+ Antworten
Seite 78 von 102 ErsteErste ... 28687576777879808188 ... LetzteLetzte
Ergebnis 1.926 bis 1.950 von 2540
  1. #1926
    Avatar von Catch-22
    Im Forum dabei seit
    02.06.2014
    Ort
    NRW
    Beiträge
    5.848
    'Gefällt mir' gegeben
    4.322
    'Gefällt mir' erhalten
    3.348

    Standard

    Da rufe ich schon dazu auf ohne mich keine Party zu feiern und keiner hört darauf!

    ich danke euch allen

    Ich pick mir mal nur ein Beitrag raus:
    Zitat Zitat von Bewapo Beitrag anzeigen
    Herzlichen Glückwunsch nachträglich - hoffe du hattest einen tollen Tag (ohne sintflutartigen Regen)
    Ja, der Tag und auch das Wochenende war toll, man könnte es mit Pleiten, Pech und Pannen umschreiben War trotzdem sehr schön.
    Wir haben uns ein verlängertes Wochenende im Ruhrgebiet und am Niederrhein gegönnt, also quasi vor der Haustür. Freitag Abend war dann leider mein Fuß arg geschwollen. Samstag früh leider immer noch dick (wenn auch nicht mehr so arg) und Druckschmerz, Ich kenne das, habe es im Sommer öfter. Wenn es länger heiß ist und ich sportlich sehr aktiv, dann schwellen meine Füße an. Manchmal kommt es dann zum Tarsaltunnelsyndrom. Ist nichts wildes, nach ein paar Tagen ruhe auch immer weg. Nur ist Ruhe schwierig, wenn man unterwegs ist. Ich hatte also am Samstag früh die Wahl, Laufen gehen (wir wollten eigentlich den Langen schon am Samstag laufen) oder unseren geplanten Ausflug nach Xanten machen, beides wäre für den Fuß zuviel geworden. Ich habe mich gegen den Lauf und für das schöne Wochenende mit meinem Mann entschieden.
    Xanten war toll! Der Fuß hat es auch gut mit gemacht, war am Abend aber wieder arg geschwollen. Am Sonntag haben wir uns spontan für eine Radtour entschieden, was für den Fuß auch besser sein sollte. Bei einer Pause hat leider eine Wespe die Wade des anderen Beins gestochen, da ich nicht allergisch bin, was das halb so wild. Leider hatte mein Mann auf halber Strecke einen Plattfuß, wir mussten die Fahrradtour daher leider abbrechen.

    Das Wetter war jedoch toll. Wir hatten nur einmal Regen, am Samstagabend, da saßen wir jedoch auf der überdachten Terrasse eines Restaurants an der Xantener Südsee.

    Die Woche sieht daher so aus:

    KW33

    Mo: 5,66 km @7:05/km, 45' Yoga
    Di: 7,80 km inkl. 8-10x (1' fast, 3' Trabpause)+ Lauf ABC, 30' Kraft
    Mi: 9,60 km @7:18/km
    Do: 5,01 km @7:33/km
    Fr: 5,36 km @6:58/km inkl. 5 Strides 20' Kraft
    Sa: nichts (außer viel spazieren)
    So: leichte Fahrradtour

    WKM: 35,57 km
    Fazit: Dem Rücken ging es diese Woche wieder deutlich besser. Die Q Einheit am Dienstag lief sehr gut. Ich hatte eigentlich schon die ganze Zeit den Eindruck (und auch schon in der Vorwoche) das die Füße etwas dick sind, musste sehr oft nach schnüren. Freitagabend war dann der linke Fuß angschwollen und vermutlich einen Nerv eingeklemmt. Am Samstag daher pausiert, damit es nicht zu viel Belastung mit den Ausflüge wird. Wenn ich schon pausiere, kann ich das auch machen bis die Schwellung ganz weg ist, daher vorerst Laufpause. Groß schmerzen tut der Fuß jedoch nicht. Nur etwas Druckschmerz zwischen Innenknöchel und Achillessehne, und leichtes kribbeln/brennen an der Fußsohle direkt unter dieser Stelle.

  2. Folgenden 2 Foris gefällt oben stehender Beitrag von Catch-22:

    Bernd79 (22.08.2020), Ethan (18.08.2020)

  3. #1927
    Friesisch herb Avatar von Ethan
    Im Forum dabei seit
    22.07.2012
    Ort
    Genf des Nordens
    Beiträge
    6.505
    'Gefällt mir' gegeben
    1.311
    'Gefällt mir' erhalten
    1.903

    Standard

    Zitat Zitat von bones Beitrag anzeigen
    Nachträglich auch von mir einen herzlichen Glückwunsch. Bleib dem Forum lange erhalten.

    +1 Dem ist nichts - außer vielleicht: - hinzufügen!
    „Wenn man gut durch geöffnete Türen kommen will, muß man die Tatsache achten, daß sie einen festen Rahmen haben." (Robert Musil)

  4. Folgendem Fori gefällt oben stehender Beitrag von Ethan:

    Catch-22 (20.08.2020)

  5. #1928
    Avatar von Catch-22
    Im Forum dabei seit
    02.06.2014
    Ort
    NRW
    Beiträge
    5.848
    'Gefällt mir' gegeben
    4.322
    'Gefällt mir' erhalten
    3.348

    Standard

    Habt da mal keine Sorge, so einfach wird man mich nicht los

    Apropos los werden... die Probleme am Fuß sind immer noch vorhanden. Am Donnerstag habe ich ein kleines Läufchen gewaget. Währenddessen tat der Fuß weh, nicht arg, aber eben doch etwas schmerzhaft. Fand ich nicht schlimm. Der Schmerz bleib jedoch für den Rest des Tages. Am nächsten Tag war zwar wieder gut und nur Druckschmerz, aber für mich Aussage genug um weiter zu pausieren.

    Nun kenne ich mich mit pausieren und Alternativtraining nicht wirklich aus. Ich habe jetzt jedoch, damit die Ausdauer nicht ganz verloren geht, mich auf unseren Ergometer geschwungen. Ich muss dazu sagen, ich hasse das Teil, Ist der Ergometer meines Mannes, schon über 10 Jahre alt, aber funktioniert. Gestern und heute bin ich darauf gefahren. Ich hatte irgendwo mal gelesen, dass man als Läufer beim Alternativtraining auf dem Rad/Ergometer versuchen soll mit der selben Trittfrequenz zu fahren wie die Schrittfrequenz beim Laufen. Das schaffe ich nur auf der untersten Stufe des Ergometers und das auch nur in der Spitze. Ich bin daher auf den beiden niedrigsten Stufen von 16 gefahren. Habe versucht meinen Puls bei 70% zu halten, Trainer meinte ich könne noch um 10 Schläge runter, heute daher versucht unter 65% zu bleiben. Immerhin klappte es ganz gut den Puls im anvisierten Bereich zu halten. Trittfrequenz war etwas niedriger als beim Laufen. Ich schaffe keine 100 Watt auf dem Gerät, was vermutlich auch noch geschönt ist
    Aber es geht mir ja um die Ausdauer und nicht um Kraftausdauer, wofür das Gerät wohl besser geeignet ist. Mit höherem Widerstand würde es zu Krafttraining werden. Ich will mich aber nicht für eine MTB Tour in den Bergen vorbereiten sondern meine Ausdauer für das Laufen erhalten. Frage ist nur, war das so richtig wie von mir gemacht? Von anderen weiß ich, dass sie lieber hohe Wattzahlen treten.

    Wie ist also die passende Trainingsgestaltung auf so einem Gerät, wenn man nur die Ausdauer für das Laufen erhalten will? Kennt einer eine Antwort? So verkehrt scheint mir mein Vorgehen nicht zu sein, Trainer fand es auch logisch, kennt sich damit aber auch nicht aus.

  6. Folgendem Fori gefällt oben stehender Beitrag von Catch-22:

    Bernd79 (22.08.2020)

  7. #1929

    Im Forum dabei seit
    11.07.2019
    Beiträge
    318
    'Gefällt mir' gegeben
    36
    'Gefällt mir' erhalten
    64

    Standard

    Dass man auf dem Ergometer die selbe Frequenz treten soll wie beim Laufen, habe ich noch nie gehört. Ich trete so etwa 70 U/min, bei Ermüdung weniger, andere treten eher so um die 90 U/min, das sind aber keine Läufer. Ich würde einfach schauen, was sich für dich gut anfühlt, ich glaube nicht, dass man sich durch die Frequenz beim Radfahren den Laufstil kaputt macht, das sind doch zu unterschiedliche Bewegungen.

    Wenn du zu den Wattzahlen keine Beziehung hast würde ich erstmal nach Puls trainieren und dabei die gleichen Werte wie beim Laufen ansetzten. Mit der Zeit merkst du dann welcher Pulsbereich wieviel Watt entspricht, dann kannst du auf Training nach nach Watt umstellen, was einfacher ist, weil der Puls sich zu langsam einpendelt. 100 Watt kommt mir recht wenig vor, als ich noch regelmäßiger auf dem Ergometer trainiert habe, konnte ich 210 Watt über eine Stunde halten, heute vielleicht noch 190 Watt.

    Gutes Ausdauertraining wäre wohl 2 Stunden fahren bei niedrigem Puls, was ich nicht schaffe, weil mir das zu langweilig ist, ich fahre meist schneller und muss dann nach einer Stunde aufhören oder eine Pause einlegen.

  8. Folgendem Fori gefällt oben stehender Beitrag von Run4Cake:

    Catch-22 (23.08.2020)

  9. #1930
    Pfützen machen glücklich! Avatar von dicke_Wade
    Im Forum dabei seit
    14.11.2010
    Ort
    Berlin
    Beiträge
    20.885
    'Gefällt mir' gegeben
    1.239
    'Gefällt mir' erhalten
    3.252

    Standard

    Ahnung vom Radel als Ersatztraining hab ich ja auch keine, denke aber auch, dass muss man nicht sooo wissenschaftlich angehen. Ich radele ja jetzt auch als Ersatzsport und nehme einfach die gefühlte Belastung. Allerdings ist die bei mir schon ein Stück höher, da ich mich bisher läuferisch nicht so belasten konnte, da es immer mal wieder hier und da zuppelte. Anders auf dem Radel, das flutscht zumindest muskulär. Und da es mir sonst zu langweilig wird (Radeln wird mit Sicherheit nie meine Lieblingssportart werden) fuhr ich belastungstechnisch immer so, dass es "angenehm" im Oberschenkel brannte. Ein Gefühl, dass ich so vom Laufen nicht kenne, höchstens vom Bergauflaufen, aber da geht das nicht lange, dann steigt rasch der Kreislauf aus Und ich schalte auch immer frühzeitig runter, um eine gefühlt hohe Umdrehung zu haben. Wenn mich "echte Radler" überholen, dann in aller Regel mit niedrigerer Umdrehung. Da würden mir die Muskeln platzen

    Toi toi toi und weiterhin gute Besserung.

    Gruss Tommi


    Mein Tagebuch: https://forum.runnersworld.de/forum/...er-dicken-Wade

    "Unser Denken bestimmt unsere Wahrnehmung und unser Verhalten. Wenn wir uns nur auf das konzentrieren, was uns missfällt, werden wir auch viel Schlechtes sehen, dementsprechend über die Welt denken und unser Verhalten danach ausrichten. Menschen, die sich auf das Schöne konzentrieren, sind folglich zweifelsfrei glücklicher."

    Thorsten Havener

  10. Folgendem Fori gefällt oben stehender Beitrag von dicke_Wade:

    Catch-22 (23.08.2020)

  11. #1931
    Avatar von Antracis
    Im Forum dabei seit
    26.06.2011
    Ort
    Bärlin
    Beiträge
    4.460
    'Gefällt mir' gegeben
    4.557
    'Gefällt mir' erhalten
    7.151

    Standard

    @Catch:

    Erstmal gute Besserung.

    Das mit der gleichen Frequenz bei Laufen und Radfahren halte ich für ziemlichen Blödsinn. Ich würde erstmal treten, was sich für Dich gut anfühlt und Belastungen über eher hohe Trittfrequenzen zu erzielen versuchen, weil Dir die Radspezifische Kraft fehlt, aber Du ja möglichst hohe und lange Herz-Kreislaufbelastungen erzielen möchtest.

    Eine Eigenart des Radtrainings ist, dass es Zeit braucht, als Daumenregel kannst Du 2-2,5 ansetzen. D.h. Also, wenn Du heute locker 2,5h Stunden radelst, entspricht das gerade mal einem 60min Lauf, und Du hast dann die mentale Energie für die nächsten 4 Wochen auf dem Ergometer gelassen oder bist eh schon vor Langeweile runtergefallen.

    Ich würde auf jeden Fall Intervalle einbauen bzw. fahren und möglichst variabel, damit es nicht zu langweilig wird. Alle 3-5 min, ggf auch mal 10 min, sollte sich was ändern, auch wenn es beispielsweise nur eine geringe Änderung an Watt oder Trittfrequenz ist. Pfitzinger empfiehlt beispielsweise für „Injured RUNNER’S“ 2-3 Stunden easy, oder Schwellenintervalle 6min (3P) oder VO2max 2-5min mit 3min P.

    Ich würde es nicht zu wissenschaftlich machen, sondern mir einfach ein Programm basteln. 10-15 Minuten einfahren. Dann vielleicht erstmal kurze 30s-Intensitäten zum „Anglühen“ mit 2-3 Minuten Pausen. Dann mal sehen was so muskulär geht, damit Du aber ein Programm von 45-60 Minuten durchhältst und Du Dich muskulär nicht vollkommen abschießt. Also mal mit Intensitäten zwischen 30s und 3 Minuten arbeiten und als Ziel, dass die Atmung schon Richtung VO2-Max geht. Du willst ja Mitochondrien retten.
    Und auch, wenn 45 Minuten locker auf dem Plan stehen, würde ich da immer wieder in engen Grenzen die Belastungs-Stufen wechseln, einfach damit die Zeit etwas strukturiert ist.

    Ansonsten halt immer wieder 5min locker. Auch mal stehend fahren mit Sitzen im Wechsel, einfach damit die Zeit rumgeht und um den Hintern zu schonen.

    Eine Möglichkeit, um einen Erhaltungsreiz zu setzen, sind noch Billat-Intervalle. Also immer 30s fast Vollgas, 30s locker. Zum Starten mal 8-10 x 30/30. Dann 10 Minuten kurbeln locker, dann nochmal 5 x 30/30. Mit Einfahren und Ausfahren haste auch 45min rum und kannst den Boden aufwischen.

    So würde ich es machen. Aber natürlich aufpassen, was der Fuß sagt und auch die Beinmuskeln nicht überfordern...also je nach Länge der Laufpause sanfter aufbauen.

    Ich geh jetzt erstmal draußen Radfahren...stehen zwar 4h auf dem Plan, aber draußen macht es doch deutlich mehr Spaß.

    Zuletzt überarbeitet von Antracis (23.08.2020 um 07:52 Uhr)

  12. Folgenden 4 Foris gefällt oben stehender Beitrag von Antracis:

    Catch-22 (23.08.2020), dkf (23.08.2020), Jogging-Rookie (23.08.2020), L-D-Olly (23.08.2020)

  13. #1932
    Avatar von Jogging-Rookie
    Im Forum dabei seit
    02.08.2019
    Beiträge
    795
    'Gefällt mir' gegeben
    1.770
    'Gefällt mir' erhalten
    1.496

    Standard

    Oh Mann. Da denkt man, Laufband sei langweilig und dann muss man auf dem Ergometer zweieinhalb mal so lange absitzen...

    Gute Besserung, Catch. Ich hoffe, Du kannst bald wieder laufen.

  14. Folgendem Fori gefällt oben stehender Beitrag von Jogging-Rookie:

    Catch-22 (23.08.2020)

  15. #1933
    Alles im Blick. Avatar von bones
    Im Forum dabei seit
    05.12.2003
    Beiträge
    15.937
    'Gefällt mir' gegeben
    1.337
    'Gefällt mir' erhalten
    2.616

    Standard

    Zitat Zitat von Catch-22 Beitrag anzeigen
    Alternativtraining
    Aquajogging wäre gut, aber in Coronazeiten wahrscheinlich nicht so einfach möglich.

    https://www.runnersworld.de/training...n/aquajogging/
    "Seien Sie sich bewußt, dass das, was Sie über Ihr persönliches Wohlbefinden zu wissen glauben, vielfach das Resultat gezielter Manipulation durch Industrien ist, deren primärer Fokus ihr Gewinnstreben und nicht notwendigerweise Ihre Gesundheit und Sicherheit ist. " Prof. Dr. Tim Noakes

  16. Folgendem Fori gefällt oben stehender Beitrag von bones:

    Catch-22 (23.08.2020)

  17. #1934
    Avatar von Catch-22
    Im Forum dabei seit
    02.06.2014
    Ort
    NRW
    Beiträge
    5.848
    'Gefällt mir' gegeben
    4.322
    'Gefällt mir' erhalten
    3.348

    Standard

    @Run4Cake
    Ich bin ja auf dem Teil nicht ans Limit gegangen, sondern ehr zwischen regenerativ und easy gefahren, daher habe ich mich auch an einem niedrigen Pulsbereich orientiert. Etwas mehr Watt kann ich schon auch treten. Möglichst hohe Wattzahlen treten ist aber nicht meine Ambition. Mein Training hab ich in den Beinen gar nicht gespürt. Sowohl Krafttraining als auch Yoga gingen danach auch noch. Ich hätte die 100W also auch noch deutlich länger halten können.

    @Tommi
    Ja, draußen Radfahren ist auch besser als so ein Ergometer. Eine Radtour haben wir letzten Sonntag gemacht, war deutlich angenehmer als auf dem Heimtrainer. Jedoch könnte ich mich draußen auf dem Rad nicht "quälen", da gibt es viel zu viel zu sehen was von Leistung ablenkt. So war dann mein Puls bei der Radtour bei unter 55%, dementsprechend gemütlich auch das Tempo. Ich bin jedoch auch viel zu unsicher auf dem Rad als das ich den Mut zum schnellen Radeln hätte. Radfahren war noch nie meins, nicht mal als Kind hab ich es groß gemocht.

    Danke, Anti.
    Ich habe gestern und vorgestern schon zwischen Stufe 1 und 2 im 5 Minuten Takt gewechselt damit es sich immer wieder etwas anders anfühlt und nicht ganz so monoton ist.
    2-2,5 x so lang wie Laufen heißt für mich dann, es wird keinen Ersatz für den langen Lauf geben, 4h kann ich mir auf dem Gerät nicht vorstellen. Gestern waren es 1h, 2h bekomme ich mit etwas training Mental sicher auch hin, alles drüber wird schwierig bis unmöglich.
    Intervalle/Fahrtspiel auf dem Gerät werde ich wohl auch fahren. Erst mal jedoch etwas an das Radeln gewöhnen. Mein Gedanke war eigentlich die Q Einheit dann 1:1 auf dem Ergometer umzusetzen. Müsste doch eigentlich gehen, da alcanos Q Einheiten bisher zeitbasiert waren und ich sie nach Belastungsgefühl gelaufen bin. Wobei ich hoffe, dass der Fuß schneller wieder heil ist als ich mich an das Radeln gewöhnt habe.

    Der Fuß macht nur Probleme beim Laufen und längerem gehen. Radfahren, Krafttraining und Yoga gehen problemlos. Muskulär habe ich die zwei Einheiten so gut wie gar nicht gespürt. Einziges Problem vom Radeln vorgestern war der Psoas, der ist so schon meine Großbaustelle. Währenddem radeln und danach habe ich nichts gespürt. Gestern früh um 6 Uhr hat er mich dann geweckt, zog sehr an der Wirbelsäule, konnte richtig spüren wo er ansetzt. Gestern dann die Sitzposition verändert und nach dem Radeln Yoga gemacht und den Psoas intensiv gedehnt, heute früh hat er sich nicht gemeldet und ich konnte bis um halb neuen ausschlafen
    Was ich nicht will, ist dass das Radeln mir meine Muskulatur durcheinander bringt. Meine Beine sind aktuell so stark wie noch nie, aber auch muskulär gut ausbalanciert. Daran soll sich durch das Radeln nichts ändern. Ich hab auch kein Bock auf dicke Oberschenkel(muskeln). Meine Beine sind so schon zu dick und muskulös für die meisten Hosenbeine in meiner Größe, das muss nicht ausgeprägter werden.

  18. #1935
    Avatar von Catch-22
    Im Forum dabei seit
    02.06.2014
    Ort
    NRW
    Beiträge
    5.848
    'Gefällt mir' gegeben
    4.322
    'Gefällt mir' erhalten
    3.348

    Standard

    Zitat Zitat von bones Beitrag anzeigen
    Aquajogging wäre gut, aber in Coronazeiten wahrscheinlich nicht so einfach möglich.

    https://www.runnersworld.de/training...n/aquajogging/
    Fänd ich auch besser, habe sogar so einen Gurt. Jedoch haben wir hier nur ein Erlebnisbad. In normalen Zeiten kann man auch nur ein Ticket für das Sportbecken ziehen. Aktuell wegen Corona jedoch nicht, da muss man schon das große Paket nehmen. 30€ für ein wenig Aquajogging werde ich sicher nicht zahlen. Gibt zwar noch andere Bäder in der Umgebung, da müsste ich dann mit Bus + Bahn hinfahren, Eintritt vorher reservieren... ist mir zu kompliziert

  19. #1936

    Im Forum dabei seit
    11.07.2019
    Beiträge
    318
    'Gefällt mir' gegeben
    36
    'Gefällt mir' erhalten
    64

    Standard

    Zitat Zitat von Catch-22 Beitrag anzeigen
    @Run4Cake
    Ich bin ja auf dem Teil nicht ans Limit gegangen, sondern ehr zwischen regenerativ und easy gefahren, daher habe ich mich auch an einem niedrigen Pulsbereich orientiert. Etwas mehr Watt kann ich schon auch treten. Möglichst hohe Wattzahlen treten ist aber nicht meine Ambition. Mein Training hab ich in den Beinen gar nicht gespürt. Sowohl Krafttraining als auch Yoga gingen danach auch noch. Ich hätte die 100W also auch noch deutlich länger halten können.
    So soll es ja auch sein für Grundlagenausdauer, ich hatte das anders verstanden, als du schriebst:

    Zitat Zitat von Catch-22 Beitrag anzeigen
    Ich schaffe keine 100 Watt auf dem Gerät
    Vor großen Muskelpaketen brauchst du keine Angst haben, Radfahrer sind auch eher Leichtgewichte, die merken am Berg jedes Kilo.

    Zum Aquajogging gibt es noch die Alternative AlterG-Laufband, hat mir letztens geholfen, als ich mir den kleinen Zeh gebrochen hatte, gibt aber nicht so viele Möglichkeiten, wo man das machen kann, eignet sich nach meiner Erfahrung eher für Geschwindigkeit/Intervalle als für Ausdauer.

  20. #1937
    Avatar von Catch-22
    Im Forum dabei seit
    02.06.2014
    Ort
    NRW
    Beiträge
    5.848
    'Gefällt mir' gegeben
    4.322
    'Gefällt mir' erhalten
    3.348

    Standard

    Das Zitat stand aber nicht für sich alleine da, die Aussage bezog sich schon auf die davor geschilderten Einheiten und deren Intensität.

    Radfahrer fahren aber auch nicht auf einem Ergometer. Ich finde schon, dass man unterscheiden muss. Gerade mit den Widerständen kann man Training auf dem Ergometer auch zum Kraft und Kraftausdauer training werden lassen. Ein Ergometer ist auch kein Spinning Bike und auch kein Rad auf der Rolle, darf man ja auch nicht verwechseln. Der Ergometer eignet sich nicht so sehr für hohe Frequenzen, hohe Intensität/Watt kann man darauf mehr über Kraft als Ausdauer fahren, was dann aber wieder mehr in die Muskeln reinhaut, was ich in der Form nicht will. So etwas wie Freilauf wie beim Radfahren draußen hat das Tel auch nicht, ich muss also ständig treten. Weiß daher auch nicht ob man das 2-2,5 fach so einfach vom Radfahren auf den Ergometer übernehmen kann.
    Ich weiß ja leider auch wie mein Mann darauf trainiert hatte und wie seine Oberschenkel dann aussahen.

    AlterG-Laufband,? Ja, klar, würde ich auch nehmen Glaube kaum, dass es das hier bei uns in der Stadt irgendwo gibt. Ich habe einen Physio um die Ecke, dort könnte ich mir Stunden auf einem Waterrower buchen. Käme aber auch nur bei einer längeren Pause in Frage.

  21. #1938

    Im Forum dabei seit
    11.07.2019
    Beiträge
    318
    'Gefällt mir' gegeben
    36
    'Gefällt mir' erhalten
    64

    Standard

    Nochmal zur Intensität: Die Radfahrer berechnen ihre Trainingszonen gerne anhand der FTP (Functional Threshold Power nach Coggan). Das ist die Leistung, die man über eine Stunde aufrechterhalten kann und ist in etwa mit der iANS vergleichbar. Hier gibt es eine Anleitung, wie man seine FTP bestimmt und daraus Trainingsbereiche ableitet.
    https://pushing-limits.de/triathlon/...est-anleitung/

    Radfahrer trainieren schon auch viel auf dem Ergometer, gerade das Wintertraining, also die langen Einheiten zum Aufbau der Grundlagenausdauer werden oft auf dem Ergometer oder der Rolle absolviert. Faktor 2-2,5 erscheint mir nicht unrealistisch.

    AlterG gibt es zumeist entweder im Reha-Bereich oder im Hochleistungssport, beides ist für Hobbysportler schwer zugänglich, hier gibt es ein sogenanntes Hightech-Fitnessstudio wo das jeder machen kann. Ich denke mit der Zeit wird das etwas mehr Verbreitung finden.

    Rudergerät ist ein gutes Ganzkörpertraining. Wir rudern manchmal im Crossfit, das längste waren bisher 4x1000 m und in den Pausen Boxjumps und Air Squats.

  22. #1939
    Avatar von Catch-22
    Im Forum dabei seit
    02.06.2014
    Ort
    NRW
    Beiträge
    5.848
    'Gefällt mir' gegeben
    4.322
    'Gefällt mir' erhalten
    3.348

    Standard

    Ihr Crossfitter wieder ich bin mir sicher, ich könnte so ein Rudegerät auch regenerativ quälen

    Ich weiß schon wie Radfahrer ihre Leistung bestimmen um dann optimal zu trainieren, nur bin ich 1. kein Radfahrer und 2. (was villeicht noch wichtiger ist) will ich auch kein Radfahrer werden. Ich wüsste bei bestem Willen nicht, was mir ein FTP Test bringen sollten außer vielleicht, dass ich mir einbilden könnte professionell zu trainieren. Nur wäre auch diese Einbildung nicht im Sinne meines Anspruchs. Mein Anspruch ist nicht möglichst gut auf dem Ergometer zu werden sondern während der Laufpause möglichst wenig Ausdauer zu verlieren und möglichst viel Laufmuskulatur zu erhalten (was eben auch heißt, dass sie nicht zu Radfahrmuskeln umgestaltet werden sollen!). Weg dahin sehe ich in so viel und intensiv wie nötig, aber auch so wenig wie möglich auf dem Ergometer fahren.
    Aktuell geht es auch viel mehr darum, mich mit dem Gerät anzufreunden, falls die Pause länger ausfallen sollte als ich hoffe. Sollte es doch länger werden, würde ich bis dahin schon Ausdauer eingebüßt haben, anfreunden mit dem Ergometer würde mir dann nur noch schwerer fallen.

    Heldentat von heute waren ganze 2h auf dem dämlichen Teil

  23. Folgenden 3 Foris gefällt oben stehender Beitrag von Catch-22:

    Antracis (23.08.2020), dkf (23.08.2020), spaceman_t (23.08.2020)

  24. #1940
    Avatar von spaceman_t
    Im Forum dabei seit
    30.11.2017
    Ort
    Hamburg
    Beiträge
    1.320
    'Gefällt mir' gegeben
    701
    'Gefällt mir' erhalten
    558

    Standard

    2h halte ich es auf meinem Spinning Bike nicht aus, trotz virtueller Streckenführung und Prime Unterhaltung und sogar mit Luftquirl. 70min waren so das Maximum der Gefühle bisher. Dafür hab ich mein Crossbike auf 32er Straßenbereifung umgerüstet, nen Armaufsatz drangebastelt und in Schuhe und Kombipedale investiert. Draußen vergeht die Zeit doppelt so schnell, da war auch schon ne >2h Tour dabei. Das merke ich dann aber auch in den Beinen, vor allem wenn Wind dazu kommt oder eine minimale Steigung (irgendwas was man Hügel oder gar Berg nennen dürfte fahre ich hier nicht ab, da wärs noch übler). Dafür auch ab udn an mal ordentlich Speed.
    Halte ich aber nur kurz durch, aber bei einigen Segmenten komme ich zumindest schonmal unter die Top 10 der Frauen
    Gestern hat mich aber ein Spezi auf seinem Mountain-Bike in Schach gehalten ... gegen den Wind. Das zeigt mir doch, wie schlecht ich Rad fahre.
    Aber kurz: Draußen macht das bei gutem Wetter echt Spaß und wird als Laufalternative bleiben. Auch bei hohen Temps ist Radfahren angenehmer.
    Trotzdem hoffe ich ähnlich wie Du, bald wieder einsteigen zu können und dann auch wieder dauerhaft zu laufen.
    Ob das auch so klappt wird man sehen.

  25. Folgenden 2 Foris gefällt oben stehender Beitrag von spaceman_t:

    Catch-22 (24.08.2020), L-D-Olly (30.08.2020)

  26. #1941

    Im Forum dabei seit
    11.07.2019
    Beiträge
    318
    'Gefällt mir' gegeben
    36
    'Gefällt mir' erhalten
    64

    Standard

    Zitat Zitat von Catch-22 Beitrag anzeigen
    Ich wüsste bei bestem Willen nicht, was mir ein FTP Test bringen sollten
    Du wüßtest bei wieviel Watt du Ausdauertraining betreiben könntest, dadurch bist du noch lange kein guter Radfahrer, aber das würde sich auch auf die Ausdauer beim Laufen auswirken.

    Zitat Zitat von Catch-22 Beitrag anzeigen
    Heldentat von heute waren ganze 2h auf dem dämlichen Teil
    Respekt!

  27. #1942
    Avatar von Antracis
    Im Forum dabei seit
    26.06.2011
    Ort
    Bärlin
    Beiträge
    4.460
    'Gefällt mir' gegeben
    4.557
    'Gefällt mir' erhalten
    7.151

    Standard

    Zitat Zitat von Run4Cake Beitrag anzeigen
    Du wüßtest bei wieviel Watt du Ausdauertraining betreiben könntest, dadurch bist du noch lange kein guter Radfahrer, aber das würde sich auch auf die Ausdauer beim Laufen auswirken.
    Ich halte einen FTP-Test in der aktuellen Situation nicht für wirklich nützlich. Catch hat ziemlich viel Puste durch kontinuierliches Laufen, aber (vermutlich) wenig radspezifischen Wumms in den Beinen. Wenn sie jetzt einen „klassischen“ FTP-Test macht wie z.B. CP20, wird sie sich da ziemlich sicher nicht vom Herzkreislaufsystem ausbelasten können, sehr wahrscheinlich diesbezüglich unter der Schwellenleistung bleiben wegen peripherer Erschöpfung ( Beine).

    Wenn sie jetzt damit ein Training steuert, dass die unspezifische Ausdauer erhalten soll, wird die Belastung diesbezüglich eher zu niedrig sein. Die FTP zu kennen wäre eher nützlich, um die radspezifische Ausdauer optimal zu trainieren, allerdings aktuell auch nicht nötig, dass könnte man auch so über den Daumen steuern.

    Letztlich ist sie eine erfahrene Läuferin und sollte an der Atmung erkennen, ob es jetzt gerade locker dahindieselt oder es ans eingemachte geht. Ich würde möglichst wenig in dem Bereich dazwischen trainieren, weil das eher auf Fortschritte beim Radfahren zielen würde.

  28. Folgendem Fori gefällt oben stehender Beitrag von Antracis:

    Catch-22 (24.08.2020)

  29. #1943
    Avatar von spaceman_t
    Im Forum dabei seit
    30.11.2017
    Ort
    Hamburg
    Beiträge
    1.320
    'Gefällt mir' gegeben
    701
    'Gefällt mir' erhalten
    558

    Standard

    Ist anstelle der Atmung auch der Puls heranziehbar (mit grob -10 beaufschlagt)? Hab ja wie erwähnt das gleiche Anliegen wie Catch: Ausdauererhaltung (so gut es geht), hab aber auch keine Ahnung in welchem Bereich ich da so fahren sollte. Auch bei mir dürften die Beine da beim Radeln noch limitieren, wobei ich den Puls bei nem Langsprint auch schonmal hochjagen kann.
    FTP Test bringt ja auch nur was, wenn man nen genauen Leistungsmesser hat und dann auch noch sowohl an Ergometer als auch Freilandbike. Zumindest and zweiterem fehlt es mir (da hab ich nur Trittfrequenz) , das Spinningbike hat zwar Wattmessung aber da erscheinen mir die Werte zu hoch (hat aber auch so gut wie keine Verluste im Antrieb, was ich vom Straßenrad nicht sagen kann).

  30. #1944
    Pfützen machen glücklich! Avatar von dicke_Wade
    Im Forum dabei seit
    14.11.2010
    Ort
    Berlin
    Beiträge
    20.885
    'Gefällt mir' gegeben
    1.239
    'Gefällt mir' erhalten
    3.252

    Standard

    Ich lese hier gerade sehr interessiert mit, da ich auch derzeit nur radeln kann

    Gruss Tommi

  31. Folgendem Fori gefällt oben stehender Beitrag von dicke_Wade:

    Catch-22 (24.08.2020)

  32. #1945
    Avatar von Catch-22
    Im Forum dabei seit
    02.06.2014
    Ort
    NRW
    Beiträge
    5.848
    'Gefällt mir' gegeben
    4.322
    'Gefällt mir' erhalten
    3.348

    Standard

    Ja, Tommi ich finde die Diskussion auch sehr interessant und bringt mich auf jeden Fall weiter.

    Zitat Zitat von Antracis Beitrag anzeigen
    Letztlich ist sie eine erfahrene Läuferin und sollte an der Atmung erkennen, ob es jetzt gerade locker dahindieselt oder es ans eingemachte geht. Ich würde möglichst wenig in dem Bereich dazwischen trainieren, weil das eher auf Fortschritte beim Radfahren zielen würde.
    Ich denke auch, dass auf die eigenen Belastungswahrnehmung zu vertrauen in dem Fall genügt, zur Gegenkontrolle habe ich dann noch den Puls. Wenn beides passt, kann es ja nicht arg verkehrt sein.
    Dahindieseln und gelegentlich ins eingemachte gehen sind da auch die richtigen Stichworte. Beim Lauftraining mit Alcano haben wir gerade auch an den Grundlagen gearbeitet, das was auch dahindieseln und ins eingemachte gehen. Q Enheiten waren 30-60'' Wiederholungen mit Pausen 3-4' Pausen, je nach dem TP oder easy. Die schnellen Abschnitte entweder im 1500-3000m RT oder 5-10km RT, beides jedoch nicht als Pace Vorgabe sondern nach Belastungsgefühl. Ähnliches werde ich morgen dann auch auf dem Ergometer fahren. Heute gab es schon mal einen kleinen Vorgeschmack in dem ich versucht habe sowas wie Strides einzubauen. In der Spitze habe ich eine Trittfrequenz von 113 hinbekommen. Auf Stufe eins hatte ich jedoch schiss, dass der Ergometer gleich auseinander fällt oder abhebt. Stufe zwei lief stabiler.

    Zitat Zitat von spaceman_t Beitrag anzeigen
    2h halte ich es auf meinem Spinning Bike nicht aus, trotz virtueller Streckenführung und Prime Unterhaltung und sogar mit Luftquirl. 70min waren so das Maximum der Gefühle bisher. Dafür hab ich mein Crossbike auf 32er Straßenbereifung umgerüstet, nen Armaufsatz drangebastelt und in Schuhe und Kombipedale investiert. Draußen vergeht die Zeit doppelt so schnell, da war auch schon ne >2h Tour dabei. Das merke ich dann aber auch in den Beinen, vor allem wenn Wind dazu kommt oder eine minimale Steigung (irgendwas was man Hügel oder gar Berg nennen dürfte fahre ich hier nicht ab, da wärs noch übler). Dafür auch ab udn an mal ordentlich Speed.
    Halte ich aber nur kurz durch, aber bei einigen Segmenten komme ich zumindest schonmal unter die Top 10 der Frauen
    Gestern hat mich aber ein Spezi auf seinem Mountain-Bike in Schach gehalten ... gegen den Wind. Das zeigt mir doch, wie schlecht ich Rad fahre.
    Aber kurz: Draußen macht das bei gutem Wetter echt Spaß und wird als Laufalternative bleiben. Auch bei hohen Temps ist Radfahren angenehmer.
    Trotzdem hoffe ich ähnlich wie Du, bald wieder einsteigen zu können und dann auch wieder dauerhaft zu laufen.
    Ob das auch so klappt wird man sehen.
    Mein Setup ist deutlich einfacher:
    Fenster im Schlaf- und Wohnzimmer weit auf, damit es einen schönen Durchzug gibt. Den Ergometer schubs ich direkt in den Durchzug. Virtuelle Strecke und Prime gibt es nicht, dafür wird ein Podcast angemacht.Das war es dann auch schon. Bin Minimalist
    Das geradle in den Beinen spüren hab ich bisher noch nicht geschafft. War bis auf die "Strides" heute jedoch eh regenerativ unterwegs.
    Sicher macht Radfahren draußen Spaß, mir ist es jedoch zu stressig. Ich cruise draußen viel zu gern als das ich Lust hätte ständig in die Pedale zu drücken. Zuhause ist das schon am richtigen Ort.

  33. #1946
    Alles im Blick. Avatar von bones
    Im Forum dabei seit
    05.12.2003
    Beiträge
    15.937
    'Gefällt mir' gegeben
    1.337
    'Gefällt mir' erhalten
    2.616

    Standard

    Wie wäre es mit Inlinern? Da muß man dann aber est die Technik erlernen.

    https://www.loges.de/de/service/maga...dauersportler/
    "Seien Sie sich bewußt, dass das, was Sie über Ihr persönliches Wohlbefinden zu wissen glauben, vielfach das Resultat gezielter Manipulation durch Industrien ist, deren primärer Fokus ihr Gewinnstreben und nicht notwendigerweise Ihre Gesundheit und Sicherheit ist. " Prof. Dr. Tim Noakes

  34. #1947
    Avatar von Catch-22
    Im Forum dabei seit
    02.06.2014
    Ort
    NRW
    Beiträge
    5.848
    'Gefällt mir' gegeben
    4.322
    'Gefällt mir' erhalten
    3.348

    Standard

    Du willst wohl, dass ich mir den Hals breche
    Bin ich denn nicht auf zwei Rädern schon unsicher genug? Nene... da lasse ich gern anderen den Vortritt.

    Ich hab mich doch mit dem Ergometer arrangiert. Ich rechne auch nicht mit einer langen Pause, dem Knöchel geht es immer besser, werde vermutlich im Laufe der Woche einen Laufversuch wagen.

  35. Folgenden 4 Foris gefällt oben stehender Beitrag von Catch-22:

    bones (25.08.2020), dicke_Wade (25.08.2020), dkf (26.08.2020), L-D-Olly (30.08.2020)

  36. #1948
    Avatar von Catch-22
    Im Forum dabei seit
    02.06.2014
    Ort
    NRW
    Beiträge
    5.848
    'Gefällt mir' gegeben
    4.322
    'Gefällt mir' erhalten
    3.348

    Standard

    Nach Rücksprache mit dem Coach habe ich gestern die erste Einheit mit etwas Qualität auf dem Ergometer getreten. Mir schwebte vor, sie ähnlich wie meine letzte Q Einheit zu gestalten. War mir nur nicht sicher, ob ich die schnellen Abschnitte 30" oder 1' lang machen soll. Der Coach schlug vor, dass ich doch einfach abwechseln soll. Mir gefiel die Idee. Es sollte also warm up + 4-5 x (1' fast +3' easy + 30" very fast + 3' easy) + cool down werden. Eigentlich wollte ich natürlich 5 Wiederholung, also 10 schnelle Abschnitte. Mit 8 war ich dann jedoch sehr gut bedient. Intensität hatte ich wohl etwas falsch eingeschätzt. Puls bekam ich bis 86% hoch. Zwischen dem letzten 1' und 30" war ich schon sehr fix und easy war in der Pause kaum möglich, das kam dann schon einer Geh- und Trabpause gleich. Was gut geklappt hat, war die 1' und 30" unterschiedlich hart zu treten. Bei den 1' Abschnitten ging die Trittfrequenz auf ca. 105 hoch, bei den 30" noch mal um 10 höher. Beides immer auf Stufe 2, die Pausen auf Stufe 1.
    Zum Geburtstag gab es nicht nur einen dicken Knöchel sondern auch eine Forerunner 245M. Für diese Einheit spuckte sie mir einen Trainingseffekt von über 3 aus, bei allen anderen war es immer etwas über 2. Anschließend gab es noch 35' Krafttraining, die mit einem aeroben Trainingseffekt von 1,6 Ich weiß mit den Werten zwar nichts anzufangen, immer hin hinterlassen sie das Gefühl was bewirkt zu haben.

    Heute gab es noch mal 75' auf dem Ergometer, aber ganz ganz gemütlich. Das Popöchen tat nach 5 Tagen hintereinander drauf hocken ganz schön weh. War ziemlich ungemütlich. Etwas müde Beine hatte ich auch. Sie und der Wind haben mich heute von einem Laufversuch abgehalten, aber morgen werde ich es wagen
    Zuletzt überarbeitet von Catch-22 (26.08.2020 um 20:14 Uhr)

  37. Folgenden 2 Foris gefällt oben stehender Beitrag von Catch-22:

    dkf (26.08.2020), Jogging-Rookie (26.08.2020)

  38. #1949

    Im Forum dabei seit
    11.07.2019
    Beiträge
    318
    'Gefällt mir' gegeben
    36
    'Gefällt mir' erhalten
    64

    Standard

    Was heißt denn Stufe? Den Ausdruck kenne ich nur vom Hometrainer, aber du scheinst ja ein Ergometer zu haben. (Ergometer sind auf Watt kalibriert und Hometrainer haben nur Stufen.) Beim Ergometer gibt es normalerweise sowas wie eine Gangschaltung, bei meinem 28 Gänge und man kann noch zwischen Rennrad und Mountainbike wählen. Dann musst du aber bei den Sprints nicht in den ganz niedrigen Gängen fahren, sonst strampelst du dich ja zu Tode.

  39. #1950
    Avatar von Catch-22
    Im Forum dabei seit
    02.06.2014
    Ort
    NRW
    Beiträge
    5.848
    'Gefällt mir' gegeben
    4.322
    'Gefällt mir' erhalten
    3.348

    Standard

    Das Teil hat schon auch Watt. Nur, mein Gerät mein Training, meine Bezeichnung
    Du willst das viel zu fachmännisch betrachten und machst es komplizierter als es für Ersatztraining not tut. Keep it simple
    Gänge gibt es am Rad, mit einem hohen Gang fahre ich gemütlich, mit einem niedrigen den Berg hoch. Das Teil hat Stufen, bei einem niedrigen lässt es sich leicht treten, bei einem hohen ist es wie berghoch (im falschen Gang) fahren. Fahren nach Watt kann ich zwar programmieren, juckt mich aber nicht.

    Ja, zu Tode strampeln ist das richtige Stichwort und auch Sinn der Angelegenheit, da ich Ausdauertraining und kein Kraft(ausdauer) mache
    Zuletzt überarbeitet von Catch-22 (26.08.2020 um 22:19 Uhr)

  40. Folgendem Fori gefällt oben stehender Beitrag von Catch-22:

    dkf (26.08.2020)

Aktive Benutzer

Aktive Benutzer

Aktive Benutzer in diesem Thema: 2 (Registrierte Benutzer: 0, Gäste: 2)

Ähnliche Themen

  1. Auf dem Weg zum Marathoni Ausrufezeichen/Fragezeichen
    Von JottAEn im Forum Tagebücher / Blogs rund ums Laufen
    Antworten: 18
    Letzter Beitrag: 12.04.2016, 10:26
  2. Auf dem Weg zum Halbmarathon
    Von Croci im Forum Anfänger unter sich
    Antworten: 18
    Letzter Beitrag: 26.11.2015, 21:04
  3. Auf dem Weg zum Halbmarathon über 10 km Lauf
    Von helman im Forum Anfänger unter sich
    Antworten: 4
    Letzter Beitrag: 31.05.2012, 12:53
  4. 999 Kilometer auf dem Weg zum Marathon
    Von fxs64 im Forum Foren-Archiv
    Antworten: 8
    Letzter Beitrag: 10.10.2005, 10:42

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •