+ Antworten
Seite 125 von 132 ErsteErste ... 2575115122123124125126127128 ... LetzteLetzte
Ergebnis 3.101 bis 3.125 von 3288
  1. #3101
    hat sich stets bemüht Avatar von RunningPotatoe
    Im Forum dabei seit
    21.10.2014
    Ort
    irgendwo im Ländle
    Beiträge
    6.481
    'Gefällt mir' gegeben
    511
    'Gefällt mir' erhalten
    553

    Standard

    Jau. Und aus Spott und Häme werden dann auch gleich noch Anteilnahme und Mitgefühl. Herz, was willst du mehr?

  2. #3102

    Im Forum dabei seit
    26.10.2017
    Beiträge
    2.442
    'Gefällt mir' gegeben
    89
    'Gefällt mir' erhalten
    266

    Standard

    Schön, dass es bergauf geht. Wie sieht es denn aus mit deinen Gedanken zum Thema Laufen? Ich muss gerade schmunzeln, wenn ich dran denke, wie wir das letztes Jahr durchgezogen haben! Das war echt spitze!
    Mal sehen, vielleicht werde ich im Spätjahr wieder ins Rollen kommen - wie so oft, wenn ich wieder mal Wettkampfluft geschnuppert habe.
    Neulich kam ich ja in Bräunlingen mit einem Mann ins Gespräch, den ich ca. auf 80 schätze. Der hat erzählt, dass er schon 26x beim Schwarzwald - Marathon dabei war, aber mittlerweile macht er nicht mehr mit - aus Vorsicht wg. der Gesundheit.
    Ruckzuck biste wieder in den Laufschuhen, wenn du auf solche Leute triffst.

  3. #3103
    hat sich stets bemüht Avatar von RunningPotatoe
    Im Forum dabei seit
    21.10.2014
    Ort
    irgendwo im Ländle
    Beiträge
    6.481
    'Gefällt mir' gegeben
    511
    'Gefällt mir' erhalten
    553

    Standard

    Seltsam, aber über das Laufen denke ich derzeit, trotz regelmäßiger Anwesenheit im Forum, fast gar nicht nach. Ich freue mich zwar, dass es nur noch wenige Wochen bis zum Wiedereinstieg sind und dass bis jetzt auch alles so ausschaut, als würde das problemlos gelingen. Aber dass ich das Laufen nun mit jeder Faser herbeisehnen würde, dem ist nicht so.

    Zu der erforderlichen Sportpause habe ich verschiedene Angaben - wer viel fragt, kriegt halt viele Antworten. Zwei optimistische Aussagen nannten 10 Tage bis zum ersten, leichten Joggen. Puuh, reizt mich gar nicht. Die Standardantwort war eher "Normale, vorsichtige Alltagsbewegung (Heben bis max. 5 kg) schon ab dem ersten Tag, aber 4 Wochen Sportpause (Laufen und Krafttraining). Da nach 4 Wochen sowieso eine Nachuntersuchung in der Klinik ansteht, klang das dann auch schon mal so: "In 4 Wochen sehen wir uns ja wieder und dann reden wir mal drüber. Bis dahin strikte Schonung." Und genauso werde ich das machen. Vielleicht könnte ich schon nach zwei Wochen "heimlich" wieder anfangen, vielleicht könnte das sogar gutgehen, aber reizen tut mich das derzeit überhaupt nicht. Denn erstens ist es mir das Risiko eines Rückfalls nicht wert und zweitens fürchte ich, bei allzu frühem Wiedereinstieg besonders vorsichtig zu laufen und mir irgendeine krumme Schonhaltung mit Folgeproblemen anderswo einzuhandeln - beim Gehen habe ich mich in den letzten Tagen schon dabei ertappt, weil die drei kleinen Restwündchen im Bereich des Gürtels sitzen und bei bestimmten Bewegungen (Druck darauf) doch mal etwas zwicken. Also werde ich die 4 Wochen einfach brav abwarten, eine davon ist ja übermorgen bereits rum.

    Wenn es dann Ende September tatsächlich wieder losgeht, habe ich drei Monate Laufpause hinter mir, fange also wirklich unter Null wieder an. Auch deshalb ist mir eine Woche früher oder später völlig wumpe. Den Grundlagenaufbau will ich dieses Mal ganz gemütlich angehen lassen. Ich schätze mal, dass Weihnachten vorbei sein wird, bis ich wieder 3 bis 4 mal die Woche regelmäßig nennenswerte Distanzen laufen kann und volles Vertrauen in meinen Bauch gefasst habe. Und dann schau'mer einfach mal, was nächstes Jahr ist ...

    Was mich sehr froh stimmt, ist meine Entwicklung in Sachen Ernährung. Normalerweise hätte ich in der bisherigen Sportpause sicher 5 kg zugenommen. Stattdessen habe ich - die ersten schnellen Anfangserfolge des Intervallfastens schon herausgerechnet - sogar noch weitere 2 kg abgenommen und bin nun bei für mich recht passablen 68 kg auf 170 cm. Da hänge ich derzeit zwar fest, aber das liegt auch daran, dass ich das Fasten seit einer Woche unterbrochen habe, um meinen Körper in der gegenwärtigen Situation nicht auszumergeln - vor allem aber auch um Verstopfungen zu vermeiden, die sich in den letzten Monaten doch hin und wieder mal ereigneten. Beibehalten habe ich aber den qualitativen Aspekt meiner Ernährungsumstellung, d.h. ich achte nach wie vor viel mehr darauf, was ich esse und wie ich das tue. Beibehalten habe ich mir offenbar auch das wiederentdeckte Bedürfnis nach frischer, nicht industriell versauter Kost. Nach dem Schockfrass in der Klinik ließ ich auch das angebotene späte Mittagessen bei der Tochter sausen und wünschte mir nur eine Riesenschüssel Salat - welch ein Genuss! --- Also drei Kilo dürfen mittelfristig noch runter, aber dann rebelliert meine Frau endgültig. Aber das ist jetzt inkl. Muskelwiederaufbau gerechnet - an reinem Fett dürften eher noch 4 bis 5 kg dran glauben.

    Nächste Woche habe ich auch noch einen Termin bei meiner (neuen) Hausärztin. Da will ich mich mal gründlich durchchecken lassen, nach dem mein alter Hausarzt schon viel zu lange in Rente ist. Bei den jüngsten Untersuchungen in der Klinik war nicht alles ganz o.k. im Bereich Blutdruck, Nieren (beides bekannt) und Leber (neu). Mal sehen, was da rauskommt und wie das sinnvollerweise meine sportlichen Ambitionen beeinflusst. Den Willen zu einem noch gesünderen Lebensstil beflügelt das allemal - will den Bedarf an Pillen wirklich massiv gedeckelt halten, ohne ernste Warnzeichen zu ignorieren.

  4. #3104
    hat sich stets bemüht Avatar von RunningPotatoe
    Im Forum dabei seit
    21.10.2014
    Ort
    irgendwo im Ländle
    Beiträge
    6.481
    'Gefällt mir' gegeben
    511
    'Gefällt mir' erhalten
    553

    Standard KW 39 --- Der Wiedereinstieg

    Die faule Zeit ist vorbei - endlich!

    Die OP liegt nun vier Wochen und einen Tag zurück und heute war ich zur dann fälligen Nachuntersuchung - alles tippitoppi. Das Ausfüllen des Fragebogens war mir fast peinlich - jede Menge Fragen über Schmerzen hier und Irritationen dort in verschiedenen Situationen, jeweils auf einer Skala von 1 bis 10 einzuordnen. Ich wusste nie etwas "besseres" als "0" anzubieten. Doch halt, einmal konnte ich mit einer "1" auftrumpfen, bei der Frage nach einem "Fremdkörpergefühl" im operierten Leistenbereich. Musste das aber gleich wieder einschränken mit dem Zusatz "(selten)". Das alles ist so unglaublich klasse verlaufen, ich bin sehr dankbar. Die heutige "Untersuchung" (einmal gucken, etwas tasten, "Drücken Sie mal") war kurz und im Wortsinn schmerzlos. Tausend Fragen nach der Gestaltung meines Lauf- und Krafttrainings schienen überflüssig bis albern zu sein, wurden geerdet mit einem einzigen entwaffnenden "Machen Sie einfach, Ihre Bauchwand war noch nie so stabil wie heute". Ja, was soll man da noch sagen, außer "Feuer frei!" ?

    Bisher habe ich mich ja immer anweisungskonform geschont. Immer? ... ähm ... fast immer. Also meistens bzw. ziemlich oft, d.h. gelegentlich. Oder eigentlich doch eher selten? Tatsächlich hatte ich bereits am 5. Tag nach der OP einen einstündigen zügigen Spaziergang probiert. War wohl erlaubt, wenngleich da von "zügig" nicht unbedingt die Rede war. Das lief recht gut, aber hinterher muckte es doch irgendwo im Bauch. Also weitere Schonung. Am 10. Tag denselben Spaziergang wiederholt - alles gut, keine Nachwirkungen mehr. Da das Ganze im hügeligen Gelände stattfand, kam ich bergauf ganz schön ins Schnaufen und dachte mir "laufend wäre ich jetzt auch kaum schneller". Ich hasse unbewiesene Behauptungen, also probierte ich es mal. Aber huch - wieso hatte ich eigentlich Laufschuhe an? Wollte doch nur Spazierengehen ... Immerhin, das fühlte sich sehr gut an, da es bergauf in dem Schleichtempo natürlich keinerlei harte Landungen gab (das Wort "Landungen" ist an sich schon etwas übertrieben). Bergab beließ ich es klugerweise aber doch beim Spazierengehen.

    Dann wieder fast eine Woche Pause und ein neuer Versuch. Diesmal suchte ich mir gleich den mit 4% steilsten Hügel der engeren Umgebung und bin so langsam hoch, dass ich keine Gehpause brauchte. Zurück dann sehr vorsichtig runtergetrudelt, harte Landungen auf der Ferse vermeidend. 6 km mit 100 HM am Stück in durchschnittlich 8:08/km, langsam lohnt sich das Aufschreiben wieder. Und wieder war alles gut.

    Am Tag 21 brachen wir zu einem Kurztrip an den Bodensee auf. Abends noch eine kurze, etwas hügelige Runde, die zwang mir ein paar Gehpausen auf - aber nicht wegen der Leiste, sondern wegen meiner inzwischen unterirdischen Form. Zum Glück ließ sich das ja als "Orientierungspausen" vertuschen. Am nächsten Tag lief etwas besser (immerhin schon 8,7 km), aber immer noch kurzatmig.

    Auch am Tag 24 brachten mich die kurzen, harmlosen Anstiege des Bodenseeradrundwegs immer wieder in Schwierigkeiten. Das übertünchte ich, in dem ich mir auf dem Hinweg zwei potenzielle WoMo-Stellplätze anschaute. Als ich nach 5 km wendete, hatte ich die entscheidende Idee gegen die Müdigkeit. Ich wollte schauen, ob ich nicht auch - zumindest kurzzeitig - mal ein bisschen zügiger laufen könnte. Stellte meine Intervalltimer auf 200m Laufen und 300m Trabgehen. Und heißa, ließ ich's einfach mal fliegen - herrrrrlich! Zumindest jeweils 100m lang, dann meldete sich schon die Puste. Na ja, so schlimm war's nicht, die 8 x 200m konnte ich eigentlich recht konstant in 4:36/km abreißen. Natürlich etwas lahm, denn die Muskulatur war ja auf sowas auch noch gar nicht eingestellt. Also alles noch ein wenig steif und hölzern. Aber einen Riesenspaß hat's gemacht, zumal nix geziept und nix gezwickt hat.

    Damit betrachte ich mich als offiziell bereit für den Wiedereinstieg. Wäre da nicht diese schwachsinnige Unvernunft, nach dem letzten Lauf am letzten Wochenende in verschwitzter Kleidung noch rumzukaspern - Abendessen, Geschirr spülen und erst danach Duschen und Trockenlegen. Das war zu viel, sowas hält selbst mein viel bejubeltes Immunsystem nicht aus. Nachts hat's mich dann nach Jahren mal wieder ganz bös erwischt, erst Halsschmerzen, dann Schnupfen, dann Husten. Jeden Tag was anderes. Aber jetzt, eine knappe Woche später, bin ich fast wieder obenauf.

    Heute abend beginne ich wieder mit meinem Athletiktraining, vorerst mal mehr Mobilität als Kraft. Und wenn der letzte Rotz gerotzt ist (ich hoffe ab Montag), starte ich auch wieder mit dem Laufen - einzige Rücksicht wird diejenige sein, die nach 3 Monaten Pause sowieso geboten ist, nämlich langsam einsteigen.

    Hach, ist das Leben schön!

    P.S.: Das Gewicht konnte ich trotz Sportpause problemlos halten, heute morgen knapp unter 68 kg auf 170 cm. Ich hoffe, da geht jetzt noch was weg bzw. etwas Fett wandelt sich wieder in Muskeln um.

  5. #3105
    Avatar von jazzpaula
    Im Forum dabei seit
    24.01.2016
    Beiträge
    136
    'Gefällt mir' gegeben
    43
    'Gefällt mir' erhalten
    42

    Standard

    Willkommen zurück Das klingt doch schon super, freut mich

  6. #3106
    Pfützen machen glücklich! Avatar von dicke_Wade
    Im Forum dabei seit
    14.11.2010
    Ort
    Berlin
    Beiträge
    17.254
    'Gefällt mir' gegeben
    362
    'Gefällt mir' erhalten
    1.425

    Standard

    Zitat Zitat von RunningPotatoe Beitrag anzeigen
    Na ja, so schlimm war's nicht, die 8 x 200m konnte ich eigentlich recht konstant in 4:36/km abreißen. Natürlich etwas lahm...
    Natürlich. Sehr lahm.

    Freu mich, dass es bei dir auch so klasse nach der OP läuft. Deine Form wirst du auch bald wieder zurück haben. Versprochen

    Gruss Tommi

  7. #3107
    1:08:04 auf 10km
    Im Forum dabei seit
    15.05.2018
    Ort
    Berlin
    Beiträge
    287
    'Gefällt mir' gegeben
    169
    'Gefällt mir' erhalten
    47

    Standard

    Hey Kartoffel, auch von mir willkommen und alles Gute beim Wiederanfangen.

  8. #3108
    hat sich stets bemüht Avatar von RunningPotatoe
    Im Forum dabei seit
    21.10.2014
    Ort
    irgendwo im Ländle
    Beiträge
    6.481
    'Gefällt mir' gegeben
    511
    'Gefällt mir' erhalten
    553

    Standard

    Danke, danke - bei so vielen guten Wünschen kann's ja nur rapide aufwärts gehen.

    @Tommi: ich bin mir schon bewusst, dass ich es etwas leichter habe als du. Bei dir gehört die operierte Stelle ja direkt zu dem am härtesten beanspruchten Teil der Kraftübertragung. Mit etwas Übertreibung könnte man sagen "Alle Traktion geht vom Großen Onkel aus" - einmal zu früh zu hart angetreten und schon hast du wieder die Kacke an der Backe. Da habe ich es deutlich leichter - der Beitrag der Leiste zum Vortrieb wird allgemein eher über- als unterschätzt.

  9. #3109
    hat sich stets bemüht Avatar von RunningPotatoe
    Im Forum dabei seit
    21.10.2014
    Ort
    irgendwo im Ländle
    Beiträge
    6.481
    'Gefällt mir' gegeben
    511
    'Gefällt mir' erhalten
    553

    Standard

    Zitat Zitat von dicke_Wade Beitrag anzeigen
    Natürlich. Sehr lahm.
    Du bringst mich direkt darauf, nochmal genau nachzuschauen. Die Spitzenwerte () gehen tatsächlich eher in Richtung 4:00 - was halt lahm war, ist die Tatsache, dass ich das nur für wenige Meter durchhielt. Es war aber auch etwas wellig, deshalb ging's auch einmal auf 3:10/km Spitze.

    Wie auch immer: "Überlingen, 19:00, das Netz hält." Das mit der Ausdauer kriegen wir dann ab nächster Woche.

  10. #3110
    Avatar von Rennschnecke 156
    Im Forum dabei seit
    23.05.2011
    Beiträge
    617
    'Gefällt mir' gegeben
    25
    'Gefällt mir' erhalten
    76

    Standard

    Schön zu lesen, dass du wieder laufen kannst und alle Gebrechen inzwischen vollständig ausgeheilt sind.
    Mein Mann wurde auch von "da Vinci" operiert, auch bei ihm ist damals alles sehr gut verlaufen und es ist inzwischen wieder alles "fit im Schritt"
    Jetzt wieder schön langsam aufbauen und du kannst in der neuen Saison wieder richtig durchstarten.
    Gruß RS

  11. Folgendem Fori gefällt oben stehender Beitrag von Rennschnecke 156:

    RunningPotatoe (28.09.2019)

  12. #3111
    hat sich stets bemüht Avatar von RunningPotatoe
    Im Forum dabei seit
    21.10.2014
    Ort
    irgendwo im Ländle
    Beiträge
    6.481
    'Gefällt mir' gegeben
    511
    'Gefällt mir' erhalten
    553

    Standard

    Zitat Zitat von Rennschnecke 156 Beitrag anzeigen
    Jetzt wieder schön langsam aufbauen und du kannst in der neuen Saison wieder richtig durchstarten.
    Ja, das Träumen stellt sich schon wieder ein. Habe gestern gerade den Kalender studiert und mir mal einen groben Marschplan bis zum 17.5.2020 zusammengestöpselt. Was am 17.5.2020 ist? Na, der nächste Trolli! Und vier Wochen vorher, am 19.04.2020, ist Lichtenwald - da passen die 10k als Vorbereitungswettkampf doch wie der sprichwörtliche "Arsch auf den Eimer".

  13. Folgendem Fori gefällt oben stehender Beitrag von RunningPotatoe:

    Katz (30.09.2019)

  14. #3112
    hat sich stets bemüht Avatar von RunningPotatoe
    Im Forum dabei seit
    21.10.2014
    Ort
    irgendwo im Ländle
    Beiträge
    6.481
    'Gefällt mir' gegeben
    511
    'Gefällt mir' erhalten
    553

    Standard Mo, 30.09.2019 --- Berglauf (6 km)

    So, nun geht's aber endlich los. Die Erkältung ist soweit abgehakt und ab heute wird wieder regelmäßig gelaufen. Die tastenden, unstrukturierten Versuche der letzten Wochen haben mir immerhin etwas Sicherheit verschafft, was ich mir zumuten kann und was nicht. Jetzt stehen erstmal 6 Wochen ganz entspanntes Rumdödeln auf dem Zettel. Na, so entspannt ist es nun auch wieder nicht, da jedes kleinste Hügelchen meinen Puls sofort in die Singularität treibt. Deshalb habe ich mir vorgenommen, auch weiterhin Montags "a bisserl was" am Berg zu machen - entweder in kürzeren Intervallen oder auch mal kontinuierlicher, aber dann etwas zurückgenommen. Meine Sportplatzrunde (bzw. die ersten 3 km derselben mit gut 80 Hm auf 2,2 km (also fast 4% Steigung) scheint mir dafür ideal.

    Heute sollte es eigentlich die kontinuierliche Variante werden, aber irgendwie ging sofort die Begeisterung mit mir durch und ich musste nach 500m/25Hm die erste kurze Gehpause einlegen. Langer Rede kurzer Sinn - es wurden 5 Laufabschnitte mit 4% Steigung, im Schnitt in 7:40/km, für den Anfang recht ordentlich. Aber wichtiger als die Sekundenzählerei ist, dass sich die Laufabschnitte sehr gut anfühlten, verhalten aber dennoch schön kraftvoll hintenraus abgedrückt - bestimmt ein gutes Kräftigungstraining für Arsch & Co.

    Insgesamt 6,0 km mit 102 Hm in 7:54/km (inkl. aller Pausen).


    Einstweilen sieht mein Wochenprogramm mal so aus:
    • Mo: 6 km Hügel (bergauf Fahrtspiel oder kontinuierlich, bergab immer vorsichtig)
    • Mi: 5 km flach (langsam)
    • Fr: 7 km LaLa (jede Woche um 1 km gesteigert)
    • Sa: 4 km Recovery mit Lauf-ABC

    Nennenswert gesteigert wird da nur der LaLa am Freitag, der Rest bleibt immer deutlich unter einer Stunde. Wesentliche Fortschritte erhoffe ich mir vor allem beim Puls. Während der im Moment immer sofort durch die Decke geht, hoffe ich nach 6 Wo mal auf etwas Beruhigung. Diese lahmarschige Einstiegsphase ist völlig ausreichend, daran den 10-wöchigen Basisplan von Pfitzinger anzuschließen. Der basiert ja auch auf 4x die Woche, führt bis 48 WKM, fordert aber zu Beginn kaum mehr, als ich jetzt schon laufe. Das sind also insgesamt 16 Wochen eher ruhiges Ausdauertraining; die sollten mir meine Grundlagenausdauer halbwegs zurückbringen. Das Ganze geht erstmal bis in den Januar und dann wäre noch genug Zeit (sogar mit Reserven) für einen spezifischen HM-Plan für den Trolli 2020. Aber das entscheide ich dann am Jahresende.

  15. #3113

    Im Forum dabei seit
    26.10.2017
    Beiträge
    2.442
    'Gefällt mir' gegeben
    89
    'Gefällt mir' erhalten
    266

    Standard

    Wann startest du mit dem Basis-Plan? Ich würde mich ganz frech anhängen und mich auch zum Trolli melden, sofern der nicht mit dem Stuttgartlauf kollidiert...
    Schön, dass du wieder laufen kannst! Mach dir keinen Kopf wegen der lahmen 4:36, du kommst schon wieder in Form! 4:36 sind doch spitze! Ich weiß gar nicht, was du hast...
    sportliche Ziele 2020: 2:10 oder besser - man wird ja noch träumen dürfen...

    Trolli 17.05.2020
    Stuttgartlauf 28.06.2020
    Baden(halb)marathon 20.09.2020
    Schwarzwald(halb)marathon 11.10.2020

  16. #3114
    Avatar von Rennschnecke 156
    Im Forum dabei seit
    23.05.2011
    Beiträge
    617
    'Gefällt mir' gegeben
    25
    'Gefällt mir' erhalten
    76

    Standard

    Zitat Zitat von RunningPotatoe Beitrag anzeigen
    ..... ich musste nach 500m/25Hm die erste kurze Gehpause einlegen. ....
    Heute bei Udo gelesen, ich zitiere:
    ......Doch Lauferfahrung lehrt: Was du als „Berg“ empfindest, hängt lediglich vom Grad deiner Erschöpfung ab. .....
    Gruß RS

  17. #3115
    hat sich stets bemüht Avatar von RunningPotatoe
    Im Forum dabei seit
    21.10.2014
    Ort
    irgendwo im Ländle
    Beiträge
    6.481
    'Gefällt mir' gegeben
    511
    'Gefällt mir' erhalten
    553

    Standard

    Zitat Zitat von Katz Beitrag anzeigen
    Wann startest du mit dem Basis-Plan? Ich würde mich ganz frech anhängen [...]
    Wieso "frech"? Du hast doch das Buch vom Pfitze offiziell gekauft und kannst den Plan jederzeit nach Belieben nutzen?

    Rein rechnerisch starte ich mit dem Basisplan heute in 6 Wochen, also am 11.11.2019. Der Plan dauert dann laut Buch 10 Wochen, geht also bis einschließlich KW 03/2020 (=19.01.). Dann folgen 3 Wochen Reserve. Was ich damit machen werde, weiß ich noch nicht - tendenziell eine gewisse Ruhephase vor dem eigentlichen Sturm, eventuell aber auch einfach nur eine Verlängerung des Basisplans, den ich eigentlich als ziemlich entspannt einschätze. (Diesmal werde ich ihn jedenfalls nicht mit Progression Long Runs und anderem Firlefanz aufpeppen.) Vielleicht auch z.T. Weihnachtspause nachholen.

    Für den eigentlichen HM-Plan bleiben mir dann noch satte 14 Wochen Zeit (der Trolli ist Ende KW 20), also z.B. Pfitzingers 12-Wochen-Plan, wieder altersbedingt um 2 Wochen gestreckt. Wie ich die Streckung diesmal bewerkstelligen will, weiß ich ebenfalls noch nicht - entweder wieder 14 einzelne Tage verstreut eingeführt oder vielleicht zwei Wochenblöcke im Sinne von Entlastungswochen, mit denen Pfitzinger ja bekanntermaßen auf Kriegsfuß steht. Das klärt sich alles Anfang 2020, wenn ich sehe, was der Basisplan mit mir anstellt. Ich will natürlich unbedingt vermeiden, mich wieder so abzuschießen, wie Anfang diesen Jahres. Die Verfügbarkeit zweier 10k-Vorbereitungswettkämpfe fließt da ebenfalls noch mit ein. Die Termine für kleinere Provinzläufe stehen ja selten so weit im Voraus fest. Also Augen zu und durch bis zum Jahresende und dann schau'mer mal ...

    Zitat Zitat von Katz Beitrag anzeigen
    Schön, dass du wieder laufen kannst! Mach dir keinen Kopf wegen der lahmen 4:36, du kommst schon wieder in Form! 4:36 sind doch spitze! Ich weiß gar nicht, was du hast...
    Hat sich das wirklich wie Enttäuschung angehört? Ich dachte, ich hätte eher meiner Begeisterung, dass bei dem Tempo mein Bauch schon wieder voll mitgemacht hat, deutlichen Ausdruck verliehen?

  18. #3116
    hat sich stets bemüht Avatar von RunningPotatoe
    Im Forum dabei seit
    21.10.2014
    Ort
    irgendwo im Ländle
    Beiträge
    6.481
    'Gefällt mir' gegeben
    511
    'Gefällt mir' erhalten
    553

    Standard

    Zitat Zitat von Rennschnecke 156 Beitrag anzeigen
    Heute bei Udo gelesen, ich zitiere:
    ......Doch Lauferfahrung lehrt: Was du als „Berg“ empfindest, hängt lediglich vom Grad deiner Erschöpfung ab. .....
    Da hat er leider Recht, der gute Udo - wie mit so vielem …

  19. #3117
    Pfützen machen glücklich! Avatar von dicke_Wade
    Im Forum dabei seit
    14.11.2010
    Ort
    Berlin
    Beiträge
    17.254
    'Gefällt mir' gegeben
    362
    'Gefällt mir' erhalten
    1.425

    Standard

    Ach wie schön, die Kartoffel wetzt wieder mehr und mehr

    Gruss Tommi

  20. #3118
    hat sich stets bemüht Avatar von RunningPotatoe
    Im Forum dabei seit
    21.10.2014
    Ort
    irgendwo im Ländle
    Beiträge
    6.481
    'Gefällt mir' gegeben
    511
    'Gefällt mir' erhalten
    553

    Standard

    Na, noch ist es mehr das typische Kartoffel-Kullern.

  21. #3119

    Im Forum dabei seit
    26.10.2017
    Beiträge
    2.442
    'Gefällt mir' gegeben
    89
    'Gefällt mir' erhalten
    266

    Standard

    Zitat Zitat von RunningPotatoe Beitrag anzeigen
    Du bringst mich direkt darauf, nochmal genau nachzuschauen. Die Spitzenwerte () gehen tatsächlich eher in Richtung 4:00 - was halt lahm war, ist die Tatsache, dass ich das nur für wenige Meter durchhielt. Es war aber auch etwas wellig, deshalb ging's auch einmal auf 3:10/km Spitze.

    Wie auch immer: "Überlingen, 19:00, das Netz hält." Das mit der Ausdauer kriegen wir dann ab nächster Woche.
    Das meinte ich mit den 4:36... Hihi. Ich finde es toll! Daumen hoch!

  22. #3120
    hat sich stets bemüht Avatar von RunningPotatoe
    Im Forum dabei seit
    21.10.2014
    Ort
    irgendwo im Ländle
    Beiträge
    6.481
    'Gefällt mir' gegeben
    511
    'Gefällt mir' erhalten
    553

    Standard Mi, 02.10.2019 --- General Aerobic (5 km)

    Erst frage ich mich, ob 5 km fast flach und langsam nicht etwas albern seien, aber hinterher bin ich froh, dass ich es dabei belassen habe.

    Der Vormittag ist eigentlich fast voll mit anderem Gelumpe, aber ich will unbedingt noch vor dem Mittagessen laufen. So handele ich für letzteres noch etwas Karenzzeit raus und bin um 11:30 endlich auf der Straße.

    Gemütlich den Dorfhügel runter, halt der für solch kurze Läufe übliche Anfang meiner "Weiherrunde". Es läuft erstaunlich rund, macht viel Spaß und es gelingt mir - trotz der Nähe zu meiner Schlurfgrenze von 7:30/km - erstaunlich gut, so etwas wie eine Flugphase hinzubekommen. Nein, keine Pflugphase und auch keine Fluchphase, tatsächlich ein Hauch von Fliegen. Die Beinmuskeln signalisieren zwar dezent, dass sie was zu tun haben, aber sie sind zufrieden. Und ich bin es auch, denn deshalb sind wir ja unterwegs - damit wir allesamt was zu tun haben.

    Und dann rächt sich, dass ich vor lauter "Jetzt aber ganz schnell los vor dem Mittagessen" nicht mehr aufs Regenradar geschaut habe. Die ersten Tropfen kurz vor dem Wendepunkt wecken mich auf - um mich herum wird gerade der Weltuntergang inszeniert. Binnen 5 Sekunden bin ich nass bis auf die Knochen, die Füße schwimmen in den Schuhe und urplötzlich weht ein fieser, kalter Wind, den ich nach der Wende dann auch noch ziemlich heftig schräg von vorn habe. Nach 5 min. ist der Spuk vorbei und als ein kleines Wäldchen mir kurz Windschatten bietet, gönne ich mir eine Gehpause von 200m. Aber schnell wird mir wieder kalt und ich trabe weiter. Die Flugphasen werden unscheinbarer, lassen sich aber mit Konzentration bei der Stange halten.

    Der letzte KM den Dorfhügel rauf ist relativ angenehm, weil da der Wind fast vollständig fehlt. Zwar blubbert die Pumpe vernehmlich, aber mit gedrosseltem Tempo überstehe ich auch das.


    Insgesamt 5,0 km mit 44 Hm in 7:47/km (incl. 2 min. Gehpause). Hat Spaß gemacht.

  23. #3121
    Pfützen machen glücklich! Avatar von dicke_Wade
    Im Forum dabei seit
    14.11.2010
    Ort
    Berlin
    Beiträge
    17.254
    'Gefällt mir' gegeben
    362
    'Gefällt mir' erhalten
    1.425

    Standard

    Zitat Zitat von RunningPotatoe Beitrag anzeigen
    Erst frage ich mich, ob 5 km fast flach und langsam nicht etwas albern seien, aber hinterher bin ich froh, dass ich es dabei belassen habe.
    Hehe, von 5 km träume ich noch!

    Haste gut gemacht

    Gruss Tommi

  24. Folgendem Fori gefällt oben stehender Beitrag von dicke_Wade:

    RunningPotatoe (02.10.2019)

  25. #3122

    Im Forum dabei seit
    26.10.2017
    Beiträge
    2.442
    'Gefällt mir' gegeben
    89
    'Gefällt mir' erhalten
    266

    Standard

    Ach, wir sitzen hier gerade im Bett und amüsieren uns! Du solltest Märchenonkel oder Geschichtenerzähler werden! Es ist immer wieder zu schön, deine Berichte zu lesen!
    Glückwunsch zum überstandenen Regenguss! Wenn es dich tröstet: ich bin heute auch nur mal kurz um den Block und voll in den Regenguß gekommen. Mit meiner Kamera um den Hals erst mal unter die Kiefern geflüchtet, habe ich feststellen müssen, dass andere Baumarten sicher mehr Schutz vor Regen geboten hätten... Eigentlich wollte ich Eisvögel jagen, aber die sind bei so einem shit-Wetter wohl auch lieber daheim statt unterwegs...
    Es fängt an zu rollen - sehr schön, Christoph!

  26. Folgendem Fori gefällt oben stehender Beitrag von Katz:

    RunningPotatoe (02.10.2019)

  27. #3123
    hat sich stets bemüht Avatar von RunningPotatoe
    Im Forum dabei seit
    21.10.2014
    Ort
    irgendwo im Ländle
    Beiträge
    6.481
    'Gefällt mir' gegeben
    511
    'Gefällt mir' erhalten
    553

    Standard Fr, 04.10.2019 --- Long Run (8 km)

    Heute ist der erste Long Run dran oder was auch immer der Wiedereinsteiger unter "long" versteht. Unbedingt ganz flach soll er sein, um endlich mal wieder das Gefühl anstrengungslosen Laufens kennenzulernen. Deshalb fahre ich zum ersten Mal nach langer Zeit wieder runter zu meiner Flachstrecke im Kochertal. Es ist bedeckt, 10°C, absolut windstill - ideale Bedingungen. Ich klicke die Paceanzeige meiner Uhr ins Nirvana, um nicht gleich wieder in Versuchung zu geraten und hoppele los. Gerade so schnell, dass es sich halbwegs rund anfühlt, aber auch so langsam, das der Puls nicht gleich durch die Decke schießt.

    Nach dem 3. KM mischt sich unter die reine Freude ein leises Gefühl von Anstrengung und ich beginne zu überlegen. Geplant waren eigentlich 7 km, aber ich lege die Wende auf km 4,0. Dann habe ich die Freiheit, bei 7 km abzubrechen oder auch die 8 km durchzulaufen. Ich nehme mir vor, wenigstens bis vor den Anstieg des Maulwurfshügels bei km 5,5 ohne Pause durchzulaufen. Danach wäre eine kurze Gehpause bergauf sicher keine Schande. Als es dann aber soweit ist und ich das Hügelchen vor der Brust habe, schäme ich mich doch meiner ursprünglichen Feigheit - die paar steileren Schrittchen auf 15 Hm oder so kann ich ja doch einfach etwas langsamer hochtrippeln, mich danach bergab etwas ausruhen und habe dann bald die 7 km ohne Pause komplett. Gesagt, getan - so schlimm ist's dann auch gar nicht, schließlich hatte ich ja in den letzten Tagen auch schon einige Hügelchen bezwungen.

    Bei km 7,0 sind die Beine dann aber doch etwas schlapp und der Puls mit 87% HFmax fast eines Tempolaufs würdig. Gehen oder Laufen? Kompromiss - den 8. KM trippele ich gaaanz langsam, aber trotzdem schlurffrei, zum Ausruhen. Tatsächlich brauche ich 8:00 dafür, der Puls bleibt freilich bei 87% festgenagelt. Nicht dass ich auf Puls laufen würde, ich stelle das nur halb amüsiert fest. Tatsächlich bin ich dabei auch keineswegs in Atemnot - das ist einfach der übliche Pulsüberschwinger des Anfängers.



    Insgesamt 8,0 km mit 30 Hm in 7:37/km. Erstmals eine Stunde am Stück unterwegs und mein Fahrgestell durchgehend ganz ordentlich im Griff gehabt. Ich bin zufrieden und freue mich auf längere Läufe mit fallendem Puls. Hätte ich mich heute mühelos unterhalten können? Aber klar doch, schließlich bin ich ja als guter Zuhörer bekannt. Nachmittags spüre ich die Beine deutlich - überall etwas, aber nirgends richtig schlimm. Also war's als Trainingsreiz gerade richtig.

  28. Folgendem Fori gefällt oben stehender Beitrag von RunningPotatoe:

    Ethan (04.10.2019)

  29. #3124

    Im Forum dabei seit
    26.10.2017
    Beiträge
    2.442
    'Gefällt mir' gegeben
    89
    'Gefällt mir' erhalten
    266

    Standard

    Sehr schön! Genau so muss das sein!

  30. #3125
    Avatar von Rennschnecke 156
    Im Forum dabei seit
    23.05.2011
    Beiträge
    617
    'Gefällt mir' gegeben
    25
    'Gefällt mir' erhalten
    76

    Standard

    Zitat Zitat von dicke_Wade Beitrag anzeigen
    Ach wie schön, die Kartoffel wetzt wieder mehr und mehr
    Hab am Donnerstag auch wieder 5 km versucht, aber nach wetzen hat sich das nicht angefühlt.
    Und heute habe ich Muskelkater - nach 5 km
    Gruß RS

Aktive Benutzer

Aktive Benutzer

Aktive Benutzer in diesem Thema: 1 (Registrierte Benutzer: 0, Gäste: 1)

Ähnliche Themen

  1. Sportmuffel will's noch einmal wissen
    Von wanderduene im Forum Foren-Archiv
    Antworten: 3
    Letzter Beitrag: 13.10.2008, 13:06
  2. würd gern mal a paar sachen wissen...?
    Von Jelmoly im Forum Foren-Archiv
    Antworten: 7
    Letzter Beitrag: 15.09.2008, 10:44
  3. würd gern mal n paar sachen wissen..?
    Von Jelmoly im Forum Foren-Archiv
    Antworten: 1
    Letzter Beitrag: 15.09.2008, 09:51
  4. Möchte ich gerne mal wissen.....
    Von Mattes im Forum Foren-Archiv
    Antworten: 110
    Letzter Beitrag: 08.08.2006, 13:41
  5. was ich schon immer mal wissen wollte
    Von pingufreundin im Forum Foren-Archiv
    Antworten: 38
    Letzter Beitrag: 21.05.2004, 21:13

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •