjährige Laufkarriere sind als die drei oben genannten.

  3. #103

    Im Forum dabei seit
    23.02.2016
    Beiträge
    3
    'Gefällt mir' gegeben
    0
    'Gefällt mir' erhalten
    0

    Standard

    Von damals kann ich noch gar nicht reden, denn so lange ist es bei mir noch gar nicht her. Um genau zu sein rund 3 Monate. Bisher habe ich mich immer nur mit dem Radsport beschäftigt was aber in unserem Gefilden vor allem im Winter recht schlecht war. Deshalb ging der Schritt in Richtung Laufsport. Ich muss sagen es macht mir richtigen Spaß, wobei ich auch etwas Probleme mit dem Schienbein habe.
    Mit der Pulmessung geht es besser...

  4. #104
    Avatar von alex34653
    Im Forum dabei seit
    19.02.2015
    Ort
    Wien
    Beiträge
    93
    'Gefällt mir' gegeben
    7
    'Gefällt mir' erhalten
    0

    Standard

    BTT: In der Jugend nach dicker Kindheit mit dem Sport begonnen (Tischtennis, dann Fußball, seit frühen Jahren Schiedsrichter). Da war das Laufen immer eher notwendiges Übel...

    Laufstart 1:
    2007 dann für Aufnahmeprüfung eines Weiterbildungskurses im Job zu trainieren begonnen, der Vater meiner damaligen Freundin - passionierter Marathonläufer - meinte dann könne ich mit ihm laufen. Meine Antwort: "Den ganzen nicht, aber einen halben pack ich schon!"

    2 Minuten später war ich angemeldet ;-)

    Bin dann immer weiter gelaufen, es kamen die ersten Marathons... jedoch nahm ich zu (ich ess halt zu gerne...) deswegen:

    Laufstart 2:
    2012 mit 31 Jahren und bei 170 cm Körpergröße beschloss ich, dass - trotz Sport - 80 kg dann doch ein paar zuviel seien. Wie nimmt man ab? Ernährungsumstellung und Erhöhung des Sportpensums von 2-3 x pro Woche auf 5-6 x pro Woche.

    Fazit: -18 kg (ein paar sind zwischenzeitlich wieder drauf, aber ich arbeite dran) und Leistungssteigerung von Zeiten rund um 4:40 - 4:50 am Marathon (samt Ausreißern nach unten, die sehr weh taten) hin zu aktuell 3:23

    Und das Beste ist: Ich mach's nicht weil ich muss sondern weil ich richtig reingekippt bin und es für mich dazu gehört, kann beim Laufen total abschalten.

  5. #105

    Im Forum dabei seit
    28.02.2016
    Ort
    Sauerland, NRW
    Beiträge
    3
    'Gefällt mir' gegeben
    0
    'Gefällt mir' erhalten
    0

    Standard

    Hmm... ich hatte mal vor etwa 6 Jahren die Idee, dass mein Mann und ich einen gemeinsamen Sport betreiben sollten. Das... ging in die Hose. Er fit, ich nicht. Er motiviert, ich halbtot. War doof.

    Jetzt habe ich nochmal angefangen. Alleine. Mit mehr Plan und Ruhe. Mit klar definiertem Ziel. Warum? Neuer Job, neuer Tagesablauf, mehr Freizeit und da der neue Job überwiegend ein Schreibtischjob ist, nach 3 Monaten dort Abends definitiv "Hummeln im Hintern".

    Eigentlich lag mir immer das Schwimmen, aber die Öffnungszeiten des örtlichen Hallenbades vertragen sich nur schlecht mit den Arbeitszeiten und da ich mein Leben nicht nur mit meinem Mann, sondern auch mit unserem Hund teile, dachte ich es wäre doch sinnig, etwas zu machen, wo der Herr Hund auch mitmachen kann.

    Fitnessstudio war also raus. Ich bin eh viel zu gern draussen. Da lag "Laufen" irgendwie nahe. Im Moment macht es richtig richtig Spaß und ich hoffe das bleibt auch so.

    Also... kurz: Bewegungsdrang.

  6. #106
    Avatar von XAHTEP
    Im Forum dabei seit
    29.02.2016
    Beiträge
    34
    'Gefällt mir' gegeben
    44
    'Gefällt mir' erhalten
    2

    Standard

    Ich war immer schon der sportliche Typ. Vor ca. 10 Jahren habe ich dann mal einen Kumpel beim Laufen begleitet und habe die Sportart für mich entdeckt. Mir gefiel, dass man da vollkommen abschalten kann und sich ganz auf den eigenen Körper konzentriert und danach richtig schön ausgelaugt ist

  7. #107
    Avatar von bdsfvw
    Im Forum dabei seit
    14.11.2014
    Ort
    Ringsberg
    Beiträge
    63
    'Gefällt mir' gegeben
    0
    'Gefällt mir' erhalten
    2

    Standard

    Bei mir war es der Chef, der selbst seit Jahren als Marathoni und Triathlet herum rannte. Für mich als "Couch-Sportler" war Laufen einfach nur langweilig und eintönig. Nicht nachzuvollziehen. Andere Sportarten waren zu aufwändig. Immer fand ich ein Grund gegen Sport. :-)
    Irgendwann hatte es aber mein Chef geschafft beim jährlichen Aufruf für den städtischen Firmenlauf (Flensburg) zu motivieren. 4,8 km. werde ich ja wohl noch schaffen. Also Laufschuhe beim Sportgeschäft im Ausverkauf geholt und los ging es. Erster Lauf: 3 km. in 30 Minuten. Schnell war die nicht vorhandene Freude am Laufen noch kleiner, aber der Ehrgeiz hielt es am Leben. Als dann doch ganz schnell die 5 km. in 30 km. geschafft waren ging es richtig los.
    Nach dem Firmenlauf ging es weiter. Weitere Wettkämpfe wurden heraus gesucht und nach und nach wurde auch die Distanz bis zum Marathon verlängert. Dieses Jahr konnte ich meinen Chef dann bei einer Winterlaufserie nach insgesamt 46,1 km. um 19 Sekunden hinter mir halten (sehr zur Freude aller Kollegen :-) ).

    Und nun bekommt mich keiner mehr weg vom Laufen. :-)

  8. #108
    Avatar von Sorrel
    Im Forum dabei seit
    07.03.2016
    Beiträge
    329
    'Gefällt mir' gegeben
    0
    'Gefällt mir' erhalten
    0

    Standard

    Warum ich mit dem Laufen angefangen habe? Weil mich eine Freundin zu einem Parkrun mitgenommen hat, bei dem ich ziemlich abschmierte. Aber letztendlich hat mich dann doch der Ehrgeiz gepackt.

    Aber ganz von vorne. Vor rund 3 Jahren meinte mein damaliger Hausarzt ich solle schonmal fuer ein Elektromobil sparen, so ein Dingens mit denen man hier massenweise uebergewichtige und nicht mehr so gesunde Frauen rumduesen sieht. *schluck* Ok, ich war ziemlich uebergewichtig, habe einige kleinere und groessere Gesundheitsproblemchen und war total unfit. Meine Lunge war mein ganzes Leben lang nicht so brauchbar, dazu kamen in den letzten Jahren ab und zu Asthmaanfaelle. Aber so schlecht sah das doch alles nicht aus! Der Schreck war dann doch gross genug um abzunehmen und gesuender zu essen. Wood sorrel bedeutet Sauerklee. Ich sammle gerne Kraeuter, Beeren und Seepflanzen und probiere damit zu kochen, und Sauerklee mag ich besonders gerne. Ok, ich kann zwar immernoch nicht kochen, aber immerhin probiere ich es, und esse nur noch selten Fastfood. Zwischendurch hatte ich kurz Gebrauch gemacht von einem Fitnessstudio das im selben Gebaeude als die Arbeit war, aber das schloss dann ziemlich schnell.

    Irgendwann Anfang 2015 hatte ich mir nach einem Fernsehprogramm in den Kopf gesetzt einen Langwanderweg zu gehen, habe mir spontan frei genommen und und habe es total untrainiert in etwas ueber der Haelfte der vorgegebenen Zeit geschafft: nicht drueber nachdenken sondern einfach weitergehen. ich habe jedenfalls festgestellt dass das den Kopf herrlich entspannt. Danach habe ich sicher noch mehr als 1000km an Wochenenden und waehrend Urlauben gewandert, aber wirklich fitter wurde ich nicht. Ich musste noch immer mehrmal auf 200m Anstiegen verschnaufen weil meine Lunge nicht mitspielte.

    Laufen ist fuer mich der Beweiss dass ich doch mehr als Wandern kann, und dass das Elektromobil in ganz weite Ferne gerueckt ist. Ich hatte diese Woche mal wieder einen Lungentest, und zum ersten Mal ueberhaupt sind die Werte besser geworden (eine echte Verschlechterung gab es aber auch nie), und ich kann sogar kleine Huegel hochlaufen und muss beim Bergauf gehen nicht mehr so schnell stoppen. Das ist Grund genug fuer mich zum weitermachen. Ausserdem ist Laufen noch mehr Meditation fuer mich als wandern, weswegen ich vor allem laengere Abstaende laufen lernen moechte.

  9. #109

    Im Forum dabei seit
    12.04.2016
    Beiträge
    19
    'Gefällt mir' gegeben
    0
    'Gefällt mir' erhalten
    0

    Standard

    Tja, was soll ich sagen.
    Mit Ende 30 ein BMI 28, 105kg / 183cm.
    Dann ist das Diabetes-Monster ausgebrochen (Typ1).
    Ich dachte, ich seh meine Kinder nimmer groß werden oder ich bin mit 40 ein fetter, kranker Sack,
    Nie ernsthaft Sport gemacht.
    Das war so vor ziemlich genau einem Jahr.

    Heute BMI 24, 81kg. Kraftsportler, vom Functional Training begeistert und Halbmarathonanwärter.
    Brauche minimalst Insulin, so kanns auch gehen.
    Mit 40 vielleicht erstmals ein Sixpack, mal sehen (oder noch vorher ;-))

    Und warum Laufen? Nun, Walken war fester Bestandteil von meinem Konzept, da war das Laufen dann selbstverständlich. Es ist aber keine Passion, wenn ich den HM erreicht habe mal schauen wie's weitergeht.

  10. #110

    Im Forum dabei seit
    03.05.2016
    Ort
    Obersulm
    Beiträge
    8
    'Gefällt mir' gegeben
    0
    'Gefällt mir' erhalten
    0

    Standard

    Bin neu hier auf dem Forum und denke, dass diese Fragestellung zu einem Neuling passt...😜
    Habe schon immer ab und zu etwas gejoggt, aber eher um der Figur einen Gefallen zu tun und nicht aus reinem Selbstzweck.

    Letzten Herbst bin ich zuhause ausgezogen, fühlte mich gestresst, ziellos und planlos und konnte mich selbst kein bisschen leiden.... Als ich im Fitnessstudio so auf dem Laufband unmotiviert vor mich hinlief, kam mir die Idee mich zum halbmarathon zu melden- ich hab mir ein Jahr Zeit. Ein halbes Jahr ist um, ich laufe vier bis fünfmal die Woche zwischen je 10 und 12 km. Schnell ist verglichen zu den vielen Läufern hier, eher lahm mit einem 10er schnitt, aber es macht mir Spaß, den Kopf frei und ab und zu muss ich den inneren "Terrier" aktivieren, um irgendeine Steigung zu bezwingen, die meine Oberschenkel eigentlich nicht mehr wollen.... Ich kann mir ein Leben ohne laufen nach so kurzer Zeit gar nicht mehr vorstellen und wenn grossbottwar als halbmarathon im Herbst nicht in einer Katastrophe mündet, möchte ich nächstes Jahr den halbmarathon in Wien mitlaufen.... Die städteläufw reizen mich, weil es gleichzeitig bedeutet, viel von der Welt sehen zu können!
    Außerdem habe ich festgestellt, dass Läufer in der Regel ganz ausgeglichene, in sich ruhende Menschen sind, mit denen ich mich gerne umgebe - auch wenn ich glaube, dass mein Weg zu innerer Ruhe und Gelassenheit noch ein weiter ist. Manchmal gehe ich das Training viel zu verbissen an und wundere mich, dass gar nichts geht...
    Bin gespannt, mich hier durch die Seiten zu wurschteln und an euren Erfahrungen lernen zu können!

  11. #111
    Avatar von Blarks
    Im Forum dabei seit
    15.06.2016
    Ort
    Hamburg
    Beiträge
    1
    'Gefällt mir' gegeben
    0
    'Gefällt mir' erhalten
    0

    Standard Warum ich laufe ? Ich weiss es bis heute nicht so richtig...

    Also, hätte mir einer vor 20 Jahren gesagt, daß ich mal Freiwillig
    joggen würde... ich hätte ihn ganz sicher für bekloppt erklärt.

    Warum ich mit dem Laufen angefangen habe ?

    Tja, keine Ahnung, darüber denke ich wirklich schon seit Jahren nach.
    Mein Leben lang habe ich Sportler immer für hirnlose Vollidioten gehalten,
    die nur laufen weil sie sonst nix in der Birne haben. Deswegen bin ich die
    male auch alleine und im dunkeln gelaufen, damit mich niemand sehen konnte.
    Jetzt wo ich selber laufe, sehe ich das natürlich anders ;-)

    Sport fand ich immer doof. Das kommt wohl auch, weil ich in meinem sozialen
    Umfeld nie jemanden kannte, der Sport getrieben hat. Und in der Schule war
    ich immer derjenige, der bei der Manschaftsaufstellung als letzter übrig blieb.

    Wenn ich mich irgendwie "komisch" bewege bekomme ich immer wieder mal
    Rückenschmerzen. Ich glaube deswegen habe ich mit dem Laufen angefangen,
    weil mein Arzt mir erklärt hat wie und warum das dagegen hilft.

    Dazwischen lernt man im laufe des Lebens natürlich immer solche Dinge, wie
    z.B. Laufen ist gesund, stärkt das Immunsystem, vertreibt schlechte Stimmung
    und Stress, hilft beim schlank werden & bleiben. Aber richtig gezogen hat das
    alles nie so richtig. Ich wog Jahrzentelang 90,2kg bei 1,86m und habe mich
    damit immer wohl gefühlt. Bier, Fleisch, Schokolade.. davon lasse ich auch
    heute nicht. Abnehmen war nie ein Thema für mich. Auch wenn mein Arzt das
    zeitweise anders gesehen hat. Ich glaube mein Rekord war mal 102kg. Ging
    aber irgendwie von alleine wieder weg. Keine Ahnung.

    2011 fing ich mit 42 an zu laufen. Erst nur im Dunkeln um die Häuserblocks,
    später dann auch bei Tageslicht in den Stadtpark. Das ist jetzt fünf Jahre
    her, aber wenn mich heute einer fragt warum ich laufe habe immer noch keine
    richtige Antwort, außer: Weil es das Richtige ist.

    Meine Gründe für das Laufen:
    - die Umgebung entdecken
    - mich an den schönen Frauen erfreuen die auch laufen
    - Das Bier schmeckt einfach noch viel besser danach
    - Mein Rücken, keine oder deutlich weniger Schmerzen
    - und schließlich: Wohin mit der ganzen Energie wenn die Sonne scheint?

    Ich sitze mehr oder weniger den ganzen Tag im Büro.
    Keine Frau, keine Kinder, kein Haus & Hof, keine Töle.
    Da fehlt einfach was. Das Laufen füllt diese Lücke recht gut.

    Bisher habe ich immer mit dm Laufen aufgehört, wenn die Außentemperatur
    unter 10°C gefallen ist. Aber bisher bin ich auch noch nie alle zwei
    Tage 1,5h gelaufen und auch noch nie 12km und mehr am Stück! Ich bin
    sehr gespannt wie lange ich wohl dieses mal dabei bleibe. Schätze,
    solange ich immer wieder neue und interessante Strecken wie den Ohlsdorfer
    Friedhof finde, wo man tausendmal langlaufen kann und doch immer wieder
    etwas neues entdeckt, solange werde ich immer wieder und immer weiter laufen.

  12. #112

    Im Forum dabei seit
    26.05.2016
    Ort
    Köln
    Beiträge
    8
    'Gefällt mir' gegeben
    0
    'Gefällt mir' erhalten
    0

    Standard

    Gute Frage Das hat bei mir auch vielfältige Gründe.

    Um Fit zu bleiben. Als Ausgleich zum Job. Um meine von Asthma geschundene Lunge etwas zu trainieren. Um nicht nach einmal Treppe laufen außer Atem zu sein. In der Hoffnung meine Freundin auch anzustacheln und "etwas gutes" für sich zu tun. Weil ich gerne draußen an der frischen Luft bin. Ich das Gefühl mag im Regen zu laufen! Der eigene Ehrgeiz, ein Ziel vor Augen haben. Es motiviert mich, mich zumindest ein bisschen gesünder zu ernähren und abends die Flasche Kölsch weg zu lassen - ist ja schlecht zur Regeneration (wobei ich auf die Schokolade trotzdem nicht verzichten kann... heißt aber nicht, dass ich die sonst jeden Abend trinken würde ;)). Um mitzubekommen, wenn auf den Pollerwiesen wieder die Graureiher verweilen und am nächsten Tag Fotos von Ihnen zu machen: Graureiher verspeißt Maus.

  13. #113

    Im Forum dabei seit
    06.07.2014
    Beiträge
    55
    'Gefällt mir' gegeben
    0
    'Gefällt mir' erhalten
    0

    Standard

    Hallo zusammen,

    in meiner Jugend habe ich verschiedenes ausprobiert, Fußball, Tennis, Voltigieren ;) war aber ehrlich gesagt nirgends richtig gut, und habe nach kurzer Euphorie immer recht schnell wieder das Interesse verloren. In der Schule war ich im Sport immer gut, am besten jedoch im Sprint. Also wusste ich: laufen kann ich Nur Dauerlauf fand ich immer ziemlich langweilig.

    Im Studium und Beruf habe ich dann sehr wenig sportliches gemacht. Vor zwei Jahren, mit 31, hatte ich aber irgendwie eine schlechte Phase. Ich habe mich nicht wohlgefühlt, hatte Rückenschmerzen, Nackenverspannung und war insg. schlecht drauf. Da habe ich beschlossen, dass ich etwas tun muss. Krankengymnastik für den Rücken gemacht und den Laufplan 5km in 8 Wochen rausgesucht. Das ging super, bis ich die 5 km konnte. Danach flaute es ein wenig ab, mir fehlte das Ziel. Als ich dann einen Fitness/Rückenkurs anfing, der 2x die Woche geht, war es schließlich ganz aus. Die Motivation lag nun beim Kurs.

    2015 bin ich dann gar nicht reingekommen und starte daher seit diesem April mit dem alten Laufplan wieder. 5km-Plan ist schon vorbei und nun peile ich die 10km an, damit ich ein neues Ziel habe. Und entgegen dem letzten Versuch, bei dem ich bewusst keine Wettbewerbe laufen wollte, überlege ich nun, mich zu einem 5km-Firmenlauf im September anzumelden.
    Ich brauche einfach noch extrinsische Motivatoren. Dieses Mal will ich auch durch den Winter laufen 2-3x die Woche sollte schon drin sein, mindestens aber einmal die Woche. Bisher läuft's

    LG
    Heidschnucke

  14. #114
    Avatar von Vikus
    Im Forum dabei seit
    28.06.2016
    Ort
    Wien
    Beiträge
    8
    'Gefällt mir' gegeben
    0
    'Gefällt mir' erhalten
    0

    Standard

    Ich habe mit dem Laufen angefangen, weil ich meine (schlechte) Kondition verbessern und gleichzeitig ein paar Kilos verlieren wollte. Ich sehe schon die ersten kleinen Erfolge ;)

  15. #115

    Im Forum dabei seit
    15.03.2015
    Beiträge
    67
    'Gefällt mir' gegeben
    0
    'Gefällt mir' erhalten
    0

    Standard Am Anfang war die Wette und drohender Bewegungsmangel

    Moin.
    Meine Firma nimmt jedes Jahr an einem 5x5 km Staffellauf in Kopenhagen teil. Als ich mal als Zuschauer mitfuhr schloss ich nach 2, 3 Bierchen mit meinem damaligen Abteilungsleiter eine Wette ab. Nächstes Jahr lauf ich mit und bin schneller als du. Dazu kam, dass eine mehrmonatige Schulung anstand und Bewegungsmangel drohte.
    Also begann ich bei Null. 2 min. laufen, 2 min. gehen ...
    Nach 3 Monaten lief ich die 5 km durch. Das war 2013 ...
    Leider war ich plötzlich soo geil auf´s Laufen das ich zwar die Wette gewann, aber klassisch in eine Überlastung hinein lief und danach alles mehr schlecht als recht.
    Jetzt, nachdem ich endlich beim Orthopäden war und ich mir endlich "meine" richtigen Schuhe besorgt habe steh ich 2 Wochen vor meinem ersten 10WK.
    Meinen ersten HM hab ich aber auf nächstes Jahr verschoben ...

  16. #116

    Im Forum dabei seit
    15.04.2015
    Beiträge
    46
    'Gefällt mir' gegeben
    0
    'Gefällt mir' erhalten
    0

    Standard

    Ich denke meine erste Motivation war einfach mich mehr zu bewegen und da fiel mir eben gerade ohne viel Aufwand ein - aber was in erster Linie die Motifvation war dranzulbeiben: der Kopf wird frei! Das geniesse ich auch heute noch!

  17. #117

    Im Forum dabei seit
    15.03.2015
    Beiträge
    67
    'Gefällt mir' gegeben
    0
    'Gefällt mir' erhalten
    0

    Standard

    Zitat Zitat von elastixxx Beitrag anzeigen
    der Kopf wird frei! Das geniesse ich auch heute noch!
    Das stimmt !! Ein superangenehmer Nebeneffekt ...

  18. #118

    Im Forum dabei seit
    11.06.2016
    Ort
    Düsseldorf
    Beiträge
    17
    'Gefällt mir' gegeben
    0
    'Gefällt mir' erhalten
    0

    Standard

    Ich habe sehr sportliche Leute draußen gesehen und mich inspirieren lassen '' So fit will ich auch mal werden''

  19. #119

    Im Forum dabei seit
    18.07.2016
    Beiträge
    1
    'Gefällt mir' gegeben
    0
    'Gefällt mir' erhalten
    0

    Standard

    Eigentlich habe ich aus langeweile mit dem Sport angefangen.... merkte aber schnell, dass laufen sehr gut tut.

  20. #120
    Schlechtwetterläufer
    Im Forum dabei seit
    01.08.2016
    Beiträge
    1
    'Gefällt mir' gegeben
    0
    'Gefällt mir' erhalten
    0

    Beitrag

    Hallo zusammen,

    vor ca. 2 Jahren ist die ohnehin schon angespannte Lage zwischen meiner Waage und mir eskaliert. 112 KG hat sie mir angezeigt, bei 1,87 m. Es hat sich zwar gut verteilt, aber mit Rückenproblemen und gelegentlichen Knieschmerzen war mir das dann endgültig zuviel.

    Also neue Laufschuhe gekauft - die Alten gammelten seit ca. 10 Jahren in der hinterletzten Ecke des Kleiderschranks rum - und los ging das. Ich lauf ohne Plan immer wenn ich Lust habe, im Moment sind das so 3 - 4 mal die Woche. Mittlerweile kommen meine Waage und ich auch wieder gut miteinander aus, sie zeigt nur noch 91 KG an und ich strafe sie nicht mehr mit Nichtbeachtung.

    Bullewupp

  21. #121
    Avatar von Lauf_Banane
    Im Forum dabei seit
    23.10.2013
    Beiträge
    25
    'Gefällt mir' gegeben
    0
    'Gefällt mir' erhalten
    0

    Standard

    Bei mir waren es die "Entzugserscheinungen" nachdem ich das Hockey Training aufgegeben hatte, noch während der Schulzeit, mein Körper wollte sich bewegen. Also bin ich losgelaufen. Das war recht planlos und meist auch weniger als eine halbe Stunde vor der Schule in einem der nächsten Parks.
    Nach einer der Schulzeit folgenden Sport-Pause von 3-4 Jahren war es dann der Wunsch wieder fitter zu werden, die inzwischen angesammelten Pfunde loszuwerden und mich einfach wieder besser zu fühlen. Mit regelmäßigem Laufen klappt zumindest das mit dem Sich-besser-und-fitter-Fühlen bei mir sehr schnell

  22. #122
    Laufen bis zum Horizont, anschlagen und zurück
    Im Forum dabei seit
    19.09.2012
    Ort
    da wo es flach ist
    Beiträge
    919
    'Gefällt mir' gegeben
    60
    'Gefällt mir' erhalten
    112

    Standard

    Meine Motivation: Laufen bringt einfach Spaß.

    Mit dem Laufen soll ich im Alter von 13 Monaten angefangen haben, sagte man mir. Seitdem laufe ich im Wesentlichen. Anfangs spezialisiert auf 100m - 400m, heute im gesetzten Alter eher die mittleren Langen 10km - HM.

    Ein Motivationsproblem habe ich nie wirklich gehabt, selbst das heftigste Wettkampftraining bei Dunkelheit und Sch...wetter bringt mir Spaß....zumindest hinterher. Ich liebe es, meine Körper zu verausgaben, die Umwelt zu spüren und wahrzunehmen. Möglicherweise deswegen habe ich wenig Interesse daran, während des Laufens Musik zu hören, zu telefonieren oder andere merkwürdige Sachen zu machen.

    Ich mag Wettkämpfe als Salz in der Suppe, die Atmosphäre, die Spannung. Witzigerweise war und ist mir meine Platzierung eigentlich immer eher egal (nur Letzter zu werden finde ich doof). Wichtig war und ist es sauber zu laufen, sein Bestes zu geben und sich dabei stetig zu verbessern. Als Ü40 zugegebener Weise eine eher schwierige Sache ;-)

    Nach monatelangem Laufstopp mit Aussicht, nie wieder laufen zu könnnen, Fußoperation und ReHa beginne ich wieder mit dem Laufen. Das ist toll! Herrlich. Strikt nach Plan. Damit es nicht zuviel wird.

    Und auch diesmal werde ich mich am Plan nicht halten. Wie damals, als mein Trainer mir die Langstreckenläufe verbot, die ich dann heimlich machte und der Alte das jedesmal herausbekam.

    Manche Dinge ändern sich nie.

  23. #123

    Im Forum dabei seit
    06.09.2016
    Beiträge
    150
    'Gefällt mir' gegeben
    0
    'Gefällt mir' erhalten
    0

    Standard

    Hallo zusammen.
    Ich habe vor Kurzem erst ernsthaft mit dem Laufen begonnen und melde mich hiermit das erste mal zu Wort.

    Bei mir sind es viele Dinge, die eine Rolle spielen. Ich habe in den letzten Jahren langsam, aber kontinuierlich an Gewicht zugelegt.
    Je höher das Gewicht, desto weniger Lust hat man auf Bewegung; es gab tausendundeine Ausrede, wieso ich keinen Sport machen konnte.

    irhendeann im Frühjahr wurde mir dann das ganze Ausmaß bewusst. Ich habe es schwer, nette Klamotten zu finden, ich nehme mir so viele Möglichkeiten Spaß zu haben (Trampolin springen? Ich? Wasserski? Neoprenanzug? Lass mal.

    Mein Mann bestätigte mir das. Ich lebte seit einiger Zeit mit angezogener Handbremse, weil ich entweder körperlich nicht konnte oder aus Scham nicht wollte. Dazu kommt, dass ich natürlich keine Lust auf die drohenden Krankheiten hatte. Bisher ist noch alles gut Aber wie lange kann das noch gutgehen?

    Ich begann an allen möglichen Ecken mein Leben aufzuräumen, das Haus und mein Leben zu entrümpeln. Als Sport entschied ich mich fürs walken, aber das war mir zu doof. Pseudosport irgendwie. Also laufen. Damals noch ohne Plan und einfach drauf los.
    Es ging nicht gut. Ständig Schmerzen in den Schienbeinen, immer weniger Motivation und irgendwann gjing ich gar nicht mehr.
    Vor zwei Wochen dann der neue Anlauf, diesmal mit Laufplan. Und obwohl es heftig ist und sehr anstrengend, habe ich totale Lust aufs Laufen. Ich fühle mich so lebendig wie seit Langem nicht mehr. Ich mag das Brennen in den Beinen und im Hintern nach dem Lauftraining, ich Genieße die inneren Kämpfe, das Intervall durchzulaufen und nicht aufzugeben und das schöne Gefühl durchgehalten zu haben. Ich mag es, wenn mich entgegenkommende Läufer grüßen als wären wir Partners in Crime, Glaubensbrüder und Leidensgenossen. Und ich will mehr.

    Ich laufe mit hf-Messer und runtastic. Meine pace ist mir derzeit aber noch völlig egal. Trotzdem habe ich mich zusammen mit meinem Mann für die 3 Meilen von Zons angemeldet. Ich werde mit an Sicherheit grenzender Wahrscheinlichkeit nicht komplett durchlaufen können, aber ich werde ins Ziel kommen. Gern als letzte. Aber es wird mein großer Tag. Mein persönlicher Triumph über meine Faulheit und meine Ausreden.

    Deswegen laufe ich. Und weil ich immer schon toll gefunden hätte, mit meinem Mann laufen zu gehen. Es läuft. Ich laufe. Wir laufen. Einfach genau deswegen.

  24. #124
    Schlaucht so rum... Avatar von maccall
    Im Forum dabei seit
    16.09.2015
    Ort
    Sosúa, Dom. Rep.
    Beiträge
    491
    'Gefällt mir' gegeben
    3
    'Gefällt mir' erhalten
    3

    Standard

    Zitat Zitat von Die.Nicci Beitrag anzeigen
    Und obwohl es heftig ist und sehr anstrengend, habe ich totale Lust aufs Laufen. Ich fühle mich so lebendig wie seit Langem nicht mehr. Ich mag das Brennen in den Beinen und im Hintern nach dem Lauftraining, ich Genieße die inneren Kämpfe, das Intervall durchzulaufen und nicht aufzugeben und das schöne Gefühl durchgehalten zu haben. Ich mag es, wenn mich entgegenkommende Läufer grüßen als wären wir Partners in Crime, Glaubensbrüder und Leidensgenossen. Und ich will mehr.

    ...

    Deswegen laufe ich. Und weil ich immer schon toll gefunden hätte, mit meinem Mann laufen zu gehen. Es läuft. Ich laufe. Wir laufen. Einfach genau deswegen.
    Es ist sogeil das zu lesen, ich bekomme tatsächlich einen Gänsehaut. Alles das kommt mir sehr bekannt vor und ich denke, daß dieses bisserl Lauferei eine positive Wende in meinem Leben bewirkt hat.
    Ich wünsche dir, daß dieses aufregende Gefühl nie verloren geht. Bei mir hält es - jetzt nach ziemlich genau 2 Jahren - noch an.
    Gruß,
    Gerhard
    Laufen unter Palmen

    "You gotta keep on keepin´on." (Joe Dirt)


  25. #125
    Avatar von Trampelfant
    Im Forum dabei seit
    16.11.2015
    Ort
    Bayern
    Beiträge
    20
    'Gefällt mir' gegeben
    0
    'Gefällt mir' erhalten
    0

    Standard

    Hallo zusammen,
    wie so viele hier, wollte ich allgemein fitter werden, um beim Wandern mehr Ausdauer zu haben, etwas Gewicht zu verlieren und die Figur zu formen. Zudem hatte ich das Gefühl, in meinem eigenen Leben zu kurz zu kommen und zu wenig für mich zu machen. Mein Mann ist seit jeher Läufer, nur die letzten Jahre nicht mehr. Laufen war für mich das einfachste, weil ich es zeitlich und örtlich flexibel machen kann. Also bin ich im Frühjahr 2015 losgelaufen - ohne Plan, ohne Pulsmesser, ohne Mann, ohne Hund und ohne die laufenden Nachbarinnen. Einfach für mich. Um am Ball zu bleiben und um ein Ziel zu haben, habe ich mich völlig naiv für einen HM rund 8 Monate später angemeldet. Ich hab ihn in einer für mich respektablen Zeit durchgelaufen und nach einer Wette mit einem Kollegen im Frühjahr 2016 einen weiteren HM gefinished (zusammen mit meinem Mann, den der Laufvirus wieder gepackt hatte). Zwischendurch absolvierte ich über den Winter einen relativ straffen Trainingsplan auf dem zwischenzeitlich angeschafften Laufband, aber nach den beiden "offiziellen" Läufen und einer Erkältungsphase war erst mal die Luft etwas raus. Aber nun laufe ich wieder... für mich alleine, ohne großen Plan, ohne Pulsmesser (nur mit der Uhr am Handgelenk) und mit guter Musik auf den Ohren. Die Zeit, die ich auf der Laufrunde bin, gehört nur mir. Wenn ich an der Haustüre wieder ankomme, dann habe ich oft das Gefühl, auch wieder bei mir selbst angekommen zu sein. Obwohl ich eigentlich ein Schlaf-Tier bin, bin ich ein absoluter Morgen-Läufer und ich genieße es, "sauerstoff-gesättigt" und nach einer prickelnden Dusche ins Büro zu kommen. Ob ich nochmal einen HM laufe wird sich zeigen, wobei der ganze große Traum "Marathon" immer noch im Hinterstübchen sein Unwesen treibt...
    Kann mir mal bitte jemand das Wasser reichen?

Aktive Benutzer

Aktive Benutzer

Aktive Benutzer in diesem Thema: 1 (Registrierte Benutzer: 0, Gäste: 1)

Ähnliche Themen

  1. Wann habt ihr mit laufen angefangen?
    Von Patrickao im Forum Foren-Archiv
    Antworten: 41
    Letzter Beitrag: 08.05.2008, 19:41
  2. In welchem Alter habt ihr mit Laufen angefangen?
    Von Ottoemil im Forum Foren-Archiv
    Antworten: 71
    Letzter Beitrag: 06.05.2008, 11:32
  3. Antworten: 55
    Letzter Beitrag: 12.12.2005, 20:24
  4. Mit wieviel Jahren habt ihr mit Laufen angefangen?
    Von Davidchen im Forum Foren-Archiv
    Antworten: 35
    Letzter Beitrag: 04.06.2004, 11:12
  5. An alle Profis: Wie habt ihr angefangen...
    Von kati im Forum Foren-Archiv
    Antworten: 31
    Letzter Beitrag: 14.05.2003, 23:53

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •